1899 / 28 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

iri n ¿ien OGR S B iw ran ee

S ari dar a E P D A S n aa g G E

P

i Bp A

Fragen T

L O E I O E E T E I 7 wre p Pera eai-gibg

9 A R O T D M AL D dig, - uis dis Bee I H

Sa H6A Sp bi ne L A r intid r nere a: Em E Sin ite tze

E O Ege T S E Mamz P rate r

My

a amen Es

E E

ch2 : S E S eS Form 82 Form L Form S Ein- | Zoll. der S Ein- | Zoll. der E Gin- 52 Waarengattung. heit. Ver- ES Waarengattung. beit. Ver- ES Waarengattung. heit. Zoll. Se, S é ¡ollung. | 5 ¿ollung. zollung. S 4 A $ 6 | mineralische Theere und Schiffs- 14 |Glas und Kryftall in Figuren, Vasen, c. Stangen aller Art von | eere: pati Bitumina und Go! Bai af ige gra et E att Tiegelftaßl) E . [100 kg! 1,60 | Brutto. j E e S ie gi 0, rutto. wm Üückungsgegeuständen fürToilette 36 ‘Desgl. gewalzt, in Blechen : 7 |Oleonaphta, natürlihes unreines Pe- j und Wohnräume; Brillen- und a. hae Polítur D Bana | troleum, und aus Schiefern ge- | Uhrengläfer, Nachabmungen von von 3 mm Dicke und- darüber . 1,10 | wonnene rohe Oele?) u.) . . .| | 0,40 A Edelsteinen, und Shmelz)). . .| kg | 0,56 Tara. b. unpolierte und unverzinnte Bleche 7 i % 7a/Rohes Petroleum, welhes ledigli | 15 |Elektrishe Glühlampen, montiert (Bestimm. VI, - von weniger als 3 mm Die, in Lenchtgas- Anstalten n Suda. | oder unmontiert : . . [Hundert | 2,50 |} Regel 6.) sowie die Reifenblehe (Band- sofera die Gat-Aufalt unter Auf: | acn: Grudpe ie c. ee ote Bleche sowie Weißblech| ; 1/50 j t der Zollbehörden steht und ; d. polierte Blehe, Wellblech / | t ; | 16 |Backfteine aus Thon, unglasiert, zum + POUETE L E Le von dem Importeur eine von dem Bau von Häusern, Oefen 2., sowie lohte Bleche, kalt gewalzteBleche, u dienfthabenden Zolleinnehmer zu ; leihviel ob isiert od | bestimmende Kaution gestellt wird) , | 0,70 | Ee Gegenstände aus feuerfeftem 100 k 030 | Brutt nicht; Tavie Ua Streifes | n 4 | | - Don O ae gi 0, rutto. 2 j a aur nemb gi at cas 4 R 17 |Dothziegel aus hon, ‘nihé_ alafiert, (f 2 27 06e A Siebe, n A S raffinierten Mineralôle; Benzin für Bauzweck . . . « «_- -lq4-Fuß| 1,50 | 08 b dreht E U A ne c Had | Gasolin, die nit besonders be- | | 18 |Fliesfen oder Röhren aus Thon, | E Sf e Eer Tos | | nannten Mineralöle und Vaselin#) | | 4,70 | E oder unglasiert, Zement 10 | P mindestens S d 1,00 8a Ein Petroleum-Produkt, bekannt unter | N | s t einzëug - - « + «+ «+ +100 kg| 0,50 | Brutto. | þ. im Gewichle von weni E El : L | dem Namen „cordage oil“, aus- | | j 19 Kacheln aller Art und glasierte Ziegel ( 10 250 | 25 kg lp i E ¿ I ass 1,35 | schließlich für den Gebrauh von | | | i ___|laFuß| 2, E 38 |Desgl. in fertigen W : ; : | Seilereien für diz Herstellung von | 20 ¡Irden- oder Steinzeug - Geschirr, | Räd : E als Tauen und Seilen eingeführt, vor- | | glasiert oder unglafiert : E Lasch v "S G ert | ausgeseßt, daß die Einfuhr auf | | | F enge A ere m 100 kg 4 | E evi ar as | î 2 Bre! ! | L d S R G ; | j P + , emei are A E S | v. Bléveldire ver aner | gar | ne Etomiways, folgt, und daß dex Zollbehörden | | stände, weder vergoldet noh be- | (Bestimm. V1, | und Shmierbühsen . . . .| 0,60 e Sett ; B | | | | malt, oder mit Reliefverzi Regel 5.) | b. Râder von 109 kg und darunter; jederzeit die Ueberwahung der | | | versehen liesverzterungen 550 | Federn, welcke niht für Eisen- fabren ofen fiebt und van dem ‘e. Lbhaliés Steingatkiutn e Bahnen oker Zrammays fesi A ollei A | E L S LOD BE E es U e] , E ertaagade e Se | | d. vergoldete, bemalte oder mit | | | 39 g l: ober Stahl in Röhren: Vieate Wiunbe: H s | Reliefverzierungen au8geftattete | | E E Ds Ls überzogen .- .| » 1,40 " rze: | Gegenftände . . .. . « «| &# | 560 Tara. Sb nisiert. E Ui ob galva- i Law P TGRSRE 1 [ore S Drate eas Rat Fünfte Gruppe. | 1 21 |Fayencegeschirr : | i | nit: ; | Kcvstall und Glas. | a. ohne Malereien, Vergoldurig oder | | | | a. vor 2mm Durchme 10 |Hoblglas, gemeines und ordinâres, | Reliefarbeit N é 3,00 | 5 | b. von mehr als e Ee ¿ 130 Tara. sowie die Isolatoren für Elektri- | | b. vergoldet, bemalt oder mit | | c. von $ mm oder weniger; sowie : i par: g Pg R Le iwäbnlichen G Gifiièee | 1,00 | E ou as Pp atte A « | 6,40 è ls mit Gewebe überzogener . . .| ,y 1,60 Regel 5.) N ( e | | i 22 |Porzellangeschirr : j | 41 |Desglk. zu großen Stücken v itet, : für Bier, Rum und Schaum- H O | a. unbemalt, ohne Vergoldung oder | | weldhe aus Stanzen ane or weine, aus inländishen Rob- | | Neliefarbeit L L S0 7 | Verbandstücke oder Schrauben an- produkten hergestellt, ferner große | | | b. bemalt, vergoldet oder mit | | | einander befestigten Stangen und Flaschen („garrafones“ und „de- | | | MNeliefverzierungen . . . L T0a0 L Blechen zusammengeseßt sind; die- mijohns“) und Siphbons für | 23 Figuren, Vasen, Blumenschalen, | | | selben au unvernietet, geloht und Mineral-, fkohlensaures oder | Reliefs und Ausshmückungêgegens- | | | nah Maß verschnitten, für Brücken, Selters-Wasser genießen einen | stände für Wohrnräume, aus feinem | | | | Gerüste oder andere Konftruktionen Ï 1,80 | Brutto. Nachlaß von 60 9/9 der Zollfäge | Thon, Fayznce, Steinzeug, Por- | | | 42 |Desgl. in Ankern, Schiffs- und Ma- Se nten bicser G Di zellan oder Biésquit L O E OEO | ¿ k [h men teten E Kuppelungen Fabrik: | t | | ; | | d Signalsheiben s 0,80 O acefübrt i | Zweite Klafse. | | A ars S E R E O E E Metalle uxd alle Pabrifate, em | | 12a rrivls 0 | 260 | Zara ahmungen : 5) : | | Hauptdestandtheil ein Metall ift. | | | i | a L a. geshliffene, gravierte oder ver- | | | Erfte Gruppe. j | | 43 ¡Desgl. in Drabtgeweben : goldete Gegenstände . . . .| y | 14,00 É Gold, Silber unt Platin, fowie | | | | A. bis zu 20 Fäden im Zoll) . .| - 2,00 | œcfimm: VI, | b. die übrigen Artikel. . 7,00 | i | deren Legierungen. | | b. von 20 Fäden im Zoll und mehr} kg | 0,06 || Regel 5.) 12 \Tafelalas und Tafelfkrystall : 5) 24 |Gold und Platin in Juwelen oder | | | 44 AO ri rein T l a. S I De oder Ober- d | A e E S, | j | |“ federn für Möbel e [owie Sprung 100 kg| 1,00 | Brutto t r l 65 L eine und Perlen; Silber in Ju- | | Ÿ r E E ' J b. Fenfterglas oder andere Gegen- welen oder Shmucksachen in Ver- | 49 |Deëgl. in Werkzeugen: j stände, 1ofern dieselben nicht ge- bindung mit Edelsteinea, Perlen ; | | s feine Werkzeuge für Künste, Ge- shliffen, schrägkantig, graviert | | | au „seed pearls“, ungefaßt. .| bg | 7,50 | Netto. E und Handwerk, aus Tiegel- E me Farben EngOrE s L 3,40 | L 25 Gold oder Fen a allen übrigen ! | | p die übrigen ‘Werkzeuge E E Su c. mi ei eingefaßte Scheiben | | Formen und Gegenständen . . . | 2,80 | » Io ; L: S A sowie die geshliffenen oder shräg- | 26 [Silber in In N Y 46 |Desgl. in Schrauben, Muttern, fantigen N elscheiben i! n d 4,90 Ble S B MUCEGe, DIOes Ar S6 Sraubenbolzen , Scheiben und | E As Serbeu dai e 2 e E A E E, Nieten; Drahtstifte und ähnliche | T d. gravierte oder mit Farben ein- | [Silber in Juwelen oder Schmuck- | 5 E | Zara. _|__ gebrannte Gegenstände .. -| » | 980 ¿ | sachen ohne Edelfteine oder Perlen | bg | 1,50 | ¿ S prt L foi De A 1,90 “erg Dae 13 Glas unk Krystall mit Zinn-, Silber- | | 28 |Silber in allen anderen Formen und | | #4 Ss : bra ägeln, Hakennägeln und | | aats oder anderem Metall-Belag: | Gegenftänden und Platin in Ingots| kg | 8,00 | L [p PON nägeln t “E agi a. gewöhnliÞhe Spiegel, deren 29 Gegenstände plattiert. . 2,40 48 |Schnallen : : | Scheiben die Dide von 2 mm uis Ged T 28 e verge, Pee oder vernitet kg n nit überschreiten und mit rot weite Gruppe. | | b, andere Arlen . . ._. . « « « „15 E N n E o et Gußeisen. () 49 |Näb- und Sticknadeln, Steckaadeln, | strichen find M 4 2 10,00 / L aus s{miedbarem ; Schreibfedern; Bestandtheile von | R ». die (übrigen nit shrägfantin C E o (R winde id v P L do Spieg S 5, y Se E | ¡S 2 d B ti imm. VI c. sckiägkantige Spiegelscheiben 118/00 |Schmizdeeisen. | | Oesen. und Haarnadeln, fowie | | gy ey Va 9 H ' " 30 [Gußeisen in Ingots . . . . . , {100 kg! 0,10 | Brutto. | chirurgishe Initrumente . . . | 0,30 Ar t 31 [Gußeisenwaaren ohne Belag oder | 51 |Messerwaaren aller Art; Scheren R iy Die Bons S La : l | Verzierung mit anderen Métallen | | für Näharbeit ; blanke Waffen und ) Die Zollämter haben besonders darauf zu ahten, daß nicht oder Porzellan: | | | Bestandtheile von solhen . . . | 0,40 Tara unter dem Namen „Mineralishe Theere“ oder „Gemishe mit den- wenn dieselben weder abgescliffen - 7 j (Bestimm. V1 Ei MoPetrozenn cher Pa oder aus Schiefern gewonnene noch poliert sind: | (A | | Regel 5.) Dl t met Ee Dee r elb Moe s | | C Ee L EE | de E Tentigr efi : n für F Ï | N , E j | | lüchegen N E Oelen gr aru Ä j | “anten B a L 0,50 | L Qs E find, für Hande | ide _Gbenso ist dafür Sorge zu tragen, daß nit unter der Bezeichnung | b. Schmierbüdsen für Wagen und | | i R oe E10 2% | Brutto. „Asphalt“ oder „Bitumina“ unter dieser Position unreines Paraffin | Waggons; Stienenstühle für | | | b. kurze Feuerwaffen, d. b. Pistolen | ai M, gart unter Position 107 (Kiaffe 111) begriffene Stoffe ein- | Eisenbabnen | | 0,35 | N uer, fowie Theile n geführt werden. Sonsti i E 75 | E A E Ee O (Getheertes Werg, getbeerter Filz und gefirnißtes und mit Sand | 32 PLAA raigé 4 ieder Art von Waaren\ | Mrs | F | C. Jagdwaffen mit Vorderladung, | | bestreutes Tuh, welhe früber na dieser Position verzollt wurden, | ohne Belag oder Verzierung mit | | | fowie Teile von solden . . .| | 0,60 | yevara. fallen ia Zukunft unter die Position 327 der Klafse XIIL.) anderen Metallen oder Porzellan : | | | d. tragbare Feuerwaffen mit Hinter- | Regel S) 2) Im Sinne dieses Zolltarifs versteht man: abgeschliffen oder ab ebrebt | | 190 | | ladung, jowie einzelne Theile von | -. unter den as Schiefern gewonnenen rohen Oelen diejenigen, | 33 |Detgl. in Waaren jeder ÄÁrt email-| Sei: solchen . eee] e -| 200 welche aus der ersten Destillation derselben hervorgehen und iert, vergoldet Veaat oder mit | Tar. 93 Waaren aus Weißblech . . « . +100 kg| 4,00 sich durch die Dichtigkeit von 909 bis 920 Tausendfteln oder h uit ; | | Bestimm. L, |} 5,4 Schmiedeeisen oder Stahl, in Gegen- | ur L | Belag oder Verzierungen mit an- | Regel 5.) E : e 2 2 S Grad des Serte enenen aleich 24,69 deren Metallen oder Porzellan | 2,30 | | E aller Aer une E is 21, rad deéj-nig-n von Cartier unterscheiden ; : E tarifiert, von grober Arbeit, au | b. als robes natürlihes Petroleum ift dasjenige zu betraten, _ Dritte Gruppe. | | | | wenn sie verbleit, verzinnt, verzinkt | welches so eingeführt wird, wie es aus den Quellen bervor- Schmiedeeisen und Stahl. | j | oder bemalt oder ladiert sind: kommt, obne irgend einer Verarbeitung unterzogen worden 34 |Robes oder Schmiedeeisen in Klumpen | | | | a. diejenigen Artikel, in welchen das | Tara. zu sein, welhe seine natürlihe chemishe Zusammenseßung oder Mafselr?); fowie Stahl in | | | | Blech vorherrs ht ..... .| | 3,00 (Beskimm. VI, verändern oder modifizieren könnte. Gradualiter und kon- z _Ingots._ E L E TOD Brutto. | h. diejenigen, in welchen das Ble | Regel 65.) tinuierlich in einem Glasapparat bis zur Temperatur von 39 [Schmiedeeisen oder Stabl gewalzt: | |_ nit vorherrsht. .. « + «| « -| 2,00 3C0«Gentigraden destilliert, muß es einen Rückftand zurück- a. Gisenbahnschienen E | 0,425 ¿ 55 [Schmiedeeisen oder Stahl, in Gegen- | laffen, weler 20 % seines ursprürglihen Gewichts b. Stangen aller anderen Arten | | | ständen aller Art, niht besonders | übersteigt. , einsck ließlich der Plattzangen | | tarifiert, von feiner Arbeit, d. h. | | 2) Das Oel, welhes dea Rückstand von der Destillierung des (rods)3); Radschienen, Reifen | | wenn fie poliert, emailliert, mit | und kleine Stangen Ce [0,90 | ¿ | UVeberzug von Porzellan, Nickel und

Petroleums bildet (gas-oil), ift nah diefer Position zu verzollen, wenn es direkt von den Gaéfabrifen sür ihren Betrieb eingeführt wird, die Einfuhr direkt durch den Präsidenten der betreffenden Gesellschaften erfolgt und leßtere sich der Kontrole des Zolleinnehmers in ihren Fabriken unterziehen.

_ Ebenso werden nah dieser Position die rohen mireralishen, mit thierischen Oelen vermischten Oele, sowie die rohen mineralischen, mit vegetabilishen Oelen vermishten Oele verzollt, wenn sie aussließlich zum Schmieren von Maschinen bestimmt sind. ;

4) Als reftifiziert werden Petroleum und die übrigen mineralishen Oele dann angesehen, wenn sie nit die in der Anmerkung zu Position 7 angegebenen Eigenschaften besigen. Z

5) Als zu dieser Position gehörig werden angesehen Flaschen, Wasser- und Weingläser, Quingueshe Zuglampen, Fußlawpen und andere Gegenstände zum Gebrauche bei Tische und zur Erleuchtung, fie mögen aus weißem oder farbigem Material beftehen.

1) Die Einzeltheile und Reserveftücke, welche einen integrierenden Bestandtheil der Lampen, .Kron- und Armleuchter bilden, sind nach dieser Position zu verzollen.

2?) Unter Mafseln (tochos) find die rohen Schmiedeeisen in Klumpen, in prismatischen, ¿ylindrishen oder anderen Formen zu ver- stehen, welhe Schlack?n enthalten. (Die Schmiedeeisen, welhe Schladen enthalten, pflegen ein unregelmäßiges und runzlihes Aussehen zu haben.)

Die Schmiedeeisen in Klumpen oder Prismen, welche keine Schladen enthalten, sind na Pos. 36 b zu verzollen.

In Zweifelsfällen e diese Eigenartcn zur Bestimmung ihrer Klasse einer näheren Prüfung zu unterziehen.

3) Unter „rods“ versteht man dünne Eisen- oder Stahlstäbe,

welche zur Herstellung von Draht dienen und über 8 mm dick sind.

1) Der im Tiegel ges{molzene Stahl unterscheidet h A von den Stangen und fonstigen Stücken aus Eisen oder gemeinem Stahl da- dur, daß er scharfe, sautere Kanten, sehr glatte Außerflächen und eine bläulihe Farbe zeigt, welche dunkler ist als die des Eisens; auh sind die Bruchfläben sehr fein- und dichikörnig. Am hâufigsten wird solher Stahl in Form von runden, drei-, vier-, ahteckigen oder flachen Stangen eingeführt.)

2) Als Reifenbleche sind diejenigen flahen Bänder oder Streifen zu betrachten, welche eine Die von weniger als 3 mm aufweisen und nicht poliert sind.

3) Man hat dabei die Hälfte der Fäden von Kette und Einschlag zu zählen, welhe ein spanisher Zoll von 23 mm im Quadrat umfaßt.

(Fortseßung in der Zweiten Beilage.)

M 28.

(Fortsezunz aus be Ersten Beilage.)

Form

Waarengattung. Li Zoll. t ad

¿ollung.

Nummer der Position.

$

anderen Metallen (aulgelauinen Blei, Zinn- und Zink) verseben, | odér mit Verzierungén, Einfassung oder einzelnen Stückten von anderen Metallen, von Glas oder von feramishen Erzeugnissen verbunden

find:

a. Gegenstände, in welchen das Ble vorherrscht . . . . 100 kg| 3,00

b. Gegenstände, in welhen das

9 Blech nicht vorherrsht . . .| » 3,00

Vierte Gruppe. Kupfer und die Legierungen der un- edlen Metan mit Tae (Messing, ronze 2.). 56 |Kupfer in Spänen; Kupfer erster chmelzung; sowie altes Kupfer, Messing 2c. 57 [Kupfer und Bld A ea Ls 58 |Desgl. gewalzt in Stangen aller Art| „, 4,50 2 59 |Desgl. gewalzt in Blechen. .. .| 5,00 z 60 Be in Draht, galvanisiert oder nicht: a. von 1 mm Durchmefser oder E A C Ne: s ¿ b. von weniger als 1mm . . «| e 6,00 c. ves C, versilbert oder ver- d L T U 61 |Desgl.-in Draht mit Geweben oder ' isolierenden Substanzen umgeben ; Tara. sowie die Kabel zur Leitung der Rege B Elektrizität über die öffentlichen B . [100 kg! 7,50

Straßen) . . 62 |Desgl. in Drahtgeweben: :

a. bis zu 100 Fäden im Zoll) .} - 6,00

b. von 100 Fâden und mehr im

S E et Ke 0,15 63 |Desgl. in Röhren, Lagern, Platten

für Fcuerstellen und in halb be- arbeiteten Kesseltheilen ¿ 64 [Nägel und Tapeziernägel : a. vergoldet, versilbert

E n tas N Di: Ge len s ca No a 0,12

65 |Stecknadeln und Schreibfedern . .| » 0,60

Tara. (Bestimm. VI, Regel 5.)

L E s Brutto. dessen Legierungen in

100 kg| 4,50 | Brutto.

oder ver-

t E (Bestimm. V1, Regel 5.) Netto.

(Bestimm. VT, Regel 9.)

kg | 0,20 | Tara.

66 [Kupfer und dessen Legierungen, ver- arbeitet, in niht besonders tari- fierten Gegenständen, ladiert oder MUBE Tadel. S «0 E 67 |Desgl. in vergoldeten, versilberten oder vernickelten Gegenständen, welche nicht besonders tarifiert sind} , 0,50

Fünfte Gruppe. Andere Metalle und ihre Legierungen. 68 ¡Quecksilber oder Merkur . . 69 |Nickel, Aluminium und die Legie- rungen auf deren Basis, in Barren E I L ale 70 |Zinn und seine Legierungen in Barren L S Mea S o me 71 |Zink, Blei und andere nichi besoaders tarifierte Metalle, sowie ihre Le- gierungen, in Barren oder Blöcken| , 1,00 s 72 |Nickel, Aluminium und deren Legie- rungen, in Stan,en, Blechen, Röhren und Drabt . . .. .| » 7,90 u 73 Zinn und seine Legierungen, in Stan- gen, Blechen, Röhren und Draht | , 7,00 L 74 [Zink, Blei und die übrigen Metalle, in Stangen, Blechen, Röhren und Draht. U ate s 1,50 o 75 |Zinn in Blätter geshlagen (Stanniol) ; sowie die Kapseln für Flashen .| kg | 0,04 76 ¡Nickel oder Aluminium und deren Legierungen, verarbeitet in Gegen- | fänden aller Art: „| 0,50 77 |Zinn und seine Legierungen (Bri- tannia - Metall 2c.), verarbeitet in . Tara. Gegenftänden aller Art... .| , 0,50 d (Bestimm. VI, 78 |Zink, Blei und die übrigen Metalle, Regel 5.) sowie ihre Legierungen, ver- arbeitet : a. vergoldete, versilberte oder ver- nidelte Gezenstände . .. .| «e 0,30 b. andere Gegenstände. . . . .| 0,15 })

Sechste Gruppe. __ Abfälle und Schladen. 79 |Feilspäne, Bobrspäne, Abfälle von Eisen oder Stahl und andere Ab- fälle vom Guß und der Fabrikation der unedlen Metalle, welche erft nah dem Umschmelzen wieder ge-

0,20 ? E Tara. (Bestimm. VI, Regel 5.)

T 0,20 } Brutto.

100 kg| 3,00 é 4,00 s

brauht werden können . . . [100 kg| 0,15 | Brutto. 80 |S{hlacken, welche aus der Vershmel- zung der Erze herstammen . ._.| 0,03 ¿

1) Unter Kabeln für elektrische Leitung versteht man solche, welche aus einem; oder mebreren Drähten àus Kupfer oder aus einer Legierung, in welcher fe vorkommt, gebildet werden, gleichviel, wie groß ihr Durchmesser ift, jedoch vorausgeseßt, daß sie von einer ‘isolierenden Subftanz umgeben sind; es ift gleichgültig, ob fie in eisernen oder bleiernen oder solWen Röhren cigesclossen sind, welche noch durch Schnüre oder eiserne oder ftählerne Drähte verstärkt sind oder nicht.

Man hat dabei die Hälfte der Fäden von Kette und Einshlag x R e welche ein spani‘cher Zoll von 23 mm im Quadrat

&

“#

Zweite Beilage

Berlin, Mittwoch, den 1. Februar

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1899,

S P S: dee S Gie O E c n- oll. er r n- | Zoll. er 55 Waarengattung. heit. Ver- 5A Waarengattung. heit. Ver- Sn zollung. Sa zollung. 2 $ A $ Dritte Klasse. 103 |Pillen, Kapseln, medizinische Streu- Substanzen, welche in der Pharmazie fügelhen und dergl. ). . . . .| kg | 0,29 Tara. go E 0 A, M See C LU I U De eee A 104 [Pharmazeutische Erzeugnisse, nicht be- enge S Rem | sonders aufgeführt) 0,10 ¿ Einfache Drogen. : | 81 |Oelsämereien, sowie Kopra oter Oele Sette Machs and ibre f Kokosnüsse . .. . . . . [100 kg| 2,00 | Brutto. Verivate | | S2 [Paz umd Vumini. 105 |Vegetabilishe Oele: | a. Kolophonium, Pech und ähnliche G | R sist i (Kokos uß-, Pal | | Erzeugnisse ...... | , | 0,50 ; Mt Srl. Ge OEORRODye r LooLl 50] Sritto b T i V) ie: ol ARO-) Tara. O t 2 M 300 ratto. | eflimm: V1, | 106 [Thietische Dele und Fete, H: c. Kautshuk und Guttaperhha, roh A a. Leberthran und andere für Me- | | oder in Klumpen gegossen . .| , 3,00 |, Brutto. dizinalzwecke, ungereinigt . . .| | 1,47) s 83 Süßholzsaft, Kampher, Aloe und b. Glycerin, Olein, Stearin, Wal- | andere ähnliche Pflanzensäfte L 5,25 Z ratb Ob A L Metal e: | 1,40 L 84 |Gerberrinden . x 0,25 Ï c. die übrigen Oele und Fette, roh| , 0,50 | j 6 E l S s +1 RB [0/00 ¿ 107 \Mineralishes, vegetabilisches und | 86 |Die übrigen Erzeugnisse des Pflanzen- animalishes Wachs in unverarbei- | reihs, welche niht unter anderen tetem Zustand und Paraffin in | Nummern au Ie sind . . [100 kg| 2,75 6 Blidn C eal e} 2,90 L 87 Srergalie des Thierreichs, welche in 108 |Stearin und Paraffin sowie sämmt- | | der Medizin Verwendung finden lidbe Wachsarten in verarbeitetem | und nicht besonders tarifiert sind .| , 1,80 ¿ Sund s e UEOD r 2,40 | ara weite Gruppe. | U “er g Ms Farben, Farbstoffe und Firnisse. 109 |Seife, gewöhnlie. .... 1,50 | Brutto. 88 |Farben, natürlihe, in Pulverform | | Tara. oder in Stücken (De c) 0,60 é | g wr p Mos 89 San, künstliche, mit mineralischer | 110 [Parfümerien und Efsenzen . .| kg | 0,20 4 a a. in Pulver oder Stücken . . .| , 2,55 ) Brutto. “Dou 65 b. in Teigform zubereitet mit Oel Tara. Fünfte Gruppe. | oder Wasser; Bleistifte oder | (Bestimm. VI, Verschiedene Artikel. E s oh im 5,00 Regel 4.) 111 Dünger, künstliher oder chemisher . [100 kg| 0,05 Brutto. 90 |Die übrigen künstlihen Farben in 112 |Stärke und Saßmwehl (Kartoffelmehl) | S Krystallen , Tafel- oder os O Dextrin und | Ld T divuts C a vie is» +) KS y E e i es e F r P R Î rutto. 91 [Farbstoffe, natürliche: Tara. a. Hölzer, Rinden, Wurzel 2c. zum | | | E b Res P P H E . 100 kg G Brutto. | 113 Leim, Albumin und Gelatine. . .| y 3,90 | Brutto. c. Indigo und Kohenille . 14 Kg 0,20 2 114 A O elektrische Beleuchtung zue | 3 00 92 |Farbstoffe, künstliche: | G o E a Ne G S] S f ' ° a. Blauholz-, Orseille- und indizil 115 Pu ves gere Cme N Mishun- | Farbstoffextrakte. . . . a kg| 9,00 Aentto, gen und Minenzünder. . . 4 4 4,00 d | Í | Tara. E 4 G Le | g s b. Tinten Hunt BGLEAeS Zeichnen | 3,00 Hi Jagdpulver und andere Erplosiv- E E E s Y | ofe, welze n ur erge | 93 Se G EIEoRE I Ée L E | werkszwecke dienen) . . | kg | 0,20 Netto. 94 [Se ; “| Z 3,00 | Brutto. Vierte Klafse. | | Chemi Dee E cs d | Baumwolle und Waaren daraus. | emische und pharmazeutische Er- | | zeugnisse. | D dbdwale f fia g ponnen. | 9% [Einfache Stoffe: 116 [Bâumwolle, roh und Abfälle) . . [100 kg| 1,00 | Brutt E a Schwefel L | 0,15 j J aumwo e, ro un a e *| g 1 rutto. | | | Phosphor: 117 |Gespinnste zum Häkeln, Sticken und | | | | „Tara. withies der R ens) Ln T E K 0,33 Netto | þ. Brom, Bor, Iod und Phoëphor | kg | 0,18) | Gestimm. 71 iy E a as 478 S) [97 2E M Ll: Bitt I | Die übrig: | ite ¿Zus Regel 9.) | | | | rutto. . 96 | i - | | | Gewebe. 4 : 9 Anorganils : ober Chlorwasserstosf-, | | Anmerkung I. Die Gewebe, welche nah den Positionen dieser | Bor-, Salpeter-, Schwefelsäure | | | Gruppe zu verzollen sind, unterliegen je nah den Umständen, wenn | [ r | | ; ; z | und Sheidewafser . . ._. [100 kg| 0,30 | Brutto. be int gi B enthalten, den nahstehenden Zuschlägen (vergl. | b, Kohlensäure flüssig. . . - | 5,00 | etto. eslimmu : Z : | c. die übrigen Ld Säuren| ,„ 5,00 | Brutto. 1) Baumwollgewebe, - welche Fäden von Hanf, Jute, Flachs, 97 |[Organische Säuren: | | Ramie oder Pita enthalten, werden mit einem Zuschlag von |”a. Orxal-, Zitronen-, Weinftein- und | 15 9/6 auf den Zollsaß belegt sofern die Anzahl der Fäden aus [O arboliure s ui bp 1,00 « Lank, Iute, Flahs, Ramie oder Pita, in der Kette und im | b, Oel-, Stearin- und Palmitin- inschlag gezählt, den fünften Theil der Fäden, aus welchen P, das Gewebe bestebt, nit überftein. hg Ramie oder Gl E T ,00 z _Wenn die Fäden au anf, Juke, ? , Kam | | 4. E organishen Säuren . 7 800 B Dise mebr a als den Q trans E Ia ; o sind diese Gewebe na en en nde n I L fie vie dbrlaan äenben Klasse V zu verzollen. R Alkalien und Pfla it 0,25 9) Die baumwollenen Gewebe, welche eine Beimishung von Wolle, a Pflanzenasche . s , ° x L 99 |Anorganische Salze: Flockwolle oder Wollabfällen enthalten oder Fäden aus Haaren a. Chlornatrium (Kochsalz) . J 0,50 . jeder Art, oder aus Abfällen von denselben, sind mit einem

b. CGhlorkfalium, schwefelsaures Na- trium, Eisen oder Magnesium, fohlensaures Magnesium, Alaun | , 0,45 5

, shwefelsaures Ammonium, die Phosphate und Superphosphate des Calciums, fsalpetersaures Kalium und Natrium . Ls

d. die übrigen Ammoniaksalze,

Kupferjalze, Chlorkalk, shwefel-

aure Kalium, untershweflig-

aures Natrium und Borax . .| y 0,75 z 0, Chlorate von Natrium und

Kalium . . A e ESPRUÍ 1,80 ä 100 [Organische Salze:

o

s 0,03 o

a. Ej1sigsaure und oxalsaure Salze. | , 2,50 ¿ b. Zitronensaure und weinsteinsaure E r Le ller 00s E 3,00 Tara. (Bestimm. VI, Regel 5.) 101 |Alkaloide und deren Salze, Gold- und Silber-Chlord. . .. . . .| kg | 6,75 Netto. 102 [Chemische Eczeugnisse, nicht besonders f E C 0,05 | Brutto. Tara. (Bestimm. VI, Regel 4.)

if Die Erzeugnisse und Substanzen der chemishe Sachverständige zu untersuchen, we che den Befund in den Delklarationen zugleih mit den Zollbeamten zu unterzeihnen haben.

osition 102 sind durch.

gusBlage von 35 9% auf die Zollsäße zu belegen, wenn die nzahl der Fäden aus Wolle, Flockwole oder Wollabfällen, oder aus Haaren oder aus Abfällen von denselben, in der Kette und im Einschlag es, den fünften Theil der Fäden, aus

welchem das Stück Wenn die Fäden aus Wolle,

esteht, nicht übersteigen. Flockwolle oder Wollabfällen

oder aus Haaren oder aus Abfällen von denfelben mehr aus-

machen als den fünften Theil des

diese Gewebe nach den entsprehenden als wollene Gewebe mit Beimischung verzollt. 3) Baumwollene Gewebe, welche Fäden aus Seide oder Floret- seide enthalten, werden mit einem Zuschlag von 7 wenn die Anzahl der Fäden aus Seide oder Kette und im Einschlag gezählt, den fünften aus welchen das Stück besteht, niht üb Fäden aus Sride oder machen, als den fünften Theil des gan diese Gewebe nah den entsprehenden Posit

Wenn die

zu verzollen.

Feuerwaffen achtet, welches durd

Du

trahtet, welhe im Faden unter 20 4) Gespinnste, welhe in irgend einem

1) Die Erzeugnisse und Substanzen der Positi nd dur chemishe Sachverständige n den Deklarationen zugleich mit den Zollbeamten zu unterzei 2) Als Jagdpulver ift dasjenige Pulver anzusehen, eder Art bestimmt is; als solhes wird dasjenige er- h ein Metallsieb mit runden Löchern von 24 mm

messer hindurchfällt.

i

zu untersuchen,

ersteigt.

ganzen Stückes, so werden Positionen der Klafse VI

0 9/9 verzollt, loretseide, in der heil der Fäden,

Floretseide mehr aus- en Stüdckes, so find onen der Klasse VII

onen 103 und 104 welche den Befund chnen haben. welches für

3) Als Abfälle von gesponnener Baumwolle werden solche be-

cm lang

nd. Verhältniß Fäden von

unedlem Metall enthalten, werden nah Position 163, Klasse V1 verzollt.

arie: uin Armm ar fdie

—— e e 2 Im fen tr E

ame Flei Se iem i n

E