1830 / 89 p. 5 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

G 662 | Naa é, daß am sten ein Dammbruch bei Rampiß stattge: evangelischen Gottesdienste. einstweilen eingeräumte St. Annen- L ; Ÿ ita u Tf E s h ad ; L ; éund&i hät und die Gegend von Krossen, so wie die e-Stadt | Kirche in det Kreis-Stadt Lubliniß auf eigene Kosten bedachen, n ardontliche Beilage zur Allgemeinen Prêeußyt hen Staats - 1 M | (es, ‘sehr bedroht war (S. das vorgestrige Blatt der Staats- | deren Safkristey in. Stand kén ARLLNEE Bus Oie, | Außerordentli i B g Î g : P ; ßisc / Zeitung 89. Zeitung). - Zwar hat die große Brücke bei Krossen noch ge- | tigen Kreuz- und Hospital-Kirche: repariren. Ferner úberwies P. e nici halten werden fönnen, jenjeits Krossen aber war die Commu- | der Besißer des Guts Woinowiß ‘im Ratiborer Kreise, Dr. ‘cuz T MARD tags- Abschied ade ber nicht genehmigt wérden können ; dies hindert aber nicht, daß zication nah Schlesien für den Augenbli unterbrochen, da | Kuh, zur Verbesserung des Einkommens des dortigen Schul- für die zum dritten Provinzial-Landtage versam? | das Schulgeld not affe und solches in ein, dem nach der ag bie Brücken áuf. dera Steindamm nicht: länger hatten gehal- ehrer 4 Morgen 90 [Ruthen Aer und Wiese Land zu melt gewefenen Stände des Herzo gthums Pom- |-derzahl und der vocattonsmäßtigen oder ortsublichen - Säßen zut ten_ E Ie. Di E d ae Ste L R S d u | : : mern und Fürstenthums R A 4 E t. K E E a T eb: gleichkommendes, votr dem wurdé dex Von 1785 ziemlich gie : „da der Pegel | - Nach einer im Amtsblatte der Königl ierui : ie Fricdrich Wilhelm vot Gottes Gnaden König von | zum Schulverbande gehörigen Häusvätern nach Verhältniß threr weit. überstiegen und nicht mehr zu ehen war. _ Jn Franf- |-zu Magdeburg enthaltenen Nachweifung A reußen Fri edbicten Me A zum Provinzial-Landtage zu S _Besibutigen und Nahrungen aufzuhringendes diee GohalE des furt stand dás Wasser am 27sten 14 Fuß 6 Zoll, Sehr | nen Jahre im Verwaltungsbezirk dieser ehôrde überhaupt tin versammelt gewesenen getreucti Ständen des Herzogthums | Lehrers verwandelt werde. y ¿s g beunruhigend ist die Nachricht, daß eine Dammstelle an der 365,962 Obstbäume angepflanzt und 60,076 wilde “Stämme Pommern-und Fürstenthums Rügen Unsern gnädigen Gruß. _4) Aus der Erklärung Unserer getreuen Stände auf die Pro-. jéuen Oder, Alt-Liekegdricée gegenüber, so schadhaft gewor- veredelt worden. ®" Wir haben die von Unsern getreuen Ständen guf's Neue 91 vonn SEBN Errichtung und Unterhaltung ciner Provinzial- den séy, däß, ungeachtet der fortroährend angewandten größ- ; den Tag gelegten Gesinnungen Fe I Wrbliabrt M | Stehen Amal Tee o aben Wie 36 Unterm Allerbdehlten Wohl: u | i | a L N S inder- den Eifer, wit weichet Des L0lpes. ahrt zu er- | $1 Dverwyt- Stettin hgben Wir z1 Unserm Qs) 9h ca Anstren, e l enten izr Va as ur atbinidts Durch- Köôniglihe Schauspiele. lex i deftcebt mit besonderem Wohlgefallen crigunt, und cfallen ersehen, daß dieselben diese Jhrer Beschlicßung empfoh- ruch nicht verhin (50 i N, R A | gs F e A ertheilen Jhnen auf -die Uns vorgelegten Erklärungen und Vir- | Tene wichtige Angelegenheit gründlich erwogen und beherzigt, unv D Nachrichten aus Stettin vom 28sten zufolge war Dienstag, 30. März. Jm Opernhauzje: Die Vershwsd- ten den nachfolgenden gnädigen Bescheid. în derselben der Sache vollfommen angemesscne Beschließung “die Oder fortwährend im Steigen, am gedachten Tage hatte | rung des Fiesfo zu Genua, Trauerspiel in 5 Abtheil t li efaßt haben. | ; ; | | i ; ten | L , zeilungen, O gefaßt 1 i L E / Dae bei Nordwestwind einen Wasserstand von 6 Fuß 2 Zoll. | von Schiller, (Hr. Becker , vom Königlich Sächsischen Hof- Die dem Landtage vorgelegten Propositionen | Wir ertheilen daher allen den devfalls gefaßten Beschlüsse

lehrér sind nicht für angem et befunden worden und: haben da-

e

as Wasser war an mehreren Stellen über den Weg nach | theater zu Dresden : Fiesfo, als erste Gastrolle.) O refeld.» ezo TAOE nsere Allerhöchsie Bestätigung genehmigen, daß dieselben zur „Damm getreten , jedoch die Passage dermalen no<h nicht ge- Am Schauspielhause: 1) La tapisserie, comédie en 1 1 Aus der Créiarung, Unserer getreuen-Stäude gur die Le) Ausführung gebracht werden und haben insonders Unsern Kriegs- , i, a 2 e dia y S) - : A 48 e: legte Frage, 0b die Provtnzen Alt-Vorpommern Und | Miniller angewiesen, die Proviant-Amts-Gebäude auf den Ohber- emmt, auch für den Augenblick feine Gefahr vorhanden, | acte. 2) La seconde représentalion de: Simple khistoire selven vorgelegte Sf C4 L A Me E e Stettin nebt det Daz acPdr 4 E S i Ls j ; p ie : A E, 7 ommern in Beziehung auf den Fommunal - Landtag ver= | Wyk zu Steitin nebst den dazu gehörenden Grundstücken, welche eides Lektere findet auch bei dein ln der Chausseestrecke nach vaudeville en 1 acte, par Scribe. 3) Les Anglaises pour Hiuteryomme Von nander crrennt werdeit sollen, Haben Wie | Wir den getreuen Sränden, gegen die von Fhnen Sbernommette Berlin belegenen Oderdanim bei Garz statt , obgleic) derselbe | rire, yaudeville comique en 1 'aëte. I n erleben E von Unsern getreuen Ständes ein ver- Verbindlichkeit der fostenfreicn Unterhaltung von 4 im schenden vom Wasser eingeschlossen ijt. J s _ Mittwoch, 31. März. Im Opernhause, auf Befehl: iun mäßiger Beschluß fiber diesen Gegenstand - nicht gefaßt } Heere befindlichen unheilvaren kranken Militairs des 2ten Armee- Am 25sten d. M. ist das am 11. Febr. mit einer Ladung | Die Stumme von Portici, große Oper in 5 Abtheilungen, worden ist. Da indeß eine bedeutende Stimmenzahl sich für die | Corps, auf die, Daner der Anstalt cigenthümlich Überlassen wot- Reis für Stettiner Kaufleute ‘von Charlestown abgegangene | mik Ballets ; Musik von Auber. Trennung der beiden Landestheile ausgesprochen hat, und Wir len, dem guf dem Landtage erwählten fiändischen Ausschuß zu Amerikanische Schiff William, Capt. Keating, ohne allen Scha- Preise der Pläße: Ein Plak in den Logen des ersten im Uebrigen ersehen haben, daß mehrere fommunalständische An- Üherweisetn. : : den in Swinemünde angekommen; es hat mithin die Fahrt | Ranges h 10 Sgr. 2c. i P elegenheiten, wie Ha der P un E Le R T ci v étitini vi idéilgs in 42 Tagen gemacht und ist das erske if, i 1 auspie : i i ] isposilions-Fonds. und die fur etten 1 en der Landesthetle ve- | ‘Dîte ettgere n Et etntd. ‘diefen Frühjabr M vér Neeb in Sa bralnde E ét S 0A D S O Tae | sonders beehenden Feuer-Societäten nicht gemeinschaftlich, s0n- | 1)’ Den von Unsern getreuen Ständen in Betreff der Be- A De D E N “N i E dern von einem jeden derselben getrennt verwaltet werden, 19 fin- | firgfung der Schuloersäumnisse gethanen Vorschlägen wollen ist. Jin der Ostsee hatte es fein Eis mehr angetroffen. Nach Königsstädtsches Theater. L Mi 11ns bewogen, hiermit in Gnaden zu gestatten, daß vor- 1 Wir infoweit sie darauf abzwecten- gegen diejenigen, die. wegen j - x >; j 7A 5 î . e / Ltr LaA 9 C 3 T u / Gerke fe A A L T L » Cas S 5 U Fh L G c 4 DOLI a E ist e erste N ek Charleston in Dienstag, 30. März. Das Mädchen aus der Feenwelt- läufig sür den Zeitraum der nächfifolgenden 6 Jahre während | Wegbleibens der Kinder von - der Schule, nit deren Kranfheit, Ham s am 22sten , also nur 3 Tage früher, angefommen. | oder: Der Bauer als Millionair. dessen wegen der Rerroaltung der zur Zeit nicht geinêtnschaftli- | ungeliüumex Witterung, schlechtem Wege und den Ubrigen n den

us Oppeln meldet man: Der mildthätize Sinn Mittwoch , 31. März. Das Pfeffer - Röjel, oder: Die chen Augelegenheiten eine Vereinigung bewirkt werden und ie- Bekanntmachungen der Regierungen bezeichneten Entschuldigungs-

E 6

der wohlhabendern Einsassen des hiesigen Regierungsbezirks 1 Oh L A A T 11n8 beabsichtigte und Unsern getreuen Ständen | Gründen sich niche ausweisen können, cin vasd eres’ Verfahren h : y : e ranffurter Messe im Jahre 1297, ein Gemäld der Bor- denfails die von Uns beabsichtigte und usern getreuen Ständen \ L L falen Unsere n Tonnen / _rajceres saHrei hat sich bei der durch die Strenge und lange Dauer des S f Z Mud 27 / C B e nâchsien Provinzial-Landtage zur Erklärung vorzulegende | eintreten zu lasen, Unsere Genchmigung erthe:len - und soli an. nunmehr verflossenen Winters verursachten North sehr be- 4 Reform. des Feuer - Socictats - Wesens 1s Werk gerichtet ey | die Stelle der C Verfahrens elne Cs L O währt, indem besonders in den Städren mehrere und ‘bedeu- Adi t Ér É S fanm Behufs abgesonderte! Behandlung ‘der dem cinen WO-1 op e T for auloer ums r o die hierüber safort tende Brennholz -Vertheilungen unter die armen Einwohner Berliner Börse. | dem anderen Landestheile zuständigen besonderen Kommune TON E e lben Leer; Born “Nder und Diensi- / d b < nicht bed de Beitrá i ; itituirc- unter den 16 folgenden Besttrimungen gelten Lm) Zur 7 erannmoriung zu ie enc ‘erl, ¡under un ténst- Fakten en ha Bekl auch nicht unbedeutende Beiträge u Den 29. März 1830 T iallaudtégliche Verhandlungen: stattfinden mögen E 5: hu, falls’ fie als Ucbertreter anerkánnt werden- r den ersten, deren wärmerer Bekleidung gespendet worden sind. Ueber- 29. März 1830. ia 1) Es soll dié durch Unsere Verordnung vom 17. Augusk 1525 | zweitén und drittcn Fall blos mit etner Ordnungssirafe von et-

S. s 3G

haupt ist ‘es wohl nicht zu verkennen, daß soroohl durch die : : M : | oist-Vorpommern und Hinterpommern angeordnete ges | em, awet- und drei Pfennigen für jeden versäumten Tag, an- thätige Mitwirkung der Geistlichkeit, als durch den Unter |" 4 E i V d fu She j f al-Landta ¡s-Ver ammluno den Be- îatt der bisherigen Strafe, belegt werden. i : richt in -den- Schulen das religiöse Gefühl sowohl, ‘als das Amal, F 9nda- und Geld-Cours-Zettel. (Preu/s. Cour) O mi O vas wie Ge alliähr- | ; Die elleren C AG sollen dagegen als beharr- Bestreben, zur Geistes - und Herzensbildüuhg der Jugend nach 77 Bri} Ga [Z/- Brief Ge “A zusammentreten. F : | liche Renitenz betrachtet werden, wegen welcher es bei einer #9 Kräften beizutragen, so wie der Wohlthätigkeits - Sinn, im- | Fi.-Schald-Sch,|.4 [1014 [1014 Tchlesieche do. 4 9) Dieselbe hat sich jedoch nux mit det, beiden Landestheilen gez | gelinden Ahndung. nicht bewenden fánn,_ vielmehr soll dann jeder: mer reger geworden sind. Jm verwichenen Jahre wurden fol: | Pc. Enzl. Anl. 18 A "511075107 | | Feit cine mindestens 24stúndige Gefängnißisirafe, die 11. den nach-

1055 Pomm. Dom. do: meinschaftlicheit/ Angelegenheiten {u beschäftigen - und ¡d | zeît cie nee 2aftündige Gefäng: : n, nach: * gende Summen zu milden «Stiftungen 1c. testamentarisch | Pr. Eng]. Anl. 22 1055 | Mark. do; do. 5 demnach alle den-eitien oder den atideren derfelven nicht etwa | folzenden Fällen auch nach dent Umständen nah zu verläitgertt vermacht: 600 Rthir. zu Stiftungen fúr- Evangelische Kir: | Kürm.0b. m1.C.

d GG Rehir.. 25 S Df van cie | N A 101i [101 fOsipr. do. do. 5 ausschließlich - allein angehenden Propositionen an fe zu | if, ciutreten. en, 95 thr. 25 Sgr. 8 Pf. zu Stiftungen für (enm.Int.Sch. d.

g j chie 5) Dem Antrage Unserer getreue Stände entsprechend, be- Katholische Kirchen, 120 Rrthlr, zur sofortigen Ver- Berl. Stadt- Ob Mas Os Rückst.C.d.Kmk. | C schaftlichen Kommkungl-Landtages | Ummes Wir - hierdurch zur. Srganzung Unserer. Vorschrift am à L ; E _- ° 4 b L i ; S ¿ F L » . theilung, 1540 Rthlr, zu Stistungen für Katholische | Käwigsbs. do.

1041 i mk, / | Nach Erdfnuñg des gemein ä s | 1015. H gt de. do. d.Nmk. : 2 S 9 d tags-Orduung von 17. Augusi 1825- > ¿bi i den von-Hinterp n andelerseits arftattet, Behufs gleich- | daß der Landrath der ihm vorgeicuten Regiérung nur diejenigen ¿9 thlr x f Sti Elbinger do. den von-Hinterpommern anderersetts geltctlet, T ¡fs gleich der Li der th gei ( v dic . V. D au ; M & Schulen, 4968 Rthlr. 10 Sgr. 6 Pf. zu Stiftun- | ZaizAo. inTlZ.

—_ Zins-Sch.d.Kmk.|— : | i es den Abgeordneten von Alt-Vorpommeri etiterseits und Schluß des $. 19. der Kreis 1025 4 dito d.Nmk. M un i i e i A M A E e ris rre tr Bestätiguitg vorzulegen hat, durch welche lche ei Aft der Wohlthätigkei G stant 40 Ae “acittoce abdgesonderter Berathung Über dié beidett nichk ge- | Kreistags-=BeichlU}e: Zut Bestätigung vorzulegen hat, durch we che gen, welche einen “Aft der 280 thätigkeit zum Gegenstande | Westpr. Psdb.A |

aben, und 100 Rthlr. zur Vertheilung, úberhaupt also 13/293 | Uto eo B.

1818 meinsamen Kommunal-Angelegenheiten sch vott „cingnder zu | neue Berwaltungs- Normen fesigesebt Und den Kreis - Einsassen thlr. 6 Su M, ausgesetzt. eo enes für die in Grólshz.Pos. do. gent gel. dem biesigen Verwaltungs - Bezirke dur Ueberschwemmun , Pfandbrf, 2 [Friedrichsd’or . |— | Zu dem Ende 9gk i | i Le e E An: M E | hiestg s s i 12 Hie rers Sins Tenn S 3 4 ' täglichen Versammlungen aus dex Mitte der Abgcordtieten | rung. mc@)xr bedurfen, der Landrath aber pflichtmäßig zu etmessett 7 Pf. eingekommen. Jm Fahre 1828 enthielt der hiesige & : r Ao "de der Zeit dav *berzeugen, ob guch die Landräthe die hiernaci 2E S A t Y z | sp > erselben Amwvendung finden. der Zeit davon zu_UberzeUgeil, C), PLE N Es L AOM) ¿ if ' S Am % IC Frankfurt a. M., 25. März. 2 C e Ae if anders, als det betreffeit- der Bestätis drfenden Beschlüsse wirklich vor der Aus Uh- Regierungs-Bezirk“ überhaupt 804 Schulen. Jm Jahre 1829 Oecterr. 5proc. Metall. 104%. Aproc. 98y7. 2’xproc 634. sproc- 5) Deren Wivtsamkeit aber darf auf andere, 29 den hetreffen- |. der Bestätigung bedürf de hl h Ausfüh Schul-Häuser, von welchen lebteren Z landesherrlichen Patro- | Bank Actien 1337. Russ. Engl. Anl 1082. Russ. Anl. Hamb i , | | ; y L : e Ex al O N Serruc / ank- 133/- . Angl, . 108g. , ao * vtrA in keiner Art aufgehalten werdén, wohingegen diesen es ge- | werden. E f De nats sind. Erweitert wurden 22 katholische Schulhäuser, | Cert. 1045. Pün. 7355. Poln. pr. 31 März 1275- Eng]. Neap- fattet seyn soll, Aa, sie die ihnen vorliegenden Angelegen- 3) Auf den Antrag, dic Einnahme aus den Gütern der che-

Di | E

102 Z | fesigejeßten Grunds 7 Dufaten, für die Haupt-Bibel-Gesellschaft aber 30 Rthlr. | Kur-u. Neum.do. 1064 fie den-Zeitraum von. 3 Fahren zu erwählen. Auch sollen | führung det D tiguitg der Regierung bedürfe oder obe die- Maj | ¡ände durchaus nicht ausgedehnt werden, welche, vielmehr | nach edem Kreistage ihnen ein Verzeichniß sämmtlicher Be- in beläuft sich" jebt die Anzahl sämmtlicher Schulen / auf

102 L C 6G Lf 4 e s 23 ol | 2! lungen zu bilde. Î | ( säße wegen Fortführung der laufenden Ver- E Neue: oité i C ( eine jede dieser gesouderten kommunalland- | waltung gefaßten Beschlüsse dagegen der Bestätigung der Regie- L ; » ittáat i f ‘Fi G E (A r A Í <, ( e TH 4 C 1 Cou sts En Ta (Fg s F 5A} S E. Z Pf En Beiträgen cin. An Kollekten für Kirchen à E 29A HE alle fúr den gemeinschaftlichen Kommunal-Landtag erlassenen | selbe zur Ausf&hrung {chreiten kökne. Ss versteht sich Hierbei ¡id Schulen \ind im verstossenen Fahre 1035 Rthly. 21 Sgr. ven Vorschriften und Bestimmungen auf cinen jeden indeß von felbst, daß die Regterungen berechtigt sind, ith zu ie- ajestät des Königs stehen , neuú errichtet worden ; mit- 2 5 E c t r G R 1

7 1852. Alles GeId. : dem gemeinschaftlichen Komumunal-Landtage vorbehaltei blci- hlüsse Übgrre Lde ee Lie e ich N e ob A

12, nämlich au 130 evangèlische und (82 C ; ; Ad: ntÓ ben müssen. i / Ai tA ; a Dev Landrath ite Bestattguig . Ur C Eri L L (en. Neu Tia wurden 3 N 182 katholische Qn Hämbar e, 27 A | 6) Die Berathungen dieser leßteren dürfen aber durch dîe agleih- | und bleibt der Landrath dafür verantwortlich, daß Beschlüsse-

Holl. vollw. Die: (4 trennen und zwei desondere KFommunal-Landtags-Ver{amum- » neue Verbindlichkeiten auferlegt werden sollen, die innerhalb der

j ; t « ( N O : Ó T L ach Stese 7 3 Pirungitetten 29 E E ur T A Nee LE lan Jouor f dex Ritterschaft cinen von Uns zu bestätigenden Vorstßenden | hgt, 11 welchen -Fällen er hach diesen Grundsäßen vor der Aus-

Auswärtige Börsen. geseglici Or A: Schulen, von denen 2 unter dem Patronate 273 i L Alien 1622 Part.- blig 1403 P5086 zu 100 F! | den Lattdestheil ausschließlich angehende, Konmmunal-Gegen- rung ihnen vorlegen und nach Befinden guzuordtren - daß sofort T 8e A TTY f, f : L ;

e ; ; L j 2 j I z 6 f e f ee d O

evangelische und 18 katholische Oesterr. 5proc. Métall. 1034. dproc. 2/é- Part.-Oblig. 13% N zeitigen Verhandlungen dev beiden getrennten- Landestheile. | welche der Bestätigung bedürfen, vor derselben nicht ausgeführt

deren 13 Privat-Patxonats sind. Für 19. fatholische Schul- 96“ Fale. 904. Pyoyh: Ante 4990, 400,9. HLOOL: beiten bis zum Schlusse des gemeinschaftlichen Kömmunal- maligen Domistifter Kamin und Kolberg zu Schule und- lniver- lehrer “wurde das. reglementsmäßige Gehalt ansgemitteit, T E E Le dtages hicht zu Ende zu bringen vermögen, bés zu deren itäts -Stipendten zu verwenden, evöffnen Wir Unser geen ind die Staderorbyeten zu Neisse bewilligten Jur Bor | 8pyoe. Rente pr: opt, 84 P 10 Gon” fie coue! 106 Fr Cdln us toe m0 bem Schlusse desen sammen | Sh ori Hein Errtag dr 01 dem Vermdgen bades Don dung eines - Gehúlfen an der dortigen katholischen I O P E e P s Ge Pr. u bleiben. r 10 16A E I) gesammten Nen S heils f Ti Qi 272 durch Mádchen-Schule jährlih 120 Rthlr. Um die Existenz a 15 Cent. Sprec. pt compt 1B C Con N Ri Ly A | D Da Wir über den Geschß- Entwur} zue. näheren Bestim- | ter in dic Stadts-Kasscn theils jeßt son flicßenden, theils durch ritirtex“ Schullehrer zu sichern, wird an der Einrichtung einer 90 -Cent. 5proc. Capo r. 10. Cent. Jprec. Mente | mung der $. 22: seg, der Gemeinheits - Theilungsordnung vom Crlediguns dev- noch zahlbaren Kompetenzen zl erwartenden Eiti- ensions-Anstalt fr dieselben mit Erfolg gearbeitet. Jm Aguado 7 Ó 7, Juni 1821 auf die Stände der übrigen Provinzen , woselb | künfte/ besichend in ctt Summe von 8429 Rthlr, 5 Sgr, zul llaemeinen werden die S blen fleißi be ; De Fin : M die gedachte Gemeinheits - Theilungsordnung Anwendung findet, | Verwendung. für die Pommerschen Séminarien und Gyinnasten

- S E 4 L N g besucht. Der Mit zu hdren für ndthig befunden: so müssen Wir Uns Unsere gnâ- | auf die Staatsfonds angewiesen haben, daß also, wen auch dic i: LC ] die desfallsige Erklärung Unserer getreuen jeßt noch zahlbaren Kompetenzen der Präbendirten und Anwarter. « Part:-Oblig. 14905 E Ede vis nach-Vernehmüng. dieser anderen Provinzen noch vor= O La E e enible JERAO fein Fonds zu del nach- : j ( ehalten. i E J gesuchten QU ten t d S ge : A E : “7 1B O t L 3) Die von Unseren getrenen- Ständen abgégebenen Vorschläge | 4) Dev Antrag E getreuen Stände auf Gründung Gedru>t bei A. W. Häyn. Ai A wegen eines geringsten Cinkommen-Saßes {ür Elementar-Schul- | eines Seewagren-Marktplaßes n den Ostsee-Häfen, mit der Be-

Wien. 24. März.

rergutsbesiber v. Aulo> zu Kochanowiß im Lublinißer Kreise Spiios. Meiall. 1033. proc. 682. proc. 28. Loose za 100 digte Entschließung au: - 7

(chenkte der Kirche zu Czieschowa eine Orgel, ließ die zum FI. 1

E) /

E RER E I R B E E S, V ANE D N i S E

t D r d P Ss R L R La S: ai A F EES R: R B I M S E E E L etten S n tan amt rata r rtiwler mr Änmturr ette tine n S lautet Srtainiäenn: rae fn: S E S arat taz talt trma trmen lten D A L h : : | : 27 DOO GS LONNIATE E NILEA KATO EILANE IILS ri Ioraiere Ür un Sa Ba l s u < 4 i : E E E E - : ; i ¿ / E S mrta> fette rann Le ma He a S rata ama m iun t Enn: