1899 / 49 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kolmar i. P. . . Strehlen i. Sch Schweidnitz i Glogau . . Liegniß . . Iberstadt, , - ayen . Krefeld . Landshut A opfingen Mainz Altkirch . Anklam . Trebniß . Brudchsak . Arnstadt .

s |

18,00 13/40 12,00 14:80.

pak prak

punek pumk DO do bis I G5 C5

S

S8, S8

pu pak prak:

L SSS

prak prak 2 dO

17,69 16,60 16,80 17,00

S! | S 00°

E E E A IEREENA

t at Pa

C E D E

bk aren jur fmck N D S8 rak jrck jk: | D SS

l | prak _ prak do

duk fand derd Ms | SSS

11,50

ETE r R E Va

S 15 O

-

E : e i N : “M 1 Seehäfen, well die Einführu ines gemeinen | 1 in keinem Jahre so gering gewesen, wie ria ned n können wir ir ßen nit vertragen; der Lardiag wir o s o | Batatie | genu sb egte F derhigier -Siaffeliaris sür Stk lte ia Aut find: (ie | J9 Iabrigle is "hex folgenden Jahren f? 54 und fo fort fat | d vom Med ft in | Au E d ad) : j : e i Tho j Fhemnißer Handelskammer trug ihre Wün Ö l : i er ist i - s - ; - i Reichs- taz, sondern in die einzelnen Landesvertretungen. Gezahlter Preis für 1 Doppelzetitnee 7E P“ werth, [19 prag üb | eranlassung, mit dem vor fisGen E tir die Anzahl E O L e L a M E e Möller (nl.): Ih bedauere ebenfalls, das auf den LeiAen T T A L E i T eñiner_ [ mis, | [Sang verkauft 5 E rbeiten in Benehmen zu treten s em Herrn Staats- -Dggeiber L LeNO gesunken, nämli auf run ‘ünstig ausfallen Él noch nit ein shleuniger Stückgutverkehr einge + “e r j Ele R P (Preis unbekar ‘des Ir ‘Danach x 1898 im Verhältniß zur Stärke : direkt an die Produzenten, = t c : = —— i O nt Lou Chemni S e Idee ‘Zlissingen T2 j L Bérkebrs y A Sag aufweisen Be N Rb: S A E piat für die, deuische Tertilindustei die e e eraus : j E A beträgt die die von den | 1880. Vielleicht findet au q G ch England sehr in Betraht, da Frankrei und „Delgien : 3 A | 100 kg; sie stellt si also nur wenig höher als die den Beweis für das unablässige Bestreben der | na g ir Getreide sind gegen Sis 4 13,00 Érdustriellen | gew „U On 2 & Das E von der E e a füt die Pflidttreue dex aneisbr 4 Pcabteal Der Wbebung des Ae T char A ‘rien Prof ne 14,20 15,00 i General-Direktion e E S eere E ir ie E ore it ezu ‘Gunsten der Radfahrer eingetreten; | Vortheil gehabt haben, beseitigt worden. Gegen die Vaybach'|che ted : ; ber den Lauf des der Tarife auf den Sah + 15,20 14,80 lt werden ie bezüglide Verfügung | erhoben und vorgeschlagen, unter Herabsezung 15,00 15,09 c sächsischen Ausfuhrgüter eingefte Eisenbahnen handelt. Er hat die bezüg s “rabrtfarten die sämmtlichen besonderen Fahrkarten abzuschaffen 1666 16,66 j: ; von e ia dex Suche A aheun U tien Kenniniß gegeben. | des preußischen Herrn Ministers der öffentlichen Arbeiten zum Gegen ie Mi or dqn fein g er Moris Tarife für den Vorortverkehr und für 13,00 14,00 e : : ist bei den Verhandlungen | auf den preußischen i i eht aus den Mittheilungen des preußischen Eisenbahn - Ministers a á in der Transportdauer und der Frachtsäße isenbabnamt abhelfen solle. Ja, meine Herren, diese Bestimmung der Eisenbahnbeamten und 1780 1800 1738 1719 WE icliea m Ee nis UE rrievencciit sein A Staatseisenbahn-Verwaltung hat dem R ervor. Bezüglih der Arbeitsbelastung der , , ndu euen i ist. i bezweckt | ftand noŸ nicht errei : ; 17,65 17,65 t be- | keinen Anlaß gefunden, sie zu beanstanden. Was „Wernigerode (d. kons.): Î ' : . den und dabei cine etwa ; t\ählih den Mißständen und Se- Abg. Dr. Graf Udo zu Stolberg 18g ia La 14,50 14,50 neuem vorstellig U Biermäßigung ziffermäßig zu begründen.“ | die Beftimmung? Haup rfen Andrang kann nur für meine Person \prechen, d meine Freunde sih mit 13,60 | 183,60 / h anspruhte weitere Fratermagnns ei i bren abzuhelfen, die durh den zu starken I kaun 14/00 14/50 13:80 1378 Hierauf hat das Rei E baaint keiie weiteren Mittheilungen | fa der Per rife würde zur Folge f, : : : L , daß diesem Mißstande abgeholfen werden mußte, | haben, daß der Vebershuß der Eisenbahnen, den wir / 16,80 16,89 | 16,65 15,90 richtete m au dem Reichseisenbahnamt pa laga big vi fet mi ns edes E lalnäbie Beförterung der Züge und mithin | brauchen L von vas Stteraertede E es Î E vafer. babe ich - natürlich alsbald NaGior ungen s jeßt übersehen | au die Betriebssiherheit gefährdet werden sollten. Die Verfügung | Die Reform der Güte Allenstein s e 41290 1220 | 12,60 13,00 13,00 Transportverzögeruagen ARgO :

vom en : Ja werden ier nicht in- den | mt 4 i vorigen Jahres vor ch8- stetig ‘abnehmend bis auf rund 174 Fn Jahre 1897. Noch weit Diese einzelft Besch gehören doh h 4 G E bir l iein JFunern haben Verhandlungen stattgefunden. Der ermäßigte | lezten Monate niht wieder Erwarten un S IRE n ein vorbanden denn die per Mag avg ed M M eisenbahnamt un 1450 14,50 : 14.00 ä [ es Güterverkehrs Protest : helonere Dirreit es ih um die Beförderung der Fahrräder auf den | Personentarifreform haben die Interessenten d û 18 a 2 e Das Séhreiben ließt mit ven Sia E co | afi e eubiiEca ges Mistand ce avigy mitg del Jlichs- Schüler. Daß die Dinge besser geworden sind bezüglich der Unfälle, t ist es ebenfalls befser geworden, wenn auch ein idealer Zu- 1785 17.65 : E M follten, müßte dem Präsidium anheimgegeben werden, von Eisenbahnamt vorgelegen, und das Reichs-Eisenbahnamt hat | Arbeiter if e Z i: reu G l ü iht so selten ein- | diesen Fragen nit beschäftigt haben, weil sie eigentlih in den Lan beim Transport keinerlei | der Radfahrer zu den fahrplanmäßigen Zügen garn 17,00 17,00 erhalten, insbesondere ift von Verzögerungen i üdf farten auf- j Ministers der öffentlihen Arbeiten bezweckte eine | Wenn die sämmtlihen Rückfahrt- und Saifon Vorredner zuaeben find die Be- | des preußischen Sor 1270 : 14900 O kann das muß ih dem Herrn

. s e ( der boben würden unter Ermäßigung der Tarife für den Perfonene- s T t i det. | mögl \honende Vermittelung zwishen dem Interefse ge _ den sein; denn die E p N ee ee “tel ecnngtin hen Ben fas | Gb Mul Pg uet g "un me eel | Bana e fommen qut de dosen Sn n Dn O P h / ; 12,70 12,74" : Ueberfükllung verschiedener Uebergang2vahnyofe j} au er an it, da ihm die Betriebssicherheit und die | Staffeltarife für Getreide find aufgehoben; bezüg er anderen Rawilsh. . a 12,00 12,25 12,25 12,50 13,00 12,50 12,50 S, e P M d Ÿ f f{wung des Güterverkehrs im vorigen | das Reichs-Eisenbahnamt hat, da ihm die li müßen, keinen | haben wir freie Hand. Für Vieh bestehen Staffeltarise. Wenn eine S L Ae S i: U Zan N 1245 Eo LSIO et N eien! wte il d eia, daß an Stelle des direkten Kars- | Pünktlichkeit der Züge vor allem am Herzen liegen Der Herr Vor- | Fleisnotb entsteht, die ja bis jet niht vorhanden ift, so sollte man if O A Es L S a dine 12,00 ; 2 12,40 Í “D j bst eingetreten war, theils darin, daß, i laß gehabt, die Bestimmungen zu beanstanden. Der +4 F no t, O b : denn wir Sthneidemübl E E O La 12,60 12,60 13,10 13:69 13,60 1310 13.10 2 pot en Soest t B s n Bezug Se cridtet - heute e wünsht fodann Sn tur m E E eng erg Ster 7 g ieh Ie dSrlande edu lber alle Reden Strehlen i. S@l. u L Gd 12,00 12,00 12,40 12:30 1280 1820 12S die General-Direktion der säcsishen Staal ena E n, ci diem Nach längeren Vorverhandlungen hat im vorigen Frühjahr | haben hier nur einen akademishen Werth. Sidi L N 11,80 12,20 12,20 12,60 13,00 / 4

; “e Hs * que ug rader ericht Folgendes vorzulesen: | im Reichs-Cisenbahnamt eine kommissarische Berathung mit Barer Abg. Shrader (fc. Vag.): Nah der Reichsverfaffung habe! A L R C t d 13,00 13,00 13,30 13,60 13,60 13 30 50 eriauve ' L E 11,00 11,c0 11,65 12,70 12,70 3 s 1

. ; o i ° Es ift i desregierungen ftattgefunden, die als Besißer von Staats- | wir das Recht, uns mit den Cisenbahnfragen zu beshäftigen «Wir haben an die E N onats eliatt E R disenba E lis n, en in der Frage interessiert find. De E eine der größten Errungenschaften e Bersalsang D Gu grn D E I E O E A 14,30 14,60 S 14,90 15,80 N é Va E E T her vieclié Kurswagen Gheug E Tee des geteilt worden, und iebt ift vor furt o eine Sartienste des Mi Wenn dieier Einlaß niht bedeutend ist, fo esheim . Ü E I Us 4, 1450 14 50 14,60 rtigt werden soll. Die Königliche Eisenbahn-Direktion | mittelungen an isenbahnamt abgehalten worden. Ueber das n, daß nicht das Reich an fich ihn ausübt, sondern daß E e 2 Bs O Sia e 12,60 12,60 13,56 13,60 13,80 300 4 080 13,60 13,60 Vlissingen abgefertigt wer n, den Durchlauf des Wagens in den | Konferenz im eih3-Gisenbahnamt abgebalte bier jeut versagen; denn liegt das daran, iben i den Händen des Bundesraths liegt. Die E 6 A Pra 044 End edle R ti fat 14/00 | 14/00 105 1 470 14,00 | - 13/50 Elberfeld hat es übernommen, n sikeczustelen. Von der beab- | Ergebniß Mittheilung zu machen, muß 1G mir Mee E ee roffen, daß | die, Ausübung dedselben n iet im Interesse der Einzelstaaten, Krefeld L E R 6 E 11,50 La j f früber vorgesehen gewesenen L rekten Wagens ift dem Vorsigenden | die Regierungen haben ausdrücklich die Verabredung E erv soll Eisenbahnen werden verwaSet 9 ¡ht im Verkehrsinteresse des E E a d Ce as 1A UNDO 15,00 | 15,20 15,60 15,60 : : j E Miedera n E rieer imen Kommerzien- | die Angelegenheit einstweilen streng vertraulih behandelt werden 1 | d. b. im fiskalischen Interefse und n! irekte Ei ' ? ' ' ' - -xtilindustriellen, Herrn Geheimen Kommerz d f allen Seiten das ernste Bestreben i Das Reichs-Eisenbahnamt hat eine direkte Einwirkung nur SREIOS n is eee s L 17,00 17,20 17,20 17,40 17,60 160 2770 17,30 16,30 17. 2. des Verbandes der Aeu term 17. dieses Monats Mittheilung | Ih kann nur versichern, daß au das der Fall ift, so Reiches. T lhe es jeßt herzlih wenig ankommt. r 13,44 14,52 15,05 16 67 17,74 251 4 015 16,00 16 00 17.2 Rath Vogel in Gheme hen die Interessenten wegen thunlichst | besteht, zu einer Einigung zu gelangen, unx} S e A valïenden | uf die Privatbahnen, an L Es -Elscababüaint keine Einwirkung. E a C O 14/40 1460 15,60 16/60 479 7 249 15 13 15,2% | 17.2. zugegangen mit dem Sn rungsgelegenheit zu benachrihtigen." | boffe i, daß es ließli gelingen wird, die gros Auf die Staatsbahnen hat da Vg wir seit der Verstaatlichung Ae e es ie aiv izó ia 13,60 15,10 15,20 15,40 15,60 143 2175 15 20 14,94 17. 2 reger Benuyung daß die Beförderung nunmehr zufrieden- Schwierigkeiten zu überwinden. ter Berufung auf Art. 45 E eee ronons O &gangölinien mehr gebaut häben ; die Haupt- Bopfingen . e þ 1490 | 1490 | 1520 15,60 |. 15,60 107 1623 15,17 1524 | 17.2. Meine Herren, ih bof, ied. Hätten die Interessenten ihre Klagen Abg. Bräsicke (fr. Volksp.) fragt unter Vev ite vorscreibe, | falt gar keine großen Da ebenso die Bahnhöfe, sodaß Unfälle E aae cln oie vers MLi S S 15,29 15,25 15,90 15,99 i i: i : stellend autgeführt wi der Beförderung im Verwaltungswege reht- | der Reichsverfassung, der die einheitlichen Cisenva 'Staff [tarife mit linien. find baber! Cark Ls Et T ird weckmäßig sein, große durch- R E 1666 | 17,49 53 Ó über Verzögerungen vei ner t der einzelnen | wie si das Reichs - Cisenbahnamt zur Frage der Sa rlei garaht zu verinelden sud, V f Grund d e Bad R Ne M Do U A 14,00 14,50 15,00 e Lo0 1 000 16 500 1650 16.40 Iz 2 pâlt, wertoat, on E d Lide Men lúngii Abbilje gelaffen ee D L t Sala H R A gebénve Güterbahuen zu Ken 41A Pair ne N U A E eiae P E S 4 13,4 i j G i ? { Noich3-Œi die Sache, ihrer ntfernungen. d / l L fu: e : Bundesrath und : j d” das Reichs-Eisenbahnamt t. Die hohen Eisenbahntarife trennten Eisenbahnen; diese Verpflihtung ist auf den A a arf ire R Ens 12,50 12,50 12,80 12,80 13,00 13,00 28 349 12,70 13,00 18, 2 ein. Jedenfals “was weiter sorgsam im Auge behalten. einnabmen sei niht begründet. Vie die Eisenbahnen; Ee Deshalb muß eine Reform der Ten n C l::0000 | 1080 | 1100| T0 L JS6O 0) ARDO 50 570 1140 | 1142| 182. y Bedeutung entsprechend, weer Hre N An dieser Stelle können die | den Often vom Westen. S ulz: Die Befugnisse | uf die Einzelstaaten Siiectarife herbeigeführt werden. Beide sind a e E E es 2 Pn S 13,00 | 14,00 35 470 1343 f 1340 | 242. | Abg. Dr. Pn N vorgebracht werden. Man verweist uns Präsident des Reichs-Cisenbahnamts Dr. S huld: i Art. 49 der | Bersonen- und der S e tertarife müsen in der Form der Brusal . Sp Ma 1560 | 1569 | 16/00 | 16,00 : | us : unerfüllten Gisenbabnwün h? Einzel: i eih ist | des. Reichs in Bezug auf das Tarifwesen sind in dem Ark. dringend nothwendig. Die GütertartfE. îd- t Arnstadt . M E Os 18,80 0,00 A Es N INEO 58 493 14,10 14,10 18. 2 ; Lenpetent hatt Bee as e Cisensatuveke 18, E E Lies Verfassung festgelegt. Inwieweit die Bestimmungen dieses Artikels | Staffeltarife ermäßigt werden. Die Einwohner Süd- uny Wel Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt.

: ü i rf» hl über die Wirkung der Staffel-

? N ; t | eine ausreichende Handhabe bieten würden, um einen wirl- | Deutschlands haben \sich wo t I Frage D ; (8 vat érd Zahlen bere oh zu viel Eisenbahnunfälle gemeldet, Das Reichs-Eisenbahnam ; je Eisenbabnverwaltungen auszuüben hr getäusht; sie werden hoffentlich in dieser g Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) ju dèn blen (0e Sre Cat SIA E Bericht fehlt. n bat ine Vermeidung von Unfällen Wünsche ausgesprochen, aber in | samen Einfluß auf die sen tarife sehr g

Ñ . üali tarife e wie der Herr Vorreder es wünscht, lasse_ih_dahin- | ¡zur Einsicht kommen. Bezüglich der Reform der Personen Bezug auf die Verkürzung der Züge steht noh de A hei Et Hiervon abgesehen ist die Frage der Staffeltarife gilt beinahe das nonum Pproematur n ai pa tien beschwert sich dann“ über in adi S noch immer bekanntlich eine äußerst bestrittene. Die Einen halten diese Tarif- | wohl etwas \hneller vorwärts fommen können, dog Ag abet Fn den Tranéport auf “der Eisenbahn und en Eis ba eingetreten | bildung wie der Herr Vorredner für rationell und nüßlich, die Anderen | hei den groß n Staatsbahnen auf Widerstand stoßen würden. dens feine Reform der Personentarife bei den Eisenbahnen Rußland für irrationell und schädlih. Man könnte tagelang darüber disfkutieren | Finzel-Landtagen verlaufen die Verhandlungen {ließli ebenjo

Anzei ht worden. Jet, nachdem eine an den Reichstag ge- | getreten waren, und das Neichs-Eisenbaßnamt bat si der Erkenntniß | tag gehören. Die Ermäßigung der Personentarife würde zur Folge nzeige Fi . ,

E D de E,

ir É tim A V I A

La Mqu U Q Ua U Q U na Q U qn aa bo

S S C E E E E Ix MOEN D

u A N P s S s 2 S n E V E E I E A I I E E I E I I E E E E N ,

f

A

Personal-Veränderungen. Regt. Kaiser Nikolaus von Rußland, zum Stabe des 2. Ulan.

Lt. der Res. des 1. Pion. Bats., der Pulverfabrik, Förfter der Art. : d. J ; u ; Eisen- Regts. König, Kimmerle, Major à la suite des 4. Chev. Regts. | Werkstätten, auer des - S ei, während in Oesterreih der Zonentarif und în Î ie abweihenden Meinungen doch nit unter einen Hut. rutlos wie bier. Davon dürfen wir nicht abgehen, daß das Gilen Königlich Preußische Armee. König, Reitlehrer bei der Equitations-Anstalt, zum Stabe des 3. Chev. | bei ee atvautilEa leGailddea, Sasliéuteao eiae E A erheblihe Verbilligung der Fahrpreise eingeführt eib L out Sd Uande nicht, s g deu Wünschen des hohen Hauses entsprechen a gleihmäßig im ganzen Reich seine Dienste leisten O Offiziere, Fähnriche 2. Ernennungen, Beförde- | Regts. Herzog Karl Theodor, Then, Major und Battr. Chef im Durch Verfügung des General-Kommandos Il. Armee- Württemberg und Sachsen hätten Verbesserungen Rg | würde, beute in eine derartige Debatte cinzutreten, und möchte mi | wollen hofen, daß günstigere Konjunkturen eintreten, die die Gcfüllung rungen und Verseßungen. Jm aktiven Heere. Berlin, | 3. Feld-Art. Regt. Königin-Mutter, zum Stabe des 4. Feld-Art. | Korps. Limmer, Zahlmstr, beim 8. Inf. Regt. Pranckh ein Kilometerhefte, Verlängerung der Gültigkeitsdauer der GaRTa O) darauf beschränken, nur auf einen Punkt hiazuweisen, nämlich darauf, | per allgemeinen Wünsche erleichtern. 2. Februar. v. Linsingen, Lt. a. D, zuleßt im damal. 2. Depu Regts. König, v. Hart, Hauptm. "und Komp. Chef des Inf. Leib- | getheilt, j q E T MA Ee T nur in Preußen sei nihts geschehen. Die von dem Mie fe Paas daß det der B eurtheilung der Frage der Staffeltarife gerade für Abg. Freiherr von Stumm (Ry.) : Der Gedanke des Reichs- Gren. Regt. Nr. 3, eine etatsmäß. Leutnantsftelle im Invalidenhause | R-gts., in den Generalstab (Zentralstelle), Kneußl, Hauptm. und Kaiserliche Marine angestrebte Reform habe nit dazu geführt, den Zug if e ierten | Deutschland meiner Auffaffung nah die Art der Vertheilung des fanzlers Fürsten Bismarck ging dahin, dem Reiche die Eisenbahnen in zu Carlshafen verlieben. - Komp. Chef des 2. Jäger-Bats., in den Generalstab des 11. Armee- Berlin, 21. Feb Kri L ; ; das Wandern der Arbeiter zu befördern. „Bein pl Preise z ei ei deutschen Eisenbahnbesiges nicht unberüdsihtigt bleiben darf. di ‘Gand u geben. Nicht der preußische Partikularismus, sondern die ubertussock, 16. Februar. Brosig, Ober[t., bisher in | Korps, Rösch, Hauptm. à 1a suite des 1. Fuß - Artillerie- | herzozl Hess: Feld-Art. N t Ne e 1e bisher im Groß- Klasse seien dieselben geblieben. Aber für den Ma ens Abg. Stolle (Soz.): Seit 1871 stehe die Einheitlichkeit Entrüstung des Partifularismus der anderen Einzelstaaten hat die der Schußtruppe für Deutsch-Ostafrika, wird mit dem 4. März d. J. | Regiments vakant Bothmer, Unter- Direktor der Gewehrfabrik, in | mit fetneti Patent bei dexr M tis Inf ( roßberzogl: E Korps), Reform der Eiseabahntarife, eine Vereinfahung des Fahrkarten]y}le bèé Tarife in der Verfassung, aber man habe _noh nichts Durchführung des Reichs-Eisenbahnsystems verhindert. Das System E Juen MLYrcgen PEILO On D MORR FELIEMIN, AREFE LIE Af Gee Cigenshaft zum Haupt-Laboratorium, Widmann, Fähnr. | 3, See-Bats. angestellt und tei 'Dienfileistung bei dem Matrosen- dringen oen P ichs Eisenbahnamts Dr. Schulz: Der Herr erreiht, obgleich gerade die Mena ees E eite der Staffeltarife hat mit den Handelsverträgen u V emcs cl 3 Berlin, 21. Februar. Dunin v. Przychowski, Major im LE. 8, S Mae p L p ruf A edi E Art. Detachement Kiautschou kommandiert. G E Lisie zunächst Auskunft über die Maßregeln " L ae DaatiGen, N ED tuwntarite babe in Sachsen erheb- a Me D E Sra cligrite, g air A ad etwas S ide 5 Bera S DSTUeaLUTIE, Oibitn corvete de Su b. Leoprechting, Lis. des 1. Shhweren Reiter-Regts. Prinz RNatserlichs Cu pudttn: getroffen wären, um einer Häufung Dae "ia ia g lihe Mehreinnahmen zur Folge gehabt. Auch die Güter- ca uwenden bat, nämlih die Ausfuhrtarife. Von den Staffel- Berlin verseßt. v. Berge u. Herrendorff, Hauptm. aggreg. dem | Karl von Bayern, zur Dienfileistung beim 1. Ulan. Regt. Kaiser Hubertus ock, 16. Februar. Schugtruppe für Deutsch- vorzubeugen. Ih konnte im vorigen Jahre dara!) Á E daß das | tarife seien ein unentwirrbares Konglomerat; die Eisenbahnen macken tatifen auf große Entfernungen haben nur die großen Städte und die Generalstabe, unter Belaffung beim Großen Generalstabe, in den | Wilheim T1, König von Preußen, sämmtli unter Stellung | Ostafrika. Brosig, Oberlt., scheidet mit dem 3. März d. I. aus err Vorredner Bezug genommen bereits mittheilen, nd E sch ganz unnöthig Konkurrenz; sie suchten si den Transitverkehr ab- | F dustriezentren einen Vortheil. Die dazwischen liegenden kleinen Generalstab der Armee eingereiht. à la suite ibrer Truppentheile kommandiert. Belleville, Oberft | und wird mit dem 4. März d. I. im aktiven Heere als Oberlt. mit eihs-Gisenbahnamt auf Grund feiner Wahrnehmungen Di aan ujagean. Redner tritt ebenfalls für den \hnelleren Frachtverkehr Städte und Bezirke werden geshädigt. Dasselbe zeigt sich au bei Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Berlin,.| à la suite des 1. Fuß-Art. Regts. vakant Bothmer, Sektions-Chef | seinem bisherigen Patent im 2. Pomm. Feld. Art. Regt. Nr. 17 fahrungen Vorschläge gemacht habe, die darauf abziel O va mda ise Sachsen und London ein, bemängelt die Zahl der Un- der Müblenindustrie. Die allgemeine Einführung der Staffeltarife 21. Februar. Fernow, Hauptm. und Komp. Chef im 6. Bad. Inf. | bei der Insp der Fuß-Art , als Gen Major charakterisiert. wiederangestellt. Ollwig, Stabsarzt, Engelhardt, Fouerwerks-Lt Bundesrath für das Eisenbahnwesen erlassenen allgemeinen "Bestir fälle und führt diese auf die lange Arbeitszeit der Eisenbahnbeamten hat die Folge, daß die Großen begünstigt werden, und dafür follte sih E e, ei h E R LMONLER Mur D A Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. Frhr. | mit dem 7. März d. I., mit Pension der Abschied bewilligt. in verschiedenen Punkten auszugestalten. Die orgesmtagenen Se des- und Eisenbahnarbeiter zurück. niemand im Reichstage aus\prehen. Ueber gewifse Entfernungen hin- v. Kries, Oberlt. im Großherzogl. Heff. Feld - Art. Regt. Nr. 25 | Kreß v. Kreßenstein, Major und Bats. Kommandeur im Inf. Schußgtruppe für Südwest-Afrika. v. Perbandt mungen, von mehreren Bundesregierungen ergänzt, find p K E L Geheimer Obzer-Baurath von Misani: I möchte nur auf die aus fönnen die Staffeltarife auch niht mehr herabgeseßt werden, weil L, Art. Korps), behufs Uebertritts zur Marine - Inf. aus- gei Bes, an Stelle des Oberstlts Pflaum, Abtheil. Chef im | Hauptm. und Komp. Chef, mit Pension, der Auesit au Anstellung rathe denehmigt } im I E iiigén bat a Se reabner legte Bemerkung des Herrn Vorredners CE Aen ven sih dann die Selbstkosten wieder vertheuern. n. # j -Studien- ivi j j n d ; Ñ er Ar ° ; . Not s Königlich Bayerische Armee. So time E E O F U: S A (ner, Medea: DRIOERI L IRE E VRNIE. bereits bezelidnts, h möchte sie indeß noch kurz wiederholen. Es ist | hat -wie* hon in früheren Jahren von Abg. Graf von Kani L d. kons.): Bei der Rede des Herrn

D e i 4 en Und dabei dieselbe Verwechselung E i h voa dem Mangel Offiziere, Portepee - Fähnriche 2. Ernennungen, | Regts. Prinz FutwG Ferman, zur Probedienstleistangzzum 1. Train- Berichtigung. Im Anfang der Personal-Veränderungen in angeordnet worden: Die allgemeine Einführung von Vorsignalen zu | bahnbeamten gn Es Gandelt fiH hier nicht um die | Sthrader hatte ih eine gewi eflemmung. Als er von g Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. | Bat: kommandiert. auter, Lt. à la suits des 8. Inf. Regts. | Ne. 46 d. Bl.,

ea i ; den Stationen | gemaht, wie ] ‘enstzeit wird | an durhaehenden neuen Linien fprah, glaubte ih, er würde auf die e , zweite Spalte, Zeile 10 v. u. muß es heißen den Einfahrtsignalen und von Ausfahrtsignalen auf de! Arbeitszeit, sondern um die Dienstzeit Unter Dienstzeit wir ¿so j i Dank, nicht geschehen. Ich bin 13. Februar. Frhr. v. Thüngen, Lt. des 1. Ulan. Regts. Kaiser | Pranckh, kommandiert zur Gewehrfabrik, mit Wahrnehmung der Ge- | „Hubertusftock" stait “Belies 9 b heiß mit Kreuzungs- und Ueberbolungsgleilen, E E é bas Ae im allgemeinen der Zeitraum verstanden, B Ee Tas ift, S l tee Pa A unft ist; tro Wilhelm 11., König von Preußen, unter Stellung à_ la suits des | schäfte des Direktions- Assist. bei genanntem Institut beauftragt. Streckenblockierung auf Bahren mit besonder rf c Mb Güter- | der zwishen zwei vollständig dienstfreien Pauten von aht Stunden u Bed Ee hes Freibeërn von Stumm halte ih ihn für den finanzie geraznien Vregis:, anf die Dazer rius Zahres beurlaubt. Durch Verfügung der Inspektion der Fuß- Artillerie. die Herabseßung der höchsten DORaE en Fer prift die mit | liegt, es werden alfo in die Dienstzeit eingerechnet im allgemeinen | a Ler irtbschaftli richtigstzn, namentlih ‘unserem jeßigen Tarifhaos 19, Februar. Rittmann, Oberst und Kommandeur des | Die Feuerwerks-Hauptleute: Flohr\chüß von der 1. Feld-Art. Brig , ügen. Die vollständige Durchführung N ori@r n e Zeit in | alle Pausen unter aht Stunden. Die Herren wissen wobl fo gut } und Eh Das feinen Ueberblick gestattet und jeder Einheitlichkeit

1. Inf. Negts. König, unter Beförderung zum Gen. Major, zum | zur Ober-Feuerwerkershule, Mayer von der Ober-Feuerwerkershule, Deutscher Reichstag. beträchtlichen Kosten verkuüpft ist, wird allerd apt ri rate vor- | wie ih, daß der Dienst eines Weichenwärters, eines Schaffners, eines | gegenu it Allerdings dürfen die Staffeltarife nicht auf ein folches Kommandeur der 1. Inf. Brig, ernannt, Rilter v. Thäter, Oberst | zum Art. Depot Ingolstadt, die Feuerwerk - Oberlts.: Häusler 41. Si 24. Feb 899 Anspruch nehmen, und das gilt auß A i diese Herab- L a ühreis durchaus kein ununterbrochener ist, daß vielmehr in Minim 1 berabgedrückt werden, daß dadur eine Shädigung gewisser une Me, Sve im Ariegse M, Ne: S Ey Zona, vom Mo ne Laidmeturg, zur L Feld-Art: Brig., Ritter Sigung vom 24. Februar 1899, 1 Uhr. ibi batte E bag inr: Mle p ‘dex Fahrpläne, | seine Dienstzeit Pausen, zum theil ehe reli Ge P id JE L Landstriche cnteitt: das würde 4 B. die Folge sein, wenn die Ecz-

ror. b. HNeubved, erl vetm abe des 3. Held-Art. Negts. | von der Pulverfabrik, kommandiert zum Art. Depot Ingolstadt, zum 3 i eßung erfordert etn 2 e ner mittheilen, daß tein Wun], Í :

önigin-Mutter. in diesem Regt., Frhr. v. Pfetten-Arnbach, s pot Ingolftadt, z Tagesordnung: Fortseßung der zweiten Berathung gung chte ih dem Herrn Vorred

1 i x n . ô „Dag e ; if ckt würden zu Gunsten der westfälischen, Major beim Stabe des 2. Ulan. Regts. König, im 3. Chev. Regt Es E, GPOEget Ln Geib bberd anb des Reihshaushalts-Etats für 1899. der Dispositionen über die Güterbeförderung insbesondere; fe Regelinia der Dienstzeiten von dem Reich2-Eisenbahnamt eingeleitet | tarise auf 1 - herabgedrückt würden z

i BA ; è : ingishen Eisenindustrie. Cine Ent-

: L 5 r die Beschaffung eines größeren Lokomotivparks, und i 1 erflossenen Jahre eingehende | aber zur Schädigung der lothring n

De E E pes B ee a e ne. | Sesesiabrit uur Pulueriebn erledi: Wb, Fenerwertlt, | 9er d. Bl. beru a uus ider Sesiigen Be E In fu did von batte auf ors vurdfübren, eda | S Bes erfi Y, e Ol tee weiten Sunteieglerangn | (Bi, M ent BaN fes Dye i nud

von der Zentralstelle des Generalstabs, zum eil. Chef im Kriegë- | beim Art. d ilt. e BITe h z ines gewi}]jen Zellraums. - ' ; ¿ es stattgefunden, die zu der ( i ü

l bay Blaul, Major und Komp. Cbef vom 8. Inf Reat. E Dietobe l E aktiven Heere. 19. Fe- Es folgt der Etat des Reihs-Eisenbahnamts. R ges große Anzahl der aogeblich auf den deutschen unter Leitung des e ee Grundsäye für die Bemessung der Dienst- | stattgefunden. _ Die folossals De Ee E TEblRe Becin: ranckh, im 12. Inf. Regt. Prinz Arnulf, Halder, Major beim | bruar. Graf v. Bothmer, Generalmajor und Kommandeur der Abg. Müncch- Ferber.- (nl.) bringt die Wünsche der \sächsishen Eisenbahnen fortdauernd vorkommenden Unfälle zum Segenltaad Fs Rubczeit der Eijenbahnbeamten geführt haben, und ih kann | Berlin im Stadtbahn- Sis s! Wabi nun eine Ermäßigung der tabe des 4. Feld-Art, Regts. Körig, im 1. Feld-Art. Regt, Prinz- | 1. Inf. Brig., Dillmann, Generalmajor und Direktor des Haupt- | Industriellen wegen einer besseren Frahtverbindung nah London zur der Erörterung gemacht. meine Herren, ih w Ae Ueberzeugung dahin Ausdruck geben, daß, wenn diese Bestim- | trächtigung des platten f dich t, tann würden die östlichen Bezirke

Regent Luitpold, zu Bats. 2c. Kommandeuren, Vocke, Hauptm. | Laboratoriums, beide in Genehmigung ihres Abschiedsgesuhs mit | Sprache; man hake eine sclhe Verbindung eingeri(tet, aber statt der aarn'cht leugnen, es is für mich jedeëmal ein \{merzliher | m nagen turchgeführt sein werden, von Üeberanstreagung der Eisen- | Perfonentarife noch Le itófräften verlieren. Es muß zuerst der

vom 14. Inf. Regt. Hartmann, im 2. Jäger-Bat., v. Staudt, | der geseßlihen Pension zur Disp. gestellt. Unterbirker, Major | in Aussicht gestellten 98" Stunden brauchten die Güter 312 bis Moment, wenn mir die Nachweisung der Unfälle, die auf as bab ramten niht mehr wird die Rede sein können. noch den Rest von Ardeitskra; y

Hauptm. vom Generalstabe des I1. Armee-Korps, als Rittm. im | und Bats. Kommandeur im 12. Inf. Regt. Prinz Arnulf, mit der | 408 Stunden, sodaß die Betheiligten darauf verzihteten und die deutshen Bahnen im zweitvorhergehenden Monat stattgefunden haben, | bahn

1. Chev. Regt. Kaiser Nikolaus von Rußland, Langhäuser,

ü i treten ict in der | Gütertarif reformiert werden, ehe an die Personentarife herange i j : : Ag Van G LO ReiGs-Eisenvahnamt ifi Bei der Verstaatlibung wurde uns das Versprechen gegeben, Erlaubni Tragen der bisherigen Uni d fen. S vorgelegt wird. Es ist stets eine große, recht große Zahl, aber, L E I dée elisads wit, Wes bs : | pour en: im 3. Feld-Art Regt. Königin-Mutter, v. Reck, Oberlt. mähigen bigen n Ves E Pein e Di umlie, Selb rigit Tbemkaiea E Bes ae R E 0 ét Herren, bedenken Sie die enorme Ausdehnung des Negyes, be- | Lage, seinen Willen den einzelnen Gif daß der Gütertarif vereinfacht und einheitlich geftaltet werden m Inf. Leib-Regt., Kleinhenz, Oberlt. im 8, Juf. Regt. | Otto, Oberst und Kommandeur des 3. Feld - Art. Regts.

j ; t ibm nur ganz x l lever 1 | s zuzwingen. Der Artikel 45 der Verfassung giebt i lite. Dieses Versprechen harrt heute no seiner Erfüllung. s arktes. r denken Sie die kolossale Anzahl von Zügen, die täglih darauf ge- | auszuzwingen ufsihtöbefugnisse über die staat- | sollte. |Predy : T Tei : Prarckh, leytere beide unter Beförderung zu Hauptleuten | Königin-Mutter, urter Verleihung des Charakters als Gen. Major, For 2 L UNE, ledrecs dée n S B E fahren werden, fo wirb die Zahl der Unfälle doh niht so n Er tige t Be orten (Die B bezüglich der Arbeits- Abg. Stolle ae daß E [asien SsenEn ae obne Paieni, zu Komp. 2c. Chess, Meß, Major a. D., unter rbr. v. Tautphoevs,- Oberst und Kommandeur des 3. Chev. | shnellere Lieferung. Das Reiché-Eisenbahnamt sollte dieser Angelegen- seinen. Jedenfalls sind wir auf den deutschen besser it siad im preußischen Bereich schon erfüllt worden. Die Staffel- | den Wünschen des Pa Is y er e sächsisen Behörden noch Wiederanstellung im Verhältniß à la suite des 3. Inf. Negts. Prinz egts Herzog Karl Theodor, Nüßler, Major beim Stabe des | beit zur Förderung unserer Industrie sein Interesse schenken. auch in dieser Beziehung nit s{lehter, sondern ‘be}jer L ife hat die preuzishe Cisenbahn-Verwaltung ausdehnen wollen ; | preußishea. Aber g ra Die Poli *ibitanen seien eine Schande Karl von Bayern, zum Plaßmajor in Augsburg, Frhr. v. u. zu | 3. Chev. Regts. Herzog Karl Theodor, Städtler, Major à la suite Präsident des Reichs-Eisenbahnamts Dr. Schulz: Die große daran als auf vielen anderen außerdeutschen Bange een, bl S E Fnteressenten des Westens und Berlins haben dagegen nit im allgemeinen loben. E Î GEgloffstein, Rittm., bisher Adjutant bei dei ECquitations-Anstalt, | des 3. Inf. Regts. Prinz Karl von Bayern, Plaßmajor in Augsburg, | wirthshaftlihe Bedeutung der Interessen, für die der Herr Vorredner allem aber, meine Herren, Eine! Die große h Widerspru erhoben. Die Verlängerung der Geltung der | für das Land. Ballestrem uft den Redner wegen dieser unter Belassung im Verhältnifi à la suite des 3. Chev. Regts. | diesem mit der Erläubniß zum Tragen der bisherigen Uniform mit | eingetreten ift, erkenne ih durhaus an, und deshalb hat das Reich3- fleinerer Unglücksfälle kommt thatsählih tch habe n Ie L Rückfahrkarten if gescheitert an der Schwierigkeit dec Kontrole Präsident Graf von Da erzog Karl Theodor, zum Reitlebrer bei der Equitations-Anstalt, | den für Verabschiedete vorgeshriebenen Abzeichen, Ritter und Edler Eisenbahnamt, nahdem die Anzelegenheit im vorigen Frühjahr hier im vorigen Zabre Ee rik ia dem Moe in Bet i, en Defrauden; darüber fann Herr Swrader vielleicht Auskunft | Aeußerung zur P fr. Volksp.) : Von den Staffeltarifen will rhr. v. Red wiß, Oberlt. des 1. Ulan. Regts. Kaiser Wilhelm 11, | v. Kienle, Li. des 9. Inf. Regts. Wrede, leßterem unter Verleihung | durch die Herren Abgeordneten von Kardorff und Prinz Carolath triebssicherheit auf den Eisenbahnen niht in dem Maße in E G l R Eine Ermäßigung des Fahrpreijes erster und ¿weiter Klasse Abg. Beh - Coburg QE tlich ín landwirthschaftlihen Kreisen, nig von Preußen, unter Stellung à 18 Suito dieses Regts., | der Aussicht cuf Anstellung im Zivildienst, mit der geseßlihen | zur ‘Zprache gebracht worden war, si alsbald eingehend mit ihr wie man das häufig anzunebmen geneigt ist. Was ür 2 e An: it idt zu wünschen, weil dabei der internationale Verkehr in | man in Süddeutschland, namentli Personentarife ist dringend noth- um” Adjutanten bei der Equitations - Anstalt, ernannt. | Pension der Abschied bewilligt. beshäft'gt. Das Amt hat: damals zunächst keinen Anlaß gehabt ein- siherheit entscheidend ist, das ist die Anzahl der Zugunfälle, e He B Ä r ommt. Wenn die Tarifermäßigungen Mehreinnahmen | nihts wissen. Eine Ver ferung Tre Preußen sehr weit zurück; es Stömmer, SEEe des Lenbtabelocatorinas, uit Wabrncimens A L M L, pugretten- wer, Berbavdlungen “unter dei - betheiligten Msenbahuen fri S en und Zusainmenstöße von Zügen, und in nserer b ¿ten würde der Finanz - Minister von Miquel sie hon | wendig, denn in ee S n tägige Gültigkeit für Rüfahrt- bisher Unter-Direktor des Haupt - Laboratoriums, mit Wahrnehmung 11. Februar. Riemann, Ingen. ‘von der Gewehrfabrik, zu | schwebten, um die Angelegenheit zu regeln, und weil es zweckmäßig Beziehung gestatte ih mir, im Interesse des guten Rufes unserer a t durchgeführt haben. Für die Gütertarife wünsche ih die | bat z. B. noh nicht einmal die zehntagig der Geschäfte des Direktors daselbs, Smidt, Oberlt. à la suits | den Art. Werkstätten versetzt. erschien, daß Ergebniß dieser Verhant lungen abzuwarten. Unter den teutschen Eisenbahnen auch dieses Jahr wieder einiae Zahlen Ihnen al Sia Einführung der Staffeltarife; aber vor dem Ablauf | karten. Gerstenberger (Zentr.) sich im Interesse. Süd- des 7. Inf. Regts. Prinz Leopold, bisher Direktions-Afsist. der Ge- 15. Februar Howstein, Véterinär vom 1. Chev. Regt. | Verwaltungen wurde damals für den Versand der sähsishen Textil- vorzutragen. Das Jahr 1897 ist ja gewiß ein Unglücksjahr für die deur ver: Handelsverträge können sie nicht eingeführt werden wegen Nachdem Abg, d A f elten er ict bat, bemertî eter uit e N s e aae Rol Kaiser Nikolaus von Rußland, zu den Veterinären der Ref. verseßt. | waaren nah London der von dem Herrn Vorredner erwähnte Fahr- \hen Eisenbahnverwaltungen insofern givesen, als wir viele schwere bgeshlossenen Geschästs. | deutshlands gegen die Ska ' aselbst, beauftragt. Frhr. v. Perfall, erstlt. un eil.

L: ves bei Annahme der Handelsverträge a ba, S der, daß das Reichs-Eisenbahnprojekt des Fürsten ODettle (Kempten), B , Dr. Kli I ; verabredet , älle zu beklagen gehabt baben. Aber, meine Herren, das muß, ih bei billigeren Abg. Schrader, Kommandeur im 1. Feld - Art. Regt. Prinz - Regent Luitpold, zum Ünter-Veterindee ber r C. Cer ( München), | ay “üerabredet, ber die Befbrderungözeif von Leipzig - nah Zugunfäülle z e, die preußishen Staatsbahnen

; 3bere Kultur und billigere Preise sind nit vereinbar; ; dahin gerichtet gewesen

0 te wieder betonen: die Schwere eines Zugunfalls, einer lébentulls * dié Candwirthschaft | Bismarck nur dabin g g

Stabe des 3. Feld-Art. Regts Königin-Mutter, v. Grundherr zu 16, Februar. Die Vertrags-Ingenieure: Hupfauf der Geschütz- C E na ae E die ARRRE Es L: vem oder eines Zusammerstoßes is mehr oder weniger unab- j lieg u e Die E gena die Saisonkarten 2c. | auf das Reih zu übertragen; damit hätte das Reich wenig erreicht. Altenthan u. Weyherhaus, Major und Eskadr. Chef im 1. Chev. | gießerei und Geschoßfabrik, Wibel der Art. Werkstätten, Keller , | damals auh bat, zu gewähren, trugen die hetheiligten preußischen hängig von der menshlihen Einwirkung. Die Anzahl der Zug-

N

E E E a T E n era

E E S E E T E N

E R A

E R E E E E E

E

S I E S

E E E E E E S E E E E U B E S AORE E M E E I T E e R. It = T Perl * É ry n