1899 / 43 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E I

E E I E I I Ee R I S E R N E E E E M Ee ave E E S) I

E E E E E? E

E ¡o R L Z L e Be) 5 O U P s i ediitii0-62) S Gat n Ee SEU E E A R E S O I D a: s Pg K iei ait: 6-iz4 M Me R E E P E R IARPA T E e a Amn S De I 2E

Me dee Rat:

Es E R O t A

G S S T O R T T E T e E E E T E

darin die Bemerkung vorkommt, die ußleute seien „auf ihren edlen Dienftgäulen" auf das Trottoir gesprengt. Das läßt do eine Spräche erkennen, die von einem unbefangenen Stand- punkt nit auszugehen s\<heint. Ferner hat der Herr Ab- geordnete einen Akt ungeseßliher Willkür darin gefunden, daß ein Mann mit einer Hauésuhung beda<ht worden ift, der cine Vorladung, die vorher an ihn gangen sei, garniht erhalten hatte. Ja, woher weiß denn der Herr Abgeordnete, daß jener Mann nicht aus irgend wel<hen Gründen eine Hauésuhung fehr wobl ver- dient batte, daß niht fehr wihtige. Gründe vorgelegen haben können, eine Hausfuchung vorzunehmen, ohne daß es auf den Empfang jener Vorladung im geringsten angekommen is? EGin Zusammenhang biermit if niht ersihtlid, und die Polizei wird wohl ihre guten Gründe gehabt haben, die Hausfuhung vorzunehmen. Ih sagte eben, welhen Zusammenhang es mit dieser Vorladung hat, i mir garniht ersihtli<. Es können wichtige Gründe Fa haben, die Haussuung vorzunehmen, mag der Mann eine Vorladung zu einem Termin bekommen haben oder ni<t. Was der Herr Abgeordnete im weiteren erzählt hat von dem volizeilihen Verhalten gegenüber gewissen Arbeitervereinigungen, meine Herren, das ist bier nit bekannt; es wird untersucht werden, ob wirklich UVebergriffe vorgekommen sind. Im allgemeinen sind dieGerichte damit befaßt worden, und i< bin nicht in der Lage, darüber zu urtheilen, inwiefern die Richter den Sachverhalt zutreffend gewürdigt haben. Das geht über den Rahmen meiner Beurtheilung vollständig binaus. Die vom Herrn Abgeordneten gewünshte Gebaltsaufbefserung der Schußleute darüber zu reden, wird sih beim Etat des Herrn Finanz-Ministers Gelegenheit finden; es sind dort Beträge zu Gebalts- verbefjerurgen für Unterbeamte und zur Erböbung des Fonds zu Stellen- zulagen vorgeschen. Ich hoffe und wünsche, daß auch die Stadt Frankfurt davon profitieren wird; dann werden, wie i< hoffe, auch die Klagen, die der Herr Abgzeordaete bezüglich der öffentlichen Sicherheit in Frankfurt angeführt hat, und die ja im wefentlihen darauf binauskommen, daß das Sicherheitëspersonal nit genüge, Ubbilfe finden.

__ Abg. Schall (konf.) fordert strengere Maßregeln gegen die vagabon- dierenden und wegelagernden Zigeuner, die ein wahrer Schre>en der

Landbevölkerung seien. Die Selbsthilfe babe gecen diese diebischen

und ursittlihen Banden keinen Erfolg. Sete man ihnen nah, so sei der Raub längst in Sicherheit gebrawt. Es sei darum Sache der Polizei, das platte Land von dieser Landplage zu befreien.

Geheimer Regierungs - Rath Holy stellt eine reibsgesetzliche Regelung der Frage in Auesi@t. Soweit die Zigeuner wirkli Aus- länder feien, Ses fie über die Grenze gebrahi, die heimis<en Zigeuner aker seßhaft gemacht werden.

Abg. Hornig (konf.) {ließt fh den Ausführungen des Abg. |

Sall an.

Das Kapitel wird bewilligt.

Ueber die Ausgaben für die Polizei - Distrikts - fommissare in der Provinz Posen berihtet Abg. von Arnim.

Die Abgg. Seer (nl) und Krause - Waldenburg (fr. konf.) befürworten die Vermehrung dér Dienstaufwandékoften für die Distriktskoramissare.

Geheimer Ober-Regierungs-Rath Dr. Lindig bemerkt, daß die Disftriktskommifsare aus einem Zentralfonds entsprehende Zulagen erhalten.

Das Kapitel wird bewilligt.

Bei dem Kapitel „Landgendarmerie“ berichtet

Abg. von Arnim über die zu erri&tenden Gendarmerieshulen.

Abg. Meyer- Riemsloh (Zentr.) trägt no< einige Wünsche und Beschwerden über die Gendarmen vor.

__ Gegen 41/4 Uhr wird die weitere Berathung des Etats bis Sonnabend 12 Uhr vertagt.

Handel und Gewerbe.

Nah der Wochenübersicht der Reihsbank vom 15. Februar 1899 zeigt der gesammte Kassenbestand von 917593 000 (1898 987 986 000, 1897 945 470 000) A der Vorwoche gegenüber eine Zu- nabme von 27 962 000 (1898 von 29 539 000, 1897 von 26 168 000) M; der Metallbestand von 878 282000 (1898 951 416 000, 1897 907 866 900) A allein hat si< um 22947000 (1898 um 25 154 006, 1897 um 22180000) Æ vermehri. Der Bestand an Wehsein von 546155000 (1898 512240020, 1897 514 157 000) A bat um 32895 000 (1898 um 22760000, 1897 um 41 593 000) abgenommen, und au< der Bestand an Lombart- forderungen zeigt mit 80186000 (1898 83172000, 1897 99 752 000) M eine Ahnabwme um 850000 (1898 Zunahme 583 000, 1897 Zunahme 7789000) Æ; auf diesen beiden Anlagekonten zusammen ift also ein Rüdgang um 33 745 000 (1898 um 22177 000, 1897 um 33813 000) eingetreten. Auf paffiver Seite ers<heint der Betrag der umlaufenden Noten mit 1035 105 000 (1898 1012 909 000, 1897 973 009 000) A um 36 098 000 (1898 um 43 632 000, 1897 um 36 950 000) Æ fleiner als in der Vorwocke, während die sonstigen täglih fälligen Verbindlichkeiten (Girozutbaben) mit 421 735 000 1898 466 384 000, 1897 470018000) A eine Zunahme um C 000 (1898 um 35 674 000, 1897 um 25 967 000) Æ erfabren aben.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. _ An der Ruhr sind am 17. d. M. geftellt 14 871, nit reht- ¡eitig geftellt keine Wagen. __ In Obers@lesien sind am 17. d. M. gestellt 4816, nicht reht- zeitig gestellt keine Wagen.

l Zwangs3verfteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgeriht T Berlin stand das Grundftü> Universitätästraße 4, der Wwe. Voß, geb. Meywald, u. Gen, gehörig, zur Versteigerung; Nuzungêwerth 9420 ; für das Meiftgebot von 144500 #4 wurde die Kreditgesellshaft für Industrie und Grundbesiß m. b. H., Neue Friedrichstraße 3, Ersteberin. A u f- gehoben wurde das Verfahren der Zwangtversteigerung der nah- bezeichneten Grundstü>ke: Boyenstraße 14, der Wwe. Hein, geb. MNeu]<, gebörig. Boeckh straße 15, dem Zimmermeister Aug. Draeger ebôrig. An der Apostelkirhe 5, dem Bä>ermeister G. E. Mohr gehörig. Eingestellt wurde das Verfahren in Sachen des May’ schen Grundstücks, Utrehter straße belegen.

Berlin, 17. Februar. Marktpreise nah Ermittelungen vet Köaiglichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 16,40 4; 15,50 46 *Roggen 14,90 4; 13,90 # *Futtergerfte 1350 #4; 12,80 # *Hafer, gute Sorte, 15,40 4; 14,90 A Mittel-Sorte 14,80 ; 14,30 „4 geringe Sorte 14,20 M; 13,770 A Richtstrob 3,82 4; 3,32 M Heu 7,00 #4; 4,40 A **Erbsen, gelbe, zum Kochen 49,00 „6; 25,00 # **Speisebobnen;, weiße 59,00 4; 25,00 4 **Linsen 70,00 A; 30,00 M Kartoffeln 6,00 A; 4,00 4 Rindfleis von der Keule 1 kg 1,60 A; 1,20 A dito Bauhfleisch 1 Kg 1,20 4; 0,90 Sweinefleisch 1 ks 1,60 4; 1,10 4 RKalbfleish 1 kg 1,60 A; 1,00 A HagmmellleisS 1 kg 1,60 A; 1,00 Buiter 1 kg 2,60 #4; 2,00 # Eier 60 Stüd

8 ; 2,60 M Karpfen 1 kg 2,29 A; 1,00 6 Aale 1 kg ; 1,60 Æ Zander 1 kg 2,60 4; 1,09 Æ Hechte 1 kg ; 1,00 A Barsche 1 kg 1,80 46; 0,80 « Séhleie Ke #; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 4; 0,80 A Krebse tüd 12,00 A; 4,00 A

__*® Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Lar d- roirth{daftetammern Notierungsftelde und umgzre>net vrm

Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

** Kleinbandelspreise.

Berlin, 17. Februar. (Bericht über Speisefette von Gebr. Gaufe.) Butter: Das Geschäft ift zwar niht lebhaft, doch ift die Lage des Marktes durhaus gesund. Die frishen Zufuhren können ohne Schwierigkeiten verkauft werden und gute Mittelwaare ift sogar knapp. Zu einer Veränderung der Preise lag dabec troß der flauen Berichte von den Exvortpläßen kein Grund vor. Die beutigen Notie- rungen sind: Hof- und Genofsenschafisbutter Ta. Qualität 98 ,

ito ITa. Qualität 95 Æ, Landbutter 85 bis 90 # Schmalz:

Die Geschäftsstille, die erfahrungsmäßig um diese Zeit her:\{t, maht sih in diesem Jahre ganz besonders bemerkbar, und deshalb waren die amerikanishen Angebote etwas williger. Die beutigen Notierungen sind: Choice Weftern Steam 35,50 Æ, amerikanis<es Tafelshmalz 37—38 Æ, Berliner Stadts{malz 38—39 Æ, Berliner Braten- {malz 39—42 Æ, Fairbank-Kunstspeisefett 32 A Spe> hat bei rubigem Geschäft unveränderte Preise.

Das „Verzeichniß sämmtliher Mitglieder der Korporation der Kaufmannschaft von Berlin und ibrer bei der Korporation angemeldeten Handels-Firmen, desgleichen das Verzeichniß der bei der Korporation angestellten Beamten sowie der Makler *, wel<he ftatutgemäß jährli<h von den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin herausgegeben werden, find für das Jahr 1899 erschienen.

In der gestrigen Aufsichtsrathssißzung der Stettin-Bres dower Portland-Cementfabrik wurde bes&lossen, der am 18. März d. M. in Stettin stattfindenden Generalversammlung nah reihlicen Abschreibungen und Rü>lagen die Vertheilung einer Dividende von 1249 für 1898 vorzushlagen; für 1897 wurden 99% Gewinn vertheilt. -

Der Aufsichtsrath der Deuts<benEGffekten- und Wechsel- bank bes{loß, der zum 16. März einberufenen Generalversammlung die Vertheilung einer Dividende von 7 9/9 auf das seit dem 20. Januar des Vorjahres mit 21 Millionen eingezahlte Aktienkapital glei< 14,70 Æ per Aktie (im Vorjabre 7% auf das mit 15 Millionen eingezahlte Kapital gleih 10,50 Æ per Aktie) vorzus{lagen.

Der Bruttogewinn der Norddeutsben Bank in Ham- burg für das Geshäftejahr 1898 beträgt 5 675 091 A4 Der Rein- gewinn beläuft sfi< na< Abzug von Verwaltungskosten, Steuern u. f. w. auf 4590443 e Der Aufsichtsrath erklärte sih damit ein- verstanden, die- beiden Reservefonds mit zusammen 460 000 Æ zu dotieren und eine Dividende von 84 9% für das Jahr 1898 zu er- klären. Die hauptsächlihen Gewinnposten betragen auf Zinsenkonto 2093 741 Æ, auf Konto für ausländishe Wechsel 785 540 M, auf Werthpapiere, Konfortial- und Kommandit-Betheiligungen 1481 855 Æ, auf Provisionskonto 1 229 252 A \

Düffeldorfer Börfe vom 16. Februar. (Amtlicher Kurs- beriht.) Die Nawbfrage auf dem Koblen- und Eifenmarkt bleibt dringend und niht zu befriedigen. A. Kohlen und Koks: 1) Gas- und Flammkoblen: Gasfkoble für Leuchtgasbereitung M 11,00—12,50, Generatorkoble 10,50—11,50, Gaéflammförder- foble 9,50 1050; 2) Fettkoblen: Förderkoble 9,00 bis 9,75, beste melierte Koble 10,00—10,75, Kokskohle 8,50 bis 9,00; 3) magere Koble: Förderkoble 8,50—9,50, mekierte Koble 9,50—11,50, Nußkoble Korn I1I Larm bs 19,50—21,00; 4) Koks: Gießereikoks 16,00—16,50, Hochofenkoks 14,00—15,00, Nufß- ofs: e E O 5) Briquets 10,00—13,00. B.Erze: l) Robspath, je nah Qualität 10,40—11,30, 2) Spatbeisenftein, ge- rôfteter, je na< Qualität, 14,50—16,00, 3) Somorrostro f. o. b. Rotterdam —,—, 4) nafauisher Rothbeisenftein mit etwa 50 9/9 Eisen —,—, 9) Rasenerze, franlo —,—. C. Roheisen: 1) Spiegeleisen Ta. 10—12 9% Mangan 68,00—69,00, 2) weiß ftrabliges Qualitäts - Puddelrobeisen: a. rheinis< - westfälishe Marken und b. Siegerländer Marken 60,00—62,00 mit FraHt ab Siegen, 3) Stahleisen 62—64,00 mit Fraht ab Siegen, 4) englisches Bessemereisen ab Verschiffungshafen —,—, 5) spa: nishes Befssemereisen Marke Mudela cif. Rotterdam —,—, 6) deutsches Bessemereisen —,—, 7) Thomaseisen frei Verbrauhs- stele —,—, 8) Puddeleisen (Luxemburger Qualität) 52,80, 9) englishes Robeisen Nr. IIT ab Rubrort 68,00, 10) Luxem- burger Gießereieisfen Nr. IIT ab Luremburg 60,00, 11) deutsches Gießereieisen Nr. I 69, V do. Nr. Il —, 13) do. Nr. [I 64, 14) do. Hâmatit 70, 15) spanishes Hämatit Mark Mudela ab Ruhrort —,—. D. Stabeisen: Gewöhnlihes Stabeisfea (Schweißeisen) 147—150. E. Blegte: 1) Gewöhnlihe Bleche aus Flußeisen —,—, 2) do. Schweißeisen —,—, 3) Kefselblee aus Flußeisen —,—, 4) do. Sclhweißzisen —,—, 5) Feinblehe 150—160. F. Draht: 1) Eifenwalidraht —,—, 2) Stablwalzdraht —,—.

In der beutigen Sitzung des Aufsihtératbs der Vereinigten Königs- und Laurahütte Akt.-Ges. berichtete die Direktion über die Resultate des ersten Semesters des Geschäfttjahres 1898/99. Der Bruttogewion stellt si< na< De>Eung aller Kosten einsließli< der Obligationenzinsen auf 4145162 M gegen 39.5302 4 im ersten Semester des Vorjahres. Der biernah im laufenden Jahre erzielte Mebrgewinn von 242860 Æ ift besonders aus dem Gruben- betriebe geflossen und vertheilt sich auf das erfte und zweite Quartal mit 92995 und 149865 # Die Förderung an Steinkoblen betrug 1034110 t und überfiieg die des erften Semesters des Vorjahres um 70 000 t, wäbrend der Absay si bei lebhaftester Nachfrage und bei zum tbeil gestiegenen Preisen um 83000-t erhöbte. Die Er- zeugung an Walzwaaren betrug 99 884 t, d, i. 4940 t mebr als im Vor- jahr. Die Nachirage und die Durchschnitisverwerthung auf dem Eisenmarkt blieben steigend. Mit Einrehnung der EisenbahnschieFen, die laut Vertrag noch zu sehr billigen Pceisen an die Staatsbabnen zu liefern wareo, übertraf der Durchschnittéerlös für das Walz- eisen bereits wieder derjenigen des ersten Semeftstrs des Vorjahres um etwa 2 Æ für die Tonne. Andererseits mußten jedo< au< böbere Preise für die Betriebématerialien, besonders für Koks und Erze, an- gelegt und böbere Löbne an die Arbeiter gezablt werden, sodaß bier- dur die vorerwähnten Vortheile zum tbeil wieder ausgeglidben wurden. Am Ende des ersten Semesters lagen an festen Schlüssen etwa 92 000 t an Walzeisen aller Art und eine sehr reihlihe Menge an Arbeit für die Werkitätten vor. Zum Shluß genebmiate der Auf- sihtsrath den vorgelegten Bau-Etat für das: nächste Geschäftéjahr.

Der Aufsihts:ath der Frankfurter Bank s<läat, wie .W. T. B.“ meldet, eine Dividende von 9°/9 vor gegen 83 9% im Vorjabr. i:

Der Aufsichisrath des Blehwalzwerkes Schulz, Knaudt, Akti-engesells<aft, beshlofß in seiner beu!igen Sitzung, bei einem Bruttogewinn von 912496 4 und nah Abschreibungen von 209 687 # und 200000 Æ der Generalversammlung “die Verthei- vén einer Dividende ron 119/60, wie im Vorjahre, in Vorschlag zu ringen.

_ Die Einnahmen der Pfälzischen Eisenbahnen betrugen im Januar d. J. 2038 C61 (+ 55916) M

In der gestrigen Sißung des Aufsihtsraths der Dresdner Bank wurde die Bilayz für 1898 vorgelegt. Der Bruttogewinn beträat eins{L. 100 500 A Vortr1g aus dem Vorjabre 16 834 299 46 (im Vorjabre 14 077 543 4) Nah Abzug von 3 686 173 4 (im- Vorjahre 3 480 706 4) Handlungeunkoften und Steuern, ferner von 69521 A (im Vo' jahre 409 120 4) Abschreibungen, und zwar 17 859 M auf zweifelvafte Debitoren und 51661 ( auf Jnmobilien und Mobilien, verbleibt ein Reingewinn von 13 078 604 4 (im Vor- jahre 10187 716 4). Der Gefammtumsaß auf einer Siite des Hauptbuches iit von 17 883 533 846 4 in 1897 auf 22 329 901 113 4 in 1898 gestiegen. Vom obigen Bruttogewinn entfallen auf: Sorten 142 654 (1897 104 190) Æ, Zinsen eins{<liefli4 Gewinn auf Wechsel- Konto 8 679 432 (1597 6 413 719) #, Provisionen einschließli der Er- trägnifse der Wechsel-Komtore Dreéden 4 969 720 (1897 3 $81 620) 4, Effeften- und Konsfortial-Konto abzüglih Zinsen 2895 684 (1897 3578 889) Die Bilanz für 1898 weist folgende Positionen auf: Aktiva. Kasse, Sorten und Kupons 17 621 010 (1897 16 824 484) 4, Wechsel-Konto 92 821 438 (1897 83 815 751) 4, verfügbare Gut- baben bei Banken und Banquiers 6 534607 (1897 6395504 M, Effekten-Report-Konto49 985988 (1897 41 964 112) 4, Lombard-Konto 7 612 812 (1897 9839107) , Effekten-Konto 25 929 229 (1897

23 440 802) Æ, Wechsel-Komtore Dresden und Berlin 12486 707 Chor 9 349 617) Æ, Konto « Korrent - Konto - Debitoren 222 741 274 1897 187 053 063) Æ, davon aede>t 149 983 000 (1897 124 000 000) „4, Aval- Debitoren 7 894 357 (1897 9 164 093) 4, Konsoctialbetheiliaungs- Konto 32 096 558 pa 24718 960) , Iwmobilien-Konto, Bank- ebäude und diverse Grundftü>ke 10642 809 (1897 9 404861) Passiva. Aktienkapital 110 000 000 (1897 85 000 000) 4, Reserve- ondé-Konto 27 500 000 (1897 27 500 000) Æ, verzinélihe Depositen 595 192 383 (1897 37 424618) Æ, Konto - Korrent - Konto - Kreditoren 156 422591 (1897 136 422439) Æ, davon auf feste Termine etwa 81 446 000 (1897 68 260 000) Æ, Accept-Konto 116 216 901- (1897 100 625 665) Æ, Aval. Verpflichtungen 7894 357 (1897 9164093) 4 Im Effekten- und Konsfortial-Konto sind in2gesammt etwa 14500000 4 Staats- und Kommunalpapiere, sowie ctæa 3 500 0C0 Æ Obligationen und Pfandbriefe entktalten. Der auf den 14. März d. J. einzu- berufenden Generalversammlung soll vorges<lagen werden, eine Dixi- dende von 99%/% (wie für 1897) zur Vertheilung zu bringen, 76 728 4 dem Pensionsfonds zuzuführen, der dadur auf die Höhe von 1 300 000 Æ gebra<ht wird, 500 000 A auf Bankgebäude abzuschreiben und nah Absetzung der statuien- und vertragëmäßigen CTantièmen, sowie der Gratifikationen 142036 (A auf neue Rechnung vor- zutragen. Der Aufsichtsrath beschloß ferner, in Gemeinschaft mit der Direkiion bei einer ebenfalls auf den 14. März einzuberufenden außerordentlihen Generalversammlung die Genehmigung eines mit der Niedersächsishen Bank in Bückeburg geschlossenen Fusionsvertrages, sowie die Erhöhung des Akiienkapitals von 110 Millionen auf 130 Millionen Vèark dur< Ausgabe von 20 Millionen Mark neuer Aktien, wel<e vom 1. Januar 1899 an ter Dividende theilnebmen follen, zu beantragen; die Bedingungen für die Auégabe der neuen eal bleiben der Beschlußfaffung der Generalversammlung vor- ehalten. _— Der Aufsihisrath der Braunschweiger Kreditanftalt {lägt für 1898 eine Dividende von 53% gegen 6% im Vor-

jahre vor. . (W. T. B) Spiritus loko

Stettin, 17. 3840 Gd. :

Bresïau, 17. Februar. (W. T. B.) StSloß-Kurse. S<{lef. 34 9% E.-Pfdbr. Litt. A. 99,60, Breslauer Diskontobank 121,50, Breslauer Wechslerbank 110,809, S>lesisher Bankverein 149,00, Breélauer Spritfabrik 164,75, Donnersmark 190,50, Kattowiger 206,30, Oberschles. Eis. 117,30, Caro Hegenscheidt Akt. 152,50, Oberschles. Koks 164,75, Oberschles. P.-Z. 184,75, Opp. Zement 188,00, Giesel Zem. 192,15, L.-Ind. Kramsta 155,75, Schles. Zement 242,00, S{lej. Zinkb.-A. 374,C0, Laurabütte 222,25, Bresl. Delfabr. 83,50, Koks-Obligat. 101,25, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gefellihaft 123,50, Cellulose Feldmüble Cosel 172,00.

Produktenmarkt. Sviritus pr. 100 1 100% erfl. 50 Æ Verbrau(sabgaben pr. Februar 56,50 Br., do. 70 „# Verbrauchs- abgaben pr. Februar 37,00 Gd.

M Le Ne de 17. Februar. (W. T. B.) e ee S Korn- zu>er exfl. 88 9/5 Rendement 10,35—10,50, Nachprodukte exkl. 75 2/69 Nendement 8,25—8,45. Fest. Brotraffinade 1 23,75. Brot- raffinade IT 23,50. Gem. Raffinade mit Faß 23,627—24,00. Gem. Melis 1 mit Faß 23,090. Rubig. Robzu>ter 1. Produkt Transit i. a. B. Harúburg pr. Februar 9,55 Gd., 9,60 Br., pr. März 9,574 Gd., 9,624 Br. .Þþr. Mai 970 bez, 9,674 Gd, pr. August 9,90 bez., 9,877 Gd., pr. Oktober-Dezember 9,274 Gd., 9,30 Br. Bekaupt:t. Wochenumsaß im NRobzu>ergeshäft 190 009 Ztr. :

Frantfurt a. M., 17. Februar. (W. T. B.) SSluß-Kurse. Lond. Wechsel 20,382, Parifer do. 80,95, Wiener do. 169,35, 3% Reiés-A. 93,20, 3 2/9 Hessen v. 96 91,30, Italiener 95,50, 3 9/0 port. Anleibe 26,90, 5 9/6 amort. Num. 101,00, 49/6 russfisde Konf. 101,59, 49% Ruff. 1894 101,00, 4% Spanier 54,20, Konv. Tür. 23,40, Unif. Gaypter —,—, 6 2% fon. Mexikaner 99,90, 5 9/0 Mexikaner 98,00, Reichsbank 165,30, Darmstädter 155,20, Diskonto-Komm. 202,00, Dresdner Bank 166,50, Mitteld. Kredit 120,50, Oeft.-ung. Bank 153,30, Oeft. Kreditakt. 230,60, Adler Fabrrad 243,00, Alig. Elektrizit. 294,09, Schu>ert 245,20, Höcbster Farbwerke 418,50, Bochumer Sußstabl 242,00, Westeregeln 220,50, Laurabütte 222,49, Gotthardbabn 144,20, Mittelmeerbahn 109,20, Privatdiskont 45. 5%/0 amort. innere Mexikaner 3. Serie 40,65. Schweizer Simplon —,—, Schweizer Zentral —,—, Schweizer Nordost —,—, Schweizer Union —,—.

Effekten-Sozietä1. (Schluß.) Oefterr. Kredit-Aktien 230,90, Franz. —,—, Lomb. 30,20, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 144,40, Deutsche Bank 214,80, Disk.-Komm. 202,30, Dresdner Bank 167,20, Berl. Handeisges. 168,20, Bohumer Gußft. 241,70, Dort- munder Union —,—, Gelsenkirhen 1£8,00, Harpener —,—, Hibernia 191,40, Laurabütte —,—, Portugiefen —,—, Italien. Mittelmeerb, 109,80, Shweizer Zentralbabn 142,70, do. Nordoftbabn 100,30, do. Union 78,10, Jtalien. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonbabn 88,40, 6 °/6 Mexikaner —,—, Italiener 95,90, 3 2/5 Reichs-Anleibe —,—, Schu>ert —,—, Northern 81,00, Edison —,—, Allgemeine Elektrizität8gefellshaft 292,20, Helios —,—, Nationalbank 148,39, 1860er Loofe —,—, Spanier 54,209, Höchster Farbw. —,—, LTürken- [loose —,—, Raab- Oedenburg —,—.

Köln, 17. Februar. (W. T. B.) RübsöIl loko 53,59, per Februar 50,80.

Dresden, 17. Februar. (W. T. B.) 3% Sä{f. Rente 91 80, 37 9% do. Staatgani. 100,20, Dresd. Stadtank. v. 93 99,75, Dres. Kreditanstalt 135,00, Dresdner Bank 167,00, do. Bankverein 117,59, Leivziger do. —,—, Sächsischer do. 134,60, Deutshe Straßenb. —,—, Dresd. Straßenbahn 199,25, Sächs.-Böhm. Lampfschiffahrts - Gef. —,—, Dresd. Bauges. 240,75.

_ Leipzig, 17. Februar. (W. T. B.) Sthluß-Kurse. 3 9% Sächfische Nente 91,90, 34 9% do. Anleihe 100,20, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 117,25, Mansfelder Kuxe 1105,00, Leipziger Kredit- anstalt-Aktien 203,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 123,25, Leipziger Bank-Aftien 184,50, Leipziger Hypothekenbank 150.00, Sächsische Bank-Aktien 135,00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 132,25, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 172,00, Leipziger Kammgarn- Spinnerei-Aktien 167 09, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 174,50, Altenburger Aktien-Brauerei —,—, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 121,00, Große Leivziger Straßenbahn 212,75, Leipziger Elektrische Straßenbahn 148,00, - Tbüringishe Gas-Gefellshafts-Aktien 244,00, Deu1i ce Spitzen-Fabrik 228,00, Leipziger Elektrizitätswerke 120,75, Sächsishe Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 137,75.

Kammzug-Terminhandel. (Neue Usance.) La Plata. Grurdmusfter B. Per Februar 3,95 Æ#, pr. März 3,925 4, pr. April 3,925 4, pr. Mai 3,90 4, pr. Juni 3,90 Æ, pvr. Juli 3,874 Æ, pr. August 3,874 M, pr. September 3,874 4, pr. Oktober 3,89 Æ, pr. November 3,85 M, pr. Dezember 3,85 M, pr. Jaauar 3,85 M

Kammzug-Terminbandel. (Alte Usance.) La Plata. Grund- muster B. pr. Februar 4,00 4, pr. März —,— 5, pr. April D d Tra H, pr. Mai C r h, Pr. Juri Ta Á, Pr. Iuli 3:97} M, pr. Auguft —,— #, Þþr. September —,— #, pr. Oktober 3,925 #4, pvr. November 3,92} #, pr. Dezember 3,925 H, pr. Januar —,— , Umsaßz: kg. LTendenz: Rubig.

Bremen, 17. Februar. L Börsen-S<{lußberic©t. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petro- leum-Börse.) Loko 6,95 Br. S{malz. Rubig. Wilcox in Tubs 29 5, Armour shield in Tubs 29 1, andere Marken in Doppel- Eimern 29#—30 4. Spe>. Ruhig. Short clear midtl. loko 27È A. Neis sehr fest. Kaffee rubig. Baumwolle ruhig.

Februar.

Upland middl. loko 324 4. P

Kurse des Effekten-Makler-Vereins, 5% Norddeutsbæ Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Akt. —,—, 5°/%4 Norddeutsche Llovd-Aktien 1157 Gd., Bremer Wollkämmerei 257 bez. :

F

4 (Schluß in der Zweiten Beilage.)

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

e 43.

Handel und Gewerbe.

(Schluß aus der Ersten Beilage.)

amburg, 17. Februar. (W. T. B.) Sw@Wluß-Kurse. mb, 4s 194 00, es Bk. f. D. 175,20, Lübe>-Büchen 176,25, A.-C. Guano-W. 96,25, Privatdiskont 33. Hamb. Paketf. 123,25, Nordd. Lloyd 116,50, Trust Dynam. 180,50, 3 9/9 Hamb. Staats-Anl. 92,00, 3# 9/6 do. Staatsr. 104,00, Vereinsb. 168,25, Hamb. Wechsler- bank 123,00. Gold in Barren pr. Kgr. 2792 Br., 2788 Gd., Silber in Barren pr. Kgr. 81,25 Br., 80,75 Gd. Wehfelnotierungen: London lang 3 Monat 20,29 Br., 20,25 Gd., 20,274 bez. Lonton kurz 20,41 Br., 20,37 Gd., 20,394 bez, London Sicht 20,421 Br., 20,384 Gd., 20,41 bez., Amsterdam 3 Monat 167,55 Br., 166,95 Gd., 167,40 bez., Oest. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 167,45 Br, 166,95 Gd., 167,35 bez., Paris Sicht 81,15 -Br., 80,85 Gd., 81,05 bez., St. Petersburg 3 Monat 213,20 Br., 212,60 Gd., 213,00 bez., New York Sicht 4,21 Br., 4,18 Gd., 4,20 bez., New York 60 Tage Si@t 4,18 Br., 4,15 Gd., 4,17 bez.

Getreidemarkt. Weizen loko befestigt, holfieinisher loko 159—162. Roggen rubig, med>lenburgisher loïo neuer 146—152, rufsisher loko matt, 117. Mais 103. fer rubig. Gerste fest. Rüböl rubig, loko 463. Spiritus fest, pr. C 194, pr. Febr.-März 194, pr. März-April 19, pr. April-Mai 187. Kaffee rubig. Umsay 1500 Sa>. Petroleum ruhig, Standard white as Raf mittagaberiht.) Good average Santos pr. März

affee. (Namittag2ber 00 4 303 Gd., pr. Mai 31} Gd, pr. Sept. 32 Gd., pr. Dez, 323 Gd. —- Zu>Zermarkt. (Schlußberiht.) Rüben-Robzu>ker I. Produkt Basis 88 2/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Februar 9,55, pr. März 9,60, pr. Mai 9,70, pr. Auguft 9,90,

kons. Mex. 1014, Neue 93 er Mer. 1003, 49/6 89er Ruf. 2. S. 103, 42/6 Spanier 543, Konvert. Türk. 233, 4% Trib.-Ank. 1108, Ditómanb. 13, Anaconda 15/16, De Beers neue 295/16, Incandesëcent (neue) 96, Rio Tinto neue 391/16, Plauditkont 2}, Silber 272, Neue Chinesen 884. Northern Common

sehr träge, Gerste träge. Schwimmen 9 sh. 53 d. Käufer fest. Chile-Kupfer 724, pr. 3 Monat 723.

Zweite Beilage

Berlin, Sonnabend, den 18. Februar

Shares —,—.

Aus der Bank flossen 2000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (Schluß) Markt ruhig aber stetig. Mebl der runder Mais F sh. böber. 96% Jovazu>er loko 11F rubig, Röben-Nobzu>ker lok-

Liverpool, 17. Februar. (W. T. B.) Baumwolie. Umfaß 10 000 B., davon für Spekulation und Export 5000 B. Willig. Middl. amerikanishe Lieferungen: Stetig, Februar-März 32/64 Käuferpreis, März-April 33/64 do., April-Vêai 32/64 do, Mai-Juni 321/6«—32/64 do, Juni-Juli 32/64 do., Juli-August 32/64 Verkäufer- preis, August-September 32/4 do., Septbr.-Oftober 32/e4 Wertb, Oktober-November 32/64 do., November-Dezember 32/e«4 d Käuferpreis, Baumwollen-Wochenberiht. Wochenumsaß. Gegenwärtige Wocbe 65 000 (vorige Woche 71000), do. von - amerikanis. 59 000 (63 000), do. für Spekulation 1000 (1000), do. für Export 4000 (6000), do. für wirkl. Konsum 54 000 (56 000), do. unmittelb. ex Schiff 73 000 (77 000). Wirklicher Export 18 000 (12 000). Import der Woche 121 000 (87 000). Davon amerikanis<e 118 000 (69 000). Vorrath 1784000 (1754 000). Davon amerikanishe 1 671 090 (1 637 000). E vir” aas 180 000 (239 000). Davon amerikani ; Getreidemarkt. Weizen $ d. höher, Mebl und Mais F d. niedriger. Manchester, 17. Februar. (W. T. B.) 12r Water Taylor 5F, 20r Water Leigh 54, 30r Water courante Qualität 64, 30r Water befsere Qualität 6, 32r Mo>k couranie Qualität 63, 40r Mule

1899.

ITI. Em. 529, Ruff. Bank für auswärtigen Handel 446, Warschauer Kommerzbank 485.

Produktenmarkt. Weizen loko 11,00. Roggen loko 7,70.

Hafer loko 4,85—-5,20. Leinsaat loko 13,75. Hanf loko —,—. Talg loko —, pr. August —.

Mailand, 17. Februar. (W. T. B.) Italien. 5 °/o Rente 102,59,

Mittelmeerbabn 596,00, Méridionaux 776,00, Wechsel auf Paris 107,724, Wechsel auf Berlin 132,80, Banca d’Italia 1044.

Madrid, 17. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 29,02 Lissabon, 17. Februar. (W. T. B.) Goldagio 50. L Amsterdam, 17. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurfe. 4°? Ruffen v. 1894 —, 83 9% holl. Anl. 963, 5 9/6 garant. Mex. Eifend,- Anl. 373, 5 9/6 garant. Tran3vaal-Eifenb.-Obl. —, 60/9 Transvaal —,—, Marknoten 59,27, Russ. Zollkupons 192, Wechsel auf London 12,09X. : Getreidemarkt. Weizen auf Termine unverändert, do. pr. März 182, do. pr. Mai 180. Roggen loko ruhig, do. auf Termine rubig, do. pr. März 141, do. pr. Vai 136, do. pr. Oktober —,—. Rübsl loko 241, pr. Mai 23, pr. Oktober 223. Java-Kaffee good ordinary 31. Bancazinn 62 i Brüssel, 17. Februar. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Exterieurs 547/16. Italiener 95,50 Türken Litt. C. 28,20. Türken Litt. D, 23,759. Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry —,—. Antwerpen, 17. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen behauptet. FKoggea ruhig. Hafer feft. Gerste ruhig. i Petroleum. (S{lußbericht.)} Raffiniertes Type weiß los 19 bez. u. Br., pr. Februar 19 Br., pr. Mär: 194 Br., pr. April 193 Br. Ruhig. - S<{malz pr. Februar 704. i New York, 17. Februar. (W. T. B.) Die Börse eröffnete ret fest, |päter trat Lufilosiakeit ein; nah abermaliger Steigerung war der Schluß günstig. Der Umsay in Aktien betrug 945 000 Stü>k.

pr. Oktober 9,324, pr. Dezember 9,30. Behauptet. Wien, 17. Februar.

562,00, 44 9/6 Bosnische Landes-Anleibe —,—.

idemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,66 Gd., 9,67 Br., Arb Roggen pr. Frühjahr 8,08 Gd., Mais pr. Mai-Juni 5,00 Sd,,

pr. Mai-Juni 9,33 Gd., 9,35 Br. 8,10 Br., pr. Mai-Juni —,—. : 5,01 Br. Hafer pr. Frübjahr 6,10 Gd., 6,11 Br.

18. Februar, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) gomlarien “C22 Ulbetbatab 69,40, Franzosen 362,25, Lombarden 29, etbalbahn —,—, OcfteclecBis&e Papierrente 101,50, 4 9 ung Goldrente 119,90, Oeft. Kronen-Anleibe —,—, Ungac. Kronen - Anleibe 97,90, Marknoten 58 977, Bankverein 280,50, Länderbank 246,75, Buschtiebrader Litt. B. Aktien —,—, Türkische Loose 60,50, Brüxer —,—, Wiener Tramtoay 561,00, Alpine Montan 239,80, Bulgarishe Anleihe —,—. Ausweis der öôfsterr.- Lager E LA 15. Februar. Ab- den and vom 7. Februar. und Zunahme gegen mi 705 000 Zun. 261 000, Goldbarren 357 889 (00 Zun. 11 000, in Gold zahld. 8 111 000 Abn. 440 000, Portefeuille 170 025 000 Abn. 95 154 000, Lombard 26 236 000 Abn. 785 000, Hypotheken-Darlehne 140 867 000 Zun. 94 000, Pfandbriefe im Umlauf 137 204 000 Zun.

152 000, Steuerfreie Notenreserve 48 257 000 Zun. 21 199 C00. Getreidemarkt,

9,76 Br., pr. April St. P

est. Ungar. Kredit-Aktien —,—,

646 759 000 Abn. 20 209 000, Silberkurant

Wechsel

Buvdapest, 17. Februar. (W. T. B.) Weizen loko besser, pr. März 9,75 Gd.,

9,53 Gd., 9,54 Br., pr. Oktober 8,97 Gd., 8,58 Br. Gi Hafer pr. März 5,80 ESd., 5,82 Br,

Mas pr. Mai 4,71 Gd, 4,72 Gr. - Koblrays pr. August 12,10 Gd.,

pet), DA 9 fonf. 1114, 39% Reichs-Anl. 93, Preuß. /o Konf.

O a d j; s “4 0/0 äuß. Arg. —, 69/6 fund. Arg. 4. 93, Brafil. 89er Anl. 614, 5% Chinesen 101, 34°/ Egypt. 104, 4 9/0 unif. do. 108, 34 9% Rupees 66è, Ital. 9 9% Rente 943, 6 9/

Oeffentlicher Anzeiger.

März 7,89 Gd., 7,90 Br.

12,20 Br. London, 17. Februar. (W. T. B.)

5 #/4 Arg. Gold-Anl. 923,

1. Unterfuhungs-Sachen.

2, E e ustellungen u. der E 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

(W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesterr. 41/8 2/9 Pavierr. 101,50, do. Silberrente 101,25, Desterr. Goldrente 120,25, Oesterreihihe Kronenrente 101,90, Ungarishe Goldrente 119,90, do. Kron.-A. 97,90, Oesierr. 60er Loose 141,00, Länderbank 248,00, Oesterr. Kredit 367,75, Unionbank 320,00, Ungar. Kreditb. 397,00, Wiener Bankverein 280,00, Böhmische Nordbahn 251,00, Buschtiebrader 647,00, Elbethalbahn 257,00, Ferd. Nordbahn 3510, Oesterr. Staatsbahn 361,50, Lemb.-Czern. 294,00, Lornbarden 67,00, Nordwestbahn 244,50, Pardubißer 208,50, Alp.-Montan 238,00, Amsterdam 99.60, Deutsche Plätze 58,974, Londoner Wechsel 120,40,

riser Wechsel 47,774, Napoleons 9,56, Marknoten 58.974, Russische Bs 1,274, Bulgar (1892) 111,75, Brüxer 376,00, Tramway

Weston 7, 60r Double courante

Glasgow, 17.

warrants 54 \h. 93 d., Warrants

Die Vorräthe von Rohei sih auf 312 424 & der im Betriebe

vorigen Jahre. B arts: 17. Februar. (W. T.

Kredit-Aktien

Oesterr. Staatsb. —,-—, Banque de Tinto - A.

Notenumlauf

Getreidemarkt. (Schluß.) Nübsl ges{lossen. Spiritus matt, pr. Mai- August 44}, pr. Septembe

Roggen vr.

babn-Anleihe von 1889—90 151, 148, do. 5 2/o

St. Petersburger Diskontobank 790, do. Privat - Handelsbank I. Em.

Mavoll 62, 40r Medio Wilkinson 74, 32r Warpcops Lees 6, 3br E oda 62, 36r Warpcops Weliington 63, 40r Double

16 16 arey printers aus 32r/46r 149. Fest. : i 4 j Februär. (W. T. B.) Nobeisen. Mixed

numbers warrants 54 sh. 23 d. Matt. (Schluß.) Mixed numbers

egen 334645 t im vorigen Jahre. Die Zabl efindlihen Hochöfen beträgt 84 gegen 83 im

rihtet: Die Tendenz war dur< den Tod Faure’s nur unwesentlich beeinflußt. Anfangs drückten Provinzabgaben, do trat alsbald festere Stimmung ein, die bis zum S{hluß anhielt. Jn Börsenkreisen sieht man der weiteren Entwi>elung zuversihtlih entgegen. Rente fester. Stalienishe Werthe gegen Anfangskurse kräftig erholt, Minen {wa.

(Schluß;-Kurse.) 3 °%/% Französische Rente 102,87, 5 °/g Italienif>e Rente 96,40, 3 9% Portugiesishe Rente 26,90, Portugiesishe Tabadk- Oblig. 491,09, 49/0 Rufen 89 —,—, 4 9/0 t Rufi. A. —,—, 39/0 Ruffen 96 95,40, 4/0 span. äußere Anl. 59,29, Konv. Türken 24,00, Türken-Loose 116,20. Meridionalb. 724,00,

B, Ottomane 576,00, Créd. Lyonn. 897,00, Debeers 718,00, Rio- BS 1006,00, Suezkanal-A. 3605, Privatdiskont 25, Whs. Imst. k. 205,81, Ws. a. dtis<. Pl. 1223/16, Wes. a. Jtalien 7i, s. London k. 25,164, Chèg. a. London 25,185, do. Madr. k. 333,50, do. Wien k. 207,00, Huanchaca 59,75.

Robzucker. (Schluß.) Rubig. 88 %/o loko 284 à 29}. Weißer Zu>er bebauptet, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. Febr. 292, pr. März 295, pr. Mai-August 30#, pr. Oktober-Januar 293. iy etersburg, 17. Februar. (W. L. B.) Wechsel a. Lond. 3 Mt.) 93,90, do. Berlin do. 45,80, Chèques auf Berlin 46,30,

ed;\sel Paris do. 37,224, Privatdisk. 6, Nuff. 49/5 Staatsrente 101, do. 4 9/5 tons. Eisenbahn-Anleibe von 1880 150, do. 42/o kons. Eisen-

Prämien-Anleibe von 1864 290, do. 99/9 Prämien- Anleibe von 1866 264, do. 49% Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 99, . do. Bodenkred. 38/10 9/6 Pfandbriefe 99}, Asow Don Kommerzbank 619,

Qualität 93, 32r 116 vards | Angaben über

iddlesborough 111. 48 h. d. sen in den Stores belaufen

B.) Von der Börse wird be- 3 [ 74x, Illinois

Bars 59f. Russen 94 —,—, 3# 2/0

France 3925, B. de Paris 978,09, | 7,40, do. do.

Weizen,“ Roggen, Mehl und pr. Februar 442, pr. März 44}, r-Dezember 403.

do. 37 9% Gold-Anleibe von 1894 Weizen pr.

do. Internat. Bank I. Em. 579, 535, do. Privat - Handelsbank

Weizen befestigte sh anfangs auf Käufe für Nehnung des

Auslandes, gab aber spâter fortgeseßt nah auf Abgaben der Bguiters,

ünsftigeren Stand der Ecnte und weil die Baissiers

den Markt bearbeiteten. Mais {<wä<hte sih im Verlauf des Ge-

äfts ab auf Liquidation, bedeutende Lagervorrätbe in Chicago, er- wartete Zunahme der Ankünfte und im Einklang mit Weizen,

(Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentjaz 2, do, für andere Sicherheiten 23, Wechsel auf London (60 Tage) 4,84, Cable Transfers 4,863, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,208, do, auf Berlin (60 Tage) 9411/16, Atchison Topeka u. Santa Aktien 222 Canadian Pacific Aktien 893, Zentral Pacific Aktien 542, Chicago Milwaukee u. St. Paui Aktien 130, Denver u. Rio Srande PreferreD entral Aktien 117f, Lake Sbore Shares 2004, Louis ville u. Nashville Aktien 654, New York Zentraibabn 1394, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) 79F, Northern Pacific 3 °/a Bonds 683, Common Shares 54, Norfolk and Western Preferred (Interims- Anleibescheine) 662, Union Pacific Aktien (neue Emistion) 48F, 49/9 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1272, Silber Commercial endenz für Geld: Leicht.

Waarenbericht. D l do. für Lieferung pr. März 6,29, do. do. pr. Mai 6,29, do. in New Orleans J in Philadelphia 7,35, do. Refined (in Cases) 8,15, do. Credit Balances at Dil City 115, S<maiz Westera fteam 5,65, do. Rohe & Brothers 5,80, Mais pr. März —, do, yr. Mai 4053, do. pr. Juli 4157. Rother Winterweizen loko 85è, Weizen pvr. Februar —, do. pr. März 83F, do. pr do. pr. Juli 753. @ L Rio Nr. 7 64, do. Rio Nr. 7 pr. März 5,50, do. do. pr. Mai 5,65. Mebl, Spring-Wheat clears 2,85, Zu>ker 318/16, Zinn 25,00, Kupfer 19,50. Nachbörse Weizen F c. höher.

Baumwollen-Wochenbericht. ? bäfen 69 000 Ballea. Ausfuhr na< Großbritannien 70 000 Ballen. Ausfuhr na< dem Kontinent 53 000 Ballen. Vorrath 841 000 Ball.

Chicago, 17. Februar. (W. T. B.) anfangs auf die Nachribt vom Tode des Präsidenten Faure, gab aber später na< infolge geringen Exrportbegehrs und erwarteter Z in den fihtbaren Vorräthen. Mais durhweg aktges<hwächt auf erwartete Zunahme der Ankünfte, Abgaben der Haussiers und Mangel an Nachfrage für den Export.

März —, do. vr. Mai 7283. r 344. Schmalz pr. Februar 5,374, do. pr. Mai 5,595. Spe clear 5,127, Pork vr. Februar 9,70. : :

Buenos Aires, 17. Februar. (W. T. B.) Goldagio 122,70.

New York €#,

Baumwolle - Preis in

6, Petroleum Stand. white in Nero York

Mai 77,

Getreidefra<t na< Liverpool 1}. Kaffee fair

Zufuhren in allen Unions- Weizen befestigte sich

Zunahme

Mais pr. Lenae 1hor

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefells<. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

l) Untersu<hungs-Sachen.

[77102] Steckbrief. E

Gegen den unten beshriebenen Banguier Salomon Sally Elias, welcher flüchtig i, ift in den Akten U. R I 51. 1899 die Unte:rsuhungsbaft wegen be- trüglihen Bankerutts verhängt. Es wird ersucht, denjelben zu verhaften und in das Untersuchungê- gefängniß hierselb, Alt-Moabit 12 a., abzuliefern.

Berlin, den 14. Februar 1899.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte I.

Beschreibung. Alter: 52 Iabre, geboren den 31. August 1846 in Hoya, Größe: 1 m 65 cm, Statur: unterseßt, Haare: dunkelblond, Stirn: frei, Bart: dunkelblonder S<>nurrbart, Augenbrauen: dunkelblond, Augen: blau, Nase: gewöhnli<h Mund: gewöhnlih, Zähne: falshes Gebiß, Gesichtsfarbe: gesund, Sprache: deuts.

[77101] Oeffentliche Aufforderung.

Zu dzn Strafakten 4. V. U. 3. 98. wird vm Mittheilung des unbekannten Aufenthalts des Ziegeleiarbeiters Otto Senf, welcher sich in Brielow, Sohlig und Berlin aufgehalten hat, erse¿ht. Der- selbe soll als Zeuge vernommen werden.

Potédam, den 15. Februar 1899. i Der Untersuchungsrihter beim Königlichen Landgericht.

[77181] Bekanntmachung.

Die gegen Xaver Drehr, geboren am 24. Februar 1872 zu Ensisheim, wegen Verleßung der Wehr- pflit dur< Beschluß hiesiger Strafkammer vom 13. Januar 1894 bis zur Höhe von 100 M an- geordnete Vermözenébeshlagnahme ist dur<h Beschluß derselben Stelle vom 1. Februar 1899 aufgehoben worden.

Colmar, den 11, Februar 1899.

Der K Erfte Staatsanrwoalt,

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Bon dem Gutsautzügler Emil Kloß in Paibdorf ist das Aufgebotsverfahren zur Kraftloëerklärung der Könial. Sächs. Staatsshuldve:shreibung über 3 9%

(77121]

jäbrlihe Rente vom Jahre 1878 Litt. D. Nr. 006 645 über 500 A hier anhängig gemadt worden. Dresden, am 11. Februar 1899. Königl. Amtsgeciht. Abtheilung Ie. Bekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber : Aktuar Wehnert.

72900 Aufgebot. i

l A Ebefrau des Landwirths Heinri<h Wilhelm Dablbeimer, Dorothea, geb. Lehr, von Ostheim, hat behauptet, einige Tage nah dem 10 Dezember 1898 eine Obligation der \tändishen Leihbank dahier Litt. F. Nr. 4899 über 200 4 zu 3 °/0 verzinéli< verloren zu haben und si zur eidlihen Grhärtung diefer Behauptung erboten mit dem Antrag, das Aufgebotsverfahren einzuleiten. Es wird deshalb Termin auf den 14. August 1899, Vormittags 9 Uhr, anber anberaumt, in welchem spätestens der etwaige Inhaber der fraglichen Obligation bei unter- zeichnetem Gericht anzumelden und die Obligation vorzulegen hat. Im Fall nit erfolgender An- meldung von Re<hten bezw.-der Obligation wird die Kraftlpserklärung derselben erfolgen.

Hanau, den 23. Januar 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

77139 Aufgebot.

l ah äusler-Auszügler Heincih Krause zu Groß» Gollnis<h hat das Aufgebot der angebli verloren gegangenen tezw. verbrannten Sparkassenbücher der

hiesigen ftädtishen Sparkasse Nr. 26 397 über 839,84 Me, ausgefertigt für den Häusler - Auszügler Heinrih Krause zu Groß-Gollni\h, und Nr. 33034 über 45,54 Æ, auêgefertigt für Emma Krause, Stief- tohter des Inwohners Gruhn zu Groß-Gollnifh beantragt. Der Inhaber der Sparkafsenbücher wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 6. September 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerihte seine Rechte anzus- melden und die - Sparkassenbüher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Bunzlau, 7. Februar 1899. Königliches Amtsgericht.

[75098] Aufgebot. S

Der Kutscher Johann Füchtner und defsen EChe- frau Dorothea, geb Engel, zu Frankfurt a. M. baben das Aufgebot des angebli verbrannten Ein- lagebuhes der Sparkasse für das Amt Homburg Nr. 6082 über 211,68 4 nebst 39/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1898, auêgestelt für Dorothea Engel aus Ortenberg, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 7. Sep- tember 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots8- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Homburg, 4. Februar 1899.

Kön1gl. Amtsgericht. I.

[77137] Aufgebot.

Der Testamentsvollstre>er des verstorbenen Maurer- meisters Carl Friedri< Marx Buschmann, nämlich der Schiffbauer Johann Thomas Theodor Buschmann, vertreten dur die hiesigen Re<htsanwalte Dres. jur, Semler, Bitter und Sieveking, hat das Aufgebo1 be- antragt zur Kraftloserklärung des Sparkassenbuches

‘der Hamburger Sparkasse von 1827, Nr. 92 415,

lautend auf „Jda Ramke““, über 4 591,8. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichteschreiberei des unterzeihneten Amt2gerihts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätesiens aber in dem auf Mittwoch, deu 325. Oktober 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, im Justizgebäude, Dammthorstraße 19, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hamburg, den 11. Februar 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\achen. (gez.) Tesdorpf Dr., Dberamtsrihhter. PBeröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

[77138] Aufgebot. ;

Auf Antrag des Arbeiters Ernft Heinze aus Nieder- Steinkir<h wird der Inhaber des angeblih verlorenen Sparbuhs der Städt. Sparkasse Lauban Nr. 10569 über 400 4, ausgestellt für den minder- jährigen Mox Heinze in Mittel-Steinkirh, auf- gefordert, spätestens im Termine am 21. September 1899, Vorm. ¿10 Uhr, vor dem T eten Gericht seine Rechte anzumelden und das Sparbuch vorzulegen, fonst wird es für kraftlos erklärt werden.

Lauban, den 28. Januar 1899.

Köntgl. Amtsgericht. [73499]

Die Wittwe Ernestine Sommer, geb. Conrad, zu Oter-Schosdorf Nr. 69 hat das Aufgebot des von der s\tädtishen Spa1kasse hierselbst auf “ihren Namen ausgestellten, über 42,77 X lautenden Spar- kassenbuhs Nr. 15 621 beantragt. Der Jnhaber des Sparkassenbuhs wird hiermit aufgefordert, seine

Rechte auf dasselbe spätestens in dem auf Donuners-

tag, den 21, September 1899, Vormittags