1830 / 233 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1776

die Fürsorge des vorgeseßten hohen No der geistlichen Unterrichts- und Medizinal - Angelegenheiten ausgesüllt, der wir die Berufung und Anstellung mehrerer rühmlichst be- fannten- Gelehrten, als Professoren und PPrivat-Docenten, zu danken haben. Schwerlich wird man daher den Vortrag irgend - einer wissenschaftlichen Disciplin auf unserer Universität vermissen, indem vielmehr möglichst dafür Sorge getragen wird, daß selbst die verschiedensten theologischen und philosophischen Systeme nicht ohne tüchtige Lehrer sind. Wie sehr dadurch .wissenschaftliches Streben aufgeregt wird, zeigt sich durch zunehmenden öffentlichen und Privatfleiz unserer Studirenden, so wie durch ihren in neuerer Zeit vielfach be- währten, und selbst höhern Orts anerkannten, regen Sinn für Ordnung, Sitte und' Anstand. Sehr viel danken wir in dieser Hinsicht dem besonnenen Wirken des Professor Dr. Blume während seines am 12. Juli d. J. niedergelegten Proreftorats, und wir dürfen der Hoffnung Raum geben, daß der unsere Studirenden beseelende Eifer für das Wahre und. Gute nicht leicht erkalten wird, zumal da das Proref- torat auf den wegen seiner Humanität allgemein geschäßten Professor Dr. Gruber úÚbergegangen is, dessen umsichtige Prorefktorats-Verwaltung in den Jahren 1837 auf die Auf- nahme unserer Universität so günstig einwirkte. Einen un- verkennbaren guten Einfluß auf die Moralität unserer Stu- direnden hat insbesondere. das „Museum“/, ein für geistige und gesellige Erholung bestimmter allgemeiner Verein, dessen Errichtung wir zunächst dem sür das Wohl der Universität so unermüdet thätigen K. Regierungs-Bevollmächtigten, dem durch juristische Gelehrsamkeit, wie dur< ästhetischen Sinn, ausgezeichneten Geheimen Justiz-Rath Dr. Múühlenbruch und dem wegen seiner umsihtigen Geschäfts - Verwaltung allge- ai geschäßten Universitäts-Richter, Ritter 2c. Schule, ver- anken.

Nachrichten aus Posen zufolge, hat das fruchtbare Wetter im verflossenen Monat auf die Sommerung, so wie auf die Gartenfrüchte, höchst vortheilhaft eingewirkt, auch es möglich gemacht, daß die Brachfelder mehrentheils schon ge- stürzt sind. Die Sommerung steht im Allgemeinen ausneh- mend gut, auch versprechen die Gartenfrüchte, besonders die Kartoffeln, im Allgemeinen eine reichlihe Ausbeute. An Obs wird hingegen der Gewinn nur mittelmäßig seyn. Die Testaments-Exekutoren des vor mehreren Jahren oerstorbenen Propstes Wittkowsfki haben der Besserungs - Anstalt für ver- wahrloste Knaben zu Posen eine Summe von 1740 Rthlrn., worüber ihnen, nah dem Willen des Testators, die Disposi- tion zustand, überwiesen. Auch hat der in Ostrowo verstor- fin Propst Kramarkiewicz derselben Anstalr 200 Nthlr. egirt. :

Am Schweciniker Kreise sind die Kreis-Einsassen mit der Bepflanzung der Landstraßen - Communications- und Dorf- wege thäcig vorgeschritteu, und es sind in diesem Frühjahr, mit Eiaschluß der Pflanzungen im vorigen Herbst, Überhaupt 17,432 Bâume, in einem Zeitraume von 3 Jahren aber zu- sammen 78,089 Stück, gepflanzt worden.

Auch aus Merseburg meldet man : Mit der Besserung der Communications-Wege wird fast in allen Gegenden des Lten Regierungs - Bezirks mit großer Thätigkeit vorge-

ritten.

Zu Breslau verleßte sh am Iten d. M. Abends ein 15 Jahr alter Knabe im. Schießwerder bei unvorsichtiger Losbrennung eines Schwärmers bedeutend im Gesicht. Ein neuer Beweis, wie gefährlich es ist, Kindern dergleichen Feuerwekrkssachen in die Hände zu: geben.

Aus Koblenz schreibt man: Der Ausbau der gro- ßen Rheinstraße ist nun vollendet bis auf die Durchfahrt von Oberwesel, welche jedoch gleichfalls schon zur Hälfte versteint ist, und an deren Beendigung bis jeßt nur die nunmehr be- seitigte Weigerung a A Häuserbesißer, ihre Häuser zu räu- men, gehindert hatte. Diese Straßen-Vollendung wird von den vielen reisenden Ausländern bewundert, von den Unterthanen aber als eine neue Wohlthat danfbar anerkannt. Die Pro- jefte zur Anlegung einer neuen Straße vom Rhein bei Ben- dorf an bis an die Chaussee zu Olpe in Westphalen sind in der Arbeit, die unausgeseßt mit Thätigkeit betrieben wird. -

Zu Stromberg (Kr. Kreuznach) hat sich ein Ver-

ein gebildet, um die daselbst aufgefunde en Bleierz-Gruben zu bearbeiten. E

Â

Königliche Schauspiele.

Sonntag, 22. August. Jm Opernhause: Die Zauber- flôte, Oper in 2 Abtheilungen; Musik von Mozart. (Herr Zschiesche: Sarastro Herr Mantius : Tamino. Mad. Schulz : Königin der Nacht. Fräulein v. Schäßel: Pamina. Herr Devrient der jüngere: Papageno.)

In Charlottenburg : Der dreißigste Geburtstag, Lustspiel in 1 Aufzug. Hierauf: Heinrih V. Jugendjahre, Lustspiel in 3 Abtheilungen.

Montag, 23. August. Jm Schauspielhause: Der Kam- merdiener, ‘Posse 4 Abtheilungen von Leitershofen. Hierauf: Medea, Drama in 1 Aufzug von Gotter, mit musikalischen Zwischensäßen von G. Benda. (Neu einstudirt. Mad. Crelinger: Meda. Herr Krüger: Jason.) Und, zum er- stenmale: Die Doppelverheiratheten, Lustspiel in 1 Aufzug nach Scribe.

Königstädtisches Theater.

Sonntag, 22. August. Zum 25sten Male: Das Mäd- chen aus der Feenwelt, oder: ‘Der Bauer als Millionair, Zaubermährchen in 3 Akten.

Montag, 23. August. Die weiße Dame, komische Oper in Z Aften. (Herr Holzmiller : Georg Brown.)

Ber411u er B08: 6 Den 21. August 1830.

Amil. Fonds- und Geld-Cours-Zettel. (Preujss. Cour.)

[Zf. Brief. Geld] “TZ} (Brief Geld.

St. -Schuld-Sch.| 4 | 987 > JOstpr. Pfandbrt.| 4 | Pr. Engl. Anl. 18/ 5 [1015 Pomm. Pfandbrf.| 4 106 Pr. Engl. Anl. 22| 5 ¿1013 Kur- u.Neum. do.| 4 [1065 Pr. Engl. Obi. 30/ 4 | 955 Schlesische do.| 4 |107- Kurm.Ob.m.1.C. 3 Dom.- Pfandbrf.| 5 | Neum.lIut Sch.d. Rkst. C.d.K.-u.N.| | 725 Berl. Stadt-Ob.| 4 1( Z.-Sch. dK.- u.N.i | 73 Königsbg. do. Ä | Elbinger de. Holl. vollw. Duk. C A Danz. do. Îa Th. ] Neve dito |—| WVVestpr. Ptdb. Friedrichsd’or . | Grossbz.Pos. do.l 4 Disconto . .

1375| 1275 5E 6< GUMMCSHHT G EHGCME Preuss.Cour. Brief.| Geld.

Amsterilam . Kurz 1387 dito le’Me 1954

Hamburg c. |Kucz 1495 dito .2Mt - [4485 London (i 10,0t 6 235 Paris 42 Mit, Wien in 20 Xr A 1015 Augsburg 05 10 MLU 1013 Breslau “10 B, 99 Leipzig 4 100 Thl. |Uso 102 Fommktort 6, L A 130 11 T2 O, 1017 Petersburg BN 3 Woch. | Warschau , Kurz

C5 E tas

SS1I11H]

Auswärtige Börsen. Amsterdam, 16. August. Niederl. wirkl. Schuld 61. Kanz-Bill. 295. Oesterr. 5proc. Metall. 953. Bank-Actien 1592. Part.-ObIl. 390.

Hamburg, 19. August. 4proc. Metall. 935. Bank-Actien 1305. Russ. Engl. Anleihe 1033. Silber-Rubel 99x. Dän. 685. do. unter div. Daten 89E, Pola. pr. 81. Aug. 1213. Engl. Neap. 86. Falc. 77.

London, 14 Aug. 3proc. Cons. 915. Griech. 375. Mexic. 39. Russ. 1097.

Span. 215. : Hierbei Nr. 59 des Allgemeinen Anzeigers.

E Neueste Börsen-Nachrichten. i Franffurt a. M., 18. August. Oesterr. 5proc. Metall. 97x. 97. 4proc. 922. 925. proc. 552. 1proc. 235. B. Bank-Actien 1561. 1559. Parc.-Obl. 1272. Loose zu 100 Fl. 176. B. Poln. Loose 592. 595. ———— ——- C E E T R P name

—— ————_—_— E

Gedru>t bei A. W. Hayn.

N

Redacteur Fohn. Mitredacteur Cottel.

A1 1/44

mite

Preußishe Staats-Zeitung.

Me 233.

Mit me N&<r 16 te n. Kronik des Tages.

Se. Majestät der König haben dem Kammerherrn, Frei- herrn von Plotho zu Klein -Ziaß, den St. Johanniter- Orden zu verleihen geruhet.

Se. Königl. Hoheit der Prinz Albrecht ist nah dem Haag abgegangen.

Angekommen : Der Kaiserl. Russische General der Ka- vallerie und General-Adjutant Sr. Majejiät des Kaisers, Fürst Trubeßfkoj, und

Der Kaiserl. Russische Wirkliche Geheime Rath und Kam- merherr, außerordentliche Gesandte und bevollmächtigte Mini- ster am Königl. Sicilianischen Hofe, Graf von Stackel- berg, von St. Petersburg.

Der Königl. Baiersche Wirkliche Geheime Rath und Kämmerer, außerordentliche Gesandte und bevöllmächtigte Minister am hiesigen Hofe, Graf von Luxburg, von Neu - Streliß.

Abgereist: Der Königl. Großbritanische Legations - Secrctair, Fibgerald, als Courier nach dem Haag.

Durchgereist: Der Kaiserl. Oesterreichische Kabinets- Courier Hôgele, von St. Petersburg kommend, nah Wien.

K

——_———_—————————————————————

Zeitungs-Nachrichten.

Man d.

St. Petersburg, 14. Aug. Se: Majestät der Kai- ser haben ám 11ten d. M., Abends um 11 Uhr, begleitet

von. dem Befehlshaber des Kaiserlichen Hauptquartiers und

Chefs des Gensdarmen -Corps, General: Adjutanten Benken- dorff, Höchstihre Reise nach Sweaborg in Finnland angetreten.

Am 8ten speiste Se. Kdnigl. Hoheit der Kronprinz von Schweden und Norwegen bei Jhren Majestäten dem Kaiser und der Kaiserin. Nach der Tafel nahm Se. Königl. Hoh. Abschied von Jhren Kaiserlichen Majestäten und begab sich

nach Kronstadt, um von dort die Rückreise nah Schweden anzutreten.

Mittelst eines zu Peterhof am Zten d. M. erlassenen Allerhöchsten Gnadenbriefes haben Se. Majestät der Kaiser

den Dirigirenden der Alexandrowschen Fäbrik, General-Lizute- | nant, Wilson, zum Ritter des Str. Annen-Ordens erster |

Klasse, mit der Kaiserlihen Krone, zu ernennen geruhet. Der Chef des Generalstabes Sr. Majestät des Königs

von Schweden und Norwegen, General-Lieutenant Graf

Brahe ist zum Ritter des / weißen Adler-Ordens, und der Capitain Graf Hoym, Adjutant S. K. H. des Prinzen Karl von Preußen, zum Ritter des St. Wladimir -Ordens vierter Klasse ernannt. worden.

i Se. Majestät der König von Schweden hat dem Minét- fter des Kaijerlichen Hofes, Fürsten Wolkonsfi, den Sera-

phim -Orden, dem General - Adjutanten Chrapowikki den

Schwert-Orden erster Klasse und dem Hofmarschall Grafen Potocki den Nordstern-Orden von der ersten Klasse zu ver- leihen geruhet. : i

Der General-Lieutenant Fürst Trubeßfkoi, General-Adju- tant Sr. Majestät des Kaisers, ist am 10ten d. M. nach London abgereist, um Sr. Majestät dem Könige Wilhelm 1V. die Beileidsbezeugungen Sr. Kaiserl. Majestät bei Gelegen- heit des Hintrittes Sr. verewigten Majestät des Königs Georg IV. und zugleich die Glückwünsche des Kaisers zur Thronbesteigung Sr. Großbritanischen Majestät zu überbringen.

Berlin, Montag den 23 August

18390.

___ Der General-Feldmarschall, Graf Diebitsch-Sabalfansfki ist am 1lten d. in hiesiger Residenz atugelangt und im Win- ter-Pallaste abgestiegen. i _ Die Handels-Zeitung enthält Folgendes : , ¡Jn Er- füllung des am 15. (27.) Juli dieses Jahres Allerhöchst bestätigten Journals des Mmister - Comité, wird vom De- partement des auswärtigen Handels hiermit bekannt gemacht daß, da die ausländischen Schiffer überall leicht flingende Münze erhalten kônnen näâmli<h Gold und Silber sie sich es selbst zuzuschreiben haben, wenn sie¡i Bank-Assignationen bei sich führen und fúr sie aus der Besichtigung derselben Aufenthalr oder seibst Confiscation erfolgt, auch wenn sie aus einem Russischen Hafen fommen, und daß unsere Kaufleure den ausländischen Schiffern feine Bank-Assignationen in Zah- lung geben und ihnen dadur<h Verlegenheiten veranlassen möchten.“ f

_ Aus der vom Departement des auswärtigen Handels in Russischer Sprache herausgegebenen tabellaris<en Ueber- ficht des auswärtigen Handeis während des Jahres 1829 ergeben sich (wie die Handels - Zeitu ng meldet) unter andern folgende Resultate: „Die Waaren - Ausfuhr aus Rußland ins Ausland, nach Polen, nach Finnland und BeTa- rabien betrug, nach den in den Preis - Courancen angegebe- nen Preisen bere<net, an Werth die Summe von 228,735,444 Rubel; alle auslándischen Waaren , von welchen die Zoll-Ab- gaben erhoben worden, becrugen an Werth 216,235 859 Ru- vel, An Gold und Silber in Barren und Münzen find vom Auslande eingeführt und, nä<-Abzug des Wiedcrausgeführ- ten, Rußland verblieben: 33,809,592 Rubel, Die Bilanz beträgt also 46,308,167 Rubel. Die Hauptartifel der Aus- fuhc waren: Talg, für 39,807,000; Getreide für 34,000,000 und Kupfer und Eisen für 13,691,000 Rubel, aljo für 5,492,000 Rubel mehr als im Jahr 1828. Aus-den Häfen am Schwar- zen Meere wurden nach Abschluß des Friedens mit der. Pforte von Mitte Septembers bis Ende des Jahres in 283 Schiffen 374,000 Tschetwert Getreide verschifst. “Der Asiatische Handel auf dem Kaspischen Meere nahm zu. Aus Astrachan wurden für 4,422,340 Rubel Waaren, also für 1,486,000 ZKubel mehr ausgeführt, als im Jahre 1828; die Einfuhr betrug an Werth 3,337,790, also 1,768,000 Rubel mehr als im Jahre 1828. Der Austausch Russischer Fabrikate mit den Chinesen in Kiachta har auch im vorigen Jahre, wie es schon seit einigen Jahren der Fall gewesen, zugenommen ; es

j wurden abgeseßt 297,743 Ar1chinen Russtijches Tuch und

96,597 Arschinen Velveret. Die sämmtliche Zoll - Einnahme betrug 69,230,459 Rubel, also 4,939,430- Rubel mehr ais im Jahre 1828; noch nie war diese Einnahme so groß.

In dem nicht weit von Nikolajef belegenen Orte Spaß- foje lief am 30sten v. M. cine Fregatte von 60 Kanonen v-m Srapéêèl; sie erhielt den Namen „„Varna//.

Am 22sten vorigen Monats kehrte das der Russisch- Amerikanischen Compagnie zugehörige Schiff ¡¡Helena‘“ von ciner Reise um die Welt zurü. Dieses Schiff hatte am 15. August 1828, mit verschiedenen Waaren beladen, Kron- stadt verlassen. Dex Befchlshaber des ' Schiffes, der Lieute- nant der Flotte und Ritter Chromtschenko erblicfre auf 9/ 36‘ südlicher Breite und 177° 0/ 15‘ dstlicher Länge, von Greenwich gerechnet, eine kleine Jusel, die er, da sie ih auf feiner Karte befindet, fúr eine neuentdecte hielt und ihr zu Chrer seines ersten Gehülfen, des Lieutenants Baron Löwen- dahl, den Namen „„Löwendahl‘/ beilegte. Des ungestümen Wetters wegen konnte man sich mit den Bewohnern dieser Jnsel nicht in Verbindung sezen; dem Anscheine nach belief sich die Zahl derselben niht über 100; an den Ufern. war fein einziges Boot zu sehen. Dem Lieutenant Chromtschenkto gelang es übrigens auch, eine vollständige Beschreibung und geographische Bestimmung der Jnfeln Mille und Mediuro abzufassen , die vom Capitain Koßebue guf seiner Karte uur