1830 / 34 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

242

unserer Gegner zuziehen.“ Die Gazette de France Liverpool, verfügte sich gestern na< detu Schaßamte and giebt einen Auszug aus diesem Aufsaße, ohne ihn jedoch zu | hatte daselbst eine Unterredung mit dem Herzoge von Wel- widerlegen. 6 E i _| lington. Dieselbe betraf eine in der Hafen- und Zoll - Ver-

Das hiesige Zuchtpolizei-Gericht hat sich gestern mit zwei waltung von Liverpool einzuführende kleine Aenderung, und Prozeßsachen beschäftigt, welche Beleidigungen gegen den | dauerte an anderthalb Stunden. Der Herzog hörte den Polizei-Präfekten, Herrn Mangin betreffen. Die beiden an- | vorgebrachten Argumenten mit Aufmerksamkeit zu, nahm die geklagten Theile waren Herr. Roussy, als Verfasser des ¡¡Brie- |' darauf Bezug habenden Papiere in Empfang, versprach je- ses cines Bettlers an Herrn Mangin““, und der Redactelir | doch no< nihts Positives, sondern nur eine fernere Erwä- des Courrier francais wegen eines Artikels, betitelt „„Menschen- gung des Gegenstandes. liebe des Herrn Mangin‘/; der Erstere war im Verlauf der _Am 24sten d. wurde ein Kabinets - Rath sämmtlicher Instruktion verhaftet worden, was bei Preßvergehen nur | Minister gehalten, der über zwei Stunden dauerte. Nach sehr selten geschieht. (Wir werden morgen auf beide Pro: Beendigung desselben hatte der Russische Botschafter eine zesse zurückkommen.) ; - | Konferenz mit dem Grafen v. Aberdeen. i o

Der Redacteur der „Sentinelle des Deux Seèvres“‘, wel-. Herr David Wilkie ist an die Stelle des verstorbenen cher der Aufreizung zu Haß und Verachtung gegen die Re-.| Sir Th. Lawrence zum ersten Maler des Königs. ernannt gierung angeklagt war, weil er die von dem Deputirten Hrn. | worden. Ein Gerücht, welches der Courier von der Er- Mauguin bei cinem Gastmahle gehaltene Rede aufgenommen nennung des Herrn Wilkie zum Präsidenten der Akademie hatte, ist von dem Gerichtshofe zu Niort frei ge)prochen wor- F mittheilte, hat fich bisher nicht bestätigt. - èèn, ‘und’ zwar aus dèm Grunde, weil die betreffende Num- | Das Parlament hat eines seiner ältesten und ausge- mer jenes Blattes, vor deren Niederlegung bei der Polizei: | zeichnetsten Mitglieder verloren. Herr Tierney, bekannt Prôfektur und vor der Ausgabe unter die Abonnenten, in | als vieljähriger Leiter der Opposition und zu verschiedenen Beschlag genommen worden war. Fast alle Oppositions- | Zeiten Mitglied des Ministeriums, is gestern gestorben. Er blätter sind ‘heute mit den Verhandlungen dieses ‘Prozesses | trat im I. 1796 in das Unterhaus ein, wax einer der talent- angefüllt. Herr Máäuguin war in seiner Eigenschaft als Ad- vollsten Gegner Pitts und hat bei aüen wichtigen parlamen- vokat- selbst von hier na< Niorr gereist, um die Redaktion tarischen Verhandlungen durch seine frâftigen Reden sich der „„Sèntinelle// zu vertheidigen. | : ausgezeichnet.

Der verantwortliche Geschäftsführer des ¿„„Pilote‘/, eines Im Unterhause wird, dem Vernehmen nach, Lord: Daj- im Departement des Calvados erscheinenden Journals, is | lington auf die übliche Adresse “an den König antragen und auf den 30. d. wegen Beleidigung und Verunglimpfung des | darin von Hrn. Ward, Parlaments - Mitglied für London, Ministers des dentlichen Unterrichts, in einem Zeitungsarti- | unterstúßt werden. s fel vom 22. Nov., vor das JZuchtpolizei- Gericht zu Caën ge- Oubliner Blätter widersprechen der vom Morning- laden worden. i Journal gegebenen Nachricht, daß der Herzog von Northum-

Der Königliche Gerichtshof zu Bourges hat entschieden, | berland sich von seinem hohen Posten zurückzuziehen wünsche.

daß eine von ihrem Gatten getrennte Frau ihren Stenèr- | Dem Herzoge soll es im Gegentheil so sehr in Irland gefal- Beitrag nicht auf ihren Schwiegersohn, Behufs der Ausübung | len, daß er auch noch während des folgenden Jahres hier zu der Wahlrechte, übertragen dürfe. Der Kassationshof hat verweilen wünscht. : diesen: Spruch bestätigt. Einer in Portsmouth erscheinenden Zeitung zufolge be- Ein protestantischer Prediger aus Saint - Quentin hatte schäftigt sich der Herzog von Richmond mit einer Bill über seit dem Mai vorigen Jahres eine Anzah! seiner Glaubeûs- | den Wollhandel, die er in der nächsten Parlaments-Session genossen in einem benachbarten Dorfe zu regelmäßigen reli: | zur Sprache brigen will, Marquis von Chandos arbeitet an gidsen. Versammlungen veranlaßt; er hatte zu diefem Zwecke einer neuen Jagd-Bill, die er der Durchsicht des Grafen von die Existenz diéser Protestanten auf der Mairie fonstatixen | Eldon vor elegí hat. < 4 - lassen und schriftlich erklärt, daß die protéstantischen Einwöh- In Manchester ist eine öffentliche Versammlung von ner. des Dorfes’ von jekt au, -dem ihnen laut der Charte zuste- |- Kaufleuten und Fabrifanten zu dem Zwecke gehalten wor- henden Rechte gemäß, zur Ausübung ihres Glaubens zusam- den, fich den bestehenden Handels-Monopölen nach Ostindien mentreten würden. Von Seiten des Königl. Prokurators | und China durch tráftige Maaßregeln zu widerseßen, um auf ist indessen gegen diese Versammlungen als ungeseßlih pro- | diese Weise es zu verhindern , daß der dem Gemeinwohf

testirt worden. Der Gerichtshof von Saint-Quentíin hat sich. |.\{ädliche Ausschließungs - Handel eine fernere Prolongation

am S8ten d. mit dieser Sache, welche in der dortigen Gegend erhalte. allgemeines Jnteresse erregt, beschäftigt und sein Urtheil auf Auch in Hobart - Town (Van Diemens Land) ist, so wie 5 Wochen ausgeseßt. | früher für die Kolonieen von Neu -Súd ? Wales , ein gesekß- Frau von Genlis empfing vorgestern, als an ihrem 84{sten | gebendes- Con\eil von der Regierung installirt worden. Der Geburtstage, einen Besuch von ihrem Zöglinge, dem Herzoge Obervichter, der General-Anwald und der Secretair der Ko- von Orleans. | lonie. sind beständige Mitglieder des Rathes, der außerdem Dlle. Sontag hat vorgestern ihre Reise nach den Nie- | no< aus 10 Eliedern besteht. : derlanden angetrêèten. Von unserer neuen Kolonie am Schwanen - Flusse sollen, In einigen Tagen wird bei dem hiesigen Buchhändler | nicht die betten Nachrichten elligegangen seyn. Auf. indirek- Moutardier eine aus dem Englischen übersebte Geschichte | tem Wege will man erfahren haben, daß die Kolonisten an Portugals unter Dom Miguel, im Jahre 1829, ‘erscheinen. den nothwendigsten Bedürfnissen Mangel leiden. Es wird Der Eisbruch auf der Seine is gestern früh ohne be- | jedo< von einigen Seiten die Richtigkeit dieser Angabe, da deutenden Schaden vor sih gegangen. Die große Verpfäh- | sie nicht direkt von der Kolonie her gekommen is, in Zweifel lung bei der St. Ludwigs - Insel erlitt indeß cinen so fürh- | gestellt. j O | terlichen Stoß, daß sie um eilf Zoll zurückgedrängt wurde Außer Griechischen Obligationen sind an der gestrigen und man daher für das gänzliche Wegreißen derselben besorgt | und heutigen Börse alle einheimischen sowohl als fremden Fonds ‘war. So fern ni<t von neuem Frost eintritt, fürchtet man nicht unbedeutend gewichen. Weder ein politischer, no< eit jeßt nur noch. große Ueberschwemmungen. Schon seit gestern | kommerzieller Grund wird als Ursache des Weichens angege-

Abend treibt die Seine fein. Eis mehr; dagegen zeigt der | ben; nicht einmal Gerüchte, die sonst bei solchen Gelegenheiten

Pegel bei der Brücke Tournelle bereits eine Wassertiefe von nicht zu fehlen pflegen, waren an der Börse verbre.ret. 6! Metres. : es Täglich laufen aus dem Innern des Laudes Berichte Der „Figaro‘/ will auf das Ansuchen einiger Theater- | úber die Massen von Schnee ein, die allenthalben gefallen «Direktionen, um den widersprechenden Gerüchten über die sind und hôchst störend auf die inneren Verbindungen ein- finanziellen Verhältnisse der Theater ein Ende zu machen, | wirken. In der Nachbarschaft der Stadt Marlborough stec>- künftig die Einnahme sämmtlicher Theater täglich bekannt | ten nicht weniger als 14 Postkutschen im tiefen Schnee be- machen. ' graben, der, wenn den eingegangenen Berichten ju tralen ist, vit O o A E an manchen Stellen sogar 16 bis 20 Fuß hoch iegen soll, Großbritanien und Jrlan d, London, 26. Jan. Durch die große Anregung

London; W. Jan. Nach - ciuer Unterredung mit dem und die Richtung, welche der Zeitgeist durch die Ereignisse -

Herzoge von Wellington hatte Hetr Peel am vorigen Sonn- | der lebten Decennien erhalten hat ,' ist bei uns die Emanci- abend eine mehrstündige Audienz bei Sr. Majestät, und is pation der Katholiken herbeigeführt worden, und diese hat

dabei, dem Vernehmen nach, die Thron - Rede bei Eröffnung | unsere alten Tory’s, welche alle Dovtang, so sehr haßten, t

des Parlaments zur Sprache gekommen. daß sie gern der Sonne in ihrem- Laufe illstand ' geboten

Eine Deputation von sehs der vornehmsten Liverpooler hätten, in Reformatoren umgewandelt. Das Unterhaus gilt

Kaufleute, geleitet von- Herrn Huskisson und General Gas- ihnen nit mehr für die bestmögliche Legislatur ; unsere Kri- coyne, den * beiden Parlaments - Mitgliedern für die Stadt ] minalgeseke nicht fúr die weisesten, welche der menschliche

243

Verstaud entwerfen konnte; und. es kommt ihnen jeßt zuwe:- | im Banate: und Johann Friedrich Freiherr v. Mohr, fkfom- len vor, als ob Mylord Castlereagh „der Graf Liverpool, | -mandirender General in Siebenbürgen, in ihrer Anstellung. und selbsk der unsterbliche Pitt hier und da Fehler begangen Zu eldmarschall-Lieutenants , die General-Majore : Friedri hätten. Man sehe nur das lebte Stück der „Quarterly Review“/, | getr v. Hohenegg; Karl Ludwig Graf v. Fiquelmont, einer Zeitschrift, welcher sonst die unschuldigste Veränderung otschafter am Kaiserl. Russischen Hofe, in seiner Anstel- für Revolution galt : Art. ]. empfiel ltzu Gunsten der Wissenschaft, lung; Leopold Freiherr von Geramb; und Hamilcar daß diejenigen, welche in Fhecblaroen und Hogspitälern ster- Marquis *%von- Paulucci, Contre : Admiral, Marine - Ober-.

ben, und nicht von ihren Verwandten zum Begräbniß gefordert | Kommandant, zum Vice-Admiral, in seiner Anstellung. würden, oder es nit vorher- selbfi verboten hätten, den Zer- | Zu General - Majoren , die Obersten: Stephan Ritter gliederern überlassen würden; Art. V. giebt zu, daß die Kir- | von Halouziere, Kommandant des Mineur - Corps; Anton

chengüter nicht so billig vertheilt seyen, als sie es zum Vor- Gemperly von Weidenthal, vom Ingenieur : Corps , beide theile der Kirche seyu sollten; Art. VL. gesteht den Nuken von | im Ingenieur - Corps; Franz Graf-v. Zichy - Ferraris, Un- manchen Modifikationen ein, die in dem Privilegium der | ter- Lieutenant bei der Ungarischen adeligen Leibgardè, in sei Ostiadischen Compagnie gemacht werden fönnten; Art. VIL | ner Anstellung ; Matthäus v. Flanegan , Schiffs - Kapitän, und VUL reden vielen Reformen in der Rechtspflege das | zum Kotitre Admiral; Se. Dürchlaucht Prinz Heinrich LAIV Wort; und endlich verlangt Art, X. mehrere bedeutende | Prinz zu Reuß - Köstrils, vom König von Würtembee Hu- Veränderungen in den Wahl-Geseßen für die Mitglieder des saren- Reg. Nr. 6.; Mathias Jarossy, vom Ignaz Gyulaî Unterhauses, so wie eine Revision der unter Lord Liverpools | Jnf. Reg. Nr. 60., mit der Zutheilung beim K. K. Hof- Verwaltung beschlossenen Rückkehr zu einer Goldcirkulation | kriegsrathe; Paul Csollich, vom Peterwardeiner Gränz- Inf. statt des Papieres. Alles dieses sind mächtige Zeichen der | Reg. Nr. 9. ; und Anton Woeber, vom Erzherzog Franz Karl Zeit, welche in diesem Augenblicte um so erfreulicher sind, als | Juf. Reg: Nr. 52. Joseph Landgraf zu Fürstenberg, ohne diese aufgeklärteren Ansichten unter der fonserviren- | Major (K. K. wirklicher Geheimer Rath und Oberstküchen- den Parthei, wie sie sih selbst nennt, das Volk um so | meister), legte den Militär - Charakter ganz ab. eher det sich wieder regenden Demagogen und politischen Zara, 10, Jan. Jm verflossenen Winter haben wir Quacksalbern anheim fallen würde, weil die Noth unter dem- | uns beflagt, daß im Monat Januar seit mehreren Jahren selben jeßt viel weiter um si< gegriffen hat, als in früheren zum ersten Male Schnee gefallen und cinige Tage liegen ge- Jahren, und der leidende, Hülfe suchende Mensch nur zu leiht | blieben ist. Dagegen sind wir {on am 6. October v. J. zu verzweifelnden Schritten zu verleiten if, wenn er findet, | mit einer sehr heftigen Kälte und mit Schneegestöber begrüßt daß seine Vorgeseßten gegen sein Elend gleichgültig sind. Ein worden, und cbschon dies nit von langer Dauer war, \o ausgeklärteres und besser gesinütes Ministerium, als das jekige, kehrte do<h mit Ende October der heftige Nordroind zurü, bat England seit vielen Jahren nicht gehabt; und wenn die | nund es scheint, daß er sich in unserer Gegend auf längere Aristokratie dasselbe nur ernstlich unterstüßt, so wird es | Zeit eingemiethet hat. Seit Mitte December sind wir fort- schon allmälig unsere Znstitutionen und Ausgaben mit den | während in Schnee gehüllt, und in diesem Augenblicke fällt veränderten Umständen der Nation in ein richtiges Verhältniß | er noch so dicht vom Himmel, als wollte er uns alle unter bringen ; denn dies ist doch wohl das vorzüglichste, was sie füruns | seine blendende Decte begraben. Sehr natürlich erzeugt dies thun fann. Ahmt ihr dannder Einzekne redlich und eifrig nach, und hier cine beträchtliche Steigerung der Lebensmittel, besonders bringt seine Ausg>ben seinen Einnahmen gleich, ehe ihn der | aber des Holzes, welches hier zu Lande von den Landleuten Mangel dazu zwingt, so wird wohl bald vieles von den Ue- nach Willkähr gehauen, auf Tragthieren hereingebracht, und beln ‘verschwinden, an denen wir jeßt leiden. Daß im Jaßre | nach Willkühr verkauft wird; dies ist hier um so fühlbarer, 1819, wo man, vhne mit dem Staatsgläubiger cinen Ver. | als die Gebäude gar nicht für einen nördlichen Winter ein- gleich getroffen und die Zinsen der öffentlichen Schuld ver, gerichtet, ffätt der hölzernen Fußböden gewöhnlich mit Ziegeln mindert zu haben, zum Metalkllgelde zurückkehrte, ein großer gepflasteramd-whne Defen sind. i Fehler begangen worden, ist nicht zu läugnen; und eben so 4 j i wenig, daß diesem schnellen Uebergange, welcher unsere Ab- Hrfal 2A Portugal. gaben um ein Viertel vermehrt hat, wöhrend er unsere Mit- In England sind die Lissaboner Packetboote vom 10ten tel, solche zu bestreiten, eben soviel verminderte, viele von | und 17. Jan. kurz hinter einander eingegangen. Die mitge- unsern jebigen Uebeln zuzuschreiben sind; dennoch ist es | fommene Lissaboner Hof-Zeitung enthält die näheren nicht wahrscheinlih, daß troß dem Geschrei einiger Parlga- Umstände von der Krankheit und dem Tode der verwittweten ments-Mitglieder und dem- Feuerruf einiger Publizisten, die. Königin, Dom Miguel hat durch ein Dekret vom 11, Dec. Legislatur in einer so wichtigen Sache, nach mehr als zehn | eine Aenderung in der Organisation der Kriegs-Gerichte an- Jahren, einen Rükschritt thun werde, welcher aufs Neue alle geordnet; es werden dadurch. die bei den Kriegs - Gerichten bestehenden Verhältnisse zwischen Schuldnern und Gläubigern | der Laûd - -nnd denen der See - Truppen geltenden Geseke verwirren würde. Lord Chandos soli nun ganz gewiß | mehr in Einklang mit einander gebracht. Durch ein De- Münzmeister werden ; ‘ber da derselbe ein Reformator ge- | kret vom 4. Januar -hat Dom Miguel die zuleßt erfolgte worden, und blos in Hinsicht der Emancipation heftig gegen | Wahl des Lissaboner Juiz de Povo (Volksrichter) und ‘dèr das Ministerium gewejen, so beweist sein Beitritt zu demjel- | 24 Gewerks-Deputirten, welche diesem assistixen , für nichtig ben, nicht daß dieses’ seine eigenen Plane und Gesinnungen | erklärt und eine neue Wahl angeordnet. Jm Dekrete heißt verändert hat , sondern daß die Parteihike, welche in der es, daß bei der Wahl allerlei Ränke und Intriguen ins vorigen Session so heftig war, vorüber ist, Werk geseßt worden seyen. Der Kortespondent der Times Nie doeexlands ist jedoch der Meinung, daß die Erwählten der Regierung, i i: e i 2 2 wegen. ihrer Freisinnigen Jdeen und vielleicht auch wegen An- Aus dem Haag, 29. Jan. Am 26sten d. M. ist der i Hoi f “@tniai ; F a e 2 c : / hänglichkeit an die junge Königin wißfallen hätten. Er Baron van der Goes, Mitglied der ersten Kammer der Ge- | és ; : Bol chi i L : : 4 E / fügt hinzu, daß in der Geschichte Portugals no< kein Bei-. neralstaaden und früher Präsident der zweiten Kammer hie- spiel einer solchen Annullirung der vom Volke geschehenen selbst mit Tode abgegangen. E ius | „_| Wahl sih nachweisen lasse. Der zuleßt erwählte Juíiz de Dem Sohne des diesseitigen Gesandten bei. den Verei- : A, x ; ¿ s i : y - | Povo war, seines Handwerks nach, ein Böttger. Seine und nigten «Staaten von_ Nord-Amerika, Herrn van Huygens, tif seiner Köllegen Abseßung soll viele Unzufriedenheit im Volke das Wappen, der Titel und die Würde eines Grafen von erregt haben. Ein neueres Dekret hat seitdem entschieden, Löôwendaal verliehen worden. | l A O | G s aje, O j daß gar- feine neue - Wahl statt finden soll, und daß In das bischöfliche ‘Seminarium zu Gent sind bereits die im “vorigen Jähre fungirenden städtischen Beamten 200 junge Leute- aufgenommen worden. ; ; idi dul h vi E 00 jung : ihre Verrichtungen aufs Neue antreten jollen. Am 10. Jan. L Oesterrei. hat das Leichenbegängniß der verstorbenen Königin statt ge- Wien, 28. Jan. - Aus Mailand ist die Nachricht ein- | funden. Der Zug gîng von Queluz aus nach der Dotf-Kirche gegangen, daß Jhre K. K. Hoheit die-Durchlauchtigste Frau von St. Pedro bei Cintra , und brauchte dazu 8 Stunden Erzherzogin -Vice - Königin am 16ten d. M. Abends glücklih | von 4 Uhr Nachmittags bis 12 Uhr Mitternachts. . Es soll von cinem Prinzen entbunden worden ist. Die Erlauchte | dabei viele Unordnung statt gefunden haben , denn die Trup- Wöchnerin befand si<, den bis zum 20sten d. M. erschie- | pen, die inan zur Begleitung beordert hatte, waren zum Theil nenen Bülletins zufolge, nebst dem neugebornen Erzherzoge | {on „ut 6 Uhr Morgens - ausgerückt; da es aber sehr falt. im erwünschtesten Wohlseyn. j di : war, und sie beinahe den ganzen Tag-auf freier Straße ohne Bei der K. K.. Armee haben unter andern folgende Ver- | Mäntel, so wie ohne Speise und rank zugebracht hatten, änderungen statt gehabt. Es. wurden befördert: Zu Gene- | zudem auch ärgerlich darüber waren, daß ein anderes Corps talen der Kavallerie, die Feldmarschall - Lieutenants : Karl erst um 2 Uhr Nachmittags aus Lissabon zu rücfen brauhte, Graf v. Civallart, ad laius des fommandirenden Generals entschlossen sie si urz, gingén nah Hause und ließen den in Ungarn ; Andreas v. Schneller, Foramandirènder General | Zug ohne gehörige Begleitung. Bei Hofe herrscht über