1899 / 32 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E n E B I I A R R B 2 Gerd A Sf Taq D A E I w L

N

L E R E E T E p

E L mb. EgeRB ea L LLe 2 e V i v t “att 7 s A P. ci

Tlärung geftellt worden, und ¡war en 1) von T aooL R t

Ringe in Duhnen, gegen Wilhelm Pape in Döse, gegen 3) von Johann Jürgen Hinrich Hinrichs in Stiskenbüttel, gegen S von Rechtsanwalt Dr. E. Patow in Cuxhaven. s werden daher die genannten Verschollenen auf- gefordert, sih spätestens in dem auf Dienêtag, den 11, Juli 1899, 9 Uhr Vormittags, be- stimmten Aufgebotstermin hier zu melden, widrigen- foUls sie für todt und ihre etwaigen Ghen für auf- gehoben erklärt werden sollen. Zugleich ergeht hier- durch die Aufforderung an die unbekannten Erben und Gläubiger der Verschollenen, ihre Ansprüche spätestens in dem gedachten Termine anzu- melden, widrigenfalls sie damit aus etten und zu ewigem Stillshweigen verpflichtet sein sollen. Aus- wärtige Berechtigte haben einen biesigen Zuftellungs-

bevollmächtigten zu bestellen. Cuzxhaven, den 30. Januar 1899. Das Amtsgericht Ritzebüttel. (gez.) Dr. Hartwig k. Veröffentlicht: Vesper, Gerichtsschreiber.

[73827] Aufgebot.

Behufs Todeserkläruns

1) des Valentin Rees, geboren am 27. April 1862 als Sohn der Bäckerseheleute Thomas und Barbara Rees in Schallfeld, leßtere geborene Spiegel seit Januar 1881 verschollen,

2) ves Heinrih Glatz, Sohn der im Jahre 1879 gestorbenen Wittwe Margaretha Glaß von Gerolz- bofen seit Januar 1880 verschollen,

3) der Barbara Lyr von Sulzheim, angeblich ver- ehelihten Schott, Tochter des Gütlers Ruppert Lyr in Tütschenpreuth verschollen seit Mai 1883,

für welhe bei dem unterfertigten Gerichte Ver- mögen verwaltet wird, ergeht hiemit auf Antrag der Kuratoren, nämlich: :

ad 1: des Schmiedes Kaspar Lösch in Schallfeld, k S 2: des Megtgers Adam Hofmann in Gerolz-

ofen, 2d 3: des Oekonomen Michael Pflaum in Sulz-

heim,

beim Vorhandensein der geseßlihen Vorausseßungen Aufgebot mit der Aufforderung:

1) an die Verschollenen, spätestens im Auf- gebotstermine, dem L. Dezember 1899, Vor- mittags 9 Uhr, persönlich oder schriftli bei Ge- rit fich anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen und

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben des Nerschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Gerolzhofeu, den 31. Januar 1899.

Kal. Amtsgericht. (gez.) Prückner, K. A.-R.

Vorstehendes Aufgebot wird im Hinblick auf 8&8 825, 187 d. R.-Z -Pr.-O. und Art, 111 des A. Ges. z. R.-Z.-P.-O. öffentli bekannt gemacht.

Gerolzhofen, den 3. Februar 1899.

K. Gerichtsschreiberei. (L. 8.) Fellner, K. Sekretär.

f73829] Verscholleuheitsverfahreu.

Nr. 617. Der am 16. Juli 1786 zu Sasbach geborene Landwirth Josef Roth, welcher ohne urüdlafsung einer Vollmacht und ohne seither eine tachriht von si zu geben, seit dem Jahre 1832 mit Familie nah Amerika ausgewandert ift, wird, nahdem Anton Früh Witiwe, geb. Roth, Karl Hauser Ehefrau, geb. Dietmaier, August, Anton, Sofie und Theresia Dietmaier, sämmitlihe von Sasbach und die beiden ersteren auch daselbft, die vier leßteren aber in Amerika wohnhaft, den Antrag auf Vershollenheitserklärung geftellt haben, auf- gefordert, biunen Jahresfrift Nachricht anher ge- langen zu lassen, widrigenfalls er für vershollen erflärt und sein Vermögen den Antragstellern als seinen muthmaßlihen Erben zugewiesen würde. Alle diejenigen Personen, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Vermißten zu ertheilen vermögen, werden anfgefordert, binnen Jahresfrist hierher Anzeige zu erstatten.

Achern, den 18. Januar 1899.

Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts. (L. S.) Dirrler.

[73828] i: Aufgebot.

Ln den seit mehreren Jahren unbekannt wo ab- wesenden und am 17. Juli 1825 zu Lißberg geborenen Heinrih Ubl wird dahier ein Vermögen in Höhe von 1300 verwaltet. Auf Antrag des Kurators des genannten Uhl ergeht hiermit an diesen und seine Nahkommen die Aufforderung, späteftens im Aufgebotêtermine Freitag, den 7. April 1899, Vormittags D Uhr, ihre Ansprüche und Rechte an das verwaltete Vermögen geltend zu maden, gegenfalls Heinri Uhl für todt erklärt und den si meldenden oder befannten Erben das Vermögen aus- geliefert werden wird.

Ortenburg, den 3. Februar 1899.

Großh. Amtsgericht. (L. S.) D. Fuhr.

573771] Bekanntmachung.

Auf Antrag der Ebefrau des Weichenstellers Johann Heinbuh, Elisabeth, geb. Staffel, zu Hanau, als einziger Testamentserbin des am 6. Apnl 1893 zu Hanau verstorbenen Kutschers Andreas Staffel, wird das Aufgebotsverfahren zweck8 Ermittelung un- bekannter Erben der am 7. November 1874 zu Hanau verstcrbenen Ebefrau des Kutschers Andreas Staffel, Elisabeth, geb. Koh, zu Hanau, in erfter Gbe verheirathet gewesen mit dem Kutsher Michael Hübner zu Hanau, eingeleitet und Aufgebotstermin auf den 9. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Alle diejenigen, welche nähere oder glei nabe Erbansprüche zu haben vermeinen, wie die Antragstellerin als einzige Testamentserbin des Che- mannes Staffel, welher angebli bei Mangel ander- weiter geschliher Erben seine Ehefrau allein beerbt hat, werden aufgefordert, ibre Ansprüche bis zu dem Termin vom 9. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, anzumelden unter der Verwarnung, daß nah Ablauf des Termins die Ausstellung einer ECrbbescheinung fúr die Antragstellerin erfolgen wird.

Hanau, èen 26. Januar 1899.

Königliches Amtsgerit. Abih. 1.

[73777] Aufgebot.

Auf Antrag des Kurators des entmündigten Dier st- mäders Augufte Caroline Theodora Hoeck, nämli des Referendars Dris, jur, Walter August Matthaci

bierselb, Hirsharaben 42 wohnhaft, wird cin Auf- gebot dabin erlassen :

Es werden alle, welhe an das Vermögen des hierselb am 10. Juni 1875 geborenen und durch Beschluß des Amtsgerichts Hamburg vom 31. Dezember 1898 wegen Geifteskrankheit entmündigten Dienstmädchens Auguste Caroline Theodora Hoeck Ansprüche zu haben ver- meinen, hiermit aufgefordert, solche Ansprüche bei der Gerichts\hreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts , Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 22. März 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zu- E bei Strafe des Aus-

ues.

Hamburg, den“ 26. Januar 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. ez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. erôöffentliht: Ü de, Gerichtsschreiber.

[73823] Oeffentliche Aufforderung.

Der unbekannt wo? abwesende Guido Marschall von Bieberstein, Sohn des verstorbenen Paure manns Guido Marshall von Bieberfteia von Lübeck, wird ersuht, seinen jeßiaen Aufentkalt zu den Testamentsakten Rogge VII 1020 hierher mit- zutheilen.

Wiesbaden, den 28. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. 4.

73748] Oefffentliche Zustellung.

Die Lina, verehel. Lange, geb. Weise, zu Krafch- wiß, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Stellenberg hier, klagt gegen ibren Ghemann, den Handarbeiter Franz Julius Lange aus Garbisdorf, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs und böôs- liher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ebe vom Bande und Auferlegung der Kosten des Rechiéstreits auf den Beklagten als {huldigen Theil, und ladet den Beklagten ¿zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Altenburg auf Mitt- woch, den 3. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altenburg, den 3. Februar 1899. Gerichtsschreiberei IIT des Herzoglichen Landgerichts.

Weber, L.-G.-Sekretär.

[73751] Oeffentliche Zustellung.

Die Färbersehefrau Maria Jahn von Ansbach, zur Zeit in Coburg, hat dur ihren Pflihtanwalt Trillhaas gegen ihren Ehemann, den Färber Karl Jahua von Ansbah, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, nahdem der vorschriftsmäßig erwirkte Rüd- fehrbefebl erfolglos geblieben ist, hierorts Klage auf Ebescheidung eingereiht und darin böslihe Ver- laffung, Mißhandlungen, Drohungen, Entziehung des Unterbaltes und unüberwindlihe Abneigung als Scheidungégründe angegeben. Die Klägerin beantragt zu erkennen: Í

1) Die Ebe der Streitstheile wird dem Bande nah getrennt. : j

2) Der Beklagte wird für den allein \{chuldigen Theil erklärt. E 8

3) Derselbe hat sämmtliche Kosten des Rechts- \treites zu tragen.

Zur mündlichen Verhandlung der Sache wurde Termin auf Montag, deu L. Mai 1899, Vor- mittags 84 Uhr, im Sißzungsfaale der Zivil- kammer des K. Landgerichts Ansbah angeseßt, wozu die Klägerin den Beklagten mit der Aufforderung ladet, einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der gerihtlich bewilligten öffentlichen Zustellung an dea Beklagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaWt.

Ansbach, am 1. Februar 1899.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts.

(L. 8.) Deisenhofer, Ober-Sekr.

[72977] Oeffentliche Zustcllung eiuer Klage.

Nr. 1545, Der Reguitrator a. D. Karl Eduard Millot in Karléruhe, Proz-ßbevollmächtigter: Rechtéanwalt S. Oppenheimer, klagt gegen eine Ehefrau Katharina, geb. Heck, zulegt in Karlsruhe, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen Verschulden der Beklagten, mit dem Antrage auf Ebesheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Großherzoulihen Landg-richts zu Kariésrube auf Dienstag, deu 25. April 1899, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge[z:ffenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage befannt aemacht.

Karlsruhe, den 29. Januar 1899.

Widmer.

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[73750] Oeffentliche Zustellung.

Fn Chesachen des früheren Webers, jeyigen Stickers Richard Louis Délling in Falkenstein, vertreten durch Rechtsanwalt Klemm in Plaven, Klägers, gegen seine Ghefrau Anna Elisaberh Dölling, geb. Arzt, zuleßt in Falkenstein, jeßt unbekannten, Aufenthalts, Bellazte, wegen Ehescheidung, ift auf Antrag des Klägers, welcher die Ehe vom Bande geschieden wiffen will, Termin zur Abnahme des ihm rehts- kräftig zuerkannten Eides und zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung auf den 27, April 1899, Vormittags D Uhr, vor der 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichis Plauen bestimmt worden. Die Beklagte wird zu diesem Termine hiermit ge- laden und aufgefordert, cinen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu beflellen. Zum Dee vex öffentlihen Zuftellung wird dies bekannt gemacht.

Plauen, am 2. Februar 1899.

__ Der Gerichtsschreiber der I. Zivilkammer des Königlich-n Landgerichts : Meiché ner, Sekretär.

[73753] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Glise Leidholot zu Merseburg, vertreten durch ihren Pfleger, den Kaufmann R:chard Wiegand daselbst, Prozeßbevolmächtigter: Rechts- anwalt Dr. jur. Kaehne in Halle a. S., klaat gegen den früheren Buchdruckereibesiger Guftav Leidholdt,

früher zu Merseburg, jeßt in unbekannter Abwesen-

heit, unter der Behauptung, daß die Klägerin die ehelihe Tochter des Beklagten und der ee res

si seit Juni 1898 durch Auswanderung der

pflichtung entzogen hat, die Klägerin zu verpslegen, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin vom 1. Oktober 1898 ab als Ver- pflegungsgeld den Betrag von 50 Æ monatli im vor- aus zu zahlen und das Urtheil für vorläufiz voll- streckbar zu erklären. Die Klägerin ladei den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- \treits vor die Dritte Fivitlannuer des Königlichen Landgerihts zu Halle a. S., Poststraße 20, Zimmer 62, auf den 10. April 1899, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 31. Januar 1899. : Bley, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[73853] Oeffentliche Zustellung.

Der Deutsche Creditverein, fingetcagene Genosfsen- {haft mit beshränkter Haftung hier, Mauer- ftraße 86/88, vertreten durch den Vorstand, die Direktoren von Scheve und Steinicke, im Prozeß vertreten durch den Justiz-Rath Sprenkmana bier, Französischestcaße 49 a., klagt gegen dêèn Major a. D. Max Croll, zuleßt in Köln a. Rh. wohnhaft ge- wesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 9. August 1898 über 1000 G und Protest vom 3. September 1898 im Wed selprozesse mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 1000 Æ nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 3. Sep- tember 1898 und 11 (A 85 -Z Wechselunkosten zu zahlen, und ladet den Beklagtey zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Vierte Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 60 2 Tr., Zimmer 105, auf den S, Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Berlin, den 31. Januar 1899.

Mauß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. 4. Kammer für Handelsfachen. 173754] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Das Gast & Krankenhaus zu Hamburg, vertreten dur den ältesten Provifor G. E. A. Lutteroth sowie den Kaffa verwaltenden Provisor Johs. Wesselhoeft jr., vertreten durch Rechtsanwalte Drs. Scharlah, West- phal, Poelchau und Lutteroth, klagt gegen den Grund- eigenthümer Franz Axgust Körner, unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung zweier im beklagtischen Grundstück St. Georg, Pag. 1505 versicherter, seitens des früheren Grundeigenthümers gekündigter Hypothek-Pôöste, groß 4 3090.— resp. ‘A 12 000.— und der am 1. Januar a. c. fällig gewesenen Hypo- thekzinsen von 4 26250, mit dem Antrage auf kostenpflichtige gegen klägerishe Sicherheit vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von A 15 900.— net 69/9 Zinsen seit dem 1. Janr. a. c. (mit Beshränkung der Zwangs- v-llstreckunz auf das Grundstück) sowie auf Zahlung weiterer M 262,509, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III Zivilkammer tes Landgerichts zu Hamburg (altes Ratbhaus) auf den 21. März 1899, Vor- mittags D{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt -zu be- stellen. Die Einlassungsfrist ist auf eine Woche ab- gekürzt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wtrd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 3. Februar 1899.

Diederichs, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Zivilkammer I

(73759) Oeffentliche Zustellung.

Der Privatmann Gustav Jänichen in Leipzig- Volkmarsdorf, vertreten durch die Rechtsanwalte Hagemann und Dr. Lengnick in Leipzig, klagt gegen den am 18. Januar 1857 in Hof in Bayern ge- borenen Kaufmann Ernst Ottomar auch Ott- mar Schuster, früher in Leipzig, Gottsched- straße 6 bezw. Windmühlenstraße 30, Hof 11, wohn- haft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines am 11. Vai 1893 gewährten, nah 4 Wochen rückzablbaren Darlehen®, mit dem Antrage, den Be- klagten zur Zahlung von 160 A S nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 11. Juni 1893 kostenpflichtig zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzia, Zimmec Nr. 99, auf den 17. März 1899, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgericht Leipzig, am 1. Februar 1899: Groß, Sekretär.

[73284] Oeffentliche Zustellung.

Der Flaschnermeister Hermann Seeger _zu Winn- enden flagt gegen den Bäck-r Jakob Frit von Burgstakl, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Grund der Leistung der in dem Arrestbefehl des K. Amtsgerihts Marbach gegen Beklagten vom 24. Juli 1895 angeordneten Sicherbeit in Höhe von 30 M, mit dem Antra,e auf vorläufig vollstreckbares Urtheil, Beklagter habe anzuerkennen, daß ihm ein Anspruch auf genannte Sicherheit nicht zustehe, habe in deren Ausfolge an den Kläger einzuwilligen und die Kosten des Rech!s\treits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlive Amtsgericht zu Marbach auf den 20. März 1899, Nachmittags 3 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Marbach, den 1. Februar 1899.

Pfaff, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[73854] Oeffentliche Zuftellung.

Die Anna Maria Kunigunde, geb. Vögler, Ehe- frau von Jakob Pet-r Schuster, - Kaufmann, in Mainz, fie ohne Gewerbe zu Mainz wohnhaft, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Zuckmayer in Mainz, klagt gegen ihren genannten Ebemann Jakob Peter Schufter, Kaufmann, ohne

bekannten Aufenthaltsort, früher zu Mainz, auf

| Grund Grmähtigung zur Hypot

hekbeftellu dem Antrage: Es wolle dem Gerichte vifatiea Le

ihrer Muiter und ihren Geschwistern gemei lichen Hause der Stadt “m L Sn 451 qm Hofraithe in der Bic

Klägerin zu ermächtigen, Gesa ‘Antheil an dem mit

verzinslich zu 4X 9/0, zur Hypothek zu bestellen und

diesen Antheil zu verpfänden, den Beklagten auh zu

verurtbeilen, die Kosten des Rechtsftreits zu tragen und das ergehende Urtheil, ohne, jedenfalls gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vo \treckbar zu er- klären. DieKlägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Mainz auf den 26. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwéecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Mainz, den 2. Febr 1899.

(L. A olf Gerichts|hreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[73768] Oeffentliche Zustellung. Der Mehlbändler Christian Gottfciedt zu Vèedters-

heim, reie ee S Rechtsanwalt Auner

zu Sobernheim, klagt gegen die Erben und Rechts- nahfolger des zu Meoderösheim verlebten Ackerers Konrad Endres UAxL., nämlich:

1) dessen Wittwe Margaretha, geb. Hexamer, ohne Geschäft zu Meddersheim,

2) den Ackerer Ernst Gndres daselbft,

3) die Anna Endres, ohne Geschäft, daselbt,

4) den Konrad Endres, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

wegen einer Forderung für in den Jahren 1896 und 1896 dem A r S 5 der Beklagten käuflich eliefertes Mehl, mit dem Antrage auf koftenfällige

erurtbeilung der Beklagten zur Zahlung von 31,05 M nebst 5 %/o Zinsen scit dem 1. Januar 1897. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor das Königliche Amts- geriht zu Meisenheim auf den 5, April 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung an den Beklagten zu 4 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meisenheim, den 2. Ferne 1899.

eidert, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[73755] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Leo Bernheim-Sommer zu Mül- hausen, vertreten durch Rechtsanwalte Dr. Reinach, Justiz-Rath, und Dr. ohgesand hier, klagt gegenw die Wittwe Katharina Steiner, geb. Clafs, zuletzt in Mülhausen, z. Zt. ohne bekannten Wohnort ab- wesend, wegen Forderung, mit dem Antrage: Die Beklagte zur Zablung von 488,56 4A mit 5% Zinsen seit dem Klagetage und zu den Kosten ein- \hließlih derjenigen des Arrestverfahrens zu ver- urtheilen ; das Urtheil, nôthigenfalls gegen Sicher- beitéleiftung, vorläufig vollstreckbar zu erflären, und ladet die Beklagte zur. mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen auf den 25. Aprik 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ¿fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Hansen, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[73757] Oeffentliche Ladung.

Der Leiermann Franz Dudek in Zaborze Dork, vertreten durch den Agenten Georg Pilz in Zabrze, hat in dem gegen den Schaubudenbéesißer Franz Nikel, früher zu Mittel. Neuland, jeßt unbekannten Aufenthalts, anhängigen Prozesse* auf Zahlung von 192 6 Miethszins für eine Leier netft Verzugs- zinsen den ihm durch Urtheil vom 6. Juni 1898 auferlegten Eid abgeleistet. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Köntgliche Amtsgericht zu Neisse auf den 7. April 1899, Vormittags 9 Uhr, in das Termins- zimmer Nr. 10 geladen. (C. 189/25. 98)

Neiffe, den 1. Februar 1899.

v. Kobylinski, Sekretär, Gerichtsschreiber

des Königlichen Anitsgerichts. Abtheilung 1.

[73796] i

Die Ehefrau des Kaufmanns Mathias Thoma, Maia, geb. Bramer, zu Kalterherberg, Prozeß» bevollmächtigter : Rechtsanwalt Vossen in Aachen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung is bestimmt auf den 29. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, L. Zivil- kammer, hierselbst.

Aachen, den 28. Januar 1899.

Plümmer, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[73797]

Die Ehefrau des Kleinhändlers Joh1nn Huf- \hmied, Magdalena, geb. Korria, in Aachen, Prozeßbevollmächtigter : echtsanwalt Vossen in Aachen, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 29. März 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbst.

Aachen, den 28. Fur 1899.

Plümmer, ] . Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts:

Durch rehtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Köln vom 59. Januar 1899 ift zwischen den Eheleuten Kaufmann E Wiesemaun zu Köln und Emilie, geb. Noll, dase die Gütertrennung ausgesprochen.

Köln, den 31. Mse 1899. [73744]

torbed, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[73743] Durch rechtskräfliges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 111. Zivilkammer, zu Köln vom 29. Dezember 898 ist zwischen den Eheleuten Tagelöhner Antou

Fuß und Gertrud, geb. Schmiß, zu Türnich die

Gütertrennung ausgesprochen. Köln, den 1. Februar 1899. : x Goetbling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

affengafse Nr. 1, zur - Sicherheit des aufgenommenen Ug yon 2000 4 :

ff bst

ra Ürtheil, der 11. Zivilkammer des Kais. Land- zu vom 18. Januar 1899 wurde den zu Saarburg i. L, wohnenden Eheleuten Schneider Carl Heinri Peter und Friederike, geb. Buihler, die Gütertrénnung ausgesprochen. Zaberu, den 3. Februar 1899. Der Landgerichts-Sekretär: Parnemann.

E 3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

Keine.

E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[73786] Bauholz-Verkauf.

Im Bredereck"schen Gasthofe in Oranien- burg werden am Donuerstag, den 16. Februar 1899, von 11 Uhr Vormittags ab, folgende Bau- und Schneidehölzer zum Ausgebot gelangen :

Voraus-

Aus der Kubikinhalt ¿ olzart | sichtli U Oberförsterei 9 Cha

fm

Oranienburg | Kiefern | 3738 2884 Neuholland . Í 1380 1820 Falkenhagen . | Eichen 19 31 Kiefern 1077 1042 Birken 170 68 Schönwalde . | Kiefern 3370 2770

Gin Fünftel des Kaufpreises ist sofort im Termin als Angeld zu erlegen.

Potsdam, den 30. Januar 1899.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steueru, Domänen uud Forsten. B.

v. Alvensleben, Bodenstein.

(738381 | Königl. Oberförsterei Oranienburg.

Holzverkaur am Donnerstag, den 16. Februar 1899, Vormittags 11 Uhr, im Brederek’ schen Gasthause zu Orauienburg.

Gs kommer zum Ausgebot: ;

Schußzbezirk Pinnow Jag. 26 42 Kiefern mit 95 fm, Schugbezirk Briese Jag. 44 a. 1650 Kiefern mit 1260 fm, Schutbezirk Lehniß Jag. 88 994 Kiefern mit 768 fm, Schußbairk Wensickendorf Jag. 140 450 Kiefern mit 465 fm, Schutbezirk Schmachten- hagen Jaa. 146 a. 5 Birken mit 5 fm, 252 Kiefern mit 342 fm, Jag. 147 a. 36 Kiefern mit 29 fm, Schuybezirk Friedrichêthal Jag. 198 a. 30 Kiefern mit 14 fm, Schußbezirk Bärenklau Jag. 221 349 Kiefern mit 242 fm.

Forsth. Oranienburg, den 2. Februar 1899.

Der Königl. Oberförster.

[73787] Ausschreibung der Lieferung von 630 Stück kiefernen Telegraphenstangen, 187 300 kg verzinktem Eisendraht, 19 100 kg Kupferbrenzedraht, 6 040 kg isoliertem Draht. 40 600 Stück Porzellan - Isolatoren mit und ohne Stüßen, 6 500 Stü eisernen Schraubenstüßen, 1400 Stü eisernen Doppelstüten.

G1öffnung der Angebote am 23, Februar 1899, Vormittags 11 Uhr.

Ende der Zushlagsfrist am 16, März 1899, Nachmittags 6 Uhr.

Die Ausschreibungsunterlagen liegen in unserer Hausverwaltung Domhof 28, Erdgeschoß zur Einsicht offen und werden daselbft einshließlih des bei der Einreidung der Gebote zu benußenden Ge- botbogens gegen post- und bestellgeldfreie Ein- sendung von einer Mark in baar nicht in Brief- macken verabfolgt.

Die Gebote B mit der Au‘schrift „Angebot auf Lieferung von Telegraphenmaterialien“ an uns vor der Eröffnungsfrist einzureichen.

Die Eröffnung der Angebote findet zu der an-

ecebenen Stunde in unserem Verwaltungsgebäude, immer 20, Erdgeschoß, statt.

Köln, den 31. Januar 1899.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Ce

5) Verloosung x. von Werth- papieren.

[73820] Bekauntmachuug.

Bei der heute stattgehabten öffentlichen Ver- loosung der zum L. Juli 1899 ein ulösenden Si oigen Rentenbriefe der Provinz Posen sind folgende Stücke gezogen worden:

Litt. F. zu 3000 4 Stück und zwar die Nummern 605 938 1064 1216. i

Litt. G. zu 1500 A 1 Stück und zwar die Nummer 53.

Ltt. W. zu 300 7 Stück und zwar die Nummern 120 168 212 436 443 523 605,

Litt. J. zu 75 M 2 Stück und zwar die Nummern 168 441.

Litt. K. zu 30 M 1 Stück und zwar die Nummer 26.

Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden aufgefor- dert, dieselben in kursfähigem Zustande mit den dazu gehörigen Zinsscheinen Reihe 1 Nr. 16 und Aw ngen bei der hiesigen Rentenbank-Kasse, Kanonenplaß Nr. 111, oder bei der Königlichen Nenteubauk - Kasse in Berlin, Klosterstraße Nr. 76 1, vom 1. Juli 1899 ab an den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr einzuliefern, um hiergegen und gegen Quittung den Nennwerth der Rentenbriefe in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Juli 1899 ab hört die Verzinsung der

eloosten Rentenbriefe auf.

Kasse durch di ale E vak

bag frei und mit dem Antrag Gr ; leihem übermittelt werde. T T

Zusendung des

dann auf Gefahr und Kosten des Empf bei Summen bis zu 400 4 dur

ung.

es ih um Summen über 400 4 handelt, ift einem so Antrage eine Quittung nach fol- C O S Ie Dan r da ooften enbrief— der Provinz Nr.—— habe ih aus der König- den Rentenbank-Kasse zu Posen erhalten, worüber diese Quittung. (Ort, Datum und Unterschrift)“

ebruar 1899. liche Direktion für die Provinz Posen.

ofen TLitt.——

beizufügen. Posen, den 3.

der Rentenban

[73943] Wechslerbank in Hamburg

27. ordeutliche Generalversammlung der

Aktionäre am Dienstag, den 7. März 1899, N age 24 Uhr, in der Börsenhalle, Saal r. 13.

Tagesorduung :

Vorlage des Berichtes, der Bilanz und Ge- winn- und Verlustrechnung, sowie Genehmigung der Gewinnvertheilung.

Behufs Theilnahme an der Generalversammlung

sind die Aktien bei den Notaren Herren Dres. Bartels, Des Arts, von Sydow und Remé, bier, oder bei der Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin, am 3., 4. und 6. März zur Entgegen- nabme der Eintrittskarten und Stimmzettel vorzu-

zeigen. -

Hamburg, den 4. Februar 1899. Die Direktion. Lewandowsky.

Bekauntmachung. Zur Tilgung der Z3F °/o der Stadt Hirschberg i. Schl. (Allery. Privil. vom 8. Dezember 1890) sind bei der Verloosung cer. folgende Nummern gezogen

Stadt - Obligationen

8. Februar

den: A. Nr. 14 29 51 84 147 439 über je 1000 M B. Nr. 6 87 184 261 303 353 594 638 685 715 822 881 946 975 über je Mh C. Nr. 28 54 74 290 308 331 464 572 598 736 760 796 798 811 über je 200 Æ Diese Stücke Inhabern zum 31. März 1899 zur Rückzahluug durch unsere Kämmerei-Kasse mit dem Bemerken ge-

kündigt, daß mit diesem Tage deren Verzinsung

fündigten Stücken sind bei der Einlösung

die Zinsscheine und Anweisungen beizufügen.

[73950]

A. Molenaar 8 C°.

Die Kommanditisten unserer Gesellshaft werden

biermit zur 23. ordentlichen Genueralversamm- lung auf Freitag, den 24, Februar 1899, Vormitiags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokal, Wilhelmsstr. 25, ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Geshäftsberiht, Vorlage des Rechnungs- abs{lusses und Entlastung der persönlich haftenden Gesellschafter.

2) Beschlußfassung über die zu vertheilende Dividende.

3) Statutgemäße Wabl von Mitgliedern des Aufsichtsraths.

Krefeld, den 3. Februar 1899.

Der Auffichtsrath.

Von der Verloosung für 1895/96 sind noch rüftändig die Stüe:

A. Ne. 3 über 1000 M

B. Nr. 55 über 500 M

C. Nr. 59 über 200 M4

Von der Verloosung für 1896/97 ift noh rückständig das Stü:

B. Nr. 59 über 500

Von der Verloosung für 1897/98 ift noch rückständig das Stü:

C. Nr. 107 über 200 M

Schl., den 5. September 1898,

Hirschberg i. Der Magistrat.

lasten Aktien-Gesellsh.

ommandit - Gese auf Aktien u.

Die Herren Aktionäre der : Westfälischen Baumwollspinuerei

werden hiermit zu der am Mittwoch, den 22. Februar, Nachm. L Uhr, im Geschäftslokal stattfindenden Generalversamm- lung ergebenst eingeladen.

Tagesorduung: Bilanzvorlage.

Aktionäre der Landéberger Maschinenfabrik zu Landsberg bei Halle a. S. werden hierdurch zur ordeutlihen Generalversammlung am S abend, deu 25. Februar 1899, Nachmittags 2X1 Uhr, in den Bischof}’schen Gasthof zu Landsberg eingeladen. t Tagesordnung: 1) Bericht für das Geschäfts 2) Vorleguna der Bilanz, Verlustrechnung. s 3) Feststellung der Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr. 4) Decharge-Ert Aufsichtsrath. 5) Neuwahl der Revisoren. Laudsberg, den 2. Februar 18993. Der Auffichtsrath der

Landsberger Maschinenfabrik. B. Reinicke.

Actien - Gesellschast der Gerresheimer Glashüttenwerke

vorm. Ferd. Heye.

ordentlichen Generalver- Aktionäre unserer 9. März im Hôtel Royal

der Gewinn- und

heilung an den Vorftand und den

Zu der diesjährigen sammlung werden die Herren Gefellshaft auf Donnerstag, 1899, Vormittags 10} Uher, in Düsseldorf hierdur ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : 1) Vorlegung der Bi Verlust-Rechnung, über den Vermögens

der Gewinn- und Bericht des Vorstandes stand und die Verhält- nisse der Gesellschaft nebst den Bemerkungen des Aufsichtêrathes. Genehmigung der Bilanz, Dividende und ;Entlaftung und des Aufsichtsrathes. Abänderung d der Rechte und P 4) Wablen zum Aufüchtsrath Der Geschäftsber merkungen des Au und Verluftrehnung

Feststellung der des Vorstandes

es $ 22 des Statuts, d Pflichten des Aafsichtsrathes.

standes mit den Be- fsichtsrathes, sowie Bilanz und liegen vom 24. Fe- im Geschäftslokale der Gesellschaft zur tionäre aus.

tigung zur Theilnahme an

iht des Vor

bruar cr. ab

Einsiþt der Herren Ak Hinsichtlich der Bere

der Generalversammlung wird auf $ 28

Als Annahmestellen der zu

enden Aktien bezeichnen wir:

Bureau unserer Gesellschaft in Gerres-

. G. Trinkaus in Düsseldorf, die Nationalbank für Deuts die Herren C. Schlesiuger- Trier

die Bergisch - Märkis feld, Düsseldorf, Aacheu ,

Gladbach,

den Mindeuer

Statuts verwiesen.

laud in Berlin,

che Bank in Elber- Kölu und

Bankverein in Minden. Gerresheim, den 4. Februar 1899.

Der Vorstand der Actien-Gesellschaft der Gerresheimer

uswärti nhabern von ausgeloosten Renten- bri uar tigen et vieselben an die Rentenbank,

[73955] Fabrik landwirthschastliher Maschinen

F. Bimmermann & A. G. Halle a. Saale.

Die Herren Attionäre unserer Gesellschaft werden

hierdurch zu der am Dienstag, den 28. Februar 1899, Nachmittags 4 Uhr, im Sißungszimmer derselben, Merseburgec straße 37, stattfindenden fünften ordeutlichen Generalversammlung eingeladen.

_ Tagesordnung:

Geschäftéberiht und Rechnungsabshluß pro

1897/98.

Entlastung der Verwaltungs8organe.

Géewinnvertheilung.

Wahlen zum Aufsichtsrath

Beschlußfassung über ordnungsgemäß ein-

‘gehende Anträge nah $ 25 des Statuts. Die an der Generalversammlung theilnehmenden

its Aktionäre haben gemäß $ 26 des Gesell schafts-

atuts ihre Altien spätestens 72 Stundeu vor

Beginu der Generalversammlung bei dem Bankhause H. F. Lehmaun in Halle a. Saale zu hinterlegen.

Der Aufsichtsrath. Lehmann, stellvertretender Vorsigender.

[73946 Frankfurt - Offenbaher Trambahn- Gesellschaft.

Nachdem in der Generalversammlung vom 12. No- vember v. I bezüglih der Genehmigung des Rech- nung8abshlusses und Vertheilung des Reingewinnes ein gültiger Beschluß nicht zu stande gekommen ift, findet am

Samstag, den 25. Februar l. J-- Nachmittags 4 Uhr, im Restaurant Schäfergasse 13/15 in Frank- surt a. M. nochmals die ordentliche Genueral- versammlung statt. Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts und Rechnungs- abshlusses pro 1897/98, Genehmigung des NRechnungsabschlusses und Ertheilung der Ent- lastung für den Au!sichtsrath und die Direktion.

9) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinns.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe an der Generalversammlung theilzunehmen wünschen, werden gemäß $ 19 der Statuten ersuht, ihre Aktien mit Nummerverzeihniß bis zum 22. Februar l. J. bei der Geselischaftsfasse in Oberrad oder bei den Herren S, Merzbach in Offeubah a. M. oder A. Merzbach in Fraukfurt a. M. oder der Bank sür Haudecl & Jundustrie in Darm- stadt gegen Empfangnahme einer Bescheinigung und Legitimationskarte zu hinterlegen.

Die Aktien werden nah der Generalversammlung gegen Rückgabe der Bescheinigung wieder verabfolgt.

Offenbach a. M. und Frankfurt a. M., den 3. Februar 1899.

Die Direktion. H. Prins.

(73957) Berlin: Luckenwalder Wollwaarenfabrik Actien: Gesellschaft vorm. Wilhelin Müller. Die Herren üftionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur ordentlicheu Generalversammlung am 25, Februar 5. €., Vormittags 10 Uhr, bier, im Bureau des Herrn S. L. Laudösberger, Französischestr. 29, ergebenft eingelaten. Behufs Theilnahme an derselben sind die Aktien lout $ 29 unjerer Statuten bis spätestens am 23. Februar a. e. bei den Bankhäusern : S. L. Landoberger L Abraham Schlefiuger hier, S. Simonson oder bei der Kasse unserer Gesellschaft, hier, Krouser str. 40, zu hinterlegen. Die Hinterlegung erfolgt mit einem doppelten Nummernverzeichniß, dessen eines Exemplar abgeftempèlt zurückyegeben wird und als Legitimation zum Eintritt in die General- versammlung dient. Tagesordnung: 1) Vorlegung des Geschäftsberihts und des Rechaungsabschlufses pro 1898. 2) Beschlußfassng über die Gewinnvertheilung und Ertheilung der Gntlastung. 3) Aufsichtsrathswahl. Berliu, den 6. Februar 1899. Der Aufsichtsrath der Berliu:Luckenwalder Wollwaarenfabrik Actien. Geselischaft vorm. Wilhelm Müller.

Glaöshütteuwerke vorm. Ferd. Heye. H. H G. Dammeyer.

Hans Schlesinger. Rudolf Goldschmidt.

[73625 ; Weseler Spar- und Vorschuf-Gesellschast

esel. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft wetden

biermit zu der am Freitag, den 24. Februar a. €., Nachmittags 34 Uhr, im kleinen Saale der Gesellschaft „Vereinigung“ hierselbst tattfindenden S Generalversammluug ergebenft ein- gela

Tagesorduuug : 1) Geschäftsberiht des Vorstandes und Vorlage der Bilanz. B 2) Berichterftattung der Rehnungsrevi!oren, Bes \{lußfafsung über die Gewinnvertheilung, Er- theilung der Entlastung. 3) Neuwahl des Vorstandes. 4) Ergänzungswahl des Aufsichtsraths. / 5) Wahl der Rechnungsrevisoren für das laufende Geschäftsjahr. Legitimationskarten zur Theilnahme an der Generalversammlung sind bis zum 28. cr. au unserer Kasse in Empfang zu nehmen. Wesel, 3. Februar 1899. Der Vorstand. Daniel Luyken. Max Westermann.

(73360) i

Nuf die Tagesorduung der für den UL1., d, M. augesetßten Generalversammlung seßzeu wir uoch folgeuden seitens zweier Aktionäre einge- brachten Autrag:

Den Absatz 3 des $ 24 des Gesellschaftsftatuts wie folgt abzuändern:

Beschlüsse der Generalversammlung werden dur E Mehrheit der abzugebenden Stimmen ge- aßt.

Ausnahmen hiervon machen:

1) Abänderung des Gegenftandes des Unter- nehmens.

2) Abänderung und Ergänzung der Statuten.

3) Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft.

4) Auflösung der Gesellichaft. Y

5) Vereinigung mit einer anderen Gesellschaft, in welchen Fällen Î des in der General- versammlung vertretenen Grundkapitals nöthig ist.

Salzungen, den 1. Februar 1899. Der Aufsichtsrath

der Kloster-Aktien-Bier-Brauerei. Th. Wimmer, Vorsißender.

173944] Bekauntmachung. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier- durch zu der am 28. Februar a. ec., Vor- miitags 11 Uhr, im Sißzuagssaale der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig stattfindenden ordeutlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesorduung: 1) Geschäfisberiht und Bilanz, Entlaftung des Vorstandes und des Aufsichtsrathes. 2) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes. 3) Wahl in den Aufsichtsrath. Zur Theilnahme an der Generalversammlung find alle diejenigen berechtigt, welhe si als Aktionäre dur Hinterlegung ihrer Aktien oder der Depositen- scheine der Deutshen Reichsbank bez. deutscher Staatébebörden j in Reiherstieg (Kreis Harburg) im Geschäfts- lokal der Gesellschaft, in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, in Berlin bei dem Bankhause S. L. Lands- berger ausgewiesen haben. Die Hinterlegung hat späteftens zwei Tage vor der Generalversammlung ftattzufinden. Reiherstieg (Kreis Harburg), den 4. Fe- bruar 1899.

Hamburger Wollkämmerei. Der Aufsichtsrath.

Huth.

[73956] Restaurant und Hotel Gesellschast

in Hamburg. Sonuabend, den 25. Februar 1899, Nachmittags Uhr, 10, ordentliche Generalversammluug der Aktionäre im Bureau der Herren Dres, Bartels, des Arts & von Sydow, gr. Bäckerstr. 13. Tage9sorduuug : a. Vorlage der Bilanz und Dechargeertheilung. b. Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsratgs. c. Aenderung der Statuten. Die Aktien sind behufs Abstemvelung und Ent- gegennahme der Stimmkarten am 22. und 23. Fe: bruar cr., Vormittags 10—12 Uhr, bei Herrn Herm. Pflug, Grimm Nr 2 1, vorzuzeigen.

Der Vorstand.

[73942] Baumwollspinnerei Himmelmühle bei Wiesenbad.

Die Aktionäre der Baumwollspinnerei Himmel- wühle bei Wiesenbad werden hierdurch eingeladen, sh Donuerstag, dea 2. März 1899, Mittags {1 Uhr, zur ordentlichen Generalverjammlung, Annabergerstraße 93 in Chemuit, einzufinden. Gegenstände der Tagesorduung: 1) as des Geschäftsberichts für das Jahr 2) Beschlußfassung über den Rechnungsabschluß und über die. Entlastung der Gesellschafts- organe. 3) Beschlußfassung über Verwendung des Ge- chäftsgewinnes. 4) Ergänzungswahlen in den Aufsichtsrath. Diejenigen Aktionäre, die sih an der General- versammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien spätestens drei Tage vor dem Versammlungs. tage, diesen nicht mitgerechnet, bei dem Vorstande oder in Dreôden bei der Dresdner Bank, in Chemnitz bei Herrn Kommerzien-Rath Hugo Heymaun gegen Empfangnahme von Hinterlegungs» scheinen niederzulegen. Himmelmühle bei Wiesenbad, dea 4. Februax

1899, Der Vorftaud der Baumwollspinnerei Himmelmühle bei Wiesenbad.

H. Zimmermann.