1899 / 79 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tinois Zentral Aktien 117, [Lake S bs U. Näsbville Aktieu- 667, New York dae E Preferred (neue Emifs.) 784, Northern

Bars 593. Tendenz für Geld: Fest Waarenberi<t. für Lieferung pr.

New Orleans v2, Petroleum Stand. white

7,25, do. do. in Philadelphia 7,20, do. Refined (in

at Oil City 113, Schmalz Westerr fteam 5,50, do. Rohe & Brothers 5,70, Mais pr. Mai 393, do. Rother Winterweizen loko 804,

8,00, do. Credit Balances pr. Juli 40, do. pr. Septbr. —.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. E

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Berufes Verpachtungen, Verdingungen 2c. $5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

hares —, Zentralbabn 1412, Northern cific 39% Bonds

ommon Shares 52, Norfolk and Western Pref Anlkeibesheine) E64, Union Pacific Aktien (neue Em 49/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 129, Silber Commercial Baumwolle-Preis in New York 64, do. Mai 5,85, do. do. pr. Iult 5,94, do. in

Weizen pr. Mai 7 do. pr. Oktober —. Getreid Rio Nr. 7 63, . do. Rio Nr. 7

—, 2006

erred (Interims- on) 48} Mais 32 897 000 Bushels

in New Por? Cases)

in der Vorwoche.

do. pr. Juli 76}, do. pr. Septbr. 7 dat 2d Lea 1

t E Spring-Wheat clears 2,80, Zu>er 31/16, Zinn 24,10. er 18,50, ; Visible Supply an Weizen 29 987 000 Bushels, do. an

Baumwollen-Wochenbericht. bäfen 101 000 Ballea. Ausfuhr na< Großbritannien 38 000 Ballen, Ausfuhr nah d. Kontinent 51 000 Ballen. Vorrath 776 000 Ballen.

Der Werth der in der vergangenen Woche eingeführten Waaren betrug 11241 687 Doll. gegen 11 328 396 Doll. in der Vorwoche, davon für Stoffe 1 767 771 Doll. gegen 2 624 131 Doll.

Liverpool 1}. Kaffee fa

pr. Mai 5,10, do. do. yr. Juli | portbegehrs

Paten

Zufuhren in allen Unions-

London 62/32,

_ Chicago, 3. April. (W. T. B) Weizen eröfñete mit höheren Preisen, gab aber sodann fortgeseßt nah infolge geringen Gr- unbedeutender Entnahmen, Liquidation und weil die orräthè geringer waren als erwartet Der Preis von

ais war anfangs höher auf De>kungen, mußte aber im weiteren Be nachgeben im Einklang mit Weizen und infolge Liquidation. eizen pr. Schmalz pr. April 5,20, do. pr. Mai 5,273. 5,124, Pork pr. April 9 00. Nio de Janeiro, 3. April.

Mai 72, do. pr. Juli 72. Mats pr. Mai 347. Spe> syor! clear

(W. T. B) Wechsel auf

Buenos Aires, 3. April. (W. T. B) Goldagio 122,60.

Fomwandit-SielsSalten ul Metten u. Aktien-Gesell\H.

Oeffentlicher Anzeiger. | (52

10. Verschiedene

rth\<hafts-Genofsenshaften.

e<tsanwälten.

etanntmahungen.

1) Untersu<hungs-Sachen.

{941] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Kaufmann David Neumann, ge- boren am 18. Dezember 1849 zu Lautenburg W-M wegen betrüglihen Bankerutts und wiederholter Urkundenfälshung in den Akten N. 80. 75 jeßt N. 172. 75. unter dem 8. Mai 1875 erlaffene Stebrief wird hiermit zurü>genommen.

Berlin, den 28.- März 1899.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

[946] Kgl. Württ. Amtsgericht Kirchheim. Zurü>genommen wird der unter dem 16. März 1899 gegen den ledigen Metalldru>er Adolf Schu- macher von Eßlingen wegen Widerstands u. a. str. H. erlaffene Steckbrief. Den 29, März 1899. Amtsrichter Mohr.

Oeffentliche Ladung.

Nachstehende Personen:

1) Andreas Otto Hagemeister, 20. August 1874 zu Ble>endorkf,

2) Karl Peter Hennig, geboren am 11. Januar 1875 zu Ble>endorf,

3) Otto Wilhelm Jaede>e, geboren am 20. No- vember 1875 zu Hakeborn,

4) Hermann Adolf Köhler, geboren am 25. No- vember 1875 zu Pese>endorf,

5) Heinrih Herwig, geboren am 22. Mai 1874 zu Wolmwmirsleben, g

6) Maler August Völkel, geboren am 24. März 1874 zu Stoschendorf,

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- sicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu: entziehen, ohne Erlaubniß das EriA verlassen oder na<h- erreihtem militärpflihtigen Alter si< außerhalb des Bundes- ebietes aufgehalten - zu haben Vergehen gegen È 140 Ab\ 1 Nr. 1 Reihs.Str.-G.-B. Dieselben werden auf Mittwoch, den 7. Juni 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor - die Erste Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu P Hinter dem Dom Nr. 34, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben werden dieselben : auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von den Zivilvorsißenden der Ersaß-Kommissionen ¿zu Wanzleben und Reichenbah über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen anteile Er- kfüärungen vom 30. November und 20. Dezember 1898 verurtheilt werden.

Halberstadt, den 9. März 1899. Königliche Staatsanwaltschaft.

[85786]

geboren am

[944]

In der Strafsahe gegen Alphons Nachon, geboren am 15. Moi 1869 zu Met, Shreinergeselle in Näncy, wegen Verleßung der Wehrpflicht, wird zur De>ung der den Angeklagten möglicherweise treffen- den höchsten Geldstrafe und der Kosten des“ Ver- fahrens in Gemäßheit der $8 325, 326 Straf- prozeßordnung und $ 140 St.-G.-B,, - da‘ die ‘Be- \{lagnahme einzelner, zum Vermögen“ des Ange- Tflagten gehörigen Gegenstände nit angängig erscheint, die Beschlagnahme des gesammten im“ Deutschen Le Zun lihen Vermögens des Angeklagten an- geordnet.

Meg, den 23. März 1899.

Kaiserliches Landgericht. Strafkammer.

[945]

In der Strafsa®e geaen den Viktor Carle, geboren am 21. Februar 1872 d Maizieres bei Metz, zuleßt in Talingen, wegen Verleßung-: der: Wehr- pflidt, wird zur De>ung- der den Angeklagten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Gemäßheit der S 325, 326 L RRL nung und $ 140 St.-G.-B., da die Beschlagnahme einzelner zum Vermögen des Angeklagten gebörigen Gegenstände niht angängig ersheint, die Beschlagnahme des gesammten im Deutschen Reiche befindlihen Vermögens des Ange- kElagien angeordnet.

Met, den 24. März 1899.

Kaiserliches Landgeriht. Strafkammer.

[943] Bekanntmachung.

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts dahier vom 24. März 1899 i} -das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen nachstehend genannter, eines nah $ 140 Ziffer 1 des Straf- fa strafbaren Vergehens: der Verleßung - der

ehrpfliht angeklagten: Personen zur -De>ung der dieselben möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Vérfahrens mit Beschlag eat worden, was in Gemäßheit des -$ 326 St.-P.-O. mit dem Beifügen bekannt gemacht wird, daß Verfügungen, wel<he einer der - Angeklagten über sein mit Beschlag belegtes - Vermögen: -na<h - dieser Veröffentlihung vornimmt, der Staatskafje gegen- über nichtig sind.

1) Orth, Ludwig, geboren am 14. Februar 1875 in Rott,

2) Schaefer, Georg, geboren am 16. Juni 1875 in Schönenburg,

3) Fuchs, Joseph, geboren am 25. Mai 1876 in Neuweiler,

4) Frey, Philipp7Georg, geboren am 11. Juni 1877 in Pfaffenhofen,

5) Rinié, Theoder, geboren am 30. September 1877 in Rosteig,

6) Richert, Johann Karl, geboren am 17. März 1878 in Markirch,

7) Morit, Gustav, geboren am 27. September 1878 in Rappoltsweiler,

_8) Stich, Ludwig, geboren am 1. Januar 1877 in Rexingen,

9) Weißmüller, Georg, geboren am 13. Dezember 1878 in Weinburg,

10) HSonold, Gustav Adolf, geboren am 4. Sep- tember 1877 in Aidlingen,

11) Sutter, Georg, geboren am 21. Juli 1877 in Gertweiler,

12) Marbach, Karl, geboren am 23. April 1878 in Swerweiler,

13) Leister, Heinri, geboren am 12, Dezember 1876 in Gtcbura B;

im Deutschen Rêéiche zuleßt wohnhaft: Nr. 1 in Zabern, 2 in. Irmstett, 3, 10, 11 in Straßburg, 4 in Bischweilér, 5, 13 in Lei, 6 in Bisch- heim, 7 in Schiltigheim, 8 in -Benfeld, 9 in Roth- bach, 12 in Hüttenheim,

zur Zeit angeblih si aufhaltend : Nr. 3 in Oran, 4 und 11 in New York, 6 in-Etux (Frankreich), 7 in Senones (SUEN 8 und 12 in Afrika, 9 in Algerien, 10 in Jerville fr 13 in Basel, 1, 2, 5 unbekannten Aufenthalts.

Strafßburg, 29. März 1899.

Der K. E Rot: i eit.

[942] Bekauntmachunug.

Der Beschluß der Strafkammer 5 des König- lichen Landgerichts T hierselbst vom 29. September 1897 in der Strafsache gegen- den Kaufmann Moriy Strumpf, geboren am 8. September 1846 zu Kulm, dur<h welchen das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des vorgenannten Angeschuldigten mit Be- {lag belegt worden ift, ist durh Beschluß desselben Gerichts vom 28. März 1899 aufgehoben.

Berlin, den 29, März 1899.

Der Erfte Staatsanwalt am Landgericht I.

I

2) Ausgebote, Zustellungen is und dergl.

Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdru> in den Amtlichen Me>lenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsver- steigerung der bes<lagnahmten bisher dem Büdner Rachow gehörigen Büdnerei Nr. 232 zu Doberan mit Zubehör Termine ftatt:

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regulie- rung der Verkaufsbedingungen am Moutag, den 12, Juni 1899, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 5. Juli 1899, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglider Rechte an das Grundstü>k und an die zur Immobiliarmasse des- selben gehörenden Gegenftände am Montag, den lage der Verkaufsbedingungen vom 29. Mai 1899 an aut der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Privatschreiber Kühne zu Dokeran, welchèr Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeltung die Vesichtigung des Grundstü>s mit Zubehör ge- ftatten wird. j

Doberau, den 23. März 1899.

Großherzoglih Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

(658)

Auf Antrag | eines -eingètragenèn Gläübigérs ist e decn D Wee Bea vom dheuttgen e en e gerung der dem Maurermeister Wilhelm“ Winter- zu!“ Detmold gehörenden, im Grundbuche von Léópvoltsthal Band 1V Blatt 84 und 88 eingetragenen Kölonaäte Nr. 71, zu welchem | ein Wohnhaus und Grundstü>è! in der Größe ‘von 10 a 35 qm gehören, und Nr. 75, “zu welchem außer einem Wohnhause Grundstü>e in der Größe von 3,93 a gehören, : erkannt und Verkaufs- termin auf Dienstag/ den-30. Mai 1899, Morgens 10 Uhr, ‘auf!‘hiesigem Gerichtszimmmer angefeßt,zu welchem Kauflustige mit dem Bemerken eingeladen:werden, daß Taxe und Verkaufsbedingungen einen ‘Monat vor dem Termine in der Gerichts- schreiberei ‘eingesehen werden können und daß der guschlag ertheilt werden wird, falls ein 2 des

xats libersteigendes Gebot abgegeben wird. In dem anberaumten Termine haben diejenigen, wel<e An- pru auf Befriedigung- aus den Kaufgeldern - er- eben; und dingliche Rechte an den zu ver- käufenden! Kolonáten zu haben vermeinen, ihre An- sprüche anzumelden und 7 begründen, widrigenfalls siè mit -dénfelberi Augs ofen werden sollen und die niht ‘angémeldetèn RNéhte dem neuen Erwerber gegenübér verloren“ gehen.

Horn, den 27, März 1899.

Fürstlich Lippishes Amtsgericht. . Cordemann.

[935] Aufgebot.

Der Rentner Hermann Stemmi-.ghold zu Ober- hausen,” vertreten dur< den Rehtsanwalt Winter- berg daselbst, hat das Aufgebot der angebli ver- lorenen Kuxscheine Nr, 57, Nr. 749 und Nr. 750

des in tausend Kuxe eingetheilten konsolidierten Salz- und Steinkohlen-Bergwerks Richard I. in der Gemeinde Oftünnen im Kreise Hamm, Regierungs- bezirk Arndberg, Ober: Bergamtsbezirk Dortmund, beantragt. Die Kuxscheine sind am 23. März 1880 dur< den damaligen Repräsentanten der Gewerk- schaft, Namens Wünneberg, in Münster ausgestellt und im Gewerkenbuhe Pag. 570 auf den Namen des Antragstellers Hermann Stemminghold ein- getragen. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 13, Oktober 1899, Vormittags 9): Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. Samm, den 23. März 1899. Königliches Amtsgericht.

[80377] Aufgebot.

Der Schmiedemeister Hermann Heinri Hölzel in Seelingstädt b. Werdau hat das Aufgebot der Aktie Nr. 383 des Zwi>auer Steinkohlenbau- Vereins, lautend ‘auf Rthlr. 42. —. —. im 14 Thlr. Fuß,

excl 4. —. —. für Bohrversuche, datiert: „Zwi>au, d. 1. Februar 1851“, unterzeichnet :

„Das Direktorium des Zwi>auer Steinkohlenbauvereins“ Ottov.Gutshmid, Curt Herrmann Wilhelm Stengel

Bevollmächtigter Kuntze, jun.,

des Ausschusses. Voi sigender. Kassirer. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den LS. November 1899, Vormittags UA Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Zwickau, den 18. Februar 1899,

Königliches Amtsgericht. Bekannt mas! durch den Gerichtsschreiber : rped. Heinker.

(925] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Fundsachen von den Findern bezw. deren Vertretern beantragt :

1) ‘eines von dem Fuhrherrn Karl Klobsch hier, Frankfurter Allee 56, am 24 September 1898 in einer seiner Droschken gefundenen gee Arm- bandes, bestehend aus einer Gliederkette und einem Anhänger,

2) eines von dem Schußgmann Clemens Dymek hier, Gleditshstr. 32, in der Nacht vom 2. zum 26. Juni 1898 auf dem Damme der Potsdamer- ftraße gefundenen zweirädrigen Handwagens,

3) eines von dem Bureaudiener Karl Brozio hier, Wallstr. 5911, am 9. Mai 1898, Morgens gegen 8 Uhr, auf dem Spittelmarkt gefundenen Spazier- stto>s von Ebenholz mit Silbergriff,

4) zweier von dem minderjährigen Alvin Boehme hier, Hussitenstr. 64 vertreten dur< den Handels- mann Paul Boehme —, am 15. Oktober 1898 auf dem Hauéflur des Hauses Eichendorffstr. 11 ge- fundenen, in einer Streihholzshahtel befindlichen Zwanzigmarkstü>e, ;

9) eines der Frau ‘M. Wieb>e hier, Lütowstr. 76, im Dezember 1898 zugelaufenen, 90 cm großen, etwa 4 Monate alten, ®gelblichen, langhaarigen Hundes ohne Maulkorb, Steuermarke und Halsband,

6) eines von der Frau Elise Liebermann hier, Karlstr. 16, am 19. Oktober 1898 vor dem Deutschen Theater gefundenen goldenen Damenpincenez mit schwarzer Schnur,

7) einer von dem minderjährigen Karl Engelmann hier, Große Hamburgerstr..38 vertreten dur den Schuhmacher Hermann Engelmann —, am 15. Ok- tober 1898 Artillerie- und Auguststraßen - E>e auf dem S LEROs gefundenen goldenen Damenuhr Nr. 13 352,

8) einer von Fräulein Lina Leifert hier, Scharn- horstítr. 42, am 3. Februar 1899, Vormittags nes 9 und 10Uhr, in der Nähe der Bellevue-

[lee gefundenen \{warzen Damenuhr ohne Sprung- dedel mit Nr. 20-748—34 und auf der Rülseite mit ‘eiñem eingeshnittenen A, sowie daran befindlicher langer Kette aus kleinen gelben Gelenken mit weißen Perlen dazwischen,

9) eines von dem minderjährigen Max Gerber vertreten dur< den Tischlergesellen Friedrich Gerber hier, Gräfestr. 69/70 pt. am 24. Januar 1899 in dem Musterzimmer der Firma Bechini & Bröòö E, Ritterstr. 94, g-fundenen Zwanzig- mar j

10) einer von Frau Johanna Blumenthal hier, Königin Augustastraße 15, im September 1898 in der Nähe des“ Zoologishen Gartens gefundenen Schildpatt-Lorgnette, mit einem langen Stiel,

11) einer von Frau Sophie Hirschel hier, Alven€- lebenstr. 11, am/18. November 1898 in der Leipziger- Cease in der Nähe des Dönhoffplaßes Abends um 6E-Uhr gefundenen goldenen Damenuhr mit der Bezeihnung Cylindre, Huit Rubis Nr. 35 298,

Die Verlierer oder Eigenthümer dieser Gegen- tände werden hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den 29, Mai 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B.,, Zimmer 27, anberaumten Termin ihre Ansprühe und Rechte anzumelden, widrigenfalls ihnen nur der Anspruch auf Herausgabe des dur< den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Änspruhs no< vor-

handenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht derselben aber ausges{<lossen wird. Verlin, den 25. März 1899. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 84.

[77140] Aufgebot.

1) Die Arbeiterin Emma Gerlich,

2) die Verkäuferin Martha Gerlich, 3) die Arbeiterin Ida Gerlich, sämmtli aus Berlin, Bethanienufer 2,

haben das Aufgebot der angebli<h am 3. Mai 1898 in Berlin geftohleaen Sparkassenbücher der Neu- Ruppiner Kreissparkasse Nr. 31265 über 953 M4 49 „S, Nr. 26 883 über 1133 4 52 .„Z$ und Nr. 42 292 über 880 G 28 „S, ausgefertigt für die Antrag- stellerinnen beantragt. Der oder die Jnkaber der Sparkaffenbücher werden aufgefordert, späteftens in dem auf Montag, den 18. September 1899, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rehhte anzumelden und die Sparkassenbücher S WEODEnTANS die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Neuruppin, den 12. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[56218] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Kreissparkasse“ des Kreises Oschersleben zu Oschersleben Nr. 1333 über 35 c 99 S, ausgefertigt für Friederike Duekstein zu Oschersleben, ist angeblih verloren gegangen und soll auf Antrag der genannten Eigenthümerin, vertreten dur ihren Vater, den Arbeiter Karl Du>stein in Wulferstedt, für kraftlos erklärt werden, Der In- haber des Buches wird daber aufgefordert, \pätestens im Aufgebotstermine am 19. Juni 1899, Vor- mittags 10 Uhr, welcher im Zimmer Nr. 10 des Geschäftsgebäudes unterzeihneten Gerichts abge- halten werden wird, bei dem unterzeihneten Gericht seine Rechte anzumelden und das But vorzulegen, LNPTLCENJOnS die Kraftloserklärung deéselben erfolgen wir

Oschersleben, den 24. November 1898. Königliches Amtsgericht.

[72898 Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe Wirth Ernst Bomheuer, Elisabeth, geb. Niermann, hierselbst wird der Inhaber des auf den Namen der Antragstellerin ausgeftellten SLar eus Nr. 3856 der hiesigen ftädtishen Sparka}je, wel{es angeblih verloren gegangen und zur Zeit des Verlustes über 600 4 nebs Zinsen für die Jahre 1895 und 1896 lautete, aufgefordert, spätestens im Termin am 20. September 1899, Vormittags 9} Uhr, seine Rechte auf das genannte Buch unter Vorlegung desselben bei dem unter- zeichneten Gerichte geltend zu machen, widrigenfalls das Buch für kraftlos erklärt werden wird.

Re>klinghausen, 25. Januar 1899,

Königliches Amtsgericht.

[73218] Aufgebot. i:

Folgende von der Sparkasse der Stadt Stettin ausgestellte Guthabenbücher :

1) Nr. 22342 über 118,36 Æ vom 8. November 1893 für Ferdinand Renufauz zu Mandelkow,

2) Nr. 6211 über 26,36 A vom 18. September 1889 für Anna Fraeder zu Grabow,

3) Nr. 1519 über: 147,87 vom 14. Fébruar 1893 für die Wittwe Emilie Schulz zu Stolzen- burger Glashütte,

4) Nr. 33969 über 271,13 A vom 6. März 1895 für Ferdinand Engelbrecht zu Jasenit,

5) Nr. 33 970 über 271,12 A vom 6. März 1895 für Marie Engelbrecht zu Jasenitz,

6) Nr. 28557 über 11,33 A vom 13. August 1894 für Richard Klette zu JZasenitz,

7) Nr. 4830 über 107,40 A vom 16. Juli 1896 für Anna Prot zu Jaseniy, -

8) Nr. 26 648 über 261,62 4- vom 29. August 1896 für Gorkow zu Stettin,

9) Nr. 35 262 über 167,31 A vom 29. April 1897 für Martha Munster zu Stettin,

10) Nr. 10945 über 373,21 vom 5. November 1890 für Robert Thiede zu Bredow

sind angebli verloren gegangen, und es ift deren Aufgebot, und zwar:

zu 1. von dem Arbeiter Ferdinand Rennfanz zu Mandelkow, L

zu 2 von der Nähterin Anna Fraeder zu Bredow, Karlstraße 3,

zu 3 von der Wittwe Emilie Shulz zu Stolzen- burger Glashütte,

GiB L 7 Zun dem Sre e Saa E und asthofsbesißer Hermann Prot zu Jaseniy,

¿u 8 von dem, Fräulein Anna Winde zu Stettin, Deutschestraß- 17 1,

zu 9 von dem Arbeiter Munster zu Stettin, Burscherstraße 41 1,

zu 10 von dem Arbeiter Nobert Thiede zu Bredow, Wilhelmstraße 54,

beantragt. Die Inhaber vorbezeihneter Guthaben- bücher werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18S, September 1899, Vormittags 1T Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Elisabethstraße 42, Zimmer 30, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung, derselben erfolgen wird.

Stettin, den 17. Januar 1899.

Köntgliches Amtsgericht. Abthlg, 15.

zum Deutschen Reichs-Anzei

M 79.

Dritte Beilage

1. Untersuhungs-Sachen.

2, aao e ustellungen u. E

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Beo Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

ger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 4. April

1899,

6. S B auf Aktien u. Aktien-Gesell\>, 7. Erwerbs- und Wirt

8. Niederlassung 2c. von 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

schafts- E,

e<tsanwälten.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl. 181415)

Aufgebot.

Die Sparkafsabücher der Distrikts\parkafsa Not- thalmünsfter :

1) Nr. 3024, ausaestellt am 15. Mai 1895 auf Elise Altmañ von Reith bei Malching, enthaltend eine Einlage von 2000 A, i i

2) Nr. 2765, ausgestellt am 2. März 1894 für Huber, Josef, Gütler von Malching, auf dessen 5 Kinder, enthaltend 4 Einlagen zu in Sa. 930 ,

3) Nr. 2766, ausgestellt am 2. März 1894 auf Huber, Josef, Gütler von Malching, enthaltend 6 Einlagen zu in Sa. 1900 4,

4) Nr. 3587, ausgestellt am 5. Oktober 1897 auf Huber, Maria, Gütlerstohter von Malching, ent- haltend 2 Einlagen zu in Sa. 350 6,

5) Nr. 3045, ausgestellt am 16. Juni 1895 auf Strafter, Franziska, Lohnarbeiterin in Ering, ent- baltend 1 Einlage zu 400 #,

6) Nr. 3819, ausgestellt am 28. Magu 1898 auf Huber, Josef, Gütlerssohn von Malching, ent- haltend 1 Einlage zu 300 A,

sind angebli, und zwar Nr. 3024 dur< Ver- brennen, die übrigen dur< Diebstahl oder Verlieren, zu Verlusi gegangen und sollen auf Antrag der oben-

enannten Erhebungsberechtigten amortisiert werden.

Es werden daher die Inhaber der aufgeführten Sparkassabücher aufgefordert, spätestens in dem bei dem unterfectigten Gerichte am Dienêtag, den 26. September 1899, Vormittags 9 Uhr, Ftattfindenden Aufgebotstermine ihre Rechte an den betreffenden Sparkassabüchern anzumelden und die- selben vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Rotthalmünuster, 28. Februar 1899.

Kgl. Amtsgericht. (gez.) Kronz, O -A.-N. Zur Beglaubigung : (L. 8.) Lindner, Ober-S.

[80378] Aufgebot. l :

In der Spar- und Leihkaffe für das ehemalige Amt Oldenstadt zu Uelzen sind am 1. Januar 1898 zinstragend belegt laut Quittungsbuch :

1) Nr. 8905 Fol. 41.r 111 für den Dienstkneht Wilhelm Plett>e zu Kattien, jeßigen Abbauer zu Soltendie>, 328,92 A, 5 i

2) Nr. 18 370 Fol. 69. p. TIT für den Dienstknecht Friedri<h Bunge zu Soltendie>, 166,78 A,

3) Nr. 19 204 Fol. T u. 111 für Dorothee Bunge zu Soltendie>, jeyt Dienstmagd zu Bocholt, 226,78 M. :

Angeblich sind diese 3 Quittungsbücher am 9. Sep- tember 1898 verbrannt. Die vorbezeihneten 3 Gläu- biger haben deshalb deren Aufgebot beantragt. Die Vnhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 22. September 1S99, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Uelzen, den 23. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. IL.

{80059] Aufgebot. J i

Der Eisenbahnvorarbeiter Albert Jäger zu Prittitz hat beantragt: das angeblih verloren gegan- gene für Albert Jäger in Prittiy ausgefertigte Sparkafsenbu<h Nr. 10175 der Sparkasse des Weißenfelser Kreises, wel<hes zur Zeit des Ab- handenkommens über ca. 100 # lautete, behufs neuer Ausfertigung aufzubieten. Jeder, der an dem verloren gegangenen Sparkassenbuche ein An- re<t zu haben vermeint, wird aufgefordert, \päte- tens in dem auf den 19. September 1899, Vormittags AUA Uhr, vor ‘dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 32, anberaumten Aufgebots- termine seine Re<te anzumelden und nachzuweisen, widrigenfalls das Buch für erloschen erklärt und dem Verlierer ein neues auêgehändigt wird.

Weißenfels, den 21. Februar 1899.

Königliches Amtsgeriht. Abthl. 2. 66418] Oeffentliche Bekanntmachung.

y Das K. Amtsgericht Pirmasens hat dur< Be- {luß vom 3, Januar 1899 folgendes Aufgebot erlaffen :

Auf Antrag der Firma Gebrüder Hoffmann in Ludwigshafen a. Rh., dur Rechtsanwalt Mayer dortselbst als Prozeßbevollmähhtigten vertreten, wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen und nachbeshriebenen Wechsels :

per 15. November a/Pirmasens

< Pirmasens, den 30. Juli 1898 Für #4 432,50 R. W. S Am 15. November a. c. zahlen Sie für Prima-Wechsel an die Ordre meiner Eigenen die Summe von Mark Vierhundertzweiunddreißig au 50 Pfge den Werth in Rechnung und stellen

solchen auf Mehäling: lt. Bericht O E Pfirrmann

ria x Lt, Herrmann alz hiedur< aufgefordert, jeine Rehte auf diesen Wechsel spätesfens in dem bei dem obenbezeihneten Gerichte auf Freitag, 14. Juli 1899, Vormittags 80 Uhr, anstehenden Aufgebotstermine anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung èrfolgen wird.

Pirmasens, 3, Januar 1899,

Der K. Sekretär: Nebinger.

[937] Aufgebot. j Wegen der nachbezeichneten, im Hypothekenbuche des K. Amtsgerichts Kelheim eingetragenen For-

derungen haben die Besitzer der belasteten Anwesen die Einleitung des Aufgebotsverfahrens beantragt, und zwar:

1) Johann Rußwurm, Besißer von Haus Nr. 45 in Kapfelberg: Î

a. wegen 47 FI. 6 Kr. Kaution wegen eines aus der Verlassenshaft der für vershollen erklärten Soldaten Michael und Bartlmä NRußwurm er- haltenen Erbtheils, eingetragen im Hyp.-Buch f. Kapfelberg Bd. 1 S. 483,

b. wegen 25 BI. 43 Kr. Haupt- u. Nebensache der Florian Nibler'schen Yrelikten in Kelheim, ebendort vorgemerkt,

c. wegen 45 Fl. Forderung des Rothgerbers Josef Dangl von Stadtamhof, ebendort vorgemerkt,

d. wegen 27 Fl. 43 Kr. Haupt- u. Nebensache u. 9 Fl. Kosten der Florian Nibler’shen Relikten von Kelheim nebs Zinsenanspruch, eingetragen ebendort ;

2) Xaver Hueber in Thann als T E von Haus Nr. 43 in Hausen : wegen 66 Fl. 40 Kr. Vater- u. Muttergut des vermißten Peter Oeler u. Guts- ansprüchhen ohne Anschlag, eingetragen im Hyp.- Buch f. Hausen Bd. I S. 321;

3) Andreas Schöfthaler, Besitzer von Haus Nr. 3 in Oberscbneidhart : wegen 100 Fl. Kaufschilling der Andreas Straßer!schea Eheleute vou Oberschneidhart, zahlbar in jährlihen unverzinél. Fristen zu 12 Fl., ferner wegen eines Geldanschlags zu 18 Fl. für den Naturalaustrag der Vorgenannten.

Die Nachforshungen nah den re<tsmäßigen In- habern der bezeihneten Hypotheken sind fruchtlos geblieben und find feit dem Tage der leßten, auf jene Ansprüche Bezug habenden Handlung mehr als 30 Jahre verstri<heu. Auf Antrag der Besitzer wird Jeder, welcher auf die angeführten Forderungen ein Recht zu haben glaubt, zur Anmeldung seines Nechts innerhalb se<s Monate, spätesteus im Auf- gebotstermin unter dem Rechtsnachtheil öffentlich aufgefordert, daß bei Unterlassung der Anmeldung die Forderungen für erloshen erklärt und im Hypothekenbuh gelös<t würden. Als Aufgebots- termin ist die Sißung vom Freitag, deu 24. No- vember 1899, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungs- saal hier bestimmt.

Kelheim, den 27. März 1899.

Königl. Bayer. Amtsgericht Kelheim. (L. S.) Edelmann.

[936] Aufgebot.

Auf Antrag der Sattlermeisters-Ebeleute Johann VBaltin und Thekla Emmert in Hammelburg als Mitbesißer des Grundstü>ks Pl.-Nr. 693 der Steuer- gemeinde Schönderling wird, na<hdem bei der im Hypothekenbuhe für Schönderling Bd. 1 S. 915 eingetragenen Forderung zu 62 Fl. 15 Kr. für ur- sprünglih Abraham Frank von Schondra, nunmehr für dessen Wittwe und Erbin nah Fuldaer Land- re<t, Veilhen Frank, geb. Strauß, vcn Schondra, die Nachforsungen nah der re<htmäßigen Inhaberin fru@tlos geblieben und vom Tage der leßten, auf diese Forderung si<h beziehenden Handlung an ge- rechnet, 30 Jahre verstrichen sind, derjenige, welcher auf die Forderung ein Neht zu haben glaubt, zur Anmeldung innerhalb 6 Monate und spätestens im Aufgebotstermine unter dem Re<b1snachtheile öffentlih aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelö\ht werde. Aufgebots- termin wird bestimmt auf Dienstag, den 24. Ok- tober 1899, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 1V des Amtsgerichts bier.

Brückenau, den 29. März 1899,

Kal. Amtsgericht. (gez) Spaeth.

Vorstehendes Aufgebot wird gemäß $8 842, 847 der R. Z.-P.-O. öffentlich bekannt gemacht.

Vrückenau, den 29. März 1899.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Der Kgl. Sekretär: (L. S.) Brehm.

[80058] Aufgebot.

Der Kaufmann Gustav Adolf Bovenschen zu Krefeld hat, das Aufgebot des Hypothekenbriefs be- antragt, welcher über die im Grundbu von Düsseldorf. Pempelfort Band 27 Artikel 1312 Ab- tbeilung III Nr. 6 auf seinen Namen eingetragenen Forderung von 2382 4 50 4, belastend die Grund- \tüde Flur 8 Nr. 3347/300 und Nr. 3177/300 Carl-Antonstraße 34, Eigenthümer: Eheleute Johann Schwoll, Gastwirth, und Anna, geb. Burges, zu Aachen, gebildet ist. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Juni 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geridte, Kaiser - Wilhelmstraße 12, Zimmer 27, anberaumten Aufgebotstermine seine MNechte anzumelden und die: Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Düsseldorf, den 22. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[73219] Aufgebot.

Das Aufgebot ift beantragt :

1) von Büdnerfrau Marie Marten, geb. Eber- mann, in Wöbbelin, wegen des Hypothekenscheins über 750 Æ, eingetragen am 23, Juli 1886 für den Büdner Nr. 20 Karl Evermann in Wöbbelin Fol. 4 des Grund- und Hypothekenbuhs für die Häuslerei Nr. 18 daselbft;

2) vom Hâäueler Karl Richter daselbst wegen des

Hypothekenscheins über 154 Thlr. 8 # Krt., ein- etragen am 9. Februar 1869 für den Knecht Karl tihter in Dreenkrögen Fol. 5 des Grund- und G nags füc die Häuslerci Nr. 1 in Wöbbelin;

3) von den Geschwistern Friederike Schmidt, geb. Au, in Wöbbelin, Wilhelm Au in Washington und

Johann Au in Philadelphia wegen des Hypotheken- \heins über 118 Thlr. 7 2 15 4, eingetragen am 28. März 1868 für die genannten, damals minderjährigen Geschwister Fol. 3 des Grund- und Hypothekenbu<hs für die Häuslerei Nr. 1 in Wöbbelin,

4) von der Häuslerin Friederike Schmidt, geb. Au, daselbst wegen des Hypothekensheins über 48 Thlr. 26 $ Krt., eingetragen für die Friederike Au daselbst Fol. 4 des unter 3 bezeihneten Grund- und Hypothekenbuchs.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. August 1899, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rebte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Neustadt, den 25. Januar 1899.

Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

[933] Aufgebot. Es haben beantragt :

Moschin vertreten dur< die Rechtsanwälte von Glebodi u. Cihowicz zu Posen das Grundstü>k Moschin Nr. 51, Wohnhaus, Hofraum, Hausgarten und Stallung mit 214 #4 Nußungswerth,

2) der Wirth Stanislaus Nadolny aus Krzyzow- nik vertreten dur< die RNehtsanwälte von Glebod>i u. Cichowicz zu Posen das A>ergrundstü> Krzyzown!k Nr. 12, 2,4310 ha groß, mit 6,66 Thlr. Reinezrtag, behufs ibrer Eintragung als Eigenthümer aufzubieten, Alle Eigenthumsprätendenten, ins- besondere: h /

1) binsihtli< Moschin Nr. 51: die Shuhmater- frau Marianna Rybaeka, geb. Kosi>ka, in Zerkow, die Rosalie Hirsch, geb. Kosi>ka in New York, Kasimir Kordylewski, Josepha Brossok, Jgnatz Krzycki, Tischlerfrau Anastasia Adamska, geb. Borecka, die Geschwister Julianne, Agnes, Marianna, Klara, Johann, Maximilian, Johanna und Agatha Pietrowski, sowie die unbekannten Erben des dritten Ehemannes der am 27. April 1898 zu Moschin verstorbenen Wittwe Nepomucena Dabkie- wicz, geb. Cieslewicz, Namens von Radziejewski ;

2) hinsihtlih Krzyzownik Nr. 12: Josepha War- ciarek, Valentin Rybkowski (Nybka), Josepha, verehelihte Martin Siejak, geb. Nybkowska (Rybka), Stanislaus Rybkowski (Rybka), ein dem Namen na< unbekannter Sohn des verstorbenen Wirths Mathias Klosinski und der Agnes, geb. Paczkowska,

sämmtlih unbekannten Aufenthalts, werden hier- durch aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 31. Mai 1899, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 26, ihre Rechte und Ansprüche auf das Grundstü>k anzumelden und ihr Widerspruchsreht zu bescheinigen, widrigenfalls die Eintragung des Eigen- thums für die Antragsteller erfolgen wird, und ihnen überlassen bleibt, ihre Ansprüche tn einem besonderen Prozesse zu verfolgen.

Posen, den 27. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[856] Oeffentliche Ladung.

Im Flurbuche der Gemeinde Kell sind als Eigen- thümer der Parzellen Flur 15 Nr. 488, 490, 493, 494, 496 und 503, im Hundvsftall, Wiesen, groß insgesammt 5,74 a mit 6/100 Thaler Reinertrag 1) Hippchen, Peter, Ackerer, Ehefrau Katharina, geb. Thöômmes, zu 1/423 und Miteigenthümer als: 2) Thömmes, Michel, A>erer zu 19/43, 3) Thömmes, Helena, ohne Stand, zu 19/43, 4) Thômmes, Johann, in Amerika, zu 3/42, 5) Thômmes, Mathias, zu 42, 6) Thöômmes, Nicolaus, zu 2 und 7) Meten, Mathias, Ehefrau Margaretha, geb. Thömmes, zu 3/23 in Kell eingetragen. Die Miteigenthümer Jo- bann, Mathias, Nicolaus und Margaretha, geb. Thömmes, Ehefrau Mathias Megten, alle ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika, weiden hiermit aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche auf diese Grundstücke spätestens im Termine vom Mittwoch, den 26. Juli 1899, Vorm. 10 Uhr, an hiesiger Stelle, Zimmer Nr. 6, geltend zu machen, ahderenftalls die 1) Eheleute Peter Hipp- hen, Ad>erer, und Katharina, geb, Thômmes, in Kell, 2) Michel Thômmes, A>kerer daselbst, 3) Helena Thômmes, ohne Stand daselbst, als Alleineigen- thümer ins Grundbuch eingetragen werden.

Hermeskeil, den 28. März 1899.

Königliches Amtsgericht. II.

[926] __ Aufgebot. i Mittels bestätigter Meze}2 sind zwis<hen der Herzoglihen Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig und :

1) dem Brinksißzer Friedri<h Giese>e und dessen Ehefrau, Johanne, geb. Eilert, zu Wolfshazen,

2) dem Großköther Heinri<h Deppe daselbst,

2 dem Brinksißer Heinrih Eberhard zu Langels-

eim

die Ablösungen der den Gehöften Nris. ass. 18 bezw. 66 zu Wolfshagen und No. ass. 103 zu Langelsheim zustehenden Berechtigungen zum Bezuge forstzinsfreiea Bauholzes aus den Herzoglihhen Forsten gegen Kapital-Entshädigungen von 802 M bezw. 1218 M bezw. 1615 6 nebst 49% Zinsen p. a., feit dem 23. Dezember 1898 bezw. 29, Dezember 1898 an gerehnet, vereinbart worden. Auf Antrag der genannten Behörde werden alle diejenigen, welche auf die fraglihen Bauholzrenten oder auf die an deren Stellen tretenden Ablösungskapitaliea Ansprüche machen zu können vermeinen, aufgefordert, folche Rechte spätestens in dem zur Auszahlung der vor- gedachten Entschädigungsgelder auf den 6. Juni cr., Morgens 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte

anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie

1) der Böttchermeister Marcell Cieslewicz aus

mit folhen Ansprüchen der Antragstellerin gegenüber ausgeschlossen werden follen.

Lutter a. Bbg., den 21. März 1899,

Herzogliches Amtsgericht. v. Förster. [930] Aufgebot.

Der am 7. Januar 1816 geborene Chriftian Karl Samuel Schreiber und der am 2. September 1820 geborene Johannes Schreiber, beide von Vaake, welche nah Angabe des für sie bestellten Vormundes, des Formers Wilhelm Kraaß von Vaake, vor langen Jabren na< Amerika ausgewandert und dort ver- {ollen sind, scwie deren Leibeserben werden auf- gefordert, in dem hiermit auf den 25. Oktober 1899, Vormittags Ul Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Termin persönlich oder dur< Bevollmächtigte zu erscheinen, widrigen- falls der genannte Christian Karl Samuel Schreiber und der genannte Johannes Schreiber für todt er- klärt und wegen Verabtolgung ihres Vermögens ver- fügt werden wird. F. 2/99,

Veckerhagen, den 25. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[88412] Aufgebot zwe>s Todeserklärung. Gegen nachstehende verschollene Personen, nämlich: 1) Iohann Amandus Döscher, Lootsen, geboren

am 1. August 1841 in Sti>kenbüttel,

2) Otto Friedrih Diedrichs, Steuermann, ge- boren am 4. September 1868 hier,

3) Peter Wilbelm Nicolaus Petersen, Lootsen, geboren am 1. Juli 1865 hier,

4) Johann Hinrih August Stemmermann,

Lootsen, geboren am 3. Februar 1855 hier,

5) Albert Carl Franz Böttcher, Matrosen, geboren am 14. Mai 1868 in Wiitsto>,

6) Catharina Margaretha Cäcilie Jssendorf, geboren am 11. Ncvezmber 1847 in Gudendorf,

ist der Antrag auf Todeserklärung gestellt worden, und zwar gegen

1) von dessen Kurator Segelmacherbaas J. W.

Diederichs bier,

2) von defsen Vater Segelmahherbaas I. W.

Diederis hier, i 3) von dessen Ehefrau Auguste Caroline Friederike

Petersen, geborene Winter, bier, Í 4) von dessen Ehefrau Emma Louise Stemmer-

mann, geborene Wolter, hier,

5) von defsen Ehefrau Charlotte Dorette Böttcher, geborene Springhorn, in Hamburg, 6) von deren Bruder Landmann H. J. G. JIssen-

dorf in Gudendorf, i vertreten alle dur<h Rechtsanwalt Fehring hier.

Es werden deshalb die genannten Verschollenen auf-

gefordert, si< spätestens in dem auf Dienstag, den

12. Dezember 1899, 9 Uhr Vormittags, be-

stimmten Aufgebotstermine hier zu melden, widrigen-

falls sie für todt und ihre etwaigen Ehen für auf- gehoben erklärt werden sollen. Zugleich ergeht hier- dur< die Aufforderung an die unbekannten Erben und Gläubiger der Verschollenen, ihre Ansprüche spätestens in dem gedachten Termin anzumelden, widrigenfalls sie damit ausgeshlossen und zu ewigen

Stillschweigen verpflichtet sein jollen. Auswärtige

Berechtigte haben einen hiesigen Zustellungsbevoll-

mächtigten zu bestellen. /

Cuxhaven, den 22, März 1899. Das Amtsgericht Ritebüttel. (gez.) Dr. Hartwigl Veröffentliht: Ves8per, Gerichtsschreiber.

{929] Ausfertigung. Aufgebot.

Die Privatierswittwe Barbara Eberth in Biebel- ried beantragte, den Franz Eberth, geboren am 9. November 1844 zu Biebelried als Sohn der Gastwirthsebeleute Joseph und Barbara Eberth dort, welher als Bierbrauer- und Meytgergehilfe am 10. Februar 1871 seine Heimath verlassen und am 13, Februar 1871 Wien erreiht hat, seit dieser Zeit jedo< verschollen ift, für todt zu erklären. Es er- geht deshalb die Aufforderung: z

1) an den verschollenen Franz Sberth, spätestens im Aufgebotstermine persönlih oder shriftlih beim K. Amtsgericht Kißingen si< anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interefsen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei dem unterfertigten Gericht zu machen. Aufgebotstermin wird anberaumt auf Montag, den 5, Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, im Situngssfaale des untexfzrtigten Gerichts.

Kitßingen, den 21, März 1899.

K. Amtsgericht. (gez) Burkhardt.

Für den Gleichlaut mit der Urschrift :

Der Gerichtéschreiber: (L. S.) Friedri<, K. Ober-Sekcetär.

[932] Bekanntmachung.

Dec am 30. März 1850 zu Klein-Topola geborene Adalbert Grzegorowski, welcher seit etwa 20 Jahren verschollen ist, wird auf Artcag seines Vormundes, des Wirths Anton Majehrzak zu Klein-Topola, auf- gefordert, sh spätestens im Aufgebotstermin am 3, Februar 1900, Mittags 12 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werdea wird.

Oftrowo, den 25. ‘März 1899. ’-

Königliches Amtsgericht.

(931] Aufgebot. _ ;

Auf Antrag des Eduard Emil Gustav Jacodî und Dr. jur. Carl Wilhelm Petersen als Exrekutorea des Testamentes des verstorbenen Johann Martin Friedrih (au< Johann Friedri Martin) Groot in

D S E a E S E E T E a R E E M) de men ai 2 t ma