1899 / 70 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

iele Shwähen aufweisenden Text der Oper .zu verbessern, war Adolf L’Arronge mit der Nimarßeitung desselben betraut E und er hat dieser Aufgabe mit ‘‘anerkennens- „{Wwerthem Kapellmeisterlaufbahn erworbenen Musikkenntnisse mögen ihm bei _Hieser Umarbeitung besonders zu statten gekommen sein; denn es ift Ein Hauptvoczug des Textes in-eder. ung, wie er jeßt vorlieat, daß er ih überall dem Charakter der Musik vortrefflih anpaßt. Die “Handlung ift in das Hirschberger Thal in Schlesien und in T 1813, nah der Schlahht an der Katbah, verlegt. Reginä; die Tochter des Jobst Zade>, des Verwalters eines Gräflihen Shlofses, ift ait dem Gutsinspektor Reinhard - verlobt, wird aber von dem fic ebenfalls liebenden Waldhüter Wolfram und einer Anzabl ärodeure, die das Schloß in Brand fste>en, entführt. Den MNäube:n folgen Steffen und Lise, Bedienstete Zaded's, in un- au'fälliger Weise, und es gelingt beiden, die Marodeure trunken u mahen und mit Regina zu entfliehen. Die Flucht glü>kt {dos nur zum theil, da nur Steffen unbemeckt davonkommt, während ie ‘beiden Mädchen wieder ergriffen und bei einem einsam gelegenen ulverthurm im Walde gefangen gehalten werden. Steffen aber hat em Vater und dem Verlobten Regina’s indessen Kunde von dem Auf- enthalt der Räuber gebraht, und eine s<hnell geworbene Frei- {dar zieht nun zur Rettung der Mädchen aus. Dem müthigen Vor- ringen der Befreier gelingt es, die Marodeure R vou als { Wolfram, da er alles verloren sieht, anshi>t, den Pulverthurm die Luft zu sprengen. In diesem Augenbli> höchster Gefahr tödtet $hn ‘\hnell ents{lofsen Regina mit einem wohlgezielten Schuß aus einer eigenen Büchse und kann nur, befreit, ibrem Retter und erlobten in die Arme sinken. Troß der bessernden Hand des Bearbeiters merkt man dieser Fabel an, daß sie einer Zeit entstammt, deren literarisher Geshma> unserem heutigen Empfinden niht mehr Te<t zusagt; das Romantische und Abenteuerlihe, das man auch in Sen Erzählungen der damaligen Zeit besonders s{häßte, ist eule einer mehr inneren, vertieften, rein psyhhologischen totiven na<strebenden Kunstrihtung gewihen. Man legt heute a den Hauptwerth auf die Folgerichtigkeit der Geschebnisse, während die Romantiker es nicht vers<mähten, dem Zufall Und dem Unverhofften in der Handlung einen breiten Raum zu Etn Die Musik erreiht im zweiten Akt, in welhem Lorßzing's igenart unverkennbar bervortritt, ihren Höbepunkt. Ein melodiöses Lied, ein Couplet, ein Gebet, ein Duett fowie mehrstimmige Gesänge Gon großer Schönheit erfreuen hier das Ohr. Sehr carakteristis{ ällustciert das Orchester au<h am Schlusse, wie die betrunkenen Marodeure allmähli< in S(hlaf versinken. Weit ärmer an Gedanken nd der erste Aufzug, in dem nur ein Schnittertanz Erwähnung ver- ient, und der letzte Aufzug, der erst in dem großartigen Finale, in welches der bei dem Vorbeimarsh der siegreichen preußis<hen Truppen auf der Bühne geblasene York'she Marsh wirkungévoll eingeflochten aft, Lorving's Meisterschaft verräth. Die von dem Kapellmeister Dr. u> geleitete Aufführung verlief glänzend. Die dur<weg trefflichen / Crâäger der Hauptrollen Fräulein Hiedler (Regina), Frau Gradl ise) sowie die Herren Mödlinger (Zade>), Grüning (Reinhard) ofmann (Wolfram) und Lieban (Steffen) ernteten lebhaften Beifall Und leisteten, da das Hausgeseß für diesen Abend aufgehoben sien, Hen Hervorrufen mehrfa<h Folge. Der Auffübrung wohnten Seine Majestät ter Kaiser und Ihre Majestät die tin mit Ihren Königlichen Hoheiten den A Söhnen ¿kar und August Wilhelm bis zum Schlusse bei.

Königlihes Schauspielhaus.

,_. Fräulein Leili Lüttgens vom Königlichen Theater in Wies- Haden eröffnete am Sonnabend in Shakespeare's Sommernachts- Éraum* in der Rolle des Pu> ein auf Engagement abzielendes „Gastspiel, . welhes sie am Montag in der Titelrolle von Heinri bon Kleist’'s Schauspiel „Das Käthchen von Heilbronn“ ortsezte. Ueber die Leistungen der jungen, anmuthigen Künstlerin Jäßt fich nach der Art, wie fie diese beiden so vershiedenartigen Auf- aben zu bewältigen verstand, nur ein günstiges Urtheil fällen. Als u> war sie ganz der leihtbes<wingte Kobold, der Schalk, der ein aufrihtiges Vergnügen darüber empfindet, die Sterblichen ein wenig an narren und irre zu führen, dann aber wieder auf die re<te Bahn u bringen ; als Käthchen wußte fie andererseits ebenso vortrefflih jenen aumyerlorenen Ton zu treffen, welher allein zu der Märchen- immung des romantishen Schauspiels paßt. Die Beseßung der rigen Rollen war in beiden Stücken die hier oft bekannte und ge- würdigte, nur den Weber Zettel spielte am Sonnabend Hérr Julius Deppe vom Stadttheater in Straßburg i. E. als zweiter Gast, ohne

< , Geschi> entledigt. Die während seiner Uursprünglicben -

edo< die Glanzleistung des Herrn Vollmer in dieser Aufgabe au< LR annähernd zu Erie Das Publikum zeihnete an beiden Abêûden Fräul?in Lüttge! N e Da Beifall aus und rief sie tncbrinals: nah’den' Aftsc en vor den Vorhang. In dex gestrigen Aufführung: von : Ecnsti von Wildenbru<?s Drama „Die Quit ows*“ ‘verabschiedete sih Herr Purschian, welcher. demnächst die Leitung des. Grazer Stadttheaters übernimmt, in der Rolle des Konrad von dem. hiesi ikum. Wie. wirksam der Künstler den Charaktèr des zum ‘Bewu tsein seiner Pflicht erwah-nden_ Junkers vor Augen ‘zu führen“weiß, bedarf keiner neuen Se das hat er während seiner zwölfjährigen hiesigen Thätigkeit bei den vielen Wiederbolungen, welhe gerade dieses fesselnde Drama erfahren hat. oft genug beweisen können. Die Anerkennung dafür blieb denn au an séinem gestrigen Abshiedsabend niwt aus. Am Schlusse ließ das Publikum niht eher von den Hervorrufen ab, als bis er mit einia-zn berzlihen Worten feinen Dank ausgesprohen und gebeten hatte, ihn au fernerhin in gutem Andenken zu bewahren.

Neues Theater.

Ein älteres Lustspiel, „Der Hexenmeifster“ von Fr. G. Tries< ging gestern Abend mit freundlihem Erfolge in Scene. Das' Stü> gehört zu der groëen Gattung harinloser Komödien, wie sie von Béïñedirx, Töpfer u. A. mit Voriiebe ges<hafen wurden. In dem behagliden Hauêwesen eines pensionierten Ministerial-Raths sind drei Töchter aufgewahsen, von denen jeßt au< die jüngste heiratbsfähig is. Jn dem Lustspiel erfahren wir, wie das Liebesglü> der drei Töchter auf ebenso leichte wie tadellose Manier gesichert wird. Ein junger Graf, der wie ein „Hexenmeister“ alle Mons gleihsam am SWhnürhen hat, leitet die Vorgänge und führt sie zum guten Ende. S dabei die jungen Mädchen und Frauen ebenso wie die Herren zu Marioretten bherabsinken, mat weder dem Dichter Skrupel, no< ließen si< die Zuschauer gestern in ihrem Vergnügen dadur< ftöôren. Man amüsierte si< darüber, daß der ehesheue gräflihe H-:xenmeister si< in seiner eigenen Schlinge fängt und, nun selbst verliebt, der älteften Tochter des Hauses seine Hand darbietet. Gespielt wurde das Luftspiel in allen Hauptrollen aut. Herr Merten als leihtgläubiger Hausherr und Herr Claudius in der Rolle eines \{<ü<ternen Jüng- lings, welher unter des Hexentreisters Leitung zu ungekannten Leben®?genüssen geleitet wird, sind mit besorderer Anerkennung zu erwähnen. Die drei Töchter wurden von den Damen Schwende- mann, Carlsen und Taliansky mit Frische darge\tellt ; den beiden Liebhabern hätten die Herren Kuhnert und Waßmann mehr frohe Laune verleihen können.

Im Königlichen Opernhause wird morgen Lorßing's romartiíhe Oper „Regina“ zum ersten Male wiederkbolt. Seine Majestät der Kaiser und König ließ nah der gestrigen ersten Aufführung derselben durch den General-Intendanten, Grafen von Hochberg, sämmtlihen Mitwirkenden Allerhöchstseine besondere Anerkennung und Zufriedenheit aus\spre{en.

Im Königithen Schau!vielhause wird worgen Hugo Lubliner's Luftspiel „Das fünfte Rad" unter Mitwirkung der Damen Shramm, Sperr, Sandow, Mallinger und der Hzrren Vollmer, Kraußne>, Herter, Keßler, Hartmann und Krüger gegeben.

In dem Lustspiel „Kupfer“ von Theodor Duimchen, wel<es der „Verein Historis<h-Moderne Feftspiele“ am Sonnabend, den 25. März, im Neuen Theater zur Aufführung bringt, wird die Hauptrolle, der Kommerzien-Rath Abt, von Herrn Paul Pauly vom Belle-Alliance- Theater dargestellt werden; die Frau Kommerzien- Rath spielt Fräulein Marie Wolf vom Neuen Theater. úIn dem morgen, Donnerstag, Abends 7—8 Uhr. in der Heilig - Kreuz-Kirche (am Blücherplag) stattfindenden Kirhenonzert des Organisten Herrn Bernhard Irrgang werden mitwirken Fräulein Margarethe Engler. (Sopran), Fräulein Marie Albrecht O und Fräulein Martha Drews (Violine). Auf dem Programm teben u. a. Duette von Mendelssohn, Pafsions-Arien und Lieder von Seb. Bach und F. Kiel, Orgelkompositionen von Seb. Bach und Merkel. Der Eintritt ist frei.

Mannigfaltiges.

Posen, 21. März. (W. T. B.) Naw@dem das Thermometer in der Naht auf —6 Grad zurü>gegangen war, berrs<te beute sebr heftiges Shneetreiben mit starken Winden.

Bremen, 21. März. (W. T. B.) Nah einem Bürgermeisters Dr. Pauli | comits des Deutschen Flottenvereins“ geb reihe Mitglieder des Senats, der Bürgerschaft, d u. A. beitraten. | \

zu seinem Stell gewählt.

eistet Dr.

, Bremen, 22. März. (W. T. B.) Die Rettungsfstati Thiessow telegraphiert : An 21. Me, von dem bei Ra ToE Én

geftrandeten \<wedis<Gen Schuner «ARno i Kapitän NRoehbing, -

4 Personen dur das Rettungéboot der Station gerettet, ein Mann ertrunfen, einer erftarrt geborgen und gestorben. Das Rettungsboot war 54 Stunden unterwegs.

g, 21. März. (W. T. B.) Auf der Unterelbè fließ in der Nacht zum Dienstag der von Afrika kommende Dampfer der Woermann-Linie „Thekla Bohlen“ mit dem aus- gehenden Bremer Hansa-Dampfer „Minneburg“ zusammen. Der Bug des leßteren drang in den Bug d-r „Thekla Bohlen“ ein, wodur< zwei dort s{hlafende Feuerleute getödtet wurden: Auch die „Minneburg* ift shwer beshädigt. Beide Schiffe wurden na< Ham- burg geschleppt.

._ Paris, 21. März. (W. T. B.) In dem am Boulevard legenen militärishen Zentral - Laboratorium des riegs-Ministeriums- fand heute, während man mit neuen Prloern experimentierte, eine Explosion ftait. Der Direktor des Laboratoriums, ein Ingenieur und ein Angestellter wurden leiht verleßt. Der Direktor des ftädtis<en Labo- ratoriums Girard if der Ansicht, ‘die Explosion sei niht ‘auf böswillize Veranlaffung zurü>zuführen, do< find die Ur- fachen derselben biéher nit aufgeklärt. Andererseits wird berichtet, daß zwei Chemiker in dem Laboratorium Versuche mit cinem neuen Pulver angeftelt bätten; deéthalb werde au< vollständiges Still- ihweigen über die näheren Umstände, unter denen die Explosion erfolgte, beobachtet.

Brüffel, 22. März. (W. T. B.) Auf dem Bahnhofs- gebäude in Schhaerbeek sollte gestern ein Fernfpre<gerüfst angebraht werden. Infolge falshen Manövers ereianete si ein s{werer Unglüd>sfall. Von aht dabei beschäftigten Arbeitern stürzten sieben auf den Bahnfteig herab. Zwei blieben sofort todt, fünf wurden shwer verleßt; der achte konnte sih dadur, daß er ih an den Drähten festhielt, retten.

New Yo rk, 21. März. (W. T. B.) Die Zahl der feit dem Brande des Windsor- Hotels vermißten Personen ist auf 53 gesunken. Im Laufe des geftrizen Tages und während der Naht wurden unter den Trümmern viele werthvolle Juwelen aufgefunden.

Hambur

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

__ Paris, 22. März. (W. T. B.) Die „Agence Havas“ ver- öffentlicht unter ausdrü>licher Reserve folgendes vonGhadames nah Algier gelangte und von gestern datierte Telegramm: Hier eingetroffene Angehörige des Chambaastammes erzählen, sie wären Tuaregs in, der Richtung auf Ain Taiba begegnet. Dieselben behaupteten, daß ein großer Trupp Europäer auf dem Wege na< Ain Taiba von den Rezzou-Tuaregs angegriffen worden sei. Die Tuaregs seien na< erbittertem Kampf zurückgeschlagen worden, die Europäer hätten jedo< die Hälfte ihrer Aus- rüstung und gegen 100 Todte verloren. Der Ort des Angriffs ist niht genau angegeben; - es dürfte si<h aber um die französishe Mission Fourceau-:Lamy handeln.

Konstantinopel, 22. März. (W. T. B.) Das Marine- Ministerium hat in England bei Armstrong einen Torpedo- jäger bestellt:

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten, Dritten und Vierten Beilage.)

Wetterbericht vom 22. März,

Theater.

Lessing-Theater. Direktion: Otto Neumann-

Hrn. Regierungs - Rath Curt Schmidt (Stettin).

sihbier ein ,Bremis. N :

L Ea um Vorsißenden wurde t Dr. Pauli, treter Georg Plate, Präsident der Handelskainimer, -

Stationen.

Bar. auf 0 Gr.| u. d. Meeres\p. red. in Millim

8 Ubr Morgens.

1 j

Wind. | Wetter.

Belmullet . . Abérdeen Christiansund Kopenhagen . Stotkholm .

paranda .

t.Petersburg

760

755 761 755 748 764 753

beiter halb bed. wolkenl.1) heiter Schnee woltenlos bede>t

Cork, Queens8- i “a Tder . . 2 mburg . wtnemünde

Neufahrwa?er

Memel . ..

759 750 750 751 754 754 749

beiter

halb bed.) |bede>i3) |— 5 3ihalb bed. |— 3 3\wolkig) |— 6 2\wolkenl.5) |— 7 4iwolfigs) |— 5

00 o 0D D M O P P O

Marie. A ünster Wstf. Karlsruhe Wiesbaden .

754 752 757 755 756 7953 756 761 758

Ilbedet |— 2

4wolkig 3 3\wolkenlos |— 5

2!balb bed. |— 5

4 wolkenlos |— 9

SSB 3g 5

[wolkig

ftill wolkenlos |— 7 WSW 2|\Dunst [¡— 8

zza Triest: .

758 754 757

NO 2heiter) | 5 O 4ihalb bed.9)| 5 [ONO 5“b|bede> | 0

1) See mäßig bewegt. ?) See {li<t. ?) Nachm-

Schnee. #) See rubig.

3 ee {li<t See mäßig, Nachts Schnee.

5) Nahts Schneeschauer. 7) Sée \<li<t.

Uebersicht der Witterung. Das Minimum, welches geftern in der südöstlichen

ift [angf fortgeschritten; ein anderes liegt

- 7

Ostsee ‘lag, RNigaishen Busen fiber det -Nordfee mit einer Theildeprefs Bucht, welche auf Sylt ftürmishe Oft- das Wetter

zlgoländer Se

am nordostwärts na< dem

fion über der

verursacht. In Deutschland ift

au

“statt.

der Küste trübe, vielsaH ist E

im- Binnenlande heiter ; allen. Helgoland hatte Nachts

ola fanden geftern und vorgeftern

Deutshe Seewarte.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- baus. 74. Vorstellung. Regina, oder: Die Marodeure. Romantishe Oper in 3 Akten von Albert Lorßing Umarbeitung des Textes von Adolph L’Arronge. In Scene geseßzt vom Ober- Regisseur Tetlaff. Dekorative Einrichtung vom Ober-Inspektor Brandt. Dirigent: Kapellmeister Dr. Mu>. Anfang 7F Uhr.

S{auspielhaus. 80. Vorstellung. Das fünfte Rad. Lustspiel in 3 Aufzügen von Hugo Lubliner. Anfang 7X Uhr.

Freitag : Opernhaus. 75. Vorstellung. Don Juan. Oper in 2 Akten von Walfgang Amadeus Mozart. Text von Lorenzo Da Ponte. Anfang 7F Ubr.

Schauspielhaus. 81. Vorstellung. Sonder- Abonnement B. 12. Vorstellung. Julius Caesar.

Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare.-

Ueberscßt von Auguft Wilhelm von Slegel.

Anfang 7+ Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Der Viber- pelz. Anfang 7} Uhr.

Freitag: Die drei Reiherfedern.

Sonnabend: Fuhrmann Henschel,

Berliner Theater. Donrnerttag: Das Erbe.

Freitag (32. Abonnements - Vorstellung): Das vierte Gebot. (Dr. Rudolph Tyrolt, als Gaft.)

Sonnabend: Zaza.

Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Donners- tag, Abends 8 Uhr: Don Juan und Faust. Tragödie in 4 Akten von Ch. 2 Grabbe. B

Freitag, Abends 8 Uhr: Don Juan und Faust. ea Atends 8 Uhr: Dou Juan und

Theater des Westens. (Opernhaus.) Don- rerêtag: Der Barbier von Sevilla. Komische Oper in 2 Akten vor G. A. Roffini.

Freitag: Undine.

Hofer. Donnerêtag: Die Frage an das Schisal. Darauf: Die Erziehung T Ehe. M Freitag: Im weißen Rößl.

Ueues Theater. Direktion: Nusha Buygze. Donnerstag: Der Hexeumeistcr. Luftspiel in 4 Akten von Friedr. Guît. Triesh. Arfang 7F Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Sonnabend: Hofgunst.®

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Zu halben Preisen : Der Sohn der Frau von Max Kretzer. Abends 7} Ubr: Der Hexeumeister.

Belle-Allignce-Theater. Belle - Alliance- straße 7/8. Donnerstag : Die Gräfin von Schwerin.

Anfang 8 Ubr. Freitag: Nathau der Weise. (Gustav Kober.) Sonnabend: Gastspiel des Königlih württem- bergishen Hof-Schauspielers Aucuft Junkermann.

Zum erften Male: Onkel Bräfig.

Residenz - Theater. Direktion: Sigmund Lautenburg. Donnerstag: Der Schlafwageu-Kons- troleur. (Le contrôleur des wagons-Ilits.) Schwank in 3 Akten von Alexandre Bifson. In deutsher;Uebertragung vor Benno Jacobson. Vorher: Zum Einfiedler. Luftspiel in 1 Akt von Benno Jacobson. Anfang 75 Uhr.

Freitag und foigende Tage: Der Schlafwagen- Kontroleur. Vorber: Zum Einfiedler.

Sonntag, Nachmittags 3 Ubr: Zu halben Preisen : Jugend.

Thalia - Theater. ODreédenerftraße 72/73. Donn- âtg-- Gastspiel von Erri” Fhomas. Der

ee E e ae Lis 1 G n) S iorsf Tür Vie | yon der KViRN,

Hrn. Bürgermeister Geisler (Habelschwerdt). Hrn. Amtsrichter R. Schmidt (Tost).

Gestorben: Hr. Rittergutsbesiger Johann von Prollius (Kölzow). Fr. Dr. Louise Lindenau, geb. von Bor>e (Gardelegen).

[86259] In der Nacht vom Sonntag auf Montag ift unser General. Direktor, der Königl. Kommerzien - Nath / Herr Robert Tfschmarke in Strafiburg i. E., wohin er ¡ur Feier eines Familienfestes gereift war, sanft entschlafen.

Die Nachricht ‘von diesem plößlihen Tode hat uns aufs tieffte ers<hüttert. Am Sonnabend führte er no< lebensfris< mit kundiger Hand das Steuer heute müfsen wir uns abfinden mit dem harten Scijal, das ihn uns genommen hat.

Fast 43 Jakhre lang, zu immer höheren Pflihten- freisen auffteigend, seit dem Jahre 1880 als General- Direktor, hat er der Gesellschaft seine Dierste ge- widmet. ag ausgedehnt hat si die Gesellschaft unter feiner Leitung und ebenso na< Innen bin fonfolidiert und befestigt. Das große Vertrauen, das er si< überall zu erwerben wußte, ist Eigenthum der Gefeüschaft geworden und war im geshäftlihen und persönlihen Verkehre das Charakte- ristishe seiner Wirksamkeit. So lange die Gesfell- haft existieren wird, wird sein Name neben dem Knoblauh's, des Begründers und ersten Leiters der Gesellschaft, in hohen Ehren genannt werden.

Tief trauern Alle über den Tod des unerseßzlichen Leiters, des lieben Freundes und Kollegen, des berzenêwarmen, allbeliebten Vorgeseßten.

Magdeburg, den 21. März 1899. Magdeburger Feuerverfiherungs-Gesellschaft.

Der Verwaltungsrath. Schrader. Kalkow. Golden. Pilet. Dr. Hahn. Hennige. E Ruete. Cofte. -D¿- Direktion.

zum

Musik von R. Bial. Anfang 7,Lo>roy unterstüzte das Amendement, welches 1 Vaitke. Freitag : Dieselbe Vorstellung. Berichterstatter Pelletan bekämpfte. Das Amend

‘nit 387 gegen 136 Stimmen angenommen.

ije drei Kammern des Kassationsh akteur:

Verlobt: Oberleut. E L Oh. x boo, Meier (Ro -leelt hat, eine Oberleut. : 4ngen künftiger

odor von Weber

elben ie: „JEIEN, (Dessau).

z / unter dem V Familien-Nachrichtf\ j aftliche öffentliche Sigzung rL. Margarethe bon ger Dreyfus-Sache Bellot-Be - (Ls Anwalts Mornard, i Räthe Peti Grenon j4al

ß des Präsidenten An Berlin. ab. Doz) in Berlin.

—œutshen Buchdru>erei und Verlags- Derlin SW., Wilhelmftraße Nr. 32.

Neun Beilagen (eins<ließli< Börsen-Beilage).

Erfte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeig Berlin, Mittwoch, den 22. März

-.

von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

gering

mittel

gut

Gezahlter Preis für 1 Dopp

elzentner

niedrigster M

höchster h

niedrigster

M.

höchster M

niedrigster M

hôdhster Gla

Verkaufte Menge

P

Verkaufs- werth

é

Durchschnitts- pre

für 1 Doppel- zentnéèr

er. 1899.

Un vorigen arkttage Durch-

itts- Prei

Mh

Außerdem wurden alke 1 e nah übershläg gung Doppelzentner (Preis unbekannt)

dem

do E

E L arggrabowa . Thorn ¿4

Dio. ia ¿25 reiburg i. Sé(hl. . laß . C444

Neustadt O.-S.

Hannover

Emden .

Hagen i. W.

Gch. ..

Giengen . .

ie 4

Mülhausen i. E. .

Saargemünd

Stettin .

Breslau . Eilenburg

Allenstein ¿ Marggrabowa . Thorn. .. Ostrowo . . Bill Schneidemühl . . Freiburg i. Schl. . . ms s A Neustadt O.-S. Hannover

Emden . .

Hagen i, W.

O » Giengen . Saargemünd Posen. .

Breslau .

Eilenburg

Allenftein Marggrabowa . Tborn J Ostrowo . . Schneidemühl . , Freiburg i. Sl. . G « 6e Neustadt O.-S.

anr over

gen i. W Giengen . Engen . Mülhausen .

E

«z-u O

D, do

Lo as

Eilenburg Villirgen

Allenstein Marggrabowa . S. ao Oftrowo ove E e Schneidemühl . . Freiburg i. Schl. lab e ot s e Neuttadt O.-S. Hannover Emden

gen i. W. en»

Goch .

Trier . Í Giengen . . . Waldsee i. Wttbg. Engen . . Mülhausen i. G. . Saargemünd Posen. . Breslau .

--L«L 2 B Q S O n E

bo Be

v: Q S U Q. O

eo Be 2.9.0. 1: D

Eilenburg E Ls ¿ G E E S Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird

auf volle Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

15;00

15,20 14,00 14,80 15,20

14,15 15.00 16/40

17,00

12,90 1475

12,80

12,90

12,70 12,50 12,70 13,10

12,65 13,00 13,44 15,00

12,50 13/50

11,50

11,50 12,60 12,20 11,90 13,30 12,80 16,00

16,00

10,30 15/00

12,00 10,80

11,90

12,60 11,00 10,90 10,80

12,40 14,00

14,50 15,20 14 60 13,80 15,80 16,00

11,80 14,00 15,60

Grofthanudels - Durc<hschuittspreise von Getreide an außerdeutschen Börsen-Plätzen für die Woche vom 13, bis 18. März 1899

nebft entsprehenden Angaben für die

Vorwoche.

Zufammengestellt im Kaiserlichen Statistishen Amt.

1006 kg in Mark.

(Preise für prompte. [Loko-] Waare, soweit nit etwas Anderes bemerkt.)

Woche Dagegen Vor- wodhe

142,19 189,58 108,33 150,65

E

Wien.

00-0 # qo o o 0 Ls

en, Pester Boden Belie, bel her, prima : .

C, -

. . . . , .

B udap eft,

Mittelqualität Sva iv ves Geeste, Malz-

« télisfa L

S-s Grafen von Mirbach:

Jen... - Beseyzesvorlage der Königlichen Staatsregierun Bieler Saxonka ? ommißge]eß mit einer Herabsezungkdes

zu ecwarten ?*

Hafer . C1

gen, 71 bis 72.kg per bl .. en, Ulka, 75 bis 76 kg per hl,

Roggen, 71 bis 72 kg zen, 75 bis 76 kg

0 D: S

24. hereit, hl p

wcL : von der Re>e und der Minister für e Sue beiwohnten, stand zunächst die

ts-Ministeriuums, Finanz-

Riga. |

13./18. März 1899 141,32 189,55 108,31 145,55

132 851. Minister

die Jnuter-

10891) L 124/07

127,

15,09

15,30 14,50 15,30 15,30

14,15 1550 16,40

17,00

13,90 15,00

12,80

13,00

12,70 12,50 13,20 13,20

12,95 13,50 13,44 16,00

12,80 _ 13/80

11,50

12,00 12,60 12,60 12,40 13,40 13,00 16/50

16,00 11,00 15/00

12,00 10,80

12,00

12,60 11,50 11,40 11,00

13,30 14/50

14,50 15,20 14,80 13,80 15,80 16,00

12,10 14,00 15/60

Roggen Weizen

Weizen

Roggen |

15,50 14,00 15,10 15,30 14,60 15,30 15 60 14,40 14,40 15,50 16,68 17,20 17,00 18,00 17,00 15,39 14,20 15,00

13,90 11,80 12,50 13,00

13,00 12,60 13,20 13,50 14,40 13,85 13,50 13,75

14,60 13,00 13,00 13,75

11,75 10,70 13,00 12,50 12,90 12,70 12,40 13,70 14,00 17,00

18,00 17,00 11,50 12,50 15,50 18,30

12,75 11/20 12/50 12,00 12/40 13,00 11/60 11,40 11,40 14/40 13,40 14.50

14,75 16,00

14,10 16,00 17,50 15,00 12,50 12,30 15,00 16,84

Azima i

15,50 14,00 15,30 15,40 15,00 15,70 15,70 14,60 14,40 16,00 16,68 17,20 17,00 18,00 17,10 15,30 14 60 15,256

Ro 13,90 12,00 13,00 13,10

13,00 13,00 13,60 13,60 14,60 14,00 14,0C 13,75

14,70 13/10 13/20

14,00 Ge 11,75 | 11,60 ! 13,00 | 13,00 | 12,90 | 13,20 12,80 13,80 15,00 17,50

18,00 17,00 12,00 12,80 15,50 18,30

12,75 11,60 12,60 12,10 13,00 13,00 12,00 11,90 11,60 14,80 13,50 15,00

14,75 16.00

14,10 16,00 17,50 15,20 12,80 12,60 15,00

16,84

Paris.

Weizen.

16,00

15,50 15,40 15,20 15,70 16,00 14,70 14,65 16,50 16,96

13,20 13,60 13,90 14.70 14,55 14,00 14,06 17,00

13,20 13,50 14,20 r ft e. 12,00

13,60 13,50 13,20 13,40 12,80 14,10 17,00 17,50 18,00

13,40 15/75

afer. 13,50 12,40 12,80 12,10 13,25 13,40 12,20 11,90 12,00 15,00 13,60 15,009 16,00 15,00 16,40 15,00 14,44 16,59

15,50 12,80

15 50 18,60

| lieferbare Waare des laufenden Monats \

Antwerpen. Donau-, mittel

Red Winter Nr. 2 Californter, mittel Kia a

Amsterdam.

Asow- Petersburger

Odessa- Weizen ( Tv clltanisher Winter-

o St.

London.

Winkelmann, Berlin; ferner Ler. . b. Gazette averages. englishes Getreide,

tio Beizen o“

Wier s | Qand Gerste

9-46,61

96

Leit eizen |

hierse

"f llt

Mittelpreis aus 196 Marktorten

Oregon u Western Winker Northern Duluth

beiITAU T wi Anfragen und Zuschrift. fas in der Kantstraße an die

77 kg per hl 74 bis 76 kg per hl

a. Produktenbörse (Mark Lane), 1L°7 Pennebéig, l: engl. wri opes Ms 98

Liverpool. Ghirka . .

‘Spring

weiß, ordinär

16,00

15,80 15,50 16,00 16,10 16,10 14,80 15,05 17,00 16,96

17,20

15,90 15/60

15,00

13,90 13,20 12,75 13,30 14,00 14,00 14,00 14,80 14,95 15,00 14,06 17,20

13,30 14/00 14/50

12,00

13,60 14,00 13,20 14,20 13,40 14,29 18,90 18,50 18,60

14,50 1575

13,50 12,40 13,10 12,20 14,00 13,40 13,00 12,40 12,20 16,30 13,80 16,00 16,00 15,00 16,80 16,80 14,44 16,99

15,50 13,00 15/50 18/60

Doppelzentner und der Verkaufswerth wal volle Mark abgerundet mitgetheilt. daß der betreffende Preis nit vorg

111,51 164,91

133,85 132,24 128,20 136,68 136,84 124,97

124,57, 126,17 119,51 129,68

124,93 121,58

121,02 121,33 147,57

130,24 131,65

136,80 128,84

127,43

79 10 30 180 100 13 209 1% 174 94 5

500 20

62

efommen ist, ein Punkt (.) in den

112,69 166,82

136,38 135,17 131,54 139,21 137,19 128,96

126,24 126,24 122,38 129,75

130,50 127,16

121,02 121,93 149,44

133,99 148,76 136,80 141,02 133,05 134,70 130,24

92 1436 1 005

137 390 92 088 1 350 208 2 950 1 898 9 453 384

83 7 570

25H

1044

Hafer

Gerste \

Weizen |

98,28 kg angenommen; an der Londoner Produ Gazette averages, d. des Königreichs ermittelten Dur<schnittöpre treide, P 1 Jperial Quarter Weizen == 480, = 400 Pfd. engl. angeseßt. 1 Bushel Weizen =

13,50

16,00 14,75

15,29 14,10 16,00 16,60 15,14 12,79

16,83

Der Durchschnittspreis wird aus Men se<s Spalten,

engl. weißer

gelber

Californ. Brau- Schwarze Meer-

Chicago. Weizen, Lieferungs-Waare per Mai

York. Red Winter Nr. 2

Lieferungs-Waare (

New

14,50 15,45

15,60 14,50

16,50 17,40 17,67 17,57 17,13 15,50

12,10 13,00 12,80 13,00

13,60 14,20 13,2 1641

14 85 12,98

11,60 13/30

13,00 14,00

18,40 17,00 14,35 11,67

16,60

11,50 | 12,7ó

13,70 13,00 |

11,80 | 13,60 |

16,00 | 14/00

15,55 14,70 15,90 16,45 15,20 13,10

14. 3. 14, 3.

14. 3. 14. 3.

15, 3. 14. 3. 14.3. 14.3. 14. 3, 20.3.

16,18 4A ; den unabgerundeten Zahlen bere<net.

daß entsprechender Bericht fe h It.

120,76 114,52 148,07

120,76 114,52 148,07 103,84

105,73| 109,24

124,33 123,31 113/53

127,50 126,02

per März . . 116,50

per Mai

Bemerkunger] 1 Tschetwert Weizen ift == 163,80, Roggen = I. Hafer =

engl. = 453,6 g; 1 Bei der Umrechnun

den einzelnen

1 Imperial Quarter ift für die ftenbörse = 504 Pfd. engl. gerechnet; h. die aus den Umaven an 196 Marktorten

Noggen = der reise in Reichswährung nd bie aus ages-Notierungen im „Deutschen Rei

eizennotiz

Ges 1, Dasee S 312, Gerste Pfd. engl.; 1 Pfd. 2100, Weizen = Ï

- und Staats-

Anzeiger“ ermittelten wöchentlichen Durchschnitts-We selkurse an der

Berliner B

die Kurse auf ür Ghicago und New etersburg, Ode ntwerpen und

für

a und

örse zu Grunde lein London und Liverpool die Kurse au

ork die Kurse auf New York, ga die Kurse auf St. urg, mstérdam die Kurse auf diese läße.

Wien und B eft

Loc, r St. Paris,

gelegt, und zwar für