1899 / 40 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P R E Dke 27 S

Epe

S An Mi ta Ee D

Ila ul i352 Er É E Raa T E Ca A ir f rin 4 aur foi 4s Öa F

wir uf 1 galem Wege die Grenzen

es pn Hp Staa

wollten. Ich wäre neugierig, zu erfahren, wie er sich das denkt. Wo ist der Beweis, daß wir unsere Unterthanenpfliht nit erfüllt haben ? Und wie sollten wir mit unseren {wachen Kräften aggrefsiv vorgehen ? Aus unseren polnischen Vereinen werden wir keinen Deutschen aus- schließen, der sih dazu entschlicßt, polnish zu lernen und so mit uns zu verkehren. Wer Wind säet, wird Sturm ernten. In den pol- nischen Kreisen berisht das Gefühl, daß Recht und Freiheit gegen sie niht in demselben Maße geübt wird wie gegen die Deutschen. Die völkerrehtlihen Verträge haben auch heute noh Gesezeskraft, sie find in die preußishe Gesez-Sammlung aufgenommen.

Abg. Dr. Friedberg (nat. lib.): Die neuen und jungen Mitglieder des Hauses haben genau dasselbe Recht, sich an der Debatte zu betheiligen wie die alten. Das Trio Motty, Czarlinski und Jazd1ewski vermag uns kaum etwas Neues zu lagen Eine gründliche juristishe Aus- bildung halte ich für den Verwaltungsbeamten für nothwendig. Zwei Iahre- reichen dazu niht aus. Sih in der Nationalökonomie Kenntnisse zu verschaffen, ist den Juristen auf der Universität Gelegenheit genug gegeben, die Studierenden machen aber davon feinen großen Gebrau, weil sie dur die juristischen Disziplinen {hon hinreichend in Anspruh genommen sind. Darum hat auc der Justiz-Minister die Nationalökonomie nit als Prüfungsgegenftand aufgenommen. Viel richtiger wäre es, wenn die Verwaltungsbeamten später auf der Universität Nationalökonomie hörten. Auch ih bin der Meinung, daß die Regierungs:Referendare von der Zentralstelle ausgewählt werden müßten. Darin liegt durchaus kein Mißtrauen geaen die Regierungs-Präsidenten. Ueber die Bevorzugung des Adels hat sich Herr von Zedliß sehr vorsichtig ausgedrückt. Die Statistik zeigt, daß der Adel bei den Ober-Präsidenten mit 75 9/0, bei den Megierunos-Beatenen mit 734, bei den Landräthen mit 50/0, bei den Regierungs-Räthen mit nur 13 % und bei den Regierung8- Referendaren mit 40 9/6 vertreten is. Die höheren Stellen werden also mit Adligen vorwiegend beseßt. Der Minister meinte, die große Zahl der adligen Landräthe erkläre fih aus der Bevorzugung der Kreiseingescssenen. Dem widerspriht aber die Statistik. Der Bürgerliche sagt si: Du kommst doch nit in die höheren Ver- waltungsftellen hinein.

Abg. von Staudy (konf.): IFch vertrete nur die Deutschen meiner Provinz, darum reagiere ih auf die persönlichen Angriffe der Polen hier nicht. Sie haben den Beweis verlangt, daß polnische Blätter die deutschen niht boykottieren. Der „Dziennik Poznanski“ empfiehlt unter dem 15. Dezember 1891, die polnishen Groschen nit in fremde Taschen wandern zu lassen. In einem anderen Blatt wird emvfohlen, nur bei den ski und nig zu kaufen. Polnische Land- räthe außerhalb der Provinz Posen wären uns durchaus sympathisch, nur nicht in der Prooinz Posen selbst. Der Erlaß des Generals von Spitz is auf keiner Seite mißverstanden worden; ih habe nur behauptet, daß von polnisher Seite alles aufgeboten worden ist, um ihre Landsleute von den Kriegervereinen fernzuhalten.

Abg. Szmula (Zenir.) bittet den Minister, zu gestatten, daß die polnischen Arbeiter niht erst am 1. April, sondern möglichst bald bei den Landwirthen eintreffen können. Er verbreitet sh unter großer Unruhe des Hauses und nah der rechten Seite gewendet über den Arbeitermangel, die Kontraktbrüche und die Arbeiterwohnungen, bleibt aber im Einzelnen auf der Journaliftentribüne unverständlich.

Ein NRegierungskommissar erwidert, daß der Abschluß eines neuen Vertrags mit Rußland über eine frühzeitige Zulafsung polnischer Arbeiter beabsichtigt sei.

Unter-Staatssekretär Braunbebrens: Jh möchte versuden, den Herrn Abgeordneten auch noch in einigen anderen Beziehungen zufriedener zu stellen. Er hat erwähnt, daf: das Jagdpolizeigeseß in seinem ersten Paragraphen gewifse Unklarheiten birgt, was anzuerkennen ist. Es bestimmt im allgemeinen, daß Jagdbezirke niht unter 300 Morgen groß sein follen. Andererseits wird bestimmt, daß alle Grundstücke in einer Gemeinde, die nicht einen eigenen Bezirk darstellen, einen gemeinshaftlihen Jagdbezirk für sich bilden sollen. Es entsteht also bier der Zweifel und die Richter haben ja darüber verschieden geurtheilt —, welhe Bestimmung von beiden die prävalierende ift, also ob auch in der Gemeinde ein kleinerer JIagdbezirk als gemein- {haftliher Jagdbezirk bestehen könne. Es ist mir mitgetheilt worden, daß im Ministerium für die Landwirths{aft Vorbereitungen getroffen werden, um dieser Frage näher zu treten und eine Regelung derseben zu präparieren. Er hat dann das Verhältniß von mangelnden Amtsdienern und Amts- boten besprohen. Die Bestimmungen der Kreisordnung und der Land- gemeinde-Ordnung lassen ja die Anstellung solher Beamten durchaus zu, und es wird sih gewiß vielfah empfehlen, daß solche Leute an- geen werden : es werden dann allerdings die Gemeinden, die die

mtsbezirfe bilden, die Kosten aufzubringen haben, die verbältniß- mäßig nit erhebli% sind. Die Strafen, die gegen den Kontraltbruch angedroht sind in den Fällen, wo er überhaupt strafbar ist, erscheinen dem Herrn Abgeordneten zu gering. Es mag fein, daß sie bei den jegigen Lobnverkältnifien fein ausreihendes Kompelle gegen den Kontraktcruch bilden. Indessen die Arbeitgeber baben doch noch_ außerdem das Mittel, das Gesinde zwang8weise zurückführen zu lassen. Das wird aub benußt. Allerdings wird zuzugeben sein, daß bei groken Desertionen die Ausführung schwierig sein mag. Der Herr Minifter ist jederzeit bereit, auf bezügliche Beshwerden, wenn etwa die Amts- vorsteher diesem Ansuchen der Arbeitgeber ni@t nachkommen sollten, die nöthige Remedur in solden Fällen herbeiführen zu lassen.

Um 41/4 Uhr wird die weitere Berathung bis Mittwoch 11 Uhr vertagt.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien.

An der Ruhr sind am 14, d. M. gestellt 14023, nicht recht- zeitig geftellt feine Wagen.

In Obers@lesien sind am 14. d. M. gestellt 5323, iht recht- zeitig geftellt keine Wagen.

Berlin, 14. Februar. Mark tyreise nah Ermittelungen ved Ksniglichen Polizei, Präsidiums, (Höchste und riedrigfte Preiie.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 16,40 #4; 15,60 4— *Roggen 13,80 4; 13,90 # *Futtergerfte 1370 4; 12,80 «6 "Hafer, gute Sorte, 15,40 4; 14,90 # Mittel-Sorte 14,80 4; 14,20 4 —— geringe Sorte 14,10 4; 13,60 # Richtstrob 4,09 4; 350 A Heu 650 4; 4,50 A “Erbsen, gelbe, zum Kochen 49,00 „6; 20,00 6 **Speifebchnen, weiße 59,00 4; 25,09 #4 *inien 70,00 4; 30,00 A Kartoffeln 6,00 46; 4,90 Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 4 dito Bauchfletisch 1 kg 1,20 Æ; 0,90 # Swimweinefleisch 1 kg 1,60 M; 1,20 M Kalbfleis% 1 kg 1,60 4; 1,00 A Hammelfleish 1 kg 1,69 M4; 100% Butter 1 kg 2,60 46; 2,00 «4 Eier 60 Stüdck 489 M: 2,80 M -— Karpjen 1 kg 2,20 4; 1,00 # Aale 1 kp 303 4; 1,40 M SZanter 1 kg 2,60 A; 1,00 M Hechte 1 Eg 293 A; 1,00 A Baríde 1 kg 1,80 A; 0,90 # Schleie 1 kg 2,80 4; 1,20 # Bleie 1 {g 1,40 4; 0,80 6 Krebse 69 Stüd 12,00 #6; 4,00 é

* Ermittelt rxc Tonne von der Zentra:ficlle der przußis{en Land- wirthf@aftsfammern Noiierungsftelde und umzereGnei bow Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

*»* Kleinbandelspreise.

Ja der gestrizzn Sigung des Aufsichiscath3 der Bremer Wollkämmerei wurde der Rechnungsabschluß für das Geschäfte- jahr 1898 festgestellt, welher nah starken Abschre:burgen urd reich: liwer Dotizrung des Reservefonds die Vertheilung einer Dividende

von 25 9% gestattet. Die Generalversammlung wird am 21. März !

stattfinden.

Die „Statistische E betreffend den auswärtigen Handel des österreicisch-ungarishen Zoll- gebiets im Jahre 1898", welhe vom Statistischen Departement jm österreihishen Handels-Ministerium zusammengestellt werden, enthalten im XIV. Heft die Ein- und Ausfuhr im Jahre 1898.

Königsberg, 14. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen flauer. Roggen niedriger, do. loko pr. 2000 : Zollgew. 136,00—138,00. Gerfte rubig. Hafer niedriger, do. loko pr. 2000 Pfd. Zollgewiht 120,00—128,00. Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgewiht große 120—130, do. kleine —. Spiritus pr. 100 1 100 % loko 38,30 Gd., do. pr. Januar-März 38,50 Gd., do. pr. Frühjahr 40,00 Gd. i

Danzig, 14. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko fester. Umsay 200 t, do. inländischer hohbunt u. weiß 158—166 do. inländ. bellbunt 1566—160, do. Transit hohbunt und weiß 127,00, do. hellbunt 121,00, do. Termin zu- freiem Verkehr pr. August —, do. Transit pr. August —, Regulierungspreis zu freiem Verkehr —,—. Roggen loko fester, inländisher 136—140, do. russischer und polnischer zum Transit 105,00, do. Termin pr. August —, do. Termin Transit pr. August —, do. Regulierungspreis zum freien Ver- fehr —. Gerste, große (660—700 g) 135,00. Gerste, kleine E g) 118,00. fer, inländischer 124—126. Erbsen, inländ.

32,00. Spiritus loko kontingentiert 57,75, nit kontingentiert 37,75. i E 14 Februar. (W. T. B,) Sptritus loko ,30 bez.

Breslau, 14. Februar. (W. T. B.) S@&luß-Kurfe. Schlef, 34 0/9 L.-Pfdbr. Litt. A. 99,50, Breslauer Diskontobank 122,09, Breslauer Wechslerbank 110,75, Schlesisher Bankverein 149,00, Breslauer Spritfabrik 167,75, Donnersmark 188,40, Kattowiger 206,75, Oberschles. Eis. 117,25, Caro Hegenscheidt Akt. 153,50, Oberschles. Koks 165,40, Oberschles. P.-Z. 183,70, Opp. Zement 187,75, Giefel Zem. 188,00, L.-Ind. Kramfta 153,25, Sgles. Zement 240,00, Schles. Zinkh.-A. 371,50, Laurahütte 223,80, Bresl. Delfabr. 85,00, Koks-Obligat. 101,25, Niederschle. elektr. und Kleinbahn- gesellihaft 125,00, Cellulose Feldmühle Cofel 172,00.

Provuktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 100 9/9 exkl. 50 M Verbrausabgaben pr. Februar 56,090 Br., do. 70 # Verbrauchs- abgaben pr. Februar 36,50 Gd. /

Magdeburg, 14. Februar. (W. T. B.) Auge rbe gn Korn- zuer exkl. 88 9/0 Rendement 10,25—10,40. Nachprodukte extl. 75 9/0 Rendement 8,10—8,30, Matt. Brotraffinade 1 23,79. Brot- raffinade II1 23,50. Gem. Raffinade mit Faß 23,75 —24,00. Gem. Melis 1 mit Faß 23,00. Geschäftslos. Rohzucker I. Produkt Transit f. a. B. Hamburg vr. Februar 9,35 Gd., 9,40 Br., pr. März 9,377 Gd, 9,425 Br., pr. Mai 9,524 bez, 9,90 Gd., vr. August 9,675 bez., 9,65 Gd., pr. Oktober-Dezember 9,175 Gd, 9,20 Br. Ruhig.

France a. M., 14. Februar. (W. T. B.) S@luß-Kurse. Lond. Wech|el 20,397, Pariser do. 80,966, Wiener do. 169,32, 30/0 Reichs-A. 93,30, 3 9/0 Hessen v. 96 91,30, Italiener 95,70, 3 9% port. Anleihe 26,50, 5 9/6 amort. Rum. 101,20, 4°/o russishe Konf. —,—, 49% Ruff. 1894 100,80, 49% Spanier 54,90, Konv. Türk. 23,60, Unif. Egypter 108,70, 6 9% fonsf, Mexikaner 100,20, 5 9/6 Mexikaner 98,00, Reichsbank 165,90, Darmstädter 155,60, Diskonto-Komm. 203,40, Dresdner Bank 167,70, Mitteld. Kredit 120,30, Oeft.-ung. Bank 153,20, Oeft. Kreditakt. 231,00, Adler Fahrrad 242,00, Allg. Elektrizit. 293,50, Schudert 245,00, Höcbster Farbwerke 422,00, Bohumer Gußftahl 242,00, Westeregeln 212,80, Laurahütte 222,50, Gotthardbahn 144,80, Mittelmeerbahn 110,30, Privatdiskont 35. 59% amort. innere Mexikaner 3. Serie 40,90. Schweizer Simplon —,—, Schweizer Zentral —,—, Schweizer Nordost —,—, Schweizer Union —,—.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oefterr. Kredit-Aktien 230,80, Franz. 155,40, Lomb. 30,80, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 144,70, Deutsche Bank 214,50, Disk.-Komm. 202,30, Dresdner Bank ——,—, Berl. Handel8ge\. —,—, Bochumer Gußst. 240,85, Dort- munder Unton —,—, Gelsenkirhen —,—, Harpener 180,55, Hibernia —,—, Laurabütte —,—, Portugiesen 26,80, Jtalien. Mittelmeerb. 109,80, Schweizer Zentralbahn 142,50, do. Nordostbahn 100,10, do. Unton 78,50, Italien. Méridionaux —,—, Schweizer Simvylonbahn 88,40, 69/9 Mexikaner —,—, Italiener 95.60, 3 9/0 Reichs-Anleihe ——, Schuckert —,—, Northèrn —,—, Edison —,—, Allgemeine Elektrizitätsgesel {aft —,—, Helios 171,00, Nationalbank —,—, 1860er Loofe —,—, Spanier 54,30, Höchster Farbw. —,—, Türken- loose —-,—, Raab-Oedenburg —,—.

Dresden, 14. Februar. (W. T. B.) 3% Sächf. Rente 91,90, 349% do. Staat8anl. 100,40, Dresd. Stadtanl. v. 93 99,80, Dresd. Kreditanstalt 135,75, Dresdner Bank 167,50, do. Bankverein 117,50, Leipziger do. —,—, Sächsischer do. 134,60, Deutsche Straßenb. —,—, Dresd. Straßenbahn 200,75, Sächs.-Böhm. ©Campfschiffahris - Ges, 140,00, Dresd. Bauges. 246,00.

Leivzig, 14, Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurfe. 3 9/o Säthsishe Rente 91,80, 33 2/9 do. Anleibe 100,20, Zeitzer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 117,25, Mansfelder Kuxe 1105,00, Leipzigec Kredit- anstalt-Aktien 203,25, Kredit- und Sparbank zu Leipig 122,25, Leipziger Bank-Aktien 185,00, Leipziger Hypothekenban® 150,00, Sächsische Bank-Aktien 135,00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 132,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 172,75, Leipziger Kammgarn- Spinnerei-Aktien 167,09, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 175,00 Altenburger Aktien-Brauerei 236,00, Zuckerraffinerie Halle-Aktien 121,00, Große Leipziger Straßenbahn 212,75, Leipziger Elektrische Straßenbahn 146,50, Thüringische Gas-Gesellshaft8s- Aktien 244 00, Deutiche Spiten-Fabrik 227,50, Leipziger Elektrizitätswerke 120,75, Sächsische Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 137,25.

Kammzua-Terminhandel. (Neue Usance.) La Pftta. Grundmuster B. Per Februar 3,9% 4, pr. Mêèärz 3,925 A, pr. April 3,925 4, pr. Mai 3,925 M, pr. Funt 3,90 4, pr. Juli 3,874 #, pr. August 3,874 A, pr. September 3,878 A, pr. Oktober 3,874 A, pr. November 3,85 M, pr. Dezember 3,59 H, pr. Januar 3,89 4. :

Kammzug-Terminhandek. (Alte Usance.) La Plata. Grund- muster B. pr. Februar 4,00 , pr. März 4,00 #, pr. April 4,00 4, pvr. Mai 4,09 #4, pr. Juni 4,00 4, pr. Juli 4,00 A, pr. August —,— , pr. Sevtember —,— -%, pr. Oktober 3,974 M, pr. November 3,974 5, pr. Dezember 3,977 #, pr. Januar —,— 5, Umsatz: 5000 kg. Tendenz: Ruhig. 0

Lübedck, 14. Februar. (W. T. B.) In der heotigen General- versammlung der Lübeck-Büchener Eisenbahn wurden die An- träge über die Anlage des Hamburger Bahnhofs einstimmig an: genommen. i E :

Bremen, 14. Februar. (W. T. B.) Börsen-Schlußberic@t. Raffiniertes Detrcleum. (Offizielle Noticrung der Bremer Petro- leum-Börse.) Loko 6,99 Br. Schmalz. Fest. Wilcox in Tubs 294 , Armour shield in Tubs 294 H, andere Marken in Doppel- Eimern 30—30{ &. Speck. Fest. Sbort clear middl. loko 274 A. Reis sehr fest. Kaffee ruhig. Baumwolle steigend. Upland middl. loko 32i S. Taback. 290 Seronen Carmen.

Kurse des Effetten-Maklier-Wereins. 9% Norddeutsche MBolifämmerei und Kammgarn/|pinnerei-Att. 164 bz., 59/0 Itorddeutiche Llovd-Aktien 1174 bez.,, Bremer Wollkämmerei 3524 bez.

Hamburg, 14. Februar. (W., T. B.) Seckchluß-$Kurse. Hamb. Fommerzb. 124,590, Braf. Bk. f. D. —,—, Lübeck-Bücen 177,80, C. Guano-W. 96,45, Privatdiékont 37. Hamb. Padetf. 123,09, Mtortd. Llovd 117,25, Truft Dynam. 181,50, 39% Hamb. Staats-AÄnl. 62,00, 34 %/o do. Staatsr. 104,05, Vereinsb. 168,50, Hamb. Wechsler- bant 125,00. Gold in Barren pr. Kgr. 2792 Br., 2788 Gb., Silber in Barren pr. Kgr. 81,25 Br., 80,7% Gd. Wechselnotierungen : London lang 3 Monat 20,30 Br., 20,26 Gd., 20,285 bez.,

{ London Tur; 20,414 Br., 20,374 Gd., 20,404 bez, London Sicht

99,43 Br., 20,39 Gd., 20,414 bez, Amsterdam 3 Véonat 167,65 Br.,

| 167,05 Sd., 167,50 bez., Deft. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 167,45 Br.,

166,95 &d., 167,35 bez., Paris Sicht 81,15 Br., 80,85 Go., 81,09 bez., St. Peteréburg 3 Monat 213,20 Br., 212,60 Gd., 213,09 bez., New Vork Sicht 4,21 Br., 4,18 Gd., 4,204 bez.,, New York 60 Tage Sit 4,18 Lr., 4,15 Gd., 4,17} bez.

Getreidemarkt. Weizen loko ru o!

161—163. Roggen uy _mecklenburgischer El

russischer loko matt, 117. Mais 103. Hafer ruhig. fest. Rüböl ruhig, loko 463. Spiritus behauptet, pr. E 19x, pr. Febr.-März 194, pr. März-April 182, pr. April-Mai 185. Kaffee ruhig. Umsaß 1500 Sack. Petroleum ruhig, Standard white

[oko 6,85.

. (Nachmittagsberiht.) Good average Santos pr. März 31 Gd., pr. Mai 314 Gd., pr. Sept. 324 Gd., pr. Dez. 32} Gb. Zudckermarkt. (Schlußberiht.) Rüben-Rohzucker I. Produkt Basis 88 °%/o Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Februar 9,40, pr. März 9,474, pr. Mai 9,575, pr. August 9,724, pr. Oktober 9,25, pr. Dezember 9,25. Stetig.

Die „Hamburg- Amerika - Linie“ hat infolge der be- unrubigenden Nachrichten über die „Bulgaria* si veranlaßt gesehen, die Abschreibungen vom Werth dieses Dampfers dur anderweitige Vertheilung der verfügbaren Beträge nahträglich zu erhöhen, sodaß, falls {ih wider Erwarten die vorliegenden ungünstigenMeldungen bestätigen sollten, der Verlust, welhen das Reserve Afekuranz-Konto der Ge- sellschaft erleiden würde, auch im s{limmfsten Falle auf 800 000 beschränkt bleibt. Nach der gestern veröffentlihten Abrehnung betrug das Konto am 31. Dezember 1898 7 568 764 # gegen 6 245313 M am 31. Dezember 1897. Das Konto würde somit, selbft nach Abzug der 800 000 M, noch immer eine Zunahme von rund 500000 gegen das Verjahr aufweisen.

Wien, 14. Februar. (W. T. B.) (S@[luß - Kurse.) Oesterr. 41/5 9/6 Papierr. 101,75, do. Silberrente 101,40, U: Goldrente 120,20, Oesterreihishe Kronenrente 101,90, Ungarishe Goldrente 119,85, do. Kron.-A. 97,85, Oesterr. 60ec Loose 141,00, Länderbank 249,00, Oesterr. Kredit 369,25, Unionbank 323,75, Ungar. Kreditb. 399,00, Wiener Bankverein 283,25, Böhmiswe Nordbahn 250,50, Buschtiehrader 649,00, Elbethalbahn 257,00, Ferd. Nordbahn 3510, Oesterr. Staatsbahn 364,60, Lemb.-Czern. 294,00, Lombarden 68,00, Nordwestbahn 245,00, Pardubißer 208,50 Alp.-Montan 235,75, Amsterdam 99,60, Deutshe Plähe 58978, Londoner Wechsel 120,40, Pariser Wechsel 47,80, Napoleons 9,96, Marknoten 58,974, Russische Banknoten 1,278, Bulgar. (1892) 112,00, Brüxer 377,00, Tramway 560,00, 44 9/6 Bosnische Landes-Anleihe —,—.

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,58 Gd., 9,59 Br., pr. Mai-Juni 9,27 Gd., 9,28 Br. Roggen pr. Frühjahr 8,09 Gd., 8,10 Br., pr. Mai-Juni —,—. Mais pr. Mai-Juni 5,03 Gd., 5,04 Br. Hafer pr. Frühjahr 6,11 Gd., 6,12 Br.

15. Februar, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Schwa. Ungar. Kredit-Aktien 398,50, Oesterreichische Kredit-Aktien 367,50, Franzosen 364,10, Lombarden 68,00, Elbethalbahn 257,00, Oesterreihische Papierrente 101,60, 4% ung Goldrente 119,90, Deft. Kronen-Anleibe —,—, Ungar. Kronen- Anleihe 97,75, Marknoten 58,971, Bankverein 282,25, Länderbank 248,25, Buschtiehrader Läitt. B, Aktien —,—, Türkische Loose 60,80, Brüxer 374,00, Wiener Tramway 559,00, Alpine Montan 233,50, Bulgarische Anleihe —,—.

Budapest, 14. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko {chwächer, pr. März 9,67 Gd., 9,68 Br., pr. April 9,45 Gd., 9,46 Br., pr. Oktober 8,57 Gd., 8,58 Br. Roggen pr. März 7,86 Gd., 7,88 Br. Hafer pr. März 5,81 Gd., 5,82 Br. nos ur. Mai 4,74 Gd., 4,75 Br. Koblraps pr. August 12,10 Go.,

1 T

London, 14. Februar. (W. T. B.) (S@luß-Kurse.) Engl. 23 9% Konf. 1118, 39% Reihs-Anl. 93, Preuß. 3# °/o Konf. 1005, 5 v/0 Arg. Gold-Ank. 92%, 4X %% äuß. Arg. —, 69/9 fund. Arg. U. 934, Brafil. 89er Anl. 624, ©°%/% Chinesen 1003, 3$°/o Egypt. 104, 4 9/6 unif. do. 108, 349% Rupees 654, Ital. 5 %/9 Rente 943, 69/9 konf. Mex. 1013, Neue 93 er Mex. 1004, 4 %/o 89er RNufi. 2. S. 103, 42% Spanier 542, Konvert. Türk. 238, 4 °/o Trib.-Anl. 110è, Ottomanb. 134, Anaconda 97/16, De Beers neue 2915/16, Incandescent (neue) 97, Rio Tinto neue 4018/16, Plagdiskont 2#, Silber 277/16, Neue Chinesen 873. Wechselnotierungen: Deutshe Pläße 20,63, Wien 12,20, Paris 25,40, St. Petersburg 241/16.

Fn die Bank flofien 134 000 Pfd. Sterl.

9609/0 Javazucker- loko 112 ruhig, Rüben-Rohzucker loko 9 h. 34 d. Käufer ruhig. Chile-Kupfer 745, pr. 3 Monat 743.

Liverpool, 14. Februar. (W. T. B.) Baumwolie. Umsaß 10 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Ruhig. Middl. amerikanische Lieferungen: Ruhig, stetig. Februar-März 32/64 Werth, März-April 328/64 Käuferpreis, April-Mai 324/44 Werth, Mati-FJuni 32/64—32/6« Käuferpreis, Juni-Juli 32/64 do., Julis- August 325/64—32/64 do.,, Auguft-September 325/e4—3%/64 do., Septbr.- E Dm do, Oktober- November 324/64 do., November-Dezember

64 o.

Getreidemarkt. Weizen ungefähr £ d, Mais F d. höher. Mebl unverändert.

Manchester, 14. Februar. (W. T. B.) 12r Water Taylor sf, 20r Water Leigh 54, 30r Water courante Qualität 64, 30r Water beffere Qualität 6, 32x Mock courante Qualität 6F, 409r Mule Mayoll 6#, 40r Medio Wilkinson 74, 32r Warpcops Lees 6, 36r Marpcops Rowland 6#, 36r Warpcops Wellington 6, 40r Double Weston 7, 60r Double courante Qualität 9F, 32r 116 yards 16 X 16 grey printers aus 32r/46r 149. Anziehend. ;

Glasgow, 14. Februar. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 55 jh. 8 d. Ruhiger. (Sbluß.) Mixed numöers warrants 55 sh. 34 d., Warrants Middlesborough IIT1. 48 sh. 45 d,

Hull, 14. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen träge, 1 h. niedriger.

Paris, 14. Februar. (W. T. B.) Die heutige Börse war rubig und reserviert; einzelne Werthe matter auf Nealisationen, namentlich Spanier und Nio Tinto, in denen laufende Prämien- Operationen gelöst wurden. Auch übrige Gebiete theilweise (chwächer.

(Schluß-Kurse.) 3/9 Französishe Rente 103,02, 5 9/0 JItalienische Rente 95,70, 39/9 Portugiesishe Rente 26,20, Portugiesishe Tabal- Oblig. 490,09, 49/0 Ruffen 89 —,—, 49/0 Russen 94 —,—, 34 °/o Russ. A. 100,75, 3 9 Russen 96 —,—, 4 9/6 span. äußere Anl. 55,10, Konv. Türken 23,85, Türken-Loose 118,50, Meridionalb. 723,00, Oefterr. Staatsb. 779,00, Banque de France 3910, B. de Paris 977,00, 15, Ottomane 579,00, Créd. Lyonn. 908,00, Debeers 760,00, Nio- Tinto - A. 1021,00, Suezkanal-A. 3605, Privatdiskont 25, Was. Amst. k. 206,00, Wis. a. dts. Pl. 1224, Wf. a. Italien 7, Wf. London k, 25,164, Chèg. a. London 25,184, do. Madr. k. 384,49, do. Wien k. 207,12, Huanchaca 64,00.

St. Petersburg, 14. Februar. (W. T. B.) Feiertag.

Mailand, 14. Februar. (W. T. B.) Italien. 5 “/o tente 102,324, Mittelmeerbahn 597,00, Méridionaux 777,00, Wechsel auf Paris 107,50, Wechsel auf Berlin 132,65, Banca d’Italkia 1043.

Madrid, 14. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 28,17.

Lissabon, 14. Februar. (W. T. B.) Goldagio 49.

Amsterdam, 14. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. 4% Ruffen v. 1894 642, 3/0 holl. Anl. 963, 5 °/9 garant. Mex. Eisenb.- Ank, 384, 5 9/6 garant. Transyaal-Eijenb.-ODbl. —,—, 69/9 Transvaal —,—, Marknoten 59,27, Ruf}. Zollkupons 192, Wechsel auf London 12,09i. :

Getreidemarkt. Weizen auf Termine geshäftsles, do. pr. März —,-—, pr. Mai —,—. Roggen loko ruhig, do. auf Termine rubig, do. pr. März 143, do. pr. Mai 137, do. pr. Oktober 126. RNübël loko —, pr. Mai —, pr. Oftober —.

Java-Kaffee good ordinarv 31. Bancazinn 69,

Brüs sel, 14. Februar. (W. T. B.) Feiertag.

(S{hluß in der Zreeiten Beilage.)

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich P

Berlin, Mittwoch, den 15. Februar

M 40.

Zweite Beilage

Handel und Gewerbe. (Schluß aus der Ersten Beilage.)

New Vork, 14. Februar. (W. T. B.) Die Bör \e eröffnete | 682, Common Shares 52, Norfolk and Western Preferred (Interims- träge und verblieb einige Zeit in träger Haltung. Im weiteren Ver- | Anleibescheine) 662, Union Pacific Aktien (neue Emission) 46è lauf trat eine allgemeine Besserung ein, und der Schluß war ret fest zu den höchsten Tagesfursen.“ Der Umfag in Aktien betrug

369 009 Stü.

Weizen eröffnete stetig mit höheren Preisen auf Wetterbericte über Kälte und konnte si, da flotte Käufe des Auslandes auf März stattfanden, einige Zeit gut behaupten. Im späteren Verlauf des Ge- äfts trat auf shwächere Kabelberichte, unbedeutende Entnahme und bedeutend zunehmende sihtbare Vorräthe ein Rückgang ein. Mais anfangs infolge der höheren Weizenpreise gut behauptet, später auf flottes Angebot und zunehmende sihtbare Vorräthe, sowie au Abgaben der Haussiers und erwartete Zunahme in den Ankünften {wächer.

(Schluß-Kurse) Geld für Aa Prozentiay 2, do.

für andere Sicherheiten 24, We

Cable Transfers 4,864, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,208, do. ; auf Berlin. (60 Tage) 94#, Atchison Topeka u. Santa Fs Aktien Weizen-Verschiffungen der leßten Woche von den atlantischen

224, Canadian Pacific Aktien 89, Zentral Pacific Aktien 51, Chicago Milwaukee u. St. Paul Aktien 1264, Denver u. Rio Grande Preferret

Deffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs-Sachen.

2, Ul ote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. G Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verloofung 2x. von Werthpapieren.

74, Illinois Zentral Aktien 115, Pacific Preferred (neue Emiff.)

pr. Mai 413, do. pr. Juli 42#. Weizen pr. F do. pr. Iuli 757. Getreidefraht

Kupfer 19,50.

ville u. Nashville Aktien 645, Ner York- Zentralbabn 136F, Northern

ebruar —, do. pr. März 828, do. pr. Mai 77, Rio Nr. 7 Ex, do. Rio Nr. 7 pr. März 5,590, do. do. pr. Mai sel auf London (60 Tage) 4,84 | 5,65. Mehl, Spring-Wheat ciears 2,90, Zucker 31/15, Zinn 24 25

Häfen der Vereinigten Staaten na&- Großbfitannien 120 000, do. nah Frankreich 2000, do. nah anderen Häfen des Kontinents

Lake Shore Shares 2004, Louis- 79, Northern Pacific 3 ?%/% Bonds

49/9 Vercinigte Staaten Bonds pr. 1925 128, Silber Commercial Mes ukte betrug 7 618 664 Do Bars 592. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenberiht. Baumwolle - Preis do. für Lieferung pr. März 6,29, do. do. pr. Mai 6,28, do. in New Orleans —, Petroleum Stand. white in New Yor| 7,40, do. do. in Philadelphia 7,35, do. Refined (in Cases) 8,15, do. Credit Balances at Oil City 115, Schrnalz Western. steam 5,75, do. Rohe & Brothers 5,90, Mais pr. März —, do.

orwoche.

Chicago, Nother Winterweizen loko 84

nad Liverpool 1}. Kaffee fair

354. Schmalz

reußischen Staats-Anzeiger.

1899,

142 000, do. von Kalifornien und Oregon na Großbritannien 40 000, do. nach anderen Häfen des Kontinents Qrts.

Visible Supply an Weizen 30 161 000 Bushels, do. an Mais 30 574 000 Bushels.

Der Werth der in der VErGAn gn Woche ausgeführten

gegen 9 744 283 Doll. in der

in New York 69/16 Der Werth der in der vergangenen Woche eingeführten Waaren betrug 11 971332 Doll. gegen 7856 310 Doll. in der Vorwoche, davon für Stoffe 2503 731 Doll. gegen 2022 579 Dol. in der Vorwoh

e. 14. Februar. (W. T. B) Weizen sehte im

Einklang mit New York etwas böber ein, mußte aber im weiteren Verlauf des Geschäfts auf \{chwächere Kabelberichte und bedeutende Zunahme der \sihtbaren Vorräthe nahgeben und {loß stetig. Mais anfangs auf festere Auslandsmärkte besser, dann auf Zunahme der ge und lebhafte Berkäufe für lokale R-hnung rückgängig.

zen pr.

März —, do. pr. Mai 723.

Mais pr. Jeu yr. Februar 5,45, do. pr. Mai 5,625. Spe

{hort

clear 5,125, Pork pr. Februar 9,39. Rio de Janeiro, 14. Februar. (W. T. B.) Feiertag.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

6.

7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 8. Niederlassung 2c. von 9. Bank-Auswe L

10. Verschiedene

echtsanwälten.

ekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[76261] Steckbriefs-Erledigung. s Schäferkaeht Johann Carl August Mühle in Nr. 197 pro 1880 sub 506/75. Meseritz, den 11. Februar 1899. Der Erste Staatsanwalt.

{74421] Oeffentliche Ladung.

In der Strafiache wider Hauptmann und Ge- nossen J. II. D. 57. 99 sind die nahstehend benannten Personen :

1) der Knochenhauerklehrling August Emil Heinrich Hauptmanu, geboren am 6./18. Oktober 1875 in

iga, 2) der Karl Paul Emil Apelt, geboren am 20. September 1876 in Berlin, 3) der Arbeiter Emil Hermann Rudolf Bartel, geboren am 7. Februar 1876 in Berlin, 4) der Gustav Karl Baue, geboren am 26. August 1876 in Berlin, 5) der Max Leo Hugo Belling, geboren am 16. Oktober 1576 in Berlip, 6) der Richard Otto Rudolf Bernard, geboren am 23. Dezember 1876 in Berlin, 7) der Karl Friedrih Wilhelm Boenicke, geboren am 4. Februar 1876 in Berlin, 8) der Felix Walter Brenner, geboren am 23. Januar 1876 in Leipzig, 9) der Max Emil Wilhelm Budde, geboren am 5, Februar 1876 in Berlin, 10) der Handlung?gebilfe Max Cohu, geboren am 17. Januar 1875 in Magdeburg, 11) der Schneider Max Damkiewicz, geboren am 28, November 1876 in Berlin, 12) der Moax Davidsohn, geboren am 23. Mai 1875 in Berlin, 13) der Bergbaubeflifsene Konstantin Dittuann, gen am 11.,/23. Oktober 1875 ini Redú Marc, ouv. Bessarabien, 14) der Karl Wilhelm Ernst Dorn, geboren am 9. Juli 1876 in Berlin, 15) der Sattler Johannes Leopold Gottlieb Eckert, geboren am 27. Dezember 1876 in Berlin, 16) der Kaufmann Ernst Edel, geboren am 9. Juni er Des W ú 7) der Erwin Elßner, geboren am 9. Dezember T Tau L G : er Iohann Friedrih Albert Engel, geboren e 9 E 1876 E P er Handlungsgehilfe Eugen Feder, geboren e S N B in Berlin, s 1 er Kellner Nobert Hermann Fieber, geboren pt L d orts Rue in Berlin, B y s er Gustav Robert Paul Freygang, geboren l SSULLIIN fu Pat 6 2) der ‘Schlächterlehrling Karl Paul Friedrich, geboren am 27. Oktober 1876 in r A 23) der Handlungsgehilfe Max Hermann Albert Otto Gaulke, geboren am 28. Februar 1876 in Berlin, 24) der Arbeiter Wilhelm August Gedamke, geboren am 17. Juli 1876 in Czarnikau, 25) der Arbeiter Georg Gustav Gericke, geboren am G Fernge A E b A 26) der Max Em oerlich, geboren am 11. April 1876 in Berlin, N M 27) der Kaufmann Ludwig Selmar Goetz, geboren am 13. August 1876 in Beilin, 28) der Handlungsgebilfe Arthur Goftmann, ge- boren am 3. August 1876 in Berlin, 29) der Emil Wilhelm Hermann Granzow, ge- boren am 7. Dezember 1876 in Berlin, 30) der Buchbinder Sally Graupe, geboren am 0 e a ék in voli Heinrich I der Kaufmann Hermann nr ultus Gührs, geboren am 29. Februar 1876 in Berlin, 32) der Karl Gottlieb Günther, geboren am 26. Augr\t 1876 in Berlin, 33) der Kaufmann Friedri Hermann Fianz Günther, geboren am 6. August 1876 in Berlin, 34) der stud, rer. ing. Johann Georg Ernst Gulsmaun, geboren am 27. November 1871 in R e lauhuaon Weoia Seitbisd ) der Kaufmann Georg Friedri ermann Haake, geboren am 31. Januar 1876 in Sett 36) der Kaufmann Ferdinand Julius Heise, ge- boren am 13. Dezember 1875 in Berlin, 37) der Ernst Paul Hepprich, geboren am 26. Mai 1876 in Berlin, 38) der Otto Paul Franz Herrmauu, geboren am 14, März 1876 in Stargard i. Pommern,

39) der Schlächter Karl Friy Hoeper, geboren am 22. März 1876 in Berlin,

40) der Karl Friedri Willy Hoffmann, geboren am 9. Oktober 1876 in Berlin,

41% der Lederarbeiter Andreas Albert Robert Horn, geboren am 19. März 1875 in Berlin,

42) der Michelis Jacobsohn, geboren am 28 Ja- nuar 1876 in Strelno,

43) der August Klambt, geboren am 6. Mai 1876 in Neurode, %

44) der Kaufmann Eduard Reinhold Klemich, geboren am 23. März 1876 in Dresden,

45) der Arbeiter Ferdinand Anus Ernst Krüger, geboren am 12. August 1876 in Stargard i. Poum.,

46) der Eberhard Albert Richard Lehmaun, ge- boren am 22. Juni 1876 in Czarnikau, i

47) der Georg Manasse, geboren am 3. Mai 1876 ia Falkenberg,

48) der Julius Melitz, geboren am 14. Auzust 1876 in Rafstenberg,

49) der Hans Moriß Mcycr, geboren am 13. De- zember 1876 in Bernburg,

50) der Hausdiener Martin Otto, geboren am 27. August 1875 in Schmelwit,

51) der Ferdinand Reiß, geboren am 21. Oktober 1874 in Mehlsack,

52) der Eugen Salzmaun, geboren am 26. De- zember 1875 in Berlin,

53) der Knecht Robert Louis Schaefer, geboren am 23. Januar 1876 in Blesendorf.

54) der Friedrih Wilhelm Hermann Schlag, geboren am 25. Januar 1875 in Berlin,

55) der Arbeiter Johann Albert Willy Scheu- meifier, geboren am 26. Mai 1878 in Berlin,

56) der Adolf Scchlefinger, geboren am 7. Ja- nuar 1875 in Berlin,

57) der Arbeiter Otto Alfred Hermann Schlicht, geboren am 30. November 1878 in Berlin,

58) der Karl August Otto Schmiedecke, geboren am 23. August 1878 in Berlin,

59) der Friedri Oskar Richard Schöurock, ge- boren am 13. Mai 1875 in Berlin,

60) der Former Friedrih Ferdinand Emil Schultz, geboren am 18. April 1874 in Berlin, 61) der Karl Schultze, geboren am 183. April 1876 in Berlin,

B der Franz Wilhelm Schulz, geboren am 12. Oktober 1875 in Berlin,

63) der Schmied Oskar Alfred Schulz, geboren am 19. März 1877 in Berlin,

64) der Georg Arthur Karl Schumacher, ge- boren ‘am 24. April 1878 in Berlin,

65) der Richard Roman Schur, geboren am 23. November 1877 in Berlin,

66) der Johann August Karl Schwarz, geboren am 24. Januar 1877 in Berlin,

67) der Buchhalter Reinhold Amandus Spiegel, geboren am 23. Februar 1875 in Kruszewo,

68) der Adolf Karl Sprigade, geboren am 6. August 1873 in Brzostek,

69) der Kurt Jehannes Walter Stark, geboren am 20. September 1875 in Berlin,

70) der Friedrih Walter Hugo Stein, geboren am 29. September 1878 in Meiningen,

71) der Arbeiter Hermann Karl Franz Stein- brück, geboren am 19. Januar 1877 in Berlin,

72) der Johann Fricdrih Robert Paul Stolpe, geboren am 29. Janvar 1878 in Berlin,

73) der Bernhard Emil Maximilian Kasimir Szy- mansfi, geboren am 6. November 1875 tin Beriin,

74) der Kaufmann Karl Heinrich Leonhard Toell, geboren am 18. November 1875 in Köln a. Rh.,

75) der Kasimir Waligorski, geboren am 9. No- vember 1875 in Kostschin,

76) der Wiliy August Hermann Alfred Wolff, ge- boren an S Retiar N hn e Neu-Muppin,

der Kausmann Pêori auder, geboren am E Ba B. Ber feld , er Karl Fri udol eifig,- geboren am

3. November 1874 f Stieg N

sämwtlih zur Zeit angeblih im Auslande, zuleßt in Berlin wohnhaft gewesen, angeklagt: als Wehr- pflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundes- gebiet veilassen zu haben, oder nah erreichtem militärpflihtigen Alter fih außerhalb des Bundes- gee aufzuhalten. Vergehen gegen $ 1401 Reichs - Strafgescpbuhs. Dieselben werden zur Hauptverhandlung auf den S, April 1899, Vormittags 10 Uhr, vor die Strafkammer 1V des Königlichen Landgerihts T zu Berlin, Alt-

Moabit 11, Saal 68, 1 Treppe, mit der Verwarnung

geladen, daß sie bei unentshuldigtem Ausbleiben auf Grund der im $ 472 der Strafprozeßordnung bezeich- neten Erklärung werden verurtheilt werden. Berlin, den 2. Februar 1899. Königliche Staatsanwaltschaft I.

2) Aufgebote, Zustellungen s und dergl. .

Fn Saqen, betreffend die Beschlagnahme des dem Mühlenmeister I. A. Will zu Friedland ge- hörigen,. an der Schulstraße sub Nr. 66a. daselbst belegenen Wohnhauses c. p. zum Zwecke der Zwangk®- versteigerung, steht zur Erklärung über den Theilungt- plan, fowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf Dienstag, 21. Februar 1899, Vor- mittags 11 Uhr, an, wozu die Betheiligten mit dem Bemerken geladen werden, daß der Theilungs- plan vom 14. Februar c. an auf der Gerichts- \hreikerei IL in den gewöbnlihen Dienststunden ein- gesehen werden kann resp. abschriftlich zu be- kommen ift.

Friedland i. Mecklb., 10. Februar 1899.

Großherzoglihes Amtsgericht. Abtheilung IT. G. Brückner. Gredck,

[65700]

Das Aufgebot haben beantragt :

1) die Ebefrau des Taba: fabrikanten Mackens, Amalie, geb, Günther, bier wegen des Kaufbriefs vom 26. März 1863, inhalts dessen für fie an dem Nr. 1753 an der Mauernstraße hieselbft belegenen, dem Händler August Jacobsen und defsen Ehefrau hier gehörigen Haufe 2400 Æ nebst 4 vom Hundert Zinsen zur Hypothek haften,

2) die unverehelihte Elise Thormann hier und die Ehefrau des Werkführers Julius Uehre, Auguste, geb. Thormann, zu Hamburg, wegen des Kaufbriefs vom 16. Februar 1877, inhalts dessen für den Bahn- hofsarbeiter Friedri Thormann hier an dem dem Tischler Gustav Dorguth und dessen Ehefrau, Bertha, geb. Claudit, gehörigen, an der Weberstraße Nr. 1015 hier belegenen Hause und Hofe sammt dem Neupetrithorfeldmark Blatt V Nr. 10 im Bruchanger belegenen Abfindungsplane zu 9 a 95 qm und übrigem Zubehör 6300 M nebst 5 vom Hundert Zinsen zur Hypothek eingetragen stehen,

3) die Firma H. Meyersberg & Sohn zu Seligen- stadt in Hessen wegen des Antheilsheins der Braun- \{chweigisden Prämien-Anleihe Serie 3847 Nr. 42 über 20 Thaler = 60 M.

Gerichhtsseits werden die unbekannten Jnhaber der bezeichneten Urkunden hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Juli 1899, Morgeus 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte, August- straße 6, Zimmer Nr, 24, anberaumten Aufgebots- termine ih:e Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben allgemein, bezw. den Eigenthümern der verpfändeten Grundstücke gegen- übef für kraftlos erklärt werden sollen.

Braunschweig, den 28. Dezember 1898.

Hzrzogliches Amtsgericht. Brandis.

[33451] Aufgebot. Der Inhaber des angeblih abhanden gekommenen Schuldscheines der K. Filialbank Hof vom 9. Ok- tober 1897 Nr. 9634 zu 39/6 über 9000 4, aus- gestellt auf den Namen der Frau Elisabetha Katha- rina Pechftein in Leupoldsgrün als Gläubigerin, wird auf deren Antrag aufgefordert, spätestens in dem auf Samêtag, den S. April 1899, Nach- mittags 3 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amts- gerihts Hof anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben er- folgen wird. Hof, den 3. August 1898. Königliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Hof, den 12, August 1898. Gericbtsschreiberei des K. nud eris. Grüntanner, st. Grschrbr.

[58220] Aufgebot. Die Police Nr. 53534 der Deutschen Lebens-

1871 auf das Leben des Buhnenmeisters Friedri Wilhelm Müller in Chrosczüß ausgestellt und au

veisicherungs-Gesellshaft in Lübeck, am 17. A

Inhaber lautend, i| abhanden gekommen. Au

Antrag des Versicherten eraebt hierdurch an den un- bekannten Inhaber obiger Urkunde die Aufforderung, seine Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem auf den 24. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, auch die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird. Lübe, den 26. November 1898. Das Amtsgericht. Abth. TV.

[76298] Aufgebot.

Es ist 1) von dem Schuhmachermeister Johann Bartke zu E L 2) von dem Ma- \chinisten Hermann Baetke, frühec zu Hamburg, jeßt zu Stettin, Logenstr. 8 T, beide vertreten durch den Nechtsanwalt AÄverdunk zu Potsdam, das Aufgebot der nahstebend bezeihneten, angebli verloren ge- angenen Policen der Deutschen Lebensversicherung otsdam beantragt, nämlich zu 1 Nr. E. 32 860 vom 27. Februar 1890 über 609 #4, zahlbar am 9. Dezember 1907, nah dem Nachtrage vom 4. August 1892 zahlbar am 9. Dezember 1903, wenn die ver- Lees Person an diesem Tage noch lebt, zu 2 tr. 71310 vom 29. Januar 1888 über 3000 A, zahltar nach dem Tode des Versicherten an seine Erben. Die Inhaber der vorbezeihneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, September 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Lindenstraße 54/59, Zimmer 10, anberaumten Termin ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben werden für kraftlos erklärt werden,

Potsdam, den 7. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

{763C0] Aufgebot.

zu Steinau a. O. über 551,28 4, ausgefertigt auf den Namen . „Heinrich Merkert in Lehsewiß“, ift angeblich dem Eigenthümer, Fabrikarbeiter Heinrich Merkert in Dortmund, im August 1898 gestohlen worden und foll anf Antrag desselben zum Zwecke der Neuausfertigung für kraftlos erklärt werden. Es wird daher der Inhaber des Sparkassenbuchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 20. November 1899, Vormittags 97 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgerichte, Zimmer Nr. 1, feine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Steinau a. O., den 10. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[54780] Aufgebot.

Der Ackermann Wilhelm Lorenz zu Papliy hat das Aufgebot des angeblih verloren gegangenen Sparkassenbuches der hiesigen \tädtishen Sparkasse Nr. 2446 über 95,91 Æ, ausgestellt für den Erblaffer des Antragstellers, den Altsißer Andreas Jerichow, zuleßt in Papliß, beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 16, Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem ‘unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und das Spar- kassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Ziesar, den 19. November 1898. Königliches Amtsgericht.

[76340] Bekanntmachung.

1) Der „Helios“ Gasglühlicht-Aftiengesellshast zu Berlin, Jerusalemerstraße 66, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Lubszynski zu Berlin, Zimmer- straße Nr. 60, hat das Aufgebot des angeblih am 18. Mai 1898 verloren gegangenen, am 25. April 1898 fällig gewesenen Wechsels d. d. 25. Oktober 1897 über 300 46, welher von Johann Michel ausgestellt, auf den Joh. Graeske in Tempelhof bei Berlin bezogen, von diesem angenommen, an die Antrag- ftellerin weitergegeben, von dieser dem Rechtsanwalt Dr. Lubs,¡ynski behufs Anstrengung der Wechselklage übergeben, im Bureau des leßteren, als der Termins!ag herangekommen war, abhanden gekommen ift.

2) Der Kaufmann Karl Paul zu Berlin, Strauß- derrn ea Nr. 35, vertreten durch den Rechts- anwalt Ernst Brückmann zu Berlin, Friedrich- lobe 129, hat das Aufgebot des angebli von einer Ehefrau vernichteten, am 1. Juli 1897 fällig gewesenen Wechsels d. d. 29. März 1897 über 300 4, welcher von I. Maßker ausgestellt, auf Andrees Weßlowski zu Neu-Weißensee, Königs- Chaussee 19, gezogen, von diesem angenommen, an den Antragsteller weitergegeben, bei leßterem aber

abhanden gekommen ist, beantragt.

Das Sparkassenbah Nr. 13316 der Kreissparkasse .

T E A fw r t P é

E R

E T L L S ae: ret