1899 / 19 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N a,

j j L Ï / 1 | f | H j l j | F | | | | | f j 4 | n

E M E E L L E L S T E

aebi de Mat Ü A I reit Tw E L Ed O R T D D T Ä N T T S : N É s E wes pas S E I S A A 0 eiti S S

rc a T

N

D R tr N r E

E E

T

E R L De

S Is

buchblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundftück betreffende Nachweisungen, sowie be- ondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- reiberei, ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zu- {lag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am S. März 1899, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsftelle verkündet werden. Berlin, den 12. Januar 1899, Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86.

[70287] HwaugowerTe gern,

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Gceundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 99 Nr. 3932 auf den Namen des Maurermeisters- Julius Zobel hier eingetragene, nah dem Kataster Rostcckteritraße Nr. 42 hierselbst belegene Grundftück im neuen Termin am 22. Fe- bruar 1899, Vormittags LO0è Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, Flügel C., Zimmer 36, versteigert werden. Das Grundstück is bei einer Fläche von 8,05 a mit 10140 (A Nuzungswerth zur Gebäude- fteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aus- hang ‘an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 22. Februar 1899, Nachmittags 123 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 85 K. 79. 98 liegen in der Gerichts\{hreiberei, Zimmer 41, zur Einficht aus.

Berlin, den 17. Januar 1899.

Köaigliches Amtsgericht T. Abtheilung 85.

[70046]

Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsverfteigerung der dem Obershweizer Lau zu Priborn gebörigen Erbpachthufe Nr. 5 zu Vipperow mit Zubehör Termine i ;

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Regu- lierung der Verkaufsbedingungen am Donnerstag, den 20. April 1899, Vormittags 10 Uhr,

9) zum Ueberboi am Montag, deu S8, Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, i

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grundftück und an die zur Immobiliarmafse des-

* selben gehörenden Gegenstände am Dounerstag,

den 20. April 1899, Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude ftatt. Auslage der Ver- faufsbedingungen vom 6. April d. I. an auf der Ge- rihtéschreiberei. Zum Sequefter ist bestellt der Amts- anwalt Stender in Röbel. Kaufliebhabern ift nah vorgängiger Anmeldung beim Schulzen Lampe in Vipperow die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör geftattet. Nöbel, den 18. Januar 1899. E Großherzogli Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[70045] Zwangsverkauf eines Grundftücks.

Nachdem die Ersteher im Versteigerungstermin vom 2. Dezember 1898 die bedingungsmäßigen Ver- pflichtungen bisher nicht erfüllt haben, wird ander- weiter Termin zum öffentlichen meiftbietenden Ver- Tauf des auf den Namen des Anbauers Friedrich Ludwig Dito Kiegel zu S(warzenbek, im Schwarzen- beker Schuld- und Pfandprotokoll Vol. I Fol. 31 Pag. 36i eingetragenen Grundftücks nebst Zubehör auf Freitag, den 10. Februar 1899, Vor- mittags 104 Uhr, an Geri(tsstelle anberaumt. Auf dem Grundfstück wird ein Bier-, Wein- und Spirituosen-Geschäft sowie Selterswafserfabrikation betrieben; Eis- und Lagerkeller sowie Stallgebäude find vorhanden. Die Kaufbedingungen können in der Gerichts\chreiberei hier eingesehen, auch gegen die Swreibgebühren abschriftlih bezogen werden.

Schwarzeubek, den 13. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. H. Koenigsmann Dr.

[70286}

Nach beute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte nach durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemahtem Proklam finden zur Zwan sversteigerung des tem Schuhmacher Laudon hier Debdtiten: unter Nr. 2544 d. n. Cb. bieselbft belegenen Wohngrund- ftück3 mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lierung der Verkaufsbedingungen am Donuerstag, den 6. April 1899, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Donnerstag, deu 27. April 1899, Vormittags 11 Uhr,

im Schöffengeritssaal des hiesigen Amtêgerihts- gebäudes ftatt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 23. März 1899 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zam Sequester beftellten Herrn Rentier Theodor Josepby hieselbft, welher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstückds mit Zubehör gestatten wird.

Ludwigslust, den 18. Januar 1899.

Großherzogliches Amtsgericht. Beschreibung.

Das Wohnhaus ist massiv erbaut, ein Anbau aus Steinfahwerk, ein Stall unten massiv und oben aus Steinfahwerk. Die Gebäude sind mit Dachparpe gedeckt. Vor dem Haufe liegt ein ca. 560 qm großer S und Bauplaß. Die Gebäude find bei der

aseler Feuer-Versiherungs-Gesell schaft zu 12 786 4 bis zum 27. Oktober 1907 versihert.

[61778] Aufgebot.

Die Probst Anton zansfi’she Nathlaßmafse, eßt dessen unbekannten Erben, vertreten dur den

fleger Gutébesizer Eulenfeld in Wreschen, leßterer vertre‘en durch den Rechtéanwalt Karpinsfi in Gnesen, hat das Aufgebot der Aktie der Zudckerfabrik in Pelolia Nr. 98 über 600 #, ausgeftellt von der Direktion der Zuckerfabrik Pelplin d. d. Pelplin, den 1. April 1879, auf den Namen des Gutébefißezrs Müller in Roscnthal, nebst Dividendenscheinen pro 1891/1899 und Talon beantragt. Der Inhaber der Urkunte wird aufgefordert, jpätestens in dem au den 22S. September 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, an- beraumten Aufgebotétermine feine Rehte anzumelden und die Urkunde nebst Dividendtenschbeinen und Talon

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der-

selben erfolgen wird. Dirschau, den 14. De;-mber 1898, Königliches Amtsgericht.

[62135] Aufgebot.

Die Rheinische Tranéportgesellshaft „William Eaan & Co.* hat das Aufgebot eines lageriernel aus: aestellt am 24. August 1893 für die Firma Rheinische Transportgesellhaft „William Egan & Co.“ zu Frankfurt a. M. vom Königlichen Haupt - Steuer- amt zu Frankfurt a. M, lautend über S. 1. 3—s9. 4 Faß Cognac 244 kg, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem au den 4. Juli 1899, Vormittags 105 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 29, an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Fraukfurt a. M., den 17. Dezember 1898.

Das Königliche Amtsgericht. TV !.

[62978]

Der Arbeiter Hercrmann Baumgart in Nieder- Sirgwitz hat das Aufgebot des von der ftädtisben Sparkasse hierselb auf seinen Namen ausgestellten, über 610,14 lautenden Sparkafsenbuchs Nr. 13 814 beantragt. Der Inhaber des Sparkafsenbuchs wird biermit aufgefordert, seine Rechte auf dasselbe fpä- testens in dem auf Dienstag, den 11. Juli 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Termine anumelden und das Buch vorzulegen, WOESIEE dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Löwenberg i. Schl., 20. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

[70011] Aufgebot.

Die verebelihte Schiffszimmermann Muswieck, Sulie, geb. Kollwißz, von bier hat das Aufgebot des auf ihren Namen gestellten, über 525 4 55 S nebst Zinsen seit dem 1. Januar 1899 lauteuden Quittungs- bus Serie 1I Nr. 18 226 der städtiscen Sparkasse zu Stralsund beantragt mit der Angabe, daß ihr das Buch in der Zeit vom 23. Juli vor. I. bis ¡um 25. selbigen Monats auf unerktärlihe Weise aus ihrer Wohnung abhanden gekommen sei. Der Inbaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf den 18S. September 1899, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkande vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folaen wird.

Stralsund, den 14, Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[68897] Bekanutmachuug.

Es haben beantragt:

1) der Kaufmann Louis Bühring zu Aschersleben das Aufgebot der angebli getilgten, im Grundbuch von Aschersleben (Häuser) Band 1 Blatt 133 (Hobestraße 12) Abtheilung 111 Nr. 13 für die Wittwe Stammberg und den Kaufmann Brücke als Fnhaber der Handlung Stammberg & Brücke in Qsedlinburg nah der Verfügung vom 6. Juli 1849 eingetragenen Kaution von 38 Thalern 28 Silber- aroscen 10 Pfennig, sowie der ebenda Abtheilung II1 Nr. 14 für den Kaufmann Friedri Löba in Maude- burg nah der Versüzung vom gleichen Tage ein- getragenen Kaution voa 12 Tbalern 12 Silber- groshen 9 Pfennig bebufs deren Löschung, sowie das Aufgebot der über die beiden Posten gebildeten Hy- pothekenbriefe ;

2) die Wittwe des Arbeitsmanns Eulenburg, Fobanne Elisabeth, geb. Bode, der Zimmermann Max Eulenburg und der minderjährige Paul Richard Eulenburg, vertreten durch seine Vormünderin, die Wittwe Eulenburg, sämmtlih zu Ascherél-ben, das Aufgebot der angeblich getilgten, im Grundbuche von Aschersleben (Häuser) Band 27 Blatt 253 (Fürsten- weg 22) Abtbeilung 111 Nr 2 für die verehelichte Handarbeiter Gulenburg, Katharine Elisabeib, ge- borene Hengftmann, auf Grund des gerichtlichen Kontrakis und der Verfügung vom 6. Sep- tember 1836, der gerihtlihen Urkunde vom 1. Juli 1844 und der Verfügung vom 31. März 1845 eingetragenen Restkaufgelder- byvothek von 21 Thalern 28 Silbergroshen und 1 Pfennig, sowie das Aufgebot des über die Post gebildeten Hypothekenbriefes;

3) die Ebefrau des Arbeiters Gotilieb Zufelde, Minna, geb. Söchting, und deren genannter Ehe- mann das Aufgebot der angeblich getilgten, im Grundbuhe von Aschersleben (Häuser) Band 28 Blatt 85 (Graben 22) Abtheilung III1 Nr. 8 für den Arbeitémann Christian Knohenhauer zu Aschers- leben aus dem Kaufvertrage vom 4. Dezember 1847 eingetragenen Reftkaufgelderbypothek von 30 Thalern, sowie das Aufgebot des über die Post gebildeten Hypotbekenbriefes;

4) der Bahnarbeiter Wilbelm Einecke und dessen

Ebefrau Johanne, geb. Sprengler, zu Ascheréleben :

das Aufgebot des verloren gegangenen Hypotheken- briefes vom 11/16 November 1863 über die im Grundbuch von Aschzrsleben Band 31 Blatt 25 Armesündergasse 3) Abtheilung 111 Nr. 15 für den

aufmann Auguft He2znne zu Ascherél-eben einge- tragenen Forderung ven 67 Thalern (38 Thaler rüdck- ständige arenkaufgelder und 29 Thaler Darlehns- forderung);

5) die Gbefrau des Maurers Wilhelm Groß- mann, Karoline, geb. Sthnellec, zu Aschersleben das Aufgebot der angebli getilgten, im Grundbu von As@eréleben Band 29 Blatt 49 (Graben 49) Ab- theilung ITI Nr. 2 für die verwittwete Gasft- wirthin Kersten, Dorothee, geb. Beile, zu Aschersleben nach der gerihtlicen Obligation vom 1. November 1831 und der Verfügung vom 8. November 1831 eingetragenen Darlehns- forderung von 125 Thalern, sowie das Aufgebot des über die Post gebildeten Hypothekenbriefes;

6) der Bahnarbeiter Friedrih Heine zu Weftdorf das Aufgebot der angeblich getilaten, im Grundbuche von Weftdorf Band 2 Blatt 97 (Haus Nr. 39) Abtheilung 111 Nr. 3 für Johann Friedri Arn- holdt aus dem gerihtlihen Kaufkontrafte vom 9/24. Oktober 1820 und der Verfügung vom 94. Oktober 1820 eingetragenen Refikaufgelderhypso-

f | thek von 30 Thalern, szwie das Aufgebot des über

die Poft gebildeten Hypothekenbriefes ; 7) der Samenbändler Albert Just zu Aschers8-

leben das Aufgebot des Hypothekenbriefes vom ; 17. Oktober 1892 über die für ihn im Grundbuche *

f | Grundbuche gelös.

von Weftdorf (Flur) Band 9 Blatt 273 Abihei-

lung 111 Nr. 1 aus der Urkunde vom 14. Oktober

1892 eingetragenen, zu 4} 2% verzinslichen Darlehns- forderung von 4500 4 zum Zwecke der Bildung einer neuen Ausfertigung. -

Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rehts- nahfolger werden aufgefordert, ihre Ansprüche und R auf die einzelnen Posten späte- tens in dem auf den 10, Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem hiesigen Amts- gericht, Zimmer 10, anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die auf- gebotenen Posten auëgeshlofsen und die leßteren im

G werden. Ebenso werden die Inhaber der vorstehend bezeihneten Hypotheken- urkunden Gg, ibre Rechte späteftens in dem- selben Termine anzumelden und die Hypotheken- urkunden vorzulegen, widrigenfalls die leßteren für kraftlos erklärt werden.

Aschersleben, den 13. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

[70292] Aufgebot.

Auf Antrag der Weber3wittwe Christiane Frie- derike verw. Rudolph, geb. Gude, in Spremberg und des Fabrikwebers Hermann Leberecht Rudolph da}elbsst als Erben des am 21. November 1898 in Spremberg verstorbenen Hausbesißzers und Webers Karl Leberecht Rudolph wird zur Herbeiführung der Löschung der folgenden auf Fol. 97 des Grund- und Hypothekenbuhs für Spremberg in der 3. Rubrik unter Nr. 1/1 eingetragene Hypotheken :

a. 115 Thaler Konv. Münze oder 118 Thaler 5 Ngr. 8 Pf. im 14 Thalerfuße unbezabltes Kauf- geld für Johann Christian Thomas zu Spremberg,

b. 10 Thaler Konv. Münze oder 10 Thaler 8 Ngr. 3 Pf. im 14 Thalerfuße dergleichen für Johanne verw. Jährig, geb. Thomas, zu Spremberg,

zu a. und b. laut Kaufs vom 17. Februar 1838, biermit das Aufgebot erlaffen. Als Aufgebotstermin wird der 10. März 1899, Vormittags 11 Uhr, bestimmt. Alle, die auf die vorgenannten Hypotheken noch Ansprüche und Rehte zu haben glauben und geltend mahen wollen, werden aufs- gefordert, diese spätestens im Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Königlichen Amtsgerichte anzu- melden. Wenn keine Anmeldung erfelgt, werten auf weiteren Antrag durch Auéschlußurtheil alle auf die erwähnten Hypotheken etwa noch Berechtigten ibrer Ansprüche und Rechte für verlustig, die Hypo- theken selbs aber für ungültig und demzufeclge ihre Löschung für zulässig erklärt werden.

Neusalza, den 17. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Dr. Haase, Af.

[70012] _ Aufgebot.

Der Schornfteinfegermeister Heinri Gehrmann in

[ltern hat das Aufgebot des im Grundbuche von

tadt Haltern Band 41 Blatt 229 auf den Namen der Wittœe Gehrmann eingetragenen Grundstüds der Gemeinde Stadt Haltern Flur 2 Nr. 357 Rasen- dahl Garten 0,1 a 19 qm groß mit einem Rein- ertrag von 0,14 Thlrn. zum Zweite feiner Eintragung als Migenthämer beantragt. Alle Eigenthums- prätendeñten werden aufgefordert, spätestens in dem von dem unterzeihneten Gerichte auf den 22. März 1899, Vormittags 94 Uhr, anberaumten Auf- gebotét-rmin ihre Rechte und Ansprüche auf das Grundstück anzumelden mit der Verwarnung, daß im Falle nit erfolgter Anmeldung und Beischeini- gung des Widerspruhsrechts der Ausschluß aller Eigenthuméprätendenten und die Eintragung des Besitztitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Halteru, den 16. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[70006] _ __ Aufgebot.

Der Wirth Michael Guzenda in Marienthal, ver- treten dur Rechtsanwalt Radiszewëski -in Sthild- berg, hat das Aufgebot der angeblich getilgten, auf dem ihm gehörigen im Grundbu} Marientkal Nr. 23 verzeichneten Grundftück eingetragenen Poft Abtheilung 111 Nr. 1: 97 Rtblr. 1 Sgr. väterlihes Erbtheil der Agnes Weäniak, geb. Bloch, zu 5 % verzinélih, aus dem in dem Iohann und Franciska Bloch’scen Nachlaßverfahren am 6. Ok- tober 1858 geshlofsenen brezeß zwecks ihrer Löschung beankragt. Die Rechtsnachfolger der Gläubigerin werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post späteftens im Aufgebotëtermin den 26. April 1899, Vormittags 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls fie mit ibren. Ansprüchen auf diese Poft werden ausges{lossen und die Post im Grundbuch wird gelös{ht werden.

Schildberg, den 10. Januar 1899.

Königliches Amtsgericct.

[70015] Oeffentliche Ladung.

__Die unbekannten Kinder und Erben des angebli in Amerika verstorbenen Johann Müller aus Díaan werden aufgefordert, etwaige Eigenthumsansprüche auf den Artikel 241 der Grundsteuermutterrolle der Gemeinde Osann fpätestens am 13, Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, bier anzumelden, widrigen- falls der Véaurer Jakob Müller-Hoffmann in Osann als alleiniger Eigenthümer des Artikels 241 ein- getragen wird.

Wittlich, den 17. Januar 1899. Königl. Amtageriht. Abth. VLI.

[70013] Bekanutmachung.

Auf Antrag des Fabrikdirektors Carl Beck zu Cassel wird der am 21. November 1823 zu Caffel geborenen Wittwe Emilie Sophie Marie Be, geb. Hein, und ihren etwaizen Rechtsnachfolgern aufgegeben, spätestens im Termin ten 14. Juni 1899, Morgens 9 Uhr, sich zu melden, widrigen- falls die Grstgenannte für todt erklärt, und ihr Ver- mögen den muthmaßlihen Rehtsnahfolgern aus- gehändigt werden wird.

Caffel, den 14. Januar 1899.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 12.

[70014)

Iakob Folles, geboren am 3. Oktober 1827 zu Fulda, voreheliher Sohn der Katbarina Müller, geb. Folles, aus Fulda, im Jahre 1848 wahrscein- lich nah Amerika auegewandert und seitdem ver- schollen, fowie seine - etwaigen Leibeserven werden nah Antrag seines Abwesenheitêvormundes, des

Rechtsanwalts Berg in Pian a. M., aufgefor- dert, sich bis ¡um Aufgebotêtermin den 25. Mai 1899, Vormittags A1 Uhr, s{rifilich oder mündlich zu melden, widrigenfalls 2c. Folles für

todt erklärt und wegen Aushändigung seines Ver- mögens di R moo n ois: Ls eittnafolger a Fulda, den 12. Januar 1899. : Königliches Amtsgericht. Abth. 111.

[70008] Aufgebot. becabcite bat als Rinvesenbeitipsiegre.- fle die es ernbeim we psleger die

31. März 1831 in Mainbernheim- als wm nunmehr verstorbenen Taglöhnerseheleute Johann und Glise Weidt, geborene Katharina Bauer, ver. heirathet an den Fabrikarbeiter Johann Bauer, zu- leßt in New York, nan unbekannten Au

den Antrag gestellt, die obengenannte Bauer für todt zu erklären. Es ergeht deshalb die Aufforderung:

1) an die verschollene Katharina Bauer, spä. testens im Aufgebotstermine persönlih oder \riftlich beim unterfertigten Gerichie sich anzu- melden, widrigenfalls sie für todt erflärt würde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an. alle diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei dem unterfertigten Gericht zu maden,

Aufgebotstermin wird anberaumt auf Freitag, den 29. Dezember 1899, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale des unterfertigten Gerictts.

Kitingen, 16. Januar 1899.

Königl. Amtsgericht. (L. S.)

Burckhardt. [70010]

Aufgebot.

Der mit unb-kanntem Aufenthalt3ort abwesende Johann Georg Seeger von Allertshofen wird hier- mit auf Antrag seiner Verwandten, der Iohann Kayenmeier Ehefrau Margaretha Elisabeth, geb. Fuchs, zu Horboh! und der Heinrih Hornung Che- frau Cßhriitina, geb. Fuchs, daselbft, G@fotdert. fich spätestens im Aufgebotétermin Freitag, den T April 1S99, Vorn. 9 Uhr, bei unter- zeihnetem Gericht zu melden und fein seither bier furatorisch verwaltetes Vermögen von etwa 1200 4 in Empfang zu nehmen, als sonst Johann Georg Seeger von Allertshofen für todt erklärt wird und das Vermögen dessen bekannten Erben gegen Kautions- leistang ausgeaniwortet werden wird.

Reinheim, den 16. Januar 1899.

Großb. Hef. Amtsgericht. Breidenbach.

[70293] i Aufgebot. _

Auf Antrag ihres Vormundes, nämli des Bauern Eduard Wißler zu Hünhan, wird die am 4. Oktober 1825 zu Hünhan geborene Maria Gertrudis Ziegler, Tothter des verstorbenen Ichannes Adam Ziegler und defsfen Ehefrau Gertrudis, geb. Vogt, in Hünhan, welde im Jahre 1855 nah Amerika ausgewandert und verschollen if, aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Mai L899, E L Uhr, vor dem Königlichen Amtégeriht zu Burghaun an- be-raumten Termine entweder selbft oder durch einen Bevollmättigten fich zu melden oder in sonst glaub- hafter Weise von ihrem Fortleben Kunde zu geben, widrigenfalls sie für todt erklärt werden wird,

Burghaun, den 17. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[70296] Aufgebot.

Auf Antrag des Iohann Georg Ludwig von Langenhain wird der am 20. Dezember 1808 als Sobn des Iohann Georg Beck zu Langenhain ge- borene Konrad Beck, ‘im Falle seines Todes seine unbekannten Erben, aufgefordert, Ansprüche an das dabier furatorisch verwaltete Vermögen, das jeßt eiwa 818 M beträgt, späteftens im Aufgebotêtermin am Mittwoch, den 22. März 1899, Vor- mittags 9 Uhr, bei unterzeichnetem Gericht geltend zu machen, widrigenfalls Konrad Be für todt er- flärt und das Vermögen den bekannten Grben aus- geliefert werden wird. ü

Butzbach, am 19. Januar 1899.

Großherzogli Hess. Amtsgericht. Seibert.

[70290] Aufgebot.

Auf Antrag des Landwirths Friedrich Karl zu Ritteburg wird dessen Bruder, der Arbeiter Traugott Karl, welher im Jahre 1870 nah Ohio, Nord- Amerika, ausgewandert if, aufgefordert, späteftens im Aufgebotstermin den S. November 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht sich zu melden, widrigenfalls seine Todeë- erklärung erfolgen wird. "

Arteru, den 16. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[70291] Bekanntmachuug. Am 4. Nevember 1898 is zu Moys bei Görli der Hausbesißzet, frühere Tuhmacher Ferdinand Ern

seiner Witiwe Martha Senftleben, geborenen Beer, noch in Rußland lebende Seitenverwandte hinter- lafien. Es werden hiermit alle diejenigen, welche glei nahe oder näâßere Erbansprüche als die Wittwe Senftleben an den Nahlaß des Hautébesigzers Ferdi- nand Ernst Senftlebeu zu haben glauben, auf- gefordert, diese Ansprüce späteftens im Termine am 26. April 1899, Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 2, bei dem unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, widrigenfalls die Ausftellung der Grd- beschzinigung erfolgt. (6a. XII 11/98.) Görlitz, den 2. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.

[70295] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentévollftreckers der ver storbenen Frau Johanna Catharina Magdalena, geb. Nembach, des verstorbenen Bäckers Johann Hinrih Wilhelm Sager Wittwe, nämli des Recht2- anwalts und Notars Johannes Heinrich Hermann Reppenhagen in Bergedorf, rertreten durch dic Rechtêanwalte J. H. $ Reppenhagen und Dr. jur. Walther Timm in Bergedorf, wird ein Aufgebot dahin erlafsen:

Es werden :

1) alle, welche an den Nallaß der in burg geborenen und hierselbft am 18. Dezem 1898 verstorbenen Frau Johanna Catharina Magda- lena, geb. Nembach, verstorbenen Johana Hinrich Wilhelm Sager Wittwe,

Erb- oder sonstige Ansprüche ¿zu haben ver-

meincn, und

mit Genehmigung des Pflegschaftsgerichts Kigingen Katharina

. Frajtlos ezflärt,

Senstleben gestorben und hat, foviel bekannt, außer ;

alle diejenigen, welche den Bestimmungen des 9 von der génannten Grblafserin am 13. Dezember 1885 in Bergedorf errichteten und am 29. De- zember 1898 hierselb publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum

Testamentsvolstrecker und den demselben ertheilten } F

Befugnissen, widersprehen wollen, hiermit auf- gefordert, solhe An- und Widersprüche bei der Ge- rihts\{hreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, späteftens aber in dem auf Mittwoch, den 15, März 1899, Vormittags Uk Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizaebäude, Dammthor-

10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzu-

und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschluffes.

E s 14. Januar 1899.

8 Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter.

öffeniliht: Ude, Gerichtsschreiber.

[70289] : Der Rechtsanwalt und Notar Cassel in Berlin als Rachlaßpfleger hat das Aufgebot der Nachlaß- g os des in Berlin, Margarethenstraße 1, wohn- aft gewesenen, am 13. Juni 1895 verstorbenen Dr. phil. ann Krauspe beantragt. Sämmt- Lide Nalhlaßgläubiger des Verstorbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 17, April 1899, Vormittags 112 Uhr, an Gerichtsftele, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer Nr. 27, anberaumten Auf- ebotstermine ibre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls fie dieselben gegen den Benefizialerben nur noch in so weit Felten) machen fönnen, als der Nachlaß, mit Aus\{hluß aller seit dem Tode des Erblafsers auf- gekommenen“ Nußungen, durch Befriedigung der an- En Gläubiger nicht erschöpffft wird. Das ahlaßverzeihniß fann in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 119, von 11 bis 1 Uhr Nachmittags eingesehen werden.

Berlin, den 17. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[70280] Bekauntmachung. *-Durch Aus\hlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage wird der Iohann Friedrich Gustav Klatte aus Egloffftein für todt erklärt. Laudsberg a. W., den 10. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.

[70032] Bekanntmachuug.

Dur Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- erihts zu Swinemünde vem 21. Dezember 1898 ff der Jungmann Wilhelm Johann Joachim Gottlieb Reimer aus Camminke, geboren am 10. Dezember 1855 zu Camminke, für todt erflärt worden.

Swinemünde, den 23. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

[70038] Auss\chlufßurtheil. : Durch Ausschlußurtheil des Gr. Amtsgerits hier vom 17. Januar 1899 Nr. 1596 find die 4 °/oîgen bad. Prämien-Obligationen von 1867: Serie 59 Nr. 2906 à 100 Thlr., Serie 644 Nr. 32152 à 109 Téblr., Serie 763 Nr. 38118 à 100 Télr. für fraftlos erklärt worden. Karlsruhe, den 18. Januar 1899. Kaztzenberger,

Gerichtsschreiber Großh. Amtegerichts.

[70024] Bekauntmachung. Durch Autshlußurtheil vom 12. Januar 1899 find die Sledwig-Holiteiuisden Rentenbriefe Litt. D. Nr. 293 über 75 Æ, Litt. D. Nr. 294 über 79 M, für kraftlos erklärt. Stettin, den 12. Januar 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[70036] Bekanutmachung. j

Durch Aus\{lußurtheil vom 14. Januar 1899 ift

das auf den Namen des Gärtners Heinrich Ringe

in Benrath ausgestellte Sparkafsenbuch Nr. 44 825

der städtishen Sparkasse in Düsseldorf mit einer

Einlage von 63 4 19 F für kraftlos erklärt worden. Düsseldorf, den 16. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.

[70048] Auss\{lußurtheil. :

Nr. 3449. Das Großh. Amtsgericht Heidelberg hat unterm 17. Januar 1899 für Recht erkannt : Das Einlagebuh der städtishen Sparkasse Heidel- berg Konto M. Seite 172 über 240 G wird für was hiermit veröffentliht wird.

Heidelberg, 18. Januar 1899, Gr. Gerichts-

schreiber Fabian.

[70931] Bekanntmachung. i Der von der Firma Fischer uad Wolff zu Berlin ausgeftellte, von dem Tischlermeister und Möbel- fabrikanten Rudolf Grunz zu Lissa acceptierte Wechsel vom 20. Februar 1898 über 500 , welcher durch Indossament an die Reichsbanknebenstelle zu Liffa gelangt und mangels Zablung am Fälligkfeitstage, d. i. am 15. April 1898, am 16. April 1898 pro- testiert worden ift, wird. sür kraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens fallen der Antragstellerin

zur Laft. Lissa, den 4. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.

[70033] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe der Wittwe Christian Swhäfer zu Linz a. Rhein hat das Königliche Amts- gerne in Linz a. Rhein in seiner Sitzung am

8. Sanuar 1899 durch den Amt2gerichts-Rath Graefe für Recht erkannt : :

Die über die im Grundbuche von Linz Band 26 Art. 1287 Abth. 1IIl Nr. 1 und Art. 1288 Abth. ITI Nr. 2 zu Gunsten des David Simon in Linz a. Rhein zu Lasten des Christian Schaefer zu Linz a. Rb. mit dem Datum des 6. Mai 1872 ein-

etragene, aus dem Hyvothekenbuh von el Band VII Fol. 98 Rr. 46 übernommene Hypothek von zehn

halern, gebildete Hypothekenurkunde wird hierdurch für krafilos erflärt.

Linz a. Rúein, den 18. Januar 1899,

t

[70035] Durch Urtheil vom 11. Januar 1899 if der

P über die im Grundbu von Haine

rtikel 46 Abtheilung IIl unter Nr. 13 und in Ar- tikel 338 Abtheilung 1II[ unter Nr. 9 eingetragene orderung: 46 #4 65 S mit 59/0 Zinsen seit dem 1. Juli 1874, 16 A mit 59% Zinsen seit dem 24. Mai 1876, 13 4 50 mit 5% Zinsen seit dem 17. Juli 1876, 1 A 95 F Z mit 5 %/@ Zinsen seit dem 29. April 1878, 56 # 10 F sowie 4 # 10 4 Kosten und die weiteren Kosten 1ür die Firma Gebrüder Blumenthal in Rennertehausen aus Immission vem 27. Mai 1878, eingetragen am 20. Juni 1878, für kraftlos erklärt worden. (F.8/98.) Frankenberg (Hessen-Nafsau), den 11. Ja-

nuar 1899. Königliches Amtsgeriht. Il.

[70037]

Durch Ausschlußurtheil vom 12. Januar 1899 ift das Zweigdokument über die im Grundbuche von Hüker-Aschen Band 1 Blatt 148 Abthlg. ITx Nr. 10 für den Johann Heinri Meyer zu Hücker ein- getragene Post von 1741 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. Brautschaßforderung für kraftlos erklärt worden. Bünde, den 13. Januar 1899.

Königl. Amtsgericht.

[70028] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 18. Januar 1899 if der Hypothekenbrief vom 16 Juni 1870 über die auf dem Grundbublatte des Grundstück3 Strausberg Band Ill Blatt Nr. 161 in Abtheilung 111 unter Nr. 13 für den Bäer- meister Carl Friedrich Lemm zu Strausberg ein- getragene Darlehnsforderung von 1000 Thalern für fraftlos erklärt worden.

Strausberg, den 18. Januar 1899. e Königliches Amtsgericht.

[70030]

Dar Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- erichts zu Wittenberg vom 9. Januar 1899 ist für Recht erkannt: S Die Inhaber nachstehender Hypothekenposten über:

1) a. 31 A 75 $ Muttererbe aus dem Erb-

r 2. Dezember 1833 1 ember 1836 rezefse vom 1 Februar 1836 bez. 1. Dezember é b. 25 c 88 „4 Vatererbe aus dem Erbrezefse vom 10. November 1853, _ eingetragen für Lar Kossäih Erpel, Anna Marie, eb. Bransfy, zu Arnsdorf auf den dem Arbeiter uguft Bransky jun. zu Zahna gebörigen, auf Band X Artifel 369 des Grundbuches von Zahna vermerkten Grundftücken in Abtbeilung TII Nr. 1a, b., 2) 750 4 Kaufgeld nebft 49/6 Zinsen, eingetragen für die verwittwete Bätkermeister Kraat, Christiane Marie, geb. Weber, aus Wittenberg aus dem Kauf- vertrage vom 19. Juli 1864 auf den der Wittwe Balzer, Pauline, geb. Knape, und der Pauline Marie Anna Balzer in Wittenberg gehörigen, auf Band VIII Blatt 310 des Grundbuches von Witten- berg in Abth. IIT Nr. 8, Y fowie die Rechtênachfolger der Hypothekengläubiger, überhaupt die etwaigen Berechtigten obiger Posten, werden mit ihren Ansprüchen auf dieselben aus- ges{lofsen. E B. Die nacftehenden Hypothekenurkunden, nämlich: 1) das über die Post zu A. 1a. lautende Hypotheken-

2. Dezember 1833 b eh dokument E L. Februar 1836 nebst angehängtem Hypothekenscheine vom 1. Februar 1836, i

2) das Hypothekendokument vom 28. April 1837 nebst angehängtem Hypothekensheine vom 27. Mai 1837 über ncch 6 Thaler 18 Sar. 6 Pf._ väterliche Erbegelder, zablbar nach vierteljährlider Kündigung, eingetragen für den Hutmann Johann Gottlob Wenzel auf den dem Arbeiter Friedrich Wilhelm Henze in Zabna gehörigen, auf Band IV Blatt 136 des Grundbuches von Zahna vermerkten Grundstücken in Abtheilung 11T Nr. 2,

3) das Hypothekendokument vom 13. November 1831 nebs angehängtem Hypothekenscheine vom 1. Februar 1832 über noch 28 Thaler 17 Sgr. 1 Pf. =— $5 M 73 A Einbringen für

a. die Ebefrau Gottlob Wolter, Marie Dorothee, geb. Thiemichen, deren Antheil durch Erbgang auf die Wittwe Johanne Christine Lücke, geb. Wolter, zu Magdeburg übergegangen ift,

b, Sibciane Friederike Wolter, jegt verehelichte Lange, zu Zahna, s

eingetragen auf den dem Böttchermeister Friedri Streyer zu Kropstädt gebörigen, auf Band 111 Artikel 103 (früher Band I1 Blait 23) des Grund- buches von Kropstädt verzeihneten Grundstücken in

Abtheilung Ill Nr. 1, 7. Dezember 1869

4) das Hypothekendokument vom Ls. Zuli 1870

nebft angebängtem Hypotbekenbuhzauëzuge vom 22. Juli 1870 über 53 Thaler 13 Sgr. 2 Pf. rehtsfräftige Forderung des Magistrates zu Witten- berg neb 15 Sgr. Reguisitionskosten und den ferneren Kosten in seiner Prozeßfache c/a Gottfried Bräse, eingetragen auf dem dem Fuhrmann Friedrich Hermann Bräse zu Kleinwittenberg gehörigen, auf Band I Blatt 12 des Grundbuches von Klein- wittenberg verzeichneten Grundstücke in Abtheilung 111

Nr. 5, 31. i 5) das Hypothekendokument vom En

1855 nebst angehängtem Hypothekenbu(sauszuge vom 28. November 1855 über noch 28 Thaler 3 Sgr. 9 Pf. Muttererbe der Amalie Auguste Ernestine Pannier, eingetragen auf den dem Schneider- meister Karl Gustav Pannier zu Meuro gehörigen, auf Band I Blatt 20 des Grundbuches von Lammsédorf verzeihneten Grundftücken in Abtheilung 111 Nr. 3,

6) das Hypothekendokument vom 21. Januar 1851 nebst angehängtem Hypothekenscheine vom 24. Fe- bruar 1851 über 23 Thaler 11 Sgr. 3 Pf. rüdck- ständige Erbzinsen bis Martini 1848 und ür Raff- und Leseholz, am 1. Februar zahlbar, bei fernerer Stundung aber von da ab mit 49/9 jährlih in vierteljährlichen Raten verzinslih und nach viertel- jährlicher Kündigung fällig, eingetragen für den Kreis- Ober-Forstmeister von T auf Kropftädt auf den dem Maurer Wilhelm Andreas und dessen Che- frau Wilhelmine, geb. Lorenz, in Wüstemark ge- bôrigen, auf Band 1 Blatt 21 von Wüistemark ver- zeihneten Grurdstüfen in Abiheilung 111 Nr. 6 und 13 und mitübertragen nah

Band I Blatt 7 von Flur Wüstemark,

Königliches Amtsgericht.

Band I Blatt 10 von Wüstemark,

Band 1 Artikel 13 von Wüstemark,

Band 1 Artikel 22 von Wüftemark,

Band [1 Blatt 5 von Flur Wüstemark, 7) das Hypothekendokument vom 24 bezw. 27. Juni 1849 nebst angehängtem Hypotbekensheine vom 20. September 1850 über 100 Thaler nebst 5 % infen, eingetragen für den Braumeifter Karl Augu Neubert Morrungy auf den dem Fleischermeister Gottlieb Wilhelm Hille zu Rackith gebörigen, auf Band I Blatt 46 des Grundbuches von Rackith ver- zeichneten Grundstücken in Abtheilung IITl Nr. 1, werden für kraftlos erflärt. C. Die Kosten des Aufgebot8verfahrens haben die Antragsteller antbeilig zu tragen.

[76039]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vg Dezember 1898 sind nach erlassenem Auf- gebot :

a. Die nahbezeichneten eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rechtsnachfolger auf folgende Posten ausges{loffen :

1) Anna Maria Suerhoff und Johann Theodor Suerhoff auf die im Grundbuch von Oelde Band 10 Blait 25 Abth. 111 Nr. 4 und 7 laut Kontrakts vom 23. November 1816 eingetragene Poft von je 59 Thalern,

2) Anna Catharina Voß auf die im Grundbuch von Ostenfelde Band 11 Bl. 7 in Abth. IIl Nr. 2a. und 2b. auf Grund des gerihtlißhen Theilungs8- rezesses vom 26. April 1833 eingetragenen Poften von 61 Thalern 20 Sar. 2 Pf. Atfindung und 595 Thalern 9 Sgr. 4 Pf. Schuldenkaution ;

b. die über folgende Posten sich verhaltenden Hypothekendokumente bezw, die Urkunde zu 6 für kraftlos erflärt :

1) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Oelde Band 11 Blatt 83 Abth. ITI Nr. 11 eingetragene Post von 4549 42 s für den Brauereibesiger Joseph Hartwig zu Oelde auf Grund DeE ui, und Pfandvershreibung vom 7. April 9) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Ennigerloh Band I Blatt 87 Abth. IITl Nr. 8 eingetragenen Posten von 8130 #4 Judikat und Kosten und 18,40 .,4 Gebühren für den Kötter Bern- bard Heinrih Denter zu Kspl. Everswinkel auf Grund des Erkenntnisses des Königlichen Landgerichts zu Münster vom 11. November 1882 und des Koften- éftsezungabes{lusses. vom ‘2 Sr 983 festsepungsbeschlusses vom “55, März '

3) die Hypotbekenurkunde über die im Gruodbuch von Osftenfelde Band 1 Bl. 57 Abth. II1 Nr. 1 ein- getragene Post von 1200 Thalern, Naturalausrüftung und 300 Ellen Leinewand für den Bernard Theodor Kublke zu Kirchspiel Oftenfelde auf Grund des nota- riellen Vertrags vom 2. Juli 1827 und des gericht- lichen Kontrafts vom 11. Juli 1838,

4) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Oelde Band 8 Blatt 69 Abth. Til Nr. 3 ein- getragenen Poften von 25 Thalern Darlehn und 150 Thalern Ablösung für die Pfarrkirche zu Lette auf Grund des Vertrags vom 4. Oktober 18951,

5) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Ernigerloh Bd. 1 Blatt 43 Akth. IIT Nr. 2 eingetragene Poft von 635 Thalern 16 Sgr. 8 Pfg. Kindeëtbeil Recte zu gleichen Antheilen für die beiden Brüder Johann Bernard Wigges und Ger- hard Wigges, Kspl. Albe:sloh, auf Grund des Üebertragsvertrags vom 3. Juli 1858 und Schicht- rezesses vom 3, September 1859, (

6) die mit dem Attest der Eintragungsfähigkeit versebene Ausfertigung des Theilungsrezesses vom 26. April 1833, welher sich über die Band II Blatt 17 des Grundbuchs von Oftenfelde Abth. III1 Nr. 2a. und 2b. eingetragenen Posten von 61 Thalern 20 Sgr. 2 Pfg. Abfindung und 595 Thalern 9 Sgr. 4 Pfg. Shuldenkaution für den Johann Everhard Voß und Anna Catharina Voß verhält.

Oelde, den 10. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

[70026] Bekauuntmachuug.

Das unterzeichnete Gericht hat heute Urtheil erlassen :

Folgenden Personen :

2. T Adele von Scholz in Breslau, b. Frau Geh. Regierungs-Rath Helene Abels, geb. von Schelz in Münster i. W.,

c. Stadt-Baurath Alfred von Scholz in Breslau,

d. verwittwete Frau Justiz-Rath Marie Janecka, geb. von Scholz, in Berlin,

werden ihre Rechte auf nachstehend bezeichnete Hypothekenposten :

1) 14 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. Grundzin3 nebst Zinsen und 15 Thlr Kosten und 14 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. Grundzins nebft Zinsen und dem Recht auf Kosten- erstattung, eingetragen für den Kommerzien-Rath von Schol; aus Gräg und den Grafen Thomas von Eubieúsfi in Warschau in Abtheilung ITL Nr. 2 und bezw. 3 des dem Eigenthümer Gustav Greiser in Neu-Dombrowo gehörigen Grundstücks Neu -Dom- browo Nr. 2, :

9) 48 Thlr. 24 Sgr. 3 Pf. Grundzins nebst Zinsen und dem Recht auf Kostenerstattung für die Gräfin von Lubieáúéka und die Kommerzien - Räthin Scholz, eingetragen in Abtheilung IIT Nr. 3 des dem Eigen- thümer grit Hauff in Weißhauland gehörigen Grundstücks Weißhauland Nr. 41,

3) 2 Thlr. 4 Sgr. 6 Pf. und 2 Thlr. 1 Sgr. 11 Pf. Grundzins und Düngerfuhrengeld für die zu 2 genannten Gläubiger, eingetragen nebst dem Recht auf Kostenerstattung in Meng L Nr. 1 resp. 2 des dem Eigenthümer Berthold Abraham in Se Dos gehörigen Grundstücks Alt-Dombrowo

x. 33;

4) 10 Télr. 15 Sgr. Rente nebst dem Reht auf Kostenerstatttung für die zu 2 genannten Gläubiger, eiagetragen in Abtheilung III Nr. 3 des dem EGigen- thümer Stanislaus Wenzel in Ujazdek gehörigen Grundftücks Ujazdek Nr. 50 _ vorbehalten. Die übrigen unbekannten Berechtigten werden mit ibren Anfprüchen auf bie vorbezeihneten Hyvothekenpojten ausgeschlossen.

Grägs, den 11. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

folgendes

[70029] 7

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 11. Januar 1899 is die Hypotheken- urkunde vom 30. Oktober 1866 über jeßt noch 118 Thlr. 11 Gr. 1 Pf. Abfindung für Hinrich Tietjen in Vollersode und 118 Thlr. 11 Gr. 1 Pf.

Abfindung sür Diedrich Tietjen daselbft, eingetragen

im Grundbuche von Vollersode Band I Blatt 25 Abtbeilung 111 Nr. 1, und von dort zur Mithaft nach Band [1 Blatt 33 von Vollersode Abthei- lung IIT Nr. 2 übertragen, für kraftlos erklärt, und sind die unbekannten wie die bekannten Eo mit ihren Ansprücben und Rechten auf die vorstehend

ff | bezeichneten Hypotheken ausges{lofsen.

Königliches Amtsgericht, Abth. 2, zu Osterholz.

[70025] Bekanntmachung.

Das unterzeichnete Gericht hat heute folgendes Urtbeil erlassen:

Die unbekannten Berechtigten nachstehend bezeich- neter Hypothekenposten :

1) -108 Thlr. 13 Sgr. 6 Pf. Judikatforderung nebft Zinsen und dem Recht auf Fostenerhattung für die Schuhmacher Franz Grzybowski'shen Eheleute nebst einem Arrest für die Witiwe Rofalie Mierzynska, geborene Koladcka, die Agnes verchelihte Cio8zewsfa, die Geshwister Alexander Mathias und Valeria Marianna Mierzyúski und die Geschwister Mathias, Binzent, Salomea, Marcella, Agnes und Josef Constantin Rzehowsêki eingetragen auf Sräß Nr. 308 in Abtheilung 111 Nr. 3, :

2) 27 Thlr. 25 Sgr. 3 Pf. nebst Zinsen Vater- erbe für Herrmann alias Hirsch Soreht eingetragen auf Grä Nr. 399 in Abtheilung III1 Nr. 1,

3) 60 Thlr. Darlehn nebst Zinsen für Blümchen Frank und 169 Thlr. 3 Sgr. 10 Pf. für Hinde Fuchs Muttererbe eingetragen auf Gräß Nr. 320 in Abtheilung 111 Nr. 1 resp. 2 werden mit ihren An- sprüchen auf diese Posten auëges{chlossen. Folgenden Personen :

. Wladislawa Kubale, . Wittwe Alexandra Budzinska, . Wittwe Marianna Morkowska, . Kaufmann Adam Szermer

in Gräß, . Wittwe Helena Konieczna,

f. Schlofserfrau Cordula Poptonyk

in Trzcinica,

g. Lehrer Paul WinZewski,

h. Hedwig Winé?zwska

in Berlin, Hasenhaide Nr. 953/54,

werden ihre Rechte auf die zu 1 bezeichnete Hypo- thekenpost vorbehalten.

Grätz, den 11: Januar 1899,

Königliches Amtsgericht.

[70027] __ Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des biesigen Kgl. Amts- gerihts vom 13. Januar 1899 sind die unbekannten Berechtigten der auf Bl. 159 NRiebiß Abth. ITIl1 Nr. 1 für Josef Romainczyk aus Nzetiy eingetragenen Kaufgelderforderung von 86 Thlr. mit ihren An- sprüchen auf diese Post ausgeschlofsen.

Guadenfeld, den 13. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[69805] Bekauntmachung.

Das Königliche Amtsgeriht Abth. 2 in Allen- stein hat dur Urtbeil vom 13. Januar (berichtigt am 14. Januar) 1899 für Necht erkannt :

Dem Arbeiter Joseph Wagner in Gotiken werden seine Ansyrüche auf die für die Altsißerwittwe Gertrude Lorra, geb. Koitka, in Woritten im Grund- buche von Neu-Schöneberg Nr. 6a. Abth, TIII Nr. 9, Neu-Schöneberg Nr. 50 Abth. 111 Nr. 2, Neu- Schöneberg Nr. 61 und 62 Abth. [Il Nr. 1 und Neu-Schöneberg Nr. 63, Nr. 64, Nr. 65, Nr. 66 und Nr. 67 Abth. 111 Nr. 1 eingetragenen Post von 144 Thalern vorbehalten, im übrigen werden die Altsigzerwittwe Gertrude Lorra, geb. Koitka, und deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete Post ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens haben die Antragsteller zu tragen.

Stein.

[69721] Verkündet am 28. Oktober 1898. Adolph, Sekretär. Im Namen des Königs!

In der Neuser’shen Aufgebots\ahe F. 8/98 hat das Königliche Amtsgericht in Siegen dur den Amtsrichter Thomsóe für Recht erkannt:

Mit ibren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Klafeld Band 9 Blatt 2 in Abtheilung IIl unter Nr. 7 auf Grundftücken des Gewerken Jo- hannes Heinrih Neuser in Geisweid eingetragenen Hypothetenforderungen :

Neunzehn Thaler 15 Sgr. 6 Pf. Judikat nebst 5 9% Zinsen seit 3. März 1847 für Katharina Jung in Niedersetzen, rot uer

Neunzehn Thaler 15 Sgr. 6 Pf. Judikat nebst 59/0 Zinsen feit 3. März 1847 für Anna Katharina Jung daselbst, E i

Vierzehn Thaler 14 Sgr. 10 Pf. Koften; aus dem Erkenntniß vom 29. März 1847,

werden die genannten eingetragenen Gläubigerinnen und deren Nehtsnachfolger ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller Gewerken J. Heinrih Neuser in Geisweid auferlegt.

[69733] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil von heute sind Ansprüche auf die Hypothekenpost über 50 Thaler 17 Silber- roshen 3 Pfennige väterlihes Grbtheil des Christoph eidigkeit, eingetragen im Grundbu Abtheilung I[I Nr. 1 des Grundstücks Gilge Band VI Blatt 174 ausgeschlossen.

Labiau, den 13, Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[69731] Bekauutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 14. Januar 1899 find die Inhaber

1) der Abtheil. 111 Nr. 2 des Grundbuchs von Ostrowo Bl. Nr. 368 für den am 20. November 1817 geborenen Abraham Görschel alias Ledermann zu Oftrowo laut Urkunde vom 7. Januar 1840 ein- getragenen, zu %9%/ verzinslihen väterlihen Erb- theilsforderung von 115 Thlr. 18 Sgr. 34/5 Pf.,

9) der in der gleiven Abtheilung desselben Grund- buchblattes unter Nr. 3 für die am 26. Tages 1835 geborene Frummet Kroll zu Oftrowo auf Grund der Urkunde vom 7. Januar 1840 einzetragenen, zu 5 %%/ verzinëlihen großväterlihen Erbt cildsordecaug von 57 Thlr. 24 Sgr. 2 Pf.

mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden beiden Posten ausgeschlossen.

owo, den 14. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.