1899 / 35 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oeffentliche Zuste Der Hausbesißer Paul Br Nechtsanwält Dr. Milda Clara verehel. Petzold, vormals in Dresden,

__ Oeffentliche Zustellung. resto“ Fahrradwerke Günther & Co. esellschaft in Chemni durch den Rechtêanwalt Leopold Meyer ftraße 22, klagt gegen den Nebel, früher bier, jeßt un wegen Herausgabe von des Werthes derselben, äagten kostenpflihtig zu ahrräder N

Tung. in. B réâben: ver-

treten dur Tharandt in Dresden,

Élaat . gegen

i. Sachsen, vertreten ier, Chaussee- Kaufmann Louis Marx bekannten Aufenthalts, bezw. Erstattung wit dem Antrage, den Be- verurtheilen, der Klägerin r. 3041, 4339, 3045, 4756 oder deren Werth mit insen seit dem Tage des Urtheils Ürtheil gegen Sicherheitsleistung fig vollstre>bar zu erklären, und ladet den handlung des Rechts- e Kammer für Handelssachen lichen Landgerichts T zu Berlin, I 05, auf den 18. April 1899, mit der Aufforderung, einen te zugelassenen Anwalt zu be- i öffentlihen Zustellung wird Klage bekannt gemacht. Berlin, den 21. Januar 1899. Mau ß, Gerichtsshreiber des Königlichen

Landgerichts I. 4. Kammer für Handelssachen.

jeßt unbekannten en Miethzinsforderung mit dem [agte fkostenpflihtig zur Zahlung insen vom 1. Juli

Aufenthalts Antrage, d von 71 M 66 4 sammt 59/9 Z 1898 ab zu verurtheilen und das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und klagte zur mündlihen Verhandlun das Königliche Lothringerstr. 1899, Vormittags Sfentlihen Zuftellung w bekannt gemacht.

Fahrrädern,

ladet die Be- des Rechtsftreits

111, Zimmer 161, auf den 29. März . Zum Zwe>e der ird dieser Auszug der Klage

Der Gerichtsschreiber beim Königl. Amtsgericht Dresden, am 3. F / Schmidt, Expedient.

Oeffentliche Zustellung.

ma Carl Leutemann & Co. in Dresden, < den Rechtsanwalt Theodor Wolff evollmädtigten, klagt im Wechsel- Maler Bruno Eitner, früher in sden, jegt unbekannten Aufenthalts, den 3 Wechseln vom vom 28. August nd vom 17. September 1898 über 414 A 90 4, den dazu gehörigen Notariatt- protesten vom 12. November, 90. Dezember 1898, | mit dem Antrage, den e 1116 (65 4 nebst eit dem 14. November dem 1. Dezember 1898 un dem 21. Dezember 1898, sowie 4 4 89 unkosten zu bezahlen. mündlihen Verhandlung des 1. Kammer für Handelssachen gerichts zu Dresden auf den Vormittags 9 Uhr, mit der bei dem gedachten Gerichte zu Zum Zwede der öffent wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgerichte

Dresden, am 6. Februar 1899. Claus, Sekretär.

Oeffentliche Zuftellung. Aktienbrauerei Reichshofen , vertreten dur< Justiz-Rath t gegen den Aerer iederspe<ba<, z. Zt. t abwe}end, wegen Forderung den Beklagten in seiner Eigen- haft als Solidarbürgen des Adolf Koepfer zu ver- an Klägerin die Summe von 3000 insen seit dem 28. Oktober 1898 zu bezahlen, demselben die Prozeßkoft und das ergehende zu erklären, Verhandlung kammer des Kai

die Presto

1000 A nebft 6 °/o zu zahlen und das für vorläu Beklagten zur mündl {treits vor des König \traße 60 11, Zimmer 1 Vormittags 11 Uhr, bei dem gedachten Geri stellen. Zum Zwe dieser Auszug der

Amtsgericht

vertreten dur ebenda als Prozeßb vrozesse gegen d Plauen bei Dre aus folgenden Urkunden : 1. August 1898 übe 1898 über 300 Æ u

Oeffentliche Zustellung.

Die Firma ‘J. Reichmann u. Siegfried Landsber Rechtsanwalt Carl Kaufmann Max unbekannten Au

r 376 M 5 A, zu Berlin, vertreten dur Pi> zu Berlin, klagt gegen den Cantor, früher zu Berli: fenthalts, auf Rü>forderung eines eleifteten Vorshusses, mit dem Antrag <tig zu verurtheilen, 69/6 Zinsen seit dem 15. Oktober das Urtheil ev. gegen Sicher- läufig vollstre>bar zu erklären, Beklagten zur mündlichen Verhandlung die 10. Kammer für Handels-

30. November und Retourrehnungen, Beklagten zu verurtheilen, an 6 9/0 Zinsen von 384 4 50 1898, von 307 M 10 S seit d von 424 M 55 - feit : 5 Wechsel- Sie ladet den Betlagten zur Rechts\treits vor die des Königlichen Land- 7, April 1899, Aufforderung, einen

lichen Zustellung

owie den 3

e, den Be- lagten koftenpfli an Klägerin 440,59 4 nebst 1898 zu zahlen und heitsLeistung und ladet den des Rechtsftreits vor sahen des Königlichen Landgerichts üdenstr. 60, 11 Treppen, Zimmer 105, auf den 3. Mai P1899, Vormittags 10 Uhr, cinen bei dem gedachten G zu bestellen. wird dieser Auszug der Einlafsungsfrist beträgt 3 Wochen. Berlin, den 31. Januar 1899.

<ulze, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

I zu Berlin,

E

mit der Aufforderung, erichte zugelafsenen Fe der öffentlien Zustellung Klage bekannt gemaht. Die

E

Oeffentliche Zustellung. Aktiengesell-

Kaufmann Paul Daluge in Bre Nr.7a., Prozeßbevollmächtigter : Rechts mann in Breélau, klagt gegen den Kau Sosnowsfi, früher in Beuthen O.-S., fannten Aufenthalts, unter der Behauptung, im Jahre 1896 auf Hehzeitsgeschenk, machen beabsi verauétlagt ha

schaft zu Reichshofen, Dümmler, Rechtsanwalt, Ekl Anton Hemmetter, z obne bekannten Woh mit dem Antrage :

anwalt Dr. Nie- fmann Ludwig

Ea t u E L S E

i E A E S O P NIRE

Ersuchen des Beklagten das ß dieser seiner Schwester zu igte, bezahlt und hiez:für 29,40 be, daß Beklagter seit dem wiederholt an Rü>erstattung der Auslage worden sei und mindestens seit dem 1. Januar e befinde, mit dem Antrage, «den g zu verurtheilen, an den 69/6 Zinsen seit dem 1. Ja- d das Urtheil für vorläufig

Die Klage \tüßt sich auf eventuell wird

q 5 j

3

j

: E 4 D M |

nebst 5% 3 en zur Last zu legen läufig vollstre>bar t den Beklagten zur mündlichen des Rechtsstreits vor die I1. Z serlichen Landgerichts zu Mülhausen i. Els. auf den 20. April 1899, Vormittags mit der Aufforderung, einen bei dem ge- ugelassenen Anwalt zu bestellen. fentlichen Zustellung wird dieser

Jahre 1896 Urtheil für vor

im Zahlungsverzug kostenpflichti Kläger 29,40 (6 nebst nuar 1897 zu zahlen un vollstre>bar zu erklären. Ausführung des erth

dachten Gerichte z Zum Zwe>ke der ö Auszug der Klage bekannt gemacht.

l Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Undgerichts.

Oeffentliche Zuftellung. Rechts\treitssache b. Chojna>a, zur Zeit unbekannten Rittergutspächter Steinke < den Rechtsanwalt i>ständigen Dienftlohns, hat Be- Versäumnißurtheil des hiesigen 18. Januar 1899 Einspruch ein-

eilten Auftrages, Darlehnsklage fundiert. Beklagten zur mündlichen Verhand- reits vor das Königlihe Amtsgericht S. auf den 6. April 1899, Vor- Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Beuthen O.-S., den 2. Februar 1899. N Kretschmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. rben des Kaufmanns Alfred Berliner zu

Kläger ladet den lung des Nechtsft zu Beuthen O mittags 9

Zustellung w Magd Anna

Olejniczak, ge Aufenthalts, zu Goëciejewo, vert Hahn hier, wegen r klagter gegen das Amtsgerichhrs vom gelegt; mit dem Antrage: L

I. unter Aufhebung pet Bexsänmnihur ues von i i ie Klägerin mit ihrer Klage ad- e verwittwete Kaufmann Auguste Berliner 16,: Januar ° n h d

zu Gleiwitz,

Sally Berliner ebenda,

_ vertreten dur< ihre Vormü sämmtli<h im Pr anwalt Dr. Freun Wechselprozesse gegen lowsfi, früher zu Beu Aufenthalts, wegen einer 8. September 1898 ausgest 1898s fällig gewesenen Weh k Antrage, den Beklagten dur vorläufi Urtheil kostenpflichtig zu ver £86 M nebst 69/9 Zinfen 1898, sowie 12,80 M laden den Beklagtèn zur mün des Rechtsf Königlichen den 6. Mai 1899, Vormitta einen bei dem gedahten Gerichte zuge- bestellen. Zum Zweke der öffent- Auszug der Klage be-

in zu willigen, daß in Rogasen auf lichen Amtsgerichts Januar 1899 am 25. Januar 1899 Regierungé-Hauptkasje zu Posen e der Königlihen Regierungs- Posen hinterlegten 46 4 80 ten ausgezahlt werden,

Rechtsstreits der Klägerin auf-

det die Klägerin zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Ks geriht zu Rogasen Vormittag Zustellung w 31, Januar

IL. diefeibe zu verurtheilen, dar die vom Gerichtsvollzieher Möglich Grund des Beschlu zu Rogasen vom 24. bei der Königlichen und beziehungsweif Hinterlegungsstelle zu an dex Bekla

nderjährigen Kinder: Leopold, Errst und nderin, die Klägerin zu 1, sies des König treten dur< den Rechts- d zu Beuthen O.-S., klagen im den Destillateur Paul Kos- then O.-S., jezt unbekannten

orderung aus dem am ellten, am 16. Dezember sel über 686 #4, mit dem g vollstre>bares an die Kläger i seit dem 21. Dezember Wechselunkosten zu zahlen, und dlihen Verhandlung treits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts zu Beuthen O.-S. auf s 9 Uhr, mit der

niglide Amts- April 1899, Zum Zwe>e der öffentlichen ird dieser Inhalt des Schriftsayes vem 1899 hierdur< bekannt gemadt.

Roehr, Gerichtsschreiber des Königlichen Amisgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Wilhelm Marschal, RolUladenfabrikant zu vertreten dur<h Rechtsanwalt klagt gegen den Ludwig früher zu Neuntkirchen, - und Autenthaltsort, mit dem Antrage, den an Kläger die Summe 0/0 seit dem Tage der demselben die Kosten zur Last zu legen und das iczerbeitsleistung für vorläufig voll- und ladet den Beklagten zur lung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerich Saarbrücken auf den 28. April 1899, mit der Aufforderung, einen bei <te zuaelassenen Anwalt zu be- l Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

üÜpPpers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Aftiengeseli]<aft zu Kulmbach, ver- Direktor, Bierbrauer Wilhelm Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Herold 11. in Schweidniß, flagt aufmann Friedrih Arlt, früher zu in Groß-Uchterfelde, fannten Aufenthalts, unter der Beklagte zum Betriebe |

auf den 26.

Aufforderung, laffenen Anwalt zu lichen Zustellung wird dieser fFannt gemaht. 2. P. 499/3/98.

b als Gerichts\{hreiber des

Neunkirchen, Kläger, Ghelius zu St. Iohann, Sattlermeister, jeßt obne bekannten Wohn Beklagten, wegen Forderung, Beklagten zu verurtbeilen, von 810 M nebst Zinsen zu 5 Klagebehändigung zu zahlen,

Urtheil gegen S \tre>bar zu erklären, mündlihen Verhand

ih, i Königlichen Landgerichts.

Ocffentliche Zustellung.

siger Friedrih Moriß Beyer und Beyer zu Bischoféwerda, vertreten walt Voigt in Camenz, klagen gegen händlerin Marie verehel. Siebert, jeßt unbekannten Aufenthalts,

Mietbzinsforderung in Höhe t Anhang, mit dem Antrage auf Beklagten :

250 4 sammt 5 9/9 Zinsen von 1. April 1898, von 150 4 seit züglich jedo< darauf am 2. De- rter 37 4 97 4 zu zahlen, en des vorausgegangenen A6 40 4 zu tragen, das Urtheil auch re>bar zu erklären, und laden die dlichen Verhandlung des Rech öniglihe Amtsgericht zu Bischofs- den 18. März 1899, s 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen d dieser Auszug der Klage bekannt

Die Hausbe Roktert Julius durh Recbtsan die vormalige Fisch zuleßt in Dresden, wegen Zahlung e von 250 Æ jamm Verurtheilung der

1) den Klägern 100 M seit dem dem 1. Iuli 1898, ab zember 1898 gewäh

2) die Kost fahrens von 14 für vorläufig volist Beklagte zur treits’ vor tas K werda auf Sounakend,

mittags Uhr, achten Geri

Die Pehbräu- treten dur< deren Vormittag : Zustellung wir

jeßt unbe- Behauptuno, daß der eines Bierverlagsgeshäfts

) Sekr. Claus, {reiber des Königlichen Amtsgerichts.

in den Jahren 1897 und 1898 Bier käuflih ent- nommen und dafür -an Kaufgeld 1081 4 93 \<uldig geworden, sei, mit dem Antrage, den Bes klagten Tostenpflihtig zu verurtheilen, an Klägerin 1081 M 93 4 nebst 69/o Zinsen seit der Klage- ustellung zu zahlen und das Urtheil gegen Sicher- heitsleistun für vorläufig vollstre>bar- zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidniß auf den 4. Mai 1899, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schweidnitz, den 3. Februar 1899.

Schmalz, Gerichtsschreiber des Könjglichen Landgerichts. Zivilkammer 2.

[74765] Oeffentliche Zustelluug.

Die Weinhandlung Strauß und Dreyfuß zu Straßburg, Kettengasse, vertreten durch Rechts- fonsulent Fran> zu Straßburg, klagt gegen die Elise Leibold, Damenschneiderin, früher zu Straßburg, alter Weinmarkt, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Weinlieferung vom d. Oktober bis 7. Dezember 1898, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 104,99 (6 nebst 5 9/9 Zinsen vom Klagetage und der Solen eines am 28. Jañuar 1899 erlassenen Arrestbefehls sowie vorläufige Vollstre>barkeits8- erflärung des Urtheils, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Strafiburg i. E. auf Samstag, den 29. April 1899, Vormittags 10 Uhr, Zivilsizungsfaal, ODdbergeshoß. Zum Zwe>e der öffentlichen Bustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt ema.

<öônbrod, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[74398] Oeffentliche Zustellung.

Der Sthneidermeister C. Rollmann zu Berlin, Weberstraße 61, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bremer zu Berlin, Mohrenstr. 61, klagt gegen den Kaufmann Eduard Noch, früher zu Wilmersdorf, Pariserstraße 19 (38), jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ibm für gelieferte Schneiderarbeiten aus den Fahren 1891/93 und für im Jahre 1895 gelieferte Kleidungsstü>e zusammen 205,75 # verschulde, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung obiger Summe. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtegericht 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 10, auf den 28. März 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Avszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. Februar 1899.

Sône, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts II. Abtheilung 10a.

[75062] Oeffeniliche Zustellung.

Die Hebamme Ebefrau Dachde>kermeister Hermann Heinemann, geb. Richter, zu Langenbohum, ver- treten dur< den Rehtsanwalt Goldberg zu Bochum, klagt gegen ihren Ehemann, früher zu Bochum, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen böslihen Verlassens, mit dem Antrage, die zwishen Parteien be- stehende Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts zu Bochum auf den 24. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bartscher, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{74748)

Die Ehefrau des Speisewirths Gerhard Scholten, Anna, geb. Stenner, zu Düsseldorf, Proze bevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Kehren I. in Düsseldorf, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 30. März 1899, Vormittags D Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte; 3. Zivilkammer, bierseibst. Ó

Düsseldorf, den G ebruar 1829.

midt, Gerichtsschreiberei 4 des Königlichen Landgerichts.

[74749]

Die Ehefrau des Schreiners Hermann Julius Horsmann, geb. Maria Gertrude Meyer zu Kre- feld, Prozeßbevollmächtigter : Rcchtéanwalt Dr. Liery in Düsseldorf, flagt gegen ihren Che- mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen, Nerhandlung if bestimmt auf den 29. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Könige lichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 4. Februar 1899.

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[74750] Die Ebefrau des Meßgers und Viehhändlers Peter Pielen, Petronella, geb. Koppenhagen, in üsseldorf, Prozeßbevollmä@htigter : Rechtsanwalt Dr. Biesenba<h in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrenrung. Termin zur münd- lien Verhandlung ist bestimmt auf den 29. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbst. Düsseldorf, den 4. Februar 1899. Arand, Gerichtsshreiber des Königl, Landgerichts.

[75053] '

Die Ebefrau des Geschäftsgebilfen Martin Josef Jungverdorben, Theresia, geb. Thillmann, zu Düfsel- dorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Cohen in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 29. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivil- kammer, Düsseldorf. ; :

» Gerichts\<reiberei des Königlichen Landgerichts.

[75052]

Die Ehefrau des Maurers Friedrich Losch, Maria, geb. Bahat, zu Rath bei Düsseldorf, Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Pr. Behrendt tn Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter-

trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift . bestimmt auf den 5. April 1899, 9 Uhr, vor f Königlichen Ländgerich

den 6. Februar 1899.

te, 2. Biel

Düsseldorf,

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

]

Die Ebefrau des eb. Robert, zu Barmen, e<tsanwalt Heuser dasé

Ehemann’ auf Gütertrennung.

lichen Verhandlung i} bestimmt auf den 6. Apri1

1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen -

Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 3. Februar 1899 Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

Kaufmanns Emil Soter, Lydia, bevollmächtigter : agt gegen ihren Termin zur münd-

Die Ehefrau des Sh Helene, geb. Fishbah, zu El mächtigter: Rechtéanwalt Just daselbst, klagt gegen ihren trennung. Termin zur mündli bestimmt. auf den 7. April 1899, Vormitt 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, TII. Zivil- kammer, hierselbst.

Elberfeld, den 4. Februar 1899.

Gerichts\{hreiberei des Königlichen Landgerichts.

Gütertrennungsklage. Ebefrau des Zimmermanns Hermann Armbruster, zu Dornach wohnhaft die Gütertrennungsklage bei dgerihte hierselbst dur<h den Nechts- Herrn Diet eingereiht. Términ zur münd- auf Dienstag, den 11. April 1899, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsizungssaale des genannten Mülhausen i. E Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

Gütertrennungsklage.

Marie Josefine Hubertine, des Vorarbeiters Emil Birgy, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage aiserlihen Landgerichte hierselb dur den eingereiht.

reiners Walter Weyer, berfeld, Prozeßbevoll- Rath Dr. Berthold hemann auf Güter- den Verhandlung ift

Marie, geb. Helfer,

gen leyteren aiserlichhen Lan

Verhandlung

Gerichts anberaumt. Februar 1899.

geb. Riß, Ehefrau zu Mülhausen

bei dem K Rechtsanwalt Termin zur mündlichen Verhandlung ift auf Dienstag, den 11. April 1899, im Zivilsitungssaale des genannten Gerichts an-

Mülhausen i. E., den 7. Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

Vormittags 9 Uh

Februar 1899.

f

Ehefrau des Gastwirths Karl Krane, Maria, geb. Braunemann, beide zu ter: Rechtsanwalt Justiz. ann, klagt gegen ihren E Termin zur mündlihen Verhand- timmt auf den 7. April 1899, vor dem Königlichen Land-

l Roden, Prozeß- bevollmächti Rath Leibl in St. Jo

Gütertrennun Vormittags Uhr, 2. Zivilkammer, hierselbst.

S 3. Februar 1899.

üppers, , Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Saarbrücken,

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- ,_ I. Sivilkammer, zu Aachen vom 3. J 899 ist zwischen den Eheleuten Dampfziegelei- besißer Georg Gilliam und. - Gertrud, Agris, in Haaren, die Gütertrennung ausge

Aachen, den 4. Februar 1899. *

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

heil des Königlichen Land- Düsseldorf vom 4. Ja- den Eheleuten Anstreicher Emil Karl Jansen und Henriette Josefine, aeb. zu Düfseldorf die Gütertrennung aus-

ts\hreiberei des Königl. Ländgerichts.

< re<tsfräftiges Urt gerichts, 1. Zivilkammer, nuar 1899 ift zwischen

gesprochen.

]

< re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- , zu Düsseldorf vom 4. Ja- den Eheleuten Fabriks{l Reinhold Kunz und Sofie, geb. Röhr, zu D die Gütertrennung ausgesprochen. Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts.

gerichts, 1. Zivilkammer nuar 1899 ift zwischen

[74747)

Durch rechtskräftiges gerihts, 1. Zivilkammer, nuar 1899 ift meisters Ferdinan

Urtheil des Königlichen Land- zu Düsseldorf vom 4. Ja- den Gheleuten Anstreicher- d Büschkens und Therese, Bleicher, zu Düsseldorf, die Gütertrennung aus-

en. erihts\hreiberei des Königl. Landgerichts.

N rehtékräftiges Urtheil des 2, Zivilkammer, zu Düsseldor 1899 if zwischen den Eheleuten Kauf- geb. Rembges,

Königlichen Landgerichts, 10. Januar mann Gerhard Wickop und Lydia, zu Rheydt die Gütertrennung ausgesprochen. den 6. Februar 1899,

Düsseldorf, 9 iber des Königl. Landgerichts.

Arand, Gerichtsschre

74744]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- Zivilkammer , zu Kleve vom 7. I zen Eheleuten Bä>ker Johann Blauertz und Maia, geb. Byn, zu Dülken, die Gütertrennung ausgesprochen.

Kleve, den 1. Februar 1899.

Lamers, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

gerichts, II. nuar 1899 ift zwischen d

rechtéfräftiges Urtheil des Königlichen Lande fammer, zu Koblenz vom 7. I de die zwishen den Eheleuten eustein und Franziska, geb. bestandene ehelihe Güter- löst erklärt und die Parteien Auseinanderseßung und Liquidation vor

lichen Notar Kuhn zu Kreuznah verwiesen.

Brennig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

gerichts, 11. Zivil

Schneider Peter Fleck Thieme, zu Kreuznach, inshaft für aufge

%,

1 ¿

urh re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land»

gerihts, I. ivilkammer, zu Kôln vom 9. Januar

1899 ift zwischen den Eheleuten Franz Wendels,

Scneider, aon 3 bie Güt ges itter, i e d aße 53, die Gütertrennung ausge]proczen.

Freöin, den 7. Februar 1899. N E

Krehl, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[75046] Gütertrenuung.

Dur Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts! zu Mülhausen i. E. vom 4. Februar 1899 ist zwischen Marie, geb. Rapp, und deren Ehemann Iohann Sitter, Wirth in Mülbausen, die Gütertrennung ausaesprochen worden.

MALHausen i. E., den 7. Februar 1899.

er Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[75045] Gütertrennung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerihts zu Mülhausen i. E. vom 31. Januar 1899 ift zwischen Maria Anna, geb. Blenner, und deren Ehemann Eduard Julius Meyer, Tagner in Mülhausen, Bienengasse 1, die Gütertrennung ausgesprochen

worden. Mies i. E., den 7. Februar 1899. Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[75044] Gütertrennung.

Durch Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 31. Januar 1899 ist zwischen Albertine, geb#&Kopp, und deren Ehemann Jacques Minery, Schneidermeister in Mülhausen, die Güter- trennung ausgesprochen worden.

MASIUEn i. E., den 7. Februar 1899.

er Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[75048] Gütertreunung. : Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 31. Januar 1899 ist zwischen Elisabeth, geb. Dillmann, in Mülhausen und deren Ehemann Blasius Diemunsh, Spinner, z, Zk. ohne bekannten Aufenthalt abwesend, die Güter- trennung ausgespro<hen worden. Mülhausen i. E., den 7. Februar 1899. Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

Durch Beschluß der I. Zivilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 3. Februar 1899 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Karl Gangloff, Spezereibändler, und Emma, aeb. Schneider, in Straßburg, Schwarzwald- straße 77, wohnhaft, ausgesprochen. 2 [75058]

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Krümmel.

75057]

E Durch Beschluß der I. Zivilkammer des Kaiserlichen

Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 4. Fe-

bruar 1899 wurde die Gütertrennung zwischen den |.

Eheleuten Heinrih Want, Senffabrikant, und

Marie, geb. Klei, in Lingolsheim, ausgesprochen. Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Krümmel.

[74769] Bekauntmachung.

Durch einen vor dem Königlichen Notar Dr. Krebs in Rheindahlen unterm 8. Januar 1899 zwischen Heinrih Orth, Kaufmann, bisher in Rheydt wohnhaft, jedoh im Begriffe, seinen Wohnsiy na< Bußheim, Bürgermeisterei Nettes- heim, zu verlegen, und der ges<äftslosen Christine Kulewind zu Frixheim, Bürgermeisterei Nettes- heim, abgeshlofienen Ehevertrag ist bestimmt worden: ¿Zwischen den zukünftigen Chegatten soll vom Tage der bürgerlichen Vravung an vollständige Güter- trennung bestehen, wie solhe dur< das gegenwärti hier geltende bürgerlihe Gesegbu< und ent dur die Artikel 1536 bis mit 1539 jenes Gesey- buches näher bestimmt ist.“ Ein Auszug aus diesem Vertrage ist heute im Sizungssaale des hiesigen Amtsgerichts angeheftet und öffentlih ausgestellt worden.

Grevenbroich, den 3. Februar 1899.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. [75040] Oeffentliche Bekanntmachung.

Zur Durchführung des westfälischen Anerben- Gesetzes vom 2. Juli 1898 (G.-S. S. 139) hat na< Maßgabe der $$ 1, 2, 3, 8 und 9 desfelben die Eintragung der Anerbengutseigenschast für sämmtliche Landgüter im Kreise Minden zu erfolgen. Es wird dies biermit in Bezug auf die $$ 11, 13 bis 15 des Ausführungs-Geseßcs vom 7. Juni 1821,

95 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834,

109 des Ablöôsungs-Geseßes vom 2. März 1850, & 108 der deutschen Zivilprozeß-Ordnung vom 30. Ja- nuar 1877 und $ B des Geseges vom 18. Februar 1880 bekannt gemaht und werten alle bis dahin noh nicht zugezogenen unbekannten Betbeiligten auf- gefordert, sich zwe>s Anbörung dur<h den unter- zeichneten Spezial-Kommissar na< Maßgabe des $ 9 des Anerben-Geseyes in dem Termine am Diens- tag- den 30. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, im Bureau der Königlichen Spezial. Kommission I1I zu Minden, Marienglacis 29, zu melden.

Minden, den 5. Februar 1899.

Königliche Spezial- Kommisfion Il. Kremißtz, Regierungs-Rath.

E 3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

[74781] Bekanntmachung. Nachdem der biéherige Vorsiyende der unter- zeichneten Berufsgenofsensaft, Herr Kommerzien-Rath Guftav Goetz, am 16. Dezember 1898 verstorben, und dessen langjähriger Stellvertreter, Herr Maschinenfabrikant Ferdinand Kunad, Leipzig-Plagwiß, j zum Vorsitzenden der Berufsgeuofsenschaft gewählt worden ist, Herr Geheimer Kommerzien-Rath Hausen, Gotha, aber seinen Austritt aus dem Vorftaude an- gezeigt hat, | Cas: der Vorftaud zur Zeit aus folgenden

erreu:

1) Maschinenfabrikant Ferdinand Kunad, i. Fa. Ferdinand Kunad, Leipzig - Plagwiß, Vor- fitzender,

2) P. M. Schiersand, Direktor der Maschinen- abrik Kappel, Kappel i. S., stellvertr. Vor- fißender,

3) Iosef Hallbauer, Direktor der Aktiengesell- 4) 1 Mégel Direkior der Sächsischen Guß . Nägel, Direktor der en Guß- ftahlfabrik, Döhlen bei Dresden, 5) Maschinenfabrikant Ferdinand Zinkeisen, ) inkeisen, Zwickau i. S,, mmerzien-Rath F. Chelius, Direktor der Marximilianshütte, Unterwellenborn, 7) z. Zt. unbeseßt.

Solches wird in Gemäßheit des $ 21 des Unfall- versicherungögeseßes vom 6. Juli 1884, sowie des $ 295, 26 des diesseitigen Statuts hiermit zur öffent- lichen Kenntniß gebracht.

Leipzig, den 1. Februar 1899.

Der Vorfißende des Vorftandes

der Sächsisch -Thüringischen

Eisen- und Plagl-Bernssgen

zur Einsicht offen und werden daselbft eins<hließlih des bei der Einreichung der Gebote zu benußenden Gebotbogens. gegen poft- sendung von 40 - in marken verabfol

Die Gebote fi

bei Herren N. M. Rothschild in Paris bei Herren Gebrüder d in Holl. Gulden in Amsterdam bei , Rosenthal & Co.

der ausgelooften Obligationen hört zur Rückzahlung des Kapitals

alls bet den zur Einlösung kommenden Obli- iht alle nah dem 19. Juni/1. Juli 1899 fälligen Kupons eingereiht werden, enden Kupons vom Kapital in Abzug

Sterling in London & Sohn; in F Rothschild un Herren Lippmann Der Zinslauf mit dem Tage auf, der derselben bestimmt ift.

und bestellgeldfreie Ein- Baar ni<ht in Brief-

gt. nd mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung “von Portland-Zement“ an_ uns vor der Eröffnungsfrist einzureichen. der angege

Fa. Hofmann & Z

Die Eröffnung der benen Stunde in unserem Verwaltungsgebäude, Zimmer 29, Erd- <oß, statt. öln. den 4. Februar 1899.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verdingung. Es sollen 11 000 m Baumwollenzeug und 500 m Pa>leinewand im Wege der öffentlichen Ausschreibung verdungen

Angebote sind bis zum 24. Februar d. Js., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer des unterzeihneten Artilleriedepots, Junkerstraße Nr. 14, Die Bedingungen liegen daselbft zur Dieselben sind au< gegen 1

gationen n so wird der Werth der fehl

21. Dezember 1898

Vis zum “2, Januar 1899 Obligationen no< nicht eingereiht worden :

Stücke von fünf Obligationen à 4 2040.—

sind folgende

| ossenschast : E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[72401] Verkauf von alten Metallen 2c

Am Donnerstag - Vormittags 11 Uhr, sollen in dem Geschäfts- mer des Artilleriedepots zu Koblenz an den bezw. Meistbietenden die bei den Artilleriedepots Köln,

Minden, Hannover, in größeren

Guß\chrott,

Nr. der Obligationen. Zinslauf hört

Einsicht aus.

Shreibgebühren erhältli<. Artilleriedepot Stettin.

Nr. der Ziehung.

Bekanntmachung. 18106—18110 118917 Juli edarf an Befköstigungsgegenftänden für die beiden Militär - Waisenhaus - Anstalten auf die Zeit

vom 1. April 1899 bis Ende März 1900, bestehend

für Pretsh 400 kg gemishtem Bakobft, 250 Ba>pflaumen, Buchweizengrüße, Hafergrüße,

Hirse, Nudeln (Faden),

Der Bedar 1431— 1435

Darmstadt, Oldenburg und Braunschweig Mengen lagernkten alten Metalle, als Schweißeisenshrott, Stahlschrott, Fluß- ahl, Messing, Bronze 2c. sowie Schwefel un» Salpeter öffentli verkauft werden.

Die Verkaufsbedingungen find bei sämmtlichen vorgenannten Artilleriedepots einzusehen, au< können Abschriften derselben gegen portofreie Einsendung von 1,00 6" vom Artilleriedepot Koblenz bezogen

Artilleriedepot Koblenz.

23936—23940 53911—53915

6376— 6380 43546— 43950 59246— 59250

3811— 3815

in ungefähr: L I

| 19. Funi | 1836] Juli

7806— 7810 25231— 25239 61831—61835 61836—61840 67051—67055

1101— 1105 1106— 1110 5871— 5879 9381— 9385 14816—14820 32651 —32699 32656 —32660 35651 35659 41601—41605 Stücke von einer Obligation à

foll im Wege der öffentlichen Ausschreibung kéeschafft

Versiegelte Angebote, wel<he mit der Aufschrift : „Angebot auf Lieferung von Beköstigun gsgegenfständen“ versehen sein müssen, werden b

16. Februar d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der hiesigen An genommen und in Gegenwart der erschie

Makulatur-Verkauf. Makulatur und gedru>te Bücher sollen zum beliebigen Gebrauch bezw. zum Einstampfen ungetheilt verkauft werden

Die Einsicht dec Verkaufébedingungen, Besichtigung der Maku 10 bis 1 Uhr im Bureau,

Etwa 5700 kg

talt entgegen-

latur fann werktägli<h von nenen Unter-

Wilhelmstraße Nr. 32,

<lofsene Kaufgebote mit Angabe des Preises für 50 kg der verschiedenen Gattungen find unter der Aufschrift: „Angebot auf Makulatur“ porto- frei bei der unterzeihneten Dienststele bis zum einzureichen, an wel<hem Lage, Eröffnung der Angebote

n beiden Anstalten aus8liegenden Bedingungen

den Lieferungslufstigen den Angeboten ausdrü>li<h als maßgebend anzuerkennen.

Potsdam, den 25. Januar 1899.

Königliches großes Militär- Waisenhaus.

Bekanutmachung.

Bei der Strafanstalt zu Diez a. L. 1. Juni d. Is. 40 männliche Gefangene, dahin mit Anfertigung von Korbmöbeln, un fangene, welche bis dahin mit Leineweberei bef anderweitig vertragsmäßig zu Kautionsfähßige Unternehmer, welche auf diese Arbeits- kräfte reflektieren, werden gebeten, ihre Angebote mit der Aufschrift „Vergebung von Arbeits- bis zum D. März d. Js., Vormittags 10 Uhr, einzureichen.

Die Bedingungen können während der Dienst- stunden bei der Verwaltung eingesehen, au gegen Einsendung von 50 Pfennigen bezogen werden.

Diez a. L., den 26. Januar 1899.

Königliche Strafanstalt.

S

5) Verloosung x. vou Werthpapieren.

i Bekanntmachung. Die von der unterzeihneten Bank ausgegebene, au Hauptsteueram1s - Aisistent in Braunschweig , 000.— vom 27. Juli 159 Veirsicherungs-

zu unterschreiben

M 408 .—

23. Februar d. J. Vormittags 11 Uhr, die in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter erfolgen

wird. Berlin, den 8. Februar 1899. Königliche Expedition des Deutshen Reichs- und Königlich Preufischen M DAs Scho

1890 1. Juli II |89097, 101247, 102073, 130159, [1891

ITI 191900.

c - C C | 19. Juni ; IV R 87311, 103289, 103290. [11893 1. Zuli

j

V 183798, 90208, 97144, 99294 [110371, 111351, 111352, 113653 1113657, 121622, 129280, 129283,/ [141983, 151889, |

VI (82431, 82903, 88266, 93471 93473, 96676, 103986, 123107 125434, 135182, 143460, 143462,|

22, 152123, 152128,

1894S 77 Ausschreibun 1. Juli

der Lieferung von 574 0090 Kg *

ortland-Zement. Eröffnurg der

am 22. Februar 1899, Vormittags 11 Uhr, Ende der Zuscblags- am 7. März 1899, Nachmittags 6 Uhr. ie Auss\chreibungsunterlagen liegen in unserer Hausverwaltung Domhof 28, Erdgeshoß

148805, 1521

VII |83500, 84262, 189186, 91721, 91888, 92277, 111687, 113706, 115840, 120602,| 120604, 151790, 151791, 1517

151798, 151799, 151800, 153003,

159248, 159249, 159493.

85901, 88309, 96068, 96072,/1897 97784, 97790, 97929, 100466,

100468, 104657, 104660, 104661,

104662, 104663, 106461, 106462, 109182, 109183, 109412, 109413, 109414, 109825, 109835, 121114, 133687, 133692, 137132, 137133,/| 137135, 139140, 139142, 139743, 140746, 141285, 141607, 141608, 141610, 146857, 157450, 157454, 159826, 159827, 161547, 161550, 161551, 161552,

84392, 87627

f den Namen Hermann Heinrih August _ lautende Lebensverficheruugspolice ist als verbranut angemeldet und auf gung einer Police beantragt worden. 1901 bei uns geltend zu machen.

& Spar-Vank.

Lattemaun , Nr. 38 674 Taf. I über 4 10 Grund des $ 16 der GutgegensteBen

Bedingungen die Neuausferti <te sind spätestens bis zum 7. Februar <werin, den 7. Februar 1899.

Mecklenburgische L

ebensversicherungs- Aug. Kirchner. Î

K. Köpke.

84673 84957 85543 86568 86773 86808 87639 87685 88007 88262 88354 88559 88875 89101 89188 89699 90005 91466—91476 92797—92807 104226—104236 106690—106700 110078—110088 112509—112519 113730—113740 117151—117161 119098—119108 119769—119779 120539 —120549 126292— 126302 130450—130460 134113—134123 134487—134497 138337—138347 142341—142351 149568—149578 152197 152207 154463 154473 154738 —154748 161987—161997. In Stücken von fünf Obligationen à A 2040,— D 451—460 471—480 3131—3140 4981— 4990 9301— 9310 10611—10620 11251— 11260 15671—15680 16351—16360 17031—17040 90091—20100 23461—23470 24141— 24150 25471 25489 28311—28320 34171—34180 44421 44430 46471— 46480 46821—46830 55131—55140 55591— 55600 58811—58820 61361—61370 62281 —62290 64331—64340 67491—67500 69751— 69760 70621—70630 75731—T75740 78791—78800. m Ganzen 65 Serien à 11 Stü> = 715 Obli- 2% Rbl. Metall auf den Nominalbetrag

80] Bei der diesjährigen Ausloosung von den auf 2. Februar

Grund des Allerhöchsten Privilegii vom] November 99881 99891

99738 99748

104919—104929 111046—111056 114005—114015 119406—119416 125588— 125598 131099—131109 135059— 135069 149546—149556 154243—154253 156729—156739

8 s ausgegebenen, seit 1. Januar d. J. zu 3X 9/6

verzinslichen Kreis-Anleihescheinen sind folgende Nummern gezogen worden :

1000 M

98650, 98651, 99907, 99910, 99913, 100484, 1100485, 108795, 108797, 108801, 113071. LL455L, 114553, 114554, 117877. 117878, 117879, 117880, 117881, 117882, 117883, 120331,| 120336. 120337, 122731, 122733, 122737, 125083, 125088, 125091, 126757. 126758, 126759, 131159, 131164. 140736. 148058, 148060, 149350, 149354, 151736, 155026,| 155027, 156499, 156451, 157283, 158151, 158152.

36 69 185 279 un

Läitt. M. Nr. 11 13 63 und 136 à 500 Ltt. C. Nr. 5 40 66 86 113 und 120 à

Dieselben werden den Besißern mit der Aufforde- ekündigt, den Kapitalbetrag gegen gationen und der dazu gehörigen Talons bei der hiefigen Kreis-Kom- fe oder beim Schlefischen Bankverein in Breslau vom 1. Juli 1899 ab zu erbeben. Di Verzinsung hört mit dem gedachten termine auf. Der Betrag etwa fehlender wird vom Kapital Lublinitz, den 3

rung hierdu Rückgabe der Kupons un munal-Ka

*4351—4360

kürzt werden.

Sanuar 1899.

Namens des Kreis-Ausschufsses : Der Vorsitzende: von Lüden.

den im Jahre 1895 auf Grund des Aller- rivilegiums vom 27. Mai 1895 aus- Bromberger Stadt-Auleihescheineu nd am 24. August 1898 die Stücke:

Litt. A. Nr. 82 161 202 254 255 256 300 385 386 413 575 604 851 854 855 886 über je

Nr. 22 100 197 219 255 560 613

höchsten P

gationen à 1 von 89 375 Rbl. Metall.

Die Zahlung dieser ausgeloosteu Obli- tionén erfolgt übereinstimmend mit dem auf den Nominalwerthe Kauponszablung be-

1000 M, Litt. B. 635 über je 500 M, Ltt. ©. Nr. 29 33 74 über je 200 Æ zur Baarzahlung am 1. April 1899 ausgelooft

Die vorbezeihneten Anleihescheine werden den In- habern hierdur< zur Einlösung am L. April 1899 mit dem Bemerken gekündigt, daß von diefem Tage ab die Verzinsung

it den gekündigten Stadt- die dazu gehörigen keitstermine nebst

fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Wladikawkas Eisenbahn- Gesellschaft.

inanz-Minister bestätigten Regeln der 4 °/9 Obligationen der sfion 1885 wurden in der 21. Dezentber 1898

2. SZanuar 1899 der Obligationen ausgelooft : tücke von ciner Obligation à \( 408,— D. R 82171 82173 82439 82561 832%1 83693 83761 83829 84135 84472 84540

bligationen angegebenen nächsten nah obiger Ziehung zur stimmten Termin, 1899 an, Talons und allen no< nit

rmin na< dem

N S \ [s E)

Laut den vom F für die Amortisation Gesellschaft, Emi

zehnten Ziehung vom - mern folgen

Rü>g1be der Obligationen nebst fälligen Kupons, deren 19. Funi/1. Juli 1899 in Rubel Metall ei der Kasse der Gesellschaft ; in

Mark Deutscher Reihs-Währung ia V bei der Direction der Discounto-Ge- , und in Frankfurt a. M. bei Herren M. A. von Rothschild & Söhne;

Zahlungste abläuft, nah Wahl in St. Petersburg b

des Inhabers : Anleihescheinen find der späteren Fäll ins\hein - Anweisung zurü

sellschaft

„W. 82624 83056 83187