1830 / 19 p. 4 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

_. Vertrage alk d derselbén, bis es, laut den Cessi l u e “s i j _— 4 : »! band ivittde auf densclben ‘Fuß, wie ‘die ursprünglichen Staaten :j- ‘mit Lom Congreß bezeichneten Gränzen in die Union aufgenommen:

« 24

7 “ti t L

4

rf

17

F

ri

in A

E 44 L WI5f

4

è

3

414 j 7 0 hen Ansechte ri N Daeedia vid MlAbA

Du T EAY

5%! dern es, ‘daß ar allès Mögliche thue ,- einem solchen Unglücke "vorzubeugen. Zu spät: kömmt jeßt die Frage»: t »t -vo zue R M Skaaten wär, - diese-Völker und ihre Gebiete inner-

V H

é

6

G

g moge i ‘cher Bee inigten Staaten | over yhiad : fen seyn, als'in' \oférn dieselbe! ndthig? werden sollte, ‘um den Frie-

“ben an hèe A v !

{ti

22F N

beit fe (D au de

Bevblkeruns

Á c i Anspr chen auf geivîsse Gränzen ; j -Eolonial-

“‘Pundèit, den Staât gegen eine solche Maaßregel zu: unterstüßen ! ide das Volk ‘von New-York es ‘zugeben / / ‘* Dex innerhalb seiner Gränzen lebenden! 6 Nationen sich unter dem 1" meidt sein follteri/ wütdé Regieru!

ut 0 Absicht zu ‘Untérstühen? Wenn dec in. der klar am Tage i Bend

50 b lj

A

Et = 2 E <4 47

C

{i

H M

x x

00D, “Bon 2c

“dex Wilden Hülfsquellen“ zcrtdrend, ihre Schwäche und ihren-

711° Verfall herbeiss e Cb (‘gans und: der Délawarer bald dem .der Choctaw’s- der Che-

'Fonúten. Dieser Schritt kannt’ nicht ‘zurü Staat

‘erhalten! id M Die d Blorlisation t ‘lehren; und durch: Beförderung: von gegenseitiger - “A O rae zure

124

da diese urspränglich in

Chaxte-veezeichnet, und .in der Folge. im Fricdens- anerfannt wurden, so blieb es seitdem im ruhigen Besiß ons-Artikeli von: 1802, einen Theil

biétés féèiwillig den Vereinigten Staaten abtrat. Alg-

Es- ift fein vérfassungsmäßiger , conventioneller oder : gefeßlicher S iei L Ses ihm weniger Macht über die: innerhalb set= ner: Gräuzen sich aufhaltenden Fndianer zugesteht, als Maine oder Mi “Bor besien. Würde das Volk von Maine den Penobscots j cguben, in seinem’ Staat eine unabhängige Regierung zu. bilden: Va wenn es doch geschähe, wärc!diè Odér-BVerwaltung nicht ver-

êben, daß7 die Ucherrestie

Lndianer* eiten besonderen Freistaat in“ jedem der ihnen F R en Gebiete crrichten? Und wenn sie dazu ge-

‘Jeyii folltett, wièdé es die Pflicht der Regierung seyn, cine

dee Vereinigten Staaten für unabhängig erklärten 7 Dürf- Vi i: Antwovt auf’: diese Fragen ‘enthältene Grundsaß aufge- Beh geen M e diés dié Folge haven; daß: die Zwecke der: t Éi

/ rden wäre, zur. Vernithtang derselben Stgaten beizu- jeit/.zn dekèeti Errichtung se'Ursprünglich: eingeseßt wurde. sichten über:'diesen! Gegenstand' kündigte ich den id Alädanta wohnenden Fudiancern. an daß, ihre Ab unabhängige? Meysetilng u. ‘bilden,“ vonder ausübenden det Vereinigte Staäfen nj aentensaoe ‘werden, würde, biet dén! Räth/ jenseits "des Misstsippt auszüuwandern, den’ nen jener Staaten 'z unterwexfen. „— Unser t! tert De N Fl -Chataîttr.: 1Fhr gegenwärtiger Zusiand gegen félihereit genontmen spricht unjèr Mitgefühl auf eine mäch-

¿Weise an. Unsere Vorfahren fanden fie als die unbesßritte- “Besitzer dieser weiten Gegenden vor. Durch Ueberredung.

¿birge zu’ Gebirge zurützuzichen, bis einige dieser Stämme A Tibves anderen nür noch ío Viele úbrig blieben, um ‘Zeik noch ihre’ einst #ó* schre>lichen Namen zu erhalten. enn

hrten, wird das Schitksal- der -Mohegan's, der Nú-

pfesen und dér Eréeks gleich seyn. Daß ihrer ‘ein ‘gleiches Loos tet, wein sie innerhalb der Gränzen der Staaten bleiben, un-

d'‘gânil h, ünigelehet würden, ¿indem es ein: Theil ihrex

"Fndianer® ist, von hohem Juteresse für ;

ewalt, wurden sié veränlaßt, sich, von“ nige dieser Strom,

nt ihre Künsten der Civilisation, umringt, die, }

“macht wurden, diesér Gêège so matiche Lü>e datbietet

égt keintém Zweifel. "Menschlichkeit und National-Chre fôr- ob es recht von den

zen iteuer Staaten einzuschliesien, die sie bedrohen f gethan werden. Ein oder in der Aus-=

¡ertheilt ,

“fann vom Congreß nicht : Wee N “Macht gehindert

einer verfassungsmäßigen werden.

t Das Vo f abér ‘diesér Stgaten sowohl," als eines ieden anderen .

von Gefühl für Gerechtigfeit und--von-Achtung fü: unsere Na-

"tional-Ehre_beseélten Staates, legt Jhnen die“ interessante Frage

"vor/ ob nicht, in Uebereinstimmung mit den Rechten -der Stag-

ten, ‘etwas zur ‘Erhaltung jener \o sehr’ beeinträchtigten Stämme

#

geschehen könne? Als cin zu diesem Zweck führendes Mittel

“ebe {< Jhnen ju erwägen, ob es nicht vassend wäre, westlich "Voit Miss pp eit atoßes ‘Länder - Gebiet auszuwählen, das au-

“Herhalbh_ der Gränzen irgend eines Staates oder Gebictes licgt,

“und dieses den Fndianischen Stämmen auf so lange zu verbür- ‘gen, als e bewohnen, wobei einem jeden Stamme dic freie

„Verfügung - über das ih

;'angewiesene Gebiet zugesichert würde. < threm Gutdünken walten und von Seiten taten keiner" attdern' Ober- Anfsicht unterwor-

dgen sie’ na

ttd

ränze ütd zwischen dén einzelnen Stämmen selbst ju mdgen Meh fte

c<enfreunde sich. bemühen, sie die Kún

enem interessanten Gemeinwesen zu erheben, das dazu bes E f ¿ ihre Geschlechter zu Die Auswanderung sollte freiwillig

Zräber ihrer Väter zu: verlassen und cine: Heimath in iten, Gegenden / daß, went

i suchen: Man’ sollte thnen: aber. bestimmt

en Gehorsam als Fndividuen, wetden sie sonder Zweifel ees Besibthuïns, das fie durch ihren Fleiß verbessert lie, ju den ehumacsiien ju gelbeen- ‘wenn inge; U F 1 tent 41t geor N ¡D é ¿ An auf Ländereien gelten lassen

î é i ich den bers fen Gesehen V ade Sus M A a mte D

eñthu lte en

¡Der beifolgende

¡ À 1th erhalte und die Menschlichkeit: tigkeit uünferer Lan e À der Nachwelt zu bezeugen... Die Au eyn; denn. ében 0 grausam als’ ugerecht Wee edie Urbewohner ‘des Landes zwingen; zu „… wollen/ die T °fteinnerhälh der Gränzen" des: Staates blie=_. t Geschèn unterwerfen müssen, :- Zum Lohn

J: n die B ?

thren Jag= 4 esehen: der Staate f? rson-und

ericht des Staats-Secretairs der Marlite

| weitere Verfahren durd

bald mit ‘der Masse der: |: die

¿A

“die Flötte it der That’ die “beste-dauernde-Sicherheit- des gegen fremde Angriffe bildet, so erheischt sie die besondere Auf-

ohne gehör “ohne g Bo

Vereinigten Staaten zu“ bringen“ mich verpfli Meiner Ansicht und det“ Meinung geschi>ter" Recht

4

rtètt, ‘und die a Ege 4

_ witd Sic hüt dém Zusiande und dert núßlichen Anwendung die-

\cs Dienstzweiges, im Laufe dieses Jahres, bekannt machen. Da

dieses Lan-

merksamkeit. der Regierung. Jn diesem Géisi wurden/ seit Been- digung des Krieges, Maaßregeln für ihren “allmäligän: Zuwachs getroffen, und Ke solle“ auch, füttftig* immeb äls das Ergebiriß un- erer Nationál - Erfahrung" vèsondete“ Fürsorge genießen. * Man

wird indessen séhen, daß, Ungeachtet der' großen Sorgfalt, die man für thre völlkömmeite Organisation an den Tag gelegt hat; und der liberálen Béwilliguiigen/ ene, q Ruge ieser“ Sorgfalt ge- tíslaid noch in vielen wichtigen Punkten

¿Jnt Friedetszeiten haben wir nicht ‘mehr :Kkiegsschiffe ub- thig, als jum Se uksers Handels erfördérlich sind. :Die-Schiffe- deren. man dazu nicht bedarf, müsse in den Häfeit“ liegen, wo sic

hôrige Bede>kutig schnell in Verfall ' gerathen; und selbfi mit det ‘besten Vorstchts > Mi enen i t Erhâltung müssen sie bald nußlos werden. ‘Das’ ist ‘bereits \nît ‘vielen uñserer {hön- sten Schiffe der Fall, dié iebt p N tosten wúr= den, um sié wiéder in ihreit irshrüngzlichen Zusiand?herzustellen.

Was diese Angelegclheit detrifst, so" kann wohl ‘nur wenig Zwei- fcl obwalten, daß“ és ‘am

' 1 Fey wükdé ; ‘das Evbauen von Schiffen erster „und zweiter Klasse nich? förtzusebén und, siatt einer großen, in Friedenszeiten zu erbauenden Anzahl von Schif- fen, vielmehr den Bestß“ reichlicher Matertalicn ur die:Bedürf- nisse eines künftigen Krieges ; als Krit unserér“ Seemacht attzuse- hen. Wettin man in dazu“ mten Mer doe Tôtte zwek- mäßig ALAN Se Vorräthe von Zimmerhölz'hat/ das?unter den Händen geschicktèr Arbeiter geformt" ist, und leich zu’ veschicde- nen Zwetten gebraucht werden kaun, #6 wird man: {h dadurch in den Ständ. gescht Ja M Met Zeit ehent FIGRE SGise zu bauen / gls mán E zut bemantien vermag und si{h: kostspie- lige ädusbessecun en, mit’ Austahtüe derer / ‘welthe:: die unse- andel beshüßenden Schiffé“ etförderlich machen; sparen. Die Zweckmäßigkeit der“ Errichtuttg solcher Magazine ‘ist in dem Berichte des Staats -Secretairs der Marine: so “gründlich auscin- „andergescht, daß,“ indem ich thi Jhré Aufmerksamkeit empfehle, ih h unnöthig halte, ctwas Weiteres zu thun, als: meine herz- liche Uebercinstimmung mit denn“ selbige! enthälténen: Ansich- tea auszudructen. Das in “diesem Bezirke ‘befindbiche ‘Werft is bercits. mit den meisten zum Schiffbau! nidthigèn: Matcrtalien hin- (Age A Lene um zwei Magazine/ die als die ‘*geeignet- fien fun Au F, der auserléfetten Materialien hefunden wer- den, damit zu füleIn4 O Say ___ Seit ‘bee leßten Congreß'= Sibiüng“ sind zahlreiche Verun- treuungen ini Sthahaitite entde>tt worden, diEich vermittelst ei- ner Crimitial =Klagé zuk Kenntniß“ des hiestgen Gerichtshofes der chtet “gehalten habe:

ren

nichr ll t echtsgelehrten zu- folge, würde itt desen -Fällen die Acte' des 17tew/ Congresses , die

_am 3. Mârz 1823 bestätigt ward ünd “die Strafen“ für Verun- treuungen bei der Regierung der Vereinigtea* Staaten enthält,

in Anwendung zu bringen gewesen seyn." Seh “es üu! ein Man- gel. im Geseß oder in dessen Anwendung, alle Men das- jelbe. auf die Beklagten“ anzuwenden, waren feuchtlos/ ‘und dic Regierung war genöthigt, sich an die“ schwankenden und unvoll- ständigen Bestimmungen des gemeinen Rechts zu halter. Es is daheï meitte Pflicht, thre Aufmerksamkeit auf die für dieSicher- L des Schaßzés ‘bestehenden Gesetze ‘zu lenken. Wenn in der ‘That fein Gescß da ift, welches diejenigen * besiraft/ denen man die Bewachung des Schaßes anvertraute, uind diethre Pflicht auf das gröblichsie verleben , indem ste sich ‘erlauben, die-dfentlichen Gelder für sich "zu benußen, so ist ‘es Zeit, eine fs gefährliche Lücke

Verbrecher dér Sträfe durch geseßliche Spibfindigkeiten hat entzichen fönnen, so múßite es durch“ verbessétitde ‘Besitinmuttgeu: deutlich ‘genug gemacht werden, um den falschen Ausleguitgen" einen Rie- el vorzuschieben und seine beabsichtigte Wirkung zu“ erreichen. In einem der wichtigsten Fälle entschied dek-Gérichtshoöf> daß das : urch ein Stkätuk “gehemmt wrd; welches die Verfolgung - wegen Veruntreuung auf 2 “Jahté beschränkt. Jn C Ra Min fas ie (oss RUUSe LAR I ia _jede Kenntiiß davon/ daß" elite solche siatkgefütiden; le m ia geklagten Person befutiden, bis die 2 d

Besiß. der atfgetaglell . Per)o 0 15 Die 2 \FRHE V 0.0 erlich sollte dieses Statut ‘nicht ¡Búülistett cines

waren. Manñes l Di : | seinen Besi betden,“ und ‘am wenigsten zit Gunsten eines “vfentlichei Beamten , der für die kurze“ Zeit ‘von 2 Jah- ren Fortfährt,- den Schaz zu ‘betrügen und ‘seitie “Umtriebe zu -versie>en.. Jch würde ay is E IOENe Veräidérung im G O R aaa s ugniß gtebt, zwei „Fahre nach cntoeckter Berun- dée Tachben der rgeflunte: ius'‘däán ‘Diettsté getreten i uw “V

entsiande bitte (c)

rug PLER Mae e E i | ¿ié Bef gung die Ai n it

eine allgeitétú d Lene j rsit

gie N L pu s fi

A

auszufüllen. Oder wenn das Gesch seinem ursprünglichen Zweck entfremdet wurde und sich ein seiten Bestimmungen nach! strafbarer

Jah vorüber uten, so lange alle Beweise ‘für sein Verbrechen sich in

egie- : l

v N N

g p &

Klässe N L lane H de e A g ‘anstaltuig des Zétehnens. näch Atitiken-Abgüssen auch“ während bekundete seine: Unfähigkeit ;- Roviot s "5. des’ Winters; “die Errichtung zweter ‘neuen. Abthetlungen füt nfähigkeit ; dennoch. berief i “dag Zeichnen, mit: Zirkel. -und Lineál, u: “) widdd war die Tol es 12 S De Mae, e proportion und den Marstellung des)’ lad) mie dav Absicht, sud. du rèc

«Jet

86

wh 3E

i. Ä A 7E A4

1/9 thus -uiid- deren: Erfolgsz ; nebst, noch ‘vielen anderen Gegen-'\*solchè Gelegenheit , zeigte: -«hô<steèKunst-Austalt, durch die Gnade Sr. Maj. des Königs

tei, Pod C C78

„mit Tode A M

7 Bréslaù ukd Glogau, ‘dergleichen bestehen ¿vertithtet, und! . dárin bis jeßt 20 junge Leute vom

¿Wenn gleich“ (schreibt nan aus Brieg) „diese - Anstalt e wérfen; undzwar „in um so ausgedehnterem Maaße , je mehr -—der-gute Erfolgzu allgemeiner Theilnahme anregeti wird.“

eine von den Bergspiben des an der dasigen Böhmischen

“ganz mit Schnee bedeckt ist, plôblich zu rauchen angéfangen,

“Grafschaft Glaß, und zwar in der Gegend von Mittelwakde,

suchen. getroffen.

Beispiele dieser Stadt auch zu Warendorf auf die Errichtung eit n

-géwmntinnübige Bestreben: dér Behdrden-zu Stande; gekomniet, “lich mit der bedeutenden Anzahl von 64 Schülern eröffnet.

i ‘Paris ibt Grana a: proc. Bari N. M. Rothschild aus London soll sich zur Zeit in

‘orn

i ‘y-Staats-Mihistérs Freiherr ‘von Altenstein, der Entwickelung threr .statütehmäßigen W | immer. vollständiger ‘entgegen geht Zun? Schluß; wurde ein

F nland.

{Ber lin/:18. Jan. Am Sonñabend ‘den’ 16ten d. / Mit- tags um 12 Uhr, fand’ im Akadeiníe - Gebäude die: jährliche ‘(Plenar- Versammlung allet in Berlin anwesendên Ehren- | ‘und ordentlichen :Mitaliedet der Königl. Akademie der “Künste statt. Der während seiner Abwesenheit, in Rußland“ von der (4 ¡Afademie zum Ehren-Mitgliède und" Assessor erwählte Wirk- liche Geheime Rath und Kammerherr , ‘Freiherr Alexander 4 (0004 umboldt-Excellenz, wurde von“ dem “Direktor und allen c: LAgwesendencbewillklommt, und spräch zur 'Erwiedérutïg ‘einig f Über i A Torf zes Mitta ¿Professor —=-Tóffen,-verlas-sodann einé Uebersicht dés wichtigsten? im Laufe f gnié zu beunruhigen.; Inal “die bés vorigen “Jahtés bei der Akademie Vorgefallenen, worun; Hastir ia 0 g Nr D “rer die’ neue Organisirung dév: akademischen * Zeiechnenschule ;

; herzliche Worte. Der die. Errichtutig der‘ Prüfungs? und! Vorbereitungs- Klasse ; der

Tel. und u sw Nicht- minder endung eines Zeichnenwerks: zum Unter-

ten'merischlichén Körpers, unter: Leitung und: zum- Theil dch Zeichnen des HeerwL s “t'egelnäßizèr Preisbewérbungen, #& wie dex:-abgesoti-

erten - f i Schúlèr dex: Afademie- und-- der . Atteliers von Mitglieder

der Akademiez- die Einführung zweier jährlich, im“ Frühlinge?

und .am:3.: August, zu - bert öffentlichen Sißungen. Die ¿Verhandlungen zur Sicherstellung ‘des künstlerischen. Eigen-

ständen: Es. wurde dadurch: der Beweis geführt, daß diese

nd die erleuchtete “Verwaltung Seiner Excellenz des Herrn

irfsamfkeit mit rafchen:Schritten und-

r, ‘Perdieiter’ hoher ‘Stáatsbeamter- zum Ehren ; Mitgliede der baue, rwäile Anderé-Wahlen fänden nicht statt. - | Der. diesseitige Consul’ zu Rotterdam, Herr.Geheitné Comtnérjten-Räth' G P. Schott, ‘ist am 9ten: d. M? dajelbst

—— Die - Fréeimaurer - Loge ‘Friedrich , zur: :aufgehendeHñ: Sonne, zu Brieg, hat guf ihre Kosten eine Gewerbe-Schule, wie. bereits „an mehreren Orten Schlesiens , namentlih in

audwerfsstande aufge- nommen, welche besonders einen zwe>mäßigen Unterricht im- Zeichnen und aych/ sonst Gelegenheit erhalten, sich für ihren- künftigen Beruf .mit núblichen Kenntnissen zu bereichern.

noch \ im: Entstehen ‘ist, -:so wird folche doch gewiß nußreich

Dié privilegirte Schlesische Zeitung nieldêt?" Privatbrie- fen aus der Gegend von Zittau vom 10. Jan. zufolge, hatte

Gränze gelegenen Johnsdorfer Gebirges, welches gegenwärtig:

hne daß man bis „jeßt die Ursache dieser ungewöhnlichen Er- scheinung untersuchen oder: ermitteln fonnte. Ses Bei der gegenwärtigen strengen Kälte sollen sich in der

mehrere Wölfe gezeigt haben, welche die dasigen Dörfer heim- Es sind îudeß bereits Anstalten-zu ihrer -Vertilgung Nachrichten aus ‘Münster zufolge, ist man nah dem

r Sonntaägs\chule“für ! Handwerks „Lehrlinge und Gesellen bedacht gewesen. * „Nachdem - dieses Unternehmen durch das

wärd die erwähnte Schule zu Warendorf vor Kurzem wirk-

‘ed gu ússeldorf ist nunmehr auch ein Frauen - Verein

für die Besserung der weiblichen Gefangenen und deren Fort- tominen ngh der Entlassung in Wirksamkeit getreten.

u. der. hiesigen Börse hatte man heúte die aus

0 .- M.)'pér-Estafette erhaltene “Nach-

unter den verschiedenen- Submittenten für die neue

ente den Hrn. Gebrüdern v. Rothschild dem Ver-

nehmen na<h à 102 der Zuschlag ertheilt worden sey.

rit, me

1 des ‘Hert>Direktor&Schadow,. die Anf Eröberuig:-Chi isstellung:; der unter Aufsicht gefertigten Arbeiten der ‘}-‘oine‘Gelegènheit! zu; suchen,,] um mitzden,-Birmanen'

_ Vermifchte Nachrichten. Uebersicht dex leßten Etobérungen der Engländ 27 v5 mre AZOR An 20004 DAAE R ¿5/-(Aus. dem Temps.)

Citlibaias langen in Wies à schien, ie “Tompagkie in-Ost:-Jndien- im; Jahr: 1818. ihre. Herrschaft i

déesem 'schônen Theile Astens ute lange B O ‘ren gesichert zu haben. ; Dupch die: Siege des Lord Hastings | die. Ériegevischen -Mahratten: war. die leßte Macht in JIndieri: gefallen, die im: Stande gewesen Maße: Ge Comp

„Englische

„ULe Lompa- E Un; ektere wurde Hastings durch den-Lord:Amherst ersebr,- einen Maun, der ‘}'ant iwenigstew: geeignet war,--den- wichtigen Postez

Î 0 J x J 2 1 ‘]-mieral-¿GoUverneurs:: vou: Q sten; eines Ge-

“Douverti i stt-Judien, „auszufüllen éin un eschites* Bénehmen ala -Borschafter, df ofe, vor i ‘Pekin E n die, Gunst des

N “Könígs vów: England: und: Canuing's; auf diesen.ne vgs e “Lord /Amhéest war durch : die : geringe Achtung, - die, ihm die ‘verl Engs-

“7 Chinésische- Regierung: bezeigt: hatte, „verleßt und verl eli, ; indem, E 4 f ine: tie e Ver-

statische-zuzerfenyen gab. „Da jedoch die hina’s: nicht so leicht war,- wie. Lord, Clive ged rânkte sich der neue G ; Igr) P gedacht

‘J achtung furAllös: Asiati '} hâtte, so:be L C SEEN ues einem ‘1-zvischéh Bengalen: und China : enden: 3u..br z fr'ülanbes, di ee hm nas. \Enberung deles Lnbes (gi seyn würdez; das himmlische Reich in-Besiß ¿zu „nehmen und 17Feinét QmtE(gegon den-Hof von P fin cte N Eine

vonPekin zu erreichet \‘\olchè Gelegenheit sich; bald: Die: Birmanen, ihrer- seits ebenso wenig:besonders gut-gegen die: Engländer gesinnt, “hatten im/J. 1822 Assam ‘erobert uyd-waren dadurch die Nach- barn der Ofi-Jndischen: Compagnie geworden. „Jn:den Jahren «Jahren 1823\und 1824 griffen: „sle;.die Radja's' von Katschar | und \Djantia an, die, für Verbündete der Engländer galten. ‘“Der- Bruch zwischen: beiden Mächten wurde. abex- durch ein Ereigniß ‘von viel -geringerex: Wichtigkeit: . Éweige hrt. An der Mündung des-Flusses: Naaf. in dem Bengalishen Meer: Pbufen ‘liegteine. kleine Juset-Schapart»: die nur zwei Eng- | lische‘ Meilen lang und:nicht sehr: fruchtbar -ist ; sie war da- | mals unbewohnt. Jm. Jahre: 1823- legten, die Engländer ei- /"nen- Wachtposten auf dieselbe, behguptend., die. Fnsel gehöre ihnen anz dèéeselbe Behauptung machten „die, Birmauen und reelamirten sie’ als ihr Eigenthum. Zieht „man die Karten diéser Epoche: zu Rathe, so : wird M6; ersieht a Met le teren Parthei Recht: zu geben, ‘denn: die;Euglische Gränze. erstre>te fich damals? 45 Meilem: nördlich von: der Mündung des Naaf, ‘die also-nebst der Juset Schapari: zuder. Birmanischen Pro- vinz Arracan ‘gehörte: Nach einigen fruchtlosen. Unterhand- lungen “etflärte Lord Amherst den Birmanen. den. Krieg, welche die Engländer von der Jusel -verjagten.. Dem Hof von Awa kam’nichts: erwünschter , und- der Kaiser der Bir- manen- hièlt sich des Sieges so gewiß, daß er bereits die gol- ‘denen Ketten abt shmieden lassen, au. denen sein Ober-Ge- ‘neral Maha Bandula (der- große springende Affe)- den Gou- verneur Dst-Jndiens- in die Hauptstadt seiner Staaten brin- “gen folice. ‘Hatte: dét Birmanische Kaiser von seinen Streit- fräften eine zu große «Meinung gefaßt, so. hatten sich ande- rerseits die Engländer eben so schr'übey die Schwierigkeiten des Feldzuges „: den“'sie unternahmen ,: getäuscht... Sie kannten die’: Birmanen und ihr: Land: zu: wenig; sie erwarteten, in “ein angebautes.,-» mit Städten und. Dörfern. bede>- tes Land E kommen, „und. waren Îberzeugt„ . daß ein Théil ‘dex’ Bevöôlkerutg der’ despotischen “Regierun múde,

| ihre Armée- mit offenen Armen erwarte und bereit sey, ihr

‘alle Bedüvfnisse zu: liefern. Jn dex Ueberzeugung , daß ein Einfall in die'am: Meere gelegenen Prov. L L e eman schen Reiches den Kaiser: \chnell- zwingen; würde,/um Frieden “zu ‘bitten „ließ Lord» Amhersti die -5:-bis 6000: Maun starke | Arniee des’ General’ Campbel an der-Küste von-Pegu landen. Nach deë’Einnahme ‘von Rangun;. schwauden ¿O4 ane diese schönen“ Hoffnungen: dahinz die Engländer Überzeugten sich bald, daß°ihre- Feinde söwohl; an physischer Kraft als. an Be- harrlihkeit ‘den Hindus überlegen waren, mit denen die Trup- pru der Compagnie sieh zu. messen gewohnt waren. Auch ührten die Birmanen den Krieg weit geschi>ter “als man er- wartet ate ihr Plan war, jeden Fuß breit Landes dem Feinde streitig zu machen und die Gegend die sie ihm über- lassen mußten, zu verwüsten." “Ueber ‘erhoben: mit Pal- ‘lisaden ipeoe Befestigungen 7 zu denen die Annäherung

auf alle mögliche Weise ershwert war. Die Birmanen ver-

aris befünden haben.“

theidigten' sich darin so lange wie möglich, fügten den Belae