1899 / 65 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Albrecht, bier wohnhaft, Saite Ehe Hei ung

den Parteien zu trennen und den en

den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen. Die Klägerin Verhandlung

[adet den Beklagten zur mündli etsftreits vor die Vierte Zivilkammer

des R ; des Königlichen Landgerichts zu Danzig, Pfefferstadt 33/35, chbe, Zi 1899,

, Zimmer 20, auf den 2. Juni

gs 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen

bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu

bestellen. Zum Zwecke ter öffentlihen Zustellung

wird dieser ¡ug der Klage bekannt gemacht. Danzig, dea 11. März 1899.

Ioks, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84422] Oeffentliche Zustellung. Der Arbeiter Guftav Fehrecke zu Halberstadt, Proze sbevolmäG Ger: Rechtsanwalt Justiz - Nath ubhnke zu Halberstadt, klagt gegen seine Ebefrau Enmma Fehrecke, geb. Sade, in unbekannter Ab- wesenbeit, früher zu Halberstadt, dann in Magdeburg wohnhaft, wegen Ehebruchs und böslicher Verlafsung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und ‘die Beklagte für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhaïdlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den G6. Juni 1899, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Halberstadt, den 6. März 1899. Severin, Assistent. Gerichis\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[8385] Oeffentliche Zustellung.

Die Inlius Siebert Ehefrau Johanna, geborene Angersbah, zu Offenbach a. M., vertreten dur die Rechtsanwälte Hallwachs und Dr. Bopp in Darw- ftadt, klagt gegen ibren Ehemann, den Kaufmann Julius Siebert, früber zu Offenba a. M., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt in Amerika abwesend, auf Grund entebrender Freiheitsstrafe, die der Be- Flagte erlitten habe, und bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Streittheile vom Bande zu trennen, den Beklagten als den {huldigen Theil zu erklären und in die Kosten zu verurtheilen, event. den Beklagten schuldig zu erkennen, das eheliche Leben mit der Klägerin fortzufeßzen, und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- ftreits vor die III. Zivilkammer des Großberzoglicen Landaerihts zu Darmstadt auf Donnerstag, den 15. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Geribte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 10. März 1899.

; _Noatck, Ger.-Affefsor, Gerichteschreiber des Großhberzoglihen Landgerichts.

[84421] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Maschinenführer Glauch, Auguste,

eb. Kindler, zu Radegast, vertreten durch Geb.

ustiz-Rath Lezius in Cöthen, klagt gegen thren Ghemann, den Maschinenführer Amandus Glauch, zur Zeit in unbekannter Abwesenbeit, wegen böslicher Verlafsung, mit dem Antrage, die Ebe zwischen ibr und ibrem Ghemanne zu {eiden und den Be- Flagten zu den Kosten des Rechtsstreits zu ver- urtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivil- kammer des Herzoglichen Landgerihts ¿zu Defsau auf den 29. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten

wit “viowilige Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe fistes mittags Verklagten für | dem gedachten Gerichte bffentlisen Anwalt zu be- | dem

R i d

S. auf den 8, 1899, Ae V P La KRSCnd des M

die Dritte Zivilkammer des zu Us K

stellen. Zum Zwecke der öffentli fl wird diefer Auszug der Klage be r Zelefung Halle a. S., den 10. März 1899.

: ley, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84429] Landgericht burg. : Oeffentliche k

Die Ehefrau Irene Elise Rusch, geb. Zell, in Wién, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. Wolfffon, Dehn & Schramm, klagt gegen ihren Ebe- mann Karl Johann Theodor. Rusch, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsung, mit dem Antrage, dem Beklagten gzrichtéseitig aufzuerlegen, die Klägerin binnen einer gerihtsseitig zu bestimmenden Frift in einer geeigneten Wohnung bei fi aufzu- nebmen, ibr au ein angemefsenes Reisegeld zu über- fenden, andernfalls den agten für einen böëlichen Verlafser zu erklären und die Ehe vom Bande zu scheiden, dem Beklagten auch die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur S EN Es des C vor die

ünfte Zivilkammer des Landgerichts zu Hamb (Altes Rathhaus), Admiralitätstraße 56, auf _ 20. Juni 1899, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten ite zuy gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der éffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 13. März 1899.

H. Kuers, Gerihtéschreiber des Landgerichts.

[84476] Oeffentliche ZusteKung und Laduug. Friedrih Drumm, Schreiner, in Kaiserslautern wobnbaft, dur Rechtsanwalt Neumayer in Kaisers- lautern als Prozeßbevollmächtigten vertreten, bat gegen seine Gbefrau Katharina, geb. Gaufb, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Ebescheidung eingereiht mit dem Antrag, „die Klage für begründet zu erklären, demgemäß die Ehescheidung zwischen den Parteien auszusprechen sowie der Beklagten die Kosten des Rethtsftreites zur Laft zu legen." Kläger ladet nach Bewilligung der öffentliden Zustellung die Beklagte zur mündliGen Verbandlung in die öffent- liche Sitzung der Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Kaiserslautern vom 30, Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- nannten Gerihte zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kaiserslautern, den 13. März 1899.

Ver Gerichtsshreiber des K. Landgerichts: Müller, Kal. Sekretär.

[84430] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kutscher Iosef Karl in Haselba(, vertreten durch Rechtéanwalt Justizrath Hofmann in Meiningen, flagt gegen seine Ehefrau Kunigunde Karl, geb. Bauer, von Haselbach, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 25. Dezember 1885 vorx dem Herzoglichen Standeëbeamten zu Haselbach ge- \{lofsene Che dem Bande nah zu trennen, und ladet die Beklagte zur mündliden Verhandlung des Rehts- streits vor die Erste Zivilkammer des Landgerichts zu Meiningen auf Dieustag, den 6. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerite zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihea Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Meiningen, den 14. März 1899.

(Unterschrift), Gerichtsshreiber des Landgerichts, i. V.

[84475 Bekauntraahung.

Zimmer 1%. fra /

E E M

stellen. Zum Zwecke der diefer Antmg ver Klage b Stettin, 13. mi f mens esfe, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84750] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Dahdeckers Robert Kielholz, früber ¿zu Obligs wohnhaft gewesen, gegenwärtig ohne bekannten Au t, Amalie, geb. Machenbach, zu Obligs (Rhld), Neustr. 11, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. s in Elberfeld, klagt gegen ihren vorgenannten emann Bedrohung mit Ls schwerer Mißhandlung 2c., mit dem An- trage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des i die ITI. Zivilkammer des König R iRLS ® Ubr, mit. der Af ittag r, mit der orderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugela Tue Anwalt zu beftellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

j Keßler, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

: Üben i

[84746] Oeffentliche Zustellung. Die Tischlerfrau Gharloite Polakowski, erster Ehe Browarizik; geb, Jamoschkewiß, zu Przy?opken, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Erbe in Lyck klagt gegen ibren Cheinann, den Tischler Adolf Polakowski, früher zu Privykopken, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund bösliher Verlaffung mit dem Artrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für! den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliden Verbandlung. des Rechtéstreits vor die Dritte Zivilkammer des Könialihen Landgerichts zu Lyck auf den 13. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffertlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekännt gemackt. Lyck, den 7. März 1899. : __ Merzghaus,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84749] Oeffentliche Zuftellung.

Der Ebefrau Anna Kaiser, geb. Seibel, Fabrik- arbeiterin zu Bischoféheim, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Mettenbeimer zu Erantyg! a. M. bat geklagt gegen den Shlofser Jobannes Kaiser, früber zu Frarffurt a. M., jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund Ghbebruch8, unverföhnlichen Hasses, lebensgefährliher Bedrohung und fwerer Mißhandluns, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien besiehende Ebe dem Bande na zu trennen und den Beklagten unter Verurtbeilung in die Koften des Verfahrens für den allein {huldigen Theil zu erklären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf * den 25. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der ffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 14. März 1899.

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[84445]

J Sachen

1) der verwitiweten Eigenthümer Maghert, Alber- tine, aeb. Jahnke, in Kolberg,

mün bandlung | auf Die den 9. Mai 1899, 9 Uhr, im

Sitzungssaal I, Zi Nr. 13, des S Ae as H biesigen Justiz- antragsgemäß biemit öffentlih vorgeladen wird. Nürnb März 1

Gerichtsschreiberei des Köni [. Amtsgerichts. (L. S.) Hader, Königl. ObSekret X.

[84438] Oeffentliche Zustellung.

Der r engere U oer M SE n

eger der m ährigen Kin es

Neuer in Lehe, Namens Betty und Carl Jlgner, zu- Lehe, Prszeßbevollmächtigter: walt J. Müller in Verden a. A., klagt gegen den er r er aus Lebe, früher auf dem Dampfer „Helene

ickdmers*, Heimathshafen Geestemünde, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, auf Zahlung von Alimenten, mit dem Antrage, den Beklagten koftenpflihtig zu verurtheilen, an Alimenten für seine beiden minder- jährigen Kinder Betty und Carl pro Tag eine Mark zu zahlen und das Urtheil in Gemäßheit § 648b. RED für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der

läger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver» bandluna des Rechtsftréits vor“ die Zivilkammer 1 des Königlichen Landgerichts zu Verden a. Aller auf den 20. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- [afienen Añwalt ju “bestellen. um Z der Zffentlihen Zustellung wird dieser Auszug. der Klage bekannt gemacht.

1899. :

Verden, den 13. i ön’glichen Landgerichts.

Gerichtsschreiberei des [84450] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Schulz & Z-rvan, Inbaber Friedrich Sulz, zu Berlin, Bélle-Alliancestraße 84, Prozeß- bevollmächtigter : ReWtsanwalt “H. Hirschfeld hier, Tagt gegen den Tislermeister E. Mushacke, früber zu Berlin, Zöfsenerstt. 10, jt unbekannten Aufs enthalts, it den Akten 47 C. 149. 99, auf Grund der im Oktober, November und Dezember 1898 ge- leisteten Lieferung von Sthneide-, Hobel- und Fraije- arbeiten mit dem Antrage:

1) den Beklagten kostenpflibtiz "zu verurtbeilen, an Klägerin 125,45 4 nebst 6°/4 Zinfen von 22,98 M feit 1. Novémber 1898, von 71,47 Á seit 1. Dejember 1898 und von 31 Æ seit 1. Janäar 1899 iu zablen,

2) das Urtheil für vorläufig voliftreckbar zu erie Kl

ie Klägerin ladet den Beklagien zur mündliden Verbandlung des Rechtsstreits vor das T Amtsgericht l zu Berlin auf dez 10. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, T11 Treppen, Zimmer 165. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Berlin, den 8. März 1899.

_M. Lange, Gerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 47.

[84544] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Carl Hoppe zu Bijchofstein, ver- treten dur Rechtsanwalt Noeyel in Bischofstein, klagt gegen den Arbeiter Friedrih Serrmaun, früher zu Schellen, jet unbekannten Aufenthalts, wegen am 30. März und 2. April 1897 gekaufter und empfangener Waaren, mit dem Antrage auf Zablun von 128.75 # nebst 69% Zinsen seit dem 2. Apri 1897 durch vorläufig vollstreckbares Urtkeil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche “Amtsgericht zu Bischofftein auf den 10, Mai 1899, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zus stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

1. 2. Aufg

uchungs-Sachen. 3. Aufgebote, Zustellungen 2 H

Reichs-Anzeiger und Königlich P

u. der ierung.

4. Verkäufe, Berpaahtuggen Merbingungen X.

5, Verloosung 2. von

9) Ausgebote,

und derg

[64r2eT Oeffentliche Zisteuung, In Sachen der Bauerseheleute Mathias und Mage dalexna Simmerl in Pittrichéberg, vertreten du

@. Advokaten Justiz-Rath Ploey in Deggendorf, Bauerssobn Paul Simmerl bekannten Aufenthalis, wegen ift zur mündlichen Verhandlung die Klage, deren öffentliche Zustellung bewilligt } Sizung der K. Landgerichts Deggendorf vom Freitag,

gegen den ledigen, großi. Bes dort, zur Zeit un Oypothetlösbung,

ift, die öffentliche

1899, Vorm. 9 Uhr

Beklagte mit ter Aufforderung geladen wird, einen

beim genannten Prozefßgeri zu bestellen. Der klägeris

tragen, Urtbeil dahin zu erlaffen:

1. Der Beklagte ift schuldig, d t 17 in Pittrichsberg für ihn ein- getragene Vatergutéforderung von 250 fl. = 428 4 ch Eintritt der Rechtskraft

der Kläger Hs. Nr. 57 A binnen 8 Tagen na

des Urtheils zur Löschung zu bringen, die Kläger nah Ablauf dieser Frist berc{chtigt sind, Zuthun die Löschung dieser Hypothek

obne defsen dur Vorlage des Urtheils ihekenamte zu bewirken.

11. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreites zu traaen und bezw. der Klagêpartei zu erstatten. den 4. März 1899.

Deggendorf, erihts\chreiberei des

Wimmer, Ober-Sekretär.

[84449] Der Schuhmacher Ka:l

zu Kirn, klagt gegen

1) Friedri Schellenberger, 2) Juliane Schellenberger, 3) Elisabeth Schellenberger, 4) Lina Séchellenberger, alle mit unbekanntem Wobnort im Auslande, unter Beklagten als Erben und Rechtsnachfolger ihres Vaters Konrad Sellenberger ifm 1/5 der für diesen bezahlten und übernommenen Verpfleaungskosten verschul-

der Behauptung, daß die

Nahhlaßschulden sowie

deten, mit dem Antrage auf nebst 5 9% Zinsen von 17,37 96, 12,34 A seit 20. 11. 96,

67 4 seit 29. 3.

32 4 seit 28. 11. 96, 42,64

22,69 M seit 25. 8. 97 und Der Kläger ladet die handlung des Rechtsftreits geriht zu Meisenheim auf Vormittags 10 Uhr. lichen Zuftellung wird dief fannt gemacht. Meisenheim, den

Der Gerichtsschreiber des

Oeffentliche Zustellung. &dbellenberger zu beim, Prozeßbevollmächtigter : Rechtzanwalt Dr. Allert

Beklagten zur mündlichen Ver-

13. März 1899.

B

Zivilkammer des 12. Mai beftimmt, in welche der

hte zugelassenen Anwalt che Anwalt wird beans

die auf dem Anwesen

widrigenfalls

beim einf{lägigen Hypo- Kal. Landgerichts.

Merx-

Schukmacher,

Zahlung von 300 A M Ot L 09,

d cit 24 297, vom Rest seit der Klage. vor das Königliche Amts- den 10. Mai 1899, Zum Zwecke der öffent- er Auszug der Klage be-

pro Ar;

klagten, b

stellen.

[844148] Der

[

und laden die Beklagte zu des Rechtsftreits vor das

Rosheim auf den LS. 9 Uhr. wird diefer Aus¡ug der

(L. S.) Gerichtsschreiber

[84478] Der Gastwirth Felix treten durch die Rehtsanwälte flagt oegen den WeyzrEheim, jeßt halt38ort, und Kaufvertrage mit folgend gestellt: Die Beklagten

fauft: Bann Weyersbeim, Sektion A. 1788, 5,75- a nach

der Vermessung des Regierung in Bisweiler 4,68 a Feld, zum der Kläger hat den Kaufpreis Nachweis der 4 561,60. Kläger

Zum

verkauften Kosten des Nechtsftreits zu tragen betreffend den unvert iben vorbebalten,

[e

mündlichen TI1. Zivilkamm Straßburg au mittags 10 Uhr, dem gedachten Geri Zum Zwe

t

Berlin, Donnerstag, den 16. März

Oeffentlicher Anzeiger.

lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 3. Mai 1899, Morgens 10 Uhr, bestimmt.

Zwedte

Schweißer, Oeffentliche

Nck&ckerer Aloys ohne bekannten

Hypotbekenfreihe

Hôr

Anton Heitmann, Bäter, zeßbevollmächtigter: Peter Backes in gegen die Gbeleute Stefan Brunner, lisabeth, geb. Kauffmann, f|

obne bekannten Wohnort, au lieferung aus dem Jahre 1898, auf kostenfällige Verurtheilun

solidarisher Haftbarkeit zur B: | nebst 5 %/o Zinsen vom Klagezustellungstage Kläger ladet die Beklagten zu lung des Rehtëstreits vor das ¡u Bit auf den 26. Mai 1 10 Uhr. wird diefer Auézug der K Bitsch, den 13. März 1899.

Zum Zwecke

Reumann

84435] ; i Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Gertrud, geb. Rond mächtigter : in Düsseldorf , Gütertrennung.

flagt gegen i

r mündlichen Verhandlung Kaiferlihe Amtsgericht zu Mai 1899, Vormittags der öffentlihen Zustellung Klage bekannt gemacht.

des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Zustellung. Zilliox zu Weyers8heim, ver- Meyer und Dr. Shmoll

Genoffen aus einem em Anirage: baben an den Kläger ver- Kanton Sigristen Zehnten, dem Kataster, na 8-Feldmessers Zwink

kam sofort mit der Ueber- \hreibung des Urtbeils in Besiy und Genuß des Grundstücks; die Be

beilten Antheil einzelner Be- undladet den Beklagten zur Verhandlung des Rechtsstreiis vor die er des Kaiserliben Landgerichts zu f den 27. Mai 1899 Vor: mit der Aufforderung, einen bei chte zugelassenen Anwalt zu be- Fe der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. kens, Kanzlei-Ratb, Gerihtsshreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

rüher zu f Grund von Waaren-

d:r Beklagten unter ablung von 96,93

r mündlichen Kaiserliche Amtsgericht 899, Vormittags der öffentlichen Zustellung lage befannt gemacht.

t

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts,

, zu Düsseldorf, Rechtsanwalt Justiz-Rath Dr. Beer

Termin zur mündlichen Verhand-

Hild, zuletzt in Wohn- und Sd ents abgeschlossenen Es wird feft-

Preise yon # 120 l sofort gegen it zu zahlen mit

agten haben die ; Subsidiaranträge,

zu Lemberg, Pro- Bitsch, klagt Tagner, und Lembera, jeßt

mit dem Antrage,

an. Der Verhand-

Ernst Rothe, Prozeßbevoll-

bren Ehemann auf

gerte, 1. Zivilkammer, zu Aachen vom

6. T 8. 9, Ba

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S3.) Weber.

[84434]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- _ 15. Februar 899 ift zwischen den Ebeleuten Kleinhändler Josef

Sträten und Gertrud, geb. Lux, in Aachen die Gütertrennung ausgesprochen.

Aachen, den 11. März 1899. ___ Plümmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84436] Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land

gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 14. Fe- bruar 1899, ift zwisben den Ebeleuten Kolonial- waarenbändler Emil Wilbelm Schupp und Katha- rina, geb. Damschen, zu Krefeld die ESütertrennung

ausgesprochen. j; Düsseldorf, den 10. März 1899.

[84437] ; Durch rechtskräftiges Urtheil gerihts, I. Zivilkammer, zu 1899 ift zwischen den Barth in Köln und Antonie, die Gütertrennung au8gesprochen. Köln, den 10. März 1899.

Storbedck, . Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

papieren.

[83660] Bekanntmachung.

Bei der am

vom 24. Juli 1888 ausgefertiaten der Stadt Stralsund (2. gende Nummern gezogen worden: Buchstabe A. Nr. 80 über . « « - Buchstabe B. Nr. 35 38 95 125 303 305 310 über je 1000 A. . + * « Buchstabe ©. Nr. 102 144 147 188 995 479 480 501 über je 500 Æ . « - 4000 , Buchstabe D. Nr. 37 97 166 über je E A e E E E A A

10. Verschiedene

Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

des Königlichen Lande Köln vom 5. Januar Eheleuten Kaufmann Theodor geb. Müller, daselbst

6. d. Mts. bewirkten Ausloosung | bebung neuer der auf Grund des landesherrlihen Privilegiums Anleihescheine Ausgabe) sind fol-

2000

600

eußis hen Staats-Anzeiger.

1899.

Kommandit-GesellsPoften auf Aktien u. Aktien-GeseUlsck, Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

nk-Aus8weise. efanntmachungen.

3) Unfall- und Fuvaliditäts-x. Versicherung.

Keine.

E 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2A.

Meistbiefenie Yerpacifung

von Trinitatis 1930 ab auf 18 Jahre:

Universitätsgut Neuenkirchen,

2 km von Greifswald, 335 ha, jeBiger Pachtzins 7830 Vermögen von 70 000 4 vor dem Terminstage nachzuweisen. i Berpachtungsbedingungen können auf meinem Bureau und bei dem jeßigen Pächter, Herrn Ober- Amtmann JIußbl, eingesehen, auch gegen Bezahlung abschriftlih von hier bezogen werden. : Besichtigung der Pachtung nah vorheriger Mel- dung bei mir oder dem Herrn Pächter gestattet. Verypachtungstermin Dienstag, den 6. Juni d. Js., Vormittags 10 Uhr, in meinem Bureau hierselb, Steinbeckerstr. Nr. 15. Greifswald, den 9. März 1839. Der Universitäts-Kurator.

m G

5) Verloosung x. von Werth-

Diese Anleihesheine werden den Inhabern der- selben zum L. Oktober 1899 mit dem Bemerken gekündigt, daß die Kapitalbeträge von diesem Tage ab gegen Rückgabe der Anleibesheine und der nicht verfallenen Zinsscheine nebst der Anweisung zur Er- Zinsscheine auf der hiesigen Stadt- Hauptkasse in Empfang zu nehmen find.

Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag derselben vom Kapital abgezogen. Mit dem Ablauf der Kündigungsfrist hört die Verzinsung der gekündigten Anleihescheine auf.

Gleichzeitig wird an die Abhebung der Kapital- beträge für die zum 1. Oftober 1897 resp. 1. Ok- tober 1898 gekündigten Anleihescheine D. 117 und B. 1109 erinnert. L

Stralsund, den 9. März 1899.

Bürgermeister und Rath.

[84401] Mumänisch

Bei der am 13. Februar 1899 n. St. st

Gesammt-Nominalbetrage

2. 1684 Obligatione 1 2240 2

4546 4664 4770 4779 4853

10367 10373 10564 10608 2

12753 12789 13300 13355

13411 13597 13694 13710 13802 14139

e 5 °/, amortisirbare Rente (alte).

(Anleihe von 436 525 000 Francs.)

attgehabten Verloosung sind folgende Nummern im

von 2 407 000 Francs gezogen worden:

7 4210 4215

10266

2 1 2138 12311 12392 y 14311

14340 17566 17583

Königlichen Amtsgerichts. 3 lung ift immt auf den 5, Mai 1899, Vormittags 94 Uhr, vor dem Königlichen Land- Bekanntmachung. gerichte, 3. Zivilkammer, bierselbft. Düsseldorf, den 10. März 1899. Schmidt,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

15549 15767 16229 16288 16489 16790 18501 18820 18860 21732 21793 21959

_In Saten der Apotbekersebegattin Marie Lusche gemalt. in München, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Raff hier, Klagetbeil, gegen den Apotheker Friß Lusche, früber in München, nun unbekannten Aufentbalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zuftellung der Klage bewilligt und if zur Ver- bandlung über diese Klage unter Entbehbrlichkeits- erklärung des Sübneversuches die öfentlihe Sißung der I. Zivilkammer des K. Landgerihts München I vom Dienstag, deu 6, Juni 1899, Vormittags 9 Uhr beftimmt, wozu Beklagter dur den tlâge- rischen Vertreter mit der Aufforderung geladen wird, rehtzeitig einen bei dieseitigem K.' Landgerichte zu- gelassenen Rehtsanwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu erkennen:

__1) Die Ehe der Streitstheile wird aus Ver- s{ulden des Beklagten dem Bande nah eventuell auf richterlih zu bestimmende Zeit getrennt.

2) Der Beklagte hat die Koîten des Rechteftreits zu tragen beziehungêweise zu erftatten.

München, am 14. März 1899. Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts Münthen T. Hartmann, K. Ober-Sekretär.

[84425] Oeffentliche Zuftellung.

_Die verebelizte Arbeiter Hoffmann, Alma, geb. Schaefer, zu Bückwiß, vertreten dur Rechtsanwalt Sintenis zu Neu-Ruppin, klagt gegen den früheren Handelsmann Karl Heinri Hoffmaun, ibren Gbe- mann, zuleßt in Dahlhausen, jest unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung auf Grand böélicher Verlassung und Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage auf Ehetrennung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtéftreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 12. Mai 1899, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t. Neu-Ruppin, den 11. März 1899.

2, ¿a4 Stayelfertt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84426] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Gustav Friedrih Albert Ditt- berner in Stettin, rofe Wollweberftraße 40, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Lewin, klagt gegen seine Ehefrau, Martha, geb. Höhn, früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie 3 Ebemann böslich ver- lassen habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ghe der Parteien zu trennen und die Beklagte

14495 15064 15273 15437 17638 17745 17788 17849 18301 18342 18427 19988 20210 20347 20357 20845 21159 21187 29539 22618 22950 23028 23447 23460 24113 24323 24501 24506 25597 25676 25758 25850 25974 26004 926016 26323 26364 26576“ 26592 4 97740 28137 28492 28405 28645 23803 98833 28976 29068 29311 29426 4 29810 29971 30127 30357 30369 30694 30831 31174 31203 31353 31481 31648 32105 32191 32265 32423 32550 32580 32782 32822 33133 33272 3339: 33791 33946 34127 34199 34347 35168 35221 35613 35850 35898 366993 37101 37134 37369 37417 37660 37965 38055 38080 38225 38330 38387 39674 61539 61762 61859 62183 622954 62619 62906 63235 63487 63567

65557 65692 65768 6£410 66461 66640 66760

64160 65265 65414 65418 67217 67359 67508 67729 67774 67960 68943 69239 69372 70751 d

71696 71890 71949 71979 71982 72002 72098 72294 72320 72326 73208 73355 73387 73451 73664 73780 73817 73869 73900 74174 74398 75101 75300 75477 76150 76745 76820 76866 77146 77306 77336 77620 78624 78657 78914 78917 79198 79358 79500 79611 79830 79864 79990 §9946 83252 83388 83503 84209 84245 84473 84598 84769 85013 85119 85560 857LI 85712 85759 85819 86265 86474 86698 87262 87327 87501 88365 88823 88978 89175 89313 89382 89560 89700 89857 89905 89912 91233 91411 91576 91895 92085 92353 92427 92740 92818 92879 92929 I 02 93461 93857 93871 94017 94424 94497 94568 94698 94713 94760 95021 96268 22099 92272 06247 96303 96416 96419 96544 96992 97125 97153 97343 97747 97925 98024 o 99225 98317 98712 98744 98824 99351 99435 99456 99665 99899 100005 100292 102A

120896 100975 10124 101293 101448 101479 101726 101759 101891 101989 102250 1E

T 103489 103571 103905 103933 104379 104412 104813 105362 105696 105633 1CW0O

1e O 106217 106508 106598 106689 106935 107203 107301 107372 107413 107619 10760

106001 108786 108866 109011 109279 110000 110009 110511 110512 110606 110660 111524

100 112119 112336 112787 113038 113089 113283 113436 113700 118920 114214 11S

Le 115027 115878 115902 116561 117862 117877 117905 117938 118072 118107 119382 1E 119554 120026 120116 120119 120239 120335 120401 120698 120784 120920 1281 1e 121459 121715 121832 121908 122015 122021 122161 122246 122286 122478 1 1a e6 122693 122696 123140 123156 123177 123426 123756 124130 124150 124484 12448 12e 124939 124945 124969 125046 125081 125083 125109 125938 125543 125077 136228 1 126341 126373 126398 126403 126487 126687 126839 126907 127187 127672 122278 126204 127990 128177 128290 128496 128508 129211 129454 129478 129564 120806 1888 12720 129913 180147 130215 130244 130334 130485 133083 133108 133231 133381 18828 1E 133946 134076 134245 134367 134462 134506 134567 134953 189474 135240 192888 1 N 136431 136485 136498 136731 136876 136897 136973 137368 137576 187704 1228 16 128298 138275 138296 138522 138539 1389388 1393898 139438 189615 139619 18829 1e 140471 140964 141160 141253 141827 141426 141518 141779 142669 142798 142928 T 143431 143476 143642 143585 143721 143740 143852 143882 143933 14398 Hs E 144841 144935 145069 145211 145241 145277 145475 145021 145607 146816 1B 1E 146478 146625 146952 146985 147166 147372 147708 147822 148154 148231 Ba) 14e 00 148717 148811 148899 148904 148923 149071 149144 149491 14943 149904 T S 150051 150655 150997 151547 151564 161733 151883 151937 151943 192197 122228 14e 199497 152772 152859 152901 152974 154677 154832 155106 158280 199418 122888 1E 16653 159670 155720 155789 156933 157218 157253 157337 197602 167618 Psi L S Ss 128074 158145 198192 158275 168375 168672 158799 198870 198878 199108 192280 1570S 1e O6a 160836 160648 160689 160779 160827 160949 161351 161948 162208 16208 I O TeOOi8 163064 163335 163598 163672 163886 164266 165056 165200 165498 1E205 1620 166071 166370 166417 166548 167107 167346 167456 167923 168405 168027 1ER 1E T6 169267 169368 169560 169649 169734 1689786 169869 170588 170682 17, 16904 e789 172605 172687 173021 173106 174053 174106 174126 174489 174624 174838

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfferntlihen Zuftellung wird dieser Aus- zug ber Klage bekannt gemadt. Dessau, den 1. März 1899. Mayvländer, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[84431] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ghefrau des Maurers Adolf Bock, zuletzt zu Elberfeld, gegenwärtig obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Maria, ab. Dort (oder Dortb), zu lberfeld, Bachstr. 7 a., vertreten durch Rechtsanwalt Rausch in Elberfeld, klagt gegen ibren vorgenannten Ghemann wegen Ehebruch und s{werzn, wiederbolten Beleidigungen, mit dem Antrage auf Ebescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die III. Zivilkammer des Königs lichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 29. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedachten Gerihte zugelafienen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

f __ Hünninger,

Gerichts\hreiter des Königlichen Landgerichte.

[84423] Oeffentliche Zuftellung.

Die Arbeiterfrau Senstleben, Berthch geb. Schettia, zu Giebichenstein, Prozeßbevollmächtigter Recbts- anwalt Weißler in Halle a. S., klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Max Seuftlebeu, früber zu Giebichenstein, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böswilliger Verlaffung, mit dem Antrage, die Ghe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin [adet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Könige lien Landgerichts zu Halle a. S. auf den 7. Juli 1899, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- ftellung wird diefer * nw der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 8. März 1899.

_ Bley, Sekretär,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[84424] Oeffentliche Zustellung. ; Die verehelihte Johanne Noglick, geb. Klebig, zu Magdeburg, Stephansbrücke 7 IV, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtêanwalt Bolze in Halle a. S., klagt gegen ibren Ehemann, den Schiffer und Heizer ohann Noglick, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, frôher zu Halle a. S., auf Grund böswilliger Ver- laffung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu

2) deren unehelichen, minderjährigen Kinder :

a. Margaret2 Marie Louise,

b. Frieda Else Gertrud Geshwifter Machert —, vertreten durch den Arbeiter Karl Jabnke zu Kol- berg als Vormund. Zu 1 und 2 vertreten durch den Juítizrath Grieser in Kolberg, Kläger, gegen den Atckerbürgersobn Franz Ebert, früber in Siederland bei Kolberg, jeßt in Amerika, Beklagten, wegen An- sprüche aus außereheliher Schwängerung © 90/99 wird auf Antrag der Kläger biermit der Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtéftreits vor das Közigalihe Amtsgeriht zu Kolberg auf den 21. September 1899, Vorm. 10 Uhr, geladen. Es wird beantragt nmerden:

1) den Beklagten für den Vater der von Klägerin zu 1 am 16. Juni 1897 und am 16. November 1898 geborenen Kinder Namens Margarete Marie Louise und Frieda Else Gertcud zu erklären;

2) ihn F verurtheilen: z

a. an Klägerin zu 1 an Tauf-, Gntbindungs- und Seh8wohenkosten 60 4, 7

b. für die vorgedahten Kinder von deren Geburt ab bis ‘zun: vollendeten 14. LbenSjahre / zusammen 18 M an monatlihen Alimenten, - die rüdckftändigen sofort und die laufenden in vierteljährlihen Raten voraus zu zjablen.

Zum Zwecke der öffzntli@en Zuftellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Kolberg, dexs 7. März 1899.

p iN l Höpfner,

Gerilteschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[54444] Oeffentliche Zustellung.

Mit Klage vem 3. März 1599 hat der Taglöhner Cra Dorsh von Weingartegreutb, Bezirksamts Höchstadt a. À., als Vormund über Babette Schaß, außerehelies Kind der ledigen großjährigen Arbeiterin Margareta Schag von Weingartsgreutd, zur Zeit în Nürnbera, gegen den ledigen großjährigex Kutscher Jakob Poscherla aus Rumänien, zuleßt dahier, nun unbekannten Aufenthalts, bei dem K. Amts- geriht Nürnberg beantragt :

I. den Beklagten zu verurtheilen:

_ A die Vaterschaft ¡u dem von der Margareta Schaÿ am 26. Mai 1898 außerehelich geborenen, innerbalb der biefigen Ringmauern mit dem Be- klagten erzeugten Kinde Babette Schatz anzuerkennen; b. für dieses Kind für die Zeit von der Geburt desselben bis zu defsen zurückgelegtem 14. Lebensjahre einen wöhentlihen im Voraus zahlbaren UnterbaltS- beitrag von zwei Mark, sowie die Hälfte des S©hul- geldes und die Hälfte der Kur- und Begräbnißkoften zu entrichten ;

19594 22393 25486 27404 29720 31624 33758 37004 38951 64156 67175 71630 73151 74823 78408 81186 85479 88275 90887 93315 95758 98252 100805 103165 106019 108008 111827 114869 119371 121230 122614 124795 126144 127838 129855 133710 135706 138009 140011 143007 144528 146303 148337 149769 152293 155439 157948 159688 162466 165598 168988 171474 176596

19489 22365 25169 27050 29684 31550 33580 36927 38904 63992 66999 71381 72642 74710 77934 80375 85460 87853 90359 93294

: _Rosencranßt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[841449] Oeffentliche Zustellung.

Der Gericht#vollzieher F. Oppermann hier, Große Packthofstr. 253, vertreten durch Rechtëanwalt Hoen- manns bier, flagt gegén den Zigarrenfabrikanten Iokbaxn Kröger aus Hamburg, jeßt unbekännten Auf- enthaltéortes, mit dem Artrage, dresen zu verurtheilen einzuwilligen, daß die Auszablung des unter dem 24. Juni 1897 vom Kläger auf Grund der Beschlag- nabme-Verfügung Königlichen Amtegerihts Hannover, VIE., vom 15. November 1895 (Strafsache Kröger, roegen Gewerbekontravention, G. 2077/95) bei der Königlichen Regierungé-Haupikafse hinterlegten Be- trages vox 350 an den Klêger erfolge, das Urtbeil nôthbigenfalls gegen Sichzrheitsleiftung für vor- läufig vollstreckbar zu erflären, und [adet- den Be- klagten zur mündlien Verhandlung des Nechtsftreits vor die Zivilkammer 3 des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 17. Juni 1899, Vor- mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einea bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêëzug der Klage bekannt g?macht. Saunover, den 11. März 1899.

Der GSerichtés{reiber des Königlichen Landgerichts.

[84477] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Karl Krôckel, Bauunternehmer in Maiserelartern, durch Rechtsanwalt Friedrih Neumayer in Kaisers- lautern als Prozeßbevollmächtigten vertreten, hat gegen Wilbelm Wendel, Wirth, früher in Kaisers- lautern, und defsen in Gütern getrennte Ghefrau Magdalena, geb. Bleiler, Solidarshuldnerin, beide unbefannten Aufenthalts, Klage wegen Forderung erhoben mit dem Antrag, „die Beklagten unter soli- darischer Haftbarkeit zu verurtbeilen, an den Kläger die Summe von siebenhundert dreiundvierzig Mark 46 Pf. nebst 5 9/9 Zinsen vom Tage der Klage an und die Kosten des Arrestverfabrens zu bezahlen, auch den Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen“. Kläger ladet die Beklagten, na Bewilligung der öffentlihen Zustellung, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites in die öffentlihe Sigung der Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Kaiserslautern vom 30. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem genannten Seriht zu- gelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen L. Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kaiserslauteru, den 10. März 1899.

22239 25009 26958 29599 31476 339514 36924 38692 63977 66955 71069 724185 74492 77773 80372 853952 87929 90859 93265

22114

[844431 24511

Fn Sachen des bürgerlichen Spar- und Darlehen®- Unterftützungsvereins Nürnberg , vertreten dur Recht3anwalt Martin hier, gegen die Privatiers®- eheleute Jakos und Margaretha Vogel von Nürn- berg, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Wechsel- forderung, wurde die öffentliche Zustellung bewilligt und ist zur Verhandlung über die 1m Wechselprozzfe erhobene Klage die öfentlihe Siyung der Kammer 11 für Handelsfachen des K. Landgerihts Nürnberg vom Freitag, 5. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagte geladen werden mit der Aufforderung, rechtzeitig einen bei dem K. Land-

erichte Nürnberg sataNene Rechtsanwalt zu be- Fellen. Klägeriscer Anwalt wird beantragen, die Beklagten unter Solidarbaftung zur Zahlung von 690 M Wechselsumme nebft 6 9/9 Zinsen seit 9. No- vember 1898 und Tragung der Prozeßkosten z: ver- urtbeilen, sowie das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. i

Nüruberg, 14. März 1899.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts. Der Königl. Ober-Sekretär : (L, 8.) Reit.

84433] j y Die Gbefrau des Fubrunternebmers Rudolf Ries, Bertha, geb. Nöll, ohne Gewerbe, zu Remscheid, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Flucht in Elberfeld, klagt gegen ihren Ebemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift Bestimmt auf den 183. Mai 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 11. März 1899.

Gerichts\hreiberei des Königlichen Landgerichts.

84432 i is Ehefrau des Schuhwaarenhändlers Karl Müller, Auguste Mathilde, geb. Melchior, in So- lingen, Prozeßbevollmälhtigter: Rechtsanwalt Rausch in Elberfeld, klagt gegen. ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den S. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, III. Zivil-

kammer, hierselbst. 14. März 1899.

Elberfeld, den Gerichts\hreiberei des Königlichen Landgerichts.

93249

[84447] Oeffentliche Zustellung. 1) Jakob Weil, Sohn von Ludwig,

Rosheim, i 2) die Erben der verlebten Katkarina Schramm, lebend Ehéfrau des genannten Fakob Weil, als: a. Maria Weil, Ehefrau des Webers Karl Eber, | [84480] Ï und leßterer ielbst beide zu Nosheim wohnend, Kaiserliches Landgericht Straf;burg, þ. Brigiite Weil, Ehefrau des Kutschers Desiderius | Die Maria Schaub, Ehefrau des Z1garrenfäbrikanten Letailleur, und leßterer selbst, beide in Gpinal, Rue | Karl Weiß in Straßburg, Ma dalenengassé 21, ver- de Nancy Nr. 43 wohnhaft, treten durch Rehtsanwalt Fleischer, klagt gegen ihren c. Josephine Weil, Ebefrau des Herrschafts- | genannten Ebemann mit dem Antrage: „die Güter- kutshers Serafin Sigrist, und leßterer selb zu | trennung zwischen den Parteien auszusprechen und dem Grand Sablés, Gemeinde Epinal wohnend —, Beklagten die Kosten zur Last zu legen“. Zur münd- ä. Sudas & Salomon Wertheimer, Söhne von Noah, |- lichen Verhandlung des Rechtsftreits ist die ôffentliche ndelsleute zu Rosheim, in ihrer Eigenschaft als | Sißung der 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- essionare der Erbrechte von: 1) Alois Weil, Erd- | ger chts zu Straßburg i. Els. vom 2, Mai 1899

arbeiter in Neckarels und 2) Karl Weil, Tagner in | Morgens 10 Uhr, bestimmt.

NRosheim, fir durch Geshäftäagent Monnet in Ober-

bnbeim, fl Katharina Himber, Tochter ebnbeim, klagen gegen: Katharina c e ohne nähere Adresse

von Karl, Dienstmagd in Nancy, wegen vorgeschossenen Reparaturkoften an dem der Beklagten gehörigen, in Rotheim gelegenen ohn- hause, mit dem Antrag auf kostenfällige Berurtheilung der Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zahlung von 120 M nebst 5 9/6 Pan agr gen

30 M und weiteren Zinsen

Pensionär zu

Der Landgerichts-Sekretär : (L. 8.) Krümmel.

84479] l Kaiserliches Laudgericht Strafburg. Die Elise Schubmehl, Ehetrau des Schneiders Peter Hütter, hier, vertreten durch Mechts- anwälte ZFerschke und Dr. Jaegle klagt gegen thren enannten ae wn are ee e S wischen den Parteien auszuspreen. ZU mne Rechtsstreits is die

trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten

für den {huldigen Theil zu erklären. Der Kläger

c. die Streitskoften zu tragen.

ladet die Beklagte zur mündlihen Verbandlung des

zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des König-

klären.

IT. Das Urtheil für- vorläufig vollstreckbar zu er-

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts: M üller, Kal. Sekretär.

Zinsen im Betrage von ¿u 9 9/0 aus 150 G vom

Klagezustellungstage ab,

öffentli

rennun mündlichen Verhandlung des

e Sipung der 11. Ziv

ilkfammer des Kaiser-