1899 / 76 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1) Aus der Urkuade vom 12. Februar 1851 zu gleicher Priorität -

Nr. 2. Ein und vierzig Thaler dreizehn Silber- groshen Abdikat, mit Verzugszinsen und Kosten für

ranz Clemens Husemann zu Hembsen, geboren den

, Oktober 1847,

Nr. 3. Ein und vierzig Thaler dreizehn Silber-

schen Abdikat mit Verzugszinsen und Kosten für Peter Josef Husemann ¿u Hembsen, geboren am 21. März 1850,

eingetragen im Grundbu von Hembsen, Band TV Blatt 6 in Abth. 1i1T unter 2 und 3 zufolge Ver- Fügung vom 7. März 1851,

2) Aus der Urkunde vom 3. März 1859 nach- agi Abfindung: zwölf Hemden für den Johann

uk zu Schmechten, geboren 6. März 1843, auch die Verpflichtung, denselben das Maurerhandwerk erlernen zu lassen und während der Lehrzeit in allem frei zu halten eingetragen im Grundbuch von Schmechten Band I Blatt 36 ia Abth. IIl unter Nr. 6 zufolge Verfügung vom 25. Januar 1861,

3) Sieben Thaler drei Groschen ocht Pfennige Abfindung für Maria Elisabeth Pottbast zu Brakel auf Grund der Schihtungtverhandlung vom 20. Ok- tober 1836 auf den Antheil des Anton Potthast ein- getragen, zufolge Sao vom 30. Juli 1841 eingetragen im Grundbuch von Brakel Band V Blatt 8 in Abth. Ill unter Nr. 2,

4) Zwanzig Thaler Abfindung für Josef Ellermann aus der Urfunde vom 25, August 1842. ein- petragen im Grundbuch von Riesel Band I Blatt 72

Abtb. I1Tl unter Nr. 3 und im Grundbu von Riesel Band II[l Blatt 18 in Abth. IIT unter Nr. 8 zufolge Verfügung vom 4. August 1847,

5) Vierhundert Thaler Darlehn nebst 5 9% Zinsen und Kosten aus der Urkunde vom 17. Juli 1828 für Müller Carl Müller zu Brucbhausen, eingetragen im Grundbuh von Hembsen Band IIL Blatt 41 Abth. IlI Nr. 3 zufolge Verfügung vom 30. Mai 1845; ad 3 hat die Wittwe Carl Müller, später verehelihte Carl Schäfers, zu Bruchhausen laut Urkunde vom 12. März 1840 ihren Kindern erster Ehe zur Sicherheit ihrer durch Akt vom 22. No- vember 1832, 19. Juni und 31. Oktober 1839 fest- geseßten Abdikatsforderungen verpfändet; ein- getragen zufolge Verfügung vom 30. Mai 1845,

Ansprüche zu haben vermeinen, mit ihren Ansprüchen ausge|chlossen.

b. Die Hypothekenurkunden über folgende Posten :

J Bell Thaler vierzehn Silbergro\chen Judikat nebst fünf Prozent Zinsen auf Grund rehtékräftigen Agnitionsbesheides vom 11. Juli 1844 für den

immermeister Didden in Brakel auf den dem

ohann Schmit zustehenden Antheil der Realität Nr. 1, eingetragen zufolge Verfügung vom 5. März 1847 eingetragen im Grundbuch von Brakel, Band V Blatt 8 îin Abth. 1Il unter Nr. 11,

2) Vierhundert Thaler Darlehn nebst Zinsen und Kosten für den Kaufmann Moses Flechtheim zu Brakel, eingetragen auf Grund der Urkunde vom 9. November 1847 Vol. 1 Fol. 6 und von dort auf Vol. I Fol. 41 zufolge Verfügung vom 12. Oktober 1849 übertragen, eingetragen im Grundbuch von Driburg Band VII1I Blatt 46 in Abth. IIll unter Nr. 9 für kraftlos erklärt.

[87429]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzcichneten Ge- rihts vcm 10. März 1899 i} für Recht erkannt :

Die etwaigen Berechtigten folgender im Grund- buche von Müllingsen Bd. T Bl. 38 eingetragenen Posten : Abth. 111 Nr. 8 zufolge Theilungsrezesses de 21. August 1832 muß die Wittwe Andreas Loh- Eübler ihre Kinder von den bis zum Betrage von 432 Thlr. 3 Sgr. 8 Pf. übernommenen Schulden befreien. Eingetragen ex decreto vom 11. Gep- tember 1832. Abth. 111. Nr. 9 120 Thlr. 15 Sgr. 8 Pf. Akfiadung verschuldet Kötter Heinrih Camen gt. Lohkühler seinen beiden Kindern erster Ehe, Namens Heinri, geboren 1827, und Maria, geb. 1831, zufolge gerichtlicher Erbtheilung vom 26. Juli 1839 zahlbar jedem Kiüte zur Hälfte zur Zeit seines 18. Lebentjahres. Eingetragen ex decreto vom 28. September 1839 werden mit ihren Aufprüchen auf diese Posten ausgeschlossen.

Soeft, den 10. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[87416] Bekanntmachung.

Durch Aus\clußurtheil des biesigen Königlichen Amtsgerichts vom 20. März 1899 find die Inhaber folgender Posten :

1} a. der Verpflihtung des Friedri Heinemann, feinem Bruder Christoph Heinemann zu Hornhausen eine Kuh, ein zweijähriges Rind, sechs Mutterfchafe und vier jährige Schafe frei zu liefern,

b. 200 Thaler Gold râterlihes und mütterliches Erbtheil, von Johannis 1829 ab mit 59/9 ver- zinslih, für Christoph Heinemann zu Hornhausen,

zu a. und b ex decr. vom 19. Suni 1829 ein- ien jeßt zur Mithoft im Grundbuche ven Horn-

Ruien Band I1ÿ Blatt 157 Abtheilung II[ Nr. 5 und 6,

2) 200 Thaler Kurant, verzinélih zu 4 9/%, für die Blume’schen Erben zu Halberstadt, eingetragen zur Mithaft im Grundbuhe von Dorf Hadmeréleben Band I[ Blatt 77 Vbtheilung IIT ex decr. vom 2. April 1821 auf Grund des Anerkenntnisses vom 19. März 1821,

3) 150 Thaler Kurant nebst 5 9/0 Zinsen für den Gerihts-Aktuar Water (Wär) zu Neindorf, ein- Erg im Häusergrundbuh von ÖOttleben Band I

latt 11 Abtheilung II1T Nr. 5 laut Obligation vom 18. April 1833 ex decr. vom 10. Mai 1833,

4) 70 Thaler Gold, verzinslih mit 42%, für den Prediger Steinbrecht zu Domersleben, eingetragen zur Mithaft im Grundbuche von Gr..Germersleben Band T Blatt 51 Abiheilung 111 Nr. §8 laut Obli- gation vom 15. November 1834 ex decr., vom 25 November 1834,

mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post ausaes{chlossen.

Oschersleben, den 20. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

187533) Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- ger zu Tecklenburg vom 15. März 1899 sind ämmtlie Gläubizer mit ihren Ansprüchen und Rechten auf:

1) die im Grundbußh von Lengerih i. W. Band T Blatt 25 Abtheilung I1T Nr. 1 eingetragene Hypothek von 80 Thalern baarem Darlehn für den Minderjährigen Friedri Wilhelm Holtgräwe,

2) die daselbs Band 1 Blatt 169 Abtheilung I1I1 Nr. 2 eingetragene Hypothek von 50 Thalern Kurant, theils Waarenschuld, theils Darlehn aus der Obli- gten vom 11. Januar 1830 für den Handelsmann

noch Benjamin in Lengerich,

3) die daselbst Band VI Blatt 1514 Abthei- lung ITI Nr. 1 eingetragene Post von 300 Thalern Kurant Darlehn aus der Obligation vom 12. August 1898 für die Wittwe des Bäckers Heinrich Finkener, geb. Osterkamp, zu Lengerich

ausgeschlossen. f

Tecklenburg, 21. März 1899.

Königliches Amtsgericht. [87413] \

Durch Aus\ch{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerichts vom heutigen Tage sind die Jnhaber der auf Bl. 328 Gr. Grauden Abth. TIT

a. unter Nr. 111 für den Kaufmann Breitbarth zu Burowiy auf dem Miteigenthum des Josef Spalda eingetragenen 4 Thlr. 11 Sgr. Judikat- forderung aus dem Erkenntnisse vom 16. Januar 1861 und 3 Thlr. 9 Sgr." Kosten,

b. unter Nr. 1 (20) für den Häusler Josef Heidenreih in Gr. Grauden auf dem Miteigenthum des Josef Spalda etngetragenen 44 Thlr. 9 Sgr. 9 Pf. rechtskräftige Forderung, sowie 5 9% Zinsen von 9 Thlr. 15 Sgr. seit 8 September 1862 und Kosten und 3 Thlr. 17 Sgr. Eintragungskosten aus dem Erkenntnisse vom 17. Oktober 1863,

ed ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen worden.

Guadenfeld, den 17. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[87434]

In der Aufgebotsfahe der Firma C. Stahl zu Gütersloh, vertreten durch Rechtéanwalt Dr. Brink- mann zu Gütersloh, hat das Königliche Amtsgericht an A Se am 22. März 1899 für Recht erkannt :

1) Der Gläubiger August Auwermann und dessen etwaige Rechtsnachfolger bezüglih der im Grundbuh von Selbecke 1V 16 III Nr. 4 für ihn aus der Urkunde vom 7. Oktober 1863 eingetragenen Poft von 300 Thaler Erbtheil, welche bei der Zwangsver- steigerung Theodor Auwermann in dieser Höhe zur Hebung gelangt und hinterlegt ist, werden mit ihren Ansprüchen auf diesen Betrag ausgeschlossen ;

2) der über diese und die gleich hohen Erbtheile von Theodor, Helene, Johaanes und Anna Gertrud Auwermann gebildete Hypothekenbuh2auszug über 1500 Thaler jeßt noch 600 Thalec wird für kraftlos erflärt.

[88407] Aufgebotssache.

Die Schuldurkunde vom 6. Oktober 1883 über die im Grundbuße von Langwedel Band I Blatt 1 Abtheilung 111 Nr. 7 eingetragene Hypothek von 1500 #4 ist durch Auéschlußfurtheil des unterzeih- fir Gerichts vom 20. März 1899 für kraftlos erklärt.

Verden, den 21. März 1899.

Königliches Amtsgericht. ITTI.

[87801] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Alma Hulda Pauline Elisa- beth Kranz, geb. Rothenburg, hier, veitceten durch den Rechtsanwalt Werner I1. hier, gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Julius Adolf Kranz, unbe- kannten Aufenthalts, wegen Ghescheidurg, auf Grund schwerer Körperverleßung und wiederholter {chwerer Beleidigung, wird der Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits über die ihm bereits zu- gestellte Ehesheidungsklage vor die 21. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I zu Berlin auf den S, Juli 1899, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Berlin, den 23. März 1899.

Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 21.

[87803] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Wilhelmine Mix, geb. Gerlach, zu Unruh bei Uderwangen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Lange in Bartenstein, klagt gegen den Arbeiter Carl Ludwig Mix, früher zu Grüneberg bei Schakenhof, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie böslich ver- lassen babe, ohne für ibren Unterhalt zu sorgen, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten kostenpflichtig für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtestreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Bartenstein auf den 20. Juni 1899,- Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. m Zwede der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bartenstein, den 24. März 1899.

Befeld,

[87802] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Zigarrenarbeiter Nolden, Caroline Pauline, geborene Schulz, zu Berlin, Streliger- straße 46, Prozeßbevollmäbtigter: Rechtéanwalt Ehrlich zu Kottbus, klagt gegen ihren Ehemann, den Zigarrenmacher Frayz Anton Nolden, früher zu Kottbus, jezt unbekannten Aafentbalts, wegen böslicher Verlafsung, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung : das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und d:n Beklagten für den [Mugen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Kottbus auf den 10. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf. forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 17. März 1899.

„Escher, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer IIL.

[87804] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Wilhelm Elbracht, Caroline, geb. Beckel, zu Düsseldorf, Friedrich- ftraße 28, Prozeßbepollmächtigte: die Rehtëanwälte

Justiz-Rath Bachmann und Fasbender zu Bielefeld,

Flagt gegen ihren Ebemann, den Fabrikarbeiter Wilhelm Elbracht, früher. zu Bielefeld wobnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er sie bôslih verlassen habe, mit dem ‘Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein shuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 6. Juli 1899, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Din Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. j : Bielefeld, den 17. März 1899.

Böning, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[87806] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Caroline Halmschlag, geb. Rath, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Peppler, klagt gen ihren Ehemann, den Kutscher Wilhelm Halmschlag, unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- scheidung, mit dem Anträge, dem Beklagten aufzu- erlegen, die Klägerin binnen geritsseitig zu be- \stimmender Frist bei sih aufzunehmen, anderenfalls die Ehe der Parteien wegen böslichen Verlafsens des Beklagten vom Bande zu scheiden, dem Beklagten au die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur müntlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammec des Landgerichts zu Hamburg (Altes Rathhaus) Admiralitätstraße 566 auf den 19, Juni 1899, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 23. März 1899.

H. Schxöder, Gerichis\hreiber des Landgerichts.

[87805] Landgericht Hamburg. Oeffentliche D,

Die Ehefrau Eva Margareta Muckwar, geb. Sauer, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. Robinow & Heinichen, klagt gegen ihren Ehemann Friedrichß Gustav Muckwar , unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung vom Bande, mit dem Antrage, den Beklagten zu verpflihten, die Klägerin in einer angemessenen Wohnung bei {ih aufzunehmen, im EGntstehungsfalle die Che der Par- teien vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die IV. Zivilkammer des Landgerihts zu Hamburg (altes Rathhaus, Admiralitätstraße 56) auf Dienstag, den 27. Juni 1899, Vormittags 93 Uhr, "mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 4

Hamburg, den 24. März 1899.

Heinr. Hasse, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[88205] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Bäckersehefrau Maria Ebner in Regen, nun in München, vertreten durch K. Advo- katen Seidlmayr, gegen Ebner, August, Bäcker in Regen, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- \{eidung, is zur mündlichen Verhandlung über die Klage, derea öffentliche Zustellung bewilligt ift, die öffentlihe Sißung der Zioilfkammer des K, Land- gerichts Deggendorf vom Mittwoch, 31. Mai 1899, Vorm. 9 Uhr, bestimmt, in welche der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, einen beim gen. Prozeßgerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, Urthiil dahin zu erlassen: es sei die Ehe zwischen den Streitstheilen aus Verschulden des B-klagten von Tisch urd Bett auf unbestimmte Zeit zu trennen und habe der Beklagte sämmtlihe Prozeßkosten zu tragen.

Deggendorf, 22. März 1899.

Gerichtsschreiberei des K. Lantgericht8. (L. S) Jung, K. Sekcetär. [88122] Oeffentliche Zustellung.

In dem in der Berufungs- Instanz bei dem König- lichen Ober-Lande8gerichte hieselbst anhängigen Nechts- streite der Arbeiterfrau Eva Arbatschewéki, geb. Kynast, in Giünfließ, Klägerin und Berufungs- flägerin, gegen ihren Ehemann, Arbeiter Carl Arbatschewski, unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungsbeklagten, wegen Shtscheidung, ladet der Vertreter der Klägeri® Justiz-Rath Lange in Königeberg, den Beklagten und Berufungsbeklagten, nachdem das „bedingte Untheil des Königlichen Over- Landesgerichts hierselbst vem * 29. Novembec 1897 rechtékräftig geworden ist, zur mündlichen Ver- handlung über die Läuterung diefes Urtbeils vor das Königliche Orcer-Landesgericht hieselbst, IIT. Zivil- senat, zum Termin den L. Juni 1899, Vorm. 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, und mit dem Antiage, die in dem bedingteu Urtheile vom 29. November 1897 für den Fall der Eidesleistung festgestellte Folge durch Endurth:il auëzusprechen. Zum Zwecke der öffentlißen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Königöberg, den 24. März 1899.

Bogdann, Gerichtsschreiber des Königlihea Ober-Landesgerichts. Z -S. 3.

[88121]

In Sachen des Arbeiters Emil Luedike in Krumke bei Kolmar i. P., Klägers, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Landsberg in Posen, gegen d.e Arbeiter- frau Auguste Luedtke, geborene Vraeyer, in Amerika (unbekannten Aufenthalts), Beklagte, legt der Kläger gegen das am 31. Dezember 1898 verkündete Urtheil des Königlichen Landgerihis zu Schneidemühl, weldes seine auf Ehescheitung gerihtete Klage ab- weist, mit dem Antrage Berufung ein, unter Ab- änderung des erften Urtheils die Che der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären. Der Kläger latet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den 1. Zivilsenat des Königlichen Ober-Landesgerichts in Pofen auf den 5, Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Fun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug aus der Berufungsschri{t bekannt gemacht.

Posen, ten 23. März 1899,

Leiß, Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[88125] Oeffentliche Zustellung.

In der Prozeßsache der separierten Frau Anna Getshmann, geb. Kuchenbecker, zu Berlin, - straße 84 TV, Klägerin, vertreten dur den Rechts- anwalt Apolant Ikl. zu Berlin, Oranienstraße 163, gegen die Erben der Mischke’shen Eheleute, nämli:

1) deren ebelihe Kinder : i

a. Frau Wittwe Senftner in Berlin, Ziethen- straße 26,

þ. Frau Kaufmann Bertha Künkel in Schöne- berg, im Beistande ihres Ehemannes . Kaufmanns Künkel in Ss Le L GR

c. Frau Banquier Ellerholz in Stegliß bei Berlin, Geschäft in Berlin, Zimmerstraße 100° im Bei- E ees Ehemannes, des Banquiers Ellerholz

aselbst,

d. den Kaufmann Johann Albert Mischke, un- bekannten Ausenthalts,

_2) das Enkelfind der Mischke’shen Eheleute : nämlich den minderjährigen Hans Schulz, Sohn der Tochter der Erblasser Marie, vertreten dur seinen Vater, den Maschinenmeister Heinrih Schulz in Tempelhof, Ringbahnstraße 60, T Tr. l, Beklagte, zu 1b. und lc. vertreten durch den Rehtsanwalt t Michaelis zu Berlin, Hinter der katholischen

irhe 2, wegen Forderurg- für in der Zeit vom 1. Januar 1878 bis zum 18. November 1894 ge- leistete Dienste und Arbeiten,

ne der Nehtsanwalt Michaelis den Antrag ge-

ellt :

nachdem die Beklagten den ihnen im Urtheil des Königlichen Landgerichts T ¿u Berlin, Zivilkammer 7, vom 20. Januar 1896 auferlégten Eid geleistet haben, das Läuterungsurtheil nah Maßgabe der Nr. 2b. des Tenors des Urtheils des Königlichen Kammergerichts, VIII. Zivil-Senats, zu Berlin vom 31. Dezember 1898 zu erlassen, au in der Sache selbft weiter zu ‘verhandeln, und ladet den Beklagten zu 1d, Kaufmann Johann Albert Mischke zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Me des Königlichen Landgerihts T zu Berlin, Jüdenstraße 59, T1 Treppe, Zimmer 55, auf den L5. Juni 1899, Mittags 1US Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird Vorstehendes bekannt gemacht. Aktenzeichen O. 236. 95. Z.-K. 7.

Berlin, den 24. März 1899.

Arendt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 7.

[87809] Bekanutmachung.

Marie Marcot, Chefrau des Lorenz Four, Land- wirth in Scherweiler, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Behr in Colmar, klagt gegen ibren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Zivickammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Colmar i. Elf. ift Termin auf den 12. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär: Weidig.

[87810] Bekanntmachung.

Katharina Messier, Ehefrau des Theophil Klump, Arbeiter in Boozheim, vertreten durch Rechtsanwalt Stehle in Colmar, klagt gegen ihren genannten Ebe- mann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor der I. Zivil- fammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Colmar i. Ess. ist Termin auf den 12, Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär: Weidig.

[88124]

Die Ebefrau des Ackerers Franz Böhmer, Ger- trud, geborene Pelzer, zu Düsseldorf-Hamm Nr. 161, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Schnißler in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verbandlung ist bestimmt auf den 16. Mai 1899, Vormittag® 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivil- kammer, zu Düsseldorf.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[87812]

Die Chefrau des früberen Spezereihändlers, jeßigen Kutschers, Hugo Schmidt, Laura, geb. Schöler, ohne Geschäft, in Barmen, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Justizrath Vossen daselbst, klat gegen ihren Ebemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verbandlung is bestimmt auf den 25, Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IT. Zivilkammer, bierselbft.

Elberfeld, den 20. März 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[87813)

Die Ebefrau des Händlers Friedrih Neumann, Anna, geb. Padberg (Pattberg), in Elberfeld, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtêanwalt Rausch in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verbandlurg ift b-\immt auf den 19, Mai 1899, Vormittags D Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1TT1. Zivilkammer, hierielbft.

Elberfeld, den 22. März 1899.

Gerichts\chreiberei des Königlichen Landgerichts.

[88118]

Die Ebefrau des Schreibwaarenhändlers Otto Thiele, Emma, geb. Rödder, in Elberfeld, Prozefi- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Schmig daselbst, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 19, Mai 1899, Vormittags D Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 24. März 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[83117]

Die Ebefrau des Sattlers Ernst Möller, Mars garetha, geb. Büchter, in Elberfeld, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Flucht daselbst, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung if bestimmt auf den

E

D, Mien Aepaeribte Ul. Sika ael |

Elberfeld, den 24. März 1899: _Gerichts\hreiberei des Königlichen Landgerichts.

8119 i Lie T befrau des Handelsmanns Hermann Fritz, Rosa, geb. Hasbah, ohne Geschäft zu Rem}cheid,

De E: Rechtsanwalt Koenig Ik. in Eibe eld, klagt gegen ibren Œheman auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 25. Mai 1899, Vormittags 9 Uhr, vor aen Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer,

ierselbst. i y Elberfeld, den 24. März 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[88433] Die Ebefrau des Speisewirthen Jean Paffen,

Maria, geborene Walgenbach, zu Köln, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Voelker in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 10. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, -II1. Zivilkammer, hierselbst. Köln, den 25. März 1899.

Goethling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

88432] [ Die Ehefrau d?:8 Kaufmannes Josef Paar, Katharina, geborene ODebel, zu Köln, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Schrammen in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 2. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, 111. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 25, März 1899.

Goethling, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[87814] Oeffentliche Zuftellung.

Die Eugenie Tovrte, Ehefrau Charon, zu Mon- hofen, vertreten durch Rechtsanwalt Haas in Dieden- hofen, klagt hegen ihren Ehemann Iohann Charon, früher Spediteur in Monhofen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen defsen zerrütteter Vermögens- verbältnifse, mit dem Antrage: die Gütertrennung zwischen den F ausz Pröchen und dem Be- klagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey auf den 15. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuaelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- lleBgng wird dieser Auézug der Klage bekannt ges macht.

Meg, den 24. März 1899.

Lichtenthaeler, Gerichtsschreiber des KaiserliGßen Landgerichts.

[88203] Vekanntmachung. Ï

Die Elisabeth Birnfeld, Ehefrau des Zimmer- manns Philipp Pfeiffer zu Diedenhofen, vertreten durch Rechtsanwalt Hacs zu Diedenhofen, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtstreits if} die Offentlihe Sißung der Zweiten Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts hierselbst vom Donnerstag, fen 15. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, be-

mmt.

Meg, den 27. März 1899.

Der Gerichtsschreiber: Lichtenthaeler.

[87172] Kaiserliches Landgericht Straßburg.

Die Anna, geb. Schläfer, Ehefrau des General- Agenten Franz Leiser, hier, vertreten durch Rechts- anwälte Oit und Dr. Vonderscheer, klagt gegen ihren genannten Ebemann mit dem Antrage, die Gütertrennung zwis{en den Parteien auszusprechen. Zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits ist die oöffentlide Sitzung der 11. Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Straßburg i. Els, vom 17, Mai 1899 Mergens 10 Uhr, be- stimmt. i Í

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Weber.

[88427] Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- ge I. Zivilkammer, zu Aachen vom 28. Februar 899 ift zwischen den Cheleuten August Sartorius, Friseur, und Maria, geb. Wassenberg, zu Aachen- Burtscheid, die Gütertrennung ausgesprochen. Aachen, den 27. März 1899.

Plümmer Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[88123]

Ourch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 1. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 22. Fe“ bruar 1899 i} zwishen den Gheleuten Tagelöhner Heinrih Engels und Anno, geborene SONSE zu TCüsseldorf die Gütertrennung ausgesprochen.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[88116 Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 111. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 27. Fe- bruar 1899 ift zwischen den Eheleuten Georg Lammergtz, Eisenarbeiter, und Maria, geb. Langen- bah, in Elberfeld die Gütertrennung ausgesprochen. Elberfeld, den 22. März 1899. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[88202]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- erichts, IT. Ziyilfammer, zu Koblenz vom 3. Februar 899 ift zwishen den EGheleuten Wirth Johann

Friedrichs und Gertrud, geb. Cohems, zu Cochem die Gütertrennung ausgesprochen.

Koblenz, den 18. März 1899.

QE U Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[88435]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- erihts, 11. Zivilkammer, ju Köln vom 27, Februar 899 ift zwischen den Eheleuten Johann Wilhelm

Heckhausen, abrikant, und Hubertiae, geb, Fuchs, in Kölu, Mechtildióstraße 19, die Gütertrennung ausgesprochen.

Köln, den 25, März 1899.

Krehl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

“urt rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gens, II. Zivilkammer, zu Köln E Fe-

ruar 1899 ift zwischen den Gheleuten August Blank, Kaufmann, und Katharina, geb. Julien, in Köln, Vorgebirgsstraße 41, die Gütertrennung ausgesprochen. In, den 27. März 1899.

Krehl, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgërihts.

[88120 Dur gerichts, 1. Zivilkammer, zu Saarbrücken vom 22. Fe- bruar 1899 if zwishen den Eheleuten Johann Freund, Maurer, und Maria, geb. Leschner, ‘in Saarbrücken die Gütertrennung ausgesprochen. Saarbrücken, den 22. März 1899.

Reichert, als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[88204]

Durch Urtheil der II. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 23. März 1899 wurde die Gütertrennung zwischen den Ehe- [leuten Ludwig Stendler, Milchhändler, früher in Straßburg, jebt ohne bekannten Wobhn- und Aufent- haltsort, und dessen Ehefrau Babett: Hecht in Straßburg ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Weber.

3) Unfall- und Invaliditäts-2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[87840] Lieferuug von Kohlen und Holz für die Berliner in u Ds e.

1) Strafgefängniß bei Berlin zu Plöyensee. 2) Untersuhungs-Gefängniß Berlin, Alt-Moakit

12a.

3) Stadtvoigtei - Gefängnisse, mit dem Frauen- gefängnisse Barnimstrafse 10.

4) Strafgefängniß Tegel, Tegeler Landstraße.

Die Lieferung der für die Zeit vom 1. Juni 1899 bis 31. Mai 1900 für obengenannte Gefängnifse er- forderlihen Kohlen, Holz und Koks soll im Wege der \hriftlihen Ausbietung vergeben werden.

Termin hierzu ist auf

Mittwoch, den 12, April, Vorm. 11 Uhr, im Verwaltungsgebäude des Strafgefängnisses zu Plögensee anberaumt. h

Portofreie Lieferungsangebote werden bis zu diesem Termine von unterzeihneter Direktion entgegen- genommen. Die Angebote müssen verschlossen und mit der Aufschrift :

„Lieferungs8angebote auf Kohlen und Holz“ versehen sein.

die in den einzeluen Anstalten ungefähr nöthigen Mengen an Materialien liegen bei dem Ingenieur des Strafgefängnisses zu Plößensee, der Oekonomie- Inspektion des Untersuhungs - Gefängnisses, Alt- Moabit 12 a., der Oekonomie-Inspektion des Stadt- voigtei-Gefängnisses, Berlin, Molkenmärkt, und der Oekonomie - Inspektion des Strafgefängnisses zu Tegel, Tegeler Landstraße, an den Werktagen von 8 bis 11 Uhr Vormittags zur Einsicht aus, können auch in Abschrift gegen Einsendung von 2 Schreibgebühren von dem Ingenieur des Straf- gefängnifses zu Plöuzensee bezogen werden.

Alle das vorstehende Ausbietungsverfahren be- treffenden Anfragen sind an die unterzeichnete Direktion zu richten.

Strafgefängniß bei Berlin,

Plötzensee, den 24 März 1899.

Die Königliche Direktion.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[87858] Bekanntmachung. Berliner Pfaudbrief- Amt. Behufs der statutenmäßigen Amortisation werden nachstehende, durch das Loos bestimmte alte Berliner Pfandbriefe ihren Inhabern zum P. Juli 1899

gekündigt. I. 320% ige:

Litt. M. à 3000 \ Nr. 300 742 946 1406 2708 2894.

Litt. N. à 1500 M Nr. 702 994 1008 1025 1110 1286 2822 3113 3122 3391 3423 4097 4480 4509 4852

Läitt. O. à 300 ( Nr. 1015 2013 2179 2653 A 3187 3346 3533 3982 4093 4747 4769 4773 5621.

Litt. P. à 150 Nr. 25 1093 1504 1994

2203 2762. 11. 4% ige:

Litt. H. à 3000 A Nr. 50 679 769 907 1031 1932 2226. Litt. J. à 1500 A Nr. 112 464 644 669 1079 1348 1711 1955 2643 3222 3268 3318 3369 3449 4546 4699. Litt. K. à 300 A Nr. 103 599 790 813 1225 1522 1619 1945 2077 2125 2457 .2798 2994

rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- |

Die Lieferungsbedingungen mit den Angaben über |

8145 8385 9081 9222 9364 10236 10426 10432 10637 10744 10833 11124 11125 11161 11222 12307 12356 12840 12853. L Litt. L. à 150 A Nr. 1036 1056 1218 1423 1742 1758 1760 2464 2554 258% 2638 3455 3467 3703 3969 4335 5475 5738 5937 5969 6214 6364 6440 6583 6786 7316 7327 7489 8262 8402 8689 9018 10077 10199 10275 10482 10805 10904 11190 11471 11563 11623 11665.

I. 4} %ige: Litt. A. à 300 A Nr. 1106 1408 1812 2522 3197 3423 4317 4779 4782 6465 7153 8105 9631 10124 10491 10987 11068 11998 12012 12095 12556 13410 13635 13823 15378 16116 16291 16292 16465 17651 17873 18859 19198 20763 20944 21295 21477 22782 23047 23534 23688 24114 24684 25606 26140 26224 26501 26890 27103 28711 29681 30931 31004 31238 31502 31935 32434 32520 32643 32650 32684 32782 33196 33672 34417 34623 34925 35065 35129 37295 37801 38103 38300 38651 40308 40563 40762 41604 43252 43511 43809 44543 44848 45443 46566 46781 47079 47899 47901 48014 49186 49694 49970.

Litt. B. à 1500 Nr. 105 585 936 1325 1336 1536 1775 2279 4210 4493 4513 5636 7134 7699 8079 9099 9738.

Litt. C. à 3000 Nr. 288 309 1448 1529 3594 3803 3992 4238.

LIV. 5% ige. Litt. D. à 3000 Nr. 931. Lätt. E. à 1500 A Nr. 513 767 1033 1257.

4900 5223 5297 5466 5548 6529 7185 7247 7595 7704 8068 8209.

Litt. G. à 150 Æ Nr. 518 1318 2101 2465 2804 3347 3532 3823 4120 4325 4540 4560 4943 4957 4999 7031.

Zur Einlösung des Nominalbetrages sind die vor- stehend bezeihneten Pfandbrtefe nebst den dazu ge- hörigen, nah dem 1. Juli 1899 fällig werdenden Kupons in kursfähigem Zustande zur Verfallzeit bei unserer Kasse einzuliefern.

Der Betrag fehlender Kupons wird von der Ein- lôfungsvaluta in Abzug gebracht.

Es wird ferner bekannt gemacht, daß aus früheren Vexloosungenu noch folgende alte Ber- liner Pfandbriefe rückständig find:

L. 37 % ige:

à 3000 M Nr. 1371. . à 1500 A Nr. 1056.

Litt, M Litt. N Litt. O Litt. P . H d

. à 300 M. Nr. 557 1656 2346 2960 4626. . à 150 M Nr. 526 840 1053 1854 2182. L. 4%%ige: à 3000 M Nr. 1235. . à 1500 A Nr. 3653. Litt. K. à 300 A Nr. 889 1282 1742 1803 4698 8307 11240 11247 11560. Litt. L. à 150 A Nr. 75 372 431 1624 1798 1799 2692 2710 3106 4577 5322 6829 7323 8216

9798 10140. I. 417 %ige:

Litt. A. à 300 A Nr. 11549 14875 24659 25705 27192 27575 29866 31645 33802 35244 36198 36210 43102.

Litt. C. à 3000 A Nr. 128.

LV. 5% ige:

Litt. F. à 300 A Nr. 228 1096 2947.

Litt. G, à 150 A Nr. 1471 2330 2679.

Berlin, den 25. März 1899,

Das Berliner Pfandbrief-UAmt. I, V.: Minden.

Litt Litt,

[88188] 41/79, úußere Gold-Anleihe der

Argentinischen Republik v. I. 1888.

Die Einlösung der am L. April 1899 fälligen Zinskupons obiger Anleihe erfolgt von diesem Tage ab in Deutschland zum Nennbetcage:

in Berlin bei der Direction der Discouto-

Gesellschaft,

; j bei der Deutschen Bauk,

Hamburg bei der Norddeutschen Bauk in Hamburg, b

Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne,

Köln bei dem Bankhause Sal. Oppen- hein jr. & Co.

Die Autzahlung des Gegenwerthes erfclgt zu einem dem jeweiligen Vista-Kurse auf London ent- sprehenden Umrechnungskurse in den bei jeder der unterzeihneten Stellen üblihen Geschäftsstunden.

[88187]

4 °/6ige mit 105 0%/% rückzahlbare Obligationen Serie A der Ungarischen Lokaleisenvahneu, Actiengesellschaft.

Die am A. April L899 fälligen Zinskupons obiger Obligationen wecden vom Fälligkeits- tage ab zum Tageskurse für kurz Wien:

in E Qn der Nationalbank für Deutsch-

aud,

in Hamburg bei dem Bankhause L, Vehrens

« Söhne, ¿ in Frankfurt a. M. bei dem Bankhaufe von Erlauger « Söhne, in Karlsruhe bei dem Bankhause Veit L, Homburger k werktäglih in den Vormittagsstunden elngelöft.

Den Kuvons sind arithmetisch geordnete Nummern» verzeihnisse beizufügen.

Budapest, tun März 1899.

Ungarische Lokaleisenbahnen,

3056 3530 5150 6343 7230 7240 7398 7587 7657

[88194]

43 9/0 und rückzahlbar mit einem Aufgelde von 8 9/), ab bei

Gewerkschaft Tremouia.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom September 1898, durch welche die von uns am 1. März 1890 aufgenommene bypothekarishe Anleibe von ursprünglich „4 1 000 000. verzinslich zu

Actiengesellschaft.

zum 1. April 1899 zur Nücfzablung gekündiat worden

ist, machen wir hierdurch bekannt, daß die Einlösung der gekündigten Obligationen vom 1. April cr.

dem A. Schaaffhausen'schen Vankverein in Verlin und Köln a. Nh.,

der Essener Credit-Austalt in Essen, Dortmund,

Herne und den Herren Gebr. Beer in Essen erfolgt. Nummeravérzeichniß einzureichen, wogegen Einreicher Quartal 1899, also A 11,2% pro Stück, erhält. Dortmund, im März 1899,

Die Stücke nebst Kupons per 1. Juli 1899 ff

Gelseukirehen, Votum uxd

und Talons sind mit aritdmetis georduetem 46 1030 pro Stüek sowie 4} % Zinsen für des erte

Gewerkschaft Tremouia,

Litt. F. à 300 \ Nr. 89 826 2753 4154 | 9

[88178] Club von Verlin.

Bekauntmachung. Die heute stattgehabte Generalversammlung des Clubs von Berlin hat die Zahlung einer Dividende von 3% pro 1898 auf die ausgegebenen Grund- \huldbriefe beschlossen. Die Auszahlung derselben erfolgt gegen Vor- zeigung und Abstempelung der Grundschuldbriefe und Quittungsertheilung vom 1. April cr. ab bei der MeTnoN Handelsgesellschaft hier, Französische- raße 42. Berlin, den 25. März 1899. Der Vorstand des Clubs von Berlin.

{(88192] Die Kupons per 1. Oktober 1899 zu

33 9/0 abg, Deutscher Reichs-Anleihe) Litt. B. Nr. 340 814 1939 1199 2147 2449 3101 3280 8/2000. Läitt, C. Nr. 4114 4115 5341 10805 4/1000. Lätt. D. Nr. 4268 5537 5813 6955 4/500. Läitt. E. Nr. 8632/36 9501/5 9532/40 9666 20/200, sind einer hiesigen Firma gestohlen und wird vor Ankauf gewarnt. Nachricht erbittet Harburg, den 27. März 1899.

Filiale der Hannoverschen Bank.

[88141]

32 9/0 Hypotheken-Obligatiouen L. Serie ver

äuischeu Landmannsbank, Hypotheken- und

Wechselbank, Actiengesellschaft, Kopenhagen.

Zur Einlösung am 1, Juli 1899 sind die folgenden Obligationen gezogen worden : Läitt. A. à Kr. 2000 Nr. 88 (201 1/99) 339

1016 1207 1791 1825 2353 2488 2593 2690 3174.

Ltt. B. à Rr. 1000 Nr. 560 1061 (1304 1/99)

1429 1963 2114 2592 2600 2620.

Läütt. C. à Kr. 400 N-;, 658 (821 1/99).

Läitt, D. à Kr. 200 Nr. 412 (8781/96) 898.

Die in Klammern angeführten, früher gezogenen Obligationen sind nit zur Einlösung gelangt.

Die Rückzahlung geschieht mit:

Kr. 2000.— = 2250.— für jede Obligation

von Kr. 2000.—,

Kr. 1000.— = M 1125.— für jede Obligation

von Kr. 1000.—,

Kr. 400.— = A 450.— für jede Obligation von

Kr. 400.—, j

Kr. 200.— = M 225.— für jede Obligation von

Kr. 200.

und zwar in Berlin bei Herrn S. Bleichröder, bei der Direction der Disconto- Gesellschaft, Hamöburg bei Herren L. Behrens «& Söhne, Frankfurt a. M. bei Herren M. A. von Rothschild & Söhne. Kopenhagen, im März 1899. Die Direktion.

[88193]

4 °/ige fteuerfreie mit 1020/4 rückzahlbare Kommunal: Obligationen Serie Tx der Pefter Ungarischen Commercial-Bank.

Die am 1. April 1899 fälligen Zinskupons obiger Obligationen werden vom Fälligkeits- tage ab

p Ee bei der Nationalbauk für Deutsch: aud,

in Hamburg bei dem Bankhause L, Behrens «& Söhne, s

in Frankfurt a. M. bei Bankhause Gebrüder Bethmann,

in Karlöruhe bei dem Bankhause Veit L. Homburger

werktäglich in den Vorwittagéftunden cingelöft.

Den Kupons sind arithmetish geordnete Nommern- verzeihnifse beizufügen.

Budapest, im März 1899,

Pester Ungarische Commercial-Kank.

dem

6) Kommandit - Gesellschaften

auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[883

Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüpving, Hochsi a/M.

Die Herren Aktionäre unserer esel schaft werden biezdur% zu der Samêtag, den 6. Mai cr., Vormittags®@ 1xL Uvr, im Komtor- Gebäude der Gesellschaft ftattfindzuden ordentlichen Se- ueralversammlung bêfiidit zinzeiaden

Aktionäre, welche an der Versamzun] wollen und deren Aktiez auf diefelden aemäß S 21 der Stataten zum 3. Mai cr. cinf&Hhlicklih

bei der Gesellschaft oder

bei den Herren Georg Hauck & Sohn in Fraukfurt a. M.,

dei den Derren J. J. Weillcr Söhne in Frankfurt a. M.,

beì Herrn S. Vleichröder în Verlin,

bei Herrn J. D. Stein îin Köln

gegen Aushändigung der aut dea Nauen lanbrrdeon LegitimatiozéTÔarien zu dinterlagen. Tagce®Forduung :

1) Vorlage des Fedttderidts des Veritzmdes ned Gewinn» uud Verem umd Bilanz pro 31. Dezember 188 femer E Prüfungäder«dtè des Kub Sdiratdts

2) BeschlukiaTang äer dèr Bilarg wnd Uer ti Sewinuvertdetang: rtte-Aung der Gntiidung an den Voraus

J) Neuwahlen zaun Aidouath

4) Gidddang des Aua a7 7 Wiemann: Maud dard Aadzate dem N00 Tien: vam 2 «t O0 Oa

D) Statade Aende dite ut S R, 12, 19. N 0d W

e dett ded Veeitundes, Zteetrams ad Vilanz fowèe det Vei vagideuidt d Auf ratès Uegem vou S. Weil ce. dek Sei G ver Seide 4K

g tdeilmechunen

D

D @, M... den I. Vdèrz 1A Dex N De, Vat acts, Weiganmdes