1899 / 83 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s

P E S L j " «s E E o N S E EI S E I

S s n l Dw 2 ide E S R R

E E n E E S o S L, E 7

p 2 Mere

| 4

- Vorr

L E A Ac e R Erle anl q, E Ha B u va T! nis Bum Ss 4E e Ï

Die Generalversamuilihg vom 25. November 1398 hat -den Aufsichtsrat

[2197] Vilanz der Pehbräu Actiengesellschaft Kulmbah

M 1071 903 111 743

: :| 120557 Ge 57 759 Ch 147 138 : 11 735 N ; 5 858 i 90 087

60 243 251 087 68 327 150/080 30 975!

66 850

M

é 800 000 ] 202 009

500 000 80 000 100 000 102 530 120 000

Aktien-Kapital-Konto . . rioritäts-Anleihe-Konto ypotheken-Konto . ,. «

ervefond-Konto . ..

Spezial-Reservefond-Kont

Delkredere-Konto . .

Erneuerungsfond-Konto

Ba insen-Konto 1 825 ebühren-Aequivalent-Konto . . …. 10 000

Gewinn- u. Verlust-Konto, Vortrag aus : 1897 - e i 26 000|—

Gewinn pro 1898 M 292 275.20 Statutengemäße i i, 70 285.20

ee Nano l ashinen-Konto . h Kühlanlage-Konto apronio Ti d aß-Konto 1T . espann-Konto Inventar-Konto Utensilien-Konto agg 8-Konto Pt dis e: Bier, Hopfen, Malz, Gerste DisseKito.. L T5 Wechsel-Konto . . ._, Konto-Körrént-Konto . Hypothekén-Konto

Pari ll I ER

Abschreibungen

L: Reingewinn Gewinnvertheilung: 6 40 000.— Extra-Abschreibung. 120 000.— 159% Dividende. « 952 497.50 Tantième u. Gratifika- tionen. 2000.— Gebühren-Aequivalent-

Konto. « 5 000.— Arbeiter-Unterftüßzungs- fond-Konto. « 28 49250 Vortrag auf neue Rechnung.

2 164 34b/34]] 6 247 990.— 2164 345/34

Der Auffichtsrath. A. Krauß, Vorsitzender. Der Vorstand. Wilh. Müller. e aao e) E Ti I ina germigt Mas Nr. 13 unserer Aktien mit ei ‘der Dresduer Bank in Dresden, bei n A. und an unserer Kasse hier zur Einlösung. E M 217 E Kulmbach, den 30. März 1899. Petbräu Actiengesellschaft. Wilh. Müller.

[2125)

„Mercur“, Stettiner Portland-Cement- und Thonwaaren-Fabrik Actien-Gesellshaft in Stettin.

Bilanz pro 31. Dezember 1898.

M Pn)

105 475/34} Aktien-Kapital-Konto . . .

622 775/42] Accept-Konto

E a i Diergehn 46 520 000 Grund- u verpfändet.

A riefe verpfändet

Activa. Passiva.

M 1 000 000 598 786

Grund- und Boden-Konto

Gebäude-Konto abzügl. Abschreibung

Maschinen-Konto abzügl. Abschreibung . . ,

Eisenbahn-Gel.-Anlage-Konto abzügl. Abschreib.

Inventarien-Konto abzügl. Abschreibung. .…. .

Vorräthe an Thonwaaren, Zement, Holz in der Böttcherei, Brenn- und Generalbetriebs- Materialien

Sgchuldbuh-Konto Debit

Effektenz-Könto . . .,

Kautions-Konto , .

Wechsel-Konto

Kässa-Könto

E Nee ewinn- und Verlust-Konto

104 38815 67 408/05 14 906/861

2330|— 13 402/92 4 631/88 389/65 367 830/39

1 558 786/56 Gewinn- und Verluft-Konto.

1 558 786/56 Credit.

Î

A S 113 716/31 367 830/39

Debet.

An Bortrag von 1897 368 62857 n rtrag von er Fabrikations-Konto . Generalbetrieb8- und Handlungs-Unkosten . 68 546173 N “Mttbgr ae Ba C 0s ù | Sry Miethen 874/65] Beiträge zur Krankenkasse, Unfall-, Alters- f und Júvalibitäts-Versicherung . . . . 3 269/56 Sélechte Schulden-Konto 26/89 Klagesachen-Konto j 653/60 Zinsen-Konto 22 821159 5 Abschreibungen : Gebäude-Konto . 6 290/66 Eisenbahn-Geleis-Anlage-Konto 2 093130 Maschinen-Konto 5 954/10 Inventarium- Konto 5 386/65 481 546170

481 546

wi Me E 15. as E

ercur“’, Stettiner Portland-Cement- und Thouwaaren-Fabrik Actien-Gesell é

E Die Direktion. Der Aufsichtörath. ret G. Krokisius. Steckling, Vorsigender.

PROSPECT. Mark 24 000 000,—

Aktien der Straßenbahn. Hannover. Nr. 1—24 000, 24 000 Stück à Mk. 1000,— nominal.

Die Aktiengesellshaft in Firma Straßenbahn Hannover wurde am 22. Juni 1892 durch notarielle Verhandlung begründet und am 7. Juli 1892 in das Handels-Register des Amtsgeri - tragen. Der Siy ver Gesellschaft ift Hannover. 2 gh E E E

E egenstand dés Untériteßmens- er Erwerb, -die Erpachtung “und-Verpachtung, -der- Bau, Ausrüstung ‘und der Betrieb von Straßen- und Kleinbahnen, sowie die Einritung ae der E i Omnibusliniert in ‘Hännover, den Vororten und Nachbarorten, zur Beförderung von Personen und Gütern und der Abs{hlüß aller hierauf bezüglihen Rechtsgeschäfte ingleichen die Errichtung / damit in Verbindun stehender wirths{haftliher Anlagen. Soweit elektrische Kraft über den eigenen Bedarf hinaus hergestellt wird, kann. sölbe aü@h zu Licht- und Kraftzwecken an Andere abgegeben werden,

Au Tuer def L E a A ragt j

: Alle Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen dur den Deutschen Reichs-Anzeiger sowie aüßer in Hannövers{ën Zeitungen durch mindestens noch zwei Berliner Blättee a cia anti diet

Das Grundkapital war bei der Gründung 43 000 000,— und wurde durch entsprehende General- versammlungs- Beschlüsse am 26. Februar 1895 auf 4 4500 000 —, am 15. Februar 1896 auf 46 6 000-000,—, am 23. Juli 1896 auf 6 12 000 000,—, am 21. Februar 1898 auf M 18 000 000,— erhöht. Die außerordentliche Generalversammlung vom 25. November 1898 hat ferner beschlofsen, das Aktienkapital um weitere 4 6 000 000,—, welche ab 1. Sanuar 1899 an der Dividende theilnehmen und im übrigen den alten Aktien völlig gleihberechtigt sind, zu erhöhen. Dieser Beschluß ift am 6. Dezember A seine Durchführung am 20. Januar 1899 in das Handels-Register des Amtsgerichts Hannover

getragen. _ se ; } | fr

7 Das Akliénkabpital * beträt ‘nunmehr «4 24 000 000,— eingetheilt in 24000 vollgezahlte, auf den anal lautende. Aktien à 4 1000,—, “welche unter fortlaufenden Nummern von 1 bis 24 000'‘ausge erfigt und ‘dén eigenbändigen Unterschriften des Vorsißenden des Aufsichtsrathes und des Vorstandes versehen find. Den Aktien Ee laufende Dividendenscheine und Talons beigegeben.

: Dietireiten ‘46 6:000 000,+Altien ‘hat ein Konsortium à 1024 °/6 mit einem Zuschlage von 3 9/6 für Kosten mit der R übernommen, die Hälfte davon den alten Aktionären nicht über

[2229]

1074 9% zum Bezuge anzubieten. . Dieses Angebot ift durch öffentliche Bekanntmachung vom 10. Januar ‘cr.-}:

al zt. Auf: die Aktien waren 2509/0 und das Agio von 7# 9/9 ‘beim Bezuge! einzuzahlen, ‘während wéitere O es je 2 %/6'am 15. März, 15. Mai und 15. Juli zu leisten sind, doch ift Vollzablung jedérzeit gestattet. Das bei der Neuausgabe Le Agio ist mit #4 150000, “dem Reservefonds zu- geflossen. Der Zweck der Erhöhung war. die Vermehrung der Betriebsmittel, bezw. die Beschaffung dér orderlihen Geldèr zum weiteren:Ausbau der Linien Hildesheim, Barsinghausen, Linden—Ricklingen— Döhrén; ‘VabtenwalbLangenhageu;: Buchholz —Misburg—Anderten, O E bent S Dae Hin auf ferner zur Aufnahme einet Añleihe voá 4 4 000 000,— ermächtigt, deren Begebung indeß noh as erfolgt i E ¿ Die Berufung- der in Pinover abzuhaltenden Generalversammlungen geschieht durch: Ne Bekanntmachung dergestalt, daß zwischen dem Tage der Generalver E und i tes ekanntmachung eine Frist von mindestens drei Wochen liegen muß. Zur Theilnahme an der General- versammlung und zur Ausübung des Stimmrechts in derselben is nur derjenige berehtigt, welcher spätestens

(

Activa. für das Ante Betriebsjahr Aae, Pin | in der Generalversamml

I RT Ea

E nal ge der Reth

J am dritten Tage vor der Generalyersammlung eine bezw. vilieire Aktien entweder bei d i Gesellshaft oder an den Fe Sdeang, der eger persommlung angégebenen Stellen De ect e mlung - s râsenzliste f : i L vorlegt. Dee ais iebt Cine Ee Ï Y s 5 ; ita s ea, E A ¿ P ie orden eneralversammlung findet alljährlich finerhalb der ersten se{ch8 Monate statt. Der Bu tsrath besteht aus mindestens fünf und höchstens neun von der ( et ver E zu wählenden dern, von denen mindestens drei thren Wohnfiß in der Prov Ha ôver haben Seleior Cs Jaques and Reatiee A She Hannoder, Direttor Pau Qunmöber, Borsigender s , Hannover, : F. DReDemann Senta Me egep u Dea n E Wolf in D he d git » andert orftand besteht aus einem oder mehreren vom Aufsihtsrat bezw. Stellvertretern. Segenwarng bildet Herr Theodor Krüger, Se E E Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Bilanz ist innerhalb der: érsten drei Monaté nah M A ail hai a A e: ou aus der U ih ergebende Ueberschuß et den Reingewinn, we wie folgt verwendet i der von der Generalpersammlung vom f Män a enekanigten N verwen e Aw in Gemäßheit : ‘werden dem NReservefo wiesen, i Aa E E ss E er E 8 er den zehnten Theil des Aktienkapitals b. 49/6 erhalten die Aktionäre als Gewinnantheil, F L AA c. von dem hiernah verbleibenden Uebershuß erhält der Auffichtsrath eine Tantiöme von 59%, d. der Rest ift, soweit die Generalversammlung nicht anderweit bes{chließt, als Dividende zu

‘vertheilen. i Der Aufsichtsrath erhält außer der Tantidme eine feste Vergütung von zusammên „4 36 000,— Die Tantièmen der Mitglieder des Vorstandes und der Beamten wecdeit als Glbäftguatosten but, A

Die FIRAIORa der Dividende e t in Berlin bei der Dresdner Bank, ferner in Hannover und Dresden. ei den Zahlstellen A auch ohne Kosten für die Aktionäre diè Ausgabe neuer Kupons- bogen, die Deponierung der Aktien für die Generalversammlungen und die Ausübung etwaiger Bezugsrechte. a ci Ps verjähren mit Ablauf von 4 Jahren nah dem auf ihre Fälligkeit folgenden Besondere Vortheile zu Gunsten einzelner Aktionäre sind nicht bedungen. Ein Gründungs- aufwand zu Lasten der Gefellschaft ist \. Z. niht entstanden. Durch Cis nt t iche Pflaster: arbeiten und“ Straßen-Umbauten ist während der leßten Jahre der Betrieb zu C UiSA Malen sehr behindert gewesen; im. übrigen sind Bau- und Betriebsstörungen, durh welibe die Ertragsfähigkeit des Unternehmens-wesentlich beeinträhtigt worden wäre, in den leßten 3 Jahren niht vorgekommen.

Die Straßenbahn Hannover entftand im Jahre 1892 durch Abzweigung des der Tramway Company of Germany Ltd. gehörigen Hannoverschen Besißthums und Umwandlung desselben in“ eine [ePsiündige Gesellshast. Auf leßtere gingen ebenfalls die von der Tramway Company pachtweise etriebenén Linien der Kontinentalen Pferdebahn-Gesellshaft und zwar zunächst pahtweise über. Durch Vertrag vom 10. Februar 1896 hat die Hannoversche Straßenbahn das gesammte, in Hännover gelegene Eigenthum der genannten Gesellschaft mit Konzessionen, Verträgen 2c, wie es z. Z. des Pachtverhältnisses si in den Händen der Strafienbahn Hannover befand, für den Pauschalpreis von A 1415 000,— erworben. Die Uebernahme erfolgte am 1. Oktober 1897. Der Prets von F 1415 000,— vertheilte

sih wie folgt: 4 369 363,— auf Gebäude, 485 000,— auf Gruzndstüte, e 9560 637,— für Konzessionen,

welche leßtere Summe über ein Erwerbs-Konto der Linien der Kontinentalen Pferdeei - gebucht wurde und innerhalb der Konzessionsdauer amortisiert werden soll. P I L : Die Straßenbahn Hannover betreibt im Anschluß an ein vollständiges Neß von Straßenbahnen innerhalb der Stadtkreise Hannover-Linden noh Linien nah den in der Umgegend von Hannover belegenen Ortschaften Döhren, Leinhausen, Wülfel, Buchholz, Limmer, List, Ridcklingen, Sieben-Trappen, Gehrden Anderten, Sehnde, Haimar. Die Gesammtbetriebslänge des Neyes beläuft sich auf ca. 203 800 laufende Meter. Konzessioniert bezw. bereits im Bau begriffen sind folgende Linien: Wülfel-Hildesheim, Rethen- Pen, Vahrenwald-Langenhagen, Döhren-Nicklingen, Gebrden-Barsin hausen, Anderten - Misburg - ucholz, Buchholz-Gr. P a Ricklingen-Landwehrschänke mit einer Gesammilänge von ca. 76 km. Der: Betrieb geschieht elektrisch. Das Innere der Stadt Hannover wird automobil in einer Länge von 1A km U n Betciebotetfen b es E Gib 1898 U 098 Betrieb durch oberirdishe Strom-

zuführung. Die Betriebskosten beliefen sh im Jahre auf 60,938 9/0, 20 BS 211 0/° de : Ein ahmen. S i /o, 1897 auf 63,792 9/6, 1896 auf e der Gesellschaft ertheilten und vom Regierungspräsidenten bestät - zesfionen laufen in Haunover-Linden bis L. April 1937; tg bia Gil Live die Konzesfionen in den Jahren 1942—1949. Die Konzessionen find auf Grund_ des Kleinbahn- Selene E es S Oln O Büteabeförden auch E Me cDerung: In den Städten annsver-Linden 1 er Gesellschaft die Güterbeförderung, na eendigun ä - Beförderungsdienstes bis zum andern Morgen zehn Uhr ebenfalls gestattet. Va ea Men. Neuen

Nach dem Vertrage mit der Stadt Hannover behält sih die Stadt vor, nah Beendigung der Konzession, sofern dieselbe niht verlängert wird, entweder diè Beseitigung der Bahnanlage auf Kosten der Gesellschaft oder die Eigenthums-Uebergabe des sämmtlichen in den Stráben. Wegen, öffentlihen Terrains des Stadtgebiets egenen Materials an Shwellen, Schienen, Weichen und Wartefalons zuin Taxrwerth zu L Die Gesellschaft ist ferner verpflichtet, auf Verlangen des Magistrats mindestens ein Jahr vor Ablauf des Vertrages, also vom 1. April 1936 an, wegen Uebernahme aller oder einzelner Linien in Ver- handlungen T Lis Lee R

¿r Magistrat wir _während der Konzessionsdauer, solange ‘die Gesellshaft die Bestimmun des Vertrages vollständig erfüllt, auf den von ihr erbauten, eingerihteten E Belieie eaten Linien bezw. Straßen und Wegen eine gleihe Erlaubniß an Dritte niht ertheilen. Der Magistrat behält sich jedoh das Recht vor, andere Straßenbahnen innerhalb des städtishen Geländes, mit Ausschluß der der Gesellschaft überlafsenen Straßen bezw. Straßenstrecken, zu konzessionieren, auch solche, welhe von den Gesellshaftslinien ausgehen oder in dieselben einmünden, und neuen Unternehmungen die Mitbenußung der der Straßenbahn konzessionierten Linien bis zu 500 m Länge auf je einer Linie, sowie den Anschlu an,. die Einmündung in, oder Kreuzung mit den genehmigten Bahnstrecken an beliebiger Stelle gegen eine von den betr. Unternehmungen an die Straßenbahn zu zahlende Vergütung zu ‘gestatten.

Die Straßenbahn hat der Stadt eine Abgabe zu zahlen, welche bei einer Brutto-Betriebs-Ein- nahme bis zu 15 Millionen Mark 24 9/6, bis zu 2 Millionen Mark 3 9/0, bis zu 3 Millionen Mark %- und über 3 Millionen Mark 4 9/6 der ganzen unter die Steuer fallenden Einnahme beträgt ; ferner- hat die Gesellschaft einen Beitrag zu den Sträßénréinigun skosten zu zahlen, welcher jährlich 30 4 pr. 100 m ein- fahes Geleis und 60 4 pr. 100 m Doppelgeleis beträgt.

Der Stadt Linden ist eine jährliche Abgabe zu zahlen, welche in der Weise zu berechnen ift, daß: auf Grundlage der an die Stadt Hannover zu zahlenden Abgabe derjenige Betrag festgestellt wird, welcher nach Verhältniß der Einwohnerzahl von Hannover und Linden auf Linden entfällt. Die Abgabe für Straßenreinigung wird n derselben Weise berehnet, wie in Hannover. Im Uebrigen ist der analog demjenigen mit der Stadt Hannover.

ie Bahnanlagen außerhalb Hannover-Linden, mit Ausnahme der Linie nach Anderten-Haimar, welche nah Ablauf der Konzession von den Gemeinden zum Fes u übernehmen ist, sind nah Ablauf - der Konzessionen auf Kosten der Gesellshaft zu entfernen, jährlihe Abgaben hat die Gesellschaft für diese Konzessionen nas zu entrihten.

Die esellshaft erzeugt die für den Betrieb der Straßenbahner. erforderliche elektrische Energie selbst und giebt ‘auf Grund' ihr ertheilter Konzessionen elektrishen Strom für Licht- und Kraftzwecke in den vor Hannover gelegenen Ortschaften ab. Angemeldet und zum überwiegenden Theile bereits angeschlossen ist das Aequivalent von ca. 9200 16 ferzigen Glühlampen und ca. 350 PS-Motoren; eine Verdoppelung dieser

iffer- würde ohne wesentlihe Vergrößerung der maschinekllen, Anlage möglih sein. Der elektrische Sun wird a 6 Kraftstationen, belegen in Glocksee, Vahrenwald, Kirchrode, Buchholz, Rethen und. ehnde erzeugt. : ;

Die Gesellschaft besißt folgende Grundstücke:

a. 11795 gm in Limmer, 20 444 an der Ihme- und Hafenstraße, 9 860 Vahrenwalderstraße, 632 Alten S 26 966 Hildesheimer Chaussee b. Döhren, 14 520 Peiner Landstraße in Kirchrode, 3 654 iebfrauenstraße, 10 599 7 Hildesheimerstraße Nr. 115, 78 654 in Rethen, 14 862 Grasdorf, 144 685

v Sten, 23 585 Sehnde, 10 484

; Kl.-Buchholz, 5 285 Tiefenriede, 14 448 Sarstedt, 458 sede, 5 893 ildesheim, 2 228 hlten, ‘zus. 399 052 qm. Der Grundbesig ist mit folgenden Hypotheken belastet : Ihmestraße 3a M 14 000,— à 44 9% 3 monatl. fündbar, Alte Döhrenerftraße 30 000,— à 4 9% z ú Sameitea 6 75 000,— à 4 9/0 unkündbar bis 1903, dann halbjährlich, frauenstraße 3 75 000,— à 4 9/6 halbjährlich kündbar, Tiefenriede 9 000,— à 4 9% viertéljährlih kündbar. 230 000,— à 4 9%% unkündbar bis 108

ertrag

Haut B Tr. R moo

t ck

alles

egen eiti : 108 00d A ; gegenseitig: 57/000,— ‘à 3# 9% z « 1908, 7 107 000,— à 3# 9% e 1908,

zu}. M 703 000,— (Fortseßung auf der folgenden Seite.)

Die Bilanz und Gewinn- und Verlust-Rechnung per 31. Dezember 1898 lauten wie folgt:

Bilanz vom 31. Dezember 1898.

y l Activa.

Bahnbau-Konto: : ‘Saldo-Vortrag 1. Januar 1888 „5 Zugäng für Neu- und Umbauten .

Grundstück-Konto: Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 , , Zugang 188 „5 v

tücks LVebfrauenstr. 3 . .

Gebäude-Konto: Saldo-Vortrag 1. Januar 1888 „6 hiervon Abschreibung 1 9/ von # 2616 719,31 .

Neubauten pro 18938 ooooo oe

„_#& 973 621,35 1 437 085,65

Dampfmaschinen- und Kessel-Anlage : Salto 1. Januar: 1898 . C4 Zugang pro 188 e Stromzuführungs-Konto: Saldo 1. Januar 1898 e. I Zugang pro 1898 «ee Elektrischer Wagenpark: R Saldo 1. Sanuar O N oe Zugang pro 1898 o T

6 1 650 931,45 «fei wis wer 7 010/022,06

biervon ab: Erlôs dur Verkauf von 65 qm Fläche des Grund?

« #6 1 260 952,69 - 1141 851,16

«M 2 290 560,94

. 4 3120 522

6 447 539

1-963 954 4550

« l

1 959 404

2 601 313 26 167

29575 146 1120 792

593 618,45

2410 707

Wagen-Accumulatoren-Konto: Saldo 1. Januar 1898 Zugang pro 1898 ¿

hiervon Abschreibüing von 4 624 000 6 9/0 Wagen-Konto (Anhängewagen): G Saldo-Vortrag 1. lka 1898 Zugang pro 1898 « « «« .+ Güterwagen-Konto: Saldo 1. Januar 1898 Zugang pro 1898

Elektrische Beleuéhtungsanlagen der Bahnhöfe und Werkstätten: a ie on B

Ido 1. Januar 1898 Zugang pro 1898 . « « «+ Werkzeugmaschinen- und Motoren-Konto : Saldo 1. Januar 1898 ti Zugang pro 1898 Inventar-Konto : Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 Zugang pro 1898 . « + * Lihht- und Kraftanlage-Konto: Saldo 1. Januar 1898 Zugang pro 1898 Telephonanlage-Konto: v Saldo 1. Januar 1898 . . Zugang pro 18988 . « « « +

-Erwerbs-Konto der Linien der Continental-Pferde-Eisenbahn-Actien-Gesellshaft

Omnibusbetrieb- und Fuhrwesen-Kouto. a. Wagen-Konto: Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 . . 6 Neubau an Wagen Cie «b S A

hiervon für Verkauf von Wagen us! M

hiervon 20 9/0. für Abschreibung b, Inventar-Konto: Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 . kiervon 10 9/6 Abschreibung pro 1898 . . «

c, Pferde-Konto: Saldo-Vortrag 1. Januar 1898. . «M Zugang für 50 Pferde von der Straßenbahn . . . ,„ M.

hiervon Abschreibung pro 1898 .

4, Gebäude-Konto : Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 . . . . « » + # hiervon 1 9/6 Abschreibung v. H 45 000,— pro 1898

. Konzessions-Konto: Z I e o Vortrag 1, Januar 1898 ¿ o a, ° Zugang für vorzeitig zurückgezahlte Rente. « «

M 279 900,14

hiervon Abschreibung pro 18938 . .. « +

f. Grundstücks-Konto:

Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 Erneuerungsfonds-Effekten-Konto . Betriebsreserve Effekten-Konto . Kautionen-Korto:

Saldo 1. Januar 1898

Zugang pro 1898 . Kassa-Konto . ita Norräthe-Konto . « « « . « Ueberträge auf das Jahr 1899 .

Passiva. Aktien-Kapital-Konto S 4 Prioritätsanleihe-Konto:

Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 ausgeloost pro 18388. « «

Reservefonds-Konto : Saldo-Vortrag 1. Januar 1898

Zuweisung des Aufgeldes für ausgegebene neue ‘Aktien t

Hypotheken-Konto: Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 Abgang durch Rückzahlung Dienst-Kautionen-Konto: Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 Zugang pro 18988 . PrämienzusWlo 8-Konto: Saldo-Vortrag 1. Januar 1898

für ausgelooste „4 26 000,— sind an Prämien ‘gezahlt D a verbleiben .

Zugang pro 18988 „eo ooo ällige Dividenden . .. Ee ällige Prioritätsanleihe-Zinsen . « + + -

uldvershreibungen des Omnibuserwerbs-Konto :

Saldo-Vortrag i. Januar 18988 .. « +

Baar zurückgezahlt „eo ob 0 Landesdirektoriums-Darlehns-Konto:

auf die Linie Anderten-Haimar . .

__ auf die Linie Rethen-Pattensen . Am ortisationffonde-Keris : ldo 1. Januar 1898 ,

Züugang pro 18988 . . «

hierzu Zinsen pro 1898 . Erneuerungsfonds-Konto:

Saldo 1. Januar 1898 .

Juomns pro 18988 . . . ugang an Zinsen pro 1898 .

M 262 600,—

747 640

597 640 150 000

2392 803/85

3884 179/39

37 440

458 318 92 591

82 611,08 10 949,31 93 560,39

4 370,—

89 190,39 17 838,08

3 870,83 387,08

79 800,—

94 800,—

45 750,— |

43 200,— 450,—

13 300,14 16 000,—

21 775 107541

89 176 63 666

79 911 40 030

172 505 77 383

_41 169 960 671

317 42 565

| |

120 017 16 384

259 900/14 | 30 489/20

59

9 568 061

3 695 938

M

8 687 690/

710 200

550 909

129 317

152 843

119 942

249 888

1 001 841

42 882 560 637

50] 136 402

2 475 000 26 000

1545 806

1 007 537/

16 515 937 803 59 073

29 141 606

457 025/40

104 065/65 5 164/30

81

18 000 000

2 449 000

2 553 343

752 200 49 200

11 204

11 250 1 300

65 353/39

703 000

76 558

9 950 3 125

229 000 21 300

13 075

980 51 630

207 699

1/100 000 400 000

1 500 000

105 213 146 160 3 682

97 50 49

255 056

100 762 146 240 2 637

25 45 29

249 639

Betriebs-Reservefonds-Konto: Saldo 1. Januar 1898. .

ugang-pro- 1898. . - « + E Aa an Zinsen pro 1898 . .

Filiale der Dresdner Bank: Saldo per 31. Dezember 1898 .

Conto nuovo . . - « « L Abgang pro 1898.

Ueberträge auf das Jahr 1899 Gewinn- und Verlust-Konto

Transport

Mh 26 059 983 Ñ

1/785 575

15 131

183 730|— 148 101 949 085/67

Gewinn- und Verlust-Konto per 31. Dezember

29 141 606!

Debet.

H E S U Aa M Bd Betriebsdienst| . «6 puoien bei elektrishem Betrieb . oterhaltung der Anhängewagen . . . « « « « Unterhaltung der Gleise und der Straßenbefestigung . Eittedenvein ung n Ra a ee Gebäudeunterhaltung . . « « « « Beleuchtung und Heizung der Lokale. Beleuchtung und Heizung der Wagen . . . Unterhaltung des Inventars und d:r Utensilien . . B E Aa L ao 6 Raa O L nete eiae Invaliditäts- und Altersversicherung . Straßenbabnberufägenossenshast . JInsertionskosten. . . « « « Steuern und Abgaben Gerichtskosten . « Allgemeine Unkosten Hypothekenzinsen E Prioritätsanleihezinsen Dienstkautionszinsen « + «o Unterhaltung der elektrischen Beleuhtung . . Omnibusbetrieb und Fuhrwesen S a Wagen:

Saldo 1. Januar 1898 „6

Zugang durch Umbau u. Neuanschaffung

Abgang d. Verkauf .

Abschreibung 20 9/0

b. Inventar : Saldo 1. Januar 1898 Abschreibung 10 9/0

. Pferde: u Saldo 1. Januar 1898

fallene und 69 Stück ausgemust. Pferde

beträgt am 1. Januar 1899 à 450 4 .

somit gelangen zur weiteren Abschreibung . . d. Gebäude E 229

Abschreibung 1 9/0 . 0. Konzession : Abschreibung ete p ou a e E 6

Hiervon Abschreibung 1 %o « Wagen-Accumulatoren:

Abschreibung 6 9/o von A 624 000,— Prämienzuschlag auf Prioritäts-Anleihe . Betriebs-Neservefonds . « « « « ++

Erneuerungsfonds: O aa o o Anibeil aus Straßenbefestigungêmaterialien . . Maschinen- und Kesselanlae « «« + + Antheil an Wagen und Motoren Werkzeugmaschinen und Motoren

Zuwendung - - + und zwar: 5 1) Erlös aus verkauften alten Bahnmaterialien 2) Erlös aus altem Kupfer und Blei . ¿ 3) Erlôs aus Sand und Kies Ns

4) vom Jahresgewinn . Amortisationsfonds:

Bahnbau: Saldo 1. Januar 1898.

Wagen: Saldo 1. Januar 1898

0% Inventar: Saldo 1. Januar 1898. . . . . « Elektrishe Beleuchtungsanlage: Saldo 1. Januar 1898 13 Konten der elektrishen Bahn: Saldo 1. Januar 1898 . 10 Werkzeugmaschinen und Motoren: Saldo 1. Januar 18988 . . « 6] - Erwerbs-Konto der Continental-Pferde - Eisenbahn-Actien-Gesell schaft :

Saldo 1. Ianuar 1898 Güterwagen . - + « « Licht- und Kraft-Anlage Telephon-Anlage . « «_-

Zuwendung - - « + + .+- und zwar: 1) Verwerth. v. Pflastermaterialien. 2) vom Jahresgewinn F DS Zinsen vom Amortisationsfonds: Saldo-Vortrag 1. Januar 1898 Hiervon 33% « « + +

Gewinn-Vortrag aus 1897 .

Gewinn pro 18 T L C Gewinn-Vertheilung: Pein ewinn wie vorstehend / der Generalversammlung vom 4.

Hierzu Gewinn-Vortrag von 1897 . 44 9/0 Dividende auf 18 000 000,— .

Credit.

Vortrag ans 1897 eo ooo Mehr der Straßenbahn . . «

eförderung von Gütern und Arbeiterzügen . Omnibusverkehr und das Fuhrwesen . « + + Abgabe von elektrisher Energie für ‘Licht und Kraft . Finlen für Kautionen, wele bei Behörden hinterlegt sin innahmen ' áus Bann. und miethung der G

Wagen, Waärte

Bankzinsen abzüglich Provisionen und Spesen

Uebertrag .

26 059 983

Hiervon sind in Abzug zu bringen für 5 Stü ge-

Der Durchschnitt der 109 Stück verbleibenden Pferde

. M 82 611,08 10949,31

6 93 960,39 4370,—

#6 59 190,39 . A 3 870,83

M. 79 800,—

Zugang durch 50 Stück Pferde von der Staßenbabn e 15 000,—

6 94 800,

16 548,— M T8 292,—

49 050,—

: 4 45 C00,—

2616 719,31

6 146 240,45 12 363,68 11 295,32

28 696,— 93 885,45

ar 189

6. «M 146 160,50

41 952,— 104 208,50

antième an den Aufsichtsrath gemäß d 12 bes inywi chen in

tatuts

Vortrag

5 690 290 11

6 447 539

4 515 134

j 3 263 830 '—

795 927/20]

973 621/35 577 000|— 79 911156

458 318 172 505 89 176

79 911

560 637 21 775 41 169

317

12 386 485

105 213

5 412/70

943 672

943 672 47 183

896 489 5 412

901 902 810 000

91 902

M S 38 962/40 317 085 67 731 26705 22 28113 17 285/36 39 952 07 10 20217 7 222 91 4912/99 13 604/99 8 806 89 12 751/20 11 738/87 6 896/17 7 891/30 1 046/55 99 090/06 129/90 15 485 |37 20 765 2% 97 960 |— 2 108/85 7 095/82 143 366/78

93 885

4

104 208

3 682 949 085

ebäude und Grundftücke sowie ‘der allen 2c. zu Reklaméezwecken, Düngerverkauf 2c. O T H

. .

2 929 381

5 412 2164 081 269 358 283 232 23 586

5 492

55 931 122 284

2 929 381

(Schluß auf der folgenden Seite.)