1899 / 80 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E Eer A

E

S S Ea

A ANE

Parlamentarische Nachrichten.

Dem Hause der Abgeordneten ist nachstehender Entwurf eines Ausführungsgeseßes zum Handels- geseßbu che nebst Begründung zugegangen :

Artikel 1.

Für den Erlaß von Bestimmungen, dur welhe die Grenze des Kleingewerbes nah Maßgabe des à 4 Abs. 3 des Handelsgeseßbuchs näher festgesezt wird, sind der Justiz-Minister und der Minister für Handel und Gewerbe gemeinschaftlich zuständig. Vor dem Erlasse folher Bestimmungen find in der Regel die Organe des Handels- standes gutachtlih zu böôren.

Das Gleiche gilt von den Bestimmungen, welhe nach $ 30 Abs. 4 des Handelsgeseßbuchs erlassen werden können.

Artikel 2.

Ft auf Grund des bisherigen Landesrechts cine Eintragung in das Handelsregister bewirkt, die nah dem Handelsgeseßbuh unzulässig ist, so kann das Registergericht sie von Amtswegen löschen, soweit nicht das bisherige Recht maßgebend bleibt.

Das Gericht bat den Betheiligten, wenn sein Aufenthalt bekannt ift, von der beabsihtigten Löschung zu benahrihtigen und ihm zugleih Cie angemessene Frist zur Geltendmachung eines Widerspruchs zu be-

mmen.

Auf das weitere Verfahren finden die Vorschriften des $ 141 Abs. 3, 4 des Reichsgesezes über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit von 17. Mai 1898 (Reihs-Gesegbl. S. 189, 771) Anwendung.

Eintragungen, die den Güterstand einer zur Zeit des Inkraft- tretens des Bürgerlichen Geseybuhs bestehenden Che betreffen, bleiben

unberührt.

Artikel 3.

Die Beamten der Staatsanwaltschaft, die Polizei- und Gemeinde- behörden sowie die Notare haben von den zu ihrer Kenntniß ge- langenden Fällen einer unritigen, unvollständigen oder unterlafsenen Anmeldung E E da Genossenschaftsregister dem Re- isteraeriht Mittheilung zu machen. i : ai R S tererbeböcien sind verpflichtet, dem Registergericht über die Anmeldung und die Abmeldung steuerpflitiger Gewerbe, über das Ergebniß der Veranlagung zur Gewerbesteuer sowie über später

eingetretene Veränderungen Auskunft zu ertheilen.

Artikel 4.

Eine Alktiengesellshaft sowie eine Kommanditgesellhaft auf Aktien kann aufgelö werden, wenn sie durch einen geseßwidrigen Beschluß der Generalversammlung oder dur aefeßwidriges Verhalten des Vorstandes, der persönlich haftenden Gesellschafter oder des Auf- sidhtsraths das Gemeinwohl gefährdet.

Ueber die Auflösung entscheidet im Verwaltungsstreitverfahren der Bezirksaus\{huß in erster Instanz. Für die Erhebung der Klage ist der Regierungé-Präsident zuständig. L

Von der Auflösung hat der Regierungs-Präsident dem Register- gerihte Mittheilung zu machen.

Artikel 5. Versicherungsverträge und Verlagsverträge bedürfen, wenn sie Handelsgeschäfte sind, zu ihrer Gültigkeit niht der sriftlichen Form.

Artikel 6. Zur Bekanntmachung des Verlustes eines Inkaberpaviers nah 8 367 des Handelsgeseßbuchs sind die Polizeibehörden auf Antrag des Eigenthümers verpflichtet, wenn glaubhaft gemacht wird, daß das Papier dem Eigenthümer gestoblen worden, verloren gegangen oder sonst abhanden gekommen is. Die Kosten der Bekanntmachung hat der Antragsteller zu tragen und auf Erfordern vorzuschießen.

Artikel 7.

Königlicher Verordnung bleibt vorbehalten :

1) die Vorschriften des Handelegeseßbuch8, weldbe sh auf den Aufenthalt des Scbiffes im Hzimatbebafen beziehen, auf alle oder einige Häfen des Reviers des Heimathehafens auszudehnen (Handels- geseßbuh $ 480 Abs. 2); I S

9) zu bestimmen, daß auf fleineren Fahrzeugen (Küstenfabrern und dergleichen) die Führung eines Tagebuchs nit erforderli ist (Handelsgeseßbuh $ 521); I :

3) zu bestimmen, daß die Vorschrift des S 566 Abs. 1 des Han- delsgeseßbuchs, soweit sie die Beladung des Verdeck3 betrifft, auf die Küstenschiffahrt keine Anwendung findet. :

u as zur anderweitigen Regelung durch eine solchWe Berordnung eiben 1) die $8 32, 33, 34 des Einführung2g?-scz-s zum Allaemeinen

Deutschen Handelsgeseßbuhe für das vormalige Königreich

Hannover vom 5. Oktober 1864 (Hannoversche Gesez-Samml.

Abth. T1 S. 213), ;

9) die 88 67, 68 der Verordnung, betreffend die Einführung des Allgemeinen Deutschen Davertgelcnpes in die Herzoathümer Sig Schleswig, vom 5. Juli 1867 (Gesez-Samml.

3) der $ 2 des Gesetzes, betreffend die Einführunasbestimmungen zum Allgemeinen Deutschen Handelsgeseßbuch für das Jade- gebiet, vom 9. März 1870 (Geseßsamml. S. 248)

für ihr Geltungsgebiet mit der Maßgabe in Kraft, daß an die Stelle der darin in Bezug genommenen Vorschriften des Allgemeinen Deutschen Handelsgeseßbuch3 die entsprehenden Vorschriften des neuen Handelsgeseßbuhs treten.

Artikel 8.

Die nachstebenden Gesetze und Verordnungen sowie die zu ibrer Ergänzung, Ausführung oder Abänderung erlassenen Tandesrehtlihen Vorschriften werden, soweit sie in Preußen noch in Geltuna sind und nit son infolge Reichsgeseßes außer Kraft treten, unbes{adet der Vorschrift des Artikel 7 Abs. 2 dieses Geseßes und der Uebergangs- vorschriften anderer Gesetze, aufgehoben:

1) das preußishe Einfübrungsgescß zum Allgemeinen Deutschen Handelsgeseßbuch vom 24. Juni 1861 (Gesez-Samml. S. 449);

2) das Einführung8gesey für das Herzogthum Nassau vom 2. Ottober 1861 (Verordnungs-Blatt S. 121);

3) das Einführungsgesch für das Königreih Bayzrn vom 10. No- vember 1861 (Geseßblatt S. 425);

4) das Einführungsgeseß für das Großherzogthum Hefsen vom 1. August 1862 (Regierungs-Blatt S. 627);

5) das Einführungégeseß für die Freie Stadt Frankfurt vom 17, Oktober 1862 (Gesey- und Statuten-Samml. Bd. 15 S. 113);

6) das Einführungsgesey für das Landgrafthum Hessen vom 25, August 1863 (NRegierungs-Blatt Nr. 7);

7) das Ey für das Königreih Hannover vom 5, Oktober 1864 (Geseßsamml. ‘Abtb. 1 S. 213);

8) das Einführungsgeseß für das Kurfürstenthum Hessen vom 3, Mai 1865 (Geseßsamml. Bd. 17 S. 55);

9) die Verordnung, betreffend die Einführung verschiedener see- rechtlicher Vorschriften des preußischen Rechts in das vormalige Königreih Hannover, vom 24. Juni 1867 (Geseßsamml. S. 1165);

10) die Verordnung, betreffend die Einführung des Allgemeinen Deutschen Handelsgeseßbuchs in die Herzogthümer Holstein und Schleswig, vom 5. Juli 1867 (Geseysamml. S. 1133);

11) die Verordnung, betreffend die Kommanditgesellshaften auf Aktien in den durh die Geseße vom 20. September und 24. De- zember 1866 mit der preußischen Monarchie vereinigten Landestheilen, vom 24. August 1867 S E S. 1645);

12) das Einfübrungsgeseß für das Herzogthum Lauenburg vom 21, Oktober 1868 (Offi. Wochenblatt S. 473);

13) das Gesetz, betreffend die Einführungsbestimmungen zum Allgemeinen Deutschen Handelsgeseßbuch für das Jadegebiet und die Einführung verschiedener s\eerechtliher Vorschriften in daéselbe, vem 9, März 1870 (Gesez-Samml. S. 248);

14) der $ 1 Nr. 1V der Verordnung, betreffend die Einführung

Unberührt bleiben jedoch diejentgen Vorschriften der vorbezeichneten Geseze und Verordnungen, welche die vor ihrem Erlaß entstandenen

Nechtsverhältnisse betreffen. Artikel 9.

i Ds Gese tritt gleichzeitig mit dem Bürgerlichen Gesegbuch n Kraft.

Ferner ist dem n der Abgeordneten folgender Entwurf eines Gesetzes, betreffend die Dienststellung des Kreisarztes und die Bildung von Gesundheits- kfommissionen, mit Begründung zugegangen:

Erster Abschnitt. Der Kreisarzt.

8 1. Der staatlihe Gesundheitsbeamte des Kreises ist der Kreisarzt. j Er ist der technishe Berather des Landraths, in Stadtkreisen der Polizeibehörde. Der Kreisarzt ist dem Regierungs - Präsidenten unmittelbar unterstellt. Der Stellvertreter des Kreisarztes in Behinderungsfällen oder bei U BuN der Stelle wird von dem Regierungs - Präsidenten ernannt. Dem Landrath und der Polizeibehörde (Abs. 2) verbleiben die ibnen nah der geltenden Geseßgebung zustehenden Befugnisse in An- gelegenheiten des GEjRRDIENEE E,

Die Arstellung als Kreisarzt erfordert :

1) den Nahweis der Approbation als Arzt;

9) den Erwerb der medizinishen Doktorwürde bei einer preußischen Universität; über die Zulassung der Doktorwürde, welhe bei einer anderen Universität erworben is , entscheidet der Minister der Medizinal-Ancelegenheiten;

3) das Bestehen der kreitärztlihen Prüfung;

i 2 A Ablauf eines angemessenen Zeitraumes nach der Approbation als Arz.

Die Anstellung erfolgt durch den Minister der Medizinal- Angelegenheiten. Derselbe kann diefe Befugniß auf den Ober- Präsidenten übertragen.

8 3. Die Besoldung des M ist pensionsfähig.

Der Amtsbezirk des Kreisarztes ist der Kreis.

Größere Kreise können in mehrere Kreisarztbezirke zerlegt, kleinere zu einem Kreisarztbezirk zusammengelegt werden. Auch einzelne Theile eines Kreises können einem benahbarten Kreisarztbezirke zugeschlagen

werden.

8 5,

Der Kreisarzt hat insbesondere die Aufgabe :

1) auf Erfordern der zuständigen Behörden in Angelegenheiten des Gesundhbeitswesens sich gutahtlih zu äußern, auch an den Sitzungen des Kreis-Aus\husses und des Kreistages auf Ersuchen dieser Fer Yan oder ihres Vorsißenden mit berathender Stimme theil- zunehmen.

2) die gesundheitlihen Verbältnisse des Kreises aus eigener An- s{hauung zu beobahten und auf die Bevölkerung aufklärend und be- lehrend einzuwirken;

3) die Durchführung der Gesundheitsgeseßgebung und der hierauf bezüglihen Anordnungen zu überwachen und nah Maßgabe der be- stehenden Vorschriften die Heilanstalten und anderweitige Einrichtungen im Interesse des Gesundheitswesens zu beaufsihtigen; auch hat er über das Apotheken- und Hebammenwesen, über die Heilgehilfen und anderes Hilfspersonal des Gesundheitswesens die Aufsicht zu führen.

4) den betheiligten Behörden Vorschläge zur Abstellung von Mängeln zu waten, auch neue für die öffentlihe Gesundheit geeignete Maßnahmen in Anregung zu SEOEN,

Der Landrath sowie die Ortspolizeibehörde sollen vor Erlaß von Polizziverordnungen und sonstigen allgemeinen Anordnungen, welche das Gesundheitswesen betreffen, den Kreisarzt hören. i

Ist die Anhörung wegen Dringlichkeit unterblieben, so ist dem Kreiéarzt von dem Erlasse der Polizeiverordnung oder Anordnung als-

bald Mittheilung zu machen.

Bei Gefahr im Verzuge kann der Kreisarzt, wenn ein vorhberiges Benehmen wit der Ortspolizeibehörde niht angängig ist, die zur Ver- bütung, Feststellung, Abwehr und Unterdrückung einer ansteckenden Krankheit erforderlihen vorläufigen Anordnungen treffen. In diesen Fällen is der Gemeindevorstand verpflihtet, den Anordnungen des Kretêsarztes Folge zu leisten. i

Die getroffenen vorläufigen Anordnungen sind den Betheiligten dur den Kreisarzt entweder zu Protokoll, oder dur schriftliche Vers fügung zu eröffnen.

Die vorläufigen Anordnungen sind dem Landrath und der Orts- polizeibehörde sofort mitzutheilen. Sie bleiben fo lange in Kraft, L Mi der zuständigen Behörde anderweitige Verfügung getroffen wird. Wer den von dem Krei8arzt getroffenen vorläufigen Anordnungen zuwiderhandelt, wicd, sofern niht die Vorschrift des $ 327 des Reichs- Strafgeseßbuchs plagtgreift, mit Geldstrafe bis zu 150 4 oder mit Haft bestraft.

$8. Der Kreiéarzt ist der Gerichtsarzt seines Amtsbezirks. Wo besondere Verhältnisse es erfordern, kann die Wahrnehmung L GONINTIGIEN Geschäfte besonderen Gerihtsärzten übertragen werden,

Zweiter Abschnitt. Die Gesundheitskommissionen.

8 9,

Für jede Gemeinde mit mehr als 5000 Einwohncrn ift eine Gesundheitskommission zu bilden. j

Die Zusammenseßung und Bildung dieser Kommission erfolgt in den Städten in Gemäßheit der in den Städteordnungen für die Bils- dung von Kommissionen (Deputationen) vorgesehenen Bestimmungen. In ländlihen Gemeinden befindet der Landrath über die Zusammen- seßung, die Mitgliederzahl und den Geschäftsgang der Kommission. Die Mitglieder verwalten ihr Amt als Ehrenamt.

Die geseßlichen Vorschriften über die Verpflihtung zur Annahme und über die Befugniß zur Ablehnung von Gemeindeämtern finden mit der Maßgabe Anwendung, daß die Ausübung der ärztlihen Praxis nicht als Ablehnungsgrand gilt.

Der Kreisarzt kann jederzeit die Zusammenberufung der Gesund- heitskommission verlangen; er nimmt an den Verhandlungen mit vollem Stimmrecht theil.

10.

Die Gesundheitskommission hat die Aufgabe: /

1) von den gesundheitlihen Verhältnissen des Orts dur gemein- same Besichtigungen stch Kenntniß zu verschaffen und die Maßnahmen der Polizeibehöcde, insbesondere bei der Verhütung des Ausbruchs oder der Verbreitung ansteckerder Krankheiten, in geeigneter Weise (Untersuhung von Wohnungen, Belehrung der Bevölkerung 2c.) zu unterftüßzen; ;

2) úber alle ihr von dem Landrath, von der Polizeibehörde und dem Gemeinde-Vorstande vorgelegten Fragen des Gesur.dheitêwesens sh gutalhtlih zu äußern; ,

3) diefen Behörden Vorschläze auf dem Gebiet des Gesundheits-

wesens zu machen. 8 11 Der Landrath und die Orts-Polizeibehörde follen vor Erlaß von

‘alsbald Mittheilung zu ma

Kommission von dem Erlasse der Polizeiverordnung oder Anordnung

Ift die Anhörung asse Dringlichkeit unterblieben, so ist der e

8 12.

In Gemeinden mit 5000 oder weniger Einwohnern kann eine Gesundheitskommission gebildet werden. In Städten nuß die Bil- dung erfolgen, wenn der Regierungs-Präfident dieselbe anordnet. In Landgemeinden kann sie von dem andrath im Einverständniß mit dem Kreis-Ausshuß angeordnet werden.

Auf diese Kommissionen finden die Vorschriften im $ 9 Abs. 2 bis 4 und in den $8 10 und 11 entsprehende Anwendung.

Dritter Abschnitt. * UVebergangs- und A -vindats Ada!

Innerhalb des der Zuständigkeit des Polizei-Präsidenten von Berlin unterstellten Bezirks tritt dieser an die Stelle des Regierungs- Präsidenten.

_In den Hohenzollernshen Landen tritt an die Stelle des Ober- Präsidenten der Regierungs-Präsident, an die Stelle des Landraths der Ober-Amtmann, an die Stelle des Kreises der Oberamtöbezirk und an die Stelle des Kreis-Ausschusses der Amt2-Ausshuß.

8 14, 4 2E Kreis-Physikats- und Kreis-Wundarztstellen werden auf gehoben,

dcis é 8 15. __ Medizinalbeamte, welche ber dem Inkrafttreten dieses Geseßes dienstlih niht verwendet werden, bleiben während eines Zeitraumes von fünf Jahren zur Verfügung - des zuständigen Ministers und werden auf einem „besonderen «Ctat geführt. Dieselben beziehen während dieses Zeitraumes ihre bisherige Besoldung unverkürzt weiter. Die Beamten, welche während des fünfjährigen Zeitraumes eine etatsmäßige Anstellung nit erhalten, treten nah Ablauf debselben in den Ruhestand und erhalten ohne Nücksicht auf die Dauer der Dienstzeit eine Pension in Höhe von drei Viertheilen ihrer Besoldung.

i : 8 16, Die Sanitätékommissionen aus dem Regulativ vom 8. August 1835 (Gesey-Samml. S. 240) werden aufgehoben. 8 17. _ Der Zeitpunkt des Inkrafttretens des gegenwärtigen Gesetzes wird dur Königliche Verordnung bestimmt.

Der Minister der Medizinal-Angelegenheiten erläßt, soweit das Ressort des Firanz-Ministers oder des Ministers des Innern be- theiligt ist, in Gemeinschaft mit diesem, die zur Ausführung des Ge- seßes er}orderlihen Bestimmungen.

Literatur.

Von der neuen, sechsten, gänzlih umgearbeiteten und ver- mebrten Auflage von „Meyer's Kleinem Konversations- Lexikon“ (Leipzig und Wien, Verlag des Bibliographischen Instituts) liegt nun auch der zweite Band, die Stichwörter .Golg“ bis „Petschora* umfassend, vollständig vor. Die wesentliche Bereicherung des Inhalts fällt hon bei oberfläblihem Durchblättern ins Auge, obaleich die gedrängte und doch erschöpfende Form, in der der Wissens8- stoff dargeboten wird, als ein anerkannter Vorzug des Werkes bei- bebalten wurde. . An Stelle der Abhandlungen der größeren Ency- flopädie findet man in dieser Miniaturausgabe nur Thatsachen, knappe Angaben, Erläuterungen, Daten und begrifflihe Bestimmungen. In allen Fällen, die eine schnelle, zuverlässige Auskunsftsertheilung erfordern, wird das Werk also nah wie vor ein guter Berather sein Dem Bande sind 160 Karten und Bildertafeln in Holzschnitt, Kupferstich, Farbendruck sowie 109 Textbeilagen beigegeben. Aus dem reichen Kartenmaterial seien hervorgehoben eine Karte der deutschen Kolo- nien, die graphishe Darstellung der Landwirthschaft in Oesterreich- Ungarn und die Garnifonkarte von Mittel-Europa. Unter den Text- beilagen verdienen Erwähnung die Vebersichten der Kriegeflotten der Erde, sowie die Statistiken der Krankenkafsen, der E und der Armeaxflece im Deutschen Reih. Das Werk kann au j-ßt noch in 80 Lieferungen zu je 30 -Z oder fertig in drei Halbleder- banden zu je 10 #4 bezogen werden.

Eisenbahnrechtlihe Entscheidungen und Ab- bandlungen. Zeitshrift für Eisenbahnreht, herauêgegeben von Dr. jur. Georg Eger, Regierungs-Rath in Berlin. erlag von F, U. Kern, Breslau. Preis des Jahrgangs 10 A Diese seit dem Fabre 1885 erscheinende, im In- und Auslande weit verbreitete Zeit- schrift für Gisenbahnrecht die einzige aussließlich diesem Rechts- gebiete gewidmete Zeitschrift —, welche sih allmählih zu einem Zentralorgan für dieses - Rechtsgebiet entwidckelt hat, enthält einerseits eine sorgfältig fortgeführte Sammlung aller grunds säßlich wichtigen, das Interesse der _ Justiz- und Verwaltang8« behörden, der Gerihte und Anwälte wie der gesammten Verkebrs- und industriellen Kreise in Anspru nehmenden eisenbahn- rechtlichen Entscheidungen der deutschen, österreichischen, uagarischen, \hweizerishen, französischen, belgischen und italientsczen Gerichte Jowie: des Zentralamts für den internationalen Eisenbahntransport, anderer» seits für die Theorie und die Praxis zugleich bestimmte, ron Fach- autoritäten verfaßte Abhandlungen über wichtige Fragen aus allen Gebieten des öffentlihen und des privaten Eisenbahnrehts ; und zwar finden darin sowobl die Rechtsverhältnisse der Haupteisenbahnen wie die der Neben-, Klein- und Straßenbahnen fortgeseßt sorgfältige Be- rücfsihtigung. Von den in den beiden neuesten Heften, dem erften und zweiten des 15, Bandes, veröffentlichten Abhandlurgen mögen folgende Hier hervorgehoben werden : Das Ret der Enteignung in seiner Beziehung ¿um Bürgerlichen Gescbuche“ von R. Bering, Gebeimem Regierungs-Rath in Ecfurt ; „Der Rechtscharakter der Straßen- und Kleinbahn-Konzessionen , "Die Verpflichtungen der Straßenbahngesellshaften aus der Benugung städtischer Straßen und der Ergänungsbeshluß ($$ 6, 7 des preußt- schen Kleinbahngeseßes vom 28. Juli 1892)“ und „Die Eisenbahn- Theilswuldvers@reibungen auf den Inhaber (nach Abschn. 1V des preußishen Geseßes vom 13. August 1895, betreffend das Pfaaèrecht an Privateisenbaznen und Kleinbahnen)" von Dr. G. Eger, Regierungs - Rath in Berlin; „Die einstweilige Verwahrung des Frachtgutes durh die Eisenbahnverwaltung nah dem. neuen Handelégesezbude und dem zukünftigen bürgerlichen Rechte“ von Dr. F. Gordon, Amtsrichter in Hamburg; „Ein. internationales Uebereinkommen über den Cisenbahn-Personen- und Gepäckverkehr“ von W. Coermann, Amtsrichter in Mülhausen i. E. ; „Die Konzessionierung der Privateisenbahnen nah bayerishem Rechte

eignungen für Eisenbahnzwecke im Königreiche Sachsen" ven Dr, W, Schelcher, Geheimem Ange und vortragendem Rath im Königlich sächsischen Min sterium des Innern in Dresden; „Das Recht der „Betheiligten“, Einwentungen gegen den Plan im Ent- eignungéversahren zu erheben (württembergisches NRecht)* von Klett, Ober-Finanz-Rath und Mitglied der General-Direktion

An die Abhandlungen schließen ih fortlaufende Uebersihten und Be- sprehungen der ge]ammten eisenbahnrechtlichen Literatur sowie Meit- theilungen über die einshlägige Geseßgebung der deutshen und außer- deutschen Staaten an. Wichtige Cisenbahngeseze und Verordnungen werden in zum Handgebrauche geeigneten Anlageheften mit Erläute-

gebraht. So ifff mit dem zweiten Heft des 15. Bandes gleichzeitig ein Anlageheft zur Ausgabe gelangt, in welchem die neue Ausführungsanweisung vom 13. August 1898

preußischer Landesgeseßze in Helgoland, vom 22. März 1891 (Geseß- Samml. S. 39). , 2 8

Polizeiverordnungen und fonftigen allgemeinen Anordnungen, welche das Gesundheitêwesen betreffen, die Gesundheitskommifsion hören,

von Dr. M Reindl, Offizial bei der General-Direktion der Königlich. bayerischen Staatseisenbahnen in München ; „Das Verfahren bei Ent--

der Königlich württembergishen Staatseisenbahnen in Stuttgart...

rungen den Abonnenten der Zeitschrift kostenfrei zur Kenntniß:

zum preußischen Geseye über Kleinbahnen und Privat--

Ansch{lußbahnen vom 283, Juli 1892 eine eingehende und zu- verlässige Erläuterung durch den Regierungs-Rath Dre. Georg Seu erfahren hat und anhang8weise der genaue Wortlaut des Geseßes vom 28. Juli 1892 sowie der genannten Ausführung8anweisung mit den Betriebsvorschriften und einer Tafel beigesügt ift. Dieses Anlageheft ist au einzeln für Nichtabonnenten verkäuflih (Preis 1,80 4).

Die soeben erschienene Nummer 14 des beliebten Frauenblattes „Häuslicher Rathgeber“ (Verlag von Robert Schneeweiß, Berlin W., Elßholstraße Nr. 19) gedenkt in Poesie und Prosa des Osterfestes. An ein weihevolles Gedicht von S. Barinkay, „Oftern*, reibt fih ein Aufsaß von M Schmidt von Ekensteen, weicher in tief empfundenen Worten das Fest der Auferstehdung preist. Sehr anregend ist ein Artikel, «der unter der Ueberschrift ,Zuviel“ eine übertrieben ängstlihe Besorgniß um das Wohl der Kinder geißelt. Ein dritter Artikel bespricht die Vortbeile, welche die Kaiser Wilhelms - Spende Allgemeine deutshe Stiftung für Alters, Renten- und Kapital- versicherung, bietet. Neben den laufend-n Romanen „Ein Dämon* von M. E. Breddon und „Auf dorniger Bahn“ von Frida von Kronoff, die mit jeder Fortsezung in interessantere Phasen treten, kommt eine Novellette von A. Séyffert, betitelt „Das Ofterei*, zu allseitig befriedigendem Schlusse. Hand- arbeiten, Rezepte, Hinweise und Auskünfte aller Art für praktische Saiten machen den Beschluß. Die allen gerad-n Nummern der

eitshrift beiliegende Kinderzeitung „Für unsere Kleinen“ bringt den Lieblingen bübshe Märchen, wie „Bei der Oftermutter“ von E. D. H. Brandrup, „Schnea“ von S. Barinkay, Handarbeiten, Räthsel, Sviele 2c., während die „Illustrierte Beilage“ nah einem Festgedicht „Zur Konfirmation“ (mit Bild) neueste literarisch2 Ersceinungen in Wort und Bild vorführt. Der Abonnementspreis der Zeit- schrift beträgt vierteljährlih 1,40 A, Probenummern sind gratis und postfrei von dem oben genannten Verlage erbältlih.

Gesundheitswesen, Thierkraukheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Nachweisung

über den Stand von Thierseuchen im Deutschen Rei am 31, März 1899. Éa G

(Nach den Berichten der beamteten Thierärzte zusammengestellt im Kaiserlichen Gesundheitsamt.)

Nachstehend find die Namen derjenigen Kreise (Amts- 2c. Bezirke) verzeichnet, in welchen Oh Maul- und Klauenseuche, Lungen!eue oder Schweineseuhe (ein l. Schweinepest) am 831. März herrshten. Die Zahlen der betroffenen Gemeinden und Gehöfte sind leßtere in Klammern bei jedem Kreise vermerkt; sie umfassen alle wegen vorhandener Seuchenfälle oder auch nur wegen Seuchenverdachts gesperrten Gehöfte, in welhen die Seuche nah den geltenden Vorschriften noch nit für erloschen erklärt werden konnte.

Ros (Wurm). } , Preußen. Stadtkreis Berlin Ld, NReg.-Bez. Potsdam: Potsdam Stadt 1 (1), Reg.-Bez. Frankfurt: Züllihau-Schwie- bus 3 (5), Kalau 1 (1). Reg.-Bez. Bromberg: Jnowrazlaw 2 (2), Wiikowo ? (5). Reg.-Bez. Breslau: Breslau Stadt 1 (1). Reg.-Bez. Oppeln: Lubliniß 1 (1), Kattowiß 1 (1). Reg.-Bez. Merseburg: Merseburg 1 (1). Reg.-Bez. Stade: Neuhaus a. O. 1 (1). Reg.-Bez. Arnsberg: Soest 1 (1). Vayern, Reg.-Bez. Mittelfranken: Fürth 1 (l). Württemberg. Donau- kreis: Ehingen 1 (1), Ulm 1 (1), Elsaß-Lothringen. Bezirk Unter - Elsaß: Schlettstadt 1 (1), Bezirk Ober-Elsaß: Gebweiler 1 (1). Zusammen : 18 Gemeinden und 28 Gehöfte.

Lungenseuche.

Preußen, Reg.-Bez. Marienwerder: Kulm 2 (2). Stadt- kreis Berlin: 1 (1). MReg.-Bez. Posen: Jarotschin 3 (3), Pleschen 1 (1). Reg.-Bez. Bromberg: Strelno 1 (1). Reg.-Bez. Mag de- burg: Wanzleben 4 (8), Wolmirstedt 1 (1), Neuhaldensleben 1 (3). Bayern. NReg.-Bez. Schwaben: Mindelheim 1 (1).

Zusammen : 15 Gemeinden und 21 Geböfte.

Maul- und Klauenseuche und Schweineseuche (einschl. Schweinepest).

| Maul- Schweine-

| ; i ; seuche | Regierungs- 2c. Bezirke, und cins{C.

sowie E v4 Schweine- Bundesstaaten, pest welche nicht in Regierungs-Bezirke

getheilt find.

Preußische Provinzen, ferner Bundes- staaten, welche in Regierungs- Bezirke getheilt find.

o | Gemeinden

L Gemeinden 9 | Gehöfte =— | Kreise 2c. O | Gehöfte

ck | Kreise 2c.

3.

Königsberg . Gumbinnen Danzig é Marienwerder . Berlin Potsdam #Frankfurt | Stettin . Pommern Köslin . S ; osen Posen Bromberg .

Breslau . Slesien Liegniß . Oppeln . . Magdeburg . Sawhsen Merseburg . Erfurt Sl,-Holstein Schleswig . Hannover . Hildesheim . Lüneburg Stade . , Osnabrück Auri Uls Münster . Minden . o

ae ei

Heffen -Naffauj Wiesbaden Koblenz .

2| Düsseldorf . Rheirland ( (o Trier . Aachen . ., Sigmaringen . Oberbayern . Niederbayern U es berpfalz . Oberfranken. . Mittelfranken . Unterfranken Schwaben

¡€

Ostpreußen \ Westpreußen |

[4 ll

+4 l oto | S l Goar

#ck 0D

Brandenburg \

DOELAIRNNPR N [O | Yaufende r. vid O jun b b O O0 S D O ck E ck ps rand O ck o —— I

—— Uo e C5 b f —Y D

—_— —- I do

OORHMRITNOMR R

G

dD —_ M a M O

uvd cas pan unan 00 =I N C O

dD

©

| E dO Q! O

Hannover /|

bk d jur jk | e I O INMTMITIIINAR

Westfalen /

R I]

—_ Go

d WwONNA=IIO R O

b O mor | J

|

Hohenzollern (

—_ do j s O bank fi j

Bayern

beehren Wo 0N N

A 34

I l jf

1. 2.| i 1B

Ol Bauen e «« O0 46 Dreb 4 ani af e 37| 53 A7 O A me dio Mh 39 S E L O os 26| 37

(8 Neckarkreis . , s 29| 83

| Schwarzwaldkreis. , , 13| 50 Dn A 34 52| Donaukreis. . . ., 29 53) E s ed 2| 27

A U 4 aiuo le 35 59] l 0 E r 56| Mannheim. . . , „} 7| 15| 47 57) Sfäiteibura. .. «E 8| 10| 47 S E a l 41 0155 99| Rbeinhefsen. . . . .| 4/25 60} Mecklenburg-Schwerin . | 2} 6/ 11 61| Sachsen-Weimar . . ,| 4/ 11| 16 0a Op Streliy: 1 |-— |—

denburg . es U Oldenburg (168 Lübeck. , ¿ L A, i Ds. ++ «4 U A G 66| Braunschweig . . ., 4| 2%| 52 67| Sachsen-Meiningen . , | 4] 37/150] 68| Sachsen-Altenburg . . | 2| 7| 10 Satsen- 18 Go e L Tal 8E 2485 G O Ma M ua |— |— 71| Anhalt . . „20ck ] 5/79/3086 2 Sa ae, U | warzburg -Rudolstadt | 1| 31 6 T4) PROTE n Et 2 Ten [ait fra B Reus älterer Sus ..l— |— |— | Reuß jüngerer Linie. .| N 2 5 77| Schaumburg-Lippe . . | 1| 1| 9 E A E 10] Ee Qi T Le 1 S0 R Ae S114 ga Hamberg “i o E raf, 2| Unter-Elsaß . . . „} 8| 71/358 A 83| Ober-Elsaß. - -- -| 5 13| 39 84| Lothringen . . . , , | 7| 72/439

Betroffene Kreise 2c. 1)

8. Maul- und Klauenseuche.

3: Dirschau 1 (1). 4: Marienwerder 3 (3), Rosenberg i. Westpr. ? (3), Briefen 3 (4), Thorn 20 (41), Kulm 11 (17), Graudenz 4 (4), Schwey 1 (1). S: Stadtkreis Berlin 1 (10, darunter der Viehhof). 6: Angermünde 7 (12), Oberbarnim 4 (6), Niederbarnim 3 (18), Teltow 2 (2), Jüterbog-Luckenwalde 6 (8), Zauhh-Belzig 16 (35), Osthavelland 4 (5), Westbavelland 1 (1), Ruppin 1 (1). F: Königs- berg i. Nm, 9 (6), Soldin 12 (77), Arnswalde 2 (2), Friedeberg 9 (38), Luckau 2 (3), Kalau 3 (7). S: Randow 15 (32), Greifen- bagen 3 (3), Saaßig 1 (1), Naugard 4 (6), Regenwalde 8 (15). 9: Belgard 1 (2). 10: Rügen 1 (1). 11: Jarotschin 1 (1), Séroda 14 (18), S&rimm 7 (7), Posen Stadt 1 (1), Posen Oft 7 (11), Posen West 3 (3), Shwerin 1 (1), Meseriß 1 (2), Frauftadt 1 (2), Schmiegel 1 (1), Kosten 3 (3), Liffa 1 (1), Rawitsch 3 (6), Gostyn 3 (3), Koschmin 9 (5), Krotoschin 9 (32), Pleschen 3 (3), Oftrowo 2 (3), Adelnau 2 (2), Scildberg 3 (4). 12: Kolmar i. Pos. 1 (1), Wirsiß 1 1 Schubin 5 (5), Strelno 7 (7), Mogilno 7 (9), Znin 1 (1), Won- growiß 25 (35), Gnesen 6 (9), Witkowo ? (7). 13: Gr. Warten- berg 2 (2), Dels 9 (19), Trebniß 6 (21), Militsh 2 (2), Guhrau 1 (2), Steinau 1 (1), Wohlau 2 (2), Breslau Stadt 1 (3), Breslau 7 (8), Ohlau 4 (10), Brieg 2 (2), Strehlen 5 (5), Schweidnitz 3 (6), Striegau 2 (2). 14: Grünberg 1 (2), Freistadt 6 (23), Sagan 2 (2), Sprottau 3 (3), Glogau 2 (2), Lüben 1 (2), Bunzlau 1 (2), Gold- berg-Hainau 2 (2), Liegniß 2 (2), Jauer 4 (7), Schönau 2 (2), Bolkenhain 1 (1), Hirschberg 2 (7), Lauban 2 (2), Görliy Stadt 1 (1), Görliy 12 (16). 15: Rosenberg i. O.-S. 1 (1), Kattowiy 1 (1), Kosel 1 (1), Pleß 1 (1), Falkenberg 1 (1). 16: Gardelegen 6 (34), Stendal 2 (5), Jerihow 1 17 (41), Jerichow Il 2 (3), Kalbe 15 (56), Wanzleben 13 (44), Magdeburg Stadt 1 (1), Wolmir- stedt 3 (25), Neuhaldenéleben 8 (46), Oschersleben 16 (56), Aschers- leben 2 (4), Halberftadt 4 (17). L7: Liebenwerda 11 (34), Torgau 17 (66), Shweiniy 17 (86), Wittenberg d (14), Bitterfeld 18 (41), Halle a. S. Stadt 1 (1), Saalkreis 30 (59), Delißsh 47 (158), Mansfelder Seekreis 25 (70), Sangerhausen 4 (12), Querfurt 6 (13), Merseburg 27 (59), Weißenfels 14 (27), Naumburg 4 (13), Zeiß 9 (21). 18: Grafshaft Hohenstein 1 (4), Weißensee 1 (7), Erfurt 1 (1), Ziegenrück 1 (2), Schleusingen 1 (1). 19: Husum 2 (4), Pinneberg 4 (5). 20: Nienburg 1 (1), Neustadt a. Rbge. 12 (84), Hannover Stadt 1 (1), Hannover 9 (17), Linden 22 (155), Springe 3 (3), Hameln 1 (1). 2L: Peine 11 (29), Hildesheim 8 (18), Marien- burg i. Hann. 2 (3), Gronau 4 (11), Alfeld 3 (4), Goslar 4 (4), Osterode a. H. 1 (39), Northeim 1 (1). 22: Gifhorn 2 (4), Burg- dorf 12 (25), Isenhagen 1 (1), Fallinaboftel 1 (1), Uelzen 27 (53), Lüneburg Stadt 1 (1), Harburg 1 (1). 283: Lehe 1 (1). 24: Meyppen 1 (7), Lingen 1 (4), Osnabrück 2 (4), Iburg 6 (6). 26: Tedlenburg 1 (1), Beckum 3 (5), Lüdinghausen 4 (18), Münster 2 (2), Steinfurt 1 (1), Coesfeld 1 (1), Akaus 2 (5), Recklinghausen 3 (4). 27: Halle i W. 2 (5), Bielefeld 5 (13), Wiedenbrück 4 (6), Pader- born 2 (3). 28: Soest 5 (21), Hamm 8 (29), Dortmund 3 (4), Hörde 1 (1), Bochum 1 (1), Hattingen 3 (4), Hagen 1 (1), Iserlohn 1 (1), Altena 2 (2). 29: Caffel 1 (15), Friglar 7 (14), Homberg 1 (1), Melsungen 3 (10), Rinteln 3 (5), S{blüchtern 2 (4), S{bmal- kFalden 10 (32), Ziegenhain 3 (3). 30: Biedenkopf 1 (1), Ober- westerwaldkreis 1 (5), Wefterburg 1 (1), Unterwesterwaldkreis 1 (1), Oberlahnkreis 3 (3), Rheingaukreis 1 (1), Untertaunuékreis 1 (5). S1: Kreumach 1 (2¿.Siumemn 3 (4), Zell 1 (1), Cochem 1 (1), Adenau 1 (1), Neuwied 1 (1), Meisenheim 2 (8). 32: Kleve 3 (4), Rees 3 (3), Krefeld Stadt 1 (1), Krefeld 4 (12), Duisburg Stadt 1 (1), Mülkeim a. Ruhr 1 (2), Effen 1 (2), Mörs 36 (81), Geldern 7 (22), Kempen 7 (16), Düffeldarf 3 (4), Elberfeld Stadt 1 (1), Neuß 1 (1), Grevenbroih 2 (2), Gladbach 3 (5). 33: Köln 8 (16), Bergheim 1 (1), Euskirchen 15 (58), Rheinbach 4 (19), Bonn 2 (4). 34: Daun 1 (6), Bitburg 4 (9), Wittlich 2 (15), Bernkastel 1 (1), Trier Stadt 1 (1), Trier 3 (17), Saarlouis 5 (73), Saarbrücken 4 (6), Ottweiler 2 (3), St. Wendel 6 (11). 35: Geilenkirhen 2 (2), Jülich 4 (13), Düren 12 (61). 37: Ingolstadt Stadt 1 (3), München Stadt 1 (5), Aichah 34 (61), Bruck 5 (8), Dachau 7 (16), Ebersberg 16 (42), Erding 11 (36), Freising 6 (9), Friedberg 17 (34), Ingolstadt 2 (2), Laufen 1 (2), Miesbach 1 (1), Mübldocf 3 (11), ünhen I 11 (25), München I1 5 (10), Pfaffenhofen 14 (19), Rosenheim 1 (4), Schroben- hausen 16 (50), Tôlz 3 (15), Traunstein 3 (7), Wasserburg 7 (23). 38: Landshut Stadt 1 (4), Bogen 3 (3), Dingolfing 3 (5), Kel- heim 8 (10), Landau a. I. 1 (6), Landshut 6 (20), Rottenburg 6 (10), Vilshofen 3 (3), Wolfftein 1 (1) 39: Bergzabern 1 (4), Frankenthal 2 (6), Homburg 2 (4), Kaisertlautern 2 (2), Kirhheim- bolanden 1 (1), Kusel 5 e Ludwigshafen a. Rh. 8 (26), Neu- stadt a. H. 5 (13), Pirmasens 4 (9), Speyer 2 (4), Zweibrücken 4 (11). 40: Beilngries 2 (2), Neumarkt 1 (1), Neustadi a, W.-N. 1 (4), Parsberg 5 (7), Regensburg 1 (3), Stadtambof 2 (3). 41: Bamberg Stadt 1 (2), Bamberg I 10 (22), Bamberg 11 14 (44), Berncck 2 (2), Ebermannstadt 8 (21), Forhheim 4 (18), Höchstadt a. A. s (13), Hof 1 (1), Kronach 7 (60), Kulmbach 5 (19) Lichtenfels 1 (24), Münchberg 1 (1), Stadtsteinach 1 (3), Staffelstein 9 (37), Teuschniy 2 (26). 42: Nothenburg a. T. Stadt 1 (1), Ans- bah 1 (1), Eichstätt 5 (12), Fentiwnngen. (2), Fürth 1 (11), Hilpoltstein 2 (2), Neustadt a. A. 10 (27), Nürnberg 1 (1), Rothen- burg a. T. $ (27), Scheinfeld 1 (1), Schwabach 1 (1), Uffenheim

Württemberg

1) An Stelle der Namen der Regierungs- 2c. Bezirke ist die entsprehende lfde. Nr. aus der vorstehenden Tabelle aufgeführt,

17 (145), Weißenburg 3 (5). 43: Würzburg Stadt 1 (1 agg 4 (9), Ebern 9 (27), Gerolzhofen 12 (42), T otte

(74), Haßfurt 27 (132), Karlstadt 7 (22), Kissingen 4 (34), Kißingen 8 (19), Königshofen 17 (90), Lohr 3 (9), Mark'heidenfeld 2 (9), Mellrichstadt 3 ( 14), Neustadt a. S.4 (11), Ochsenfurct 3 (11), Schweinfurt 8 (41), Würzburg 6 (25). 44: Augsburg 18 (34), Dillingen 1 (1), Donauwörth 15 (44), Günzburg 8 (20), Ilertissen 8 (11), Kaufbeuren 2 (3), Kempten 5 (12), Krumbach 3 (9), Lindau 1 (1), Mindelheim 3 (5), Neuburg a. D. 12 (24), Neu-Ulm 2 (2), Oberdorf 1 (10), Wertingen 7 (11), Zusmarshausen 3 (3). 45: Löbau 2 (2), Baußen 2 (2), Kamenz 1 (1). 46: Dresden Stadt 1 (3), Dresden Altstadt 9 (17), Dresden Neustadt 2 (2), Pirna 7 (8), Dippoldiswalde 3 (3), Freiberg 9 (11), Meißen 1 (4), Großenhain 5 (5). 47: Leipzig 16 (41), Borna 9 (39, 4 Gemeinden Ortssperre), Grimma 9 (24), Ofhaß 4 (6), Döbeln 1 (1). 48: Chemniy 3 (3), Annaberg 2 (2), Schwarzenbera 2 (2), Zwickau 4 (10), Plauen 2 (2), Auerbach 6 (10), Oelsniy 4 (5), Glauhau 3 (3). 49: Backnang 2 (3), Brackenheim 1 (2), Cannstatt 1 (1), Heilbronn 3 (3), Leonberg 3 (4), Ludwigsburg 1 (5), Marbach 6 (46), Neckarsulm 6 (12), Stuttgart Stadt 1 (1), Stutt- gart 1 (1), Vaihingen 2 (3), Waiblingen 1 (1), Weinsberg 1 (1). 50: Calw 1 (1), Herrenberg 3 (6), Nagold 2 (4), Oberndorf 1 (1), Rottenburg 1 (4), Rottweil 1 (1), Spaicingen 1 (6), Sulz 3 (27). 51: Craissheim 1 (1), Gaildorf 3 (3), Gerabronn 5 (17), Gmünd 3 (7), Hall 2 (2), Heidenheim 1 (1), Künzelsau 1 (1), Mergentheim 3 (9), Neresheim 3 (8), Dehringen 11 (68), Welzheim 1 (6). 52: Biberach 2 (5), Blaubeuren 2 (8), Ehinaen 3 (21), Gövpingen 1 (4), Laupheim 1 (3), Leutkirch 6 (11), Münsiagen 8 (54), Saulgau 1 (4), Tettnang 2 (4), Ulm 1 (1), Waldsee 1 (2), Wangen 1 (2). 53: Donaueschingen 1 (26), Villingen 1 (1). 54: Breisach 2 (15) Emmendingen 3 (18), Ettenheim 1 (1), Freiburg 2 (4), Waldkirch 3 (13), Lörrach 1 (1), Kebl 6 (8), Lahr 9 (50), Oberkirch 1 (2), Offenburg 7 (52). 55: Achern 4 (17), Rastatt 3 (4), Bretten 1 (1), Bruhjal 1 (1), Durlach 1 (6), Ettlingen 1 (1), Pforzheim 1 (2), 56: Mannheim 2 (5), Weinheim 2 (15), Eppingen 4 (7), Heidelberg 2 (4), Wiesloch 3 (8), Adelsbeim 1 (1), Tauberbischoféheim L). 57 : Darmstadt 2 (4), Dieburg 6 (28), Offenbach 2 (15). 58: Büdingen 1(8), Friedberg 3 (3), Lauterbach 1 (1), Schotten 1 (43). 59: Mainz 2 (2), Alzey 10 (48), Oppenheim 8 (36), Worms 5 (25). 60: Roîtod 4 (9), Gnoien 2 (2). 61: Weimar 2 (3), Apolda 4 (4), Eisena 3 (3), Dermbach 2 (6). 683: Butjadingen 1 (1). 65: „Fücftenthum_ Birkenfeld 2 (6 und Gemeindeschafherde). 66: Braunschweig 7 (19), Wolfenbüttel 7 (15), Helmstedt 10 (17), Holzminden 1 (1). 67: Meiningen 10 (60), Hildburghausen 15 (46 und in 12 Gemeinden Flursperre), Sonneberg 7 (25), Saalfeld 5 (19). 68: Altenburg 4 (5), Roda 3 (5). 69: Neustadt Stadt 1 (13), Rodah Stadt 1 (4), Coburg 22 (68). 70: Gotha Stadt 1 (5), Gotha 3 (3), Ohrdruf 2 (16), Walteréhausen 5 (22). 71: Defsau 16 (113), Côthen 46 (136), Zerbst 6 (25), Bernburg 8 (17), Ballenstedt 3 (15). 72: Gebren 1 (1). 73: Rudolstadt 3 (6). 76: Gera 1 (2), Schleiz 1 (3). T7: Stadtkagen Stadt 1 (9). 78: Lage Stadt 1 (1). 80: Bremen 1 (1). 82: Straß- burg Stadt 1 (1), Straßburg 19 (76), Erstein 9 (28), Hagenau 4 (7), Molsheim 3 (13), Schlettstadt 3 (7), Weißenburg 6 (41), Zabern 26 (185). 83: Altkird 2 (5), Colmar 4 (5), Gebweiler L), Mülbausfen 9 (17), Thann 1 (1). 84: Mey 13 (40), Bolchen 15 (103), Château-Salins 9 (121), Diedenbofen 10 (44), Forbach 3 (4), Saarburg 13 (89), Saargemünd 9 (38).

Zusammen: 2367 Gemeinden und 7395 Gehöfte 2c.

b. Schweineseuche (einschließlih Schweinepest).

L: Gerdauen 1 (1), Neidenburg 2 (2). 2: Insterburg 1 (1).

3: Pr. Stargard 3 (4), Berent 1 (1). 4: Briesen 1 D ia 2 (2). 6: Prenzlau 2 (2), Teltow 2 (2), Beesfkow-Storkow 1 (1), Westhavelland 1 (1). 7: Arnswalde 1 (1), Weststernberg 1 (1), Guben 2 (4), Kalau 1 (1). S: Randow 1 (2), Kammin 2 (2). D: Stlawe 1 (1). 10: Grimmen 3 (3). 11: Shroda 2 (2), Posen Stadt 1 (1), Posen Oft 1 (1), Samter 1 (1), Gräg 1 (1), raustadt 1 (1), Rawitsch 1 (1), Pleschen 2 (2), Oftrowo 1 (1), Adelnau 1 (1), Schildberg 2 (2). 12: Gnesen 2 (2), Witkowo 1 (1). 13: Gr.-Wartenberg 3 (4), Oels 2 (3), Trebnig 14 (14), Militsch 3 (3), Guhrau 2 (2), Steinau 4 (5), Wohlau 10 (11), Neumarkt i. Schl. 5 (6), Breslau Stadt 1 (1), Breslau 14 (14), Oblau 2 (3), Strehlen 1 (1), Nimptsch. 13 (14), Münsterberg 2 (2), Frankenstein 7 (8), Reichenbah 1 (6), Schweidniy 18 (27), Striegau 5 (5), Waldenburg 4 (5), Glag 1 (1), Neurode 4 (4). 14: Grünberg 2 (3), Freistadt 3 (6), Sagan 1 (2), Sprottau 1 (1), Glogau 1 (1), Lüben 6 (9), Goldberg-Hainau 5 (5), Liegniy Stadt 1 (2), Lieaniß 6 (6), Jauer 4 (5), Schönau 4 (7), Bolkenbain 1 (1), Landesbut 4 (5), Löwenberg 2 (2), Hoyerswerda 1 (1). 15: Beuthen Stadt 1 (1), Königshütte Siadt 1 (1), Zabrze 4 (4). Kattowiy 2 (8), Leobschüß 2 (3), Neustadt i. D. -S. 2 (2), Neisse 3 (6), Grottkau 5 (6). 16: Aschersleben 1 (1), Halberstadt 1 (1). 17: Saalkreis 2 (5). 18: Langensalza 1 (1). 20: Linden 1 (2). 21: Peine 1 (1), Marienburg i. Hann. 1 (1), Goëlar 2 (2), Einbeck 1 (1). 22: Gifs horn 1 (1), Fallingbostel 1 (1). 26: Tedlenburg 1 (1), Steinfurt 1 (1). 27: Minden 1 (1). 28: Brilon 2 (2), Gelsenkirchen 1 (3). 29: Cassel 1 (1), Ziegenhain 1 (1). 30: St. Goarshausen 1 (1). 32: Kleve 2 (2), Geldern 3 (3), Neuß 2 (2). 34: Trier Stadt 1 (1), Saarbrüden 4 (7). 35: Eupen 1 (1). 37: München Stadt 1 (2). 39: Kusel 1 (3). 40: Eschenbach 1 (1). 45: Löbau 1 (1). 49: Stuttgart Stadt 1 (1). 5ST: Mergentheim 1 (1). 53: Bonn- dorf 1 (6), Waldshut 1 (1). 57: Offenba 1 (1). 60: Gadebusch 2 (2), Schwerin 1 (1), Güstrow 2 (3), Waren 1 (1). 66: Braun- chwzig 1 (l), Wolfenbüttel 1 (1), Helmstedt 1 (1), Gandersheim 1 (1). 67: Sonnebeca 1 (1). 71: Köthen 1 (1). 77: Stadt- hagen Stadt 1 (1). 78: Detmold Stadt 1 (1) $4: Mey 2 (2).

Zusammen : 284 Gemeinden und 354 Gehöfte.

Der Ausbruch und das Erlöschen der Klauenseuche unter Shweinen (Restbestand) ist dem Kaiserlicben Ga Ae gemeldet worden vom Viehbofe zu Nürnberg am 2. April der Ausbruch und das Erlöschen der Maul- und Klauen- seuhe vom Schhlacht-Viehhofe zu Hamburg an demselben Tage.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 4. d. M. geftellt 12166, nicht rets eitig gee e en y n ersclesien sind am 4, d. M. gestellt 4632, ¡eitig gestellt keine Wagen. Bn 2E O

: Zwangsverfteigerungen. Beim Königlichen Amtsgericht 1 Berlin stand das Grundstück Fürstenwalderstraße 7, dem Malec Otto Schulz gehörig, zur Versteigerung; Fläche 3,57 a. Nußungswerth 8010 4 ge das Meistgebot von 130000 4 wurde Rendant Gustav

iederih in Halensee bei Berlin Ersteher. Aufgehoben wurde das Verfahren der Fer E e gerung, betreffend das Grundstück Soldinerstraße 20, dem Fuhrherrn L. es u. Gen. gehörig. Ferner Grundstück Marienburgerstraße 7, dem Kaufmann J. Aaaaattae gehörig. F M gester Mi Wes Verfahren der

ersteigerung, betreffend das Grundstü esenstraße 37,

Klempnermeister Ad. Boehm gehörig, O O

Berlin, 4. April. Marktpreise nach Ermittelungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 15,890 4; 14,80 M( oggen 14,35 M; 13,40 A *Futtergerste 13,70 A; 13,00 f Hafer, gute Sorte, 15,40 A; 14,90 A Mittel-Sorte 14,80 (; 14,20 4; geringe Sorte 14,10 X; 1350 A Richtstroh 4,16 X;

400 A Heu 6,809 4; 4,40 A *®*Erbsen, gelbe, zum Kochen

L E R E

E E L E E