1830 / 5 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Erklärung, daß wan vom Ministerium eine Ungerechtigkeit { meind it Eins i L ' a M A L d i Gi s nd ug s befürchtet, und eine solche Erklärung kann ee Maden schen und 216 ven der Jsenoniten), 5 von Moi t Beilage zur Allgemeiñen Pre ußishen Staats- Zeitung A Z. eine ahndungswürdige Beleidigung enthalten. ‘Ein ehrlicher | wurden 4774 Individuen , unter denen 45: “o lia m rar i U MEAN 7 DENT A i dine de tien mio Lte de E id A t L Liiiidlczi dmiral tis lem

Mann, dem der Eigenthümer eines auses ‘die Thúre mit | Mennoönit » 4 Z 49: _— i | ‘der Erklärung verschließt, er fürchte, e ihm ee zu UMARSO r G E E eet Aida ee sraeliten : die Zahl der aus; ‘den-Graf Woronzoff auf das Wohl des Königs von“ gemalt war und" während der Nächt durch méhrére darin

‘len ger) si dadurch nicht besonders ¡geschmeichelt R } I J nd 2 rôßge ; 4 inien ‘erwiederte. Abends war ‘der Russische Gesand- | angebrachte Kronkeuchter erhellt wurde, erschallce von Son: len. Ober sie aber gerichtlich als- eine Desoidinea erfol nere *Scbie m6 be See Is Hero und flei- s ia am-Plaße-San- Carlo glänzend erleuchtet. nonUntergäng an, bis spät in die’ Nachc''Musik von Blase- gen fann, läßt sich nit geradezu bejahend beantworten: er úberwinternden 60 ‘und an des Swvand G: Curhaven | | Ad ; Instrumenten. Andere: Musifchôre waren an mehreren Or- konnte unter verdäthtigen Umständen dem Hause sich genä- | hier angefommen; nämli< von Ostindie! N Wes 8 Schiffe) 1 Spanien : ten angebracht. Der auf’ dem höchsten Puhkte der Sträße ‘hert, oder das Gerücht fonnte ihn als verdächtig bezeichnet | dem Vorgebirge der guten Hoffnung 1 Bu Piat 9, F Madrid 1:17. Dec.“ Die: Ankunft Jhrer Ma- | Alcala errichtete Triumphbogen war eine ‘Nachahmung des- aben. Es kommt also für die Beurtheilung einer folchen ‘lumbien 11, den Vereinigten Sie ard ú E TRO Ns Co- Ÿ jestät: der Königin-Christine wurde durch -das ‘schönste Wetter“ jentgen, welchen Röm zu: Ehren “des Kaisers ‘Konstantin ér- Handlung, wie bei jeder behaupteten JÎnjurie, darauf an,. ob 43, den Azorischen und Canarischen nseln 7 g ord - Amerika Y begünstigt. Wenn “der allgemeine -Jubel, welchem sih der | bauen ließ, und- der 86 Fuß lang und 95 Fuß ‘hoch"ist: ‘Dás die Absicht zu beleidigen, oder ob irgend ein anderes entscl;ul- telländischen Meere 91, von Spater diesseits 9 Leit \ gebildetere: Theil der Nation in den mittleren und höheren Basrelief auf der einen Seite stellt Karl U. vor, wie! er digendes Motiv ihr zum Grunde gelegen hat. Ganz der- 16, ‘Portugal 417 Frankreich 106 Gt Sina i Meereuge y Klassen: überließ, mit: Freudenbezeugungen bei früheren festli-| die Ländereien in der Sierra Moréna unter die Colonístetr selbe Fall tritt bei den Steuer - Verweigerungs - Vereinen in schließlih der vielen kleinen mit Glei 4 ( Dn a i 4 hen Gelegenheiten verglichen werden darf, so kann man sa- | vertheilt, und von weitem evblicft man einige Landleute, Sranfreih ein. Als eine: Aeußerung des Hasses und der Ver- Ballast gekommenen Schiffe, wie auch die iei A und in i gen, daß er: denjenigen noch überstieg, welcher sich damals aus- | welche ihrer Beschäftigung bereits ‘obliegen. Ein ziveites achtung gegen das jeßige Ministerium könnten sie nur dann welche 61- Fahrten gemacht haben) 809 At Sinn L Spl Giffe, i sprach: àâls: der Kön'g zu: Ende - des Jahres 1823 : aus der Basrelief stellt Elcano vor, wie er tiah_jeiner Reise um die ‘perfolgt werden, wenn die Berufung auf die Furcht vor mög- | den und Norwegen 61 Ostsee 112, ‘Dâteroe E L Gefangenschaft ín Cadix seinen feierlichen Einzug hierselbst hielt. | Welt Karl V. in Valladolid ‘die in jeinem' Schiffe ¡¿¿Victo- fic enUngerechtigfeiten geradehin als nur vorgespiegelt erscheinen Küsten 85, Holland Öftfriesland u Ae E en Bei keiner: andern Gélegétüheit sind jemals so viele Bewoh- | ria““ mitgebrachten Erzeugnisse überreicht; ‘Mehrere Medail- würde. Dies läßt sich- nicht annehmen, wenn man auf die Niederländischen Dampfschiffe welche B einschließlich -der | ner: der, felbst entlegéhsten, Provinzen nach der Hauptstadt] lons- enthalten die wohlgetroffenen Portraits“ ‘von Cerváättes, Art und Weise Rücksicht nimmt, wie mehrere Mitglieder des | haben) 391, Weser 122 Auf den Robb O gemnacie | gestrómt, als diesmal. Taujende von Landleuten, 10, 12 | Lopez de Vega, desgleichen des Königs Alphotis ‘des’ Weisen, - Ministeriums über die bestehenden Jnstitutionen sich geäußert | fang gingen 2 Härings- Jäger di ea: Sem ‘C1 vis Wallfisch- | selbst 15 Meilen-weit von Madrid: wohnend, häben sich drei | des Marquis von Santillana, Garcilaso' de la’Vega, ferner hatten; wenn man. beachtet, daß die Furcht vor verfassungs- | sich gegenwärtig mit ‘den 20- Sthiffen w p En befinden | Tage lang inder + Hauptstadt aufgehalten, umso oft als ‘f von Meudoza, „orge Juan und Antonio Ullua. Auf dem“ Widrigen Schritten gleichviel, ob mit oder ohne Grund | Häfen bestimmt sind ungefähr 80 Schiffe C nah andern möglich ‘den Anblick der huldreichen; jungen Mönarchin zu | Triumphbogen sieht man die Statuen der Ceres, Minetväa, von vielen Seiten laut geworden- war, ehe der erste Ver- | vorigen Jahre, mic Änbegriff der vielen Eloi i; Gd ind. tm geniesßien. Eine freudige Rührung gewährte es jedem wahr- | des Plucus und “Hymens. Ju dem“ Bastelief auf “det c du Stande kam, und daß endlich die Entstehung „jedes nach verschiedenen Häfen wieder abgegangen se haften“ Freunde des Königs: das noch vor Kurzem durch | inneren Seite des Triumphbogens erblicét man Philipp V., früheren Vereins jedem spätern zur Rechtfertigung dienen j ada / Kummer-und-Schmetz und ‘im Rückblick ‘auf vielfältig ge: | Columbus, wie er von seiner Entdeckungs- Reise zurü>kehrt muß. Wenn aber die Vereine selbst nicht für widerrechtlich Oest evo di 3 machte bittère Erfahrungen zu hohem Ernste Und vielleicht | und den Königen in Barcelona seinen“ Bericht erstattet, fer- gelten därften, so läßt sih nicht absehen, - wie die bloße Be- Wien , 30. Dec In dem Krankenhause der b ; zur „Schwermuth gestaltete Antliß des Monarchen jebt in | ner die Büsten von Juan ‘de Herrera, Beurra, ‘Velásquez „Tanntmachung ihrer Statuten in öffentlichen Blättern, | zigen Bräder in Preßburg sind im vérflosfenen; Milt aner Í majestätischer Ruhe und: hoher Milde“ und Freundlichkeit zu | und- Murillo, und die von Arias' Montano;, -Nebtija, Luis während sie -von dem Gerichtshofe in Rouen für straflos er- | vom 1. November 1828 bis lebten October 1829 7 E j erblicen. Mik dem größten: Jubel wurden- auch“ Jhre Maj. | Vives und ‘Juan Ginés ‘de Sepulveda. An Statuen zählte lärt wurde, von einem Pariser Tribunale als ein Ver- | 1467 Kranke aufgenommen, und, wie immer Gan fdlich j die Königin von Neapel, Jnfantin von Spanien, nebst Jh- | mam noch vier ‘andere: Amor, Mercur, Apollo’ unddie des“ gchen behandelt werden fonnte. Man mag die Veranlassung | verpflegt worden. Di éfélben bestatden L ida nta pe ih l rem Königl: Gemahl“ empfangen. Erstere vergoß Thränen | Friedens. —-Der Hoffkaplan (es giebt deren“ 32) und. Ober „bedauern, welche die Entstehung jener Vereine in Franfreich | 116 protestantischen, 8 reformirten, 6 griechischen T, Ÿ der:Freude, ihre geliebte Vaterstadt wieder zu sehen, und au<h | Bibliothekar Sr. Maj. des Königs, Gonzalez, ist zum Beichtvater herbeiführte; -aber indem der unparteüsche Deutsche sich | litischen Glaubensbekennern Nou dicie Mitta S | dieses: Königliche “Paar entzückte über: alle Maaßen durch: | Jhrer Majestät der Königin ernannt worden. Ht. Peter Sluck wänscht, daß die Einsicht seiner Fürsten und ihrer | mit Einschluß von 18, die sterbend dberbrat aure Tes / seineLeutseligkeit. Die ‘sämmtliche Königliche Familie ist | Cornelius van Neß, außerordentlicher, Gesandter und bevoll- Rathgeber sein Vaterland vor ähnlichen Erscheinungen treu | gestorben, 1313 aber «am Leben erhalten worden a DU T in’ beiden Theatern gewesen," woselbst das Schauspiel mit ei- | mächtigter ‘Minister der Vereinigten Staaten“ von Nord-Atne?" bewahrt hat und künftig bewahren wird, kann ex sich nicht |: der Kranken, welche in demselben Zeitraum in lten i gens zu dieser“ Feier verfertigten und dem Gegenstande an- | rika am’ hiesigen: Hofe, hat am 9. Dec. sein Beglaubigungs- - wundern, daß Vertrauen und Liebe ‘nicht gedeihen, ‘wo Haß | Anstalten dieses Ordens in der Oesterreichischen Mon E : gemessenen Vorspielen- eröffnet wurde. Jn dem Theater de | Schreiben in' dieser Eigenschaft dem Könige Ferdinand über? gesäet worden ist. - freundliche Aufnahine und {iebevolle Pflege éiidóa ea L Ja Cruz folgte“ hierauf das Stück „or su Rey y' por su | reicht, wobei derjelbe, da er weder Französisch noch Spanisch * Bamberg, 29. Dec. ‘Die neue Kettenbrücke, welche | 18,542, worunter 1694 Nichtkatholiken mtd 1406 Fs lie E | Dama” (für seinen König ‘üundseine ‘Dame), von Candamo; } versteht, die Antritts-- Rede in Englischer Sprache hielt. am 31. Dec. feierlich eröffnet wird, wird mit allechöchster | Davon sind einschließli 192 welche sterbend Ab taa va ( und'im Theater del Principe das Stück „Ademar y Ade- |.Bet dem am 13. Dec. stattgehabten Handfkuß hatten fich Sn Genehmigung Sr. Maj. des- Königs fortan die Ludwigshrücke | den, 1639- gestorben und 16,903 am Lees erhalten wv des, laide?’ odér’ die Srhlacht: von Det Spanische .Na- | get *2400-Personen eingefunden. Der Wunsch/ sich der“ Kd heißen. “Der Bau derseiben wurde von dem geschickten Bau- |. eia Resultat, das von der treuen uud emsi eti:Bétufor ill “s tionál-Tänze von ‘allen Gattungen und Nachspiele, Saynetes | nigin/ zu nähern , hatte Leute ‘aus“allen Klassen (hier “ist ‘es -Jüigenieur Schierlinger geleitet, und eben so: \<nell als be- dieses Ordens -rühmliches Zeugniß giebt E eing s genannt; beschlossen? die Theatèr-Feierlichkeiten. Die Stadt _nâiilic Jedermann erlaubt, bei Hofe zu erscheüten)/ veranlaßt; "Wwunderungswürdig a uE, Derselbe erhält von der Agram, 22, Dec. Bei be Sherfaedie ite wéi Madrid hat Jhren: Majestäten zu Ehren zwei Stiergefechte-| sich in e,n Hof-Kostüm zu verseßen, und so sah man unter Stadt Bamberg einen silbernen Pokal zum Geschenk. hier seit einigen Tagen Regen und Schnezgestöber. Am'27 A gegeben¿én ‘welchen 30 Stiere“ und 24 Pferde getödtet wor- | Anderm einen alten Mann, welcher den Degen auf der rec- Kassel, 29. Dec. Der Präsident der General -Con- | v. M. Abends ereignete: sich in den 4 Stunden von Sz e detisind.1 / Die Stiérfechter zu Fuß und zu Pferde haben | ten Seite, den Bügel: des: Degengefäßes. ' nah obe ‘geféhrt >rolle und Vorstand des Finanz-Ministeriums, Herr Friedri | (Ungarn) entfernten Dörfern Szurduk und -Rosal e 5 bei! dieset Gelegenheit ‘ausgezeichnete! Beweise threr Geschik- | trug: Auch bei den Neapolitanischen Majestäten wak atid- Siegmund vonz Meyer , Großkreuz des Kurfürftlichen Hagus- schreliche Unglück, daß 13 Menschen die zerstreut: auf d T lichfeit abgelegt.‘ Besonders zeichnete ‘sich jedoch: hierbei Don | kuß, jedoch war bei dieser Feierlichkeit das diplomatische Corps Ordens vom goldenen-Lôwen 2c., ist gestern, im: 55fen Jahre } Felde in den Hütten ihre Rinder“ und“ Sähase Vütesen on Raphael de-Guzman aus, Sohn des Marquis de Torrecuella, | nicht gegenwärtig. Morgen wird hier zum“ ersténmal die ‘feines Alters „mit Tode abgegangen. Fürst und Staac ver- | einem: wüthenden Wolfe-gebissen wurden. Sobald ufi ce welchexgroße Befißungen beiSevilla hat, und der den König um | Jtaliänijche Oper: Die Belagerung ‘von Korinth, vor? den lieren an ihm einen „treuen und - thâtigen ‘Diener , seine Fa- Menschen dem andern zu Hülfe - eilte “ließ das Ungebeuer Erlaubniß / gebeten! hatte, nach Madrid fommen zu dürfen, höchsten Herrschaften aufgeführt werden: ‘Der Neapolita- milie einen liebevollen Vater, die Armen einen sets hülfreichen |-den \{<on Gebissenen im Stich / und warf fich au e zu um ihm auf diese Weise seine Cour zu machen’ und zum 1 nische Botschafter, Prinz Partanna, hat, bei Gelegenheit der Wohlthäter. Hülfe Eilenden. Vier der Gebissenen sind so ‘schwer Va Verguügentder Königl Familie und der Allerhöchsten Gäste bei- | Präsentation des: diplomatij

chen Corps ‘den“Grafen“" vot Fi: Laubach, 16. Dec. Ju der verflossenen Nacht ‘erfolgte | lebt, man b it iede Hof R a utragen.. Die-Königin (war bei“ diesen beiden Stiergefech- | gueira- Gesandten des vonder Königlich“ Spanischén* Regte-- [nach furzem Krankenlager: zu-Utphe das E ce vér, aufgeben it Der Mate O e Sens | ten zugegen, und wie es schien hat dieses in seiner: Art wirk--#: rungals König von“ Portugal ‘anerkañucen_ Infáñiten Dom wittweten Frau Fürstin Elisabeth Charlotte zu Solms - Lau- |-von einem 15jährigen Walachen erschlagen. Diese ‘kühne klich einzige Schauspiel die Aufmerksamkeit Jhrer Maj. an- | Miguel den Sieilianischen Majestäten'‘als Marquis v:'Mor- „bach, gebornen Prinzessin zu Jsenburg-Birstein , im beinahe | That: des muthigen Knaben : verdient wobl eine eben so aus- genehm erregt. Am 15ten d. .-M. wohnte der Hof einem | tara- Grande von L Zg Durch einen gewö ‘vollendeten 77sten Lebensjahre. gezeichnete Belohnung, als. sie selbst «ausgezeichnet ift euerwerke bei, welches auf Veranstaltung der Handelskam- | nenen: Prozeß: ist / nämlich ‘der Graf Figueira vor ungèfähr -Gio tha, 1.-Jan. ¡Die hier ervichtete Lebensvetsicherungs- ; mér; und gester einern anderen seh‘ prachtvollen Feuerwerfke, zwei Jahren in den Besilz:: jetes ‘Titels und''eini ‘Gütèt' in ‘samkeit ‘mit folgenden Rejultaten. Die- Summe aller Anmel- |- Rom, 19. Dec. Die hiesige Tiberinische Akademie | wurde. Jh ‘leztérem“ war eine “am "Metresufer liegende Fe- | Königl. -Portugiesischer ‘Geschäftstéäger/ wurde als Officier'in ‘dungen ‘beträgt 2/9741;400 Rthlr-, wovon abgeschlossen ‘find’ | schritt ‘in ihrer Sibung ‘vom 'láten d. M. «ur Wahl ihres | stung vorgestellt welche“ von sechs Linienschiffen “und drei Fre- | Portugiesische Diensten“ vorgestellt.“ 8/374,900Rthlr. Zahl der ¿Versicherten ést Überhaupt |-Vorstandes für das! nächste Jahr. Der Fürst:Altieri, R L gatten:aufgefovdert’ wird, / sich p D nach; einem: harte} Tate P ohevot sind. nach „den eingegangenen Nachrichten 11 +scher:-Senator, -wurde.zum Präsidenten, Herr Hannibal Lepri l igen ¿Kampfe und- wohlunterhaltenen Feuer* von“ beiden | 0B gestorben, und«diesehahen dadurch, daß sie ihr Leben: versicher/ [¿zumVice-Präsidenten,* die: Abbu!s Laureani, Celli ¡und der î Seiten zieht sich die Flotte zurü; der Commandant'der'Fe- Di erichält'foli : ens ihren Erben 42,800 Reblr. zugewondet. „Die detaillirte! Dro Gnei u'‘Censoren der AbbéEmiliani: zum Secretair : stung pslanzt''.die'; Späanischë Fähne | aufdie Festungswerke, | schon befaante) Correspondenz -: t tet: A Ztlegt werden Fg goufe des Monats Februar óffentlich--ab-| [unddie H :Thorwaldsen, -Pulieri, Dr. Valori und Abbé und-im Augenbli verwandelt sich ‘Alles in. einen80 Fußho-| „Pera, 27. Nov: / Seit gösterú ‘haberwir'die Gewi dis» ‘gelegt werden, können ; und dupch ‘die- eventuellen Uebershüs}se |Somai:zu Räthen der: Akademie ermählt. 004 ehund 60’ Fußlangen Teinpel! der Eintracht „indessen | heit} daß: Adrianopel’: von’ dem Ruüsstschén/: iprquartiexige- Cirfoidende) Jedermann anschaulich machen, wie: sehr diese | Nach“ dem ‘von : dem: Maler: Cavalleri : verfertigten Bild- tein Brillautfeuer die Portraics des Königs* undder }' räume 'ist, Graf Diébitsch“hat es einstweilen nach Buxgas“ Anstalt dupch Entfernu : aller Gewinnsucht und Willkühr | |:misse \des- Papstes ist: ein Kupferstich::erschienen. jungen Königin, Höchstwelche einander die Hände: veichen-si< verlegt und gedenkt'bis' zur, besseren? Jahreszeit rbe lei- die: Lebensversicherung -er eichtert. Die» wirklichen / drei Aus- ¿ZuiPasd ua ist ‘der ‘berühmte Naturforscher , tofessor daridéllen. Die Hauptstadt ist drei Abende hindurch erleuch:"“]- ben. et behaupten JVRd/ ar M E unverzügl h riach ‘46ü}e find eingesebt und:zu ‘Vorstehern.derielben sind gewählt | Jo eph Mansili, Spallanzani?s Nachfolger, am 25: Nov:, 62 4 tet gewesen. Unter “den fostbarsten Jlluminationen zeichnete | Odessa einschisfen, um sich nach Petersburg zu begeben: Bei (MWopden: M Evfurt--der ' Ne Mgen Sigrotaiye traube „án Fabre; gestorben. 1 : BEEBP A Ï sih der Pallast des Herzogs von/ Hijar, Ober: Kammerherrn | dem ‘Abmarsche’ der Russischen- Truppen“ von 'Adréíano el sind f ‘Sotha ‘der Geheime i A, ath Stieler „in Weimar Turin, 19. Dec. Gestern feierte der Kaiserl. e J Sr. Maj./, des General -Commissairs der Santa Cruzada; ] ihnen ‘viele: christliche: Familien u ¡die sich.in 9 ußland: e er-Consistorial-Direktor Peucer: Die Wahl des Diri- ‘Gesandte am ‘hiesigen Hofe, Graf ‘Woronzoff F desHerzogs ‘von Anfantado, der Gräfin von Benavente, des | ansässig: machen: wollen. Ueberhaupt'?:hat die Furcht vor E Vorstandes ást:auf den Staats - Rat : Krause tin ¿den:-Namenstag! Miner tbeatee Ute N E l  ; Grafen von Oñâte;,: das Hôtel ‘der Hatidelskammer; das Zolls - Reactíonen ‘die ganze Bevölkerung: von Rüimelient C rfurt gefallen. - Die «Gewählten haben die - ‘tellen ‘ange- | mahl, welchem. das diplomatische:-Corps und die hohen Staat: i amt, das ‘Hôtel der Géneral-Jüspection- der Provinzial-Mi- | und-es müß-auffallen/“ die sonst ruhigsten UnterthanenVor? ‘Diederacle e e provisorische Ausschuß; hat-hierauf sein Amt | Beamten ‘der 1hiesigen ‘Residenz «beiwohnten. r Minister 3 lizen;// das (Artillerie¿Museutm u: a. m. ‘aus Aus) dem, - auf |' fehruügen: trefsen zu sehet, ‘welche auf ‘eine verzweifelte'Ge- L E, o Ta AR M R | Mur Air iemgen. elegenheiten, Graf-Della: Torre, brahe deme BELLLA Bug tal Ge Co E P pas T en beLcdbres, RéEtehr anch thren, dié S E B ent Lo, A 79/4 N, Beach einem „amtlichen: Verzeich- | bei Tafel einen Toaf.- s beit des Kaisers Ning n tandbider ‘von Hernan- Cottés , Pizaktö'und von: Seba-' | bet'bei ihrer’ Rüétehr: i: D E O folgun ; isse wurden in atssrer!Stadt-im: Laufe „des »vorigen Ja me | f m N E T den eat nee uan N stiaw de Elcano- RDIEL: eue welc<eitt eine: Weltku el, f und: Bedrücku Mitdtti gel: Wit ef Jeder sucht'feine

Ÿ

Dies &uyém euöne Zeitun 4 enthält: folgetide unt Theil |

i E R E mia

s | es | e ngsgei | i uhe 1 4120 Kinder geboren, woruntér-77' von den : rior Ge; a E C | Beilage s 24' Fuß: im ‘Durehniesser haltend, ruhte, die auf Wächsta n6.4/ verbvrgenen: Waffen hervor, und vertheilt sie unter ‘seine Au-