1899 / 45 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Königlich

Der Bezugspreis beträgt vierteljäyrüih 4.4 50 Alle ‘Post-Anstalten nehmen Bestellung au;

für Derlin { 8Ww., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Aummern kosten 25 S.

M: 45

Seine Majestät der König haben Allergnädigft geruht :

dem - Regierungs- und Baurath, Geheimen Baurath Schulze. zu Berlin dea Rothen Adlér- Orden dritter Klasse mit der Schleife, - i dem Gymnasial-Direktor, Professor Dr. Coste zu Deutsch: Wilmersdorf bei Berlin, dem Land-Bauinspektor Vohl zu Groß-Lichterfelde und dem früheren Beigeordneten Heinri Wenning zu Soest den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, dem Obersileutnant a. D. von Montowt zu Friedenau bei Berlin, bisher Bataillons-Kommandeur im Jnfanterie- Regiment Herwarth von Bittenfeld (1. Westfälisches) Nr. 13, und dem Major a. D. Freihertn von Troschke zu Char- lottenburg, zuleßt à la suite des Grenadier-Regiments König Friedrich -TII. (1. Ostpreußishes) Nr. 1, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse, dem Regierungs-Baumeister Albert Fischer zu Groß- Lichterfelde, dem Zahlmeister a. D. Schmill zu Schwerin E bisher beim Jnfanterie-Regiment- Graf Kirhbach 1. Niedersch{lesishes) Nr. 46, dem Polizei-Kommissarius a. D. ramsfi zu Jnowrazlaw, dem Fabriken-Kommisjarius a. D. treiher zu Nordhausen und dem Ober-Büchsenmacher a. D. Usbeck zu Stettin-Grabow, beide bisher bei der Gewehrfabrik in Spandau, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse, dem Büchsenmacher a. D. Michel zu Sit. Johann-Saar- brücken, bisher beim Westfälischen Dragoner - Regiment Nr. 7, und dem Kasernenwäiter a. D. Remmler zu Schwetzingen das Allgemeine Ehrenzcichen in Gold, sowie den Gemeinde-Vorstchern Reimler zu Nordhemmern im Kreise Münden, Syring zu Leikow im Kreise Kolberg- Körlin, den bisherigen Gemeinde - Einnehmern Ko«ch zu Rennertehausen im Kreise Biedenkopf und Muth zu Buchenau desselben Kreiscs, dem Eisenbahn - Weichensteller a. D. Grumblat zu Tapiau, dem Maurerpolier Hermann Köppen zu Berlin, dem Polizei-Sergeanten a. D. Ruffer zu Ober-Glogau im Kreise Neustadt :Schl., den Käserneñ-* wärtern a. D. Zilian zu Weichselmünde, bisher in -Danzig, und Trog isch zu Driszmin im Kreise Schweß, bisher in Thorn, dem bisherigen Wirthschaftsvogt beim Remonte-Depot Wehrse Wilhelm Züche zu Ober-Backen im Kreise Guhrau, dem Nachtwächter und Saalwärter Scherer beim Kadettenhause in Oranienstein, dem Hofmeister Horn zu Groß-Podel im Kreise Stolp, dem Wirthschaftsmeier Mörsel zu Odervorwerk Göriß im Kreise West-Sternberg und dem Gutsvogt Wagner zu A im Kreise Löbau das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen:

——

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

aus Anlaß Allerhöchstihrer Anwesenheit in Konstantinopel

den nachbenannten, Angehörigen der Großherrlih türkischen

Marine folgende Ordensauszeichnungen zu verleiten, und zwar haben erhalten :

den Rothen Adler-Orden erster Klasse:

Faik Pascha, Vize-Admiral, Adjutant Seiner Majestät des Sultans, Schükri Pascha,

lihen Yachten;

den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit dem Stern:

Mehmed Pascha, Vize-Admiral, Kommandeur der Marine- Truppen bei der Parade am Lande;

den Rothen Adler: Orden zweiter Klasse:

Edhem Pascha, Vize - Admiral, Chef - Ingenieur der „Sultanijé“, E san Tahsin Bey, Oberst, Vize-Hafen-Kommandant, ikmet Bey, Kapitän zur See, Gouverneur Seiner Kaiser- lichen Hoheit des Prinzen Burhan eddin, Abdi Bey, Kapitän zur See, Kommandant der Hafenyacht „Teschrifigie," Rüschdi Bey, Kapitän zur See, Kommandant der „Mekka“, Halil Ben, Kapitän zur See, Leiter der zur Begleitung der deutshen Offiziere kommaändierten türkischen Offiziere, ey, Kapitän zur See, Kommandant der „Orkanijé“,

Vize-Admiral, Kommandeur der Kaiser-

ussein

usdem Bey, Kapitän zur See, Kommandant der „Affari-

tewsik“; ; den Rothen Adler-Orden dritter Klasse:

Haïri Bey,

Ingenieurs der „Sultan

jé“, Gerte geTtendt, Korvetten-Kapitän, Kommandant der n’, Saadeddin Bey, Korvetten-Kapitän, Kommandant des

Jsniir“, J smail Bey,

außer den Post-Anstalten auch die Expedition

Berlin, Dienstag, de

Oberstlieutenant, Zweiter Adjutant des Chef-

Major, -Kommandeur des Marine-Bataillons

Se

21, Februar, Abends.

den Rothen Adler-Orden vierter Klasse: Mustaffa Effen di, Lieutenant zur See, Führer des Dampfers

„Rehber“, Ahmed Ras) im Effendi, Lieutenant zur See, Ahmed Réfik Effendi, Lieutenant zur See, Cherif Ali Effendi, Lieutenant zur See, Fahri Chukri Effendi, Lieutenant zur See, Chemsedin Suleiman Effendi, Lieutenant zur Fahsin Mehmed Effendi, Lieutenant zur See, sämmtlich von der „Sultanijé“, Sarni Bey, Lieutenant zur See, vom „Jsmir“, Nagib Effendi, Lieutenant zur See, Begleiter des Kontre-

Admirals Freiherrn von Bodenhausen ;

den Königlichen Kronen-Orden erster Klasse:

amdi Pascha, Vize-Admiral, Hafenkommandant, assan Nahmi Pascha, Vize- Admiral, Chef des Ge- \hwaders in den Dardanellen;

den Stern zum TPLIS M: Kronen- Orden zweiter Klasse:

Mehemed Pascha, Kontre- Admiral, Kommandant der „Sultanijé“; |

den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse: Lutfi Bey, Oberst, Erster Adjutant des Chef-Jngenieurs der

See,

„Sultanijé“,

Dr. Mandaki Bey, Oberstlieutenant, Chefarzt der „Sultanijé“,

Jbrahim Bey, Fregatten - Kapitän, Kommandant der „Medina“,

Mo ïs Bey Dalmedico, Fregatten - Kapitän, Dolmetschec und Uebersetzer in der Admiralität, Ahmid NRewzi Bey, Kocvetten - Kapitän, Erster Offizier

per „Sultanijé“,

Ali Raghib, Korvetten-Kapitän, Mehmed Bey, Korvetten - Kapitän, „Jomail“;

den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse: Sawrfet A Vize-Major, Adjutant des Admirals Kalau vom Hofe, Schakir Effendi, Vize-Major, Erfter Offizier der „Jzzedin“, Machsin Bey, Vize-Major, Mehmed Bey, Major, Sadik Effendi, Major, Dr. Ali Haidar, Major, Bekir Sidik, Major, Lutfi Mahmond Effendi, Kapitänlieutenant, Mehmed Latif Effendi, Kapitänlieutenant, JFsmail Osman Effendi, Kapitänlieutenant, Tahir Halil Effendi, Kapitänlieutenant, Erster Sekretär, Ahmed Mehmed Effendi, Kapitänlieutenant, Sekretär, Salih Effendi, Kapitänlieutenant, Sekretär,

sämmtlich von der „Sultanijé“ ;

den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse:

Galib Abdi Effendi, Unterlieutenant, Ahmet Jzzet Effendi, Unterlieutenant, Sekretär, Jzzet Ahmet Effendi, Unterlieutenant, Osman Effendi, Unterlieutenant, Mehmed Effendi, Chirurg, Al ex andre Georges, Pharmazeut, sämmtlich von der „Sultanijé“, Achmed Aga, Kaikssteurer.

Kommandant des

Insertionspreis für den Raum einer Drudzeile 30 S. Juserate nimmt au: die Königliche Expedition |

4 außerhalb

Deutsches Reid.

_ Reichs den bisherigen in Madrid zu ernennen geruht.

Landespolizeilihe Anordnung.

Jn Verfolg ordentlihe Beilage landespolizeilihen treffend die Abwehr - | Maul- und Klauenseuche in den diesseiti bezirk dur das aus anderen Reichstheilen ( ußerordentliche Beilage zu

estimme ih, daß die ( polizeilichen Anordnung si Reichstheilen : : 1) aus den preußischen Merseburg,

Ju Nr. 16 des Amtsblatts für 1 nordnung vom 6. Dezember 1 gegen die Einschlep en

in: C / L: Î ¿i ti s Me es & Tendi, Vize-Major, Kommandant der „Jnajet“,

Sa fai Ali Halil Effendi, Pfarrer, Sultanijé;

Pfalz, Oberpfalz, Oberfranken, franken, Schwaben,

Seine Majestät der Kaiser haben im Namen des Konsul in Rotterdam Perl zum Konsul

der Deklaration vom 9. April 1896 M

zur 895, be- ung der egierungs- stammende Vieh Nr. 49 des Amtsblatts für 1895), Porschriften der vorbezeichneten landes- auf das aus nachbenannten

Regierungsbezirken Magdeburg,

Erfurt, 2) aus den bayerischen Regiérungsbezirken Oberbayern, ttelfranken, Unter-

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berliu 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

1899,

aus den sächsishen Kreishauptmannschaften Baußen,

Leipig, Zwidau,

aus den mwürttembergishen Kreisen Neckarkreis, Schwarzwaldkreis, Jagjitkreis, Donaukreis,

aus den badischen Landeskommissariaten Konstanz, Freiburg, Karlsruhe, Mannheim,

aus den hessishen Provinzen Starkenburg, Obex- hessen, Rheinhessen, i

aus dem Großherzogthum Sachsen-Weimar,

aus dem Großherzogthum Oldenburg,

9) aus dem Herzogthum Braunschweig,

3) 4) 5)

10) aus dem Herzogthum Sachsen-Meiningen,

11) aus dem Herzogthum Sachsen-Altenburg,

12) aus dem Herzogthum Sachsen-Coburg-Gotha, 13) aus dem Herzogthum Anhalt,

14) aus dem Fürstenthum Schwarzburg-Rudolstadt, 15) aus dem Fürstenthum Waldeck,

16) aus den Reichslanden Elsaß-Lothringen im Regierungsbezirk Bromberg zur Entladung mit der Eisenbahn gelangende Rindvieh bis auf weiteres beschränken.

Bromberg, den 7. Februar 1899. Der Regierungs-Präfident. J: V von Barnekow.

Königreich Preußen.

Der Königliche Hof legt heute für Jhre Kaiserliche und Königliche Hoheit die Erzherzogin Maria

-mmakulata, Wittwe Seiner Kaiserlichen und Königlichen oheit des Erzherzogs Karl Salvator von Oesterreich, die rauer auf acht Tage an.

Berlin, den 20. Februar 1899, Der Obver-Zeremonienmeister. Graf A. Eulenburg.

Finanz-Ministerium.

Jn einzelnen zu meiner Kenntniß "gelangten Fällen ist die förmliche Beanstandung einer Steuererklärung ausschließlich darauf gegründet, daß der Steuerpflichtigeden Ertrag der einen oder anderen Einkommensquelle beträchtlich höher als im Vorjahre angegeben hatte, und mit Rücksicht hierauf vom Vorsißenden der Veranlagungskommission eine Nachprüfung der vor- jährigen Besteuerung für erforderlih erachtet wurde.

Ein derartiges Vorgehen kann nicht gebilligt werden.

Die förmlihe Beanstandung einer Steuererklärung im Sinne des § 38 des Einkommensteuergeseßes darf 1hrem

weck entsprechend nur erfolgen, wenn gegen die

Ae ihres Jnhalts Bedenken obwalten. Ye- stehen Bedenken in dieser Hinsicht nicht, so sind die Angaben der Steuererklärung der neuen Veranlagung ohne weiteres zu Grunde zu legen, und für die Einleitung des Beansiandungs- verfahrens fehlt die Vorausseßung.

Lassen in einem solchen Falle die vorliegenden Umstände eine Nachprüfungder vorjährigen Veranlagungangezeigt erscheinen, so können die zu vielem Zweck etwa erforderlichen Aufklärungen des Strafverfahrens vom Steuerpflichtigen nur auf dem im Artikel 47 IT zu Nr. 3 und 4 angedeuteten Wege eingezogen werden. Dabet ist jedoch stets im Augé zu behalten, daß zur Vermeidung unnöthiger Beunruhigung des Steuerpflichtigen Erörterungen über die längst rehtskräftige Veranlagung eines Vorjahres nicht lediglih auf Grund un- gewisser Vermuthungen wieder aufgenommen werden dürfen. Bevor die Verhandlungen mit dem Steuerpflichtigen eingeleitet werden, ist vielmehr in jedem Einzelfalle sorgfältig zu órüfen, ob wirklich hinreihend bestimmte Anhaltspunkte für die Annahme ciner den Vorschriften des Geseßes zuwiderlaufenden Veranlagung vorliezen. Der Umstand, daß der Steuerpflichtige für ein späteres Jahr höhere Angaben über sein Einkommen gemacht

at, wird für sich allein, zumal in Fllen aufsteigender C Ee einen solhen Rückhluß in der Regel noch nit rechtfertigen.

Die Vorsißenden der Veranlagungskommissioaen find mit entsprehender Weisung zu versehen.

Berlin, den 16. L bruar 1899.

Der Finanz-Minister. von Miguel. An die sämmtlichen Herren Vorsißenden der Einkommer- steuer-Berufungskommissionen. o

Ministerium der deen Unterriht3- und Médizinal-Angelegenheiten.

Dem ordentlichen Lehrer an der Charlottenschule zu De Karl Wezel ist das Prädikat „Oberlehrer“ verliehen worden.