1830 / 39 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

2

< diefe Ländereien - selbst auszusuchen. : Dieser, dem der. en, 2. Febr. D rgaûgéuer Nächte wür zud p d E PIR L) De Z s | M at Bodens um Xzrés de la Froatera, welche Stadt re Sta j Feuer I in Schrecfen vêrsekt. der uk Be ilage dur L All d eme l €11 : Preußis< Cn. St aats.-Z eutung-- AZ Âber 2000 ) Acres fette Schaf- und Rindvieh - Weiden besißt, : | gl.’ Nesiden —_—_—S—__—_—— —_ anes ara Luc bald überwiesen würden Es darf daher erwartet wer, | anporiodern sah. Zum Glück brannte es nur in dein _âbir, war es eben, warum, ohne Rücksicht auf feinen merk? | die öfeätliche Thellriahtié i ‘höhem. Grade in Anb h neh: den. daß Ug dies Alles so verhält, der Herzog von | bald métdie gels S e Sarde, und das „Feuer wurde würdigen historischen Werth, die. Demölirung dieses ehtwür- | men mußte. Es hat sich daher ein Privat - Verein cel den, daß : | : / erzog : g ; die G ifmals:altdeutschen::Bausthls“ und: auf dessen Stelle | der, unterstüßt von dein Vie ‘bestehenden. wol b a O

“Wellington bald einer der größten Xeres-Weinbauer in ganz __ Die Akademie der“ Wissenschaften Hat itl! E, O e A 1E N La AR “M wwohithät : Spanien séyn wird. dur - —| gegen Ende des verflossenen Jahres die Königliche Be; sle L S ie taE rg G uBtE die, | Scrgues Die Linderung. der. dringenden Noth n hiestger __ DerGlobe äußertauch : „Man wird.wohl daran hun, den | stätigung der Geschäftsordnung erhalten, welche von ihke B Me IuEi tit SSINE, (A A, Weir seneit, * ird bie] Statt und deren Gebiet si. zum. Zwecke; ebt." Von-Seiten von Nord-Arwerikanishen Blättern mitgetheilten. Nachrichten | Vorstand entworfen ‘und von ihr selbs berathen und fer der S er E ROLRSE Hf; E des Stáats sind zu diesem wee. Unterstüßungen an- Geld über Süd-Amerika feinen unbedingten Glauben zu schenken. angenommen. worden war. Seitdem ist threzinnére ‘Thä; ausges] lets iben “kus bew Altértbunte Abra, ¿xble, bie Bal, OIattrial bewilligt ‘wordei , auch hat dex Sènac _Mindéstens müssen die julest erhaltenen etwas übertrieben | tigkeit in geregeltem, und wie wir hören, in sehr egel: beñe nièrkibürdiae: Denfimnller ün Vaterlande beili sind ere, | e Benehmigung zu einer“ zu vetanstaltenden Kollekte! ertheile: seyn, „denn wir haben o fizielle Briefe aus Carthagena -vom mäßigem" Gange.“ Die: Sisungen der Klassen “folge Ach je “ati erhalten, e timmte Suntne i aleb N Stuttgart,2 Febr. Der seit-b itrah ‘918 liatei 411, Dez. gesehen , worin es heißt, daß in Venezuela Alles | an den drei ersten Sonnabenden jedes onats, auf den - vier- : ger Reste G “A R OLMEl mit ganz wenigen Unterbrehungen anhaltende Frost ‘ivêlcher ruhig sey. Sehr unwahrscheinlich aber ist es, daß Vorgänge, ten fällt eine allgemeine. - Jn jeder Klassen - Sißung hälter \ 224 AGIN Ne E R, A E Uf e f 14 mehreremale den empfindlichen Daitis von 16— 17° uater 0 wie die Nord-Amerikanischen Blätter sie schildern, in Vene- | wenigstens zwei Mitglieder. Vorträge, oder ‘machen atidère 7D resdeny 4, Febh; Seins: Königliche Majestät haben erreichte, hat sich in den leßten Tagen bis auf einen Grad i auela stattgefunden haben sollen ohne daß der Gouverneur | wissenschaftliche Mittheilungen. Auch werden “Männer, die L Ihre zeithenigen Flügel-Adjutanten, den Oberst -Lieu- | gert, wie er seit 42 Jahren nicht erlebt wurde. Unse es von Carthagena irgend etwas davon erfahren hat.“ mít irgend einem jur Klasse gehörigen Fache sich beschäftigen, | ant. U BS Po vater Sriehigurig seiner : bisherigen An- fältíg angestellten Thermometer-Beobachtungen geben f Lie 1 4 De iCS tistitutionnel will dur< Privatschreiben eingeladen, ihnen beizuwohnen, und Mehrere haben ébenfalls | stellung iz der Geheimen Kriegs-Kanzlei, zu Höch|KDerso dienst- |\: Jahr 1791 zurúü>. Die fältesten Tage in dieser Zeit De aus Libon: erfahren haben, daß v oui beîù Herzog von Wel- Vorträge in ihnen gehalten. Die größern Abhandlun en wer- leistendem General - Adjutanten und Obersten der Jnfanterie | dex 26. Dez. 1798, 17. und 18. Jan. 1802,17. und 18. lington geheime Befehle ertheilt worden wären, um die Ver- | den für die Denkschriften zurückgelegt, über" “sie aber “ünd | CUARES UNOMO 204 200 L Febr. 1827," an welchen fünf Tagen die Kälte nach unserm sammlung von Birmingham zu hintertreiben. Der Sheriff ean O ie L A aen vorfommenden Vorträge B _‘Hanúüúover, 5. Febr. Se. Durcl. der Prinz Georg | Thermometer Morgens 21° erreichte. “Jm botanischen der "Stadt hat au<h wirkli<h Alles, was in seiner Macht “ai Von LOOE bistorisen ‘Klasse 1 ‘see ber ea mi | von essen-Kassel, Bruder J. K. H. der Herzogin ven Cam- oes ae Ther A 20 enen niedereren N ay i sei ¿ta ; ai en, ] | r Mid 7 E | n Klett in- | SVegend, zeigte" das Thermometer am 17 : 1827 24° 6 ate VatAle Weir ienn, A4 Ie 0Ct0 B E miß: dert e ak O E E E in 1M f A ial A T ARAN BNES: MEAUON in 18. Febr. FEE Ebendaselbst r Kälte ai Sbgeu billigend über das Benehmen ihres er dagi ; / ; i E cten nde getros- L A F : Ti Ii v. t. , Morgens 7 Uhr, 22°, am 1. Febr. 222- und hei D A Bor Dintos vi Welliictéh, Pir ean fen hat, daß sie nur Unbedeutendes oder ganz Uninübes- ent- - Darmstadt, 3. Febr. Jn der vorgestrigen Sißung | 95°, Bekanntlich war die größte Kälte La Würtemberg ‘reit habe die in Birmingham gehaltenen V orträg é" eh r mißfälli g hielten, glüctlich vermieden hat. Der eite Band i in -dérx der zweiren Kammer der Landstände wurde, nah Vorlegung | Menschen-Gedenken im Jahre 1788 und wird noch jekt von aufgenommen und Sir James Secarlett dürfte leicht darin | ersten Abtheilung ganz mit Kaiser - Urkunden von Kaël ‘E verschiedener Eingaben, „die Abstimmung Über das Rekruti- | alten Leuten vorzugsweise mit dem Namen der kalte Winter einen Aulaß finden die Redties erichtlich zu Sèfat T4 __ | Großen an bis zum vierzehnten Jahrhunderte, und die zweite rungs-Géseb fortgeseßt und beendigt. Der fünfte Abschnitt bezeichnet, in welchem ein sehr großer Theil der Bäumé ünd Demselbèn Privatschreiben ufdl Ÿ é Zaû vi d as doner | Abtheilung mit eben so wichtigen Urkunden des Hochstiftes des Entwurfs von der Auszeichnung, Ziehung und Muste- | dey Rebeg erfror." Von jenem Winter sind uns nur folgende Börse Nachri Sten nus “Agnihs M G Us ke n tbr Paffau angefüllt, die-noch höher ins*Alterthum hinaufrcichen, rung der Kriegs - Dienstpflichtigen enthält in Bezug auf die | Daten nach Graden angegeben bekannt : der 10 Det 0 & und Aleinteso gehabt N T A Sora nd zum Whail m die N wesiteni und die aüs ‘ihnen At bera Las bie es ns e A L: A nur die | der 18 Dez. 237°, in Tübingen größte Kälte, dbne taube i i s ammenden Einrichtungen und Ordnungen berühren, Diese E a N me Der Ztenstpslichtigen des gati- | des-Tages, 292°: Es. schöint söä> “die beuti Wi e Sh Í Fortseßung ist aljo vollkommen aci den U guten Ruf zen Bezirks in einem vorher dffentlih bekannt zu macheaden } von 1788 ziemlich zu erren: vibze Ma in Gen Dad dige A 1 "O Sis Sa der Monumenta boica auf das Vollständigste wieder herzu- Orte des Landraths-Bezirks oder Kantons (statt, wie bisher, | so verderblich“ seyn. Einigen Schaden an Bäumen und Wein- _._ Bklssel,3. Febr. Die in Rotterdam zusammenge- | stellen’, und in ähnlichem Geiste fortgeseßt, werden sie bald in jeder Gemeinde), aufgehängt werden solle, Diese Aende- | reben hat fie jedoch bereits gethan; in den Gärten hört man tretene See- und Feuer - Assekuranz - Gesellschaft hat die Kdö- das Hauptwerk fur die Geschichte der süd- und ostdeutschen rung wurde mit 46 Stimmen gegen L angenommen, Den viele Bäume krachen. Leider erfährt man auh, daß Men- nigl. Genehmigung erhalten. Das Kapita! derselben besteht | Länder werden. Seine. Königl. Hoheit der Kronpkinz, an Art. 6—31 zufolge sollte, nah Berichtigung der Haupt- schen erfroten sind. aus 800,000 Fl., in Actien zu 8000 F1. | | seinem achtzehnten Geburtstage von der-Afademie zum Ehren- liste, zuerst die Loosziehung unter Leitung des Landraths oder Der hiesige Verein zur Beförderung des Gewerbsleißes mitgliede aufgenommen, hat ihr in einem \ eigenhändigen des an dessen Stelle Beauftragten, in Gegenwart der Bür- P ÖDesterreid hat im Laufe dieses Winters 10,200 Brodte und 109,700 Schreiben an den Vorstand derselben, Herrn Geheime Rath germeister - sämmtlicher Gemeinden / vorgenommen werden, } Wiel 3. Febr. Rache 4 e ‘# | Pfund Steinkohlen unter die Armen vertheilen lassen. von Schelling, von Göttingen aus gedankt, und ihr die Zu- und alle Dienstpflichtigen, ohne Rücksicht auf Tauglichkeit dafelbs S ¡tén L, Hen aus Mailand zufolge hat Die Amsterdamer Handels- Zeitung will aus gu- | sage gegeben, daß er die Akademie, deren Verdienst um die oder Untauglichkeit, sollten am Loosen Theil nehmen. Nach diesem Debiüft zur S: 0, K. Pallaste in ‘einem zu ter Quelle wissen, daß der Finanz-Minister vor Kurzem in | Wissenschaften er anerkennt, „sich immer treu werde angele- dffentlicher Verlesung des Ziehungs-Protokolls sollte die Frist, Taufhandlung des ieeekie 8eticteten: Saale die fejprliczé Amsterdam eine Zusammenkunft mit einer Kommission der | gen seyn lassen.// Die Akademie wird ‘na< der Erklärung innerhalb welcher die Ansprüche auf Versezung in das De- | Zaui Saiseel Bie E prnen Erzherzogs, sechsten Sohnes Handels - Kammer und andern Kaufleuten gehabt und fie um ihres Vorstandes Sorge tragen , daß dieses fürstliche Wort pot angebracht werden müssen, öffentlich bekannt gemacht wer- Ct E P M M F derzogs Vice-Königs, in Gegen- ihre Meinung in Betreff einer- auf den Kaffee zu legenden | in ihrem Archive wohl bewahrt bleibe. : den; nur diejenigen Dienstpslichtigen jedes Bezirks, welche in Ge til N äth 02 Ei dato Pyates Gen K. K. Wirklichen Ge- ccise von 10 bis 12 Fl. für 100 Pfund befragt habe; in |. Die Kälte, die wir gegenwärtig ‘erleiden; tänn kaum die erste Hälfte der Loosnummern gefallen, sollten für jetzt ‘ol Se. & & Höheit e Els encralität 2e. , statt gefun- diesem Falle würde der von unseren Westindischen Kolonicen | no< höher steigen. Die Stadtbäche find alle ein- dergleichen Ansprüche vorbringen können ; eine Negierungs- N t i od 7 “raherzog Karl, Pathe des neu- und aus .Jáva kommende Kaffee ganz zolifrei eingeführt | gefroren ; ein Wasser - Arbeiter stürzte géstern in einen Kanal Kommission solle, mit Vorbehalt des Rekurses an den Re- ge Ee E 0H R Feldiarschall-Lieutenant Grafen f: R 06 : M E Ir cas sbgelchasse M und A tats unter dem Eise hervorgezogen. E La Da I o Dia Oden, Als- Erzherzogs VCK ies, bileeha e Mee S gi oheit, “rij und heißt es, do esebentwurf im Werke sey, der In Neuburg an der Donau ereianete sich de A anti erst \ te M g der Dienstpflichtigen durch einen | Fl9erzogs Vice- j / l men bei nicht nur den Handel beleben, sondèrn au<h dem Betruge daß die léumblén des K. Appellationsgerichts : Peti e: Capitain im Beiseyn des Landraths oder des an dessen Stelle hl Sexeiotlis zu fungiren, welche mit dem Te Deum be: Ginbale nete 5 ¿der Hanpt-Gedanfe Hab; fügt das | Freiherrn v. Bassus, dadurch, daß sie mit ihren Kleidert: A, und mit « Bd “gde E und CEivil- R N R Y Pre Cr E E | genannte Diaft hinzu, feinen großen Widerstand gefunden, | einem auf dem Boden ebenden Lichte ‘fan | | röfes vorgenommen werden. (Nach der bisherigen Einrich- s. n démnClein S Tee: Ano ¿: Josep arcele G A s Pl Bef : l sedendon Lichte zicernhe Lai, 0e [0 tung begab sich nach. Berichtigung der Listen in jeder Pro- lus. An demselben Tage. wükde dei obersten Hof-C arge

efährlich verleßbte, daß: se in Folze. dée eal ! Uh i ¡3 De O R „I gefährlich - daß: fie in Folze- der erhaltenen" Brand- vinz eine Refrutirungs - Kommission, aus einem Regierungs- | den vornehmsten Geistlichen-, >ivil- und Militair - Behörden die Ehre zu Theil, von Sr. K: K. Hoheit dem Erzherzog

e Di eut land, wunden starb. Auch die Tochter, “welche ihrer unglücli i R A 15 einem vit i L E Mutter Beistand leistete, beschädigte ad (u bob iede 2 Mitgliede und einem Capitain bestehend, in. jeden Bezirk, o S B ate. R,

München, 30, Januar. Vorgestern, am Namens-Feste ? f R 18 nahm daselbst die Musterung vor, entschied die Depot: An- Bice- onig zur Tasel gezogen zu werden. Abends waren zux Ihrer Mázj. dèér verwittweten Königin, beehrten Höchstdiesel- Würzburg, 1. Febr. Ein hiesiges Bláâtt meldee- sprüche, und ließ erst na< Ausscheidung der in das Depot | Feter des Tages die K. K. Theater della Scâla und *délla ben n erstenmale die masfirte Akademie im Odeon mit Zh- | „Aus der Zeit des Kaisers Friedri, genaunt der “Rothbarct, Geseßten und der Untauglichen die aufrufsfähigen Leute unter Canobbiana. prachtvoll. beleuchtet, Se. K. K. Hoheit der

ter Segenmvaxt. Jhre Maj. die. regierende Königin, die üdri- steht noch je6t in ‘unserer Stadt jeñer große Hof, worin dié- si h, und dann die in das Depot Geseßten unter si loosen.) Erzherzog Vice-König beehrte, ersteres mit seiner Ge enivart,

_9n_ Mitglieder der Königl Ane und des Prinzen Eduard | ser Kaiser nicht nur im Zahre 1156, oder, wie Einige wol- Die Kammer lehnte den Vorschlag des Gesel -Entwurfs, jo | Und wurde vou dem zahlreich versammelten Publikum mit“ von Sachsen-Altenburg Durc laucht hatten sich {on früher | len, im Jahre 1157 na< Pfingsten tit Beatrix, einer Toch- wi? die von dem Ausschüsse vorgetragenen Modificationen lautem ubel empfangen. R Teer t S 7 : S Le | desselben, mit 25 gegen 22 Stimmen ab und beschloß sodann Da sich Ihre K. K. Hoheit die: Frau Erzherzogin Vice-

: Königin, o Lan ueugebornen Prinzen, im erwünschtesten-

anden,

da timmen, daß die bisher stattgefundene : | : en L A A R E ROLeR Wohlseyn be so wurden .vom- 25, Januar an kêine-

S Sap pee fan

< T TL P E M E N ÄTE E R K S E E E M A E

-

Jelbst ; versammelt. Die verehrte Königl. Wittwe -wurde | ter des Gr fen Reinhold von Burgund, sein- Beil bald, nah Jhrer. Ankunft - durch - einen fleinen Masfenzuag, | dern na: a: id mis rétè Rei tza0 L SO t mit 35 gegen 12 G u tasfenzug, hher auch. meh stage gehalten hat. Dieses Einrichtung beizubehalten séy; au< würde die Frage, _ob sie |

einen jungen Gebirgsschüßeu und zwei: Mädchen in der ma- weitschichti in wicker y L A E 6 (N ; tige, den“ Namen Kakenwifer führende Gebäude / 1 A R JEN 5. AUG) MUTDE die Furag j 3 fi 20 A | 6 udsleu e von Tegernsee, überrascht, | mit große ofraume und einem Gabëtén gehöôtte zu der hiervon die Annahme des Gefeß-- Entwurfs - abhängig mache, | ärztlichen Berichte mehr gusgegebew q Zy «08 t / ht, | mit großem Hofr cinem Gaëtén gehörte zu der mit 24 gegen 23, Stimmen, bejaht, Jn dem Art. 34. be: | Den Kaufleuten Emil Gericke und. Ernst, W

lekisc 12:0 tracht. der L ei f CHOU «009008 ivelche Fbr Blumesträu Und-ein Gedicht überreichten. Ihre | Zahl der sogenannten Klosterhöfe, welché die hiesige Dom- stimint der Entwurf, daß- der érutirunigs- Rath aus einem Berlin, ist ein Privilegium für- die Dauer- von: E j So 244 Y p ï . Í : S z Füx Gie

Maj. die Königin Karoline geruhten die Gaben dex anmuthi- | herrn seit ihrem Austritt aus ibrer tlsferliclion Norkaus / 4: AA, die Dau erar Sie blwollend anzunehmen; allein freudige Rüh- | gegen var Ende? dex 10ten Jadrhünbèbts 0e der KON Präsidenten, 2 militairischen Mitgliedern in. Stabs-Offiziers- guf die in technischer Beziehung für zulässig erklärte:,Erfüe “! 1g ergriff Sie, als Sie in denselben Jhre geliebten Enkel, | 1803 - erfolgten ‘Auflösung hres Stfféés bewobktêt. K range und 2 ditgliedern ais der Z "der. Civildiener beste- |- ung, innèrhalb einer Bahn, ri guf oi von det Natut “Prinzen .Otto, dann die Prinzessinnen Adelgutide und mehr aus Holz, als aus Stein ‘erbaut, üid“ zum Theil hen soll. die Kammer nal ie 4 (rtifel mit. der näheren Gef gur< Künst erzeugten Abhange angelegt wird, gie / dönigliché. Hoheiten,« erkannte. Jhre- ajestäten | no<h- in ‘seiner Urbeschaffenheit : dästéhend , “i dasselbe ein _ Bestimmüng an, daß ein Rekrutirungs- Rath für jede Pro- u E: he Krastaywenhung, van S D Lan, R 2 bei aller Ar, oereheten Mutter | lebeudiges Bild? von der - bekannten launenhaften Baare | inz bestellt“ Und“ baß derselbs Wil dem Regierungs-Präsiden- | 961 96x Seslitten, 2c, Herunter zu fahren, verliehen wobben, spruchlosigkeit gèwiß | des Alterthums, welches eine ‘äußere Pracht und Sym- ten oder cinem anderen Civil- Staatsdiener höheren Ranges e R P stdieselbe an diésem | metrie seiner Wohngebäude der ‘innérn Bequemlichkeit - der- prásidirt werden solle; au rte sie mit 41 gegen 6 Stim- Rom Am 21sten d. M. i : e das versammelte | selben na<seßte. “Seine alterthüüiliche, “unregésmäßige und men; von biesem De Anyahme. des Gesebes: ab: L. / 23. Jan. Am 2l1sten d. M. i

‘Festes, wel- E die benachbarten {dien Häuser, besonders die herr: L On I, 53 39] u) ‘e Residenz, ganz barok erscheinende; ruinenaëtige Form Fratfketa: M: ‘die atihalteide | Tode abgegangen. É. , A -D w S a V v Ä » E A N i y | i

EE

cühtter Zeuge eines fleinen Familien. s auf's Neué die Jünigfeit- der-zwischen den Glie--| derehrtet und ogin Herrscher- Familie

zugleich glück < béstéhenden Eintracht und Liebe bewährte, | strenge Kälte in -diesem Winter ist die Noth unter den är- "Die hiesige Akademie des heiligen Lucas hat den Baron

Beilage | mern Klassen auch hier wie überall so gestiegen, daß solche | von Malzen und den Don Francesco Moniz Tapvares (er