1899 / 78 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s s

Pte G E R A R R RRP E

C R

mittags 4 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte

Ridda shaufen in der Jordau'’scheu Gastwirth-

schaft zu Waggum angeseßt, in welchem die wyoty gläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen aben. :

T GNES den 29, März 1899. Herzogliches 7 GERSREGRLEN

ez. aabe. Veröffentlicht : L Freund, Gerichtsschreiber.

[659] In der Zwangsvollstreckungssah: der Wittwe des Kaufmanns Johannes Heyer, Therese, geb. Pick, in Braunschweig für sich und als Vormünderin ihrer Kinder Else, Hermann, Albert, Edith Heyzr, Klägerin, gegen die Ehefrau des Sattlermeisters Emil Eibig, geb. Schünemann, in Grünenplan, Beklagte, wegen Hypothekforderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen bmnen zwei Wochen bei Ver- meidung des Ausschlusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertbeilung der Kaufgelder wird Termin auf den 24. April 1899, vor dem unterzeihneten Amts- Crihte anberaumt, wozu die Betheilizten und der rsteher hiermit vorgeladen werden. Eschershausen, den 24. März 1899. Herzoalies Amtsgericht. Nibbentrop.

[337] Bekanutmachung. i

In der Zwangévolistreckungssache des Nagelschmiede- meisters Wilbelm Mever in Dohnsen und Genossen, Kläger, gegen den Brinkützer A. Presuhn aus Wangelns\tedt, z. Zt. in der Landeéstrafanstalt in Wolfenbüttel, Beklagten, wegen Forderung, wird der auf Donnerstag, den 6. April d. Is., zur Erklärung über den aufzustelenden Vertheilungéplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder angeseßte Termin auf- aehoben und anderweit Termin zu diesem Zweck auf Donnerstag, den 20. April 1899, Nach- mittags 37 Uhr, vor dem unterzeichneten Amts- gerihte anberaumt, wozu die Betheiligten und die Ersteher unter dem frühern Präjudiz hiermit vor- geladen werden.

Stadtoldendorf, den 28. März 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Oehlmann.

[170]

Auf den Axtrag des Kaufmanns Martin Levy zu Düsseldorf, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Peter- maan zu Düffeldorf, wird das gerichtliche Tbeilungs- verfahren bezüglich des Nachlasses des zu Düsseldorf am 20 Oktober 1870 verstorbenen Kaufmannes Iosef Levy eröffnet. Die Betheiligten werden vor den Notar Justiz-Rath Koenen hier verwiesen, welcher mit der Theilung des Nachlasses beauftragt wird.

Düsseldorf, den 16. Juli 1897.

Königliches Amtsgericht.

In Sachen betreffend das gerihtlich- Theilungs- ver)ahren über den Nachlaß des hier am 20. Oktober 1870 verstorbenen Kaufmannes Josef Levy wird an- geordnet, daß das Verfabren fortzuseßen fei.

Gründe:

Am 16. Juli 1897 hat das unterzeichnete Gericht vorstehenden Beschluß erlassen. Der Antragsteller Martin Levy is am 19. März 1898 hier gestorben. Dessen Erben , vertreten durch Rechtsanwälte Peter- mann und Teusch hier, baben unterm 4. Juni 1898 Fortseßung des Verfahrens beantragt.

Düsseldorf, den 5. Juli 1898.

Königliches Amtsgericht.

Barstehende Beschlüsse werden hiermit zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an

1) Adeline Johanne Levy, zuleßt in Santiago Coreo Chili wohnhoft, G

2) Iosef Henry Levy, zuleßt in Montreal wohnhaft, bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 21. März 1899. S ult, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 7.

[64060] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Carl Steindorf, vertreten durch Dr. jur. Thb. Behn, dieser vertreten durch den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. Brinckmann, ist das gesevlidhe Meortifikationsverfahren über die zwei

bligationen der 3# prozentigen Hamburgischen Staats-Anleibe von 1891, und zwar: Nr. 15 370 und Nr. 15371 à #41000 nebst Talons und Kupons vom 1. Oktober 1898 bis 1. Oktober 1900 inklusive eingeleitet und die vorläufige Zablungssutpension mit Ausnahme der Talons und Kupons bei der hiesigen Finanz-Deputation beantragt worden, was hierdurch öffentlih bekannt gemacht wird.

P den 9. Dezember 1898,

as Amtsgeriht Hamburg. Abtbeilung für Aufcebotsfawen.

(gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Beglaubigt: (L. 8.) Ude, Gerichtsschreiber. Für richtige Abschrift :

Der Rechtéanwalt: W. Brinckmann Dr.

[22072] Bekauntmachung.

Auf Antrag

1) a. der Frau Elly von Colomb, geb. Gräfin zu Dohna, in Barschau bei Raudten (Schlesien) und

b der unverebelihten Margaretha Gräfin zu Dohna in Liean

2) der Frau Rosalie Jonas, geb. Hirs, des ver- torbenen Dris. H. Jonas Wittwe hierselbft,

3) der Erben des verstorbenen Dris. med. I. Hinckeldeyn, nämli

a. des Kaufmanns Hans Ernst Hinckeldeyn hier- selb und

b. der minderjährigen Clara Julia Hinckeldeyn, vertreten durch ihre Vormünder, Senator Dr. Fehling und Dr. Prieß in Lübedck,

4) des Kaufmanns Christian Friedri Richard Zarn hierselbst,

5) der Verwalter des Nachlasses des verstorbenen Wilhelm Maurer, nämlich des Kommerzien-Raths Emil Hecker in Berlin und des Banquiers Karl Schwärtz in Berlin, und

6) der Erbin des verstorbenen Justiz-Ratks Fritz, nämlich der unverehelihten Malwine Frit in Hildes-

heim,

sämmtliche Antragsteller vertreten dur den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. C. M. Strauch, ift das geseg- lihe Mortifikationsverfahren über s

ad 1 die Obligation der Hamkburgishen Staats-

ad 2 die Obligation der Hamburgischen Staats- Prämier-Anleihe von 1846, Serie 1525 Nr. 76235, ad 3 die Obligation der Hamburgish2zn Staats- Prämien-Anleihe von 1846, Serie 576 Nr. 28762, ad 4 die prozentige Hamburgische Staats-Rente von 1880 11, Nr. 65052 über 500 Æ( nebst Talon und Kupons von 1898 bis 1908 inklusive, ad 5 ben Talon zu den Kupons der Jahre 1867 bis 1896 inklusive der Obligation der 3 prozentizen Nea es Prämien-Anleihe von 1866, Serie 3840 r. 9, und ad 6 die Obligation der 3 prozentigen Hamburgischen Prämien-Anleihe von 1866, Serie 1427 Nr. 6 eingeleitet und die vorläufige Zahlungssuspension mit Ausnahme der Talons und Kupoys bei der hiefigen Finanz-Deputation beantragt worden, was bierdurch öffentlich bekannt gemaht wird. Dae den 7. Juni 1898. as Amtsgericht Hamburg. Abtheilung zt B otéiaR (gez.) Tesd orpf Dr., Oberamtsrichter. Beglaubigt: Ude, Gerichtsschreiber.

[48780] Aufgebot. Auf den Antrag des Oekonomen Martin Hösl in Rieden (Bayern), vertreten durch R.-A. Dr. Strupp hier, wird der etwaige Inbaber des angeblich zu Grunde gegangenen Sahsen-Meiningischen 7 Gulden- Looses Serie 7524 Nr. 26, welhes am 2. August 1897 mit einem Gewinn von 8000 Gulden gezogen worden ist, aufgefordert. spätestens im Aufgebots- termin am L. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, seine Rechte anzuwelden und das betr. Werthpapier vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Meiningen, 20. Oktober 1898. Herzogliches Hager: Abth. I. (gez.) Diez, Ausgefertigt 27. Oktober. (L. S) Reiche, Gerihhts\chr.

[46980] Aufgebot. l

Der Fuhrwerksbesißer Ferdinand Reinah in Hom- burg hat das Aufgebot der nach seiner Angabe ver- lorenen, am 1. Oktober 1898 fällig gewordenen und am 1. April 1899 und am 1. Oktober 1899 fällig werdenden Zinsscheine und der Anweisungen (Talons) zu den foigenden Großherzogli Mecklenburgischen Landes-Schuldverschreibungen von 1890 Litt. C. Nr. 3949 über 500 #4, Litt. D. Nr. 2243, 2244 und 2245 über je 200 #, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. April 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 7, an- beraumten Aufgebotétermine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Schwerin (Meckl.), den 15. Oktober 1898.

Großherzogliches Amtsgericht.

[27217] Aufgebot.

Der Müblenkesißer Wilhelm Nöller zu Erfurt hat das Aufacbot der angebli verloren gegangenen Erfurter Stadt - Obligation vom 26. März 1888, Bucbstabe B. Nr. 0,976 über 500 Æ. nebft den Zinsscheinen TV Reihe Nr. 9 über 8,75 M, fällig am 1. Avril 1898, und Nr. 10 über 8,75 A, fällig am 1. Okteber 1898, sowie der Anweisung zur Empfancnahme der 9. Reibe von Zins\{einen für die fünf Jahre vom 1. Oktober 1898 bis 30. September 1903 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 2, Mai 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 58, anberaumten Aufgebotéstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Erfurt, den 10. Juli 1898.

Königliches Amtsgericht. 8.

[45340] Aufgebot. Der Nahiwäthter Julius Schrader aus Hedwigs- burg hat das Aufgebot des ibm nah seiner Angabe gestoblenen Pfandbriefes der Mecklenburgischen Hypo- theken- und Wechselbank Litt. B. Serie I1 Nr. 865 über 1000 M nebst Talon und Kupons (Zinéscheinen) vom 2. Januar 1897 bis zum 1. Juli 1905 bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, Juli 1901, Vor- mittags L1L Uhr, vor-dem unterzeihne!en Gerichte, Zimmer 7, anberaumten Aufgebotétermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Schwerin (Meckl.), den 19 Oktober 1897. Großhberzoglihes Amtsgericht.

[46979] Beschluß. Es wird hiermit das Aufgebotsverfahren eröffnet zum Zwedcke der Kraftloterklärung folgender ursprüng- lih 4 9/oiger und auf 32 ©°/9 abgestempelter Pfand- briefe der Deutschen Hypothekenbank in Meiningen : Lätt. J. Nr. 31926 und 33428 über je 100 A, Antragsteller : Fabrikant Adolf Kaufmann in Brotte- rode, Litt. J. Nr. 51059 und 51060 über je 100 Æ, Antragstellerin : Auguste Webner in Brotterode, Litt. H. Nr. 50266 über 300 Æ, Antragstellerin : Frl. Clara Swhrneider in Hirschberg i. Schles, Litt. K. 9èr. 14740 über 50 Æ, Litt. J. Ne. 25672 über 100 (6, Antragsteller: Metzger Christoph Gottl. Krahmann in Brotterode, Litt. E. Nr. 25699 über 2000 Æ, Litt. G. Nr. 48578 über 500 Æ, Litt. G. Nr. 52377 über 500 Æ, Antragsteller: die Stadtgemeinde Brotte- rode, sowie des 4 °/gigen Pfandbriefs desselben Instituts Serie 11 Litt. E. Nr. 13131 über 309 4, Antrag- stellerin: Wwe. Friedericke Nickel in Brotterode. Sämmtlihe Werthpapiere sind als durch Ver- brennen zu Grunde gegangen bezeihnet. Aufgebots- termin wird anberaumt auf 11. Jauuar 1900, Vormittags Lk Uhr. Die etwaigen Inbaber der Wertbpapiere werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin ihre Nechte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Meiningen, den 15. Oktober 1898.

Herzogliches A Abtbeilung I.

iez.

Ausgefertigt : Meiningen, den 20. Oktober 1898. (L. 8.) Reiche,

Prämien-Anleihe von 1846, Serie 208 Nr. 10351,

[58220] Aufgebot.

Die Police Nr. 53534 der Deutschen Lebens- versicherungs-Geselishaft in Lübeck, am 17. M 1871 auf dos Leben des Buhnenmeisters Friedri Wilhelm Müller in Chrosczüß ausgestellt und auf Inhaber lautend, if abhanden gekommen. Antrag des Versicherten ergeht hierdurch an den un- bekannten Jnhaber obiger Urkunde die Aufforderung, seine Ansprüche auf dieselbe spätestens in dem auf den 24, Juni 1899, Vorwittags 11A Uhr, anberaumten Aufgebotêtermin bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, auch die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls. dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

eck, den 26. November 1898. Das Amtsgericht. Abth. 1V. [50820] _ Aufgebot.

Die verehelihte Gutsbesißer und Holzhändler Auguste Renner, geb. Litshe, im Beistande ihres Ehemannes Hermann Nenner zu Aslau, hat als Erbin des Stellenbesigers Karl Litshe zu Altenlohm das Aufgebot der Police Nr. 6107 der Deutschen Lebenss, Pensions- und Renten-VersicherungE-Gesell- schaft auf Gegenseitigkeit in Potsdam, jegt Deutsche Lebens: Versicherung Potsdam, ausgestellt am 1. Juni 1870, lautend über 50 Thaler und zahlbar nach dem Tode der versicherten Person, beantragt. Der Jn- haber der Police wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtzftele, Zimmer 10, anberaumten Termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe wird für kraftlos erklärt werden.

Potédam, den 2. November 1898.

Königlihes Amtsgeriht. Abtheilung I. (292)

Auf Antrag des Fürstlih Schwarzburg-Rudol- städtishen Staatsfiskus, vertreten dur den Sportel- kafsen-Rendanten Curioni in Frankenhausen, werden alle, die an den seit dem Jahre 1869 von der Hinterlegungsverwaltung des Fürstlihen Amtsgerichts Frankenhausen als „herrenloses Depositum“ ver- wahrten Be!rag von jeßt 226,54 4 Ansprüche oder Rechte haben follten, hierdurch aufgefordert, ihre Aniprühe und Recbte spätestens in dem am 23. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte stat1findenden Auf- aebotétermine anzumelden, roidrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen und Rechten zu Gunsten des S{#warzburg-Nudolstädtishen Staatefiskus ausge- \{lofsen werden.

Frankenbausen, den 23. März 1899,

Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht. Freiherr von Ketelhodt.

[76020] Aufgebot.

Der Buchhalter W. Warncke in Berlin hat das Aufgebot eines abhanden gekommenen, auf den Namen seiner verstorbenen Mutter, - der Wittwe Warncke, Helene. geb. Bartelt, in Streliß, von der Agentur der Medcklenburg - Strelißshen Hypothekenbank zu Streliy i. M. im April 1898 ausgestellten Depo- sitensheins Nr. 1441 übec eingezahlte 900 M be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf Dounuers®stag, deu 13, April 1899, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Rathhaus, 1 Treppe bo, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neustrelitz, den 6. Februar 1899,

Großherzoglihes Amtsgericht. Abth. L.

(ges) Jacoby. Veröffentlicht : Stein, Protokollift, als Gerichtsschreiber.

[77779] Aufgebot.

Die Wittwe Schnell, geb. Nunge, in Fürsten- berg i. M. hat das Aufgebot einer ihr verloren ge- gangenen, auf ibren Namen lautenden, am 12. Juli 1886 von der Borschuß-Anstalt in Neustreliy aus- gestellten Schuldverschreibung über 1200 A. ver- zinslih zu 3,6 9/0 aufs Jahr, welhe nah Abzahlung von 410 K noch in Höhe von 790 Æ, geschrieben : Siebenhundertundneunzig Mark, Geltung hat, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Dounerstag, den 13, April 1899, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Nathhaus, eine Treppe bo, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung “Februar 1 erfolgen wird.

Neustrelitz, den 11. Februar 1899. Großherzogliches Amtsgeriht. Abth. I. (gez.) Jacoby.

eröffentlicht : Stein, Protokollifst, als Gerichtsschreiber. [50220] Aufgebot.

Auf Antrag des Kürschners Franz Hannich in Bremen wird der unbekannte Inhaber des unter der Nummec 1774 auf den Namen des Antragítellers bei dem hiesigen Bankhause Bernhd. Loose & Co. am 23. September 1898 mit einer Einlage von #4 6000,— eröffneten, gegenæärtig. dieses Guthaben nahweisenden Kontobuhes hiermit aufgefordert, dieses Kontobud spätestens in dem hiermit auf Douuerstag, 18. Mai 1899, Nachmittags 5 Uhr, im Gerichtshause hierselb, Zimmer 65, anberaumten Aufgebotstermine unter Anmeldung seiner Rechte dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für fraftlos erklärt werden soll,

Bremen, 3. Novembec 1898.

Das Amtsgericht.

(gez.) Hogrefe. Zur Beglaubigung: Eure Gerichtsschreiber. [47140] Aufgebot.

Der Wilhelm Kamm in Wismar hat das Auf- pre des Kapital - Einlagescheines der Mecklen- urgishen Sparbank in Schwerin Nr. 1097 über 2500 M nebst Zinsscheinen mit Fälligkeit zu Johannis 1896, zu Antoni und Johannis der Jahre 1897—1900 einschließlich und zu Antoni 1961, lautend über je 43,75 #4, welche Urkunde nah seiner E verbrannt ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Jauuar 1901, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und dic Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schwerin (Mecklbg.), den 27. Oktober 1897,

Gerichts\{reiber Herzogl. Amtsgerih1s, Abth. 1.

Aufgebot.

[51820] Auf Antrag: j 1) des Pfarrers G. Gronheid in Twistringen, 2) des Brauereiarbeiters Friedrich Wilhelm Stror-

mann in Bremen,

uf E big Bäckermeisters Lür Rulfs jr., Oslebshausen r.

6, 4) des Zigarrenarbeiters Caspar Friedrich Anton Eberlein in Blumenthal s s

wird der unbekannte Inhaber der nachbezeichneten E der S in Bremen, nämlich:

a, Nr. 95 435, am 9. Juli 1899 auf den Namen Pastor Gronheid mit einer Einlage von Æ 120 eröffnet und gegenwärtig ein Guthaben von 4 821,85 nahweisend,

b. Nr. 128 807, am -29. Juli 1898 auf den Namen Louise Blume mit einer Einlage von #4 396,90 eröffnet und gegenwärtig ein Guthaben von 4 266,90 nachweisend,

c. Nr. 33 139, am 22. Juni 1897 auf den Namen Lür Rulfs jr. mit einer Einlage von & 300 er- öffnet und gegenwärtig ein Guthaben von Á 2029,70 nahweisend,

d. Nr. 122 437, am 18. Januar 1897 auf den Namen Charles mit einer Einlage von #4 85 er- öffnet und gegenwärtig ein Guthaben von M 176,15 nachweifend,

hiermit aufgefordert, späteftens in dem zum weiteren Verfahren auf Donnerstag, den 25. Mai 1899, Nachmittags 5 Ube, anberaumten, im Gerichtshaufe hierselb, Zimmer Nr. 65, statt- Oen Aufgebotstermine unter Anmeldung seiner

ete die bezeihneten Einlegebücher hier vorzulegen, widrigenfalls leßtere für kraftlos erklärt werden follen.

Bremen, den 8. November 1898.

Das Amtsgericht. (gez) E Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[535791¡ Aufgebot behuf Kraftloserklärung einer Urkunde.

Auf Antrag des Wafsermeisters Johann Daniel Döhrmann in Gotha wird der unbekannte Jnhaber des Einlegebuhs der Neuen Sparkasse hierselbst, Nr. 13 933, am 19. Iuli 1873 auf den Namen Frau Döhrmann mit einer Einlage von 4 210,— eröffnet und per 1. Juni 1898 -ein Guthaben von A 264,30 nawweisend, hiermit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf Donuerstag, den 25. Mai 1899, Nachmittags 5 Uhr, anberaumten, im Gerichtshause hierselb, Zimmer Nr. 65, stattfindenden Aufgebotêtermia unter An- meldung seiner Rechte das gedachte Einlegebuch hier vorzulegen, widrigenfalls leßteres für kraftlos erklärt werden soll.

Bremen, den 17. Rovember 1898,

Das Amtsgericht. (gez.) Hogrefe. Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[50219] _ Aufgebot.

Es find angebli verloren gegangen und sollen un Zwecke der neuen Ausfertigung amortisiert werden:

1) Die Sparkassenbücher der Sparkasse der Königs

lichen Haupt- und Residenzstadt Hannover : E a. Nr. 33 485 über 104 M 53 4,

b. Nr. 67 276 über 77 M 37 S,

c. Nr. 1102 über 1188 A 61 4 nebst Zinsen,

auf Mas: ie Ggeb

zu a. des Unter-Lazarethgehilfen R. Benndorf in

St. F Car) bo H G E i !

zu b. des Gastwirths HeinriG Dohm in Hannover Brüblstraße 13, als Vormundes für den minder- jährigen Karl Wilhelm Willig hier, zu c. des Arbeiters Friß Ehlers in Gr.-Buchholz bei Hannover;

2) die Police der Hannov. Lebens-Versicherungs- Anstalt zu Hannover Nr. 20894 über 1000 Versicherungskapital, ausgestellt am 22. Mai 1878, 3) die Prioritäts-Aktie Nr. 6788 Litt. B. der Hannovershen Mascbinenbau-Actien-Gesellschaft vors- mals Georg Egestorff über 300 A Nominal,

4) der Leibhkassenshein der Stadt Hannover Nr. 74390 über 100 Thlr., M e L Sinrid Tam zu 2 des Lehrers Hinrich Tamke in Hollen b. Lam- stedt, Kr. Neuhaus a. O., u zu 3 der Wittwe Johanna Sophie Becker, geb. Kühne, in Charlottenburg, Bismarkstr. 20, vertreten durch den Rechtsanwalt Schachian zu Berlin, zu 4 des Arbeiters Christian Bantelmann und der unverehelihten Dorette Bantelmann, beide in Ricklingen b. Hannover, als Erben des verstorbenen Christian Bantelmann. Die Inhaber der vorstehenden zu 1, 2, 3 und 4 bezeichneten Urkunden werden daher aufgefordert, zu 1, 2 und 4: spätestens in dem auf Sonnabend, den 20. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, zu 3: spätestens in dem auf Sonnabend, den 16. Februar 1901, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Hannover, den 14. Oktober 1898.

Königliches Amtsgericht. 5 K.

[76019] Aufgebot.

Die Sparkassenbücher der ftädtishen Sparkasse zu Königéberg Ostpr.

a. I Nr. 47 003 über 495 #4 26 H, ausgefertigt für Carl Borchert, :

b. Nebenstelle A. Nr. 35 004 über 514 16 4, ausgefertigt für Adolf Coriuth,

sind angeblich verloren gegangen und sollen auf Antrag der Eigenthümer, nämlich:

zu a: des Holzaufsehers Carl Borlhert hier, Alter

Graben Nr. 21, zu b: des Bäckermeisters Adolf Corinth in Medenau, zum Zwecke der neuen Ausfertigung

amortisiert werden.

Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, späteftens im Aufgebotstermine den 26. September 1899, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht (Zimmer 62) ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen

wird. g ober den 1, Februar 1899,

Großherzoglihes Amtsgericht.

Kön nigli Amtsgericht. Abtheilung 8.

S S; 4 CR B D E

Ï Stolzeuau, den 24. März 1899.

M 'DB.

1. uchun 8-Sacdhen.

2. A A ustellungen u. V

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Scieale Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite Beilage : : zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 1. April

Kommandit-Gefell\

1899.

ften auf Aktien u. Aktien-Gesellsck, irthschafts-Genofsenschaften.

Oeffentlicher Anzeigev. | itz: ania

9, Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

19 Aufgebot. Der Mühlenbesizer Hermann Reinboth in Stotternheim hat das Aufgebot des auf feinen Namen ausgestellten, angeblich verlorenen Spar- kaffenbuhs der städtishen Sparkasse zu Erfurt Nr. 34 035 über den Einlagebetrag von 1003,88 #4 beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbuhs wird aufgefordert, späteftens in dem auf den 9, Mai 1.899, Vormittags Ul Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und das Sparkaffenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desfelben erfolgen wird.

Erfurt, den 1. Oftober 1898.

Königliches Amtsgericht. 8.

50060 Aufgebot. : s L De ai/üdét Auguit Stümpel hier, für sich und seine beiden minderjährigen Kinder Elfriede und Henry, hat a ppa e bun E der Kapital-Versicherung8anftalt zu Hannover:

1) Nr. 131 369 über 1993 „46 06 4 für August

Stümpel, M :

2) Nr. 134 651 über 256 Æ 55 - für Elfriede Stümpel,

3) Nr. 147 520 über 160 M für Henry Stümbpel beantragt. Der Inhaber der Sparkassenbücher wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sounabend, den 20. Mai 1899, Vorrnittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf-

ebotstermine seine Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- [oserflärung derselben erfolgen wird.

Hannover, den 25. Oktober 1898.

Königliches Amtsgericht. K.

[438

54779 Aufgebot. E Auf Antrag des Häuslers Wilhelm Pleshke aus Ober-Steinkirch wird der Inhaber des angeblich,ver- lorenen Sparbus Nr. 11 880 der Städt. Sparkasje zu Lauban über 32 # 73 H, auêgestellt für die minderjährigen Hermann und Ernestine Pleschke aus Oter-Steinkirh, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin vor dem unterzeihneten Gericht am S. Juni 1899, Vormittags 9 Uhr, scine Rechte anzumelden und das Sparbuch vorzulegen, fonst wird es für kraftlos erklärt werden.

Lauban, den 11. November 1898.

Königliches Amtsgericht.

[62980] Aufgebot.

Auf Antrag des Bauergutsbesißzers Traugott Schwerdtner aus Thiemendorf wird der Inbaber des angebli verlorenen Sparbuchs der Städt. Spar- kasse zu Lauban Nr. 13 660 über 168,75 4, aus- gestellt für den Antragsteller, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin zu Lauban, Brüderstr. Nr. 15, Zimmer 4 am 13. Juli 1899, Vor- mittags 9 Uhr, seine Rehte anzumelden und das Buch vorzulegen, sons wird es für kraftlos erklärt werden.

Lauban, den 16. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

{68899] Aufgebot. ,

Das Guthabenbuch Nr. 1615 der Kreissparkasse zu Stolp, ausgefertigt am 13. September 1880 über 550 A für „Oëcar, Eugen, Clara Kirchuer V. M.“, im Herbst 1898 gültig auf 899,11 #, ift verloren. Auf Antrag des Wurstfabrikanten Heinrich Kirchner und seiner Kinder Eugen und Klara (verehelichten Bondarewski) in Bachmuth (Rußland) wird der Inhaber des Sparkassenbuhs aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. September 1899, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Zimmer Nr. 37 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Buches er- folgen wird.

Stolp, den 13. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

{300] Aufgebot.

Der Döhrener Deichverband zu Döhren hat das Aufgebot des für ven Döhrener Deichverband zu Döhren ausgestellten Sparkassenbuhs Nr. 11 294 der Sparkasse zu Stolzenau über 449 M 13 S be- antragt. Der Inhaber des Sparkassenbuches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24, Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, E gen ans die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wir

Königliches Amtsgericht. T.

[64220] Aufgebot. i

Der Weichensteller Christian Opiß in Wilhelms- grund bei Rawits und seine Geschwister, der Müller- meister Wilhelm Opig und die unverehelichte Pauline Opitz in Buckow, haben das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, von der biesigen städtischen Sparkasse auf den Namen des August Opitz in Buckow ausgestellten Sparkafsenbubs Nr. 8904, über 1033,19 1 lautend, beantragt. Der unbekannte Inhaber des Sparkassenbuchs wird aufgefordert, spät:st.-ns in dem am 13, Juli 1899, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht im Rathhause, T Treppe, Zimmer Nr. 5, anstehen-

und es vorzulegen. Andernfalls wird das Buch für kraftlos erklärt werden. Züllichau, den 23. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

142739] Aufgebot. i Die Firma Eduard Hartmann, alleiniger Inhaber Kaufmann Richard Hartmann in Bauten, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Schultze daselbst, hat das Aufgebot des von der Firma Koh und Kissi in- Radeberg vom 14. Januar 1898 auf Herrn Kar Göôdert in Erfurt gezogenen, von diesem acceptierten

rima-Wechsels über 82 A 60 , welchen die Aus- tellerin an den Tapezierer Pauli Grabs und dieser an die Firma Eduard Hartmann in Baußen durch Fadossament weitergegeben hatte, mit dem Bemerken beantragt, daß die Legtgenannte den Wechsel vom 12. Februar 1898 in einem Werthbriefe über 637,10 A an die Firma Hartmann & Fils in Münster i. E. zur Absendung gebracht hat, daß der Werthbrief mit dem Wechsel jedoch verloren ge- gangen ift. “Der unbekannte Inhaber des Wechsels wird daher aufgefordert, spätestens in dem auf den 2, Mai 1899, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte, Zimmer 58, anberaumten Aufgebotstermine seine RNehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird. Erfurt, den 30. September 1898.

Königliches Amts3gericht. 8.

[64739] Aufgebot. i Die Handlung Riefenstahl, Zumpe & Co. in Berlin hat das Aufgebot eines verloren gegangenen Wechsels über 60 4 beantragt, zahlbar am 30. April d. Is., ausgestellt von Fr. W. Zieglarsky in Suhl, gezogen auf R. Wahl in Mehlis und versehen mit den Indofsamenten :

Fr. W. Zieglarsky, Sußtl,

Beisser & Fliege, Chemniß,

Louis Meischner, Stolberg, L

Deutsche Gasglüblicht, Aft. Ges., Berlin. Der Inhaber dieses Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11, Juli 1899, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amts8- gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und denselben vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird. Zella St.-Bl., den 16. Dezember 1898.

Herzoglih S. Amtsgericht. (Unterschrift.)

[420] Aufgebot. i F. 1/99. Bezüglich der nachbeshriebenen, in der Gemarfung Herrnsheim gelegenen Parzellen, welche im Grundbu dieser Gemarkung auf den Namen eines Eigenthümers nicht eingetragen sind, ift seitens der Gemeinde Herrnsheim, vertreten durch den Gr. Bürgermeister Mahler daselbst, auf Grund be- haupteter und glaubhaft gemachter Ersißung der Erlaß des Aufgebots beantragt worden, nämlich: lur 1 Nr. 366 a 30895 m Wege,

lur 2 , 47a 236626, ,y Flur 3 , 234a 25590 , lur 4 , 26a 29938 „x

Tir 9: 08a 40156 “#

lur 6, 16a 1390 , ,

lur 7 , 186a 15899 ,

lie 8 5.1900 16881

lur 9, 2a— 846 , «

lic 10 5 oa 4600, Slur 11 , 74a 99186, e Slur 19. bla 5313 Flur 13 , 97064, - Flur 15 , 36a 3478 , -y Flur 17 . G0a— 7300, » Flur 18 , 93a 95437,

lur 19 , 154a 34306 , ,

lur 20 , 20la 23306 „,

lur 21 0a T9I8E #

lur 22 „, 221a 19294 , SFluc 23 «, 122a 7 606 JERS

lur 24 „, 1l7a 9337 , 5,

[lur 29 o 57 Q: S 4 087 r "

lur 26 , 8a 7194 , ,

lur 27 , 12a 15844 , ,

lur 28 , 164a 8769 , ,y

slur 29 „, 208a 10331 ,

lur 30 , 90a 45994 , ,y

lur 31 , 1lla 2469 , ,

lur 323 , 6la 274 , Slur 33 „, 1l10a 7733 , Flur 34 , 188a 12413 , , Flur 35 98a 2463 ,

Es werden deshalb alle diejenigen, welche An- sprüche auf obige Parzellen erbeben zu können glauben, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin: Mon- tag, den 3. Juli 1899, Vormittags §8 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht (fleiner Saal) unter dem Rechtsnachtheil der Anerkennung der Erfigung ihre Ansprüche anzumelden.

Worms, den 24. März 1899.

Großh. Amtsgericht.

o

Schmahl,

56219 Aufgebot.

l Der Gastwirlh August Stratemeier Nr. 102 zu Kalldorf hat das Aufgebot der Schuldurkunde vom 16. September 1892, aus welher im Grundbuche von Kalldorf Bd. 1V Bl. 78 Abth. 111 Nr. 3 ein dur Zession auf den Fabrikbesiver W. Vennewißz in Kalldorf übergegangenes Darlehn zu 4500 Á auf das ihm gehörige Kolonat Nr. 102 zu Kalldorf ein- getragen ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 30. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf-

»en Termine seine Rechte auf das Buch anzumelden

gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur-

kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hoheuhausen, den 25. November 1898. Fürftlihes Amtsgericht. Berghahn.

[71217] Aufgebot. 4 Der Ackermann Johannes Nau in Großseelheim hat das Aufgebot der Schuldurkunde vom 10. Ja- nuar 1862 über die auf Grund derselben in Abth. Ill Nr. 11 des Grundbuchartikels 313 von Kirchhain eingetragenen Poft von Einhundert Thaler Darlehen, verzinslih zu 4%, für die Ebefrau des Ackermanns Konrad Herbener, geb. Pit, in Schôn- bach, beantragt, nahdem er den Verlust der Urkunde und die Tilgung der Schuld glaubhaft gemacht hat. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 18. August 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Kirchhain, den 23. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[296] Aufgebot. N i

Die Wittwe des Destillateurs Friedrich Diesen- berg, Marie, geb. Loße, zu Einbeck, vertrcten dur Rechtsanwalt Rumann daselbft, hat das Aufgebot des verloren gegangenea Hypothekenbriefes vom 27. Juli 1881, welcher ausgestellt is über eine im Grundbuch von Deiderode Band 11 Art. 34 Abth. TII Nr. 1 und im Grundbuh von Mollenfelde Band I Art. 6 Abth. 111 Nr. 3 auf die Grundstücke des

Ackermanns Friedrich Theune zu Mollenfelde für die

Antragstellerin eingetragene Hyvothek von 3000 A nebft Zinsen beantragt. Der Inhaber“ der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 1S. Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte zu Reinhausen ane beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Reinhausen, den 25. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

Im Grundbuche von Husten Band I Blatt 32 sind die Gesdwister Breidebah a. Johann Peter, b, Maria Catharina, Ehefrau Jgnaß Stracke, c. Anna Catharina, Ehefrau Xaver Bröher, d. Gerhard, e. Johann Anton, f. Anna Maria, g. Johann Peter, h. Xaver, zu Hillmicke, Eigen- thümer der Parzelle Flur 2 Nr. 670, Garten, auf dem niedrigsten Berge, 59 qm groß, sowie der beiden Parzellen Flur 6 Nr. 660, Wiese, auf der großen Wiese, 5,82 a groß, und Flur 6 Nr. 859, Wiese, ebendaselbft, 3,46 a groß. R i

Seitens des Adam Scheele in Husten ist das Auf- gebot des ersten Grundftücks und seitens des Schuh- machers Anton Nebeling das Aufgebot der beiden leßtbenannten Grundstücke beantragt. Alle Eigen- tbumsprätendenten werden aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermin den S1. Juli 1899, Vor- mittags 11 Uhr, ihre Rehte und Ansprüche auf die Grundstüte anzumelden mit der Verwarnung, daß infolge nicht erfolgter Anmeldung und Be- scheinigung des Widerspruhrehtes die Eintragung des Besigtitels für die Antragsteller erfolgen werde.

Olpe, den 27. Mârz 1899. | [294] Königliches Amtsgericht.

[71219] Aufg

A R E M E

ebot.

Auf den untenbezeihneten Anwesen der nahstehend aufgeführten Personen sind die beigeseßten

A S As

Hypotheken im Hypothekenbuche eingetragen : D

Emertsham |Bd.TI1S. 126 Nr. 1/1.

S

Winkler, Sebastian und Maria, Hs.- Nr. 30 u. 31 in Hof, Gde. Emerts- ham.

4} Mauerberger, Josef | Emertsham |Bd.TI[S. 114 und Elisabeth, Me 1/T Hs.-Nr. 61 in Altenham.

5] Auer, Ursula, H3.-| Pittenhart |Bd. 1V S. 440 Nr 92 in Attwies, Nr. 1/1. Gde. Pittenhart.

6] Manzinger, Maria, | Pittenhart |Bd.TV S. 396 Hs. - Nr. 5 in Nr. 1/1. Pittenhart.

7! Kirschner, Johann | Pittenhart |Bd. TV S. 429 und Sophie, H®s.- Nr. 1/1. Nr. 18 in Ober- brunn,Gde.Pitten- hait.

8] Alhatz, Johann und | Pittenhart |Bd. 1V S. 462 MeriT Hs Nr.151 Nr. 1/1. in Oberbrunn,

Gde. Pittenhart.

9] Göbl, Johann und | Pittenhart |Bd. TV S. 452

Kath., Hs.-Nr. 3 Nr. 1/1.

in Oberbrunn, Gde. Pittenhart.

Ë G Betrag S Steuer- Hypotheken- ¿] Anwesens -Besiher. gemeinde. buch. Vortrag. e E N fl. (Ér. | i r, Georg und| Altenmarkt | Bd. T S. 576 Am 28. September 1838. Fünfunddreißig | 35)

} a Nebois ; Nr. 1/1. Gulden unverzinslihes Vatergut des Georg | Kreidelberg, Gde. Brunnlechner und Krankenkost, Wart und Altenmarkt. Pflege, Medizin und ärztlihe Behandlung, | x |

auf 14 Tage. Laut Verhandlung vom | Dein 2. August 1837. Fünfhundertfünfzüg | 550 uber, Franz, | Emertsham |Bd. T S. 19 m 2. August 1837. Fünfhundertfünfzig | 550)

\ S e Pee G Y Nr. 1/L. Gulden unverzinélihes Muttergut an Josef | thal,Gde. Emerts- Fciedlbuber, am Verehelihungstage baar, | ham. im Nichtverehelihungsfalle nah Bedürfniß-

fall abshlagsweise tilgbar, ferner zur Aus- fertigung 1 sperrbaren Kasten u. 1 Truhbe | im Anschlage zu 20 fl., Ehrenkleidung zu | 20) 20 fl. und 20

Morgensuppe auf 20 fl. veranschlagt ; 20|

Unterstand, Wart und Pflege, 14 Tage | x | lang Medizin und Krankenkost; de eod. | H. P. Bd. Il S. 291.

Am 21. November 1848. Achthundert | 800 Gulden Jllaten des Eheweibes Maria, gebor. Mittermaier, und 18 fl. für die Aus- | 18 fertigung, laut Rekognitions\cheins vom Heutigen; von obigen 800 fl. sollen jedoch | 200 fl. dem Bruder Michael Mittermaier | von Lüßelwalhen, Ger. Traunstein, gehören, wenn derselbe das Anwesen seines Vetters zu Vöglöd nicht überkommt.

Am 7. Oktober 1853. Dreißig Gulden | 30) Elterngutsresstt nebst den im Uebergabs- Vertrage vom 18. November 1815 spezi- fizierten weiteren Ansprüchen im Anschlage zu Fünfundzwanzig Gulden 38 kr. an Alois | 25/38 Grünauer ; lt. Verlafsenshaftsverhandlung |

vom 26. Oktober 1847. Den Lamprecht- | 84

Am 16. Februar 1852. | {hen Erben: Iohann Lamprecht, Rotb- | buchner, 42 fl. u. Josef Wollsperger, Fuchs, | zu Attwies 42 fl., zusammen alîo vierund- | achtzig Gulden, im Bedürfnißfalle zahlbar; | nah Kaufbrief vom 11. September 1813. - |

m 11. August 1857. Einhundert 100) Gulden zu drei Prozent verznglicher, beider- | seits vierteljäßrig aufkündbaren Kauf- \chillingsrest der Simiedswittwe Maria | Huber von Pittenhart; lt. Verh. und | Schuld- und Hypothekenbriefs vom Heutigen.

Am 26. März 1850. Einundvierzig Gulden 50 kc. Elterngut für den minder- jährigen Georg Kirschner, bei Ansässig- | machung oder Verehelihung , font nach | Bedürfniß fristenweise zahlbar; -

Fünfundzwanzig Gulden Anschlag der | 29 Ausfertigung nebst Unterschluf für Georg Kirschner ; lt. Prot. \. H. P. B. II Seite 691.

Am 7. Juni 1866. Zweihundert Gulden | 200 zu vier Prozent verzinslihe und viertel- jährig kündbare Kaufschillingsrestforderung des Karl von Belli de Pino, Gutsbesiger von Oberbrunn; lt. Kaufvertrags vom 16. November 1865, R.-N. 1127 und Nachtrag hiezu vom 13. März 1866, N -Nr. 240 des K. Notars Siegert hier.

Am 11. April 1856. Zweihundert- | 220 zwanzig Gulden für Barbara Zenz, Schmiedtohter von Lampertsberg, unver- zinslih und in Jahresfristen, nämlich das 1. und 2. Jahr mit 50 fl. Fristen zahlbar jetes weitere Jahr mit 25 l. Frist zahlbar, bis das Kapital abg-führt ist; beirathet Gläubigerin, müssen hievon 100 fl. baar | bezahlt werden; lt. Schuld- und Hyp.-

Briefes vom 16. Februar 1836. (Séluß auf der folgeuden Seite.)

& -

ate

“ei M6,

E

E

L E E e

E e a E

E ei t ta ee