1830 / 179 p. 87 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Perempt.

; » (F; Letter bekannter Aufenthalt ; Fir (Blatt, wo das Weitere Provinz. Name des Citaten. desselben. Name des Gerichts. S ¿u ersch en. CA R H P A E A TE Stei O GERESMN M E L SR R, B R A E R 2 A M E E O E E O M C; R D E IS E E C O Ta Si E R E E E H NEREEIE (E Gd 77 2AM E L S N

* l Pommern. |Die unbekannten Real - Prätendenten Land- u. Stadtgericht |18.Juni 30| Stettiner Intell. - Bl. an die Grundstücke der Erben der Pyris. Pp: 534. verstorb. Thorschreiber Modererschen Eheleute zu Pyrig. J i _— Desgl. an das Arbeitsmann Johann Land- u. Stadtgericht |25.Juni 30| p: 535. Zemfesche Grundstück zu Stolp. Stolp.

_— Desgl. an das Gastwirth Joh. Alex. Dasselbe. 28.Juni 390} warnt Hilligersche Grundstück zu Cublig. i | cs Desgl. an die Grundstücke der zu Pol- Stadtger. Polzin. |21.Juni30| p.540.

zin verstorb. verwittweten Brauer Buske, geb. Gramenz.

E

II Ausland.

Badicetal -Citatictien verschollener und ausgetretener Personen, Behufs deren Todeserklärung oder Vermögens-Confiscation, s80 wie such Vorladungen unbekannter Prätendenten.

h Perempt. i Name des ; Letter bekannter Aufenthalt » des Geri Sißiy - Blatt, wo das Weitere 1814 als Königl. Sächsischer | Adel. Globigsche Ger. | 3 Nov.30| Berlin, Int.-Vl. p. 2511.

Fuß-Artillerist nach Rußland marschirt.

zu Giesenstein bei

Königr.Sachs. | Petolde, Iohann Gottlieb. Pirna.

Ocean tmaOu T

Cdictal -e.Citatileon. Edictal - La d'u# g.

. Alle diejenigen, welche an folgende verloren gegangene Aner- Alle diejenigen, welche an nachbenannte, angeblich verloren kenntnisse und Lieferungs - Scheine: gegangene Verschreibungen: | A i 1) den Lieferungés-Schein Nr. 203583. úber 25 Thl. , ausgestellt 1) uber ein von der Frau Marien Lohen, Abtissin, und sammt- am 27. Mârz 1817, fär die Dorfschaft Pogrimmen, und zu- lichen Conventualjungfern zur Himmelpforten, iu der Form | geschrieben : cines Rentenkaufs, aufgenommenes Kapital ad 2500 alter 2c. |

2E F ER S OSISNIE E RRO DE

a). V0 aer C E 4 with 10 Thl., ¡weilvthiger Reichsthaler , ausgestellt d. d. Arnsberg den 22. | b) dem Eigenkäthner Gottlieb Christ mit 12 Thl; “Februar 1620, von Johann von der Berschwordt zu Hüsten, \ c) dein Hirth Grigßki mit S 3 Thl., und dem Bürgermeister und Rath zu Arnsberg mit Zustim- i

mung der Cölluisch - Westphälischen Landschaft, in neuerer Zeit auf Höhe von 2500 Thl. im 24 Florinfuß oder 2187 Thl. 15 sgr., geschrieben: Zweitauscnd Einhundert Sieben uud Achtzig Thaler Funfzehn Silbergroschen Preuß. Courant zum

i Summa 25 Thl. ;

2) den Anerkenntniß -Gegenschein, ausgefertige für den Paul

‘Kropp zu Grodßisfo, über 38 Thl. 48 gr. 15 pf. (alt Geld);

3) den S p S Kuß zu Flösien, provinziellen Schulden -Etat der hiesigen Königl, Regierung

d I MDET l. S1 gr. d ubernommen ; 2. Klassé Uber“ 3 Thl. 88 gr. 3 pf./7 alt Geld; 2) über ein von Carl Paul Zimmermann, Fürstl. Hildesheim- 3. Klasse über 89 Thl. 69 gr. pf.,)

4) den Anerkenntniß-Gegenschein für den Einsassen Johann Sta- ahe ¿u-Morathen-, Uber 214 Thl. 51 gr. 1 pf. (alt Geld) 3. ale;

irgend welche Ansprüche zu haben vermeinen, werden zu deren An- meldung und Bescheinigung zu dem in unserm Geschäfts - Locale vor dem Deputirten, Herrn Ober-Landesgerichts-Rath Förster, auf Cour. zuni provinziellen Schulden -Etat bei der Königl. Ne- den 25. Juni 1831, Vormittags um 10Uhr, i gterung hierselbst übernommen ; R anberaumten Termine, unter der Verwarnung unwiderruflicher Präs | «1s Eigenthlimer, Cessionarien, Pfand-Inhaber oder son aus irgend klusion: mit állen Atisprüchen und erfolgender Amortisation der Do- | einem rechtlichen Grunde Ansprüche iu haben vermeinen, werden Fumentel, hiermit vorgeladen. Als Bevollmächtigte werden den auf Antrag bes Hofraths Hartmann zu Schwerin, als Cessionar des Interessenten die Justiz-Commissarien v. d. Trenk und Collin, vor- | Großherzoglich Schwerin{chen Kammerherrn von Läßzow zu Groß- geschlagen. : Vrüß, aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche binnen ¿wölf Monaten Insterburg, den 23. April 1830. : und spätesens in dem, auf 4M Königl. Preuß. Ober-Landesgericht von Litthauen. den 30. September 1830, Vormittags 10 Uhr, d L Ea vor dem Deputirten, Hofgericht - Rath von Viebahn, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine anzumelden und gehörig nach- zuweisen. Bei unterlassener Aumeldung sollen dieselben mit ihren etwaigen Ansprüchen an die verlorenen Documente pracludirt, ihnen desholb. ein ewiges Stillschweigen auferlegt, auch die bezeichneten Dofumente für amortifirt und nicht weiter geltend erklärt werden Arnsberg, den 21. Juli 1829. | : Königl Preuß. Hofgérict. e

N Et] ¿r /

In unsern Hypotheken-Büchern finden sich folgende Forderun- gen Fnnetrage eiche nach der Behauptung -der Besißer der verpfändeten Grundstücke bereits getilgt sind: L ;

1) auf die Hopfengärtnerstelle des Schulzen Johann: Daniel Fischer zu Friedrichsdorf, No. 7. Fol. 7, Hypotheken - Buchs aus der Obligation vom 30. December 1784, für den Bauer Christian Mechau zu Strodehne 150 Thl. Cour. ;

2) auf die Hopfengärtnerstelle der verwittwet gewesenen Hagen, jest verehel. Ackerbürger Joachim Neuelmann, Dorothee So- phie, gébornen E. ¿zu Rhínow, Nr. 1. zu Neu-Garz Fol. 122. Hypotheken - Buchs, für den Schulzen Anton Christian Friedrich Quittenbaum zu Dambeck, aus der gerichtlichen Obligation vom 20. Juli 1808 105 Thl. sgr. 7# pf. ;

Honcamp, im Aufrrage der Westphalischen Landschaft, unterm S. August 1691 dargeliehenes Eapital ad 2000 Neichsthaler in ' currenter Münze, jeden Thaler zu 78 Albus fköllnish; in j neuerer Zeit zu 2000 Thl. im 24 Florinfuß oder 1750 Thl, ! geschrieben: Eintausend Siebenhundert Funfzig Thaler Preuß.

Gerichtlihe Vorladung

Auf Ansuchen der verwittweten Consistorial-Räthin Kosegarten, áeb._ Linde, hierselb, als’ nächster Verwandrin und Intestat - Erbin des am 23. dieses verstorbenen Gutsbesißers, Johann Joachim Julius Seedorf auf Güst, werden alle diejenigen, welche an dessen von ihr, unter Vorbehalt der ihr gesezlih zustehenden Rechtswohlthaten, angetretenen Verlassenschaft, -inébesondere an das dazu gehörige, im Greifswalder Kreise und Weitenhäger Kirchspiele belegene Allodial- But Gust, aus einem Erbrechte oder aus irgend einem andern Rechtsgrunde, Ansprüche und Forderungen haben, vom Königl. Hofgerichte hierselbst, vorgeladen, solche am 7. April, oder 19. Mai oder 21. Juni d. Ï., gehörig anzugeben und zu beglaubigen, widri- genfalls ste damit nicht weiter werden gehört, sondern durch den au 12. Juli d. J. zu publicirrnden Präclusiv - Abschied zurück- und abgewiesen werden; wobei es jedo abseiten der Sara Wennermark, der Elisabeth Stauf und des Kaufmanns Seegert, wegen ihrer rev On und Wechselforderung, keiner weitern Anmeldung edarf. B ris A Das hierüber erlassene, und in tabula hierselb affigirte pro- clama, twird hierdurch im Auszuge bekannt gemacht.

¿ Datum Greifswald, den 26. Februar 1830. ¿

Königl. Preuß. Hofgericht von Pommern und Rügen.

schen Kanzler und Rath, dem Landpfennigmeister Maximilian Ï

3) auf das Großbürgergut des Schlossermeister Johann Caspar Daniel Dahms Nr. 50. zu Neustadt a. d. D., Fol. 246. Hy- potheken- Buchs: i

a) fur den Gestutéfknecht Jochen Wolf, aus der Obligation vom 20. August 1791, und dem Cessions- und OQuit- tungé-Protofoll vom 27. Februar 1796 300 Thl. Cour.,

b) für den Bürger und Schneidermeister Mathias Dräger, aus der Obligation vom 24. Juni 1769 170 Thl. Cour. ;

4) auf das Großbürgergut des Sattlermeister Carl Wilhelm Heinrich Schulz Nr. 5. hierselbst, Fol. 21. Hypotheken-Buchs, aus dem Uebergabe - Vergleiche von 14. Juli 1756 an Johann Pauli 200 Thl. Cour.

Ueber die Forderungen ad 1.,- 2. und 3a resp. à 150 Thl, 105 Thl. sgr. 75 pf. und 300 Thl. haben die legitimirten Erben der eingetragenen Gläubiger bereits gerichtlich quittirt, es haben aber die daruber sprechenden Schuld - Documente, so wie auch der ad 4 erwahnte Uebergabe-Vergleich vom 14. Juli 1756, als Schuld-

e

Documert über 200 Thl. Cour., nicht herbei geschaft werden können. Ferner sind die ad 3b und ad 4 eingetragenen Gläubiger:

a) der Bürger und Schneidermeister Mathias Dräger, b) der Johann Pauli, und deren etwanigen Erben unbckannt. l Die Besigzer der verpfändeten Grundstücke haben auf Löschung L vorerwahnten Forderungen bei uns angetragen, Wir laden ayer:

I alle diejenigen, welche an die ad 1, 2,3 und 4 erwähnten Forderungen à 150 Thl. 105 Thl sgr 74 pf. und 300 hl. 170 Thl. und 200 Thl., und die darüber auégestellren Schuld-Documente als Eigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Brief-Inhaber, Ansprüche zu haben vermeinen ; IT. 1) den Bürger und Schneidermeister Mathias Dräger, 2) den Johann Pauli, f N deren Erben, Cesfionarien oder die sons in ihre Rechte ge- treten sind;

hierdurch vor, sich als Inhaber der Forderungen gn. und resp. als Erben, der eingetragenen Gläubiger zu legitimiren, und ihre An- sprüche spätestens in dem dazu auf ;

den 16. September d. J., Vormittags 11 Uhr,

int Rathhause zu Neustadt a. d. Dosse anberaumten Termine gel- tend zu machen, widrigenfalls sie mit ihren Real - Ansprüchen auf die verpfändeten Grundstücke präcludirt und die gu. Documente amortisirt werden sollen, auch mic Löschung der eingetragenen For- derungen verfahren, und ihnen wegen ihrer Real - Ansprüche :ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird.

Neustadt a. d. Dosse, den 28. April 1830,

K000i e Uf JUsff is Am t,

Aelt EMment Auf den Antrag der Ackerbürger Lieseschen Eheleute zu Lieben-

walde, is das bffentliche Aufgebot der Obligation vom 2 Ult 1783, aus welcher 100 Thl. für den Vormund der Schneiderschên Kinder, den Johann Joachim Bohmhammel, auf dem Vol. L, Fol. 257. des Hypotheken -Buches verzeichneten Lieseschen Ackerbürgergute Rubr. Ul. Nr. 4, ohne daß das Datum der Eintragung ersichtlich, einge- tragen, und welches Activum demnächst laut Protokoll vom 14. Juni 41500 dem Christian Friedrih Schneider cedirt, und dessen Nach- laß durch den Nezeß vom 25. October 1821 endlich der vereheligten Liese vererbt worden, verfügt, und es werden daher alle diejenigen, welche als Eigénthümer und deren Erben, Cesssonarien, Pfand- oder Brief-Jnhaber Ansprüche an gedachtem Instrument und den daraus eingetragenen 100 Thl. zu haben vermeinen, hierdurch öffentlich vor- geladen, ihre Ansprüche innerhalb 3 Monat, und spätestens in den den 28. September d. I., Vormittags 10 Uhr, auf hiesigem Justiz-Amt angeseßten Termin anzumelden, widrigen- falis ihm deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt, und mit der Löschung ohne Production des Documents verfahren werden vird. Liebenwalde, den 25. Mai 1830.

Königl. Preuß. Justit-Amt.

Wollmarfkts - Verlegung.

Nachdem die Königl. Hochlöbl. Regierung hierselbst, vermöge Nescripté vom 23. Februar a. c. genehmigt hat, daß der bisher vom 15. bié zum 17. September eines jeden Jahres abgehaltene Herbst- Wollmarkt zu Liegniß, von jetzt an auf

den 30. September bis 2 October, verlegt werde, so bringen wir diese Bestimmung zur öffentlichen Kenntniß, mit dem Beifügen: daß sonach der nächste Herbst-Woll- markt erst auf den 30. September c., seinen Anfang nimmt.

Liegniß, den 15.-Mai 1830.

Der Magistrat.

Es ist zu Schweiniß bei Grünberg in Schlesien, am 26. Febr. d. J, der Tischler Carl Benjamin Pelk, ohne Testament gestorben, und soll eine, vor ihm gestorbene, leibliche Schwester gehabt haben; welche an einem, den Namen nach, unbekannten Instrumenten- macher in Berlin, verheirachet gewesen seyn soll.

_ Ueber die Zeit ihres Todes, über ihr Alter, und ob sle leib- liche Kinder verlassen hat, oder ob sonst noc nähere Erben, als die sich gemeldeten Seitenverwandten, vorhanden sind, hat nichts ermittelt werde: können, und es is daher zur Anmeldung der Erb- Ansprüche, so wie zur Legitimation der Erben, ein Termin auf

den 4 September 1830, Vormittags 10 Uhr,

im herrschaftlihen Schlosse zu Schweinig, angesezt, ¿zu welchem die unbekannten Erben, insbesondere aber, die vorerwähnte Schwester des Verstorbenen, oder deren Erben, hierdurch vorgeladen werden.

Im Falle ihres Nichterscheinens, werden die ich gemeldeten Seitenverwandten als rechtmäßige Erben angenommen, ihnen als solchèn der Nachlaß zur freien Disposition verabfelgt, und der nach erfolgter Präclusion sich erwa ers meldende nähere, oder gleich- nahe Verwandte, ist \{uldig, alle ihre Handlungen und Dispositio- nen anzuerfennen, und zu übernehmen; von ihnen weder Rech- nungélegung noch Ersaß der gehobenen Nußungen zu fordern be- rechtigt, sondern muß sch ledigli mit dem, was alsdann noch von der Erbschaft übrig ware, begnügen.

Freystadt, den 14. November 1829.

Das Parrimonial- Gericht von Schweiniß, Amts-

rathlih Schneidershen Antheils.

Dei dem Magistrate der K. K. Haupt - und Residenzstadt Wien haben alle jene, welche an die Verlassenschaft der am 17. April 15326 ohne Hinterlassung eines Testaments verstorbenen Frau Caro- line Leopoldine Ketctl, K. K Hofschauspielers-Ehegattin , entweder als Erben, oder als Gläubiger, und überhaupt, aus was immer fur einem Rechrégrunde, einen Anspruch zu machen gedenken, den- selben binnen Einem Jahre 6 Wochen und 3 Tage so gewiß anzu- melden, und sohin ihr Recht auszutragen , widrigens nach Verlauf dieser Zeit die Abhandlung und Einantwortung derselben Verlassen- schaft an denjenigen, welcher sich hierzu rechtlich wird ausgewiesen haben, ohne weirers erfolgen wird.

Wien, am 16. November 1829.

C. 8)

Oeffentliche Vorladung.

Johannes H ornickel von Zahmen, im Jahr 1757 ge- boren, soll vor ungefähr 40 Jahren ‘in Königl. Preuß. Militair- Dienste getreten seyn, und hat seit jener Zeir nichts von sich seheir und horen lassen.

…_ Dessen nächste Erben haben um Verabfolgung seines, in unge- fähr 1200 Fl. bestehenden Vermögens, gegen Caution gebeten, und es wird daher gedachter Hormickel, oder seine etwaige Leibes- oder Testaments - Erben hiermit aufgefordert, sich binnen 3 Monaten a dato dahier zu melden, resp. sich gehörig zu legitimiren, und das Vermögen in Empfang zu nehmen, bei Mcidung, daß sonft dasselbe an die sich dahier gemeldethabenden nächsien Erben gegen Caution verabfolat werden wird.

Altenschlief, den 23. Mat 1839.

Großherzogl. Hessisches Freiherrl. Riedeselsches Landgericht daselbst.

atn

Verein für Pferdezucht und Pferdedressur.

Beschlüsse der Directorial - Versammlung am 24: Mai 1830. x, Vertheilung der Concurrenzen : Start der im lesten Jahres - Bericht vorläufig auf den 17., 18. und 19, Juni c. angesezten Rennen, wer- den nunmehr die diesjährigen Preis-Bewerbungen wie folgt, Statt finden : Erster Tag. Montag, den 21. Aut. ») Rennen um die von Sr. Majestät dein Könige als Preis b) auoare e Sue, ennen auf der Bahn mit Hindernissen. Der Siege wird für 259 Frdrsd’or. gekauft. Me e c) Rennen auf der freien Bahn. Herren reiten, auch aus- ländische Pferde können fonfkurriren. Der Sieger erhält den noch vom vorigen Jahre vorhandenen Pokal. Zweiter Tag. Dienstag, den 22. Juni. a) Rennen auf der freien Bahn. Der Sieger wird für 300 Frdréd’or gefausft. i b) Nennen auf der Bahn mit Hindernissen. Der Siegex wird für 200 Frdréëd’or gekauft. ©) Rennen auf der Bahn mit Hindernissen. Herren reiten, auch auéländische Pferde können konkurriren. Der Sit- ger erhalt einen Pokal. - Dritter Tag. Mittwoch, den 23. Juni. a) Nennen auf der freien Baÿn. Der Sieger wird für , 250 Frdréd’or gekauft. b) Vorzeigen von Schulpferden. Das am besten dressirte erhalt eine Prämie von 50 Frdrsd'or. E ©) Vorzeigen von Campagne-Pferden. Die am besten dress sirten werden gekauft :

Erstes fur . 120 Frdrêd'or. Seite fut 120 - Drittes für . . . 100 s Bieres ur. ._. 100 ,

d) Nachmittags. Verloosung und Auction in der Bah# des Herrn Stallmeister Seeger.

E S E D A E E