1899 / 41 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ged p Eefhndn 12210

ertr: +7 V ee nile i enim em Lem E E Ar "d T s +

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

(Aus den „Veröffentlihungen des Kaiserlihen Gesundhbeitsamts“, Nr. 7 vom 15. Februar 1899.)

Pest.

British-Ostindien. Jn Kalkutta if ein weiterer pest- verdälhtiger Krankheitsfall vorgekommen. In Bombay find vom 11. bis 17. Sanuar überhaupt 1199 (im Vorjahre 1506) Personen gestorben, davon an Pest 308 (651) ; es erkrankten an Pest 345. Die diesjährigen Ziffern lefen g no< günstiger, wenn man bedenkt, daß in den Vorjahren fast die Hälfte der Bewohner aus der Stadt ent- flohen war, während in dem leßten Jahre ein bedeutender Zuzug von Menschen aus den Distrikten nah Bombay stattgefunden hat.

Rsunion. Am 2. Januar is in St. Louis ein Todeëfall E Pest vorgekommen, auch sind einige verdähtige Fälle zur Anzeige gelanat.

Japan. Auf Formosa ift, zufolge Mittheilung vom 28. De- zember v. I., die Seuche wieder ausgebrochen.

Berschiedene Krankheiten.

Po>ken: Antwerpen 3, Moskau 2, Warschau 3 Todesfälle ; Antwerpen (Krankenhäuser) 15, Paris 11, St. Petersberg 24, Warschau (Krankenhäuser) 5 Erkrankungen; Fle>typhus: St. Petersbura, Warschau (Krankenhäuser) je 5 Erkrankungen; Gen i>- starre: New York 4, Wien 2 Todesfälle; Milzbrand: Wien 1 Erkrankung; Varizellen : Nürnberg 48, Wien 116 Erkrankungen ; Keuchhusten: London 50 Todesfälle; Reg.-Bez. Schleswig 73, Nürnberg 54, Hamburg 49, Wien 80 Erkrankungen ; n- fluenza: Berlin 8, Braunshweig 2, Elberfeld, Köln je 4, London 22, Moskau 6, New York 66, Paris 2, St. Petersburg 9, .Sto>hclm 6 Todesfälle; Nürnberg 27, Ham- burg 31, Kopenhagen 330, Sto>holm 309 Erkrankungen; Lungen- entzündung: Reg.-Bez. Schleswig 68 Erkrankungen. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen ftarb au Masern (Durchschnitt aller deutschen Berichtsorte 1886/95: 1,15 9/9): in Dessau Erkrankungen kamen vor in Berlin 31, Breslau 21, in den Reg.-Bezirken Aachen 139, Arnsberg 126, Düsseldorf 100, Königsberg 92, Posen 159, Wiesbaden 137, în udapest 163, Edinburg 138, Kopen- hagen 296, New Bork 170, St. Petersburg 82, Prag 51, Sto>- bolþm 23, Wien 293, desgl. an Scharlach (1886/95: 0,91 %): in Dortmund Erkrankungen wurden gemeldet in Berlin 36, Breslau 29, im Reg.-Bez. Arnsberg 185, in Budapest 29, Edinburg 24, Kopenhagen 91, London (Krankenhäuser) 265, New York 161, Paris 89, St. Petersburg 29, Sto>holm 21, Wien 59 desgl. an Diphtherie und Croup (1886/95: 4,27 9/6): in Brom- berg Erkrankungen kamen zur Anzeige in Berlin 89, in den Reg.- Bezirken Arnsberg 203, Düsseldorf 113, in München 31, Budapest 37, Kopenhagen 28, London (Krankenhäuser) 184, New York 213, Paris, St. Petersburg je 82, Stc>bolm 89, Wien 71 desgl. an ÜUnterleibs8typhus in Budapest 26, Paris 31, St. Petersburg 110.

Dänemark.

Die offizielle „Berlingske Zeitung" vom 24. v. M. enthält eine Bekanntmachung des Königlich dänischen Minifters für Landwirth- {aft vom gleichen Datum, betreffend Tuberkulinproben an dem vom Auslande eingeführten Rindvieh.

Diese Bekanntmachung lautet in Uebersezung :

Im Anschluß an die Bekanntmacbung Nr. 83 vom 28. Mai v. I., wonach die Einfuhr von lebendem Rindvieh vom Auslande hierber nur über Kopenhagen, Helsingör und Frederikshavn vor {ih geben darf, wird hierdur< gemäß S8 2, 3 und 4 im Gesetz, betreffend Maßnahmen zur Bekämpfung der Tuberkulose beim Rindvieh vom 26. Mai v. F. rü>sihtli< der Ausführung ter in dem erwähnten Geseg angeordneten Tuberkulinproben an dem vom Auslande nah hier eingeführten Rindvieh verordnet, was folgt:

fi

Unmittelbar na<hdem die vom Auslande hier angekommenen Thiere (Rindvieh) der dur< Gesetz, betreffend anste>ende Krankheiten bei den Hausthieren, vom 14. April 1893 $ 15 (vgl. Bekanntmachung des Ministeriums für Landwirthschaft Nr. 88 vom 13. Juni 1896, betreffend die Einfuhr von Hausthieren und von rohen Handels- erzeuganissen vom Auslande, und Instruktion für die Veterinärpolizei vom 30. Juni 1896) vorgeschriebenen Sanitätsbesihtigung unter- worfen troorden find, werden dieselben, insoweit sie ni<t zum Schlachten eingeführt sind, vgl. nachstehenden $ 3, in der an der Einfuhrstele etablierten Quarantäne - Anftalt angebraht, um daselbst der na näheren, vom Minifterium für Landwirthschaft festgeseßten Regeln anzustellenden Tuberkulinprobe unterworfen zu werden. 4

Bei der Einfuhr über Kopenhagen wird, falls die Thiere mit der Damvffähre von Malms ankomrnaen, die verordnete Sanitäts- befihtigung in Verbindung mit dem im $ 3 erwähnten Aufmarken des Schlachtviehs bis auf weiteres an der Viehrampe auf der Haupt- bahnftation vorzunehmen sein. s

$ 2.

Nach der spätestens am 5. Tage nah dem Eintreffen der Thiere in der Quarantäne-Anstalt zu beendigenden Tuberkulinprobe werden die Thiere, welche nicht reagiert haben, dem Eigner derselben zu seiner Verfügung gestellt, während die reagiereaden Thiere, nahdem dieselben in der Quarantäne-Arfstalt mit einem am re<hten Schenkel einge- brannten T aufgemarkti worden find, entweder zurü>gewiesen (aus dem Lande entfernt) oder direkt in ein öffentlihes Shlachthaus ge- führt werden, um daselbff unter Aufficht det Veterinärpolizei ge- \<hlachtet zu werden.

Es ift Sache der Polizei, Aufficht darüber zu führen, daß die betreffenden Thiere, falls dieselben zurü>g:wiesen werden, aus dem Lande ges<haft werden.

S$ 3.

Die in vorstehenden Paragraphen erwähnte Anbringung in der Quarantäne- Anftalt nebst der vorgesbriebenea Tuberkulinprobe kann für die zum Schlachten eingeführten Thiere wegfallen. Diese Thiere müssen vor ihrem Eintreffen hier im Lande mit einem großen mit Oelfarbe gemalten S am oberen Theile des linken Schenkels versehen sein. Die Thiere müfsen unmittelbar nah vorgenommener Sanitäts- besihtigung auf Veranstaltung der Veterinärpolizei mit einem im Ohr angebrachten numerierten Blechzeihen aufgemarkt und darauf direkt in ein öffentlihes Shlahßthaus geführt werden.

Die Veterinärpolizei des Einfuhrorts hat der Veterinärpolizei an der S{hlachtstelle der Thiere Nachricht von der stattgehabten Ein- fuhr von Schlachivieß, sowie Mittheilung von der Arzahl des ange- kommenen und aufgemarkten Schlachtviehs, dem Tag tes Eintreffens desselben und von den Nummern die benußten Marken ¡u geben. Nachdem das betreffende Vieh geshlachtet ist, müssen die abgeshnittenen Ohren mit den daran beiestigtei Marken der Veterinärpolizei des Orts zur Sicherheit dessen vorgezeigt werden, daß das Schlachten in Uebereinstimmung mit der Bestimmung im î 3 leßter Absaÿ des vorerwähnten Geseßzes vom 26. März v. J. späteftens am 10. Tage nach dera Eintreffen der Thiere hier im Lande stattgefunden hat.

S 4.

Es ift Pflicht der Importeure in Betreff der Thiere, welche dem Vorstehenden gemäß der Tuberkulinprobe unterworfen roerden sollen, spätestens binnen 24 Stunden vor dem Eintreffen der Thiere der Veterinärpolizei an der Einfuhrstelle bezüglihe Meldung mit aué- drü>klicher Angabe ter Anzahl der Thiere zu mahen. Sollte in der Quarantäne- Anstalt kein Play sein für die angemeldete Anzahl von Thieren, muß die Veterinärpolizei dem Importeur unverzüglich hier- über Mittheilung machen.

Die Importeure haben si< den Anordnungen der Veterinär- polizei während des Aufenthalts in der Quarantäne-Anstalt zu fügen. Das Gemeinwesen übernimmt keine Verantwortung für Krankheiten, welche die Thiere während der Quarantäne befallen sollten.

& 5. Die Kosten der vorgeshriebenen Tuberkulirprobe, sowie des Auf- markens der Thiere werden aus der Staatskasse bestritten, wogegen

4

die übrigen mit der Einfuhr verbundenen Kosten das Gemeinwesen nihts angehen. i 4 /

Es i Satbe der Veterinärpolizei, für das Füttern und die Wartung der Thiere in der Quarantäne-Anstalt Sorge zu tragen, Die Importeure de>en die damit verbundenen Kosten laut Rechnung der Veterinärpolizei.

Diese Verordnung tritt sofort in Kraft. h

Vorstehendes wird hierdur< zur Nachriht und Befolgung für Alle, die es angeht, bekannt gemacht.

Das Ministerium für Landwirthschaft. Den 24. Januar 1899,

Kapkolonie.

ur Verhütung der Einshleppung der Pest aus Madagaskar sind seitens des stellvertretenden Gouverneurs der Kapkolonie unter dem 19. v. M. für Schiffe, welhe aus pestverseuhten Orten kommen, oder welche Pest an Bord gehabt haben, sanitäre Maßregeln angeordnet worden.

Bombay, 15. Februar. (W. T. B.) In den Süd -Kolar- Goldfeldern hat das Auftreten der Ea zu einer Panik Anlaß egeben; 2500 Kulis sind entflohen. Bisher waren 60 Fälle von rfrankung an Pest zu verzeichnen, von denen 45 einen tödtlihen Ausgang haitten. |

Pretoria, 15. Februar. (W. T. B.) Der Indier, welher in Middelburg an der Pest gestorben ist (vgl. Nr. 37 d. Bl.), hatte Bombay fünf Wochen vor seinem Tode verlassen und in der Delagoa- Bay eine dreiwöhige Quarantäne durhgemaht. Wie verlautet, seien bei einem Jndier in Kaapmuiden verdächtigeSymptome festgestellt worden.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 15. d. M. geftellt 13 900, niht re<t- zeitig gestellt keine Wagen. Fn Obers@&lesien sind am 15. d. M. gestellt 5318, niht re<t- ¿eitig gestellt keine Wagen.

Königlichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 1640 4; 15,60 M ggen -14,90 4; 13,90 «# *Futtergerste 13,70 #; 12,80 A *Hafer, gute Sorte, 15,40 (; 14,990 A Mittel-Sorte 14,80 4; 14,30 „4 geringe Sorte 14,20 4; 13,70 A Nichtstroh 3,82 4; 3,50 A Heu 6,70 4; 4,30 A *Erbsen, gelbe, zum Kochen 49,00 A; 20,00 # *“*Speisebohnen, weiße 59,90 #6; 25,09 *insen 70,00 A; 30,00 # Kartoffeln 6,00 #; 4,00 4 —— Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,60 46; 1,20 4 dito Baufleis> 1 kg 1,20 4; 0,90 Swweinefleish 1 kg 1,60 #; 1,20 _ Ralbfleis 1 kg 1,60 4; 1,00 A Sammelfleish 1 kg 1,60 4; 1,00 A Butter 1 kg 2,60 #4; 2,00 # Eier 60 Stüd 480 4; 2,80 # Karpfen 1 kg 2,20 4; 1,00 « Aale 1 kg 3,09 #4; 1,40 A Zander 1 kg 2,60 4; 1,009 # Hechte 1 Eg 2,009 4; 1,00 # Barslhe 1 kg 1,80 4; 0,80 # Shleie l kg 2,80 4; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 4; 0,80 A Krebse 60 Stüd 12,00 4; 4,00 Æ

* Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land- wirtbs{aftskammern Notierungsstele und umgereWnet vom Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

2* Kleinbandelspreise.

Anu3weis über den Verkehr auf dem Berline

S<lawtviehmartft vom 15. Februar. Zum Verkauf ftanden: 383 Rinder, 2303 Kälber, 818 Stafe, 9388 Schweine. Mark i- preije nah den Grmittelungen der Preisfestsezungs-Kommifsion : Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Schlachtgewiht in Mark (bezo, für 1 Pfund in Pfg.): Für Rinder: OGsen: 1) vollfleisig, ausgeimästei, hôhften Schlachhwerths, höchstens 7 Jahre ait, bis —; 2) tunge fleischige, nit ausgemästete und ältere au8gemästete bis —; 3) mäßig genährte junge und gut genährte ältere bis —; 4) gering genährte jedes Alters bis —. Bullen: 1) voll- leishige, Höhstea SchlaŸtwerihs bis —; 2) mäßig genährte jüngere und gut genährte ältere bis —; 3) gering genährte 44 bis 48. Färseu und Kühe: 1) a. vollfleisige, ausgemäftete Färsen béchften Schlahtwertßs bis —; b. vollfleis<ige, aus- geutästete Kühe böchstea Schlachtwerths, höhftens 7 Jahre alt, bis —; 2) ältere ausgemästete Kühe und weniger gut ent- widkeite jüngere bis —; 3) mäßig genährte Färfen und Kühe 46 3 47; 4} gering genährte Färsen und Kühe 43 bis 45. Kälber: 1) feinste Mastkälber (Vollmilhmaft) und beste Saugkälber 70 bjs 72; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 64 bis 68; 3) geringe Saugkälber 56 bis 62; 4) ältere gecing genährte Kälber (Frefser) bis —. SHafe: 1) Mastlämmer und jüngere Mafthammel 58 bis 60; 2) ältere Masthammel 52 bis 56; 3) mäßig genährte Hammel und Schafe (Merzschafe) 46 bis 51; 4) Holfteiner Niederungs- iGafe bis —, auÿ pro 100 Pfund Lebendgewiht bis S&weine: Man zahlte für 109 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 20 ©/0 Tara-Abzug: 1) vollfleis<hige, ternige Shweine feinerer Rassen und deren Kreuzungen, höchstens 14 Jahr alt, a. 52 bis 53, b. (Käjer) bis —; 2) fleishige Sihweine 50 bis 51; gering entwidelte 48 bis 49, Sauen 47 bis 49 M

Die Mitglieder des Deutschen Handelstages sind zu einer Plenarversammlung auf Donnerstag, den 2. März, Vormittags 10 Uhr, na dem Langenbe>-Hause hierselbst, Ziegelstraße 10 bis 11, eingeladen worden. Die Tagesordnung enthält folgende Punkte : 1) Wahl des Vorsitzenden, zweier Stellvertreter und der Schriftführer. 2) Ge- häftsberiht für die Zeit seit der am 14. März 1898 abgehaltenen ordentlichen Plenarversammlung. 3) Geseg über die privaten Ver- siherungeunternehmungen. Berichterstatter : Herr Dr. Ritter (Ham- burg). 4) Wafserbauverwaltung in Preußen. BeriŸterstatter : Heir Dr. Weigert (Berlin). 5) Schädigung des Handels durh Kornhaus- genossensdaftzn und Landwirthschaftskammern. Berichterstatter: Herr Reinicke (Halle). 6) Aenderung des Bankgesezes. 7) Wahl von 9 Mitgliedern des Aus\hufses.

In der heutigen Sißung des Verwaltungsrathes der Be r - liner Handelsgesellschaft wurden die Abschlüsse der Ber- liner Handelsgesellschaft und der Bankfirma Breest & Gelp>e für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Die Bilanz der Bank- firma Breest & Gelpd>e ftellt sh, wie folgt: Aktiva: Baarbestände und Giro-Guthaben 1278050 A, Wechselbestände 2779 643 M, Korsortial - Konto 336027 Æ, Reports 12456827 M, Kuponbestände 127578 #Æ, Bankgebäude 1600000 ÆÆ, Eigene Gffeften 673 631 Æ, Debitorea 23 392458 A (wovon etæœa 5/s Millionen Guthaben bei Bankfirmen und etwa 213 Millionen gz- de>te Debitoren). Passiva: Kommantitkapital 15 000 000 Æ, Kreditoren 17 525 393 Æ, Accepte 9 007 847 4 Anweisungs-KFonto 85 681 M, Aval-Konto 86009 4, Pensionéfonds 18 812 (, Gewinn- und Verlust- Konto 920492 Aus dem erzielten Uebershuß wird das Kommandît- Kapital mit 6%/9 verzinst und der Rest von 20492 M auf neue Rechnung vorgetragen. Der Abschluß der Berliner Handels- Gesellschaft ergiett nah Abjsezung eines zu Abschreibungen ver- wendeten namhaften Betrages einschließli des aus dem Vorjahre übernommenen Vortrages von 397068 As einen Brutto- Gewinn von 10641288 # gegen 10260685 # im Vojahre. Hiervon entfallen auf Zinsen - Konto 45848319 A (1897 4 517 942 M), auf W-é&fel-Konto 945 920 A (1897 896 722 M), auf Provífions - Konto 2260051 (1897 2195010 A), auf Effekten- und Konfortial-Konto nah Abzug ter vorerwähnten Abschreibung 2453 358 # (1897 2455 399 #4). Von dem erzielten Brutto-Gewinn find die Verwaltungskosten mit. 1019268 M

Berlin, 15. Pridiu Marktpreise nah Ermittelungen des

(1897 976369 M) und die Steuern mit 459219 4 (1897 369323 Æ) abzuseßen; alsdann bleibt ein Reingewinn von 9162800 Æ “gezen 8914992 A für 1897 veriütgbar: Die Bilanz der Berliner Handels-Gesellshaft vom 31. De- zember 1898 weist die foluentes etheuen auf: Aktiva: Kassen- bestände 12372388 Æ, Wechselbestände 47 846 598 / 4, Reports 22 689 818 M, eigene Effekten 7 022934 ‘#, Grundftü>s- Konto 1477 499 4, Hypotheken-Konto 210 000 Æ, Bankgebäude einshließ- lih der seitherigen Aufwendungen für den Neubau 2375 047 #, Konsortial-Konto 18 669 179 4, Debitoren 111 160 923 #4 (wovon etwa 64 Millionen Guthaben bei Bankfirmen und' etwa 864 Millionen gede>te Debitoren), Kommanditbetheiligung bei Breest u. Gelp>e 14 500 000 A Pasfiva: Kommanditkapital 80 000 070 4, Accepte 46 772 624 M (wovon etwa 37$ Millionen gegen Guthaben und Unter- lagen), Kreditoren 80 300 369 G (wovon etwa 492 Millionen auf feste Termine), Rückständige Dividenden 9200 (, Spezial-Reserve T 516 173 , Spezial-Reserve IT 1 315 967 4, Dividenden-Reserve 2 500 000 M, Allgemeine Reserve 17 747254 #, Gewinn- und Verlust-Konto 9 162 800 « Es" wurde beschloffen, die Spezial- Neserve I im Betrage von 516173 (A und die Spezial-Reserve IT im Betrage von 1315967 #, für deren gefondèrte Führung ein Anlaß nicht ‘mehr vorliegt, zu vereinigen und dur Ueber- weisung von 167859 # aus dem Arn Erträgniß auf die Summe von 2 000 000 Æ zu kompletieren. Hiervon wird der Betrag von 1 000 000 einer Baureserve zugewiesen, welhe nah Beendigung des Neubaues des Bankzebäudes dazu dienen foll, dasfelbe auf den für wünschenswerth era<hteten niedrigen Buchwerth herunterzu- schreiben. Die bilanzmäßig ausgewiefeuen Reserven, und zwar die allgemeine. Reserve von 17747254 M, - die Dividenden- Reserve von 2500 000, die besondere Reserve von 1000000 und die Baureserve von 1000000 # beziffern fi< zur Zeit auf 22 247 254 M gleih 27,8 9/6 des Kommanditfkapitals. Dem Pensionsfond der Angestellten wird wie in den Vorjahren eine Dota- tion von 50000 4 überwiefen. wodur< dessen Vermögensftand auf 1348401 A (gegen 1897 1251441 # gebra<t wird. Sodann seßte der Verwaltungsrath auf den Antrag der Geschäftsinhaber vorbehaltli<h der Genehmigung der Bilanz dur die Generalversammlung die Dividende für das Kommandit- kapital von 80 Millionen Mark auf 99/6 (wie 1897) fest; nah Abzug der statut- und vertragsmäßigen Tantièmen verbleibt aus dem er- zielten Reingewinn ein Restbetrag von 437 816 #, welcher auf neue Rechnung vorgetragen werden soll. Mit Rü>ficht auf die Sanabime des Geshärtsumfanges und die mit der günstigen Lage von Industrie und Handel zusammenhängende Steigerung der an die Kapitalkraft der Banken hberantretenden Ansprüche hat der Verwaltungérath in Gemeinschaft mit den Geschäftsinhabern beschloffen, bei der ordentlichen Generalversammlung die Vermehrung des Grundf!apitals der Berliner Handels-Gesellschaft von 89 auf 90 Millionen Mark dur< Ausgabe von 10 Millionen Mark neuer Antheile zu beantragen. Die Be- dingungen für die Ausgabe derselben bleiben der Beschlußfaffung der Generalversammlung vorbehalten.

Der Deutsche Beton-Verein, der die Förderung der gemeinsamen Interessen der Zementwaaren- und Kunststein-Fabrikanten sowie der Beton-Unternehmer bezwe>t, hält am 24. und 25. Februar feine zweite Hauptversammlung im Architektenhause in Beelin, Wilhelmstraße 92/93, ab. :

Der Deutsche Verein fürFabrikation von Ziegeln, Thonwaaren, Kalk und Zement, der sih die tehnisdze Ver- vollkfommnung der Fabrikation von Ziegeln, Thonwaaren, Kalk und Zement sowie die Förderung der gemeinsamen Interefsen seiner Mit- glieder zum Zwe> geseßt hat, hält feine XXXV. Hauptversammlung vom 20. bis 23. Februar d. J. im Architektenhause in Berlin, Wil- helmstraße 92/93, ab.

Vom obers<lesis<en Steinkohlenmarkt berichtet die „Sl. Ztg.“: Die Wirkungen des milden Winters scheinen nun- mehr im wesentlichen überwunden zu sein; denn bei fortgejeßt starkem Andrange nah Gas- und Industriekohlen wurden au< Grobkohlen wieder lebhafter gefragt, indem einerseits aus den Küstengebieten bei der Festigkeit des englishen Kohlenmarktes umfänglihere Be- stellungen einliefea und andererseits au<h die taatsbahnen mit bedeutenderen Abforderungen an die Gruben herantraten. Auch die Kälte, die vorübergehend in einzelnen Gebieten herrschte, führte zu größeren Bestellungen, da bei dem milden Winter die Händler nur den nothwendigsten Bedarf auf Lager hielten, sodoß sie beim Eintritt von Frest sofort in Verlegenheit geriethen. Sollten auf einzelnen Gruben no< Schwierigkeiten wegen des prompten Absatzes von Stückkohlen bestehen, fo werden auch diese zweifellos in kurzer Zeit mit der offiziellen Eröffnung der Schiffahrt überwunden fein, da nah den abgeschlossenen Verkäufen die Ver- shiffungen in der bevorstehenden Saison einen bedeutenden Umfang anzunehmen versprehen. Nur Oesterrei-Ungarn , namentli<ß Wien, erweist s<, jedo< ledigli<h infolge des milden Winters, fortgeseßt als wenig aufnahmefähig, während die Ausfuhr na<h Polen si< auf der erfreulihen Höhe der leßten Monate erhielt. uad vielleiht no< eine weitere Belebung erfahren wird. Vom Koksgeschäft ift neues nicht zu berihten. Bei der günstigen Lage der ÎInduftrie wird die gesammte Produktion glatt aufgenommen. Die Preise für s{<hwefelsaures Ammoniak sind um eine Kleinig- keit gewichen, was wohl im wesentlihen darauf zurü>zuführen ift, daß der Frühjahrsbedarf in der Hauptsache gede>t ist. Benzol hat bei sehr stillem Geschäft im Preise no< etwas nachgelassen. Auf dem STOR in Theer und Theerprodukten find Veränderungen nit eingetreten.

Der Aufsichtsrath der Deutschen Asphalt-Aktien- Gesellschaft in Hannover {lägt für das Jahr 1898 die Ver- theilung einer Dividende von 12 9%/o, gegen 8% im Vorjahre, vor.

Die Einnahmen der Königlich württembergischen Staats-Eisenbahnen betrugen im Januar d. J. 3235500 (4+ 184389) Æ und vom 1. April v. J. bis Ende Januar 40 540 700 (+ 2256 231) M

E 15, Februar. (W. T. B,) Spiritus loko N ez.

Breslau, 15. Februar. (W. T. B.) S<{hluß-Kurse. Sei, 34 2/0 L.-Pfdbr. Litt. A. 99,55, Breslauer Diskontobank 122,20, Breslauer Wechslerbank 110,80, Sglefisher Bankverein 149,00, Breslauer Spritfabrik 166,40, Donnersmark 189,09, Kattowiger 206,49, Oberschles. Eis. 117,35, Caro Hegenscheidt Akt. 153,40, Oberschles. Koks 165,25, Oberschles. P.-Z. 184,00, Opp. Zement 187,75, Giesel Zem. 189,00, L.-Ind. Kramsta 154.25, SYles. Zement 241,00, Sei. Zinkh.-A. 372,00, Laurahütte 222,75, Bresl. Oelfabr. 85,00, Koks-Obligat. 101,50, Nieders p elektr. und Kleinbahn- gesellihaft 124,52, Cellulose Feldmüble Cojel 172,00.

Produktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 100% exkl. 50 Æ Verbrausabgaben pr. Februar 56,05 Br., do. 70 #4 Verbrauchs- abgaben pr. Februar 37,00 Gd.

Magbeburg, 15. Februar. (W. T. B.) Zu>erberi<t. Korn- ¡ader cxfl. 88/9 Renbement 10,25—10,40. ad;produftte extl. 75 9/9 Nendement 8,15—8,35, Stetig. Brotraffinade T 23,75. Brot- raffinade II 23,50, Gem. Raffinade mit Faß 23,75—24,00., Gem. Melis I mit Faß 23,00. Still. Rohbzu>er 1. Produkt Tran f, a. B. Hamburg pr. Februar 9,40 Gd., 9,45 Br,, pr. März 945 Gd, 950 Br, pr. Mai 955 Gd, 9/60 Br., pr. August 9,725 Gd., 9,75 Br., pr. Oktober-Dezember 98,20 Gd,, 9,25 Br. Still.

Far a. M., 15. Februar. (W. T. B.) S<luß-Kurse. Lond. Wechsel 20,392, Pariser do. 80,966, Wiener do. 169,42, 3 9%) Reichs-A. 93,20, 3 0/6 Hessen v. 96 91,30, Italiener 95,60, 3 9% port. Anleihe 26,70, 5 9% amort. Rum. 101,20, 4 9/9 rusfische Kons. —,—, 49/6 Ruff. 1894 100,80, 4% Spanier 54,60, X&onv. Türt, 23,60, Unif. Egypter 10860, 6 9% fon. Mexikaner 99,80, 5 9/96 Mexikaner 97,80, ezihsbank 165,80, Darmstädter 155,50, Diskonto-Komm. 203,19, Dresdner Bank 167,40, Mitteld. Kredit 120,59, Oest.-ung. Bank 153,60, Deft. Kreditakt. 230,40, Adler Fahrrad 242,00, Allg. Elektrizit. 293,80, Schu>ert 245,00, Höchster

werke 421,89, Bohumer Gußstahl 241,90, Westeregeln 217,80,

O ütte 223,00, Gotthardbahn 144,80, Mittelmeerbahn 110,00,

rivatdiskont 4. 5°% amort. innere Mexikaner 3. Serie 40,85,

Erater Simplon —,—, Schweizer Zentral —,—, Schweizer Nordost —,—, Schweizer Union —,—.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oefterr. Kredit-Aktien 230,30, Franz. 155,00, . —,—, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 144,80, Deutsche Bank 215,60, Disk.-Komm. 202,90, Dresdner Bank 167,40, e HandeLar,, L Bohumer tg P P E rant munder Union -——,—, enkirhen V, Harpener ¡V —,—, Laurahütte —,—, Portugiesen 27,20, Italien. Mittelmeerb. 110,70, Schweizer Zentr n 142,40, do. Nordostbahn 100,40, do. Union 78,20, Italien. Móridionaux 144,00, Schweizer Simplonbahn 88,20, 69/0 Mexikaner —,—, Italiener 96,00, 3 9% Reihs-Anleihe —,—, S@hu>ert —,—, Northern 81,00, Edison —,—, Allgemeine Elektrizitätsgefellshaft 294,50, Helios —,—, Nationalbank 149,30, 1860er Loose —,—, Spanier 54,70, Höchster Farbw. —,—, Türken- loose 117,00, Raab-Oedenbura —,—-.

Köln, 15. Februar. (W. T. B.) Nüböl loko 53,50, per Februar 50,80.

Dresden, 15. Februar. (W. T. B.) 32% Säcf. Rente 91,90, 34% do. Staatsank. 100,30, Dresd. Stadtank. y. 93 99,70, Dresd, Kreditanstalt 135,50, Dresdner Bank 167,50, do. Bankverein 117,50, Leipziger do. —,—, Sächsischer do. 134,75, Deutsche Straßenb. 153,00, Dresd. Straßenbahn 200,50, Sächs.-Böhm. Lampfsciffahrts - Ges. 275,00, Dresd. Bauges. 244,75.

Leipzig, 15. Februar. (W. T. B.) Shluß-Kurse. 3 9/ Sähsishe Rente 91,80, 34 9% do. Anleihe 100,20, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 117,25, Mansfelder Kuxe 1140,00, Leipziger Kredit- anstalt-Aktien 203,25, Krédit- und Sparbank zu Leipaig 123,00, Leipziger Bank-Aktien 185,00, Leipziger Hypothekenbank 150,00, Sähhsische Bank-Aktien 135,00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 132,25, Leipziger Baumwollspvinnerei-Aktien 172,75, Leipziger Kammgarn- Spinnerei-Aktien 167,00, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 175,25, Altenburger Aktien-Brauerei —,—, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 121,00, Große Leipziger Straßenbahn 211,50, Leipziger Elektrische Straßenbahn 146,00, Thüringishe Gas-Gesellshafts-Aktien 244,00, Deui)<e Spiten-Fabrik 228,00, Leipziger Elektrizitätswerke 120,75, Sächsische Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 137,25.

Kammzug-Terminhandel. (Neue Usance.) La Plata. Grundmuster B. Per Februar 3,95 #, pr. März 3,925 M, pr. April 3,927 4, pr. Mai 3,925 4, pr. Juni 3,90 #4, pr. Juli 3,877 M, pr. August 3,87# #4, pr. September 3,875 A, pr. Oktober 3,874 A, pr. November 3,85 #4, pr. Dezember 3,89 , pr. Januar 3,89

Kammzug-Terminhandek. (Alte Usance.) La Plata. Grund- muster B. pr. Februar 4,00 G, pr. März 4,00 #4, pr. April 4,00 4, pr. Mai —,— , pr. Juni —,— #, pr. Juli —,— , pr. August —,— #, Þþpr. September —,— #, pr. Oktober 3,95 A, pr. November 3,95 F, pr. Dezember 3,95 #, pr. Januar —,— 5, Urasatz : 5000 kg. Tendenz: Ruhig.

Bremen, 15. Februar. Es Börsen-Sclußberi<©t. Raffiniertes Petroleum. (Dffizielle Notierung der Bremer Peiros- leum-Börse.) Loko 6,95 Br. SHmalt, Matt. Wilcox in Tubs 29 A4, Armour shield in Tubs 29 4, andere Marken in Doppels- Eimern 292—30 „. Spe>. Ruhig. Short clear middl. loko 277 H. Neis sehr fest. Kaffee ruhig. Baumwolle stetig. Upland middl. Toko 32} S.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 59% Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Akt. 164 bz., 59/0 Norddeutsche Llovd-Aktien 1167 bez., Bremer Wollkämmerei 3525 Gd.

Hamburg, 15. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurfe. Hamb. Kommerzb. 124,50, Braf. Bk. f. D. 172,35, Lübe>-Bücen 177,295, A.-C. Guano-W. 96,00, Privatdiskont 35. Hamb. Pa>etf. 123,00, Nordd. Lloyd 116,50, Trust Dynam. 181,25, 3 9%/% Hamb. Staats-Anl. $2,00, 34 9% do. Staatsr. 104,15, Vereinsb. 168,50, Hamb. Wechsler- bank 123,25. Gold in Barren pr. Kgr. 2792 Br., 2788 Gd., Silber in Barren pr. Kgr. 81.00 Br., 80,50 Gd. Wechselnotierungen : London lang 3. Monat 20,30 Br., 20,26 Gd., 20,283 bez, London kurz 20,417 Br., 20,374 Gd., 20,407 bez., London Sicht 20,43 Br., 20,39 Gd., 20,413 bez. Amsterdam 3 Monat 167,55 Br., 166,95 Gd., 167,40 bez., Oeft. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 167,45 Br., 166,95 Gd., 167,35 bez., Paris Sicht 81,15 Br., 80,85 Gd., 81,05 bez., St. Petersburg 3 Monat 213,20 Br., 212,60 Gd., 213,00 bez., New Vork Sicht 4,21 Br., 4,18 Gd., 4,20 bez., New York 60 Tage Sit 4,18 Br., 4,15 Gd., 4,17 bez.

Getreidemarkt. Weizen loko matt, Holsteinisher loïo 159—162. Roggen matt. med>lenburgis<her loko neuer 146—152, cussisher loko matt, 117. Mais 103. Hafer ruhig. Gerste fest. Nüböl ruhig, loko 464. Spiritus fest, pr. Februar 19}, pr. Febr.-März 192, pr. März-April 18}, pr. April-Mai 183. Kaffee ias ¿may Sa>. Petroleum ruhig, Standard white

o 6,85,

Kaffee. (Nachmittagsberiht.) Good average Santos“ pr. März 303 Gd., pr. Mai 314 Gd., pr. Sept. 32 Gd., pr. Dez. 325 Gd. Zud>ermarkt. (Sthlußberiht.) Rüben-Nohzu>ker 1. Produkt Basis 88 9/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Februar 9,40, pr. März 9,474, pr. Mai 9,573, pr. August 9,774, pr. Oktober 9,25, pr. Dezember 9,225. Ruhig.

Der Aufsichtérath der Aktien-Gesellshaft „NeueBörsen- halle“ hat den Chef-Redakteur der „Hamburgishen Börsenhalle“ Rudolf Singer zum Direktor der Gesellichaft gewählt.

Wien, 15. Februar. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesterr. 4i/s 9/0 Papierr. 101,65, do. Silberrente 101,30, Desterr. Goldrente 120,30, Oestecreihi\<e Kronenrente 101,90, Ungarishe Goldrente

1. Untersu<hungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Inbaliditäts- 2. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

119,80, do. Kron.-A. 97,80, Oefterr. 60er Loose 141,00, Länderbank 247,00, Oesterr. Kredit 367,10, Unionbank 321,50, Ungar. Kreditb. 398,00, Wiener Bankverein 281,50, Böhmis<he Nordbahn 251,50, Buschtiehrader 648,50, Elbethalbahn 256,75, Ferd. Nordbahn 3510, Oesterr, Staatsbahn 363,50, Lemb.-Czern. 294,50, Lombarden 67,60, Nordwestbahn 244,50, rdubizer 208,50, Alp.-Montan 234,50, Amsterdam 99,55, Deutsche Plätze 58,977, Londoner Wechsel 120,40, Pariser Wechsel 47,80, Napoleons 9,56, Marknoten 58,97F, Russische Banknoten 1,27#, T (1892) 112,00, Brüxer 374,00, Tramway 561,00, 44 9/9 Bosnishe Landes-Anleihe —,—. *

* * Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,55 Gbv., 9,56 Br., pr. Mai-Juni 9,24 Gd., 9,25 Br. Roggen pr. Frühjahr 8,03 Gd., 8,04 Br., pr. Mai-Juni —,—. Mais pr. Mat-Juni 4,99 Gd., 5,00 Br. Hafer pr. Frübjahr 6,08 Gd., 6,09 Br.

Ausweis der österr.-ungar. Staatsbahn (öfterreihishes Net) vom 1.—11. Februar €03 462 Fl., Mehreinnahme gegen den entsprehenden Zeitraum des vorigen Jahres 28 886 Fl.

Ausweis der Südbahn vom 1.—11. Februar 1 153 658 F[., Mehreinnahme 47 531 F[.

16. Februar, Vormiitags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Fest. Ungar. Kredit-Aktien 398,00, Oesterreichis<he Kredit-Aktien 368,25, Franzosen 363,50, Lombarden 67,50, Elbethalbahn —,—, Oesterreichische Papierrente 101,60, 49% ung. Goldrente 119,90, Deft. Kronen-Anleibe —,—, Ungar. Kronen - Anleihe 97,81, Marknoten 58,974, Bankyerein 281,50, Länderbank 247,75, Buschtiehrader Litt. B.

ien —,—, Türkische Loose 61,00, Brüxer 377,00, Wiener Tramway 562,00, Alpine Montan 237,20, Bulgarishe Anleihe —,—.

Budapeft, 15. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko matt, pr. März 9,64 Gd., 9,66 Br., pr: Aprik 9,43 Gd., 9,44 Br., pr. Oktober 8,54 Gd., 8,55 Br. Noggen pr. März 7,81 Gd., 7,83 Br. Hafer pr. März 5,79 Gd., 95,81 Br. Ou z Mai 4,70 Gd., 4,71 Br. Koblraps pr. Auguft 12,10 Gd.,

; r.

Der Direktionsrath der Ungarishen Kreditbank bat in der heutigen Direktionsfigung die Bilanz für das Jahr 1898, welhe mit einem Reingewinn von 1 819543 Gulden \{ließt, gutgebeißen und die auf die Verwendung des Gewinnes bezüglihen Vorschläge der Direktion genehmigt. Darnah wird in der am 20. März stattfinden- den Generalversammlung beantraat werden, daß als Dividende 18 Gulden vom 1. April an vertheilt, 150 000 Gulden zur Dotierung des Reserve- fonds, der \si<h infolge dessen auf den Betrag von 5 Millionen er- höhen wird, verwendet und 47 540 Gulden aut neue Rechnung vor- getragen werden. Der Gewinn von Konsfortialgeshäften ist nur insoweit berü>sihtigt, als er bis zum 31. Dezember 1898 gänzlich ab» gerehnet war.

London, 15. Februar. (W. T. B.) (S{hluß-Kurse.) Engl. 23 9% Konf. 1118, 39/6 Reihs-Anl. 93, Preuß. 3# 9/9 Konf. 100, 5 9/9 Arg. Gold-Anl. 923, 4X 9/6 äuß. Arg. 744, 60/6 sund. Ärg. ‘A. 934, Brasil. 89er Anl. 62, 59% Chinesen 101, 32 °%/ Egypt. 104, 49/0 unif. do. 108, 3 9/6 Rupees 66, Ital. 50%/9 Rente 243, 6 9% konf. Dex. 1013, Neue 93 er Vêex. 1004, 49/0 89er Ruß. 2. S. 103, 49% Spanier 543, Konvert. Türk. 238, 44% Trib.-Anl. 111, Ottomanb. 131/16, Anaconda 93/16, De Beers neue 293, Incandescent (neue) 97, Rio Tinto neue 41, Plotdiekont 24, Silber 277/16, Neue Chinesen 88. Northern Common Shares —,—.

In die Bank flossen 68 000 Pfd. Sterl. i

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen und Mehl träge. Uebriges fest aber rubig.

96% Javazu>ter loko 11È rubig, Rüben-Robjzu>er loës 9 sh. 37 d. ftetig. Chile-Kuvfer 742, pr. 3 Monat 743.

Liverpool, 15. Fcbruar. (W. T. B.) Baumwolie. Umsay 10 000 B., davon für Spekulation und Export 1000B. Unverändert. Middl. amerikanis<he Lieferungen: Stetig. Februar-März 324/64 Ver- käuferpreis, März-April 328/64 do., April-Vai 324/64—32/64 do., Mai-Juni 325/6«—32%/64 do., Juni-Juli 326/64 do., Juli-August 326/64— 377/e4 do, August-September 326/64—32?/e4 do., Septbr.-Oktober 325/64 d 494 Oktober - November 32/64 do., November - Dezember

€e4 0.

Glasgow, 15. Februar. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 55 jh. 3 d. Ruhig. (Schluß.) Mixed numbers warrants 55 sh. 37 d., Warrants Middlesborough II1. 48 sh. 43 d.

Paris, 15. Februar. (W. T. B.) Nach {wäcerer Eröffnung war die Börse im weiteren Verlauf auf allen Gebieten wieder fest und lebhaft, besonders türkisWe und italienis<he Werthe. Auch Kupfer- aktien in großen Posten gehandelt. Rio Tinto animiert, Banken fest, Banque de Paris böher, Goldminen s{<wa<h.

(Scbluß-Kurse.) 3 %/5 Franzöfische Rente 103,07, 5 9/9 Italienische Rente 96,25, 3 9/9 Portugiesishe Rente 27,00, Portugiesis%ße Taba- Oblig. 490,00, 4%/% Russen 89 —,—, 49/6 Russen 94 —,—, 3# 9/0 Ruff. A. 100,60, 3 9% Pen 96 95,30, 49/6 span. äußere Anl. 55,60, Konv. Türken 24,00, ürken-Loose 118,50, Meridionalb. 727,00, Desterr. Staatsb. 776,00, Banque de France 3950, B. de Paris 985,00,

. B, Ottomane 580,00, Créd. Lyonn. 911,00, Debeers 756,00, Rio-

Tinto - A. 1033,00, Suezkanal-A. 3620, Privatdiskont 25, Wf. Amst. k. 205,93, W<s. a. dts. Pl. 122}, Wf. a. Ftalien 7, Wes. London k. 25,164, Chèg. a. London 25,183, do. Madr. k. 383,09, do. Wien k. 207,00, Huanchaca 62,00.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen ruhig, pr. Februar 22,15, pr. März 21,60, pr. März-Juni 21,60, pvr. Mat-Yugust 21,50. obi d ruhig, pr. Februar 14,35, pr. Mai-August 14,29, Mehl ruhig, pr. Februar 45,10, pr. März 45,55, pr. März - Juni 45,35, pr. Mai-August 45,20. Rübhsl ruhig, pr. Februar 49, pr. März 494, pr. März-April 494, pr. Mati-August t Spiritus behauptet, pr. Februar 45, pr. Mä1z 45, pr. Mat-August 447, pr. September-Dezember 40è.

Deffentlicher Anzeiger.

Robzu>ker. (Shluß.) Rubig. 88% loko 28 à 29. Weißer Zu>er fett, Nr. 3, pr. 190 kg, pr. Februar 293, pr, März 29$, pr. Mai-August 302, vyr. Oktober-Januar 29{.

St. Petersburg, 15. Februar. (W. T. B,) Wesel a. Lond. (3 Mt.) 93,90, do. Berlin do. 45,75, Chèques auf Berlin 46,275, Wechsel Paris do. 37,20, Privatdisk. 6, Ruf. 49%/ Staatsrente 100F, do. 49/6 kons. Eisenbahn-Anleihe von 1880 150, do. 49/6 konf. Eisen- bahn-Anleihe von 1889—90 151, do. 34% Gold-Anleibe von 1894 148, do. 5 9% Prämien-Anleihe von 1864 290X, do. 5 9/9 Prämien- Anleihe von 1866 2763, do. 49/0 Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 99Ì, do. Bodenkred. 38/10 9/6 Pfandbriefe 994, Asow Don Kommerzbank 619, St. Petersburger Diskontobank 795, do. Internat. Bank I. Em. 579 do. Privat - Handelsbank 1. Em. 540, do. Privat - Handelsba ITI. Em. 5354, Ruff. Bank für auswärtigen Handel 445, Warschauer Kommerzbank 482.

Produktenmarkt. Weizen loko 11—11,25. Roggen loko 7,75. Haler loko it 20. Leinsaat loko 13,75. Hanf loko —,—. Lalg oko —, pr. Augufi —.

Mailand, 15. Februar. (W. T. B.) Italien. 5 9% Rente 102,42f, Mittelmeerbahn 600,00, Méridionaux 780,00, Wechsel auf Paris 107,55, Wechsel auf Berlin 132,70, Banca d’Italia 1040.

Madrid, 15. Februar. (W. T. B.) Wesel auf Paris 28,65.

Lissabon, 15. Februar. (W. T. B.) Goldagio 49.

Amsterdam, 15. Februar. (W. T. B.) S@luß-Kurse. 4 Russen v. 1894 648, 3 °/o holl. Anl. 96F, 5 9/9 garant. Mex. Eisenb.- Anl. n 5 9/9 garant. Transvaal-Eisenb.-Obl. 1003, 60/9 Transvaak —,—, Marknoten 59,30, Ruff. Zollkupons 192.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine unverändert, do. pr. März 182, do. pr. Mai 180. Roggen loko rubig, do. auf Termine rubig, do. pr. März 142, do. pr. Mai 136, do. pr. Oktober 126. Nüböl loko 243, pr. Mat 234, pr. Oktober 23.

Java-Kaffee good ordinary 31. Bancazinn 643.

Brüssel, 15. Februar. (W. T. B.) (Shluß-Kurfe.) Exterieurs 543, Ftaliener 95,50, Türken Litt. C. 28,40. Türken Litt. D. 23,85. Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry —,—.

Antwerpen, 15. Februar. (W. T. B.) Petroleum. (Ee) Raffiniertes Tage weiß loko 19 bez. u. Br., pr. Februar 19 Br., pr. März 19F Br., pr. April 195 Br. Ruhig. Schmalz pr. Februar 71.

New York, 15. Februar. (W. T. B.) Die Börse eröffnete ruhig; später zogen die Kurse an. Nach vorübergehender Reaktion war der Schluß re<t fes. Der Umsatg in Aktien betrug 612 000 Stük.

Weizen eröffnete mit niedrigeren Preisen auf s{<wächere Kabel- meldungen, günstiges Wetter im Westen und auf Realisationen, steigerte sich. jedo<h im Verlauf des Geschäfts auf De>kungen der Baissiers und Angaben über minder günstigen Stand der Ernte. Mais s{<wä<hte fi< anfangs ab auf Liquidation und s{<wächere Kabelmeldungen, im späteren Verlauf des Berkehrs besserten sih die Preise, entsprehend der Festigkeit des Weizens.

(Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 2, do. für andere Sicherheiten 2}, Wechsel auf London (60 Tage) 4,84, able Transfers 4,864, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,208, do. auf Berlin (60 Tage) 94#, Atchison Topeka u. Santa Fs Aktien 22#. Canadian Pacific Aktien 893, Zentral Pacific Aktien 524, Chicago

Milwaukee u. St. Paul Aktien 126F, Denver u. Nio Grande Preferred 733, Illinois Zentral Aktien 115}, Lake Shore Shares 2005, Louise ville u. Nashville Aktien 647, New York Zentralbabn 138, Northern Pacific Preferred (neue Emtiff}.) 79F, Northern Pacific 3 °?/o Bonds 6843, Common Shares 55}, Norfolk and Western Preferred (Interim8- Anleibescheine) 67}, Union Pacific Aktien (neue Emission) 46F. 4 9/9 ae Ee Staaten Bonds pr. 1925 128}, Silber Commercial Bars 593, Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenberiht. Baumwolle - Preis in New York 6#, do. 8 Lieferung pr. März 6,36, do. do. pr. Mai 6,35, do, in New Orleans 6, Petroleum Stand. white in New York 7,40, do. do. in Philadelphia 7,35, do. Refined (in Cases) 8,15, do. Credit Balances at Oil City 115, Schmalz Western steam 5,75, do. Rohe & Brothers 5,85, Mais pr. März —, do. pr. Mai 418, do. pr. Juli 427. Rother Winterweizen loko 858, Weizen pr. Februar —, do. pr. März 822, do. pr. Mai 77#, do. pr. Juli 758, Getreidefracht na< Liverpool 1}. Kaffee fatr Rio Nr. 7 6#, do. Rio Nr. 7 pr. März 5,55, do. do. pr, Mai 5,70. Mehl, Spring-Wheat clears 2,85, Zudker 318/16, Zinn 24,75, Kupfer 19,50, Nachbörfe F c. höher.

Die Brutto-Einnahmen der Oregon Railroad & Navi- gation Company in der ersten Februarwohe 1899 betrugen 108 009 Doll. gegen 148 544 Doll. in der gleichen Zeit des Vorjahres, mithin 40 535 Doll. weniger.

Chicago, 15. Februar. (W. T. B.) Weizen gab anfangs na< auf günstigeres Wetter und unbedeutende Entnahmen; später zogen die Preise an auf Berichte von Grnteshäden und De>kungen der Baissiers. Mais s<wä<hte si<h im Verlaufe des Geschäfts auf bedeutende Ankünfte und bedeutend zunehmende fihtbare Vorräthe ab und {loß stetig.

Weizen pr. März —, do. yr. Mai 723, Mais pr. graue 354. Schmalz pr. Februar 5,475, do. pr. Mai 5,65, Spe> short clear 5,124, Pork yr. Februar 9,75. G R

Mexiko, 15. Februar. (W. T. B) Die unter Betheiligung der Bankhäuser Morgan in New York, S. Bleichröder und Deutsche Bank in Berlin begründete Mexikanische Zentralbank ist heute in Gegenwart des Finanz-Ministers, des deutshen Gesandten und zahlreiher Notabilitäten feierlih eröffnet worden.

Rio de Janeiro, 15. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf London 711/32,

Bueax083 Aires, 15. Februar. (W. T. B.) Goldagio 120,70.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2. von Nechtsanwälten.

9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

s der Rechtsanwalt J. Bayer in Donauwörth, als

l) Untersuchungs Sachen. geleyliGer Vertreter seines minderjährigen Sohnes [76621] Carl, baben das Aufgebot des abhanden gekommenen, unter dem 14, November 1884 von der Direktion | Graben Nr. 21,

zu b: des Bä>ermeisters Adolf Corinth in | soll auf Antrag deren Vormundes, des Bergmanns Medenau, zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung | Matheus Kozkowéki in Horsthausea, behufs neuer

Kgl. Württ, Amtsgericht Kirchheim u. T. Stec{brief.

der Lebens- Pensions- und Leibrentenversichherungsgesell- Gegen den am 16. Oktober 1865 in Kopenhagen schaft Jduna in Halle a.

S. für den Königlich

geborenen, zuleßt in Doberan, Me>lenburg, wohn- Bayerischen Ober-Maschinisten Gustav Adolf Brandt | amortisiert werden.

aften, led. Lotteriekollekteur Rudolf Edens, welcher in Vayreuth über das Versicherungsdokument der

sind angeblih verloren gegangen und follen auf | [76530] Antrag der Eigenthümer, nämlich: zu a: des Holzaufsehers Carl Borchert hier, Alter | der Kreis-Sparkasse zu Schrimm Nr. 2619 über

Das angebli verloren gegangene Sparkassenduh 92 M. 23 S, ausgefertigt für Viktoria Mikotajczak

Ausfertigung aufgeboten werden. Die Inhaber des

Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- } bezeihneten Sparkafsenbuhs werden aufgefordert,

flüchtig geworden ist, ift eine ibm durch re<tsfräftiges Iduna Police Nr. 117 027 und den Depositen- | gefordert, spätestens im Aufgebotstermine den | spätestens im Aufgebotstermine, den L5. November

/ j in der Königlih Bayerishen Ober: Bahnamts- rtheil des K. Schöffengerits Kirhheim wegen A 0 zu Weiden vom 10. November 1884, betreffend | dem unterzeihneten Amtsgericht abten Loosvertriebs zuerkannte Haftstrafe von | Fzniglih Bayerische 49/9 T E Ie L geridt 4 Depositalsheines Nr. 3 | widrigenfalls die Kraftloserklärung. derselben erfo

0 Tagen zu vollziehen. 2c. Edens if auf Betreten

gationen, ausgestellten

gem nächsten Amtsgerichte vorzufübren, welches um beantragt. Der unbekannte Inhaber dieses Deposital- | wird.

aua der Strafe und Nachricht hieher ersucht

a Sh seines wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12, Juli 1899, Vormittags 11 Uhr,

Durch Bezahlung der in erster Linie erkannten vor dem unterzeihneten Gerichte an- Gerichtsstelle, - -——

Geldstrafe von 100 A fann der Vollzug der Haft- {trafe abgewendet werden. Den 13. Februar 1899. Amtsrichter Mohr.

2) Ausgebote, Zustellungen

[76019]

kleine Steinstraße 7II, Zimmer 31, anberaumten | [69778] Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den |

Halle a. S., den 9. Dezember 1898. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7.

Königsberg, den 1. Februar 1899. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 8.

Bekauntmachung. te c Auf den Antrag des Hermann Hinneri>s zu | dóvoloppomont du Commerce et de l’Industrioe Depositalshein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraft- | Fishlaken 29 (bei Werden) wird der Inhaber des | on France“, Paris, vertreten dur die biesigen loserflärung erfolgen wird. angebli<h verloren gegangenen Sparkassenbuches der | Rehtsanwalte Pros. jur. Wachsmuth und Horwit, hiesigen \tädtishen Sparkasse (Hauptbu<h X1 89) | hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung über M 171,82, ausgestellt für den oben genannten | des von Martin-Humbert in Aix-en-Provence am

26. September 1899, Vorm. 11 Uhr, bei | 1899, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeich-

immer 62) thre | neten Gerihte, Terminszimmer Nr. 12, ihre Rechte

her Vora egen anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfall3

gen | die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Schrimm, den 11. Februar 1899. Königliches Amtsgericht.

[69376] Aufgebot. Die „Sociótó Gónérals pour favoriser le

eere Antragsteller, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- | 7. Oktober 1898 auf Franz Klima, 33 Große

ufgebot.

termin am 30, August 1899, Vormittags | Bleichen, Hamburg, gezogenen, von leßterem accep--

A und dergl. Die Sparkassenbücher der städtishen Sparkasse zu | 11 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Spars- | tierten, von ersterem am 13. Oktober 1898 an die

[60460] B uON: Die Wittwe Anna Stadt-Baurath Ferdinand Brandt in Kulmbach, als

Königsberg Ostpr. a, I Nr. 47 003 über 495 4 26 &, ausgefertigt | kraftlos erklärt werden wird.

randt zu Bamberg, der | für Carl Borchert,

b, Nebenstelle A. Nr. 35 004 über 514 4 16 4,

Vormund der minderjährigen Auguste Brandt, und | ausgefertigt für Adolf Corinth,

Natingen, 16. Januar 1899.

öniglihes Amtsgericht. L1. 98,

kfassenbuh vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für | Antragstellerin indossierten und am 6. Dezember

1898 fällig gewesenen Wechsels über Frecs. 11 942 30 G8. er Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, seine RNehte bei der Gerichtsschreiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto,