1899 / 46 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e

»

E R S E

i

i f j 1 j ] 5 j 4 „A :

Görliß wurden durch Acclamation die bisherigen Mitglieder des Vorstandes und des t R für die Wahlperiode 1899/1901 ein- Linnig wiedergewählt. Dieselben nahmen die Wahl dankend an. ana sind gewählt: zum Vorsißenden Landeshauptmann von Roeder- Oberellguth, zum Ersten stellvertretenden Vorsißenden Reichsrath Freiherr von Soden-Fraunhofen, zum Zweiten stellvertretenden Vorfißenden Wirk- liher Geheimer Rath Dr. Graf von Könnerit:Lossa; zu Mitgliedern des Aus\{chufses: Rittmeister a. D. von Arnim - Güterberg, Direktor der Saveril@ten Landwirthshaftsbank Freiherr von Cetto-Reichertshausen, Kammerherr Freiherr von Erffa-Schloß a A Präsident Klein- Werthéim, Geheimer Regierungs-Rath Reich-Meyken, Dontänen-Rath Rettih-NRostock, Landes-VDekonomie-Rath Winkelmann- Haus Köbbing. Die Wählen für die beiden unbeseßten Stellen im Auss{chuß wurden auf deñ ute oder vorleßten Tag der Plenarversammlung verlegt.

Auf Vorschlag des Reichsraths Freiherrn von Sobeti-Fränabotei bestätigte die Plenarversammlung die durch den ständigen G erfolgte Wieterwahl des General-Sekretärs Dr. Dade für die Wahl- periode 1899/1901. Auf Vorschlag des Vorsitzenden wurden die bis- berigen außerordentlihen Mitglieder für die Wahlperiode 1899/1901 wiedergewählt, und zwar Geheimer Regierungs - Rath, Professor Dr. Maercker-Halle a. S., Landgerichts-Rath Schneider-Cassel und Profe Dr. Sering-Berlin.

Nach erfolgter Konstituierung des Bureaus begrüßte der Vor- sibende die zahlreich ershienenen Vertreter der Reaterungen. Die Nichtanwesenheit des preußischen Ministers für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, Freihercn von Hammerstein entschuldigte der Unter-Staatssekretär Sterneberg; Später, im Laufe der Berathungen, erschien auch der Staatssekretär des Innern, Staats-Minister Dr. Graf von Posadowsky in der Versammlung und versicherte dieselbe in etner kurzen Ansprahe des Wohlwollens der Regierung für ihre Berathungen.

Auf Vors&lag des Reichsraths Freiherrn von Soden - Fraun- hofen genehmigte die Plenarversammlung zunächst vorbehaltlih der zweiten Berathung die mit Rücksicht auf die neuen Saßungen des Landes-Oekonomie-Kollegiums erforderlihen Abänderungen des Statuts.

Mit der Rechnungslegung, der Festseßung des neuen Etats und dem Bericht über die versammlung {loß der ges{chäftlihe Theil der Sigung.

Auf der Tagesordnung standen als erster Berathungsgegenstand : „Maßnahmen zur Förderung der Zucker-Jndustrie“. Der von den Referenten, Herren Geheimer Regierungs-Rath Professor Dr. Maercker Halle a. S und Freiherr von Erffa - Shloß Wernburg hierzu gestellte gemeinsame Antrag gelangte nah längerer Diskussion in nachstehender Fassung zur Annahme :

1) Die Hebung des Zuckerverzehrs ist in erster Linie durch die Verbilligung des Zuckers zu erstreben. Für diesen Zweck ift die in ihrer jeßigen Höhe niht zu rechtfertigende Zuckerverzehrssteuer ab- zushaffen und zwar zur Erleichterung des Uebergangs nicht auf einmal, fondern um jährli je 2 Æ per Zentner zu erniedrigen, sodaß sie nah 5 Jahren in Fortfall kommt. 2) Die Ecportprämie ist in ihrer jeßigen Höhe bis zum vollkommenen Fortfall der Zuckerverzehrs- steuer beizubehalten, da dur thre Abschaffung der Wett- bewerb des deutschen Zuckers im Auslande {wer aeschädigt würde. 3) Da die mit der Verfütterung der minderwertbigen Nachprodukte der Zuckerfabriken erzielten Erfolge dauernd günstige sind, ift die De- naturierung des Zuckers zu vereinfahen und der Verkehr mit denaturiertem Zucker ebenso leiht zu gestalten, wie derjenige mit denaturiertem Salz u. f. w. 4) Dem denaturierten Zucker ist eine gr in derselben Höhe, wie sie derselbe Zucker beim Export er- alten würde, zu gewähren. 5) Es is auf eine wirksame Durchführung des Saccharingeseßes besonders durch Erlaß von Ausführungsbestimmungen durch den Bundesrath zu dringen und eine Besteuerung des Saccharins anzubahnen. 6) Da die Versuhe mit der Einführung des Zuckers in die Nationen der Soldaten dem Vernehmen nah günstig ausgefallen sind, ist der Zucker als regelmäßiger Bestandtheil der Rationen in der Armee einzu- führen. 7) Das beste Mittel zur Gesundung und Erhaltung der Zuckerindustrie sieht der Deutsche Landwirthschaftsrath nah wie vor in der Schaffung von Verhältnissen, welhe die übrigen Zweige der Landwirthschaft, insbesondere aber die Getreide- Produktion fowie die landwirthshaftlihen Nebengewerbe wieder rentabel machen. 8) Der im Widerspruch mit unserem Meistbegünsti- ungévertrage stebende Differentialzoll für die Einfuhr von deutshem Bucker nach den Vereinigten Staaten von Nordamerika is zu be- seitigen. 9) Die Reichsregierung ist zu ersuchen, mit den Anbauverhält- nissen des Zuckerrohrs und der Entwickelungsfähigkeit der Rohrzucker- industrie vertraute Sachverständige zum Studium der einer neuen Entwickelung entgegengehenden Anbaugebiete des Zuckerrohrs zu ent- senden. 10) Die Detarifierung des Zuckers zur Ausfuhr ist durchzuführen.

Es folgte der Bericht der Kommission für Lebensversicherung. Der Berichterstaiter Freiherr von Hammerstein-Metz beantragte :

„Es soll das g¿\ammte Material des Deutschen Landwirthschafts- raths über Lebentversiherung (Verhandlungen von 1897 und 1899) 1) einer Anzahl von Lebensversiberungsgesellshaften mit dem Ersuchen um Mittheilung von Tarifen für die einzelnen Formen der Ver- bindung von ene L er eran, und Hypo! bekenschuld, 2) einer Anzahl von Kreditanstaltea mit dem Ersuchen um Aeußerung über die Vor-

\chläge zugestellt werden.“

Dieser Antrag wurde nah kurzer Debatte zum Beschluß erhoben.

Den dritten Berathungsgegenstand bildeten: „Maßnahmen gegen die Einfuhr von Pferden.“ Ueber denselben berichteten Geheimer Regierungs-Rath Reich-Meyken und Herr Funh-Loy. Das Resultat der Diskussion war folgender Beschluß:

„1) Die Einfuhr der Pferde in Deutschland hat sih im Laufe der leßten Jahre, namentlich in Bezug auf mittelwerthige Gebrauchs- pferde, über das deutshe Bedürfniß hinaus gesteigert. 3) Hierdur ist unsere beimishe Pferdezuht bedroht, an deren Erhaltung nicht nur die deutshe Landwirthschaft, sondern das gesammte deutsche Vaterland insbesondere im Hinblick auf die Erhaltung der Kriegs- tüchtigkeit unserer Armee das allergrößte Interesse hat. 4) Es isst deshalb geboten, diese Einfuhr nach Mösôg- lihkeit auf das thatsählize Bedürfniß zu beschränken und gleichzeitig der Gefahr der Seucheneinshleppung durch dieselbe vorzubeugen. 5) Als Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele empfehlen sih: A. nach außen: a. beträchtlihe Erhöhung der Etnfuhrzôlle für Pferde, b. genügend bemessene Quarantäne gegenüber allen Einfuhrländern und c. hieran anschließend eine auf möglichst [ange Zeit ausgedehnte veterinär-polizeilihe Kontrole. d. Zur Er- möglihung dieser Kontrole ist jedes Pferd bei der Einfuhr mit einem zweckentsprehenden dauerhaften Brandzeichen zu versehen. B. Als innere Maßnahmen : Seitens der Staatsregierung Bereitstellung größerer Mittel zur Hebung der Pferdezuht und zielbewußte Verwendung dieser Mittel. 6) Es ift eine Kommission von 7 Mitgliedern zu bilden mit der Aufgabe, der nächsten Plenarversammlung Vorschläge über den Mafß- stab zu machen, nah welcem der Pferdezoll bemessen werden foll. Die 7 Mitglieder der Kommission sind vom Ausshuß zu wählen.“

In der gestrigen zweiten Sißung, welher der Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten Freiherr von Hammerstein und eine Reihe anderer Vertreter der Regierungen des Reichs und der Bundesstaaten beiwohnten, stand als erster Gegenstand auf der Tages- ordnung die Frage: „Welchen Einfluß wird die in Bildung begriffene Zentral -Spiritus - Verwerthungs -Genossenschaft für den Kartoffelbau und die Landwirthschaft überhaupt haben?“ Ueber dieselbe referierte der Geheime Regierungs-Rath Professor Dr. Maercker- Halle a. S. Bei der Abstimmung wurde auf Antrag des Referenten beschloffen : J

„Der Deutschz Landwirthschaftërath siebt in der Bewegung zur Gründung einer das ganze Gewerbe umfassenden Zentral-Spiritus- Verwerthungösfstelle auf genossenschaftliher Grundlage nicht allein ein Mittel zur Erhaltung, Gesundung und vielleiht Auëdehnung dieses wichtigen landwirthschaftlichen Gewerbes, sondern hofft davon auch einen günstigen Einfluß auf die Zucker-Jndustrie, insofern als damit an vielen Stellen der Zwang zum Rübenbau fortfallen und statt der

\ofortigen

usführung der Beschlüsse der vorigen Plenar-

65 047 (1897 69 839) MÆ, auf Provisionen 1 294 155 (1897 781 964) M,

Sodann referierten die Herren Freiherr von Wangenheim - Kl.- Spiegel und Freiherr von Soden - Fraunhofen über den Geseß- entwurf, betreffend die Abänderung des Bankgesetzes vom 14. März 1875. Der von denselbèn gestellte gemeinsame Antrag gelangte in folgender Form zur. Annahme: „L. Die Uebernahme der gesammten Reichsbank-Antheile dur das Reich ift für die Zukunft zu erstreben, unbeshadet des Fort- bestehens der Privatnotenbanken.

I1. Die einzelnen Bestimmungen des Entwurfs sind wie folgt abzuändern: j

1} Zu Artikel 1: Das Grundkapital der Reichsbank ift um mindestens 80 Millionen Mark zu erhöhen.

2) Aus dem beim Jahresabschluß sih ergebenden Reingewinn der Reichsbank wird a. den Antheilséignern eine eie Dividende von 3400/0 des Grundkapitals berehnet; Þþ. von dem Mehrbetrag eine Quote von 20% dem Reservefonds zpges@rieben, so lange derselbe niht ein Viertel des Grundkapitals beträgt; c. der alsdann ver-' bleibende Ueberrest zur Hälfte an die Antheilseigner, zur Hälfte an die Gie ezahlt, soweit die Gesammtdividende der Antheilseigner nit 5 9/9 ü érsteigt: der verbleibende Rest fällt der Reichskasse zu.

I11. Artikel 5 i} zu streichen.

fi Die neuen Antheile sollen zur öffentlihen Subskription gelegt werden.

V. Die Gewährung von Priyatdiskont ist der Reichsbank wie den Privatnotenbanken zu verbieten.

_VI. Wechsel von Genossenschaften follen auf Grund der Hasft- pflicht derselben Wechseln mit drei Unterschriften gleihgeahtet werden.“

Veber den Entwurf eines Hypothekenbankgeseßes be- rihteten die Herren Freiherr von Cetto-Reichértshausen und Land- gerihts-Rath Schneider-Cassel. Die nach längerer Diskussion von der Versammlung zu diesem Gesepentwurf gefaßten Beschlüsse lauten:

„L, Zu § 44: Jn § 44 sei zu streichen der zweite Absaß; dafür einzufeßen: Kreditvereine und Kreditgenofsenshaften gehören niht zu den Hypothekenbanken im Sinne des Gesetzes.

Der Deutsche Landwirthschaftsrath erklärt :

IT. Zu 88 3 und 4. Die \taatlihe Beaufsichtigung der Hypo- thekenbanken gewährt denfelben keinerlei Anspruch cut Verleihung der Mündelsicherheit für die ausgegebenen Pfandbriefe; und beschließt, beim Bundesrath dabin vorstellig zu werden, daß das Vorrecdt der sogen. Mündelsicherheit nah § 1807 des B. G.-B. niht als Folge der im Hypothekenbankgeseß vorgesehenen ftaatlihen Beaufsichtigung der Hypothekenbanken auf deren Pfandbriefe ausgedehnt werde.

Der Deutsche Landwirthscha\stsrath steht dem vorliegenden Ent- wurf eines Hypotbekenbankgeseßes sympathish gegenüber, sieht jedo bon einer Beschlußfassung über die Punkte IIT—XI des Antrags der Referenten ab und ersucht den Vorstand, das gesammte Material in geeigneter Weise zu verwerthen."

Handel und Gewerbe,

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks

an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 21. d. M. gestellt 14 902, nicht recht- ¡eitig geftellt keine Wagen. In Oberschlesien find am 21. d. M. gestellt 5090, niht recht- zeitig gestellt keine Wagen.

j Nachweisung

über verlangte und gestellte Wagen für die in den Eisen- bahn-Direktionsbezirken Magdeburg, Halle und Erfurt

belegenen Kohlengruben.

Am 1. Februar wurden verlangt 2753, gestellt 2750 Wagen zu 10 t, am 2. Februar verlangt 2728s, gestellt 2726, am 3. Februar verlangt 2754, gestellt 2752, am 4. Februar verlangt 2940, gestellt 2940, am 5. Februar verlangt 59, gestellt 59, am 6, Februar verlangt 2816, gestellt 2816, am 7. Februar verlangt 2846, gestellt 2845, am 8. Februar verlangt 2905, gestellt 2903, am 9, Februar verlangt 2792, gestellt 2792, am 10. Februar verlangt 2766, gestellt 2766, am 11. Sebejat verlangt 2854, gestellt 2854, am 12. Februar verlangt 53, gestellt 53, am 13. Februar verlangt 2730, gestellt 2730, am 14. Februar verlangt 2657, gestellt 2657, am 15. Februar verlangt 2539, gestellt 2539; im Ganzen wurden vom 1. bis 15. Februar verlangt 36 190, gestellt 36182 Wagen zu 10 t.

Berlin, 21. Februar. Marktpreise nah Ermittelungen des Königlichen Polizei, Präsidiums. (Höchste und niedrigfte Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 16,25 4; 15,30 A *Roggen 14,70 #4; 13,80 # *Futtergerste 1320 #4; 12,80 # Hafer, gute Sorte, 15,40 A; 14,90 A Mittel-Sorte 14,80 4; 14,30 geringe Sorte 1420 4; 13,70 A RNRichtstroh 4,00 4; 3,50 4M Heu 6,90 4; 4,50 #4 **Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M; 25,00 A **Speisebohnen, weiße 59,00 4; 25,00 M **infsen 70,00 #; 30,00 Af Kartoffeln 6,00 46; 4,00 Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 4 dito Bauchfleisch 1 kg 120 (A; 0,90 A Schweinefleisch 1 kg 1,60 4; 1,20 M Kalbfleisch 1 kg 1,60 M; 1,00 M Hammelfleis 1 kg 1,60 M; ,00 « Butter 1 kg 2,60 #4; 2,00 « Eier 60 Stüdck ,80 M; 2,60 A Karpfen 1 kg 2,20 4; 1,00 # Aale 1 kg 09 é; 1,40 A Zander 1 kg 2,60 4; 1,090 # Hechte 1 kg 00 ; 1,00 A Barsche 1 kg 1,80 46; 0,90 A Ssleie kg 2,80 M; 1,20 A Bleie 1 kg 1,40 4; 0,80 A Krebse 60 Stück 12,00 6; 4,00 4 °

* (Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land- wirths{aftskammern Notierungsstele und umgerehnet vom Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

** Kleinhandel8preije.

,

l d 3 2 L

Die heutige Generalversammlung der Berliner Hagel- Assekuranz-Gesellschaft von 1832 genehmigte die 67. Jahres- rechnung nebst Bilanz. Das vom Aufsichtsrath vorgelegte neue Statut der Gesellscha't, na welchem nicht allein der Einklang der Satzungen mit dem anm 1. Januar 1900 in Kraft tretenden neuen deutschen Handels8geseßbuche hergestellt, sondern auch für künftige Zurükstellung größerer Reserven Sorge getragen wird, wurde genehmigt. Das in Berlin unter der Firma A. Busse u. Co. betriebene Bankgeschäft is unter Uebernabme sämmtlicher Aktiva und Passiva in eine Aktiengesellshaft unter der Firma A. Busse u. Co. Aktieng esellschaft umgewandelt worden. Das Aktienkapital be- trägt 6 Millionen Mark mit vorläufig 40 9/9 Einzahlung. Hiervon ist der größte Theil in den Besiß der Allgemeinen Deut|hen Credit- Anstalt in Leipzig übergegangen.

___— Der Deutsche Verband für das kaufmännische Unter- rihtswesen wird feinen dietjährigen Kongreß“ in Hannover in der Zeit vom 5. bis 7, Oktober abhalten. Gleichzeitig wird auch der Verband der Direktoren und Lehrer kaufmännischer Unterrichts- anstalten Deutschlands dort tagen.

__— In der gestrigen Siyung des Aufsichtsraths der Breslauer Diskonto-Bank wurden die Bilanz und das Gewinn- und Ver- lust-Konto für 1898 vorgelegt. Das Gewinn- und Verlust-Konto {ließt nah entsprechend niedrigéèr Bewerthung der Aktiven mit einem Bruttogewinn von 5716 989 4 auf das dividendenberechtigte Durch- \hnittékapitaßh von 35 Millionen Mark gegen 3651070 X auf 264 Millionen Durhschnittskapital im Vorjahre. Die Hauptposten sind die folgenden: Einnahmen: auf Wesel 972 775 (1897 749036) 4, auf Zinsen 1748 068 (1897 989 384) #, auf Sorten und Kupons

auf Effekten und Konsortien 1419 582 (1897 852 717) 4, auf diverse Konten 139 895 (1897 155 528) 4 Ausgaben: Geschäftsunkosten 1021 945 (1897 904 907) Æ, Steuern 120 697 (1897 103 508) M, Conto pro Dubiosa 48 000 (1897 50277) Æ, Abschreibungen auf Mobilien und Immobilien 62 526 (1897 30 554) (. Es verbleibt hier- nach ein vertheilbarer Reingewinn von 4463 821 4 gegen 2 561 823 A

mit 2625 000 M gegen 79/6 im Vorjahre mit 1837 000 M zu ver- theilen, ferner den Reservefonds neben der tierung mit 223 191 Æ gegen 128 991 4 im Vorjahre einen weiteren Betrag von 200 000 4 zu überweisen, eine Baureserve für ein Bank-

nterstüßungsfonds mit 58 820 # zu dotieren und den nah Abzug der statuten- und vertragsmäßigen Tantièmen und Gratifikationen ver- bleibenden Rest von 172 766 Æ gegen 77 464 4 im Vorjahre auf neue Rechnung vorzutragen. Die Bilanz vom 31. Dezember 1898 ergiebt yor- behaltlih der üblihen Prüfung folgende Ziffern: Aktiva: Kassa, Sorten und Kupons 7 706 388 (1897 5454453) 4, Wechselbestände 25 903 997 (1897 23 041 972) Æ, Guthaben bei Banken und Banquiers 5 874013 (1897 7 788 370) ÁÆ, reportierte Effekten 34 024 659 (1897 27 132 449) Æ, eigene Effekten, darunter rund 34 Millionen Mark Fonds und Obligationen 8434213 (1897 5271794) M, Konfortien 5996418 (1897 3408791) #, Aval - Debitoren 4 965 340 (1897 3 739 841) 4, Konto-Korrent bedeckt 38 941 974 (1897 22641346) Æ, Konto-Korrent unbedeckt 8566399 (1897 9910072) s, Betheiligung bei industriellen Unter- nehmungen 606830 (1897 606830) M. ypotheken 41 107 (1897 41 107) , Utenfilien 4 (1897 4) A, Grandbesiß 410 962 (1897 406375) A Passiva: Aktien-Kapital 40 000 000 (1897 30 000 000) M, Reservefonds 4 113 753 (1897 3 029 320) 4, Accepte 13 892 940 (1897 14 514 377) M, Avale 4 965 340 (1897 3 739 841) M, Konto-Korrent-Kreditoren 28 917 067 (1897 28 905 757) 4, Depositen und Gelder auf bestimmte Termine 45 021 411 (1897 26 600 508) 46.

_—_ Der Aufsichtsrath der Bayerischen Vereinsbank in München beshloß in seiner gestrigen Sißung, der auf den 16. März einzuberufenden Generalversammlung aus dem Reingewinn von 3 684 000 M4 eine Dividende von 85 °/o auf das um 6 Millionen er- böhte Aktienkapital zur Vertheilung voruWagen und 537 000 M zu Rückstellungen zu verwenden. - Der Rechnungsabschluß für 1898 ergiebt Bien A IORR E von 4404 722 M. gegenüber 3150444 A im

orjahre.

Königsberg, 21. Getruar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen und Roggen unverändert, do. loko pr. 2000 Pfd. Zollgewicht 133—138. Gerste kleine inländische, 120—122. Hafer unverändert, do. loko pr.. 2000 Pfd. Zollgewiht 123,00—129,00. Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgewiht große —,—, do. kleine -—,—. Spiritus pr. 100 1 100 9% loko 38,00 Gd., 39,00 bez., do. pr. Februar 38,50, pr. Februar-März 38,30, pr. Frühjahr 40,00 Gd,

Danzig, 21. Februar. (W. L. B.) Getreidemarkt. Weizen loko unverändert. Umsay 150 t, do. inländ. hochbunt u. weiß 161—164 do. inländ. hellbunt 156—159, do. Transit hohbunt und wei 126,00, do. hbellbunt 120,00, do. Termin zu freiem Verkehr pr. August —, do. Transit pr. August —, Regulierungspreis zu freiem Verkehr —,—. Roggen loko matter, inländischer 131—138, do, russischer und polnischer zum Transit 103,00, do. Termin pr. August —, do. Termin Transit pr. August —, do. Regulierungspreis zum freien Ver- kehr —. Gerste, große (660—700 g) 137,00. Gerste, kleine (625—660 g) 120,00. Hafer, inländisher 118—126. Erbsen, inländ. 135,00. Spiritus loko kontingentiert 58,00, nicht kontingentiert 38,00,

Stettin, 21. Februar. (W. T. W.) Sptritus loko 38,40 Gd. |

Pose 21. Februar. (W. T. B.) Saatenmarkt. Der Markt war von auéstellenden Produzenten sehr chwach, dagegen von ausftellenden Händlern stark besucht. Das Geschäft entwidckelte si langsam bei rückgängigen Preisen und blieb bis zum Schlu lustlos. Nur rother Klee war begehrt, weißer Klee dagegen stark angeboten; s{chwedischer Klee flau bei stark weichenden Preisen. Bezahlt wurde rother - Klee 32—45, ausgesuchter bis 56, une Klee 25—35, ausgesuhter bis 52, Wundklee fest 30—62, Gelbklee 10—16, Ou Klee 30—48, Tymothee- gras 12—18, Raygras 8—11#, Inkarnatklee 21, Seradellaklee 7—8#|, Wicken 11#—16, Im Getreidegeschäft war das Angebot sehr stark, namentlich Gerste flau, nur sehr gute Waare wurde gesucht. Lupine, blaue 73, gelbe 78 bezahlt. Futtermittel waren angeboten bei schwacher Nachfrage und nachgebenden Preisen. Schluß sehr ruhig. Breslau, 21. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurie. Schle). 34 9/0 L.-Pfdbr. Litt. A. 99,50, Breslauer Diskontobank 121,10, * Breslauer Wechslerbank 110,80, Schlesisher Bankverein 149,00, Breslauer Spritfabrik 164,00, Donnersmark 190,25, Kattowiger 206,25, Oberschles. Eis. 117,60, Caro Hegenscheidt Akt. 153,50, Oberschles. Koks 165,50, Oberschles. P.-Z. 184,75, Opp. Zement 188,50, ‘Giesel Zem. 191,50, L.-Ind. Kramsta 155,75, Schles. Zement 243,50, Sihles. Zinkh.-A. 373,00, Laurahütte 221,50, Bresl, Oelfabr. 84,60, Koks-Obligat. 101,25, Nieders el, eleftr. und Kleinbahn- gesellihaft 122,75, Cellulose Feldmühle Cosel 171,75. Produktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 100 9%/% exkl, 50 #4 Verbrauchsabgaben pr. Februar 56,20 Br., do. 70 „# BVerbrauchs- abgaben pr. Februar 36,70 bez. /

Mage ura, 21. Februar. (W. T. B.) NUS r Korte Korn- ere exfl. 88 9/9 Rendement 10,45—10,60. Nachprodukte exkl. 75 9%

endement 8,35—8,55. Stetig. Brotraffinade 1 23,75, Brot- raffinade II 23,50. Gem. Raffinade mit Faß 23,62¿—24,00. Gem. Melis I mit Faß 23,00. Ruhig. Rohzuckter I. Produkt Transit f, a. B. Hamburg pr. Februar 9,70 bez., 9,674 Gd., pr. März 9,70 bez, 9/674 Gd, pr. Mai 980 bez, 9,774 * Gd., pr. August 9,974 bez., 9,95 Gd., pr. Oktober-Dejember 9,32F bez, 9,30 Gd. Stetig.

Gran fir a. M., 21. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Lond. Wechsel 20,41, Pariser do. 80,983, Wiener do. 169,46, 3 9% Reichs-A. 92,90, 3 9/6 Hessen v. 96 91,30, Italiener 96,00, 3 9/9 port. Anleihe 27,00, 5 9/6 amort. Rum. 101,20, 4°/6 russishe Kons. —,—, 49/0 Ruff. 1894 101,00, 4%/ Spanier 54,90, Konv. Türk. 23,50, Unif. Egypter 108,60, 6 9% kons. Mexikaner 100,00, 5 9/6 Mexikaner 98,10, Reichsbank 166,50, Darmstädter 155,40, Diskonto-Komm. 201,70, Dresdner Bank 166,80, Mitteld. Kredit 120,40, Oeft.-ung. Bank 153,65, Oeft. Kreditakt. 231,00, Adler Fahrrad 255,00, u Elektrizit. 300,70, Schuckert 244,90, Höcbster

arbwerke 420,00, Bochumer Gußstahl 241,50, Westeregeln 220,20, Laurahütte 222,00, Gotthardbahn 144,40, Mittelmeerbahn 110,40, Privatdiskont 33. 59% amort. innere Mexikaner 3. Serie 40,70. Schweizer Simplon —,—, Schweizer Zentral —,—, Schweizer Nordost —,—, Schweizer Union —,—.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 231,30, Franz. 152,70, Lomb. 30,40, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 144,20, Deutshe Bank 215,80, Disk.-Komm. 201,90, Dresdner Bank —,—, Berl. Handelsges. 167,30, Bochumer Gußst. —,—, Dort- munder Union —,—, Gelsenkirhen 190 30, Harpener 185,00, Hibernia —,—, «aurahüite —,—, Portugiesen 27,10, Italien. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Zentralbahn 141,90, do. Nordostbahn 100,20, do. Union 78,20, Italien. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn 88,10, 69/0 Mexikaner —,—, Italiener 96,20, 30/0 Reichs-Anleihe , , Schuckert 02S Northern r FERL Edi on Pr e Allgemeine Elektrizitätsgesellshaft 304,00, Helios 170,90, Nationalbank —,—, 1860er Loose —,—, Spanier 54,80, Höchster Farbw. —,—, Türken- loose —,—, Adler Fahrrad —,—.

Köln, 21. Februar. (W. T. B.) Rüböl loko 53,00, per Februar 50,80.

Dresden, 21. Februar. (W. T. B.) 3% Sächs. Rente 91,90, 34 9/6 do. Staatsanl. 100,10, Dresd. Stadtanl. v. 93 99,75, Dresd. Kreditanstalt 135,25, Dresdner Bank 167,00, do. Bankverein 118,25, Leipziger do. —,—, Sächsischer do. 135,00, Deutsche Straßenb. 152,00, Dresd. Straßenbahn 199,75, Sähs.-Böhm. Tampfschiffahrts - Ges. 280,00, Dresd. Bauges. 243,25, j Leipzig, 21. Februar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. 3 9% Sächsische ente 91,90, 349% do. Anleihe 100,25, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 117,25, Mansfelder Kuxe 1121,00, Leipziger Kredit- anst Bn 203,50, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 123,50, Leipziger Bank-Aktien 184,50, Leipziger Hypothekenbank 149,75, Sächsische Bank-Aktien 134.90, Sächsishe Boden-Kredit-Anstalt 132,15, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 172,00, Leipziger Kammgarn- Spinnerei-Aktien 167,00, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 173,50,

Zuckerrüben wiedér mit Nutzen Kartoffeln angebaut werden könnten."

im Vorjahre. Es wird vorgeschlagen, hiervon eine Dividende von 7# 9% i

Altenburger Aktien-Brauerei —,—, Zuderraffinerie Halle-Aktien

; 120,00, Große Leipziger Str j j -Gesellschasts-Akti Et 146,00, ThüringisWe Gas. Gese N erke 120.75,

ewöhnlihen 5 9/9 Do- enbahn l De be o Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. @rôger 137,50,

ebäude in Berlin in Höhe von 200 000 Æ zu iellen, den Beamtens

enbahn 212,50, Leipziger bahn V

A „Fabrik: 228,00, Leipziger El

ammzug-Terminhandel. (Neue Usance.) Grundmuster B. Per Februar 3,927 M, pr. Start

. Ap

ril 3, 38TL é, pr. August 3,874 , pr. September pr.

ktober 3,85 M, pr. November 3,85 #6, pr. Dezember 3,85 M,

pr. Januar 3,

85 M „Terminhandel. (Alte Usance.) La Plata. Grund- Ul edeûas 3,95 4, pr. März 3,922 #4, pvr. April Juli 3,925 M,

j tember —,— #4, pr. Oktober 3,90 e EE t Januar 3,90 “M,

Börsen-S@{chlußbericht. remer Petro- Weichend. Wilcox in Tubs

972 &, Armour shield in Tubs 272 -§, andere Marken in Doppel-

muster B. pr. A n pr. n r. Au —_,— M, as November 3,90 #, pr. Dezember 3,90 #, Umsatz: 35 000 kg. Tendenz: Rubig. Seelen, 21. Februar. S T. B. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle leum-Börse.) Loko 6,95 Br. Schmalz.

Mai —_—,- d, pr. Juni S dh, pr.

otierung der

Eimern 285—29 4. Sveck. Niedriger, Short clear

26} s. Neis sehr fest.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 5% Do und Kamwmpgarnspinnere A 1624 G., 59/0 Llovd-Aktien 1157 Gd., Bremer Wollkämmerei 356 Gd,

dan t e Di (D

. 123,45, Bras. Bk. f. D. E Guano-W. 98,00, Privatdiskont 35. Hamb. P Nordd. Uovyd 116,00, Trust Dynam. 181,00, 39% Hamb.

2,00, 34 9/0 do. Staatsr. 104,10, Vereinsb. 168,40, Hamb. Wechsler- 1 j . Kgr. 2792 Br., 2788 Gd., Silber bank 124,25. Gold in Barren pr. Kg I ciGaGita:

in Barren pr. Kgr. 81,25 Br., 80,75 Gd. London lang 3 Monat 20,295 - Br., 20,254 Gd., London kurz 20,43 Br,, 20,39 Gd., 20,41 b

166,95 Gd., 167,35 bez., Paris Sicht 81,20 Br., bez., Do, etersburg 3 Monat 213,20 Br., New Yo

ict 4,18 Br., 4,15 Gd., 4,17 bez. D betibemartt: Weizen loko behauptet ,

158—162. Roggen behauptet. mecklenburgischer [oko neuer

russischer loko rubig, 116. Mais 102. Hafer ruhig.

Rüböl ruhig, ; Febr.-März 193, pr. März-April 194, pr. April- ruhig. Umsay Sack. Petroleum ruhig, loko 6,85.

30x Gd., pr.

ai

tai 31 Gd., pr. Sept.

Basis 88 9/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Februar 9,75, pr. März 9,725, pr. Mai 9,80, pr. pr. Oktober 9,373, pr. Dezember 9,39. Stetig. Wien, 21. Februar. (W. T. 120,30, Oesterreihishe Kronenrente 101, 119,85, do. Kron.-A. 97,99, 948,25, Oesterr. Kredit 368,50, 397,50, Wiener Bankverein 280,90, Buschtiehrader 642,00,

Nordwestbahn 243,50, Pardubißer 208,50 R 99,55, Deutsche Pläße 58,978, L

561,00, 44/9/6 Bosni|che Landes-Anleihe —,— Getreidemarkt. e pr. H A Sa u 9,34 Br. 8,08 Br., pr. Mat-Junt —,—- 4,93 Br. Hafer pr. Frühjabr 6,07 Gd., 6,09 Br. 292. Februar, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. Fest. Ungar. Kredit-Aktien 397,50, Oesterreichische

367,50, Franzosen 360,50,

Kronen-Anleihe —,—, Ungar. Kronen - Anleihe

at in der heutigen Sißung auf Antrag der Direktion LO alidisarkltung vorzuschlagen, für das Jahr 1898

von 16 Gulden öfsterreihischer Währung für die Aktie zur Vertheilung zu bringen, den außerordentlihen Reservefonds mit 250 000 Gulden zu dotierea und den verbliebenen Ben des S im Betrage von Î d f neue Rechrung zu übertragen. i

etwa I S Rae 180 t 4 632 000 E Qr On den Konsortialgeshästen, welhe am 31. Dezember adgereMne

oe My find i das Tus Vertheilung gelangende Jahrepertrages ein- im Jahre

gewinn für das Jahr 1898 beträg

bezogen. An Konsorticlgeshäften wurden

1. Untersuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. H, Verloosung 2c. vo erthpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

78145 Steckbrief. i R den unten beschriebenen Tagelöhner Peter Paul Zander, ohne bekannten Aufenthalteort, zuleßt in Aachen wohnhaft gewesen, geboren am 11, März 1872 zu Aachen, welcher sih verborgen bält, ist die Untecsuhungshaft wegen Widerstandéleistung, Ver- übung groben Unfugs und Bettelns verbängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Ge» rihtsgefängniß zu Eschweiler abzuliefern.

Eschweiler, den 30. Oktober 1896.

Königliches Amtsgericht. I.

Beschreibung: Alter 24 Jahre, Größe 1,67 m, Statur kräftig, Haare s{warz, Stirn niedrig, ohne Bart, Augenbrauen s{hwarz, Augen braun, Nase ge- wöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne gesund, Kinn rund, Gesicht rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache Aatener Dialekt, Kleidung unbekannt. Besondere Kennzeichen keine.

78143

l Der ia den Bäcker Aaron Schmul Kalischer

aus Waldenburg, geboren am 24. Oktober 1868 zu

Kobylagora, Kreis Schildberg in Nr. 180 unter

27095 des Reichs-Anz. für 1891 erlassene Steckbrief

vom 29. Juli 1891 wird erneuert. M. 13/91. Waldenburg i. Schles, den 16. Februar 1899.

Der Staatsanwalt.

[78144] j Der gegen den Fabrikarbeiter Julius Hermann Täuber aus Wüstewalterödo1f, geboren am 11. De-

pr. Mai 3,90 #4, pr. Juni 3,90 #, pr. Juli

Kaffee ruhig. Baumwolle träge. Upland middl. loko 327 S. Taback. 76 Seronen Carmen.

. T. B.) Schlu „Kurse. mb. E ¡ , be Büchen 175,75, adetf. 123,395,

d T 60 Dir, 90,444 Br.,- 20,404 Gd., 20,42è bez., Amsterdam 3 Mona j T., 0 Gd, 167,45 bez, Oeft. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 167,45 Br., 212,60 Gd., 213,00 bez. Sicht 4,202 Br., 4,173 Gd., 4,19 bez., New York 60 Tage

holfteinisher loko

loko 464, Spiritus steigend, pr. A 193, pr. Standard white

Ï J Good average Santos pr. Märi a Es 32 Gd., pr. Dez. 325 Gd.

Zuckermarkt. (Schlußbericht.) Nüben-Rohzucker 1. Produkt

D) H Orttere Golvrenie L/g 9 ; 40, do. Silberrente 15, Oesterr. Goldrente C Said 75, Ungarishe Goldrente Oefterr. 60er Loose 140,75, Länderbank Unionbank 323,00, Ungar. Kreditb. Böhmische Nordbahn 250,90, Elbethalbahn 256,00, Ferd. Nordbahn 3480,

358,60, Lemb.-Czern. 294,00, Lombarden 66,50, Oesterr. Staatsbahn 85 emb.-Cz O, ernten 243.00,

ondoner Wechsel 120,40, ,80, Napoleons 9,56, Marknoten 58-974, Russishe | B. Ottomane 578,00, Cröd. Q Etne e ul ar. T1899) 112,25, Brüxer 373,00, Tramway

Weizen pr. Frühjahr 9,66 Gd., 9,67 Br., / Roggen pr. Frühjahr 8,07 Gd., Mais pr. Mati-Juni 4,92 Gd.,

Lombarden 66,75, Elbethalbahn 255,90,

i i 101,40, 4% ung Goldrente 119/85, Oeft. Oesterreichische Papierrente /o ung O V Dalmbtei

Bankverein 279,50, Länderbank 248,75, Buschtiehrader Litt. B.

Qs E Türkische Loofe 60,75, Brüxer 376,00, Wiener Tramway 560,00, Alvyine Montan 242,75, Bulgarifche Anleihe S Der Verwaltungsrath der O ester reihishen Creditanstalt

zember 1863 zu Liebersdorf, in Nr. 25 unter 93 863

Resultat in

Elektrische | gere{net und ihr en 246,00

Nordbahn-Prioritäten, 4} prozentige

4 prozentige Südbahn-Prioritäten,

lata. Aktien, Müblen- und Holz-Industrie-

La 3,925 M,

shafte-Akti afts-Aktien. | Budapest, 21. Februar. (W. Meizen loko behauptet, pr. März 9, 953 Gd., 9,54 Br., pr. März 7,85 Gd,, 7,87 Br.

3 874 M,

12,20

922 9/0 Kons. 1117/16, 3 %/ Re 5 9/9 Arg. Gold-Anl. 93, 47 9/9 äu 938, Brasil. 89er Anl. 61, 5 9/0

middl. loko

Ottomanb. 13, Anaconda 9/16,

Norddeutshe | (neue) 99, Rio Tinto neue 391/16,

Norddeut} F Wien 12,20, Paris 25,41,

7000 B., davon für Spekulation

Staats-Anl. Middl. amerikan. Lieferungen:

20,28 bez.

bis 321/e4 d do. Gd., 81,06 Mais 4 d. niedriger.

90r Water Leigh 5#,

145 —152, Gerste fest. Weston 7, 16 X 16 grey printers aus 32r/46r Glasgow, 21. E numbers warrants 54 f

19x. Kaffee

reise unverändert. y Bais, 21. Februar. (W. T.

burg pr. Wi der Börse bleibt weiter bestehen.

August 10,00,

türkishe Werthe. Auh Rio-Tinto

klang mit London feste Tendenz.

Nente 96,32, 3 9/6 Portugiesische Oblig. —,—, 40/0 Rufsen 89

Konv. Türken 23,85,

1007,00, Suezkanal-A.

Tinto - A. 205,87, Wf. a. dts.

Amst. k.

Shluß.)

Getreidemarkt. ärz-Juni

pr. März 21,55, pr. W. T. B.)

redit-Aktie rubia, pr. Februar 44,60, pr.

45,10, pr. Mai- August 45,10.

pr. September-Dezember 40Z- Rohbzucker. Zucker ruhig,

beschlossen, der eine Dividende

do. 4 9/6 kons. Eisenbahn- Anleihe vo babn-Anleibe von 1889—90 151, Der Rein-

St, Petersburger Diskontobank 784 1898 ab-

des Reichs-Anz. für 1887 erlassene Steckbrief vom 17. Januar 1887 wird erneuert. M. 38/86. Waldenburg i. Schles, den 16. Februar 1899. Der Staatétanwalt.

78142

i Der binter den Buchhalter Maximilian Rudloff seitens des Herrn Untersubungsrichters am Hands- aeriht T in den Akten U R. 1IL[. 989/84 (J. III. E. 842, 84) unterm 10. Januar 1885 erlassene und diesseits unterm 21. März 1887 erneuerte Steckbrief wird zurückgenommen.

ebruar 1899.

Berlin, den 15. Königl. Staatsanwaltschaft I.

[74421] Oeffentliche Ladung.

In der Strafsache wider Hauptmann und Ge- nossen D IT. D. 57. 99 sind die nachstehend benannten Personen :

1) der Srocenhauerlebrling Augvst Emil Heinrich Hauptmann, geboren am 6./18. Dftober 1875 in Riga,

d der Karl Paul Emil Apelt, geboren am 90. September 1876 in Berlin,

3) der Arbeiter Emil Hermann Rudolf Bartel, geboren am 7. Febtuar 1876 in Berlin;

4) der Gustav Karl Baucke , geboren am 26. Auzust 1876 in Berlin,

5) der Max Leo Hugo Belling, geboren am

] 16, Oktober 1576 ia Berlin,

6) der Richard Otto Rudolf Bernard, geboren

93, Dezember 1876 in Berlin, e) der Karl Friedrih Wilhelm Boenicke, geboren

am 4, Februar 1876 in Berlin,

1 ionsrente, 4 prozentige 3x prozentige österreicishe Investit ;"Banp sche Obligationen. Noch

niht abgerechnet sind: 34 prozentige ungarische

tronenfabrik- Aktien, Linoleum-Fabrik-Aktien, „Providentia“ Pa Versihherungs-Gesellschafts-Aktien,

Oktober 8,58 Gd.,

Hafer pr. 2

Mais 8 Mai 4/66 Gd., 4,68 Br. Kohlraps pr. Auguft 12,10 Gd., r.

1. Februar. (W. T. B. O E M0 (Eo: Anl. Hl, Preuß. 34 %/o Kons. —, A.

49/6 unif. do. 108, 34 9/9 Rupees 674, Ital. 5 9/9 Rente 98, 6 9/9 fouf. Mex. 1014, Neue 93 er Mex. 1004, 4 9% 89er Russ. 2. S. 1034

0 ier 542, Konvert. Türk. 23/16, M agr B De Beers neue 294, Incandescent

Neue Chinesen 88. Wechselnotierungen : Qi Petersburg 2415/16.

96 9/6 Favazucker loko 112 ruhig, Rüben-Rohzucker loke

94 Käufer fest. Chile-Kupfer 713, pr. 3 Monat 713.

Liverpool, 21. Februar. (W. T. B. Baumwolie. Umsaß

Rubig. äuferpreis, März-April 318/44—31°/64 do., April-Mai 319/64— 329/64 Verkäuferpreis, Mai-Juni 32/64 Käuferpreis, Juni-Juli, 320/64 bis 321/644 do., Juli-August 321/64— 322/64 Verkäuferpreis, tember 321/64 Käuferpreis, Septbr.-Oktober 32/e4—3/e4 do., Oktober- November 32°/64—32/e4 ‘Verkäuferpreis,

Getreidemarkt. Weizen ruhig, aber stetig, Mehl unverändert,

, 21. Februar. (W. T. B.) 12r Water Taylor F, M ia Lor Water courante Qualität 6&, 30r Water bessere Qualität 6#,. 32r Mock courante Qualität 6}, 40r Mule

Ul 62, 40r Medio Wilkinson 72, S D Belanb 68, 36r Warpcops Wellington 6, 40r Double 60r Double courante Qualität 93, 32r 116 yards

(W. T. B.) Roheisen. Mixed V e u A E

54 sh. 6} d., Warrants ddlesborough III: ¿ . L, l bruir. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen träge,

454. Spanier lebhaft und behauptet.

Donnerêtag bleibt die Börse geschloffen. [uß- J 39/5 Französishe Rente 102,92, 5 9/9 Italienische (EuFurie) 2 a Len A 96,90, Portugiesische Tabad- de At 4 9/0 ausen D - Ánl' Ae . A. —,—, 3% 96 95,30, 49/6 span. äußere Anl. 99,90, “bs gt N N ealoaie 118.00, Meridionalb. 725,00,

i t8b. 769,00, Banque de France 3910, B. de Paris 978,00, S ia 4 ads 894,00, Debeers 727,00, Rio-

Wf. London k. 25,17, Chöèg. a. London 25,19, do. Madr. k. 384,00, do. Wien k. 207,00, Huanchaca- 61 50

Roggen ruhig, pr. Februar 14,39,

Rüböl ruhig, pr. Februar 49}, pr. März 494, pr. März-April 494, pr. Mai-August 504. Spiritus rubia, pr. Februar 443, vr. März 44}, pr.

Schluß.) Ruhig. 2 Nr. L pr. do kg, pr. Februar 30, pr. März 308, dr. Mai- August 305, pr. Oktober-Januar 294

St. Petersburg, 21. Februar. (3 Mt.) 93,90, do. Berlin do. 45,89, A ] Wechsel Paris do. 37,224, Privatdisk. 6, Ruf. 49/9 Staatsrente 101,

148, do. 5 9/ ämien-Anleibe von 1864 290, do. 59/9 Prämizen- Anleibe von n S ITE do. 4 e L Ber D L 221 do. Bodenkred. 38/10 9/6 Pfandbriefe 99, Asow Bon Kommerzbank B22, 2 otceik 0e B , do. Internat. Bank I. Em. 579,

do. Privat - Handelsbank 1. Em.

Oeffentlicher Anzeigev.

aufgenominen :

ie Bilan m : erdinands8-

Kommerzbank 482.

Fnvestitionsrente, iumaner Mineralöl-Raffinerie- esellshafts- Aktien, Pn ebaer

ges Naphta-Industrie-Gesell-

T. B.) Getreidemarkt. 79 Gd., 9,80 Br., pr. April 8,60 Br. Roggen pr. März 5,79 Gd., 5,81 Br.

loko —, pr. A

Madrid, 21.

; London 12,10. , .) Engl. R E März 178, do. pr. 69/6 fund. Arg. A. | behauptet, do. pr.

0 t. 104, binesen 101, 349%/ Egyp Favya-Kaffe

44 9/0 Trib.-Anl. 111, | 548. Antwerpen

7/16, Silb 27 r Platdiakont 27/16, Silber 275 Weizen behauptet.

Deutsche Pläße 20,63,

Ruhig.

19ck} Br. York,

New und Export 500 B. Ruhig. Februar-März 318/64—312/64

Beri November-Dezember 32/64

des Weizens ein.

Cable Transfers

32r Warpcops Lees 6, 36r

149. Ruhig. ville u. Nashville

Pacific Preferred

Bars 593.

; [tun B.) Vie unents{lossene Haltung Waarenbe

Nente still; die übrigen Gebiete

auf Realisationen zum theil etwas matter, namentlich italienische und | do. E On pr. März 6,26, do.

Newfoundland höher | ta 7,40, do. do.

8,15, do. fteam 5,45,

nachgebend. s Für Minen-Aktien im Ein-

Weizen pr.

Der Wert

3615, Privatdiskont 23, Wes,

Pl. 122%, Whs. a. Italien 74 | Vorwoche.

Häfen der Weizen ruhig, vr. Februar 22,30, 91,35, pr. Mait-August 21,35. vr. Mai-August 14,256, Meh! März 45,05, pr. März - Juni

87 000, do. 10 000, do. nah

Chicago, Mai-Auguft 44}, 88 9/0 Loko 284 à 297. Weißer wartete Zunahm

Weizen pr. 34};

clear 5,00, Pork Morgen Fe Nio de I

London T1/16.

(W. T. B.) Wesel a. Lond. Chèques auf Berlin 46,30,

n 1880 150, do. 49/6 kons. Eisen- do. 32 9%/% Gold-Anleibe von 1894

532, do. Privat - Handelsbank

8) der B Walter Brenner, geboren am

23. Januar 1876 in Leipztg,

2 der Max Emil Wilhelm Budde, geboren am 5. Februar 1876 in Berlin,

R der Handlungëgehilfe Max Cohn, geboren am 17. Januar 1875 in Magdeburg, i

1 der Schneider Max Damkiewicz, geboren am 28. November 1876 in Berlin,

12) der Max Davidsohn, geboren am 23, Mai 1875 in Berlin, ;

13) der Bergbaubeflissene Konstantin Dittmann, geboren am 11./23. Oktober 1875 in Redü Marc, Gouv. Oen,

14) der Karl Wilhelm Ernst Doru, geboren am 9. Juli 1876 in Berlin, j

15) der Sattler Johannes Leopold Gottlieb Eckert, geboren am 27. Dezember 1876 in Berlia,

16) der Kaufmann Ernst Edel, geboren am 9. Juni 1875 in Berlin,

17) der Erwin Elfner, geboren am 9. Dezember

1876 in Berlin, u der Johann Friedrih Albert Engel, geboren am 9. erlin,

Dezember 1876 in

19) der Handlungsgehilfe Eugen Feder, geboren am 3. Oktober 1875 in Berlin,

20) der Kellner Robert Hermann Fieber, geboren am 28. November 1876 in Berlin,

21) der Gustav Robert Paul Freygang, geboren am 2. Juli 1876 in Berlin,

22) der Schlächterlehrling Karl Paul Friedrich, geboren am 27. Oktober 1876 in erlin,

23) der Handlungsgehilfe Max Hermann Albert Otto Gaulke, geboren am 26. Februar 1876 in Berlin, j

duktenmarkt. Es loko 4,85—5,15. Leinsaat loko 13,75. Hanf loko —,—.

Lissabon, 21. Februar. Rue it, 8% boll A

uffen v. , 3 9%/0 hol. Un An ‘381 5 0/6 garant. Transvaal-Eisenb.-ODbl. —,—, 6 9/9 —,—, Marknoten 59,30,

Getreidemarkt.

23,80. Warschau-Wiener —,—.

Petroleum. ( 19 bez. u. Br., pr. Februar 19 Br.,

auf Berlin (60 Tage) 941/16, j 24, bien Pacific Aktien 904, Zentral Pacific Aktien 54, Chicago Milwaukee u. St. Paul Aktien 132, Denver u. Ri

743, Illinois Fen Aktien 1173, Lake Shore Shares 200, Loutsgs

683, Common Shares 53è, Norfolk and Western Preferred

Anleihescheine) 67 , j 4 9/0 Bein te Staaten Bonds pr. 1925 1273, Silber Commercial

enden; für Geld: Leicht.

pr. Mai de B: pr. Juli 41}. Rother Winterweizen

ebruar —, do. pr. Juli 758. Getreidefracht nah Liverpool 1}. Rio Nr. 7 64, do. Rio Nr. 7 pr. März 5,40, 5,55. Mehl, Spring-Wheat clears 2,89, Kupfer 18,50. Nachbörse: Weizen #F c. höher.

Morgen Feiertag.

Schmalz pr. Februar 5,174, do. pr. Mai 5,35. Spe

Buenos Aires, 21. Februar.

1II. Em. 524, Ruff. Bank für auswärtigen Handel 445, Warschauer

Weizen loko 11,00. Roggen loko Tals

Mailand auf Februar. (W. T. B.) Italien. b 2% Rente 103,20,

b 604,00, E A auf Berlin 132,923, Banca d’Italia 1078.

Méridionaux 782, Wechsel auf Paris . T. B.) Wechsel auf Parts-28,70. (W. T. B.) Goldagio 48. z

Februar. at T. B.) Schluß-Kurse. 4 %/

. 963, 5 9/9 garant. Mex. Eisenb,-

Transvaal

Ruff. Zollkupons 192, Wechsel auf

een, auf Hariame ruhig, oa Pu Mai —,—. Roggen loko —,—, do. au März 140, do. pr. Mai 134, pr. Oktober 125,00.

Februar.

Rübsl loko —, pr. Mai —, pr. Oktober —.

e good ordinary 31. Bancazinn 63È,

Brüssel, 21. Februar. (W. T. P.) (Schluß-Kurse.) Exterieurs Ftaliener 95,90. Türken Litt. C.

Türken Läitkt. D. Lux. Prince Henry —,—-

, 21. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Roggen bebaupieh Bie a Live weib los ericht. affinierte e e pr. Märi 194 Br., pr. April

Schmalz pr. Februar 68. / 21. L B. T. B.) Die Börse eröffnete

ire pr y

est und lebhaft; im späteren Verlauf wurde die Spekulation [ustlos / an die E gaben nach; zum Schluß war träge Stimmung vor- herrshend. Der Umsay in Aktien betrug 941 000 Stü. Weizen eröffnete stetig, konnte sich im Verlauf des Verkehrs August-Sep- | auf günstige europäishe Marktberihte, Deckungen der Baissiers und Hte von einer Kälteströmun

geden. den wRL D Der der Eröffnung _ infolge reger , \{chwächung N Abgaben der Haussiers und entsprechend der Mattigkeit

ut behaupten, {chwächte si aber reis von Mais befestigte sih nah Kauflust, gegen den Schluß trat Ab-

(Schluß-Kurse.) Geld für Negterung e e Prozentsaß 2, do. für andere Sicherheiten 23, We

al 0 T O Sage) 4% 4,863, Wechsel auf Paris age) 5,201/16, do. \ V gion Topeka u. Santa Aktien

o Grande Prefecred

Aktien 668, New York Zentralbabn 1394, Northern Éreus Ge T) 702 Mecthern Pacific o Bonds nterlmÿys

Union Pacific Aktien (neue Emission) 49,

Baumwolle - Preis in New York 6/16, do. pr. Mai 6,25, do. white in New York Refined (in Cases)

rit.

6, Petroleum Stand. in Philadelphia 7,35, do.

Credit Balances at Oil City 115, Schmalz Western do. Robe & Brothers 5,65, Mais pr. März —, do.

loko 85F, Mai 77k, Kaffee fair do. do. pr. Mai Zuder 35, Zinn 24,00,

do. pr. März 82è, do. pr.

h der in der vergangenen Woche ausgeführten

Produkte betrug 10 820 178 Doll. gegen 7 618 664 Doll. in der

Weizen-Verschiffungen der leßten Woche von den atlantischen Vereinigten Staaten nah Großbritannien 136 000, do. nah Frankrei 17 000, do. nah anderen Häfen des Kontinents von Kalifornien und

Oregon nach Großbritannien anderen Häfen des Kontinents Qrts.

21. Februar. (W. T. B.) Weizen eröffnete auf

unerwartet ungünstige Kabelmeldungen und matte Kauflust etwas niedriger, zog dann auf Käufe der Baissiers un Kälte an; später führten lebhafte Verkäufe für entfernte Termine, Zunahme der Eingänge und ungenügende Exportnachfrage eine Ab- \chwächnng herbei. Der Preis von Mats steigerte {ih nah der Gröffnung auf Käufe der Haussepartei, gab aber später nah auf er-

und Wetterberichte über

e der Ankünfte.

März —, do. pr. Mai 734. Mais pr. Lm short

pr. Februar 9,39.

iertag.

aneiro, 21. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf (W. T. B.) Goldagio 118,40.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesfellsch. 7, Erwerbs- und

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9, QEL wee: 10, Verschiedene *

irthshafts-Genossenschaften.

ekanntmachungen.

94) der Arbeiter Wilhelm August Gedamke, geboren am 17. Juli 1876 in Czarnikau,

25) der Arbeiter Georg Gustav Gericke, geboren am 22. Februar 1876 in Berlin, p

26) der Max Emil Goerlich, geboren am 11. April 1876 in Berlin,

97) der Kaufmann Ludwig Selmar Goetz, geboren am 13. August 1876 in Berlin, - 98) der Handlungsgebilfe Arthur Goftmaun, ge- boren am 3. August 1876 in Berlin,

99) der Emil Wilhelm Hermann Granzow, ge- boren am 7. Dezember 1876 in Berlin,

30) der Buchbinder Sally Graupe, geboren am 27. September 1875 in Berlin, E.

31) der Kaufmann Hermann Heinrih Julius Gührs, geboren am 29. Februar 1876 in Berlin,

32) der Karl Gottlieb Günther, geboren am 26. August 1876 in Berlin, i

33) der Kaufmann Friedrih Hermann Franz Günther, geboren am 6. August 1876 in Berlin,

34) der stud. rer. ing. Johann Georg Ernst Gullmann,* geboren am 27. November 1871 in Berlin, E

36) der Kaufmann Georg Friedrih Hermann Haake, geboren am 31. Januar 1876 în Berlin,

36) der Kaufmann Ferdinand Julius Heise, ge- boren am 13. Dezember 1875 in Berlin, 4

37) der Ernst Paul Hepprich, geboren am 26. Mai 1876 in Berlin,

38) der Otto Paul Franz Herrmaun, geboren am 14, März 1876 in Stargard t. Pommern,

39) der Schlächter Karl Friy Hoeper, geboren am 22. März 1876 in Berlin,

40) der Karl Friedrih Willy Hoffmann, geboren am 9, Oktober 1876 in Berlin,