1899 / 43 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F

[76861] L : Maschinenfabrik Kappel.

(früher Sächsische Stikmaschinenfabrik.)

Die Gründung der Sächfischen Tüllfabrik Actiengesellschaft in Kappel bei Chemniß mit einem Grundkapital von #4 1 500 030,—, zerlegt in 1550 Stück auf den Inhaber lautende Aktien à 1090 A hat unter unserer Mitwirkung am 2. Januar cr. in Chemniy stattgefunden.

Zweck der Gefellschaft ist der Erwerb und die Fort- führung der von der Maschinenfabrik Kappel begründeten Tüllfabrik. Das erste Geschäftsjahr läuft vom 1. Januar bis 31. Dezember 1899. Auf das Grund- kapital sind 50 %/ eingezablt. Weitere 25 9/6 follen rit vor dem 1. Juni 1899 eingefordert werden und die Einzahlung der leyten 25 %/ nicht vor dem 31. Dezember 1899 erfolgen.

Die neue Gesellschaft is unterm 4. Februar a. c. in tas Handelsregister des Königl. Amtsgerichts zu Chemniß eingetragen.

Nach Uebereinkunft mit den ersten Zeichnern find den Aktionären unserer Gesellschaft

[76877]

Á6. 500 000,—, Sächsishe Tüllfabrik Aktien und zwar auf je 2700 4 Aktien der Maschinenfabrik Kappel eine Aktie der Sähsischen Tüllfabrik à 1000 46 zum Kurse von 1074 9% und Stüdzinsen vom 1. Ja- nuar 1899 ab anzubieten.

Unsere Aktionäre, welhe von diesem Bezugsrechte Gebrauch maten wollen, fordern wir hierdurh auf, ibre Aktien ohne Dividendenscheine innerhalb der Präkulsivfrist

vom 20. Februar bis 5. März A. €-., in Dresden bei dem Bankhause Günther &

Rudolph, in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anftalt, in Berlin bei den Herren Anhalt « Wagenèr Nachf. und A. Busse & Co. einzureihen und auf die zu beziehenden Sächsischen Tüllfabrik Aktien 50 9% des Nominalwerthes, fowie 74 % Agio, Stückzinsen und Schlußscheinstempel, geoen Auslieferung von Interiméscheinen einzuzahlen. Kappel, den 9. Februar 1899. Maschinenfabrik Kappel. Lorenz. Schierfand.

Die gesammten Koften der Errihtung und der Eintragung sowie den Aktienstem| hat der Vorbesiger Georg Wenderoth getragen, auh die Haftung füc die Güte der Außenstände Irnommen. Dieselben betrugen bei der Gründung X 648 574,12 und sind seitdem eingegangen. ;

Die Gesellschaft hat für die drei Jahre ihres Bestehens je 7 9% Dividende vertilt. Für das am 30. Juni 1898 beendete Geschäftsjahr ist nachstehende Bilanz nebst Gewinn- und Verftrehnung festgestellt und von der ordentlihen Generalversammlung am 28. November 1898 genelmigt wden.

Bilanz vom 30. Juni 1898.

Activa. Piásiva.

2

M. 210 182 399 627

Aktienkapital 110000 Bien A eh 000 CICEDCIONDS «e Es 856/16 Met a8 416/93 reo C Es 3369436 Dividende-Konto : \ vicht erhobene Dividende pr. 1ST E Reingewinn. . .., welcher wie folgt vertheilt wurde: 59/0 des Jahresgewinnes für den Reservefonds. . A 5580,32 5 9/6 vertragsmäßige Tantième an den Aufsichtsrath. . , 5 9/9 vertragêsmäßige

Grund und Boden. e «e Gebäude . . . «06.403 664,30 10/9 Abschreibuna , 4036,64 Maschinen. . . . . . #6 76 350,38 10 % Abschreibung „__7 638,04 |

M. 68 742,34 Neuanschaffung. . 26 510,06 Utensilien u. Geräthshaften M 111 945,96 10 9% Abschreibuna „, 11 194,60

: 100 751,36 Neuanschaffung. . 32595,19 Elektrische Beleuchtung . M. 16 364,36 20 % Abschreibung „, 3272,86 |

M 13 091,50 ite 847,76

70|— 11106/37

133 346

Neuanlage 9 301,30

Vierte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 43. | Berlin, Sonnabend, den 18. Februar

1899,

1. Untersuhungs-Sachen. 3

2. Aufgebote, Zustellungen u. der

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Kortmandit-GeE fs auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

| 6. Fe 7. Erwerbs- und Wir Deffentlicher Anzeiger 8. Niederlassung 2c. von + 9, Bank-Ausweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

8-Genofsenschaften. B cie

[77178]

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[77172] ; Stettiner Dampfmühlen Actien Gesellschaft.

Die Aktionäre der Gesellschaft werden hiermit gemäß § 12 unserer Statuten und unter Hinweis auf deren §8 12, 15, 16 und 17 zur ordentlichen Generalversammlung auf Mittwoch, den 22. März d. J., Vormittags 10 Uhr, im

Schluß-Bilanz am 31. Dezember 1898.

# S An Anlage-Konto: Í | Umfaßt sämmtlihe Grundstücke, Maschinen: und Utensilien laut Kaufvertrag | vom 17. September 1872 . M 2 250 000,— | sowie die bis ultimo 1897 binzugetretenen Neuanschaffungen | und Neubauten zu den Selbstkosten „2.708 743/12 | Desgleichen pro 1898 _532537,98 |

Activa.

Per Aktien-Konto : : Emittierte 4550 Stück Aktien à 600

desgl. 650 E E

Reservefonds-Konto T:

Schlesische Actien-Gesellschaft für Portland-Cement-Fabrikation zu Groschowit bei Oppeln.

Passiva.

M. S

A6 2 730 000,—

Aktien

Prospect

betreffend

Dampfbeizung . . M 9307,37 15 9% Abschreibung ,„ 796,11

M 4951126 |

i an den 5 036 24 hiesigen Dotlenanie E A AHiM ' agesordnung : 7 9/0 Dividende an 1) Bericht des Verwaltungsrattes und der

Bestand desselben am 31. Dezbr. 1898 . Reservefonds-Konto Il: Bestand desselben am 31. Dezbr. 1898 .

Á 9 489 281,10

ab Abschreibungen: | M. 2 034 228,83 ;

bis ultimo 1897

B T2 Li: a ial O E

Li

F Ber:

O T tin n D ‘E E 206 i Ra M S E at See L L E O

/. 1300 000,— Aktien

der Aktiengesellschaft

für pharmaceutische Bedarfsartikel vormals Georg Wenderoth in Cassel.

1300 Stück à #(« 1000,—, Nr. 1—1300,

Die Aktiengesellshaft für pharmaceutishe Bedarfsartikel vormals Georg Wenderoth wurde laut netariellem Vertrag vom 9. Januar 1898 errihtet und am 15. Februar 1896 in das Handelsregister beim Königl. Amtégeriht zu Cafel eingetragen. Die Gesellschaft hat ihren Siß in Cafsel und Zweignieder- lassungen in Hamburg und Münthen; ihre Dauer ist auf eine bestimmte Zeit nicht beshränkt. Das Aktien- fapital beträgt A 1 309 000,— und ift eingetheilt in 1300 auf den Inhaber lautende Aktien à Æ 1000, welche untereinander E und sämmtlich voll eingezahlt find.

Die Aktien tragen die Nummern 1—1300 und find mit den Handzeihnungen des Vorsißenden des Aufsichtsraths Carl Has und des Vorstandsmitgliedes Georg Wenderoth versehen.

Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die Herstellung und der Vertrieb von pharma- zeutishen Bedarfsartikeln, Kartonnagen, Papierwaaren und verwandten Artikeln; ferner der Erwerb von Grundstücken, welche diesen Zwecken dienen, sowie der Erwerb gleichartiger, ähnlicher oder verwandter Unter- nehmungen und die Betheiligung an denselben.

Als Spezialität betreibt die Fabrik die Neueinrihtung von Apotheken, sowie von chemischen und pharmazeutischen Laboratorien.

Herr Fabrikant Georg Wenderoth hat die von ihm seit dem Jahre 1868 in Cassel betriebene und jorigeiete vergrößerte Fabrik pharmazeutisher Bedarfsartikel, Kartonnagen, Papierwaaren und ver- wandter Artikel mit der gesammten Einrichtung bezw. dem lebenden und todten Inventar, Maschinen u. f. w., sowie Außenftänden, weiter das gesammte Geschäftsvermögen seiner Filialen in Hamburg und München, endlih seine im Grundbuch der Stadt Cassel, Band 27, Art. 659, Fol. 71 (Grundsteuer-Mutterrolle Art. 2478, Gektäudesteuerrolle Nr. 1152 und 1379) aufgeführten Immobilien eingebracht, dagegen hat die Gesellschaft die Geschäftspassiven mit M4 602 563,28 sowie die auf dem eingebrahten Grundvermöaen zu Gunsten der Hessishen Landeskreditkasse eingetragenen Hypotheken in Höhe von in8gefammt A. 299 829,10 als eigene Schuld mit den Zinsen vom 1. Juli 1895 übernommen. Diese M 299 829,10 find jedoch seitens der Aktiengesellschaft bereits kurze Zeit nah der am 28. Februar 1896 erfolgten Auflassung der Grundstücke an dieselbe vermittels der mit der ‘Niedersächsisch-n Bank abgeschlossenen Anleihe von 4 600 000,— zur Rückzahlung gebracht und die Hypotheken selbst im Grundbuche gelöscht.

Gegenstand der Einbringung waren: A

1) Die im Grundbuche der Stadt Cassel, Band 27, Art. 659, Fol. 71 (Grundsteuer-Mutter- rolle Art. 2478, Gebäudesteuer-Mutterrolle Nr. 1152 und 1379) aufgeführten Grundstücke nebst den darauf befindlihen Gebäuden M 624000,— Die sämmtlichen zum Fabrikbetriebe vorhandenen Maschinen. . . . y 62 189,32

3) Die sämmtlichen zum Fabrikbetriebe gehörigen Utensilien A 78 836,41 Die elektrise Beleuchtungéanlage . E N z 14 534,96 Die zum Fabrikbetriebe gehörige Dampfheizung : 6 937,73 Pferde und. Wadéi ir eiie ée eo ä 4 045,05 Waarenlazger lt. Inventur vom 30. Juni 19959 «e 667 045,05 Das in ver Geschäftekasse befindlihe baare Geld lt. Inveitur vom 40 M E B L E as 3 013,90 Die vorhandenen Wechsel lt. Inventur vom 30. Juni 18999... « e 2 005,48 Die auf Grund der Bilanz vom 30. Juni 1895 vorhandenen Außenstände _„ 648 574,12

Zusammen M 2111 182,02

Abzüglih der Geschäftäpassiven von 4 602 563,28 und der Hypotheken von 4A 299 829,10 stellt s hiernah der Inferierungswerth auf # 1 208 789,64.

Zur Bewerthung der Aktiva wird hinsichtlih der eingebradten Grundst ücke bemerkt, daß die- selben zwishen der Orleansstraße, der Schillerstraße und der Sedaastraße, sowie der pvrojektierten Goethe- straße belegen find, eine Gesammtgröße von 62 a und 26 qm haben. Die Größ? des Ter1ains gesta1tet die Ausdehnung dcs derzeitigen Betriebes bis auf das Doppelte oder eine Verwerthung in der Weise, daß Bauplätze an der Sciller- und Sedanstraße veräußert werden, ohne daß dadur der Fabrikbetrieb in seinem jeßigen Umfange geschädigt würde. Nah dem Bericht der aus den Herren Geb. Baurath Schuchard, Maurermeister A. Gerbardt und dem Hofzimmermeister Eduard Duphorn zu Cassel bestehenden Tarxationsfommission der Hessishen Landeskreditkasse vom 1. November 1895 baben Grundstücke und Ge- bäude einen Werth von 4 632 782,—. Die Fabrik steht seit dem Jahre 1877 auf der jeßigen Betriebs- stätte und is durch Neubauten wesentli erweitert worden. Die sämmtlichen Gebäuoe sind in bestem baulihen Zustande, durchweg massiv gebaut und können im Falle der Verlegung der Fabrikräume leicht zu Wohnungen umgektaut werden. /

Die Maschinen, Utensilien, Pferde, Wagen, elektrishe Beleuchtung und Dampfhbeizung haben nah der Taxe des Ingenieurs und Kgl. Gewerbelebrers Ernst Plümer in Cassel vom 9. November 1895 einen Werth von M 264 240,44. Seit dem UVebergange des Unternehmens auf die Aktiengesellschaft sind erheblihe Neuanschaffungen von Maschinen im Gesammtbetrage von M 53 249 51 erfolgt, um die Rees in jeder Weise auf die Höhe der Leistungsfähigkeit zu bringen. Die Fabrik besitzt gegenwärtig 91 Maschinen mit Dampfbetrieb und 110 Ma'chinen mit Handbetrieb, welhe zum theil neuesten Datums sind und ausreichen, um ohne wesentliche Neuanschaffungen au einen erheblich gesteigerten Verkehr zu bewältigen.

Die Utensilien und Geräth chaften bestehen zum größten Theil aus den kompleiten Ginrihtungen und Werkzeugen, wie folhe für den Betrieb der Lithographie, Xylographie, Buch- und Steindruckerei, Malerei, Blechschachteln, CeUuloid- und Papierwaareufabrikation erforderlich sind. Auch hier hat eine er- heblide Vermehrung stattgefunden und sind in den leßten drei Geschäftsjahren 1895 bis 1898 Neu- anshaffungen für inégesammt 4 82 133,13 gemacht worden.

E Der Bestaad des Waarenlagers ist zum damaligen Buchwerthe in die Aktiengesellschaft inferiert und, soweit nicht für einzelne weniger marktgängige Artikel eine niedrigere Bewerthung angezeigt erschien, zum Anscbaffungs- bezw. Herstelungspreise in die Bilanz aufgenommen worden,

Es sind versichert: ®

a. die Gebäude mit #4 435 500,— bei der Hessishen Brandversiherungsanstalt in Caffel,

b. die Maschiver, Utensilien, sowie vorhandenen Waaren mit M §823 737,60 und zwar: bei der Frankfurter Versicherungsanstalt , Providentia“ in Frankfurt a. M. mit 4 411 868,80, bei der General-Agentur „Deutscher Phönix“ mit 4 411 868,80.

Der Tarwerth der eingebrachten Aktiva stellt sich gegen den Inferierungswerth:

j - . Tarwerth. Inferierungêwerth. bei den Grundslückln „6 M 632 782,— é 624 000,

bet Des M e v L « 62189,32

ba Ver E e i eie ta 124 312,54 e 78 836,41

bei der eleftrischen Beleuchtung und der Dampfheizung 25 770,— e 21 472,69

beim Pferde- unk Wagênkonto . E C e O « 4045,05

e L : : M 897 02244 M (90 543,47

j Die Aktiengesellschaft hat eine Anleihe von 4 600 000,— in 4x9%/oigen zu 103 rüdckzahlbaren Partial-Obligationen aufgenommen, die vom Jahre 1901 ab in 33 Jahresraten ausgeloost werden, von dem gleichen Zeitpunkte ab auch jederzeit ganz oder theilweise mit 3monatliher Frist gekündigt werden können. Für diefe Schuld haften sämmtliche in die Gesellshaft eingebrahten oben näher bezeichneten Girundstücke, auf welche die Schuld gra zur ersten Stelle eingetragen ift.

7 Herr Wenderoth hat si bei der Gründung verpflichtet, 4 10 000 baar in die Gesell schafts- kasse zu zahlen und hat für diese baar cingezahlten 4A 10 000 und für die auf X 1 208 789,64 bewerthete Emlage 1200 Stück als vollgezahlt geltende Aktien à 4 1000 erhalten. Laut Beschluß der General- versammlung vom 28. November 1898 sind die den Nominalbetrag dieser 4 1 200 000 Aktien über- steigenden # 18 789,64 dem geseplichen Reservefonds als Agiogewinn zugeflossen.

Die restlichen nom. Æ 100 000 des auf M 1 300 000 bemefsenen Aktienkapitals wurden yon den Gründern gegen Baarzahlung übernommen.

die Aktionäre . 91 000,— Gewinnvortrag auf neue Rehnung . 4688,51

M 111 606,37

Neuanlage . . „300683 |

Pferde und Wagen. . „H 2791,65

30 % Abschreibung , 825,50

M 192615

Neuanschaffung. . „, 42,96

Waarenbestand :

Vorräthige Rohmaterialien, Fabrikate

und Halbfabrikate E

Kassen-Bestand .

Wechsel: Bestand . Debitoren .

1969/11

730 759109 8447/26 11 717/81 . |__844 590/74 2 454 643/82 Gewinn- und Verlust-Konto. 7 Abschreibungen. M. s M. s Gebäude 1% ... . M 4036,64 | Gewinn-Vortrag 1896/97 . . 749/34 Maschinen 10% . 7 638,04 | Brutto-Gewinn : 165 62078 Utensilien u. Geräthe 10 9/6 11 194,60 | Elektrische Bele#Xhtung 20%/o 3272,86 | | Dampfheizung 15 9%/o 796,11 ls 5 |

I 454 613/82

Debet. Credit.

Pferde u. Wagen 300% . 82550 | 27 763! Prioritätézinsen . Reingewinn

27 000|/— . |_111 606/37 | 166 370/12 166 370/12 : Bezüglich des Debitoren-Kontos in der vorstehenden Bilanz bemerkt der leßte Geschäfts» beriht der Gesells&aft: 5 „Die erfreulihe Ausdehnung unseres Geschäfts und namentlich die Erwerbung neuer überseeisher Absatzgebiete hat naturgemäß auch die Vermehrung der Debitoren herbeigeführt, welhe am 30. Juni 1898 A 844 590,74 betrugen. Diese, Debitoren seßen sich aus 3818 einzelnen Schuldnern zusammen. Unsere Abnehmer bestehen fast ausnahmslos aus den meift gutsituierten Besigern von Apotheken und Geschäften verwandter Branchen. Die Verluste, die wir bei unseren Abnehwern erleiden können, find erfahrungsgemäß überaus gering. Im Durchschnitt haben dieselben seit der Gründung nur #4 1 346,62 jährli betragen. Für das abgesclossene Geschäftéjahr kaben wir bei M 844 590,74 Außenständen mit einem Ausfall von M 2 373,70 (0,28 9/a) zu rechnen.“ Der Umsaß hat si seit Errihtung der Gesellschaft im Fahre 1895 von Jahr zu Jahr und ¿war insgesammt um A 336 286,53 vermehrt und betrug für das abgelaufene Geschäftsjahr 1897/98 M 163197291. Auh im laufenden G-:\{hä'tsjahr is der Gang des Geshäfts ein befriedigender, und ergaben die ersten 6 Monate gegen den entsprehenden Zeitraum des Vorjahres etnen Mehrabsag von

ca. M 73 000.

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Juli bis 30. Juni des nächstfolgenden Jahres; das erste Geschäftéjahk endete am 30. Juni 1896. E

Die Generalversammlungen finden in Cassel statt und werden vom Aufsichtsrath oder Vor- stand dur Bekanntmachung in den Gesellshaftsblättern mit mindestens 15 tägiger Frist berufen. Die era Generalversammlung der Aktionäre findet alljährlih in den erften 6 Monaten des Geschäfts- jaÿres ftatt.

Jede Aftie gewährt eine Stimme.

Von dem nah der genehmigten Bilanz sh ergebenden Reingewinn werden laut Statuten- änderung vom 28. November 1898 künftighin zugetheilt:

1) mindestens 59/9 dem geseglihen Reservefonds,

2) an die Aktionäre zunächst bis zu 49/9 des eingezahlten Aktienkapitals als Dividende,

3) von dew hiernah verbleibenden Betrage dem Aufsichtsrath 109/0, sodann

4) von dem si nunmehr ergebenden Uebershuß an den Borstand und die übrigen Beamten- der Gesellshast die ihnen vertrag8mäßig zugesiherten Tantièmen,

5) der hiernah verbleibende Reingewinn steht zur Verfügung der Generalversammlung.

Die Auszahlung der Dividende erfolgt :

1) bei der Sesellschaftéfkasse in Cassel,

2) bei der Bankfirma Mauer & Plaut, Caffel,

3) bei der Bankfivma Gebrüder Zahn, Caffel.

4) bei der Breslauer Disconto-Bank, Berlin,

5) bei der Bankfirma Ephraim Meyer & Sohn, Hannover.

Bei diesen Stellen exfolgt auch die Aushändigung neuer Dividendenbogen, die eventuelle Aus- übung von Bezugérechten, sowie die Hinterlegung der Aktien behufs Theilnahme an den General- versammlungen kostenfrei. F

Ferner sind die Kupons vnd verloosten Obligationen der 45 L e Anleihe von #4 600 000 außer bei den oben bezeihneten Stellen noch bei der Niedersächsishen Bank in Bremen und Hannover, jeßt Bremer Bank, Filiale der Dresdner Bank, bezw. Filiale der Dresdner Bank Hannover, sowie bei der Bankfirma Otto Davisson in Hannover zahlbar.

Die Dividendenscheine verfallen zu Gunsten der Gesellschaft, falls sie binnen 4 Jahren nah Ablauf VRLTIGen Kalenderjahres, in welchem sie fällig geworden, nit eingelöst worden sind.

ie Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen unter der Firma, welcher, je nachdem die Bekanntmachungen von dem Aussichtérath oder vom Vorstand ausgehen, der Zusaß „der Aufsichtsrath“ bezw. „der Vorstand“ nebst Unterschrift des Vorsigenden des Aufsihtsraths oder dessen Stellvertreters, bezw. des Vorstandes hinzuzufügen is. Sie werden veröffentliht dur einmaligen Abdruck im „Deutschen Reichs-Auzeiger““ und außerdcm in zwei Berliner und zwei Casseler Zeitungen, jedoch ift zur Gültigkeit der Bekanntmachungen nur die rehtzeitige Veröffentlihung im „Deutschen Rei s-Anzeiger“ erforderlich.

Der Vorftand besteht je nah Bestimmung des Aufsichtsraths aus einer oder mehreren Perfonen, deren jede allein die Gesellshaft nah außen vertritt und die Firma zeichnet.

Zur Zeit besteht der Vorstand aus den Herren:

1) Georg Wenderoth, Cassel, ; 2) Johann Heinrich Brandes, Cassel.

Der Auffichtsrath besteht nah Bestimmung der Generalversammlung aus mindestens 3 und böhstens 5 Mitgliedern, die in der Genzralversammlung dur abfolute Stimmenmehrheit zu wählen sind. Derzeitige Auffichtsrathsmitglieder find:

1) Stadtrath Carl Has, Cassel, Vorsißenter, 2) Banquier Wilhelm Zahn, Cassel, stellv. Vorsigender, Í Hofapotheker Carl Techmer zu Welheiden, 4) Geheimer Regierungs-Rath a. D. Senftleben, Cafsel, 5) Banquier ch Koch, Caffel. Caffel, im Februar 189

Aktiengesellschaft für pharmaceutische Vedarfsartikel

vormals Georg Wenderoth. s

Auf Grund des vorsiehenden Prospektes sind die Akii-n der Aktiengesellshaft für pharmaceutische Bedarfsartikel vormals Georg Wenderoth in Cassel

im Nominalbetrage von Á 1 300 000,—

zum Handel und zur Notierung an der Berliner Böcse zugelassen und werdea von uns in Verkehr gebracht. Berlin, Caffel, Hannover, im Februar 1899. Breslauer Disconto-Bank. Mauer & Plaut,

Heinri

Ephraim Meyer & Sohn.

Direktion über das Geschäftzjahr 1898, Bor- legung der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Kontos, sowie Genehmigung desfelben. 2) Bericht ter Rechnungs-Kommissarien ünd Beschlußfassung über Ertheilung der Decharge für den Verwaltungsrath und die Direktion. 3) Berathung urd Beschlußfassung über Anträge des Verwaltungsrathes oder einzelner Aktionäre, 4) Wahl zweier Mitglieder für den Verwaltungs- rath und dreier Re{nungs-Kommissarien. Stimmzettel werden am Eingange des Lokals aus- geaeben. Stettin, den 16. Februar 1899. Der Verwaltungsrath der Stettiner Dampfmaühlen Actien Gesellschaft. Rud. Abel. A. Rofenow. Jul. Tresfelt. Schwinning.

[77275] i Vereinsbauk Schleswig.

Ordentliche Generalversammlung der Aktio- näre am Sonnabend, deu 11. März 1899, Abeuds §8 Uhr, in Emil Detlefsen's Lokal (Börse).

Tagesordnung : ; 1) Vorlegung der Lilanz und Gewinn- und Verlust-Rer ung zur Genebmigung. 2) Wahl eines Vorstandêmitglietes.

3) Wohl eines Aussichtsrathsmitgliedes.

4) Wahl eines Ersaßmannes des Aufsichtsraths.

Schleswig, 17. Februar 1899.

Der Vorftand.

66) : “Actiengesellschaft für Fuhrwesen zu Leipzig.

Die Herren Aktionäre werden biermit zu einer Mittwoch, den §8, März a. c., Nachm. 5 Uhr, im Sißungésaale der Credit- und Sparbank zu Leipzig statifindenden außerordentlichen General- versammiung eraebenst eingeladen.

Tagesorduung : Zuwahl zum Aufsichtsratb. Leipzig, den 14. Februar 1899. Der Ausfichtsrath. Dalchow.

[77268] j Spinnerei & Buntweberei Pfersee.

Die ordentliche Generalversammlung findet Mittwoch, den 15. März l. J., Vorm. 11 Uhr, im Hotel 3 Mohren zu Augsburg ftatt. /

Die Herren Aktionäre, welche an derselben theil- nebmen wollen, werden unter Hinweis auf § 19 und 20 des Statuts eirgeladen, ihre Aktien spätestens bis zum 9. März beim Vorftaud der Gesellschast oder bei dec Königl. Württbg. Las in Stuttgart oder bei der Berliner

audclsgesellschaft in Berlin zu hinterlegen, um fich dur die über die erfolgte Hinterlegung aus- zustellende Bescheinigung zur Theilnahme an der Generalversammlung auszuweisen.

Tagesordnung : :

1) Vorlage des Borstandsberihts, sowie der Bilanz für 1898 nebst Gewinn- und Verlust- Rechnung und den Bemerèungen des Aufsichts- raths hierzu.

2) Antrag auf Entlastung des Vorstands und des Auffichtsraths. A

Die Einsicht und Empfangnahme der in Ziffer 1 bezeihneten Vorlagen wird den Herren Aktionären auf dem Bureau der Gefellshaft vom 1. März ab freigestellt.

Pfersee- Augsburg, den 16. Februar 1899.

Für den Auffichtsrath. Der Vorstand. Der Vorsitzende: C. Staib. C. Weireter.

[7

“Hotel Dish Actiengesellschaft

in Köln a/Rhein. In Gemäßheit der Vorschriften des Statuts der

Gejellschaft werden die Herren Aktionäre zu der ueunteun ordentlichen Generalversammlung auf Dien®stag, den 14. März 1899, Nachmittags 5 Uhr, nah dem Hotel Disch in Köln eingeladen. Tagesorduung: Jahresberiht, Gewinnver- tbeilung, Entlastung der Direktion und des Aufsichtsraths.

Die Herren Aktionäre, welhe an der General- versommlung theilnehmen wollen, haben nah 8 % des Statuts ihre Aktien spätestens am dritten Werktage vor der Versammlung, vor 6 Uhr Abends, bei der Gesellschaftskasse zu hinterlegen.

Köln, den 17. Februar 1899.

Der Auffichtsrath

desgl. pro 1897 x Effekten-Konto: Bestand an kautionsfähigen Cffekten Wechsel-Konto :

Kassa-Konto:

Baarbestand Hypotheken-Konto:

Eigene Hypotheken-Dokumente Kautions-Konto :

Unkosten-Konto :

Vorausbezahlte Versiherungsprämien Debitoren-Konto :

Ausftehende Forderungen inkl. 46 230 37%5,— Neuer Steinbruh-Konto:

Pro 1898 neu gekauftes Steinbruchterrain öInventur-Konto :

Groschowitz, den 19. Januar 1899.

Bestand an Wechseln abzüglih 6 9/9 Bankdiskont

Im Depot der Gesellschaft befindlihe Kautionen

Bestand an Portlandzement, Halbfabrikaten, sowie an zur Fabrikation und | Reparaturen nothwendigen Materialien und Ersaßftücken

216 436,20 M 2 250 665,03 | 3 238 616 07 295 264 70 95 988 74 5 178 82 60 000|— 57 300 920

726 234 76 278 957/10

Banquierguthaben

186 850/95 4 945 351/14

Der Vorstand. F. v. Prondzyn ski.

Revidiert und mit den ordnungsmäßig geführten Geschäftsbüchern übereinstimmend gefunden.

Dividenden-Konto: Nicht erhobene Dividende aus den Vor- B R Reserve-Konto T: : Rest der Reserve für dubiöse Schuldner Reserve-Konto Il:

Abschreibung von 2 %/9 Diskont auf 495 909,76 Æ ausstehende Forderungen entsprechend deren späterer Fälligkeit .

Kreditoren-Konto : Guthaben desfelben am 31. Dezbr. 1898 Kautions. Kreditoren-Konto :

Betrag des in den Aktiven gebuchten

R a ets e Steinbruch-Kreditoren-Konto:

Noch nicht fällige Kaufgelder für das neue

Steinbruterrain . « « + «s Gewinn- und Verlust-Konto : Nettogewinn pro 1898 .

L. Berg, gerichtlich vereideter Bücherrevisor.

Gewinn- und Verlust-Konto.

Gewinne.

Verluste.

An Anlage-Konto : AOTDLZUNGEA «pa io io Unkosten-Konto :

Reparaturen-Konto: Reserve-Konto II:

deren späterer Fälligkeit Effekten-Konto : Kursverlust Gewinn-Vertheilung :

Zur Dotierung des Reservefonds IT. ... Vortrag pro 1899

Groschowitz, den 19. Januar 1898,

bei den Herren Gebr. Guttentag, Groschowitz, den 15. Februar 1899,

[77270] Nord-Ostsee-Nhederei

Hamburg.

Die Herren Aktionäre der Gefellsbaft werden zu zu der am Donnerstag, den 16. März 1899, Mittags 12 Uhr, im Geschäftslokal, Artushof, Gr. Bleihen 953, attfindenden sechsten ordent- lichen Generalversammlung hierdurch ergebenst eingeladen.

Tage®sorduunug:

1) Vorlage des Geschäftsberichtes, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust - Nehnung per 31. Dezember 1898. G

2) Genehmigurg der Bilanz und Ertheilung der Decharge.

3) Antrag des Vorstandes auf Aenderung des 8 25 der Statuten.

4) Wahl eines neuen Mitgliedes für den Auf- sihtérath lt. § 15 der Statuten.

Behufs Theilnahme an der Generalversammlung bedarf es der Hinterlegung der Aktien beim Vor- stand der Gesellschaft.

Hamburg, 18. Februar 1899.

Der Auffichtsrath.

[76865] : | Mech. Seilerwaarenfabrik Bamberg. Die Herren Aktionäre werden hiermit zur dies- 4 jährigen ordentlichen Geueralversammlung, welche am Montag, den 6. März l. J., Nach- mittags 3+ Uhr, im Fabrik-Speisesaal stattfindet,

bôfl. eingeladen. Tage orma 1) Berichterstattung der Gesellshaftsoraane. 2) Vorlage der Bilanz und Beschlußfafsung über die Verwendung des Reingewinnes.

3) Ergänzungöwahl zum Aufsichtsrath. 5 Verloosung von Prioritäts-Obligationen. Die Legitimation geschieht unmittelbar vor Beginn der Generalversammlung durch Aktien-Vorweis.

Bamberg, den 15. Februar 1899.

Allgemeine Unkosten inkl. 33 095,27 4 Steuern Instandhaltung der Gebäude, Maschinen, Utensilien und Bahnanlagen Abschreibung von F 9% Diskont auf 495 909,76 # ausstehende Forderungen, entsprehend

14 9/9 Statuten- und vertragsmäßige Tantièmen 17 9/9 Dividende auf 3 380 000 # Aktienkapital

Der Vorsitzende des Auffichtsraths :

der Actien Seeatet Hotel Disch. Siebold.

Dr. F. von Schmitt, Kgl. Justiz-Rath.

é 101 679,06 974 600,—

Der Vorftand. v. Prondzynski.

Nevidiert und mit den ordnungsmäßig geführten Geschäftsbüchern übereinstimmend gefunden.

726 279

13 918/60 1 225 269/93

« s O “3 216 436/20 117 223/95 144 004

Per Saldo-Vortrag : aus 1897 Zinsen-Konto : Ertrag desselben « Fabrikations-Konto : 42 Bruttogewinn pro 1898 , ,

1461/23

16 174/04

1 207 634/66 j

06 | |

1 225 269/93

L, Berg, geritlih vereideter Bücherrevifor.

Berlin, Neustädtishe Kirchstr. 3, Der Vorftaud. F. von Prondzynski.

[74202] Vorschußbank zu Zschopau.

Die Aktionäre der Vorf chußbank zu Zschopau werden hierdurch zu der Montag, den 27, Februar d. J., Nachmittags 5 Uhr, im Saale des hiesigen Meisterhauses abzuhaltenden neunten ordeutlichen Generalversammlung eingeladen.

Der Saal wird um 4 Uhr geöffnet und Punkt 5 Ubr geschlossen werden. Tagesordnung :

1) Vortrag des Rehnungsberichts vom 1. Januar bis 31. Dezember 1898 und Ertheilung der Entlastung an die Verwaltung.

2) Feststellung der Vergütung für den Aufsichts-

rath. 3) Beschlußfassung über Vertheilung des Rein- gewinns, 4) ÜVebertragung von Interimssheinen und 5) Ergänzungswabl des Aufsichtsraths. i Der Geschäftsbericht, die Bilanz, wie die Gewinn- und Verlustrechnung für 1898 liegt von heute an in unserm Kassenlokal zur Einsicht aus. Zschopau, den 9. Februar 1899. Vorschufß;bauk zu Zschopau, Hunger. Wücstner.

[75704]

arburger Mühlenbetrieb.

n der am 21. Januar d. J. stattgefundenen ordentlihen Generalversammlung unserer Aktionäre ist beschlofsen worden :

Das auf M 750 000.— herabgeseßte Grundkapital der Gesellschaft Harburger Mühlenbetrieb um M 250 000.— auf M 1 000 000,— zu erhöhen durch Ausgabe von 4 250 000.— auf den Inhaber lautender Vorzugs - Aktien à % 1000 zum Kurse von 100 °/.

Die Vorzugs-Aktien genießen folgende Vorzugs- rechte vor den Stamm-Aktien:

1) Das Recht auf den Bezug einer prioritäti-

hen eventuel nachzahlbaren Dividende von 6 9%.

l Vorstehende Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung ift in der ordentlihen Generalversammlung vom 14. Februar 1899 genehmigt und findet die Auszahlung der Dividende von 17 % von heute ab statt:

bei der hiefigen Gesellschaftskafse, bei den Herren Gebr. Guttentag, Breslau,

bei Herrn L. Reymann, Oppeln. *

2) Im Fall der Auflösung der Gesellschaft ein Recht auf vorzugsweise Auszahlung des Nominalbetrages unter Hinzurehnung etwaiger Rückstände an prioritätisher Dividende.

Die Vorzugs-Aktien sind vom 1. Oktober 1899 ab dividendenberechtigt und erhalten auf die shon vor dem 1. Oktober 1899 ausgeschriebenen geleisteten Einzahlungen eine 6°/oige Verzinsung. ie erste Einzahlung von 2599/0 auf jede Vorzugs- Aktie, deren Verzinsung am 1. März d. I. beginnt, hat bei der Zeichnung bis spätestens zum 25, Fe- bruar d. J. zu erfolgen.

Wir stellen hiermit diese 250 Stück = «« 250 000.— Vorzugs-Aktien den Aktio- nären unserer Gesellshaft zum Kurse 1060 °/% zur Verfügung, und fordern biermit dieselben zum Be- zuge der Vorzugs-Aktien auf. Das Bezugsrecht ift vom 15. biò 25. Februar d. I. bei der Filiale der Hannoverschen Bauk in Harburg a. Elbe geltend zu machen, und zwar unter Ein- reihung der Stamm-Aktien mit doppelt ausge- fertigtem Zeihnungsschein, Formulare hierzu find bei dem genannten Bankinstitut erhältlih.

Die Ausübung des Bezugsrehts wird auf den

alten Stamm-Aktien durch Abstempelung bemerkt, I INERE sfolhe danach den Einlieferern zurück- gegeben. _: Sollte auf den zur Ausgabe gelangenden Betrag von Æ 250 000.— Vorzugs-Aktien eine Ueberzeich- nung seitens der Aktionäre stattfinden, fo erfolgt die Zutheilung pro rata des eingereihten Aktienbesizes unter Abrundung der Beträge auf Stücke zu M 1000.—. i

Ueber die auf die Vorzugs-Aktie eingezahlten Beträge wird ver ula Kafsenquittung ertheilt. Die Aushändigung der Vorzugs-Aktien erfolgt gegen Rückgabe dieser Quittungen nah Fertigstellung der Aktien und geleisteter Vollzahlung laut besonderer Bekanntmachung.

Harburg a. E., den 10. Februar 1899.

Der (arn pra Der Vorstand.

G. Lühmann. E. Scheller.