1899 / 56 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F f f j

E R R I I I: Pn

C R: (a E Sag Ae Ce a R A

P E E Sve einan nad A

evangelischen Kirhe, Begräbnißplaß, groß 15 a

l qm,

b. von dem Höfner O Hoffterheide zu Ekel, Kirchspiel Kirchhellen, bezüglih der im Grundbuche von Gahlen Bd. V_ Bl. 211 auf den Namen der Eheleute Landwirth Johann Hoffterheide genannt Schoettner und Katharina, geborenen Hüber, zu Kirch- bellen eingetragenen Grundftü>e Flur 4 Nr. 72, A>erland, und 73, Heide, der Steuergemeinde Gahlen, ¿R Veen“, groß 55 a 32 qm bezw. 3 ha 40 a 4 qm.

Alle diejenigen, welche das Eigenthum an den vor- genannten Grundstü>en beanspruchen, werden hiermit aufgefordert, \pätestens im Aufgebotstermine am 28, April 1899, Vorm. 11 Uhr, an Gerichts- flelle, Ztmmer Nr. 8 ihre Nechte und Ansprüche auf die Grundstü>e anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit denselben auêges<lossen werden und die Besißtitelberihtigung für die Antragsteller erfolgen wird.

Wesel, den 23. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[8/412] Aufgebot.

1. Auf Antrag der Bernhardiene Krämer in Börste, vertreten dur< den Rechtsanwalt Busch hier, werden die bisher zum Grundbuh nicht über- nommenen Grundftü>e der Steuergemeinde Re>ling- haufen Kirchspiel, Flur 7 Nr. 439/138, Steina>er, Hofraum, 3 a 20 m, Flur 7 Nr. 440/138, Heide, YHausgarten, 12 a 88 m, Flur 7 Nr. 441/138, Leide, Ader, 48 a 50 m, zum Zwc>e der Uebernahme ins Grundbuch, und das im Grundbuhe von Re>ling- hausen Kirchspiel B. Il Bl. 45 auf den Namen der Eheleute Johann Cremer eingetcagene Grundstü> Flur 7 Nr. 137, auf dem Steina>ker gelegen, 30 a 17 m, zum Zwe>e der Besißtitelberihtigung,

11. auf Antrag des Meygers Wilhelm Nethövel in Datteln, vertreten dur< den Rehtsanwalt Markers hier, das in der Gemeinde Datteln belegene Grund- füd> Flur 16 Nr. 398/8! a, im Dorfe, Haus8garten, 74 qm, zum Zwe>e der Uebernahme ins Grundbuch,

111, auf Antrag des Landwirths Josef Reusing in Hochlar, vertreten dur< den Rechtsanwalt Mar- kers hier, das in der Gemeiazde Re>linghausen Stadt belegene Grudstü> Flur 17 Nr. 240 a., Hofwiese, Aer, 29 a 82 m, zum Zwe>e der Uebernahme ins Grundbuch

aufgeboten. Alle diejenigen Personen, welche Eigenthumsansprüche auf die oben genannten Grund- \stüde zu haben glauben, werden hierdur< aufgefordert, diese ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke bei dem unterzeihneten Geriht spätestens im Auf- gebotétermin am 5. Mai 1899, Vorm. 9: Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten ausgeshlofsen werden und die Eintragung des Besitztitels für die Antragsteller erfolgen wird.

Ne>liughausen, 16. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[81414] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Carl Georg Kellinghasen in Bergedorf, als Kurators der ab- w:senden Wilhelmine Katharina Maria Haase aus Bergedorf, wird ein Aufgebot dabin erlafsen :

1) daß die am 19. Januar 1844 ix Bergedorf ge- borene Wilhelmine Katharina Maria Haase aus Bergedorf, welche gegen Ende des Jahres 1856 mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater von Bergedorf na< Melbourne in Auftralien auswanderte, und über deren Leben oder Tod, nahdem bald nah ihrer An- kunft dort eine Anzeige an den Landmann Busse in Wohltorf, den Großvater derfelben, gelangt war, später dann keine Nachrichten mebr eingegangen sind, hiemit aufgefordert wird, sich spätestens in dem auf Frei“ tag, den 24, November 1899, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Amtêgerichte zu melden, unter dem Rechtösnachtheil, daß fie für todt werde erflärt werden.

2) Daß alle unbekannten Erben und Gläubiger der genannten Verschollenen biemit aufgefordert werden, ihre Ansprüche späteftens in dem obbezeih- neten Aufgebotstermine bei dem nnterzeihneten Amts- geme anzumelden, unter dem Rehténachhtheil des

us\s<lusses und ewigen Stillsbweigens.

Bergedorf, den 2. März 1899.

Das Amtsgericht. _(gez.) Lampre<t Dr. Veröffentlicht: W. Müller, Gerihtsschreiber.

{81418] Aufgebot.

Ler am 7. Dezember 1828 in Broiftedt geborene Kothsaß Friedri<h Julius Christian Meier, Sohn des Kothfassen Johann Heirrih Meier und dessen Cbefrau Ilje Marie Elisabeth Henriette, geb. Kampe, weicher vor langen Jahren nah Amerika auê?gewandert ift und feitdem nichts von si hat höôren lassen, wird, da sein Aufenthalt bisher nicht hat ermittelt werden Tonnen, er also vershallea ist, auf Antrag der Ebe- frau des Kotbsafsen und Landwirths Karl Goesche Anna, geb. Meier, aus Broistedt, jeßt in Ramena bei Münder, hierdur< öffentli aufgefordert, in dem auf den 30, Dezember d, Js., Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte an- beraumten Termine entweder si zu stellen oder bis zu dem gedachten Termine dem Gerichte Nachricht von sih zu geben. Für den Fall des Ausbleibens des Verschollenen wird in Gemäßbeit des $ 8 des Autführungégeseßzes zu den deutshen Prozeßordnungen vom 1. April 1879 die Toteserklärung ertolgen und sein Vermögen als Erbschaft behandelt werden. Alle dicjenigen, welche über den Verbleib des Vermißten Nachricht zu geben im ftande sind, werden auf- gefordert, dieselbe baldigst dem Gerichte mitzttheilen.

Salder, den 24. Februar 1899,

Herzogliches Amtégericht. Wegener

[81406] Aufgebot.

Auf Artrag des Besiyerv Wilhelm Lissy in Kurkau, ve:treten dur< Rechtsanwalt Wronka in Soldau, zum Zwe>e der Todeserklärung des seit dem 27, Mai 1893 verschollenen geistes\<wa<hen Gottli-b Lifsy aus Kurkau, geboren daselbs am 25. Juni 1827, werden diefer felbst, seine etwa vorhandenen Erben und Erbnehmer hierdur< aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermin bei dem unterzeihneten Ge- rit s{riftli< oder persônli< zu melden, witrigen- falls der Verschollene für todt erklärt werden wird. Der Aufgevotstermin wird auf den 14, Dezember 1S99, Vorm. 10 Uhr, bestimmt.

Soldau, den 24. Februar 1899,

Königl. Amtsgericht. Abth. 3.

[81349]

[81411] Aufgebot.

Auf Antrag der Tefstamentsvollstre>er des ver- ftorbenen Kürschners Johann Ernst Ju>off, nämli des Fabrikanten H. Vallesen, Feldstraße 32 wohnhaft, und des Kaufmannes Heinri<h Vahlbruch jr., Posen: raße 19 wohnhaft, wird ein Aufgebot dahin er- asen:

Es werden 1) alle, welhe an den Nahlaß des in Reicharts- werben geborenen und hierselbst am 15. Januar 1899 verstorbenen Kürshners Johann Ernst Jukoff Erb- oder sonftige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des hon dem genannten Erblasser am 1. Mai 1897 bierselbst errihteten und am 2. Februar 1899 hierselbst publizierten Testaments, ins- besondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollstre>ern und den denselben im $ 4 des Testaments ertbeilten Befugnissen, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert, solche An- und Widersprüche bei der Gerichts- schreiberei des unterzeihneten Amtsgerihts, Post- ftraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 19. April 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthor- ftraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzu- melden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Aussclußses. BERBEG den 23. Februar 1899. as Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Age Na. Ges) De gv oepl Dr., Oberamtserichter. Beröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[81410] Aufgebot.

Auf Antrag des ehemaligen Kurators der un- vereheliht verstorbenen Johanna Christina Käthe Nisfen, nämli des Landrichters Dris jur, Ludwig Friedrih Carl Harke, Schulweg 1 Uhlenhorst wohn- haft, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden alle, welhe mit Ausnahme der aus der Anlage 5 zum Aufgebotsantrage e1siht. lien Erben an den Nawlaß der am 7. Of- tober 1828 in Horsbüll (Schleswig) geborenen und am 28. Januar 1899 in Lübe> unverebeliht verstorbenen Johanna Christina Käthe Nissen Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, hiermit aufgefordert, sol<e Ansprüche bei der Gerichtsschreiberei des AletzeibcEtn

Amtsgerichts , Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer

Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch,

den 26. April 1899, Vormittags 11 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude,

Dammthorstraße 10, Parterre links, Biinntes

Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige

tbunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zu-

ftellungsbevollmähhtigten bei Strafe des Aus-

\{luf}ses.

Hamburg, den 24. Februar 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtbeilung für oto en. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreiber.

[80671] - Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtbeil bi-sigen Königlichen Amte- gerihts vom 23, d. M. ift die Schuldurkunde vom 11, Januar 1876 über 4500 Æ, bypothekaris< ein-

getragen im Grundbue von Geeftendof Band X Artikel 753 zu Gunsten des Landwirths Johann Tienken in Sellftedt, für kraftlos erklärt worden.

Geeftemünde, 27. Februar 1899. Königliches Amtsgericht. 3.

Oeffentliche Zustellung.

1) Auguste Clara verebel. Gäbler, geb. Hart- mann, Fabrikarbeiterin in Großharthau,

2) Agnes verehel. Jacob, geb. Preißker, Auf- wärterin in Bauten,

3) Anna Pauline verehel. Studt, geb. Wäntig, Fabrikweberin in Großschönau,

zu 1—3 vertreten dur<h den Rechtsanwalt Klemm in Bautzen, laden

¡u 1 den Zimmermann und Musikus Gustav Albin Emil Gäbler, ute in Großharthau,

zu 2 den ehemaligen Sußmann Karl August Jacob, früher in Bauten,

zu 3 den Tishler Eduard Hugo Studt, zuleßt in Großschönau,

deren Aufenthalt jeßt unbekannt ift, zu dem Termine zur Leistung der den vorstebends genannten Klägerinnen in den Urtheilen vom 5. bez. 29. De- zember 1898 auferlegten Eide uad zur SW{luß- verhandlung vor die II. Zivilkammer des König- lien Landgerihts zu Bauten auf den 24. April 1899, Vormittags ¿10 Uhr, mit der an jeden Beklagten gerichteten iee bd einen bei dem edachten Gerichte zugelafjenen Anwalt zu bestellen. Rim Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Schriftsäge bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgerichte Bautzen, am 3. März 1899:

[81522] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelihte Arbeiter Johanne Marie Rofß- deutscher, geborene Logsh, zu Berlin, Prozeßbevoll- mädtigter: Rechtéanwalt Dr. Becherer zu Berlin, Mohrenstr. 13/14, klaat gegen ihren Ghemann den Ar- beiter Friedrih Adolf Roßdeutscher, früber zu Kauls- dorf wohnhaft geweser, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Aften VIT R. 37. 99 auf Ebesheidung wegen Mißhandlungen und Versagung des Unterhalts ($ 711 Theil II Titel 11 Allgemeinen Landrechts) mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesces Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 2. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 25. Februar 1899.

Bentin, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 7.

[81345 Dolsentt aua, Die Ebefrau T Ce geb. Lu>kau, früher

u Stadt-Hadmersleben , ie t zu Schwanebe>, Prozeßbevollmächtigter: Justiz-Rath Dr. Stern zu

agdeburg, flagt gegen ihren Ehemann, den

ndelsmann Gustav Wille, früher zu Groß-

ttersleben, grtt unbekannten Aufenthalts, wegen Trunksucht, halts, Verdacht des Ghebruhs und böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Land- aeri<hts zu Magdeburg, Domplaß Nr. 6, auf den 10. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 23. Februar 1899.

: Könne>e, Sekretär, Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

[81344] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Anna Christine Feddern, geborene Westphal, in Gnug bei Nortorf, Prozeßbevollmäch- tigter: Nehtsanwalt Goldbe>-Löw-, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Wilhelm Friedrih Feddern, früher in Neumünster, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie böswillig verlassen hat, mit dem Antrage, die unter Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Gag t P hr Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf Mittwoch, den 7. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Pie, einen bei dem ger dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klaze bekannt gemacht.

Kiel, den 1. März 1899.

: Hinze, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[81363] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikarbeiter Lorenz Lohr in Vöhringen hat als Vormund des am 25. Mai 1893 außerehelih geborenen Kindes Anton Treu, der Dienstmagd Maria Treu von S<hne>enhofen, nun verehelihten NR-ifer daselbs und als Prozeßbevollmächtigter der letzteren aegen den ledigen, aroßjährigen Söldnersfohn Valentin Ruefß von Kadeltshofen, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, zum K. Amts -erihte Weißenborn Klage wegen Anerkennung der Vaterschaft und Alimentation erhoben und beantragt zu erkennen :

T. Der Beklagte Valentin Rueß ift \<{uldig, die Vaterschaft zu dem Kinde Anton Treu anzuerkennen.

IT. Derselbe hat von der Geburt des Kindes bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre desselben einen jährlichen, in Vierteljahresraten voraus zu entrichten- den Alimentationsbeitrag von 80 #4, während der Alimentations - Periode die Hâälfstz2 des Schulgeldes, der Kleidungs- und etwaigen Leihenkosten, sowie an die Kindsmutter eine Tauf- und Kindbettkosten-Ent- \{ädigung von %5 Æ zu zablen und sämmtliche Kosten des Rechtsftreits zu tragen.

TIT. Die Entscheidung wird gemäß $ 648, Ziffer 6 E L P E für vorläufig vollstre>bar erklärt.

Nach erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zu- tellung ladet der Vertreter der Kläger den Beklagten ¡ur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites vor das K. Amtêgeriht Weißenhorn zu dem von diesem auf Dienstag, den 2. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale anberaumten Termine. Weißenhorn, den 1. März 1899.

Gerichts\chreiberei des K. Amtsgericht. Wals, K. Sekretär.

[81360] Bekanutmachung.

In Sachen Furtner, Therese, Milchgeschäfts- inhaberin in München, Klagetheil, vertreten dur< Rechtsanwalt Wintergerst hier, gegen Furtner, August, Privatier, früher in Mürchen, nun un- bekannten Aufenthalts, Beklagten wegen Forderung,, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt, und is zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sißung der 1V. Zivilkammer des K. Land- gerits München T vom Dounerstag, deu 18. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter dur< den klägerishen Vertreter mit der Aufforderung geladen wird, re<tzeitig cinen bei dies- seitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: :

1) Der verklagte Theil ist {huldig, an den Klage- theil seit 25. April 1897 einen monatlih voraus- zablbaren Unterhaltébeitrag von 70 Æ zu bezahlen,

2) Der verklagte Theil hat die sämmtlihen Kosten des Rechtsstreites zu tragen, beziehungsweise der Klagepartei zu ersetzen. :

3) Das Urtheil wird hinfihtli< der nah der Klageerhebung fällig werdenden Alimentenbeträge, sowie hinsihtli< der vor der Klageerhebung ver-

4 fallenen bis zur Höhe von 300 4 für vorläufig voll-

ftre>bar erklärt. L München, den 2. März 1899, Gerichtsschreiberei des “E Landgerichts München [. Hartmann, K. Ober-Sekretär.

[81446] Oeffentliche Zustellung.

Der Sägmüller Chriitian Sturm zu Einöd, Ge- meinde Kleinaspach, klagt gegen Adolf Weingärtner, lediger Schreiner von Allmersbach, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, unter der Behauptung, er habe dem Beklagten am 30. Januar 1899 56 tannene Bretter zum vereinbarten Preis von 65 #4 80 sert u. ihm 2 Birr baumstämme zu Brettern ge- <nittenum 3445 4, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollftre>bazres Urtheil zur Zahlung von 69 4.25 4 foftenfällig zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlih-n Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Marba<, auf den 19, April 1899, Nach- mittags 3 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen D wird dieser Avs8zug der Klage bekannt gemacht.

Maárbach, den 3. März 1899.

faff, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ißhandlung, Versagung des Unter- | K

nachgenannten Gläubiger gegén dén Zinngießermeister Johann Wolfgang Held, früber M ürtb, nun unbekannten Aufenthaltes, als Schuldner béi dem Kgl. Amtsgerichte iets 4 je vom 28. Februac 1899 datierte und unterm 1. März cr. in Einlauf aekommene lagen eingereiht, mit welden der Beklag*e zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites in eine

zablung der Hauptsa>e zu verurtheilen und die er-

für vorläufig vollftre>bar zu erklären, nämli für

Engelbardt Balthasar, Gastwirth in Fürth, wegen Miethzinsforderung zu 105 M, s

Lebre<ht Martin, Mea in Nürnberg, wegen Wechselforderung zu 190 Æ 15 Z, 60/4 Verzugs- zinsen bieraus vom 20. Januar 1899 ab, 3.495 4 Protesikosten und Spesen,

Dieselbe, wegen Wefelforderunq zu 150 A 28 nebst 69/9 Zinsen hieraus vom 2. De:ember 1898 ab sowie 6 9 S Protestkosten und Spesen,

N nebst 69/9 Verzugszinsen hieraus seit 1. Januar Die Firma Martin Lebrecht klagt im Wechselpyrozeß. Das Kal. Amtsgericht Fürth hat unter Bewilligung

der öôffentlihen Zustellung Termin zur mündlichen

Verhandluna der 4 Rechtéssahen auf Dienstag,

den 18. April 1899, Vormittags 9 Uhr,

Sigzungszimmer Nr. 14 anberaumt, wozu der gemein-

same Beklagte Jobann Wolfgang Held hiemit

öffentli geladen wird. Fürth, den 3. März 1899. Der Gerichts\hreiber des Kg". Amtsaer'<ts: (L. S) Helleri<, Kg!. Ober-Sekretär.

[81359] Bekanntmachung.

In Sachen der landwirths{aftlihen Creditanstalt in Regensburg, vertreten dur die Direktoren Otto Henle. vnd Georg Maier, Klägerin, diese vertreten dur< Recbtsanwalt Trimpl hier, aegen die Kunst- \{reinerteheleute Johann und Magdalena Ziegaus, zuleßt wohnhaft in Stadtamhof, nun unbekannten Aufentbalts, Beklagte, nit vertreten, wegen Forderung von 2599 M 43 4, wurde die öffentli? Zustellung der Klage bewilliat und iff zur mündlihen Ver- handlung über diese Klage Termin anberaumt beim Kal. Landgerichte Regensburg auf Dienêtag, den 16. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, im dortigen Zivilsißungssoale, wozu die Beklagten durch den fklägerishen Anwalt mit der Aufforderung ge- [laden werden, re<tzeitig einen bei dem Kgl. Land- geribte Regensburg zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: Die Beklagten seien sammtverbindlich \huldia, an die Klägerin 2599 Æ 43 „5 Hauptsa{e nebst 50/gigen Zinsen hieraus vom 1. Fanuar 1899 ab zu bezahlen und haben die sämmiliben Streitskoften zu tragen, bezw. der Klägerin zu erseßen. Das zu erlaffende Urtbeil werde gegen hiemit cefferierte Sicherheit für vorlävfia vollstre>bar erklärt.

Regensburg, den 2. März 1899.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Landaerichts. Der Kgl. Ober-Sekretär: (L. 8) (Unterschrift).

[81444] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 3248. Die Firma Gebrüder Erfurth in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Recbtêanwalt Dr. Dammert in Pforzheim, klaot gegen den Kaufmann Friedrih Gieser, früher in Pforzheim, jeßt an un- bekannten Orten abwesend, aus Wetselforderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 452 A 15 nebst 69/9 Zins vom 1. Februar 1899 ab, 10 20 4 Wechselunkosten sowie F °/ Provision. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handluna des Rechtsftreits bor die Kammer für De ORes des Großherzoglihen Landgerichts zu

arlsrube auf Mittwoch, den 3. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforterung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 1. März 1899.

Voegele, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[81368] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister L. Zepke hier, Schüten- straße 5, klagt gegen den Kaufmann Otto Wilden- hof, früber hier, Urbanstraße 29 bei Rechenberg, jeßt unbekannten Aufenthaltes, unter dem Vorbringen, daß er dem Beklagten am 25. Dezember 1896 einen Winterpaletot geliefert habe, mit dem Antrage, auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Rest- kaufpreises von 40 A Vierzig Maik nebft se<hs Prozent Zinsen seit dem 1. Januar 1897 und vorläufi1e Volistre>kbarkeitserklärung des zu eriafsen- den Urtheils, vnd ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandluna des Rechtsftreits vor das König- lihe Amtsaeri<t T zu Berlin, Abtheilung 73, auf den 25. April 1899, Vormittags 9 Uhr, an der Stadtbahn 26/27 2 Treppen Zimmer 12. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2%. Februaxr 1899.

(L. S) Crone, Gerihts\<hreiber des Königlihen Amtsgerihts 1. Abtheilung 73.

[81364] Oeffentliche Zustellung.

Der Mathias Wagner, Eisenbahnschaffner in Masmünster, vertreten dur< den Geschäftsagenten Rotbley daselbst, mit Vollmacht, tlaat gegen 1) Julius Stephan und 2) Fuyatis Hot, An \treiwer, früher in Masmünster, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Koftgelds, mit dem Antrage auf koftenfällige Verurtheilung der Schuldner zur Zahlung von 266,90 4 nebst 59/6 Zinsen feit dem ai pet fowie auf vorläufige Vollstre>barkeits- erklärung des zu erlassenden Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Masmünster auf Mittwoch, deu 19, April 1899, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen ZusleLuna wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Masmüuster, den 2. März 1899.

Bode, Gerihtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[81365] Oeffentliche Zustellung mit Ladung. Der Rechtsanwalt n in Fürth hat rréucies M

Sitzung tes Kgl. Amtsgerichts Fürth geladen ‘und- beantragt wird, denfelben kosftenfällig je zur Be-

gehenden Urtheile, soweit hiezu Antrag erforderlich,

Weper Frit, Herrnmaßaes{<äftsirhaber in Fürth Z wegen Forderung zu 83 M für gelieferte Kleidungs-*

- zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 56.

1. Untersuchungs-Sachen. i

2. Aufgebote, Zustellungen U. derge

3. Unfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. - 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Dritte Beilage

Berlin, Montag, den 6. März

| Oeffentlicher Anzeiger. |:

Kommandit-Gesellf Erwerbs- und Niederlaffung 2c. von 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

1899.

ften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. irthshafts-Genofsenschaften. e<tsanwälten.

ekanntmachungen. .

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[81445] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 3108. J. S. des Pfarrers O. H. Haaß in Baden, j-t dessen Konkurämasse, vertreten dur< Waisenrichter Lambre<t in Baden, dieser vertreten dur< Rechtsapwalt Be>, gecen die Johann Fröber Gheleute, früher in Baten, ießt an unbekannten Orten, wegen Forderuna, nimmt der genannte Kon- fursberwalter das Verfahren auf und ladet die Be- klagten gemäß $ 218 Z.-P.-O. und $ 9 Konk -Ordg. zur Grklärung über diz Aufoahme des Verfahrens und zur Verbandlung über die Hauptsache vor die III. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karls1ube auf Dounerêtag, den 20. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug békannt gemacht.

Karlsruhe, den 1. März 1899.

Vaegele,

Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

81353) l Die Ehefrau des Schreiners Josef Hubert Victor BVißot, Wilhelmine, geb. Nießen, zu M.- Gladbach, oceßbevellmächtigter: Rechtsanwalt Cohen in üfseldorf, klagt gegen ibren Ehemann auf Güter- treunung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 26. April 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivil- kammer, Düsseldorf. : Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

E Bekaunutmachuug. A. Dle nachstehend aufgejührten

setzungen: M Reallasten-Ablösungssache von Buschen, Kreis

ohlan, ° 2) Reallasten-Ablösurgssache von Beschine, Kreis Wohlau, 3) Ablösung der an die evangelishe Schulstelle zu Groß--Bekern, Kreis Liegniy, zu leistenden Real-

abgaben, 4) Reallasten-Ablösunçcsfahe zu E>ersdorf, Kreis

zan, 5) Reallafst:n- Ablösungesache zu S{hwarm'tz, Kreis Grünberg, 6) Reallasten - Ablösungsfahe zu Mittel - Ochel- hermédorf, Kreis Grünberg, : B, Reallasten - Ablösungssahe zu Glogau, Kreis ogau, 8) Reallasten-Ablösungssache zu Oberhof-Kuttlau,

Kreis Glogau, 9) Reallaften-Ablösungssahe zu Nilbau, Kreis

Glogau L 10) Neallaften-Ablöfunasfadhe zu Quilig, Kreis ogau, Separationé sache Kreis

11) Oppeln,

12) Gemeinheit3theilungtsahe von Alt-Budkowiß, Kreis Oppeln,

13) Ablösung von Reallasten von Grundftü>ken des Gemeinde- und Gutsverbandes Chrosczinna mit Wulesrub, sowie der nah Chroszinna eingepfarrten Gemeindeverbände Mucheniy mit Turzak und Wreéke, Kreis Oppeln,

14) Ablösungtsache zu Ottmachau, Kreis Grottkau, aan Din OLNaDe zu Mittel - Goldmannédorf,

reis Pleß,

16) Ablösung des auf Gruntftü>ken von Dürr- Arnsdorf, Kreis Neiße, bastenden Erbzinses für die katholishe Pfarrei zu Bischofswalde,

s B Landumlegungssahe von Gogolau, Kreis yoniti,

werden bierdur zur Ermittelung unbekannter Interessenten und Fesistelung der Legitimation mit Bezug auf die $8 11—15 des Ausführungsgeseßes vom 7. Juni 1821, $8 25—27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 und des $& 109 des Ablösungsgeseßes vom 2. März 1850 öffentli<h bekannt gemacht und es wird allen denjenigen, welde hierbei ein Interesse zu haben vermeinen, überlassen, sih #pä- testens bis zu dem auf den 12, Mai 1899 im Amtélokal der unterzeichneten Behörde (Berliner- platz 1a) im Präsidialbureau anberaumten Termine zu melden.

B. Gleichzeitig werden :

1) die Abreräußerung einer Grundftü>sparzelle von 20 a 31 qm von dem Grundstü>ke Grundbuch- Nr. 51 Pluder, Kreis Lublinit, an den Kreisaus\{huß in Lublinig zu- Cisenbahnzwe>en, wofür der Eigen- thümer dieses Grundstü>s ein Kaufgeld von 167 M 05 4 erbält, wegen des auf demselben für die Wittwe Franz;ka Bonk in Pluder in Abtheilung II Nr. 3 eingetragenen Auszuges und wegen des für den Schloffer Joseph Simßyk in Zawadzki in Ab- Ras ITI Nr. 5 eingetragenen Darlehns von

h,

2) die Landumlegungsfahe von Ortowiß, Kreis Kosel, in welcher die Eigenthümer der Grundbuch- Nrn. 310 und 308 Ortowiy, der Halbbauer Franz Meinus bezie TnaEmene dessen Chefrau Karoline Meinusch daselbst, Kapital-Entshädigungen in Höhe von 95 46 50 „4 bejiehungsweise 72 4 75 Z er- halten, wegen der auf diden Grundstü>ken Abthei- Tung IIT unter Nr. 13 für“ den Liner Zenn

. Apr Hamczik in Ortowiy seit dem 55" DÖttober 1880

eingetragenen Forderung von 49 Thlr. nebst 5 9% Zinsen, in Gemäßheit der $8 111, 112 des Ablösungs- geseßes vom 2. März 1850 und $ 8 des Gesehes vom 29. Juni 1835 bekannt gemacht, und werden die gegenwärtigen Eigenthümer der vorbezeichneten bypothekarishen Forderungen hiermit aufgefordert,

Auseinander-

von Kossorowißt,

Ld mit ihren etwaigen Ansprüchen nah $ 460 ff. itel 20 Theil 1 Allgemeinen Landrechts, inner- alb der vorgeschriebenen se<swöchigen Frist ei uns zu melden, widrigenfalls das Realreht an der abveräußerten bezw. abvertausbten Fläche und air Mad aufgekommenen Kapitalentshädigungen erlis><t. Breslau, den 28. Februar 1899. Königliche Genera aa on für Schlefien. eltyzer.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- x. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[81098] Bekauntmachung.

Das Polizei-Präsidium beabsichtigt , alte Akten im Gewiwte von etwa 80 850 kg und etwa 309 kg alte Dru>ksahen zum Einftampfen, ferner etwa 2205 kg alte Dru>iahen als Makulatar an den Meistbietenden unter den in der Kalkulatur,

immer 137, im Polizei - Präsidialgebäude am Alcxranderplaß Nr. 5/6 (Eingang 1V an der Stadt- cas 1. Sto>) einzuschenden Bedingungen zu ver- aufen.

Kaufluftige wollen ihre Angebote \{riftli< und versiegelt mit der Aufschrift „Verkauf von alten Akten und Dru>ksachen* bis zum 22. März d. Js., Vormittags 10 Uhr, im Zentralbureau des Polizei- Präsidiums abgeben.

Die E-:öffnung der Angebote findet an dem ge- nannten Tage, Vormittags 11 Uhr, in der Kalkulatur Zimmer 137, ftatt. _

Berlin, den 1. März 1899.

Der Polizei-Präfident. von Windheim.

[79100] Bekanutmachuug.

Das im Kreise Graudenz von der Stadt Graudenz 20 km, vom Babnhof Lindenau 4 km entfernt ge- legene Domänen-Vorwerk Taubendorf soll am

Mittwoch, den 22. März d. Js., 11 Uhr Vormittags, in unserm Sitzungszimmer auf 18 Jahre bon Jo- hanni 1899 bis dahin 1917 öôffentli< und meist- end vor ee T Herrn NRegierungs- eNor rz verpachtet werden.

oie Gesammiflächeninhalt des Vorwerks beträgt 345,7435 ha, darunter 287.3806 ha A>er und 28 98 ha Wiesen. Der bisherige Pachtzins beläuft sich auf 9695,77 Æ jährlih, darunter 1605,77 M Meliorationszinsen. ;

Zur Uebernahme der Pachtung ift ein flüssiges Vermögen von 75 000 „(6 erforderli<. Die Pacht- bewerber haben sih möglihst vor dem Verpachtungs- Termin, spätestens aber in demselben über ihre land- wirthschaftlihe Befähigung, sowie dur Bescheini- gung des Kreis-Landraths, welche auch die Höhe der von ibnen zu zablenden Staatssteuern ergeben muß und in sonst glaubhafter Weise über den eigenthüm- lien Besiß des zur Uebernahme der Pacht erforder- lichen Vermögens vor unferm Lizitations-Kom- missar auszuweisen. :

ie Besichtigung der Domäne wird den Pacht- bewerbern nah vorheriger Ed bei dem Se- quester, Herrn Schulz in Taubendorf, gestattet.

Die Verpachtungsbedingungen können in unserer Domänen-Regiftratur und bei dem Pier ein- gesehen, au< in Abschrift gegen Erstattung der Schreibgebühren und Dru>kkosten von uns bezogen werden.

Marieuwerder, den 22. Februar 1899. Königliche Regierung. Abtheiluug für direkte Steuern, Domänen uud Forsten.

Neuhaus.

80741

Zu “indaidis in Arustadt, Thüringen, herrschaftl. Wohnung, 5 Z., 2—-3 K., Zubeh. u. Garten, prächtige Lage. T heuerkauf, Postjekr. a. D.

a ————_—

81442

i ic N der Lieferung yon 6678 Stü> Zug- haken, 4000 Stü>k Bufferstangen und 4600 m eiserne Leitungsröhren für die Eisenbahn-Direktions- bezirke Köln, Elberfeld, Essen, Frankfurt a. M., und St. Johann-Saarbrüd>en in 20 Loosen.

Die Ber igung aer e können bei unserer Hauéverwaltung, Domhof 28, eingesehen oder von derselben gegen ge und bestellgeldfrete Ginsendung von 50 s Hi aar (niht in Briefmarken) bezogen

werden. :

Angebote find versiegelt und mit der Aufschrift „Angebot auf die Lieferung von Zughaken u. f. w.“ versehen bis zum 18. März 1899, Vor- mittags 104 Uhr, dem Zeitpunkt der Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an uns einzureichen. Gnde N guslagofrist am 31. März 1899, Nachmittags

r. Köln, den 3. März 1899. Königliche Eisenbahn-Direktion.

81468 [ Zur Teraebing des Bedarfs an Ruhrkohlen und

Steinkohlenbrikets ungefähr 1607 bezw. 660 t für die Garnisonen des X1V. Armee-Korps auf das Rechnungéjahr 1899 if Termin auf Donuers-

tag, den 23. März d. J.- Vormittags

10 Uhr, im Dienstgebäude der Intendantur XIV. Armee-Korps in Karlsruhe i. B, Shloße play 22, Zimmer 40 a, angeseßt. Lieferungsbedingungen können gegen Einsendung von 50 -Z bezogen werden

Jutendantur Rx". Armee-Korps.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[54499] Bekanntmachuug.

Bei der heute nah Dee der 88 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Er- rihtung von Rentenbanken im Beisein der Ab- E der Provinzial - Vertretung und eines

otars stattgehabten öffentlihen Verloosung Pommerscher Rentenbriefe sind die in nach- folgendem Verzeichnisse aufgeführten Nummern ge- jogen worden. Sie werden den Befißern mit der

ufforderung S den Kapitalbetrag gegen Quittung und Nü>kgabe der ausgeloosten Rentenbriefe im fursfähigen Zustande mit den dazu gehörigen Kupons und Talons vom 1. April 1899 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kafsenlokale, grüne Schanze Nr. 15, oder bei der Königlichen Renteubank-Kafse zu Berlin Klosterstraße 761 in Empfang zu nehmen.

Den unter 1 aufgeführten Rentenbriefen Litt. A,, B., C., D. und E. müssen die Kupons Serie VII Nr. 2/16 und Talons, den unter Il aufgeführten Rentenbriefen Litt. F., G., H., J. und K. die Zinsscheine Reihe I Nr. 16 und Anweisung bei- gefügt fein. i ,

Vom 1. April 1899 ab hört die Verzinsung dieser Rentenbriefe auf. Inhaber von ausgelooften und gekündigten Rentenbriefen können die zu realifie- renden Rentenbriefe unter Beifügung einer vorschrists- mäßigen Quittung du die Post an unsere Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird.

Renteubriefe der Provinz Pommern.

a. Verloosung am 18, November 1898. Auszahlung vom 1. April 1899 ab bei den Königlichen Rentenbauk-Kafsen zu Stettin

und Berlin. L. 4°/ige Rentenbriefe.

Litt. A, zu 3000 A Nr. 381 639 729 933 975 1021 057 092 222 254 283 368 513 542 558 696 873 909 972 999 2644 650 651 3180 216 376 547 558 692 813 859 959 979 4020 041 066 085 125 153 161 247 339 539 733 846 879 912 5061 960 275 427 619 641 648 819 935 998 6162 643 711 778 832 934 7038 142 357 433 513 603 676 708 793 971 996 8135 166 234 364 401 645 771 785 872 991 9039 050 445 554 680 725 758 791 943 10108 110 171 247 350 363 565 570 640.

Litt. B. zu 1500 A Nr. 21 203 265 291 363 708 861 1052 182 255 281 364 437 438 549 570 647 787 804 899 937 2044 209 321 355 365 604 679 965 3189 205.

Litt. C. zu 300 4 Nr. 201 254 579 606 752 1608 172 212 223 385 406 502 678 687 795 827 828 2201 250 535 607 633 774 940 3011 204 289 451 469 554 566 586 626 732 789 943 979 4094 111 289 460 527 569 639 659 875 977 5000 210 342 372 594 746 938 6047 317 336 465 484 508 588 684 692 791 832 966 7006 018 113 254 278 311 360 741 768 876 8000 088 215 221 264 319 341 447 488 719 758 879 999 9256 501 865 894 968 990 10118 154 187 208 374 534 901 11056 128 194 236 272 345 572 649 721 755 779 857 871 12097 252 377 378 413 469 633 724 13006 129 210 217 296 339 363 460 620 703 763 814 848 867 918 925 969 14330 541 547 647 766 774 837 978 15001 197 216 251 316 345 401 463 585 594.

Litt. D. zu 75 A Nr. 14 555 656 699 816 896 910 1097 158 210 263 377 423 735 874 2102 151 221 265 717 750 816 3002 016 073 108 232 444 548 681 828 955 4129 175 227 248 278 330 367 577 610 642 754 799 818 881 926 5069 094 196 388 423 456 458 489 564 671 869 6015 048 059 063 075 120 406 416 540 602 649 726 818 876 911 7044 101 141 189 278 280 389 429 574 655 658 807 809 8095 238 257 298 321 330 9531 580 584 651 9013 143 212 339 361 394 538 553 656 694 879 946 10021 112 179 247 302 336 565 830 961 11016 026 048 257 284 289 335 452 516 641 732 796 848 965 12044 046 163 255 346 357 480 488. :

Litt. E, zu 30 4 Nr. 5350 bis 5353,

Die Renteubriefe Litt. E. Nr. 1 bis inkl. 5353 find sämmtlich gekündigt.

IT. 32/6 ige Reutenbriefe.

Litt. F. zu 3000 A Nr. 933 959 1001.

Litt. G. zu 1500 M Nr. 427 693,

Litt. M. zu 300 Nr. 47 93 121 206 323 367 376 390 394 488 580.

Litt. J. zu 75 A Nr. 10 94 116 175 193 202 244 258.

Litt. K. zu 30 4 Nr. 21 47 70 71 74 80 89 102.

Stettin, den 18. November 1898.

Königliche Direktion der Rentenbank.

A

6) Kommandit - Gesellschaften

auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. 1]

80787 l Neunzehute ordentli<he Generalversamm-

lung der Louisengrube zu Fichtenhainichen

bei Rofitz (S. A.) joll Mittwoch, den 29, März

Interimsscheine zu legitimieren.

Aa. €., Nachmittags 24 Uhr, im Gasthof zum Goldenen Pflug in Altenburg abgehalten werden.

Gegenstände der Tagesorduung:

1) Vortrag des Geschäftsberichtes mit Bilanz, Beschlußfassung - hierüber und über Gewinn- vertbeilung, sowie über Entlastung des Vor- standes und Aufsichtsratbes. j s

2) Ergänzungswah| für die ausscheidenden Aufs sihtsrathsmitglieder A. Kluge, A. Porzig und H. Päkfler. j

Die Aktionäre baben sih dur< Vorlegung ihrer Hierauf wird das Versammlungslokal ges{hlofsen und späterer Eintritt

nur unter Verlust des Stimmre<tes geftattet.

Fichtenhainichen, am 4. März 1899. Der Auffichtsrath. G. Junghanns.

{81214]

Grunderwerbs- und Bau-Gesellshaft zu Berlin.

5. ordentliche Generalversammluug am Mittwoch, deu 29. März d. Js., Vormittags A1 Uhr,

im Geschäftel-kale, Altonaerftr. 29. Tageëorduung :

1) Bilanz und Gewinn- und Verluftrehnung, sowie Geschäftsbericht für 1898.

2) Ertbeilung der Entlaftung.

3) Theilweise Aenderung des Verwendungs8zwe>s für die am 24. September 1894 beshlofsenen Vorzugs-Aktien.

4) Herabîegung des Grundkapitals der Gefell- schaft und Beschlußfaffung über die Art der Ausführung.

5) Neuwabl des Aufsichtsraths. -

6) Aenderung des Gesellshaftsftatuts infolge der u 4 gedahten Kapitalherabsezung, sowie in- Folgs der am 24. September 1894 teshlofsenen Verausgabung von Vorzugs - Aktien und aus Anlaß des am 1. Januar 1900 in Kraft tretenden neuen Handelsgeseßbuchs, insbesondere (unter anderen) Aenderungen der $S$ 1, 2, 8, 12, 16, 17, 19, 20, 21, 22, 23, 25, 29, 30, 31, 32 und 33 des Stututs.

Stimmberechtigt sind diejenigen Aktionäre, welcbe

ihre Aktien oder einen Depotscheiu der Reichs- bank über ihre Hinterlegung \pätestens am dritten Tage vor der S B ANENAY bei unserer Gesellschaftskasse, Altonaer Straße hierselbft, deponieren ($ 23 des Statuts).

Berlin, den 6. März 1899,

Der Vorstaud. Julius Grosse-Leege.

[81677] Berlin-Tempelhofer Terrain-Gesellshaft.

Die É atatis Aktionäre unferer Gesellshzaft werden unter Bezugnahme auf $ 28 unseres Statuts hier- dur zu der am Sonnabend, den 1. April d. J.- Vorm. UA Uhr, in unserem Geschäftslokal, Groß- beerenftr. 88/89, stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduung : 1) Wabl eines Auffihtörathsmitgliedes. 2) Geschäftlihe Mittheilungen.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berehtigt, welche spätestens am 26. März d. J. bis 6 Uhr Abeuds bei dem Vorftand die an Stelle von Aktien ausge- ftellten Quittungen über die erste fünfundzwanzig- prozentige Einzahlung binterlegt haben.

Berlin, den 4. März 1899.

__ Der Auffichtsrath. Herrmanu Bachftein.

(81667) Eckersdorf-Warthaer-

Chaussee-Aktieu:Vereiu.

Zu der am 28. März d. J.- Nachm. 2} Uhr, in Wartha (in Klieeisen's Brauerei) ftattfiadenden ordentl. Generalversammlung werden die Herren Aktionäre nah $ 36 der Statuten eingeladen.

Tg oes : 1) Vortrag des Verwaltungsberichts pro 1898, 2) Bericht der Rechnungs-Revisionskommisfion und Entlastung des Vorstandes, 3) Ds über weitere Verpachtung Hebestelle, 4) Wahl zweier Vorftandsmitglieder, 5) SELRA0nAg des Voranschlags für das Jahr Wartha i. Schl., den 1. März 1899. Das Direktorium.

einer

7 Sylter Dampsfschifffahrts-Gesellschaft A.-G.

Ordentliche Generalversammlung der Aktionäre am 24. März 1899, Nachm. 3} Uhr, im „Hotel zum Deutschen Kaiser“ in Westerland.

Tagesoxduung :

1) Bericht des Vorstands.

2) Bericht des Aufsichtsraths.

3) Vorlage und Genehmigung des Rehnungs- abshlusses und der Bilanz pro 1898,

4) Wahl eines Vorstandsmitgliedes, sowie Wahl eines stellvertretenden Vorstandsmitgliedes.

S5) Wahl eines Mitgliedes des Auffichtsraths.

6) Antrag des Vorstands und Aujssihtsraths, betreffend Neubau eines Dampfers und Ver-

erung der Schiffe. 7) Abänderung des $ 1 der Statuten. efterland, den 2. März 1899.

Der Vorftand.

l: e p nd ee g e nie r an e R i R M S erne nie A Dri S “B E ned tem i tg af go a L diz a4 iat o g ¿D af E E E g E ERE E L E L E L E P