1830 / 164 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1238

Eben so wenig ist hier der Ort, von Ancillon- und | schenden Sinnlichkeits-Systems. “Er zeigte, daß dasselbe die |} : : Bonstetten zu. sprechen, da diese Schkiftstéller bekannt und | Jdeen von Raum, Ursach, Dauer, Substanz, Ewigkeit u. st. w. | : A l l g ée m e ( n c mindestens eben so sehr den Deutschen als dén Französischen | nicht erzeugen oder erklären, daß es zu" feinem wahrhaft ‘Philosophen beizuzählen sind. gi ichen Gedanken fommen fann. Alle diese wichtigeren und :

)

Moralphilosophie hebeu wir dagegen Folgendes aus: Der | die Schotten, besonders an Reid, sih anschließend) neu und | irr + f "e vernúnftige Mann gehört keiner Schule, keiner Sefte, feiner-| besser zu begründen, und hat, so wie früher als Lehrer, so : l c U ; l C Î a d Ü H 5 a C Î Î U Ff Partei an und ist doch weder gteichgültig (indifférent), noch | später in der politischen Laufbahn, ungemein heilsam. ein- f : gn al C) °

Zweifler (sceptique ); diese Art, die Meinungen der Men- | „gewirkt. i i | schen anzusehen, nennen wir Eflekticismus. Sie ist kein Das Studium der Schriften Cousins erweist, daß Skfepticismus , denn dieser läugnet, daß es Wahrheit gebe, |er von der Philosophie. der Griechen und Deutschen (dieser | z | : oder dieselbe vom FIE V ane U I T * 006A E L e philosophischen Hauptvölfer) va E weiß, als die i Me 1 6A egen der Eflekfticismus nicht blos das Dajeyn von XBaÿl- meisten seiner Landsleute, und diese gründlichere Kenntni i j in, Di i s : heit einráumt ,” sondern auch feststellt, worin sie bestehe und | hat auf die Entwicklung eigener Ansichten den vortheilhafte- Ff \ Mou e V, Wag d n. 4s Juni 1830. wie sie zu erkennen sey. Zwei Dinge find vorhanden, die | sten Einfluß gehabt. Wenn man, am Deutschen Stand- | V Wirklichkeit und der edaufe , die L E Ie S E A ( E der Poi b g E | : di in A wi 5:4 Xene ist wedèr wahr noch falsch; nur die Zdee, als ild | steller faum würde für einen Philosophen gelten lassen, so } : C4 | a a I A, Ü s u- n9. ia Slctlid beit, Eer Eigenschaften fähig, wird aber, bei | darf man Cousin diesen Namen „nicht versagen. Seine Un- | der a ReN Andbtenfteade R Dad N es, ab, is der Preis dieses Blattes, auf welches hier am Orte bet der Beschränkheit des menschlichen Geistes, nie ganz treu und |.tersuchungen úber die Freiheit, die Erkenntnißformen des | angenommen werden, auf zwei Rt E VBreus E d, h Len rovinzen dagegen bei den Kdnigl, Postämtern, Bestellungen vollständig seyn. Aus dem ächten unbefangenen Eklekticis- | menschlichen Geistes, die Natur der Wahrheit, die Verbin- f Reichhaltigkeit, mit welcher das Blatt seit den beiden legten rin E D ift ganzen Umfang der-Monarchie festgeseßt. Beider mus geht die Ueberzeugung hervor, daß in jeder Ansicht eine | dung von- Geist und Körper, das Verhältniß Gottes -zur F gang aus mehr denn 700 eng bedruckten Bogen besteht , wird" die cintreteude 209d if- und in Folge deren der De Fahr- gewisse Wahrheit enthalten sey. Daher allgemeine Duldung | Welt u. st.w,, beruhen nicht auf éinem unsichern, shwanken- ewiß nur als ein sehr mäßiges Acquivalent für den jeßigen höheren Kosten = Aufroand far Banter a Dru osen vierteliährlich. Und ein vermittelnder, versöhnender historischer Sinn, welcher | den Eklekticismus, sondern tragen den Charakter ächter Wis- | Paclapa, LOmathelt sich daher auch nichtsdestoweniger mît dex Fortdauer der zcitherigen woh wollenden Theil ck erscheinen. Die Re= alle Völker und Zeitalter erforscht, alle Länder besucht , alle | senschaftlichkeit an sich. Wollte man ihn aber gus diesenGründen f Lie Ta Aa l gtin sie ihrerseits nicht nur ihre bisherigen Bestrebungen, demselben jederzeit von den tete te f A IO Sprachen versteht und allen Systemen ihr Recht widerfahren läßt, | auch nicht an die Spike einer für Frankreich wahrhaft neuen F hnell als ausführlich Mittheilung zu machen, fortseßen, sondern auch icde andere Gel i e ellontent Zeitereignisse L die Wahrheit nirgends ganz fehlt und niemals einem Lande, | und tiefsinnigeren Schulè stellen, bleiben seine Verdienste, als O ore a ed Pia ate noch zu erhbhen. L n gin M a E A einer Zeit, einem Menschen allein angehört. Dieser neue | Herausgeber des Proflus und Descartes, und als Ueberseßer | merksam zu machen, daß die Staats-Zeitun C f mis nicht überflüssig scyn, bei dieser Veranlassung von Neuem darauf auf Geist und Sinn hac in den Naturwissenschaften die “Beob- | des Platon, immer noch so groß, als die irgend eines der philo- | elben Abende mit den abgehenden Reit - und Apclitdûezt E a L mU Bem Me R erscheint und noch an dem achtung an die Stelle der bloßen Meinung gesest, in der | sophischen Schriftsteller jenès Landes während des neunzehn- | tese’ Weise die neuesten politischen Nachrichten dem Publikum 4 Daa en, 40, mw aus nach dem Auslande, versendet wird, und daß auf Kritik das Klassische und das Romantische als zwei Stand- | ten Jahrhunderts, M. L Abend erscheinende Blatt theilweise um 48 Stunden früher zugängig Ta dan, une durch das scht auch am Sonnabend punkte für Erkenntniß des wahren Schônen nachgewiesen, in - L Zeitung des Morgetts e-schien- md gl ich war. Der seit Anfang des vorigen Jahres mit der Stam ¿Selm bre 10 wo. Hits der Politik die Freunde der Republik gelehrt, daß man un- Königliche Schauspiele E h, er für die Preußischen Staaten, welcher die nachstehend bezeichneten Gegenstände, Ls, Kd verbundene Allge- ter einer Merarcie frei, e V (A pit R Montag, 14. Juni. Jm Schauspielhause: Zum: er: | A. E ver gg via ge Sit S tai L L, Si ries u. s. w. im Aiscitge Ju Kenne 68 Publi in einer Republik tugendhaft und glücklich jeyn Tonne. Pen ». Der dreißigste Gedurtstag, Lustspiel in. 1 Au [ o wie zu liter neigen besté ; alen Dehörden des Jn - und Auslandes ergehenden ; enmale: Der dreißigst g, Lustsp Aufzug, | L ; arischen Anzeigen bestimmt N wird auch künftig den Abonnenten der Staats-Zeitung Meral “ace le s

inne gemäß anerkennen die neuen Philosophen auch 2 st s E R L J s R : ; : Ó ( j t nt pee L E eedbuine , und die neuen Christen Reli- R Französischen. H Der Zeitgeist, Possenspiel | Slberarose id u erlich Ans inet alten, is der Preis des gedachten Anzeigers 17 Rthlr. Preuß. Cour. ährlich, od gion in der Philosophie. | in 4 Abtheilnng n Schauspielhanse: Kônig } Beslbükagan gefäWigst, (o cinrn Bf Boe Hie E Baction gans ergebenst, dic auf das bevorstehende Quartal fich beziehende

: , tf 4 z / ° } N ° g p : De S tE / B h ._M. cfítens j : 2 Dee gerando het sich von O und E Richard der Dritte, Trauerspiel in 5 Abtheilungen, von | lungen ge M dean igen Dage ihres hiesigen Eingangs. ab ausgeführt u Mies Kenñtnisi gelangen, indem spätere Bestel= t e E e Dani, Ju jen] ata E R LE LEE A (a aD erin J ba | (e Redaction der Allgemeinen Preußischen esucht 7 daß das Leben des Menschen eine große ununter- wieder auftreten.) : | / : j laats- Zeitung. i ; E 5 W G Sd / : CRRR R E E E T E X D E I E enann Ino ence Erziehung scy, für welche Selbstbeherrschung und j j i : Liebe des Guten Moe dien D E i Bee _ König Ad CITN T K ç ; : A m t (i 6 N G A : werden müssen. ichtiger noch als diejes Bert 1 ge- Moutag, 14. Juni. Zum. erstenmale wiederholt: Die | KE é a L : | fatholishen Gemeind j 7: rando’s vergleichende Geschichte der N dvs diebische Elster , komische Oper fn 2 Aften; Musik von F K f | Mten. | Gerling, veri E und Jena, Johann dos in der et Ausgabe von minder einseitigen Stand- Roïsini. (4 Wee, ; Ry j roni des Ta ges. É : punkten ausgeht. S Tut a | __In nächster Woche, zum erstenmale: Die Stumme von | Eu ; : y i ngefkommen: Der Kön; R i Eben so hat La Romigutére E s A Portici, oder: Das Theater zu Lamsfeld. Original -Posse | 4 Frauffu S e GuL Sm i Secretair bei der Besandtschafe L biesiee DAD Aegatiand- allmälig verlassen und die Thätigkeit der Seele, die Sigen- | mit Gesang in 2 Aften ; Musik von verschiedenen Meistern. | djunfc der évan elischen Pf le i a h mel zum | nyngham, als. Courier von London e :200AN 0 thumlichkeit des. Gedanfens, anerkannt. Sollte auch seine | (Herr Kirchner vom K. K. priv. Theater a. d. Wien: den | - angelischen Pfarrstelle in Groß-Särchen, Su- : : Theorie der Eigenschaften des menschlichen Geistes (welche | Schauspieler Albrecht als Gastrolle.) | perintendentur Sorau, der Archidiafonus Müller in Senf- er auf die Aufmerksamkeit, « die Vergleichung und das” | y E tenberg zum evangelischen Diakonus in Spremberg, der

er | S secihen, bobet d Le / l Hülfsprediger und interimistische Rektor Hubrich i : O E! Ráisonnement zurückfährt) nicht ausreichen, haben doch seine : t zum evangelischen Prediger in Deutsch Licotap, Ses 3 eitun gs- Na ch ri ch ten.

Vorlesungen (leçons de philosophie) angeregt und manchen L y | | 1e auf de Weg gebracht , tiefere Forschungen anzustellen. Auswärtige Börsen. Î B in A aae v. Bo sse zum evangelischen A Ute Durch mancherlei Entwickelungsstufen geg Milte dviaRailinai G. In | : Kandidat Ruhland R: 5 R r De U , der a n d, de Bír an (geb. “EN R Oa, vou A bu 1E I Niederl. wirkl; Schuld 65. Kanzbill. 3175. Oesterr. 5proc. dorf, Superintendentur Arn Lc d N R 6 Frankrei. ae arts Ie «Kraft, ein De entl: thâti e¿” und freies Metella064e Bani &etien 46004sBune Mahn: A farth zum evangelischen Prediger in Langenfeld ste Ster Ce 7. Juni. Gestern hielten Se. Majestät i Daa Da Sg Sekt in der Welt gar nicht eigt Dinge, N e M: Angi L berger Superintendentur, und der Prediger König zu Kob, Sk Rd Minister - Rath. i E 6 thäti e und leidende Elemente, Kräfte und Atome oder Mol- | Oesterr. 5proc. Metall. 992. 4proc. 951. Bank-Actien ‘1341. low bei Drossen zum evangelischen Prediger in Ostrow, Lte | di orgestern beehrten Jhre Maj. die Königin von Neapel, les sondern es giebt nur thätige Elemente Kräfte. Dies | Russ. Engl. Anl. 1063 Russ. Anl Hamb Cert. 103. Poln. pr. ul. P Sternbergèr Superintendentur , berufen und der Kandi e Herzogin von Berry und der. Prinz - von Salerno das schliest hudeß das senn der Rdtvei nicht-aus, denn dieje- | 128. Din. 12. R / L p Sternberg als evangelischer Prediger zu Mellentin Su Dele r R Oper mit Jhrer Gegenwart. Se “_nigem thätigen Kräfte, deren Eigenschaft -nur im Widerstande T InG4Uls ide ragt "Pn a1 A, C LLES bestätige worden - Zimmer er dnig von Neapel hütet fortwährend das Aicat;- bi in _i ini ndon, 5. Junl. : : e ev | : ; | Räu M E E RN de stehn Tau Dee: 3proc. Cons. 923. Griech. 37z. in Krässau, Thessen und Brandenstein, Dibzes Mölee hee G Der Moniteur meldet heute: „Durch eine telegrapbi ‘hältniß von Kraft zu Kraft, von Thätigkeit und Gegenthä- S P R Cs Zain Hülfsprediger Sch muß in Stendal conferirt worden; / em ar U Fe des dienstthuenden Marine - Commisseteo" Le ‘tigkeit oder Reaction, und die Urfraft, die Kraft aller Bráfte, De „t fn i LELN 66 K N b u Merseburg sind nachstehend genannte Kandidaten | 1 vom ten d M. zeigt derselbe an, daß die am E Quelle aller Seelen der reine, unbeschränkte E o, Wamburg 3 Mon. 93. :Silher:Rubel 366 Kop. : des Predigtamts befördert worden: Wilhelm Gottfried e von Mahon abgesegelte Neapolitanische Brigg Cra shaffende und erhaltende Geist ist Gott selbst. Royer - ion. 8. Juni Hänisch, als Pfarrer zu Selben, Ephorie Delibsch; Maxi: | Ca ti KAEL in Marseille eingelaufen sey, und daß der Collard begann ums Jahr 1811 seine philosophische Lauf- | -5proc. Metall, 1005. / 4proc. 96. 25proc. 584. Bank - Actien milian Gustav Rüffer, ‘als Pfarrer zu Wartenburg, | nex Ann au L a LRGARE Ie daß er während seis i ie T 2 g Kritif d filoso hisch Ba A Ls h H 13502 à L005. ÆP. “2 DAnK - E Ephorie Kember ; Karl Friedrich Hindorf is Y g, [N zuwvesenheit in ¿ahon , ei einem an Uno end sei: ‘bahn -tmit-der Kritik der. p phischen , besonders des herr: |- e vit A h ter zu Ober- und Unterfarnstädt, Ephorie Querf( L s I Fd Su der drei Tage angehalten , mehrere 100 ies i L à T i i d ; j nd Handels j j |

» Neueste Börsen-Nachrichten. k e Seri Nr o 01 Diafonus zu Laucha, Epho: | Palma (Majorka) habe vorbeisegeln sehen c Sofe von Frankfurt a. ‘M., 10. Juni, Oesterr. 5proc. Metall. ‘100x's. 4proc. 964. “BankActien 1620. Partial-Obligat. |} fkonus zu Belgern, Ephorie Torgau ; Fobann Davil d Wei, Das Aviso de la Méditerrannée enthält nachste:

4357. Geld. L2zproc. 604. 1proc. 254. Loosé. zu 100 Fl. 1815. Poln. Loóse 632. Brief. | t . del, als Pfarrer zu Volfmaris, Ephorte Gerbstädt.- Der hende Uebersetzung. einer angeblich an die Bewohner :der A “Paris, 7. Juni. Z3proc. ‘Rente per compt. (ohne Coup:)-77 L Ae, Zproc. ‘fin -cour. 77: Fr. 90: Cent. | Fu sprediger in der Vorstadt Neumarkt vox Merseburg; Marsdase Al er Fran dsischer Seits erlassenen. Proklamation : _S5proc.--per compL 104 Fr., 5proc. fin cour: 104 Fr. 20 Cent. Neap. 86 Fr. 40'Cent. Span. perp. 73F- Fr. | | Bérsdune: Alrembec, Wohorie Mett ist als Pastor in dd ‘rum E Q M n ‘A ‘bewohnenden Kulo t (Abz

| j weinen nburg, Ephorie Merseburg , und der Diak : rfen und Araber): -Wirck- die Franzose;

in Großthiemig, A ugust Wilhelm Fl er Diakonus | Suere Freunde, segel j „Franzosen

j C: ; j ede, a , segeln nah Algier, „woraus--wir die

‘Mehacteus Joh n; Mitredacteur: r L | nach Ma niß, Ephorie Zeiß, verse6t wotden als Pfarrer | Euere Feinde und Tyrannen, die Euch Leiden L

u Ta Mi A i : folgen, Ex : pf zu Erfurt ‘ist die erledigte katholische Pfarrstelle zu päuber t Nis E die (A par C Bodens i e, vere

Uder, im Kreise Heiligenstadt, dem bi gen erge E 4 genstadt , : sherizen Pfarrer der | treiben wollen. Wir wollen Euch Euerxe: Stadt nicht

‘Gébbtückt hei A: W. Hay n.