1899 / 43 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

177119] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatus Hermayn Holfert in Plauen bei Dresden, vertreten durch die Rechtsanwalte Koppel und Rudolf in Dresden, als Prozeßbevollmächtigte, flagt im Wechselprozesse gegen den früberen Bau- meister, jetzigen Restaurateur ; früher in Plauen bei Dresden, zuleßt in Pulsnig (Sadsen), jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem

fel vom 10. März 1896 über 1025 4, dem Notariatsproteste vom 2. Mai 1896 und der Rück- rechnung vom 4. Mai 1896, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an ihn 1039 4 05 Î_ nebst 69% Zinsen seit 4. Mai 1896, sowie 3 A 70 S Wechselunkosten zu zahlen. Er ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des NRechtsftreits vor die Dritte Kammer für Handelssachen des König- lien Landgerichts zu Dreéden auf den 17, 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zroecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtéschreiber beim Königlichen Landgerichte

Dresden, am 5. Februar 1899: Gnärih.

[77123] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann F. H Lenk in Breslau, Vinzenz- straße 11, vertreten durch den Rechtsanwalt Scheibel zu Fraustadt, klaat gegen den früheren Gastwirt Ernst Welz zu Fraustadt, zulegt auf der Brauer- \{chule in Worms aufbaltsam, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 180,30 Æ für unterm 26. März und 28. Mai 1898 geliefert erhaltene Getränke, mit dem Antrage auf Zahlung diefer Summe nebft 6°/o Zinsen von 86,75 M seit dem 27. Juni 1898 und don 93,55 M seit dem 29. August 1898 und auf Verurtheilung in die Kosten des Rechtsftreits, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Fraustadt auf den 7. April 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Fraustadt, den 15. Februar 1899.

Rehnert, als Gerichts\reiber des Königlihen Amtsgericht.

[77118] Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegeleibesiger C Windmeyer zu Hannober, Prozeßbevollmähtigte: Rechtsanwalte Grote T und Grote 11 zu Hannover, klagt gegen den Förster a. D. und Baugewerken-Amtssekretär Heinrih Köthe, zu- leßt in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechiels vom 21. September 1898, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 6424 93 4 nebst 69/9 Zinsen darauf vom 28. Dezember 1898 und 195,10 nebst 6 9% Zinsen darauf seit Klagzuftellung, abzüglih am 19. Sanuor 1899 gzzahlter 702 4 zu zahien und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au) das Urtheil sür vorläufia vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Zweite Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 28. April 1899, Vormit: tags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 10. Februar 1899.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. 2, Kammer für Handelsfachen.

[77117] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Carl Köhne zu Hannover, Grenz- weg 16, Inhaber Kaufmann Carl Köhne dafelbst, Prozeßbevollmähtiate: Rectsanwalte Dr. Steh- mann u. Kleinrath II. zu Hannover, klagt gegen den Zimmermeister Aug. Eggers, zuleßt in Hannover, Braunstraße 6, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Wechsel vom 25, Oktober 1898 über 1300 M bezw. 1319 A 40 A, mit dem Antrage, daß mittels für vorläufig volstreckbaren Urtheils der Beklagte kostenpflihtig \{chuldig erkannt werde, der Klägeria den Betrag von 2619 #4 40 4 nebst 69% Zinsen seit Klagzuftellung zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Erste Kammer für Handels- fachen des Königlichen Landgerihts zu Hannover auf den 20. April 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 1%. Februar 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

1. Kammer für Handelssachen. [76537] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann H. Braunsberg, früherer Inhaber der Firma N. Braunéberg in Breslau, zu Königê- berg, Biémarkstraße 12, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Caêvary von hier flágt gegen den stud. med. Laute, früker in Breélau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen einer Kaufgeld- und Lobnforderung für cinen am 22, Juni 1897 ge- lieferten Anzug und einer vorgenommenen Reparatur, mit dem Antrage auf Zabluog von 56,75 A nebst 69/6 Zinsen seit dem 22. Juni 1897, Verurtheilung in die Kosten und vorläufige Vollstreckvarkeits- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verkhandiung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeridt ¿u Königsberg, Zimmer Nr. 91, auf ten 6. April 1899, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht.

erahn, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. Abth. 16.

[77116] Oeffentliche Zuftellung.

Der Garnifonoerwaltunge-Direktor, Major a. D. Stüry in Magdeburg, Prozeßbev: [llmächtigter : Rechtsanwalt Otto Landsberg zu Magdeburg, klagt gegen seine Ehefrau Wilhelmine Stürtz, ge Pretons, früher zu Magdeburg, zur Zeit unbekannten

ufentbalts, unter der Behauptung, daß er seine Ebefrau im Februar 1898 in die H:ilanstalt zu Ut tspringe habe bringen lassen, weil ärztlihe Sal- verständigé fz als geistig gestört bezeihnet bätten; von dort sei fie am 24. Februar 1898 entwien. Kläcer hake gegen sie die Klage auf Ungültigfkeits- ertlärung der Ébe angestellt, mit der er in I. Instanzj darhgedrungen sei, der Rechtestreit s{chwebe jeyt in 11. Îrstarz teim Königlichen Ober - Landesgericht Naumburg. Im Mai 1893 sei die Befkiagte, während Kläzer auf Neiscn sich befunten, in Vagde-

Heinrih Lindemann, ;

burg erschienen, habe sich zu dem Bodenraume des pas Scharnhorststraße 3 a., in welhem Kläger ein Besißthum untergebrahr, Zutritt verschafft und unter anderen Gegenftänden folgende Sachen des Klägers an \sih genommen:

1) ein Büffet, eihen im Werthe von 200 M,

2) sechs Stühle, eiden p Stüdck 10 M = 60 ,

3) zwei Stühle, nußbavm à 6 = 12 M,

4) zwei Stühle für Schlafzimmer à 44 = 8,

5) ein Trümeau mit Konfoltish 60 ,

6) eine Waschkommode 40 Æ,

7) zwei Bettstellen mit Doppelmatragye, Betten und Steppdeckte 180 Æ,

8) eine eiserne Bettstelle mit Doppelmatrate, Kissen und Steppdecke 209 M,

9) einen Nahttish 20 Æ,

10) einen Handtuchhalter 2 M,

11) einen fleinen Spiegel 3 Æ,

12) einen Regulator 25 #,

13) eine Küchenuhr 1 Æ,

14) einen Kleidershrank 20 #, 4E

15) einen eisernen Vogelbauer mit Blumenständer

M,

16) einen Koblenkasten 1 M,

17) einen Koblenkaften 6 A,

18) zwei Kleiderriegel 5 M,

19) vier lange nußbaum Portièrenftangen 12 M, 20) verschiedene Gardinenstangea mit Zubehör

H,

21) zwei Eckbreiter 3 M,

99) eine Salonlampe mit Schirm 25 ,

23) zwei dazu vasser.de Leuchter 30 M,

24) eine Salon-Hängelampe 25 A,

95) verschiedene Vasen und Dekorationen 50 , 26) eine feine Salon- Porzeklanshale 25 ,

27) eine javanishe Büste 10 Æ,

28) zwei Majolika-Töpfe 2 A,

29) eine Bronze:Figur 12 A,

30) einen Weinkühler von getriebenem Kupfer

M,

31) zwei Pelz-Bettvorlagen 12 Æ,

32) zwei blauseidene Steppdecken 30 #4,

33) eine Fenfterleiter 19 Æ,

34) einen Fußboden-Bobner 8 #,

35) Gardienen, Portièren, Ueberdecken 120 , mit dem Antrage auf kostenvflihtige Verurtheilung der Beklagten zur Herausgabe der vorstebend unter 1—35 aufgeführten Gegenstände an den Kläger event. Zahlung der beigeseßten Werthe, indem er ferner behauptet, Eigentbümer der fortgenommenen Sachen, zum mindesten besser zum Besitz berechtigt als Be- flagte zu sein und event. die Klage auf das ehe- männlihe Verwaltungsrecht stüßt. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Magdeburg in das Geschäfté- lokal Domplay 6, Zimmer 28, auf den 11. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 11. Februar 1899. Loewenthal, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 2.

[77192] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 2794. Die Sparkasse Lahr in Lahr klagt gegen die Rechtsnachfolger der verstorbenen Philipp Schub- macher, SZufter - Ehefrau, Sofiz, geb. Schaißler, von Lahr, nämlich: August Schuhmacher und Sofie Schuhmacher von Labr, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Martin Michel, Wirth Ebefrau, Mina, geb. Shubmacher und Otto E Schub- macher in Straßburg urter der Behauptung, daß die Zuständigkeit Großh. Amtsgerichts Lahr aus- drüdlih vereinbart sei aus Darlehen und mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 1200 Æ und 4+ 9/9 Zinsen vom 1. Oktober 1897 an sowie weitere 1 4 70 A zu bezablen, au das Urtheil gegen Sic@crbeitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Großherzoglihe Amtsgeriht zu Lahr auf Dienstag, den 28. März 1899, Vormittags 117 Uhr. Zum Zwede ter öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanat gemacht.

Lahr, den 10 Februar 1899,

: Eisenträger,

Gerichis\s{reiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[77193] Oeffentliche Zuftellung ciner Klage.

Nr. 7776. Die Firma Willy Scwab u. Cie. in Köln, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wittmer bier, klagt gegen die Firma M. Gutsche und deren Inhaberin Maria Gutsche, früber zu Mannheim, z. Zt. an unbekannten Deten, mit dem Antrage, auf Berurtbeilung der Beklagtcn unter sammtverbindliwer Haftbarkeit zur Zablung von 212 4 10 S nebst 60/6 Zins vom Tage der Klag- erbebung aus Kauf —. Der Kläger ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechiéftreits vor das Großberzoalihe Amtsgeriht zu Mannheim zu dem auf Dienstag, den 11. April 1899, Vormittags Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwecke der öffertlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 11. Februar 1899. Gerichtöshreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts:

(L. 8.) Stalf.

[77124] Oeffentliche Zustelluug.

Der Kleidermacher Josef Herrmann in Stuttgart, vertreten durch den Relhtsagenten I. G. Jordan daselbft, klagt gegen den früher hier wohnhaften, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltéort abwesenden Handlungsreisenden Alfred Hahn, wegen Forderung aus Kauf, mit dem Antrage, durch vorläufig voll- ftreckvares Urtbeil zu erfernen: daß Beklagter kosten-

15

15

fällig schuldig sei, dem Kläger 128 # 80 - nebst { 59% Zinsen hieraus jeit 1. Juli 1897 zu bezahlen,

. ! und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

; lung des Rechtsftreits vor das K. Amtsgeri@t Stult- | gart Stadt zu dem auf Dienstag. den 4. April i 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin. { Zum Zwecke der - öffentlichen Zustellung wird diefer | Auszug der Klage bekannt gemacht. Den 1. Februar 1899. Gerichtsschreiber Bu b.

[77112] Die Ehefrau des Kohlenhändlers M. Grofßens, Henriette, geb. Stuim, zu Krefeld, Prozefbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Dr. Lieberz in Düsseldorf,

Flagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 29. März 1899, Poemtings 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivil- kammer, Düsseldorf. i Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts.

[77113]

Die Ehefrau des Shuhmachers Lorenz Benders, Anna, geb. Tack, zu Raderbroih bei Korschenbroi, Proreidevon E Rechtsanwalt Justiz - Rath

urtb in Düfseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. in zur mündlichen Ver- bandlung ift bestimmt auf den 29, M 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königli Land- gerihte, 1. Zivilkammer, Düsseldorf.

Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts.

[77114]

Die Ebefrau des Musikers Ferdinand Coquelin, Elisabeth, aeb Wagner, zu Düsseldorf, Prozeßvoll- bemädhtigter : Rechtsanwalt Dr. Lierß in Düsseldorf, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 29. März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, Düsseldorf. ;

Gerichts\hreiberei des Königl. Landgerichts.

[77115]

Die Ehefrau des Buchbinders Wilhelm Faunei, Anna, geb. Zinn, zu Düsseldorf, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwalt Justiz - Rath Dormann und Rechtéarwalt Kehren II. in Düsseldorf, Tlagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 29, März 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, Düfseldorf.

Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts.

[77109]

Die Ebefrau des Schreinermeisters Ludwig Noack, Maria, geb. Maibaum, ¿u Düfseltorf, Prozeßhbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bebrendt in Düfsel- dorf, flagt gegen ihren ŒEbemänn auf Güter- trennung. Termin zur mündliden Verhandlung ift bestimmt auf den 5. April 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivil- kammer, zu Düsseldorf.

Gerichtss{reiberei des Königlichen Landgerichts.

[77111]

Die Ebefrau des Schreinermeisters Albert Hauck, Appollonia, geborene Schenk, zu Düsseldorf, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Reinary în Düsseldorf, flagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 5, April 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2, Zivil- kammer, bierselbft.

Düsseldorf, den 14. Februar 1899,

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgecichts,

[77497]

Die Ehefrau des Eisenwaarenhändlers Leonhard Thon, Adele, geb. Haarhaus, zu Elberfeld, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Kober daselbît, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 14. April 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IIT. Zivilkammer, hierselbft.

Elberfeld, den 14. Februar 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

(77406)

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gecihts, 1IL. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 23. De- zember 1898 t1jt zwischen den GCheleuten Peter Iosef Völker und Vèaria Katharina, geb. Loos, ersterer jeyt zu Heiligenhaus bei Velbert (Rbld.) sich auf- haltend, leytere zu Glberfeld wohnhaft, die Güter- trennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 14. Februar 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[77408] i

Die Ehefrau des Schneidermeisters Hermann Eickenberg, Maria, geb. Niepenbera, zu Bohs- winkel, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Heils bronn in Élverfeld, tlagis gegen ihren Ebemann auf Süteetreanung. Termin zur mündlichen Ver- handlung ist bestimmt auf den 14. April 1899, Vormittag® 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerihte, III. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 14. Februar 1899.

Gerichteschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[77410] Gütertrenuung®eflage. E

Josefine, geb. Stäbler, Chefrau des Ansepers Georg Spengler, zu Vülhausen wohnhaft, hat gegen leyteren die Gütertrennungéflage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselbst dur den Rechté- anwalt Herrn Klug eingereiht. Termin zur münd- lichen Verhandlung ift auf Dienstag, den 28. März 1899, Vormittags D Uhr, im Zivilsizungsfaale des genannten Gerihts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 14. Februar 1899.

Der Landgerichts-Sekretär : Han fen.

[77411] Gütertrenuungsflage.

Genobefa, geb. Schicmer, Ghefrau des Milch- bändlers Martin Audres, zu Mülbausen wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselbst durch den Rechts- anwalt Herrn Klug eingereiht: Termin zur münd- lichen Verhandlung if auf Dienstag, den 25. April 1899, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsigungsfaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 14. Februar 1899.

Der Landgerichté-Sekretär: Hansen.

[77409] 5

Die Ehefrau des Schmiedemeisters Carl Feltes, Anna Maria, geborene Kuhn, in Gerolftein, Prozeß- bevolln:ächtigter: Rechtäanwalt Dr. Hey in Trier, flagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf Freitag, den 14, April! 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Trier, den 15. Februar 1899.

Gerihtsshreiber:i des Königlichen Landgerichts.

[77110] fräftiges Urtheil des Königlichen Land-- , zu Düsseldorf vom 18. Ja- nuar 1899 if zwischen den Eheleuten Shuhmather- Pt Stärk und Gertrud, geborene Göôrgens, zu üfseldorf die Gütertrennung ausgesprochen. Düsseldorf, den 14. Februar 1899. Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[77189]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, Is. Zivilkammer, zu Koblenz vom 5. JIas- nuar 1899 wurde die zwischen den Eheleuten Kaufmann Julius Lehmann und Thekla, geb. Ellenbogen, zu Kreuznah bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Auseinandersezung und Liguidation vor den Königlichen Notar ne n zu Kreuznah verwiesen.

rennig, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[77190]

Durch rechtskcäftiges Urtheil des Königlichen Land-- geriŸts, IT. Zioilkammer, zu Koblenz vom 14. Januar 1839 wurde die zwischen den Eheleuten Shuhmacher Fobann Herz Ix. und Catharina, geb. Schlapp, zu Rerheim bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöôft erflärt und die Parteien zur Auseinander- seßung und Liquidation vor den Königlichen Notar Kuhn zu Kreuznah verwiesen.

Brennia,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[77191]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Lznd- gerits, I1. Zivilfammer, zu Koblenz vom 14. Ja- nuar 1899 wurde die zwischen den Eheleuten Seiler- meister Peter Josevb Lamberti und Margaretha, geb. Reishmann, zu Boppard bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöft erkläri und die Parteien zur Auseinanterseßung und Liquidation vor den Kêniglicken Notar Dument zu Boppard ver- wiesen.

_ Breelnig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[77108]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 1. Zivilkammer, zu Saarbrücken vom 18. Januar 1899 ift zwishen den Gßbeleuten Friedrih John, Kolonialwaarenhändler, und Sofie, geborene Keßler, zu Saarbrüden die Gütertrennung au8gesprocen.

Saarbrücken, den 13. Februar 1899.

A Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[77188]

Durch Urtbeil dec I. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straßburg i. Els. vom 7. Fe- bruar 1899 wurde die Gütertrennung zwisben den Eheleuten Franz Iosef Moriß Huber, Käsebändler, und Anna Marie Rudersdorf, Wittwe Zwenger, in Straßburg, Schiffleutstaden Nr. 18, wohnhaft, auê- gesprochen. :

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Krümmel.

E I A E E C I S P E

3) Unfall- und Fuvaliditäts- x, A Versicherung.

Gemäß § 32 des Gencfssenshaftsftatuts machen wir hierdurch bekannt, daß

der Könialihe Berginspektor Riedel zu Königë- hütte O.-S., bisher Stellvertreter des Vertrauens8- mannes für den 2. Bezirk, zum Vertraueus8maun für diesen Bezirk und der Königliche Bergafsefsor M ebendaselbst zum L. Stellvertreter des- elben,

der Königlih- Obersteiger Franz Winkler zu Zadborze A. zum 2. stellvertretenden Vertrauens- mann für den 1. Bezirk, .

der Obersteizer von Schweinichen zu Karsten- Gentrumgrube bei Beuthen O.-S. zum ftellver- tretenden Vertraueusmaun für den 9. Bezirk,

der Obersteiger Skasa zu Gräfin-Lauragrube bei Königéhütte zum ftellvertretenden Vertrauens- maun für den 8. Bezirk und

der Obersteiger Scholtyßek zu Antonienhütte zum ftellvertretenden Vertrauensmann für den 17. Bezirk

gewählt worden find.

Ausgeschieden find: _ :

Der Königliche Berginspektor Tschersih ¿zu Königs- hütte, Vertrauensmann des 2. Bezirks,

der Königliche Obersteiger Buchelt zu Zaborze, 2, stellvertretender Vertrauensmann des 1. Bezirks,

der Bergverwalter Wollanky zu Karften-Certtum- grube, stellvertretender Vertrauenêmann des 5. Be- zirks, und ;

der Obersteiger Bruckisch zu Antonienhütte, ftell- vertretender Vertrauenêmann des 17. Bezirks.

Der stellvertretende Vertrauensmann des 8. Be- zirks, Bergverwalter Kunschke zu Chor,ow ift ge- storben.

Der stellvertretende Vertrauen8m anx des 15. Be- zirks, Beraverwaiter Schmidt wohnt zu Matihilde- grube bei SHwiento(lowiß.

Taruowigt, den 13. Feovruar 1899.

Der Vorstand

der Sektion Fl der Knappschafts - Berufsgenossenschast.

ieler.

T U E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[76893] _ Bekanntmachuug. 2 Der Verkauf von Lumven, alten Metallen findet Freitag, den 3. März 1899, Vormittags 10 Uhr, i auf dem Hofe des Lazareths, Dompiag 10, öffentli an den Meisthietenten gegen Baarzahlung statt. Die Bedingungen werden vor Beginn des Ver- faufs an Ort uno Stelle bekannt gemacht. Garnison-Lazarcth Magdeburg.

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 18. Februar

V —_—_—— A L E

¿ 43.

1. er 2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verloosung 2. von papieren.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 76589]

« Ein Rittergut mit Brennerei herrschaftl. Sit,

50 J. in e. adl. Familie, zwishen Berliu u.

Breslau, vorzügl. Fagd, Areai 1400

Morg, davon ca. 600 Ma. Wald u. Teiche,

F. Herrenhaus mit 14 Z., 15 Mg. Park, eins{l. Inv., i für 242 000 zu verkaufen. Zu erfr. unter L. 24 bei _ Wilh. Hennig, Dessau, Bismarkftr. 13.

[72401} Verkauf von alten Metallen 2c.

Am Donnerstag, dea 2. März 1899, Vormittags 11 Uhr, sollen in dem Geschäfts- zimmer des Artilleriedevots zu Koblenz an den bezw. die Meistbietenden die bei den Artilleriedepots Köln, Mainz, Koblenz, Darmstadt, Wesel, Münster, Minden, Hannover, Oldenburg und Braunschweig in größeren Mengen lagernden alten Metalle, als Gußschrott, S{weißeisenshrott, Stahlschrott, Fluß- ftabl, Messing, Bronze 2c. sowie Schwefel und Salpeter öffentli verkauft werden.

Die Verkaufsbedingungen sind bei sämmtlichen vorgenannten Artilleriedevots einzusehen, auch können Abschriften derselben gegen vortofreie Einsendung von 1,00 vom Artilleriedepot Koblenz bezogen werden.

Artilleriedepot Koblenz.

[74201] Verdingung. Es follen 11 000 m Baumwollenzeug und 500 m Packleineward im Wege der öffentliten Ausschreibung verdungen werden.

Angebote sind bis zum 24. Februar d. Js., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer des untericihneten Artilleried:vots, Junkerstraße Nr. 14, abzugeben. Die Bedingungen liegen dafelbst zur Ginsiht a1. Dieselben sind auch gegen 1 Schreibgebühren erbältlih.

Artilleriedepot Stettin.

[77182] Ausschreibung der Lieferung von : 21 500 Stüdck eichenen Bahnschwellen, 44 009 kiefernen Babnschwellen, 13 665,5 m eichznen Weichenshwellen.

E1óöffnung der Angebote am 7. März 1899, Vormittags 105 Uhr. Ende der Zusclagsfrift am 29. März 1899, Nachmittags 6 Uhr.

Die Ausschreibungsunterlagen liegen bei unserer Hausverwaltuns Domhof 28 zur Einsicht ofen und werden von derselben eins{ließzlich des bei der Einceiwung der Gebote zu benuyenden Ge- botbogens gegen post- und bestellgeldfreie Ein- sendung von 60 4 in Baar niht in Brief- marken verabfolgt.

Die Gebote sind mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Holzshwellen“ an uns vor dem Er- öffnungstermine einzusenden.

Die Eröffnung der Angebote fiadet am Tage und zu der Stunde wie oben angegeben in unserem Verwaltungsgebäude, Zimmer 20, Erdgeschoß, statt.

Köln, den 15. Februar 1899.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[77081] Ausschreibung der Lieferung von 150 Stück Pfahllaternen, 300 Signalmastlaternen E uod 340 „, Weichenlaternen.

Eröffnurg der Angebote am 11. März 1899, Vormittags 11 Uhr, Ende der Zuschlag®frist am 1. April 1899, Nachmittags 6 Uhr.

Die Aus fschreibungsunterlagen liegen in der Haus- verwaltung Domhof 28, Erdgeshoß zur Einsicht cfffen und werden daselbst einschließlich des bei der Einreichung der Gebote zu benußenden Gebotbogens gegea vost- und beft:llaeldfreie Ein- sendung, von 1 Æ in Baar nicht in Brief- marfen— verabfolgt.

Die Gebote find mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Lampen und Laternen“ zu versehen und vor der Eröffaungsfrist an uns einzureichen.

Die Eröffnung der Angebote findet am Tage und zu der Stunde wie oben angegeben in unserem Berwaltung8gebäude, Zimmer 29, Erdgeschoß, ftatt.

Köln, den 15. Februar 1899.

Königliche Eisenbahu-Direktiou.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

0 Bekauntmachung. Die Verlag dee im Iahre 1899 zu tilgenden

[732011

Brandenburger adt - Obligationen wird in öffentlider Sihung der Stadtichulden - Tilgungs- Kommission am Montag, den 6. März d. J.- E Vormittags 11 Uhr, ám Sizungssaale des biefigen Ratbbauses ftatifin! en. Brandceuburg a. H., de. 9. Januar 1899. Der Magistrat.

Oeffentlicher Anzeiger.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[77261] Bilanz-Konto per 31. Dezember 1898.

Debet. “M |S GrundftüF Konto, Beuthstr. 14. . . | 400 000¡— Inventar-Konto 4 500|— Konte neue Rechnung 47 53712 Darlehns-Konto 1151 528/80 Pfänder-Erwerb2-Konto 8 800/75 Konto eigener Hypotheken 56 000|— Konto-Kurrent-Konto 38 310/79 Kassa-Konto 25 954/58 Wechsel-Konto 44 415/68 Effekten-Konto 35 402|—

| 1812 449/72

Credit. | Aktien- Kapital-Konto 1 329 600|— Hypotheken-Konto, Beuthstr. 14 260 000|— Neservefond2-Konto . . 132 960|— Dividenden-Konto .. 239 Konto kaduzierter Afttien . 325¡— Gewinn-Saldo. .. . . « . - 89 325/72

1812 44972 Gewinn- und Verluft Kouto.

| | \ j

Res F A

Debet. Handlungs-Unkosten-Konto . Salair-Konto Effekten-Konto . Konto-Kurrent-Konto Gewinn-Saldo. ..

E E

A TFA f 160 00 © O

%0

Io R | 1300S

N S [e

2

Credit. Gewinn-Vortrag 2 2 Zinsen-Konto 153 136/14 Auktions-Uebershuß- Konto 284/80 Auktions-Spesen-Konto 825/13 Hausertrag-Konto 11 289|72 Dividenden-Konto . . E 48|— Pfänder-Erwerbs-Kontio . . 608/02

169 004/04

s) puaat D __ D 2

Berlin, d?n 12. Januar 1899. Preußisches Leihhaus. H. Cole. Ed. Elkan.

Die Autzablung der für das Geschäftejahr 1898 auf 52 9/6 festacsezten Dividende erfolat sofort bei dem Bankhause Julius Samelsou hier, Unter den Linden 33.

(773011 Bayerische Handelsbank.

Die XXXE. ordentliche Generalversamm- lung der Aftionäre der Bayerischen Handelsbank findet Dienstag, den 21. März 1899, Vor- mittags 10 Uhr, dabier im Situngéësaale des Baukgebäudes Maffeistraße 5/11 ftatt.

Tagesorduuug :

I. Vorlage der Bjlanz nebft Gewinn- und Verluftrehnung, ferner der Berichte des Auf- Abtéraths und der Direktion sowie des Be- rihts des Revisionsausschufses.

. Entlastung des Auffichtèraths und der Di-

reftion.

. Verwendung des Reingewinns, insbefondere Festsezung der Dividende. Mahl des Rerisiontausshufses für das Ge- schäftsjahr 1899. 5 V. Ergänzungêwahl des Auffichtsraths. Die Herren Aktionäre, welhe an der General- versammlung theilzunehmen wünschen, werden biermit eingeladen, ihre Aftien bis spätestens 14. März l. Js. inklus. bei der Direktion der Bayerischen Handelsbank dahier unter Einreiwung bon arithmetisch geordneien und von den Einreidern unterzeihneten Nummern-Verzeichnifsen vorzuweisen. Sie erkalten hiergegen Einlaßkarten, welbe die Zahl J ibnen saßungasgemäß zustehenden Stimmen an- geben.

Die Bilanz net Gewinn- und Verluftrechnung für 1898 sowie der Geschäftsberiht ftehen vora 7. März 1. Js ab in den Bureaux der Bank unentgeltlih zur Verfüaung der Herren Aktioräre.

München, den 17. Februar 1899. Auffichtsrath der Bayerischen Handelsbank.

Der Präsident : F. F. Ruederer.

IV.

177272] VPereins-Parquetfabrik, Aktiengesellschaft, Dresden.

Die auf den 20. d. M. einberufene Generalver- sammlung kanu nicht stattfinden. Wir berufen die ordentliche Generalversammlung nunmehr auf Montag, 46. März 1899, Vormittags 11 Uhr, in Helbig's Etablissement, am Theater- play 4, ein und laden unfere stionäre dazu ein.

Tagesorduung : 1) Jahresbericht, Bilanz, Gewinn- und Verlust- Konto pro 1898, Bemerkungen des Aufsichts- raths hierzu. J

2) Ang des Vorstandes und Aufsiht8-

rath8.

3) Vertheilung des Reingewinnes. -

4) Antrag auf Erhöhung des Grundkapitale.

5) Aussichtsrathswahl.

Der Vorstand. Joh. Lang. Otto Shsöt.

[77264] . , o Berliner Viehcommissions-

und Wechsel - Vank.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellsbaft werden bierdurch zu der am Dienstag, den 7. März 3. C-, Nachmittags 5#5 Uhr, im Meisterhause der Ber- liner Fleisher-Innung hier, Neue Grünstraße 28, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlegung des Geschäftsberihts, der Bilanz, sowie der Gewinn- und Verlustrechnung für das Iahr 1893 seitens des Borstandes.

2) Bericht des Aufsichtsraths über die Prüfung des Rechnungs-Abschlusses.

3) Genehmigung der Bilanz, sowie der bean- ‘tragten Verwendung des Reingewinnes.

4) Decarge-Ertheilung an Vorstand und Auf- ichisrath. ; j

5) Abänderung des § 31 des Statvts mit Rück- siht auf die Bestimmungen des neuen Han- delégeseßbud&s.

6) Neuwahl von vier dem Turnus nah aus scheidenden Aufsichtsraths - Mitgliedern; es scheiden aus die Herren Moriß Schmidt, A. Hefter, Herrmann Veust und Ernst Gra- gert; dieselben find wieder wählbar.

Der Geschäftébericht, die Bilanz, sowie die Ge- winn- und Verlustrechnung liegen vom 21. Februar 1899 ab in unseren Komtors auf dem Städtischen Vieb- und S{la(t-Hof und Königstraße 37 zur Einsicht für unsere Aktionäre aus.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Personen berechtigt, die im Aktien- bude als Aktionäre verzeichnet find.

Berlin, den 17. Fevruar 1899.

Berliner Viehcommisfions- und Wechsel-Bank. Der Vorftand. Der Auffichtsrath.

R. Hecht. Zill mer. M. Schmidt.

[77276] Zueker-Liquidations-Casse in Magdeburg.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellsshaft werden zu der am Montag, den 6. März 1899, Nachmittags 4 Uhr, in Magdeburg an der Börse, Alte Markt 5, stattfinderden neunten ordentlichen Generalversammlung bierdur eingeladen.

Tageéorduung :

1) Bericht des Vorstandes über das neunte Ge- schäftsjahr und Vorlegung der Bilanz und Gewinn- und Verluftrehnung;:

2) Bericht des Aufsihtsratbs hierzu;

3) Beschlußfaffung über die Genehmigung der Bilanz und Veiwendung des Netingewinnes;

4) Entlafiung des Auffihtêraths und standes;

) Antrag der Magdeburger Privat - Bank, Magdeburg, auf L'quidation der Gefellschaft am 31. März a.

Im Falle der Annahme des vorstehenden Antrages: 6) Wakhl von zwei Liquidatoren ;

der Anzahl der Aufsichtsrath8mitglieder.

Eintrittskarten für die H:rren Aktionäre werden gegen Vorzzigung der Aktien unter Einreichung eines arithmetisch ceordnetzn Nummernverzeichnisses vom 27. Februar bis iufl. 4. März a. c-, Nachmittags 4 Uhr, hier, in unserem Ge- shäftälokale, Guerickestr. 8, sowie in Hamburg bei si Commerz- und Disconto-Bauk aus- gegeben.

An beiden Stellen liegt auß vom 18. Februar

rechnung aus. Magdeburg, den 17. Februar 1899, Zucker-Liquidations. Case in Magdeburg. Der Auffichtsrath. Livpert. Boegt.

[77262] L Frankfurter Vank.

Die Herren Aktionäre werden biermit zur sieben- undfünfzigsten Generalversammluug - welhe Donnerèêtag, den 23. März d. J-- Vor- mittags 10 Uhr, im Bankgebäude, Neue *Mainzer- ftraße 69 dahier, stattfinden wird, zingeladen.

Die Gegenftände der Tagesorduung find:

1) Vorlage des Geschäftsberihts und der Bilanz.

Antrag auf Genehmigung der Bilanz nebft Gewinne und Verlustrehnung und der vor- eshlagenen Verwendung des Reingewinnes.

2) Antrag auf Entlastung der Direktion und des

Auffichtsraths.

3) Wablen zum Aufsichtératbh. Geschäftsberiht und Jahresabschluß ftehen vom 9, März an zur Verfügung der Herren Aktionäre. Die Herren Aktionäre oder deren Bevollmäthtigte, welhe an dieser Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien obne Dividendenscheine mit arithmetisch geordnetem Nummern» Verzeichniß spätestens am 18. März bei der Bauk ju hinterlegen.

Jede Aktie gewährt das Stimmrehi. _

Die Formulare der Einreichungs-Verzeichnifse und der A werden auf dem Bankhureau aus- gegeben.

om 24. März an werden die hinterlegten Bänk- aktien gegen Rückgabe der Bescheinigung wieder auE-

geliefert. den 18. Februar 1899.

6. Kommandit- 7, Erwerbs- und 8. Niederlaffung 2c. von Nectsanwälten. 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmawungen.

Vor-

7) Aenderung des § 11 des Statuts hinsichtlich |

a. c. ab der Bericht nebst Gewinn- und Verlust- |

1899.

Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gefells§. irthschafts-Genofsenschaften.

{76623] f Schlesischer Vank Verein. In Gemäßheit des § 20 unseres Gesellschafts-

oertrages laden wir hierdurch unsere stillen Gesell-

schafter zu der am Sonnabend, den 18. März d. J.- Nachmittags 3 Uhr,

im fleinen Saal der Neuen Börse zu Breélau ftatt-

findenden zweiundvierzigsten ordentlichen Ge-

neralversammlung aller Betheiligten ergebenst ein.

Zur Berathuug und Beschluf;fafsung kommen die in § 23 unseres Gescllschaftêvertrages bezeihneten Gegenstände.

N Ausübung des Stimmrechts § 19 des Gesellschaftsvertrages haben die Betheiligten ihre Antheilscheine späteflens drei Tage vor dem ge- uanuten Termin in den Vormittagsftunden von 10—L12 Uhr in unserem Wechselkomtor zu devonieren oder deren Besiß uns glaubhaft nach- zuweisen und dagegen die Einlaßkarten in Empfang zu nehmen.

Breslau, den 14. Februar 1899,

Schlesischer Bauk Verein.

[77026] Bayerische Vereinsbank.

Unter Bezugnahme auf die §§ 9 und ff. der Statuten geben wir hiermit befannt, daß am Dounerstag, deu 16. März d. J.- Vormittags 10 Uhr, im Sigungssaale des Bankgebäudes, Promenadestraße 14, in Münen die SL. ordent- lihe Generalversammlung der Aktionäre der Boaverishen Vereinsbank stattfinden wird.

Zur Tbeilnahme an der Generalversammlung find alle Aktionäre berechtiat, welde spätestens am 13. März cr. ihre Aktien bei der Bayerischen Vercinsbank in München oder deren Filialen in Landshut und Regeusburg unter Uebergabe eines unterzeihneten Nummernverzeihnisses an- gemeldet und sich über den Besitz der angemeldeten Aktien ausgewiesen haben. Auf Grund des er- wähnten Nachweises werden den Aktionären Be- \heinigungen erth-ilt, welhe auf Namen lauten und die zukommende Stimmenzakl enthalten.

Der Besiy einer Aktie zu 4 600 gewährt eine Stimme, der Besiy einer Aktie zu #4 1200 ¡wei Stimmen.

Gegenftände der TageZordnung :

1) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-Konto, scwie des Geschäftsberichtes der Direktion und des Auffichtsrathes pro 1898.

2) Bericht der Revisionskommission.

3) Entlaflurg d-s Aufsihtzrathes und Direktion. Festseßung der Dividende.

4) Wablen zum Auffichtsrath.

5) Wahl der Revisiontkommiifion Fahr 1899.

Die Bilanz nebs Gewinn- und Verlust-Konto, sowie der Geshäftsberiht der Direktion und des ! Aufsihtsrathes stehen vom 2. März cr. an bei jeder | Niederlassung der Bank unentgeltlich zur Ver-

der

für das

4 füaung der Herren Aktionäre.

München, 16. Februar 1899. Die Direktion.

[77168] Thüringer Gasgesellschaft. Die geehrten Aktionäre der Thüringer Gasgefell- saft zu Leipzig werden hiermit zu der am Sonu- abend, den 18. März d. JI.- Nachmittags 3 Uyr, im Hause des Kaufwännischen Vereins, Sculstraße Nr. 3 hierselbst, stattfindenden dies- jährigen ordentlichen Generalversammlung er- gebenst eingeladen. Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberchts und des ReH- nungsabs{lusses für 1898; 2) Ertheilung der Entlastung an die Verroal- tungsorgane; 3) Feftsezung und Vertheilung des Reingewinnes 4) Ersaßwahl eines Mitgliedes | des Aufsichts- 5) Neuwahl zweier Mitglieder | raths.

Die zur Tbeilnahme an der Generalversammælung berechtigenden Stamm-Aktien und Prioritäts-Stamzn- Aktien sind bei dem von Nachmittags 2 Uyr ab im Lokale der Versammlung befindlichen Gesellschasts-Vureau zu hinterlegen.

Der Geschäftsbericht nebst Bilanz liegt dom 9. März d. I. ab in unserem Zentral-Bureau, Dorotheenplas 1 bier, zur Einsicht der Aktionäre aus und wird vom 10. März d. J. ad außer im Zentral-Bureau dei den Einlsfungê#ftellen Dividendenscheine -

den Herren Becker & Co. ] den Herren Hammer & Schmidt F in dem Herrn A. Lieberotb j den Herren Frege & Co. in Leipzig und Berlin dem Herrn Adolph Stürcke in Grfert uad der Allgemeinen Deutschen Credit - Anftalt, Lingke & Co., i L unentgeltlih auSgzgeben. Leipzig. den 13. Februar 1899. Der Auffichtêrath. Hase.

(77169) Thüringer Gasgesellschaft.

An Stelle des aus Gefunddettérüdfihten mit dem 1. Januax 1899 aus der Stellung des Vorstandes dex Thürirger Gaëgesellschaft auëgesbiedenen Herrn Kommerzien-Rath Th. Weigel sind die Herren Theodor Linduer in Leipzig und Georg Schaar, bisher in Altona, ¡zu Mitgliedern des Vorftandes unserer Gesellschaft bestellt worden.

Leipzig, den 15. Februar 1899. Der ffichtêrath der Thüringer Gasgesellschaft.

n rere A b

Fraukfurt a. M., Die Dircktion der Fraukfurter Bauk.

Hasse.