1899 / 53 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verdingungen im Auslande. Spanien. ;

Direccion General de Administracion local in Madrid: ergebung der elektrishen Beleuhtung des Ortes Nillarrubia de los Ojos (Provinz Ciudad Real) auf 20 Jahre. 189 Glühlampen von 16 und 3 von 32 Kerzen Leuchtkraft. Kosten- voranshlag 4500 Pesetas jährlich. Kaution in ‘baar oder öffent- lihen |panishen Papieren 1500 Pesetas. Offerten auf spanishem Stempelpapier. /

16. März. Direccion General de Administracion local in Madrid oder Secretaria del Aynntumiento in Betanzos (Provinz Coruña): Vergebung der elektrischen Beleuchtung des Ortes Betanzos für die Dauer von 20 Jahren. 25 Lampen von 16 und 175 von 8 Kerzen Leuchtkraft. Jährlihe Vergütung 7000 Pesetas. Kaution in baar oder öffentlihen \panishen Papieren 7000 Pesetas. Offerten auf \spanishem Stempelpapier.

Belgien.

11. März, 11 Uhr. Stadthaus zu Gent: Erbauung einer Brücke über die Lys. Anschlag 110 000 Fr. Kaution 10000 Fr. Eingeschriebene Angebote sind bis zum 9. März einzusenden.

15. März, 12 Uhr. Börse zu Brüssel: Lieferung von Hand- werkszeug und Geräthschaften für die belgishen Staatsbahnen. 51 Loose. Lastenheft Nr. 3k

20. März, 11 Uhr. Provinzial - Regierung zu Antwerpen: Ersezung der hölzernen Schleusenthore auf dem Verbindungskanal der Maas mit der Schelde dur eiserne. Lastenbhefte Nr. 4, 5 und 17. Pläne sind Rue des Augustins Nr. 17 zu Brüssel erhältlich.

3. April, 1 Uhr. Gemeindebureau in Chassepierre: Er- bauung einer eisernen Brückte über die Semois. Anschlag 56 616 Fr.

Nächstens. Börse zu Brüssel: Lieferung von Petroleum-Rük- ständen zur Gasfabrikation. 550 000 kg zu liefern in Scharbeck, 350 000 kg zu liefern in Gent, 400 000 kg zu liefern in Brüssel, 20 000 kg zu liefern in Jemelle.

Rumänien.

20. März. General-Direktion der Regie der Staat3monopole : 40 000 kg Dynamit, 500 000 m gewöhnliche Bikford-Lunte, 100 000 Stück Zündhütchen.

20. März. General. Verwaltung der Hospitäler des St. Spiridon- Stifts in Jas \y : Lieferung von 1000 m Baumwollstoff für Wäsche, 1300 m Baumwollbarhent, 1500 m grobe Matratenleinwand, 80 m Weißdrill für Schlafröcke und Krankenkleider, 1500 m Zephyr- baumwollstoffe, 1600 m Orfort für Schlafröke und andere Baum- wollstoffe, 1000 m drei Gattungen Tuch für Spitäler, 400 Paar BVaumwollsocken, 750 Paar verschiedene Schuhe und Stiefel. Kaution 2000 Fr. Näheres täglich an Ort und Stelle.

15. März.

Verkehrs-Anftalten.

Der Bau der Nebeneisenbahn Köslin—Kolberg ift so weit fortgeschritten, daß bei anhaltend günstiger Witterung eine Fertigstellung derselben bereits im kommenden Mai zu erwarten ist.

Bremen, 1. März. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Dampfer e v. Ost-Asien kommend, 28. Febr. in Genua angek. „Karlsruhe" 28. Febr. Reise v. Suez n. Australien fortges. „Weimar“ 28. Febr. v. New York in Baltimore angek. „Elisabeth Rickmers“ 28. Febr. v. Baltimore n. Bremen abgeg. „Lahn“, v. New York n. Bremen, 1. März Mrgs. Hurst Castle passiert. „Karlsruhe“ 28. Febr. Nm. Reise v. Suez n. Aden fortgeseßt, „Wittenberg“, n. Ost-Asien best, 28. Febr. Vm. in Hongkong angek. „Bamberg“, v Ost-Asien kommend, 28. Febr. Vm. in Hamburg angek. „Aachen“, v. d. La Plata kommend, 28. Febr. Vm. Dover pasfiert.

Hamburg, 1. März. (W. T. B.) Hambyrg-Amerika- Linie. Damyfer „Deike Rickmers" gestern in New York, „Pilgrim“ in Philadelphia, „Flandria“ in Colon, „Andalusia® in Port Said, „Suevia“ heute in Tsingtaufort, „Umbria“, v, Baltimore kommend, in Hamburg eingetr. „Fürst Bismarck“, y. Genua n. Hamburg, gestern Gibraltar passiert.

__ London, 1. März. (W. T. B.) Union-Linie. Dampfer _„Scot” und „Goth“ heute auf Ausreise Kapstadt angekommen.

Rottervam, 1. März. (W.T. B.) Holland-Amerika- Linie. Dampfer „Spaarndam“ v. New York heute Vormittag in Rotterdam angekonimen.

Theater und Musik.

Deutsches Theater.

Als erste in der Reihe der Aufführungen, welche Herrn Kainz vor seinem Scheiden aus dem Verbande des Deutschen Theaters Gelegenheit geben sollen, ch noch einmal in seinen Hauptrollen vor- zustellen, ging gestern Grillparzer ?s ergreifendes Trauerspiel „Die Jüdin von Toledo“ neu einstudiert in Scene. Herr Kainz spielte darin den König Alfons: eine Leistung, die bekanntlich zu dem Reissten und Besten gehört, welches dieser Künstler, dem Dichter ama fens, gestaltet hat. Wahr und doch in poetisher Verklärung erschien diejer König, der über Weibesshönheit eine Weile seine Pflichten vergißt. Die |chöne JFüdin Nahel wurde an Stelle von Frau Sorma, die demnächst am Lessing-Thcater in dieser Nolle wieder auftreten wicd, von Frau Reisenhofer dargestellt. Für die E Künstlerin nahm zu- näht ihre bestrickende äußere Erscheinung ein, sodaß der tiefe Eindruck, den Rahel’'s Schönheit auf den Könia macht, äußerst glaub- haft erschien. Auffassung und Spiel der Frau Reisenhofer ragten ebenfalls erheblih über das Mittelmaß hinaus. Was ihr aber minder gegeben ist, ist der weiche, fast kindlihe Ton des Organs, der gerade ihrer Vorgängerin in so hohem Maße eigen war. Unter den übrigen Trägern der in jeder Hinsiht wohl abgerundeten Aufführung verdienen die Damen Dumont (Esther), Trenner (Königin), die Herren von Winterstein (Don Garceran), Müller (Almirante) und Fischer (Isaak) besonders hervorgehoben zu werden,

Schiller-Theater.

Björnstjerne Björnson’s Schauspiel „Die Neuver- mählten“ ging gestern Abend bei treffliher Beseßung aller Nollen mit s{ônem Erfolg in Scene. Die Mischung von feiner Empfiadung und gedämpftem Humor, die in den dichterischen Gestalten der Schwiegereltern, der Neuvermählten und dex Freundin lebt, kam frisch und doch diskret zur Wirkung. Der leihte Gesprächston ließ nie den Ernst der Lage verkennen, ‘und der das junge Gheglück im Geheimen bedrohende Konflikt wurde in der Gesammtstimmung mit Gelingen gekennzeichnet. Ganz vortrefflih stellten Herr Eyben und Frau Werner das alte Ehepaar dar. Frau Wiecke, welche die Freundin Mathilde spielte, die dur ihre unglücklihe Liebe zur Dichterin heranreift, verlieh der Gestalt einen eigenartigen Reiz der Shwermuth. Die Darsteller des jungen Ehepaars, Herr Olmar und Frau Hachmann - Ziyser, hätten etwas ungezwungener s\prehen können. Dem norwegisen Schauspiel folgte das spanishe Lustspiel „Ver - botene Früchte“, welches Emil Gött nah einem Zwischen- spiel des Cervantes bearbeiter hat. Die scezhafte Fabel von der munteren jungen Frau, die von ihrem eifersüchtigen älteren Gatten zur Ünzeit überrascht wird, unterhielt die Zuschauer aufs beste. Herr Patry als Ehemann war voll toller Eiferfucht, die er do mit Laune zum Ausdruck brachte. Die Herren Shmasow und Laurence stellten die beiden Liebhaber mit derber Komik dar, und Fräulein Rosner gab die Rolle des fahrenden Schülers, der die Ehre ver Frauen behütet und die Wildheit des Gatten zügelt, mit \spru- delnder Ausgelassenheit. Frau Meyer war als lebenslustige junge Frau sehr anmuthig, und Frau Levermann als Kammermädchen er- gößte dur die Frishe und Derbheit ihres Spiels.

Im Königlichen Opernhause findet morgen eine Aufführung von Mozart’s Oper „Die Entführung aus dem Serail“ statt. Die Besetzung lautet: Constanze: Frau Herzog; Blonde: Fräulein Reinisch; Belmonte: Herr Sommer; Oésmin: Herr Mödlinger: Pedriklo: Herr Lieban; Selim Bassa: Herr Krasa. Kap:lmeister Dr. Muck dirigiert. Hierauf folgt das Ballet „Veragißmeinniht“. Am Sonnabend geht nah längerer Pause Bizet’'s einaktige Oper „Djamileh“ mit Fräulein Rothauser in der Titelrolle in Scene. Die offentlihe Generalprobe zu dem Wohlthätigkeits- Konzert zum Besten des Vereins „Mildwida“ am Montag findet am Sonntag, Mittags 12 Uhr, statt. Preise der Pläße: I. Rang und Parquet : 3 M.; 11. Nang: 2 M; III. und IV. Nang: 1 M

Im Königlichen Schauspiel hause wird morgen Shake- speare’s Trauerspiel „Julius Caefar“ gegeben,

Im Belle-Alliance-Theater muß die Erstaufführung von E. Wichert's Schauspiel „Die Gräfin voa Schwerin“ wegen Er- kfrankung des Fräuleins Grüning noch um einige Tage verschoben werden und findet nunmehr am Sonntag, den 5. März, statt.

Im 8. Symphonie-Abend der Königlichen Kapelle, welher am 9. März unter Kapellmeister Weingartner’s Leitung stattfindet, wird die „Maurishe Rhapsodie“ von Humperdinck zum

ersten Male in Berlin zu Gehör gebraht werden. Außerdem gelangen die Ouvertüren zu „Heinrich IV,° von J. Joachim, R ‘Sauberflôte* von Mozart und die A-dur-Symphonie von Beethoven zur Aufführung.

Das für morgen im Neuen Königlichèn Opern-Theater angeseßte Konzert der Belgrader Sänger ist auf Allerhöchsten Befehl auf Sonntag, Nachmittags 3 Uhr, vershoben worden.

Mannigfaltiges.

Wattenscheid, 2. März. (W. T. B.) Auf dem alten Schachte L der pee „Centrum“ brah heute Mittag 12 Uhr Feuer e h Wasserhaltungs-Maschinenhaus und der Schachtthurm sind von den Flammen ergriffen. Der Betrieb und die A Eperond wird mit Hilfe der übrigen Shächte aufrehterhalten. Die Ursache des Feuers ift noch unbekannt, ebenso ob Leute verunglückt sind. Die Belegschaft wurde durch die anderen Schächte herausbefördert.

Bremen, 2. März. (W. T. B.) Die Rettungsstation Barhöft telegraphiert: Am 2. März von dem hier gestrandeten deutshen Schiffe „Elfriede“, mit Farben von Hamburg nah Wolgast bestimmt, drei Personen durch das Rettungsboot der Station gerettet.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Wilhelmshaven, 2. März. (W. T. B) Seine Majestät der Kaiser und König nahm heute Vor- mittag, begleitet von einem glänzenden Gefolge, die Parade über die Ablösungsmannschaften für Kiautschou ab. Sodann richtete Seine Majestät an die versammelten Mannschaften zu Herzen gehende Abschied8worte und unterhielt Sich längere Zeit mit den Offizieren, die mit dem Transport nach Kiautschou gehen. Später begab Sich Seine Majestät der Kaiser mittels Boots, unter Führung des Ober-Werft- direktors, Kontre-Admirals von Schuckmann, in Begleitung des Staatssekretärs des Reichs-Marineamts, Staats-Ministers, Kontre-Admirals Tirpiß, sowie des Kontre-Admirals Büchsel und des Vize-Admirals Thomsen an Bord des Linien- his „Kaiser Friedrich IIl.“ auf der Ausrüstungswerft, welche eingehend besichtigt wurde. Nach 11/„stündigem Ver- weilen kehrte Seine Majestät der Kaiser an Bord des Flagg- his zurück, wo um 1 Uhr Mittagstafel stattfand.

Rom, 2. März. (W. T. B.) Das heute Vormittag veröffentlichte amtlihe Bulletin über das Befinden des Papstes lautet: „10 Uhr Vormittags. Der Papst verbrahte eine ruhige Naht ohne Schmerzen. Er shlief wie gewöhnlich und nahm einige Male Nahrung zu sih. Athmung und Verdauung sind regelmäßig. Der Verband wurde erneuert, an der op-:rierten Stelle nimmt alles seinen normalen Verlauf. Temperatur 37,5, Puls 72, Athmung 22. Mazzoni, Lapponi.“ Im Vatikan wurden heute Vormittag befriedigende Nachrichten über das Bifinden des Papstes - allgemein gegeben, und zwar mit dem Bemerken, daß der Papst jeit gestern Abend 8 Uhr ohne Fieber sei. Nah dem Vatikan strömen zahlreihe Fußgänger ; viele Wagen halten in den Os Straßen. Botschafter und - Gesandte sowie andere hohe Persönlichkeiten ezkundigen sich nach wie vor über das Befinden des Patienten. Die Stadt hat im übrigen ihr ge- wöhnliches Aussehen.

(Forisezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

März

zum Deuts chen Reichs-Anz

M S3.

Erste Beilage

Berichte von deutsch Quali 01

Berlin, Donnerstag,’ den 2. März

gering

mittel -

gut

Marktort

Gezahlte

r Preis für 1 Doppelzentner

Tag

niedrigster

M.

hohster M.

niedrigster

Á

höchster

Mh.

niedrigster M.

höchster M.

eiger und Königlich Preußischen Slaals-

Anzeiger.

1899.

en Fruchtmärkten.

p E HEE E F L a

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs- werth

M

Durchschnitts- prets für 1 Doppel- zentner

M

Am vorigen Markttage am

Durch- schnitts- prets | M.

Außerdem wurden Markttage (Spalte 1)

na überschläglicher S ägung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

dem

Wetterbericht vom 2. März, 8 Uhr Morgens.

Stationen. Wind. Wetter.

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeres\p

red. in Millim. in °? Celsius

599C. =4“

Temperatur

Belmullet ,

Aberdeen .. | 765

Christiansund 8|RNegen1)

Kopenhagen . | 757 4Regen

Stocktholm . | 748 L nee 1

3|bedeckt 3'bedèckt

—\=—I—IJ ck R Co E N S8 p

N O

aparanda . | 755 halb bed. t.Petersburg| 754 wolkenlos

Cork, Queens- town L T8 Cherboürg . | 776 B E us el L E s los TOB amburg . ..| 765 winemünde | 760 Neufahrwafser| 757 Memel . …. | 756

Der L T6 ünster Witf.| 771 Karlsruhe .. | 775 Wiesbaven , | 773 München .. | 774 Chemniy .. | 770 Berlin ... | 765 Wien ..,. | 768 bededckt Breslau... | 765 Regen

R ole O still /heiter8) Tue s | T0 \till|wolkig

1) See grob. 2) See chlicht. R See ruhig, Nachts Regen. #) Früh Schnee und Regen. *) See ruhig. 6) Nachts Regen. 7?) Vorm. und Abends Regen. 9) See {licht. ¿

Uebersicht der Witterung.

Auf der Nordostseite eines vom Ozean über die Britishen Inseln und Frankreich nach der Mitte Kontinental - Guropas reihenden Hochdruckgebiets erstreckt sh ein Ausläufer niedrigen Luftdrucks von dem Norwegischen Meere nah Mittelshweden, der in der Nordsee und an der westdeutshen Küste starke bis stürmishe westlihe und nordwestlihe Winde hervorruft. In Deutschland, wo an der Ostsee und im mittleren Binnenlande geringe Niedecschläge ge- e sind, herrscht trübes, mildes Wetter, nachdem m Süden starke Erwärmung stattgefunden hat.

heiter heiter?) wolkenlos wolkig wolkig bedeckt3) Regent) Schnees) __ halb bed. wolkenlos bedeckt halb bed. beded16) bedeckt bededckt17)

S Es I O I DS A s R} DO O D I T P R a

[E aoaanacut dann

Wärmeres, unruhiges Wetter mit Niedershlägen wahrscheinli. Deutsche Seewarte.

Theater.

Königliche Vchauspiele. Freitag: Opern- haus. 57. Borstellung, Die Entführung aus dem Serail, Oper in 3 Akten von Wolfgang Amadeus Mozarx. Text von Bretzner. Vergifz- meinniht. Tanzmärchen in 1 Akt (3 Bildern) von Heinrih Regel und Otto Thieme. Musik von Richard Goldberger. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 62, Vorstellung. Sonder- Abonnement B. 9. Vorstellung. uns Caesar. Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. UVeberseßt von August Wilhelm von Schlegel.

Anfang 7# Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 58. Vorstellung. Djamileh. Die Abreise. Musßkalishes Lustspiel in 1 Aufzug. Dichtung von Steigentesch, bearbeitet von Ferdinand Graf Sporck.- Musik von Eugen d'Albert. Vergifemeinnicht. DTanz- märchen in 1 Akt (3 Bildern) von Heinrih Negel

und Otto Thieme. Musik yon Richard Goldberger.

Anfang 7# Uhr. Schauspielhaus. 63. Vorstellung. Das fünste Rad. Lustspiel in 3 Aufzügen von Hugo Lubliner.

Anfang 7{ Uhr.

Deutsches Theater. Freitag: Cyrano von Vergerac. Anfang 7} Uhr.

Sonnabend: Fuhrmann Henschel.

Sonntag, Nachmittaas 24 Uhr: Die Weber. Abends 7} Uhr: Die Jüdin von Toledo.

Berliner Theater. Freitag (29. Abonnements- Borstellung): Zum ersten Male: Die neue Richtuug.

Sonnabend: Die neue E .

Sonntag, Nachmittags 25 Uhr : Die Jungfrau von Orleans. Abends 7} Uhr: Das Erbe.

Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Frei-

tag, Abends 8 Uhr: Othello, der Mohr von Venedig. Trauerspiel in 5 Akten von William D Sonceid, Abends s ub onnabend, Abends r: Verbotene Früchte. Vorher: Die Neuvecmählten. E Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Hauben- lerche. Abends 8 Uhr: Göß vou Berlichingeu.

Theater des Westens. (Opernhaus.) Frei- tag (25. Vorstellung im Freitags-Abonnement)* Lettes Gastspiel von Lili Lejo und Gastspiel von Reinh. Wellhof und Friß Werner. Mit gütiger Genehmigung der Königlichen General-Intendantur. Cavalleria rusticana. (Sicilianishe Bauern- ehre.) Oper in 1 Aki von Pietro Maëcagni. (Santuzza: Lili Lejo, als Gast.) Hierauf: Der He, Komishe Oper in 2 Akten von Ignaz

Sounabend : Volksthümliche®Opern-Vorstellung zu halben Preisen: Das Glökchen des Eremiten.

Lessing-Theater. Direktion: Otto Neumann-

Hofer. Freitag: Die Heimathlosen. Sonnabend: 1. Gastspiel von Agnes Sorma. Nora. Sonntag: 2. Gastfpiel Cyprieune.

von Agnes Sorma.

Neues Theater. Freitag: Die Pflicht. von Nich. Landsberger.

Sonnabend: Hofgunft.

Sonntaa, Nachmittags 3 Uhr: Kraft. Abends 74 Uhr: Die Pflicht.

Belle-Alliance-Theater. straße 7/8. Freitag: Schöneberg. Anfang 8 Uhr.

Sonnabend: Das Milchmädchen von Schönue-

berg.

Gakntag! Zum exsten Male: Die Gräfin vou Schwerin. Nachmittags 3 Uhr: Zu ermäßigten Preisen: Napoleou.

Montag: Die Gräfin von Schwerin.

Direktion: Nuscha Buye. Schauspiel in 4 Akten

Belle - Alliance-

Residenz - Theater. Direktion: Sigmund Lautenburg. Freitag: Der Schlafwageu-Kou- troleur. (Le contrôleur des wagons-lits.) Schwank in 3 Akten von Alexandre Bisson. In deutscher Uebertragung von Benno Jacobson. Vorher: Zum Einfiedler. Lustspiel in 1 Akt von Benno

acobson. Anfang 7} Uhr. :

Sonnabend und ftaeile Tage: Der Schlafwageu- Kontroleur. Vorher: Zum Einfiedler. aae Nachmittags 3 Uhr : Zu halben Preisen:

ugend.

Das Milchmädcheu von |-

Thalia - Theater. Dresdenerstraße 72/73. Freitag: Gastspiel von Emil Thomas. Schidde- bold’s Eugel. Posse mit Gesang in 4 Akten von W. Mannstädt. Musik von demselben. (Kuplets von Alfred FORN: Anfang 7F Uhr. n

Sonnabend : Dieselbe Vorstellung,

Konzerte.

Sing-Akademie. Freitag, Anfang 7 Uhr: S. Bach, Kantaten- Cyclus Ul.

Philharmonie. Freitag, Anfang 74 Uhr: V. populärer Lieder- und Balladen-Abend von Eugen Gura.

Saal Bechstein. Freitag, Anfang 7# Uhr: xL. Quartett. Abend der Damen Frau Marie Soldat-Roeger, Fräulein Else von Plank, Frau Natalie Lechuer-Bauer, Fräulein Lucy Herbert- Campbell.

E M E I F R A I E E

Familien-Nachrichten,

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Dr. Walter von Oblendorff (Retinbeck, Holst.). Hrn. Ritter- uobeliger von Bolshwing (Shönbrach). Eine Tochter: Hrn. Oberleut. C. von Rett- berg (Karlsruhe). Hrn. Oberförster Waechter (Buchwerder). Hrn. Ministerial-Rath von Heyden-Bredenfelde (Schwerin i. M.).

Gestorben: Hr. Landgerichts-Präsident Carl Langer (Gleiwiß). Hr. Regierungs-Affessor Karl von Avemann (Berlin). Hr. Robert Gysae (Oberlößnitz-Radebeul). Verw. Gr. Stadtrath Elise Ahrends, geb. Bößow (Berlin).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Ber lin.

Verlag der Expedition (S holz) in Berlin.

Drutck der „‘orddeutshen Buchdruckerei und Verlagss Anst-z?*Berlin C Wilhelmstraße Nr.: 32,

3 Acht Beilagen

(eins{ließlich Börsen-Beilage).

Angermünde « « Stettin . Greifenhagen . « « « Stargard i. Pomm... . G C E S Aa Bromberg - -

Militsch . .

Frankenstein Schönau a. K.

Halberstadt .

Eilenburg

Marne .

Goslar

Lüneburg

Bielefeld

Limburg a. L. .

Neuß. .

Dinkelsbühl . Braunschweig .

Altenburg

Ueberlingen .

Angermünde ¡ rankfurt a. O. . tettin .

Greifenhagen :

Stargard i. Pomm. .

Schivelbein . ï

Dramburg . . « -

Rummelsburg i. P. .

Stolp e

1

2

1

u Bromberg . «

Z Militsh .

g rankenstein

i chöônau a. K.

n Halberstadt A

u Eilenburg

i Marne

é Goslar

L Lüneburg

¿ Bielefeld .

z Paderborn .

¿ Limburg a. L. .

ä N

Z Dinkelsbühl

ë Biberach. .

Z Braunschweig .

¿ Altenburg

2 Uebetlingen .

1 Angermünde

Stettin .

wi Greifenhagen . Us z Stargard i. Pomm. . . S D oie oda s é E Se

L Rawitsch. .

ü Militsch

7 Frankenstein .

s Schönau a. K. .

à O î

s ilenburg

¿ Marne

è Goslar

Ï Lüneburg .

& Bielefeld . e A x Uag Ns Ï Dinkelsbühl s u Biberach. «

S Altenburg

T Ueberlingen .

1

2

Elbing . Angermünde

Potsdam. . . - Frankfurt a. O. . Stettin . ¿ Greifenhagen

Stargard i. Pom. Schivelbein

Dramburg . l E Rummelsburg i. P. . Stol a0 Lauenburg i. P. .

osen . N s

fa

Rawitsch.

Bromberg

Militsch . . Frankenstein Schönau a. K. alberstadt .

ilenburg

Marne

Goslar

Lüneburg .

Bielefeld .

Paderborn . . Limburg a. L. ,

N Dinkelsbühl

Biber 2 Braunschweig . « « 5 MTIANDUTO La C Ueberlingen . « )

Die verkaufte Menge “ird auf v

Bemerkungen.

15,00

15,60 15,00

15,70 15,70 15,50 14,70 15,00 15,00 14,30 14,75 15,00

15,20 14,70 16/50

13 20 13,50

13,70

13,00

13,25

13,00 12,50 13,20 13,00 12,60 13,90 14,00 14,00 13,60 12,75 14,00

15,00 15,20

14,00 15,00

12,80

12,00 12,00

13,20 13,50 12,80 14,10 15,00 12,40 14,00 13,25 13,00

18,20 16,00 14,00

12,40 14,20 13,00

ck T F © -

12,30 12,00 12,00 12,30

11,40 14,30 14,50 13,40 14,00 12,99 15,50

14,60 13/40 1400

14,00

14,30

olle Doppel: Ein liegender Stri (—) in den Spalte? "* Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende

15.00

15,60 15,20

15,70 15,70 15,90 14,80 15,29 15,00 14,70 15,00 15,75

15,20

14,70 16/50

13,20 13,90 13,70

13,00

13,%

13,10 12,75 15,20 13,00

12,80 14,00 14,29 14,00 14,00 13,00 14,00

15,20 15/20

14,00 15,00

12,80

12,40 12,30

13,20

13,00 14,80 15,00 12,40 15,00 13,50 13,00

13,50 |

15,30

15,20

15,40 15,60 16,00 16,10 16,10 14,80 15,50 15,20 14,80 15,00 16,00

15,70

14,80 15 00 17/22

13,40 13,80 13 80

13,25 13/75 13/26

13,20 13,20 12,75 13,30 13,40 13,70 13,90 14,00 14,50 14,20 14,10 13,00 15,00

13,00 15,40 15,40 13,80 14 50 15,26

13.50 13,60

12,60 12,60

13,80 14,30 13,60 14,80 15,50 12,50 15,10 13,50 13,75

12,40

p L ns Co O

E

12,40 12,25 12,00 12,30

11,60 14,60 14,50 13,40 14,50 13,20 16,90

14,80 14,40 14,00 14,00 14,30

18,30 | 16,80 | 14,00 |

14/20 | 13.00 |

18,40 17,00 15,40 17,00

12,60 14,60 13,20

12,60 11.60 12.00

11,20

12,00 13,20 12,90 12,29

12,60 12,00 11,70 14,60 " 15,00 13,60 14,60 13,20 16,25 14,40

15,00 14,60 14,50 14,40

15,03

Weizen.

15,30

15,20

15,60 15,60 16,00 16,10 16,39 14,90 15,60 15,20 15,20 15,50 16,75

16,20 14,80

15,00 17,22

15,60 15,70 14,80 15,40 16,00 15,80

16,30 16,70 16,40 14,90 15,75 15,40 15,30 15,50 17,00 17,25 16,20 18,20 15,00 15,50 17,60

Roggen.

13,40 13,80 13,80

13,25 13/75 13.76

13,30 13,30 13,00 13,30 13,40 13,70 13,90 14,10 14,75 14,20 14,30 13,50 15,13

13,50 15,60 15,40 13,80 14,50

15,26

Gerst

13 50 13,60

13,00 12,90

13,80 14,30 14,00 15,50 15,50 12,50 17,00 4,90 14,00 18,50 17,40 15,40 17,00

12,60 14:60 13/20

12 60 11,60 12/00

12,00

12,09 13,30 12,60 12,50

12,60 12,00 11/80 15,00 15,00 13,60 15,00 14,00 17,00 14,60

15,20 15,009 14,50 14,40 15,03

13,60 14,00 13,90 13,00 13,40 13 50

13,40 13,40 13,00 13,40 13,80 14,00 14,00 14,10 14,80 14,40 14,40 13,50 16,25 14,20 14,67 13,50 15,80 16,00 14,00 15,50 15,50

Ce 14,00 12,50 13,20

13,20 13,50 14,20 14,80 14,20 15,50 15,75 12,60 17,10 14,50 15,00 13,85 18,60 17,60 16,00 fer. 13,20 13,00

13,60 14,00 12,50 12,80

12,49

12,60 12/20

12,70 12,50 12,60 12,80 12,60 12,00 15,00 15,50 13,80 15,10 14,00 17,25 14,80 14,20 13,00 15,40 15,20 14,80 15,00 16,00

15,69 15,70 15,40 15,60 16,00 16,00

16,30 16,70 16,590 15,00 16,00 15,40 15,60 16,00 17,75 17,69 16,40 18,20 15,00 15,50 17,60

13,60 14,00 14,00 13,50 13,60 13,50

13,50 13,50 13,50 13,40 13,80 14,00 14,10 14,30 15,10 14,40 15,00 14,00 16,50 14,40 14,67 14,00 16,00 16,00 14,00 15,50 15,50

14,00

13,00 13,70

13,50 13,50 14,20 14,80 14,50 16,20 15,75 12,60 18,00 15,50 15,00 14,15 18,70 18,00 16,00

13,20 13,00

13,60 14,00 13,00 13,00

12,40

12,60 12.20

12,80 13,00 12,60 12,80 12,60 12,20 15,30 15,50 13,80 16,00 14,60 18,00 15,00 14,70 14,00 15,60 15,70 14,80 15,00 16,00

reis nit vorgekommen ist, ein

6 800 72%

2058 494 402 248

6 441

unkt (.) in den leßten se

15,70

15,40 15,77 15,91 15,60

15,20

750 16,10 18,20

13,60 1450

14,70 14,52 13,40 15,00 14,88

15,70 15,50

15,80 15,91

15,20

17,62 16,10

17,96

13,90 |

13,50 13,25

13,75 |

13,38 12,20

13,25 |

13,45 13,00 13,40

1420 | 14,50 | 14,30 |

14,71

13,40 |

15,20

16,00 |

13,85

13,40 12,00 12,29 14,00

1450

14,40 14,66 13,50 14,82 14,58

entner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet ci naar Der vg! Cary Tg wird aus den unab

9. 2,

95. 2. 95. 2, 27.2.

9%. 2.

29, 2. 22. 2. 28. 2. 22. 2. 22. 2.

erundeten Zahlen berechnet.

Spalten, daß entsprechender Bericht fehlt.