1899 / 39 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aid ZUE G AEEE Tee E N A E E X G f

S I E A L A

G R S e (S I 17:5 R E herr A350 v Dg viea0—e Lade

S a S G E R M S d D Oran B nd rein Mage atn an Pen

Fleninbalt, 2) der Ackerparzelle 6 297/56 von 22 a qm Flächeninhalt und 1,35 Thlr. Reinertrag. Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten werden deshalb aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf die genannten Parzellen spätestens im Aufgebots- termine am S. April 1899, Vorm. 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Rechten -unb Toipeen auf die Parzéllen werden ausgeschlossen werden. Ratibor, den 9. Februar 1899. Königliches Amtsgericht.

[76290] Aufgebot.

Der am 24. Dezember 1857 als Sohn der Christian und Catharina, geb. Rienas, Priebe'’schen Eheleute geborene Johannes Priebe ist im Herbst 1880 von seinem Wohnsi ahren nah Amerika ausgewandert und seit mehr als fünfzehn Jahren vershollen. Er wird aufgefordert, fh spätestens im Aufgebotstermin den 9. Februar 1900, Vor- mittags Uhr, Zimmer 7 des Gerichts zu melden, sonst wird er für todt erklärt werden. Ans tragsteller: Assistent Gottfried Priebe in Neumark.

Marieuwerder, den 9. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[76012] Aufgebot.

Auf den Antrag des Abwesenheitsvormundes, Rechtsanwalt Meyerowiß in Tilsit, wird der am 23. März 1847 geborene Bäcker Furgies Lokies aus Noragehlen, we!cher seit dem Jahre 1866 ver- sollen ist, aufgefordert, sih späteftens im Auf- gebotstermine den 13, Dezeniber 1899, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht {Zimmer 6) zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird.

Heinrihêëwalde, den 7. Februar 1899,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

[75659] Oeffeutliche Ladung.

In Sacken, betreffend die Anlegung des Grund- bus für die Bergwerke im Bezirke des Amts- gerihts Blankenheim, werden die dem Namen und Aufenthaltsorte nach unbekannten Erben :

I, 1) Mathias Kreekel, Ackerer

D Cte MEtE: 4 | us

c ristovb Lepersz, r FRof

4) Anna Katharina Mörs, Smidtheim, zur Wahrung ihrer Rechte an dem Bergwerke „Langenacker“,

Il. die Erben tes Mathias Hausmann, Aerer aus Schmidtheim, zur Wahrung ihrer Rechte an dem Bergwerke „Eichholz“,

IIT. die Eréten des Johann Hanf, Ackerer aus Schmidtheim, zur Wahrung ihrer Nechte an dem Bergwerke ¿Schoor“,

auf den 12. April 1899, Vormittags 10 Uhr, vor das unterzeichnete Amtsgericht, Zimmex Nr. 8, geladen. Wird ein Anspruh nicht geltend gemacht, fo wird der’ Nachlaß für vakant êxklärt.

Blankenheim, den 21. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. I.

[76014] Aufgebot.

Auf Anirag der Testamenxtsvollstrecker der ver- storbenen Frau Julie, geb. Knauer, des verstorbenen Kaufmannes Albrecht Johann Daniel Constantin Kochen Wittwe, nämli des Kaufmannes Albrecht rihtig Georg (George) Albrecht Kochen und des Amtsrihters Dris. jur. Hans rihtig Hans Georg Knauer, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden

1) alle, wel$e an den Natlaß der in Altona ge- geborenen und hierselb am 2. Januar 1899 verstorbenen Frau Julie, geb. Knauer, des ver- storbenen Kaufmannes Albreht Johann Daniel Gonjiantin Kochen Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüce zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von der genannten Erblafferin ‘am 3. März 1891 hierselb errichteten und am 19. Januar 1899 hierselb publizierten Testaments, ins- besondere der Ernennung der Antragsteller zu Teftamentsvollstreckern und den denselbenertheilten Befugnissen, namentlich der Befugniß, den Nach- laß allen Umfangs vor allen Gerihten und Behörden, einshließlich der Hypothekenbehörden, zu vertreten, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert , solhe An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts- gerichts, Polisraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mitt- woch, den 5. April 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lufses.

Hamburg, den 3. Februar 1899,

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Ungao! Hagen. (gei) Tesdorpf Dr., Dberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[76015] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstreckers der ver- storbenen Arbeiterin Louise Caroline Dorette Maria (auch Marié Louise Caroline Dorette) geb. Kayayt, des verstorbenen Diätars Hermann Friedri (Friede- rich) Haistall Wittwe, nämlih des LandriŸters Dris jur. Andreas Georg Heinrih Kratzmann, ver- treten dur ‘die biefigen Rechteanwalte Dres. jur. A. Wolfffon, O. Dehn und M. Schramm, wird ein Aufgebot dahin erlafsen :

Es werden 1) alle, wel&e an den Nachlaß ‘der in Eldena ge- borenen und hierselb am 17. Dezember 1898 verstorbenen Arbeiterin Lovise Caroline Dorette Maria (auch Marie Louife Caroline Dorette) geb. ‘Kayaß, des verstorbenen Diätars Hermann Friedri (Friederih) Harftall Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von der aenannten Erblafferin am 5%. Januar 1894 bierselbft errihteten, mit einem Nachtrag pom 27. Januar 1898 versebenen und am 29 Dezember 1898 hierseltsst publizierten Testam?nts, insbesondere der Ernennung des

Antragstellers zum Testmentsvollstrecker und den |

demselben erthcilten Befugnissen zur Regu- lierang des Nachlasses in Gemäßheit des legten

angelegten Vermögens, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, folhe An- und Wider- sprüche bei der Gerichts\{reiberei des unter- zeihneten Amtsgerihts, Poststraße 19, 2, Stock Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Be- ftellung eines hiesigen Zustellungsbevollmähhtigten bei Strafe des Ausschlufses. Samburg, den 7. Februar 1899. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für. Aufgebotsfaden. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[76016] Aufgebot. i Auf Antrag des Testamentsvollstreckers des ver- storbenen Artitekien Robert Wilhelm Ahrens, nämlih des Rechtsanwalts Dris. jur. Otto Georg Ahrens, vertreten durch die hiefigen Rechtsanwalte Dres. jur. Otto Ahrens und J. M. Lappenberg, wird ein Aufgebot dahin erlassen : Es werden 1) alle, welde an den Nachlaß des in Hamburg geborenen, hierselb wohnhaft gewesenen und am 2. Dezember 1898 in Kairo verstorbenen Architekten Nobert Wilbelm Ahrens Erb- oder fonstige Ansprüche zu baben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 14. Oktober 1898 hierselb erri@teten und am 12. Januar 1899 hierfelbst publizierten Testaments, ins- besondere der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstrecker und den demselben er- theilten Befugnifsen, namentlich der Befugniß, in die Um- und Zuschreibung von Grundéigen- thum und Hypotheken, sowie in die Anlegung oder Tilgung von Klauseln, ohne daß es irgend eines weiteren Konfenses bedürfte, allein zu konsentieren, sowie das Testament authentisch zu interpretieren, widersprechen wollen, hiermit auf- gefordert, solche An- und Widersprüche bei der Ge- rihts\chreiberci des unterzeißneten Amtsgerihts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 5. April 1.899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizaebäude, Dammthor- ftraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzu- melden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines ‘hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschluffes, Hamburg, den 7. Februar 1899. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\sachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

[76295] Aufgebot.

In der Joseph Wisniewski*?shen Nachlaßsache bat sich als Erbe des am 11. Oktober 1897 zu Elgiszewo verstorbenen Alisißers Joseph Wisniewski dessen hinterbliebene Wittwe Marianna Wisniewska, geb. Wichrowska, welhe mit dem Verstorbenen in le geme Gastticker Ehe gelebt bat, legitimiert.

[le diejenigen, welche nähere oder gleich nabe Erb- ansprüche auf den Nachlaß erheben, werden auf- gefordert, \sih spätesteus bis zum L. Juni 1899 zu melden und zu legitimieren, widrigenfalls die Erbbefcheinigung für die Wittwe Marianna Wis- ntewska, geborene Wichrowska, ausgestellt werden wird. IX 105/98.

Thorn, den 8. Februar 1899,

Königliches Amtsgericht.

[76292] Bekaunvtmachung.

Auf Antrag des Recbtsanwalts Neumann zu Neustadt W.-Pr., des Pflegers des Schuhmacher- gesellen Franz Carl August Teftmar’shen Nachlasses von BoblsEau, werden die Erben des leßteren auf- gefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine am 20, November 1899, Vormittags 11} Uhr, ih zu melten, widrigenfalls der Nachlaß dem sich meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung defsen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen \{uldig, weder Rech- nungslegung noch Erfat der Nußungen, sondern nur E ONOAE des noch Vorhandenen würde fordern ürfen.

Neuftadt W.-Pr., den 8. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[76288] Aufgebot.

Die unbekannten Erben des am 29. Mai 1898 verstorbenen, bier wohnhaft gewesenen Kaufmanns Carl Heinrih Juncker aus Berlin —- Kastanien- Allee 60 werden auf Antrag des Nachlaßpflegers Rechtsanwalts Dr. Paul Gronau hier aufgefordert, spätestens in dem auf den 2, Dezember 1899, Vorm. 11 Uhr, ror dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer 27, anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem si legitimie- renden Erben zur freien Disposition verabfolgt werden wird und der nach erfolgter Präflusion fich etwa erft meldende näbere oder glei nabe Erbe alle Hand- lungen und Dispositionen jenes Erben anzuerkennen und zu übernehmen s{uldig, von ihm weder Rech- nungélegung noch Ersaß der gehobenen Nußungen zu fordern berechtigt, fondern sich lediglich mit dem, was alsdann noch pon der Erbschaft vorhanden sein wird, zu begnügen verbunden sein foll.

Berliu, den 8. Februar 1899,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 84.

[76289]

Der Rechtéanwalt und Notar Grabower in Berlin als Nachiaßpfleger hat das Aufgebot der Nachlaß- gläubiger der in Berlin, Anbalitstraße 6, wohnhaft gewesenen, am 5. August 1898 verftorbenen unver- ehelidten Händlerin (früher Lehrerin) Elisabeth Ehrhardt beantragt. Sämmtliche Nachlafgläudiger der Verstorbenen werten demna aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 6. Mai L899, Vortirittags 11? Uhr, Gerichtsstelle, Neue Friedrihftraße 13, Hof, Flügel B,part., Zimmer Nr. 27, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Benefizialerben nur noch in so weit geltend machen können, als der Nachlaß, mit

Willens der Erktlafterin, insbesondere auch zur j Ausschluß aller seit dem Tode der Erblasserin auf-

Hebung des von derselben in Hypotheken 2c. *

gekommenen Nußungen, durch Befriedigung der an-

gemcheten Gläubiger n ershöpft wird. Das ¡ [

achlaßverzeihniß fann der Gerichts\chreiberei ebenda, Zimmer 215, II, von 11 bis 1 Uhr Nach- mittags eingesehen werden. Berlin, den 8. Februar 1899. Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 84.

[74140] Nachlaf:-Proklam. 2, Bekauntmachung.)

Auf. Antrag des geri{tlich bestellten Pflegers wird allen, welhe meinen, sei es als Gläubiger, Erben, die bekannten jedoch ausgenommen, oder aus sonst einem Grunde Ansprüche an den Nachlaß des am 24. November 1898 zu Kiel verstorbenen Seifen- händlers Carl Wilhelm Paul Andreas Müller daselbst erheben zu können, hierdurch aufgegeben, bei Vermeidung des Ausschlusses binnen 12 Wochen vom Tage der dritten Bekauutmachung dieses Proklams sich hierselbst unter Einreihung der Beläge zu melden.

Kiel, den 25. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

[76022] Bekauntmachung.

Der Leutnant a. D. Claus Rudolph August Martin Graf von und zu Egloffstein, geboren am 9. August 1871 zu Bassets bei Montreux in der Schweiz, ist für einen Vershwender erklärt und deshalb entmündigt.

Berlin, den 9. Februar 1899.

Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 81.

[76092]

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königl. Amts- gerichts vom 7. Februar 1899 ift der am 24. No- vember 1833 zu Zempelburg geborene Zigarrenmaer Meyer Brückmann für todt erklärt.

Zempelburg, den 7. Februar 1899.

Königl. Amtsgericht.

[76282] Im Namen des Königs! Verkündet am 3. Februar 1899. Lange, Gerithts\chreiber.

In der Aufgebotssache des früheren Kolonisten Johannes Neugebauer aus Neuhain hat das König- lihe Amtsgericht in Habelschwerdt durch den Ge- rihts-Assessor Franke für Recht erkannt:

Der am 20. Juni 1856 zu Nenhain geborene frühere Kolonist Johannes Neugebauer wird für todt erklärt.

[76268] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 8. Februar 1899 is der am 5. Februar 1855 in Leba geborene Segelmacher Gustav Wischnewski für todt erklärt.

Lauenburg i. Pomm., den 9. Februar 1899,

Königl. Amtsgericht.

[76099] Bekauntmachung.

Das Verfahren in Sachen, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger

a. der verw. Fleishermeister Auguste Nitschke, geb. Fuhrmann, aus Breslau,

b. des Malermeisters Karl Mynarek (Minarek) aus Breslau,

c. des Bergbauunternehmers Nudolf Albrecht aus Breslau,

ift beendet.

Breslau, den 7. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[76264]

In der Aufgebotssahe Ruhe is am 3. Februar 1899 ein Aus\{lußurtheil dahin erlassen, daß alle Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer, welche sich niht gemeldet haben, gegen den Benefizialerben des am*16. August 1898 zu Oberndorf an der Oste gestorbenen Ziegelarbeiters Friedrih Ruhe aus Nordhemmern ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nathlaß mit Aus- [chluß aller seit dem Tode des Erblassers auf- gekommenen Nußungen dur Befriedigung der ange- meldeten Ansprüche nit erschöpft wird.

Minden, den 9, Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[76286] _ Vekauntmachung. E

Durch Auss{lußurt{xil des unterzeichneten Gerichts vom 4. Februar 1899 find die Prämien-Rückgewähr- scheine der - Victoria zu Berlin, Allgemeine Ver- sicherungs - Actien - Gesellschait, 121 429, 134 410, 146 660, 6. bez. 7. und 8. Prämien-Rücckgewähr- schein über je 38,40 #, ausgestellt am 1. Januar 1886 bej. 1887 bez, 1888“ zur Lebenêversiherungs- Police Nr. 43 025 über 1500 4 für Carl Fritzen- walder, Lehrer in Maradiken, für kraftlos erklärt worden,

Berlin, den 8. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[75361] H)

Der von der städtishen Sparkaffe in Hersfeld dem Banguier Stuckhardt ausgestellte Hinterlegungs- hein Nr. 310 ist für kraftlos erklärt.

Hersfeld, den 2. Februar 1839.

Königliches Amtsgericht. Abth. 11.

[76276] Im Namen des Königs! Verkündet am 7. Februar 1899.

Haake, Gerichtsschreiber. i

In der Aufgebotssache des Arbeiters Carl Witten- burg, ießt in Hamburg-Borgfelde, früher in Kuhblank, hat das Königlihe Amtsgeridt in Wittenberge dur den Gerihts-Afsessor Baatß für Recht erkannt :

Das Sparkafsenbuh der ftädtishen Sparkasse in Wittenberge Nr. 7713 über noch 62,67 Æ( (zweiund- sechzig Mark 67 Pf.), ausgefertigt für den Dienst- fnecht Carl Wittenburg in Kuhblank, wird für kraftlos erklärt. Die Kofien des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragfteller auferlegt.

[76287] Bekanntmachung. : Durch Auss{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. Februar 1899 ist die im Grundbuche des hiefizen Amtsgerichts T1 von Berlin Bd. TIT Nr. 188 in der 111. Abtheilung eingetragene Post Nr. 6 von 1000 Thalern für die verwittwete Prediger Marie Beate Pohl, geb. Rothe, für erloschen erklärt worden. Berlin, den 8. Februar 1899. Königliches Amtsgericht 1. Abth, 834,

76275] Durch Ausschlußurtheil des KöniglihenAmtsgeri

in Arendsee vom 28. Januar 1899 i} das s thekeninftrument vom 15. April 1823 über 600 Thaler inkl. 300 Thaler Gold und Naturalien Eingebrachtes, eingetragen für die Ehefrau Ahlfeld, Sophie, geb, Sqhulze, zu Arendsee im Grundbu von Arendsee Band 1 Blatt 73 Nr. 7 Abtheilung IIT Nr. 4b,., für kraftlos erklärt worden. Arendsee, den 30. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[76093] Bekanunntmachuyg.

Durch Ausschlußurtheil “des “Mesicen Königlichen Amtsgerichts vom 1. Februar 1899 sind die Inhaber

1) der auf Seubersdorf Band T Blatt 16 Ab- theilung ITII Nr. 3 für Eva Kruck aus dem Erb- rezesse vom 6. März 1834 und der Erklärung vom 28. April 1838 ex deecr. vom 17. August 1838 eingetragenen, zu 5 9/a verzinslichen Erbforderung von 17 Thalern 18 Silbergroshen 6 Pfennig,

2) des auf Seubersdorf Band I Blatt 16 Ab- theilung 111 Nr. 8 für Gottliebe Luczyweck aus dem Samuel Luczywek’shen Erbrezeß do confr. vom 22. Juli 1868 zu 5 9/% eingetragenen Vatererbtheils von 99 Thaler 26 Silbergroshen 5 Pfennig unter Vorbehalt der Rechte des Arbeiters August Peter aus Warweiden,

3) des auf Rhein Band I Blatt 10 Abtbeilung IlI Nr. 2 für die Daniel und Elisabeth, geborene Smolinski, Meyke’schen Eheleute aus Rhein, aus dem gerihtlichen Vertrage vom 20. Oktober 1853 eingetragenen Kaufgelderrestes von 20 Thaler,

4) -der auf Geierswalde Band T Blatt 13 Ab- theilung IIT Nr. 1 für Gustav Lukowéki auf Grund des ‘Erbrezefses de confr. 17. Mai 1852 zu 5 9/6 eingetragenen mütterlihen Erbgelder von 12- Thaler 10 Silbergroschen 9 Pfennig, mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausgeschlossen und die Hypothekeninstrumente

1) gebildet aus den gerihtliGen Verhandlungen vom 14. Juli 1874, obervormündschaftsgerichtlich genehmigt am 21. November 1874, und vom 2. Ja- nuar 1875 nebst Hypothekenschein,

für den Altsigzer Jacob Wiczynowski zur beliebigen Entnahme auf Grund des Kontrakts vom 2. Ja- nuar 1875 eingetragenen 210 A 60 S,

2) gebildet aus der gerichtlihen-Verhandlung vom 15. November 1893 nebs Hypothekenschein über das auf Osterode Band VI Blatt 200 Abtheilung IITl Nr. 14 auf Grund der gedachten Verhandlung für die separierte Frau Marie Bunarowski, geborene Dimanski, in Danzig, zu 5 °/ eingetragene Darlehn von 6000 4,

3) über die Abtheilung 111 Nr. 6 auf Osterode Band I Blatt 5 für die verwittwete Frau Pauline Rostek, geborene Wach, zu 5 °/% aus dem geriht- lihen Kaufvertrage vom 10. April, 22. August, 7, confr. 23. September 1867 eingetragenen 1800 Thaler,

für kraftlos erklärt worden.

Osterode, Oftpr., den 8. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[76265]

Durch Aus\{lußurtheil vom 4. Februar 1899 sind die Nehtsnahfolger der verstorbenen Wittwe Stadtbaumeifter Wedeking, Johanne, geb. Meyer, in Minden mit ihren Ansprüchen bezüglih des im Grundbuche von Barkhausen Band V Blatt 15 in Abth. Il unter Nr. 5 für die gen, Wittwe Wede- king auf Grund des Kaufvertrages vom 6. November 1862 eingetragenen Vorbehalts des Eigenthums der Parzelle Flur XI1T1 Nr. 265 bis zur POaung des Kaufpreises von 1195 Thalern ausgeschlossen und kann die Post im Grundbuche gelöscht werden.

Minden, den 10. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

76274 [ Dies Aus\ch{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 8. Februar 1899 ijt für Recht erkannt :

Die Gläubiger der im Grundbuche von Ellgoth Band T Blatt Nr. 7 Abtheilung TIIl unter Nr. 1 und 3 eingetragenen Resthypotheken von 16 ‘(sech- zehn) Thalern be¡w. 100 (hundert) Thalern, Josef und Franz Kaczmarz bezw. Adolf und Rudolf Kaczmarz und ihre unbekannten Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die beiden Hypo- thekenposten ausgeshlofsen.

Hultfchiu, den 8. Februar 18983.

Königliches Amtsgericht.

[76271]

Durch Auss{lußurtbeil des unterzeihneten Ge-

rihts vom 8. Februar 1899 find für L E: . Februar

1) die aus dem Kaufvertrage vom —D Miri 1859, der Verhandlung vom 15. März 1864, 7. April 1864 und dem Auszuge vom 9. April 1864 gebildete Zweighypothekenurkunde vom 7. November 1883 über die im Grundbuche von Elsnig Band 1 Blatt 6 Abtheilung II1 Nr. 1 für die ftädtishe Sparkasse zu Dommitßsch eingetragenen 1000 Thaler rückständige Kaufgelder,

2) die aus dem Kaufvertrage vom 8./14, Januar 1844 gebildete Hypothekenurkunde vom 28. Januar 1844 über die im Grunckbuche von Kommende Band T Blatt 10 Abtheilung 111 Nr. 6 für die Geschwister Henneberger eingetragenen 60“ Thaler Kaufgeld.

Dommißsch, den 8. Febxuar 1899.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 20. Januar 1899. Bernsmann, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Aktiengesellshaft; Düsseldorfer NRöhren- und: Eisen-Walzwerke zu Düfsfeldorf-Ober- bilk, vertreten durh die Rechtsanwalte Justiz-Rath Bloem I., Bloem 11. und Straßweg in Düfseldotf, erkennt das Königliche Amtégeriht zu Oberhausen durch den Gerichts-Assesor Seltah für Recht :

Der Hypotbekenbrief über 60000 Sachszig- tausend Mank Kaufpreis nebst 45 viereinhalb Prozent Zinsen feit 1. Juli 1894, - eingetragen im Grunbb von Oberhausen Band IIl Art. 19 Abth. 111 Nr. 5 auf Grund der Urkunde vom 23. Januar 1894 sür ie, Aktiengesellschaft Düssel- dorfer Nöhren- und Eifenwalzwerke zu Düsseldorf, wird für fraftlos erklärt.

d

[76273]

über die auf Theuerniy Band I Blatt 15 Abtheilung 111 Nr. 45 S

zum Deutschen Reichs-A

M 39.

Dritte

Beilage

Berlin, Dienstag, den 14. Februar

nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1899.

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität 1E

mittel |

gut Verkaufte | ,rfaufg-

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge werth

niedrigster | Hböchster | niedrigster i M Mi M

höhster | niedrigster

hôchster [Doppelzentner M M M

Durhschnitt8- prets

für 1 Doppel- zentner

A ————

Außerdeur wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglidier Sao verlaust Doppelzentner (Preis unbekannt)

Durch- itts3- (En

t M“

b Go

Me Crone a. d. Br. . Strehlen i. Schl. Striezau. . Grünberg i. Sl. Löwenberg ; Oppeln Aalen . Engen.

[st[Tha = 2% [V

bard Go

Posen .

S L En Crone a. d. Br. . Strehlen i. Schl. . Striegau. . ., Grünberg i. Sl. Wwenberg . ; Oppein . Aalen . Heidenheim .

Znin . Giengen .

en

pk So

Posen .

R A Crone a. d. Br. . Strehlen i. Schl. Striegau . ., Grünberg i. Schl. Löwenberg ¿ Oppeln .

Aalen . Heidenheim . Niedlinaen . Giengen .

H Ia S, S Crone a. d. Br. . Strehlen i. Schl. Striegau ..… Grünberg i. Schl. Löwenberg . Y Oppeln O is Heidenheim . Riedlingen . Engen . Giengen .

Bemerkungen.

g

prak Go

E

1. Untersuhungs-Sachen.

L O e Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Im Namen des Königs!

Nerfkündet am 10. Januar 1899. Tott, Gerichtsschreiber. :

In der Aufgebotsfahe des Bergmanns Heinrich Gastreih zu Rehringhausen hat das Königl. Amts- gericht in Olpe dur den Amtsrichter Koester für Recht erkannt: :

Die etwaigen Berechtigten der im Grundbu von Kleutheim Band 7 Blatt 17 in Abtÿl. ITI Nr. 7 a, für den.Fafktor Karl Schroiber zu Olpe eingetragenen Poft von 45 werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die Poft ausges{lossen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

[76094] Vekanntmahung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- erihts in Rheinsberg vom 7. Februar 1899 ist der ypothekenbrief vom 28. November 1865 über die in Abtheilung 111 Nr. 1 des Grundbuchs von Linow Band Il1l Blatt Nr. 75 füc den Rentier Christian Müller in Linow eingetragene Darlehnsforderung von 350 Thaler = 1050 Æ für kraftlos erklärt.

Rheinsberg, den 7. F:bruar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[76095]

[76097] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 8. Februar 1899 ist die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Waliroth Artikel 74 Abth. 111 Nr. 7 auf dem Grundeigenthum des Zimmermannes Georg Leipold, Johs Sohn, von Wallroth, jeßt in Breitenbach, ein- etragene Post: Kaution bis auf Höhe von 400 M für den Bauer Nicolaus Möller, Martins Sohn, und Bauer Johann Pllrich Schmidt, beide von Waklroth, wegen der von densetben für den Zimmer- mann Georg Leipold und Ehefrau bei der Kreis- spars und E in Schlüchtern übernommenen Bürgschaft sür ein Darlehn in gleicher Höhe; ein- getragen auf Grund der Schuldurkunde vom 3. August 1892 am 15. August 1892, für kraftlos erklärt

worden, y Schlüchtern, den 10. Februar 1899,

i Die verkaufte Menge wird Ein liegender Stri) (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (. ) in den letzten ses

Königliches Amtsgericht.

15,40 16,20 14,50 15,30

16,30 16,00 17,60 18,00

15,60 16,20 | 14,50 15,60 |

16,30 | 16,00 | 17,69 | 18,00 |

R 1340 | 13,40 } 13,10 | 13,85 | 13,60

13,99 | 14,00 15,40 | 16,09 | 16,10 } 17,00 | G 13,50 13,40 12,50 13,50 14,30

13,590 10,00 17,70 17,62 16,80

15,00 16,00 13,00 14,60 16,50 15,80 15,80

17,70

15,20 16,00 13,00 14,90 16,50 15,80 15,80

17,70

13,20 13,20 13,10 13,85 13,40

13,90 14,00 15,40 16,00 16,10 16,89

13,10 13,00 13,50 13,10 13,89 13,40 13,80 14,00

15,90

13,00 13,00 13,50 12,90 13,89 13,40 13,80 14,00

15,90

13,30 13,10 12,90 13,50 13,90 13.50 10,00 17,60 17 62 16,80

12,80 12 00 12,00 13,30 14,10 12,590

17,40 17,20

17,40

12 50 12,00 12,00 12,90 14,10 12,50

17,40 17,20

17,40

=— S a

12,69 12,00 12.40 12 60

12,69 12,50 15 00 13,20 13,76 13,88 14,30 14,30

14,50 14,50 13,80 _— =

12,50 12,00 12,40 12,40

12,60 12,50 15,00 13,76

12,40 11,60 12,00 12,00 13,40 12,40 12,40 14,60

12,30 11,60 12,00 11,80 13,40 12,40 12 40 14,60 13,20 13,88

13,80

Weizen

15,80 16,40 16,00 16;00 16,70 16,80 16,20 18,25 gen. 13,69 13,50 13,20 14,20 13,90 14,10 14,30

14,20 16,00

16,30

16,09 16,40 16,00 16,30 16,70 16 80 16 20

18,25

13,80 13,60 13,20 14,20 14,10 14,10 14,30 14,20 988 16,00 76

48 16,30 : 68

fi e.

13,70 13,00 15,00 14/90 14,60 14,50

202 14,00 179 13,00 Z s 15,00 730 15,30 Ï ¿ 14,60 14,50 ; —— 30 s 558 18,09 18,00 993 2957 17,60 18,20 fer. 13,00 12,70 12,40 12,80 13,00 14,00 12.80 12,60 15,30 14,40 1464

1400 |

3 025

13,50 20 265 12,80 24 306 12,40 G 12,80 50 625 13,20 ¿

14,00 12,80 ; j 12,69 17 213 15,30 13 200 14,40 28 387 14,64 40 573 6 87 14,40 14 203

15,96 | 10

16,00 ;

15,91 15,80

15,50 18,10

16,00 17,60 18/00

13,57 13,54

14,00

13,50 13,63

14,00

13 90 15,16

14,00 15,39 16,00

16,90 16,20 |

13,30 13,84

14,00

13,43 13,75

14,60

10,00 17,60 17,73 16,80 18 00

13,50 17,37 17,32 16,70 17,80

13,25 10.2

12,75 12,50

13,15 | 12,75 |

12,50 | 10.2.

12,50 | 14,80 | 13,42 14,58 14,77 14,00

12,50 15,00 13,82 14,32 14,00 14.10

D S s b b DO DO bO

ZI do

auf volle Doppelzentner und der Verkauföwerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen bereSnet,

Oeffentlicher Anzeiger.

[76091] Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 3. Februar 1899 find die angeblich verloren gegangenen ypotbefenurkunden über die nahaufgeführten im rundbuhe von Kleinendorf Band 1 Blatt 12 in Abtheilung 3 unter Nr. 1, 2, 3 und 5 eingetragenen Hyvothbeken und zwar:

Nr. 1. ‘229 Thaler 18 Sgr. Abfindung mit 49% Zirisen für Heinrich Wilhelm Hülshorst auf Nr. 104 Wehe, geboren den 12. April 1847, aus der Schichtung der Wittwe Catharine Wilhelmine Louise Hülshorst, geb. Hohnstedt, vom 13. September 1847, worin Besißer dite Zahlung übernommen und Hypothek be- stellt hatte, _Nr. 2. 300 Thaler Darlehn nebs 440% Zinsen für Simon Goldítein zu Halle aus der Uckunde vom 29. Oktober 1851, abgetreten an den Grenzaufseher Ummelmann zu Rahden, _Nr. 3. 150 Thaler Darlehn nebst 5%/ Zinsen für den Grenzaufseher Ummelmann zu Großendorf ays der Urkunde vom 9. Januar 1860, _Nr. 9. 370 Thaler Darlehn nebst 50/9 Zinsen für den Pferdehändler Samuel Goldstein zu Rahden aus der Urkunde vom 22. November 1867,

für kraftlos erklärt.

Nahden, den 4. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[76090]

Durch Aués{lußurtheil des hiesigen Gcrichts vom 3. Februar 1899 ist die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Wehe Band 3 Blatt 38 in Ab- theilung 3 unter Nr. 7 für den Kolon Conrad Holste Nr. 22 Ströhen eingetragene Post ad 600 Thaler Darlehn nebst 4909/6 jährlicher Zinsen vom 1. Juli 1870 an aus der Urkunde vom 29. Juni 1870 für fraftlos erflärt.

Rahden, den 4. Februar 1899,

Königliches Amtsgericht.

[76098] VBekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 3. Februar 1899 ift das angeblich verloren gegangene Hypothekendokument über die Band I Blatt 31 des Grundbuches von Büren, Rubr, 111 Nr. 5 und 7, auf dem Grund- vermögen der Eheleute Dekonom Anton Larenz und

I. Anna Maria und Josevh Georg Meier in Büren eingetragenen Abfindungen yon je 1425 Thlr.,

ITL, übér die daselbst für die Genannten einge- tragene Schuldenkaution von zusammen 1600 LWhlr.,

IIT. über deren daselbst eingetragenen Verpflegungs- rechte und

IV. über das daselbst eingetragene Recht des Joseph Georg Meier auf Erlernung eines Hand- werles,

bestehend aus dem Hypothekenbuchsauszuge vom 9. November 1875, nebs Schihtungsurkunde vom 23. August 1867, für kraftlos erklärt.

Vüren, den 6. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

76996}

Das unterzeichnete Amtsgericht hat durch Urtheil vom 3. Februar 1899 den von dem hiesigen Amts- geriht ausgefertigten Hypothekenbrief über die Post Nr. 8 der Abtheilung 111 des Artikels 5 des Hrund- bus von Wellerode, lautend über 825 A (Acht- hundert fünf unv zwanziz Mark) Restkaufgeld nebst 9% Zinsen nah Urkunde vom 14. September 1877 und Zession des Wolf Lieberg vom 16. Oktober 1877, eingetragen auf dem Grundvermögen der Ghe- leute Christoph Giese zu Wellerode für den Rentier Bernhard Hammerschlag zu Cassel vom 14. Sep- tember 1877 für kraftlos erklärt.

Oberkaufunugen, den 6. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. Krat.

[76267] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom heutigen Tage ist für Recht erkannt :

Das Hypothekendokument über 99 Thlr. Reparatur- kostenforderung des Magistrats Braunsberg, ab- etreten laut Uckunde vom 15. Mai 1872 an die eschwister Nosa und Maria Fischer, Töchter des Schneidermeisters Andreas Fischer in Braunsberg, eingetragen im Grundbuch des dem Büchsenmacher Wilhelm Colmsee gehörigen Grundstücks Brauns- berg Haus Altstadt Nr. 100 in Abth. 111 unter Nr. 4, wird für kraftlos erklärt.

O FRURLDErAe den 9, Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

Anna, geb. Meter, zu Büren für:

Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Grwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von Nechtsanwälten. 9, Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

————————————————— R

[76262] N LRA Mona, Durch Ausf{lußurtheil vom 28, Januar 1899 sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuch von Großenheerse Bd. 1 Bl, 215 Abth. 111 Nr. 2 für Kaufmann Thiermann in Uchte zufolge Ver- fügung vom 1. September 1852 eingetragenen Poft von v Thlr. 7 Sgr. 4 Pf. Judikat nebst 5 0/9 Zinsen seit 1. März 1843, ferner 4 Thlr. 15 Sgr. 9 Pf. Mandatariengebühren, 1 Thlr. 16 Sgr. 1 Pf. Ge- rihtskosten und 2 Thlr. Wegegebühren aus dem Mandat vom 23. September 1843, mit ihren An- sprüchen auf diese Post ausgeschlossen. Petershagen, 3. Februar 1899. Königl. Amtsgericht.

[76277] Im Namen des Köuigs! Verkündet am 8. Februar 1899. Referendar Cohn, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssahe des Besitzers Carl Bahr aus Grünlinde hat das Königl. Amtsgeriht in Wehlau durch den Amtsgerihts- Rath Uhl für Necht erkannt :

Die unbekannten etwaigen Rechtsnachfolger des Gottfried Klaedtke in Grünhayn werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche des dem Besißer Carl Bahr in Grünlinde gehörigen Grundstücks Grünlinde Nr. 19 Abtheilung T11 Nr. 1 gemäß der Obligation vom 109. März 1766, für den Gottfried Klaedtke eingetragene Hypothekenpost von 66 Thaler 20 Sgr. ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller.

[76279] Die Elsa (Elisabeth) Kitsch und deren Mechts« nachfolger werden mit thren Ansprüchen und Rechten auf die 46 Thlr. 20 Sgc. 4 Pf., welche unter Nr. 1, und die 12 Thlr. 22 Sgr. 3 Pf, welche unter Nr. 2 in Abtheilung I11 des Grundbuchblatts Nr. 18 von Lindenwalde und von da übertragen auch auf Blatt Nr. 81 desfelben Grundbuchs eingetragen stehen, ausges{lossen. Hohenstein, Oftpr, den 10. Februar 1899. Königliches Amtsgeriht. Abth. 2.