1899 / 33 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F [4 M j | A 5 Ì: j N f j

s: Ra n Lt P E I Mw pr mre ar a fa tar R M s I S TEREN

E E T E S C E E

Fest, do. pr. März 146, do. pr. Mai 140, do. pr. Oktober 127. Rübzl loko 244, pr. Mai 23, pr. Oktober 23#. : Java-Kaffee good ordinary 31. Bancazinn 67. (Schluß-Kurse.) Exterieurs# SFtaliener 94,50. Türken Litt. C. 28,70. Türken Lätt. D,

93,75. Warschau-Wiener 662,50, Lux. D iecrva M Di etreidemarkt.

Hafer behauptet. Gerste be-

Naffiniertes Tvpe weiß loko Br., pr. April

Konfstantinovel, 7. Februar. (W. T. B.) Die Betriebs. Ein- nalen der Anatolischen Bahnen betrugen in der 3. Woche 1899: I. Stammnetz: Haidar-Pas@a— Angora 578 km vom 15.—21. Januar

mithin weniger

112127 Fr., vem 1, Sanuar bis 21. Januar 1899 186 469 Fr. nfithin weniger 350 524 Fr. II. Ergrnnunganen:

sfiiebir— Ronia 445 km vom 15. Sanuar bis 21. Januar 1899 9 989 Fr. gegen 50 999 Fr. im Vorjahre, mithin weniger 41 010 Fr, | in vom 1. Januar bis 21. Januar 1899 42 201 Fr. gegen 190 33% Fr.

a Brüssel, 6. Februar. (W. T. B.)

Antwerpen, 6. Februar. (W. Weizen weichend. Roggen behauptet.

uptet. Petroleum. (S@lußbericht.) it 19 bez. u. Br., pr. Februar 19 Br,, pr. Märi 19F Februar 71

194 Br. Ruhig. Sckmalz pr. 55 708 Fr. gegen 167835 Fr. im Vorjahre, egen 536 993 Fr.,

im Vorjahre, mithin weniger 148 134 Fr. New Y

und die Kurse gaben nach. in Aktien betrug 726 000 Stü.

Weizen gab anfangs auf ungünstige europäische Maz:ktberichte, Zu“

nahme der auf de:n Ozean befindlichen Menge und wegen

vorliegender Kaufordres im Preise nach, zog aber später an, da die

ork, 6. Februar. (W. T. B.) Die Börfe eröffnete \{chwach; nah theilweiser Erbolung wurde die Spekulation lustlos Der Schluß war jedo fes. Der Umsaß

berihte und Zundckthme der

c Aktien 86,

224. Canadian Pa h Si. Paul Aktien 126

MYitlwaukee u.

Pacific Preferred (neue Emifs. 6814, Commón- Shares 513, Norfolk Anleihescheine) 68} ,

Bars 59.

7,40, do. do. in Philadelphia

pr. Mai 413, do. pr. Juli 423. Weizen Þr. Februar —, do. pr. do. pr. Juli

der kleinen Zabl

S E N R E E mgüaîties europfisde Mas a e an ungün eur s ‘Wuolnge ab erholte fich aber später auf

Grund der Exportna$frage und der Deckungen der Baissiers. (Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsay 2, do. für andere Sicherheiten 3, Wechsel “auf Cable Traänsfers 4,86, Wechsel auf auf Berlin (60* Tage) - 943, „Atchison ] j cifie entral Pacific Aktien 51, Chicagce , ‘Denver u. Rio Grande 754, Illinois Fete Aktien 1152, Lake Shore Shares DA: Louis- ville u. Nashville Aktien 654, New York Zentralbäbn 1374, Northern | 358. ) 80, Northern Pacific 3 9% Bonts

Union Pacific Aktien (neue Emisfion) 477 4 9/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1284, Silber Commercia? endenz für Geld: Leich Waarenbericht. Baumwolle - do. fi Wefecung pr. März 6,15, ew Orleans 5$, Petroleum Stand. white in New York

8,15, do. Credit Balances at Dil City 115, SŸhmalz Western steam 5,85, do. Rohe & Brothers 5,95, Mais pr. o. Rother - Winterweizen loko 217,

5. Getreidefraht nach Liverpool 12. Rio Nr. 7 63, do. Rio Nr. 7 pr. 5,89. Mehl, Spring-Wheat clears 2,75, Zuder 35, Zinn 24,50, Kupfer 18,00. Nachbörse: Weizen F c. höher.

im Preise zurück

aris (60 Tage) 5,21}, do. éckungen

opeka u. Santa Fs Altier

Preferred Meizen pr.

and Western Preferred (Interim3-

Preis in New York 67/16, do. do. pr. Mâi 6,17, do.

7,35, do. Refined (in Cases)

ri —, d London 715/32. Mai j L Kaffee fair März 5,65, do. do. pr. Mai

Yärz 792, do. pr.

Supply und günstige Ernteberihte aus Ar London (60 Loge) 4,83Ï, De an, da die Exportnachfrage si besserte und die Baissiers zu 21 s{ritten, Der Kurs von Mats shwähte si anfangs

auf s{hwächere Kabelmeldungen, große Ankünfte. und zune sihtbare Vorräthe ab, befestigte sh aber später auf reihlihe Käufe und erhöhte Nachfrage für den Play. s März —, do. pr. Mái 723. Mats“ pr. Februar Schmalz pr. Februar ‘5,60, do: pr. Mai 5,774. Speck short clear 5,124, Pork pr. Februar 10,00. At 1 Ha

Die Brutto-Einnahmen “der Northern Pacific Railway Company betrugen in der vierten Januärwoche 1899 526 616 Doll, egen 486 921 Doll. -in- demselben-Zeitraum des Vorjahres, mithin Í. Mehreinnahme 39 695 Doll. A U A

Die Brutto-Einnahmen déèr Oregon Railroad u. Navi- gation Company im Monat Doll. gegen 469 496 Doll. im: entsprehenden Monat des Vorjahres, mithin 14 750 Doll. mehr. S

Rio de Janeiro, 6. Februar.

Mais 202 L S dee E : Chicago, 6. Februar. (W. T. B.) Weizen ging

auf shwächere Kabelverihte, Zunabme er Bit tinien ; später zogen die

hinende

Januar: 1899 betrugen 484 246

(W. T. B) Wechfel auf

Die Gesammt-Einnahmen ans den Zöllen ktetrugen im Fahre 1898 245 999 Kontos aegen 244000 im Jahre :1897, für 1£96 und 263 000 für 1895. ;

Bueno3 Aires, 6. Februar. (W. T. B.) Goldagio 119,40.

9000

Konimäibl-Selelshafien auf Aktien u. Aktien-Geésellsc.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. derge

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. á. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

shafts-Genofsenschaften. e oaiwdlten

9. Bank-Ausweise. i 10. Verschiedene Bekanntmahunßgen.

DBeffentlicher Anzeiger. I

l) Untersuchungs-Sachen.

[74104] E

Der gegen den Landwirth Friedri} Wi!helm Adolf Storbeck, geboren am 11. September 1842 zu Arneburg, wegen Betruges und wiederholter Unter|chiagung unter dem 9. Dezember 1884 in den Akten I. 1V C 631. 83 erlafs:ne, am 13. April 18986. und 3. Mai 1887 erneuerte Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, den 1. Februar 1899.

Könicliche Staatsanwaltschaft. I.

[74101] Oeffentliche Ladung.

1) Der Füsilier Hermann Karl Wilbelm Spörck, geboren am 24. September 1862, zuleßt in Pütniß wohnhaft,

9) der Füsilier Johann Hermann Wilhelm Ludwig Wölluer, geboren am 29 August 1860, zuleßt in Bartelshagen-Dorf wohnhaft,

3) der Marire-Ersaßz-Reservist Heinrih Gustav Schubbe, geboren am 17. Oktober 1872, zuleßt in Prerow wohnhaft,

4) der Erfatreservist Abrabam Karl Bernhard Martens, geboren am 9. Juni 1864, zuleßt in Barth wohnhaft, :

5) der Obermatrose Auguft Wilhelm Martin Behrens, geboren am 21. Dezember 1862, zuleyt in Barih rwoohnhaît,

6) der Obermatrose Friedri Johann Wilhelm Brocfmann, geboren am 29. März 1865, zuleßt in, Bartelshagen-Dorf wohahaft,

7) der Matrose Wilhelm Friedrih Albert Beu, geboren am 8 September 1863, zuleßt in Dam- garten wohnhaft,

werden beschuldigt:

zu Ne. 1 und 2: als Wehrmänner der Landwehr,

zu Nr. 7: als Wehrmann der Seewehr, ausgewandert zu sein, obne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben -—,

zu Nr. 3 und 4: als beurlaubte Neserviften ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein,

zu Nr. 5 und 6: als Webrmänner der Seewehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein. Ueber- tretung gegen $ 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs

Dieteiben werden auf Anordnung des Königlichen Amtêgerichts bierselb auf den D. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, ver das Königliche Schöffen- geridt zu Barth zur Hauptverhandlung geladen. Bei vrents{huldigtem Ausbleiben werten dieselten auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Könialichen Bezirks-Kommando zu Stralsund ausa ftellten Erflärung verurtheilt weiden.

Barth, den 2. Februar 1899.

Rickmann, Gerichtsschreiber des Königlicten Amisgeri(ts.

i74103] Bekauntmachung. Die dur Beschluß des Kaiserlichen Landgeri®ts zu Saarcemünd vom 10. September 1897 geaen den am 18. Mai 1875 zu Inêmingen geborenen Joseph Boyou wegen Verleßung der Webrxflict autge- sproene Vermögentbeschlagnahme ist dur Beschluß deéselben Gerichts vom 21. Januar 1899 wieder aufzebobea worden. Saargemünd, den 2. Februar 1899. Der Kaiserliche Erste Staa18anwalt.

M I S E E S L Dil

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

74157] Bekanntmachung.

In Saten der Herzoglichen Le: hhaus-Admiristra- tion ¿v Blarfkenburg a. H., Klägerin, wider die Ebefrau des Waldarbeiters Wilbelm Berger, Carc- line, geb Berger, zun Hohegeiß, Beklagte, wegen Forterung wird, nahdem auf ‘Antrag der Klägerin die Beschlagnahme der der Beklagten gehörigen Grundftüke, als:

1) Wohrhans No ass. 20 in Hohegeiß = la 46 qm nei Garten, Plan Nr. 245 = 4 a 38 qm,

2) 1. btbeilung „die Wildenhütte“ Plan Nr. 281 = 235 a 14 qm,

3) 24. Abtheilung „Haferhos“ Plan Nr. 492 = 7 a 9 qm, ¿um Zwccke der Zwangéversteigerung duzch Be- {Luf vom 28. Januar 1899 cerfügt, auch diz Eintragung dieies Beschiufices im Grundbuche am 28. Januar 1899 erfolgt if, Termin zur Zwangsversteigerung auf Mittwoc6, den 10, Mai 1899, Nach-

Walkenried in der Engelmann'schen Gastwirth- schaft zu Hohegeiß angesept, in welhem die I die Hypothekenbriefe zu überreichen aben. Walkenried, den 28. Januar 1899. Herzogliches Amtsgericht, Lohmann.

[74116] Oeffentliche Zuftellung.

Die 1) Dee geb. Wittmann, ohne Gewerbe, 9) deren Ehemann Johann Reif, Fabrikarbeiter, beide in Worms, 3) Konrad Wittmann, Gemeinde- diener in Offenheim, handelnd als Dativvormund der bei ihm rechtlich domizilierten minderjährigen Kinder Namens Elisabetha, Friedrich und Johann Wittmann, erzeugt in der Ehe des nachgenannten Beklagten Heinrih Wittmann mit seiner verlebten Ebefrau Magdalena, geb. Meigler, Kläger, Prozeß- bevollmägtigter: Rechtsanwalt Eduard Maier in Mainz, klagen gegen Heinrich Wittmann, früher Ickersmann in Dffenheim, jegt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen, Thei- luna, mit dem Antrage: Es wolle dem Gr. Land- gerichte gefallen, zu verordnen, daft vor einem zu beauftragenden Gr. Notar zur Inventur, soweit folde noch nit stattgefunden, fowie zur Theilung und Auseinanderseßzung der zwischen dem Beklagten Heinrih Wittmann, früher Acker8mann in Offen- beim, jeßt obne befanntcn Wohn- und Aufenthalts- ort, und seiner rerlebten Gh-:frau Magdalena, geb. Meitzler, bestandenen ehelichen &ütergemeinshaft und des Nathlasses der leßteren, sowie des Nachlasses des nah der Mutter verstorbenen Konrad Wittmann, geschritten werden fofl, zu den oôthigen Abschäßtßzungen, Begutactungen und etwaigen Loofebildunzen einen Sachverständigen zu ernennen und ein Mitglied des Gerichts mit der Leitung des Verfahrens u koms- mittieren, Kosten der Theilung von der Masse, jene des gegenwärtigen Rechtéstreits dem Beklagten zu belasten. Die Kläger laden den Beklagten zur münt-

Zivilkammer des Großbe:zoalihen Landgeribts zu Mainz auf den 17, Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffo: derung, einen bei dem ge- daten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mainz, den 3. Februar 1899.

(LS) Wolf, Justiz-Rath.

[74219] Aufgebot. ] Frau Amalie Karoline verw. Wehner, geb. Leushke, in Langenwolmsdorf bei Stolpen, hat das Aufgebot beantragt wegen des Königl Sächs. 35 °/0, vormals 49% EStaatéschulden. Kassenscheins der vereintgten Arleiben von den Jahren 1852/68 Serie Il Nr. 17431 über- 10 Tbaler. Der Inhaber des vorftehends bezeidneten W-erthpavieres wird auf- aefortert, srätestens in dem auf ten 22. März 1899, Nachmittags ¿L Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte, Lothringer Straße 1,1., Zim- mer 131, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Wertbpapier vorzulegen, widrigen- falis die Kraftlozezklärung des [etteren crfolgen wird.

Dreôdeu, am 1. Februar 1599. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ic. Bekannt gemacht dur den Gerichts|chreiber: Aftuar Wehnert.

[57059] Aufgebot. Die Erben des am 11. Juli 1870 zu Zwickau beim Brande der Eilmühle verunglückten Wei k- führers Johann Augrs| Petzold vertreten durch den Rechtsanwalt Paol Koppisch in Werdau baben das Aufgebot der auf dcn Inhaber und je 100 Trtaler lautenden Aktien Nr. 406, 407, 408, 409, 410 der vormaligen Aktien-Bierbrauerei Pölbig, jeyt Aftienbierbrauerei Zwickau vormals Pôölbvitz, bean- tragt. Der Inhaber dieser Urkunden wrd auf- aefordert, spätestens in dem auf den 28, Oktober 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- ¡eichneten Ger:hte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urfunden erfolgen wird. Zwickau, den 28. November 1898. Köaitgliches Amtéêgeric;t. | Bekannt gemocht dur den Gerichtsschreiber: Exved. Heinker.

[74137] Aufgebot.

Die Frau Helene Wrivelmine Gebrt Witiwe, geb Thaden, in Kronprinzenkoog b i Marne, vezrêten durch die Lebens- und Pensions-Ve:sicherungs-Gesel-

lichen Verbandlung des Rechtsireits vor die Dritte }

htesigen Retsanwalte Dres. jur. A. Wolffson, O. Debn und M. Schramm, hat das Aufgebot be- antragt zur Kraftloserkiärung der von der Lebens: und Penfions- Versicherungs-Gefells{aft „Janus" in HEA am 9. März 1898 auf das Leben des

ohann Martin Gehrt in Kronprinzenkoog bei Marne gefchlofsentn Police Nr. 100109 über (4 5900. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei dés unter- zeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stodck, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mitt- woch, den 48. Oktober 1899, Vormittags 1X Uhr, anberaumten Aufgebotstermine im Justiz- gebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Hamburg, den 31. Januar 1899.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtbeilung für A en. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[70297] Aufgebot. Nachdem der Kaufmann Jacob Suhr in Bremer- baven, als geseßgliher Vertreter seiner minderjäbrigen Töchter Alma und Anna, den Antrag auf Krafilos- erflárung der Einlegebüher der Bremerhavener Sparkasse Nr. 23 698 und 23 699, erstercs mit einem Guthzben von 229 Æ 39 4H einsließlich Zinfen bis zum 8. Februar 1898 und [Teßteres mit einem Guthaben von 101 Æ 08 4 einschlicßlid Zinsen bis zum 8. Februar 1898, gestellt hat, roird diesem für zulässig befundenen Antrage gemäß der Inhaber der vorbezcihneten Einlegebüher aufgefordert, feine Rechte späteitens im Aufgebotttermin am Mittwoch, den- 26. Juli 1899, Vormittags 95 Ugr, bei dem unterzeihneten Amtögericht anzumelden und die Einlegebücher vorzulegen, widrigenfalls die Letzteren für kraftlos erklärt werden sollen. Bremerhaven, den 19. Januar 1899.

Das Amtsgericht.

Raben.

[73498] Aufgebot. E Sparkaffenbücher der städtishen Spakasse zu

ing: a. Nr. 75277 über 777 4 7 H nebst Zinfen, ausgefertigt für Ferdinand Birth, b. Nr. 88 269 über 1380 A 20 4 nebs Zinsen, ausgefertigt für Heinrih Senger,

c. Nr. 65223 über 283 #46 25 F nebst Zinsen, ausgefecctigt \ür Lehrer Rettig,

find angebl:ch verloren gegargen und follen auf den Antrag der Eigenthürner :

zu 2, der Margckethe Birth, vertreten dur ihren Vater, den Schmiedemeister Ferdinand Bircth in Gr.-Mautdorf,

zu b. des Fährpächter Heinrih Senger in Fürstenau, :

zu c. des Rektors Ludwig Rettig in Elbing

zum Zweck der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Es werden die Inhaber der Bücher und Feter, der an denselben ein Anrecht zu haben ver- meint, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebots- termin den LS, September 1899, Vormittags 11 Uhr, Zimmer N-, 12, bei dem unterzeichneten Gericte ¿u melden und das Recht näher naWzuweisen, widrigenfalls die Bücher für erloschen erkiärt und den Verlterern resv. Eigenthümern an deren Stelle neue Bücher ausgefertigt weiden sollen.

Elbing, den 22. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74129] Aufgebot. : Das Sparkassenbuh der stättishen Sparkasse zu Langenfalza Nr. 6100 über 2093,10 Æ, ausgefertigt für Christoph Andreas Haßkerl ist angeblich ver- loren gegangen und foll auf den Antrag des Erben, des Gigenthümers, des Pausmanxrs Johann Christopb Hesse zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Cs wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, spätesiens im Aufgebotstermine, den 30. August cr., Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht setne Mechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- e.flärung desselben erfolgen wird. Laugeusalza, den 25 Januar 1899, Königliches Amtsgericht.

(74138) Die Inkhabrr der nahbezei{neten Sparkafsenbücher werden aufgefordert, svätestens in dem am 1G, Sep-

gzbotétermine ihre Rehte anzumelden und zur: Ver- me duna der Kroftloserklärurg die Bücher . vorzu- egen: A 1) auf Antrog der Arkeiterin Marie Füß in Zaudiß tas Buch Nr. 3198 der Kreis-Spartafse in Es über noch 57,51 4, für die Autragitellerin autend, 2) auf Antrag der Erben des Ludwig Brat, nämlich: der Wittwe Hedwig Bracha. und der von ibr bevormundeten .Geshwister Anna , Martha, Marie, Fránziska, Pauline, Sylvester Bracha in Bottrop, das Buch Nr. 31 082 der städtischen Spar- an i Ratibor über 584 924, für Ludwig BVracha autend. Natibor, den 29. Januar 1899.

* Königliches Amtsgericht.

[74136] _ Aufgebot. ; : Die Finanz-Deputation. in Hamburg, vertreten dur den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. Rud. Mocnckebera, bat unter der nachstehenden Begrün- dung den Erlaß eines Aufgebots beantragt.

Fn dem Hypothekenbuhe der _Finanz-Depus ‘tatios Fol. 73 seien nah 9 &# Hamb. Cour. jährliher Grundbauer Ao. 1807. d.. 29, Juli X 300.— Dân. Cour. Johann Martin Möller in Jobann Joachim Christoph Malchau „so lange die Stadt des Plobßez niht wieder be- nôthigt sein wird, zugeschriebenen Häust lein sub Nr. 23 bei denen andern Soldaten Wohnungen Aub yE g. Dammtihors Hütten belegen“ ver iert.

Die auf diesen Hypothekposten Bere&tigten seien der Antragstellerin niht bekannt und beabsichtige daber die Antragitellerin nach- dem ihr das Grundflück gemäß obiger Klaufel wieder zur Versügung geftellt worden fei den AOROIRE Pan auf ihren alleinigen Konsens zu

ilgen. Œs3 wird das beantragte Aufgebot nunmehr dahin erlafsen: 4 Es werden alle, Twelche an den vorbézeichneten Hypoth kposten Aasprüche zu haven vermeinen oder der Befugniß der Antragstellerin, den Hypothekyosten auf ihren alleinigen Konsens zu tilgen, widersprechen wollen , hiermit auf- gefordert, solhe An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts8-

erichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf ittwoh, deu 29, März 1899, Vormittags A1 Uhr, anberaumten Aufgebotttermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar UAuswärkige tbunlich| unter Bestellung eines hiésigen Zu- T EN r Lt es bei Strafe des Aus-

unes.

Hamburg, den 30, Januar 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilurg für Aufgebotssache. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[56580] Ausfertigung. Aufgebot. Ly

Im Hyvothekenbuch des Kgl. Amtsgerichtes Wafser- burg a. JF., Steuerzemeinte Unterratting Band T Seite 148 ist auf dem Anwesen der Bauersekelèute Alois und Maria Neubauer Hs. Nr. 59 in Unteröd gub Nr. 1/1 unterm 1. September 1828 folgende Hypothek eingetragen : „Einbuntert , Guldeu Zehr- prennig an Sebastian Statler, Austrägler, laut ÜUebergabébrief de eodem. Ferner nah eten diesem Briefe folgenden lebenclänglihen Ausötrag: Die Tischkost wöchentlih 24 Kr., quatemberl. 1 Fl. die freie Wohnung. Im Kra, kbeitstalle „Ko und Medizin, endlich die nöthige Pfl ‘ge. Im Sterbe- falle die Erdbéstattung vom Gule aus." Auf Anárag des-Witbesitzers Alois Neubauer wird derjenige, der auf diese Foxterung ein Recht zu haben glaubt, zur Aomweldung feines Anspruches bei dem unterfertigten Geriht innerhalb sechs Monaten, |pätestens äber im Aufgebotsie! mine, Donuerstag, 22, Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, uner dem Rechts- nachtheile aufgefordert, daß im Falle der uteilaslung der Anmeldung die Forderung tür erloschen erkl und im Hypothekenbuche ge:öcht würde.

Wasserburg, dên 2%. November 1898.

Königliches Amtsgericht. (L. 8.) (gez.) Frühwein. /

Der Gleiclaut der Aussertigung mit der Urs{rift wird Hiermit bestätigt.

Wüässerburg, den 29. November 18986.

tember 1899, Vorm, 10 Uhr, im Zimmer

mittags 42 Uhr, vor Herzoglichem Amtegerichte

schaft „Janus“, in Hamburg, diese vertreten durch die

Nr. 26 des Amtsgerichtegebäudes stattfindendea Auf-

Der K. Sekretär: (L. 8.) Pramberger.

„M 33.

1. Untersuhungs-Sachen. 3. ebote, Asielungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. rung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen A und dergl.

Zum Aufgebot des auf den Namen der Büdner- wittwe Marie Schröder, geb. Muchow, in Spornißtz am 20. September 1879 ausgestellten Hypotbeken- scheins über eine Fol. 4 des Grund- und Hypotheken- buchs für die Büdnerei Nr. 15 in Sporniß eingetragene Altentheilsdeckungssumme von 1500 Æ ist Termin bestimmt auf den 14. April 1899, Vormittags 104¿ Uhr, und wird der Inhaber der Urkunde auf- gefordert, ]pätestens in diesem Termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Neustadt i. M., den 20. September 1898.

Großherzoglihes Amtegzricht.

{74129] Aufgebot.

Auf Anirag des Aderwirths Josef Gelhaus zu Alhausen Rr. 31 wird das im Grundbuche von Alkausen Band Il] Blatt 36 auf den Namen des Ackermanns Josef Berg zu Alhausen eingetragene Grundflüd: Flur 21 Nr. 580/191, im Dorfe, Hof- raum, la 01 qm groß, belegen in der Gemeinde Alhausen, aufgeboten. Es werden daher alle Eigen- thumêprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Reh!e auf das Grundstück spätestens in dem auf den S3. Oktober 1899, Morgens 9 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls der Autshluß aller Eigentbumtprätendeoten und die Eintragung des Besigtitels für den Antcagsteller erfolgen wird.

Nieheim, den 30. Januar 1899.

Könizliches Amtsgericht.

[74133] Aufgebot.

Johann Schmidt von Weidenhausen, als Vormund des seit mebr als 40 Jahren in Amerika verscollenen Georg Wilhelm Möglich, Franz Sohn von Weiden- bausen, geb. am 26. Februar 1823, bat beantragt, Aufgebot zwecks Todeserklärung seines Mündels zu erlassen. Georg Wilbelm Möglich wird aufgefor- dert, siH svät-ftens im Auf, ebotetermine vom L, De- zember 1899, Vormittags 19 Uhr, zu inelden, widrigenfalls ec für todt erklärt und jein Vermögen scinen Grben auz8geliefert werden wird.

Westlar, den 2. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. [74132] Aufgebot.

Auf Antrag der Käthnerfrau Marie Kolbusa, geb. Fischer, aus Kiöwen wird deren Ehemann, der Käthner Mathes Kolbusa aus Kiöwen, welcher feit dem Jahre 1886 vershollen is, aufaefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 25. November 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- jeihneten Gerihte, Zimmer 15, sih zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird.

Marggrabowa, den 30. Januar 1899.

Königliches Amtêgericht.

[741271 Aufgebot behufs Todeserklärung.

Die Todeserklärung des am 21. November 1846 in Kadenberge geborenen Scustergesellen August Heinrich Gebhardiï, zulegt wohnhaft zu Diterndorf, welher sich von dort vor etwa 30 Jihren auf Wanderschaft begeben hat und dann verschollen ift, ist vom Hofbesitzer Wilhelm Föôge aus Waßtiermühle, als Pfleger eines dem genannten Gebhardt ange- fallenen Nachlasses, beantragt. Es wird deshalb der vorbezeichnete Schustergeselle August Heinri Geb- hardt aufgefordert, sich svätestens in dem vor dem unterzeichneten Gerihte auf Donnerstag, den 12. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, anb-- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Zugleich werden alle Personen, welde über das Fortleben des Ber- ollenen Kunde geben fönnen, aufgefordert, davon ierher Mittheilung zu machen.

Otterndorf, den 24. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. I.

[74131]

Das Kgl. Amtsgericht Naila hat unterm 3. Fe- bruar 1899 folgendes Aufgebot erlassen: Gegen den seit mehr als 10 Jahren verschollenen Bäckermeister Johann Adam Wilhelm Hoffmann, geboren 98. August 1356 zu Wustuben, zuleßt wohnhaft in Lippertegrün, ift von dem Oekonomen Andreas Hoff- mann in Kulmißhammer als Vormund der 2 minder- jährigen Bäckersfinder Margareta und Christian Bernbard Hoffmann in Lippertëgrün die gerictliche Todeserklärung beantragt. Gemäß $ 823 ff. R.-Z.- P-O. und Art. 103 ff. des bayr. Ausf.-Ges. zur R.-Z.-P.-O. und K.-O. ergeht h'emit die Auf- forderung :

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots- termine vom Freitag, den 15. Dezember 1899, Vormittags 9 Uhr, persönlich oder \chriftlich bei Gericht sih anzumelden, widrigenfalls er für todt er- klärt werden wird,

2) an die Erbbetheiligten,“ ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, wele über tas Leben des Neischollenen Kunde geben können, Mittheilung bierüber bei Geriht zu machen.

Naila, den 3. Februar 1899,

Gerichtsschreiberei des Kal. Amtsgerichts.

(L. 8.) Jobst, K. Sekretär.

[74135} Aufgebot.

Auf Antrag des Kurato1s des verschollenen Ewer- fhrers Johannes Bernhard Andreas Müller, nâmlich des Rechtsanwalts Dr. jur. Otto Emil Raimund Grallert, vertreten durch die hiesigen

zum Deutschen Reichs-A

Dritt e nzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 7. Februar

Beilage

1899.

aa E auf Aktien u. Aktien-Gesells{.

afts-Genofsenschaften.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Oeffentlicher Anzeiger. C Ege on bi

Rechtsanwalte Dres. jur. Grallert und Mumösen,

wird ein Aufgebot dahin erlaffen:

I. Es wird der am 21. März 1844 in Hamburg geborene Ewerführer Johannes Bernhard Andreas Müller, welher im Jahre 1885 angebli4 nah den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika ausgewandert und seitdem ver- \{ollen ijt, hiermit aufgefordert, sih bei der Gerichtsschreiberei des unterzcihneten Amts« gerihts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, deu 18, Oktober 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterce links, Zimmer Nr. 7, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er werde für todt erklärt werden.

IL. Es werden alle unbekannten Erben und Gläubiger des gerannten Verschollenen hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche bet der vorbezeichneten Gerichts- schreiberei, späteftens aber in dem vorbezeihneten Aufgebotetermin anzumelden und zwar Aus- roârtige thunlihft unter B-ftelung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe, des Ausschlusses und ewiges Still\chweigens.

Hamburg, den 27. Januar 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[74140] Nachlaß Proklam. (1. Bekanntmachung.)

Auf Antrag oes gerichtlich bestellten Pflegers wird allen, welhe meinen, sei es als Gläubiger, Erken, die bekannten jedo auégenommen, oder aus sonst einem Grunde Aniprüche an den Nachlaß des am 24. November 1898 zu Kiel verstorbenen Seifen- bândlers Carl Wilbelm Paul Andreas Müller daselbst erheben zu können, hierburch aufazegeben, bei Vermeidung des Auéshlufes binnen 12 Wochen vom Tage der dritten Bekauutmachung diescs Prokiams si hierselbst unter Einreichung der Beläge zu melden.

Kiel, den 25. Januar 1899.

Könt:liches Amtsgericht. Abth. 1.

Auf den Antraa des Nachlaßpflegers, Gerichis- Sekretärs a. D. Hollmann hier, werden die unbekannten Erben des am 3. Januar 1898 zu Brackel ver- storbenen geschäftslosen Heinrih VBekendorf von Brackei aufgefordert, spätestens im Aufgebotétermin, d-n 5. Dezember 1899, Miitags 12 Uhr, (Zimmer Nr. 39) ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 4000 4 betragenden Nawhlaÿ bei dem unterzeihneten Geriht anzumelten, mwtdrig?nfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden ausges{lossen und der Nachlaß den sih melden- den und legitimierenden Erben und in Ermangelung derselvon dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesizers anzuerkenn?zn {u!?dig, von diesem w?-der Rechnuvaëlegung noch Eisaß der Nutzungen zu fordern beredbtiat ift, sich vielmehr mit der Heraut- gabe des ncch Vorhandenen begnügen muß.

Dortmund, den 24. Januar 1899. [74134]

Königliches Amtsgericht. [74128] Aufgebot.

Auf den Antrag des Schuhmachermeisters Carl Nichter in Dahme, des vom unterzeichneten Gericht bestellten Pflege1s des Nachlasses der am 7. Februar 1897 hier gestorbenen unverehelidten Auguste Piesnacck in Lahme, werden deren unbekannte Erben aufgefordert, ihre Mete bei dem hiesiazn Amteé- gerit spätestens in dem auf den S1. November 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem}elben ap- beraumten Aufgebotstermin geltend zu machen, widrigenfalls der Nachlaß dem sich meldenden und legitimierenden Ecten, in Ermangelvong eines solchen aber dem Fiskus verabfolgt werden, und ter fich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erb- shaftöbesizers anzuerkennen und weder Rechnungs“ legung noch Ersaß der Nutzungen, fondern nur HVer- auñaabe des noch Borhandenen zu fordern baten wird. Dahme (Mark), am 23. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht. Seidel.

[74156] Oeffentliche Bekanutmachung. Die veri:orbene Frau Karoline Wilhelmine Hen- riette Stephan, geb. Serding, hat in dem mit ibrem am 14. Nev:mber 1898 zu Berlin verstorbenen Ehe- mann, dem Arbeiter Johann Wilhelm Stephan errichteten Testamente vom 31. Mai 1833, welches am 7. Fasuar 1899 eröffnet ift, ihren Vater, den Arbeiter Johann Serding ¿zu Grabow bei Körigsberg i. N. bedacht. Berlin, den 7. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 9%.

{73825} Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 2%. Januar 18829 ist das aus der Schuld- vers{chreibung vom 22./30. Mai 1844, der Ingrossa- tion8note vom 28. Vai 1857, dem Umscbreibungs- vermerkt vom 27. Oktober 1859 und dem Löschungs- vermerk vom 7. Februar 1863, sowie den Hypotheken- buhs-Auszügen vom 27. Wai 1857, 26 Oktober 1859 und 12. Februar 1863 bestehende Hypotheken: dofument, welches gebildet is über die auf dem Grundstück Tempelburg Landungen Band 1[1 Nr. 120 Abtheiluna 111 Nr. 1 für den Brenner Friedrich Wilbelm Wendt zu Machlin eingetragenen, demnächst an den Handelêmann Jacob Elias Jacob zu Tempel- burg abgetretenen 250 Thlr. und welches noch über 200 Thlr. = €00 4 gültig ist, für fraftlos erklärt. Tempelburg, den 31. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[73826] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtkeil des unterzeihneten Gerichts vom 25. Januar 1899 find die eingetragenen Gläubigec und deren Rechtsnachfolger mit ibren Ansprüchen an der auf Neuwuhrow Band I Blait Nr. 17 Abtheilung 111 Nr. 3 noch in Höhe von 24 Thlr. verzeichneten Hypothek, welche in Höhe von 180 Thlr. eingetragen war für die Geschwister Carl Wilhelm, Augustine Caroline, Henriette Wilhelmine, August Ferdinand Gottlob, Charlotte {Friederike Albertine, Johann Friedrich GBabriel Kohn und welche jeßt noch zusteht:

a. mit 3 Thlr. der Augustine Caroline Kohn,

b. mit 3 Thlr. ebenderselben,

c. mit 3 Thlr. dem Carl Wilhelm Kobn,

d. mit 15 Thlr. den Geschwistern Wilhelmine Ee Ernst Ludwig, Hanne Emilie Huldreih

ohn,

zu b. bis d. als Ecben und RechtsnaWfolger des Auguft Ferdinand Gottlob Kohn,

über welhe Hypothek gebildet is das aus dem

31. Oftob Rezeß vom T itvenbes 1837, dem Taxvermerk

vom 17. April 1838, der Erbbescheinigung vom 20. Avgust 1838, dem Ingrofsationévermerk vom 1. Oftober 1838, den Löshungsvermerken vom 23. Mai 1857, 17. November 1869 und 12. Februar 1887, fowie dem Gültigkeitsvermerk vom 12. Fe- bruar 1887 bestehende Hypothekendokument, aus- ges{chlofsen.

Tempelburg, den 31. Januar 1899.

Königliches Umtsgericht. [73763]

Auf Antrag:

I. der unverebelihten Eigentbümerin Emilie Neu- mann zu Deutsch-Nettkow,

11. des Häuslers August Möbus zu Rädnißz,

II[. des Ganzbauern August Playfke zu Wellmiy, sämmtli vertreten durch den Rechtsanwalt Egg?r zu Krossen a. O., hat das Köaigliche Amtsgericht ¡U Krossen a. O. für Recht erkannt : /

Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren unbe- kannte Rechtsnachfolger folgender Hypothekenpoften:

zu I der in Attheilung 111 Ne. 1 des Grund- buhes von Deutsh-Netikow TIV. 117 auf Grund der gerichtlihen Urfunde vom 27. Dezember 1856 iür den Bauer Friedri Gerlach zu Deutsci;-Netikoro eingetragenen und auf Johann Friedrich August Gerlach vererbten 50 Thlr. Darlehn nebst 49/0 Zinsen,

zu Il der in Abtbeilung II[ Nr. 1 des Grund- buches von Rädnig, VII. 264 haftenden, von Räd- nitz 1. 28 dorthin zur Mithaft übertragenen 43 Thlr. 11/5 Pf. alte Nahrcungsschulten aus dem Erbrezeß vom 26. März 1821 für: i

a. den SchubmachergeseHen Fobann Karl Gotthilf Piert zu Krossen mit 8 Gr. 71/5 Pf.,

b Martin Linke mit 1 Thlr.,

c. die Erben der Witiwe Pickert, geb. Wehlack (Lehmann): 1) den Tagelöhner Johann Friedrich Pickert zu Güntersbers, 2) den Tagelöhner Martin Pckzrt zu Râädnit, 3) den Zimmermann Joharn George Picker1 daselbst, 4) den Schuhmachergesellen Karl Gotthilf Pickert zu Krossen, mit zusammen 12 Thir. 1 Gr,

d. die Erben des Gottfried Pickzrt, 1) Wittwe Krüger. Anna Elisabeth, geb. Paecnaß, zu Rädniß, 2) deren Kinder: Marie Elisabeth, Jchann Wilhelm und Johann Friedrich Ees&wist?ckr Krüger, 3) den Tagelöhner Johann Friedrih Pickert zu Günters- berg, 4) den Johann Friedri Wilbelm Pidckert, 5) dea Schneidermeister Johann Christian Pickert zu E a. O., mit zusammen 17 Tvlr. 13 Ggr.

s,

6. die Ecben des Georg Pickért, 1) die Wittwe Pickert, Marie Elisateth, geb. Pfennig (Büttner), und deren Sohn, Schneider Gottfried Pickert zu Rädn'itz, 2) den Tagelöhner Jobann Friedrich Piert zu Günteréberg, 3) den Tagelößner Martin Pikert zu Nädnitz, 4) den Zimmermann Johann Georg Pikert daselbst, 5) den Schahmachergesellen Johann Karl Gotthilf Pickert hier, mit zusammen 19 Thlr. 2 Ggr. 8 Pf., |

zu 111: der in Abtheilung TIT Nr. 2 des Grund- buches von Wellmit I. 15 für die Dorothea Elisabeth Platzke, später Frau Pernadck, zu Wellmiy, auf Grund Y s. Oktober 1849 des Testaments vom —- März 1850 und zufolge

Verfügung vom 15. November 1850 eingetragenen

200 Thlr. Vatererbe nebst 49/9 Zinsen

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Pofien

ausgeschlossen.

Krossen a. O., den 30. Januar 1899, Königlidzes Amtsgericht.

[73766]

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Merseburg vom 11. Januar 1899 sind I. die unbekannten Berechtigten folzender Hypo- thékenpcstzn:

1) der im Grundbuhe von Knapendorf Band 1 Blatt 2 Abth. 111 Nr. 4 für Johanne Wilhelmine Große zu Knapendorf eingetragenen 229 Thaler angewiesene Kaufgelder aus dem Vertrage vom 27. Juli 1849,

2) der im Grundbuhe von Knapendorf Band 1 Blatt 20 Abth. 11 Nr. 4b. und Abth. TIIT Nr. 2 für Johann Christian Eckardt in Lauchstedt einge- tragenen Posten, das Recht auf freie Aufnahme in Krankheitsfällen und die Hypothek von 99 Thalern aus dem Kaufvertrage vom 27. Juni 1843 betreffend, 3) der im Grundbuche von Spergau

a. Band 6 Artikel 296 Abth. IIl Nr. 2,

b. Band 3 Artikel 124 Abth. IITl Nr. 1,

c. Band 2 Artikel 94 Abth. IT1 Nr. 1

tragenen 30 Thaler rüdckständige Kaufgelder aus dem Vertrage vom 3. Juli 1840,

4) der im Grundbuche von Kriegsdorf Band 1 Blatt 21 Abth. 111 Nr. 2 für Karl Ferdinand Schubert in Kriegsdorf eingetragenen 3 Thaler mütterlihes Erbtheil ous demn am 14. Oktober 1845 ausgefertigten Erbvergleich,

5) der im Grundbuche von Niederbeuna Band 1 Blatt 20 Abth. 111 Nr. 4 für Friederike Nagel in Niederbeuna eingetragenen 10 Thaler elterlihes Erbtheil,

6) der im Grundbute von Bündorf Band [ Blatt 9 für Marie Friederike und Johann Gott- fried Buichmann eingetrageuen je 30 Thaler 5 Sgr. 14 Pf. Pflichttheil

mit ihren Ansprüchen ausges{lofsen ;

II. die folgenden Hypothekenurkunden :

1) Ueberlafsungévertrag vom 17. Mai 1854 mit Hyvotbekenauszug vom 2. September 1854 über 200 Thaler Erbegelder für Johanne BVarie Friederike Kloß, geb. Koch, in Sthlettau,

2) Kautionësurkunde vom 14. August 1858 für 200 Thlr. für die Gemeinde Lindig,

3) Ausfertigung des Testatments de publ. 25. Fe- bruar 1836, Erbvergleih vom 28. März 1836 über je 30 Thaler 5 Sgr. 14 Pf. für Marie Friederike und Johann Gottfried Bushmann in Bündorf,

4) Schuldverschreibung vom 21. Juni 1854 über 1000 Thaler Restshuld für den Vorst-her der Taub- stummen- Anstalt Gustav Eduard Albert Klop in Halle a. S,

5) Korreal-, Schuld- und Pfandverschreibung vom 90, Oftober 1855 über 1500 Thaler für Frau Rentier Wennsdorf, Sophie Wilhelmine, geb. Thieme, in Halle a. S,.,

6) Urkunde vom 23. November 1849 über 300 Thaler Darlehn für den Dr, phil. Julius Hermann v. Jäâckel in Cassel, ;

7) Erbtheilungsrerhandlung vom 25. März 1836 tber 200 Thaler mütterlihes Erbtheil für {Franz Theodor Herfurth später adoptierten Schmidt

sind zam Zwecke der Löschung der Posten im Grundbuche für kraftlos erklärt.

Merseburg, den 16. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 5.

[73767] Bekauntmachung.

Durch Auszs{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihtz in Bochum vom 28. Januar 1899 ist der Hypothekenbrief, welcher gebildet is über die im Grundbuche von Langendreer Band 6 Artikel 56 Nbtheilung 111 Nr. 1 für Fräulein Wilhelmine Müllensi:fen in Crengeldanz auf Grund der Schuld- urkunde vom 28. Dezember 1894 eingetragene, an den Regierungs-Rath Wilhelm Kisker in Münster abgetretexe Darlehnépost von 20000 M nebst 4/6 Zinsen für kraftlos erklärt.

Bochum, den 31. Januar 1899.

Königliches Umtsgericht. {73762]

Auf den Antrag des Maurers Johann Friedri Böhme zu Lechwitz, vertreten durch den Rechts- anwalt Gaedcke zu Krossen a. O., erkennt das Köntg- lih2 Amtégericht zu Krossen a. O. für Recht :

Die Hypothekenurkunde über 100 Thlr. nebst 5%/o Zinsen aus der notariellen Urkunde vom 9. Dstober 1850 für den Schneidermeister Gottlob Schulz zu Le-chwig und umgeschrieben für die verehelihte Häusler und Schiffer Schulz, Anna Elifabeth, geb. Walter, früheren Wittwe Beraer (Bürger) zu Lohwitz, ein- getragen im Srundbuch von Lohwiß Band 11 Blatt Nr. 89 Abiheilung Ill Nr, 1 und Band 11 Blatt Ne. 85 Abtheilung IIT Nr. 4 auf den Antheil des Antragstellers, wel? Urkunde aus der Ausfertigung der notariellen Verhandlung vom 9. Oktober 1850 mit den darauf befindlihen E@intragungsvermerken, der Ausfertigung der notariellen Abtretungsverhand- lung vom 14. Mai 1856 unv den Auszügen aus den Grundbuchblättern der belasteten Grundstüde besteht, wird für fcaftlos erklärt.

Krossen a. O., den 30. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

{73764]

In der AufgebotssaŸe, betreffend

a, die Hypothekenpost Zadory 14 Abtheilung TII

Nr. 2: 1080 4 nebst 5 9% Zinsen seit Georgi 1848

jür den Vogt Martin Burlaga,

b. die Hypothekenpoit Neu - Kurzagóra 3 Ab-

theilung 111 Nr. 1: 132 Thaler 19 Sgr. 4/5 Pfennig

nebst 5 %/6 Zinsen seit 13. Januar 1840 für Hedwig

Nowicka alias Matyja,

c. die Hypothekenposten Alt-Lubosh 14, 95, 96,

97, 98, 89, 100 und 101 Abtheilung II[l Nr. 3

bezw. 18 bezw. 13 bezw. 13 bezw. 1? bezw. 18

bezw. 13 bezw. 13: 60 4G unverzinslihes über-

wiesenes Kaufgeld für Emilie Auguste Switalski,

d. die Hypothekenpost Kosten 49 Abtheilung 111

De 900 M Restkaufgeld für die Wittwe Anna

yttyt,

e. die Hypothekenpost Gluhowo 27 Abtheilung TI1

Nr. 1: 180 4 Erbegelder nebst Zinsen für die Ge-

\chwister Przyckylowski, nämlich: Rosalie, Franziéka,

Marianna und Catharina, mit je 49 M,

f. die Hypothik-npost Górka 9 Abtheilung 11

Nr. 1: 15 Thaler 28 Sgr. %5°%/22 Pfennig für

Valentin Natajczak,

erkennt das Köntgliche Amtsgeriht Kosten in der

Sitzung vom 24. Januar 1899 dur den Amts-

richter Thormcyer für Recht:

L. die ihrem Aufenthalte nach unbekannten Gläubiger

der unter a. bis f bezeihneten Posten bezw. deren

unbekannte Rechtsnachfolger werden mit ihren Rechten

auf die vorgedahten Posten ausgeschlossen.

IL. Die Kosten fallen den Antraastellern zur Last. Königliches Amtsgericht Koften.

für Iohann Friedrih Knauth in Spergau einge-