1830 / 179 p. 50 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Si T TTET

E S A É R E A NSEN Ge E Ä Nr ens

E d e S R S Em TDTPT K T DOEIRDEE T

Die Bedingungen sind in den Regiftraturen des Königl. Land- und Stadtgerichts zu Landsberg a. d. W., des Hütten-Amts zu Zanzhausen und der unterzeichneten Behörde, einzusehen.

Berlin, den 4. März 1830. L

Königl. Ober-Berg-Amt für die Brandenburg- Preußischen Provinzen.

a ES

Bekanntmachung.

Das zum Königl. Domainen - Inteadantur -Amt Rügenwalde gehörige Vorwerk Büssow, welches im Dorfe gleiches Namens, eine Meile von der Hafenstadt Rügenwalde, und eben so weit von der im Bau begriffenen Chaussee entfernt gelegen is , soll von Tri- nítatis 1830 bis dahin 1844, offentlich an den Meisbietenden ver- pachtet werden. Zu diesem in der fruchtbarsten Küstengegend gele- genen Vorwerk, gehören an Grundstücken :

L Aer: a) 1. Klasse (Weizboden)

0 O Mora: 110 CINuth.

b)2. - (Weiz- und Gerstboden) . 131 - 106 - c) 3. - a. (Gerst- und guter Hafer-

D O09 S O s 3. s. b. Guter Haferboe). . W2 :.:29- -- ie) 8e Q COMerbodeEM L e 409 - 4) D O ati « t tr A2: e 8) sechéjahrig dito . . M E

an Acker . 687 Morg. 115 Rut).

L. „M Ag Gärten: ; Gemusegärten für das Vorwerk und die Familienhguser . A 16 Morg.

| L An Wiesen: a) Feldwiesen 86 M. 46 R. b) beständige Wiesen 280 - 118 -

IV. An privativer Hütung . .. V. An Unland, Wegen und Triften VI. An Hof und Baustellen

5 Ruth.

366 Morg. 164 CIRuth. 4 7 164 Is

40 63 A 2 25 1124 Morg. 174 [Z] Kurth.

_ Das Vorwerk wird in Schlägen bewirthschaftet, der reichliche Wiesewachs i| theilweise von vorzüglicher Beschaffenheit, und bei der im Jahre 1821 erfolgten Veranschlagung des Vorwerks, sind die n tel fur 224 Morgen 99 C]Ruthen jahrlich nach- gewiesen.

Die Rindvieh-Nugung ist zu 167 Pacht-Kühen und 35 Haupt- Jungvieh veranschlagt, für welche dem Vorwerk zur Zeit noch die

E

Tom d

Dee in dex Koniglichen, aus Eichenwald bestehenden Forst, zu- ebet.

Zur nöthigen Arbeitshülfe bei der Vorwerk - Wirthschaft, sind 4 Familien - Häuser mit 8 Wohnungen vorhanden, und sämmtliche Gebäude sind in gutem Stande. i i 4)

Das Wirthschafrs-Inventarium bis auf die Saaten, ist pâchte- risches Eigenthum. :

Bei der lezten Veranschlagung, und der darauf im Jahr 1823 erfolgten Revision, ist der jährliche Pacht - Betrag auf 1444 Thl. 2 sgr. 3 pf. festgestellt worden. Die leute contractmäßige Pacht, ist jährlich 900 Thl., incl. 300 Thl. in Golde gewesen, und diese wird der Lizitation zum Grunde gelegte. Der Termin zur Ausbietung, fiehet auf den 14. April d. I-, im hiesigen kleinen Sessions-Zim- mer, vor dem Regierungs - Rathe Balcke an, und werden Pacht- lustige zu demselben mit dem Bemerken eingeladen, daß die näâhe- ren Pacht - Bedingungen und die Anschläge sowohl, in der hiesigen Registratur als auf dem Domainea-Jntendantur-Amt Rügenwalde zur Einsicht bereit liegen.

Coélin, den 17. Februar 1830.

Königl. Regierung, Abtheilung der Finanzen.

Publikandum.

__ Nach der Bestimmung des Hohen Finanz - Ministerii, soll das in Vorpommern, eine Meile von Pasewalk belegene Vorwerk Schön- walde, nebst den dazu gehörigen Grundstücken und Gebäuden, der Fischerei in den feinen Gewässern auf der Feldmark, dem Auf- utungsrecht in der Saurenfrug - Rothemühler Forst und auf den

eldmarken Jaußnik, Dargiß, Sandkrug und Hammelstall, so wie der zum Vorwerke gehörigen Brau- und Brennerei, nebst dem Krug- verlag in mehreren Ortschaften, von Trinitätis 1830 ab, auf 24 hintereinander folgende Jahre, bis Trinitatis 1854, im Wege der Submission verpachtet werden.

Das Vorwerk Schönivalde besißt an

Ader... . 1276 Morg. 162 Ruth. E 200 #8 -# _…_ E E S, E O O Yutuns E O E. s - M0 E06 0 14 Wegen und Gräben . 799 - 16 - Sandschelen. .. . 124 - D

L A ¡usammen . 2067 Morg. 57 C]Ruth.,

und befiadet sh der Acker, welcher in Schlägen bewirthschaftet wird, in guter Cultur. Die Wiesen liegen größtentheils an der Uecker, und liefern ein gesundes Heu in hinlänglicher Quantität. Die Gebäude sind größtentheils noch ganz neu und zweckmäßig ein- gerichtet. Das Minimum des Pachtzinses ist auf N 7, 2380 Thl. incl. 790 Thl. Gold ‘/ jährli festgesclt worden, und die übrigen Pacht-Bedingungen sind hierselbsi ‘in der Registratur der unterzeichneten Regierungs- Abthei- lung und auf dem Amte Ferdinandshoff einzuséhen, und wekden die Gebote, welche aber wenigstens das vorgedachre Minimum errçgichen mussen, von jeßt an, an jedem Freitage Vormittags 10 Uhr, so wie am 15. April, Vormittags bis 9 Uhr, nach dieser Zeit aber nicht mehr angenommen. Die Submissionen müssen schriftlich auf- gesezt, im Context an die Königl. Regierung gerichtet und verßie- gelt mit der Aufschrift : :

,,Submission auf die Pacht des Vorwerks Schönwalde ‘/ versehen seyn, und an unsern Justitiarius, Herrn Regierungs-Rath Focke, persönlich abgegeben werden. Vor demselben haben die Pachtbewerber ih zu der versfegelt abgegebenen Submission zu Protokoll zu bekennen, und sih zugleich über ihre- Qualification und über den Besitz des erforderlichen Vermögens, genügend aus- zuweisen. Ant 15. Upril d. I., Mittags 12 Uhr, wird die Eröffnung der Submisfionen auf der Konigl. Regiérung öffentlich Statt finden, und A4 die Submittenten aufgefordert, sich zu diesem Termine einzufinden. ;

Stettin den 1. Marz 1830.

Koll Pres Regler ny Abtheil. für die Verwaltung der directen Steuern, Domainen und Forften.

Bekanntmachung.

Das bisherige Oberförster-Etablissement zu Coröswandt, 5 Meile von Swinemünde, soll zu Trinitatis cr. meistbietend veräußert werden. Es gehören zu demselben :

66 Morgen []Ruthen Aker,

07A ck00 - Wiesen, und

i 4 2 48 - Gârten. ;

Die Grundstücke find von auter Beschaffenheit, und separirt. Außer: dem wird ein Weiderecht für 8 Kühe, 6 Stück Jungvieh, 30 Schaafe, 2 Pferde, 2 Ochsen, (oder 4 Pferdé) resp. auf der Gemeinweide der Dorfschaft und in der Forst, zur Veräußerung gestellt. Die Ge- baude besiehen in einem masfiven Wohnhause, 66 Fuß lang 40 Fuß tief, einer Scheune nebs| Rindviehstall, einem Pferdestalle mit Naum für 4 Pferde, einem kleinen Viehstalle, und sind in gutem baulichen Stande. Die Lage des Etablissements is angenehm.

Die Veräußerung erfolgt entweder mit oder ohne Vorbechaít eines Domainen - Zinses zum vollständigen Eigenthum. Fur den ersteren Fall, ist, vorbehaltlich der Genehmigung des Königl Hohen Finanz-Minisierii, der Domainen-Zins auf 100 Thl., das Minimunt des Kaufgeldes auf 2464 Thl. 6 sgr. 8 pf. , für den ¿weiten , das Minimum des Kaufgeldes auf 4264 Thl. 6 sgr 8 pf., festgescßt. In beiden Fällen ist außerdem eine Grundsteuer von 30 Thl. zu eutrihten. Für das Kaufgeld werden Terminal- Zahlungen bewil- ligt. Die Licitations - Bedingungen neb| Anschlag und Veräuße- rungs - Plan, können in unserer Registratur und bei dem Inten- danturck-Amte zu Swinemünde, eingesehen werden. Der Licitationsê- Termin, ist auf ¿ 2

den 26. April Vormittags 11—2 Uhr, vor dem Herrn Reaierungs-Rath Triest hierselb, in unserm Sef- sions - Zimmer angesest.

Stettin, den 7. Marz 1330.

K pl Regierung Abtheilungfur die Verwaltung der direfteu Steuern, : Domainen und Forsten.

Bekanntmachung.

Das zur Königl. Domaine Altenplathow gehörige, bei, solcher art Plauenschen Canal, mithin zum Absaz seiner bisher vorzuglicheun Producte sehr vortheilhaft belegene Ziegelei-Gehbfr, dessen Flächen- Inhalt zu 3 Morgen 134 C]Ruthen cermessen ist, neb den darauf ehenden Gebäuden, den Junveutarienstüken, dem Ziegelmeister- Garten von 111 (JRuthen und der sogenannten Schäfer - Wiese, einem zum Ziegelerde - Graben geeigneten Terrain von 19 Morgen 25 IRuch. incl. 36 CJRuth. Unland, soll, und zwar von Trinitatis

d. J. ab, öffentlich, zum Verkauf gestellt werden.

Zu diesem Behuf haben wir eines anderweiten Licitations-

min au h ; E E 29 April d. I.,„ Vormittags 10 Uhr,

in unserm Conferenz-Zimmer, vor dem Departementé-Rath, Herrn Regierungs - Rath von Reigenstein, anberaumt, und laden Kauf- lustige dazu ein, mit dem Bemerken: daß die Verkaufê-Bedingun- gen vom 15. April d. I. ab, sowohl in unserer Domainen:- Negi- firatur, als auf dem Königl. Domainen - Amte Altenplathow zur

Einsicht bereit liegen, das M:nimum des Käufgeldes aber int

ermine selbs bekannt gemacht werden wird. u L den 28. Februar 1830.

Notnigl Neuleeua Abtheilung für die Verwaltung der direkctenSteuern, Domainen ¡und Forfien.

Stelgser.:

Bekanntmachung.

Das zur Königl. Domaine Altenplathew gehörige, im zweiten Jerichowschen Kreise des Regierungs - Bezirks Magdeburg an der Stremme, von den Städten Genthin 17 Meile, Brandenburg 3 Meilen und Rathenow 25 Meile entfernt liegende Vorwerk Klein- Demzin, soll nebs darauf befindlichen Wohn - und Wirthschafts- Gebäuden und dem Forsirevier Demzin, von Tr.nitatis d. I. chb,

verfaufc werden.

Zu demselben gehören : A. An Ackcker: erster Klasse 68 Morg. 53 CIRuth. ¿weiter - 719 F. L7OL - Dtr s 196 2 1288

Summa

. - -

B. An Wiesen: 1) zweihauigte, a) erster Klasse 55 Morg. 1473 CINuth. D) ive. - 29 4 60 - 2) einhauigte, a) zweit. Klasse 43 - 4x - b) dritter W138 +

Sun1na

153 Merg. 202 Ruth. c N O atr

- 4

e: M C C O0 E E. De O5: 120 F. An unbrauchbarem Vorwerkslande incl.

an Gehüfcen, Dämme und Gräben . 14 - 1555 G. U n a a 202 2 467

E Rg I R O A P. 2A A A 10 E EN Ei R AE R E mini O E o Summa 762 Morg. 282 [C]Ruth.

und sind sammtliche in geschlossener Fläche liegende, größtentheils Fehr gute Grundstücke, hutungs- und überhaupt servitutfrei.

_ Die Veräußerung soll in doppelter Weise, nämlich: einmal mit sämmtlichen im Forstreviere beändlichen Holzbeständen, und sodann mit den leßtern ausschließlih der in einem Eichel- Kamp ‘von 12 Morg. 65 []1Ruth., und auf eine Fläche des Haupt-Reviers von überhaupt 45 Morg. 70 []Ruth. vorhandenen 70 jährigen Kie- fern-Bestanden erfolgen.

Wir haben einen Verkaufs -Termin auf 1 den 28. April c , Vormittags 10 Uhr, in unserm Conferenz-Zimmer allhier, vor dem Departementsé-Rath, mes Regierungs - Rath von Reizenstein, anberaumt, und laden

auflusiige zur Abgabe ihrer Gebote hierdurch ein, mit dem Be-

merke: daß die Veraußerungs- Bedingungen und Veräußerungs- Plane vom 12. April e. ab, sowohl in unserer Domainen-Registra- tur als auch auf dem Domainen - Amte Altenplarhow zur Einsicht bereit liegen werden.

Magdeburg, den 28. Februar 1830.

Total Negieruls

Abtheilung füt die Verwaltung der direkten Steuern, Domaîinuen und Forsten. :

STEI k.

Werantma@GSung

__ Das in der Altmarkt, eine halbe Meile von Gardelegen, Re- gierungs - Bezirk Magdeburg, belegene Königl. Domain:n ; Vorwerk

‘Neuendorf, zu welchen : a) an Aeeckern . 411 Morg. 31 Ruth.

B E. 147 «49 c) an Garten . O 2/7 20 - A) an O +4 27 S 61 -

gehoren, soll nebst den dazu oechdrigen Gebäuden, ausschließlich des Fogenannten Königshauses und der alten Heuscheune, ferner mit der Brauerei - und Brennerei - Gerechtigkeit, dem Koppenteich, der Hutungs - Gerechtigkeit au den Feldmarken Neuenderf und Saden- be, von Trinitatis d. À. ab, zum Verkauf gestellt, oder eventua- liter in seinem ganzen Umfange, anderweit verzeitpachtet werden. Auch sollen dem Käufer die deni Vorwerke zu leistenden Dieusîe der Einsaffen, insoweit solche bis dahin noch nicht abgelòsè seyn

werden, und das demselben zustehende Recht zur Behütung der

Königl. Forst, auf unbestimmte Zeit, und bis zur anderweiten Be- Fimmung der unterzeichneten Behörde, dem Pächter aber für dic

‘Dauer der Pachrzeit, zugleich mit verzeitpachtec werden.

Wir haben zu diesem Behuf cinen Lizitations-Termin auf den 26. April d. J, Vormittags 10Uhr,

én unserm Conferenz-Zimmer alihier, vor dem Departements-Rath,

Herrn Regierungs-Rath v. Neipensiein anberaumt, und laden Er- werbs - und resp. Pachtlustige dazu ein, mit dam ‘Bemerken: daß

der Veräußerungs - Plan nebs| Veräußerungs - Bedingun [

‘ráuße an -B gen, so wie auch die Zeitpachts - Bedingungen vom 10. April c. ab, sowohl in unserer Domainen-Regisiratur, alé auf dem Domainen-Amte Neuen- dorf, zur Einsicht bereit liegen werden.

Magdeburg, den 8. März 1830. Königl. Negierung.

Abtheilung für die Verwaltung der direften Steuern,

Domainen und Forsten. Slieluer.

338 Morg. 172 (Ruth.

._ Amt 21. April d. J. soll in unserm Conferenz-Zimmer hierselb die Fischerei in dem, dem Dorfe Müsel, ‘ohnweit Genthin ari ne. enann E von N 1830 ab, verkauft

1 x as Magdeburger Regierungs - Amts -

Nábees 2r00die, g g gierungs - Amts - Blatt das Magdeburg, den 8. Marz 1830.

Kdnigl Regiernng.

Abtheilung für die Verwaltung der direktenSteuern, Domainen und Forfsteu.

Stelger.

A R Er 2 E

T I CTAT 2 E-italion

Der zu Ettenheim im Großherzogthum Baden geborne Au Drentler , welcher im Jahr 1814 bei dem Kaiserl. Russis Geueral, Herrn B. von Rosen, und später bei dér Frau Erzherzogin von Oesterrei, Herzogin von Parma, in Diensten gestanden , sich im Jahr 1825 als Kammerdiener cines Englischen Lords, in Strasburg, Aas g pas N E: E scit dem Mar; 1817, o er | a war, Feine Nachricht mehr von si: wird hierdurch vorgeladen, in termino t A T

den 14. Juni d. J., Vormittags um 11 Uhr, vor dem ernannten Deputato, Ober - Landes - Gerichts - Neferendarius v. Flemming, auf dem hiesigen Ober - Landes - Gerichr, persdulich

oder dur einen mit Information und Voilmacht zu versehenden biesigen Justiz-Commissarius , wozu Ihm bei etwaniger Unbekannt- schaft, die Justiz-Commissarien Wunsch, Neumann und Jüngel, vorgeschlagen werden, zu erscheinen, um die von seiner Ebefrau, Johanne Christiane Drentler, geb. Glaser, hierselb, gegen ihn an- gestellte Ehescheidungê-Klage achörig zu beantworten, und hiernäch| die weitre Erörterung der Sache zu gewärtigen.

Im Fall seines Ausbleidens, müssen die in der Klage vorge- tragenen Thatsachen in contumaciam für richtig angenommen, und es wird hiernächst das Erkenntniß abgefaßt werden.

Glogau, den 2. Februar 1830.

Königl. Preuß. Ober-Landes-Gericht von Nieder- Schlesien und der Lausis. v Gu e.

Alle diejenigen, welche an das, von dem Vachter Will Meinicke an ven Herrn Obrist-Licutenant und Peeygans Dans abgestandene Pachtrecht der Güter Groß - und Klein-Zanderéhagen, ben dabei cedirten bei der Hohen Krone stchenden Vorschuß, und die pränumerirte halbjährliche Pacht, ferner demselben verfauflich mit uberlassenen Saaten und Ackerarbeit, Vieh-, Feld- und Wirth- schafts-Inventarium, ¡wei Bienen-Schauer , und überhaupt an die dem Pächter gehörigen, auf den gedachten Gütern befindlichen, für die Oeconomie gemachten Anlagen, Forderungen und Ansprüche irgend einer Art, zu haben vermeinen, werden von dem Königl. Hofgerichte hierselbst, vorgeladen, solche am 31. März oder 27. April oder 25. Mai d. J., bei diesem Gerichre anzugeben, und rechtlih ¡u beglaubigen, da sic sonst nicht weiter damit werden gehört, son- dern durch den am 18. Inni d. I. zu erlasseuden Prâclusiz-Abschied zurück, und für immer abgewicsen werden.

Datum Greifêwald, den 17. Februar 1830.

Königl. Preuß. Hofgericht von Pommern und Rüge.

von Möller, Direcror.

Gerichtliche Vorladung.

Auf Ansuchen der verwittweten Consistorial-Räthin Koseagar geb. Linde, hierselb, alê nächster Verwandtin und ate G des am 23. dieses verjiorbenen Gutsbesizers, Johann Joachim Julius Seedorf auf Güst, werden alle diejenigen, welche an dessen von ihr, unter Vorbehalt der ibr geseglich zustehenden Rechtswohlthaten, angetretenen Verlassenschafc, insbesondere an das dazu gehörige, inr Greifswalder Kreise und Weitenhäger Kirchspiele belegene Allodial- Gut Güst, aus einem Erbrechte oder aus irgend einem andcrn Rechtégrunde, Ansprüche und Forderungen haben, von: Königl. Hofgerichte hierselbst, vorgeladen, solche am 7 April, oder 19. Mai oder 21. Juni d. J., gehörig anzugeben und zu beglaubigeu, widri- genfalls siè damit nicht weiter werden gehört, sondern durch den am 12. Juli d. J. zu publicirrnden Präcluy - Abschied zurück- und abgewiesen werden ; wobei es jedoch abseiten der Sara Wennermark, der Elisabeth Stauf und des Kaufmanns Seegert, wegen ihrer I enan und Wechfelforderung, keiner weitern Anmeldung

Das hierüber erlassene, und in tabala hierselb afñgirte pro-= clama, wird hierdurch im Auszuge bekannt A E e E

Datum Greifswald, den 26. Februar 1830.

Königl. Preuß. Hofgericht von Pommern und Rügen.

Avertissement.

Von dem Königl. Land - und Stadtgericht zu Groß - Gloga werden nachbenannte Personen : 4% ÿ - Glogau,