1899 / 79 p. 28 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D e: S2 ar” güidi a. ET t s L ie E M: ble e: s E E E ema ini

[766] K. Amisgericht Stuttgart Stadt. NERTULIEEF Rg, über das Vermögen der Katharina Vogel Wittwe, Snhaberin der nit eingetragenen Firma J. Vogel, Schneiderei u, Handlung in Sportsartikeln, ier, Langestr. 22, am 28. März 1899, Mittags 9 Uhr. Konkursverwalter: Albert Mühleisen, Kaufs mann hier. Offener Arrest mit Anzeige- und An- meldefrist bis 22. April 1899, Erste Gläubiger- versammlung und zugleich allgemeiner Prüfungs- termin am Montag, den 1. Mai 1899, Vorm. 9 Uhr. Den 28. März 1899. Gerichtsschreiber Heimberger. [753] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Max Wehleit in Plaschken ift heute, am 29. März 1899, Vormittags 9# Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann Emil Freyer in Plaschken. Erfte Gläubigerversammlung den 25. April 1899, Vormittags 10 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin den 6. Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht hier, Zimmer Nr. 7. Offener Arrest und Anzeigefrist, sowie Anmeldefrist für die Konkursforderungen bis zum 24. April 1899.

Tilsit, den 29. März 1899. :

Mehl, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 1b. Konkursverfahren.

[754] (Auszug.)

Ueber das Vermögen des Arbeiters Jens Chriftian Hansen in Gallehuus wird heute, am 29. März 1899, Nachmittags 1} Uhr, das Konküurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Julius Theobald Petersen in Tondern. Erste Gläubiger- versammlung im Amtsgericht den 26. April 1899, Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- frist an den Verwalter bis zum 19, Mai 1899. Konkursforderungen sind bis zum 19. Mai 1899 bei dem Gerichte anzumelden. Prüfungstermin im Amtsgerichte den 14. Juni 1899, Vormittags 10 Uhr.

Tonderu, den 29. März 1899.

Königliches Amtsgeriht. Abtbeilung I. Veröffentlicht: Kuberg, Gerichtsschreiber.

[449] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmauns Bernhard Nadersohn zu Tremessen ist heute, am 30. März 1899, Abends 6 Uhr 15 Minuten, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Kaufmann Max Eichler in Tremessen. Anmeldefrist der Konkursforderungen bis zum 20. April 1899, Erste Gläubigerversammlung am 12. April 1899, Vortnittags. 11 Uhr. Prüfungstermin den 22. April 1899, Vormittags 10 Uhr. Offener ‘Arrest mit Anzeigepflicht bis 12. April 1899.

Tremessen, den 30. März 1899.

Wünsche, Justizanw., f. d. Gerichtsschreiber. [850} Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen der Louise Wilhelmine,

eborene Knapp, Wittwe von Balthasar

troh, Spezereihändlerin in Worms, wurde heute, Nachmittags 4 Uhr , das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Rechtsanwaltsgehilfe Herr- mann in Worms. Erste Gläubigerversammlung : 20. April 1899, Vormittags 10 Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin LS, Mai 1899, Vormittags 10 Uhr, Saal 12. Offener Arrest und Anzeigefrist, sowie Anmeldefrist 1. Mai 1899.

Worms, 30. März 1899.

Großh. Amtsgerichts\{reiberei. Weitel, Gr. Hilfs-Gerichtsschreiber.

[452] Konkursverfahren.

In dem Konkuréverfahren über das Vermögen des Kaufmauns David Scharnitzki in Allenstein ist zur Prüfung der nahträgli angemeldeten Forde- rungen Termin auf den 28. April 1899, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hier, Zimmer Nr. 46, anberaumt. N. 7/98 Ordn.- Nr. 102. 1

Allenstein, den 29. März 1899.

Koeppe, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 6.

[745] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachers Hermaun Lüthen, Berlin, Thurmstr. 13, Geschäftslokal daselbst, ift infolge Schlußvertheilung nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden.

Berlin, den 29. März 1899,

Weinmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 82.

[744] Koukursverfaghren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des

abrikanten Julius Scheibe, Berlin, Cuvry- traße 3, ist, nahdem der in dem Vergleichstermine vom 20. Februar 1899 angenommene Zwangs- vergleih dur rehtskräftigen Beschluß von demselben Tage bestätigt ist, aufgehoben worden.

Berlin, den 29. März 1899. i

Weinmann, Gerichtsschreiber des ‘Königlichen Amts3gerichts 1. Abtheilung 82.

[458] Bekanutmachung.

Das über das Vermögen des Kaufmanns Julius Drewitz, in Firma „J. Drewitz“, in Bromberg eröffnete Konkursverfahren wird, nachdem dec Schluß- termin abgehalten worden und die Schlußvertheilung erfolgt ist, aufgehoben. Z

Bromberg, den 24. März. 1899.

Königliches Amtsgericht.

[747] Koukursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des | 6. März 1899 angenommene Zwangsvergleih durch Schreinermeisters Johann Baptist Dietsch in | rechtskräftigen Beschluß vom |elben Tage bestätigt Colmar, Nordstraße 2 wohnhaft, wird, nachdem | ist, bierdur aufgehoben. der in dem Vergleichstermine vom 9. März 1899 rechtskräftigen Beschluß vom selben Tag bestätigt ist, hierdurch auf-

angenommene Zwangévergleih dur

geboben. Co!mar, den 25. März 1899. Kaiserliches Amtsgericht. (ge Bera räßer. eiôffentliht : Der K. Sekretär: Hamberger, Kanzlei-Rath.

[777] K. Württ. Amtsgericht Crailsheim. Das Konkursverfahren über das Vermögen des Albert Hald, Bauern in Fichtenhof, Gemeinde Mayenbach, is auf Antrag des Gemeinschuldners mit Zustimmung aller bekannten Gläubiger dur Gerihtsbes{luß vom. 15. Februar 1899 eingestellt worden. Den 30, März 1899.

Gerichtsschreiberei K. Amtsgerichts.

Sigloch.

[758] Konkursverfahren.

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachermeifters W. Marunowski in Dt. Krone ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemahten Vorschlags zu einem Zwangsveraleiche Vergleichstermin auf den 22, April 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem- Königlichen Amts- gerihte hierselbst anberaumt.

Dt. Krone, den 27. März 1899.

Jeschner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[757}j Konkursverfahren. In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Polfterers und Möbelhäudlers Felix Guthoff zu Dortmund is zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Ginwendungen gegen. das Schlußverzeichniß der bei ter Vertheilung zu berücksihtigenden Forderungen der Schlvßtermir auf den 19. April 1899, Mittags 12 Uhr, vor dem Königlihen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 39, bestimmt. _ Dortmund, den 23. März 1899,

: Bielau, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[454] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Bildhauer Paul Gfall und Jacob Kreiß, Ju- haber einer Steinhauerei hier, wird nah er- S Abhaltung des Schlußtermins hierdurh auf- gehoben.

Düsseldorf, den 27. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[770) Konkursverfahren. * Das Konkursverfahren über das Vermögen des Eisengießers Gottfried Auderegg in Fraukeu- berg wird, nahdem der in dem Vergleichstermine vom 14. Februar 1899 angezommene Zwangsvergleich durch rehtêskräftigen Beshluß vom nämlichen Tage bestätigt ift, hierdurch aufgehoben. Fraukenberg, den 29. März 1899.

Königlih Sächf. Amtsgericht.

Bekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber : ; Sekr. Günther.

(748] Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Vermögen der Putz- waarengeschäftôöinhaberin Johanne Martha verehel. Drofsel, geb. Thieme, in Freiberg, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. i; Freiberg, den 29. Mäcz 1899, Königlichés Amtsgericht. Abth. I. Bekannt gemacht durch den Gerichtsschreiber: Sekr. Nicolai. [749] Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Vermögen des Restaurateurs Carl FriedriÞ4 Max Burck- hardt in Freiberg wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurh aufgehoben. Freiberg, den 29. März 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. I. Bekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber : Sekr. Nicolai.

[755] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Blattsetzmeisters und Fahrradhäudlers Hein- rich Neumann zu Friedland wird nah crfolgter Abbaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Friedland, Bz. Breslau, den 29. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[455] Beschluf.

Der Konkurs über das Vermögen d:s Leutuauts a. D. Friedrich Gustav Stobwasser auf dem Eichhof bei Brackwede is nach bestätigtem Zwangs-

und daher aufgehoben. Gütersloh, den 28. März 1899. Königliches Amtsgericht.

[764] Bekauntmachuung.

In- dem Konkurse über das Vermögen des Land- wirths Johaun Heinrich Steuernagel zu Schlechtenwegen is das Verfahren auf Antrag des Gemeinschuldners, vertreten dur seine Kuratoren Johannes Seibert 111. und Heinrih Eichenauer Ek. zu Schlehtenwegen, nah Sicherstellung eines Gläubigers, desen Forderung angemeldet, aber nit festgestellt wurde, und nah Zustimmnng aller übrigen Gläubiger eingestellt worden.

Herbstein, den 28. März 1899.

Großh. Hef). Amtsgericht. Veröffentlicht: Fischer, Großh. Gerittss{reiber. [761] Konkursverfahreu.

Das Konkursverfahren über das Vermöaen des Gastwirths Albert Paschke in Abbau Juster- ¡ burg (Espendomm) wird nach erfolgter Abhaltung | des Schlußtermins hierdurh aufgeboben. Justerburg, den 29. Mäxz 1899.

Königliches. Amtsgericht. Abth. 1.

[88599] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schneidermeisters Joseph Härtl von hier wird, nahdem der in dem Vergleichstermine vom

Königsberg, den 23. März 1899. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7a.

[751] In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des zu Schönfeld versto1benen Lehrers Boleslaus

| v. Wysocki ist zur Abnahme der Schlußrechnung

vergleih und nach Legung der Shlußrehnung beendet

fassung der Gläubiger über die niht verwerthbaren Vermögensftücke der Schlußtermin auf den 25. April 1899, Vormittägs 9 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 25, bestimmt. Konitz, den 25. März 1899.

Born, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[451] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kürschnermeifters und Pelziwvaarenhäudlers Kromer zu Kulm is zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Ein- Pen bang gegen das Schlußverzeichniß der bei der Vertheilung zu berücksihtioenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht“ verwerthbaren Vermögensftücke der Schlußtermin auf den 2. Mai 1899, Vormittags 11A Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 11, bestimmt.

Kulm, den 27, März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[957] In der Jsidor Lindemanu'’shen Konkurssache soll die Vertheilung der Masse erfolgen. Dazu find M 157,67 verfügbar, welhe auf 2474,86 E berücksihtigende Forderungen ohne Vorrecht ent- auen.

Lauenburg, Pom., den 31. März 1899.

Otto Lenz, Verwalter der Isidor Lindemann'schen Konkursmasse.

[752] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des

Allgemeinen Consumvereins zur Einigkeit in

Dieffleu, e. G. m. b. H. zu Diefflen, wird

nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch auf-

geboben, da die Schlußvertheilung vollzogen ift. Lebach, den 22. März 1899.

a. (G Königliches Amtsgericht. I.

Bl [769] Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Vermögen der Kommanditgesellschaft Carl W. Westphal «& Co. in Liquidation zu Magdeburg wird nah i Abhaltung des Schlußtermins hierdurh auf- ehoben. P Magdeburg, den 24. März 1899. Königliches Amtsgeriht A. Abtheilung: 8. [756] Konkursverfahrén. In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmauns Mendel Jaffe hier und den Nachlaß der am 9. Januar 1899 verstorbenen Frau Sophie Jaffe, geb. Sief, ift in Verbindung mit dem all- gemeinen Prüfungstermin zur Beschlußfassung über einen von den Gemeirs{huldnern aemachten Zwangs- vergleihsvorshlaa Termin auf den 21. April 1899, Vormittags |©9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 14, anberaumt. Memel, den 29. März 1899. i Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

[74H] Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Vermögen des Gafthofsbefißzers Paul Emil August: Herzog in Delmschüß wird nah erfolgter Abhaltung des Stlußtermins hierdurch aufgehcben. Mügelu, den 28. März 1899.

Königliches Amtsgericht. : Bekannt gemaht durch den Gerichtsschreiber :

Akt. Braune.

-,

[746

al Amtsgericht München X, Abtheilung B. für Zivilsachen.

Mit Beschluß: vom Heutigen wurde das unterm

2. Dezember 1898 über das Vermögen des Mecha-

nikers Max Rosenhammer- hier, Jétmaninger-

straße 32/1 eröffnete Konkursverfahren auf Antrag

des Konkursverwalters, Rechtsanwalts Spranger bier, mangels einer den Kosten des Verfahrens ents sprebenden Konkursmasse eingestellt. München,. 29. März 1899.

Der Gerichtéschreiber: Hopf.

1852] Bekanutmachung.

Das Konkursverfahren über das Vermögen der

Bäekerswittwe Josefa Hel, dahier wurde mit

Beschluß des Kgl. Amteogerichts Neuburg a. D,

vom Heutigen wegen erfolgter Schlußvertheilung

aufgehoben. j

Neuburg a. D., am 30, März 1899.

Gerichtsschreiberei des_Kgl. Amtsgerichts.

Weniger, K. Over-Sekretär.

K. Württ. Amtsgericht Neuenbürg a. E. [767] Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Vermögen des Fuhrmauus Wilhelm Treiber in Dobel wurde nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und nah Vollzug der Schlußyertheilung heute aufgehoben. Den. 28. März 1899.

Gerichtsschreiberei K. Amtsgerichts.

Heyer, H.-G.

(779) Königl. Amtsgericht Oberudorf.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Karl Bacher jun., Bauunternehmers in Schramberg, ijt nach Abhaltung des Schluß- termins und Vollzug der Schlußvertheilung durch Beschluß vom heutigen Tage aufgehoben worden.

Den 29 März 1899. : L

Gerihtéschreiber R iethmüller.

88289 Ó t In "ien Konkurse über das Vermögen des Domänenpächters_ Georg Schuur in Neu- vorwerk joll rie Schlußvertbeilung vorgenommen werden, wozu 38 052 4 73 - verfügbar find. Es werden Forderungen im Betrage von 84063 4 27 J berüdsihtigt, darunter keine bevorrehtigten. Ein Gläubiçer, der bei der früher erfolgten Ab- \{lagéverthcilung nichts erhalten hat, bekommt vorweg 12 #4 73 4. Das Schlußverzeichniß liegt auf der Gerichtéschreiberei dcs hiesigen Amtsgerichts zur Einsit aus. :

Ratzeburg, den 28. März 1899.

Der Konkursverwalter: Rehtsanwalt Marbach.

hebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeichniß der bei der Vertheilung zu berüdfihtigen- den Fordervngen der Schlußtermin auf Sounabend, ben AD April 1899, Vormittags 10 Uhr, mmt. Rehna i. Meeckl., den 29. März 1899. Großherzoglihes Amtsgericht.

[760] Koukursverfahren. : In dem Konkursverfahren über dem Nachlaß dès am %. Februar 1897 verstorbenen Schlofsser- meisters Hermann Schüler ist zur Abnahme der SHlußrechnung des Verwaltérs, zur Erhebung von Aineedengen gegen das Shlußverzeihniß der bei der Vertheilung zu berücksihtigenden Forderungen und zur Beschlußfaffung der Gläubiger über die nicht verwerthbaren Vermögens\stücke und über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder“ des Gläubiger- aus\chusses der Schlußtermin auf den 2. ai 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem König- lihen Amtsgerichte hierselbst, Potsdamerstraße 34, Zimmer Nr. 28, bestimmt. ; Spandau, den 27. März 1899.

Ploch, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[762] Koukursverfahren. In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Molkereibefizers Emil Greiner hier i} zur Abnahme der Schlußre{bnung des Verwalters der Schlußtermin auf den 25. April 1899, Vor- mittags 9} Uhr, vor dem Königlichen Amts- gerichte hierselbst, Zimmer Nr. 8, bestimmt. Treptow a. N., den 28. März 1899. Schimmelpfennig, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerihts.

[778] Konkursverfahren.

Nr. 7789. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Amalie Binnuinger, Inhaberin der Firma Amalie Häsele, in Dangstetten ist nah erle Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden.

Waldshut, den 29. März 1899.

Der Gerichtsschreiber Großh. AmWÆgérichts. (L. S.) Hterholzer.

{759] Konkursverfahreu. Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schneidermeisters und Handelsmauns Salo: Hirsch in Miloslaw- wird nach erfolgter Abhaltung. des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Wreschen, den 28. März 1899,

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

Tarif- 2x. Bekanntmachungen der deutschen Eisenbahnen.

821] l Am 1.. April 1899 wird die normalspurige Bahn- \trecke Hollenbek—WMölln mit der Haltestelle Lehm- rade und dem Personenhaltepunkt Drüsenfee für den Gesammtverkehr eröffnet. Ausgeschlossen ist auf der Haltestelle Lehmrade die Abfertigung von shwer- wiegenden Fahrzeugen, Sprengstoffen und Privat- depeschen ; der Haltepunkt Drüsensee ist nur während der Sommermonate für den Personenverkehr geöffnet. Für die neue Bahnstrecke baben Gültigkeit die Bakhnorduung für die Nebeneisenbahnen Deutsch- lands vom 5. Juli 1892 und die Verkehrsordnung für die Eisenbahnen Deutschlands vom 15. No- vember 1892. j Zum Eröffnungstage: wird zum Gütertarif für die Direktionsbezirke Altona, Hannover und - Münster (Gruppe 1V) vom 1: April 1895 der Nachtrag 11 eingeführt. Derselbe enthält die im Verkehr mit den Stationen dieser Strecke der Berehnung zu Grunde: zu legenden Entfernungen und Frachtsäße. Fn die Gruppen-Wechfeltarife für den- Güterverkehr mit den Preußischen Staatsbahnen wird der Verkehr mit der neuen Strecke ebenfalls zum gleichen Tage. dur besondere Nachträge aufgenommen. Für den Personen- und Gepäckverkehr sind die Fahrpreise und Gepäckfrachtsätze im Verfügungswege eingeführt: worden. Der Fahrplan für die zur Eröffnung gelangende- Strecke if bereits dur den Aushangfahrplan der unterzeihneten Direktion vom 1. Oktober 1898 bezw. durch besonderes Deckblatt hierzu veröffentlicht worden. . Altona, den 29: März 1899. i Königliche Eisenbahn-Direktion.

909

[ S uvenfarif 11 nebft Anhang, Ausnahmetarif für

Steinkohlen aus dem Waldenburger und Neuroder

Grubenbezirk nach den Bezirken Breslau, Kattowiy

und Posen 2c., Staatsbahnwecbseltarife mit der

Tarifgruppe 1x, Oldenburg - Ostdeutsh - Berlin-

E Se er uud Mitteldeutfcher rivatbahn-Gütertarif.

n 15. Mai d. Is. ab if die an der Strecke

Gamenz—Königszelt gelegene Station Zadel des

DSSU es Breslau für den Gütecvexkehr esdlossen.

N Briltou, den 20. März 1899, i

Königliche Eiseubahn-Direktion.

822 l 2 t. April d. I. erscheint zum Berlin-Stettin-

Swhlesischen Gütertarife der Nachtrag V. Derselbe ent A Catienenaes und Frachtsäße für den Verkehr zwisheu den Stationen der in den Direktionsbezirk Posen übergehenden Strecken Reppen—Gloggu- und Glowno—Pudewiß einerseits und den Stationen der Direktionsbezirke Berlin und Stettin andererseits und für den Verkehr zwischen den Stationen der in den Direktionsbezirk Stettin übergehenden Strecke Ruhnow— Neustettin (aus[ch1.) einerseits und den Stationen der Direktionsbezirke Breslau, Kattowiß und Posen andererfeits. Insoweit d rch die Neu- berehnung der Entfernungen und die use von Ausnahmefrachtsäßen für Holz und Getreide Tarifs erhöhungen eintreten, bleiben die bisherigen Säye noch bis zum 14. Mai d. I. in Kraft. Die Ent- fernungen und Frachtsäße für den Verkehr zwifchen den Stationen der Strecken Hermania—Fröbel und Nassow—Stolpmünde und ‘den Stationen der Direk-

[772] Koukursvcrfahren.

| des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen

{ gegen das Schlußverzeichniß der bei der Vertheilung ; | n Gaben Koe pl nahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Gr- geführten Aenderungen

* zu berüdsihtigenden Forderungen und zur Beschluß«

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des

tionsbezirke Breélau, Kattowiß, Posen scheiden aus | dem Berlin-Stettin-Schlésishen Gütertarife aus.

Kaufmanns Adolf Ebel in Rehua is} zur Ab- { Ferner enthält der Nachträg aus bereits ‘durch-

uüsnahmesäge für Getreide

ab Schwerin a. W. und für gebrannte Steine ab Yogau nah den Berliner Bahnhöfen und Ringbahn- stationen, sowie Berichtigungen. Abdrücke des Nach- trags V sind von den Verkaufsstellen des Tarifs zum Preise von 0,30 4 für das Stück zu beziehen. Breslau, den 27. März 1899. Königliche Eisenbahn-Direktion.

4824] Deutsch. Alexaudrowoer Grenzverkehr, Tarisheft 1.

Infolge Verseßung des Artikels Kleie aus dem deutschen Sp.-T. Il in den Sp.-T. Ill wird zur Behebung von Zweifeln in dem Waarenverzeichniß des Ausnahmetarifs A. für Getreide u. \. w. auf Seite 8 unter A. des Tarifhefts 1 für obenbezeich- neten Verkehr die Ziffer 4 nebst Wortlaut (4. Kleie u. \. w.) mit Gültigkeit vom 1. April U. Ft. 1899 gestrichen.

romberg, den 28. März 1899. Königliche Eisenbahu-Direktiou, als geshäftsführende Verwaltung.

{823] Deutsch-Warschauer Güterverkehr.

Der in dem Deutsch - Warschauer Gütertarif ent- haltene Auszug aus den Verkehrsleitunaëvorschriften wird dahin geändert, daß vom L. April dieses Jahres neuen Stils ab dec Verkehr von den Stationen Warschau W. W. und Ruda - Guzowska der Warschau - Wiener Eisenbahn nach Reichenberg S. St. B. und Zittau S. St. B. von dea Sta- tionen Lodz der Lodzer Eisenbahn und Tomaszow der Imwangorod - Dombrowaer Eisenbahn nah Großenhain B. D. über Alexandrowo geleitet werden wird.

Bromberg, den 29. März 1899.

Königliche Eisenbahn-Direktion, als geshäftsführende Verwaltung.

[843] Rheinish- uud Fraukfurt-Sächsischer Güterverkehr.

Am 1. April 1899 treten die Nachiräge VI zu den Tarifhesten L und S in Kraft.

Es werden dadur folgende, theilweise bereits früher im Bekanntmachungswege aufgenommene Sta- tionen in den direkten Verkehr einbezogen :

a. Bocholt, Bönninghardt , Büderich, Dingden, Geldern K. M., Haminkeln, Jum, Menzelen, Straelen, Venlo K. M., Welyer, Wesel (Dir.- Bez. Effen),

b. Fröndenberg, Langshede (Dir.-Bez, Elberfeld),

c. Frômern (Dir.-Bez. Elberfeld),

d. Bocklemünd, Oekoven, Poulheim, Rommers- kirhen, Stommeln (Dir.-Bez. Köln),

s. Asperden, Birten, Goch, Hassum, Labbeck, Pr. Uedem, Xanten (Nordbrabant-Deutsche Eisenbahn),

f. Fronhausen (Lahn), Gladenbach, Lobra, Nieder- walgérn, Weidenhaufen tre Frankfurt a. M.),

g. Großen-Linden, Schliy (Dir. -Bez. Frank- furt a. M.),

h. Hentern (Holzverladestelle), Rengen, Uterath (Dir.-Bez. St. Jobarn-Saarbrücken),

i. Brandis (Sächs. Staatsbuhn).

Die Entfernungen und Frachtsäße für die unter a, b, e und f genannten Stationen im Norddeuts{h- Sächsischen Verbandsgütertarife, Heft 1 vom 1. August 1896, und im Thüringish-HessisW-Säch- sishen Verbandsgütertarife vom 1. Januar 1896 werden am 1. April 1899 aufgehoben.

Die Nachträge enthalten ferner:

1) Aenderungen der Ausnahmetarife 1 (Holz), 2 (Rohstoff), 3 (Kali) und 7 (Dachschiefer),

2) neue Frachtsäße des Ausnahmetarifs 13 (Eisen und Stahl 2c- in Wagenladungen) im Verkehre mit Mariahütte (Tarifheft 2), die zeitherigen Frachtsäße für die Station Türkiêmüble in diesem Ausnahme- tarife werden mit Gültigkeit vom 15. Mai 1899 aufgehoben,

3) einen neuen Auznahmetarif für die Beförderung von Eisen und Stahl, Eisen- und Stahlwaaren aller Art bei Aufgabe als Frachtstückgut im Ver- kehre mit Bodenbah und Tetschen (Tarifheft 2),

4) den bereits am 1. Januar 1899 im Bekannt- machungswege eingeführten Ausnahmetarif für Blei.

5) Bestimmungen über Vereinigung der Abfer- tigungéstelle Franffurt a. M. H. L. B. mit der Abfertigungsstelle Frankfurt a. M. (Hauptbahnhof) (am 15. Januar 1899) und über Schließung der E Forsthaus am 1. Mai 1899 Tarif-

e m

Soweit durch die Aenderungen des Kalitarifs Frachterhöhungen eintreten, werden diese erst vom 15, April bezw. 15. Mai 1899 an wirksam.

Die Nachträge sind durch die Verbaadsverwaltungen und deren Stationen zu erlangen.

Dresden, am 28. März 1899,

Königliche General-Direktion der Sächsischen Staatseisenbahnueu.

[844] Verlin-Stettin-Sächsischer Verband. Am 1. April 1899 treten der Nachtrag VI1 zum S und der Na(trag 1V zum Thiertarif in

aft.

Außer einicen, zum Theil bereits veröffentlichten Aenderungen und Ergänzungen enthält :

‘a. der Nachtrag VIT zum Gütertarif Entfernungen und Frachtsäße für den Verkehr mit den aus dem Eisenbahn-Direktions-Bezirk Danzig in den Eisen- bahn-Direktions-Bezirk St-ttin übergehenden Sta- tionen Dramburg, Eulenburg, Falkenburg, Luboro, Tempelburg und Wangerin, ferner einen neuen Aus- nahmetarif für überseeische Eisenerze und abgeröstete S(hwefelkiese elei edaba tände) zum Papen betrieb von Stettin Zentral - Güterbahnhof nah puai, fowie einen neuen Ausnahmefrachtsayz für

ondensierte Milh von Criebischthal nach Stettin Zentral-Güterbahnhof;

b, der Nachtrag 1V zum Thiertarif Entfernungen und Frahtsäße für den Verkehr mit den Stationen Dramburg, ahne Tempelburg und Wangerin, sowie wit den sischen Stationen Brandis und Sébnitz, ferner Frachtsäyge für die direkte Abferti-

ung lebender Thiere in Wagenladungen zwischen den tationen Alt-Damm Und Oschay über den Bahn- wes Stettin—Küstrin—Großenhain.

n werden durch diese Nachträge sämmt- lihe Bestimmungen, Entfernungen und Frach!säßze für den Verkehr mit den Stationen Baudach, Beuthen a. O., Beutniß, Deutsh-Nettkow, Fröbel, Proß-Gandern, Grünberg i. Schl., Hermania, Klein- Tschirne, Neusalz a. O., Nittrit, Pleiskehammer und Nädnitz, die in den Eisenbahn-Direkttons-Bezirk Posen und für diéStationen Altwieck, Karwitz, Köslin, Nafsow, MNügenwälde, Schlawe, Schübben-Zanow, Stolp, Stolpmünde und Zizewihß, die in den Eisenbahn-

Direktions-Bezirk Danzig übergehen. Die direkte A E ees e L e vom 1. April

an au run er e «Sâ en und der Nordostdeutsh-Sächsishen Tarife. sd

Insoweit mit_ der Einführung des Nachtrags VII zum Gütertarife Frahterböhungen eintreten, erlangen diese erst vom 16. Mai dieses Jahres an Gültigkeit.

Abdrücke der Nachträge sind bei den Verwaltungen der Endbahnen und bei den betheiligten Stationen fäuflih zu erlangen.

Dresden, den 29. März 1899.

Königliche General-Direktion der Sächsischen «Staatseisenbahnen. [842] Norddeutsch: Sächsischer Verband.

Am 1. April dieses Jahres tritt der Nachtrag I zu dem vom 1. September 1898 ab gültigen Tarif für die Beförderung von lebenden Thierèn in Kraft. Dieser Nachirag ist bei den Verwaltungen der End- bahnen und den betheiligten Abfertigungsftellen käuf- lih zu erhalten und enthält neue Entfernungen und Frachtsäße für die Stationen Gardelegen, Oebisfelde, Schönhausen und Stendal des Direktionsbezirks Hannover. Diese Stationen \{eiden unterm 1. April 1899 aus dem Thiertarife für den Magdeburg- Halle- Sächsischen Verkehr aus.

Dresden, den 30. März 1899,

Königliche General-Direktion der Sächsischen Staatseisenbahuen, als geschäftsführende Verwaltung.

[846] TI G. 687. Am 1. April dieses Jahres treten a. zum Magdeburg-Halle-Sächsishen Gütertarife der Nachtrag X, b. zum Magdeburg-Halle-Sächsischen Thiertarife der Nachtrag I1V in Kraft. Hierdurch werden folgende Stationen des Eisen-

einbezogen, und zwar a. Gütertarif:

Amniendorf, Benkendorf, Corbetha, Dehlih (Saale), Dürrenberg b. Leipzig, Eythra, Frankleben, Göhrenz- Albersdorf, Groß - Gräfendorf, Großlehna, Groß- Miltiß, Großzshocher, Hohenmsölsen, Holleben- Beuchliy, Knauthain, Kötschau, Lauchstädt, Lausen, Lüßen, Lüßkendorf, Markranstädt, Merseburg, Meuchen, Milzau, Mücheln b. Merseburg, Nieder- beuna, Pegau a. d. Elster, Reuden a. d. Elster, Rippach - Poserna, Schafftädt, Schkölen - Näpit, Webau, Wernsdorf und Werschen;

b. Thiertarif:

ßen, Lühkendorf , Markranstädt, Merseburg Meuchen, Müteln bei Merseburg, Pegau a. d. Elster NReubden a. b. Elster und Schkölen-Räpiy.

Die Entfernungen und Frachtsäße für die vor- stehend unter a. und b. genannten Stationen werden im Thüringische Hessilch-Sächsishen Verbands-Güter- verkehre (Gütertarif Lom 1. Januar 1896 und Thier- tarif vom 1. Oktober 1898) unterm 1. April dieses Jahres aufgehoben.

Außer den bereits früher durch Bekanntmachungen eingeführten Aenderungen und Ergänzungen der Aus- nahmetarife enthält der Nachtrag Y zum Gütertarife noch Folgendes :

1) Annahme der neuen Fassung des Waaren- Verzeichnisses für den Ausnahmetarif 3 (Kalitarif) seitens der an die Direktionsbezirke Magdeburg und

gabe, daß, soweit Frachterhöhungen damit verbunden sind, diese erst vom 15. Mai diefes Jahres an wirk- fam werden.

2) Ergänzung des Ausnahmectarifes 6 (Kohlen- tarif) durch Aufnahme der Stationen Calbe (Stadt) und Neugattersleben des Direktionsbezirkes Magde- burg, fowie der Stationen Ammendorf, Göhrenz- Aibersdorf, Hohenmölsen, Kötschau, Laufen, Lütken, dorf, Markranstädt, Merseburg, Milzau und Weber des Direktionsbezirks Halle ;

3) neue Frachtsäße des Ausnahmetarifs 7 für Eisenerz im Verkehre zwishen der Station Corbetha des Direktionsbezirks Halle einerseits und den Stationen Potschappel und Zwickau der Sächsischen Staatsbahnen ;

4) einen neuen Ausnahmetarif für die Beförderung von Eisen und Stahl . zum Bau, zur Ausbesserung oder zur Ausrüstung von See- und Flußschiffen im Versande nach binnenländishen Stationen ;

L Q einen neuen Ausnahmetarif für Rübenerde zum ngen.

Schliceßlih enthalten tie Nachträge noch die Be- stimmung, daß die Entfernungen und Frachtsäße

a. für die Stationen Bushow-Gardelegen, Groß- Behnit, Groß-Möhringen, Groß-Wudicke, Hämerten, Papents, Mieste, Miesterhorst, Nennhausen, Oebis- felde, Rathenow, Schönhausen, Stendal, Vinzelberg und Wustermark des Direktionsbezirks Magdehurg (bezügli des Thiertarifs nur die Stationen Garde- legen, Oebisfelde, Schönhausen und Stendal) in das Tarishest 1 für den Norddeuts(-Sähsishen Ver- bandsverkehr (gültig vom 1. August 1896) bezw. in den Norddeutsh-Sächsishen Thiertarif vom 1. Sep- tember 1898,

b. für die Stationen Berga-Kelbra, Blankenheim, Heringen, Riestedt, Roßla, Sangerhausen, Stolberg- Rottleberode, Uftrungen und Wallhausen a. Helme des Direktionsbezirks Halle (bezüglich des Thier- tarifs nur die Stationen Berga-Kelbra, Heringen, Riestedt, Roßla, Sangerhausen, Stolberg-Rottlebe- rode, Uftrungen und Wallhausen a. Helme) in den Gütertarif für den Thüringish-Hessish-Sächsischen Nerbandsverkehr (gültig vom 1. Januar 1896) bezw. in den für den gleihen Verkehr bestehenden Thter- tarif vom 1. Oktober 1898 unternr 1. April 1899 aufgenommen worden.

Die in den Tarif aufgenommenen besonderen Be- muten zur Verkehrs. Ordnung sind gemäß den orshristen unter 1, 2 genehmigt worden. . Abdrüe dieser Tarifnachträge sind bei den Ver- waltungen der Endbahnen und den betheiligten Sta- tionen käuflih zu erhalten. " Dresden, den 30. März 1899.

Königliche General-Direktion

der Sächsischen Staatseisenbahuen, als ge[häftsführende Verwaltung,

845]

Geibdai ch - Sächsfisher Verbands - Verkehr. Am 1. April dieses Jahres treten zu dem Tarif- hefte 1 der Nachtrag VIII und zu dem Tarifhefte 2 der Nachtrag VI in Kraft. -

f Es werden dadurch folgende Stationen in den Verbandsverkehr einbezogen.

bahn-Direktionsbezirks Halle in den Verbandsverkehr | E

Dürrenberg bei Leipzig, Eythra, Frankleben, Kötschau | Föh

Halle angeschlossenen Privatbahnen mit der Maß | E

a. die Stationen Bushow, Gardelegen, Groß- Behniß, Groß-Möhringen, Groß-Wudicke, Hämerten, Jäveniß, Mieste, Miesterhorst, Nennhausen, Oebis- felde, Rathenow, Schönhausen, Stendal, Vinzelberg und Wustermark des Direktionsbezirks Hannover (Tarifheft Nr. 1),

b. die Stationen Altenbof i. Mecklbg., Dambeck i. Mecklbg., Finken, Röbel und Stuer der Groß- herzoglih Mecklenburgishen Friedrih Franz Eisen- bahn (Tarifbeft Nr. 2), jedoch erst vom Tage der Betriebgeröffnung an,

c. die Stationen Beeß - Sommerfeld, Dossow, Frevdors, Gnewikow, Karwe, Kränzlin, Neu-Ruppin, eßeband, Radenéleben, Wall, Walsleben und Witt- sto der Kremmen-Neu-Ruppin-Wittftocker Eisen- bahn (Tarifheft Nr. 2). Die Entfernungen und Frachtsäße für die vor- stehend unter a. genannten Stationen werden im Magdeburg-Halle-Sächsishen Güterverkehre (Tarif vom 1. Februar 1896) unterm 1. April dieses a au Be L

Herner werden die Entfernungen und Frachtsäße für die Stationen Altenbal g R di E hude, Cadenberge, Cuxhaven, Dollern, Harburg Sr! Harburg U. E., Hechthausen, Himmelpforten, Höft- grube, Horneburg, Neugraben, Neuhaus a. Oste, Neulkloster, Otterndorf, Stade und Warstade-Hem- moor im Norddeutsh-Sä{hsischen Tarifhefte 1 auf-

ehoben und unverändert in das Norddeutsch-Säh-

sche Tarifheft Nr. 2 aufgenommen.

Außer den bereits in früheren Bekanntmachungen zum Ausdruck gekommenen Aenderungen und Er- gänzungen der Ausnahmetarife enthalten die Tarif- nahträge noch Folgendes:

Annahme der anderweiten Fassung des Waaren- verzeihnisses des Kalitarifes seitens der an die Direktions-Bezirke Altona, Hannover und Münster angeshchlossenen nördlichen Privatbahnen, einschließli der Großherzoglih Mecklenburgishen Friedri Franz isenbahn mit der Maßgabe jedo, daf, soweit damit Frahterhöhungen verbunden \ind, diese erft vom 15. Mai 1899 an wirksam werden,

2) Einbeziehung der Station Meißen-Triebish- thal in den Ausnahmetarif für kondensierte Milch,

3) einen neuen Ausnahmetarif für Eisen und Stahl zum Bau, zur Ausbesserung oder zur Aus- rüstung von See- und Flußschiffen im Versande na binnenländishen Stationen,

4) den Nachtrag VI zu Tarifheft 2 anderweite Bestimmungen über die Frachtberechnung bei Ab- Sans von Gütern nah und von den Güter- nebenstellen Westerland auf der Insel Sylt, Witt- dün auf der Insel Amrum und Wyk auf der Insel

t Endlich enthält der Nachtrag VIII zum Tarif- heft 1 noch die Bestimmung, daß die Entfernungen und Frachtsäge

a. für die Stationen Altenbecken, Benninghausen, Bonenburg, Brakel (Kr. Höxter), Buke, Driburg, Geseke, Höxter, Lippstadt, Menne, Neuenheerse, Ottbergen, Paderborn, Salzkotten, Sassendorf, Soest und Willebadessen des Direktions-Bezirks Münster, sowie für sämmtlihe Stationen der Westfälischen Landes - Eisenbahn in den Thüringisch - Hessisch- Sächsischen Gütertarif vom 1. Januar 1896,

b, für die Stationen Bocholt, Bönninghardt, Büderih, Dingden, Geldern K. M., Hamminkeln, Ifsum, Menzelen, Straelen, Venlo K. M., Welyer und Wesel des Direktions-Bezirks Münster, sowie für sämmtliche Stationen der Nordbrabant-Deutschen isenbabn in den Rheinish- und Frankfurt. Säch- sishen Gütertarif (Heft 1) vom 1. Oktober 1896 aufgenommen worden sind.

Die in den Tarif aufgenommenen Besonderen Bestimmungen zur Verkehrs-Ordnung sind gemäß den Vorschriften unter T 2 genehmigt worden.

Abdrücke dieser Nachträge sind bei den Ver- waltungen der Endbahnen und den betheiligten Stationen käuflich zu erhalten.

Dresden, den 30. März 1899.

Königliche General-Direktion der Sächsischen Staats - Eisenbahnen, als geshäftsführende Verwaltung.

[827] Thüringisch- Hesfisch-Bayerischer Güterverkehr.

Am 1. April ds. Js. triit der Nachtrag X zum Tarif vom 1. Januar 1896 in Kraft. Derselbe ent- hält Aenderungen und Ergänzungen des Vorworts, der besonderen Bestimmungen zur Verkehrsordnung, der besonderen Tarifvorschriften, des Kilometerzeigers und der Ausnahmetarife. Dieselben sind zumeist durh das Ausscheiden und die Aufnahme von Sta- tionen anläßlich der am 1. April ds. Js. eintreten- tes andérweiten Abgrenzung der Eisenbahn-Direk- tionsbezirke Erfurt und Cassel sowie durch die Auf- nahme von Stationen der Westfälishen Landes-Eisen- bahn in den Verband hervorgerufen.

Durch diesen Nachtrag werden die Bestimmungen, Tarifentfernungen und Frachtsäße für die aus den Eifenbahn-Direktiontbezirken Halle und Münster in den Eisenbahn-Direktionsbezirk Cassel übergehenden Stationen sowie diejentgen für die Stationen der Westfälischen Landes - Eisenbahn im Magdeburg- Be Fagrricen und Nordwestdeutsckh-Bayerischen

ütertarif vom 1. Apul 1897 aufgehoben. Insoweit hierdurch Fra er rgen eintretèn, erhalten die- selben erst vom 15. Mai ds. Is. ab Gültigkeit, so- fern nit im einzelnen Falle im Nachtrag selbst auf Grund früherer Bekanntmachungen ein anderer Gültigkeitstermin angegeben ift.

Die zusäßlihen Bestimmungen zur Verkehrs- Frans sind gemäß den Vorschristen unter 1 (2) genehmigt worden.

Erfurt, den 28. März 1899. Königliche Eisenbahn-Direktion, als geschäftsführende Verwaltung.

[825]

Mitteldeutscher Privatbahn-Güterverkehr. Am 1. April 1899 treten zum Heft 4 der Nah- trag 1X und zum Heft 5 der Nachtrag VIII ‘in Kraft. Dieselben enthalten

a. Aenderungen und Ergänzungen der allgemeinen Vorbemerkungen, des A chniffses der Stationen und Ladestellen und dec Stationstarifsäte,

b. neue bezw. abgeänderte Entfernungen und rahtsäße für eine Anzahl von Stationen der reußischen Staatöbahnen,

c. neue Entfernungen und Frachtsätze für den Ver- kehr zwischen den Stationen der Hildesheim— Peiner Kreisbahn einerseits und den Stationen der Direktions-

bezirke Elberfeld, Essen, Köln und St. Johann- Saarbrücken andererseits,

d. Aenderungen und Ergänzungen der bereits be- stehenden: Ausnahmetarife, sowie die neu einbezogenen Ausnahmetarife 9 8. für Eisen und Stahl zum Bau und zur Ausbesserung oder Ausrüftung von Sée- und Flußschiffen und Seehafen-Ausnahmetarif F. für Stein- und Siedesalz zur Ausfuhr über See.

Soweit dur die vorgenannten Nachträge Fracht- erhöhungen eintreten, gelangen dieselben erst am 15. Mai d. J. zur Einführung.

Nähere Auskunft über den- Inhalt der Nachträge R vom 1. April ab die betheiligten Dienst-

ellen.

Erfurt, den 28. März 1899,

Namens der betheiligten Verwaltungen: Königliche Eisenbahn-Direktiou, als geschäftsführende Verwaltung.

[828] Mitteldeutsch-Hessischer Verkehr. (Gruppe V/VI)

Am 1. April d. J. gelangt der Nahtrag XV zum Gütertarif zur Einführung. Außer einigen bes reits früher veröffentlihten Aenderungen und Er- gänzungen enthält derselbe :

1) anderweite Bestimmungen über die Behandlung

einiger Beförderungsgegenstände; 2) Entferaungen und Frachtsäße für die aus dem Direktionsbezirke Mae bezw. Münster in den Dis- reltionsbezirk Cassel übergehenden Stationen der Strecken Blankenheim— Heringen, Berga - Kelbra— Stolberg - Rottleberode, Holzminden—Soest, Pader- born—Büren und Altenbeken—Warburg, sowie für die neu eröffnete Station Ruppertsburg des Di- rektionsbezirks Frankfurt a. M. ;

3) Aenderungen und Ergänzungen der Ausnahme- tarife 3 (Kalitarif), 4a. (Staubkalk z. D.), 4b. (Rübenerde z. D.), 8 (Gießerei - Roheisen), 9 (Eisen und Stahl des Sp.-T. 11) und 9s. (Swiffs- baueisen);

4) einige Berichtigungen.

Die für einzelne Stationsverbindungen eintretenden FtaGterhöhungen sind erst vom 15. Mai d. I. ab guitig.

Die Bestimmungen, Entfernungen und Ausnahme- Frachtsäße für die an den Strecken Oebisfelde— Dallgow - Döberiß , Blaykenheim Heringen und Berga - Kelbra Stolberg - Rottleberode gelegenen Stationen werden infolge Uebergangs dieser Strecken in die Direktionsbezirke Hannover und Cassel auf- gehoben. Ferner werden, bezüglich derjenigen Stationsverbindungen, für welhe Entfernungen bezw. Frachtsäße in dem vorerwähnten Nachtrage XV ent- halten find, aufgehoben:

a. der nordwestdeutsch - mitteldeutsGe Gütertarif vom 1. April 1895 nebs Nachträgen 1—14;

b. der Gütertarif für die Tarifgruppe V vom 1. Juli 1898 nebst Nachtrag 1.

Näheres bei den betheiligten Abfertigungsstellen.

Erfurt, den 29. März 1899,

Königliche Eisenbahn-Direktion, als geshäftsführende Verwaltung.

[826]

Aufhebung der Ladegleisgebühren auf den Halteftellen Neue Schenke (Ladegleis) und Töppeln (Ladegleis) des Eisenbahn-

L Direktionsbezirks Erfurt.

Mit Gültigkeit vom 1. April d. J. werden fdie besonderen Zustellungs- und Abholungsgebühren für Sendungea nach und von den Haltestellen Neue Schenke (Ladegleis) und Töppeln (Ladegleis) des Eisenbahn-Direktionsbezirks Erfurt aufgehoben.

Erfurt, den 30. März 1899.

Königliche Eiseubahn-Direktiou, namens der betheiligten Verwaltungen.

[830] Rheinish-Westfälisch-Hessischer __ Kohlenverkehr.

Am 1. April d. Js. tritt der Tarifnachtrag VI in Kraft, welcher die Frachtsäße für die aus dem Direktionsbezirke Mürster und Halle in den Direk- tionsbezirk Cassel übergehenden Stationen, ferner diejenigen für die Stationen Ober-Widdersheim und Nuppertsburg des Direktionsbezirks Frankfurt a. M. und für die neue Kohlenversandstation Ruhrort Rhein enthält.

Der Nathtrag ist. bei den betheiligten Güterabfer- tigungéftellen zu haben.

Essen, den 29. März 1899.

Namens der betbeiligten Verwaltungen : Königliche Eisenbahn-Direktion. [829]

Kohlenverkehr aus dem Ruhr- und Wurm- gebiet nah Stationeu der Direktiousbezirke Elberfeld und Essen.

Am 1. April ds. Js. erscheint zum Ausnahme- tarif 6 vom 16. Juli 1897 der Nachtrag VI, welcher Frachtsäße nach den Stationen Bocholt, Bönning- hardt, Büderih, Dingden, Düsseldorf - Reisholz, Fröndenberg, Geldern K. M., Hamminkeln, JIssum, Langshede, Menzeley, Straelen, Venlo K. M., Welver und Wesel enthält und bei den betheiligten

Güterabfertigungsstellen zu habea ift.

Die Frachtsäße nach Düsseldorf-Reisholz gelten erst vom Tage der Eröffaung dieser Station für den Güterverkehr. Essen, den 1. April 1899.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[398] Am 1. April d. J. tritt zum Gütertarif für die Gruppe 1V Eisenbahn-Direktionsbezirke Altona, Povor und Münster der Nachtrag 11 in

raft, welher neben sonstigen Aenderungen und Er- Pilttgen besondere Bestimmungen zu der Verkehrs-

cdnung, Bestimmungen wegen der Ueberführungs- gebühren in Bremerr örde, Har dra Le E., Lesum i Münster und Rendsburg, erhöhte Frachtsäße für Stückgüter im Verkeör mit den Stationen Bremer- haven, Geestemünde, Lox?edt, Stubben und Kühren, neue, in einzelnen Fällen erhöhte Tarifkilometer und prag e für die Stationen an der Strecke Oebis- elde—Wustermark, Tarifkilometer für die neu auf- genommenen Stationen an der Strecke Geestemünde —Bremervörde—Stade, die Stationen Lehmräde, Mölln i. L. —- unter gleichzeitiger Aufhebung der für Mölin i. L im Niederdeutshen und im Nord- Ostsee - Verbande bestehenden bezüglihen Enifernun- gen —, Vennebeck und Woltorf, neue Ausnahmefracht- säße für le nah binnenländishen Sta- tionen, erhöhte Ausnahmefraditäße für Eisen und Stahl nah den Stationen Vegesack (Grohn) und Blumenthal (Hannover) enthält.

Soweit durch den Nachtrag FraVterköhungen herbeigeführt werden, behalten die bisherigen e.