1899 / 33 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

a Si A E ad

d

rir pen naa art D

miri Gade iht

*

“ot Sa Ea U Hd ¿5.0 f“ O4 Aa N A __ e R E E A e L N E E E E R

Tem ea E T Conn

ie iter: Mie C7 autet e Cat c Aer ren t AN per p ; t t E L P ret de ervtrd ne gMbMRd 2. tuvat Jnt p Mar rade dra

P i A U eute LLNURR S E E

para n

E Bekauntmachung. / Dur Aus\Wlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 27. Januar 1899 sind die Inhaber

a. der auf Pasewalk Band X Nr. 448/49 Ab- tbeilung IIT Nr. 6 auf Grund der Urkunde vom 2. Juli 1870 für den Lehrer Albert Lohoff zu Be: lin eingetragenen zu 59% verzinslichen Darlehns- forderung von 700 Thalern,

b. der auf Jaßnick Band Il Nr. 53 Abtheilung ITIT Nr. 4 auf Grund der Urkunde vom 2. November 1824 für den Bauern Chbriftian Pieper zu Liepe ein- getragenen zu 5% verzinsliwen Darlehnsforderung von 50 Thalern mit ihren Ansprüchen auf die be- treffeuden Vosten ausge\{lofsen.

Pasewalk, den 1. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74110] Oeffentliche Zustellung.

Fn der bereits anhängigen Rectétsache des Arbeiters Fohann Martin Strauß zu Emden, Eo RIenoN mächtigter: Rehtsanwalt Tannen in urid, gegen seine Ehefrau H:lene Harms Strauf, geborene Zee» mann, früher zu Emden, jet unbéekonnten Aufent- halts, auf Ehescheidung, wegen Ebcbruchs, ladet der Kläger die Beklagte zur münudliGen Verhandlung des Rectsftreits vor die IL. Zivilkammer des König- lichen Landgerits zu Aurich auf den 15. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zuaelassenen An- walt zu best:llen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stelluna wird dieïcs bekannt gemacht.

Aurich, den 3. Februar 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[74113] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des Maschiniites Edmund (Eduard) Leopold Pawellek, Sophie Friederike Wilhelmine, geb. Warfelmann, in Bremen, vertreten durh den Rechts- anwalt Henrici in Bremen, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Maschinisten Edmund (Eduard) Leopold Pawellek, früber in Bremen, jeht unbekannten Auf- enthalts, wegen Ebebruhs, eventuell wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: die Ebe der Parteien vem Bande nach) zu \ceiden, und ladet den Beklagten jur mündlichen Verhandlung des Recht: streits vor

8 Landaeriht, Zivilkammer 11, zu Bremen im Gerichtsgebäude, 1. Obergeshoß, auf Mittwoch, den 24. Mai 1899, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelafsenen Rehtsanwalt zu bestellen. Zum Zweck der offentlihea Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, aus der Gerichts\hreiberei des Lande geriht8s, den 4. Februar 1899.

Dr. Lampe.

[74114] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau des Brauers Hermann Heinrich Dietrih Ludwig Si?mering, Marie Dorothee Elisa- betb, geb Gehrs, in Dannenberg, vertreten durch don Rechtzanwalt Albers in Bremen, klagt gegen ihren Ebemann, den Brauer Hermann Heinrich Dietrich Ludwig Siemeriug, früher in Bremer- haren, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: die Ebe der Parteien dem Bande nah zu scheiden, eventuel nah Erlaß eines Rückebrbefehl8, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer I1, zu Bremen, im Gerihts- gebäude, 1. Obergeshoß, auf Montag, den 17. April 1899, . Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelaffenen Rechtéanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zaftellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- geri&t8, den 4. Februar 1899,

Dr. Lampe.

[74112]

Oeffentliche Zustellung mit Vorladuug.

Zum K. Landgerichte Frankenthal, Zivilkammer II, hat Franziska Baum, in Ludwigshafen a. Rh. wohn: haft, Ebefrau des daselbft zuleßt wobnbaft geweîenen, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesenden Maurers Johannes Reif, Klägerin, vertreten durh Rechtéanwalt Mann, gegen ibren genannten Ehemann, Beklagten, Ebescheidungsklage erhoben, in welcher sie beantragt, die Eheshe:dung ¡wischen den Parteien auszusprehen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen und die öfentlihe Zuftellung des Urtbeils zu bewilligen. Klägerin ladet Hhierdurch den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits in die hiezu be- immte Sitzung des eingangs erwähnten Gerichts vom 21. April 1899, Vormittags ueun Uhr, ver mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelafienen Rechtsanwalt zu seinem Vertreter zu bestellen. In Aucführung der bewilligten öffent- lien Zustellung an den obgenannten abwesenden Beklagten und zur Vorladung desselben wird Vor- stebendes befannt gegeben.

Fraukeuthal, den 4. Februar 1899.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts : Eymer, K. Sekretär.

{74115} Oeffentliche Zustelluug.

Der Heinrih Friedri Freber, Fabrikant, in Mombah wohnhaft, Kläger, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justiz-Rath Dr. Struve in Ttainz, lat gegen seine Ehefrau Maria Elisabeth, geb. SgHneider, ohne bekannten Aufenthaltsort, früher zu Mombach, auf Grund böélichen Verlassens und Ehe- brus, mit dem Antrage: Es gefalle dem Gerichte, die zwisden dem Kläger und der Beklagten be- stebenden Che vom Bande zu seiten, die Beklagte in die Kosten zu verurtbeilen Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verbandlung des NRehts- sreits vor die Grfte Zivilkammer des Großhe?rzog- iden Landacrihts zu Mainz auf den 26. April 4899, Vormittags D Uhr, mit ter Aufforderung, ciren bei tem gedagten Ger:hte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zusiellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Maiuz, den 3. Februar 1899.

(L. 8.) Wolf, SBericht:\hreiber des Großherzogl. Landgerid;ts.

[74111] Oeffentliche Zuftellung. : Zie Arbeiterfrau Mariete Scheppeit, geb. Petereit,

u Iuznater, Prozeßzevellmächtigtec: Recztéanwait | eirshließlid der auf das Arre}

“a

Herrmann in Véemei, klagt gegen ihren Gbhemaun Koften zu 10 # zu tragen;

Arbeiter Christoph t,

halts. auf Grund böslicher Verlassung aus 88 691, 693 A. L-R., 11, 1, mit dem Antrage, die E hen Parteten zu trennen, allein s{uldigen Thei Kosten aufzuerlegen. flagten zur streits vor Landgerichts, zu Memel auf den 26. Vormittags 103 Uhr, mit der Aufforderung, bei dem gedachten Gerichte zu Zum Zwede der wird dieser Auszug der Klage be?!annt gemacht. Memel, den 23. Jayuar 1899.

___ Rieert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung.

blose Wilhelmue Diebl in Barr, Ehe- frau des Handiungs8gehilfen Alfred Diehl, Straßburg, j-t ohne bekannten Wohn- und enthaltsort, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Mübl- eisen, klagt gegen ibren genannten Ch ferlihes Landgericht wolle tovember 1881 vor tem Standesbeamten ene Gh» trennen, und ladet den Be- lichen Verhandlung des Rechtsstreits Zivilkammer des Kaiserlicher Landgerichts zu Straßburg auf den 12, April 189 mit der Aut!forderung, ichte zugelassenen Anwalt zu b öffentlichen Zustellung wird age bekannt gemacht.

Sekretär: (L. 8.) Weber.

Oeffentliche Zustellung.

¿ter Diel zu Nasftätten, chtsanwalt Justiz - Rath klagt gegen feine Ebefrau früher zu Nastätten, fanntem Autenthalt, aus böswilliger hescheidung, mii dem Antrage, die heleute zu heiden und die be- {uldigen Theil zu erklären. zur mündlichen Ver- or die 3. Zivilkammer des u Wiesbaden auf den Vormittags 9 Uhr, mit der bei dem gedach!en Gerichte zu- Zum Zwette der eser Auszug der Klage

den Beklagten für den klären und ibm die Die Klägerin ladet dén Be- mündlihen Verbandlung des Rechté- die Erste Zivilkammer des Königlichen Mai 1899,

elassenen Anwalt zu entlichen Zustellung

Die gewer

emann mit dem Antrage: Kai die von den Par- teien am 7. I

zu Barr gesch{chlo} vor die II.

mittags 10 Uhr dem gedahten Ge! stellen. Zum Zwecke der dieser Auszug der Kl Der Landgerichts-

Der Schneidermeister Prozeßbevollmächtigter : Fraaz Gbel zu Wiesbaden, Ca'harine Diel, geborene Wieder, jeßt mit unbek Berlassuna, auf E Ehe der sceitenden G flagte Ehefrau für den Der Kläger ladet handlung des Rehtestreits v Königlichen Lardgerichts z 6. Aprii 1899, Aufforderung. einen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird di bekannt gemacht.

Wieöbaden, den 3. Februar 1899.

Koch, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffeutliche Zuftellung.

n der Kuratel über Anion Fröbler, ledizen aroßjährigen Dienstmagd Kuni- vertreten durch den Vor-

aglöhner in Amberg, sowie

die Beklagte

, In Sach illegitim der gunde Fröhler in Amberg, mund Andreas Frshler, T j in Sachen der Kindsmutter Kunigunde Fröhler selbst, vertreten durch den K. in Amberg, Spängler und Weberssohn von Bamberg, München wohnhaft, z. Zt. unbekannten wegen Alimentation u. a, wurde vom Amberg die öôffentliwe Zustellung ber 1896 bier angebrahten Klage partei zum Armenrechte zugelassen Beklagte zu den Verbandlungs- 16. November 1897, 25. Januar und 18. November 1898 nicht werden konnte, zur mündlichen Verhandlung echtsftreits Termin auf Dienstag, 25. April 1899, Vormittags $8 U gerihtlihen Sißungesaale be Beklagter hiemit vorgeladen. mittels für vorläufig vollstreckbar Uctheils beantragen, 1. Als Vater des Kindes „Anton“ Dienstmagd Kunigunde Fröh Kindéskuratel jährlich 60 „6 1896, dem Geburtêtage des zurüdckgelegten 14. Leb IT. an die Kiadêmu

Klagspartei,

ufenthalts,

Kgl. Amtsgericht der am 7. Novem bewilligt, die Klage und, nacvdem der Sanuar 1897,

hr, im dies Hiezu wird Die Klagspartei wird zu erklärenden Beklagter sei \{uldig:

der ledigen ler in Amberg an die Alimenten vom 6. Mai Kindes, bis zu dessen enéjabre zu bezahlen,

tter Kunigunde Fröhler einen Tauf- und Kindbettkostenbeitrag von 20 M zu ent-

ITI. die Koften des Rechtsftreits zu tragen. den 3. Februar 1899

Gerichtsschreiberei des K. Kollerer, K. Sekretär.

Oeffêutliche Zustellung. i achen des Schreiners Ulrich Reichel in nun Adcker- ls Vormund über Margaretha Reichel, Arbeiterin Margaretha Reichel ebenda, nun Aderstraße 21, und der lehteren fel r Iohann Eckel, Aufenthalts, wegen Vaterschaft 2c., wird unter Bezugnahme auf die öffentlihe Z ptember 1897, veröffentlicht im d Kgl. Preuß Staats-Anzeiger 1. September 1897 Nr. 222, hiemit daß das Kgl. Amtsgericht Nürnberg flägerishen Antrag am 26. Januar tliben Zustellung

Amtsgerichts.

Nr. 29/11,

bst, gegen den ledigen Taglöhne früher dahier,

nun unbekannten

ftellung vom 15. Se Deutschen Reichs- un zu Berlin am 2 bekanntgegeben, auf neuerlich:n 1899 unter Bewilligung der öffen ur mündl:chen Verhandlung dieser Sach? Termin 11. April 1899, Vormittags

auf Dienstag- ag T. e

9 Uhr, im Sigzungésaal 1, Zimmer hi-si.en Justizgebäutes anberaumt hat, abwesende Beklazte antragösgemäß hiemit ö vorgeladen wird. Nürnbcrg, den 31, Januar 1899. i Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. 8) Hader, Kgl. Ober-Sekretär.

] Oeffentliche Zustell

Unterm 1. Februar 18 Richard Fischer in Augtburg namens und im A trag des Konrad Spreng, Neuburg a. D., als geseglihen V minderjährigen Tochter D oraphentgehilfin Gerichtäshrzibers gegen den- Photog: Kelch, früher in Augsburg, nun unbekannten Auf- Amtegerihte Augéburg w2gev

ung uud Laduug. 99 hat der Paotograph ;

Bezirksamtsdieners ertreters feiner ¡tilie Spreng, zu Protokoll des | Urtheils, un aphea Guftav { Verhandlung : Amtageribt ! auf den 20, es wolle | Zum Zwette der ö ¡ Auszug der Klage bekannt gemacht.

|

in Augeburg,

entbalis, zum Kg! Forderung Klage erhoben mit dem Antrage, erfannt werden :

1. Der Beklagte wird verurtbeilt, an die Klägerin è 130 4 zu bezahlen und bie Kosten des R htsftreits ahren erwachsenen des Königlichen A

K

erklärt. j : E A O j Die Klägerin ladet den abwesenden Beklagten zur müntlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Kal Amtsgeriht Auasbura, wozu Termin auf Dounerstag, den 23. März 1899, Vorm. 8¿ Uhk, im Sizuxgéssaal . Nr. 1 des K. Amts- gerichts Augsburg anberaumt ist. Dieser Auszug der Klage icd zum Zwecke der mit Beschluß des Kgl.

Amtzgericbts Augsburg vom 2. Februar 1899 be-

willigten öffentlihen Zustellung an den abwefenden

Beklagten Gustav Keich bekannt gemacht. Augsburg, den 3. Februar 1899. Gerich1s\chreiberei tes Kg!. Amtdgceints Augsburg. Der Kal. Sekretär: (L. 8.) \chenlohr.

{74159] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Unterm 31. Januar 1839 hat der Fi)chbeinfabrifant

Konrad Kopp in Augsburg zu Protokoll des Gerichts- \hreibers gegen den Photographen Gustav Kelch, früher in Augsburg, nun unbefannten Aufenthalts, zum Kgl. Amtegerichte Augsburg wegen Forderung Kjage erboben, mit dem Antrage, es wolle erkannt werden:

I. Der Beklagte wird veruriheilt, an den Kläger 63 M 90 4 Hauptsache zu bezahlen und die Kosten des R chtsstreits einschließlich der auf das Arrest

verfahren erwachsenen zu trazen.

11. Dieses Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar

erklärt.

Der Kläger ladet den abwesenden Beklagten zur

mündlichen Vechandlung des Rechtsstreites vor das

K. Amtsgericht Augsburg, wozu Termin auf Donnerstag, den 23. März 1899, Vorm.

84 Uhr, im Sizungsfaal Nr. [1 des Kgl. Amts- geriis Augsburg anberaumt ist. Dieser Auszug der

Klage wird zum Zwedcke der mit Beschluß des Kgl.

Am1szecihts Augsburg vom 1. Februar 1899 bew lligten öffentlichen 3 Gustav Kelch bekannt gemacht.

ustellung an den abwesenden

Augsburg, den 3. Februar 1899,

Garichtsschreiverei des Kgl. Amtsgerihts Augsburg.

(L. S.) Eschenlohr, Kgl. Sekretär.

[74120] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer J. Kuoße zu Berlin, Friedrich- straße Nr. 114 a, Prozcßckvollmächtigter : Rechts-

anwalt P. Märker zu Bertin, Artilleriestraße Nr. 13, klagt gegen den Herrn Paul Zibolsky, zuleßt in Berlin, Barximstraße 14, jeyt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptungen und mit dem

Antrage, wie sie in der am 10. Oktober 1898 hier zugestellten Klage angegeben find. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreins vor die Zwölfte Zivilkainmer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Zimmer 6b, auf den 10. April 1899,

Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Geriht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zun Zw cke der öffentliden Zusteüung wird diese Ladung bekannt gemacht. Die öffentliche Zust.llung der Ladung an den Beklagten Zibolsty îst durch Beschluß vom 16. Januar 1899 bewilligt.

Berliu, den 31. Januar 1899. Melzer, Gerichtsfchreiber : des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 12.

[74126] Oeffentliche Zuftellung.

Der Rewbtsanwalt Dr. Lückerath zu Düsjeldorf

als Vermaltec der Konkursmasse des Glasmalers Fohann Schauppmayer zu Düsseldorf klagt gegen

1) die Firma W. R. Römer's Wwe. & Cie. in

Ratingen, 2) deren Inhaber: a. Wittwe Wilhelm Römer, Emilie, geborene Fcowein, b. Kaufmann Max

auf Grund eines am 27. Mai 1898 von dem Glaë-

maler Johazn Schauppmayer hier ausgestellten, von der Beklagten acceptierten Wechsels, mit dem An- trage auf tostenfällige Verurtheilung ¿ur Zahlung von 200 A4 Wechselsumme n j dem 27. August 1898 und 9,00 A Wechselunkosten nebst 6 9/0 Zinsen seit dem Klagezustellunastage der Kläger, ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Düsseldorf auf den 27. März 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Düsseldorf, den 27. Januar 1839.

Der Gerichts]creiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74123] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Erste Frankfurter Billard-Fabrik F. Einbeck (Inhaber Friy Einbeck) zu Frankfurt a. M., Prozeßbevolimächtigr: Rechtsanwalt Dr. Frank daselbst, klagt geaen ben Gastwirth Hermann Gäde, zuleßt in Frißlar wohnhaft, jeyt mit unbekanntem Aufenthalt, unter der Behauptung, daß se be- rechtigt iei, das dem Beklagten am 18. April 1893 unter Eigenthumévorbehalt verkaufte russische Billard nebst Zubehör zurückzunehmen, weil der Beklagte die vereinbarte monatlid;e Kaufgeltsratenzablung niht pünktlih eingehalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten zur H.rausgabe tes Billards nebft Zu- bebôr zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollsir:ckbar zu erflären. Die Klêgerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Könioliche Amtégericht zu Fritzlar auf den 10. April 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Fritzlar, den 2. Februar 1899. Schröder, Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgericht.

[74124] Oeffentliche Zustellung.

Die Han) elefirma Mayer Zaduck zu Weilburg, vertrete: durch Rechtéanwalt Memelsdo' ff in Lim- burg, klagt gegen den Kaufmann I. Kalb von Ranébach, jet unbekannt wo? abwesend, aus | Maarenlieferung, mit dem Antrage auf Zahlung von | 81 4 11 A nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 1. April | 1897 abzülih am 15. September 1898 gezahlter 70 A sowie vorläufize Vollstreckbarkeitserklärung des d ladet den B-flagten zuz mündlichen

des Rechtóstreits vor das Königliche Hökr - Grenzhausea zu Grenzbausen März 1899, Vormittags 10 Uhr. fentlichen ZusteUung wird diefer

Grenzhausen, den 31. Januar 1899, Heckner, Aktuar, Gerichtéschreiber

Fabrifbesigzexin, Hauseu, früher zu Ratingen,

ebst 69/6 Zinjen seit

er Holihi it ‘a Lafontainestraße 23, Klägers, Prozeß Umd é Justiz-Rath Weber zu Halle a. S., klagt gegen den Landwirth Alfred Grenzmaun, jeßt unbekannten Aufentbalts, früher zu Halle a. S., Sandberg 5, Beklagten, auf Grund des von dem Beklagten an- genommenen, von Karl Schötenfock auf ihn gezogenen, an den Kläger gtrierten Wechsels vom 3. Fanuar 1899 über 10 000 Æ, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 100039 A nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 19. Januar 1899 sowie 17,10 4 Wefeluikosten zu zahlen, das Urtbeil für vorläufiz vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Bellägten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für E des Königlichen Land- gerihts j Halle a. S., Poststraße 20, Zimmer 42, auf den 7. April 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Ausz der Klage bekanxkt gemacht. : Halle a. S., den 2. Februar 1899.

Kersten, Gerichtsschreiber dés Königlichen Landgerichts.

[74164] Oeffentliche Zustellung. -

Der Friedrih Hammerstiehl, Wirth in St. Avold, klagt gegen dea Karl Brechbühl, Kellner, zuletzt in Shwindraßheim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aukfenthalt2oct, für demselben verabreihte Koft und 2 pro Monat Oktober 1898 mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 4 60,28 nebst 5 °/o Zinsen vom Klage- tage an und vorläufige Vollstreckbarkeit des zu er- lassenden Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Kaiserlie Amtsgericht zu Hochfelden auf Mittwoch, den 29. März 1899, Vormittags 95 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Marv eten, den 1. Februar 1899.

(L. S.) Ihle, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[74163] Oeffentliche Zustellung.

Der Arzt Dr. Ernst Sbihhold zu Landeck, ver- treten durch Rechtéanwalt Dr. Dinter daselbft, tlagt aegen die geschiedene Kaufmann, jeßige Lehrerin SFohanna Saliug, geb. Lewin, früher zu Berlin, Putkamerstraße 23, jht unbekannten Aufenthalts, wegen rüfständigen Honorars für ärztlihe Behandlung im August 1898, mit dem Antrage auf kosten- rflihtige Verurtbeilung zur Zahlung von 100 #Æ, und ladet die, Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lande auf den 22. März 1899, Vor- mittags 9 Uhr. Zuni Zwette der öffentlichen Zu- Mivvag wird dieser Autzug der Klage bekannt ge- macht.

Erner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74117] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2056. Die Firma Ferdinand Huber in Rhein- gönnßeim, vertreten durch Rechtsanwalte Bassermann & Dr. Moeckel, klagt gegen den Friedrih BVohr- mauu, z. Zt. an unbekannten Orten, früher zu Mannheim - Waldhof, unter der Behauptung, daß ihr Beklagter aus käufliher Mehllieferung laut Faktura vom 16. Januar 1899 den Bet1ag ‘von 732 4 \hulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung dieses Betrags nebst 6 %/ Zinsen seit Klagzustellungstag. Die Klägerin ladet den Be- Hagten zur mündliden Verhandlung des Rechtéftreits vor die I1. Kammer für Handelssachen des Großherzogl. Landgerichts ¿u WMannbeim- auf Dienstag, den 28. März 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ves Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Mannheim, den 3. Februar 1899.

Altfelix, Gerichtsschreiber des Großherzogl. - Landgerichts.

[74118] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 2055. Die Firma Johann Kolb in Zuzen- haufen, vertreten durh Rechtéanwalte Ma erman vnd Dr. Moeckel, klagt gegen den Bäder Friedri Bohrmann, früher in Mannheim-Waldhof, jeßt an unbekannten Orten, unter der Behauptung, daß ihr Beklagter aus käufliher Mebllieferung laut Fak- tura vom 16. Dezember v. J. den Beträg von 458 M4 \chulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zablung diefes Betrages nebs 6 9/6 Zinsen seit Klagzustellungstag. Die Klägerin ladet den Be- flaaten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die IT. Kammer für Handelssachen des Großherzogl. Landgerichts zu Mannheim auf Dienstag, den 28. März 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu -best:llen. Zum Zwede der

bekannt gemacht. Manuheim, den 3. Februar 1899. Altfelix, Gerichis\hreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[74162] Oeffentliche Zustellung.

Die Kreuznacher Volksktank e. G. m. u. H., ver- treten dur die Rechtsanwalte Kramer und Raffauf in Kreuznach und diese durch ihren Subkbstitutionsbevoll- mächtigten Rehtsvraktikant Bauer in Obec- Ingelheim, flagt gegen den Handlungsgebilfen Karl Menk aus Ober-Ingelhcim, dermalen zu Nord-Amerika, unbe- kannt wo sih aufhaltend, wegen eines auf Grund gefälschter, mit der Unterschrift ves I. N. Köbig in Kreuznach versehener Quittung bei der Klägetin un- berechtigter Weise erhotenen und nicht abgelieferten Geldbetrags von 250 „#4 mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagtea zur Zahlung der Summe von 250 M nebft Zinsen zu 59% vom Klagetage an und der Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur müadlihen Verhandlung des Rechts- fsireits vor tas Großberzoglihe Amtsgeriwt zu Ober- äFngelheim auf Mittwoch, den 12. April 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen D wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Obver-Jugelheim, ann 31. Januar 1899.

ebus, mtsgerihts Höhr: Grenzhausen. j Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtz3gerichts.

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

D ttmayzr, zu oblenz,

Twvalt Salomon zu Koblenz, klagt geaen

E enannten Ghemann auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandluna i}st Termin auf den 29. März 1899, Vormittags 9 Uhr, im Sigungsfaale der 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts ju Koblenz anberaumt. Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

4107] I e, des Handelsmanns Nathan Weiß,

Fohanna, geb. Michel, ohne Gewerbe zu Langen- lohnéheim, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Salomon zu Koblenz, klagt gegen ibren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verbandlung ist Termin auf den 6. April 1899, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der Il. Zivilkammer des Königlichen Bange zu Koblenz anberaumt. rennig, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerihts.

73745 [ s des Müllers Wilhelm Bermel,

Anna Maria, geb. Zimmermann, chne Geschäft zu Gondorf, vertreten dur Rechtsanwalt CGillis in Koblenz, klagt geaen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verbandlung ift ZFermin auf den 6. April 1899, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der IL. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt. Brennig, : Gerichtsschreiber des Königlicen Landgerichts.

[74105] Bekauntmachuug.

Die Maria Katharina, geb. Schidker, Ehefrau des Ackerers Johann Theobald zu St. Marie-aux- Chônes, vertreten durch Rechtsanwalt Teutsch zu Mey, Hagt gegen ihren genannten Ehemann auf Güter- trenaung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ist die öffentliche Sitzung der Ersten Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts hierselbst vom Dieustag- den 25. April 1899, Vormittags 9 Uhr, E L Cas

Meg, dena 4. Februar 1899.

G Der Landgerichts-Sekretär: B ah.

[74209] Bekanntmachuug.

Dur Beschluß dec 1. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Colmar i. Els. vom 31. Ja- nuar 1899 wurde die Trennung der zwischen den Ehe- leuten Emil Albert Cully, Elektriker, und Louise Zeiger, beide in Colmar wohnhaft, bestehenden Güter- gemeinschaft ausgesprochen. L A

Der Landgerichts-Sekretär : Weidig.

{742€8] e

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 11. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 7. Ja- nuar 1899 ist zwishen den Eheleuten Frifeur und Zigarrenhändler Wilbelm Cardinal und Christine, geborene Scheid, in Barmen die Gütertrennung aus- gesprochen.

Elberfeld, den 1. Februar 1899. i

Gerichtéschreiberei des Königlichen Landgerichts.

74210i G Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 111. Zivilkammer, zu Köln vom 30. Dezember 1898 ist zwischen den Cheleuten Ferdinand Lohmann, Schuhmacher, und Gertrud, geb. Sauerborn, zu Köln-Nippes die Gütertrennung au8gesprochen. Köln, den 31. Januar 1899. Göôtbling, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

I 3) Unfall- und ‘var R U. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

{74100} Regierungsbezirk Potsdam.

Vauholzterinin

in der Königl. Oberförsterei Shönwalde.

ÎIn- dem auf Donnerstag, den 16. Februar er. von der Königl. Regierung in Potsdam im Bredereck’ schen Lokale zu Oranieuburg an- beraumten Handeléholztermine kommen aus dem hiesigen Reviece nachstehend aufgeführte Kiefern- Bauhölzer zum öffentlihen Ausgebot und zwar Scuybezirk Elsencck, Jagen 113: 773 Stük wit 737 fm. Scupbezick Görin, Jagen 97: 502 Stück mit 292 fm, Sagen 120: 649 Stiück mit 549 fm, Schutbezirk Neumühl, Jagen 131: 56 Stück mit 45 fm. Schugbezirk Wolterödorf, Jagen 188: 1452 Stück mit 1226 fm.

Beginn der Versteigerung 11 Uhr Vor- mittags.

Schöuwalde, den 2. Februar 1899.

von Her tell, Königl. Forstmeister.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Keine. S S S S A S

6) Kommandit - Gesellschasten auf Aktien u. Aktien-Gejellsch.

[74192]

Laut $ 8 der Ausgabebedinçungen unserer 42 9/0 Hypothekar- Antheilscheine vom Jahre 1893 findet die Ausloosung der zur Amortisation ge- langenden Stücke am Montag, den 6. März cr., Nachmittags 6 Uhr, in unserem Geschäftslokal, Koggenstraße 22/23, statt.

Königsberg i, Pr., den 6. Februar 1899.

Actien-Brauerei Schönbusch. E. Hoffmann. E. Thimm.

Aftiengesellchaft in Firm

cs ) S G E L i: ch | Actien-Baugesellschaft in Hannover ift tige Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom 5. Mai v. J. aufgelöst.

Etwaige Gläubiger der Gefellshaft werden ersucht,

sich bei dem unterzeihneten Liquidator zu melden.

Hannover, 4. Februar 1899. Gemeinnützige Actien-. Bau-Gesellschaft in Hannover in Liquidation. Wilh. Basse.

[74200] “Eiserfelder Walzenmühle

Actien-Gesellschaft in Eiserfeld.

Die Herren Aktionäre unserec Gesellschaft roerden

hierdurch nah $ 12 unserer Statuten zur drei- zehnten ordentlichen Geueralversammlung auf Samstag, den 4. März d. J-- Nachmittags 2t{ Uhr, in das Lokal der Gesellschaft Erholung in Siegen eingeladen.

Tagesordnung : 1) Vorlage der Bilanz, Bericht des Vorstandes. 2) Bericht des Aufsichtsraths, Ertheilung der Decharge. 3) Verwendung des Reingewinns. 4) Neuwahl des Aufsichtsraths. 5) Abänderung der Statuten. Eiserfeld, 4. Februar 1899. Der Auffichtsrath der Eiserfelder Walzenmühle Act. Ges. Menne.

[72960]

St. Pauli Credit-Bank

in Hamburg.

Generalversammlung aw Freitag, d. 24. Fe- bruar 1899, Abends $ Uhr, im „Concerthaus Hamburg“, Neeperbahn.

Tagesordnung: 1) Vorlage des Geschäftöberichtes, der Bilanz und Abrechnung. 2) Wihl von 4 Mitgliedern des Aufsichtsrathes. 3) Wabl voa 1 Mitgliede des Aufsichtsrathes an Stelle des verstorbenen Herrn J. N. Münster. 4) Wahl der Revisionsko umission.

Die Herren Aftionäre können voz 20. Februar a. c. gegen Vorzeigung ihrer Aktien Einlaßkarten im Bauk- Burcau in Empfang nehmen.

Der Vorftand.

[74265]

Berliner Panorama-Gesellshaft.

Laut Aufsichtsra!hs-Beshluß werden unsere Herren Aktionäre zur ordentlichen Generalversammlung auf Sounabend, den 25. Februar 1899, Mittags 12 Uhr, im Bureau des Herrn Baurath Böckmann, BVoßstr. 33, ergebenst eingeladen.

Die Hinterlegung der Aktien nebst doppeltem Nummernverzeichniß bat späteftens bis zum 23. Februar cr., Mittags 1D Uhr, bei der

Mitteldeutschen Creditbank, Behrenstr. 2, nah |.

& 22 der Statuten zu erfolgen.

Tagesorduung: Geschäftsberiht, Abshluß- vorlage, Entlastung, Neuwahl für den Aufsichtsrath.

Berlin, den 7. Februar 1899.

_ Der Vorftaud. Meissner. G. Bluhme.

d,

[74225] _ E Die Herren Aktionäre werden hiermit zur dies- jährigen ordentlichen Generalversammlung, welche Montag, deu 6. März d. I - Vor- mittags 11 Uhr, im Gasthof „zur Krone Neu- stadt“ tin Kempten atgehalten wird, höflihft ein- geladen. c Tage®sorduung : 1) Bericht der Gesellshaftsorgane. 2) Vorlage der Bilanz für 1898 und Beschluß- fassung bierüber. 3) Wabl eines Aufsichtsraths mitgliedes ($ 17 tes Gesell.-Stat.). Die Legitimation findet vor Begiun der Generalversammluug statt. Fischen, den 6. Februar 1899.

Der Aufsichtsrath

der Mechanischen Weberei Fischen.

Der Borsißende : Pet. Paul Marckhart.

[74266] Freiberger Bank, Freiberg i /Sa.

Zur zwölfteu ordentlicheu Generalversamm- lung, welche

Douuerstag, den 23. Februar 1899,

Nachmittags 6 Uhr, zu Freiberg im kleinen Gewerbehaussaal, IT. Etage, stattfindet, werden die Aktionäre der Freiberger Vank hiermit ergebenst eingeladen. Tagesordnung :

1) Vortrag des geprüften Geschäftsberichts, aut auf Richtigsprehung desselben und Entlastung des Vorstands. und Auffichtsraths.

2) Beschlußfassung über Vertheilung des Rein- aewinns.

3) Feststellung der nah $ 19 des Statuts dem Aufsicht{rath für das Jahr 1899 zu gewäh- renden Remuneration.

4) Uebertragung von Namens- Aktien.

5) Ergänzungswahl des Aufsichtsraths an Stelle der statutengemäß ausscheidenden aber wieder wählbaren Herren

Stadtrath Mori Braun in Freiberg, Kaufmann Berthold Husader in Freiberg, Gutsbesitzer Ernst Hofmann in Loßnig.

Der Saal wird um 5 Uhr geöffnet und Punkt 6 Uhr geschlossen.

Oer Zutritt in die Generalversammlung is nur gegen Vorzeigung der Aktien gestattet. Die Bilanz und Gewinn- und Verlustrehuung pro 1893 liegen von beute an zur Einsichtnahme an Kassenstelle aus, und kann der gedruckte Geschäftsbericht vom 15. Fe» bruar a. c. ab bei uns in Empfang genommen werden.

Freiberg, den 7. Februar 1899.

Freiberger Bank. Das Direktorium. Delank. Eremit.

Aktienbrauerei Cluß, Heilbronn a/U. In der außerordentlihen Generalversammlung vom 3. Februar 1899 wurde beschlossen, das Gruund- Fapital unserer Gesellschaft durch Ausgabe von 400 Aktien bon je 1000 (A mit Dividende: Bereh- tigung vom 1. Oftober 1899 ab zu erhöhen und den bisherigen Aktionären das Bezugsreht auf 367 Stück derselben zum Kurse von 120 9/6 einzuräumen. Demgemäß fordern wir die Besiger der alten Aktien bierdurch auf, das thnen zustehende Bezugs- ret unter folgenden Bedingungen geltend zu maden: 1) Auf jz 3 alte Aktien kann eine neue Aktie bezogen werden.

9) D218 Bezugêrecht ist in der Zeit vom 6. bis 15, Februar 1899 einshließlich bei dem Bankhaus Rümelin & Comp. in Heilbroun a. N. schriftlich auszuüben; zu diefem Zwecke sind die alten Aktien ohne Dividendebogen mit zwéi gleihlautenden Zeichnungssheinen, welhe bei der Anmeldestelle erhältlih find, zur Abstempelung ein- zureihen, sowie gleihzeitia die erste Einzahlung mit 5090/9 = / 500 für die Aktie

abzüglih 59%/% Zinsen bis zum 30, September 1899, sowie das Aufgeld von

2000/9 = 4 200 für die Aktie

in baar zu erlegen.

Die Bescheinigung über die Einzahlung erfolgt auf dem Zeihnungsshein; die alten Aktien werden abgestempelt und sofort zurückgeaeben.

3) Die restlichen 509% des Nennwerths sind bis spätestens 30, September 1899 zu bezahlen ; Borau8bezahlungen abzüglich 50/0 Zinsen bis zu diesem Tage sind jederzeit gestattet.

4) Die Aushändigung der neuen Aktien erfolat fofort nach Vollzahlung und Rückgabe des mit Quittung versehenen Zeichnungéscheins.

Heilbronn a. N., 4. Februar 1899.

Aktienbrauçrei Cluf. Der Vorstand.

co Verliuer Logenhaus - Aktiengesellschast.

Auf Grund Beschlusses des Aufsichtsratbs vom 6. Februar cr. findet die nähste Generalversamm- lung am Sountag, den 12. März 1899, Vormittags 11 Uhr, Wilhelmstr. 118, in den Logenräumen ftatt.

Die Herren Aktionäre oder deren Bevollmättigte laden wir bierzu mit dem Grsuhen ein, si{ch dur Vorlegung ihrer Aktien oder der darüber lautenden Depotscheine vor Beginn der Versammlung legitimierea zu wollen.

Die Bilanz, Gewinn- und Verlustberehnung sowie ter Geschäftäberiht pro 1898 liegen in unserem Bureau zur Einsicht aus.

Berlin, den 7. Februar 1899.

Der Vorftand.

Siegmund Haagen. Julius Wagner. Moriy Meyer. Tage®sorduung :

3 Geschäftebericht und Genehmigung der Bilanz.

9) Bericht der Revisoren und Ertheilung der

Decharge an den Vorstand und Aussichtsrath.

3) Bescklußfassung über die Verwendung des

Reingewinns.

4) Etwaige Anträge auf Uebertragung von Aktien.

[74268]

Die Herren Aftionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur ordentlichen Generalversammluug, welhe am 28. Februar d. J.-, Vormittags 10 Uhr, im Éagli(hen Hause, Mobrenstraße Nr. 49 dabier, ftattfindet, ergebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstandes und des AufsiWtsraths über den Vermögensbestand und die Verhält: nisse dec Gesellschaft unter Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das vergangene Geschäftsjahr. Beschlußfassung über die Genehmigung dec Bilanz und die En!lastung der Verwaltung für die Geschäftsführung pro 1898, Ersaßwahl zum Auj}sichtsrath.

Aenderung des Gesellschafts - Statuts nah Maßgabe des mit dem 1. Januar 1900 in Kraft tretenden neuen Handelsgescßbuches, insbesondere rücksibtlich der $$ 3, 4, 6, 8, 19, 20, 21, 22, 24, 26, 27, 28, 29 und 30.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe sih an der Generalversammlung betbeiligen wollen, haben ibre Aktien bis spätestens den 25. Februar d. J.- Abends 6 Uhr, in den übliben Geschäftestunden bei dem Bankhause Feig & Pinkus, Unter den Linden Nr. 78 dahier, oder bei der Gesellschafts- fasse in Helmstedt zu hinterlegen. Die Hinter- legung kann auch in Depotscheinen der Reichsbank oder deren Filialen gesehen.

Berlin, den 6. Februar 1899.

Der Auffichtsrath

der BraunschweigishenKohlen-Bergwerke.

Windmüller, Vorfißender.

[74223] Frankfurter Gütereisenbahn Gesellschast

Breslau. Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu der auf Sonnabend, den 25. Februar 18992, __ Nachmittags 32 Uhr, im Geschäftslokal der Gesellschaft in Breslau, Königsplay 3a., anberaumten Generalversamnut- lung ergebenst cingeladen, Tagesordnung: i 1) Vorlage der Bilanz und des Geschäftsberichts pro 1898, 2) Feststellung der Dividende und Ertheilung der Enatlaftung pro 1898, 3) Aufsichtsrathswahl und Wahl eines Revisors. Diejenigen Aktionäre, welche sih an der Versamm- lung betheiligen wollen, haben ihre Aktien in Ge- mäßheit des $ 23 d2s Gesells(aftest1tuts spätestens 24 Stunden vor dem Versammlungstermiue ju deponieren, und zwar: in Breslau bei der Hauptkasse und ina Frauk- furt a. Oder bei der Vetriebskasse der Ge- sellschaft, in E bei der Nationalbvauk für Deutsch- an . Breslau, den 6. Februar 1899. Der Aufsichtsrath

der Fraukfurter Gütereisenbahn Gesellschaft. - Theodor Ehrlich.

Thonwerk Tußing Actiengesellschaft in Tußing a/Starnbergersee. : Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft beehren wir uns hierdurch zu der am Mittwoch, den L. März l. J., ‘im Hause Kochstraße Nr. 11 in München, Vormittags 10 Uhr, anberaumten dietjährigen ordentlichen Generalversammlung unter Hinweis auf „die nahstehenre Tagesordnung ergebenst einzu- laden. Diejenigen Herren Aktionäre, welche dieser Verbandlung beiwohnen wollen, haben ihre Aktien spätestens bis 28. Februar L899, Abeuds 6 Ugtr, bei der Gesellschaft zu hinterlegen. Tugting, den 6. Februar 1899. Der Vorftaudftellvertreter : Ludwig Renner. Tage®orduung :

1) Berichterstattung des Aufsichtsrathes über die Bilanz und des Vorstandes über dea Betrieb des abgelaufenen Gesckäftéjahres.

2) Beschlußfassung über die Genehmtgung der Bilanz. sowie Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsratbes.

3) Wakbken zum Aufsichtsrath.

(74226) Elmshorner Dampfsschleppschisffahrt, A.G.

9, ordentliche Generalversammlung am 25. Februar 1899, Abends 6 Uhr, im Cafs

Schrader. _ Tagesorduung: 1) Berichterstattung. 2) Rechaungsablage und Antrag auf Entlaftuug. 3) Ergänzungêwabl für das ftatutengemäß aus- ' \sheidende Vorstandsmitglied J. Kremer und das Aufsihtsrathsmitglied Otto Iunge. 4) Verschiedenes und Geschäftliches. Der Vorstand. P. G. Asmussen, Vorsitzender.

[74264] Bauk für Sprit und Produkteu-Haudel. Die Herren Aktionäre werden hierdurh zu der am

Montag, deu 27. Februar cr., Vormittags

10 Uhr, in dec Neanderstr. 11, 1 Treppe, ftatt-

fiadenden außerordentlichen Generalversamm-

lung eingeladen.

i 4 Tagesorduung :

Berathung und Beschlußtafsung über den Bei- tritt der Bank für Sprit und Produfkten- Handel zur Gentrale für Spiritus-Verwerthung, Gesellschaft mit beshränkter Haftung.

Zur Theilnahme an der außerordentlichen General- versammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe spätestens bis zum Donnerstag, deu 23. Februar cr., Abends 6 Uhr, ihre Aktien oder Depotscheine der Neichsbank, resp. des Giro Effektea - Depots der Bank des Berliner Cassen- Vereins bei der Gesellschafts-Kafse entweder in Berlin, Neanderstr. 12, oder in Oschersleben mit arithmetisch geordnetem Nummernverzeichniß deponiert haben und dies durch Bescheinigung nachweisen.

Berlim, den 7. Februar 1899.

Der stellvertretende Vorsitzende des Auffichtsraths: Wilhelm Titel.

[74261] Waaren - Credit - Anstalt in Hamburg.

Außerordentliche Geueralversammlung der Aktionäre am Mittwoch, den L. März 1899, 24 Uhr, im Saale Nr. 13 der Börsenhalle.

Tagesorduung : 1) Antrag des Vorstandes und Aufsichtsraths: 1) Im ersten Saß des $ 9 der Statuten an die Stelle der Zahl „sechs“ „fünf“ zu fezen. 2) Den ersten Sah des zweit-n Absazes des $ 9 folgendermaßen zu fassen: en jeden Jahr scheideï ein Mitglied im / regelmäßigen Turnus aus.“ 2) Antrag des Herrn Ferdinand Jacobson : Im lehten Say des ersten Absayes des $ 23 der Statuten die Zahl „5* in „4° abzuändern.

Die Aktionäre, welche in dieser Versammlung ibr Stimmrecht ausüben wollen, erhalten am 25., 27. und 28, Februar d. J., Vormittags von 9 bis L Uhr, bei den Notaren Herren Dres. Bar- tels, Des Arts, vou Sydow und Remé, große Zäâerstraße Nr. 13, gegen Vorzeigung ihrer Aktien Eintrittskarten nebs Stimmzettel.

Die Direktion.

[74230]

Zur diesjährigen ordentlicheu Generalver- sammlung am 8. März d. J.- Vormittags 10 Uhr, in den Geschäftsräumen der Firma M. Stadthagen, Bankgeschäft, Bromberg, Wilhelm- straße 64, werden unsere Herren Aktionäre hiermit eingeladen.

Dieselben haben behufs Theilnahme nach $ 19 des Statuts ihre Aktien nebst den laufenden Kupons mit Talons miudefteus 5 Tage vorher entweder bet einer Reichsbankftelle oder dem Gesellschafts- Vorstaude oder bei einer der folgenden Stellen : Breslauer Discoutobank in Berlin, Breslau, Gleiwiß und Natibor, S. L. Landsberger, Bankgeschäft iu Berlin und Breslau, Ostdeutsche Bank Uct.-Gef. vorm. J. Simon Wwe. & Söhne in Köntgsberg i. Pr., M, Stadthagen, Bankgeschäft tin Bromberg, Bromberger Bauk für Haude! u. Gewerbe in Bromberg zu hinter- legen und die diesbezgliher Bescheinigungen als Einlaßfarten zu benußen. Lombardscheine der Reichöbauk, der Seehandlungs-Societät sowie Mes Sparkassen sind solhen Bescheinigungen glei.

Tagesordnung: Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Geroinn- und Verlust-Rehnung für das 11, Geschäftej2hr 1898. Festsezung der Dividende pro 1898.

3) Ertheilung der Decharge.

4) Geschäftliches.

Bromberg, den 7. Februar 1899.

Der Auffichtsrath der

Maschiuensabrik C. Blumwe & Sohn Act.-Ges. Aronsohn, Vorfitzender.

2 lig riet Siri ram matens (hei fta E S ÚG E P E

L E E L

E G E R a

es

Éa t

ch2 L L E Zz L 5 ani i E ena4 E A Ce e D E E E L E s 2 Feet m e E R Bam E Zed

Hi Cr Er oer