1899 / 80 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sodann hielt der tehnish-artistishe Ober-Inspektor der König- lihen Theater, un Friß Brandt, einen außerordentlich inter- anten, von zahlreihen Lictbildern begleiteten Vortrag über: „Die

ntwickdelung der mashinellen Ginrihtungen von den Bühnen der älteren Theater bis zur Neuzeit.“*) Bis vor wenigen Jahren gab es, wie der Vortragende ausführte, beim Theater Mashinen im eigentlihen Sinne des Wortes niht. Auch heute be- nden sih in dem modernen Theater die nunmehr eingeführten Ma- chinen nicht im eigentl Bühneuraum, sondern in möglichst ent- ernt gelegenen Nebenräumen. Bei der eigentlichen Bübnentechnik nn man daher füglich niht von Maschinen, sondern nur von chanishen Vorrichtungen, sprehen. Der Begriff „Bühnentechnik“ umfaßt im engeren Sinne alle Vorrichtungen der Bühne, welhe zur Aufftellung und Bewegung von Gegen- änden (Dekorationen) und Personen (Versenkungen, Flugvorrictungen, erwandlungen u. f. w.), fowie folche, die zur Erzeugung von Ge- räushen (Donner, Regen, Wind, Brandung) und s{hließlih solche, welhe zur Erzielung von Lichtwirkungen (Signale, Blige u. #. w.) dienen. Im weiteren Sinne begreift die Bühnentechnik in si einer- E die Konstruktion des inneren Ausbaues des Bühnenbauses mit aschinengalerien, Schnürboden, Tranöportvorrichtungen u. . w., erner die Anlage des Bühnenbauses selbs und der Nebenräumlih- eiten, andererseits auch die Herstellung von mechanischen und physikali- sen Spezialvorrihtungen. Zu leßteren gehören j. B. der Bewegungs- mechantsmus zur Darstellung von künstlichen Thieren, wie Drachen, Lind- würmer, Vögel, ferner stürzende Bäume, ziehezde Wolken, Wassersälle 2c. Das Gebiet der Bühnentechnik ift also ein äußerst mannigfaltiges und vielseitiges. Eine Hauptshwierigkeit für den ausführenden Techniker besteht darin, daß die Vorrichtungen bei ihrer Verwendung nicht von dem Publikum gesehen werden dürfen. Die Entwickelung des Bühnen- raumes begann bereits bei dem griehishen Theater und bei den Myfsterienbühnen des Mittelalters. mögen hier einige hiftorishe Angaben über die Entwickelung des Theaters folgen: 1182 geistlihe Schauspiele in London; 1250 Anfänge des französischen Dramas; 1379 ftändiges Schauspiel in London; 1492 spanisches National-Theater; 1550 Hans Sachs? Komödien; in demselben Jahre wurde in Nürnberg durch die Zunft der Meistersinger das erste deutshe Schauspielhaus erbaut; Augsburg und andere Städte folgten. Ein scenisher Apparat, Dekorationen u. #. w. existierten jedoch zu damaliger Zeit so gut wie garniht. Der die Bühne gegen den eau abshließende Vorhang sowie die Beleuchtung fehlten ; tere war um deswillen überflüssig, weil nur bei Tage gespielt wurde; nur die Bühne war mit einem Dache versehen. Von der Ent- widelung der Bühnentehnik in neuerer Zeit gab der Vortragende ein an- caulihes Bild. Während früher die Holzkonstrulktionen der verschiedenen aschinerien stets eine Quelle der ACHE bildeten, ift seit der Wiener Ringtheater-Katafstrophe hierin ein tief greifender Wandel eingetreten, da jezt das Eisen in weitester Ausdehnung als Konstruktions- material dabei Verwendung findet. Von den meist aus Ftalien (in erster Linie aus Venedig) stammenden Maschinerien des 17. Jahrhunderts bis zu den modernen, mit allen Hilfsmitteln der Neuzeit eingerihteten Theatern in Wien, Paris, Berlin und Wiesbaden wurden zahlreihe Beispiele erläutert und mit einander in Vergleich geseßt. Wie auf vielen anderen Gebieten, so steht au in der Bübnentecnik Deutschland an führender Stelle. Die neuesten Und erfolgreihften Fortschritte ftehen unter dem Zeichen des Strebens nah thunlihster Feuersicherheit, somit der immer mehr und mehr zunehmenden Verwendung der Elektrizität und Hydraulik.

Maschinerien“, d. i. me

Vor etwa sieben Jahren trat die Comenius-Gesellschaft uerst mit der Forderung freier öffentlicher Bibliotheken oder ücherhallen vor die Oeffentlichkeit, d. h. mit der Forde- rung von Einrichtungen, die weder bloße Volksbibliotheken im e der bereits an vielen Orten bestehenden Anftalten noch wifsenshaftlihe Institute im Sinne der bisherigen Stadt- bibliotheken oder Uriversitäts-Bibliotheken sein sollen. Der Widerball, den diese Forderung fand, war zunähst ein geringer, und selbft in den Kreisen, die der Sache näher traten, fand nur ein Theil des Programms, nämlich die Lesehalle, einiges Verständniß. Seit etwa zwei Jahren aber hat \sich in der Sache ein wesentlicher Umschwung vollzogen. In vielen größeren und selbft in manchen

Heineren Städten hat das ganze Programm der Bücher- und Lesehallen warme nde gefunden, La der wachsende Wohlftand der Städte ist der praktishen Durchführung des Plans förderlih. Diese Anstalten sind für Deutshland nah dem Vorbild Englands und der Vereinigten Staaten als kommunale Einrichtungen gedaht. In diefen Tagen hat die Comenius-Gefellshafi nun ein Rundschreiben an alle größeren deutschen Städte gerihtet, in welchem die M SALC VLLRE - regeln zur Porverang der Sache empfohlen wird. Die Geschäftsftelle der Comenius-Gesellshaft, Berlin-Charlottenburg, Berlinerftraße 22, versendet auf Anfordern kostenlos die bezüglichen Drucksahen.

Dem Zoologishen Garten hat Herr Oberleutnant Volk- mann von der Kaiserlichen Schußtrupype für Deutsh-Südwest-Afrika eine Bastard-Kaße geschenkt, d. h. einen Mischling zwischen einer importierten eittopäischen Hauskatze und der wilden Kaffernkaße (Felis cafra). Das Thier ist sehr zahm und zeigt eine ansprehende Fär- bung : silbergrau mit dunklen Flecken. Früber ist man der Ansicht ge- wesen, daß die Hauskatze von der abessinishen Falbtahe, (Felis maniculata) abstamme; heute weiß man, daß bei der Ent- ftehung der .vershiedenen Hauskaßzen-Rafsen sehr vershiedene Ur- formen mitgewirkt haben, und daß überall da, wo die Menschen überbaupt Thiere in Gefangenschaft zu halten pflegten, die Wilbkaye des Gebiets entweder direkt gezähmt oder mit eingeführten Kaßen bastardiert worden ift. Da es nun aber eine beträhilihe Anzahl von geographishen Abarten der Wildkage giebt, von unserer deutschen Wildkaze bis zum Sumpfluhs, bis zur Marmelkaße und Falbkaye und zur Kaffernkatze, so leuhtet es ein, daß auch fehr viele Stamm- formen bei der Rassenbildung unserer Hauskaß? in Frage kommen. Die Bastardkaze befindet sich bis auf weiteres im E ephantenhausfe, da die für Wildkayen bestimmten Räume im kleinen Raubthierhause

bereits beseßt find.

EdckLernförde, 5. April. (W. T. B.) Zum beutigen 50. Ge - denktage des Steges bei Edckernförde waren aus allen Theilen Schleswig-Holsteins Veteranen hier eingetroffen. Vormittags 9 Uhr fand auf dem Kirchhof eine Feier an der Grabftätte Theodor von Preußer's fiatt; von dem auf der hiesigen Rhede liegenden Linienschiff „Oldenburg“ waren das gesammte Offizierforps und eine Deputation von Matrosen anwesend. Der Kapitän der „Olden- burg“, Korvetten-Kapitän Wahrendorff, legte auf das Grab von Preußer?s sowie auf das dänische Massengrab Kranzspenden nieder. Der Ober-Präsident, Staats-Minister von Köller nahm gleichfalls an der Feier theil. Nachdèm diese beendigt war, begann der Festgottes- dienst in der Kirche. Die Stadt hat reihen Flaggenschmuck an- elegt. (Der oben erwähnte Unteroffizier von Preußer hat bei der rplosion des Linienshifs „Christian VIII.“, als er an Bord gegangen war, um friegêgefangene dänishe Schiffsmannfcaften ans Land überzuführen, den Tod gefunden. Sein Andenken wurde dadurch für alle Zeit geehrt, daß er als Leutnant der Artillerie in die Offizier-Ranglisten der Artillerie-Brigade aufgenommen und als

solcher fortgeführt wurde.)

Hamburg, 4. April. (W. T. B.) Zu Ehren der Be- sazung der „Bulgaria“ gab der Senat heute Abend im Kaiser- saale des Rathhauses ein Festmahl, an welhem theilnahmen : die Vertreter Seiner Majestät des Kaisers beim Empfang der „Bulgaria“, der Admiral Köster, der kommandierende General von Mässow und der preußishe Gesandte Graf Wolff-Metternih, ferner der han- seatishe Gesandte in Berlin, Dr. Klügmann, der Kommandant der in Altona und Hamburg garnisonierenden Truppen, Generalléutnant von S(hleiniß, der Ober-Bürgermeister von Altona, Dr. Giese, die Aufsichtsräthe und Direktoren der Packetfahrtgesellschaft, der Vorstand der Hamburger Bürgerschaft und Andere. Kapitän Schmidt, Kapitän Kuhls und die übrigen Offiziere und Maschinisten der „Bulgaria“ saßen zwischen den Senatoren. Bürgermeister Dr. Mönckeberg brachte zu- nächst ein Hoch auf Seine Majestät den Kaiser aus und toastete dann auf die Besaßung der „Bulgaria“. Aufsichtsrath Tietgens trank auf das Wohl des Senats, als der Regierung, die mit reger Thatkraft die Interessen der Stadt und ihres Handels zu wahren wisse; Auf- sichtsrath Witt toastete auf die Erbauer des Schiffs, Blohm und

d ‘Den Vors E der ehemalige belgishe Justiz

Paris, 4. April. (W. T. B.) Der siebente internationale Kongreß zur Bekämpfung des Mißbrauchs geistiger Ge» tränke wurde heute in der medizinishen Schule Per eröffnet.

er Lejeune.

Deuischland, emark, Schweden, Rußland und andere Länder sind verireten.

Boulogne sur mer, 4. April. (W. T. B.) Na@Wdem die „Hamburg-Amerika-Linie“ beschloffen hat, ihre Sonntags von Hamburg abgehenden großen Passag erdampfer auf der Ausreise nah New York Boulogne anlaufen zu lassen, traf gestern der auf der Werft von Blohm u. Voß in Hamburg neuerbaute Dampfer „Graf Waldersee“ hier ein. Zur Feier des Ereignisses fand an Bord ein Diner statt, an welhem der Bürgermeister, die Mitglieder der Handelskammer und antere Notabilitäten der Siadt theilnahmen. Der Kapitän brachte einen Toast auf den Präsidenten der Französischen Republik aus, welcher von dem Vorsißenden der Handelskammer mit einem Hoh auf Seine Majestät den Deutschen Kaiser beantwortet wurde. Weitere Toaste auf die „Hamburg-Amerika-Linie“, die deutschen Seeleute u. \. w. folgten. Das Fest nahm einen glänzenden, dur keinen Mißton getrübten Verlauf.

New York, 5. April. (W. T. B.) Beim Verlassen des Hafens von Eureka in Kalifornien ist der Dampfer „Chilka“ untergegangen. Von den an Bord befindlihen 14 Mann Besatzung und d Passagieren sind 11 ertrunken.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Danzig, 5. April. (W. T. B.) Jn Gegenwart der Spigzen sämmtlicher Zivil- und Militärbehörden, der Ministerial- vertreter, Ober-Baudirektor, Professor Kummer, Geheimer Ober- Regierungs-Rath Krönig und Geheimer Baurath elmann, ferner der Landwirthschaftskammer, der Kaufmannschaft und zahlreiher Bürger fand heute Vormittag in Neufahr- wasser die feierlihe Eröffnung des Freihafen- bezirks Danzig statt. Nachdem der Ober-Präsident, Staats- Minifter von Goßler ein Hoh auf Seine Majestät den Kaiser und König ausgebracht hatte, sprahen der Re-

ierungs-Präsident von Holwede und der Eisenbahn-Direktions-

Präsident Thomé, welcher die Anlagen der Provinzial-Steuer- Direktion übergab, worauf in deren Namen der Provinzial- Steuer-Direktor Erdtmann den Freibezirk für eröffnet erklärte. Nachdem sodann ein Rundgang durch die neuen Anlagen stattgefunden hatte, begaben sich die Theilnehmer an der Er- offnung wieder mittels Extrazuges nach Danzig zurück, wo- selbst ends im Börsensaale des „Artushofes“ ein Festmahl stattfand.

London, 15. April. (W. T. B.) Nach einer Meldung der „Times“ aus Shanghai ist der britishe Gesandte am 3. d. M. dort eingetroffen und hat sich alsbald nah Hankau begeben, um über die Beschwerden der Mitglieder der dortigen britischen Kolonie und über die von Belgien nahgesuhte Konzession Untersuhungen anzustellen. Der Ge- sandte wird auch den Vize-König von Nanking besuchen.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

*) Der Vorirag erscheint demnächst in „Glaser's Annalen für

Gewerbe und Bauwesen“ im Wortlaut.

Wetterbericht vom 5. April, 8 Ubr Morgens.

E E E E E E -

sius

el

Stationen. Wind.

u. d. Meeres\p red. in Millim. Deer Bsr 69G. =4°R.

Belmullet . . WSW Æberdeen . W

Christiansund WSW Kopenhagen . W Stotholm : S

Pargrome ; ONO t.Petersburg

SW

Cork, Queens- town ... W W

Cherbourg . Tbe 6a

ylt 0 0 0.0 Suburg L winemünde

Neufahrwafser

«O0

wolkig beiter 2 heiter ®) 5\wolfig 4\wolkig#) 6|bedeckt 3\wolkig 4\wolkig5) 3|Dunst 1/halb bed. H|bedeck18) 1\wolkig?) 4 5 5 1 2 3 2 4

VOOoO P s N 00

O NIoOEN

pen pen jak I O

Regen aeegen

egen wolkig bede18) 12

O wolkig 9) 12 ONO wolkenlos | 14 L See leiht bewegt.

egen. 5) See leicht achmittags Regen.

773

765 h See leiht bewegt.

e e Bts Regen. +7) en. s

2) See {Gt 9) See {chlich

Uebersicht der Witterung.

Ein barometrisches Minimum liegt an der mittleren norwegischen Küste, ge enüber einem Maximum über der B -See. G: den Britischen Inseln, seme im Nord- und Ostseegebiete wehen starke westliche Winde ät sind aus ge Aa Par s em

Ï eutschland, wo seit gestern Gidec reihlihe MRegenfälle ftattfanden, if das warm und trübe. Kälteres Wetter wahr-

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern-

haus. 85. Vorftellung. Undine. Romantische

Zaubekt-Oper in 4 Akten von Albert Lorging. Text

R FonguGs Grzählung frei bearbeitet. Anfang r.

Schauspielhaus. 91. Vorstellung. Der Burg- raf. Hiftorishes Schauspiel in 5 Aufzügen und einem Nacbspiel von Iosef Lauff. Anfang 7F Uhr.

Neues Opern - Theater. Gastspiel des Silva: Theaters. Jm weißen Rößl. Lustspiel in 3 Auf- ügen von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg.

nfang 74 Uhr. Aufgeld wird nicht erhoben. Der Billet-Verkauf findet von 9 bis 10 Uhr und von 104 bis 1 Uhr im Königlichen QGqup ege am Abendkassenschalter ftatt. Billetreservejaß 19.

Freitag: Opernhaus. 86. Vorstellung. Bajazzi. Eme) Oper in 2 Akten und eir.ca Prolog.

usik und Dichtung von R. Leoncavallo, deuts von Ludwig ann. Vergißzmeinnicht. Tanz- märchen in 1 Akt (3 Bildern) von Heinrih Regel und Otto Thieme. Musik von Richard Goldberger. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 92. Vorstellung. Sonder- Abonnement B. 13. Vorstellung. Torquato Tasso. Schauspiel in 5 Aufzägen von Wolfgang von Goethe. Anfang 7# Uhr. i

Neues Opern-Theater. Gastspiel des Lessing- Theaters. Jum weisien Rößl. Lustspiel in 3 Auf ügen von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg.

nfang Ubr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Die drei Neiherfedern. Anfang 7# Uhr. Freitag: uhrmaun Heuschel. onnabend: Zum erften Male: Hans, Drama

in 3 Aufzügen von Max Dreyer. Vorher: Mutter-

herz. Komödie in 1 Akt von Stefan Vacano.

Berliner Theater. Donnerêtag: Plau den

Frauen! lace aux femmes!) rena 34. Abonnements-Vorstellung): en Male: Jphigenie auf Tauris Sonnabend: Plah deu Frauen! femmes!)

Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Donners- tag, Abends 8 Uhr: Die große Glocke. Lustspiel

Zum

® (Place aux

Voß. Das Festmahl dauerte bis gegen 9 Uhr.

Freitag, Abends 8 Uhr: Die Neuvermählten. Hierauf: Verbotene Früchte. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Die große Glocke.

Theater des Westens. Donnerstag: Ensemble - Gastspiel des Lessing - Theaters. Zu ermäßigten (Schauspiel-) Preisen: Das Glück im Winkel. Schauspiel in 3 Akten von Hermann Sudermarnn.

Freitag: Die Jüdin vou Toledo.

Lessing-Theater. Direktion: Otto Neumann- Hofer. Donnerstag: Zweites Gastspiel von Maria Säàroina und den erften Mitgliedern des Kaiserlichen Alexandra- Theaters in St. Petersburg. Tatjana Népina. Fu Frauenjäger.) Schauspiel in 4 Auf- zügen von A. C. Suworin.

Freitag: Drittes Gastspiel von Maria Säwina und den ersten Mitgliedern des Kaiserlichen Alexandra- Theaters in St. Petersburg. Die Cameliendame. Drama in 4 Aufzügen von A. Dumas Sohn.

Neues Theater. Direktion: Nusha Buge. Donnerstag: Hofgunst. Lustspiel in 4 Akten von Thilo von Trotha. Anfang 7{ Uhr.

Freitag bis inkl. Sonntag: Hofgunst.

Belle-Alliance-Theater. Belle - Alliance-

ftraße7/8. Donnerstag: Gastspiel August Junkermann. E Jochen Päsel. Anfang t. Freitag: Onkel Bräsig. (Abonnements - Vor- ftellung.)

Refidenz - Theater. Direktion: Sigmund Lautenburg. Donnerstag : Der Sehlafwagen-Kou- troleur. (Le contrôleur des wagons-lits. wank in 3 Akten von Alexandre Bisson. In deutscher ÜUeber- tragung von Benno Jacobson. Vorder: Zum Eiufiedler. Luftspiel in 1 Akt von Benno Sacobson. Anfang 74 Uhr.

Freitag und folgende Tage: Der Schlafwagen- Kontroleur. Vorher: Zum Einsiedler.

Sonntag, Nachmittaas 3 Ubr: Zu halben Preisen:

E

Thalia - Theater. Oresdenerstraße 72/73. Donnerstag: Gastspiel von Emil Thomas. Der Raub der Sabinerinnen. Schwank in 4 Akten von F. und P. von Schönthan. (Emanuel Stkriese, Theater-Direktor : Emil Thomas.) Aufang 7{ Uhr. Freitag: Dieselbe Vorftellung.

Familien-Nachrichten,

Verlobt: Frl. Luise von Dunker mit Hrn. Leut. ermann von Glasenapp (Halle a. S.). Frl. a von Hoelzer mit Hrn. Leut. Bruno von Mandelsloh (Berlin). Frl. Emmy Goeß mit Hrn. Leut. d. N. Dietrich von Os (Wiesbaden— Dieckow N.-M.) Frl. Else tzick mit Hrn. Oberleut. Friy Semerák (Brzezie—Ratibor). rl, Luise olz mit Hrn. Leut. Wilbelm Kirsch Ober-Waldenburg—Oppeln). Frl. Gertrud Geisler mit Hrn. Landrichter Dr. Felix Ciolbe (Gleiwiß). Vereheliht: Hr. Oberleut. Georg von Eicke und Polwit mit Frl. Brigitte Kühne (Berlin). Geboren: Ein Sohn: . Oberleut. Frhrn. von Hanstein (Frankfurt a. O.) Hrn. Gym- nasial-Direktor Dr. Wehrmann (Pyriß). Hrn. Nicolans von Dreyse (Glücksbrunn). Eine Tochter: Hrn. Realshul-Direktor Unruh (Königs-

berg). Gestorben: 5 Fn a. D. Curt von Alvensleben ( wiß). Hr. Wirklicher Ge- heimer Rath Dr. theol. Victor von Strauß und Torney (Dresden). Hr. Polizeileut. Conrad von Prittwiß und Gaffron (Berlin), Hr. Obersileut. a. D. Adalbert Tomitius (Düsseldorf). Hr. Geheimer Regierungs - Rath, Profeffor Dr. phil. Karl Scheibler (Berlin). I. Gmma von Beyer (Naumburg a. SE Hrn. Landrath Günther von Herzberg Sohn Klaus (Wernigerode).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt Berlin SW., Wilhelmftraße Nr. 32.

Nêun Beilagen (einf{ließlich Börsen-Beilage).

n .

ín 4 Akten von Oskar Blumeuthal.

Se Gnsemble-Gastspiel des Ca

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

.„AZ¿ BO.

Berlin, Mittwoch, den 9. April

Verichte vou deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

gering

Gezahlter Preis für 1 Dopp

mittel

j i

gut

elzentner

niedrigster E

t

bödhster | niedrigster

e

böster

M

' niedrigster

it i Hj n

j j

"an

hôchster t

Verkaufte Menge

Doppelzentner

T

E

für 1 Doppel- zentner

of

1899.

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Allenstein , Ostrowo .

M E

reiburg i. Sl.

tziegauu . Ga ee Löwenberg . Neustadt O.-S.

nnover

De 2026 Hagen i. W. L Giengen . - , Mülhausen i. E. . Saargemünd . Bretlau . . . Eilenburg .

L Qa A A U Uj

Allenstein . Marggrabowa . Ostrowo . . reiburg i. Sl reiburg i. ; Striegau b E e Löwenberg . , E s Neustadt O.-S. nnover inden Hagen i. W. Goh . Giengen . Saargemünd Breslau . Eilenburg i

U S D U TE'TERATA A

1 Marggrabowa . Ostrowo , ¡ R L roe ie Ea Freiburg i. Schl. Striegau i: ide +6 Löwenberg « Did. « » Neuftadt O.:S.

nnover . gen i. W. . E s a 1

Giengen , L O Mülhausen i. E. . eli.

Qa = 2 H U U jj

Allenstein . « Marggrabowa . Ostrowo . S f e reiburg i. Schl. . Striegau. . « Glay Ñ Löwenberg . A Neustadt O.-S. nnover Sei 8 Ï agen i. W. Goth . .. Ier: 6610 Aalen . T Niedlingen . . Waldsee i. Wtbg. s Mülhausen i. G... . Saargemünd . . t s X Eilenburg . . .,

T L D T L D T U E: H Es

Bemerkungen. Die verkaufte Meiige wird :auf volle Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende

14,90 | 1520 | 16,20 14,00 14,80 14,80 15,00 15,20

15,00 16/40

17,00

12,90 14,75

12,25

13,00 15,70 12,00 13,00 12,70 13,00 13,00- 13,30

12,00 13.00 13.75

12,50 13/50

11,50

11,50 15,70 12,29 12,60 12,10 12,00 12,00 13,30 12,80 16,00

17,16 15/00 10/30

12,89

11,90 16,50 10,80 12,00 10,90 12,20 12,40 11,00

14,00 14,50 15,60 15,00 14,60 15,10 14,20 16,00

11,60 14,50

Großhandels - Durchschnittspreise vou Getreide au außerdeutschen Vörseu-Plätzen für die Woche vom 27. März bis 1. April 1899 nebft entsprehenden Angaben für die Vorwoche, Zusammengestellt im KaiserliGen Statiftishen Amt.

1006 kg in Mark.

(Preise für prompte [Loko-] Waare, soweit niht etwas Anderes bemerkt.)

Wien. Roggen, Boden D N, S Ger, Prim . afer, ung : a Gerfte, slovakise . .. Budape Roggen, Mittelqualität b er, . Gerste, Malz-

S

Roggen, 71 bis 72 Weizen, Ulka, 75 b

Roggen, 71 bis 72 «g Weien. 75 bis 76 kg

St. Petersburg:

Woche [Dagegen

27./3. | vis 1,/4,| Vor- woe

1899 | 138,76} 141,28 188,66

180,22! 108,30| 108,29 145,51

145,53) | 132,82

132,84) 169/69] 17445 101,10

101/11! 128,61| 128,59 113,37

113,42| 144,83 111,91

144,89) 101,38

114,15! 103,79

109,05 107,96

111,17! 123,76

108,01! 123/81|

Doppelzentner und

14,90 15,30 16,20 14,50 15,00 15,30 15,00 15,30

15,50 | 1640 | 17,00

13,90 15/00

12,25

- 13,10 15,70 12,50 13,20 13,20 13,00 13,00 13,40

12,00 13/50 1375

12,80 13/90

11,50

12,00 15,70 12,60 13,00 12,60 12,00 12,00 13,40 13,00 16,50

2

17,16 15,00 11,00

12,80

12,00 16,50 11,30 12,20 11,40 12,20 12,40 11,20.

14,50 14 50 15,60 15,00 15,10 15,10 14,20 16,00 11 90 14,50

Weizen

Roggen | Weizen {

Weizen {

fer

Weizen | erfte

“der Verkauf

15,45 15,30 16,70 14,60 15,49 15,30 15,50 15,60 14,40

15,50 16,68 17,69 18,00 17,00 14,20 15,00

13,38 12,00 13,10 15,90 12,60 13,40 13,29 13,50 13,25 13,70 14,20 14,15 13,50 14,06 16,00 14,60 13,00 14,00

11,75 10,85 12,59 15,90 12,70 13,60 12,60 13,00 12,50 13,70 14 00 17,00 19,09

17,44 16,00 12/50

13,15 11,60 12,00 16,70 11,40 12,50 11,40 12,40 12,60 11,60 14,40 12,60 14,50 14,75 16,00 15,44

15,74 14,48 17,00 | 15,00 | 12,10 | 15,00 |

erth

Weizen

15,45 15,40 16,70 15,00 15,69 15,70 15,50 15,70 14,60

16,00 16,68 17,60 18,00 17,10 14,69 15,25

h

| |

j

| | | \

16,00 15.40 | 16,90 ! 15.10 | 16,00 15.70 16,09 16,00 14,70 14,85 16,50 16,96

17,20 15,20 15,50

R oggen.

13,38 12,00 13,20 15,90 13,00 13,60 13,60 13,50 13,29 13,80 14,40 14,15 14,00 14,06 16,00 14,70 13.20 14,20

14,50

13,20 16,10 13,29 13,80 13,60 14,00 13,50 14,10 14,60 14,65 14,09 14,38

13,50 14/50

G erfte.

11,75 10,85 13,00 15,99 13,20 14,00 13,10 13,00 12,90 13,80 15,03

17,50“ |

19,00

17,44 16/00 12/80

13,15 12,90 12,10 16,70 11,80 12,70 11,90 12,40 12,60 11,80 14,80 13,40 15,00 14,75 16,00 15,60

15,74 14,48 17,00 15,25 12,40 15,00

Preis

il y

il 1

j i!

12,00

13,50 16,90 13,40 14,60 13,10 14.00 12,79 14,10 17,00 17,50

17,40 17.70

13,40

Hafer.

|

u

Pariîìis.

Antwerpen, Donaus-, mittel

Azima (

77 kg. per hl 74 bis 76 kg per Ml, .. «6

Red Winter Nr. 2

Kansas . .

Amsterdam.

Asow-

St. Petersburger

dessa-

13,50

12,10 16,90 12,00 13,00 11,90 12,60 12,80 12,20 15,00 13,59 15,00 15,00 16,40 16,09 15,49 16,18 14,70

15,50 12/60 15/50

Roggen | lieferbare Waare des laufenden Monats \

Californier, mittel f.

amerikanischer Winter- W

London. a. Produktenbörse (Mark Lane).

engl. weiß

O 2 b. Gazette averages.

englisch

es Getreide, |

Mittelpreis aus 196 Marktorten Liverpool.

Californier . . Western Winter Northern Duluth . Chicago Spring . Hard Kansas .

Kurrachee, wet

ß, ordinär

16,00 15,50 16,99 16,00 16,20 16,10 16,00 16,10 14,80 15,95 17,00 16,96

17,20 15/99 15/75

14,50

13,30 16,10 14,00 14,00 14,00 14,00 13,50 14,20 14,80 14,65 15,00 14,38

14,00 14/80

12,00

14,00 16,90 14,20 15,00 13,60 14 009 12,75 14.20 18,00 18,50

18,20 17,70

13,50

13,50

12,20 16,90 12,80 13,20 12,40 12,60 12,80 12,40 16,30 13,50 16,00 15,00 16,40 16,40 15,80 16,18 14,70

15,59 12,89 15,50

volle Mark abgerundet mitgetheilt.

108,68 168,72!

132,80

131,75 127,39 136,19

137,16

127,72

13 90 100 9200 2% 56 66 90

-

í

9500

110,27 167,46

133,36 131,11 127,07 135,38 137,16 124,89

| 122,91

124,91

¡ 121,91

j

121,02! 118,79

F

i

122,70 119,35 118,68 122,52 149,91

130,24

146,88 | 132,11 ! 137,74 | 129,08 | 125,56

123,46

164 1 062 1 340 2 950

391 836 1035 1310 115 7 579

12,60 11,80

13,40 14,75

15,44 14,98 15,68 14,59 16,43 15,15

Hafer j

Sei der

Gazette averages, d.

| engl. weißer

1708.-| 16,50 |

11,49

12,53 11,60

13.59 14,75 15,34

15,00 15,23

14,10 | 16;60 | 15,28

dgeiber . «14

Gerfte, Californ. Brait- c ««

Chicago.

Weizen, Lieferungs-Waare

New York.

: Red Winter Nr. 2 Weizen | Lieferungs-Waare {

Bemerkungen,

E Tschetwert Weizen ift = 163,80, Roggen = 147,42, Hafer = 98,28 kg angenommen; 1 Imperial Quarter ift für die Weizennotiz an der Xondoner Produktenbörse = 504 Pfd. engl. gerechnet; für die 1 ( _d. h. die aus den Umfäßzen an 196 Marktorten des Königreis ermittelten Durbschnittspreise für einheimishes Ge- treide, ift 1 Imperial Quarter Weizen == 480, Hafer = 312, Gerste = 400 Pfd. engl. angefezt. 1 Bushel Weizen = 60 Pfd. engl.; 1 Pfd. engl. = 453,6 g; 1 Last Noggen = 2100, Weiten = 2400 kg, der Preise in RNeich3währung find die aus

UmreWnung

per März : per Mai

. . I Em Dw 0.0 - O S L O0 20 * S O I I I I e S

den einzelnen Tages-Notierungen im „Deutschen Rei

Anzeiger“ ermitielien wöhentlichen Dur@schnitts-W

Berliner Börse zu Grunde gelegt, und zwar für Wien und Budapest

die Kurse auf Wien, für London und Liverpool die Kurfe auf London,

für Chicago und New York die Kurse auf New Yerk, für St.

etersburg, Odessa und Riga die Kurse auf St. Petersburg, für Paris, pen und Amst:rdam die Kurse auf diese Plätze.

l et mi Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berednez, niht vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den leßten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fe blt.

120,76 | 114,52 | 148,07

111,50) 106,72

127,13! 127.90! | 118/82

125,69 125,52 114,89

8- und Staats- selkurse an der