1830 / 43 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

F

308 309

Wo- Die Gemälde: und Zeichnungen des Sir Th. Lawrence : r fei, und. die, Lebteren sollen,- nach der deshalb in seinem Testamente befindlichen An- j Der Courcier de Smyrne berichtet aus Alex an- | deren Politle es E Vie R S LuE ae Lte Biitea ul der Adresse auf sich hat, und ob die Kammern durch ein hôf- | ordnung, zunächst dem Könige für 18,000 Pfd. Sterl, als- drien vom 14. Dez. : „Bei Gelegenheit der feierlichen reli; a OTeL zu beschränken. Einige Opposicionsglieder süd liches Stillschweigen eine Verivaltung billigen werden , die .| dann dem Herrn Peel, darauf dem Britischen Museum, her- gidsen Einweihung dreier jungen. Prinzen, von denen wei die | fúr eine gemäßigte Auslegung der Verfassung and werden ihr Vertrauen nicht besißt.‘ : nach einigen andern genannten Personen und -endlih, wen Söhne des Vice-Königs. sind und einer der Sohn Zbrahim Pa- | wahrscheinlich in Gegenständen von minderer Wichtigkeit “Der Constitutionne! will in einem Aufsaße der Ga- | alle diese Offerten nicht „gefruchtet haben, in öffentlicher Auc- schas ist, haben hier dfentliche Lustbarkeiten statt gefunden, Die“ | nicht gegen die Regierung auftreten. Und dennoch dürfe zette de France, worin es unker Anderm heißt: „Dem Throne | tion zum Verkaufe ausgeboten werden. L _ Feste dauerten sieben Tage.lang und waren von glänzenden Erleuch? | eine kampflustige Opposition úbrig seyn, die besonders,“ wénn droht Gefahr, wenn man den Einfluß der gererbtreibenden us Graham - Town (auf dem Vorgebirge der guter tungen begleitet. Boghos gab allen Großen des Landes ein reiches | die Jndianische Angelegenheit zur Sprache gelangt ‘es ‘an: droht Gesabr/ mens mati - R Tier. ben Deieis Hoffnung) wird außer den gestern mitgetheilten Nachrichten Gastmahl, dem nur zwei Ausländer beiwohnten, nämlich der ‘| Pathos und an Strömen von Beredtsamfeit nicht wird fehè finden, daß das Ministerium sich mit der Entwerfung eines | noch gemeldet, daß die Kaffern si in der leßten Zeit wieder Schwedische General-Konsul und Herr Briggs, ein Englischer | len lassen. Jm Allgemeinen prophezeihte man diesesmal eine neuen Wahl-Gesehes beschäftige. / úber die Maaßen unruhig gezeigt haben; Patrouillen werden Kausmann. . Die Franken. nahmen. an den dffentlichen Lust- | kürzere Kongreß -Sißung, als gewöhnlich; der Präsident is - à dér lebten Sibung der Französischen Akademie las | beständig nach allèn Richtungen hin aus eschickétz jedoch--sind : barfeiten Theil. und veranstalteten selbst einige Feuerwerke; | indessen ein Geschäftsmann und scheint genei t zu seyn, den Hr. Pérceval Grandmaison den ersten Gesang seines Gedich- | dieselben niht im» Stande, dem Unwesen zu - steuern. Ein auch die Türken brannten vor dem Pallast des Vice-Königs | Kongreß eben so sehr in Thätigkeit zu erhalten als er es tes: „Buonaparte in Aegypten‘/ in zwölf Gesängen vor. Kaffern - Anführer, Namens Mackome, zeichnet sich ganz be- und dem Serail, wo si die jungen Prinzen befanden, Af wis an Jagt, mit seten Sietrregreg zu thun gewohnt is Von Herrn Mahul ist hier so eben ein „„Gemälde der | sonders durch die von ihm verübten Streiche aus, und erwar- genüber mehrere sehr ri e ab. Jn | Vor Kurzem hat der Präsident die Herren Marett und: politischen Verfassung der Französischen Monarchie‘? oder ein | tet man, daß der Gouverneur, um den fortwährenden Plûn- Abwesenheit des Vice-Königs „führte Jbrahim Pascha bei der | Murray als Portugiesische Vice - Konsuls für 6 verschiedene Résumé des Staatsrechts der Franzosen// im Druck er-.| derungen ein Ziel zu seßen, nächstens einige entscheidende Ceremonie, die statt fand, den Vors, Der Zudrang zu. | Staaten der Union anerkannt. E \chienen. Die Gazette rühmt zwar das Werk an sich, | Maaßregeln anordnen werde. Namentlich ist der Fish-Ri- dem. Pallast war sehr. groß Zeheunany hatte Zütrite, (0gar Ju der großen Versammlung von Virginien is nah insofern es die ganze: organische Geselsgebung des Landes um- | ver-Busch gegenwärtig ganz angefüllt ‘von Kaffern, die sogar die Europäischen Damen, die sih unter Männer - Kleidern | sehr Tebhaften Debatten der Beschluß gefaßt worden, den fasse, und: sonach die darin enthaltenen politischen, administra- | die Kolonie (von Graham - Town) mit einem Angrisse bedro- verborgen hatten. Täglich. wurden Lebensmittel unter die | bisher bestandenen ausübenden Rath gänzlich abzuschaffen. tiven und finanziellen Aktenstücke jedem Staatsmann und | hen. Den Plan dazu hatten, wie man vernimmt, die Häupt- Armen vertheilt. Den siebenten Tag, an dem die Feierlichkeit Der Verfertiger der, (wie. neulich gemeldet) in Balti-- Publizisten von Nußen seyn müßten; dagegen findet sie die inge bereits gemacht, doch Gaifka erinnerte sie glücklicherweise start finden sollte, wurden die drei Prinzen in großem Pomp: | more aufgestellten Statue des Präsidenten Washington; Herr Grundsäbe des Herausgebers unüberlegt und parteiisch, da | an die Niederlage, die ihre mannhaften Krieger im Jahre. - aufzuge vom Hause des Gouverneurs durch das Fränkische | Causici, hat für diese seine ausgezeichnete Leistung die ihn derselbe unter Anderm dem Könige die ihm im l4ten Artikel | 1817 von den Englischen Truppen erlitten haben, und so ist Quartier nach dem Pallaste geführt. Regimenter von der | 16 Monate beschäftigte, 10,000 Dollars erhalten; der Charte eingeräumte Befugniß, Verordnungen zur Sicher- | der Angriff vorläufig noch unterblieben. | Garnison gingeu dem Zuge voran, an welchem sämmtliche | Unter den zahllosen Wo (thätigfeits-Anstalten New-York?s' heit des Staats zu erlassen, streitig macht. | Aus Bogota erfahren wir - daß nicht blos der Groß- | Behörden Theil nahmen. Jn dem Augenblicke, wo die Cere: | nimmt ein seit 1814 bestéfetder Verein zur Unterstüßung E dee wan unterm 26. Dezember, daß, wäh- | britanische Konsul, Herr Henderson, sondern auch der Mexi- monie beendigt worden war a fam ein Courier aus dem | achtbarer, alter, in Armuth gerathener Frauen, eine vorzüg- rend man überall auf dem Kontinente úber große Kälte klage, | kanische Geschäftsträger, Oberst Torrens, den Befehl erhalten Dia, Uan Od, Ao Lte, * N, Au eiten Leuten. |* (10s, Srene fig, | | rson hat bereits Vaters den Befehl, alle Verurtheilten in Freiheit zu seßen. Nach den leßten Berichten aus Cincinnati legte dort

s Ther eter dort nie weniger als fünf Grad über Null | habe, Columbien zu verlassen. Herr Hende E ; é 5 é : G ° ug (eine Mobilien verkauft und wartet nur noch auf die Añ- Der Prinz zeigte selbst diese. unerwartete und im Osma- | eine heftige Feuersbrunst gegen 20 Häuser ia Asche und vér-

E L e, 4 : : Briti Gesandten, dem man täglich nischen Reiche vielleiht unerhörte Nachriht den Begna- laßte ei 3 bi 000 E n 30Eorins And heute aus: | unft eines neuen Bri ischen Ge , i i : ry i eg anlaßte einen Schaden, den man au j

deut a riser Zeitung 8 entgegensieht. Oberst Torrens wollte am 9. Dez. abreisen. digten an. Die Mehrzahl diejer Gefangenen waren jedo | schäßt. Das Feuer war, so viel Gal weiß, dureh Nachiäßig-

: Beide diplomatische Personen waren mit Herrn Leidersdorf, nicht Hauptverbrecher, jondern wegen Polizei-Vergehen und | keit eines Laden-Besikers entstanden, der mit seinen Leuten

Großbritanien und Jrland. dem Agenten des Hauses B. A. Goldschmidt in Lotdon, von : Nichtbezählung der Auflagen verhaftet.“ zum Abendessen gegangen 1 i i ; Der Courktier de Smyrne äußert: „Ueber den | des Licht lea L barer R a T

das gedachte Blatt, „mögen sih nur noch wenige Wo Gei gebülden, und sie werden wohl erfahren, was es mit

E T U

E an E

E

s Gi s t cÜEE ada h Et

London, 1. Februar. Im Globe liest man : ¡Die | einem jungen Amerikaner, der sich dadurch bei der Regierung ck Se F Annöherung des Parlaments erfüllt die Gemüther mit unbe- | in Ansehen vringen wollte, angeklagt worden, mit dem auf- Zweck der. Sendung des Herrn Huder nah Aegypten hat An einem fleinen Ort im Sta i i (nnöherung des ‘P s General Cordova in Verbin- nichts verlautet, und faum begannen die Vermuthungen, als | alte Bürgersfrau im vollen N tes po Mis O

é Z nagen und eben so unbestimmten Befürchtun- | rührerischen, seitdem getödteten Gel : ; [ i i Ï D e N lar tolert- die f im Dee, und Unterhause dung zu stehen. Die in ihren Theilen sich überall widerspre- derselbe schon wieder nach Franfreich zurückkehrte. Seine | perlichen Kräfte. Sie liest und näht ohne Brille und spann bilden werden, so wie úber die Macht des Ministeriums in hende, man darf sagen: lächerliche Anklage, die unter An- Bais sieht mit dem schon srüher angekündigten Plane einer | noch vor 4 Jahren Flachs für 30 Yards Leinewand. Vor denselben, scheint die öffentliche Meinung noch nicht einig mit | derm den Verwiesenen einen ‘Plan unterlegt, die Mitglieder L gegen gier V End S Aegypten id, wee. | einigen Wochen hatte sie inf 14 Tagen eine Strecke von mehr E ia Diese Ungewißheit müßte jedoch bald aufhdren; | der Regierung ermorden zu wollen, ist feinesweges durch Be- ; e Heu E S E und Frankreich sämmtliche | als 500 Englischen Meilen zu Wagen zurückgelegt, um vier denn wie groß auch immer die Noth unter verschiedenen Ein- | weise erhéctet, ja nicht einmal gegen die Angeschuldigten dfe : E 4 Aen Bon Sar ANüeneRn eite haben wir | von ihren Kindern, worunter eines von 84 Jahren, zu be- wohner- Klassen seyn möge, wird sie do noch durch die | fentlih vorgebracht worden. Inzwischen hat doch der An- : gehört, daß E e drei Kommissarien nach Algier gejchicke | suchen. Diese fräftige Frau hat immer sehr regelmäßig ge- Siedebe, Buri; das Veränderungen eintreten fônnen,-durch | fläger scinen Ziveck erreicht, indem er bei der Suite des Ge- hat, um M ey aufzufordern und inr Nothfalle zu zwin- | lebt; sie ging stets um 9 Uhr zu Bette und stand Morgens welche das bisher - geltende geseßliche Zahlmittel abgeschafft | neral O’Leary eine Anstellung erhalten hat. Aele ULYO r O L AH ung „dér „Beschw [ele wes es ab: | um 4 Uhr auf. wird und mithin alle Geld -Transactionen eine Umwälzung Nieder äands t Es de H U H e E “via, e erleiden. Wichtig is es daher, daß die Regierung unumwun- |. Amsterdam, 6: Febr. Die Preise der Staats- Le E E Ae E E en Ugen Cer Ala nd. den erkläre, was sie zu thun beabsichtigt, }o wie zu wissen, | apiere haben si im Laufe der verflossenen Woche fast durch- 2 U ¿vi arn Set Ad O r E E e 4 N e Bli T Qui j daß sie Macht genug im Parlament hat, um ihre Pläne zur | gängig erhalten, nur der von, alten Spanischen Obligationen n L etwärti ‘bel at N e fd it t Pa A 5 lle Gr dA NEY c Ie B L ay E Ausführung zu bringen. Jhre erste Erklärung wird wabr: | war einem Wechsel unterworsen und N auf das Gerücht ô Se wieri My E ei ‘Au ‘nblic 0 Ab E rid Vier Se ogs e a e O T C E scheinlich dahin gehen, daß der öffentliche Kredit keine Störung | vom Tode des Grafen de Medici zu Madrid um 2 pCt. j E o nte B f N A bis A s 164 eine | Betreff der gerichtlichen Requisitionen in Kriminal-,“ Civil - erleiden soll und daß man sich mit der Landes-Valuta nicht be- zurúcé. Gestern standen dieselben jedoch wieder auf 59F. A E u rechter Zeit at i s die F e vage E Le P Vor mun atto : Sachen M O erar aren schäftigen werde; allein, nun fragt es sich , wird die Regie | Griechische wurden zu 372 pCt. gemacht. Geld bleibt auf ; von Mea : D Vice Kdni 6 O “l Tr E N 4 E R C A TAE rung immer, ihren Absichten gemäß, verfahren können? Wir | eihung zu 3 à 34- und auf Prolongation zu 3 pCt. ausge- f seine “Besibungen in Do. (0 "Si a int Barfls 4 be f t ae: Mfocoben E Ale Weben = e10E Vs glauben freilich nicht, daß es eine systematische Opposition boten, der Disconto steht 2 ù 14 pt Am Getreidemarkt Ÿ wahren TANS Dégetai A dr | LetSdbeti E h e L N G erd Lu s im Parlamente geben werde , allein es dúrfte sich auch feine | hleibt es wegen des anhaltenden sehr strengen Winters ge- 4 Ca 7 O obau L Us liche Ar é) Ju e V Un vén N ns | FEPMEELAE Dehörde sür ihre Arbeiten, Zeugen-Vernehmungen, so mächtige Ministerial - Partei mehr finden, wie früher. chäftslos, und uur höchst bedürftige Verbraucher stellen sich als Ÿ P fe h e Q zu el alten ; h m, ee abgehaltene Termine u. dergl. fordern fönnte, fallen danach Die Regierung wird mehr als jemals der öffentlichen Mei- | Käufer ein; sie zahlten für 127. 128pfünd. schônen bunten E verständi o Weise als Fol ft desse reh L “été nferen | fer Vat Lie edem Tre O e Sa U nung folgen müssen, und mehr als jemals dürfte sich auch | Polnischen Waizen 315.325 Fl. und für 115. 118pfünd. E Augen TRAA raus ei (assen, Gel Ln E EteO steten nur die unvermeidlichen baaren Auslagen für den Un- das Unterhaus unabhängig zeigen.“ Preuß. Roggen 145 . 154 Fl., eine kleine Partie 106pfünd. L Art Lili A also bei ders Sea d r L NE Reise: nd ZebranaG Kot. Ver Michi: Las Beute ab Am vorigen Dienstage wurde dem Herrn O'Connell von | Mecklenburger Gerste wurde. zu 145 Fl. vergeben und 103pfünd. | E Kaacnite Vai seligen : cal A egypten in die- | Reise- und Zehrungs-Kosten der Richter und Zeugen, nach den- Mitgliedern mehrerer wohlthätigen Gesellschaften in Dub- | Holsteinische dito zu 144 Fl. Jw Waarenhandel ist es J blôßen I Was die Handels-Rücksichtet L Ae den bei dem requirirten Gerichte üblichen Taxsäßen, zu be- lin ein Diner gegeben. Als unter den Toasten auch der | ill und ohne bemerkenswerthe Veränderung. \ E darunter , die si an d ‘atme ( R lan d D Lei a | t AURE É bat der Requisitloh becbeiligte Persen. ibr Boi ein Diner gegeben, Als unter den Tee n Herr ) Î d , die sih an den genannten Plan ganz natürlich an- | ter welcher die bei der Requisition betheiligte Person ihr Do- der Herzog orth Deutschland. | G fnüpft; es ist nämlih dieje, daß die Expedition Resul A ci i i di i i Lawleß- und sprach sein Bedauern darúber aus, daß der edle Wegen glúcflih erfol hohen d herbeiführen fönnte, die d Französis Ha. del j Aeabuten | Buerübaes que Estélchtoria UTUEUSAtA SSMOL A Gemahl derselben zugegeben habe, daß seine Verwaltung von |- Dresden, 8. Febr. M 9 d Fr jpigter-Y E r aues tôdelick ¿E 0-298: A en ‘Einflul an 4 A B Ben Bedi N alten 6 Vfcendat besthe JFrland durch gerichtlihe Verfolgungen der Presse sich gehäs- | Entbindung J. K. H. der Prinzessin Amalia, Augusta wurde E seine Stell N n MIPB, VALICYEN ZUUD PUTERL RNNTTN ZINAe an | zu, esteliesdei, Zeuge Uto Ae, ALYUBT Erden Petro: D ariche eie ‘dev Abreise des. Marquis von Anglesey,‘/ | gestern in den hiesigen Hof-. und Stadtkirchen das Le Deum j I Luis würden. Schon lange- bedarf Indien } nen sollen die Reisekosten nebst der für ihre Versäumniß ih? sagte Hr. L., „hat es in Frland feine freie Verwaltung ge- während des Vormittags-Gottes dienstes ge\uagen, Dex-Fof A Weges BetAbs L s Me deuenden Lr Ane det E 26s | hen ZORUvenpen Derggtitta, Lo1 Zem LEYUMEITte VHNe, LTEe A Die Gesundheit des Herrn O'Connell wurde mit gro- | erschien in Gala, Mittags fand Königl. Familientafel statt 5 U S p se bi Frauen würde durch Jene Lage | reguirirenden Gericht unverzüglich verabreicht ‘werden ; .bedút- jem Jubel getrunken, worauf er selbst eine lange Rede hielt | und des Abends war Assemblée dansanle in en ar adfe ú C I Coffi a7 zul eter R beseitigen. Von Bom- | fen diese Personen dazu cines Vorschusses, so wird das re? hem Jubel Fn agte, daß er alle seine Kräfte an- Sälen des Königl. Schlosses, unter Ablegung der Gala. : 10a ú p N A eine reg 1 bige Dawpsfschissahrt etablirt, | quirirte Gericht die N Auslagen übernehmen, dieselben sirengen wolle, um eine Radical - Reform des Parlaments Frankfurt a. M.,/ 7. Febr. Heute Vormittag fand j berfließen, t er 18/0 wie die Dg: La e welche daraus | aber vom requirirenden Gerichte zurückerstattet erhalten. und eine Aufhebung der Union zu erlangen einen Plan, | hi auf Veranstatung unsers wackern Kapellmeisters Guhr- | chen Hand lea Cte ite 416. Qa „P, Vats SrangBNy Nathrichten aus Bonn zufolge, ist daselbst in der Nacht den er sin ganies Leben lag vor aon andere Plänen 0m | H cers der «Hilfe doppelt dedüeseg sind, ein Concert at certandtwimgguctiei T bes Heren Gehelmen Stantsrachs Niebuhr Feuer ausgebrochen. j - habe. Das Gelingen desselben, fügte er hinzu, inters der H ‘stig sind, , Vereinigt he is ; ; Herrn Geheimen Staatsraths Niebuhr Feuer ausgeöröcen. sey auc gar ficht ju bezweifeln, da die Lehen ihre eigene | worin namentlich auch Herr Paganini sein hohes Talent dem } Eber Al T U A LE Éd Die Klanirie Zeigts h zuer qi eirién der Mayr e AuMe Nothwendigkeit zu sehr in sich trage, um von irgend einer wohlthätigen Zwecke bereitwillig widmete. Obschon ver i shington heit 223 B ez, In einem Schreiben aus Wa- | mer dieses zwei Stockwerke hohen und von Stein ge- Macht verworfen werden zu können. Die Dubliner | trittspreis nur auf 1 Rthlr. festgeseßt war, und der Saa : [ Le K G ie ba A taite L E R, | dag Reue L san Ale bastlte tos Seite E hatte, faum 400 Per- : ungen im Kongreß: „„Wir Fagss einige leichte Scharmúkel, | das Feuer zu lôschen, nachdem dasselbe das" ebaude bis zur

i L Gg, : ble ei ; des Museums, den man dazu gewählt : ; Evening-Mail, die von diesem Mahle eine Beschreibung "ohen faßt, hat die Einnahme doch beinahe 700 Rthlr. betra- 7 aber noch feinen ernsten Kämpf gehabt. Es sind Punkte be- Ben Balkenlage der ersten Etage zerstört hatte. - Die Mo- ien des Herrn Geheimen Staatsraths sind größten Theils

“liefert, bemerkt dazu, daß der: eigentlich beabsichtigte Zweck | jonen ; i i der Herre ; rührt worden wiewohl nit absichtlich bi desselben ganz fehlgeschlagen wäre, und fônne man daraus | gen/ indem nicht Wenige, namentlich nee: E. reren j Ca unde d uter 99) “l i 7 ft ch die einige Spal- | bilien Es s :

ließen ehr opulari ès Hrn. O Connell in | Mitglieder des diplomatischen Corps auf der Subscriptions- ing unter den Ultras .und den Constitutionellen veranlaßten; | glücklich gerettet worden, jedoch. steht leider zu besorgen, da stießen, wie \ehr die opularitát dés Hrn. O’ C Liste für eine bedeutende Anzahl Billets unterzeichnet hatten, | die Ersteren sind guößtentheils Anhänger von Herrn Clay | von se r seltenen Bibliothek manches veidtiSe oder r

Abnahme sey.

tr