1899 / 30 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P

ja G

pra T R E E

E dei E D A E

Vai 2" A nut ard

S S

der Aufforderuno, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gotha, den 28. Januar 1899. Friedebach, Gerichtsschreiber" des Herzoglichen Landgerichts.

[73181] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Emilie Bro>ow, geb. Nimßt, früher in Adamkowo bei Pantau, jeßt in Gr. Klonia, vertreten dur< den Rehtsanwalt Heyer in Konih, Ilagt gegen den Arbeiter August Julius Bro>kow, früher in Adamkowo, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- fireits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerits zu Koniß auf den 5. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit ver Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

emaht.

Konitz, den 31. Januar 1899.

j Boenchendorf, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [73280] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Tagelöhners Heinrih Schmitt, geb. Carline Jessel, zu Dieuze, vertreten durch Rechtsanwalt Berberih in Met, klagt gegen ihren genannten Œbemann, zuleßt in Dombasle, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen s<werer Beleidigung und böéliher Verlassung, mit dem An- trage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zum Nachtheil des Beklagten für aufgelöst zu erklären und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Laft zu legen, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mez auf den 20. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lichtenthaeler,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[73197] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. Oßtwald in Breélau, Schuhbrü>e Nr. 74 (alleiniger Jnhaber: Kaufmann Oswald Sfklar> Leipzig), vertreten dur< den Rechtsanwalt Koppel in Lreslau, klagt gegen den Dentisten Franz Goldstein, früher zu Wien, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Kaufs, mit dem Antrage:

1) den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 846 M 5 „S nebft 6 9/6 Zinfen feit 15. August 1897 zu zahlen oder folgende Gegenstände: 1 Küchenbuffet, 1 Divan, 1 Spiegel mit Konfol, 1 Kleiderschrank, 6 Stühle, 1 Schaukelstuhl, 1 Tis, 3 Gardinen- fangen, 1 Regulator, 1 Spiegel, 1 Konfol, 1 Chaifse- longe, .2 Stühle, 1 Sreibtish, 1 Spiegel mit Shränkchen, 1 Bücherschrank, 2 Bettstellen mit Matratzen, 2 Nahttishe, 1 Waschtish, 1 Spiegel, 1 Shhrank, 1 Tish, 2 Stühle, 1 Divan, heraus- zugeben,

2) das Urtheil eventl. gegen Sicherbeittleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Breslau auf den 3. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu besiellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug E bekannt gemacht.

ilde, als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

{72671} Oeffentliche Zuftellung.

Die Wittwe Johanna Boedewig zu Halle a. S,, Krausenstraße 26 1, Prozeßbevollmächtigter: Louis Weidle zu Halle a S., Töpferplan 9, klagt gegen den Kaufmann Gußav Hildebrandt, fiüßer zu Giebichenftein und Charlottenburg, jeßt in unbe- farnter Abwesenheit lebend, unter der Behauptung, daß Beklaater dem Privatmann Hensel in Giebicen- stein eine Belohnung von 50 Fünfzia Mark versvrochen habe, wenn es dem Hensel gelänge, den Kompagnon des Beklagten, Roe>er, zu bewegen, dem Beklagten den Austritt aus dem Roe>ter’schen Kompagnie-Geschäft zu gestatten, daß Hensel dies erreiht und damit die 50 #4 verdient habe, daß Hensel diese Forderung dur Zession vom 7. Juli der Klägerin abgetreten und den Betlagten von diefer Abtretung brierlih benahrihtigt habe, mit dem An- trage, den Beklagten koftenpflihtig zu verurtheilen, an Klägerin 50 4 nebst 5 9%/o Berzugdzinscn seit Zufteüung der Klage zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstri>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Charlottenburg, Zivilgerihtêgebäude, Amtsgerichts- play, 1 Treppe, Zimmer 36, auf den 25. März 1829, Vormittags 9 Uhr. R Zwede - der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 25. Januar 1899.

Weodler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeriht. Abtheilung 8.

[73285] Oeffentliche Zustellung.

Der Ansireichermeister Peter Heiß zu Düren, vertreten dun< Rechtsanwalt Kufferath zu Düren, klagt gegen ten Konditor Joseph Schmitz, früher zu Düren, j-t ohne bekannten Wohn- und Auf- entkaltsort, wegen rüdständiger Miethe aus den Monaten September, Oktober und November 1898 für die in dem Hause Wirtelstraße 23 a. zu Düren micthweise innegehabie Wohnung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 3090 M nebst 59% Zinsen jähcli<h seit dem Klage- taze, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeri%t zu Düren, Abth. 2, auf Mittwoch, deu 12. April 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwc>e der öffentlichen ZusteUung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Düren, den 1. Februar 1899.

(L. S) Keller, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[73199] Oeffentliche M NCANAY:

Der Kaufmann Tbeodor Emming zu Essen a. R., Heini>estraße, Prozeßbevollmäbhtigte: Rechtsanwalte Dres. Walla I. und II. zu Essen, klagt gegen den Schönfärber Peter Wilh. Stein, früher in Essen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklaater ibm für am 23. Märi 1898 käuflich aelieferte Zigarren 149,50 4 und an Kosten eines Zahlungtbefebls 2,40 6 verschulde, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurtbeilen, än Kläger 151,90 A nebft 5 9/6 Zinsen von 149,50 M seit dem 13. Juli 1828 zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits

zu iragen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar | F

zu erfläâren. Der Kläger ladet den Beklägten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Könialihe Amtsgeribt zu Essen (Nuhr) auf den 6. April 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt aemacht. 3. C. 1349/98.

Essen, den 20. J2nuar 1899.

Schraeder, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[73198] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilbelm Fri>el zu Frankfurt a. M., Oederweg Nr. 61, vertreten dur Rechts- anwalte Dr. Thiele und Thebesius dahier, klagt gegen den Spezereibändler Joh. Friedl, früher zu Frank- furt a M., Ottostraße Nr. 17, jet unbekannt wo, auf Grund käufliher Waarenlieferung vom 12., 21. und 24. Dezember 1893, mit dem Antrage: Be- flagten vollftre>bar zur Zablung von 141,20 M nebît 69/9 Zinsen feit 24. Dezember 1898 zu vers urtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsftreits vor das Köntaliche Amtsgericht 1 2 zu Frankfurt am Main auf Mon- tag, dea 27, März 1899, Vormittags 9 Uhr, Dis Nr. 133, um Zwe>ke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., 30. Januar 1899. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I 2.

73195] Oeffentliche Zuftellung.

1) Die Wittwe Johanne Geißler, geb. Stephan, zu Lampersdorf, Kreis Steinau a. O.,

2) der Stellmachermeifter Karl Geißler zu Mühl- rädlit, Kreis Lüben,

3) der Buchhalter Hermann Geißler zu Dresden, Gewandhauséftraße, 4) der Kassierer Paul Geißler ebenda, 5) der Stellenbesißer Gustav Geißler zu Lampers-

dorf, 6) die Wittwe Emilie Franke, geb. Reiche, ebenda, uguste Bruschwiß,

7) die verehelihte Arbeiter geb. Franke, zu Lüben,

8) die vereheli<hte Arbeiter Pauline Pohl, geb. Franke, zu Lampersdorf,

9) die verehelihte Arbeiter Anna SMubert, geb. Franke, zu Mud>endorf, Kreis Lüben, vertreten dur<h den Rechtéanwalt Wawersig in Glogau, klagen gegen :

1) den Restaurateur August Peuker zu Berlin W., Königin Augustastr. 35,

2) die verebelihte Christiane Schwedt, geb. Peuker, zu Berlin, Chauss-estraße 28 I,

3) deren Ebemann Friß Schwedt ebenda,

wegen Löschung einer Hypothek, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen :

a August Peuker und Christiane Schwedt, daß sie in die Löschung der für den Freigärtner Ernst Peukert (Peuker) auf den Grundbuchblättern der Grundstücke Nr. 84 und 123 Lampersdorf in Ab- tbeilung IIT unter Nr. 5 bezw. Nr. 1 haftenden 1800 Æ Kaufgeld nebst Zinsen willigen,

b. Friß Schwedt, daß er die Löschungsbewilligung seiner Ehefrau Christiane Schwedt genehmigt,

und laden die Beklagten, insbesondere die Mit- beklagten Schwedt’shen Eheleute, zur mündlichen Verhandlung tes Rechtsftreits vor die Erfte Zivil- kammer tes Königlichen Landaerichts zu Glogau auf den 17. März 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Glogau, den 27. Januar 1899.

Wentzky, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 1, Z.-K.

[73196] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Dießt'\he Hofbuchdru>erei (Atelier für Lithographie) zu Coburg, Prozefibevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. jur. Alicher in Köniasberg i. Pr., klagt gegen den Photogravhen Georg Klagemaun, früher zu Kranz, jeßt- unbekannten Aufenthalts, unter der Behaupvung, daß der Beklagte von der Klägerin die in der der Klage anliegenden Rechnung verzeih- neten Waaren zu den daselbst angegebenen Zeiten und den angeseßten, angemessenen und vereinbarten Preisen gekauft und übergeben erbalten bat, mit dem Antrage auf Zahlung von 477,40 nebft 69/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und auf vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils gegen Sicher- heitsleistung in Höhe des jedesmal beizutreibenden Betrages. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3, Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Königsberg i. Pr., Zimmer Nr. 79, auf den 15. Mai 1899, Vormittags LO0 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg i. Pr., den 26. Januar 1899.

Gruschka, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 3. Z.-K.

[73473] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handlung M. Witkowski zu Gnesen, Klägerin, vertreten dur< den Re<tsanwalt Honig ebenda, klagt gegen die früheren Restaurateur St. und Klara Röhr'’schen Eheleute, zuleßt in Gnesen wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, aus dem Wechsel vom 5. Nodember 1898 bezw. der Protest- urkunde vom 15. Dezember 1898, mit dem Antrage:

1) die Beklagten als Gefammtschuldner koften- rflihtig zu verurtheilen, an Klägerin 155 H nebst 6 9/% Zinsen seit dem 15. Dezember 1898 und 4 M. 70 „4 Wechselunkoiten zu zahlen,

2) das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht

! zu Guesen auf den 10, April 1899, Vormit-

tags 9 Uhr, Zimmer F. Zum Zwet>e der öfent- ls E wird Mi ian der Klage be- kannt gemacht.

Guesen, am 31. Januar 1899. Gutbmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts.

[73476] Oeffeutliche Zustellung.

Der Schneidermeister Otto &rundmaan zu Berlin, Melancthonstraße 17 1,. vertreten dur<h Rechts- anwalt Wolfgang Heine zu Berlin, klagt gegen den riseur O'to Eichert, zulegt zu Berlin, Dieffen- badhstraße 58a als Miether wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Restforderung für einen im Sommer 1897 gelieferten s<warzen Gehro>anzug, mit-dem Antrage, auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten, an den. Kläger 50 #4 nebst 6 °/o Zinsen seit dem 1. Januar 1898 zu zahlen und das Urtheil für vorläufi, vollstre>bar zu erflären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts\treits vor das Königlihe Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenftr. 59, [T Treppen, Zimmer 136, auf den S. April 1899, Vormittags A0 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemacht.

Grimm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericht 1. Abtheilung 14.

[73130]

Die Ehefrau des Maurers Jacob Baum, Barbara, geborene Baum, zu Düfseldorf, Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Biesenbah în Düsseldorf, klagt“ gegen thren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 22. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivil- kammer, zu Düsseldorf.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[73191]

Die Ehefrau des Konditors Carl Laufs, Elisabeth, geb. Weiland, zu Düsseldorf, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justiz-Rath Lingen, in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 22. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivil- kammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 30. Januar 1899.

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

(73194)

Die Ebefrau des Kellners Johann Schmitz, Anna, - geb. Theisen, zu Düsseldorf, ProzeßbevoU- mächtigter : Rehtsanwalt Dr. Lieberz in Düsseldorf, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 30. März 1899, Vormittags 9; Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 3. Ziviltammer, bierseibst.

Düsseldorf, den S Januar 1899.

<midt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[73186]

Die Ebefrau des Bandwirkers und A>erers Abrabam Stiebeling, Amalie, geb. Goebelsmanun, in Dönberg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Dümpel in Barmen, klagt gegen ihren Gbe- mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung istff bestimmt auf den 28. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II. Zivilkammer, hierselbft,

Elverfeld, den 28. Januar 1899. ;

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[73187]

Die Ehefrau des Bä>ers Friedri Mohn, Helene, geb. Ortmann, in Neviges, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Dümpel in Barmen, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung, Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 28. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 28. Januar 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[73462]

Die Ebefrau des Fabrikarbeiters Hermann Marschaud, Laura, b. Werner, in Elberfeld, Prozeßbevollmäthtigter: Rechtsanwalt Landé daselbst, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündli<hen Verhandlung ift bestimmt auf den 27. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerite, I[I. Zivilkammer, bierfelbst.

Elberfeld, den 39. Januar 1899. j

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[73277]

Die Ehefrau des Kommis Johannes Lehmaun, Elisabeth, aeb. Bonnenberg, in Köln, Königéplayz 23, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Meller in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung if bestimmt auf den S2. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 28. Januar 1895.

Krehl, Gerichts\hreiber des Königlihen Landgerichts.

[73278]

Die Ebefcau des Agenten Cornelius Schmahl, Barbara. geb. Wecner, in Köin, Lindenstraße 48, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Meller in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termia zur mündlichen Verbandlung ist bestimmt auf den 27. März 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II. Zivilkammer, hierselbft.

Köln, den 28. Januar 1899.

Krehl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [73279] Bekanntmachuug.

Die Lina, çeb. Gratmü>, Ebefrau des Wirtbes Franz Meyer zu Montigny, vertreten dur Rechts-

anwalt Teutsch zu Mey, klagt gegen ihren genannten 1

Ebemann auf Gütertrennung. ‘Zur mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits ift die öffentliche Sißung

der Ersten Zivilkammer des Kaiserlicten Lan i bierselbst vom Dienstag, den 14S. April 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Mey, den 31. Januar 1899. Der Landgerihts-Sekretär: Ba <.

[73182] Gütertreunung

éflage. i / Cäcilie, geb. Brünett, Ehefrau des Bäckers Auguft

Meyer, zu Mülhausen wohnhaft, hat g leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiser- lihen Landgerichte hierselb dur< den Rechtéanwalt Herrn Goldmann - eingereiht. Termin zur münd- liden Verhandlung ift auf Dienstag, den 28. März 1899, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsikungsfaale des genannten Gerihts anberaumt. Mülhausen i. E., den 31. Januar 1899. Der Landgerichts-Sekretär: Han fen.

[73183] Bekauntmachung. :

Dur Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerihts zu Colmar vom 28. Januar 1899 wurde - die Gütertrennung zwishen den Ghe- leuten Albert Ri, Wirth auf Kleebah, Bann Münster, und Margaretha Bauer, ohne Gewerbe, ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär: Weid ig.

[73192]

Durch rehtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 28. De- zember 1898 if zwischen den Eheleuten Flaschen- bierhändler Josef Vogl und Anna, geb. Rombach, zu Düsseldorf die Gütertrennung ausgesprochen.

Düffeldorf, den 26. Januar 1899,

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[73193]

Landgerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom

28. Dezember 1898 ist zwischen den Eheleuten Teles

graphist Wilhelm Rausch und Emilie, geb. Schwedt,

zu Düsseldorf die Gütertrennung ausgesprochen. Düsseldorf, den 28. Januar 1899.

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[73185]

Durch re<tskräftiges Urtheil. des Königlichen Land- gerichts, 111. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 23. De- zember 1898 ift zwishen den Eheleuten August Heinrich Christian Friedrih Goette, Maurer, und Christine Karoline Maria Louise, geb. Die. früher in Elberfeld, jeßt zu Heiligenhaus bei Velbert (Rbld.) wobnbaft, die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 26. Januar 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[73188]

Durch rechtskräftiges Urtbeil des Königlichen Land- gerichts, II. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 20. De- zember 1898 ift zwischen den Eheleuten Josef Sauer, früher Fabrikant, und Hendrine, geb. Hübbers3, zu Barmen die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 28. Januar 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[73189]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, II. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 3. Ja- nuar 1899 is zwishen den Eheleuten Hugo Franzen, Drechsler, und Maria, geb. Miebach, în Barmen die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 31. Januar 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[73184]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Trier vom 28. Dezember 1898 is zwishen den Eheleuten Peter Pfeiffer, Meggergeselle, und Chriftine, geb. Michels, ohne besonderen Stand, beide zu Trier wohnend, die Gütertrennung ausgesprochen.

Trier, den 28. Januar 1899.

Semmelroth, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpahtungen, ia Verdingungen 2.

Kiefern-Bauholz-Verkauf in der Königlichen Oberförsterei Freienwalde a. Oder.

Bei Gelegeaheit des Handelsholz-Termins in Eberswalde, am D. Februar 1899, von Vormittags präcise 10 Uhr ab, kommen folgende Kiefern-Baahölzer zum Ausgebot :

I. Shugtbezirk Sonnenburg Distr. 3c. = 138 Stü>, darunter 1. u. II. Klasse, mit 128 fm.

IL. Schußbezirk Torgelow Distr. 47a. = 170 Stü> mit 180 fm, darunter gute Schneidewaare.

TII. Schußbezirk Bralitz Distr. 48/49 = 130 Stü> mit 12% fm, Distr. 63 = 600 Stü> mit 470 fm, gutes, starkes Balkenholz.

IV. Schutbezirk Breitelege Distr. 98 = 600 Stü>

mit 209 fm.

V. Schußgbezirk Maienpfuhl Distr. 185 = 400

E mit 350 fm, Distr. 172 = 300 Stü>k mit m,

Das Holz aus Scbugtbezirk Sonnenburg lagert 3—5 km von dem s\<ifffbaren Landgraben bei Freien- walde a. Oder, das aus Braliy 2 km von der alten Oder, das aus Breitelege und Maienpfuhl etwa 3 km

von den forstfiskalishen Ablagen Breitelege an der

alten Oder und Blockhaus-Ablage bei Liepe a. Oder. Die Förster Hartmann-Sonnenburg, Schulz- Torgelow bei Freienwalde a. Oder, Wurll-Braliß, Schulz-Breitelege, Franke-Maienpfuhl bei Oderberg i. M. werden das Holz auf Verlangen vorzeigen. Auszüge versendet gegen Erftattung der Kopialien vom 3. Februar ab mein Bureau. Freienwalde a. Oder, den 29. Januar 1899. Forstmeister Boden.

Durch re<tekräftiges Urtheil des E

Á

2201) Sédarf an Fleisch 2c. für le unterzeihnete Anstalt auf die Zeit vom 1. April d. J. bis Ende März aua h in ungefähr :

kg Hammelfleish, 1500 ,„ Sal 14 000 Rindfleisch, 9 000 Schweinefleisch. , Schweinepökelfleish, magerem Spe>, 1 fettem 7 1 Blutwuüurkft, ì Leberwurft und

1600 „, Schweineshmalz, soll im Wege der öffentlichen Ausschreibung beschafft

werden.

Angebote hierauf, wel<e mit der Aufschrift „An- gebot auf Lieferung von Fleis 2c." versehen - sein müfsen, werden bis zutn

18. Februar d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der Anftalt entgegengenommen und in Gegenwart der ershienenen Unternehmer geöffnet. Die daselbst ausgelegten Bedingungen find von ‘denselben zu unterschreiben oder in den An- geboten ausdrüd>li<h als maßgebend anzuerkennen.

Potsdam, den 31. Januar 1899.

Königliches Großes Militair: Waisenhaus.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[73202] Vekauuntmachung.

Bei der beute erfolgten Ausloosung von Elber- felder Stadt-Obligationen und Anieihescheinen find folgende Nummern gezoaen worden:

Obligationen der VI. Emisfion:

15 18 43 77 78 100 124 132 142 183 185 204 909 265 275 314 335 350 395 413 421 431 432 490 504 613 650 664 733, 29 Stück zu 600 M = 17400

Obligatiouen vom Jahre 1872:

Litt. 4. 4 11 12 25 62 115 166 174 201 210,

10 Stü> zu 3000 # =- 30000 M

ELitt. B. 59 66 70 76 134 158 172 184 918 232 293 300 301 390 401 412 434 469 481 506 535 538 546 554 558 577 628 669 679 708 722 723 764 778 782 788 791 798 814 822 836 844 878 916 934 939 1017 1047 1070, 49 Stüd> zu 600 M = 29400 M

Obligationen vom Jahre 1875:

Lite. À. 12 30 92 154 174 209 225, 7 Stüd> zu 5000 Æ = 35 000 Æ

Litt. B. 40 62 85 88 97 120 124 144 163 998 274 316 325 356 390 480 493 609 626 642 652 675 694 701 737 751 758 894 896 908, 30 Stü> zu 1000 Æ = 30000 M

Ltt. C. 21 76 84 115 127 207 214 220 237 316 350 419 425 463 494 506 517 538 548 606 660 676 691 699 709 810 876 900, 28 Stüd zu 500 M = 14000 M

Litt. D. 51 59 133 175 212 228 257 317 331 378 422 451, 12 Stü> zu 100 Æ = 1200 M

Obligationen vom Jahre 1877:

Litt. A. 48 192 193 234 260 383 390 401 403

452 487 488, 12 Stü> zu 5000 s = 60 000 M !

Lítt. B. 32 67 101 125 147 271 328 353 460 482 525 548 558 696 648 713 727 886 951 953 990 1009 1069 1133 1199 1201 1221 1237 1249 1295 1409 1430 1437 1448 1529 1544 1559 1620 1635 1642 1716 1737 1782 1801 1836 1871 1932 1979 1399, 49 Stü> zu 1000 Æ = 49 000 M

Litt. C. 14 93 96 156 164 257 267 300 327 349 406 468 542 552 556 582 620 705 719 729 744 759 803 861 988, 25 Stü>k zu 500 M = 12500

Anleihescheine vom Jahre 1883:

Buchftabe A. 24 55 80, 3 Stü>k zu 5000 = 15 000 M

Buchstabe B. 26 184 264 346 413 496 511 571 596 601 605 623 698 738 787 788 812 838 857 891 1050 1242 1310 1334 1409 1428 1488 1554 1568 1606 1610 1660 1937, 33 Stüd> zu 1006 M = 33 000 M

Buchstabe ©C. 2i 64 99 100 108 167 178 272 392 441 496 554 566 658 667 731 745 1010 1092 1135 1183, 21 Stü> zu 500 Æ = 10500 M

Buchstabe D. 274 711 765 873 885, 5 Stüd> ¡u 200 A = 1000 M

Der Nennwerth der oorftehenden Obligationen und Anleibescheine isi am L. Juli d. J., an welchem Tage die Verzinsung aufhört, bei der hiefigen Stadtkasse zu erheben. Mit den Obligationen und Anleibhesheinen find die dazu gehörenden, später fälligen Zinskupons und Zinsscheine unentgeltlih zu übergeben. Der Betrag der etwa fehlenden Nummern wird vom Kapitalwerthe gekürzt.

In Betreff der geschehenen Ausloosung von UAulecihescheinen der Stadt Elberfeld vom Jahre 1889 wird auf die Bekanntmachung vom 14, November 1898 verwiesen.

Von den früher ausgeloosten Elberfelder Stadt-Obligationen und Anleihesheineu sind folgende Nummern noch nicht zur Einlösung gekommen :

__ Ausloosung vom Jahre 1895: Anleibeschein vom Iabre 1889 Buchstabe A. Nr. 46,

L f ç z L D. Nr. 178. _ Ausloosung von Jahre 1896: Obligation der V1. Emission Nr. 57.

Obligation vom Jahre 1875 Läitt. B. Nr. 106. A O MNRE vom Jahre 1883 Buchstabe A. It. C27,

Anleihescheine vom Jahre 1889 Buchftabe B. Nr. 636 1108 1179 1989.

Ausloosung vom Jahre 1897: Obligationen der 1V. Emisfion Nr. 193 463. Obligationen vom Jahre 1875 Litt. B. Nr. 108 300. Obligation vom Jahre 1875 Litt. C. Nr. 878. Anleibheshein vom Jahre 1859 Buchstabe A.

5 leib schei nleibesWein vom Jahre 1889 Buchstabe B. i eibe schei e 2 nleibesheine vom Jahre 1889 Buchstabe C. Nr. 61 419 599. Bs M Anletheshein vom Jahre 1889 Buchstabe D.

Nr. 359.

Ausloosung vom Jahre 1898: Obligation vom Jahre 1875 Litt. B. Nr. 641. MEganen vom C era C. Nr. 512 662.

gationen vom Jahre Litt. B. Nr. 624

1042 1049 1086 1130 1817. its

Obligationen vom Jahre 1877 Lätt. C. Nr. 380 750.

J a E E vom Jahre 1883 Buchstabe B. r. 4

Anleihes<heine vom Jahre 1889 Buchstabe B. Nr. 427 798 1208 1645 1709 1711.

An etbesein vom Jahre 1839 Bugstabe C.

Nr. ; Anleiheshein vom Jahre 1889 Buchstabe D. Nr. 216 4 pas Va

Elberfeld, den 30. Januar 1899. Für den Die städtische Schulden- Ober-Bürgermeister: Tilguugs. Kommisfion. Der Beigeordnete: Keetman. Med>el. Frowein. Schlieper.

[72747]

Lebensversiherungs- & Ersparnis- Bank in Stuttgart.

In Gemäßheit des $ 28 der Statuten vom Januar 1886 machen ‘wir hiermit bekannt, daß die im Jahre 1898 aus Lebens-Versiherungen nah Plan AT fällig gewordenen Dividenden, welche aus der Prämienzahlung vom Jahr 1893 stammen, 3409/0 betragen. Diejenigen, deren Policen er- loschen sind, werden darauf aufmerksam gemaht, daß die Dividenden, soweit sie niht bis zum 31. Ja- nuar 1901 erhoben werden, der Bank anbeimfallen.

Zur Erhebung der Dividende ist die Einsendung des Dividendenscheines und in den Fällen, in welchen die Police noÿ nit eingereiht ift, deren Vorlegung erforderli.

Stuttgart, den 31. Januar 1839.

Die Bank-Direktion.

6) Kommandit - Gesellschaften

auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[73367] Düsseldorfer Maschinenbau-Aktiengeselischaft

vorm. J. Losenhausen zu Düsseldorf.

Einladung zu einer auféerordentlichen General- versammlung am Samstag, den 25. Februar a. c., Nachmittags 6 Uhr, im Hôtel Royal zu

Düsseldorf. Tagesordnung : 1) Erhöhung des Aktienkapitals. 2) Statutenänderung. 3) Zuwahl von Aufsihtsrathsmitgliedern. Diejenigen Aktionäre, welche stimmberehtigt an der. Generalversammlung. tbeilzunehmen wünschen, wollen ihre Aktien oder Depotscheine lt. $ 8 des Statuts bei der Kasse der Gesellschaft hinterlegen. Düsseldorf, den 2 Februar 1899. Der Auffichtsrath.

| [73382] L Vereinsbank zu Mülsen St. Facob.

Dienstag, den 28. Februar 3. €c., Nach- mittags 3 Uhr, findet im Gasthof des Herrn E. Pitschel zu Mülsen St. Jacob die 7. ordent- liche Generalversammlung stati, zu welcher die Aktionäre hierdur<h eingeladen werden; dieselben haben sid na<h $ 15 der Statuten vor Eröffnung der Berathung dur< Vorzeigen der Aktien zu legi- timieren.

Tagesordnung :

1) Vortrag der Iahresrehnung pro 1898. þ. Be- riht der Revisoren event. Richtigsprehung der Rechnung, sowie c. Entlastung des Vor- standes und des Aufsichtsraths.

2) Beschlußfassung über Vertheilung des. Nein-

gewinns. :

3) Neuwahl resp. Wiederwahl der drei aus- scheidenden Auffichtsrathsmitglieder nah $ 23 der Statuten.

Mülsen St. Jacob, den 1. Februar 1899.

Der Vorftand. A. Wolf, Direktor. Herm. Forbria, Kassierer.

(73861 Sekt -Rellerei von Chr. Adt_ Kupferberg & C°- in Mainz Kommandit Gesellschaft auf Aktien.

Die Aktionäre unserer Gefellshaft werden hiermit zu der am Samstag, den 18. Februar 4. €c-., Vormittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokal stattfindenden KXVILI. ordentlichen Genueral- ver)jammlung eingeladen.

Tagesorduung : 1) Geschäftsbericht pro 1898. 2) Bericht der Revisions - Kommission und Be- {luß über Ertheilung der Entlaftung. 3) Beschluß über Vertheilung des Reingewinns. 4) Ernennung der Revisions-Kommission. 5) Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes. Mainz, 2. Februar 1899. : Der Auffichtsrath.

3242] Gesellschaft Falkenstein in Frankfurt a. M.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am Mittwoch, den 1. März d. Js., Abends 6 Uhr, Große Gallusstraße 21 (Gebr. Drexel) dahier, stattfindenden 25. ordenut- lichen Generalversammlung einzuladen.

Tagesordnung:

1) Vorlage des G schäftéberihts und der Jahres- bilanz p. 1898.

2) Bericht des Aufsittsrathes und Ertheilung der Entlastung.

3) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes und Auéloosung von Prioritäten- Obligationen.

4) Ergänzungéwahblen zum Verwaltungsrath und Neuwabl des Aufsichtsrathes.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung theilzunehmen wünschen, werden mit Bezug auf $ 18 der Statuten erfuht, ih bis spätestens zum 25. Februar d, Js., bei dem Vorftandsmitgliede Herrn Friß Drexel, große Gallusstraße 21 dahier, anzumelden, wojelbst auch die Vorlagen für die Generalversammlung vom 4. Februar d. Is. ab zur Einsicht der Aktionäre aufliegen.

Frankfurt a. Main, den 1. Februar 1899,

Der Verwallungs®rath.

[7

[73344] | Ersle Deutshe Fein-Jute-Garn- Spinnerei Actien-Gesellschaft.

Gemäß $ 28 und folg. unf. Statuts: laden wir die Herren Aktionäre zur ordentlichen General- versammlung am 2. März, Abends 6 Uhr, in ‘die Räume der Bank für Handel & Industrie, Sinkelplay 1/2, ein.

Zur Theilnahme sind diejenigen Herren Aktionäre berehtigt, welhe ihre Aktien oder über diefelben lautende Depotscheine der Reichsbank, Darm- städter Bank, Discouto: Gesellschaft, Haudels- Gesellschaft oder Deutschen Bauk mit einem doppelten Nummernverzeichniß der Aktien bis zum 1. März, Abends 5 Uhr, bei der Bank für Handel & Judustrie deponiert haben.

Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberihts und der Bilanz. 2) Dechargeertheilung an Vorstand und Auf- sihtéêrath. 3) Wabl eines Aufsichtsrathsmitgliedes,

Berlin, 3. Februar 1899.

Der Auffichtsrath. Aug. v. d. Heyden, Vorsitender.

[72947] Generalversammlung

der Aktionäre der Bierhallen - Aktien - Gesellschaft am 11. März a. ec., Nachmittags 25 Uhr, im Bureau der Herren Dres. Nolte, Schroeder und Dr. Shôn, gr. BleiWen 16 II. Tagesorduung :

1) Vorlage des Berichts, der Bilanz. der Ge- winn- und Verluftrenung und Ertheilung der Decharge für den Aufsihtêrath und den Vorstand.

2) Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths.

Stimmkarten sind vom 27. Februar bis

S. März inkl. werktägliG gegen Vorzeigung der Aktien bei den Notaren Herren Dres. Bartels, Des Arts, von Sydow «& Remé, entgegen- zunehmen.

Hamburg, den 1. Februar 1899.

Der Vorstand.

[73340] Actien-Gesellschaft Seebad Heringsdorf.

S 8 14-—-17 des Gesellschaftéftatuts werden nes Beschluß des Aufsichtsraths die Aktionäre hier- mit zur ordentlichen Generalversammlung

am Dienstag, den 21. Februar d. J., Nach- mittags 5 Uhr, im Kai'erhof zu Berlin Salon A., Eingang vom Wilhelmëplay ein- geladen.

Tagesordnung : 1) Bericht des Aufsichtsraths und Vorstandes über das Betriebsjahr 1898. 2) Bericht des Aufsichtsraths über Prüfung der Jahresre<hnung und Bilanz. 3) Beschlußfassung über die Gewinnvertheilung. 4) Ertheilung der Decharge an den Aussichtsrath und Vorstand. 5) Statutenmäßige Neuwahl des Au!sichtsraths. Stettin, den 2. Februar 1899. Der Vorftand der Actien - Gesellschaft Seebad Heriugsdorf. Dr. Delbrü>. Dr. jur. Delbrü.

[73421]

Baugesellschaft Bellevue.

Die Herren Aktionäre unserer Eesellshaft werden bierdur in Gemäßbeit des $ 26 unseres Gesellshafts- statuts zur ordentlichen Generalversammlung auf Sounabeud, den 25. Februar 1899, Vormittags 10 Uhr, nah unserem Ge|schäfts- En Berlin, Mohrenstraße 25 I1, ergebenft ein- geladen.

__ Tagesordnung: 1) Geschäftsberiht und Vorlage der Bilanz. 2) Ertheilung der Decharge. 3) Neuwahl von 2 Aussichtsraths-Mitgliedern. 4) Wahl der Revisoren.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe® fi< an der Generalversammlung betbeiligen wollen, haben ihre Aktien resp. Interimsscheine nebst einem doppelten Verzeichniß derselben bis zum 23. Februar 1899 bei unserer Gesellschaftskasse oder bei den Herren Delbrück, Leo «& Co. hierselbft, WMauer- straße 61/62, zu hinterlegen oder bis zu demselben Termine die anderweitige Hinterlegung auf eine dém Aufsichtsrath genügende Weise nachzuweisen.

Berlin, den 3. Februar 1899.

Der Vorfißeude des Auffichtsraths : Friedri<h Vorwerk.

(732 : 5proz. Prioritäts-Obligationen von 1875

der Rheinischen Bierbrauerei in Mainz.

Bei der am 26. Januar a. c. vor Notar vor-

enommenen Ziehung obiger Prioritäts: Obligationen

find folgende Nummern zur Heimzahlung aus- gelooft worden:

Nr. 74 92 136 170 280 281 294 298 322 406 413 420 441 448 484 488 492 524 %948 571 580 620 632 647 698 788 823 859 861 880 895 913 951 956 958 1012 1018 1057 1095 1119 1135 1142 1170 1213 1223 1295 1319 1387 1413 1447 1503 1523 1539 1590 1600 1602 1629 1663 1752 1822 1831 1855 1876 1880 1958 1985 1991 2038 2062 2128 2165 2170 2178 2188 2220 2281 2438 2459 2506 2538 2583 2657 2698 2704 2767 2808 2833 2925 3002 #008 3032 3086 3087 3105 3136 3181 3238 3251 3277 3294 3435 3490 3492 3566 3598 3607 3687 3723 3742 3756 3759 3769 3792 3799 3867 3869 3925 3954 3986 4015 4058 4082 4104 4115 4137 4147 4161 4169 4182.

Die Auszahlung erfolgt vom 1. März d. J. an gegen Rü>gabe der Obligationen und deren nicht verfallenen Zinesheine an der Kasse unserer Gesellschaft in Mainz. :

tit dem 1. März a. c. hört die Verzinsung auf.

Nestant : von der Verloosung pro 1897 Nr. 2521. Ferner kommt vom L, März 8. c. an zur Einlösung der Kupou Nr. 24 obiger Priori- täts.Obligationen mit M 15,—. Mainz, den 30. Januar 1899. Rheinische Bierbrauerei.

(720 Actien-Gesellshaft Kleinbahn Casekow—-Pencun—Oder.

Die Herren Aktionäre werden hierdur< zu einér am Montag, den 27. Februar 1899, Vorm. 10 Uhr, im Komtor der Chemischen Fabrik Pommerensdorf in Stettin, Klosterftraße 41, statt- findenden außerordentlihen Generalverfamm- lung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : 1) Antrag auf Erhöhung des Grundkapitals um M. 218 000.—. 7 2) Antrag auf Abänderung der Statuten, und zwar: & 3, betreffend Erbößung des Grundkapitals, &8 19, 20, betreffend die Mehrheit für Beschlüsse der Generalversammlung, 8$ 25, betreffend das Recht der Regierung zur Grnennunz eines Delegirten für den Aufsichtsrath. Stettin, den 1. Fe*ruar 1899. Der Auffichtsrath. Otto Schiering, Vorsitzender.

{73223] Einladung zur außerordentlichen Generalver- sammluug auf Freitag, den 24. Februar 1899, Nachmittags 5 Uhr, im Ges&äftélokale des Herrn Rechtsanwalt Dr. jur. Bulling, Bremen, Domshaide 10/12. Tagesordnung : Erböhung des Aktienkapitals um A 80 009.—. Statutenänderung. e Stimmberechtigt sind nur diejenigen Aktionäre, welche ihre Aktien bis zum 20. Februar 1899 bei dem Bürgermeifteramt Mörchingen oder bei den Herren I. Schulße & Wolde, Bremen, hinterlegt haben. Bremen, den 3. Februar 1899. Gas- Wasser- und Elektricitäts Werke Mörchingen A. G. Der Vorftand. Jobs. Brandt.

(73260} Vereinsbauk in Nürnberg.

Bei der heute unter Zuziehang eines Königl. Notars stattgehabten zwölften Verloosung unserer 31 prozentigen Bodencredit - Obligationen Serie VIIL, IXa, XIV und XV wurden fol- gende Nummern gezogen:

Litt. B. Obligationen à 1090 Nr. 4053 4153 4253 4353 4453 4553 4653 4753 4853 4953 16030 16130 16230 16330 16430 16530 16630 16730 16830 16930 26087 26187 26287 26387 926487 26587 26687 26787 26887 26987.

Litt. C. Obligationen à 500 ( Nr. 18014 18114 18214 18314 18414 18514 18614 18714 18814 18914 18021 18121 18221 18321 18421 18521 18621 18721 18821 18921

Litt. D. Obligationen à 200 .( Nr. 17079 17179 17279 17379 17479 17579 17679 17779 17879 17979.

Litt. E. Obligationen à 100 4 Nr. 8080 8180 8280 8380 8480 8580 8689 8780 8880 8980 31027 31127 31227 31327 31427 31527 31627 31727 31827 31927 32011 32111 32211 32311 32411 32511 32611 32711 32811 32911.

Die verloosten 34 9/) Obligationen sammt Stük- zinsen werden von heute an

bei unserer Kassa, bei der Königl. Hauptbank in Nürnberg, bei den Königl, Filialbanken in Am- berg, Ansbach, Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Fürth, Hof, Ludwigs- hafen, München, Pafsau, Regensburg, Schweinfurt, Straubing, Würzburg, bei der Vauk für Handel und Judustrie in Berliu, bei der Filiale der Bank für Haudel und Judustrie in Fraukêiurt a. M., E bei den Herren Mer>k, Fin> «& Co. in München, bei ten Herren Stahl & Federer in Stutt- gart, sowie bei alleu Firmen, welche fi<h mit dem Verkaufe unserer Obligationen be- fassen, aegen Rückgabe der Original. Obligationen nebst Talons und noh nit verfallenen Kupons eingelöst. Nicht verfallene fehlende Kupons werden mit den entsprechenden Beträgen am Kapital in Abzug gebracht.

Vom 1. April 1899 an treten die verlooften Obligationen außer kuponsmäßige Verzinsung und E von da ab nur no< 19/9 Depositalzins ver- gütet.

Nürnberg, den 1. Februar 1899,

Die Direktion.

[73228] Actien Commandit Gesellschaft Wasserheilaustalt zu Godesberg

Werner Krewel & C°- Bilanz am 31. Dezember 1898,

Immobiliar M 278 200.— Zugang in 1898 _ „16 258.67 M. 294 498.67

Abschreibung . . . -_„ 16 258.67 4. 278 200.— Mobiliar M 92 800.— Zugang in 1898 ,. „, 6154.32 M. 98 994.32

Abschrcibung . . . - » 615432 „, 92 800.—

A 371 000,

Aktien-Kapital . . . A 261 000,— Hypothekar-Schuld . 110 000.— M 371 0UU.— Gewinn- und Verlust-Konto. 1898, 1. Januar, Kassabestand .. .FÆ 9183,22 31, Dezember, sämmtliche Ein- « 177 337.—

A. 186 520.22 Sämmtliche Ausgaben 4 132 302.22 Abschreibungen und

Unkosten... . 28 377.18

Zum Reservefonds . 832.88

Oividende .. . . . » 15 660.— Bestand am 31. De-

9 347.94

M 156 520 22

zember 1898 , . August Butin,

verantwortl. Gerant der Wasserheilanftalt zu Godesberg Werner Krewel & C&°..