1899 / 44 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

————————————————————————

Qualität

1899} gering

mittel gut Verkaufte

Marktort

Februar Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge

Tag niedrigster | höchster | niedrigster höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner

M.

M. M. M. A. M.

Am vorigen

Außecdem wurden Markttage i

am Markttage für D nach Cer cia niche

f er r

werth 1 Doppel- U. SVabung verkauft zentner preis Doppelzentner

Z s R (Preis unbekannt)

lonatngaits: Verkaufs- As

Stolp . . . . . . . . T) » Ie Krotoshin . . A 13,00 E e s m cet E air E S B 12,00 E s i R L R ERAEA 12,60 U a e o A 12,00 e E A 14.00 r O E E 12,00 S C R 12,67 A e E E E e 12,00 O s r t ae e 14,10 E S e R e 15,00 C S G A S S E det E 14,00 E E L S 13,25 S S E Ee S 14,00- C C 12,50 it E 12,90 H s e o e a 12,00 e L 16,15 Dr L E A 15,00 Plauen i. V. . E S D O. es T at E ih s Ce S 16,40 Offenburg A O E Al s e E e P 14,00 D E E Ia E C Es 10,90

aa

N S 12,00 Luckenwalde . E 14,00

D P S Brandenburg a. H. . T E C S 13,30 Fürstenwalde a. Spre... . 13,60 E O es a S 12,00 s N E Siätäaard i Pom Lia e G. o a o e ie eis 11,60 Cs 11,60 O e e R S 11,80 Sa S e D Rummelsburg i. P... . Stolp. O E Bütow . Krotoschin Namélau. Ohlau Beiééa 6 e 6 Neusalz a. D. . Polkwiy . B i S E o oe e e Ee ¡ E S O O ade S 12,009 a E 13,00 L L 11,20 E R L E Ie s o E See 14,30 E Ee oel ia E e S E i 13,50 E e S e E C Pf 14,00 E L 13,33 S C G 13,25 B y

E io A s Ee ie 14,00 R E E 14,00 S 14,50 I o ae E S E I eee R o 0A Es r Cas S A Es 12,40 E C E e Le 11,13 A 4 s aue o e S 13,98 E s co e D A e -—

E e E 13,70

lauen i. V. . E S U d, dan V oie s d E i aaa 13,50 U l S 13,60 Offenburg E E E a E C elo e O Baud » «e o o aao o 14,00 E a ed ace E 14,00 Diedenhofen S A Breslau . 11,80

18 20

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, \

Personal-Veränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche 2. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Berlin, 16. Februar. v. Kamp, Gen. Major und Kommandeur der 2. Inf. Brig., unter Beförderung zum Gen. Lt., zum Kommandeur der 14. Div,, Frhr. Schuler v. Senden, Oberst und Kommandeur des 6. Rhein. Inf. Regts. Nx. 68, unter Beförderung zum Gen. Major, zum Komman- deur der 2. Inf. Brig., v. Kries, Oberst und Kommandeur des B Jäger-Bats. Nr. 2, zum Kommandeur des 6. Rbein. Inf.

egts. Nr. 68, v. Wasielewski, Major und Bats. Kommandeur im 4. Nieders{le\. Inf. Regt. Nr. 51, zum Kommandeur des Pomm. Fäger-Bats. Nr. 2, v. Wrochem, Major aggreg. dem 4. Nieder- \{le\. Inf. Regt. Nr. 51, zum Bats. Kommandeur im BNegt., ernannt. v. Klingspor, Gen. Major und Kommandant von VMagde- burg, der Charakter als Gen. Lt. verliehen. v. Schenck, Oberstl. und Bats. Kommandeur im Kaiser DEA Garde-Gren. Regt. Nr. 2, zum Stabe des Gren. Regts. König Friedrih Wilhelm IV. (1. Pomm.) Nr. 2, v. Oertzen, Major im Kriegs-Ministerium, als Bats. Kommandeur in das Kaiser Franz Garde-Gren. Regt. Nr. 2, v. Goez.u. S&wanenfließ, Major à la suits des Inf. Regts. von Lüßow (1. Rhein.) Nr. 2, unter Enthebung von ‘dem Kom- mando zur Dienstleistung bei dem Militärkabinet Seiner Majestät des Kaisers und Königs, in das Kriegs-Ministerium, Verseßt. v. Geyso, Hauptm. und Komp. Chef im Füs. Regt. Fürst Karl Anton von Hohenzollern (Hohenzollern.) Nr. 40, bis auf weiteres zur Dienstleistung bei dem Biilitärkabinet Seiner Majestät des Kaisers und Könics kommándiert. Diepenbrock, Major aggreg. dem 5. Westfäl. Inf. Regt. Nr. 53, als Bats. Kommandeur in das Gren. Reat. König Friedrich IL. (3. Ostpreuß.) Nr. 4 versezt. Rosen-

hagen, Major und Bats. Kommandeur im Gren. Regt. König

Noh: Gerste. | 14,00 14,00 13,00 j 13,50 13,50 14,00 14,00 L P 1250 12,70 a E 12,00 12,50 12,50 13,00 13,00 13,00 13,30 13 60 13,80 14,60 12,00 13,00 13,00 S 14,00 14,80 14,80 15,30 15,30 12,00 14,50 14.50 15,50 15,50 13,07 13,33 13,73 1400 14,09 12,00 —— _— 13,80 13,80 14,90 14,90 15,70 15,70 16,40 15,50 16,00 16,50 17,50 18,09 13,75 14,25 —— 15,00 15,10 | 17,00 17,10 18,00 13,50 13,50 14,50 14,50 15,50 14,00 16,00 16,00 17,00 17,00 12,50 13,00 13,00 13,50 13,50 14,00 D 16,00 17,40 13,77 15,75 17,12 17,60 18,80 17,31 17,69 | 18.08 18,46 18,46 15,50 15,50 16,00 16,00 16,50 14,20 14,20 15,60 15,60 -— —— _— 17,20 17,20 16,80 17,00 17,49 17,60 18,20 16,50 16,50 A E 14,00 14,80 14,00 15,40 15,40 16,00 16,00 2 16,00 1620 | 16,20 16,40 11,60 13,10 13,40 } 14,00 15,10

Hafer. 12,00 12,40 | 12,80 13,20 13,60 14,75 | 14,75 E S 14,00 14,40 14,40 14,80 14,80 13,00 14,00 E is 13,30

13,60 13,80 13,80 14,00 14,00 12,00 13,00 13,00 14,00 14,00 13,30 13,40 13,50 13,60 12,60 12,60 13,00 13,20 11,60 12,00 12,00 12,40 12,40 11,60 11,80 11,80 12,00 12,00 11,80 E +2 12,40 12,40 12,09 12,00

11,00 12,00 12,70 12,80

E 11,60 11,60 Ln 12,00 12,20 12,20 12,40 12,40 [Ez 12,30 12,30 R

12,80 13,00 13,90 13,20 13,20 11,60 11,90 12,20 12,50 12,80

1300 | 13,00 de id is fe 12,60 13,00 11,00 12,09 12,00 12,60 12,60 12,00 12,20 12,20 12,50 12,50 12,00 1250 | 12,50 13/00 13,00 13/50 13,50 | 14,00 14,00 14,50 11/40 1160 | 11,80 12,00 | - 12,20 M 11,80 11,80 12/30 12,30 14,60 14,60 14/90 14/90 15,30 13,60 13,80 14,00 14/50 14/50 9. 13,00 13/50 2s L 14,50 14/60 15,00 15,10 16,00 12,67 12,67 13,00 13,00 13,33 13/50 13,50 14,00 14.00 14,80 fn H 14,00 14,70 14,00

14,00 14,25 14,25 14,50 14,50 14,50 15,00 15,09 1550 | 15,50

Ss Ee E 13,00 14,00

s de E 17,00 17,00 13,60 14,60 15,60 15,80 17,20 14,19 15,87 16,75 17,60 19,31 15,05 16,13 | 16,67 17,20 17,74 s 13,00 | 13,80 13,90 14,60 14,00 14,00 14,40 14,40 14,70

ae 13,60 13,60 14,60 14,00

R tes 13,60 14,40 65 14,00 1450 | 15,00 15,10 15,30 360 13,80 14,00 14,40

16,00 16,50 6 14,00 14,50 14,50 14,80 14,80 è 14,00 14,40 14 40 15,00 15,00 350 14,20 14,60 14,60 15,00 h;

14,60 15,20 379° 12,50 | 1260 | 1280 | 13,00 481

|

|

|

12,10 | 1230 | 1260 1280 | 13/00

i -

ei

Friedri I. (4. Oftpreuß.) Ne. 5, unter Ertheilung der Erlaubniß zum Tragen seiner bisherigen Uniform, mit Pension zur Disp. ge- stellt und dem General-Kommando des XVII. Armee-Korps zur Ver- wendung in der Stelle des inaktiven Stabsoffiziers überwiesen. v. Scheven, Major aggreg. dem Inf. Regt. Kaiser Wilhelm (2. Groß- herzogl. Hess.) Nr. 116, als Bats. Kommandeur in das Gren. Regt. König Fricdrich I. (4. Oftpreuß.) Nr. 5 verseßt. Kirch off, Hauptm. und Komp. Chef im Pomm. Füs. Regt. Nr. 34, mit Pension zur Disp. gestellt und zum Bezirksoffizier beim Landw. Bezirk Gnesen ernannt. Schob, Hauptm., bisher Komp. Chef im 1. See-Bat., mit seinem Patent als Komp. Chef im Pomm. Füs. Regt. Nr. 34 angestellt. v. Brock- husen, Oberlt. im Inf. Negt. Großherzog Friedrih Franz II. von Mecklenburg-Schwerin (4. Brandenburg.) Nr. 24, unter Beförderung zum Hauptm., zum Komp. Chef ernannt. v. Einsiedel, Oberlt. im 6. Thüring. Inf. Regt. Nr. 95, unter Beförderung zum Hauptm., als Komp. Chef in das s. Rhein. Inf. Regt. Nr. 70 verseßt. Verseßt sind: die Hauptleute z. D.: Eckstorm, Bezirksoffizier beim Landm Bezirk Stendal, zum Landw. Bezirk Limburg a. L., Wendt, Bezirkéoffizier beim Landw, Bezirk Saargemünd, zum Landw, Bezirk Stendal ; die Oberlts.: v. Müller im Inf. Negt. von der Marwiß (8. Pomm.) Nr. 61, in das 2. Thüring. Inf. Regt. Nr. 32, Frhr. v. Münchhaufen, à la suits des 2. Hess. Inf. Regts. Nr. 82, in das Inf. Regt. Prinz Friedrich der Niederlande (2. Weftfäl.) Nr. 15, Pasche im Gren. Regt. König Karl (5. Württemberg ) Nr. 123, unter Enthebung von dem Kommando nah Württemberg, in das Inf. Regt. von Aloensleben (6. Brandenburg.) Nr. 52; die Lts.: Schröder im Gren. Regt. Graf Kleist von Nollendorkf (1. Westpreuß.) Nr. 6, in das Füs. Regt. Graf Roon (Oftpreuß) Nr. 33, Sell im Pomm. Füs. Regt. Nr. 34, in das Inf. Regt. Nr. 172, Graf v. Gersdorff, à la suite des Inf. Negts. Prinz Moriy von Ankbalt-Defsau (5. Pomm.) Nr. 42, in das Füs. Regt. Gersdorff (Heff.) Nr. 80, v. Westhoven im Braunschweig. Inf. Negt.

13,30 13,50 13,00 13,00

15,20

. * . . . . . . . . . . . ,

12,80 14,75 14,43

13,30 13,80

13,44 13,00 12,00

12,10 12,00 11,52 1021 12,76 998 11,60

3 050 12,20 983 12,30 1300 13,00 182 13,00 601 12,79

1 220 12,20 210 14,00 3 820 12,05

347 12,85 1 450 14,50 14,50 1558 14,42 14,60 1 400 14,00 14,00 2 830 14,15 14,30

616 13,40 13,52 680 17,00 ; 37 563 16,28 16,10 2018 15,64 17,20 1027 16,48 16,45

914 14,07 13,80

5 266 14,63 14,40 5 473 14,46 14,38 97 16,17 16,25 6 201 12,89 12/90

5 040 14,40 14,50

uf V1 / det n Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundet [ kée . daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den leßten sechs Spalten, daß entsprehender Ber Lrt

Nr. 92, in das Inf. Regt. Nr. 147, Giesel, à la suits des Juf, Negts. Nr. 175, in das Inf. Regt. Nr. 156, Kolb ow, Lt. à la suits des Inf. Regts. von Borke (4. Pomm.) Nr. 21, wird mit dem 15. März d. J. in das Negt. wiedereingereiht. Müllenhboff, Lt., bisher im 1. See-Bat., mit seinem Patent im Inf. Regt. Markgraf Ludwig Wil- belm (3. Bad.) Nr. 111 angestellt. Sandrock, Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 154, kommandiert zur Dienstleistung bei diesem Regt., früher im Gren. Regt. König Friedrih Wilhelm II. (1. Schles.) Nr. 10, im aktiven Heere als Lt. mit einem Patent vom 14. März 1893 im Inf. Regt. Nr. 154 wiederangestellt. Frhr. v. Nettel- bladt, Lt. a. D., zuleßt im Füs. Regt. Königin (Schleswig- Holstein.) Nr. 86, in der Armee mit einem Patent vom 15. Oktober 1891 als Lt, der Res. des Inf. Negts. von Stülpnagel (5. Brandenburg.) Nr. 48 wiederangestellt und vom 1. März d. J. ab auf ein Jahr zur Dienstleistung bei dem leßtgenannten Regt. kommandiert.

Zu_ Oberlts. befördert: die Lts.: Bertram im Gren. Regt. König Friedri II. (3. Oftpreuß.) Nr. 4, Bremer im Inf. Regt. Graf Barfuß (4. Westfäl.) Nr. 17, Spalding im Pomm. Füs. Negt. Nr. 34 und kommandiert als Erzieher an der Haupt-Kadetten- anstalt, Becker im 3. Niedershlef. Inf. Regt. Nr. 50, Förfter im Inf. Regt. Markgraf Ludwig Wilhelm (3. Bad.) Nr. 111, Kolb im 1. Großherzogl. Hess. Inf. (Leib-Garde-) Regt. Nr. 115, de Rain- ville im Iaf. Regt. Kaiser Wilhelm (2. Großherzogl. . Heff.) Nr. 116, Klostermann im Inf. Regt. Nr. 130, Purgold im 5. Hannov. Inf. Regt. Nr. 165 und kommandiert zur Dienftleiftung bei dem Militär-Knaden-Erziehungsinstitut in Annaburg.

Mit dem 1. April d. J. von ihren Kommandos enthoben und zwar: die Oberlts.: Laacke im Inf. Regt. General-Feldmarschall Prinz Friedrih Karl von Preußen (8. Brandenburg.) Nr. 64, von dem Kommando bei der Unteroff. Schule in Ettlingen, Hupfeld im Inf. Regt. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30, Saat im Inf. Regt. von der Goltz (7. Pomm.) Nr. 54, v. Noeder (Ott o), Lt. im 1. Garde-

Negt. z. F. von dem Kommando bei der Unteroff. Vorshule in Neubreisah, v. Rozaúski, Lt. im 3. Magdeburg. Inf. Regt. Nr. 66, von dem Kommando bei der Unteroff. Schule in Jülich, Kofsak, Oberlt. à la suite des Inf. Regts. Herzog von Holstein t uo get Nr. 85, dieser unter gleichzeitiger Verseßung in das Inf. egt. von Stülpnagel (5. Brandenburg.) Nr. 48, Müller- Provence, Lt. im 4. Bad. Inf. Regt. Prinz Wilhelm Nr. 112, von dem Kommando bei der Unteroff. Vorschule in Bartenstein, Fürfen, Oberlt. im Inf. Regt. von Manstein (Schleswig.) Nr. 84, von dem Kommando - bei der Unteroff. Vorschule in Greifenbeea

i. Pomm.

Lauteshläger, Oberlt. im Inf. Regt. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30, tritt zum 1. April d. I. in seinem Kommando als Komp. Offizier von der Unteroff. Vorschule in Bartenstein, zur Unteroff. Schule in Ettlingen über. v. Woedtke, Lt. im Inf. Regt. General. Feldmarschall Prinz Friedrih Karl von Preußen (8. Brandenburg.) Nr. 64, tritt zum 1. April d. I. in seinem Kom- mando als Komp. Offizier von der Unteroff. Vorschule in Greifenberg i. Pomm., zur Unteroff. Schule in Jülich über. :

Mit dem 1. April d. I. als Komp. Offiziere kommandiert : v. Spies, Oberlt. im Gren. Regt. König Friedrich Wilhelm IV. (1. Pomm.) Nr. 2, Baumann, Lt. im 2. Niederschles. Inf. Regt. Nr. 47, Statzewski, Lt. im Jäger-Bat. Graf York von Warten- burg (OÖstpreuß:.) Nr. 1, zur Unteroff. Vorshule in Neubreifah; die Lts,: Blanck im 2. Hannov. Inf. Regt. Nr. 77, Bachelin im Inf. Regt. Markgraf Ludwig Wilhelm (3. Bad.) Nr. 111, Breul im Inf. Regt. von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28, zur Unteroff. Vorschule in Bartenstein, v. Bassewiß im Inf. Negt. von Alvens- Ileben (6. Brandenburg.) Nr. 52, Bu}jolt im Gren. Regt. König grie Wilhelm 1. (2. Oftpreuß.) Nr. 3, zur Unteroff. Vor- hule in Greifenberg i. Pomm. i;

v. Corvin-Wiersbigki, Oberlt. im Inf. Regt. von Voigts- Rhe (3. Hannov.) Nr. 79, v. Hederich, Oberlt. im Litthau. Ulan. Regt. Nr. 12, dieser unter Verseßung in das 2. Brandenburg. Ulan. Regt. Nr. 11, von dem Kommando als Insp. Offiziere an der Kriegs\{ule in Glogau enthoben. Maas, Oberlt. im 5. Bad. Inf. Regt. Nr. 113, Genthe, Königl. sächs. Lt. im 2. Ulan. Regt. Nr. 18, als Insp. Offiziere zur Kriegsshule in Glogau komman- diert. Schmidt v. Shwind, Oberlt. im Magdeburg. Huf. Q Nr. 10, mit Ende diefes Monats von dem Kommando als Insp. Offizier an der Kriegsshule in Hannover enthoben. v. Elern, Oberlt. im Kür. Regt. Graf Wrangel (Ostpreuß.) Nr. 3, vom 1. März d. I. ab als Insp. Offizier zur Kriegs\{chule in Hannover, v. Kuczkows ki, Oberlt. im Pomm. Jäger-Bat. Nr. 2, als Insp. Offizier zur Kriegsshule in Hersfeld, kommandiert. Frhr. v. Eyb, Königl. württemberg. Oberlt.,, im Drag. Regt. Königin Olga (1. Württemberg.) Nr. 25, kommandiert nah Preußen, der Kriegs- \{ule in Danzig zur Dienstleistung als Insp. Offizier über- wiesen. Vogel wv. Falckenstein, Oberlt. im Huf. Regt. Landgraf Friedri II. von Hessen - Homburg (2. Hen) Nr. 14, mit Ende dieses Monats von dem om- mando als Reitlchrer an der Haupt-Kadettenanstalt enthoben. Frhr. v. der Recke, Lt. im 3. Sihles. Drag. Regt. Nr. 15, vom 1. März d. I. ab als Reitlehrer zur Haupt-Kadettenanstalt kom- mandiect.

Freese, Hauptm. und Kemp. Chef im Inf. Regt. Graf Schwerin (3. Pomm.) Nr. 14, zur Dienstleistung bei der Arbeiter- Abtheil. in Königsberg i. Pr. kommandiert.

v. Blumenthal, Major aggreg. dem Oldenburg. Drag. Regt. Nr. 19, unter vorläufiger Belaffung in seinem Kommando als Adjutant bei dem Chef des Reitenden Feldjägerkorps, mit Beibebalt seiner piere Uniform zu den Offizieren von der Armee verseßt; zuglei der Nang eines Regts. Kommandeurs verliehen.

Zu Kommandeuren der betreff. Regtr. ernannt: die Majore: v. der Marwiß, beauftragt mit der Führung des 1. O Mecklenburg. Drag. Regts. Nr. 17, Frhr. v. Diepenbroick- Grüter, beauftragt mit der Führuna des Huf. Regts. Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannov.) Nr. 15, v. Kramsta, beauf- tragt mit der Führung des Königs-Ulan. Regts. (1. Hannov.) Nr. 13,

v. Jssendorff, Major beim Stabe des Hus. Regts. König Humbert von Italien (1. Heff.) Nr. 13, zum Kommandeur des Gren. Regts. zu Pferde Freiherr von Derfflinger (Neumärk.) Nr. 3 ernannt. v. Bodedcker, Major und Eskadr. Chef im Drag. Regt. von Arnim (2. Brandenburg.) Nr. 12, zum Stabe des Hus. Regts. König Humbert von Italien (1. Heff.) Nr. 13, de Neufville, Rittm. im 1. Großherzogl. Hess. Drag. Regt. (Garde-Drag. Regt.) Nr. 23, als Eskadr. Chef in das Drag. Regt. von Arnim ta Brandenburg.) Nr. 12, verseßt. v. Loos, Major im Generalstabe des Gouver- nements von Berlin, mit der Führung des Oldenburg. Drag. Regts. Nr. 19, unter Stellung à la suits desselben beauftragt.

Versetzt sind: v. Gillhaussen, Rittm. im 2. Westf. Hus. Regt. Nr. 11, als Eskadr. Chef in das Hus. Regt. Kaiser Franz Josevb von Oesterreih, König von Ungarn (Schleswig-Holftein.) Nr. 16; die Lts.: v. Haeseler im 3. Garde-Regt. z. F., kommandiert zur Dienstleistung bei dem Hus. Regt. Graf Goeßen (2. Swlef.)

r. 6, in dieses Regt, v. Petersdorff im 1. Großherzogl. Medcklenburg. Drag. Regt. Nr. 17, in das 1. Garde-Drag. Negt. Königin von Großbritannien und Irland, v. Bremer im Braun- \chweig. Hus. Regt. Nr. 17, in das Drag. Regt. von Wedel Pomm.) Nr. 11, v. Krosigk im Königs-Ulan. Regt. (1. Hannov.) ir. 13, in das Drag. Regt. von - Arnim (2. Brandenburg.) Nr. 12, Frhr. v. Albedybl, Lt à la suite des 2. Pomm. Ulan. Reats. Nr. 9, in das Kür. Regt. Herzog Friedrih Eugen von Württemberg apt Nr. 5. v. Frißsche, Lt. im 2. Bad. Drag. Regt. Nr. 21, vom 1. April d. I. ab auf sechs Monate zur Gestütverwaltung kommandiert. Nickisch v. Nosenegk, Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 154, früher in diesem Regt., vom 1. März d. I. ab auf ein Jahr zur Dienstleistung bei dem 2. Leib-Hus. Regt. Kaiferin Nr. 2 kommandiert.

Tiedemann, Major und Abtheil. Kommandeur im Posen. Feld-Art. Regt. Nr. 20, mit Pension zur Disp. geftellt und zum Kommandeur des Landw. Bezirks Posen ernannt. Brand, Major im Kriegs-Ministerium, als Abtheil. Kommandeur in das Posfen. Feld-Art. Regt. Nr. 20, Wischer, Hauptm. und Mitglied der Art. Prüfungskfommission, kommandiert zur Dienstleistung bei dem Kriegs - Ministerium , unter Beförderung zum Major, in dasselbe, verscht. v. Schröder, Königlih württemberg. Pi bisher Battr. Chef im 2. Württemberg. Feld - Art. Regiment Nr. 29 Prinz-Regent Luitpold von Bayern, kommandiert nah Preußen und der Art. Prüfungskommission zur Dienstleistung als Mitglied überwiesen, zum Mitglied derseiben ernannt. Frhr. v. Maf ai ba, Hauptm. und Battr. Chef im Holstein. Feld-Art. Regt. Nr. 24, it Ende dieses Monats von dem Kommando zur Dienstleistung bei dem Großen Generalstabe entbunden. Schulß, Oberlt. im 1. Pomm.

eld-Art. Regt. Nr. 2, unter Enthebung von dem Kommando zur

ienstleistung bei dem 2. Bad. Drag. Regt. Nr. 21, in das Bad. Train- Bat. Nr. 14, Frhr. v. Gillern, Lt. im Großherzogl. Feld-Art. Regt. Nr. 25 (Großherzogl. Art. Korps), in das Pomm. Train-Bat. Nr. 2, verseßt. Krug v. Nidda, Lt. bei der Feld-Art. Schießschule, zum Oberlt., vorläufig obne Fe befördert. v. Berg, Frhr. v. Ne ck, Oberlts. im 1. Bad. eld-Art. Negt. Nr. 14, Stritter, Oberlt. im Feld-Art. Regt. von Clausewiß (Dberschles.) Nr. 21 und fommandiert zur Dienstleistung bei der Militär-Intendantur, ein Patent ihres Dienstgrades verliehen.

Mun ck el, Hauptm. und Komp. Chef im Fuß-Art. Regt. von Hindersin (Pomm.) Nr. 2, unter Stellung à la suite des Regts, zum Zweiten Art. Offizier vom Play in Mey ernannt. Orxsé, Hauptm. à la suite des Fuß-Art. Regts. General « Feldzeugmeister (Brandenburga.) Nr. 3 und Zweiter Art. Offizier vom Plaß in Mey, als Komp. Chef in das Fuß-Art. Regt. von Hindecsin (Pomm.) Nr. 2 verseßt. Mahn, Oberlt. im Niederschles. Fuß-Art. Regt. Nr. 5, v. Gal, Oberlt. bei der Versuhs-Komp. der Art. Prü- fungéfommission, in das Fuß-Art. Regt. General - Feldzeugmeister (Brandenburg.) Nr. 3, Floeter, Oberlt. im Westfäl. Fuß-Art. Regt. Nr. 7, zur Versuhs-Komp. der Art. Prüfungékommission,

versezt. Ludwig, Oberlt. im Fuß-Art. Regt. Enke (Magdeburg.) Nr. 4,- ein Patent seines Dienstgrades verliehen.

Gerding, Major beim. Stabe des Schleswig-Holstein. Pion. Bats. Nr. 9, untér Versezung in die 2. Ingen. Insp., zum Ingen. Offizier vom Platz in Küstrin ernannt. Telle, Major im Kriegs- Ministerium, zum Stabe des Schleswig-Holstein. Pion. Bats. Nr. 9, Schroeter, Hauptm. in der 3. Ingen. Insp. und Mitglied des

ngen. Comités, unter Beförderung zum Major, in das Kriegs-

inisterium, verseßt. Hohenstein, Hauptm. in der 3. Ingen. Insp, unter Belassung in dem Verhältniß als Mitglied des Ingen. Comités und unter Verseßung in die 2. Jagen. Insp., zum überzähl. Major befördert. Schulz, Haupim. in der 2. Ingen. JIosp., zum Mitgliede des Ingen. Comités ernannt. Helm, Hauptm. à la suits dér 2. Ingen. Insy., unter Enthebung von der Stellung als Militärlehrer an der Haupt-Kadettenanstalt, mit dem 1. März d. I., in die 2. Ingen. Insp. wiedereingereiht. Hoffmann, Haupim. und Komp. Chef im Niederschlef. Pion. Bat. Nr. 5, untec Stellung à 1a suite des Bats., mit dem 1. Mäz d I. als Militärlehrer zur Haupt- Kadettenanftalt, Gurlitt, Hauptm. in der 2. Ing. Insp., als Komp. Chef in das Niederschles. Pion. Bat. Nr. 5, Strauß, Hauptmann und Komp. Chef im Pomm. Pion. Bat. Nr. 2, in die 2. Ingen. Insp., verseßt. Bandow, Oberlt. im Pomm. Pion. Bat. Nr. 2, unter Beförderung zum Hauptm., zum Komp. Chef ernannt. Lubiß, Lt. im Pion. Bat. Nr. 16, zum Oberlt. befördert. Sachs, Oberlt. im Rhein. Pion. Bat. Nr. 8, in das 8. Rhein. Inf. Regt. Nr. 70, Scherer, Oberlt. im Pion. Bat. Fürst Radziwill (Oftpreuß.) Nr. 1, in;das Inf. Ngt. Nr. 97, verseßt. Reiff, Lt. in der 3. Ingen. Insp., Friedri, Lt. in der 1. Ingen. Insp., zu Oberlts. befördert.

Faco bi, Oberst und Direktor der 3. Traindepot-Direktion, unter Belassung à la suite des Hess. Train-Bats. Nr. 11, mit Wahr- nehmung der Geschäfte des Traindepot-Inspekteurs beauftragt. Friecke, Oberstlt. und Kommandeur des Train-Bats. Nr. 16, unter Stellung à la suite des Bats., zum Direktor der 3. Train- depot - Direktion, Fuch8s, Major und Komp. Chef im Heff. Train - Bat. Nr. 11, unter Verleihung eines Patents seines Dienstgrades, zum Kommandeur des Train - Bats. Nr. 16, ernannt. Scheidel, Nittm. und Komp. Chef im Oftpreuß. Train-Bat. Nr. 1, in das Hess. Train-Bat. Nr. 11 verseßt. Romey cke, Oberlt. im Ostpreuß. Lrain-Bat. Nr. 1, unter Be- förderung zum Rittm., vorläufig ohne Patent, zum Komp. Chef er- nannt. Süß, Oberlt. im Garde-Train-Bat. und kommandiert als Adjutant bei der Traindepot-Insp., zum Rittm., vorläufig ohne Patent, befördert

Weidlich, Hauptm. à 1a suits des Fuß-Art. Regts. von Dieskau (Shleï.) Nr. 6, von dem Kommando zur Dienstleistung bei der Insp. der tehnishen Institute der Art. enthoben und zum Direktions-Assist. bei der Pulverfabrik bei Hanau ernannt. Romundt, Hauptm. à la suite des 1. Pomm. Feld-Art. Regts. Nr. 2, von der Stellung als Unter-Direktor der Art. Werkstatt in Danzig enthoben und zur Dienstleistung bei der Insp. der tehnishen Institute der Art. kom- mandiert. v. Dobschütß, Haupim. à la suito des Rhein. Fuß- Art. Regts. Nr. 8 und Direktions-Assist. bei der Pulverfabrik bei Hanau, zum Unter-Direktor der Art. Werkstatt in Danzig ernannt.

Befördert sind: zu Fähnrichen: die Unteroffiziere: v. Bernuth im Königin Augufta Garde-Gren. Regt. Nr. 4, Berka im Inf. Regt. von Courbière (2. Posen.) Nr. 19, Liehr im Inf. Regt. Graf Kirchbach (1. Niedershlef.) Nr. 46, Hellmi ch, charakteris. Fähnr. im Ulan. Regt. Kaiser Alexander III. von Rußland (Weftpreuß.) Nr. 1; die Unteroffiziere: Wegmann im Inf. Regt. Herzog Ferdinand von Braunschweig (8. Weftfäl.) Nr. 57, Heine im 2. Thüring. Inf. Regt. Nr. 32, Tettenborn im 1. ves Inf. Regt. Nr. 81, van Aerßen im 4. Großherzogl. Hef. Inf. Regt. (Prinz Carl) Nr. 118, Sommerhoff im Magdeburg. Drag. Regt. Nr. 6, Pieper im Inf. Regt. von Borke (4. Pomm.) Nr. 21, Beeckmann im Feld- Art. Negt. Nr. 35, Edzardi, Oberjäger im Pomm. Jäger-Bat. Nr. 2, Bredt, Oberjäger im Hannov. Jäger-Bat. 10.

Hubertuéstock, 16. Februar. v. Blücher, L. im Gren. Regt. König Friedrich 111. (1. Oftpreuß.) Nr. 1, Graf zuRanyau, Lt. im Königs-Ulan. Regt. (1. Hannov.) Nr. 13, à la suits der betreff. Negtr., v. Tyszka, Lt. im Train-Bat. Nr. 15, à la suite des Bats., gestellt.

Abschiedsbewilligungen. Jmaktiven Heere. Hubertus8- st ock, 16. Februar. v. Arnim, Oberstlt. beim Stabe des Gren. Negts. König Friedrih Wilhelm 1V. (1. Pomm.) Nr. 2, mit Pension und der Uniform des 2. Garde-Regts. z. F., v. Nossen, Oberstlt. und Kommandeur des Gren. Regts. zu Pferde Freiherr von Derff- linger (Neumärk.) Nr. 3, mit Pension und der Regts. Uniform, Prot, Major z. D., unter Enthebung von der Stellung als Bezirks- Offizier bei dem Landw. Bezirk Gnesen und Ertheilung der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst, mit seiner Pension und der Uniform des 6. Pomm. Inf. Regts. Nr. 49, der Abschied bewilligt. Bruchhaus, Lt, im Inf. Regt. von Alvensleben G: Brandenburg.) Nr. 52, v. Byern, Lt. à la suite desfelben

egts., ausgeschieden und zu den Res. Offizieren des Regts., Moeller, Hauptm. und Komp. Chef im Inf. Regt. Großherzog Friedrich

ranz II. von Mecklenburg-Schwerin (4. Brandenburg.) Nr. 24, als

albinvalide mit Pension nebft Aussicht auf Anstellung im Zivildienst au8geshieden und zu den Offizieren der Landw. Inf. 2. Auf- gebots, übergetreten. Heinsius, Lt. im Brandenburg. Train- Bat. Nr. 3, Hoyer v. Notenheim, Oberst z. D., unter Enthebung von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Posen und Ertheilung der Aussicht auf Anstellung im Zivildienft, mit seiner Pension und der Uniform des 4. Garde» Regts. z. F., v. Chappuis, Hauptm. z. D., unter Enthebung von der Stellung als Bezirks - Offizier bei dem Landw. Bezirk Schrimm und Ertheilung der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst, mit seiner

ension, der Abschied bewilligt. v. Poninski, Li. à la suits des

us. Regts. Graf Goeten (2. S{les.) Nr. 6, Frhr. v. Berlichingen,

t. im Hus. Regt. König Wilhelm I. (1. Rhein.) Nr. 7, aus- geschieden und zu den Res. Offizieren der betreff. Regtr. über- garen: Weber, Hauptm. und Komp. Chef im 8. Rhein. Inf.

egt. Nr. 70, mit Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Zivil- dienst und der Regts. Uniform, Nückert, Hauptm. z. D., zuleßt aggreg. dem Inf. Regt. Freiherr von Sparr (3. Westfäl.) Nr. 16, mit seiner Pension und der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform des genannten Regts., v. Bülow, Rittm. und Eskadr. Chef im Hus. Regt. Kaiser Franz Joseph von Oesterreich, S von Ungarn (Schleswig-Holstein) Nr. 16, mit Pension und der Regts. Uniform, v. Sao, Oberlt. à la suite des Holstein. Feld- Artillerie-Regiments Nr. 24, mit Pension, der Abschied be- willigt. v. Engel, Lt. im Oldenburg. Drag. Regt. Nr. 19, Graf Bnin-Bninéki, Lt. im Füs. Reat. von Gersdorff (Hess) Nr. 80, ausgeschieden und zu den Res. Offizieren der betr. Negtr., v. Mayer, Lt. im Hess. Feld-Art. Negt. Nr. 11, ausgeschieden und zu den Offizieren der Landw. Feld-Art. 1. Aufgebots, übergetreten, v. Gontard, Hauptm. z. D,, unter Enthebung von der Stellung als Bezirks-Offizier bei dem Landw. Bezirk Limburg a. L. und Er- theilung der ZLuésiht auf Anstellung*im Zivildienst, mit seiner Pension der Abschied bewilligt. Sche ff er, Fähnr. im Inf. Regt. Nr, 143, wegen Ganzinvalidität entlassen, von Hüls, L. à la suits des 4. Magde- burg. Inf. Regts. Nr. 67, mit Pension und der Armee - Uniform der Abschied bewilligt. Kamlah, Lt. in demselben Regt., ausgeschieden und zu den Nes. Offizieren des Regts. übergetreten. Bensch, Oberstlt. z. D. in der etatsmäß. Stelle des inaktiven Stabsoffiziers bei dem General-Kommando des XVII. Armee-Korps, unter Ent- hebung von bieser Stellung und Ertheilung der Auésiht auf An- stellung im Zivildienst, mit seiner Pension und der Er- laubniß zum ferneren Tragen der Uniform des Inf. Regts. von Borde (4. Pomm.) Nr. 21 der Abschied bewilligt. Siecke, Fähnr. im Feld - Art. Regt. Nr. 35, zur Ref. beurlaubt, Krahl, Lt. im Niederschle}. Fuß-Art. Negt. Nr. 5, aus- geschieden und zu den Nes, Offizieren des Regts. übergetreten. Wenzel, Major in der 2. Ingen. Insp. und Jngen. Offizier vom

Boy in Küftrin, mit Pension nebft Ausficht auf Anftellung im ivildienft, dem Charakter als Oberstlt. und seiner bisherigen Uniform der Abschied bewilligt. Goering, Lt. im Rhein. Pion. Bat. Nr. 8, au3geschieden und ¡u den Res. Offizieren des Bats., Karbaum, Lt. à la suite der Versuhs-Komv. der Art. Prüfungskommission, aus- geshieden und zu den Res. Offizieren des Westfäl. Fuß-Art. Regts. Nr. 7, übergetreten.

Kaiserliche Marine.

Hubertusftock, 16. Februar. Schroeder, Lt. im Landw. Bezirk Stralsund, bisher in der Res. des Inf. Regts. Prinz Moriß von Anhalt-Defsau (5. Pomm.) Nr. 42, bei den beurlaubten Offizieren der Marine-Inf. mit seinem Patent vom 22. Auguft 1891 040 als Lt. der Mes. - des 1. See-Bats. angestellt. Schob, Hauptm. und Komp. Chef im 1. See-Bat, Müllienhoff, Lt. in demselben Bat.,, behufs U-bertritts zur Armee von der Marine- Inf. ausgeschieden.

Deutscher Reichstag.

36. Sißung vom 18. Februar 1899, 1 Uhr.

Die Besprehung der Jnterpellation der Abgg. Johannsen (b. k. F.) und Genossen, betreffend die Aus- weisungen aus Nordschleswig, wird fortgeseßt.

Abg. Lenzmann (fe. Volksp.) erklärt, er {ließe sih den fiaats- rechtlihen Ausführungen der Abgg. Hänel und Lieber, betreffend die Kompetenz des Reich8tages, an. Es sei bedauerlich, daß der Redner der nationalliberalen Partei geen davon nit gesprochen habe. Die Nationalliberalen hätten die Besprehung der Interpellation nit unter- stützt; die „Kölnische Zeitung“ bestreite au heute noh die Kompetenz des Reichstages. Die Frage könne nur im Deutschen Reichstage erledigt werden. Im Abgeordnetenhause habe man die Nationalitätsfrage in den Vordergrund gedrängt, und diejenigen, welhe den fogenannten nationalen Standpunkt nicht theilten, verunglimpft.

Präsident Graf von Ballestrem: Sh nehme an, daß der E Le den Verunglimpfungen nicht an Mitglieder des Hauses geda at.

Abg. Lenzmann (fortfahrend): JIch beftätige dem Herrn Präsidenten, daß er mih durchaus rihtig verstanden hat. . Wir find ebenso national, wie jeder andere; wir sind aber nicht chauviniftis{. Wie der Reichskanzler gestern von dem verstorbenen Präsidenten Frankreihs sagte, daß er unentwegt den G die Eintracht und die Wohlfahrt der Völker im Auge gehabt habe, so wollen au wir nicht die Völker gegeneinander hegen. Das is unser Nationalismus. Wir wollen nit, daß auch nur ein Fuß breit Landes von Nordschleëwig an das Ausland abgetreten werden soll. Eine landesverrätherishe Agitation nehmen wir nicht in SPhuy, wenn sie nachgewiesen werden follte. Wenn dfenigen, welche an ihrer dänishen Muttersprache festhalten, Verbrecher sind, so find au diejenigen Verbrecher, welhe als Helden gefeiert werden, die Deutschen in den russishen Ostseeprovinzen und die Deutschen in Siebenbürgen, die wir loben und mit allen möglihen Mitteln unter- stüßen. Die Vereine, die Festlichkeiten der Dänen Nordschleswigs wollen die Muttersprache erhalten, die Nationalität betonen, haben aber feine politische Bedeutung. Die Ausweisung unschuldiger Dienftboten zur Bestrafung preußisher Unterthanen dünischer Nationalität is eine Willkür, die im Gesege nicht begründet ift. Eine vorübergehende wirthschaftlihe Schädigung is vorhanden, und darüber follte man niht mit der burshenmäßigen Frische, die wtr an Herrn von Köller hier im Reichstage kennen gelernt haben, fo leiht hinweggehen. Eine Ungeseßlichkeit ist der Eingriff in das Vereins- und Versammlungsrecht; auf Grund der Verordnung von 1865 werden die Hochzeitsfestlichkeiten polizeilich überwaht, auch wenn fie in einem Privathause abgehalten werden. Hochzeitsgeber und -Gäfte e mit Geldstrafen belegt worden, weil sie neben der „Wacht am Rhein“, „Ich bin ein Preuße“ 2c. auch den „tapperen Landfoldaten“ gefungen hatten. Daß die Sprachordnung von 1888 eine \{ädliche Wirkung (a hat, geht au aus den Worten des Ministers Dr. Bosse hervor

ezüglih der Aeußerung von nordshleswigshen Geistlichen, die si sehr diplomatisch ausgedrückt haben werden. Die 77 nordschleswig- hen Geistlichen, die sich an den preußishen Kultus-Minifter ge- wendet hatten, \prahen sich eiwas nachdrüdckliher über die Schädigungen aus und forderten eine Vermehrung der dänischen Unterrichtsftunden. Den Eltern das Erziehungsreht über ihre Kinder zu entziehen, widersprißt allem, was man ethisch und sittlih rechtfertigen kann. Das Erziehungsrecht i nicht vom Staate eingeseßt, sondern ein göttlihes, heiliges Natur- ret, welhes nicht der politishen Gefinnung wegen ent- zogen werden fann. Die fozialdemokratishe Gesinnung ift jedenfalls \{limmer als die dänishe; Sie möchten auch den Sozialdemokraten ihr Erziehungsrecht nehmen; aber Sie können es nicht, weil ihre Zahl zu groß ist. Gegenüber dem kleinen Häuflein der Dänen aber glaubt man in dieser Weise vorgehen zu können. Die Eltern wurdeu ihres Erziehungsrehts beraubt, nicht etwa auf Antrag ängftlicher Verwandten, fondern auf Betreiben der Richter, welhe die Waisen- rätbe 2c. zur Anzeige aufgefordert haben. Damit haben \sich die Richter in den Dienst einer volitishen Partei gestellt, und dagegen kann der Justiz-Minister einschreiten, Die zum Beweise für die dänische Au vorgelesenen Artikel sammten aus dem Sahre 1895. Glauben Sie denn, daß infolge der Ausweisungen der- artige Artikel weniger geshrieben werden? Mit geseßlichen Maß- nahmen fann man die Presse nicht treffen; man müßte denn den elsäfsishen Diktaturparagraphen in Nordshleswig einführen, wozu allerdings der Reichstag seine Zustimmung nicht afen würde. Die Nußglosigkeit der Ausnahßmemaßregeln beweist das Anwachsen der Zahl der dänishen Stimmen. Das erkennen selb| die Ihnen (rechts) nahestehenden Blätter an. (Reduer beruft sich auf die „Wefer- Zeitung“ und die „Berliner Neuesten Nachrichten“). Wir stimmen mit dem früheren Ober-Präsidenten Steinmann darin überein, daß die deutshen Staatéeangehörigen dänisher Nationalität durch Milde und Gerechtigkeit gewonnen werden sollen. Wir wünschen, daß die des ensâge zwishen Deutshthum und Dänenthum möglichst bald aufhören.

Abg. Dr. Lehr (nl., Geschäftsführer des Alldeutshen Verbandes) : Wir brauchen keine Belehrung darüber, was zur Ehre des Deutschen Reichs gehörig is, am allerwenigsten wenn die Belehrung von Herrn Abg. Lenzmann kommt. Die Versammlung deutscher Kaufleute in Hamburg, welhe ihre Verbindung auch nah Dänemark haben, hat sich auf den Standpunkt der Regierung gestellt. Die Interpellation wendet si an den Neichskanzler mit der Frage, ob er cinverstanden sei mit den Ausweisungen. Das ist doch E ere: Der Reichskanzler i ja doch auth preußisher Minister-Präsident, Wozu also der Lärm? Es sollte eine Rede nah außen hin gehalten werden, und diese Rede haben wir f gehört; fie erinnerte an die Reden französisher Generale, die nicht ofen für die Wiedereroberung Elfaß-Lothringens eintreten können und sih deshalb in allerlei Redewendungen von der Hoffnung und dem Glauben ergehen. Herr Iohannsen hat selbst niht erklärt, worauf er hofft. Das is gerade die gefährliße Agitation. Redner weist auf den Kalender von 1899 hin, auf defsen üdeite der aufgebobene Artikel V des Prager Friedens und eine Karte, auf welcher ganz Sÿhleswig zu Dänemark geschlagen sei, eine Rolle spielen, und fährt dann fort: Die illoyale methodishe FULos ist {hon gekennzeihnet, zum theil auh von Herrn Hänel. Es handelt sich tin Nordschleswig um Niederdeutshe, das Dänische is garnicht die Muttersprache der Leute; wenn dort ein dem Friesishen verwandtes Idiom geprogen wird, so ift das die Folge der dänishen Gewalt- herrschaft. Dänisch reden mögen sie, fo viel sie wollen, sie follen nur nicht dänish agitieren, nit ftaatsfeindlich handeln und dazu das Vereinsrecht mißbrauchen. Wer die deuische Gastfreundschaft genen ver soll das Gastreht nicht mißbrauchen; wer den Frieden des Hauses stört, der wird ausgewiesen. Als Chauvinist ift hier ‘derjenige bezeichnet worden, der frei ist von der alten weltbürgerlihhen Verschwommenheit,

Sus E S

Es E: ZLs: E S

E L É M E x E ia N c Lz “S E = S C E Ä 6 a R n r s E Z A p G E B L L L L Ld d S E D O Lnmtifin at ad matt E G G G G GGL G LL G D Ltt e

E E R E T Ä R O E C R T A T Ö T Ä T E ÄemO E "E IER E Ö O Ä p E OMTEE T T Ä I ÜeeErTOO,