1899 / 79 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Qualität

gering

mittel

Marktort

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster M.

hödjster

M.

niedrigster M.

höchster M

niedrigster M.

höchster Mt

1 bMenge Doppelzentner]

[Durchschnitts-

4 Verkaufte |= Berkaufs- | pre

werth 1 E Del zentner

M. M.

Außerdem wurden!] n Markttag

(Spalte 1 nah übers

äßzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)!

G

Goldberg e A 13,00 E e I N 13,00 E C e M E 12,53 N A Aa 14,20

E R L S 15,00 E E O -— E a d L da 14,00 S A E as 13,25 Bielefeld . R E A 13,00 H N 14,00

Ee N Lol 12,50 O S 15,30 S A ali e E O 16,40 r E E 15,38 De L R 15,00 Plauen i. V. . E A E O L E EN -—— Mae T 15,60 E 16,00 Offenburg S _—

R O D L S E —- Rosto Ee 13,00 Altenburg ._- C S 14,00 Arnstadi i. Th. 16,80 Diedenhofen . L E Es -— eit a as E E 10,30

Me T E E A E

E a S Es i 12,20 E s e E 11,25 Elbing . -— Dotobat ao 14,00 Brandenburg a. H. . Es ürftenwalde, Spree . 13,30 rantiutt a. D. 13,00 tettin . . Ls Stargard i. Pomm. . Schivelbein . x 11,60 Met O S A &- 11,60 E C 10,50 Rit E O 11,80 D Cr s L A 12,60 S le E Us ; E t E 10,00 Delta o e Si L 11,80 i: E E 12,40 g

E 11,30 Naa C Ce E e As e 13 60 Ot as Se o Mae 11.00 U e A S 12,50 G a o oe e I 12,00 Hoyerswerda Vio R ou E E e a E 11,40 Pas E R 14,10

C 14,50 Erfurt E E L E 14,00 L. -— Goslar . . L L 13,50 s oe e a O 13,25 e E E LAA 15,00 Dn Saat . E —— es s e o S R 14,00 E a s L E E 14,75 Wesel. s E A 14,50 E 1290 s o S 14,77 Negensburg . ; S

Meißen . Dia. is lauen i. V. .

Urach ¿ Ravensburg .

A Offenburg Ga at Setverik E, E Altenburg . , Arnstadt i. Th. Diedenhofen . C | A =-

E 4

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentn | Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den leßten se<s Spalten, daß entsprehender Bericht fehl

13,00 13,00 12,60 14,60 15,00

14,50 13,50 13,00 14,00 12,50 16,50 17,29 16.15 15,50

16,20 17/00

13,00 14,00 16,80

11,00

12,20 11,25

14,00

13,30 13.00

11,60 11,60 10,90 11,80 12,60

10,50 12,10 12,40 11,60

13,69 11,00 12,50 12,00

11,60 14,40 14,50 14,00 14,00 13,50 15,75

14,00 1475 14/50

13,50 14,09 13,07 14,60. 16,03

14,60 13,50 14,00 16,00 13,00

18,12 16,92 15,50 14,00 17,20 16,80 17,20

18,50

15,40 17,00 16,60 12,50

13,00 12,29 12,40 14,50 13,00 13,50 13,50 13,60 12,60 12,00 11,80 11,30

12,80 12,30 11,00 12,30 12,80 11,90 13,40

12,70 12/50

11,80 14,40 15,00 14,30

14,10 13/50 16:00

14,50 15,00 15,00 14,60 16,88 16,34 13,00 14 00 13,90

1400 | 13/90 14/80

15,50 1240 14,30

14,80 15,40

12,10

E i er und der Verkaufswerth au

Noth:

13,50 14.00 13,33 15,10 16,00

16,20 14,50 14 25 16,00 13,00

18,42 18,08 16.00 14 00 17,80 17,00 17,40

18,50 15 40

17,00 16,80

14,00 15,00 13,60 15,10 17,00 14,0) 16,50 14,50 15,00 17,00 13,50 19,00 19,04 18 46 - 16,00 15,40

17,20 1760 16/50

14,20 15,80. 17,40 16,80

12,80

13,00 12,29 12,89 14,50 14,00 13 50 13,90 13,60 12,60 12,00 11.80 11 80

12,80 1230 11,50 12,60 12,80 12,20 13,40

12,70 12/50

12,00 14,70 15,00 14,60

14,50 14.00 16/25

14,50 15,00 15,00 16,70 17,81 17,20 13,80 14,40 13,90

16,20 14/60 15.20

15,50 12,80

14,30 14,80 15,60 12,40

13,40 afer.

12,79 13,20 15,00

14,00 14:00

12,80 12,40 12,00 12,20 12,40 13,00

12,50 12,89 13,20 12,50

13,80 13,00 13,00 13,00 14,00 12,20 14,70 15,50 14,75 12,50 14,60 14,00 16,50 15,75 15,00 15,29 15,90 16,80 18,66 17,42 13,90 14 40 14,30 13 60

14,80 15 50 17,00

12,80 12,60 14,80 15,00 15,60 12,60 13,00

Gerste.

14,20

14,00 15,00 13,87 15,60 17,50 15,00 18,00 15,50 17,25 17,00 13,50 20,00 19,20 20,00 16,50 15,40

17,50 18/00 16,50

14,20 15,80 17,40 17,00 14,50

14,20 12,75 13,60 15,00

14,00 14/00

13,00 12,40 12,20 13,00 12,40 13,00

13,00 13,00 13,20 12,80

13,80 13,00 13,00 13,00 14,00 12,40 15,10 15,50 15,00 13,60 15,50 14,60 17,50 16,00 15,00 15,25 15,50 19,00 19,34 18,82 14,60 14,70 14,30 14,00

15,40 16.00 17,00

13,20 12,80 14,80 15,20 15,80 12 80 14,00

90 5

3

285

® 31

18

13,57

499 14,30 1194 15,92 2 250 15,00

47 602 16,84 1740 17,94 968 17,06

1 525 13,86 1359 15,10 4 457 14,33 3 930 15,00 85 17,00 46 15,50

3631 12,74 459 14.80

240 13.33

19,00 17,52 18,11

17,29 16,66 17,36 16,50 17,50 14,44

16,65

13,12

12,80 14,20

13,33 13,70

12,80 11,60

12,08 12,44 12,30 11/42 12,80

13,40 13,50

12,80 15,00

14,30 16,00 15,00 16,61

18,65 16,85

13,88 15,80 14,25 14,90 16,50 16,00

12,74 14,74

13,40

1.4

volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundetén Zahlen

el.

Handel und Gewerbe.

Bei den Ce RRn ga teten der Reichsbank wurden im Monat März 1899 2480540700 # abgerechnet gegen 2 486 217.300 6 im Februar 1899, 2 302 411 300 / im März 1898, 1 972 653 300 6 im März 1897, 1 850 259 500 # im Máârz 1896, 1 807 745 900 4 im März 1895, 1 546 114 800 4 im März 1894, 1396613300 #Æ@# im März 1893, 1447 798 300 /( im März 1892 und 1 366 365 200 A im März 1891. Seit dem FJahresanfang bis Ende März 1899 wurden abgerechnet 7 556 652 000 M gegen 6 539 903 300 M im gleihen Zeitabschnitt 1898, 5 754 403 800 A im gleichen Zeitraum 1897 und 5 786 452500 M 1896.

Nach der Wochenübersicht der Reichsbank vom 31. März 1899 zeigt der gesammte Kassenbestand von 861 735 000 (1898 917 336 060, 1897 895 693 000) Æ, der Vorwoche gegenüber eine Abnahme um 96 040 000 (1898 um 91460000, 1897 um 77788000) Æ; der Metallbeftand von 827 831000 (1898 882 833000, 1897 860 965 000) Æ allein hat um 94645 000 (1898 um 92 190 000, 1897 um 75317000) abgenommen. Der Bestand an Wechseln von 864 297 000 (1898 770 297 000, 1897 674 504 000) hat fi um 176295000 (1898 um 168685000, ‘1897 um 160 695 000) 7? vermehrt, und der Bestand an Lombardforderungen von 120 514 000 (1898 124 214 000, 1897 151 685 000) Æ zeigt eine Erhöhung 1m 52388000 (1898 um 47360000, 1897 um 52 767 000) Æ; auf diesen beiden Anlagekonten zusammen ift also ein Zufluß um 228683000 (1898 um 211045 000, 1897 um 213462000) erfolgt. Auf passiver Seite ersheint der Betrag der umlaufenden Noten mit 1 265 040 000 (1898 1281 217 000, 1897 1 201 283 000) A um 204720000 (1898 um 239 884 000, 1897 um 213 985 000) Æ höher als in der Vorwoche, während die sönstigen täglich fälligen Verbindlichkeiten (Giroguthaben)

bei

Rib Er! er Weltausstellun egenstände, vorgelegt worden: 1A Jede Perfon, welche in Frankreih auf Grund der Ge- seye über das gewerblihe Eigenthum ein aus\{hließendes Recht genießt, kann, ebenso wie die daran Betheiligten, Privilegiums zuzuziehen, auf der W zu Paris im Auslande hergestellte Gegenstände, welche den dur ihr Pons ges{<üßten entspre<hen, zur Schau stellen und zu dem Zwe>e n das \ranzösi\he Staatégebiet einführen, wenn diese Gegenstände zur besagten Ausstellun

Art. 2, Jed Verfall ein, wenn die in Art. 1 erwähnten Gegenstände niht binnen einer Frist von drei Monaten wieder ausgeführt werden, welhe vom Tage des offiziellen Sblusses der Ausstellung oder des den Interessenten dur< die zuständigen Behörden etwa zugestellten früheren Befehls zur Räumung läuft.

Art. 3. Jede Person, wel<he auf der Weltausstellung des Jahres 1900 einen Gegenstand zur Schau stellt, der dém durch ihr gewerbliches Patent ges<üßten entspricht, ist, soweit dazu ein Bedürfniß vorliegt, jo anzusehen, als ob sie ihre Entde>ung oder Erfindung während der Dauer der Ausftellung in Frankrei ausgeführt habe.

Die dur< die Gesetze über das gewerblihße Eigenthum vor- gesehene Frift, nah deren Ablauf der Verfall mangels Ausführung eintritt, läuft von neuem von dem offiziellen Schlusse der Ausstellung oder von dein etwaigen früheren Befehle zur Räumung,

Art. 1.

regelre<t zugelassen worden find.

rf eines

einem Bestande von 503 192000 (1898 452 958 000, 1897 411 049 000) M eine Abnahme um 71 269 000 (1898 um 97 350 000, 1897 um 78 142 000) Æ erfennen lassen.

Von der französishen Regierung ist der Abgeordneten- fammer der nahstehende Entwu #

eseßes, betreffend den

des gewerblihen Eigenthums für

ie zur

von 1900 zugelassenen

ohne sih den Verfall ihres eltausftellung des Jahres 1900

tritt der dur die geltenden Geseße vorgesehene

welcher den

ANereenen durch die zuständigen Behörden zugestellt worden sein o

(lte. /

Art. 4. Die Beschlagnahme der auf der Weltausstellung des Jahres 1900 zur Schau gestellten Gegenstände, welhe für unbefugte Nachahmungen erklärt werden oder Í ] tragen jollten, wel<e verboten. sind, kann daselbst nur ia der Form

vorläufiger Arreftan egung E. n

ndessen dürfen die stände selbst ni

ú_ dem französis - japanishen Handels- und fahrtsvertrage . vom. 4. S. 373)

Schi Handels-Archiv 1898

welche ‘die

wenigen Ausnahmen - Mit der Nachtragskonvention von der Ratifikationsurkunden

ewandelt sind. nkrafttreten

tausch

daraus nachstehend die günstiger sind als diejen

handelt :

p

rankrei

emerken ,

abhängt,

Marken oder andere Anzeigen

< auf dem Wege zur oder von der Ausstellung umlaufenden. oder -daselbst zur Schdu gestellten Gegen- t in der Form vorläufiger Arrestanlegung beshlagnahmt werden, wenn ni<t der Arrefstanleger in dem Lande, welchem der Arrestat angehört, geschüßt ist. - i ; i Die Beschlagnahme hört auf verboten zu sein, wenn diese Gegen- stände in Frankreih. verkauft oder innerhalb der in Art. 2 gestellten Frist niht wieder ausgeführt werden. Gegeben zu Paris, den 25. Februar 1899. Emile Loubet.

August 1896 (Deutsches ist am 25. Dezember v. J. eine Nachtragskonvention abgeschlossen worden, dur vertrags8mäßigen - Werthzölle F spezifishe Säge em

mit um:

daß das dem Aus=- en Zol A ufe ezifishen Zollsäße mit, soweit ske gen - der deutsch - japanishen Nach- tragskonvention (Reichs-Geseßbl. 1899 Nr. 9 S. 137) soweit es si< um andere- als in leßterer aufgeführte Waa'cen

und

-— bis —; 2) E ige

23— 23; M, «Kartoffelzu>ker gelb 23—23} M,

m.

Ver- | Umgewandelt

tragszoll in She

vom

Werth | Maße | Zollsaß Yen

Gegenstand

stab D i os L 1000 1 100

: Kättis | 2,150 Wollenmufselin, roh und ungefärbt oder unbedru>t . E ei L 80/0 ICINeO 0015 E E o ea T0 E 100 Kättis | 0,972

A e o i P 109/60 ¿ 2,146 Wein, nicht shäumender aller Art, aus- s{ließlih von der Gährung von Trauben: 1) von nit mehr als 169 Alkoholgehalt : R a Sa e E LO:Vo b. in Kisten von je 12 Flaschen von mehr als F, aber niht mehr als 1 1 oder in D von je 24 halben Flaschen bis

2) von 16 bis 249 Alkohbolgehalt :

A M: Gat e ao o

b. in Kisten von je 12 Flashen von mehr als |, aber nit über 1 1 oder in Kisten von je 24 halben Flaschen bis zu $1 } 1090/0

Anmerkung. Wermuthwein fällt unter Wein. Champagner und aller andere Schaumwein, aué\ließlih von der Gâäh- rung von Trauben:

in Kisten von je 24 halben Flaschen bis zu # 1 oder in Kisten von je 12 Flaschen von mehr als } aber ni<t über 1 1 ¡

Fernrohre oder Operngläfer:

a, in Fassung von Schildpatt, Perl- mutter, Elfenbein, Gold, Silber, Platin, mit s{hwarzem Schmelz ausgelegt, emailliert oder nit, oder aus werthvoklem oder Fan- tasie- oder Luxusmaterial, oder mit Edel- fteinen oder Perlen besetzt .

b. alle anderen ¿

Parfümerien :

a. Toilettenseife .

b, flüssige Parfümerien :

wohlriehende Essenzen oder Extrakte, Oele. Essige, Toilette- oder wohlriehende Waffer und Alkohole fowie andere der- artige Flüssigkeiten E 5

1,242

10% 10 9%

0,760 7,925

0,680

199% 0,092

Infolge der handelspolitishen Verständigung mit Frank- reih find gemäß einer Verfügung der italienishen General- olldirektion vom 1. April d. J. ab bei der Einfuhr nach talien Ursprungszeugnisse nur no<h für folgende Waaren beizubringen: :

Seidenwaaren (Kategorie VIII des italienischen FoltarifG, mit Ausnahme der Posamentierwaaren aus Flachs, Baumwolle oder Wolle, die an der Schauseite mit weniger als 12 Proz. Seide gemischt sind; i

Wein; Kognak; Fische in Salzlake oder in Del; Käse; Olivenöl; Hölzer, Wurzeln 2c. zum Färben oder Gerben, ge- mahlen.

Tägliche Wagengeftellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 1. d. M. geftellt 12509, niht re<t- zeitig gestellt keine Wagen. Fn Oberswlesien sind am 1. d. M. gestellt 3615, ni<t reht- zeitig geftellt keine Wagen.

Berlin, 1. April. Marktpreise nah Ermittelungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Per Dep Zie. für: *Weizen 15,70 M; 14,90 A *Roggen 14,29 M; 13,30 A “Futtergerste 13,60 4; 13,00 / Hafer, gute Sorte, 15,40 4; 14,90 A Mittel-Sorte 14,80 (; 14,20 M; geringe Sorte 14,10 4; 1350 f Richtstroh 4,50 K; 4,00 A Heu 7,30 (; 4,60 M **Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M; 25,00 A **Speisebohnen, weiße 50,00 A; 25,00 A **Linsen 70,00 (G; 30,00 A Kartoffeln 6,00 4; 4,00 M Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,60 (4; 1,20 A dito Bauchfleisch

1,20 4; 1,00 4 Stweinefleilh 1 kg 1,60 6; 1,20 albfleis< 1 kg 1,80 ; 1,00 A Hammelfleish 1 kg 1,60 4; Butter 1 kg 2,60 4; 2,000 A Eier. 60 Stü

; 2,40 Karpfen 1 kg 2,20 A; 1,20 A Aale 1 kg

1,80 A Zander 1 kg 2,80 M; 1,00 A Hechte 1 kg

; 1,00 Barsche 1 kg 1,80 4; 0,80 A Schleie 350 M; 1,40 A Bleie 1 kg 1,40 A; 0,80 A Krebse

tüd 12,00 A; 4,00 M

* (Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land- wirthshaftskammern Notierungsstele uxd umgerechnet vom D O für den Doppelzentner.

** Kleinhandelspreise.

,

Autweis über den Verkehr auf dem Berliner Shlahtviehmarkt vow 1. April. um Verkauf ftanden: 3587 Rinder, 1194 Kälber, 7023 Schafe, 5796 Schweine. arkt- preíse na den Ermittelungen der Preisfe eßungs-Kommission : Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg achtgewiht in Mark (bezw. für 1 Pfund in Pfg.): Für Rinder: Ochsen: 1) vollfleisig, ausgemästet, höchsten Schlachtwerths, h3<hftens 7 Jahre alt, 60 bis 64 ; 2) junge fleishige, niht ausgemästete und ältere aus emástete 54 bis 59; 3) mäßig genährte junge und gut genährte ältere 50 bis 53; 4 g genährte jedes Alters 44 bis 48. Bullen: 1) -voll-

eischige, Höchsten Schlachtwerths 56 bis 60; 2) mäßig genährte üngere und gut genährte ältere 53 bis 55; 3) gering genährte 47 is 52. Färsen und Kühe: 1 a. vollfleif ige ausgemäftete Färsen hö<ften lahtwerths bis —; b, vollfleishige, aus- emäftete Kühe höchsten Schlachtwerths, höchstens 7 Jahre alt, 4 bis 55; 2) ältere- ausgemästete Kühe und. weniger gut ent- wi>elte jüngere 51 bis 53; 3) mäßig genährte Färsen und Kühe 48 bis 50; 4) gering genáhrte Färsen und Kühe 44 bis 47. Kälber: 1) feinste Maftkälber (Vollmilhmast) und befte Saugkälber 70 bis 72; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 66 bis 69; 3) geringe e 58 bis 64; 4) ältere gering genährte Kälber (Frefser 45 bis 48, Schafe: 1) Mastlämmer und tüngere Mafthamme 54 bis 56; Y tere Mafthammel 48 bis 52; 3) mäßig genährte mmel und Schafe (Merzschafe) 44 bis 46; 4) Holsteiner Niederungs-

e —- bis —, au pro 100 Pfund Lebendgewiht bis 4 <weine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 mit 20 9/6 Tara-Abzug: 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer Nafsen und deren Kreuzungen, höchstens 14 Jahr alt: a. bis 46, þ. (Käser)

i weine 44 bis 45; gering entwidelte 42 bis 43, Sauen

Berlin, 1. April. (Wochenberiht für Stärke, Stärke-

is 42

fabrikate Tue Den LEAIE von Max Sabersky, Berlin W.) e

Ia. Kartoffelstärke 20—204 Æ, Ia. Kartoffelmebl 20—20L M, ITa. Kartoffelmehl 175—18 F, Feuchte Kartoffelstärke, Fracht- parität Berlin resp. Frankfurt a. O. 10,25 - 4, gelber Syrup Kap. - Syrup 23&—24 A, Export 24—245 K, Kartoffelzu>ker kap. 24 bis

244 #4, Rum-Kuleur 36—37 4, Bier-Kuleur 35—36 #4, Dextrin

gelb und weiß Ta. 263—27 Æ, do. sekunda 247—25 A, Weizenstärke (kleinft.) 36—37 M, (großft.) 37—38 1, Halleshe und Schlesishe 38—39 4, Schabestärke 34—35 4, Reisstärke (Strahlen) 49—59 M, do. (Stüden) 47—48 4, Maisftärke 28—29 A, Viktoria - Erbsen 167—20 k, Kocherbsen 15—177 Æ, grüne Erbsen 167—18 #4, Futtererbsen 13}3—14 #4, inl. weiße Bohnen 20—22 M, Flahbohnen 21—23 A, Ungar. Bohnen 16—17 M Galiz. - ruf}. Bohnen 15—16 Æ, große Linsen 42—48 M, mittel do. 38-—40 M, feine do. 24—34 M, weiße Hirse 19—21 M, gelber Senf 27—36 A, Hanfkörner 23—25 #4, Winterrübsen 20 bis 20 #4, Winterraps 21—21} A, blauer Mohn 52—58 A, weißer do, 46—50 4, Buchweizen 14—16 4, Wid>en 123—134 A, Pferde-

4 bohnen 13—14 4, Mais loko 107—103 f, Leinsaat 21—-22 M,

Kümmel 38—42 #4, Ia. inl. Leinkuhen 14—14F5 Æ, do. ruf. do. 13—13F M, Rapskuchen 12}—13 4, la. Marseill. Erdnußkuchen 19—15$ M, Ta. doppelt gesiebtes Baumwoll - Saatmehl 58—62 9/6 12-—13 M, helle getr. Biertreber 10—107 s, Mais - Weizen-

lempe 13$—14 M, getr. Getreideshlemve 13F—14 A,

aisf{lempe 13—13$ #4, Malzkeime 8—8] A, Roggenkleie 10—10F A, Weizenkleie 93—10 #4 (Alles per 100 kg ab Bahn Berlin bei Partien von mindestens 10 000 kg.) ?

Berlin, 31. März. (Beriht der ständigen Deputation der Woll-Interefsenten über den Wollhandel im März.) Der Monat März brate im hiesigen Geschäft für deutshe Wollen wenig E Die Vorräthe in Nü>kenwäschen find zu klein, um bedeutende Abschlüsse zu ermöglihen und die Zufuhren von un- gewaschenen Wollen neuer Schur, zwar in diesem Monat etwas größer, genügen gleichfalls dem Bedarf niht. Verkauft wurden etwa 1800 Ztr. Rückenwäschen und etwa 4000 Ztr. ungewashene Wollen, wovon Einiges Rü>enwäschen zu Kammzwe>en entnommen wurde. Die Preise bleiben fest. In Kolonialwollen war wieder sehr starke Nachfrage und die Umsäße, welche sih auf etwa 4000 Ballen, meist Kapwollen, belaufen, würden no< bedeutender gewesen sein, wenn Angebot und Zufuhren stärker gewescn wären. Die Preise ver- folgten steigende Richtung, konnten aber die Londoner Notierungen no< nit erreihen. Kämmer waren Hauptkäufer.

Unter der Firma Centrale für Spiritus-Verwerthung, G. m. b. H., sind am 29. März d. J. diejenigen Spritfabriken, welche sich mit dem Verwerthungs-Verbande deutsher Spiritus-Fabrikanten zu gemeinsamer Verwerthung des Spiritus vereinigt haben, zu einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung zusammengetreten. Das Unter- nehmen umfaßt 66 Firmen mit zusamwen 72 Fabriken. Zu Geschäfts- führern der Gesellshaft sind gewählt worden die Herren Marx Bourzutschky, Berlin; J. Stern, Berlin, Direktor der Posener Spritaktiengesellshaft; Richard Untuht, Berlin, i. Firma Carl Untucht u. Co., Magdeburg.

Nach dem Ss der Pa erg e ias allge- meinen Rü>k-Versicherunas-Gesellshaft sür 1898 ist die Fa e S Qu für eigene Rechnung von rund 1285 000 #4 im

orjahre auf rund 1 325 000 Æ gestiegen, und beträgt jeßt in der ge, und Einbruchdiebstahl-Branche 1 047 000 4, in der Lebens- Branch- 204000 4 und in der Unfall-Branhe 74000 6 Dem- gemäß haben si< au< die Prämien-Reserven von rund 964 000 #46 im Vorjahre, auf rund 1107000 im Rechnungsjahr erhöht. Das günstige Geschäftsergebniß ermöglicht es, au in diesem Jahre neben reihliher Dotierung der Prämien- und Schaden-Reserve, sowie der Kapital-Reserve mit 10 000 (, eine Dividende von 50 4 auf jede Aktie wie im Vorjahre in Vorschlag zu bringen.

ci C, 1. April. (W. T. B) Spiriëïus loko 50 bez.

Breslau, 1. April. (W. T. B.) SgGluß-Kurse. Schles. 34 9/9 L.-Pfdbr. Litt. A. 98,45, Breslauer Diskontobank 121,60, Breslauer Wechslerbank 110,50, S@lesisher Bankverein 148,00, Breslauer Spritfabrik 18450, Donnersmark 197,75, Kattowiger 209,10, Oberschles. Eis. 121,65, Caro Hegenscheidt Akt. 162,10, Oberschles. Koks 167,00, Oberschles. P.-Z. 183,90, Opp. Zement 187,00, Giesel Zem. 186,50, L.-Ind. Kramfta 157,00, Schles. Zement 239,50, les. Zinkh.-A. 362,75, Laurahütte 239,00, Bresl. Oelfabr. 83,75, Koks-Obligat. 101,00, Dee, elektr. und Kleinbahn- gelellihaft 118,50, Gellulose Feldmühle Cosel 169,75.

Produktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 1000/9 exkl. 50 M Verbrausabgaben pvr. April 56,00 Br., do. 70 ( Verbrauchs- abgaben pr. April 36,50 Br.

France. a. Vè., 1. April. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Lond. Wechsel 20,407, Pariser do. 80,975, Wiener do. 169,26, 3 9/0 Reidhs-A. 92,00, 3% Hessen v. 96 89,20, Italiener 94,40, 3 9/9 port. Aaleibe 27,30, 59/% amort. Rum. 101,10, 49/0 russi\he Konf. 100,30, 49/6 Ruff. 1894 100,00, 49%/o- Spanier 59,50, Konv. Türk. 23,30, Unif. Egypter 107,80, 6 92/0 kons. Mexikaner 100,60, 5 9/6 Mexikaner 98,70, Reichsbank 157,00, Darmftädter 151,30, Diskonto-Komm. 195,50, Dresdner Bank 162,00, Mitteld. Kredit

117,50, ODest.-ung. Bank 153,00, Oeft. Kreditakt. 232,40, Adler

arbwerke 423,30, Bochumer Gußstahl 259,50, Westeregeln 217,00, aurabütte 239,00, Gotthardbahn 142,80, Mittelmeerbahn 108,90, Privatdiskont 4}. 5 9% amort. innere Mexikaner 3. Serie 41,80.

Köln, 1. April. (W. T. B) Rüböl loko 52,50, pr. April 50,30.

Dresden, 1. April. (W. T. B.) 3% Säwbs. Rente 90,60, 34% do. Staatsanl. 99,20, Dresd. Stadtanl. v. 93 98,70, Dresd. Kreditanstalt 131,00, Dresdner Bank 161,40, do. Bankverein 120,00, Leipziger do. 182,25, Sächsischer do. 141,00, Deutsche Straßenb. 156,50, Oresd. Straßenbahn 195,50, Dampsschiffahrtsges. ver. Elbe- und Saalesh. 140,00, Sächs. - Böhm. Dampfschiffahrts - Ges. 268,00, Dresd. Baugesellsh. 235,75. :

Karlsruhe, 1. April. (W. T. B.) Serienziehung der Badi- schen 100-Thaler-Loose: 12 15 25 28 53 243 254 397 404 445 451 472 484 501 559 571 573 777 817 899 978 1002 1023 1070 1110 1153 1238 1286 1541 1621 1646 1729 1732 1771 1843 1871 1879 2007 2019 2051 2052 2201 2251 2261 2362 2400.

Braunschweig, 1. April. (W. T. B.) Gewinnziehung der Braunschweiger 20 Thaler-Loose: 165000 A Ser. 4368 Nr. 45, 15 000 46 Ser. 1113 Nr. 46, 9600 A Ser, 9784 Nr. 35, 3600 A Ser. 8796 Nr. 31, je 300 4 Ser. 225 Nr. 33, Ser. 1120 Nr. 24, Ser. 1348 Nr. 4, Ser. 1749 Nr. 42, Ser. 3152 Nr. 7, Ser. 4556 Nr. 26, Ser. 6483 Nr. 37, Ser. 6683 Nr. 47, Ser. 7313 Nr. 41, Ser. 7449 Nr. 22, Ser. 9784 Nr. 4, je 150 A Ser. 1348 Nr. 31, Ser. 2508 Nr. 6, Ser. 4253 Nr. 29, Ser. 4456 Nr. 39, Ser. 6561 Nr. 44.

Leipzig, 1. April. (W. T. B.) A - Kurse. 3 9% Sächsische Rente 90,40, 34 9/0 do. Anleihe 99,30, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 116,50, Mansfelder Kuxe 1098,00, Leipziger Kredit- anstalt-Aktien 201,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 121,75, Leipziger Bank-Aktien 182,75, Leipziger Hypothekenbank 149,75, Sächsische Bank-Aktien 140,00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt —,—, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 172,50, Leipziger Kammgarn- Spinnerei-Aktien 172,00, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 170,50, Altenburger Aktien-Brauerei 233,50, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 122,00, Große Leipziger Straßenbahn 205,00, Leipziger Elektrische Straßenbahn 140,40, Thüringis G-M IGNS ktien 247,50, Deutsche Spiyen-Fabrik 230,00, Leipziger Elektrizitätswerke 121,00, Sächsische Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 141,50.

Kammzug -Terminhandel. (Neue Usance.) La Plata-, Austral- u. Kap-Kammzüge. Per April 4,35 F, pr. Mai 4,35 A, pr.

uni 4,324 #46, pr. Juli 4,324 4, pr. August 4325 A, pr.

eptember 4,327 4, pr. Oktober 4,325 #, pr. November 4,327 M, pr. Dezember 4,30 #4, pr. Januar 4,30 4, pr. Februar 4,30 Æ, r. März 4,30 4. y Roma geRerminhanbel. (Alte Usance.) La Plata. Grund- muster B. pr. April 435 #, pr. Mai 4,35 6, pr. Junt 4,371 #4, pr. Juli 4,40 4, pr. August —,— 5, pr. September 4,374 #4, pr. Oltober 4,375 #6, þpr. November 4,375 6, pr,

farbe 251,00, Allg. Elektrizit. 298,20, Schu>kert 243,30, Höster

Dezember 4,37È 4, pr. Januar 4,40 4, pr. Februar —,— i, pr. März —,— # Umfah: 70 000 kg. Tendenz: Behauptet.

Bremen, 1. April. (W. T. B.) Börsen-S<lußberiht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petro- seum-Bôrse.) Loko 6,70 Br. Schmalz. Fest. Wilcox in Tubs 284 &4, Armour fhield in Tubs 285 fr andere Marken in Doppel- Eimern 29—294 4. Spe>. Fest. Short clear middl. loko 274 5. Reis ruhig. Kaffee geschäftslos. Baumwolle ftill. Upland middl. loko 312 4.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 59% Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Akt. 163 Br., 5°/o Norddeutsche Lloyd-Aktien 119 bez, Bremer Wollkämmerei 369 Br.

Hamburg, 1. April. (W. T. B.) Schluß - Kurse. Hamb, Kommerzb, 123,95, Bras. Bk. f, D. 170,00, Lübe>-Büchen 174,75, A.-C. Guano-W. 98,00, Privatdiskont 41. Hamb. Pa>etf. 121,40, Nordd. Lloyd 119,50, Truft Dynam. 181,95, 39/9 Hamb. Staats-Ank. 89,30, 34 9%) do. Staatsr. 102,55, Vereinsb. 166,50, Hamb. Wechsker- bank 122,590. Gold in Barren pr. Kgr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kgr, 81,25 Br., 80,75 Gd. Wechselnotierungen : London lang 3 Monat 20,30 Br., 20,26 Gd., 20,287 bez., London kurz; 20,43 Br., 20,39 Gd., 20,414 bez.,, London Sicht 20,443 Br., 20,403 Gd., 20,43 bez, Amsterdam 3 Monat 167,30 Br., 166,80 Gd., 167,15 bez., Oest. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 167,25 Br., 166,75 Gd., 167,10 bez., Paris Sicht 81,15 Br., 80,85 Gd., 81,05 bez., St, Petersburg 3 Monat 212,50 Br., 212,00 Gd., 212,50 bez., New York Sicht 4,204 Br., 4,174 Gd., 4,197 bez., New York 60 Tage Sit 4,167 Br., 4,137 Gd., 4,16 bez. j

Getreidemarkt. Weizen loko ges{<äftslos, holfteinisher loko 194—156. Roggen ges<äftslos, me>lenburgis>er loko neuer 142 —147, russischer loko rubig, 113. Mais 103. fer ruhig. Gerste ruhig. Rübdl ruhig, loko 47. Spiritus behauptet, pr. April 193, pr. April-Mai 198, yr. Mat-Junt 194, - pr. Junt-Iuli 195. Kaffee rid, ait 1000 Sa>. Petroleum matt, Standard white ol0 9, (U,

Der Kaffee- und Zu >ermarkt bleibt heute ges{hlofssen.

Wien, 1. April. (W. T. B.) (S&luß - Kurse.) Oesterr. 41/6 %/0 Papierr. 101,00, do. Silberr. 100,80, Oesterr. Goldrente 120,30, Defterreihish Kronenrente 101,75, Ungarishe Goldrente 119,85, bo. Kron.-A. 97,50, Oefterr. 60er Loose 139,50, Länderbank 242,590, Oesterr. Kredit 370,50, Unionbank 332,00, Ungar. Kreditb. 390,00, Wiener Bankverein 277,25, Böhmishe Nordbahn 247,00, Buschtiehrader 649,00, Elbethalbahn 257,50, Ferd. Nordbahn 3390, Oefterr. Staatsbahn 365,75, Lemb.-Czern. 293,50, Lombarden 62,75, Nordwestbahn 245,50, Pardubitzer 207,50, Alp.-Montan 248,50, Amsterdam 99,35, Deutsche Pläße 59,05, Londoner Wechsel 120,50, e Wechsel 47,80, Napoleons 9,56, Marknoten 59,05, Russische

anknoten 1,274, Bulgar. Ln 111,75, Brüxer 374,00, Tramway 514,00, Prager Eisenindustrie 1332,

Getretdemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,20 Gd., 9,21 Br., pr. Mai-Juni —,— Gd., —,— Br. Roggen pr. Frühjahr 7,80 Gd., 7,82 Br., pr. Mati-Juni —,—. Mais pr. Mai-Juni 4,81 Gd., 4,82 Br. Hafer pr. Frühjahr 6,05 Gd., 6,06 Br.

4. April, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Montanwerthe fest. Ung. Kredit-Aktien 389,00, Oesterr. Kredit-Aktien 370,373, igunien 3695,75, Lombarden 62,50, Elbethalbahn 257,50, Desterreichishe Papierrente 101,00, 4 9% ung. Goldrente 119,80, Oeft. Kronen-Anleißhe —,—, Ungar. Kronen - Anleihe 97,50, Marknoten 59,03, Bankverein 277,50, Länderbank 241,50, Buschtiehrader Lätt. B. Aktien —,—, Türkische Loose 62,00, Brüxer 374,50, Wiener Tramway 517,00, Alpine Montan 248,90, Bulgarische Anleihe —,—.

Byvdapeft, 1. April. (W. T. B) Getreidemarkt. Weizen loko flau, pr. Apri} 9,28 Gd., 9,29 Br., pr. Mai 9,19 Gd., 9,21 Br., pr. Oktober 8,43 Gd., 8,44 Br. Roggen Se April 7,60 Gd., 7,62 Br. Hafer pr. April 5,69 Gd., 5,70 Br. 48 ye: Mai 4,53 Gd., 4,54 Br. Kohlraps pr. Auguft 11,85 Gd.,

j E __ London, 1. April. (W. T. B.) Heute keine Börse. Play- ‘diskont 2/16, Silber 277/16. Kein Zu>kermarkt.

Paris, 1. April. (W. T. B.) An der heutigen Börse war wieder Unlust und Zurückhaltung vorherrshend. Die Nachwirkung der gestrigen hohen Reports veranlaßte vielfahe Abgaben, namentli waren Rente und Italiener gedrü>t, au< waren Banken \<wa<h, dagegen Minen-Aktien gut behauptet.

A I0 Doi P 3 9/0 Französische Rente 101,92, 4 9/6 Ae Rente 94,70, 3 9/9 Portugiesishe Rente 27,30, Portugiefishe Taba>- Oblig. —,—, 49/0 Rufsen 89 —,—, 49/9 Ruffen 94 100,45, 3} 9/6 Russ. A. —,—, 3% Ruffen 96 93,80, 4 9/6 span. äußere Anl. 60,40, Konv. Türken 22,82, Türken-Loose 120,00, Meridionalb. —,—, Oefterr. Staatsb. 782,00, Banque de France 3985, B. de Paris 1028,00, B. Ottomane 567,00, Créd. Lyonn. 891,00, Debeers 706,00, Rio- Tinto - A. 1025,00, Suezkanal-A. 3760, Privatdiskont 24, W | Amst. k. 205,68, Wf. a. dts<h. Pl. 1223, Wh. a. Italien 7, W<s. London k. 25,19}, Chöèg. a. London 25,213, do. Madr. k. 410,00, do. Wien k. 207,00, Huanchaca 60,00.

Der Produkten- und pucennaris bleibt heute ges{lofsen.

St. Petersburg, 3. April. (W. T. B.) Wechjel a. Lond. 93,90, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,80, Che>s auf Berlin 46,30, Wechsel auf Paris 37,224, 49/0 Staatsrente v. 1894 1004, 4 9% fTons. Eisenb.-Anl. v. 1880 —,—, do. do. v. 1889/90 149#, 34 4/0 Gold-Anl. v. 1894 —,—, 838/10 9/9 Bodenkredit-Pfandbriefe 994, Azow Don Kommerzbank 625, St. Petersb. Diskontobank 732, St. Petersb. intern. Handelsbank 1. Emission 578, Ruff. Bank für auswärtigen Handel 427, Warschauer Kommerzbank 470, Börsen- diskont —,—. Privatdiskont 6 9/0. ; /

Der „Nowoje Wremja“ wird aus Nikolajew telegraphisch ge- meldet, das dortige Börsencomité habe beschlossen, daß Getreide für den inländishen Handel niht mebr als 39/0, das für den Export bestimmte niht mehr als 6 °/o eisQuog enthalten dürfe, und daß ps Beimishungen von über 80/9 die Geschäfte ungültig werden ollen.

Mailand, 3. April. (W. T. B.) Italien. 5 °/%% Rente 102,00, Mittelmeerbahn 597,00, Möridionaux- 770,00, Wechsel auf Paris 107,90, Wechsel auf Berlin 133,25, Banca d'Îtalia 1034,

Madrid, 3. April. (W. T. B.) Wesel auf Paris 17,62.

Lissabon, 1. April. (W. T. B.) Goldagio 453.

Zürich, 3. April. (W. T. B.) Der Erbauer der Jungfrau- Bahn, Banquier Guyer Zeller ift hier heute am Herzschlag eftorben.

E Amsterdam, 1. April. (W. T. B.) Heute keine Börse. Fein Produktenmarkt. j

Antwerpen, 1. April. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen weihend. Roggen ruhig. Hafer ruhig. Gerste ruhig.

Washington, 1. April. (W. T. B.) Die Staats\<uld hat im vorigen Monat eine Abnahme von 8 398 828 Dol. erfahren. Der Baarbestand des Schaßamts beträgt 919 562 087 Doll. Die Staatseinnahmen im Monat März {ließen au< 11 705 534 Dol. ein, welhe auf das Konto der Céntral-Pacific-Eifenbahn entfallen.

New York, 3. April. (W. T. B.) Die Börse eröffnete fest und die Ba zogen an. ittags trat eine Reaktion ein, Jm späteren Verlauf des Geschäfts wurde die Haltung unregelmäßig. Der nas in Aktien betrug 1 273 000 Stü. |

Weizen eröffnete stetig mit etwas niedrigeren Preisen, befserte sih vorübergehend infolge der Kälte in den Anbaugebieten, gab sodann aber fortgeseßt nach, da die sihtbaren Vorräthe geringer angenommen wurden als erwartet sowie infolge geringen Exportbegehrs, unbe- deutender Entnahmen und Liquidation. Der Preis von Mais zog nah der Eröffnung etwas an auf De>kungen; später n en die Preise fortgeseßt zurü> im Einklang mit Weizen und auf Liquidation.

(Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsay ö, do. für andere Sicherheiten 8, Wechsel auf London (60 Tage) 4,84, Cable Transfers 4,87, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,20$, do. auf Berlin (60 Tage) 94#, Atchison Topeka u. Santa Fs Aktien 213, do. do. Preferred 623, Canadian Pacific Aktien 874, Zentral Pacific Aktien 51, Chicago ilwwaukee und

St. Paul Aktien - 128, Denver u. Rio Grande Preferred 75Ï,

S D

E d Ee E

E E E E L S ES E M

E E E e E Pa

S La E E L E E T s