1899 / 24 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fireits vor die Zweite Ziv Landgerichts zu Braunschweig 1.899, Vormittags 10 Ee Da einen bei dem gedahten Geri nwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ö entlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

geinaht. Braunschweig, den 23. Januar 1899. . Rübland, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landesgerichts.

[70727] ]

Ï I der Aufs dchte zugelassenen

Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbciter Marie Lorenz, geborene Wallentin, zu Herdain Nr. 47 bei Breslau, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Bie zu Breslau, Flagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Max Lorenz, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslider Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien beftehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 25. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellèn. n Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage ae gemacht.

nder, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71547] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Fuhrknechts Johann Heinrich Hoff- maun, Frieda, geb. Voelmy, zu Berlin, Oranien- straße 190, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

eerbaber zu Duisburg, klagt gegen ihren genannten

hemann, früher zu Sterkrade, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß derselbe dem Trunke ergeben sei und nicht für ihren“ Unterhalt forge, mit dem Antrage, das zwischen ihnen bestehende Band der Ehe zu scheiden und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerihts zu Duisburg auf den 29. März 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. AA Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 19. Januar 1899.

von Sieghardt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[70726] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Henriette Froese, geb. Goehrke, früher in Elbing, jeßt zu Barmen-Ritter8hausen, F eozesibenoe mae ger: Rechtsanwalt Aron in Elbing, lagt gegen ihren Ehemann, Arbeiter Johann Froese, früher zu Elbing, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte einen unordentlihen Lebenswandel führe, für der Klägerin und seiner Kinder Unterhalt nicht im geringsten forge und im höchsten Grade ‘dem Trunke ergeben fel mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu rennen und den Beklagten für den allein s{ul- digen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- {treits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Glbing auf den 11. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekaunt gemacht.

Elbing, den 19. Januar 1899.

Hing, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

L71545] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Strobel, geb. Stegmaier, in Forst, Gde. Unterrombach, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Eisele in Ellwangen, klagt gegen ihren Ehe- mann Leonhard Strobel, Metzger, früher zu Aalen wohnhaft, derzeit mit unbekanntem Aufenthalt ab- E auf Grund bösliher Verlafsung auf Che- scheidung, mit dem Antrage zu erkennen: die zwischen den Parteien am 2. Juni 1896 vor dem Standes- beamten zu Aalen ges{chlofsene Ehe wird dem Bande nah geschieden, eventuell der Beklagte ift \{uldig, mit der Klägerin das ehelihe Leben ‘herzustellen. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des K. Württ. Landgerichts zu Ellwangen auf Freitag, den 28. April 1899, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedcke der ö entlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ellwangén, den 25. Januar 1899.

_ Kanzlei-Rath Schiefer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71628] Oeffentliche Zustellung.

Der Meßger Franz Anton Becker zu Dachsen- bausen Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt, Justiz-Rath Dr. Bergas, hier klagt gegen seine Chefrau Alwine Bertha Veker, verwittwete Weber, gn Heider, früher zu Solingen, jeßt unbe- annten Aufenthalts, wegen Ghesheidung aus bös- liher Verlaffung und Ehebruch, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 26. Juni 13880 ge- \{lofsene Ebe dem Bande nach zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden, Gerichts- gebäude, Gerichtsstr. 2, Zimmer Nr. 51, auf den 17, April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 24. Januar 1899.

Dienftbach, Aktuar, als Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71557] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Anna Frieda Leonhardt in

oßenhain vertreten durch ihren Altersvor- mund, ten Tischler Bruno Jâpel daselbs und die ledige Weberin Ida Marie Anna Leonhar daselbft bevollmächtigter beider: Recht- aen m Sn B T atis Flagen gegen en Klempnergesellen Hugs Schramm, zu- legt in Dresden, Gabelsbergerftr. 134, jeyt unde-

dt | wegen, zu 2—4 früher in Altlixheim, jeßt ohne be-

| annten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus Verhandl| 1858 S Sa mit dem Antrage, den

eklagten kostenpflichtig zu verurtheilen: /

1) a. der Mitklägerin vie durch Geburt und Taufe e Klägerin erwachsenen Kosten mit 21 „# zu ver- guten,

b. zum Unterhalte der Klägerin von deren am 9%. April 1897 erfolgten. Geburt an bis zum er- füllten vierzehnten Jahre einen monatlihen" Beitrag von 5 4 zu gewähren, und zwar die hon ver- fallenen Beiträge sofort in ungetrennter Summe an die Mitklägerin, die künftig verfallenden aber in E, Vorauszahlungen an den Vormund der

gerin, :

9) festzustellen, daß der Beklagte, falls die Klägerin vor erfülltem vierzehnten Jahre fterben sollte, die durh die Beerdigung entstehenden noth- wendigen Koften zu bezahlen habe,

3) das Urtheil zu 1 für vorläufig vollftreckbar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Lothringerstraße 1 I1, Zimmer 161, auf den 15. März 1899, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht. Der Gerichts\chreiber beim Königlichen Amtsgericht Dresden, am 21. Januar 1899. (L. S8.) Schmidt, Expedient.

[71558] Oeffentliche Zustellung.

In der Prozeßsahe der minderjährigen Ottilie Emma Emilie Remaun, vertreten durch thren Vor- mund, den Schornsteinfegermeister Karl Primas zu Krotoschin, wieder vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Th Nivrdel zu Rirdorf, gegen den Landwirth Gustav Nordmánn, zuleßt zu Nixdorf, Steinmeß- straße 75 wohnhaft, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus außerehelihem Beischlafe, ladet Klägerin dur ihren Prozeßbevollmächtigten den Beklagten von neuem zur mündlihen Verhand- lung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Rixdorf auf den 28. März 1899, Vor- ntittags 10 Uhr, mit dem Antrage:

a den Beklagten für den natürlichen Vater der am 11. September 1894 außerehelich geborenen Ottilie Emma Emilie Remann zu erklären,

þ. ihn kostenpflihtig zu verurtheilen,

1) für die Ottilie Emma Emilie Remann von ihrer Geburt an bis zu ihrem 6. Lebentjahre monat- lih 12 4 zwölf Mark und von da ab bis ¡zu ibrem vollendeten 14. Lebensjahre monatli 18 achtzebn Mark Alimente zu zahlen,

2) die erforderl:chen Ausbildungtkosten zu tragen,

3) der Ottilie Emma Emilie Remann auch das geseßliche Erbreht in den Nahlaß des Beklagten zuzusprechen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefe Ladung bekannt gemacht.

Nixdorf, den 24. Januar 1899,

(L. S.) Oberlein, Gerichtsschreiber des Königl. Amtëgerichts.

[71553] Oeffentliche Zustellung.

Die „Union“ Baugesell)\chaft auf Aktien zu Berlin, Poststraße 27, vertreten durch ihren Vorstand den Direktor Alfred Hirte, wieder vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Hirte hier, klagt gegen den Kaufmann Paul Rosch, früher zu Berlin, jezt un- bekannten Aufenthalts, aus einer Wehselforderung, mit dem Antrage: den Beklagten kostenfällig als Gesawmmtshuldner mit dem durch vorläufig vollstreck- bares Urtheil vom 29. Dezember 1898 bereits ver- urtheilten Kaufmann Mar Winterfeld zu verurtheilen, an die Klägerin M 880,72 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 1. Juli 1896 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Kammer für Handelssacen des Königlichen Land- gerihts 1 zu Berlin, auf den 23. März 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Ans walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentkichhen Zu- fes wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Berlin, den 24. Januar 1899.

Groß, Gerichts\{reiber des Königlichen

Landgerichts. 1. 2. Kammer für Handelsfachen.

[71554] Oeffentliche Zustellung.

Der Scuhmahermeister Karl Daehntjer zu Berlin, vertreten durch den Rechisanwalt Cassel hier, klagt gegen den Kaufmann Arnold Grosjean, früher bier, ießt unbekannten Aufenthaltsortes, wegen 1003 Æ 24 S, mit dem Anirage, den Beklagten koftenpflihtig zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die von dem Gerichtévollzieher Kerkow zu Berlin, bei der Königlichen vereinigten Konsistorial-, Militär- und Baukafie zu Berlin unterm 17. Oktober 1891 sub K. 176. 92. I. B. 2829. 92 binterlegten 1003,24 #4 (eintausend und drei Mark au 24 Pfennige) Auktionserlös nebst Hinterlegungszinsen an den Kläger ausgezahlt werden, und das Urtheil gegzn Hinterlegung oter Sicherbeitéleistung in Höhe des jedesmal beizuireibenden Betrages in Baar oder Schuldverschreibungen des Deutschen Reichs oder eines seiner Bundesstaaten für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivil- kammer des *Königlichen Landgerichts T zu Berlin auf den 29. März 1899, Vormittags 105 Uhr, Jüdenstraße 99, 1 Treppe, Sitzungssaal 88, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Fun Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug ber Klage bekannt gemacht. O. 2. 99. Z.-K. 4. 335.

_ Ebeling, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 4.

[71633] Oeffentliche Zustellung.

Die Kirchenfabrik zu Altlixheim, vertreten durch ihren Rechner Viktor Hesse daselbft, klagt gegen die Erben und Rechtsnachfolger des zu Altlirheim wohn- haft gewesenen Andreas Dofser als 1) Marie Doffer, Ehefrau von Ernst Carabin und Letzteren selbst der Gütergemeinshaft wegen, beide in Luné- ville, ohne nähere Adresse, 2) Joseph Dosser, 3) Jakob Dosser, 2 Luise Dosser, Ehefrau von

ranz Müller und Letzterer der Gütergemeinschaft

kannien Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem An- trage auf Verurtheilung derselben zur Zahlung von 80 M nebst 5% Zinsen hieraus für die ten

, gericht zu Finstingen auf den 23, März 1899,

: ormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der dffent-

: lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-

¡ kannt gemacht. L ; if ; ots,

. Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

: [71632] Oeffentliche Fuferung:

| r. 629. Dér' Handélsmann Nathan Wurmser i Salomon Löb Sohn in Breisah klagt gegen den Wagner Josef Bätz, früher in Breisach, ‘egt an unbekannten Octen, unter der Behauptung, der { Letztere schulde dem Ersteren aus Hauskauf vom ; 29. August 1893 restlich 75 bis 29. August 1898 ' berehnete Zirfen, mit dem Antrage auf vorläufig vollstrekbare Verurtbeilung des Beklagten zur Zah- lung dieser 75 #4 Der Kläger ladet den Beklagien | zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor | das Großberzoglide Amtsgericht zu Breisah auf Dienstag, dcn 21. März 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwicke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breisach, den 13. Sn 1899.

. Bed, Gerichtsschreiber des Großberzoglihen Amtsgerichts.

[71552] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Sender zu Darmstadt, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr.” Ludwig Bruck in Frankfurt a. M., klagt gegen den Bäckermeister Jakob Schwalb und dessen Ehefrau Ottilie Lina Anna Shwalb, geb. Lehner, früher zu Frankfurt a. M., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Grund des Wechîels vom 16. Oktober 1898, fällia am 15. Januar 1899, über 971 4 35 S und der Protesturkunde vom 15. Januar 1899 mit 5 90 & Protestkosten, mit dem Antrage, im Weähsel- prozcß die Beklagten als Solidarshuldner kosten- fällig zu verurtbeilen, an Klägerin 977 4.2% H nebst 69/9 Zinsen aus 971 M 35 4 seit 15. Januar 1899 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Kammer für Bea ianen des Königlichen Land- gerihts : zu Franïfurt a. M. auf den 18. März 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug, der Klage bekannt gemacht.

Frauksurt a. M., den 20. Januar 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerich@ts.

[71556] Oeffentliche Zusteuung,

Der Johann Beck, Schmied zu Eckbolsbeim, ver- treten dur Rechtékonsulert Franck in Straßburg i. E, klagt gegen den Michael Nouncumacher, Bâckergeselle, früher in Hochfelden, jeßt ohne be- fanynten Aufentbaltéort, in seiner Eigenschaft als Erbe der zu Eckbolsheim verstorbenen Wittwe Luß wegen der Erblasserin Wittwe Luß gelieferte

mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 30 G 25 H nebst Zinsen zu 5 9% vom Klagetage an und vorläufige Volstreck- barkeit des zu erlassenden Urtheils, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Hochfelden auf Mittwoch, den S9. März 1899, Vor- mittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Bend wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schmiedearbeiten und Waaren sowie Mahnkosten | [

lichen Verhandlung ist

1899, ain 9

Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbst. Boun, den 23. Januar 1899.

Sturm. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71630]

Die Ehefrau des Gastwirths Josef Krumm Adelheid, geb. Commer, in Bonn, rozeßbevoll- nes Rechtsanwalt Menzen in Bonn, klag gegen thren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 20. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, hierselbft.

Boun, den 23. Januar 1899.

| Sturm. Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[71631]

Die Ehefrau des Ackerers Daniel Beeker, Susanna, geb. Baeumgen, zu Kehlenbach, Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Kreisch in Bonn, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündliden Verhandlung ist bestimmt auf den 20. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, I. Zivilkammer, hierselbst.

Bonn, den 23. Januar 1892.

Sturm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, S Verdingungen 2.

Holzverkauf. Auf dem am Donnerstag, den 16. Febcuar um 11 Uhr im Brederec{"schen Gasthause zu Orauienburg beginnendèn Handels- holztermine gelangen aus der Oberförsterei Neu- holland folgende Langnußhölzer zum Ausgebot :

Schugbezirke: Döringsbrück: 418 Kiefern mit 605 fm; Nafssenheide: 19 Kiefern mit 24 fm, 16 Fichten mit 4 fm; Sarnow: 130 Kiefern mit 123 fm; . Neubolland: 154 Kiefern mit 219 fm; Freienhagen: 227 Kiefern mit 430 fm; Sachsen- hausen: 411 Kiefern mit 511 fm.

Das Revier ist längs der Havel gelegen und wird :

vom Oranienburg-Neuruppiner Kanal fowie der Nordbahn. durchscnitten.

Mechow, Königl. Forstmeister.

71608]

Gelegentlich der am Donnerstag, den 9. Fe- bruar cr.,, von Vorm. 10 Uhr ab, im „Deutschen Hause“ zu Eberswalde statifindenden Nuzholzversteigerung aus der Forstinspektion Potsdam- Eberswalde kommen aus der Oberförsterei Biesen- thal (Kreise Ober- und Nieder-Barnim, 2 Ablagen am Finow-Kanal) folgende Kiefern - Nuthölzer zum Ausgebot :

Schu bet Deegetttle, Jag. 209 a, b., ca. 380 Stck. mit 450 fm. Sthußbez. Schwärze, Jag. 151 a.,

n dopp

[71629]

[71601]

10641 11 13734 13 16287 16 18855 19 24232 27168 27 30753 33738 36462 39756 42070 45427 48476 50791 50 593720 953 55739

[71616]

Anhalt“

5 Jahre, und ladet die Beklagten zur mündlichen

1) Gr Gri

24248

30909 34042 36779 39977 42106 45446 48530

Gerichtsschreiber des Ka

Ihl

Hochfelden, d¿n 24. Januar 1899. (L. 3.) C) iserlichen Amtsgerichts.

Die Eÿefrau. des Kaufmanns Peter Schmidt, Helene, geb. Fink, in Bonn, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Kreisch in Bonn, klagt gegen ibren Eßemann auf Gütertrennung. Termin zur münd-

T T E T S

ca. 500 Stck. mit 720 fw. Schußbez. Grafenbrüd, Jag. 229 b., 455 Ste. mit 437,55 fm. Schußbez. Eiserbude, Jag. 168 a., 630 Stck. mit 418 fm, Jag. 285 c., 292 Stck. mit 318 fm.

Auszüge aus dem Versteigerungsprotokoll können gegen Schreibgebühren vom 4. Februar cr. ab von dem Unterzeichneten bezogen werden.

Eberswalde, den 25. Januar 1899.

Zeising, Königl. Forstmeister.

5) Verloosung 2. vou Werthpapieren. 31/2 9/0 Norwegishe Staats-Anleihe von 1894. .

Bei der am 14. Januar a. c. in Christiania in Gegenwart eines öffentlichen Notars ftatt-

1894 sind folgende zur Litt. A. Nr 0e Se L M E

Ei . 28

gehabten sechsten Verloosung der Obligationen der 33 °/6 Norwegischen Staats-Anleihe von nlôsung am 15. April a. €. gezogen worden:

20 400 20 400

1 St. à A 20400= M 2 St. à A 10200 = ,

Litt. G Nr. 763 955 1702 1959 2178 2392 2435 2873 2903 3035 3036 3099

Litt. D. Nr. 8788 8907

11274 14071 16589 20111 24277 27523 30957 34409 37028 40026 42157 45523 48595 51850

016 892 399 507

377

907 937

Die Einlösun

12297 14118 16791 20127 24307 27567 31053 34493 37068 40196 42452 49991 48794 51853

12397 14137 17267 21451 24491 28019 31189 34728 37298 40452 42491 45729 48939 51917

erfolgt

3478 4118 4330 5002 5186 5456 5574 5757 5760 5975 6046 6199 6263 6933 7112 7480 7653 7804 7866 7920 7973 8206 8486 8495

. 36 St. à A 2040 = 73 440 9075 9414 9702 9727 9778 9863 10379 10405 10500 12539 12550 12701 13384 13387 13488 13560 13698 14301 14369 14469 14860 15353 15759 15856 15992 17328 17441 17461 17478 17711 17784 17904 18530 21479 21488 21548 21855 22871 23237 23750 24103 24556 24653 24991 25024 25538 25633 26256 26453 28237 28488 29028 29808 39436 30449 30458 30592 31241 31931 32092 32236 32598 32913 32933 32959 34908 35195 35618 35637 35856 36007 36064 36255 37302 37757 37820 38039 38821 39154 39366 39407 40665 40749 40933 41021 41447 41462 41563 41813 42623 42856 42897 43660 43814 43908 44138 45362 45866 46269 46798 47744 47765 48073 48260 48455 48962 49119 49613 497C0 49747 49889 50054 50086 52028 52138 52196 52605 52777 53162 53181 53548 54503 54701 54748 54895 54900 55609 55706 55722 207 St. à A 408 = „, 84456

ÁÁ 198 696

in Berlin bei dem Bankhause S, Bleichröder und

dér

Direction der Disconto-Gesellschaft,

ín Fraukfurt a. Main bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne, ín Hamburg bei dem Bankhause: L, Behrens « Söhne.

Chri

a, Januar 1899.

inanz- und Zoll-Departement der Königlich Norwegischen Regierung.

Tageso

Die Generalversammlung unserer Aktien- geseliWaft findet am Sonntag, den 26.

I-, anae 34 Uhr, im „Bären von | Geschäftsabs{luß liegt im Lokale der Bank aus.

6) Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

2) Wabl zur Ergänzung des Aufsichtsraths. Wegen der Theilnahme an der Generalversamm:

ebruar | lung Tir wir auf $ 16 unseres Statuts; der

Nofz1au- Auhalt, den 27. Januar

Sparbank Roßlau A. G.

Th. Bittckow. Alb. Beegen. R. Escheba(h.

602] Mälzerei - Actien Gesellschaft [71 - vorm. Albert Wrede. | Die ueue Serie unserer Dividendenscheine kan gegen Einlieferung der Talons, + welchen ein eltes, arithmetisch geordnetes Nummern - Ver- zeihn!ß beizufügen ist, bei dem Bankhause Leopold rieomaun, Berlin S., Oranienstr. 69, werk- täáalih Vormittags von 9—12 Uhr erhoben werden. Cöthen, den 23. Januar 1899. . «Mälzerei - Actien Gesellschaft vormals Albert Wrede.

71615] ch ; [ Die zweite ordeutliche Generalversammlung der Wilhelmshavener - Altien- Brauerei A. G. in Wilhelmshaven findet am 18. Februar, Abends S Ubr, tim Hotel „Bürg Hohenzollern“ zu Wilhelms-

haven ftatt. Tagesorduung :

5 Erstattung des Jahresberichtes.

2) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes.

3) Beschlußfassung über die Entlastung der Ge- fellshaftsorgane.

4) Wahl eines Aufsichtsrathsmitgliedes.

5) Wahl von drei Revisoren für das Rehnungs- jahr 1899.

6) Beschlußfassung über eine Erhöhung des Grundkapitals.

Wilhelmshaven, den 24. Januar 1899.

Wilhelmshavener Aktien-Brauerei.

Der Vorstand. Peper.

[71783]

Vereinsbank in Nürnberg.

Unter Bezugnahme auf $8 11, 13 und 15 der Statuten werden die Herren Aktionäre zu der am 28. Februar 1899, Nachmittags 3 Uhr, im Bankgebäude dahier stattfindenden 28. ordentlichen Generalversammlung hiermit eingeladen.

Tagesordnung :

1) Geshäftsberiht un» Bilanz nebft Gewinn- und Verlust-Konto für 1898 und Entlastung des Aufsichtsrathes und der Direktion.

2) Verwendung des Reingewinnes,

3) Auffihtsrathswahl nah $ 21 der Statuten.

4) Wahl des Nevisionsausschusses für das Jahr 1899 nah $ 39 der Statuten. :

Aktionäre, welche an den Berathungen und Be- \{lüssen der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben weuigftens acht Tage vorher ihre Aktien bei der Dircktion oder den nachbezeichneten Stellen, nämli:

bei der Filiale der Bauk für Handel © Judustrie in Frankfurt a. M.,

bei Herren Merck, Finck «& Cie, in München,

bei Herren Stahl & Federer in Stuttgart

bis nah Sthluß der Seneralversammlung zu hinter-

legen.

Vom 11. Februar d. J. ab wird der Geschäfts- beriht nebs Bilanz und Gewinn- und Verlust- Konto im Bankgebäude zur Einficht der Aktionäre ausliegen und kann von leßteren unentgeltli in Empfang genommen werden.

Nürnberg, den 26. Januar 1899.

Aufsichtsrath der Vereinsbank. Der Präsident: Kommerzien-Rath Christian Shmidmer.

[71781] : i Chromo-Papier- und Carton-Fabrik vorm. Gustav Najork.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hier- durch zu der am Mittwoch, den 22. Februar d. J., Vormittags ¿11 Uhr, im it ngelaale der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt hier statt- findenden ordeutlichen Generalversammluug

eingeladen.

Tagesorduung : 1) Genehmigung des Geschäftaberichts und des Ne-chnungsabschlusses für das Jahr 1898. 9) Ertheilung der Entlastung an die Gefell- \caftsorgane. 3) Bestimmung über die Verwendung des Reins gewinnes. j 4) Wahlen in den Aufsichtsrath. Leipzig, den 24. Januar 1899. Der Auffichtsrath. A. Thieme, Vorsitzender.

Generalversammlung ommanditisten der Nordhäuser Bank von Moritz, Heinrih « C°.

Die einundzwanzigste ordentliche General- versammluug der Kommanditisten der Nordhäufer Bank von Moritz, Heinrich & Co. wird Sonntag, den 12. Februar 1899, Mittags 12 Uhr, im Banklokale stattfinden, wozu die Herren Komman- ditisten hierdurch ergebenst eingeladen werden.

Tagesorduung :

1) Vorlegung des Rechnungsabs{lusses vom Jahre 1898 und Erstattung des Rechenschafts- berichts der persönlih haftenden Gesellshafter und des Aussichtsraths ($ 18).

9) Beschluß über die Gewinnvertheilung ($$ 18 und 23).

3) Dechargierung:

a. der persônlich haftenden Gesellschafter, b. des Aufsitsraths ($ 18).

4) Wahl zweier Mitglieder des Aufsichtsraths auf drei Jahre an Stelle zweier statutgemäß nah Ablauf der Amtsdauer ausscheidenden Mitglieder ($8 16 und 18).

In Gemäßheit des $ 19 des Gesellshafts-Ver- trages sind nur diejenigen Kommanditisten zur Theil- nahme an der Generalversammlung berehtigt, deren Aktienbesiß spätestens acht Táge vor der Ge- neralversammlung- in das Aktienbuch eiuge-

tragen ift.

Der Besiß jeder Aktie gewährt eine Stimme S 8). Eine Vertretung t Grund einer s\chrift- chen Vollmaht dur ein anderes Mitglied der Gesellshaft if zulässig ($ 8). Eine Deponierung der Kommandit-Antheile ist niht erforderlih. Die ae ima der Mitglieder wird aus dem Aktièn-*

g :

‘Nordhausen, den 23. Januar 1899.

; Der Au

Auffichtôra . ver Nordhäuser Bank

[70985 der

[71623]

Deutshé Grundshuld-Bank.

Berlin NW., Dorotheen-Straßje 95—96.

Restanten. Lifte der verloosten Pfandbriefe.

Serie L 4% Lité. F. à 100 A: Nr. 3224 per 31. 12. 95. Serie Ti 4909/6 Litt. B. à 1000 4: Nr. 1537 per’ 31. 12. 95; Litt. D. à 300 M: Nr. 4767 per 31. 12. 95. : |

Als abhanden gekommen gemeldet:

Serie L à # 500 Nr. 2856; à M 100 Nr. 2460. Serie Il à A 1000 Nr. 558, 1391, 1537; à M 500 Nr. 8230. Serie V à Æ 100 Ne. 921, Serie VI à 4 3000 Nr. 914, 917, 918, 919; ò M1000 Nr: 520, 4084—85; à M 500 Nr. 546; à 4 300 Nr. 252; à M 100 Nr. 401. Serie VII à A 1000 Nr. 1434; à M 500 Nr. 1197; à A 300 Nr: 911. Serie VIII

] à „M 1000 Nr. 504, 1338, 1339; à 4 500 Nr. 487.

Berlin, den 15. Januat 1899,

[71782] Pommersche Hypotheken-Actien-Bauk.

Wir beehren uns hiermit, unsere Herren Aktionäre zu der am Sonnabend, den 25. Februar cr., Vormittags 11 Uhr, in unserm Bureau in Berlin, Behrevstr. Nr. 35, parterre, ftatt- findenden ordentlichen Generalversammlung unserer Bank ergebenit einzuladen.

Die WMtionäre oder Bevollmächtigte derselben, welhe an dec Versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien, Vollmachten, Bestallungen 2c. spätestens aht Mal vierundzwanzig Stunden vor der Stunde der Generalversammlung mit einem s{riftliGen Antraae der Direktion etinzureihen. Es wird ihnen demnächst ein auf ihren Namen aus- gestellter, die Zahl der Stimmen ausdrückender Depotschein ertheilt, welcher zugleich als Legitimation für die Generalversammlung dient.

Tagesordnung :

1) Vorlegung der Bilanz, des Gewinn- und NBerlust. Kontos und des Geschäftsberichtes pro 1898.

2) Bericht der Prüfungskommission über die Bilanz und das Gewinn- und Verlust-Konto pro 1898. j

3) Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-Konto sowie über Entlastung der Direktion und des Kura- toriums.

4) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinnes pro 1898.

5) Wablen für das Kuratorium.

Berlin, den 26. Januar 1899.

Pommersche Hypotheken-Actien- Bauk.

Schulß. F. Romeick.

[71682] Preußish - Hessishe Basaltwerke

in Wiesbaden.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu einer außerordentlichen Generalver- sammlung auf Dounerstag, deu 16. Februar 1899, Nagÿmittags 3 Uhr, in das Rheinhotel zu Wiesbaden höflichst eingeladen.

1) Versammlung der Stammaktien-Junhaber.

Tagesorduung: Zustimmung zu dem von der

gemeinshaftlihen Generalversammlung am

17. Dezember 1898 gefaßten Beschlusse, be-

treffend Herabseßung des Grundkapitals der Starnm- Aktien.

2) Versammlung sämmtlicher Aktionäre mit

der Tagesorduung :

a. Genehmigung der Bilanz per 31. Dezember 1897 nebst der zugehörigen Gewinn- und Verlustrehnung und Dechargeertheilung.

b. C bea für ein verstorbenes Auffichtsraths- mitglied.

Die zu vertretenden Aktien sind bis zum 12. Fe- bruar cr. beim Vorftaude zu hinterlegen. .

Wiesbaden, den 26. Januar 1899.

Der Vorstand.

L LOD) Riesaer Dünger - Abfuhr-Actien-Gesellshaft.

Die Des irige ordentliche Generalversamm- lung unserer Gefellshaft findet Montag, den 20. Februar 1899, Avends 8 Uhr, in der ersten Etage des Hotel Wettiner Hof in Riesa ftatt. Di derselben werden die Herren Aktionäre unter inweis auf $ 27 Abs. 2 des Statuts ergebenst ein- geladen. ä Tagesordnung : 1) Bericht des Vorstandes über die Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres. 2) eitseuung der Dividende. 3) Wahl zweier Mitglieder für den Aufsichtsrath an Stelle der Aus\cheidenden. 4) Erledigung eingehender Anträge. esa, den 27. Januar 1899. Der Aufsichtsrath. Der Vorstand. F, Hick mann, Vorsitzender. &, H. Pietshmann.

[71690] ; Mechanische Baumwoll-Spinn- & Weberei

Kempten.

Die Herren Aktionäre werden hiermit in Gemäß- heit der $8 10 bis 13 der Gesellshafts-Statuten zur ordentlichen Generalversammlung eingeladen, welhe Samstag, den 18, Februar d. F. Vormittags 11 Uhr, im Siyungtsagie der Fabrik zu Kempten abgehalten werden wird.

Gegenstäude der Verhandlung find:

a. Berichterstattung der Gesell schaftsorgane, Vor- lage der Jahresbilanz und Bes lußfassung darüber. -

b. Aufsichtsrath-Wahl.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung ist jeder Aktionär berechtigt, welher \ich spätestens drei Tage vor derselben über den Besi von Aktien dur deren Vorlage oder fonst in E pro after Weise beim Bankhause Paul von Stetten in Augsburg oder im Fabrik-Komtor dahier legi-

timiert. Stellvertretung erfordert (SriftliGe Vollmacht. Kempten, 26. Januar 1899, Mechanische O «& Weberei empten. Der Auffichtörath. Der Vorstaud.

von Moritz, Heinrih & Co. Y Der Vorsitzende: Rud. Schülze. *

E E ete H. Düwell.

‘"Perein_für Zellstoff - Judusirie Actiengesellshast in Dresden.

Nackdem auf Grund unserer Beschwerde das Königliche Ober - Landesgericht zu Dresden verfügt hät, daß der Beschluß unserer Generalversammlung vom 28, November 1898, betreffend die Erhöhung des Grundkapitala, in das Handelsregister eingetragen werde, ift die Eintragung nunmehr heute bei dem hiesigen Amtsgerichte verlautbart worden. Hierdurch erübrigt sch die dur unsere Bekannt- machung vom 16. Januar 1899 auf Sonnabend, den 4. Februar 1899 einberufene außero: dentliche Generalversammlung. Diese Generalversamut- lung findet also uicht statt. Dresden, den 27 Januar 1899. Verein für Zellftoff-Judusftrie, Actiengesellschaft. Der Vorstand Reuther. Bergerhoff.

[71683]

Mir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesell- schaft zu der Montag, den 20. Februar d. J.- Vormittags 10 Uhr, im Saale der Allge- meinen Deutschen Credit-Austalt, Leipzig, stattfindenden diesjährigen ordeutlicheu General- versammlung ein.

Tagesordnuug:

1) Vorlage dés Shäftsberichtes und des Rech- nungsabschlu}ses für das Jahr 1898.

2) Den über die in Vorschlag ge- brate Vertheilung des Gewinnes.

3) Ertheilung der Extlastung an den Aufsichts- rath und den Vorstand der Gesellschaft.

4) Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes.

Die Erscheinenden haben sich durch Vorzeigung von Aktien oder Depotschcinen, welhe von Behörden, von Notaren, von der Gesellschaft oder von der Allgemeinen - Deutschen Credit - Anftalt zu Leipzig ausgestellt find und in denen die Hinter- cegans der Aktien mit Angabe dèr Nummern be- \cheinigt wird, bei dem Eintritt in die Versamm- lung als Aktionäre auszuweisen.

Wolkenburg, den 27. Januar 1899.

Leipziger Baumwollweberei.

Der Auffichtsrath. L, Offermann, Vors.

[71614] : i Mannheimer Vörsenbau

Actien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Dienstag, den 21. Februar a. c., Vormittags 12 Uhr, im Saale der -Oberrheinischen Bank dahier {tattfindenden ersten ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts nebst Bilanz

und Gewinn: und Verlustrehnung per 31. De-

zember 1898. i des Vorstandes und Aufsichts-

2) Entlastung raths.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung find nur diejenigen Aktionäre berehtigt, die bis späteftens 17. Februar ihre Aktien gegen Emp angnahme der Eintrittskarte

bei der Oberrhcinischen Bank, Mannheim,

oder bei der Rheinischen Creditbauk, Maun- heim, oder bei Herren W. H. Ladenburg und Söhne, Mannheim, hinterlegt haben. Maunheim, den 28. Januar 1899. Mannheimer-Börsenbau-Actien-Gesellschaft. W. Grosch.

[71607] Actien-Spargelbau-Gesellshast

Braunschweig.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshäft werden biermit zu der auf Sonnabend, den 11. Februar, Nachmittags S Uhr, im Marmorsaale des „Wilhelmsgartens“ abzuhaltenden ordeutlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung : 1) Geschäftsbericht und Rechnungsablage. 2) Snbaluna des Aufsichtsraths und des Vor- andes, 3) Abänderung der Statuten; Zusay zu 8 10 und Abänderung des $ 14 des Statuts.

Die Geschäftsbücher liegen zur Einsicht unjerer Aktionäre bei Herrn Feustell aus,

Braunschweig, den 24. Januar 1899.

Der Vorstand.

[71610] L h Bergmännische Bank zu Freiberg i/S. 9. ordentliche Generalversammlung Mitt-

woch, d. 15. Februar c., Abends 6 Uhr, im otel de Saxe, hier, und werden die Aktionäre unter inweis auf $ 10 der Statuten zu derselben hier-

dur eingeladen.

geöffnet und punkt 6 Uhr geschlossen. Tagesordnung: ? ; 1) Vorlegung des geprüften Geschäftsberites pro 1898, Richtigsprehung desselben, fowie Entlastung des Aufsichtsrathes und Vor-

standes.

2) Beshlußfafsung über Vertheilung des Nein-

ewinnes.

3) Festseßung der Remuneration des Aufsichts- rathes für das Jahr 1899.

4) Beshlubfafsung über Erhöhung des Aktien- top tales von M4 200 000 auf 4 500 000.

5). Abänderung der Statuten.

6) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes an Stelle der statutarisch ausscheidenden Herren Marfk- [Meter O. Choulant, Rentier M. Kämpfe,

oßniß und Kaufmann C. H. Richter sowie

des durch Wegzug freiwillig ausgeschiedenen rn- Robert Beyll. Die statutarisch aus- eidenden Herren sind wieder wählbar.

Der Geschäftsberiht liegt von heute ab zur Ein- filtnalme und vom 4. Febr. c. ab zur Abholung n unserem Kassenlokale bereit.

Freiberg, den 24. Januar 1899.

Der - Aufsichtsrath

der Bergmännischen Bank zu Freiberg. Car oh M ey, Vorsitßender.

Der Saal wird um 5 Uhr | si

1621 : E e Beschluß der am Sonnabend, den 21. d. M.

I eneralversammlung erfolgt von eute ab die Auszahlung der auf 4°/o festgeseßten Dividende gegea Einlieferung des Dividenden- \heines Nr. 26 und zwar : in Dresden bei Herren Günther & Rudolph, in Leipzig bei der Leipziger Bauk, in Brauuschweig bei Herren Ludwig Peters Nachfolger und an der Kasse der Gesell-

schaft. National. den 21. Januar 1899.

National - Actien- Bierbrauerei Braunshweig

vormals F. Jürgens.

[71622] Gemäß $ 24 unserer Statuten geben wir hiermit

bekannt, daß in der am 21. d. M. stattgehabten Generalversammlung die statutengemäß ausscheidenden Auffichtsrathsmitglieder Bir Banquier Julius Traube und err Stadtrath Rudolph Ramdohr, beide in Braunschweig, wieder- und Herr Kommerzien-Rath Carl Reichel in Dresden neugewählt wurde. Der Auffichtsrath unserer Gesellshaft besteht nunmehr aus den Herren: E. Rud. Ublich, Dresden, Vorfitzender, Banquier Julius Traube, Braunschweig, ftell- vertretender Vorfitzender, Kommerzien-Rath Konsul Henri Palmié, Dresden, Stadtrath Rudolph Ramdohr, Braunschweig, Map ee F Paul Liebe, Dresden, ommerzien-Rath Carl Reichel, Dresden. Braunschweig, den 25. Januar 1899. Der Vorstand der

National-Actien-Bierbrauerei Braunschweig

vormals F. Jürgens. Carl Wolf

[71681]

Große Bierhalleu A.-G. in Hamburg.

Neunte ordéntliche Generalversammlung der Aktionäre am Donnerstag, den 16. Februar 1899, Vormittags A1 Uhr, große Theater- straße Nr. 46.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Gewinn- und Verlust-Rechnung, der Bilanz, des Berichtes des Vorstandes und Aufsichtsrathes und Ertheilung der Decharge.

2) Statutenmäßige Wahlen.

3) In Veranlaffung des neuen Handelsgeseßz- buches vom 10. Mai 1897 Antrag aufiAende- rung der Statuten. E

(Die neuen Statuten sind zur Verfügung kder Aktionäre in den Großen Bierhallen, Spielbudenplaß St. Pauli.) j il: A

Diejenigen Aktionäre, welhe an den Stangen und Beschlußfafsungen theilzunehmen wünschen, haben #ch bis zum 15, Februar 1899, Abends 5 Uhr, durch Vorlegung ihrer Aktien in dem Bureau des Notars Dr. Bartels, gr. Bäler- straße Nr. 13 in Hamburg, zu legitimieren und daselbst die betreffenden Eintritts- und Stimmkarten entgegenzunehmen.

Gewinn- und Verlust - Rechnung, Bilanz und Bericht siad zur Verfügung der Aktionäre in den Großen Bierhallen, Spielbudenplaß St. Pauli.

Hamburg, den 25. Januar 1899.

Der Vorstand. Der Auffichtsrath.

[71686] Bankverein in Bischofswerda.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung unserer Aktionäre findet Mittwoch, den 2D. Februar 1899, Nachmittags um 5 Uhr, im Gastof „zur goldnen Sonne“ hier statt.

Tagesordnung :

1) Vortrag des Jahresberichts, ‘der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Kontos pr. 1898. Ertheilung der Entlastung.

2) Feststellung der Dividende, bez. Vertheilung des Reingewinns.

3) Genehmigung zur Aktienübertragung.

4) Ergänzugeeaw des Aufsichtsraths,

Diejenigen Aktionäre, welche an der General- versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien spätestens D Tage vor derselben im Geschäfts- lokal der Gesellshaft niederzulegen.

Bischofswerda, den 26. Januar 1899.

Fr. Döring. Fr. Sparschuh.

[71617]

Stuttgarter Badgesellschaft.

Die zwölfte ordentliche Generalversammluug ndet statt Dienstag, den 14, Februar 1899, Vormittags 11 Uhr, im weißen Saale des oberen Museums, Kanzleistraße Nr. 11 I, in Stuttgart. Tagesordnung: 1) Entgegennahme der Berichte des Vorstands und Aufsichtsraths, a. über den Gang des Unternehmens, b. über die Bilanz für 1898. 2) Feststellung dieser Bilanz und Beschlußfaffung ber die Anträge des Vorstands und Auf- es betreffend die Verwendung des eingewinnes, sowie Entlastung des Aufsichts- raths und Vorstands. N 3) Vornahme von Wahlen in den AufsiŸtsrath nah $ 14 des Statuts. Für den Auffichtsrath : Leo Vetter. Nach $ 24 der Statuten is zur Theilnahme an den Berathungen und Abstimmungen der General- versammlung Zu Aktionär berectigt, welcher sh wenigstens 3 Tage vor dem Versammlungs- tage über: den Besiß einer Aktie bei dem Vorstande der Gesellschaft ausweist, Die Anmeldungen werden in dem Bureau, Büchsenstraße 53, ent- gegengenommen. Ebendaselbst stehen vom. Februar an die Vorlagen für die Generalversammlung zur Einsicht der Aktionäre.