1899 / 67 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

v nto S E P T E O A ri if R R m R R E R E O: H Em A Mga E M 1 a r E

My O5) I E E E E L, DEÁE R T Ag

F

ri AiGRCUE

Lj e n L ZES

méi

S? Le ier e Er nr S d i S N A E E L E R Der E S R O Gier Am O U E I R E A <0 O I B

G a E E E

gelassenen Anwalt zu bestellen.

“—_

E:

Ee A J A A f V T4 i K E. i B î ! G Í F A. E h > s E J j T E j D. M \ E # } f t E F f L _W: S. z M 1 Ï " d 7 d A) E

“i

imes E s ti-adgre E e L L E

tan on pen Arten

p eti tn D Ed e uv tin

g fs gnan me mitt n ep a2 E C L E andert i I 6 (87 nt

O d A aestei i S

Wulbig gema@t, sie auh böôslih verlafsen habe, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein shultigen Theil zu er- flären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 16. Juui 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge achten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Elbing, den 15. März 1899.

Hint, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[85206] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. .

Die Ehefrau Dorothea Auguste Wilhelmine Kähler, geb. Görß, zu Hamburg, vertreten dur Rechts- anwälte Dres. Donnenberg, Jaques, Stra u. Bagge, agt gegen ihren Ghemann, den Haare Heinrich Christian Kähler, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage: den Be- klagten für einen böglihen Verlasser seiner Ehefrau zu erklären und. die zwischen den Parteien bestehende Ehe vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites vor die 111. Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Altes Rathhaus), Admiralitätstraße 56, auf den 6. Juni 1899, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- Zum Zwette der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

amburg, 15. März 1899. iederi<s, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Zivilkammer 3.

[85214] Oeffentliche Zustellung.

Julius Sigmund Müller, unchelihes Kind der ledigen Luise Müller hier, fowie die leßtere selbst, beide vertreten dur< den Klagvormund bezw. Prozeß- bevollmähtigten Sigwund Müller, Mechaniker hier, flagen gegen den Weißgerber Julius Oswald Rosftin von Werenzbain, zuleßt hier, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ernäbrungsbeitrags und auf Grund besonderer Zusage, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreËbare Verurtheilung des Beklagten dahin, an den jeweiligen geseßlihen Vertreter des klagenden Kindes für die Zeit vom 23. Oktober 1898 bis dahin 1912 einen Ernährungsbeitrag von täglih 35 H, zahlbar jeweils Mitte des Monats, eventuell von wöchentli< 1 Æ# 50 4, das Verfallene sofort, die künftig fällig werdenden Raten vierteljährlih vor- auszahlbar, an die Mutter des Kindes 30 4 zu be- zahlen, und laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Karlsruhe, 111. Sto>, Zimmer 21, auf Samstag, den 13. Mai 1899, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- steluung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht. Karlsruhe, 15. März 1899. Kaytenberger, Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts, [85212] Oeffentliche- Zustellung.

Der Arzt Dr. James Fraenkel zu Lankwiy, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Hahn in Berlin, Brüderstr. 39, klagt aegen den Kaufmann Moriz Meyer, früher zu Berlin, Dorotheenstr. 25, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter feine geistes- franke Ehefrau Rosa Meyer, geborene Austrich, in der klägerishen Privathetlanstalt „Berolinum“ in Lankwitz in der Zeit vom 19. März 1895 bis 31. August 1898 untergebraht habe und für dieselbe gemäß der Klagere<hnung an Pension und Auslagen no<h die ausdrüd>li<h anerkannte Summe von 2068,85 é verschulde, mit dem Antrage :

1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an den Kläger 2068,85 4 nebst © 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1898 zu zahlen,

9) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 6. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 91, auf den 16, Juni 1899, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedohten Gerihte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 14. März 1899.

Hartwig, Gerichtsschreiber des Könicl. Landgerichts I. Zivilkammer.

[85122] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Rudolf Tarnowski zu Berlin, Auguststraße 19, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Stilshweig zu Berlin, klagt gegen den persönlih haftenden Gesellschafter der Bank- Kommanditgesell<hast Paul Kuxz & Co. zu Berlin, den Kaufmann Eugen Las, bither in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem von der Bank, Kommanditgesellsha}t Paul Kupz & Co. aus- gestellten, von Sch. Hecht zu Stanislau in Galizien acceptierten Wechsel vom 27. November 1897 über 850 M, der am 27. Februar 1898 fällig war und mangels Einlösung unter Protest ging, wegen der auf Veranlassung der Beklagten dur< Geltend- machung des Anspruhs gegen Hecht entstandenen Kosten, mit dem Antrage: den Beklagten Eugen Ladks solidarish mit der Bank-Kommanditgesell schaft Paul Kupz & Co. zu verurtheilen, an Kläger 99 M 44° 4 nebst 6 9/9 Zinsen scit dem 21. Februar 1899 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig voll- \tre>bar zu erkfläcen. Der Kläger ladet den Beklagten Gugen Laks zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht 1, Abthei- lung 37, zu Berlin, Jüdenstraße 59, 3 Treppen, Z-mmer 159, auf den &. Mai 1899, Vormittags LO Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. März 1899.

Look, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 37.

185211) Oeffentliche Zustellung.

Der Gutéb:sizer Karl Oswald Apt in Hohen- wussen b. Ostrau, vertreten durh dén Rechtsanwalt Roth in Döbeln, klagt gegen den Zazhnarzt Friedrich Ludwig Max Voigt, früher in Frankfurt a. M., jest unbekannten Aufenthalts, wegen einer ihm ab- getretenen bypothefarishezn Darlehnsforderung von 12000 M f. A., mit dem Antrage, den Beklagten

zu verurtheilen, bei Vermeidung der Zwgngsverstei- erung und Zwangsverwaltung seines Grundstükes ol. 23 des Grund- und Hypotheken-Buches für bersbah (Amtsgericht Döbeln) und bei Vermeidung der Zwangsvolstre>ung in sein übriges Vermögen dem Kläger 12 000 4 \. Zinsen zu 5 vom Hundert vom 1. Oktober 1898 ab zu bezahlen, sowie das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 10. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Meeren, den 15, März 1899. Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts : Sekr. Hammer.

[85210] Oeffentliche Zuenung, Die Barbara Leist Wittwe, geborene Lautenschläger, zu Auerbach, vertreten dur<h Rechtsanwalt Grüne- wald zu Darmstadt, klagt gegen den Heinrih Leist aus Gadernheim, unbekannt wo abwesend, aus dem Be- flagten und seiner Ehefrau gegebenem baaren Darlehen und Anerkenntnißvertrage, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten dahin, an Rechtsanwalt Grünewald in Darmstadt für Klägerin 1400.46 nebst 49/0 Zinsen seit dem 13. Dezember 1896 zahlen, sowie auf vorläufige Voll\tre>barkeiterklärung des ergehenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Darmstadt auf Dienêtag, den 13. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Darmstadt, den 15. März 1899.

Dr. Mahr, Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Landgerichts. L E

[84152] Oeffeutliche Zustellung. Der Agent Gottlob Schäf in Crailsheim, als Zessionar der Firma Wurst u Vögele, Seifenfabrik în Crailsheim, klagt geaen den Wilhelm Keller, L von Unterdeufstetten, mit unbekanntem

ufenthalt aui Ler SULNOO abwesend, aus einer

. over d

ibm unterm DI, Dezember 1898 von der Firma Wurst u. Vögele, Seifenfabrik in Crailsheim, ab- getretenen Forderung aus Waarenkauf, und zwar vom 20.- Junt 1897 im Betrag von 20 A, 16. August 1897 im Betrag von 14 58 H und 15. September 1897 im Betrag von 16 H ab- züglih bezahlter 7 M —, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstre>bares Urtheil für Recht zu er- kennen: „Der Beklagte wird verurtheilt, an den Kläger die Summe von 43 4 53 4H nebst 6 9/0 Zinfen daraus vom 1. Januar 1898 an zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen“, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Crailsheim auf Freitag, den 5. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 10. März 1899.

Hoffmann, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[85119] Oeffentliche Zustellung.

Der Hausbesitzer Robert Play zu Charlottenburg, Nürnbergerstraße 57, Prozeßbevollmächtigter: Pre- rauer und Mofson, Reht3anwälte in Berlin, Char- Tottenstraße 65, klagt gegen den Gutsbesißer Reinke, früber zu Prüßzenwalde i. Westpr., zuleßt in Zoppot, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Behaup- tung, daß ihm als Hauswirth des früheren Bäker- meisters, jetzigen Pserdebahnkutshers Wilke, hier, Nürnbergerstraße 57, wegen rü>ständiger Wohnungs- miethe die vorzugsweise Befriedigung aus dem hinter- legten Versteigerungserlöse mit 66,20 binsihtlih des bei dem letzteren auf Antrag des Beklagten am 16. Dezember 1898 gepfändeten Spindes und Ver- tikows gegen den Beklagten zustehe, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufi vollstre@bar zu verurtheilen, darin zu willigen, dai der in seiner Vollstre>ungssahe gegen den Pferde- bahnshaffner Wilke am 3. Januar 1899 erzielte und am 4./6. Januar 1899 bei der Königliben ver- einigter Konsistorial-, Militär- und Baukafse binter- legte Versteigerungserlös von 66,20 4 (Kafsen- zeichen II R. 1120. 99) nebft Depositalzinfen an den Kläger ausgezahlt werde. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtêgericht zu Charlotten» burg im Zivilgerihtägebäude, Amtsgerichtéplaß, nahe dem Bahnhof Charlottenbura, 1 Treppe, Zimmer 19 auf den 18, Mai 1899, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat. Einlassungsfrist: zwei Wochen.

Charlotteuburg, den 14. März 1899.

B laese, Aktvar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[85121] Oeffentliche Zustellung.

Der Besitzer Gottfried Madsa> in Zallenfelde Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Passarge in Pr. Holland klagt gegen den Kutscher Rudolf Poerschke, früber zu Kl. Schlanz, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß die im Grundbuche von Zallenfelde Nr. 3 Abth. I1I Nr. 10 für Gustav Poerschke eingetragene, mit 5 9%/o verzinÒ- lihe Erbtheiléforderung von 400 Æ von Kläger an die Erben des Gustao Poerschke, Besißer Friedrich und Marie, geb. Febr, Poershke’shen Eheleute be- zahlt ist, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten in die Löschung ter im Grundbuche von Zallenfelde Nr. 3 Abth. 111 Nr. 10 für Gustav Poershke eingetragenen 400 #4 bezw. seines ihm als Erbe nach den Friedri<h und Marie, geb. Fehr, Poerschke’sden Eheleuten zustehenden Antheils zu willigen. Der Kläger late: den Beklagten zur mündli<cen Verbard!ung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtszeridt zu Pr. Holland auf ten 13. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zw->e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Pr. Holland, den 15. Därz 1899,

Gerlah, Gerichtsschreiber tes Königlichen Amté gerichts.

(85213) Oeffentliche Zur erung: | Der Buchbinder - Wilbelm Roselieb zu Meppen flagt gegen den Bildhauer Karl Bauer aus Meppen, zur Zeit unbekannten Avfenthalts, aus FNSURRS für fuflih gelieferte Waaren, für Besorgung der Wäsche, aus baarem Darlehen und für Auslagen an Bekanntmachunaskosten mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten dur vorläufig vollstre>- bare Entscheidung, an den Kläger fünfundse<zig Mark 40 Pfennig zu zahlen, die Kosten des Arrestverfahrens und des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsageriht zu Meppen, Abtheilung L, auf den 3, Mai 1899, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(85215) Oeffentliche Zustellung.

Der Franz Kapellmann, Unternehmer zu Stolberg, Sloßberg, klagt gegen den Carl Göntges, Spezereibändler und Bä>ermeister, früher zu Münsterbush,. jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Mietbzins und Waaren- forderung, mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig vollstre>bare Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 300 4, in Worten: - Dreihundert Mark, nebst 5 9/9 Zinsen seit 14. Dezember 1898, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Stolbera Rhld., Rathhausstr. 14, Zimmer Nr. 5, auf den 17. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolberg, den 16. März 1899.

(L. S.) Lürken, Gerichte schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[85209] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 4010. Die Hans Liunert Ehefrau Frieda, geb. Müller, zur Zeit in England, Prozeßbevoll- mächtigter Rechtsanwalt Notbschild in Bruchsal, klagt gegen ihren genannten Ekßemann, an unbekannten Orten abwesend, gemäß L.-R. S. 1443 mit dem Antrage auf Vermsgensabsonderung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Große herzoglihen Landaerichts zu Karlsruhe auf Donners- tag, den 25. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekaant gemacht. Karlsruhe, den 14. März 1899.

(Unterschrift),

Gerichtsschreiker des Großherzoglichen, Landgerichts.

[85207]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 1. Zivilkammer, zu Bonn vom 13. Februar 1899, is zwischen den Eheleuten Schuhmachermeister und Schuhwaarenhändler Heinrih Unterftell und Fulchen, geb. Eisholt, in Beuel die Gütertrennung ausgesprochen.

Bonu, den 14. März 1899.

turm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[85208]

Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 1. Zivilkammer, zu Saarbrücten vom 15. Fe- bruar 1899, ist zwishen den Eheleuten Friedri Wollenweber, Samenhändler und Gertrude, geb.

[85059]

Anleihescheinen des

,„ 38700 3!/2°/oige ,1

Münster i. W., den 15. März 1899.

, zurü>gekauft worden, sodaß eine Ausloosung in diesem Iahre nicht stattfindet.

Bernhardt, in St. Johann, die gesyrochen. A Saarbrücken, den e A 1899.

: : Reichert, i Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Ä

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2x. Versicherung.

Keine. A

4) Verkäufe, Verpachtungen, R Verdingungen x.

Amlliche Versteigerung.

Im Auftrage des Verwalters der Grum'shen Komurömosie, Herrn Rechtsanwalt Lezius in Dessau, fo

Montag, den 27. März d. J.- Vormittags 11 Uhr, Cavalierstraße 24 in Dessau, das gesammte Schuh- waarenlager (ungefährer Werth 3000 4) im Ganzen öffentlih meistbietend gegen Baarzablung versteigert werden. Die Besichtigung des Lagers kann gegen vorherige Anmeldung bei mir erfoigen.

Deffsau, den 15. März 1899.

Perthes, Gerichtsvollzieher.

[84240]

Beim Artilleriedepot Thorn stehen 3 ungebrauchte. {were Rollwagen auf Federn mit 100 Ztr. Trag- fähigkeit zum Verkauf. Termin am 4. April 1899, Vormittags 10 Uhr. Bedingungen könnén im Zimmer 7 eingesehen werden, woselbft auch zu er- fahren is, wo die Wagen besihtigt werden Éönnen.

Artilleriedepot Thorn. j

[85230] Baum R

Die Lieferung von drei 10 atmo}phärigen Flamm- rohrdampfkesseln von 10 m Länge. und 2,20 m Durchmesser für die Kesselanlage beim Gegenort- {achte der Grubenabtheilung Kohlwald des König- lihen Steinkohlenbergweiks König foll im Wege der öffentlichen Ausshreibuna vergeben werden.

Die im Bereiche der Bergverwaltung bei der Ver- gebung von Arbeiten und Lieferungen allgemein zur Anwendung kommend:n „Bedingungen für die Be- werbung um Arbeiten und Lieferungen“ sind nebst den „Allgemeinen Vertragsbedingungen für die Aus« führung von Leistungen und Lieferungen, fowie von

ohbauten“ in Nr. 17 des Umtsblattes der Köntg- ih Preußischen Regierung zu Trier vom 28. April

1 1898 Seite 159—170 bekannt gemacht.

Die der gegenwärtigen Ausschreibung zu Grunde gelegten besonderen Bedingungen, sowie die Zeich- nungen und Angebotsformulare können auf dem In- spektionsbureau eingesehen und gegen vorherige Erstattung der Selb|\tkosten (2,00 4) von uns be» zogen werden. ;

Angebote sind unter Benußung der vorgeschriebenen Formulare, mit entsprehender ÜVeberschrift versehen, versiegelt und frankiert bis zu dem auf Donners- tag, den 13. April 1899, Vormittags [0 Uhr, festgeseßten Eröffnungstermin ‘bei der Königlichen Bergin|spektion einzureichen.

Den Vorschriften niht entsvrehende Angebote haben keine Aussicht auf Berüdsichtigung.

Die Zuschlagsfrist läuft Mittwoch, den 10. Mai 1899, Abends 6 Uhr, ad.

Neunkirchen, 14. März 1899.

Königliche Berginspektion VITLI.

5) Verloosung 2. vou Werthpapieren. Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchften Privileas vom 31. Dezember 1894 ausgegeberen

Provinzialverbandes

der Provinz Westfalen 2te Ausgabe

find zum Zwe>ke der planmäßigen Tilgung für das Jahr 1898 die erforderlichen Stücke, und zwar

416. 87500 34, °/6ige Westfälische Provinzial-Anleihescheine 2 te Ausgabe

,” F, P

Der Direktor

der Landesbank der Provinz Westfalen.

Krönig.

Anleihen des

werden eingelöst:

bei den Herren Ephraim

Direktor

der Landesbank der Provinz Westfalen.

Krönig,

Bekanntmachung.

Die am 1. April 1899 fälligen Zinsscheine der

Provinzial-Verbandes der Provinz Westfalen 2te Ausgabe

l, Zinsscheine der 3'>°%,igen Anleihe bei der Landesbauk der Provinz Westfalen in Münster i. W., bei der Kasse der Königlichen Seehandlungs-Societät in Berlin, bei den Herren Delbrück Leo & Co. ín bei den Hxren F. W. Krause & Co., Bankgeschäft in Berlin, bei dem A. Schaaffhausen’shen Bankverein ia Berlin und Köln, Meyer «& Sohn in Haunover ;

IT, Zinsscheine der 3°,igen Anleihe

bei der Landesbank der Provinz Westfalen in Münster i. W., bei der Preußischeu Central-Genosseuschasts. Kasse in Berlin,

bei den Heren Delbrü Leo & Co. in Berlin,

bei dem A. Schaaffhausea’shen Bankverein in Berlin und Köln,

Berlin,

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeige

M 67.

L Untersu ungs-Sachen. 2. mul >14 Zustellungen u. dergl. * Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

9. Verloosung 2c. vo Werthpapieren.

Dritte

Beilage

Berlin, Sonnabend, den 18. März

Oeffentlicher Anzeigev. |

E. 1899.

E

¿ Konzmandit-SelensGaner auf Aktien u. Aktien-Gesells. . Erwerbs- und Wirthschafts- . Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene

enofsenschaften.

ekanntmachungen.

6) Kommandit - Gesellschasten auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

85154]

b Die Ausgabe der neuen Zinsscheine ju unseren Theil - Schuldverschreibungen erfolgt gegen Aushändigung der betreffenden Anweisung bei dem Bankbause Wm. Schlutow hier in der Zeit vom L. bis S. April, \päter nur an unserer Kasse, Elysiumstraße Nr, 13.

Stettin, 15. März 1899,

Stettiner Brauerei Actien Gesellschaft „Élysium““.

Die Direktiou. C. Diederichs.

85346] Württ. Actiengesellschaft für Fabrikation von Leim u. Düngmitteln in Reutlingen. Die ordeutliche Generalversammlung findet Dicustag, den 11. April d. J., Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Museum statt. Tagesordnung : Erftattung des Rechenschaftsberihts pro 31. Oktober 1898 und Ergänzung des $ 11 unserer Statuten. Für den Aufsihtsrath: A. Harter, Vors.

[85273]

Generalversammlung der Löninger Actien- brauerei zum Palmberg-Löningen Dienstag, den 25. April, Nachmittags 3 Uhr, im Hotel Bartels in Löningen.

i APREEN R, Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung. Beschlußfaffung über die Vertheilung des Reingewinns. Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsraths. Neuwahl eines ausscheidenden Aufsichtsrathsmitgliedes. Neubauten. Neuanschaffungen, sowie Bewilligung der dazu er- forderlichen Gelder. Verschiedenes.

Der Vorstand.

(85190) i Berliner Kronen Braueret

Actiengesellschaft.

Auf die Tagesorduung der am 29, März cr. stattfindenden Generalversammlung unserer Ge- sellshaft wird noch gefeßt:

V. Wahl von Aufsichtsrathsmitgliedern.

Berlin, den 17. März 1899.

Berliner Kronen- Brauerei Actiengesellschaft. Der Aufsichtsrath. Dr. Steinißy.

[85217] WürttembergishesPortland-Cement-Werk

zu Lauffen am Ueckar.

e ordentliche Gencralversammlung

findet Montag, deu 10. April c., Nachmittags 3 Uhr, | im Sitzungszimmer der „Harmonie“ zu Heilbronn ftatt, wozu die Aktionäre unter Hinweis auf 8 22 der Statuten mit dem Bemerken hiemit eingeladen werdén, daß die Aktien ohne Kuponsbogen bei der Direktion in Lauffen a. N. oder dem Bankhaus Rümelin «& Co, in Heilbroun gegen Verab- folgung der Legitimationskarten wenigstens 3 Tage vorher zu hinterlegen sind. Tage cnun : 1) Vorlage des chäftöbericht und der Bilanz. 9) Beschlußfassung über - die Verwendung des Reingewinns, 3) Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts-

rathes. j 4) Ergänzungswahl resp. Neuwahl für den Auf- sichtsrath. Lauffen a. N., den 16. März 1899, Der Auffichtsrath des Württembergischen Portlaud- Cement-Werks zu Lauffen am Nectar. Ad. -Heermann, Vorsißender.

85220] Paterländische-Lebens-Versicherungs-

Aktien-Gesellschast zu Elberfeld. Gemäß Artifel 16 und 17 unserer Statuten laden wir die Herren Aktionäre der Vaterländischen Lebens- Versicherungs-Aktten-Gefellshaft zur i fiebenundzwanzigsten ordentlichen Generalversammlung auf Montag, den 10. April 1899, Nachmittags 4 Uhr, in unser -Geschästéhaus in Elberfeld, Alexander- ftraße 21 ein. Gegeustände der Tagesordnung sind: 1) Jahresbericht für 1898, 9) Bericht der Revisionskommission. 3) Genehmigung der Bilanz und Entlastung des

orstandes. : 4 S Ea fiun über die Gewinnvertheilung, b) Grgänzungöwahl des Aufsichtsraths. 6) Wahl der Revisionskommission für 1899. Die Cinlaßkarten gur Generalyersammlung werden im Gesesttvaul! Alexanderstraße 21 in der Zeit vom 4. bis 10. April d. J. ausgegeben.

OGlberfelb, 1b, März 1899,

[85155] Die Liquidation der Aktien-Gesellschaft Katholishes Gesellenhaus in Andernach ist beendigt. Andernach, den 8. März 1899. Die Liquidatoren : Dr. med. Palm. Jacob Meurin.

[85282] Terraingesellshaft E>ardtsberg.

: Naéehtrag zur Tagesordnung für die auf Sonnabend, den 15. April d. J.- Nachmittags 5 Uhr, hierselbst, Behrenstr. 31, einberufene Generalversammluug :

4) Aufsichtsrathwablen.

Berlin, den 17. März 1899.

Der Aufsichtsrath der Terraingesellschaft Eckardtsberg. Federmann.

Sühsishe

[85345]

vorm. Ernft Teichert.

Die Herren Aktionäre werden zu der Mittwoch, den 19, April d. J., Vorm. 10 Uhr, im Ausstellungssaale der Fabrik in Cölln bei Meißen abzuhaltenden se<h&undzwanzigsten ordeutlichen Generalversammlung hierdurh eingeladen.

FAZLLprdmung :

1) Vortrag des Geschästsberihts der Direktion und des Berichts des Aufsichtsraths über die Se Prüfung der Jahresrehnung und der

anz.

2) Beschlußfassuna über Justifikation der Jahres- re<nung und Ertheilung*der Decharge.

3) Beschlußfassung über Vertheilung des Rein- gewinnes,

4) Ergänzungswabl des Aufsichtsraths.

Die Legitimation der Aktionäre erfolgt gemäß 8 16 der Statuten vor Eröffnuna der General- versammlung dur< Vorzeigen der Aktien oder der über deren Devokition bei der Gesellschaftskasse oder bei der Dresdner Bank in Dresden aus- gestellten, die Nummern der Aktien enthaltenden Bescheinigungen.

Der gedru>te Geschäftsbericht der Direktion wird vom 10. Apcil ab bei den vorgedahten Stellen für die Herren Aktionäre bereitliegen.

Cölln bei Meißen, den 19. März 1899.

Die Direktion. J, Haase.

[85278]

Porzellanfabrik zu Kloster Veilsdorf.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdur zu der am Mittwocb, den 12. April d. I., Nachmittags US7 Uhr, im Englischen Hof zu Hildburghausen stattfindenden V. ordent- lichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : 1) Vortrag des esäftaberichts und der Bilanz für 1898. 9) Feststellung der Dividende für 1898, 3) Entlastung des Aufsichtsraths und Vorstandes. 4) Wabl zum Aufsihtsrath.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung ist jeder Aktionär, der sih als folcher legitimiert, be- re<tigt. Stimmberechtigt sind diejenigen Aktionäre, welche ihre Aktien nebst einem . Verzeichniß der- selben oder die Bescheinigung einer dem Auffichtsrath genügenden Stelle über die bei diefer erfolgte Hinter- legung \pätesten® am S. April d. J, Nach- mittags 6 Uhr, bei unserer Gesellschaftskasse in Kloster Veilsdorf oder bei Herrn B. M. Strupp in Meiningen und dessen Filialen in Gotha, Hildburghausen, Salzungen und Ruhla oder bei Herren Günther « Rudolph in Dresden hinterlegt haben.

Meiningeu, ten 16. März 1899. Der Aussichtsrath. Dr. Gustav .Struvyv.

[85343] Maschinen- und Armaturenfabrik

vorm. H. Breuer «& C°- Höchst a/Main. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am S. April d. J., Vormittags 1A Uhr, im Geschäftslokale der Fabrik zu Höchst a. Main stattfindenden ordentlichen Geueralversammlung eingeladen. . Tagesorbuung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts, Genebmigung der Bilanz und Vertheilung des Ueverschusses pro 1898. 9) Revisionebericht, Ertheilung der Entlastung für den Aufsichtsrath und Vorstand. 3) Abäóderung des Statuts ($8 4, Ta L, 13 19, 20, 22, %, 26, 27, 28). 4 Wahl eines Revisors Déejenigen Aktionäre, welbe an dieser General- versammlung theilnehmen wollen, baben in Gemäß- beit des $ 19 der Statuten ihre Aktien mit einem doppelten Nummernverzeichniß spätestens awei Wochentage vor der Generalversammluug bei der Gesellschaftskasse in Höchst a. M. oder m Herren Braun & Co. in Berlin, Link- traße 2, * bei der Magdeburger Privatbank in Magde-

burg, bei Herrn A. Callmann in Weimar,

niederzulegen. ; Höchst a. Main, den 18. März 1899. Der Aufsichtsrath.

Ofen & Chamottewaaren - Fabrik

bei Hertn J. L. Finck in Frankfurt a. Main | z

[85269]

Unsere Herren Aktionäre werden zu der am Dienstag, den 11. April a. €e., Abends 6 Uhr, im Saale des „oberen Engel“ dahier stattfindenden S N Generalversammlung ergebenst ein- geladen.

_ Tagesorduung :

1) Geschäftsberiht und Beschluß über Dividende- Vertheilung.

2) Decharge des Verwaltungsraths und der Direktion.

3) Neuwahl für die 3 ausscheidenden Aufsichts- rathsmitalieder.

4) Genehmizung der Uebertragung von Aktien auf andere Inhaber.

Pforzheim, 15. März 1899.

Allgemeine Gold & Silberscheide Anftalt.

[85272

] Deutshe Exrportbank zu Berlin.

Unter Bezugnahme auf die $$ 27 ff. und 43 des Gesellschaftsstatuts werden diz Aktionäre zur seh- zebnten ordentlichen Generalversammlung auf Moutag, den 17. April 1899, Nachmittags 6 Uhr, im Bureau der Gesellschaft zu Berlin SW., Hallesches Ufer 35, hiecmit ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Bericht der Direktion über das 1893er Geschäftsjahr. ;

2) Vorlage der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos.

3) Bericht der Rehnungsreviforen und Beschluß- faffung über Genehmigung der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos.

4) S0 des Vorstandes und des Aufsichts- rathes.

5) Wahl von 3 Prüfungsrevisoren für das laufende Geschäftsjahr.

6) Ersaßwahl zum Aufsichtsrath.

7) Statutenmäßig angemeldete Anträge.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nah $ 28 des Statuts nur diejenigen Aktionäre be- rehtigt, welhe ihre Interimsquittungen volle drei Tage vor der anberaumten Generalversamm- lung bei der Direktion der Gesellschaft zu Berlin SW., Halleshes Ufer 35, gegen Empfangs- bescbeinigung deponiert haben.

Berlin, den 17. März 1899.

Deutsche Exportbank. Der Auffichtsrath. Hans Reimarus.

[85271] Actien-Sesellschaft für Bau-Ausführungen.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 7. April 1899, Vormittags 10 Uhr, in Berlin, im Geschäftslokal, Genthinerstraße 3, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, des Rechnungs- abs{lusses und der Bilanz.

9) Beschlußfaffung über Ertheilung der Ent- laftung.

3) Wakbl von zwei Aufsi#t8rath2mitgliedern.

4) Revision drs Statuts , insonderheit Ab- änderung der &$ 2, 24, 26, 29, 30, 32, 34, 36.

Die Herren Aktionäre, welche sih an der General-

L e betheiligen wollen, haben ihre Aktien

oder die über die leßterez lautenden Reichsbank-

depotscheine nebs einem dopoelten Verzeichniß und außerdem, wenn sie nit persönlih erscheinen, die

Vollmachten oder sonstige Legitimationsurkunden

ibrer Vertreter spätestens drei Tage vor dem

Versammlungstage bei der Kasse der Gesell-

schaft, Genthinerstraße 3, in den Geschäftsstunden

von 9—1 Uhr zu deponieren. \ |

Das Duplikat des Verzeichnisses dient als Ein-

trittôskarte; der Geschäftsberiht nebst dem Rechnungs-

abs{luß und der Bilanz liègt vom 23. März d. I.

ab während der Geschäftsstunden im Geschäftslokal

zur Einsicht aus.

Berlin, den '17. März 1899.

Der Ausfichtsrath.

[85344]

Krefeld-Uerdinger Lokalbahn.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden zur ordentlichen Generalversammlung auf Sonnabend den 8. April 1899, Nach: mittagë 4} Uhr, na< Berlin, Charlottenstraße Nr. 3ba. 11 Trepven, hiermit ergebenft eingeladen. Tagesorduung: ;

1) Vorlegung deö Geschästöberißts und des Rechnungsabschlusses für 1898. Festftellung der Dividende.

9)" Ertheilung der Sntlafiung,

3 Grafayngéwabl für den Aufsichtsrath.

Für die Theilnahme an der Genera i wen nd die im $ 13 unseres Statuts aufgeführten Be» de Sevigi i maßgebend. :

Die Hinterlegung der Aktien hat bis cinschlicßklih

den 7. April d. J., Abeuds 6 Uhr, in Berlin bei der Deutschen Genossen» schafts. Bank von Soergel, Parrifius «& Co. oder in Krefeld im Vúreau der Gesellschaft u erfolgen, wofelb|t der Geschäfröderit vom 24 dieses Monats ab zue Tat osen UÜrgt. Berlin, den 18, März 18 Der Vorsitzende E OMEE etl.

Der Vorsilhende des Aufsichtsraths: Walter Simons.

Adolf Diehl, BVorsigender.

[85347] Breslau-Warschguer Eiseubahu.

Die ordentlihe Generalversammlung der Aktionäre der Breslau-Warshauer Eisenbahn- Gesellschaft findet am

20. April d. Js., Nachm. 4 Uhr, im Saale der Breslauer Diskontobauk ftatt in Breslau

att.

Zur Verhandlung gelangen die unter 1, 2, 3 und 4 im $ 29 des Gesellschaftsstatuts gedachten Gegenstände.

Zur Theilnahme an der Versammlung berechtigt nur die rechtzeitige Hinterlegung der Aktien bei der Gesellschafts-Hauptkasse hierselb| oder die Beibringung von Hinterlegungssheinen über die bet Staats- oder Kommunalbehördeu niedergelegten Aktien der Gesellschaft.

Die Hinterlegung der Aktien kann au< erfolgen :

in Breslau :

1) bei der Breslauer Diskontobank, 2) bei den Hzrren Gebr. Guttentag, Bank- geschäft,

in Berlin :

1) bei den Herren Gebr. Guttentag, Bank- geshäft, Neuftädtische Kirchstraße 3,

9) bei den Herren Boru und Vusffe, Bank- geschäft, Behrenstraße 3U.

Diese Hinterlegung muß hier bei. der Gesell- \chafts-Hauptkafse 3 Tage vor der Generalver- sammlung spätesteus am 17. April d. Js., Abeuds, erfolgt sein, bei den auswärtigen Hinter- legungsstellen spätesiens am 16, April d. Is8., Abends. Die Atltien sind getrennt na< Gattung unter genauer Angabe dec Nummern mittels doppelten Verzeichnisses anzumelden, wozu Dru>sorten vom Bureau abgegeben werden.

Wegen Vertretung der Aktionäre dur< Bevoll- mätigte wird auf $8 33 und 35 des Statuts vers wiesen. Die gehörig beglaubiaten Vollmachten sind spätestens einen Tag vor der Versammlung an das Bureau der Direktion einzureiwen.

Oels, 16. März 1899.

Der Auffichtsrath.

[85264] Deutshe Straßenbahngesellshaft in Dresden.

Einladung zur neunteu ordentlichen General- versammlung. In Gemäßheit des $ 21 * der Statuten werden die Aktionäre zur neunten ordeut- lichen Generalversammlung, welche Sonnabend, deu S. April d. J., 454 Uhr Nachmittags, im kleinen Saale der „Dresdner Börse“, Waisenhaus- straße 23 1, stattfinden wird, eingeladen.

Tage®&orduung : 1) Vorlegung des Geschäftsberichts auf die Zeit vom 1. Januar 1898 bis 31. Dezember 1898, der Bilanz, der Gewinx- und Verluftre<hnung. 2) Beschlußfaffung über Genehmigung der unter 1. gedahten Vorlagen und Cntlastung des Vorstands und Aufsithtsraths. 3) Zasaybestimmungen zu 8 12 der Statuten, die Bildung eines Amortisationsfonds für Bahnanlagen und Wagen betreffend, eventuell Beschlußfassung über den in Gemäßheit dieses Statutennachtrags auf fünf Jahre im Voraus festzustellenden, dem Amortisationéfonds jähr- lih zu überweisenden Mindestbetrag. 4) Wablen in den Aufsichtsrath. Zur Theilnahme an der Generalversammlung ift jeder Aktionär bere<tigt Die Aktionäre, welche in derselben das Stimmreht ausüben wollen, haben ihre Aktien oder den, von eiver Gerichtsbehörde ausgestellten Dépôtschein über ' diese Aktien \spä- testens bis zum 5, April d. J., Abends 6 Uhr, bei der Gesellschaft oder bei der Dresdner Bauk zu Dresden oder bei den Bankfirmen Günther & Rudolph in Dresden und L. & E, Wertheimber in Frankfurt a. M. zu binter- legen (vergl. $ 22 des Statuts). Jede Aktie gewährt eine Stimme. Der Geschäftsbericht kann vom 1. April d. I. ad bei der Gesellschaft, der Dreédner Bank in Dreêden, den Bankfirmen Güniber & Rudolph in Dreéden und L. & E. Wertheimbzer in Frankfurt a. M. ent- nommen werden. Dresden, den 17. März 1899 Deutsche Straßenbahngesellschaft in Dreêden. Die Direktion.

Stoeßner.

84634] L . y Weseler Spar- und Vorfchnß- Gesellschaft Tesel.

Die Herren Aktiozëre weden litdur& zua der am Monutag, den 10. April 8. G, Nadcbmittags 8 Uhr, im Saale der Sthlli@het „Vereinigung“ bier ftatifiadendes auscrmtdenttichen Geucral- versammlung tingicladen.

O, Betchlusszfiuemg Eber cine Erdbhang des Aktien- Kezridalé um M 402 000.—, Festseßung der brr Bestimmungen für die Ausgabe der mea tien, sowie dementspreheade Acondezwna des $ 2 des Statuts. Logütimationétarten ¿zur Theilnabme an der Generalveriammlung fiod dis zum S, April 8. C an Kase in Empfang zu nehmen. Wrîcl, den 15. März 1499. Der Vorstand. Daniel Lup?en. Max Westermann.