1899 / 16 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Produktenmarkt. Weizen loko 11,20. loko 5,00—5,20. Leinsaat loko 13,75. Hanf loko —, 7 August —.- “f eres I ea Mailand, 17. Januar. (W. T. D) Meittelmeerbahn 554,00, Méridionaux Wechsel auf Berlin 1 Madrid, 17: Januar. * Lissabon, 17. Januar. (W. T. B.) Go Januar. (W. T. B. heit des Simplonvertrages zu Simplonbahn den Ingenieur Vittorio Otto- den General-In]pektor der italienishen Eisenbahnen, den Präsidenten des italienischen Simplon-

6, 40r Mule Lees 55, 36r 116 ‘yards

Robeisen.

Schluß.) Mixed n Warrants Middlesborough 111. 46 #b.-8 d. (W. T. B) Getreidemarkt. Weizen

(W. T. B.) Von der Börse wird tion nabm einen leichten Verlauf und die órse blieb feft troß mebrfaher Realifationen. zeigte fi fortgeseßt ein reges Interesse. Auch ien und Obligationen verkehrten in fteigender rasilianishe Werthe waren befser beachtet. Kupfer-

ösishe Rente 101,70, 5 9/9 Italienische Rente 23,30, Portugtefishe Taback- NRufsen 89 101,45, 4 9% Rufsen 96 94,85, 4 9/6 span. äußere Anl. 109,20, Meridionalb. B. de Paris 937,00, 00, Debeers 693,00, R

Privatdiskent —, Wis. \. a. Jtalien 78, Madr. k. 380,50,

Zeyen Qualität 6, ock courante ayoll 64, 40r Medio Wilkinson 7, 32r Warpcops Warpcops Wellington 6ê, te Qualität 93, 32r rey printers aus 32r/46r 147. Ruhig. Glasgow, 17. W. numbers warrants 51 sh. 8 d. Fest. ( warrants 51 sh. 10€ d., Hull, 17. Januar. ftetig. gefragter. Paris, 17. Januar. berichtet: Die Mediolig Gesammttendenz der B Für spanishe Werthe spanische Eisen

aktien fest. Rio Tinto stark stei (Schluß-Kurse. Nente 92,60, 3 9/o

. A. 99,69, 3 9% 22,90, Türken-Loose , Banque de France 3815,

arpcops Rowland

33,50, ge e: i (W. T. B.) Wesel auf Paris 29,50. käufe der Haussiers und Baissiers, geringen Expor Á orräthe an den Seeplägen. lie in (Schluß-Kurse.) Geld für Regiecu a icherheiten 3, Wechiel London (60 Es 4,827, : ransfers 4,85}, Wechsel auf Paris (60 Tage) 95,225, do. auf Berlin (60 Tage) 943/16, Atchison Topeka u. Sarta ; 214, Canadian Pacific Aktien 86, Zentral Pacific Aktien 46], Chicago u. St. Paul Aktien 125, Denver u. Rio Grande 694, Illinois Zentral Aktien 116, Lake Shore Shares 198, Louiss ville u. Nashville Aktien 65, New York Zentralbabn 1244, Northern Pacific Preferred (neue Gmifs.) 78}, Northecn Pacific 3 °/% Bonds 6923, Common Shares 463, Norfolk and Western Preferred (Interims- 64, Union Pacific Aktien (neue Emission) ck 4 0/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1293, Silber Commercial Bars 592. Tendenz für Geld: Leicht. Waarenbericht. Baumwolle - Preis do. für Lieferung pr. Februar 5,67, do. do. pr. April 5,71, do, Orleans 55/16, Petroleum Stand. white in New York

Bern, 17. raths der Jura-

Grafen Gilberto Borromeo, Comités, -den Advokaten Giu?eppe Italien, und den Advokaten Vincenzo Capellini, Mitglied des Ge- meinde- und Proyvinzialraths von

Lausanne, heute mit der Prüfung des Rekurses begonnen, welchen die Schwe ize- rische Zent ralbahn gegen den 3. Dezember 1897, betreffend die Reinertrages und die Der Berichterstatter,

18. Januar. 3 9/0 Franz

Russen 94

ndesrihter Dr. Morel, leitete die Verhand- lung dur ein längeres Exposé ein, welches voraussihtlich den größten. Theil des heutigen Tages in Anspruch nehmen wird.

Amsterdam, 17. Januar. Rufen v. 1894 644, 3 9% „5 9/9 garant. Tran8vaal-Eifenb.-Obl. 1003 Marfnoten 59,25, Ruff. Zollkupons 1915, Wechsel auf

Weizen auf Termine fest, do. pr. März

Oesterr. Staatsb. —,— B. Ottomane 546,00, Créd. Lyonn. 86, . 861,00, Suezkanal-A. 3530, Amit. k. 206,12, Wf. a. disch. Pl. 122, Wh W@s\. London k. 25,18, Chèg. a. London 25,21, do. do. Wien k. 207,12, Huanthaca 46,00. Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen ruhig, pvr. Januar 21,95, April 21,85, pr. März-Juni 21,89. rz-Juni 14,60. Mebl Februar 49,89, Rübsl matt, pr. Januar 49, „August C}. Spiritus Mä1z-April 44è,

g. 88%/0 [oko 27 à 273. Weißer Februar 28è,

B.) Nach der amtlichen Zollstatistik der Einfuhr 4376 195 090 Fr. 1897, der Werth der Ausfuhr 7 252 000 #r. im Vorjahre.

(W. T. B.) Wesel a. Lond. o. 45,80, Chôgques auf Berlin 46,30, Ruff. 49/6 Staatsrente 101,

Anleibe von 1894 von 1864 2914, do. 59/9 o Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 993, do. Bodenkred. 58/10 9/0 Pfandbriefe 994, Afow Don Kommerzbank 613, anf 750, do. Jaternat. Bank 1, Eim. 586è, do. Privat- Handelsbank del 434, Warschauer

holl. Anl. 967, 5 9%/ garant. Mex. Eisenb.-

London 12,10. Getreidemarkt.

180, pr. Mai 181. ,

hauptet, do. pr. März 146, -do. pr. Mai 138.

Java-Kaffee good peiary 321. Bancazinn 59.

I ländisch-Südaf im Dezember 1898 von 75 600 FI., 2901 660 FL., 2 367 600 FLl., 31. Dezember Zeitraum 1897 mit (Sinnahmen auf den 76,74 Fl. gegen 81,53 Fl. i

Brüfsel, 17. Januar. 486. FJtaliener 92,609. 22,90. Warschau-Wiener ,—.

Antwerpen, Weizen behauptet.

Petroleum. - 19 bez. u. Br., hr.

pr. Februar 21,90, pr. März- Roggen rohig, pr. Januar 14,40, pr.

April 45,85, pr. März-Junt 45,95. pr. Februar 492, pr. März-April 49}, pr. Mai Januar 444, pr. Februar 445, pr.

(SSluß.) Rubi Zucker fest, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. Januar 28è, pr. pr. März-Juxi 29ck, pr. Mai-

18. Januar. betrug im Jabre 1898 der Werth egen 3 956 027 000 Fr. im Jahre 503 167 000 Fr. gegen 359 . Petersburg, 17. Januar. Mt.) 93,95, do. Berlin d sel Paris do. 37,224, Privatdisk. 63, do. 4 9/6 konf. Eifenbabn-Anleihe von 1880 150, do. babn-Anleiße von 1889—90 151, do. 34 ?/o Gold- 148, do. 5 9% Prämien-Anleibe Anleibe von 1866 2664, do. 4 %/o

ruhia, pr.

pr. Mai-Auguft “ters P

rikanishen Eisenbahngesellschaft betrugen 3 2731 200 FL., zuzügli Einnahmen aus den Minen im Ganzen 2 806 800 Fl., gegen Dezember 1897 den Minen 66 000 Fl., zusammen 1898 weniger 160 800 FI., und vom 1. Januar bis 1898 insgesammt 32 107 209 FI…., gegen den gleichen 36 736 400 F!1., 1898 weniger 4 629 200 Fl. Die | Q Tag und Kilometer betrugen im Dezember 1898 m Dezember 1897.

(W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Extericurs Türken Läitt. C. 27,30. Türken Litt. D.

August 293.

Roggen behauptet.

(Schlußbericht.) Sanúar 19 Br., vr. Februar 195 -Br., vr. Värz Rubig. Schmalz pr. Januar ‘693.

New York, 17. Januar. ftetig, gab aber dann nah. Im weiteren Verlauf des Geschäfts trat

e C F T T R

1. Untersuhungs-Sachen. 2. Aufgebote,

St. Petersburger Diskontob Privat - Handelsbank 1. Em. III. Em. 523, Ruff. Bank für auswärtigen Han Kommerzbank 480.

f ustellungen u. d 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c, 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

e S

| Oeffentlicher Anzeiger. |

gen loko 8,00. E E Talg

G au anca d'Îtalia 1021. nachg Idagio 43. Abnahme der Der- Bundesrath. itgliedern des Verwaltungs- | für Cable

ndere S

Gadda, Senator des Königreichs | Milwa Genua.

W. T. B.) Das Bundesgericht hat eschluß des Bundesraths vom Anleibescheine) Berechnung des konzessionsmäßigen des Anlagekapitals, eingelegt hat.

in New (W. T. B.) Séhluß-Kurfe. 4% | 7,40, do. do.

. 69, Transvaal

loko —,—, do. auf Termine be- | Rio Nr. 7 6

Rübêl loko —,—,

Die Einnahmen der Nieder-

Vorwoche.

Lux. Prince Henry —. (W. T. B.) Getreidemarkt. Hafer behauptet. Gerste

Naffiniertes Tyve weiß loko London 718/32,

W. T. B.) Die Börse eröffnete

5,65. Mehl, &

Die Weizen- Verschiffungen von den atlantischen Häfen der Vereinigten Staaten nah Großbritannien 156 000, do. nah Frankrei 9000, do. nah anderen Häfen des Kontinents 208 000, do. von Kalifornien und Oregon nach Großbritannien 7000, do. nah „anderen Häfen des Kontinents

Meizen pr. 343. Schmalz pr. Januar 5,50, do. pr. Mai 5,725. clear 5,00, Pork pr. Januar 9,89.

Rio de Janeiro, 17. Januar. (W. T. B.) Wr&&sel auf

6. FonnninVi E

. Erwerbs- und Wirths . Niederlassung 2c. von L Fan AReile

10. Verschiedene

ELEN PICUIE i

te, unbedeutender Ent-

ch im weiteren Verlauf

Preis von Mais war duxbweg - fallend auf Ver- x A A er

: Prozentsay 25, do.

in New York 6,00,

in * Philadelphia 7,35, do. Refined (ir Cases)

8,15, do. Credit Balances at Oil City 116, Schmalz. Western steam 5,75, do. Robe & Brothers 5,95, Mais pr. Jan. —, do. pr. März —, do. pr. Mai 413. Rother Winterweizen loko 80, W pr. Januar —, do. pr. do. pr. Juli 73}. Getreidefraßt noch Liverpool 3. do. Rio Nr. 7 pr. F pring-Wheat clears 2,85, Zucker 318/16, Zinn 2200, Kupfer 14,50. Nachbörse : Weizen F c. niedriger.

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten Produkte betrug 13 742 687 Doll. gegen 11802 705 Doll. in der

März 78, do. pr. Mai 743, Kaffee fair

ebruar 5,45, do. do. yr. April

der leßten Woche betrugen

rts.

Chicago, 17. Januar. (W. T. B.) Weizen fiel während des ganzen Börsenverlau!8s infolge ungünstiger europäisher Marktberichte und günstigen Wetters. Mais war niedriger infolge der Mattig- keit des Weizens, Zunahme der Eingänge und dringenden Angebots, fowie auf geringe Na&frage und zunehmende Lagervorräthe.

Januar —, - do. pr. Mai 79¿. Mais A Januar

P

eck short

Buenos Aires, 17. Januar. (W. T. B.) Goldagio 107,40.

Akti Aktien- N Latts-Genofsenschaften. Se etSsanwälten.

efanntmachungen.

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 18S, Okf- tober 1903; Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vor- Kraftloserklärung der

1) Untersuhungs-Sahhen.

en den Schmiedegesellen Friedrich Kohls 8 ü unterm 13. Februar 1898 erlaffene

Steckbrief ift erledigt.

Ragtzebuhr, 5. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

Steckbriefs-Erledigung. Das gegen die Militärpflichtigen : vchmacher Friedri Otto Albert Pfeiffer, : am 15. November 1872 zu B Arbeiter Richard Albert August Kurz, geboren am W. Auauft 1871 zu Berlin, 3) den Kommis OttoRobert Oswald Schroeder, geboren am 31. Dezember 1874 zu Berlin, 4) den Kaufmann Leopold Schlefinger, am 26. August 1874 zu Ber 5) den Kellner Theodor Karl August Martiny, geboren am 19; November -1872 zu Berlin, ) den Kaufmann Kurt Nifßle, 23. Oktober 1873 zu Berlin, in den Aften J. V. D. 50. 96 erlaffene offene Strafvolistreckungsersuhen vom 8. September 1896 wird zurückgenommen. Berlin, den 12. Januar 1899. : Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht I.

widrigenfalls die

Urkunden erfolgen wird. Cassel, den 20. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtblg. 3.

)

Der Professor Dr. Friedri Schmeding in Duis- burg bat vorgeftellt, daß ihm die Aktie Nr. 2955 der Oldenburgischen Eisenbütten - Gesellshaft zu Augustfehn in Oldenbur 29. September 1893 auf u handen gekommen sei. Derselbe hat dieserhalb die Erlaf\ung eines Aufgebots beantragt. Demnach wird der Inhaber der genannten Aktie aufgefordert, die- dem Aufgebotétermine am | Mittags 12 Uhr, Original vorzulegen und seine Rechte anzumelden, widrigenfalls auf Antrag des Professors Dr. Schme- ding die Aktie für kraftlos erklärt wird.

Oldenburg, 1898, Oktober 13

Großherzoglihes Amtsgericht. Abtheilung I. Harbers.

Zeit vor dem f unerklärlihe Weise ab-

selbe späteftens 10. Mai 1899, aeboren am

ot. Germania Lebens-Versiche- rungs-Aktiengesellshaft ¡u Stettin ausgestellte Ur- kunden, und zwar:

P 1) Nr. 327916 vom 14. Januar 1881 über 5000 #4 für die verwittwete Fraa Elise Albrecht, geb. Wett-

98 vom 6. Auguft 1891 über 300 4 für den Uhrmacher Oskar Albert Max Kuhlmey zu Berlin, 4 Su 8 vem Auonf 1891 üher M r au aria uise Bertha Kuhlmey, geb. Schlabs, zu Berlin, 4) Nr. 140 437 vom 25, Mai 1866 über 1000 Tblr. für den Kunftgärtner Karl Ludwig Eiland zu

E vom 1. März 1872 über 2000 Tblr. für den Buhhalter Hugo Reinhold Wilhelm Jaehkel

iu Zwickau. 6) Nr. 348 308 vom 15. Dezember 1890 über den Gastwirth Oswald Moschuer zu

S@{weidnihß, 7) Nr. 457 674 vom 22. September 1890 über | l 1000 Æ für den Landmann Leo Julius Johannes

Ns iu Semmerow, 8) Nr. 278 334 bom 15. April 1880 über 10 900 M4 Gons L Uns CUGREAS En Daniel

Nachstehende von g

| bleunige Angabe des gegenwärtigen Aufent- baltsortes des am 26. November 1867 zu Alt- Kratschein, Kreis Leobschüß, geborenen, zuleßt in Ilberstedt wohnhaft i Franz Krämer zu den

Brauereigehilfen iesigen Akten F. 53/98 wird ersuht. Krämer soll als Zeuge vernommen werden. Beruburg, den 13. Herzoglih Anbaltisches Amtsgericht. (Unterschrift.) I

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

In dem Verfahren, betreffend die Zwangsver fteige- laß des Bauuntern Rofstock früber gebörigen, allbier sub Nr. 1938 belegenen und Gartens Nr. 732 ift zur Abnahme der ung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilun sowie zur Vornahme der Vertheilung ein T Donnuerêtag, den “2. Februar gs 11 Uhr, im Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 1, hieselbft, anberaumt, und werden die bei der

berg zu North Januar 1899.

5) Nr. 225 411

Si der Caclitra

1899, Vor-

für den Kauf Weiler zu 9) Nr. 465 405 vom 2. August 1891 über 3000 4 für den Bäckermeister Auguft Witte zu 10) Nr. 359 484 vom 22. Mai 1895 über 1000 für den Bierkrauex Karl Sucker zu Rawitsch.

- Depositalscheiue. 1) vom 9. Mai E e Nr. 246 045 über ur Police: Nr. 58 807

2 Hacker in Theerbude

¿hen Förster Karl Hugo

F Kingliden Wiel E LAEN

reisenbruch,

[64219] ebot. Der lofsermeifter Wilbelm den, Wilbelmäbhöter A Ó Mv Ezeun gen ' e

14 über 1000 A 07 * 500 ;

1500 „4 für Otto Mori Al. Dar 1889 z

1879 Nr. 18 did Lcoibia Morontrin ai Leopoidk, |

4) vom 26. JFuni 1876 zum Sterbekafsenbuhh Nr. 32 831 über 150 46 für Frau Charlotte. Henriette Fulie Lehmann, geb. Bils, zu Berlin,

find angeblich verloren gegangen, und es ift dexen Aufgebot, und „zwar :

zu 1! von der verwittweten Frau Elise Albrecht, g Wettberg, in Göttingen, vertreten -durch den

echtêanwalt Resenberg zu Göttingen,

zu 12u.3 von der Wittwe des Uhrmachers Oskar Kuhlm-y Bertha, geb. Shlabs, und dem Vormund ihrer Kinder, Nadlermeister Hermann Kublmey, beide ¡u Berlin, vertreten durch den Justiz-Rath Freude

ier, zu 141.5 von der Frau Marie, ges{ch. Schweizer, verwittwet gewesene Frisch, geb. Wagner, zu Zwickau i. Sa.,

zu von der verwittweten Frau Augufie Moschner, geb. Gutiwein, zu Breslau,

zu 17 von dem Büdner Leo Niß zu Semmerow bei Garrin, Kreis Kolberg-Körlin,

zu 18 von dem Kaufmann Daniel Weiler, in Firma D. Weiler zu Warschau, j

zu von dem Bäckermeister August Witte zu Freisenbruch, vertreten durch den ReWhtsanwalt Knipschild zu Steele,

zu 11 von der Wittwe des Brauers Karl Sucker Klara, geb. Noetig, zu Rawitsch,

zu T1! von dem früheren Zangenshmied Otto Moriß Ruckeit ¡u Remscheid, vertreten -durch den Rechtsanwalt Freude bier,

zu 112 von den Erben des zu Rominten O.-Pr. verstorbenen penfionierten Förstecs Hugo Kaekter, vertreten durch den Justiz-Rath Freude hier,

zu 113 von den Erben der zu Berlin verstorbenen Wittwe Dorothea Hartmann, geb. Leopold, vertreten durh den Rechtsanwalt Heine zu Berlin,

zu 114 von der Frau Pensionär Charlotte Juliane Henriette Hoffmann, verwittwet gewesenen Lehmann, geb. Bils, und ihrem Ehemann zu Berlin,

beantragt worden. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgeforderi, spätestens in dem auf den 21, September 1899, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Elisabethstraße Nr. 42 E 30, anberaumten Aufgebotstermine ihre

echte anzumelden und die Uikunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erx- folaen wird.

Stettin, den 4, Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

65098] Aufgebot.

Nachdem die zu Brooklyn wohnhafte Wittwe Helene Ajendorf, geb. Rodewald, vertreten durch ihren Generalbevollmättigten S. Bellino in burg, den Antrag auf Kraftloterklärung des Ginlegebuches der Bremerhavener parkasse in Bremerhaven Nr. 19.061 mit einem Guthaben von 1261 ÆA 26 S inkl. Zinsen bis zum 1. Januar 1898 Pert hat, wird diesem für zulässig befundenen Antrage gemäß der - Inbaber des vorbezeichneten EGinlegebuhes aufge» fordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine am Mittwoch, deu 12. Juli 1899, Vorm. 9x Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgerichte an-

l Iden 1 I , id Ld falis Pn und des A Lei werten J rhaven, den

- Grundbuche von

{6117 Aufgebot.

Die Ehefrau des Landwirths Joseph Engelke, Therese, geb. Mcyer, in Hasede, und der Kaufmann Siegmund Frenkel in Hildesheim, haben das Auf- gebot des Sparkafssenbuchs Litt. B. Nr. 32396 der städtischen Sparkasse in Hildesheim über 518 448 „Z, auf den Namen der Therese Engelke in Hasede lautend, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 12, Juli 1899, Vormittags 115 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Zimmer Nr. 47 anberaumten Aufgebotêtermine feine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung-der Urkunde erfolgen wird.

Hildesheim, den 9. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht. T.

[69099] Bekanntmachung.

Auf den Antrag tes Oekonomen Hermann Gerlach, früher in Hocstedt, jet in Liebenrode bet MWalkenried, werden die Fnhaber der angéblih ver- brannten Sparkassenbücher der Spar- und Darlehns- kasse des Kreises Grafschaft Hohenstein hierselbft :

Nr. 56 668 über 1463 A 61 «4 Kapital und 43 Æ 89 Zinsen, und

Nr. 60019 über 1212 # 70 43 Kapital und 36 M 36 4 Zinsen,

ausgestellt auf den Namen des Antragstellers, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin am D7. September 1899, Mittags 12 Uhr, bei dem hiesigen Königlichen Amtsgeriht, Zimmer Nr. 23, ihre Rechte anzumelden und die Spar- fafsenbücher vorzulegen, widrigenfalls diese für kraft- [os erklärt werden werden.

Nordhauseu, den 11. Januar 1899.

Königliches Amtêgericht. Abtheilung 4.

(69094) Aufgebot. :

Der Kirchenvorftand der Lten Pfarrgemeindc Steffeln zu Steffeln hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Sparkafsenbu(s der S arkase des Kreises Prüm zu Prüm Nr. 6394 über 750 K, auégestellt für die fatholishe Pfarrgemeiude Steffelu, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den S1. Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeih- vefen Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfa die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. '

rüm, den 10. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.

[69097] Aufgebot.

Der Makler C. A. Hen evo in Hamburg hat das Aufgebot der 2 Hypothekenurkunden über -die im uxtehude Blatt 489 in Abtbl. T[I unter 5 für ibn eingetragenen Zweighypothéken von je 1000 #4, eingetragen am 13. April 1891 und 27. Mai 1891 beantragt. Der oder die Jnhaber der Ürkunden werden aufgefordert, späteftens in dem auf den 21. April 1899, Vormittags 10 Uhr, E E Ee Didlte ante helden und die

| re anzum Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos-

erklärung wird. Ses 12. Januar 1899. Königliches Amtsgericht. I-

-

O Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoh, den 18. Januar

. Untersuhungs-Sachen.

; E ustellungen u. dergl.

. Unfall- und Inbaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. . Verloofung 2. von Werthpapieren.

C7 s Q L) k

1899.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

| Oeffentlicher Anzeiger.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[64060] Aufgebot.

Der Fleischermeister Friedrih Freye in Güsten hat das Aufgebot zrecks Kraftloserklärung des ver- loren g?gangenen Forderungsdokuments der Wittwe Elisabeth Freyz, geb. Krömmling, in Güsten über 9040 M aus dem Kaufkontrakte vom 15./15. Juli 1868, eingetragen im Grundbuche von Güsten Band 11 Blatt 93 auf dem Grundstücke des Fleischermeisters Friedri Fri y2 in Güsten, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf Freitag, den 16. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 34, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzuzz;elden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krafilos- erflärung der Urfunde erfolgen wird.

Beruburg, den 14, November 1898,

Herzoglich Ane Amtsgericht. uhle.

[38325] Ausgebot.

Der Gutsauzzügler Carl Heinrich Poser in Trebniß bat das Aufgebot der nachstehenden auf seinen Grundftüden Fol. 27 und 67 des Grund- und Hypothekenbuhs von Trebniß in Rubrik Il sub 1/1 eingetragenen, angeblich längft getilgten Hypotheken beantragt :

a, 2. August 1823. Zwanzig Meißnische Gulden „—, Spec. à 35 Gr. oder Sechzebn Thaler 13 Sgr. 4 Pf. auf die Kaufgelder überwiesene Obligations- forderung mit Zinsen zu vier Prozent Johann Michael Eichler’, laut Kaufvertrags d. d. 6. März 1823 und Bestätigungsuikunde d. d. 25. Auguft 1823,

b. 24. September 1796. Zweibundertfünfzig Meißnifche Gulden —,—, Spec. à 35 Gr. oter Zwei- bundertfünf Thaler 16 Sgr. 8 Pf. Tagezeitgelder {ür Johann Gottlieb Thurm in Röpsen, laut Kaufs- urfunde d. d. 24. September 1796.

Diejenigen, wele Rechte auf die Forderungen zu baben glauben, werden aufgefordert, späteftens in dem auï Donuerstag, den 30. März 1899, Vormittags 11 Uhr, vor èem unterzeihneten Gerichte, Zustizneubau, Kasernenstraße 2, Zimmer 9, anberaumten Aufgebotstermine ihre - Rechte anzu- melden und die Urkunden darüber vorzulegen, widrigenfalls die Hypothek für erloschen würde er- Flärt werden.

Gera, den 6. September 1898.

Das Fürstliche Amtsgericht. Abtheilung für Zivilprozeßsachen. Münch.

[89096] Aufgebot.

Auf Antrag des Schreiners Nicolaus Faßbhauer von Weidenhausen wird der am 28. September 1828 zu Weidenhausen geborene Peter Berueburg, Sohn des Ackermanns und Musifus Johannes Berne- burg und defsen Ehefrau Catharine Elisabeth, geb. Berneburg, welcher um das Jahr 1845 nah Amerika ausgewandert ist, aufgefordert, \ich spätestens im Jufgebotêtermire am S, Dezember 1899, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Amts- gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Abterode, 12. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

{68447} Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender angeblich seit länger als 10 Jahren vershollener Personen zwecks deren Todeserklärung beantragt worden :

1) des am 17. November 1868 mit Auguste Wilhelmine Bianca Teppich zu Sagan kirchlih ge- trauten Kaufmanns Gustav Adolf Hermann Martin, ältesten Sohnes des Restaurateurs Adolf Martin in Deutsh-Wartenberg, von dessen ge- nannter Ebefrau, vertreten durch Rechtzanwalt Boehm zu Sagan; :

2) des am 24. August 1861 zu Berlin geborenen Ernst August Paul Müller, Sobnes des Klempners Karl Heinri Hermann Müller und defsen Ebefrau Marie, geb. Laske, von dem Bruder, dem Eisen- dreher Mox Müller in Rixdorf, Hermannstr. 232, vertreten durch Rechtsanwalt Hugo Sonnenfeld, Berlin, Gertraudtenstr. 18/19;

3) ter am 18. Oftober 1843 zu Berlin geborenen Marie Luise Amalie Henriette Schröder, Tochter des Bürgers und Goldarbeiters Ernst Adolph Schröder und dessen Ebefrau Christine Luise, aeb. Müller, von dem Bruder, dem Goldarbeiter Adolf Scroeder zu Berlin, Elsasserstraße 29, vertreten dur Rechts- anwalt Hoffmann in Pankow ;

4) des am 27. August 1844 zu Barth geborenen Nadlergesellen Friedrich Theodor Steiumaun, Sohnes des Schneiders Johann Adolph Steinmann und dessen Ehefrau Maria Auguste Eleonora, geb. Secbuhr, von der Schwester, der Wittwe Marie Freïe, geb. Steinmann, zu Charlottenburg, Wilmer®- dorferstr. 65, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Alfred Gotthelf, Berlin, Jägerstr. 19;

5) des am 30. Juni 1859 zu Marienburg geborenen Barbiers Karl Heinrich Stocrmer, Sohnes des Maurergesellen Gustav Stoermer und dessen Ghe- frau Luise, geb. Orlowski, von dem Bruder, dem Bürftenmaher Wilhelm Störmer, Berlin, Skaliger- ftraße 105111, und seinen beiden Geschwistern, der Sthwester, Arbeiterfrau Marie Schadowski, geb. Stöôrmer, zu Marienburg, und dem Stiefbruder, Maurer Eduard Kabath daselbst;

6) des am 24. März 1840 zu Hindenburg b. Templin Cen Schlosse:s Wilhelm Friedrich August

önnies, Sohnes des Büdne:s Wilhelm Tönnies und dessen Ehefrau Dorothea, geb. Steltner, von dem Bruder, dem Ziegler Karl Friedri Wilh-Ilm

Tönnies zu Berlin, vertreten durch Rechisanwalt Zühl in Zehdenick;

7) des am 4. Februar 1832 zu Bernau geborenen Arbeiters Julius FriedriÞ Wilhelm Voelcker, Sohnes des Tischlermeisters Iobann Konrad Voelcker und defsen Ehefrau Johanna Christiane, geb. Ha- mann, von seinen Kindern und gesezl Erben:

a. Frau Julie Auguste Hedwig Balkie, geb. Voeldcker,

b. dem Frl. Julie Aug. Luise Voelcker,

e. Friedr. Wilh. Julius Voelcker,

d. L Julie E Anna Voelcker,

s. Friedr. Wilh. Otto Voelcker,

sämmtli zu Berlin, vertreten dur Rechtéanwalt Engel 1., Friedrichstr. 31,

8) des am 190. Februar 1811 in London geborenen g Sohn Watson, zuleßt in Berlin,

rausenstr. 17 bei Bcck, wohnhaft gewesen, von dort am 14. April 1870 nah Krausenstr. 72 abgemeldet, von Rechtéanwalt Grabower, Kaiser Wilhelmstr. 2, als defsen Vormund und Pfleger,

9) des am 5. Oktober 1847 zu Jekschen, Kreis Nagnit, geborenen früheren Tischlers und \yâteren Brewmiers Friedrich Ern Wenger, Sobnes des Sghullehrers Matthias Wenger und dessen Ehefrau Henriette, geb. Meier, von seiner Chefrau, der Näherin Henriette Wenger, geb. Baumann, Alexan- drinenstr. 125,

10) der zuleßtin Berlin wehnkhaft gewesenen, seit 1875 vershollenen verehelihten Fleisher Wientschura, Marie, geb. Schubert, von ibrem Halbbruder, dem Sneider Eduard Wollny zu Oppeln, Hafenstr. 22.

Die bezeichneten Verschollenen und die von ihnen etwa zurückgelassenen unbekannten Erben und Erb- nebmer werden infolgedessen aufgefordert, \fih vor oder in dem am 6. November 1899, Vor- mittags Uhr, vor dem unterzeichneten Amts- aerid:te, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anstehenden Termine persönli oder scriftlich zu melden, widrigenfalls die Vershollenzn werden für todt erklärt werden.

Berlin, den 7. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82. [69091] Aufgebot.

Der am 26. Mai 1847 geborene, angeblich seit dem 30. März 1888 verschollene Apotheker Ernft Peter August Hunger aus Berlin und der am 18. Oktober 1848 geborene, angeblih seit mebr als 20 Jahren verschollene Kaufmann Albert Löwy (Lewy) aus Berlin sollen auf den Antrag der Frau Auguste Hunger, geb. Hoeftmann, hier, be- ¡iehungs8weise der Frau Clara Goldstein, geb. Löwy, hier, für todt erflärt werden. Die Verschollenen und die von ibnen etwa zurüdckgelafsenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden infolge dessen auf- gefordert, fich vor oder in dem am 18, November 1899, Vormittags 11# Uhr, vor dem unter- zeichneten Amtsgerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer 27, anstehenden Termine persönlih oder \riftilich zu melden, widrigenfalls die Vershollenen für todt erklärt werden.

Berlin, den 12. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht 1 Abtheilung 84.

[67892] Aufgebot.

Auf Antrag der Taglöhnersehefrau und Armen- bäutlerin Augusta Schwankl, geb. Sammer, in Grafenau mit Genebmigung ihres Ehemannes Karl Schwankl dahier als Erbberechtigte ergeht hiemit die Aufiorderung :

1) an den Soldaten Sebastian Sammer,_ zuleßt wobnhaft in Drarxlshlag, aeboren am 9. Oktober 1792 in Draxlschlag, ver]hollen seit dem rufsischen Feldzuge, \sih spätestens in dem hiemit auf Sams- tag, den 28. Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine persönli oder srift- lih bei dem Kgl. Amtsgerichte Grafenau zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird;

9) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen;

2) an alle diejenigen, wele über das Leben des Sebastian Sammer Kunde geben können, Mit- ibeilung hierüber bei Gericht zu machen.

8 824— 834, 836 R.-Z.-P.-O. Art. 103—-106, 107 Abs. 11, 108—112 des Bayer. Ausf.-Gef. dazu. Grafenau, am 4. Januar 1899. Kgl. Amtsgericht. (L. 8.) (gez) Welzhofer, K. O.-A.-R. Zur Beglaubigung: Grafenau, am 16. Januar 1899, Der Kgl. Sekretär: (L, S.) Hümmerst.

[69090] Aufgebot.

Die unbekannten Erben der am 12. Mai 1898 zu Berlin verstorbenen, bier wohnhaft gewesenen ver- wittweten Schneidermeister Marianne Jacob, ge- borene Gadzinska, geb. am 7. März 1854 zu Golincvo, Kr. Gnesen werden auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsanwalts Lahn hierselbst auf- gefordert, spätestens in dem auf den L183. No- vember 1899, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., vart., Zimmer 27, anberaumten

ufgebotstermine sh zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem sihlegitimierenden Erben zur freien Dispo- sition verabfolgt werden wird und der nach erfolgter Präflusion \ih etra erst meldende nähere oder gleich nahe Erbe alle Handlungen und Dispositionen jenes Erben anzuerkennen und zu übernehmen s{uldig, von ihm weder Rechnungélegung noch Ersay der gehobenen Nußungen zu fordern berechtigt, soxdern fi lediglih mit dem, was alsdann noch von der Erbschaft vorhanden sein wird, zu beznügen ver- bunden sein soll.

Berlin, den 11. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[69095]

Als (rben des am 19. Juli 1896 ¡u Gardelegen, seinem Wohnorte, verstorbenen Privatmanns Joachim Heinrich Könnecke erscheinen bisher folgende Seiten- verwandte des fünften Grades als nahgewiesen :

1) die Ehefrau des Maurers Carl Supke, Anna, Elisabeth, geb. Hartmann, in Stendal,

9) der Ziegeleibesißger Theodor Wilhelm Hartmann in Wüllmersen, i A der Heizer Albert Gottfried Eduard Hartmann n

[69093] Auf Antrag der Testamentsvollstrecker des ver- orbenen Kaufmanns Heinrih Berthold Stephan, lich des Kaufmannes Heinrih David Böhme und des Ingenieurs Alexander Specht, vertreten durch die hiesigen Rechtsanwalte Dres. jur. Semler, Bitter und Si lassen :

1) alle, welhe an den Nachlaß des in Reichenbach

[69137]

Auf den Antrag der verwittweten Kretschambesitzer Emilie Seidel, geb. Seibt, zu Seifershau als Benefizialerbin werden die Nachlaßgläubiger des am 31. August 1898 zu Seifershau verstorbenen Kretscham- besigers Albert Seidel aufgefordert, spätestens in

[69108]

Dur Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 11. Fanuar 1899 ist dahin erkannt worden:

Dem unbekannten Verlierer oder Eigenthümer des von dem Musketier Bruno Splawski in Ostrowo am 24. Juli 1897 in Ossig im Hause des Gasthof- besißers &ustav Stache gefundenen Schatzes, be- stehend aus einem Leoerbeutel mit 150 Silbermünzen und einer Blehbüchse mit 50 Goldmünzen, wird nur der Anspruch auf Schat erlangten und z. \pruhs - noch vorhandenen Vortheils vorbehalter, ledes weitere Ret desfelben wird ausgeschlossen.

Lüben, den 12. Januar 1899.

Aufgebot.

ogâß,

4) die Ehefrau des Briefträgers Adolf Kabelit, Auguste Caroline, geb. Hartmann, in Jäveniß,

5) der Maurer Johann Christof Hartmann in Hottendorkf,

6) der Knopfmaher Karl Otto Hartmann in Gardelegen,

7) die Ehefrau des Hofmeisters Teitge, Wilhelmine Friederike, geb. Behrens, in Schinne,

8) der Grundbesißer Johann Friedrih Wilhelm Behrens in Solpke.

Alle Diejenigen, welche nähere oder gleih nahe Erbansprühe an den Nachlaß zu haben vermeinen, werden aufgefordert, 1], Mai 1899 anzumzlden und si zu legitimieren, widrigenfalls nah Ablauf der Frist die Ausstellung der Erbbescheinigung erfolgen wird.

Gardelegen, den 29. Dezember 1898.

ihre Ansprüche bis zum

Königliches Amtsgericht. Aufgebot.

jevefing, wird ein Aufgebot dahin er-

Es werden

(Schlesien) geborenen und hierselbft am 30. No- vember 1898 verstorbenen Kaufmannes Heinrich Berthold Stephan, si es mit Bezug auf defsen Eigenshaït als alleinigen Jahaber der biesizen Firma Heinrich Stephan, oder sei es aus irgend welhen fonstigen Rechtsgründen, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, und

alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner überlebenden Ehefrau Olga Annanie (Annania) Marie Bothilde (auch Olga Marie Annanie Bothilde), geb. Helm, am 4. Juli 1894 bierselbst errihteten und am 15. De- zember 1898 hierselbst publizierten Testa- ments, insbesondere der Ernennung der Antrag- steller zu Testamentsvollstreckern und den deu- selben im § 14 des Testaments ertheiltez Befug- nifsen, widersprehen wollen, hiermit aufge- fordert, solhe An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts- erihts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den S. März 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \chlusses.

Hamburg, den 10. Januar 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

Aufgebot.

an Gerichtéstele, Zimmer Nr. X11I1, am

30. März 1899, Vormittags 9 Uhr, an- stehenden Aufgebotstermin ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß desselben bei dem unterzeihneten Amtsgericht anzumelden, widrigenfalls sie ihre An- sprüche nur nah insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Grblafsers aufgekommenen Nußungen dur Be- friedigung der angemeldeten Ansprüche nicht er- {pft ist. Hermödorf u. K., den 7. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

Herausgab2 des durch den Zt. der Grhebung des An-

Königliches Amtsgericht.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 14. Januar dieses Jahres is das auf den Namen Ernst Linduer zu Groß -Kayna über 60 4 96 ausgefertigte Sparkassenbuch Spartdise Merseburg Nr. 36 421 für kraftles erklärt.

Merscburg, den 14. Januar 1899.

der Stadt- [69105]

Königliches Amtsgericht. Abth. 5.

[69109] Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtbeil vom 11. Januar 1899 ift der Hvvothekenbrief, welher über die im Grundbuche von Düsseldorf-Pempelfont Band 22 Artikel 1099 in der IIL Abtheilung für den verstorbenen Kauf- mann Hermann Arnold Driemeier eingetragenen, mit 42 % verzinslichen und je zur Hälfte am 24 Fe» bruar der Jahre 1898 und 1904 fälligen 27 000 Restkaufpreis gebildet ist, für kraftlos erklärt worden.

Düsseldorf, den 11. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[69106] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 6. Januar 1899 ift das HPpo- thekendofkfument, welches über die auf dem Grund- ftüde Band XVIL A. Biatt Nr. 4l des Grund- buchs von Dobbrikow für den Kofsäthen Christian Brucks zu Rieben eingetragene Poft gebildet ift, und aus einer Ausfertigung der gerichtlihen Schuld- verschreibung vom 13. März 1845 und einem ange- befteten Hypothekenschein besteht, für kraftlos erklärt.

Luckenwalde, den 10. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[69107] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 10. Januar 1899 ift erkannt :

I. Die nahstehenden Hypothekenbriefe:

1) vom 19. August 1837 über die in dem Grund- bublatt 7 Saxaren, Abtheilung III Nr. 1 ein- getragene Post von 442 Thalern 1 Sgr. 9 Diens der Anna Bleck bezw. 100 Thaler 1 Sgr. 9 Pfennig der Eva Rosina Bleck,

2) vom 17. September 1873 über die auf dem Grundbuchblatt Nr. 24 Runowo in Abtheilung III unter Nr. 35 für die katholishe Schulgemeinde zu Runowo eirgetragene Reftpost von 400 Thalern = 1200 #,

3) vom 29. Oktober 1884 über die auf dem Grundbu(blatt Nr. 24 Runowo in Abtheilung I11 vnter Nr. 38 für die katholishe Schulgemeinde zu Runowo eingetraaenen 2709 M,

4) vom 29. Oktober 1884 über die auf dem Grundbuhblatt Nr. 24 Runowo in Abtheilung Ill unter Nr. 39 für die katholishe Schulgemeinde zn Nunowo eingetragenen 2700

werden, und zwar zu 1 (Hypothekenbrief über die Post Blatt 7 Saxaren Abtheilung 111 Nr. 1) nur bezügli der Forderung der Anna Bleck von 442 Thalern 1 Sgr. 9 Pfennig, für kraftlos erklärt.

11, Der Maurer Gottlieb Schroeder zu Debenke, bezw. dessen Rehtsnacfolger, werden mit ihren An- sprüchen auf die Post Blait 53 und Blatt 11 Debenke Abtheilung 111 Nr. 1 von 10 Thalern 19 Silbergroshen 74 Pfennig abgetretenes Mutter- erbtbeil der Wilhelmine Gruhblke ausgeschloffen.

Lobsens, den 10. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[69104] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache des Rehtsanwalts Anderseck, als Pfleger des erblosen Karl Schmidt’ schen Na- lafses zu Erfurt, hat das Königliche Amtsgericht in Erfurt dur den Amtsgerihts-Rath Hagemann für Recht erkannt : :

Die unbekannten Erben des am 31. Mai 1897 in Erfurt verstorbenen Stuhlverfertigers Karl Schmidt aus Erfurt, welche sih nicht gemeldet haben, werden mit ibren Ansprüchen und Rehten auf den Nawlaß desselben ausgeschlossen. Die Kosten des Versrahrens fallen der Nablaßmasse zur Last.

Verkündet am 10. Januar 1899.

[69079] Oeffentliche Zuftellung. j

Die verehelichte Marie Kuykow, geborene Rolfs, in Kiel, Jungfernstieg 31, Prozeßbevollmächtigter : Fustiz-Rath Trautmann hier, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Former Karl Louis Kupkow, früher zu Halle a. S,, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehetrennung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 13, April 1899, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bee stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge:nachht.

Halle a. S., den 13 Januar 1899.

Pfütner, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

L Oeffentliche Zustellung. 1) Die unverehelihte Wilhelmine Moltrecht, früher zu Rautheim, jeyt zu Lagesbüttel,

2) die am 27. Januar 1897 geborene Hermine Moltrecht zu Rothemüble, vertreten dur ihren Vormund, Arbeiter Wilbelm Moltrecht, früher in Rautkeim, jeßt in Rothemühle, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Meyerheim in Gifhorn, flagen gegen den Dienstkneht August Setter aus Gifhorn, zuleßt in Eickhorst wohnhaft, jeyt un- bekannten Aufenthalts, aus einem aufßerehelichen Beischlafe auf Zablung von Niederkunfts-, Tauf- und Wochenbettskosten bezw. Alimenten mit dem Antrage auf Zahlung von 20 4 an Klägerin sub 1 und 54 4 jährlicher Alimente bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre und ¿war die ena digen sofort, die laufenden in vierteljährlihen Theilzahlungen im Voraus an Klägerin sub 2 dur vorläufig volstreckbares Urtheil, und laden den Beklagten ¿uz mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königlihe Amtageridt zu Gifhorn auf den 13. März 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum

E O E I C E: