1899 / 35 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[74424] Im Namen des Königs! Verkündet am 21. Januar 1899. Schmidt, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebots\sahe des Friedrich Duwe ju Nürnberg, hat das Königlihe Amtsgeriht in Schwelm dur den Amtsrichter Westermann für Recht erkannt :

Der Grundschuldbrief über die im Grundbuche der Stadt Schwelm Blatt 455 in Abth. IIT unter Nr. 7 am 3. August 1879 für den Sergeanten A Duwe zu Erlangen eingetragene Grund- chuld von 1500 Æ, wird für kraftlos erklärt. Die

Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

174448] Bekanutmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom 14. Januar 1899 i} die Hypotheken urkunde über die zu Nr. 8 Abtbeilung I11 des Grund- bus Neumark Blatt 18 für Frau Antonie Radtke, geb. Schimmelpfennig, eingetragene Darlehnsforde- rung von 2200 Thaler nebst Zinsen für kraftlos erklärt worden.

Stuhm, den 18. Januar 1899.

[Königliches Amtsgericht. I.

[74451] Im Namen des Königs! Verkündet am 30. Januar 1899. Referendar Dr. Junker, als Gerichtsschreiber. In der Aufgebotssahe des Ackerers Hermann Hüpper zu Schönau hat das Königl. Amtsgericht Ine durch den Amtsrichter Koester für Recht erkannt:

Das Hypotheken-Dokument über die unter Nr. 2 und 3 in Abtheilung IIl des Grundbuches von Sc{höônau Band 9 Blatt 35 für die Sparkasse der

Stadt Olpe aus der Obligation vom 2. November |

1861 bezw. 5. März 1859 eingetragenen Darlehns- forderung von 720 M. nebst 5 9/0 Zinsen und Kosten wird hiermit für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebots fallen dem Antragsteller zur Last.

[74453] : |

Dur Aus\{lußurtheil' des hiesigen Gerihts vom 26. Januar 1899 find die Hypothekenurkunden über die im Grundbuche von Drohne. Band 1 Blatt 23 in Abth Ill unter:

Nr. 4. 80 achtzig Thaler Kurant Darlehn nebst 5 9/9 Zinsen und Kosten aus der Obligation ven 23. Februar 1853 bezw. dem Akt vom 13. März

Nr. 5. 30 dreißig Thaler mit Zinsen und 1 Thaler 20 Sgr. aus dem Mandate vom 1. Mai 1853 bezw. dem Akt vom 13. März 1862,

Ne 9 00 sechzig Thaler Kur Darlehn nebst Zinsen aus der Urkunde vom 15. Juni 1859 bezw. Akt vom 13. März 1862] 264 Forte k

für den Heuerling Hermann Rolfs bei Nr. 22 Dammeslohhausen Amt Damme eingetragenen Posten für kraftlos erflärt. A d

Nahden, den 26. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74720] Bekanntmachuug. S=* =— Dur Aus\{lußurtheil vom 3. Februar 1899 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbu von Rommerode Artikel 73 Abth. 11T Nr. 4 für den Schuhmacher Heinrich Becker in Großalmerode ein- getragene Hypothek von 31 4 30 nebst 5 9% Zinsen seit dem 24. März 1881 und 7 A 29 Kosten für kraftlos erklärt worden. Grofzalmerode, den 4. Februar 1899. Königliches Amtsgericht.

[74719]

Die Hypothekenurkunde über 200 Thlr. Rest von 400 Thlr. Darlehnsforderung, welche aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 23. Juni 1852 für die verwittwete Steueraufseher Ulrike Forobert, geborene Klaus, in Bromberg in Abth. TIl Nr. 3 des dem Grundbesitzer Eduard Peppel gehörigen Grundftücks Louisenfelde Nr. 8 a. eingetragen und laut Erbrezeß

16. November 1850 i L 00 T vom “3 Dezember n Höhe von 2 blr. durch Verfügung vom 5. Februar 1855 für Gustav Emil Forobert umgeschrieben worden ift, ist durch Urtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 1. Februar 1899 für kraftlos erklärt worden.

Inowrazlaw, den 1. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74717] Im Namen des Fürsten !

Auf den Antrag der Ebefrau des Kaufmanns E. Troll, Elise, geb. Kray, zu N. Wildungen erkennt das Fürstliche Amtegericht B N. Wildungen, Abth. 1, durch den Amtégerihts-Rath Klapp für Recht :

Die Urkunde vom 17, September 1851 über 19 Thaler Kaufgeld, verzinslih mit 5 °/6 für Kauf- mann Christian Kratz, jeßt dessen Tochter, Ehefrau H. Boediger zu N. Wildungen, eingetragen im Grundbuch von Bergheim Band 6 Artikel 162 Ab- tbeilung 111 Nr, 1 auf dem Grundvermögen des Sattlers Carl Köhler in Bergheim, wird für kraftlos

erflärt. _ (ge¡) A, Klapp. Wird hiermit bekannt gemacht. N. Wildungen, 5. Februar 1899, Der Gerichtsschreiber Fürstlichen Amtsgerits. Abth. 1.

[74707]

In Sachen, das Aufgebotéverfahren hinsichtlich des Zweigdokuments vom 21. August 1880 über 3000 M zu Lasten des Anbauerwesens No. ass. 275 zu Bad Harzburg und zu Gunsten des Kaufmanns Wilhelm Feise, früher bier, jet in New York, betr., ist beute auf gestellten Antrag des Berechtigten durch Ausschlußurtheil vom 13, Dezember 1898 die ge- dachte Urkunde dem Eigenthümer des verpfändeten Grundbesizes und dem Schuldner, sowie dessen Rechtsnachfolgern gegenüber für kraftlos erklärt.

Harzburg, den 3. Februar 1899.

Herzogliches Amtsgericht. i Wieries. s [74728] Ausschlußurtheil. Verkündet am 1. Februar 1899, Rfdr. Bovensiepen, als Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In der Muigcdtaye der Hypothekenurkunde über die von dem Adam Herrmann 1V. zu Holzhausen zu Gunsten der Vorshußkafse in Niedereisenhaufen am 17. Januar 1893 errihteten Hypothek hat das König- lide Amtsgericht in Biedenkopf durch den Gerichts- Afiefsjor Spennemann für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über die von dem Adam

Herrmann 4. zu Holzhausen zu Gunsten der Vorshuß- kasse in Niedereisenhausen vom 17. Januar 1893 errihtete Hypothek, übergegangen durch Zession vom 16. April 1896 auf den Gastwirth Georg Hofmann in Holzhausen, haftend für eine Darlehnsforderung von 1400 M, eingetragen im Hypothekenbuch von Holz- Hausen Band 11 Seite 402, wird für kraftlos erklärt. Biedenkopf, den 2. Februar 1899. : Königliches Amtsgericht.

[74730] Im Namen des Königs! Verkündet am 26. Januar 1899. Ferzykiewicz, für den Geritsschreiber.

Auf den Antrag der Wirth Andreas und Victoria, geborene Kotowska, Stawicki’'shen Eheleute zu Schwarzwald, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Adelnau durch den Amtsrichter Weber für Recht :

Das Hypotheken- Zweigdokument, welches gebildet ist über die im Grundbuche der Grundstücke

chwarzwald Nr. 65 und Swieca Nr. 93 in Abthl. 111 Nr. 2 bezw. 3 für die Sophia Stawicka auf Grund des Vertrages vom 10. Februar 1876, am 31. Dezember 1877 eingetragenen, demnächst an den Wirth Andreas Stawicki zu Schwarzwald ab- getretenen 690 4 elterlihe Zuwendung wird für et erklärt. Die Kosten haben Antragsteller zu ragen. :

[74708] _ Bekanuutmachung. Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Kaukehmen vom 25. Januar 1899 find:

der Duo e über die auf Klein-Friedrihs- raben Nr. 4 in Abth. 111 Nr. 10 für den George agerpusch eingetragene, zu 5 9/o verzinslihe Darlehns- forderung, der Hypothekenbrief über die auf Alt-Sellen Nr. 4 in Abth. 111 Nr. 3 für die Besißer David und Erdmuthe, geb. Buddrvß, Schwellnus'’shen Eheleute in Alt-Sellen eingetragene, zu 5 9% feit dem 1. No- vember 1875 verzinslihe Forderung von 500 Thlr. für kraftlos erklärt. Kaukehmen, den 26. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

{74712]

Durch Aus\{(lußurtkeil von heute ist die Hypo- thekenurkunde über 4150 Thaler in Abtheilung IIT1 Nr. 3 des Grundbuchs Marienwerder Graudenzer Vorstadt Blatt 70 für kraftlos erklärt. Marienwerder, den 21. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74729] Durch Ausschlußurtheil vom 30. Januar cr. hat das unterzeihnete Gericht für Recht erkannt : 1) Auf Antrag des Kolon Friedrich Meyer zu Eidinghausen werden Johann Friedri Hasenjaeger und dessen Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die für erstere eingetragene Post von 50 Thalern Baarabfindung, sowie dem Anspruche auf Lieferung einer Kuh und eines Bettes ausges{lofsen. 2) Auf Antrag des Kolon Wilhelm Volle zu Eidinghausen wird die Hypothekenurkunde vom 15. Suli 1843 über 130 Thaler Anlehn aus der Obligation vom 13. Juli 1843 für Anne Marie Luise Schlüter zu Volmerdingsen für kraftlos erklärt. Oeynhausen, 30. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74709] Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 4. Februar 1899 find alle Eigenthums- prätendenten mit ihren Ansprüchen auf das Grundstück Wittstock Band 26 Blatt Nr. 891 ausgeschlofsen. Wittstock, den 4. Februar 1899. Königliches Amtsgericht.

[74713] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Rügenwalde vom 2. Februar 1899 sind die Geschwister Burow, Namens Ludwig, Louife, Karl und Wilhelm, beziehungsweise deren Rechts- nachdfolger mit ihren Ansprühen auf das auf den Grundstücken Krolow Band 1 Blatt Nr. 2 und Band V1 Blatt Nr. 163 in Abtheilung 111 unter Nr. 1 und Nr. 1 für sie aus dem Erbrezeß vom 8. Januar 1838 eingetragene Vatererbe von 136 Tha- [ern aus8ges{chlofsen worden.

Rügenwalde, den 3. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[75033] Bekanntmachung. ;

Durch Ausë\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 24. Januar 1899 sind die Inhaber der auf Nr. 5 Krotoszyn Abtheilung 111 Nr. 2 für die Ge- \{hwister Grabowski auf Grund des Erbrezesses in der Mathias Grabowsfi’shen Nachlaßsahe vom 17. Februar 1853 eingetragene, zu 9 °/o verzinsliche Vatererb1heilsforderung von 196,97 6 mit ihren elwaigen Rehhten ausgeschlossen.

Labischiu, den 31. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74711]

Ausschlufß;{urtheil vom 31. Januar 1899.

Der Éläubiger der im Grundbuche von Glambeck # Bard I Blatt Nr. 5 Abtbeilung 111 Nr. 8 ein- getragenen Hypothek von 10 Thalern 18 Silbergroschen 9 Pfennig Johann Friedri Böhl und defsen Rehts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die ge- nannte Post ausgeschlossen. Die Kosten des Ver- fahrens fallen der Antragstellerin zur Lot.

Lindow, den 31. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74710]

Durch Ausschlußurtheil des dielgen Königlicben Amtsgerichts vom 26. Januar 18 9 die In- haber der auf Band 3 Blatt 10 Gr.-Apenburg Abtheilung 111 Nr. 6 aus dem Rezesse vom 10. Sep- tember 1811 für Christian Schult eingetragenen Forderung von 100 Thalern baar Geld und Natu- ralien bezw. lebenslängliher freier Wohnung mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Poft aus- ges{lofsen.

Beceguendorf, den 2. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[747 a

1. Die unbekannten Berechtigten folgender im Grundbuche von Inowrazlaw Nr. 71a. und 1650 in Abth. 111 Nr. 5 bezw. Nr. 1 eingetragenen Hypo- thekenpost: 225 4 90 4 aus dem Kaufvertrage vom

15. Dezember 1852, Rest von 300 „4 Kaufgeld für die Geshwister Boguslawski: Antonina, Praxida und

Julianna, von welchem der Antheil der Praxida, der nur noch 25 A 90 S beträgt, in Höhe von 12 #4 55 S für die Handlung G. Salomonsohn u. Comp. und in Höhe von 13 4 35 H für Anton Kryszewski umgeschrieben worden ist, sind mit ihren Ansprüchen ned die Post dur Urtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 30. Januar 1899 guegeiGeien worden.

IT. Der Zweighypothekenbrief über die im Grund-- buhe von Jnowrazlaw Nr. 71a. und Nr. 1650 Abth. 111 Nr. 5 bezw. Nr. 1 für die Handlung G. Salomonsohn u. Comp. eingetragene umge- schriebene Theilpost von 12 4 55 4, gebildet aus der beglaubigten Abschrift des Hypothekenbriefs und dem Umschreibungsvermerke vom 24. November 1879, ist dur Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 39. Januar 1899 für kraftlos erklärt worden.

Jnowrazlaw, den 31. Januar 1899.

Königlihes Amtsgericht.

[74450] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des Königl. Amtsgerichts Orb vom 1. Februar 1899 sind die Hypothekenbriefe über die für den Handelsmann Christoph Freytag in Georgengemünd in Artikel 20 von Lettgenbrunn in Abtheilung IIT unter laufender Nr. 8 und 10 einaetragenen Posten für kraftlos erklärt worden. Orb, den 1. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74444] Vekauntmachung.

Das unterzeihnete Gericht hat heute folgendes

Urtbeil erlassen:

Nachstehend bezeichnete Hypothekenurkunden:

1) über 100 Thlr. Darlehn, eingetragen in Ab- theilung ITIT Nr. 2 (5) des dem Eigenthümer Adam Statowiak in Borzystaw gehörigen Grundftücks Borzystaw Nr. 2 für den Wirth Michael Bendowski in Chrustowo,

2) über 46 Thlr. 25 Sgr. 52/5 Pf. Erbtheil, ein- getragen für Marianna Iezierska in Abtheilung ITI1 Nr. 1 der den Eigenthümern Adam Bielawski und Martin Witkowski in Grancwo gebörigen Grur:d- sücke Granowo Nr. 41 und bezw. Nr. 86,

3) über 150 4 Qarlebn, eingetragen für den Sattlermeister Samuel Höhne in Gräß in Abthei- lung I1T Nr. 4 des dem Eigenthümer Thomas Grzeófowiak in Kubaczyn gehörigen Grundstücks Kubaczyn Nr. 29, werden für kraftlos erklärt.

Grägz, den 20. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.

[74441] Bekanutmachung. Dur Urtheil in dem Aufgebotstermin am 3. Fe- bruar 1899 ift erkannt : I. Die im vormaligen Amts Kronshagener Shuld- und Pfandprotokoll Vol. 1 Fol. 2 protokollierte und auf das Grundbuch von Russee Band I Blatt 2 Abtheilung Il1- Nr. 2 übertragene Hypothekenurkunde vom 5. September 1863 über 760 Tblr. preuß. oder 2280 für die verstorbene Magdalena Christina Brammer, geb. Mordhorft, in Ae I1. der Hypothekenbrief vom 2. Auguft 1888 über eine im Grundbu} von Gaarden, Kreis Plön,

Band VI1 Blatt 319 Abth. TIT Nr. 5 eingetragene Nestkaufgeldforderung von 2000 #4, von ‘dem ur- sprünglihen Gläubiger, dem Schiffszimmmermann SFohann Ludwig Christoph Hahlbeck in Gaarden ab- getreten an den Zimmermann Johann Detlev Hen- nings in Kiel, früher in Groß-Nordsfee,

„ILI. die beiden Hypothekenbriefe über 600 M bezw. 675 M vom 8. Oktober 1889, eingetragen im Grund- buch von Felde Band T Blatt 6 Abtheilung 111 Nr. 9 bezw. Nr. 11 auf Grund der Schuldurkunden vom 15. August 1889 für den früheren Mühlenbesiher Friedrih August Gönne in Brandsbek werden für fraftlos erklärt.

Kiel, den 3. Februar 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

[74431] Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtheil vom heutigen Tage hat das unterzeichnete Gericht für Ret erkannt:

I. 1) Die unbekannten Berechtigten der auf Blatt 1 Zaubwiß Abth. Ill Nr. 2 für die Shul- [lchrerwittwe Elisabeth Schindler zu Wanowih ein- getragenen Post von 30 Thaler werden mit ihren Ansprüchen auf diese Forderung ausges{hlofsen.

2) Die Kosten fallen dem Scwarzviehhändler Bonk zur Last.

IT, 1) Die unbekannten Berechtigten der auf Blatt 6 un#644 Bauerwit Possession Abtheilung 111 Nr. 5 und 15 für die Sportelkasse des Gerichtsamtes Matkirch und Dobroslawiß eingetragenen Post von 8 Thaler werden mit ihren Ansprüchen auf diese Poft ausgesch{lofsen.

2) Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last.

ITII. 1) Der Hypothekenbrief vom 7. Juni 1887 über die auf Blatt 103 A. oselfion 15, 28 Stlag- acker,12, 93 Mittelfeld, 487 Poss. Bauerwiß Abth. TIT Nr. 4. 1, 4, 2, 2 und 11 für Julius Trzetzcok ein- getragene Kaufgelderrenpoit von 26 Thaler = 78 M, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebots fallen

a. dem Ackerbürger Johann Grüner

b. der katholischen Pfarrkirche zu Bauerwißz zur Last.

Bauerwitz, den 30. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74434] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe des Schuhmachers Karl Kretschmann und dessen Ehefrau Lina Kretschmann, gate Hertel, beide in Könnern, vertreten durch

en Rechtsanwalt Conert in Könnern, hat das Königliche Amtsgericht in Könnern durch den Gerichts- Nfsessor Dr. Meyer für Recht erkannt :

Das Dokument über die im Grundbuche von Dorf Rothenburg Band 111 Blatt 94 auf dem Grundstücke der Ehefrau Kretschmann in Abthei- lung II[ unter Nr. 2 eingetragenen 1000 Ein- E e ei E Erbegelder

r Car edr uar

und Henriette Charlotte Lina Geschwister Hertel zu gleiden Antheilen, sowie Grziehung8gerehtsame bis zur Volljährigkeit, gebildet aus der Ausfertigung des Testaments vom 13. April 1864 und der Publifkationéverhandlung des genannten Testaments

| vom 23. Juni 1864, der beglaubigten Abschrift der ber | Zinsen ist für die nebenftehende Rente

Verhandlung de dato Könnern, den 5. Dezem ges dem Auszuge aus dem Hypothekenbuche vom 9. Februar 1865 und dem Ingrossationsvermerk vom 9. Februar 1865, wird für kraftlos erklärt.

Könnern, den 25. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.

[74438] BVekauntmach :

- Dur Ausschlußurtheil vom heutigen Tage sind die nachfolgenden Urkunden: 1) das über bie dem Grundstück Nowawes Band V Blatt Nr. 246 Abtheilung 111 Nr. 2/12 für den Tuhscheerermeister Louis Roeper in Potsdam haftenden 1000 Thlr. aus der Schuldverschreibung vom f v März 1853 der Note vom 26. März 1853, Zefsi l

tember 1872 gefertigte Hypothekendokument, 2) der über die auf dem Grundstü Potsdam's, Branden- burger Vorstadt, Band 1 Blatt Nr. 229 Abthei, lung II1 Nr. 5 für Frieda Wilhelmine Anna Ebert haftenden 3000 A4 aus dem Kaufvertrage vom 11. Februar 1879, dem Hypothekenbrief vom 3. Ok- tober 1879 und den Vermerken vom 27. Dezember 1884 und 16. Februar 1888 gebildete Hypotheken: brief, für kraftlos erklärt worden. Potôdam, den 28. Januar 1899. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[74499] Bekanutmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gz rihts vom 25. Januar 1899 sind die Inhaber de auf dem Grundstücke Sarnow - Rißnow Antkej Band 1 Nr. 12 Abtheilung Ill Nr. 1 für die G \{chwifter Pommerenke zufolge Verfügung va 3. Februar 1814 aus dem gerichtlichen Vergleiß vom 11. November 1811 eingetragenen Erbabfinduy von je 20 Thalern mit ihren Ansprüchen auf die bs treffende Post ausgeshlossen. Der verehelihten Steuer einnehmer Bertha Bandt zu Massow, der vereht lihten Mühlenbesißer Elise Kath zu Zampelmühle, dem Mítr. Julius Horn zu Hudson-Stafford, da verehelichten Emma Knüppel zu Bromberg, dem Gutspächter Wilhelm Horn zu Böck, dem Mühlen pächter Carl Horn zu Trußlagermühle und den

Albert Horn zu Stettin sind ihre Rechte an dieser

Post vorbehalten. Stepenitz, den 2. Februar 1899. Königliches Amtsgericht.

[7444001 Bekanntmachung.

Die Gläubiger der in Bialken Blatt 23 Ab- theilung ITT Nr. 1 und 2 eingetragenen Hypotheken von 16 Thalern 20 Sgr. und 70 Thalern sind mit ibren Ansprüchen dur das heutige Urtheil aus ges{lofsen.

Marienwerder, den 25. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74423] Beschlufß:.

In der Samariter’shen Aufgebotssache sind dur Ausschlußurtheil von heute Ansprüche auf nach\tehen) Hypothekenposten:

a. 166 Thaler 20 SilbergrosWen Darlehn # Eigenkäthner Hahmann in Kaymen, eingetragen Grundbuche des Grundstücks Kadgiehnen Band! Blatt Nr. 6 Abtheilung IIT Nr. 3,

b. 71 Thaler 7 Silbergroshen 6 Pfennig Kaus gelderrest für Karoline, verehelihte Müllergesell Zibill in Uderwangen, eingetragen im Grundbuche desselben Grundstücks Abtheilung IIT Nr. 5,

ausgeshlofsen. „,

Labiau, den 25. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74432] Bekanntmachung. :

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 30. Januar 1899 sind etwaige Berechtigte der im Grundbuhe von Alt-Ruppin Band T Blatt. Nr. 30 Abtheilung 111 Nr. 8 auf den Namen det Kaufmanns S{chmalfuß - eingetragenen _ ntgpothetes forderung von 1200 mit ihren Ansprüchen a die Post ausgeschlossen worden.

Neu-Ruppin, den 31. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74439] j /

In der Leo Puttkammer’ schen Aufgebotssache hat das Königliche Amtsgericht zu Schlochau am 4. Fer bruar 1899 für Recht erkannt:

Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 2300 Thalern zweitausend dreihundert Thalern Nestkaufgelder, eingetragen für die verwittwete Frau Generalin v. Bockum, Emilie, geb. v. Stutterheim, zu Paulsdorf bei Wollin, in Abtheilung 111 Nr. 57 des dem Gutsbesiter Leo Puttkammer zu Adl. Lonken gebörigen Grundstücks Adl. Lonken Band I Blatt 2X nebst 50/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1866, aut dem notariellen Vertrage vom 18. Oktober und 2, Dezember. 1865, werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausges{lossen. 2 F. 9/98.

Schlochau, den 4. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74435] Berkündet am 26. Januar 1899. Dornbusch, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In der Aufzebotssahe des Häuslers Johan! Sgiemann zu Hermsdorf a. Spree, vertreten dur Rechtsanwalt Kost hier, hat däs Königliche Amt

eriht in Hoyerswerda durch den Amtsgerichts-Ratl Schwei er für Recht erkannt :

1) Die etwaigen D der Hypotheker- post von 30 (in Worten : Dreißig) Thalern und einer Kuh, eingetragen für die am 27. März 183% geborene Marie Buhl (angeblih jeßt verehelichte Berk, die im Jahre 1872 nah Amerika ausgewandert sein foll) in Abtheilung II1 Nr 2 des dem Häusler Johann Schiemann gehörigen Gruni sücckes Hermé- dorf a. Spree Nr. 18 aus dem Kaufvertrage vom 16. Februar 1848, werden mit ihren Anspr au die Post ausgeshlofsen.

9) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Häusler Johann Schiemann auferlegt.

Hoyerswerda, den 28. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[74217] : ; Dur Ausschlußurtheil vom heutigen Tage wird

die Hypothekenurkunde, welche über die im Grundbuche von Körbecke Bd. 1Il Bl. 59 eingetragene Poft: Abth. 11 Nr. 4: Eine jährlihe Rente vou 3 E OS: 4 B, See e gu von r. r. g. an die Pfar Körbecke aus d e Bech vom 16. Gioker 1869, zu 4: das Ablösekapital von 86 Luit, gee Ks n er November 1869 unter Verpfändung der verhafteten Grundstücke Nr. 8, 9 und 10 in die Stelle getreten, gebildet ift, für kraftlos erklärt. Soest, den 20. Januar 1899,

handlung vom 25.

Königliches Amtsgericht.

on vom? 26, April 1872 und dem Auszuge vom 12. Sep: |

1500 M werden jür fraftlos erklärt.

. notariellen Schuld-

zum Deutschen Reihs-Anzeiger und Königlich

M 35.

Dritte

Beilage

Berlin, Donnerstag, den 9. Februar

1. Untersuhungs-Sachen.

9, Aufgebote, Zustellungen u. gi

3. Unfall- und Invpaliditäts- 2c. Versicherung. 4. See Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[74214] Im Namen des Köni s! /

Auf Antrag der Wittwe Ludger Maas, Christine, eb. Butenberg, zu Fischlaken, vertreten dur den Lustiz-Rath Bendir zu Werden, hat das Königliche Amtsgericht zu Werden dur den Amtsgeriht3-Rath Heinke am 24. Januar 1899 für Recht erkannt:

Das Hypothekendokument über die im Grundbuch yon Heidhausen Bd. VIlb. Bl. 24 Rubr. IIT sub Nr. 1 für Wilhelm Maas zu Fishlaken eingetragen gewesene und gelöschte Kaufgelderforderung von 1000 Thlrn. sowie der Grundschuldbrief über die da- selb Rubr. 111 sub Nr. 2 für die Antragstellerin eingetragen gewesene. und gelöschte Grunds{uld von Die Kosten fallen der Antragstellerin zur Last.

Werden, 30. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[75039] Aufgebot.

Fn der Aufgebotssache F. 6, 7, 8/98 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bottrop für Recht :

1, Die Eheleute Ackersmann Hermann Peters und Christine, geb. Hagemann, zu Lehmkuhle, Kirhfpls. Boitrop, sowie alle diejenigen, welche von demselben ihre Rechte auf den bei der Königlichen Regierung zu Müntter hinterlegten Betrag von 299,88 46 nebst Hinterlegungszinsen aus der Post Abth. 11 Nr. 4 des Grundbuhs von Bottrop Bo. IX Bl. 17 herleiten, werden mit ihren Ansprüchen auf diesen Betrag ausgeschlossen, dem Auktionator Klemens Bockholt- zu Bottrop bleibt jedoch sein Anspru nach Maßgabe des Vertbeilungsplanes vorbehalten,

11. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last.

Bottrop, 2. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[75034] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Henriette Auerbach, eb. Hirs, in Neuenburg erkennt das Königliche

mtsgeriht zu Riesenburg dur den Amtsgerichts- Rath Dr. Reschke für Recht:

Der Hypothekenbrief vom 19. Februar 1844 über die im Grundbuch von Wiedzirken Blait 21, - jeßt Blatt 9, und Riesenburg Hufen Blatt 45 in Abthei- lung IIT unter Nr. 8/19 bez. Nr. 13 für den Kanzlisten Georg Auerbach in Neuenburg laut und Verpfändungsinstruments de dato Marienwerder, den 19. Februar 1844 bezw. laut Urkunde vom 7. März 1872 noch eingetragenen 1600 Thaler nebst 6 °/o Zinsen, wird zum Zweck der Löschung der noh nicht gelöshten Post für fraftlos erklärt.

Verkündet am 3. Februar 1899,

Referendar Leßmann, als Gerichtsschreiker.

[75036] Verkündet am 3. Februar 1899. Referendar Behnes, als Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In Saqhen, betr. das Aufgebot einer Hypotheken- urkunde vom 14 /17. März 1882 über die im Grund- buhe von Holterdorf- Bard I Blatt 15 in Ab- theilung III unter lfd. Nr. 3 eingetragenen 4 Ab- findungsforderungen von je 1650 4 erkennt das Königliche Amtsgericht, 11, zu Melle durch den Amisrichter Reinhard für Becht :

Die Hypothekenurkunde vom 14./17. März 1882 über die im Grundbuche von Holterdorf- Band I Blatt 15 auf dem Grundbesitz des Erbkötters Heinrich Wilhelm Ebeler in Abtheilung 111 unter lfd. Nr. 3 für Wilhelm, Auguste, Karl und Heinrih Ebeler eingetragenen Abfindungsforderungen von je 1650 M. = sechzehn hundert fünfztg Mark wird für kraftlos erflärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Melle, den 3. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. TT.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 31. Januar 1899. Landau, als Gerichtéschreiber.

Fa der Aufgebotssache der Wittwe Louise von Krogh, geb. Steffensen, in Hannover, hat das Köniz- lihe Amtsgericht, Abth. 1, in Hadersleben dur den Amtégerichts-Rath Rissom für Recht erkanni:

Die drei Obligationen vom 29. Juli 1870 über 9009,- 9000 und 8700 M, eingetragen im Grundbuch von Hadersleben Band 1 Blatt 4 Abtbeilung 111 unter Nr. 4, 5 und 6 für die Wittwe Louise von Krogh, geb. Steffensen, in Harnover, werden für kraftlos erklärt Free Mer neuer Urkunden.

[75030]

[75035]

In der Henneberger’shen Aufgebotssache, F. 2/98, ist durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts Suhl vom 1. Februar 1899 die Hypotheken- urkunde über die im Grundbuhe von Schwarza Band I1 Artikel 52 und Band T1 Artikel 10 Ab- theilung IIT Nr. 1 bez. 1 eingetragenen 120 M4 Darlehn für kraftlos erklärt worden. ;

Suhl, den 2. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[75027] J

Durch Ausschlußurtheil vom 4. Februar 1899 ist die Hypothekenurkunde übe 3500 Æ, eingetragen auf dem Grundstücke Haus und Windmühle Stadt Pillau Nr. 122 Abth. 111 Nr. 8b. für Fräulein Amalie Brocks in Fischhausen, zum Zwecke der Neu- bildung für fraftlós erklärt.

illgu, 4. Februar 1899. ; B öniglihes Amtsgericht.

[75029] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen NÂmtsgerichts von heute sind alle unbekannten Eigenthumspräten- benten und dinglih Berechtigten mit ihren An- sprüchen bei Anlegung des Grundbuchblattes für das Grundstück im Gemeindebezirk Przewos, Grundfteuer- mutterrolle Artikel 89 Kartenblatt 2 Flächens

abshnitt 94 von 3 ba 33 a 70 qm -Größe und 13 Thlr. 7 Cent Reinertrag, ausge|{chlossen worden. 3 F. 38/98. Kosel, den 28. Januar 1899. Königliches Amtsgeciht. Abth. Ill.

[74715]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 3. Februar 1899 ist für Recht erkannt:

Der Johann Fuchs bezw. seine unbekannten Rechts- nachfolger werden! mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Klein-Hoshüß auf Blati Nr. 12 Abtheilung Ill Nr. 1 eingetragene Hyvothekenpost ven 57 Thalern 8 Silbergroschen, eingetragen auf Grund der Schuldverschreibung vom 19. Februar 1803 zufolge Verfügung vom gleichen Tage, aus- geschlossen.

Hultschin, den 3. Februar 1899,

Königliches Amtsgericht.

[75064] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emma Stark, geb. Kaiser, zu Reppen, vertretan durch den Rechtéanwalt Leopold Katz hier, flagt gegen ihren Ehemann, den Weißgerber Otto Stark, zuletzt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Che- scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts I zu Berlin, &Füdenstraße 59, 11 Treppen, B'ininér 119, auf den s. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 6. Februar 1899.

Wolff, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1, Zivilkammer 22, i. V,

[75063] Oeffentliche Zustellung.

Der Schreinermeister Friy Wirth in Ruprechtsau, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Scharlach, klagt gegen seine Ehefrau Barbara, geb. Kupferer, früher in Paris, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die_ zwischen den Parteien vor dem Standesbeamten zu Straßburg am 14. Februar 1867 geshlossene Ehe zu trennen und der Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Kai]jerlihen Landgerichts zu Straßburg auf den 18. April 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Ausforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zivecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Krümmel,

(L. S.) Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[75061] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Wilhelm Gringel, geb. Holland, zu Elbingerode, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Lautenbah in Halberstadt, klagt gegen ihren genannten Chemann, in unbekannter Abwesenheit, 1rüher zu Elbingerode, auf Grund bös- williger Verlassung, mit dem Antrage, die Che zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erahtzx. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 9. Mai 1899, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 7. Februar 1899.

Reichel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[75060] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der verehelichten Vtaler Schwenzer, Anna Véarie Wilheimine, geb. Strey, zu Schievel- bein, PEOIe S Mo B Ln: Justiz - Rath Beer- maun hier, gegen ihren Chemann, den Maler Karl Adolf Wilhelm Schwenzer, jrüher zu Stettin, jeyt unbekannten Aufenthalts, ladet die Klägerin den Beklagten zur weiteren mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer 18, auf den 29. März 1899, Vormittags 11 Uhr, mit der ‘Aufforderung, einen bei dem gedaczten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestelea. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Stettin, den 2. Februar 1899.

Ko PP, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[74752] Oeffentliche Zustellung.

Die Bâäermeiiterfrau Rojalte Albertine Sommer, geb. Domagalski in Damaslaw bei Elsenau, Prozef- evollmächtigter:: Rechtsanwalt Dr. Marcuse zu den Bäckermeister Paul Ecnst

jeßt unbekanntkën eter Mißhandlung Antrage, die Che

Gnesen, kiagt gegen Sommer, zuleyt in Tremessen Aufenthalts, auf Grund fortge] und böëlicher Verlassung mit dem ( der Parteien *zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des

6. Te 8.

Preußischen Staats-Anzeiger.

1899.

FommandilWeen aen auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. Erwerbs- \

Niederlassung 2c. von 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

und Wirt Yas enossenschaften.

echtsanwälten.

Bekanntmachungen.

Königlichen Landgerichts zu Gnesen auf den 30, Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen L wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gnesen, den 4. Februar 1899.

Baensch, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[74754] Oeffentliche Zustellung.

Die Tagelöhnerin Anna Prietel, geborene Thiele, ‘in St. Andreasberg, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Thomann in Göttingen, klagt gegen ihren Ehemann, den Schneider Franz Pricetzel, früber in St. Andreasberg, jeßt unbekanntem Aufenthalts, auf Ghesheidung wegen Sävitign und wegen böslicher Verlafsung mit dem Anirage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Göttingen auf Montag,- den 1. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Göttingen, den 4. Februar 1899. Hübler, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[73800] Oeffentliche Zustellung.

Die Buchdruckerfrau Anna Elsner, geb. Laesch, zu Güstrow, vertreten durch den Rechtsanwalt, Hof- rath Burmeister daselt\, klagt gegen ihren Ehemann, den Buchdrucker Carl Ewald Elsner, früher zu Güstrow, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus böôë- williger Verlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der bestehenden Ehe dem Bande nach, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivilkammer des Großberzog- lihen Landgerichts zu Güstrow auf den 15. April 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Güstrow, den 31. Januar 1829.

Günther, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinschen Landgerichts.

[74755] Oeffentliche Zustellung.

Fn Sahen der Auguste Reyer, geb. Göddäus, in Swimalfalden, vertreten durch den Rechtsanwalt Grebe daselbst, gegen ihren Ehemann, den Schuh- macher Johannes Reyer, früher in Schmalkalden, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Be- klagten vor die. Zweite Zivilkammer des Landgerichts in Meiningen zu dem auf den 10. April 1899, Vormittags 9{ Uhr, bestimmten Termin zur Ab- leistung des ihr durch Urtheil vom 21. Oktober 1898 auferlegten Eides und zur weiteren mündlichen Verhand- lung mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der sffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Meiningen, den 6. Februar 1899.

Leicht, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[74753 Bekanntmachung.

In Sahen der Musikers-Ehefrau Matbilde Braun in Schwabach, vertreten durch Rechtsanwalt Feufterer allda, gegen den Musiker Paul Braun vonSchwabkat, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, wurde die öffentlihe Zustellung bewilligt und ift zur Verhandlung über die eingereichte Klage die öffent- lihe Sißung der I. Zivilkammer des K. Land- gerichts Nürnberg vom Montag, den 15. Mai 1899, Vormittags S$# Uhr, bestimmt, wozu Beklagter geladen wird mit der Aufforderung, recht- zeitig einen bei dem diesseitigen K. Landgerichte zu- cfafênén Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerischer

nwalt wird beantragen, zu erkennen :

I. Die Ehe der Streitstheile wird dem Bande nach getrennt.

II. Der Beklagte wird für den allein {huldigen Theil erklärt und hat die Streitskosten zu tragen bezw. zu erstatten.

Nürnberg, den 6. Februar 1899.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. Neitz, K. Ober-Sekretär.

[74756] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Konditor Rosalie Klapper, ge- borene Breitbarth, früher in Waldenburg, jeßt zu Breslau, Neue Schweidniyerstraße 6, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Kassel ia Schweidniß, klagt gegen ibren Ehemann. den Konditor Karl Klapper, früher zu Waldenburg, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und unüber- windliher Abneigung mit dem Aas, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Schweidniß auf den 29. Mai 1899, Vormittags UA Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schweidnitz, den 4. Februar 1899.

Schmalz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 1.

[74763] Oeffentliche Zuftellung.

1) die unverehelihte Bertha Wallach in Guben,

9) ihr unebeliches Kind, Ernst Wallach, vertreten dur seinen Vormund, Arbeiter Wilhelm Wallach in Guben, diese wieverum vertreten dur ihren Pro- zeßbevollmächtigten, Rehtsanwalt Justiz-Rath Fried- mann in Glogau, klagen gegen den Gärtner Hugo Fengler, früher zu Wilhelmshof bei Buchwald, Kreis Glogau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus der außerehelihen Schwängerung, mit dem Antrage:

1) den Beklagten für den Vater des von der Klägerin zu 1 am 6. Mai 1898 geborenen Kindes Namens Otto Ern Walla zu erklären,

2) ibn zu verurtheilen: ;

a. an die Klägerin zu 1 an Tauf-, Entbindungs- und Sechêwochenkosten 30 A,

b. für das vorgedahte Kind, von dessen Geburt ab bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre 12 an monatlichen Alimenten, die rückständigen sofort und E x laufenden in vierteljährlihen Raten, vorauszu- zahlen,

3) ihm die Kosten des Prozesses aufzuerlegen,

4) das Urtheil au bezüglich der Kosten für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. es

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtégericht zu Glogau auf ven 25, März 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der ö entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadht.

Glogau, den 3. Februar 1899.

Weiner, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

[75068] Rottleberode,

Der Handarbeiter Carl Nieschel zu als geseßli&er Vormund der am 29. September 1897 außerechelich geborenen Hermine Auguste Rieschel, vertreten durh den Rechtsanwalt Tomaschke in Pr.-Stargard, klagt gegen den Arbeiter Hermann Ritter, früher zu Ossowo, jegt unbekannten Auf- enthalts, wegen Alimente, mit dem Antrage:

1) den Beklagten für den natürlichen Vater der am 2. September 1897 geborenen Hermine Auguste Rieschel zu erklären,

2) ihn zu verurtheilen :

an das gedahte Kind von dessen Geburt bis zum zurückgelegten vierzehnten Lebensjahre 10 #4 an monatlichen Verpflegung8- und Erziehungskosten, und zwar die rückständigen sofort, die laufenden in vierteljährlihen Theilzahlungen im Voraus zu ent- rihten und das Urtheil hinsihtli des Antrages zu 2 für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Pr.-Stargard auf den 29. April 1899, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffeatlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 3 C. 586/98.

Pr.-Stargard, den 6b. E 1899.

Frost,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[74758] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handlung I. Meyer zu Bartenstein, Prozeß- bevollmächtigter : Justiz-Rath Richelot in Bartenstein, flagt gegen den Bädermeister Victor Guski, früher zu Lautenburg i. Westpr, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte durh Nnnahme des Wechsels de dato Bartenstein, den 28. August 1898, si verpflichtete, an die Ordre der Klägerin am 15 Oktober 1898 die Summe von 1412 Æ zu zahlen, mit dem Antrage, auf kosten- pflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1412 Æ nebst 6% Zinsen seit dem 17. Oktober 1898 und 6 50 4 Protestkosten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Könialichen Landgerichts zu Bartenstein auf den 2. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Bartenstein, den 6. Februar 1899. Î

i Befeld, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[75069] Oeffentliche Zuftellung. : Der Kclon H. Wulfekammer in Wechte, Gemeinde Lengerih, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Fish n Tecklenburg, klagt gegen:

1) die Ehefrau Heuerling Ernst Wilbelm Schröer, Catharina Friederike, geborene Lutterbey,

’- 2) die Catharina Maria Lutterbey,

3) den Hermann Rudolph Lutterbey,

4) die Catharina Wilhelmine Lutterbey, früher zu Wechte, unter der Behanptung, daß sein Rechtsvorgänger das Grundstück Flur 1 Nr. 204 der Steuergemeinde Lengerih von dem Vater der Be« klagten gekauft und auch länger als 50 Jahre be» sessen habe, mit dem Antrage, die Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil für schuldig zu er» klären, ihm ihre bezw. ibre Mutterantheile an ge» nanntem Grundstück aufzulassen. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amktsgerich zu Tecklenburg auf den S1, Mai 1899, Vor- mittags U Uhr. Zum Zwecke der dentlichen Zus srenung wird diefer Auszug der Klage bekannt ge» macht.

Tecklenburg, den Ee 1899. Y

Löwe, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.