1830 / 59 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Mrs ba

Preußische St

meine

aats-Zeitung.

Me 60.

Amtliche Nachrichten. 7 Meonif daa Tages.

__Publifaudum.

Nachdem die Rechnung über die Tilgung der Kur- und Neu-Märkschen älcern Zins-Coupons und resp, Zins-Scheine aus dem Zeitraume vor dem 1. Mai und 1. Juli 1818 für die Jahre 1828 und 1829 geschlossen is ; so wird hierdur< öFentlich bekannt gemacht, daß in den cben genannten beiden Jahren an dergleichen Effekten die Summe von

567,991 Rthlr. 29 Sgr. 1 Pf. incl, 9,913 Rthlr. 20 Sgr. in. Golde, zum Börsen-Course eingelèst und fassirt worden ift. Bexlin, den 20. Februar 1830. Haupt-Verwaltung der Stäagts-Schulden. Rother. v. Schüße. Beelik, Deehß. v, Rochow.

Bei der am 23sten, 24sten, 25sten und -26sten d. M. -ge- schehenen Ziehung der. öten Königl. Lotterie zu 10 Rthlr. Einsaß in Courant in Einer Ziehung fiel der 1ste Haupt- Gewinn von 30,000 Rthlr.- auf das von dem Lotterie - Ein- nehmer Haast zu Bonn als unverkauft zurückgesandte Loos Nr. 419,809; der folgende Haupt-Gewinn von 10,000 Rthlr. auf Nr- 12,076 nach. Halberstadt bei Pieper; 3 Gewinne zu 5000 Rthlr. fielen auf Nr. 6967. 10,668 und 17,792 nah Breslau bei Leubuscher, Halle bei Lehmann und nah Mag?

deburg bei: Roch; 5: Gewinue zu 2000 Rthlr. auf Nr. 2910. A

11,230. 16/605. 21,142 und. 22,267; 10 Gewinne zu 1000 Rthlr. auf Nx. 24. 3954.- 9643. 11,913. 15,797. 17,650. 22,387. 22,482. 24,476 und 24,912; 20 Gewinne zu 500 Rthlr.- auf Nr. 4312. 4579. 5802. 6818. 9216. 11,841. 13,196. 14,305. 15,000. 16,463. 18,244. 18,388. 21,574. 21,588. 39,928. 23,216, 23,271. 23,778. 24,017 und 24,718; 30 Ge- winne zu 250 Rthlr. auf Nr. 1041. 3518. 6660. 7443. 7865. 7932. 8308. 9700. 10,164. 10,374. 12,856. 13,300. 13/574. 13,593. 14,277. 14,993. 15,933. 15/971. 16,429. 187141. 18,643, 18,923. 20,361. 20,891. 22,467. 22,665. 23,600. 24,4190. 24/756 und 24,862; 60 Gewinne zu 200-Rthlr. auf Nr. 76; 384. 396. 1301. 2437. 4014. 4587. 4959. 5020. 5064. 5379. 5512. 5848. 5884. 6029. 6657. 7150. 7606. 8487. 8647. 8954. 9858. 11,017. 11,228. 12,811. 13/408. 14,243. 14,431. 14,510. 15,190. 15,229. 15,303. 15,513. 16,259. 16,585. 17,050. 17,471. 17,595. 17,700. 18,222. 19,611. 19,625: 19,971. 20,028. 20,307. 20,576. 20,617. 22,962. 23,884. 24,047. 24,221. 24,281. nund 24,883; 1

Gewinne zu 100- Rthlr. auf Nr. 217. 263. 380. 740. 762. 881. 972. 1004. 1048. 1099. 1132. 1138. 1262. 1343. 1655. 1760. 2094. 2208. 2520. 2591. 2745. 2960. 3110. 3256. 3279. 3552. 3624. 3961. 4004. 4080. 4279. 4494. 4580. 4695. 4857. 5213. 5344. 5573, 15694." 5902. 5939. 5999. 609t. 6097. 6268. 6382. 6414. 6527. 6530. 6558. 6627. TH186.- 7864. T7900. 7958. 7968. 8156. 8254. 8766. 8944. 8948. 8993. 9067. 9070. 9085. 9180. 9864. 10,068. 10/432. 10,503. 10,583. 10,594. 10,743. 10,755. 410,771. 10,898. 10,928. 11,025. 11,045. 11/060. 11,145. 11,187. 11,427. 14/605. 11,847. 11,895. 11,999. 412,046. : 12,085. 12/211. 12,315. 12,358. 12,424. 12,433. 12,481. 12/580. 12,614. 12,750. 13,063.- 13,082. 13/120: 13/555. 13,686. 13,935. 13,945. 14,046.- 14,505. 14,528. 14,731. 14,877. 15,220. 15,445. - 15,478: 15,603. 15,706. 15,721. 15,845. 15,898. 16,186. 16,203. 16,255. 16,291. 16,488. 16,608. 16,791. 16,801. 16,827. 416,882. 16,913. 16,969. 16,975. 17,069. 17,224. 17,381. 17,432. 17,459. 17,825. 18,085..-18,127. 18,553. 18,621. 48/709. 19,584. 19,612. 19,785. 19,829. 19,851. 19,973, 20,046. 20,207. 20,472._20,525. 20,701: 20,888, 20;889. 20,953. 20,975. 20,987. 20,988, 21,093.

Berlin, Montag den ten März

21,184. 21,190. 21,385. 21,460. 21,990. 21,997. 22,026. 92,117. 22,335.- 22,342. 22,405. 22,676. 22,815. 22,898. 23,124. 23,224. 23,258. 23,268, 23,413. 23,751. 23,936. 23,956. 24,232. 24,263. 24,265. 24,387. 24,428. 24,637. 24,855. und 24,962.

Der unterm 1, Dezember 1828 s 1sten Lotterie befannt gemachte Plan , bestehend aus 25, Loosen zu 10 Rthlr. Einsaß und 7000 Gewinnen, is*ff auch zur nöôchstfolgenden 6ten Lotterie beibehalten, deren Ziehung den 27. April d. J. ihren Anfang nimmt.

Berlin, deu 27. Februar 1830.

Königl. Preuß. General-Lotterie-Direction.

Zeitungs-Nachrichten.

A 1.8.4.4 1 d,

Rußland,

St. Petersburg, W. Februar. Seit einigen Tagen sah man in der Kaiserlichen Eremitage und namentlich in der Spanischen Gallerie die Chrengeschenke zur Schau gestellt, welche die Türkischen Gesandten Jhren Majestäten dem Kai-

ser und der Kaiserin von Seiten des Großherrn überbracht

haben, Auf vier Tische vertheilt lagen auf sammtnen Pur-

purdecfen : 4) Ein rother, sieben weiße und zwei hellgrüne der feinsten Türkischen Shawls mit Blumen und Borten. 2) Ein

Englischer- Sattel mit vergoldeten Steigbügeln und Halftern, leßtere an den Spißen und Seiten, so wie auch die Schnallen an sämmtlichen Riemen, am Zügel und Zaum mit Brillanten, -

an den Stirnriemen, Brustriemen und Schweifriemen mit

Solitairen besebt. “Die Schabracke, aus violettem Sammt

mit goldenen Fransen, ist mic Guirlanden aus Brillanten gestickt ; in den Ecken sicht man LEN in Blumenbougquets. gefaßt, Alles aus Brillanten mit Geschmack und großer Pracht earbeitet. 3) Zwei Becher aus bebluümtem Porzellan, am- Fuße garniré mit Weintrauben und Biumen aus buntem Email und Brillanten. 4) Ein prachtvoller Türkischer Säbel, dessen Scheide mit violettem Email belegt und gleichwie der. Griff mit Solitairen und Brillanten besäet ist. Die pam Troddel hängt. an einer mit Diamanten reich beseßten Schnur. 5) Ein großes- Fermoir aus Brillanten mit einer dreifachen Schnur orientalischer Men von seltener Größe uud Schdôn- heit. 6) Ein goldener Kamm mit einem Diadem, das ein Blu-. mengeiwinde darstellt, aus Astern, Sonnenublumen uind Ai mortellen. Die Blumenblätter sind aus Email, die Grissel aus Brillanten. Mitten auf diesem Blumenbande strahlen, in einiger Entfernung von cinander, dvei große Solitaire und von den neun Zinken- des Diadems eben so viele Dee

Der Kollegien-Rath Paul Demidoff hat von Sr. Ma-

jestät den Famamerheuri-Sehlesse CHRI L

Der Geueral-Lieutenant Pankratjesf 1. und die Generale :

Majore Panutin und Güllenschmidt sind zu Rittern. des St.

_Georgen-Ordens Zter Klasse ernannt worden. - L ur Kaiserlichen Tages-Befehl. vom 15ten d. M. is. der Oberst Ponomaref}f zum Kommandguten „von Erivan ere

nannt worden.

Se. Majestät haben dem Matrosen der Kaiserlichen Mas :

rine, Warakin, der die Frau eines Unter - Offiziers del ener

vor élnlger Zeit in Kronstadt ausgebrochenew Feuersbrunst mit

eigener Lebensgefahr aus den Flammen gerettet hatte

Medaille und ein Geldgeschenk von 200 Rubeln

gen gektuhet. - e : D Unsere Residenz wird -in Kurzem

lich mit einer Schule für die Kauffahrtei-Schifffahrt, die mit

1830.

„ene

meinnüßigen Anstalt bereichert werden, die mam dem „etuhtss vollen Eifer ats Finanz-Ministers zu verdaufen hat, näâm-

B E T S E T I I S AEI E A H EEIO M L Z

l

# 4 Ri idi à M: F At Le IUN Ä Ee A Fr A A I arr L L E, L A, L,

» r