1830 / 140 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1052

nen im ersten. Avantgarde rechts teployirt. Die Schüßen- Compagnieen beseßen Tuvoli. uhr 2

Die feindliche Avantgarde greift die diesseitige an und wird von einem Theil ihres Corps unterstükt. :

Leichte Kavallerie-Brigade, kurze Attaque mit Schwärmen, wird geworfen und zieht sich dur< und um die “Infanterie zurü. Jufanterie mit abwechselnden Treffen chargirt. Quarrees formirt und en echiquier retirirt, durch das Defilee des Kreuzberges. Die Kavallerie geht zuerst durch das Defilee. Unterhalb der Anhöhe, oder schon auf dem halben Abhange, macht die Avantgarde Front und rückt nichr eher wieder vor, als bis die Kanonade des Corps anfäugt. Das Corps rúckt vor, sobald die Jufanterie der Avantgarde sich abzieht Die Jufanterie nimmt ihre Direction, die Lehmgrube links lassend, ihren linken Flügel an das obere Ende derselben aulehnend, in schräger Richtung, den rechten Flügel vornehmend. Die Kavallerie folgt der Jufanterie, diese. debordirend. Jufanterie rets deployirt. Sobald die Batterieen in der Jnfanterie Litiie aufgefahren sind, chargiren sie. Wenn die 2te Brigade deployirt hat, wird angenommen, daß die feindliche Kavallerie die im Deployiren begrissenen Bataillons anzugreifen droht. Halt. Front. Die beiden Garde Ulanen Regimenter deployiren und greifen Regimen- terweise en echelon vom linfen Flügel sogleich die feindliche Kavallerie an. Die 2te Jnfanterie-Brigade, Bataillons- Kolonnen nach der Mitte, -avancirt bis über den Weg, der nach Langwiß führt. - Die 1ste Infanterie-Brigade seßt das Deployeinent fort. Bataillons Kolonnen nach derx Mitte. Avancirt, als echelon der 2ten Brigade. Die Ula- nen-Regimenter ziehen sich zurü>. Die 2 Kürassier - Regi- menter deployiren, sobald die Utanen vorgehen. Die Ulanen- Regimenter seßen sich nah. dem Zurückgehen auf die Flügel der Kürassiere. Die 2te Jnfanterie-Brigade, Bajonett- Attaque mit abwechselnden Treffen. Halt. Die 1ste Brigade rückt neben ihr mit der Bajonett - Attaque ein. Die Reserve- Kavallerie geht dur< die Jun- fariterie durch ,- marschirt auf und macht eine furze Attaque vom Fle> im Galopp. Die Ulanen - Regimentex folgen en echelon und rü>en, ohne die Attaque mitzuma- cen, in die Linie ein, Die Avantgarde, wenn sie das Defilee des Kreuzberges passirt hat, formirt sih und rückt ebenfalls mit der Bajonet-Attaque links neben der 2ten Jn- fanterie-Brigade ein. _Die-leichte Kavallerie-Brigade formirt das 2te Treffen der Reserve - Kavallerie. Geruhet. Die beiden Fúsilièr-Bataillone der Avantgarde rücten zu ih- ren Regimentern. : |

Der Feind ist geworfen. Er hat sich in der Gegend von Tempelhof} mit seinen Reserven vereinigt und bedroht den diesseitigen rechten Flügel. i A

Das Corps schwenkt rets .rÜckwärts, die Kavallerie im Schrxict, und geht so weit zubück, als erforderlich ist; um den 2ten Abschnitt des Mandvers auszuführen. Wenn es diese Stel- lung erreicht hat, wird dur< Deployiren die Linie formirt. Das Garde-Reserve-Regimènt und Lehr-Jufanterie-Bataillon, in 2 Treffen formirt, seßt sich als Reserve hinter die Mitte der Jufanterie. Reserve-Kavallerie, reitende Artillerie vor, chargirt. Attaque mit allen Signalen. Artillerie und Flanfeurs vor. Die leichte Kavallerie-Brigade folgt der Attaque als 2tes Treffen. Reserve-Kavallerie Re- traite und zieht sich durch die . leichte Kavallerie - Brigade ; diese kurze Attaque vom: Fle> im Galopp. Retraite durch die. Resekve-Kavallerie. Diese ebenfalls kurze Attaque vom Fle> im Galopp. Retkraite beider Kavallerie - Treffen dur die Jnfanterie, hinter welcher sie: sih wieder formiren. J n- fanterie, Artillerie und Tirailleurs vor. Artillerie <argirt. Infanterie avancirt. Die Reserve folgt auf 300 Schritc. Hinter dieser die Reserve - Batterie. Jnfanterie mit ab-

wechjseluden Treffen chargirt, Halt und gerichtet. Geruhet.

Der Feind zieht sih gegen Tempelhof zurück, versucht jedoch. von dort aus einen nochmaligen Angriff. | K,

Mit abwechselnden Treffen auf der Stelle <hargirt. Re- traite en echiquier. Die Reserve-Batterieen proßen ab und theilen sich dergestalt, daß die Batterie der Mitte dazwischen

146 a

einrúcen fann, so dáß alsdann. 18- Geschúbe aufgefahren sind. Die 3 Bataillons der Reserve ziehen sich [Geiasrey

Batterieen. Die Junfanterie formirt Brigade-Massen zu

beiden Seiten der großen Batterie. Die Kavallerie formirt sich zur Kolonnen-Attaque hinter dem rechten Flügel der Jn- fanterie, diese debordirend, und benußt ihre Artillerie; um die Retraite der Junfanterie zu protegiren. Sobald die große Batterie demasfkirt ist, chargirt sie. Die Brigade-Massen der Jnfanterie rücken vor und machen eine furze Bajonet - At-

taque. Die Flüägel-Batterieen chargiren. Zugleich macht die

Kavallerie ihre Kolonnen-Attaque. Ende des Manövers.

Die Fuß-Artillerie erscheint mit 26 Geschüben zu 4 Pfer- den bespannt und vertheilt sich, wie folgt: 4 Geschübe bei der Avantgarde , nachher bei’ der Reserve; 4 Geschüße auf dem ees Flügel der Jnfanterie; 4 Geschüße auf dem linfen terie; 8 Geschüße Reserve-Batterie. Der Feind wird durcl die Lehr-Eskadron marquirt.

Königliche Schauspiele:

Donnerstag, 20. “Mai. Jm Opernhause: Das Käth- chen von Heilbronn , großes Ritter:-Schauspiel in 5 Abtheil, nebst cinem Vorspiel in 1 Aft, genannt: Das heimliche Gee richt, von H. v. Kleist, für die Bühne bearbeitet von Holz bein. (Dlle: Lindner: Käthchen, als Gastrolle.)

Im Schauspielhause: 1): Le Diplomate, vandeville en 2 actes, par Scribe. 2) Louise, ou: La réparation, vau- deville en 2 actes, par Seribe.

Freitag, 21. Mai. Jm Opernhause: Semiramis , große Oper in 2 Abtheilungen, mit Ballets; Musik von Rossini. (Dlle. Sontag, Königl, Kamwersängerin:: Semiramis, als leßte Gastrolle.) i :

Preije der Pläße: Ein Pla in den Logen des ersten Ranges 1 Rthlr. 10 Sgr. 2c. i

Die reservirten Billets können bis“ heute Mittags 2 Uhr im Billet-Verkaufs-Büregu abgeholt werden.

Sonnabend, 22. Mai. Jm Schauspielhause: Minna

von Barnÿelm, Lustspiel in 5 Abtheil. , von Lessing. (Dlle. Lindner. Franzisfa , als Gastrolle.) : Sonntag; 23. Maï. “Jm Opernhause: Hamlet, Trauer-

spiel in 5 Abtheilungen, von Shakespeare. (Dlle. Lindner è

Ophelia.)

Königstädtisches. Theater. , Donnerstag, 20. Mai, Der Alpenkönig und der Men- schenfeind, großes romantisches Original-Zauberspiel in 2 Ak- ten, von Ferd. Raimund. Y Freitag, 21. Mai. Der Vielwisser, Lustspiel in 5 Aften, von Koßebue. : _ Sonnabend, 22. Mai. Die Jtaliänerin in Algier, fo- mische Oper in 2 Akten; Musik von Rossini. i

Auswärlige Börsen.

Amsterdam, 14. Mai. :

Niederl. wirkl. Schuld 66%. - Kanzbill. 313.- Oesterr. 9proc.

Metall. 975. Russ. Engl. Anl. 1045. Russ. Anl, Hamb. Cert 1022, Hamburg, 17, Mai. :

Oesterr. 5proc. Metall. 1014. 4proc. 965. Part.-Oblig. 137, Bank - Actien 1345. Russ. Engl. Anl. 1084. Russ. Anl. Hamb. Cért. 1034. Dän. 723. Poln. pr. 31. Mai 1277. Engl. Neap. 94. Falec. 89. |

London, 14 Mai. 3proc. Cons. 925. 3¿proc. 995. 4proc. 1015. Brasil. T3E. Dän. 743. Griech. 463. 6proc. Mexic,. 393, 9proc. 341, - Port. 61. Span, 195. E

Wien, 14. Mai. ; : 5proec. Detall. 1012. 4proc. 97. 2’proe; 60x. Bank-Ae- tien 13502. , Ll

isl | Neueste Börsen-Nachrichten, : rankfurt a. M., 16. Mai, Oesterr. 5proc Metall. 101-5. 4proc. 962. Bank-Actien 1620. Partial - Oblig.

1373. Geld. 2zproc. Metall. 607. 1proc. 267. Loose zu 100 Fl. 1835. Brief. i M Paris, 13. Mai. Z3proc. Rente per ééirpt "82 Fr. 70 Cent., fin cour. 82 Fk. 80 Cent. ‘5proc. per compt. 105 Fr.

35 Cent., fin cour. 105 Fr. 50 Cent. 5proc. Neap. 93 Fr. 60 Cent. 5proc. Span. perp. 80x.

e

Gedruckt bei A. W. Hayn.

Redacteur John. Mitredacteur Cottel.

gel der Infanterie; 6 Geschüße in der- Mitte der Jnfan- -

[7

“Kaiser , Jhre Mazestät die Käijerin , Jhrè Kaiserliche Hoheit die Großfürstin Helena *

Allgemeine

Preußishe Staats-Zeitung.

Ne 140.

Zeitungs-Nachrichten. | Ausland.

Rußland.

Sit. Petersburg, 12. Mai. Die außerordentlichen Gesandten des Sultans und Padischah der Oitomanen, Mo- hammed Halil ‘Riphat Pascha und Suleiman Nedjib Cfeni i, haben: am 9ten d. M.-im eignen Pallaste Sr. Kaiserl. Ma- jestät- ihre Abschieds-Audienz bei Jhren Majestäten dem Kai ser und der Kaiserin gehabt. -—— Zum Zeichen Ihrer Aler-

“höchsten Gewogenheit-haben Se. Majestät der Kaijer geruht,

ihnen den mit, Diamanten verzierten Weißen Adler-Orden zu ertheilen. i f f n Am 7ten d. ward auf dem Marsfelde über die hiesigen Truppen eine große und glänzende Heerschau gehaiten. An derseiben ‘nahmen Theil: 1) Die militairichen Erzichungs- Anstalten, namentlich: die Compagnie der Garde -Untersähn- riche, das Pagen-Corps, die Kondufteur-Compaguie, das ste und 2te Kadetten - Corps, das. Pauls - Kadetien - Corps, ein Bataillon des adlichen Regiments, das- See - Kadetten - Corps und eine Division. der Artillerie-Schule. 2) Jufanucerie: die 1ite uud 2e Garde-Jnsauterie-Divijion , das Leibgarde. Sap-

peur - und das Lehr: Sappeur-Batatlion_und ein Barcailloy | des 1sten Ler - Karabinier -Regimeuts 3) Kavallerie: cie. 1ste Kürassier Division, mit Ausnahme des Leibgarde-Kürassier-

Regiments, die leichte Garde - Kavallerie -Divijion, mit Aus- nahme bes Leibgarde- Jäger - Regimeuts zu Pferde. 4) Ar-

tillerie: die ganze Garde-Artillerie, eine Compagnie der Lehr-

Artillerie- Brigade und die Muster - Artillerie Compagnie zu Fuß. . Sämmtliche Truppen trafen auf dem Paradeplaße um 14 Uhr Vormittags ein und j¡èellten- sich daselbst in fünf Li- nien auf, mir der Fronte nah dem Sommergarten hin ge- wendet. Ju den beiden ersten Linien siand die Jnfanterie in Kolonnen-Zügen rets, die álteren Brigaden voraus; die Leibgarde -Sappeur - und Lehr -Sappeur- Bataillone auf dem

linken Flügel der ersten Linie, und das Bataillon des lflen ‘Lehr - Karabinier - Regiments auf dem linken Flügel der | l

haben Se. Maj. der Kaiser: dem Prokurator des Finnländi- | schen Senats, Landshödfding Walleen, und dem ‘Vice -Präst-

zweiten Linie; in der dritten Linie drei Regimeüter der 1sten Kürasfler-Division und die Leibgarde - Pionier - Eskadron zu

Pferde;- in der 4ten drei Regimenier der leichten Garde- | Kavallerie - Division; die ganze Kavallerie in Divisions - Ko- | j Klasse mit der Kaiserl. Krone verliehen. :

lonnen zu halben. Esfadronen ;- in der 5ten Linie die ganze

«Artillerie in Divisions - Kolonnen. Die Leibgarde -Sappeur- und ‘Lehr - Sappeur - Bataillone bildeten , mit dem Bataillon

des ‘1sten Lehr - Karabinier - Regiments, cine zusammengezo-

Weise aufgestellt: das {ste zujammengezogene Regiment auf dem reten Flügel der 1sten Linie, das 2te zujgmnmengezo- gene Regiment auf dem- rechten Flügel: der 2ten Linic der

* sámimnttichen Jufanterie, und hatten Bataillone ih Kolonnen „rechts. Die Diviston der Artillerie-Schule auf dem ‘echten ‘Flügel der Garde - Artillerie. Alle Truppen waren mit der

vollen Parade - Ammunition versehen. Se, Majestät- der

O

j heiten die Großfürstinnen Maria und Dlga e A und i ia ‘Pawlowua trafen uin 1 Uhr auf dem Marsfelde ein, woselbst Sie von

dem Kommandirenden des abgesonderten . Garde - Corps, Sr. -

Kaiserlichen Hohcit dem Großfürsten Michail Pawlowirsch

‘empfangen wurden. Das ‘diplomatische Corps und die t en Bevollmächtigten mit ihrem Gefolge erwarteten : auf dem Plate seibst Jhre Majestäten den Kaiser und die

ú Türkisch

Kaiserin. Se. Kaiserl. Hoheit der Thronfolger Großfürst

“Alexander Nikolajewits< befand sih während der ganzen Parade bei dem Pawlowskijchen Regimente, dessen Chef Er ‘ist, Als Jhre Kaiserlichen Majestäten an den. Linien vor-

Berlin, Freitag den 21ffkn Mai

hre Kaite.lichen Ho- |

1830.

über famen, salutirten sämmtliche Truppen nach der- einge- führten Ordnung mit flingendem Spiele und lautem Hur- rahtufe. Hierauf defilirten die Truppen , den früher ge- troffenen Andrdnungen gemäß, zweimal im Ceremonialmarsche an Ihren Kaiserlichen Majestäten vorbei. Die Sauberkeit der Kleidung und die schöne Haltung der Krieger sebte die Zuschauer um so mehr in Erjtaunen, da es allgemein be- kannt ist, daß betnaße alle Garde -Regimenter fürzlih erst vom fernen Feldzuge zurückgekehrt sind. Die wohl geordneten Reihen der Truppen, der Glanz der Uni- formen und Waffen, die prächtigen“ Pferde, die muster- hafte A::ordnung, Pünktlichkeit, Schnelligkeit and Genauig- keit in den CEvolutionen von beinahe 30,000 Mann aúf einem so fieinen Terrain, gaben einen sprechenden Beweis davon, daß sowohl die Generale als Offiziere ihre Pilicht vollkom- men inne haben. Nachdem sämmtliche Truppen zum zwei- ten Male an Jhren Kaiserlichen Majestäten vorüber. mar- schirt waren, fteilten sie sich an demselben Orte wieder auf, von welchem aus sie den zweiten Marsch begonnen hattet, und ehrten, als Jhre Katserlichén Majestäten sich entfernt hatt:n, in ihre Standquartiere zurück. —- Alle hier versam- utelten Truppen wurden von Seiner Kaiserkichen Hoheit dem Grozfürsten Michael Pawlowitsch kommandirt. Zhre Mrazje¡tàt die Fatserin geruhte, nebst Jhren Kaiserlichen Ho- heiten den Großfärstinnen Maria und Olga Nikolajewna und Jhrer Kaiserlichen Hoheit der Großfürstin Helena Pawlowna, vom Sommergarten aus, in offenen Wagen, die

vorüberziehenden Truppen in Augenschein zu nehinen. —-

Eitie unübersehbare Menge Schaulustiger beiderlei Geschlechts erfüllte diesen Garien, während eine glänzende Versammlung

aus den höhern Ständen, die Balkons und Fenster der das

Marsseld umgebenden Gebäude, eingenommen .hatte. Am Morgen dieses Tages war der Himmel mit Wolken bedeckt gewejen, die einen feinen Nezen herabsendeten ; aber gegen Beitrag zerstreuten ste ; sich, und das schönste Wetter begün- sitgte eine der glänzendsten Paraden, die jemals in Rukfßiand gejchen worden ist. :

Mitteist gnädigsten Kabinets-Schreibens vom Zten d. M.

denten im Oefonomie- Departement des Finnländischen Se- tats, Geheimen Rath Falk, den St. Annen-Orden erster

Der Inspektor der Transport - Fahrzeuge des Baltischen Meeres , Vicè-Admiral Hall, ist zum Admiral erhoben und an die Stelle des Vice - Admirals Minißky zum Militair-

ene Brigade unter dem Kommando des General - Majors | Gouverneur utid Ober-Befehlshäber des Hafens von Archat-

childer. “Die Militair - Lehr - Anstalten waren auf folgende |

gel ernannt worden, wobei ihm zugleich die Verwaltung der Civil-Angelegenheiten übertragen is. - G

__ Der %b.sherige provisorische Besehlshaber der ersten Di- vision der Baltischen Flotte, Vice-Admiral Hamilton, ist Be- fehlshaber der dritten Division derselben ‘geworden. “An der Stelle des Vice-Admirals O’Gilvie, der zum Nachfolger des

| Admirals Hall als Jnspektor der Transport - Fahrzeuge des | Baltischen Meeres ernannt worden, hat der bishérige provi-

sorische Befehlshaber der ersten Division der Baltischen lotte, Vice - Admiral ora ; das Kommando dex dritten Divi- sion derselben erhalten. L S E Auf Befehl Sr. Majestät des Kaisers ist der verabschie- dete General - Major, | Graf Peter Apraxin, mit dem Rang eines wirklichen Staatsrathes im Ministerium des Jnnern für: besondere Aufträge angestellt worden. A Der erste Secretair bei der Gesandtschaft zu London, Hofrath Graf Sobolewki, ist zum Kollegienrath und der bei derjelben Gesandtschaft angestellte Titularrath, Fürst Paul

Lieven, zum Kollegien-Assessor ernannt worden.

Se, Majestät-dex Kaijer haben den neuen Etat des Kaí- serl, botanischen Gattens zu St. Petersburg bestätigt und

a P E E E