1899 / 24 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

stadt, zu Lis. der Ref.

; ._ des Arti. N 11 n dw Bezirk Striegau s : 1“ Tant;

des Bad. h

Kob lhoff im Landw. Bezitk Königsberg

Art. f.

jäger im R H hausen i. i

zum im Landw. Bezirk Bats. Nr. 10, Gan gloff im Landw. Bezirk Sa ats. von Rauh (Brandenburg. 8. Im aktiven

der Ref. des

Abschiedsbewilligungen. 24. Januar. v. s

ufgebots, A A G ae H Me e Lo Mi aeger ‘vorm ‘Landw. rube, zu

Pion. Bats. Nr. 11, Bionb er im Ländw. Bezirk M

ion.

T

Lt. Straßburg, zum

Beeren,

imm im Land

der Landw. n

. der

Nr. 63, mit Penfion der Abschied bewilligt.

Hannover, 24. Januar.

als Major verliehen.

Berlin, 27. Januar. a. D., zuleßt Rittm. und per heit des Prinzen Georg von Pr rlaubniß zum ferneren Regts. zur Disp. gestellt. v. 2 1. Leib - Hus. Regt. Nr. 1, Bunsen, Oberlt. a. D., zu Nr. 80, die Grlaubniß zum Fm Beurlaubtenstande. Berlin, feldt, Rittm. a. D., zuleßt in d Rittm. a. D., julegt im 1. Aufgebot der Garde-Landw.

Kav., der Charakter als Ma Im Sanität Ober-Stabsarzt 2. des Kaisers und Königs, unter Arzt des 2. Garde-Regts z. F.,

v. Balkan,

ernannt.

Nachweisung der beim Sanitätékorps im Dezember 1898 eingetretenen DERTUReEAS (A: er ährig-freiwilliger Arzt vom Eisen- tiger Verseßung zum Großherzogl. 1. Januar 1899 ab zum

Verfügun

20, Dezember. bahn- Regt. Nr. 1, unter gleichzei Med>lenburg. Gren. Regt. Nr. 89, vom

des

8-Korps.

Krüger, einj

Tragen

or verliehen.

ere 1.

der Charakter als leßt im Füs. Regt. von Gersdorff (Hefs.) Tragen der Armee-Uniform ertheilt. 27. Januar.

er Res. des Leib-Garde-Hus. Regts.,

s-A

Graf v. Oeynhausen, Rittm. a. D., zulegt Eskadr. Chef im Oldenburg. Drag. Regt. Nr. 19, der Charakter

Hesse Edler v. Hessenthal, Major \önliher Adjutaur Seiner Königlichen eußen, mit seiner Pension und der der Uniform des 2. Garde-Ulan. randt, Oberlt. a. A U Lt. im

Berlin, 27. Januar. Dr: STBELg) Kl. und ftellvertretender Leibarzt Seiner Majeftät Belafsung in der Stellung als ts. zum Zweiten Leibarzt Seiner Majestät Die

General - Stabsarztes

aktiven Unterarzt ernannt, 22. Dezember.

Gren. Regt. König Wilhelm I. (2. Westpreuß ) _ nuar 1899 ab zum aktiven Unterarzt er arz vom Gren. Regt. König Wilbe vom 1. Januar 1899 ab zum Inf. Regt. von Grolman (1. i

t Wahrnehmung je einer bet i

Nr. 18

eßt, fämmtli<h m!

Werner, einjährig-freiwilli Nr.

nannt, Dr.

vers Truppentheilen cffenen Assist. Arztftelle beauftragt.

Beamte der Militär-Verwaltung. Dur Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 22. De- ppel, Proviantamts - Rendant in Jülich, auf seinen Antrag zum 1. April 1899 mit der geseglihen Pension în den NRuhe-

Glashagen, Intend. Sekretär von der

zember.

stand versetzt.

29. Dezember.

Korps-Intend. des XVII. Armee-

1X. Armee-Korps,

in Wittenberg bezw. Erfurt, zum 1. April 1899 gegenseitig, verseßt. Januar. Krüger, Bolz, E auf

ftadt, zu Proviantmei

11.

Torgau bezw. Darm Militäranwärter, zu Garn. burg, ernan anuar.

12. I

13. 1899 als

Januar. Proviantamts-Assist. in Düsseldorf angestellt.

oviantamts-Assift. in Düsseldorf, zum 1. Februar 1899 nah Pader- orn verseßt. Ixenshmidt, Proviantamts-Asfift. in Neisse, bei seinem Ausscheiden aus dem Dienst der Charakter als Proviantamts-

nt.

Kontroleur beigelegt. 14. Januar.

ernannt.

Las,

Steinid>e,

NRuppe, Pi>ker, Proviantamts - Kortroleure cuf Probe in Stettin bezw. Bromberg, zu Proviantamts-Kontroleuren

Korvs, zu der Ko:ps-Intend. des

ern, Blômed>e, Bauschreibern in Münster bezw. Magde-

R utbe, Proviantmeister in Bromberg, auf seinen Antrag zum 1. März 1899 mit Pension in den Ruheftand verseßt. Auling, Proviantamts-Asp., zum 1. ARO

Bez

Aufgebots, Panzer Res. des Hannov. Pion. argémünd, zum Lt.

eere. Berlin, berlt. im 4. Oberschles. Inf. Regt.

A

er

7 vom 1. Ja- Boether, Unter- lm I. (2 Weftpreuß.) Nr. 7,

X1V. Armee-K 17. “pre

E

q Offiziere, Fähnriche - | rungen und Versezungen. nuar.

2. Gren. Regt. Nr. 101

Aggregierung bei diesem 3. Qn. Regts Auguft Nr. 104,

Wilhelm, König von

Regt.- Nr. 139, als

Friedrich Auaun Nr. 104,

vom 7. Inf.

verseßt. v. H

Regt. Nr. 177, ein Die Oberlts. :

m. verliehen.

Güße überzähl. Hauptleuten,

Großenhain ernannt.

v. Gruben vom 6. Inf. Regt. Monat Dur Armee.

zu Oberlts. befördert.

Arzt vom | in Berlin enthoben.

Münster vom Karab. Regt., (Fahnenjunker) vom 2. Königin- richen, Ludovici,

ren

Bezirk Leipzig, Krater Stabsoffizier beim Landw.

Im Beurlaubtenftande. von der Res.

robe in | Zwi>kau, zum

nuar. v Arnim,

oble, | Abschied bewilligt.

von Preußen, Uniform, Harter,

16. Januar. Kaller, Zahlmstr.-Aspir,, zum Zahlmstr. beim

„ernannt. : N Kusian, Zählmstr. vom Magde 6, auf seinen Antrag

X11. (Königlich SädsilcheH. Armee-Korps

Wardenb M De Bea K deur v y. Wardenburg, ajor un ats. Kommandeur vom Kaiser ilhelm, König von Preußen, unter Beit Oehme, Nr. 102 Prinz-Regent Luitpold von Bayern und Militär-Intend. des Armee-Korps, zu Oberstlts. befördert. Major und Bats. Kommandeur vom in Genehmigung seines Abschiedsgesuhes mit Sensen zur Disp. gestellt und ezirks Döbeln ernannt. Oeser, als Bats. Kommandeur in das 2. / reußen, Baa\<, Major aggreg. dem 11. Inf. ats. Kommandeur in das 5. Schroeder, ( at. Prinz Georg Nr. 106, in das Kriegs-Ministerium, olleben, Hauptm. und K atent seiner Charge verliehen. rhr. O'Byrn , à la suits des 2. Gren. Regts. Nr. 101 Kaiser Wilbelm, König von Preußen, und Komp. Führer bei der Unteroff. Vorshule, v. Beust vom 2. Jäger-Bat. : Lüddede vom 7. Inf. Regt. Prinz Geocg Nr. 106, zum Hauptm. und Komp. Chef, vorläufig obne befördert Grave, Oberlt. vom d. Inf. August Nr. 104, in Genehmigung seines Abschiedsgesu zur Disp. gestellt und zum Bezirks-Offizier

t i Lts.: y. Wolfersdorff vom 12. Inf. Regt. Nr. 177, Nr. 105 Köni Württemberg, Frhr. v. Friesen vom 1. (Leib-) î aue SAEUUNT A Ina Ls V: L L A Kom- mando beim Kadettenkorps, Frhr. v. dem Bussche-Haddenhau]sen z vdis 14 Inf. Regt. Ne 139, Frhr. v. Z\htnsky vom 1. e als Kapitänlt., der Abschied bewilligt. Hus. Reat. Nr. 18, Dage ezne vom 2. Feld-Art. Regt. Nr. 28, ang, Nr 12, von dem Kommando als Assist. zur Art. Prüfungskommission Kleins<midt, Lt. von demselben Regt., als Assist. zur Art. Prüfungskommission in Berlin kommandiert.

Die charakteris. Fähnriche: Zimmer hä>el vom 14. Inf. Negt. Nr. 179, Schultze vom 1. ned Regt. Nr. 18, Graf zu rhr. v. u. zu Hus. Regt. Nr. 19, zu Fähn- charakteris. Oberstlt. z. D. ( Landw. Bezirks T Gems, zum Zweiten Stabsoffizirs beim Landw. , <harafteris. Oberstlt. z. D. u. Bezirk Leipzig, zum Kommandeur des Landw. Bezirks T Chemniy, ernannt. 24. Januar. Rosenhagen, Lt. des 2. Gren. Regts. Nr. 101 Kaiser Wilhelm, König vou Vpeunen, Dr, Pari, S a , ebots vom ndw. Vez resden-Vceuii., Proviantamt. M Rößler, Oberlt. von der Feld-Art. 2. Aufgebots vom Landw. Bezirk Ebi D befördert. edsbdew gungen. Fler Oberlt à la zuito des Garde-Reiter-Regts., zu den Offizieren der Res. dieses Regts. übergeführt. v. Rittm. z. D., zulegt. Eskadr. Chef. im Karab. Regt., gewährung der geseßliben Pension und mit der Erlaubniß zum Fort- tragen der bisherigen Uniform mit den vorgeschriebenen Abzeichen der

Im Beurlaubtenftande. 24. Januar. Schleich, Hauptm. von der Res. des 2. Gren. Regts. Nr. 101 Kaiser Wilhelm, mit der Erlaubniß zum Tragen der Oberlt. von der Inf. 1. Aufgebots vom Landw. Bezirk Schneeberg, Schiege, Oberlt. von den Jägern 2. Aufgebots vom Landw. Bezirk Leipzia, behufs S zum Landsturm 2. Aufgebots, Dr. Shumann, Hauptm. von der

bew rnennungen, Beförde- Arzt der Re eere. 21. Jas» Untera

Major à la suito des

ihter 5. Inf. Regt. Prinz Friedrih | ¿4 ungen, zum Kommandeur des Landw. Major vom Kriegs-Ministerium, Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser

danten für P

Inf. Regt. Prinz Kommandanten

Hauptm. und Komp. Chef

. Chef vom 12. Inf. K önig,

Nr. 13, zu hausen,

Patent, Regt. Prinz Friedrich mit Pension

Landw. Bezirk Berlin

beim

Wilbelm Il. von ren. Regt. Nr. 100,

Oberlt. vom Fuß-Art. Regt.

annsbach, Unteroff. und Kommandeur des

Zweiter

von der Inf. 1. Auf-

zu Oberlts., Dr. Berlin,

Im aktiven Heere. 24. Ja- Königl. Unrug,

unter Fort-

zum König Landw. Armee-

nf. 2. Aufgebots | 1898 verliehen.

Nr. 107 mit den vorgeschriebenen Ab

B Sh der Uniform Beet De ie des 8. Se pies. Prin, Miec rg. . mit Pension in den "Fiubeftanb | von der Res. -des 2. Königin-Hus. Regts. Nr. 19, der Abschied

unter gleidzeitiger

robefahrten, des 3. See-Bats., kommandiert zum Gouvernement Kiautschou, zum Adjutanten bei diesem Gouvernement, Lans, Korv. Kapitän, zum

v. Blumenthal, L. zur See, See, bis zur Indienststellung S. Hyâne“ pur Dienstleistung im Reiché-Marineamt kommandiert,

lankenburg, Unterleutnants zur See der Reserve im Landw. Bezirk Aschersleben bzw. Vamburg, zu Lts. zur See der Res. des See-Offizierkorps, Di>kert, Mühl Vize-Steuerleute der Res. im Lantw. Bezirk Hamburg bezw. T Altona und Hamburg, zu Unterlts. zur See des See- Offizierskorps, Wehding, Bodemann, Bürkner, Vize-Feldw. der Res. im Landw. Bezirk Dresden-Altst. bezw. 11 Oldenburg und Göttingen, zu i der Res. der Marine-Jnf., befördert.

. Januar.

Chef, bisher im Inf. Reat. Nr. 158, in der Marine-Inf. mit seinem Patent im 2. See-Bat. angestellt.

Abschiedsbewilligungen. Berlin, 23. Januar. Graf zu Reventlow, Lt. zur laubniß zum Tragen der bisherigen Uniform mit den für Verabschiedete vorgeschriebenen Abzeichen

Seekadetten, zur Res. der Marine entlassen. JIngen., mit der geseßlichen Pension nebst Aussicht auf Zivildienst und der Erlaubniß zum Tragen der mit den für Verabschiedete PorgeRgre Ben Ab;eichen, zur See der Seewehr 2. Aufge

Bezick Barmen, der Abschied bewilligt.

Berlin, 27. Januar. Doerr, Hauptm. und Komp. Chef im 2, See-Bat., Gutschmidt, Lt. im 3. See-Bat., kommandiert zur Dienstleistung bei dem Matrosen-Art. Detahhement Kiautschou, behufs Uebertritts zur Armee von der Marine-Inf. ausgeschieden.

Fm Sanitäts-Korps. Berlin, 23. Januar. Dr. Dr. König, Marine-Assist. Aerzte, zu Marine-Ober-Assift. Aerzten, Dr. Krauß, Dr Maßmann, Prieur, Marine-Unteräczte, zu Marine-Assist. Aerzten, befördert.

27. Januar. Schutztruppe für Südwest-Afrika, scheidet mit dem 27. Januar d. J. aus und wird mit dem 28. Oberlt. mit einem Patent ‘vom 27. Januar d. J. im Drag. von Arnim (2. Brandenburg.) Nr. 12 wiederangestellt. bayer. Lt. im 6. Preußen, wird nah erfolgtem Ausscheiden aus dem Königl. bayer. Heere vom 8. Februar d. J ab als Lt. 5. März 1892 in der Schußiruppe für Deutsh-Ostafrika angestellt.

Schußtruppe für Deutsh-Ostafrika. Oberlt., unter Beförderung zum Hauptm., vorläufig ohne Patent, Komp. Chef ernannt. Oberlt. befördert.

S Gugteoppe für Südwest-Afrika. v. Winkler, Lt., zum Oberlt. befördert. Dr. Kohlsto>, Ober-Stabsarzt 2. Kl., à la suits dieser Schußtruppe und kommandiert zur Dienstleistung beim Aus- wärtigen Amt, ein Patent seines Dienstgrades vom 30. Dezember

agner,

illigt. | _ Fm Sanitäts-Korps. 24. Januar. Dr, Dufeldt, Assist, \. - des Landw. Bezirks Dresden-Altst., zum Dberarzt, Dr. Rein, Unterarzt der Res. des Landw. Bezirks Pirna, Dr. Li der Landw. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Bauyen, zu Assist. Aerzten, befördert.

nduer,

Kaiserliche Marine.

Offiziere 2. Ernennungen, Beförderungen und Ver- Berlin, 23. Januar. Westphal,

Kapitän zur See, Verseßung von Berlin nah Kiel, zum Komman- rhr. y. Liliencron, Hauptm. À 1a suits

Iltis“, ernannt. Martini, Unterlt. zur M. Vermessungs\chifes

Kanonenboots bauer, Lüttring-

Wendenburg, Hauptm. und Komp.

See, mit der geseulihen Pension und der Er-

nter gleichzeitiger Verleihung des Charakters v. Waldow, Horro>s, John, Maschinen- Anstellun im bisherigen Uniform chott, Lt. ots des See-Offizierkorps im Landw.

ontane,

Kaiserlihe Schußtruppen. v. Bonin, Oberlt. à la suits der

Januar d. I. in der Armee und zwar als

Regt. riefter,

Inf. Regt. Kaiser Wilhelm, König von

mit einem Patent vom Kannenberg,

v. der Marwitz, Lt., zum überzähl.

E

MWetterberiht vom 27, Januar,

8 Ubr Morgens.

Stationen.

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeressp

red. in Millim

Wind. Wetter.

Temperatur

in 9 Celfius 0G, =4 "v

ls

Belmullet . . Aberdeen . etn openbagen . Stockholm . Haparanda . St.Petersburg (Cork, Queens3-

I Cberbourg .

Neufahrwafier Memel

r add Münter Wftf. Karlsruhe . . MWicsbaden Cbzmnig Berlin . Wien Breélau .

BEOBANBAA DSBARAN

774 770 776 777 778 TT7 775 L!

770 775 770 771 769 776 777 TT5 767

SO 3\wolkenlos W 2lhbalb bed. WSW 8/Regen!) W 3|Dunsft WNW 2'bede>t still |veded>t WNW 2\bede>t

1 [balb bed. 6|bededi2) 4\wolkenl.3) | 1ibede>t ¡NO 1 Nebel |[WSW 1/Nebel“) [W 2\beded>t [W 4 bede!) [ND 2\bede>t |[NNO 5 [wolkenlos [NO 4sbede>t ¡NO 2\wolkenlos [O 3\wolkig ¡NO 1¡\wolkenlos [NO 2|\wolkenl.s) | still: bede>t

|SO |ONO ¡ONO [NW

O > N bo 0! 00 9

bo i M O O N N N

Sle d” Aix . | Nizza i S

1) See unruhig.

768 765 769

7) See ho.

O 1¡Durft _ [O 3|beded>!?) D 5'bededi®)

[OND 6!bede>t 3) See

rubig.

4) See s<lidt, Raubfroft. *) See mäßig bewegt

6) Reif. 7) See rubig.

Uebersicht der Witterung.

Eine Zone höchsten Luftidru>es erstre>t si< von ten Britishen Inseln oflsüdostwärts nah dem Séwarzen Meere, das Gebiet der wesilihen Winde mit mildem Wetter im Norden von demjenigen der

öfilihen Luntftrômung wit kalter Witteru Süden scheidend. Ueber Nord-Europa ift das

3) See mäßig bewegt.

dee

meter stark gefallen. In Deutschland is das Wetter rubia, theilweise heiter und kalt; nur an der oft-

preußischen

Küste liegt die Temperatur über tem

Mittelwerthe; Niectershläge seit gestern werden nicht

emeldet. Thauwetter für das nördlihe Deutsch- and zunä<hft wahrscheinlich. Deutsche Seewarte.

S E S E M

Theater.

Königliche Schauspiele. Scnnabend: Opern- haus. 26: Vorftellung Die Afrikanerin. Oper in 5 Akten von Giacomo Meyerbeer. Text von Sine Scribe, deuts< von Ferdinand Gumbert. Ballet von Paul Taglioni. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 28. Vorftellung. Ju1lius Cacsar. Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Uebersezt von August Wilhelm von Sqlegel. Anfang 7f Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 27. Vorstellung. Die weiße Dame. Oper in 3 Akten von Evgöne Scribe. Deutsch von Friederike Elmenreih. Musik von François Adrien Boieldieu. Tanz vom Ballet- meister Graeb. Anfang 24 Uhr.

Schauspielhaus. 29. Vorstellung. Julius Caesar. Trauerspiel in 5 Auf¡ügen von William Shakespeare. Ueberseßt von August Wilhelm vnn Schlegel. Anfang 7# Uhr.

Deutsches Theater. Sonnabend: Fuhr- maun Heuschel. Anfang 74 Uhr.

Sonntag, Nacmittags 24 Uhr: Johaunes. Abends 74 Ubr: Die drei Reiherfedern.

Montag: Fuhrmaun Henschel.

Berliner Theater. Sonnabend: Zaza.

Soantag, Nacbmittags 24 Uhr: Das Erbe. Abends 7} Uhr: Familie Jensen.

Montag: Zaza.

Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Sonn- abend, Abends 8 Uhr: Othello, der Mohr von Venedig. Trauerspiel in 5 Akten von

W. Shakespeare. Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Der Traum ein hr: Die Leibrente.

Leben. Abends 8 Montag, Abends 3 Uhr: Othello, der Mohr

von Venedig.

Theater des Westens. (Opernhaus.) Sonn- abend: Volksthümlihe Borstelung zu halben Preisen: Gastspiel der Frau Luise Geller-Wolter. Die lustigen Weiber von Windsor. . (Frau Reich: Frau Luise Gelier-Wolter.)

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Die Regimentêëtochter. Abends 7# Uhr:

Goaftspiel des Herrn Mathias Schlaffenberg. Der Freischütz.

Montag: Leytes Gastspiel des Herrn Alfred Rittershaus. Die Jüdin.

Lessing-Theater. Direktion: Otto Neumann dfer Sonnabend: Neu einstudiert: Hans Hu>ke- cin.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Hans Hukebein. (Parquet 2 4) Abends 74 Ubr: Die Zeche. Unter blouden Bestien, Eiu Ehrenhanudel. Liebesträume.

Montag: Im weißen Rößl.

Neues Theater. Direktion: Nuscha Buge. Sonnabend, Atends Uhr : Der Sohn der Frau. Schauspiel in 3 Akten von Max Krezer.

Sonntag, Nachmittags 3# Uhr: Die Barbareu. Abends 74 Uhr: Hofgunst.

Montag: Der Sohu der Frau.

Belle-Alliance-Theater. Belle - Alliance-

straße 7/8. Sonnabend: Der Schlagbaum. Anfang r.

Sonntag: Die Bluthochzeit. Nachmittags 3 Vhr: Zum leßten Male: Der Struwwelpeter.

Montag: Der Schlagbaum.

Dienstag: Die Blüthochzeit.

Mittwoch: Zum ersten Male: Um eine Kleinig- keit. Seiu altes Konto.

Residenz - Theater. Direktion: Lautenburg. Sonnabend: Der Schlafwageu-Conu-

Sigmund

troleur. (Le contrôleur des Wagons-Lits.) S{wank in 3 Akten von Alexandre Bissoa. Jn deutscher Uebertragung von Benno Jacobjon. Vorher: Zum Einsiedler. Lustspiel in 1 Akt von Benno acobson. Anfang 7# Uhr. Sohtag und folgende Tage: Der Schlafwagenu- Controleur. Vorher: Zum Einfiedler. O, ivi Nachmittags 3 Uhr : Zu halben Preisen: ugend.

Thalia - Theater. Dresdenerstraße 72/73. Sonnabend: Gastspiel von Emil Thomas. Schidde- bold’s Engel. Posse mit Gesang in 4 Aften von W. Mannstädt. Musik von demselben. (Kuplets von Alfred Bender.) Anfang 7# Uhr.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Olympia-Theater. (Sirkus Renz.) Karl- ftraße. Sonnabend, Nachmittags 3} Uhr: Dorn- röschen. Abends 8 Uhr: WMene Tefkel. Berliner Ausftattungs\ftü> mit Kuplets, Aufzügen und Kolofsal-Ballets in 3 Akten (19 Bildern). Parquet 2,10 4

Konzerte.

Sing-Akademie. Sonnabend, Anfang 8 Uhr: Kouzert von AxederiEeDatoson mit dem Phil- harmonischen OrchefteL, Direktion: Professor Carl Kliudworth.

Saal Bechstein. Sonnabend, Anfang 74 Uhr : Konzert des Frankfurter Trio. James Kwast (Klavier), Adolf Rebuner (Violine), Johannes Segar (Cello).

Beethoven-Saal. Sonnabend, Anfang 8 Uhr: Lieder-Abeud von Fräulein Mathilde Haas.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Elisabeth Wenzel mit Hrn. Leut. Geôrg Haa Dung i. Harp. Geboren: Ein ohn: Hrn. ajor a. D. von Z'hewit (Turzig). Gestorben: Hr. S<{loßhauptmann, Kammerherr Ludwig Frhr. v. Ompteda (Wiesbaden). s . D. Eugen von Koppy (Chehlau). Hr. Oberftleut. z. D. Eugen Greverus (Breslau). Hr. Ernst Frhr. von Damniß

Breslau). Fr. Hauptmann Rose von annli< - Lehmann , Poffart (Berlin). Fr. Adelaide von Lepel, geb, de Lu (Carwiß). Fr. Agnes Maenfen von Aftfeld, geb. Kunyen (Aftfeld).

geb.

Zweite Beilage

T g zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 24.

Berlin, Freitag, den 27. Januar

Niqchtamlliches.. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 27. Januar.

Bei Jhren Kaiserlihen und Königlichen Majestäten fand, wie „W. T. B.“ meldet, gestern Abend um j Uhr im Königlichen Schlosse eine Familientafel stalt, an welcher außer Jhren Majestäten in nachstehender Reihen- olge theilnahmen: Seine ajestät der König von Sachsen, Line Königlichen Hoheiten der Großherzog und die Groß- Seine Königliche Hoheit der Groß- Seine Königlihe Hoheit der Groß- herzog von Oldenburg, Jhre Hoheiten der Herzog und die

erzogin Johann Albrecht zu Me>lenburg, Seine Königliche t, der Birjes von Sachsen-Coburg-Gotha, Seine Königliche Hoheit der Prinz Georg von Sachsen, Seine Königliche Hoheit der Prinz Johann Georg von Sachsen, Jhre Königlichen Hohe ia der Prinz und die Prinzessin von Rumänien, Jhre öniglihen Hoheiten der Erbgroßherzog und die Erb- großherzogin von Baden , Jhre Königlichen Hoheiten der Erbgroßherzog und die Erbgroßherzogin von Me>lenburg- Streliß, Jhre Hoheit die Herzogin Jutta zu Med>lenburg, Seine Königliche Hoheit der Fürst von Hohenzollern, Seine Durchlauht und Jhre Königliche Hoheit der Prinz und die Prinzessin Adolf zu Schaumburg-Lippe, Ihre Königlichen oheiten der Prinz und die Prinzessin Friedri<h Leopold von reußen. Gleichzeitig fand im Königlichen Schlosse cine größere Marschalltafel statt. 4 i

Um 9 Uhr fand eine weitere Tafel statt, bei welcher Seine Majestät der Kaiser und König gegenüber Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin saßen. Rechts von Jhrer Majestät hatten Play genommen : Seine Königliche Hoheit der Sroderzog von Sachsen, Jhre Durchlaucht die Fürstin zu Schaumburg-Lippe, Seine Hoheit der Erbprinz von Sachsen- Meiningen und Seine Königliche Hoheit der Prinz Adalbert von Ruben, links Seine Königliche Hoheit der Erbgroßherzog von Sachsen, Jhre Königliche Hoheit die Erbprinzessin von Sachsen-Meiningen und Seine Durchlaucht der Fürst zu Schaumburg-Lippe. Rechts von Seiner Majestät saßen Ihre Hoheit die Herzogin zu Schleswig-Holstein, Seïîne Hoheit der Herzog Friedrih Ferdinand zu Schleswig-Ho1stein-Sonder- burg-Glücksburg und Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz; zur Linken Jhre Hoheit die Herzogin Friedrich Ferdinand zu Schleswig - Holstein - Sonderburg - Glücksburg, Seine Hoheit der Herzog zu Schleswig-Holstein und Scine Königliche Bo der Prinz Eitel-Friedrih von Preußen.

eute Morgen um 8/4 Uhr nahmen Seine Majestät der Kaiser und König anläßli<h Allerhöchstihres Geburts- tages die Glückwünsche der engeren Königlichen Familie ent- gegen, um 91/3 Uhr diejenigen des engeren Hofes, des Haupt- auartiers und der Kabinette und um 10 Uhr die Gratulationen der hier eingetroffenen Fürstlichen Herrschaften, sowie der hier anwesenden Prinzen und Prinzessinnen des Königlichen auses. Um 10/4 Uhr fand in der Kapelle des König- lichen Schlosses feierliher Gottesdienst und im Anschluß daran im Weißen Saale Gratulations - Cour statt. Um 121/, Uhr begaben Sih Seine Majestät der Kaiser pur Parole-Ausgabe in das Zeughaus. Um 11/4 Uhr fand i Jhren Kaiserlichen und Königlichen Majestäten ein Familien- Frühstü>k statt. Später gedachten Seine Majestät der Kaiser der Eröffnung der Geweih-Ausstellung beizuwohnen. Um 6 Uhr Abends findet bei Jhren Mazestäten Familiendiner A g 8 Uhr cine Festvorstelung im Königlichen Opern- ause statt.

herzogin von Baden, herzog von Hessen,

Das heute ausgegebene „Armee - Verordnungsblatt“ ver- öffentlicht folgende Allerhöchsten Gnadenbeweise:

1. Für Hannoversche Truppentheile.

Nr. 1.

: I lasse dem Kriegs-Ministerium anliegend Abschrift Meiner an das General-Kommando X. Armec-Korps gerichteten Ordre vom heutigen Tage zugehen. y

¿ E Kriegs-Ministerium bat das weiter Erforderliche zu ver- anlafsen.

Berlin, den 24. Januar 1899. Wilhelm. i von Goßler. An das Kriegs-Minifterium.

Als Mein in Goit ruhender Herr Großvater im Jahre 1870 zur Abwehr feindlihen Anfalles das Schwert zog, standen Hannovers kriegerishe Söhne treu zu ihrem neuen Könige und za ihrem Deutschen Vaterlande. Auf blutigen Schlachtfeldern bewährten sie die alte

nnovershe Tapferkeit; auf die unvergänglihen Ghrentafeln der

ergangenheit s<rieben ae die neuen Namen: Spicheren, Mey, Beaune la Rolande, Le Mans. So zeigten sie sih der Ahnen werth, der Sieger von Krefeld, Minden und Waterloo, sowie der tapferen Streiter auf der fpanishen Halbinsel. __ Diese ihnen und der ganzen Provinz Hannorer so theuren Er- innerungen, die mit der Auflösung der Hannovershen Armee die Hauptstätte ihrer Pflege eingebüßt hatten, habe Jh wieder zu beleben beschlossen. Von nun an sollen tie Preußischen Truppentheile, welche die alten Hannoverschen Krieger aufgenommen hatten, die Träger der Ueberlieferungen der früheren Hannoverschen Regimenter sein und deren Auszeihnungen weiter führen. Ih will dadur sowohl den Kämpfern von 1870/71 ein neues Zeichen Meines Königlichen Dankes geben, als au< die vielfah besonders hervorragenden Leistungen anerkennen, wel<he den Hannovershen Soldaten zu allen Zeiten einen ehrenvollen Namen errungen haben. Zuglei<h gebe Ih Mich der Poisvung hin, daß jeßt alle früheren Angehörigen der Hannoverschen

rmee die lange entbehrte Stätte wiederfinden werden, an der sie im Kreise der jüngeren Kameraden den stolzen Erinnerungen der Vor- fahren leben können.

bestimme hiernach, daß als eins. angesehen werden: das Garde- und tas 7. Infanterie-Regiment mit dcm Füsilier- Regiment General - Feldmarschall Prinz Albre<ht von Preußen (PanroverlGes) Nr. 73, mit dem 19. Dezember 1803 als UMaN ag,

das Leib-Regiment mit dem Infanterie-Regiment von Voigts- Rhe (3. Hannoversches) Nr. 79, mit dem 3. Januar 1338 als Stiftungstag,

das 2. Infanterie-Regiment mit dem 4 Hannoverschen Infanterie-

Regiment Nr. 164, mit dem 27. November 1813 als

Stiftungêtag,

3. Infanterie-Regiment mit dem 1. Hannoverschen In-

fanterie-Regiment Nr. 74, mit dem 27. November 1813 als

Stiftungstag,

4. Infanterie: Reaiment mit dem 5. Hannoversben In-

fanterie-Regiment Nr. 165, mit dem 24. März 1813 als

Stiftungstag,

5. Infanterie-Regiment mit dem 2. Hannovershen Jn-

fanterie-Regiment Nr. 77, mit dem 26. März 1813 als

Stiftungstag,

das 6. Infanterie-Regiment mit dem Infanterie-Regiment Herzog Friedrih Wilbelm von Braunschweig (Oftfriesishes) Nr. 78, mit dem 13. November 1813 als Stiftungstag,

das Garde-, 1., 2. und 3. Jäger-Bataillon mit dem Hannoverschen SFäger-Bataillon Nr. 10, mit dem 19. Dezember 1803 als Stiftungétag,

die Garde du Corps mit Meinem Ulanen - Regiment (Han- novers<hes) Nr. 13, mit dem 19. Dezember 1803 als Stiftungstag,

das Garde-Küraisier-Regiment mit dem 2. Hannoverschen Ulanen- Regiment Nr. 14, mit dem 10. Dezember 1805 als Stiftungstag,

das Garde- und das Königin-Husaren-Regiment mit dem Husfaren-

Regiment Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannoversches)

Nr. 15, mit dem 19. Dezember 1803 als Stiftungstag,

Cambridge-Dragoner-Regiment mit dem 1. Hannoverschen

Dragoner-Regiment Nr. 9, mit dem 25. November 1805 als

Stiftungttag,

Kronprinz - Dragoner - Regiment mit dem 2. Hannoverschen

Dragoner: Regiment Nr. 16, mit dem 24. März 1813 als

__ Stiftungstag, ;

die Artillerie mit dem Feld-Artillerie-Regiment von Scharnhorst (1. Hannorersches) Nr. 10, mit dem 19. Dezember 1803 als Stistungstag,

das A IIOEE Sons mit dem Hannoverschen Pionier - Bataillon Nr. 10,

das Train-Korps mit dem Hannoverschen Train-Bataillon Nr. 10,

Berlin, den 24. Januar 1899. Wilbelm.

An das General-Kommando des X. Armee-Korps.

Nr. 2.

_Ich habe den in der Anlage verzeihneten Truppentheilen Aue- zeihnungsbänder an der Kopfbede>ung mit den ebendaselbst ercsihtli< gemachten Inschriften verliehen. Gleichzeitig bestimme Ich, daß das Infanterie - Regiment Nr. 164 die Bezeichnung 4. Hannoversches Fnfanterie-Regiment Nr. 164, das Infanterie-Regiment Nr. 165 die Bezeichnung 5. Hannoversches Infanterie-Regiment Nr 165 führt.

Das Kriegs-Ministerium hat das hierna< Erforderliche zu ver- anlassen und diese Meine Ordre der Armee bekannt zu machen. Berlin, den 24. Januar 1899. Wilhe lm.

von Goßler.

das das

das

das

das

An das Kriegs-Ministerium.

Namen der Regimenter u. \. w., denen Auszeihnungsbänder an den Kopf- 1 bede>ungen (Helmen, Tschakos, Tschapkas, Husarenmügen) verliehen find.

Inschrift des Helms- u. \. w. Bandes.

Füsilier-Regiment General - O Prinz Albre<t von Preußen (Hanno- vershes) Nr. 73 Peninsula. Waterloo.

1. Havnnovershes Infanterie - Regiment Nr. 74 Waterloo.

r. R s 2, Hannoversh:s Infanterie - Regiment Nr. 77 Waterloo.

r. ¿ Infanterie-Regiment Herzog Friedri Wil- belm von Braunschweig (Oftfriesisches) Nr. 78 Waterloo. 4. Hannovershes Infanterie - Regiment Nr. 164 Waterloo.

5. Hannovershes Infanterie - Regiment Nr. 165 ¿s x TBdlettoo, Hannoversches Jäger- Bataillon Nr. 10, . | Peninsula. Waterloo. Venta del Pozo. 1. Hannovershes Dragoner-Regiment Nr. 9

Peninsula. Waterloo. Göhrde. 2. Hannoversches Dragoner-Regiment Nr. 16 | Waterloo. Husaren-Regiment Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannoversches) Nr. 15. , | Peninsula. Waterloo.

El Bodon. Barossa.

Peninsfula. Waterloo. Garzia—Hernandez. Peninsula. Waterloo. Garzia—Hernandez.

Peninsula, Waterloo.

2. Hannovershes Ulanen-Regiment Nr. 14

Feld-Artillerie-Regiment von Scharnhorst (1. Hannoversches) Nr. 10 Göhrde.

Hannovershes Pionier-Bataillon Nr. 10 , |Peninsula. Waterloo.

11. Für Hessische und Nassauische Truppentheile.

Fh lasse dem Kriegs-Ministerium anliegend Abschrift Meiner an das General-Kommando XI. Armee-Korps gerichteten Ordre mit dem Auftrage zugehen, das weiter Erforderliche zu veranlassen.

Berlin, den 24. Januar 1899.

Wilhelm.

von Goßler.

An das Kriegs-Minifterium.

Als Mein in Gott ruhender Herr Großvater im Jahre 1870 zum Schutze von Deutschlands Ehre und Unabhängigkeit Sein Volk zu den Waffen rief, shaarten si<h Hessens Söhne voller Begeisterung unter Seine Fahnen. An den blutigen Tagen“ von Wörth, Sedan, Orleans, Le Mans, St. Quentin, vor. Met und vor Paris bewährten

e die alte hessishe Tapferkeit in neuen Großthaten, würdig der

hnen, die in zahllosen Kämpfen, auf den Schlachtfeldern von fast ganz Europa und in der Neuen Welt unverwelkliche Ruhmeskränze um ihre Saquen gewunden hatten.

Für diese Hingebung und Treue sprehe Ich den alten Hessischen Kriegern heute erneut Meinen Königlichen Dank aus.

Diesen Dank zolle Ih auch den tapferen Söhnen Nassaus, die eingedenk des von den Vätern in Spanien und bei La Belle Alliance errungenen Ruhmes mit ihren hessischen Waffenbrüdern in Ausübung aller Kriegertugenden gewetteifert und mitgewirkt haben, daß die Tage von Wörth und von Sedan Ehrentage Deutschen Heldenmuthes wurden.

Ih will Meinem Herzenswunsche, den Ueberlieferungen großer Vergangenheit in Meinem Heere eine Stätte ltebevoller Pflege zu beréiten, dadur< ein Genüge leisten, daß Jh diejenigen Preußischen

1899.

Truppentheile, welhe im Jahre 1866 Hessishe oder Naffauische ita in ih aufgenommen haben, zu Trägern deren Geschichte estimme.

Ist es au niht angängig, die Heisisben Regimenter, welche den Ereignissen des Jahres 1806 erlegen sind, als in denjenigen Truppen- theilen fortbestehend anzuerkennen, die erst na< Vernichtung der Fremdberrshaft wieder aufgestellt sind, fo weiß Ih doch, daß auh deren Thaten in den Regimentern Meines tapferen XT. Armee-Korps unvergefjen bleiben und in ihnen bis in die fernste Zukunft vorbildlich wirken werden. Ih sche hierna<h fest, daß als eins angesehen werden sollen :

I. Von den Kurhessishen Truppen:

1) das Leib-Garde-Regiment mit dem Füsilier-Regiment von Gersdorff (Hessishen) Nr. 80, mit dem 22. November 1813 als Stiftungstag;

9) das 1. Infanterie-Regiment (Kurfürst) mit dem 1. Hessischen Infanterie - Regiment Nr. 81, mit dem 5. Dezember 1813 als Stiftungstag;

3) das 2. Infanterie: Regiment (Landgraf Wilhelm von Hessen) mit dem 2. Hessishen Infanterie-Regiment Nr. 82 mit dem 30. No- vember 1813 als Stiftungêtag;

4) das 3. Infanterie - Negimznt (Prinz Friedri Wilhelm von Hessen) mit dem Infanterie-Regiment von Wittich (3. Hessischen) Nr. 83, mit dem 22. November 1813 als Stiftungstag;

5) das Jäger- und das Schügen-Bataillon mit dem Hessischen Jäger - Bataillon Nr. 11, mit dem 5. Dezember 1813 als Stiftungstag; Le

6) das Artillerie-Regiment mit dem Hessishen Feld-Artillerie- Regiment Nr. 11, mit dem 22. November 1813 als Stiftungstag;

7) die Pionier-Kompagnie mit dem Hessishen Pionier-Bataillon Nr. 11, mit 1. März 1842 als Stiftungstag;

8) die Train-Abtheilung mit dem Hessischen Train-Bataillon Nr. 11, mit dem 13. Juni 1354 als Stiftungstag;

IT. Von den Nassauischen Truppen: 1) das 1. Infanterie-Regiment mit dem 1. Nafsauishen In- fanterie-Regiment Nr. 87, mit dem 14. März 1809 als Stiftungstag; 9) das 2. Infanterie-Regiment mit dem 2. Nasfsauishen In- fanterie: Regiment Nr. 88, mit dem 12. August 1808 als Stiftungstag; M N das Jäger - Bataillon mit derm Hessischen Jäger - Bataillon T. 3 4) die Artillerie-Abtheilung mit dem Nassauischen Feld-Artillerie- Regiment Nr. 27, mit dem 15. März 1833 als Stiftungstag; h N das Pionier-Detachement mit dem Hessischen Pionier-Bataillon Nr. 11. Berlin, den 24. Januar 1899. Wilhelm.

An das General-Kommando X1I. Armee-Korps.

Seine Majestät der Kaiser und König haben ferner durh Allerhöchste Kabinets-Ordres vom 24. bz. 27. Januar 1899

1) dem 1. Naffauischen Infanterie-R-giment Nr. 87 und dem 2. Nassauischen Infanterie-Regiment Nr. 88 Helmbänder, dem ersteren mit der Inschrift La Belle Alliance, dem leßteren mit den Inschriften Mesa de IlIbor La Belle Allianee Medellin, zem Husaren - Regiment König Humbert von Italien (1. Hessischen) Nr. 13 die Pauken der ehemaligen Kurhe!| fischen Garde du Corps und dem Köntigs-Ulanen-Regiment (1. Han- novershen) Nr. 13 Pauken, dem Königs-Ulanen-Regiment (1, Hannoverschen) Nr. 13 an der Tschapka den Dg Adler mit dem Gardestern und auf den Sattelüberde>en den Stern des Schwarzen Adler-Ordens, sowie deu Marsch der ehemaligen Hannoverschen Garde du Corps mit der Maßgabe, daß das Regiment allein berechtigt fein soll, diesen Marsch bei großen Paraden als Präsentier- marsh und als Parademarsh im Schritt zu spielen,

zu verleihen und zu bestimmen geruht, daß

4) die Mannschaften des 1. Leib-Husaren-Regiments Nr. 1 ftatt der bisherigen Säbeltaschen künftig solhe mit De>kelbezug aus ponceaurothem Tuche, Besaß und Königlihem Namenszuge aus weißer Borte,

5) die Mannschaften des Königs-Ulanen-Regiments (1. Hannover- schen) Nr. 13 künftig an den Epauletten in Uebereinstimmung mit den Epauletten für die Offiziere Halbmond und Schuppen von Neusilber tragen.

Dieselbe Nummer des „Armee-Verordnungsblatts“ enthält endlich noch folgende Allerhöchste Kabinets-Ordre, be- treffend die Aenderung der Dienstbezeichnung der Lazarethgehilfen:

Auf den Mir gehaltenen Vortrag bestimme Ich :

Die na< $ 1 der Verordnung vom 6. Februar 1873 zum Sanitäts-Korps gehörigen Lazarethgehilfen mit UÜnteroffizierrang er- halten die Dienstbezeihnung :

Sanitäts-Unteroffiztere. Fnnerhalb derselben werden folgende Dienstgrade unterschieden : Ga aeg wee diejenigen Ober-Lazarethgehilfen, welde die Erlaubniß zum Tragen des Offizier-Seiteagewehrs er- halten haben —, Sanitäts-Sergeanten die übrigen Ober-Lazarethgehilfen —, Sanitäts-Unteroffiziere die bisherigen Lazarethgehilfen —.

Die Unter-Lazarethgehilfen und die Lazarethgebilfenshüler erhalten

die Dienstbezeichnung: Sanitäts-Gefreite und Sanitäté-Soldaten.

Gebührnisse und Gradabzeihhen Feldwebel bleiben unverändert.

Das Kriegs-Ministerum hat das Weitere zu veranlassen.

Berlin, den 27. Januar 1899,

Wilhelm.

von Goßler.

der nunmehrigen Sanitäts-

An das Kriegs-Ministerium.

Die Feier des heutigen Allerhöchsten Geburts-- tages Seiner Majestät des Kaisers und Königs wurde von der Königlihen Landwirthschaftlichen Hochschule bereits gestern, Mittags 12 a im O Hörsaale des Hochshulgebäudes festli<h begangen.

em Festakt wohnten vom Ministerium für Land- wirthschaft, Domänen und Forsten der Unter - Staats- sekretär Sterneberg und der Geheime Regierungs- und vortragende Rath Dr. Fleischer, ferner viele geladene Gäste aus den Kreisen der Landwirthschaft, Ver- treter von Hochshulen und andere hervorragende Persönlich- keiten, sowie die gesammten Lehrer, Beamten und Studierenden der Landwirthschastlichen Hochschule bei. Zum Turnus der Festtheilnehmer hatten sih die Chargierten der bei der Hoch>