1830 / 179 p. 40 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

ex x R d.

ri inet mm ZET

E S L R L R:

Seitenverwandten als rechtmäßige Erben angenonnnen ,

L À

T Le f V U _M. A

Der von dem hiesigen Kausmann Lugust Behrend auf die hie- sige Handlung Almonde & Behrend am 19. August 1828 hierselb, über 1000 Thl. Preuß. Courant , an-die- Ordre des Kaufmannes Jüdel Jossel aus Bialystock gezogen , von dem letzteren itl blanco Tadossirte, und an die hiesige Handlung Levin Hirsch Goldschmidt Söhne ausgehändigre, 8 Ménat nach dato zahlbare Wechsel, ist nach erfolgter Acceptarion angeblich verloren gegangen, demnächst aber zur Verfallzeit von der Bezogenei gleichwoyl bezahlt worden. Auf den Antrag der Handlung Levin Hirsh Goldschmidt Söhne, im Beitritte der Trassatin, werden daher alie diejenigen, welche an dies gedachre Wechsel-Document als Cigenthumer- Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefs-Jahaber , Ansprüche zu haben vermeinen, Be- hufs Nachweises derselven , zu dem auf y

den 29. April d. I. um 10 Uhr Vormittags,

vor dem Deputirten, Herru Coinmerz- und Admiralitäts - Rath Passarge, in unserm Geschäftshause hierselbst anberaumten Termine, unter der Warnung vorgeladen, daß ste bei ihrem Auébletben mit ihren etwanigen Ansprüchen an den besagteti Wechsel, werden pra- cludirt, und derselbe sür erloschen, erklärt werden wird.

ODanzig, den 19. Januar 1830. iy 8 y Königl. Preuß. Commerz- u. Admiralitäts-Coilegium. Chlugs.

EALetal- Citation. i

Der aus dem Derf Gröbuig, Leobshützer Kreises, in Obcer- Schlesien gebürtige , angeblich als Schneider auf die Wanderschaft gegangene Leopold Bahrisch , welcher sich im Jahre 1810, is Lyon befunden haben soll, oder seine etwanigen Crben und Erbnehmer, werden hierdurch vorgeladen, sich binnen 9 Monaten, spätestens aber in Termino den 24, Juni 1830 hier, entweder s{rifclich oder persönlich zu melden, widrigenfalls wird der Leopold Bahrisch ge- richtlich für todt erflärt, die Existenz von unbekannten Erben nicht angezommen, und sein im hiesigen gerichtéamrtlichen Deposito be- findliches Vermögen von 119 Thl. 18 sgr. 1 pf. nebst 5 pCr. Zinsen, seit dem 1. Januar 1828, seinen Geschwistern et resp. deren Kin- dern zucrkannt werden.

Gröbnig vei Leobschüß, den 16. August 18329.

Königl. Gerichts-Anmt hierselbsi.

Es if zu Schweiniz bei Grünberg in Schlesien, am 26. Febr. d. I, der Tischler Carl Benjamin Pelz, ohne ‘Testament gestorben, und (olt eine, von ihm gestorbene, leibliche Schwester gebabr haben, welche an einem, den Namen nach, i; macher in Berlin , verheirathet gewesen seyn foil.

Ueber die Zeit ihres Todes, über ihr Aller, und- ob. sie: leib; 4 liche Kinder verlassen. hat, oder ob soust noch nâherè Erben, als . 4:

die sich gemeldeten Seitenvérwandten, vorhanden sind, hat nichts

ermittelt werden fönuen, und es if daher zur Anmeldung der Erb-

Ansprüche, so wie. zur Legitimarion der Erben, ein Termin auf dén 4 Septémber 15330, Vormittags 10 uhr,

im herrs{haftlichen Schlosse zu Schweiniß, angesezt, zu welchem die unbekannten Erben, insbesondere aber, die vorerwähnte Schwester des Versioröenen, oder deren Erben, hierdurch vorgeladen werden.

Im Falle, ihres : l , j ihneu als solchen der Nachlaß zur freien Disposition verabfolgt , und der nach erfolgter Prâäclusion sich etwa erst meldende nähere, oder gleich- nahe Verwaudte , is schuldig, alle hre Handlungen nnd Dispositio- nen anzuerfennen, und zu übernehmen; von ihnen weder Recch- nungélegung noch Ersatz der gehobenen Nußungen zu fordern be- rechtigt, sondern muß sich lediglich mit den, was alédann noch von der Erbschaft übrig wäre, begnügen. Freystadt, den 14. November 1229, : Das Patrimonial-Gericht von Schweiniß, Amts- räthlih Schneiderschen Anrheils.

_————

Das Stadtgericht der Königl. Residenzstadt Hanover, fügt iermit zu wissen: A y | hiermie ume Seiten der Ober-Appellacionégerichtë-Vice-Prâä- üdentin von Werhof, g. bornen Kramer/ zu Celle, darauf ange- tragen worden, daß derselben als nächster Intestat - Erbin, der weiland Obers - Lieutenantin Struben, gebornen Kramer , .das allhier auf dem Aegidien-Anbau, unter der Biller-Nummer 366. belegene, sub Nr. 24. dazu catastrirte Haus, welches die Len- tere im Jahre 1800, aus der Verlassenjchasc der weiland Com- missarin von Roden, geborne Alberti, meistbietend für 5098 Thl. in Pistolen, à 5 Thl., gekguft har, sich jedoch weder gerichtlich abtreten noch zuschreiben lassen, im Sradt-Kataster und Hypo-

- then - Buche zugeschrieben werden möge, und. danu in Erman- gelung vollgültiger Beweise über die den Advorat Büttner für - die von- Rodenschen Erben geschehene Berichtigung der Kauf- “gelder und desen Legitimation zur Erhebung derselben, so wie bei der vorgestellten Unmöglichkeit, nach so geraumen Jahren, von den zum Theil versiorbenen, zum Theil ihrem Aufeuthalte nach: unbekannten von Rodenschen Erben anderweitige Beschei-

unbekannten Instrumenten-

dichterscheinens, werden die sich gemeldeten

nigungen beizubringen , auf den ferneren Antrag der Implo- rantin zur Vervollständigung des Legitimations-Punkts, gegen- wärtige Edictal - Ladung, mittelst Decrets vom heutigen Tage, zu. Recht erkannt worden _ist ; / : so werden alle und jede, und namentlich die Erben der weiland Commissarin von Noden, geborne Alberti, und resp. deren Erbes- Erben, welche wegen nicht berichtigter Kaufgelder oder aus irgend einem sonstigen Grunde der Umschreibung des Hauses, widersprechen zu können vermeinen sollten, damit vorgeladen, ihre ctwanigen Rechte, in dem des Endes auf E | / de T S dein Mittwochen nach dem Sonntage Palmarum, Morgens 11 Uhr allhier, zu Rathhause angesezten Termin an und auszuführen, unter der Verwarnung, daß sie widrigenfalls damir auégeschlossen, und das Haus der Implorantin adjudicirt , und folglich zu deren freien Disposition versellt werden wurde. Gegeben Hanover, den 18. Januar 1830. Das Stadtgericht der Königl. Nesidenzstadt. (L. S.) / T Ffland.

Edictal Ca tis Auf Anrufen der nächsten Verwandtén und des aufgesteliten Curators, werden andurch nachstehende Landesabwesende :

a) Joßann George Stahl, geboren ¡u Mkt. Ippeéheim, den 30. Novbr. 1789, 1808 im Königl. Vayer. 12. Linien - Jnfanterie- Regimente eingereiht , und seit den 23, Jenner 1813, als im N Feldzuge, vermißt, in denen Negiments-Listen ab-

) George Nicolaus Stahl, geboren daselbst ain 2. Jenner 1791, 1809 im vormaligen Königl. Bayer. Fuhrwesens - Bataillon eingereiht, und seit 1. Decbr. 1812, als in obigem Feldzuge vermißt, abgefuhrt, -

und deren etwa zurückgelassenen unbekannten Erben und Erbneh- mer, andurch aufgefordert: sich binnen neun Monaten, und spâte- stens in dem auf den 1. Juni 1830 Vormittags 9 Uhr, an- durch angeseßt werdenden Termin vor unterfertigrem Gerichte ein- zufiuden oder schriftlich anzumelden ; widrigenfalls dieselben für rodt erflârt werden, und deren bisher unter vormundschaftlicher Verwaltung gestandenes Vermögen von 150 Fl. 54 Xr. 7 Hl., denen sich legitimirenden nächsten Verwandten ohue Caution hinausgege- ben werdeir wird. : L, L Ml‘c. Jppeéheim im Rezatkreise des Königreichs Bayern, am 1.Augus 19. E : : j Freiherrl. von Wöltwarthes Patrimonial-Gericht. . Klasse Schneider, Parrimonial - Richter.

Da mein, dem Kurfürstlichen Schlosse gegenüber, und einer-

i seits in der Hauptstraße gelegener Gasthof, zum Kurfürsten, wegen

des zugleich darin befindlihen Kurfuürfsil. Post - Amts, mebrfach mit der in der Vvrstadt, der Löherëgasse, gele- genen Post -Stallmeisterei, welche mit dem Gasthause zum Schwanen verbunden, verwechselt worden is, ‘und diese Verwetch- elung oft Mißverständnisse veranlaßt hat ; so mache ich allen hohen Herrschascen und resp. Reisenden dieses mit dem ergebensen Be- merten befannt, daß ih es für meine vorzuglichste Pflicht halre, durch billige und prompteste Bedienung allen Forderungen. zu ctt- sprechen, und. durch meine auégedehute, tuit allen möglichen Be-

quemlichfeiten versehene Wirthschafrsgebäude, verschenes Gasthaus

zu entsprechen im Strande bin... Daria, daß seit Kurzem mehrere höci,sie 1nd hohe Herrschaften bei mir absitegei, und mit der größten Zufriedenheit mein Gasthaus verlassen haben, durfte wohl die sicherste Empfehlung desselben , gefunden werden. l Fulda, am 10. Februar 1830. : M M Ll Cf,

Eigenthümer des Easthauses: zum Kurfürsten.

M u A 04 t E T

Der Komponifß C. F. Müller, hat bei enem unglücklichen Fall einen Arm gebrochen, und ist daher gezwungen, alle seine bis- herigen Geschäfte bis zu seiner völligen Genesung, auézuseten; ‘da aber dicser Zeitpunkt vielleicht noch entfernt seyn kann, so if er genöthigt, bis dahin für sich und die Seinigen aué einer andern Ouelle zu {hdpfen. Er hat aus diesem Grunde mehrere, gefällige und leichte, Gesangücke von seiner Composition mit Begleitung des Pianoforte, auf seine Kosten drucken lassen, welche unter den Titeln: Boutons Uutid Souvenir sowohl in setner Wohnung, Zimmerstraße qr. 34, 2 Trepp2n hoch, als wie auch in allen hiesigen Musik-Hand- lungen, à Heft für 12 sgr- zu haben und zu bestellen sind. Die Arbeiten des genannten Komponisten, sind sowohl dem hiesigen als auch dem auswärtigen musikliebenden Publikum hinreichend befannt ; es láßt sih daher erwarten, daß obige Productionen ohne alle wei- tere Empfehlung einé günstige Aufnahme finden, und den ihnen zum Grunde liegenden Zweck, dem Wunsche ihres Verfassers gemäß, voll- fommen erfüllen werden. Das Aeußere derselben is schr anständig und elegant. N Z | | Wagenführ’s Buch - und Musik-Handlung in Berlin,

Leipzigerstraße Nr. 50.

D. et (1M k £4 R. 0 8g: i A i In: dex Beilage: zum Allgem. Anzeiger Nr. 16., Seite 1, Spalte 1, Zeile 5 v. 0. lies Züßow siatt Büßow.

omi E E E E E E En rant union ra

f E ck % C vaia 7 Zur N E 1e P C LTE S R T f L

ME 18.

Sonnabend,

T

Allgemeiner Anzeiger

SreußisSen Staaten

1830. den 6. März.

L F nland.

Subhastationeén.

Taxwerth des Name

T, des Grundstucks Gerichts.

Provinz. | Benennung des Grundstücks.

Name des jetzigen | Besigers. |

Oftpreuß. |Abbartensche Allodial - Ritter- 91548 Thl. 16 sgr. 5pf. Ldger, ¿. Königs-

guter. erg.

lichau.

Bietungs-

| Perempt. Termin.

Blatt, worin das Weitere zu er(chen.

ÉMUDASS I E ESRIE H, R E F EE 11.Dec.30.| Königsh. Fnt. - Zett. 5

Brandenb. Máällersche Grundstücke zu Zúl-| Kaufmann Müller- | 28252 Thl. 10 sgr. Ger. Amt zu E 6.Spt.30| Berliner E 4

{he Concurs-Masse. lichau.

Edictal - Citationen

p: 1323.

verschollener und ausgetretener Personen, Behufs deren Todeserklärung oder Vermögens - Confiscation, s0 wie auch Vorladungen unbekannter Prätendenten.

Letter bekannter Aufenthalt

Provin. desselben.

Name des Citaten. | Name des Gerichts.

Ostpreußen. | Die unbekannten Real - Prätendenten an dem Friedrich Wedelewékischen Zinsgute zu Jeßlorken sub Nr. 5.

Wefipreußen. | Die unbekannt. Anspruchsberechtigten

q an die, auf das Strehlausche Grund- suck zu Nebran sub Nr. 2, für die

Wittwe Fiebrandt eingetragen stse-

henden 1014 Thl. 15 sgr. 22 pf.

[Desgl. an mehreren, im Deéposttorio des Land- und Stadtgerichts zu Graudenz eingetragen siehenden De- posital-Massen.

Neubert, Friedrich, Zimmergeselle.

Rhein.

Land- u. Stadtger. Marienwerder.

Ld.- u. Stadtgericht Graudenz.

1824 mit ecinent Passe auf 1 Jahr von Danzig fortge- O: ; j gangen. : Schneider, Christian Wilhelm, Zim-11825 desgl. mergeselle. U Gottfried Ewald, Tischler-|1826 desgl. geselle. : Laaóner, Carl Benjamin. Hartmann, Carl Heinrich, Zimmer- geselle. Die unbekannten Real - Prätendenten an die zum Nachlasse des verstorb. Klempnermeister Haucke gehörigen Grundstücke zu Gransee. Deëégl. an das Grundstück des Schuh- E Le F, j Desgl. an die, der Armen-Direktion Iustiz-Amt zu Pots- zu Potédam gehörende, beim Dorfe R m IN Drewiß belegene 3 Wiesen, genannt: _die „„Hospital-Wiesen ‘/ Brandenburg. | Beyer, Marie Dorothee und Joachim : Andreas, Geschwister, wegen der für sie, auf das Schiffer Lamprecht- he Grundsück ¡u Havelberg ein- getragenen Kapitalien. Die unbekannten Gläubiger aus dem Etats-Jahre 1829, an die Casse deë Königl Kadetten-Institutszu Berlin Desgl. an das Vermögen des Farber- meisters Johann Gottfried Herbert zu Züliichau. | Lüder, Aune Catharine. Schmidt, Wittwe, Anne Dorothee, geb. Demuth. ; Schmidt, Wilhelmine Friederike Auguste, Friedrich Wilhelm und Marie Friederike, Geschwister, ) [unbek. nut. Ber.-Amt zu Licbe- wegen ihrer Anspruche an die bei rose. der Stadt Friedland belegene \0- : _genannte Wuggelmühle. Bartholomäus, Marie Elisabeth, wegen der für sie, auf das suh Nr. 29. auf der sogenannt. Tschep- pine vor Breélaù belegene Acker- Grundstuck eingetragen stehenden

Ob -Ldger. z. Maricn- i werder. :

Dasselbe.

Dasselbe. Dasselbe.

Stadtger. j. Gransee.

unbekannt.

Stdtger. zu Templin.

Ld. - u. Stadtgericht Havelberg

Kammerger.z.Berlin Ldger. zu Crossen.

Kammerger.z.Berlin.

S dlefen.

Stdtger. zu Breslau.

Anits - u. Stadtger. |23.Apr.30

Perempt. Sistir.- Termin.

2,Jun.30. 9:Auni39

3. Apr.30.

1. Apr.30 14.Apr.30.

30.Apr.30. 9.Juni 30

17.Mài30.

8.Mrz. 30

26.Apr.30.

9.Juni30|

29.Apr.30.

Blatt, wo das Weitere zu ersehen:

„Gumbinnen. ÎInt.-Blatt p. 243.

26.Mrz4. 30| Marienwerder Int.-Bl.

p.132,

p. 133.

26.Mai30.| Danzig. Int.-Bl. p. 411.

E P: 418.

p-:4t9. p: 420.

Berlin. Int.-Bl. p. 1098.

p- 1100. p-1132.

P. L222.

254 Thl. 15 sgr. Courant.

—-