1899 / 16 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ee La: 006d E E Ie tee Ea N ms

"E

Voraussetzung ergiebt si für den zweiten und dritten Akt eine reiche Nusbeute von derbkomiihen Scenen. Die Darsteller lösten, jeder an seinem Plat, ihre zum theil recht s{chwierigen Aufgaben mit gutem Gelingen; vor allem gilt das - von- Herrn Al der den fzlshen Schläfwagen - Gontrolleur mit seiner wachsenden Furcht vor Sinnestäuschungen mit unzähligen drolligen Zügen ausftattete. Bon den übrigen Darftellern sind Fräulein Steinheil und die Herren Seldeneck und Werner mit besonderer Anerkennung zu nennen. Dem Schwank voran ins ein unterhaltendes kleines Lustspiel , Der Einsiedler“ von Benno Jacobson, dem Ueberseyer des eben erwähnten Schwanks. Es tellt in humorvoller Weise zwei Ghe- vaare gegenüber, eines, das eben die Hoe ie angetreten hat, und ein zweites, welches die silberne ohzeit in der Stille feiern will. Daraus ergeben sich manche muntere und zuweilen gemüthvolle Scenen, die von den Damen Thaller und Sorger sowie den Herren Ridkelt und Burg fris und fröhlih gespielt wurden.

Im Königlichen Opernhause wird morgen Richard MWagner?s Oper „Lohengrin“ mit Herrn Grüning in der Titelrolle ge- geben. Die Elsa singt P Hiedler, die Ortrud Frau Goeße, den Telramund Herr Bulß, den König Herr Knüpfer. Kapellmeister Dr. Mudck dirigiert.

Im Königlichen Schauspielhaufe gelangt morgen Shake- speare's Tra:ôdie „Julius Cäsar“ in der bekannten Beseßung zur

Aufsese ; Die ünchener Kammermusik-Vereinigung wird am i. Februar im Saal Bechstein ein Konzert veranstalten. Die Vereinigung besteht aus den Herren T'llmeß (Flôte), Hartmann (Klarinette), Abendroth (Fagott), Reichenbücher (Oboe), Hoyer (Horn) 11nd Scþmid-Lindner (Klavier). Das Programm dieses Konzertes lautet: Quintett in C-moll von L. Spohr (tür Klavier, Flôte, Klarinette, Fagoit und Horn); Andante in C-dur von Mozart (für sôte und Klavier); Caprice in B-dur über dänishe und russische eisen von Saint-Saöns (für Klavier, Flôte, Oboe und Klarinette) ; Quintett in Es-dur von Beethoven (für Klavier, Obee, Klarinette, Fagott und Horn). /

In dem morgen, Donnerstag, Abends 7—8 Uhr, in der Heilig - Kreuz - Kirche (am Blücherplag) stattfindenden Kirchen konzert bes Organisten Herrn Bernhard. Irrgang werden mitwirken Fräulein Toni Schaefer (Sopran), Fräulein Elja Baikowska (Violine) und Herr A. Niko. Harzen-Müller (Baß). Auf dem Programm ehen Arien von Ba, Händel, Mendelsfohn und mebrere Kom- yositionen von Albert Becker. Der Eintritt ift frei.

Der Königliche Schauspieler Herr Arthur Plashke, Hilfs- regifseur am Königlichen Swauspielhause, istin der Naht vom Montagzum Dienstag am Herzshlage verftorben. Herr Plaschke, ein geborener Osft- preuße, war ursprüngli Infanterie-Offizier in Königsberg i. Pr., verließ aber den aftiven Dienst, um zur Bühne zu geben. Seine Ausbildung aenoß er in Wien, gehöcte dann eine Zeitlang dem WMeeininger Ensemble an und kam über Sonderéthausen, Halle und Bremen im Jahre 1884 nach Berlin, wo er vom General-Intendanten von Zülsen für das Königliche Schauspielhaus verpflihtet wurde, dem er Litdem ununterbrochen angehörte. Im vergangenen Jahre war sein Kontrakt auf zehn Jahre verlängert werden. Der Verstorbene, welcher t:n Beurlaubtenstande zum Hauptmann der Landwehr avanciert war, wurde allgemein wegen seiner großen Psflichitreue ge\chäßt.

Mannigfaltiges.

A. F. Seit etwa einer Woche baben im Hörsaal der „Urania“ (Taubenstraße) Cyclen populär -wissenschaftlicher V orträge begonnen, die sich einer regen Theilnahme erfreuen, weil sie Vielen bringen, ¡vas fie bei einzelnen, noch so interessanten Vorträgen aus wissenschaftlichen Sondergebieten bisher vermißten : eine mehr abgeschlossene Belehrung an Stelle des bisherigen Nippens an den Gaben der Wissenschaft. Die

C ——————————————— L

richtige Mitte zwischen Belehrung und Unterhaltung zu finden, ift gewiß rat Lit; aber die Lehrkräfte der „Urania“® haben gerate darin eine große Uebung, sodaß diese Votivdge beinahe so fefseln, als läfe man’ eine \pannende Geschichte. Ermüdung tritt bei der Zuhörerschaft schon deehalb nit ein, weil für Abwechselung durch Lichtbilder und anshaulihe Experimente gesorgt ift. Dabei ist die Einrichtung so getroffen, das niemand zu befürchten E den zweiten Vortrag desselben Gebiets etwa nicht zu verstehen, falls der erfte niht gehört wurde, wenn anch der Zweck einer abgeschlossenen Belehrung erst voll erreiht wird durch das Anhören aller Vorträge der gleichen Reihe. Die Wahl unker den zahlreichen, sih zur popu- lären Behandlung darbietenden Wissensgebieten ift sehr glücklih auf solhe gefallen, die im Augenblick von besonders aktuellem Interesse sind. Unsere Kolonien lenken die Gedanken mehr als früher auf die Verschiedenheit von „Rassen und Völkern“. Hierüber bringt Dr. Heilborn einen Cyclus von fünf Vorträgen, wäh- rend Dr. G. Naß die infolge der iüngft dur Professor NRamsay's Vorführung neuer Gase erweckie Wißbegier durch einen Cyclus von Vorträgen „über Experimertalhemie“ befriedigt und endli Direktor Dr. Spies in 10 Vorträgen in seiner besonders an- muthenden und klaren Darstellungsweise „Expzrimentalphysik“ be- handelt. Die ersten Vorträge jeder dieser Cyclea hielten in jeder Beziehung, was sie versprahen. Dr. ilborn führte in die Rassenvershiedenheiten und die wesentlihsten Merkmale derselben ein, wobei manche Zuhörer ihr Wifsen über diese Dinge als ziemli rüd- ständig erkannt haben mögen, da sie eine geringere Zahl als 12 für die vershiedenen Menschenrassen im Gedächtniß bewahrten, Ganz besonders frisch und anschaulih sprach Dr. Naß über die chemishen Urstoffe, im Anfang seines Vortrages den Unter- schied zwishen Chemie und Physik gemeinverständlich dabin erläuternd, daß sich die erstere mit den Erscheinungen der Ks perwelt beschäftigt, bei denen eine Aenderung der Materie eintritt, während die Grscheinungen, bei denen keine Veränderung der Materie eintritt, in das Gebiet der Physik gehören. Die dargebotenen Experimente waren überall so gewählt, daß sie Licht je auf eine ganze Reihe von Erscheinungen warfen; sie schienen vor allem von den an- wesenden Damen dankbar gewürdigt zu werden, welhe ja von Chemie in den Schulen wenig hören und fomit gern Belehrung darüber empfangen. In dem Vortrage von Dr. Spies „über Kraft und Masse“ wird Vielen überrashend gewesen sein, was sie über die in nächster Nähe, in Spandau, angestellten Versuhe über Massenanziehung hörten, wodur die Newton’shen Gravitationsgescße direkte praktische Bestätigung empfingen. Die Vorführung der Messung der Ge- \chwindiakeit eines Tesching-Geschofses gehörte ¿u dem An- \chaulichsten und TInteressantesten, was im Hörsaal der „Urania“ je gezeigt worden ist, desaleiden die Dar- stellung. und Mefsung des freien Falles Ebenso auregers zum Nacb»enken wie in ihrer Folgerichtigkeit einleuhiend war die rflärung des Unterschiedes ¡wishen Masse und Gewicht. Alles in allem: diefe neueften Veranstaltungen der „Urania“ gewähren, was bei dem un- geheuren Anwachsen des Wissensstoffes für jedermann, der. sich vor dem allzu frühen Veralten zu hüten wünscht, immer unentbehrlicher wird, Belehrung und Unterweisung in den besten und bequemsten Formen; sie dürfen den Anspruch erheben, einem vielseitig empfundenen geistigen Bedürfniß Genüge zu thun.

Der Vorstand des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller veranstaltet einen Vortragscyclus über aus- gewählte Kapitel aus dem Bürgerlichen Gesegbuch und dem Handelsgeseßbuch, wobei insbefondere diejenigen Abschnitte berücksihtigt werden sollen, die mit dem JIrkraft- treten beider Gesezz am 1. Januar 1900 für Industrielle und Kaufleute von besonderer Wichtigkeit sind. Für die Ab- haltung der Vorlesungen über das Bürgerliche Gefeßbuch ift Herr Ge- heimer Justiz-Rath, Professor Dr. E ck, für die über das Handelsgeseßbuch Herr Justiz-Rath Dr. Staub gewonuen worden. Die Vorlesungen werden, mit den Herbftmonaten beginnend, einmal wöchentlich ftatt-

h groke Anzahl von

mit einer so über das Handelsgesetzhu werden rechtzeitig bekannt Mben rae

ür die Tombola auf dem Ballfest des Vereins „Berliner pre e“, das am 28. d. M. zu wohlthätigen Zwecken in den Ge, ammiräumen der Philharmonie ftatifindet, iff bereits eine nftwerken verschiedenster Art, Photographien erlagéwerken 2c. eingegangen. Unter den Autogrammen , die u automatischen Verkauf gelangen sollen, befinden \sch hand: chriftlihe Einsendungen hervorragender Dichter und Schriftsteller während die in den Festräumen aufgestellten Phonograpben namkbafte Böühnerkünstler zu Worte kommen laffen werden. Der Billetver, kauf findet täglich von 4 bis 6 Uhr inz Bureau des Herrn Dr. Wasner, Mohrenstraße 10 I (Stangea’sches Haus), statt.

Ems, 18. Januar. (W. T. B. ute früh 4 U de bi ein kurzer Grd stoß ny ) Heute früh 4 Uhr wurde hier

Palermo, 17. Januar. (W. T. B.) Die biesige Uni- versität ist zeitweilig geschlo\sen worden, weil die Studenten, welche die Anberaumung eines M N Termins zur Ab- haltung von Prüfungen forderten, Ruhestörungen veranlaßten.

Cadiz, 17. Januar. (W. T. B.) Der Sarg de8Christoph Columbus ist nah seiner Ankunft hierselbst geëffnet worden ; es be-

wurde sodann wieder ge\Viossen. Der Aviso „Giralda“ wird den Sarg morgen nah Sevilla bringen, wo er feierli empfangen und-in die Kathedrale überführt werden foll.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

__ Potsdam, 18. Januar. (W. T. B.) Jhre Majestät die Königin von Württemberg ist heute Vormitiag nah 10 Uhr hier eingetroffen und auf dem Bahnhofe von dem Erbprinzen und der Erbprinzessin zu Wied sowie dem Prinzen Ernst von Sachsen-Altenburg empfangen worden. Die Königin hat in der Villa des Erbprinzen Wohnung genommen.

Rottenburg, 18. Januar. (W. T. B.) Heute Vor- mitiag fand hier die JFuthronisation des neuen Bischofs Keppler in Gegenwart des Minister - Präsidenten Dr. Frei- herrn von Mittnacht, des Kultus-Ministers von Sarwey, des Ministers des Jnnern von T2 chefk, des Erzbischofs von Freiburg und mehrerer Bischöfe statt.

(W. T. B.)

St. Petersburg, 18. Januar. Zu der am 23. Januar statifindenden silbernen Hochzeit des Herzogs und der Herzogin von Sachsen-Coburg und Gotha wird fih eine Deputation des 41. Jamburgschen Dragone", Regiments, dessen Chef die Herzogin ist und dem a Herzog seit 25 Jahren angehört, nah Gotha begeb. A

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.) y

den derart, daß eine Vorlefung liber das Bürge E b lSeesebbuch abwechielt. Gieetband

fanden ch darin nur Ashe und einige Knochenrefte. Der Sarg '

Ö

t vom 18. Januar, r Morgens.

i

4

Wetterbe 8

r“

158 n

red. in Millim. fius

59C. =4°R.

Siationen. Wetter.

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeres\p Temperatur

Wind.

in ° Cel

Belmullet . , Aberdeen . . | Ghristiansfund | Kopenhagen . | NNW 3 balb bed. StodZholm . NNO 6b\bedeckt Havaranda . N 2\Nebel Moskau SW 2|bedeckt

ork, Queens- F town SW Cherbourg . SW D 5 5 é S Sts é NW

Hamburg . - W Swinemünde WNW Neufahrroafer W Memel . . WNW E 4 SW sinfter Wtf. Karlsruhe . . Wiesbaden ¿

7'bedeckt Sibededt G heiter)

WSW SO WSW

J ck J

Regen bededck:2) Regen?) bedeck14) halb bed.*) roolfigs) bedeck1?) bededcki®) bvededt tedeckt

763 758 | 765 *| 758 | 765 764

1) See {licht. Y See unruhig. 2) See {licht.

ats Regenböen, *) Abends Gewitter. ©®) Nachts Fôig, See leiht beweat. 7) Nachis Schnee und Hagel. 8) Nachts Swnee. *)_ Nachts Schnee. ctr E Regen, Nachts Schnee. 11) See \blidt.

2 n N N DD L F Q b O E M T C ED M C D Ì N

O J] b 2 pri O O f f i D O S I D

Uebersicht der Witterung.

Während das Minimum, welches gestern über den Schwedischen Seen lag, oftwärts nah dem Rigaischen Busen fortgeschritten ist, ift eine neue Depression ¡oeftlih von Schottland erschienen, welhe ihren Ein- Auß über unsere Gegenden ausbreiten dürfte. Am duen ift der Luftdruck über Südfrankreih. Bei lebhaften Winden aus westlihen Richtungen if das etter in Deutschland kälter und trübe; faft überall ift seit aesterz Niedershlag, meist Shnee, gefallen; Hamburg hatte Nachts Gewitter. Wärmeres Wetter

demnäfst zu erwarten. Deutsche Seewarte. S Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag : Operr- haus. 18. Vorstellung. Lohengrin. Romantische

PPE in 3 Akten von Richard Wagner. Anfang r.

Schauspielhaus. 19. Vorstellung. Julius Caesar. Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Uebersezt von August Wilhelm von Schlegel. In Scene gesezt vom Ober-Regisseur Max Grube. Dekorative Einrichtung: vom Ober-IJnspektor Brandt. Anfang 7# Uhr.

Neues Opern-Theater. Wohlthätigkeits-Vorstellung zum Besten des Vereins „zur Speisung armer Kinder und Nothleidender“. Gesangvorträge von Mitgliedern der Königlichen Oper. Damen: Fräu- lein Dietrib, Destinn, Herren: Sommer und Stammer. Vorträge der Violin-Virtuofin Fräulein Gerwing. Deklamationen von Fräulein Sorger vom Residenz - Theater und Herrn Georg Kaiser vom Thalia-Theater. „Tanzfstunde““ von K. Strecker. Frau Schramm, Herr Vollmer und Herr Winter vom Königliben Schauspielhause. Tanz im Theater- faal. Anfang 74 Uhr. Der Billetverkauf findet in der üblichen Verkaufszeit im Königlichen Schau- spielhause ftatt. Preise der Pläße : I. Rang Balkon 4 M, Parquet 1. bis 11. Reihe 4 Æ, von der 12. Reihe ab 3 M, Seiten-Paiquet 2 #4, Seiten- Balkon 1,50 #4, Stehvläte 1.6 Aufgeld wird nicht erhoben. Billetsay Nr. 95.

Freitag: Opernhaus. 19. Vorftellung, Undine, Romantische Zauber-Oper in 4 Akten von Albert Lorting. Text nah Fouqué’s Grzählung frei be- arbeitet. Tanz von Emil Graeb. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 20. Vorstellung. Sonder-Abonne- ment B. 3. Vorstellung. Zum 50. Male: Auf der Sonnenseite. Luftsviel în 3 Annen von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg. fang 74 Uhr.

Auf Allerböchsten Befehl findet Mittwoch, den 8. Februar cr. in den Räumen des Königlichen Opernhauses ein Subskriptions-Ball statt. Ge- fue um Ballkarten werden entgegengenommen, Dieselben müfsen schriftli gestellt, die genaue Be- zeihnung (Name, Stand, Wohnung) derjenigen Per- sonen enthalten, fürwelche Ballkarten gewünscht werden. Dovpel-Meldungen (Zeichnung in den Subskriptious- Listen und besondere Gesuche) müssen vermieden werden. Meldungen um Zuschauer - Billets können nicht mehr berüdsihtigt werden. Alle den Sub- \kriptions - Ball betreffenden Schreiben wolle man unter der Adresse: General-Intendantur der König- lihen Schauspiele, Dorotheenstraße 2, einreichen und mit der Aufschrift „Ball-Angelegenheit“ versehen. Eine besondere Beantwortung solher Gesuche kann bei der umfangreihen Arbeit“ unter keinen Umftänden stattfinden. General - Intendantur der Königlichen

Schauspiele.

maun Henschel. p 7 lbe. : Fuhrmann Henschel. : Zum erften MOOe Die drei Reiher- federn. Dramatishes Gedicht in 5 Alten von Hermann Sudermann. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Fuhr- |

Berliner Theater. Donnerstag: Faust, erfter Theil. Anfang 7 Uhr. bio (23. Abonnements-Vorstellung): Familie

enseu.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Das tapfere Schneiderlein. Abends 75 Uhr: Zaza.

Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Donners- tag, Äbends 8 Uhr: Das Lumpengesindel. Tragi- komödie in 3 Akten von Ernft von Wolzogen.

Freitag, Abends 8 Uhr: Die Leibrente.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die Leibrente.

Theater des Westens. (Opernhaus.) Don- nerstag: Gastspiel von Alfred Rittershaus und Luise Geller-Wolter. Der Troubadour. Große Oper in 4 Akten von G. Verdi.

Freitag: Zu halben Preisen: Die Ahnfrau.

Lessing-Theater. Direktion: Otto Neumann- Hofer. Donnerstag: Das liebe Jchch.

Creliag! Mathias Gollinger.

onnabend: Im weisen Rößl.

Neues Theater. Direktion: Nuscha Buye. Donnerttag: Der Sohu der Frau. Schauspiel in 3 Aufzögen von Max Krezer. Anfang 7# Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

onnabend und Sonntag Abend: Hofgunsft.

Pelle-Alliance-Theater. Belle - Alliance- ftraße 7/8. Donnerstag: Der Schlagbaum. Anfang 8 Uhr.

See Ueber Laud und Meer.

onnabend : Der Schlagbaum. Nachmittags 4 Uhr: Der Struwwelpeter. y

Sonntag: Ueber Laud und Meer. Nach:

mittags 3 Uhr: Napoleon.

Residenz - Theater. Direktion: Sigmund Lautenburg. Donnerstag: Der Schlafwageu-Con- troleur. (Le Contrôleur des Wwagons- ts.) Schwank in 3 Akten von Alexandre Bisson. 2 deutscher Reus von Benno Jacobjon. Scene geseßzt von iqmund Lautenburg. Vorher:

um Einsiedler. - Lustspiel in 1 Akt von Benno

bson. Bufong 7 r.

Fr und folgende Tage: “Der Schlafwagen- Coutroleur. Vorher: Zum Eiufiedler.

S Nachmittags s Uhr: Zu halben Preisen:

Thalia - Theater. . Dresdenerstraße 72/73. Donnerstag: Drittlezte Aufführung. Gastspiel von

Emil Thomas. Mein Leopold. Volksftück mit

Gesang in 6 Bildern von Adolph .L'Arr ne“ Anfang 74 Ubr. é

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Sonntag, den 22. Januar: Gaftspiel von En! Thomas, um ersten Male: Schiddebold’s Engel, Große Posse in 4 Akten von W. Mannstädt. D Se Bie -

Olympiga-Theater. (Zirkus Renz.) Karl- ftraße. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Mene Tefkel, Berliner Ausftattungë\ück mit Kuplets, Aufzügen und Kolofsal-Ballets in 3 Akten (10 Bildern). Parquet 2,109 M

Konzerte.

Philharmonie. Donnerstag, Anfang 8 Uhr: Ix. Konzert tes Philharmonischen Chors. Dirigent: Siegfried Ochs.

Saal Bechstein. Donnerstag, Anfang 8 Uhr: Vortrags- Abend des Rezitators G. A. Strohecker.

BPeelhoven-Saal. Donnerstag. Anfang 7 Uhr: Lieder-Abend von Frau Ida Ekman.

—————— Familien-Nachrichten,

Verlobt: Frl. Hadwig von Wenden mit Hrn. Rittergutsbesißer Friedrih von Wenden e Alt-Griebnit). Frl. Erica von Müller mit Hrn. Hauptmann Cuno von Ranyau (Brestorf— Schwerin). Frl. Elisabeth Scupin mit Hr- Sberarit Dr. Richard Kerber (Kröónendorf—

reslau).

NVerebelicht: Hr. Pastor Max Müller mit Frl. Elisabeth Schoen (Lüben—Glay).

Geboren: Ein Sohn: n. Oberlehrer Dr- Geschôser (Oels). Eine Tochter: Le Ober- lehrer Rotter (Glogau). Hrn. Bergwerks- Direktor Koks (Florentinegrube).

Gestorben: Generalleut. z.

E D. Ecnst Frbr- Squler von Senden (Defsau).

Verantwortliher Redakteur: Direkior Siemenroth in Ber lin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlag?- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 22.

Sieben Beilagen (e:nshließlich Börsen-Beilage),

Lotterie und die Gewinuliste der Wohlfahrt® “rie

zu Zwecken der Deutschen Schutzg

zum Deutschen Reihs-Anz

M 16.

Erste Beilage

Berlin, Mittwoch, den 18. Januar

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

E ————_—————————————————————————-

gering

mittel

gut

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster M

höchster M

niedrigster

M

höchster M

niedrigfter M 4

höchster M

C6088

Verkaufte Menge

eiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

1899.

(Spalte 1) nah überschläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

bet P

Allenstein . Marggrabowa . Lößen . Tborn N Oftrowo. . reiburg i. Schl. . E a Glogau . . Neustadt O.-S. annover

mden

agen

oh... Waldsee . Gugen Mülhausen i. E. . Saargemünd Neuß .

Allenstein . Marggrabowa . Lößen . s Thorn Oftrowo. . Schneidemühl . . Freiburg i. Schl. . B 0 Glogau . . Neustadt O.-S. Hannover Emden . Hagzn. . V Saargemünd „. Demmin .

Neuß .

Allenftein . . « Marggrabowa . Löten. . Thorn . Ostrowo . . S(wneidemübl . . reiburg i. Schl. . Ti eo ie ep Glogau . .. Neustadt O.-S. nnover

U S ti Waldsee i. W.. Engen. . « Mülhausen . Saargemünd

e 4 G. G T0 me

bd jr E 00

pmk Ls

Allenstein Marggrabowa . Löyen . Thorn . Oftroo e v S(wneidemühl . . reiburg i. Sl. . L er ie Glogau . Neustadt O.-S.

Ponnever mden . - Hagen i, W. Gh . .. S e Ce Waltsee i. W.. Simi % Mülhausen i. E. . Saargemünd Demmin. . S Neuß . Bemerkungen.

Dn E s Aa S A Ts

p

Die verkaufte Menge wird auf volle Dopp

15,90 15,00

15,90 14,70 15,10 16 50 15,30

17,50 16 68 16,80 18/00 17.00 15,70 13,50 13,40 13,50 13/00 12,40 13,50

14,009 13,60

14,50 14,06

11,50 11,80 11,80

12,90 12,00

12:90

13,70 12.80 13.00

14 00

12,40 10,80

12,00 12,60 11,00 10,70 12,80 11,20

14,00 13,50 13,60 13,80

15,00

9,00

Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die

Großhandels - Durchschnittspreise von Getreide an außerdeutschen Börsen-Plätzen

für die Woche vom 9. bis 14, Januar 1899

neb| entsprehenden Angaben für die Vorwoche.

1006 xg in Mark.

{Preise für prompte [Loko-] Waare, soweit nit etwas Anderes bemerkt.)

heiße

R E ©: 0:0. Me: G60 S

71 bis 73 di tg en, . . Ulka, 76 bis é kg per bl,

Woche 9./14. Januar 1899

146,40 187,87 107,47 150,63

137,26 173,61

99,43 130,32

117,22 145,05 114,94

104,97 120,26

Dagegen Vor- woche

148,26 189,77 107,59 150,80

137,92 176,56

99,55 130,47

117,24 145,08 115,41

104,72 118,70

15,90 15.20

16,00 15,10 15,60 16,50 15,40

18,50 16,68 16,80 18,00 17,60

15,70

13,50 |

13,80

13,60 13,00 12,90 14,00 14,00 13,70

15,00 14/06

11,50 12,00 12,50 12,90

12,80 13,30

13,80 13.00 14/00

1400 |

12,40 11,00

12,10 12,60 11,50 11,20 12,80 11,40

12,60 15,00 13,50 13,60 13,80

15,00

afer

erste

|

| | | j | | | | j î |

Roggen Weizen

Weizen

Weizen

Weizen

| lieferbare Waare des laufenden Monats { Antwerpen.

16,70 14,00 15,40 15,60 16,00 15,20 15 60 16,60 15,60 15,60 14,95 18,50 16,96 17,02 18,05 18,00 17,00 16,20

14,25 13,20 13,60 13,80 13,60 13,30 13,00 14,00 14,20 13,90 14,80

15,50 14,38 14,80

13,40

11,75 12,00 12,00 13,40 12,80 13,20 12,90 13,30 15,00 14,10 14,00 14,00 16,80 17,10 16,00 16,00

12,70 11,40 11,20 12,50 12,10 13,10 11,60 11,20 13,00 11,80 14,50 13,00 15,50 13,75 14,00 14,04 15,00 17,00 14,00 13,20

Weizen.

16,70 14,00 15,60 15,60 16,10 15,70 16,10 16,60 15,70 15,80 15,35 19,50 16,96 17,02 18,05 18,00 17,20 16,70

R 14,29 13,50 14,20 14,00 13,70 13,30 13,40 14,50 14,20 14,00 15,00

16,00 14 38 14,90 13,90

G 11,75 12,70 12,40 13,40 13,20 13,20 13,60 13,80 15,00 14,20 15,00 15,00 16,80 17,10 16,00 16,20

12,70 12,00 11,40 12,70 12,20 13,10 12,00 11,70 13,00 12,00 15,50 13,40 16,00 13,75 14,00 14,04 15,00 17,00 14,50 13,20

elzentner und der Verkaufswerth a Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (. ) in den

Riga.

Roggen, 71 bis 72 kg per h] Weizen, 75 bis 76 kg per hl

Parias.

Donau-, mittel

Azima \

77 kg D E 0 74 bis 76 kg per hl...

Red Winter Nr. 2 Californier, mittel

Weizen, Odessa-

L

17,50

15,80 15,80 16,10 15,90 16,10 16,70 15,90 15,90 15,45 19,50 17,24 17,40 18,10

17,40 | 1670 |

ggen. | 15,00

14,20 14,20 13,70 13,60 13,60 14,50 14,40 14,20 15,20 15,20 16,00 14,69 15,00 13,00 13,90 r ft e. 12,00

12,60 13,50 14,00 13,50 13,80 13,80

14,50

| 12,80

17,50

16,00 16,009 16,20 16,70 16,60 16,70 16,00 16,00 15,75 20,00 17,24 17,40 18,10

17,40 16/90

15,00

14,60 14.40 13,80 13,60 14,40 15,00 14,40 14,30 15 60 15,55 16,50 14,69 15,00 13,00 14,40

12,00

12,80 13,60 14,50 13,50 14,60 14,30

14,60 18,00 15,50

16,40 13,00

12,00 13,20 12,30 13,60 13,09 12,20 13,20 12,60 16,30 13,70 17,00 14,00

14,50 15,00 13,80

180 450 300 261

21 9 1100

3 20

486 132

75 3334

414 188 74

8 0809

1439 170 965

393

1105 9 160

6 075 4 100

3 672 315 147

16 125 40 266

14,00 15 50 15,78

16,60 15,70

15,50

16,83 17,00 18,04 17,60 17,21 16,60

13,25 13.95 14.07

13,30

14,20 14,00

15,40

14,30 14,90 13,00 13,80

12,50 12,30 13,49

13,20

15,00 14/20

16,80 17,10 14,80 16,16

11,60 11/33 12.87

13,10

13,00 12,00

13,50 13,70

14,10 15,00 16,30 14,66 13,20 13,30

15,90

15,85 |

16,51 15,90

15,00 16,66 18,30

17,33 17,15

16,50 |

13,43 13/95 14/06

13 30

1440 14,40

15,35

14,33 14,89

13,68

12,40 12,33 13,52

13,20

14,40 14,20

17,36 17,10 15,40 16,25

11,55 11/33 12,94

13,10

13,10 12,00

13,40 13,67

14,19 15,00 16,60 14,51 13,30 13,20

10.1. 10. 1. 14.1. 17. 1.

.

uf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Dr tionen wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet.

Amsterdam.

a. Produktenbörse (Mark Lane).

Weizen |

engl. wei rot

englis

es Getreide,

Mittelpreis aus 196 Marktorten

Californier . . Western, Winter . Northern Duluth .

Liverpool. Ghirka . ¿4

114,20 135,30

116,62 175,01

143,08 143,65 137,42 143,08 141,63

127,33 128,13 132,15

131,68 127,59

127,33 123,19 158,42

137,80 152,33

142,49 140,62

115,54 135,85

115,86 170,55

143,19 143,19 136,72 144,24 141,98

128,57 128,17 132,54

131,99 128,65

126,49 122,52 158,81

137,74

141,48 140,79

Weizen | Hafer

rd Kansas hicago Spring

Kurrachee, weiß, ordinär

engl. weißer gelber

Gerste, Schwarze Meer- Chicago.

Weizen, Lieferungs- 4

Weizen |

98,28 kg angenommen; 1 Imperial Quarter ift für die ondoner Produktenbörse = 504 N

an der

ew Yo Red Winter Nr. 2

Lieferungs-Waare (

aare per Mai

rk.

per M

Bemerkungen. 1 Tschetwert Weizen is == 163,80, Roggen == C Lafer

134,05 133,12 134,99 124,99 114,57

98,42

109,50

124,36 121,23

116,21

Gazette averages, d. h. die aus den Umsäyen an 196 des Königreichs ermittelten Durchschnittspre ne für einheimishes Ge- , Hafer = 312, G

treide, ift 1 Imperial Quarter = 400 Pfd. engl. angeseßt. 1 Bushel Weizen engl. = 453,6 g; 1 Last Roggen =

Bei der Umrehnun den einzelnen Tages-Nottierungen im „Deuts Rei

der Preise

00

eizen =

== 60 Pfd. engl; 1 = h in Keilowährung sind die aus

eßten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

135,86 136,11 135,86 120,76 112,43

98,38

109,09 123,98

120,89 115,71

Pfd. engl. ae fre bg R

r die orten

1

Anzeiger* ermittelten wöchentlichen Durchshnitts-Wechselkurse an der

Berliner die "Kurse aal Wie L

für Chicago und New York F Odessa und fin niwerpen

Grunde gelegt, und zwar en

bu,

für Wien und Budapest für Lond d Liverpool die Kurs London, * Bor Wi "Kurse ut New es

die Ku t. und Amsterdam die aure die Pläve,

St.

Paris,