1830 / 263 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

2012

. Labte, Bekanntmach un g.

Seit der 36fien Bekaummachung des Vereins zur Unter-

stüßung der. durch die vorjährigen Ueberschwemmungen verun- glú>ten Gegenden in West - und Ofipreußen und in Schlesien, in der außerordeutliche Beilage zur Allgemeinen Preußischen Staats-Zeitung Nr. 70, vom 11. März d. -F. und zur Vossischen Zeitung Nr. 69, vom. 12 März d. J./ sind annoch nachträglich bei der Haupt-Banko-Kasse an Beiträgen eingegangen:

A. Fúr West- und Oflpreußen. i

a) Durch den Heren Geheimen Ober - Finanzrath Skalley,/ aus den Sammlungen des ei f Ober - Berg - Amts zu Dort- mund 20 Rthlr. und resp. 65 Rthlr. 25 Sgr. 3 Pf. Cour.

þ) Durch die Königl. Regierung zu Merseburg: ;

1. der Erlds für die von. dem Kantor Arnold zu Prehsch

ae Liedersammlung, mit 13 Rthlr. wovon

- aber 10 Rthlr. für Schlesien bestimmt sind; i

2. der Erlôs für $ Exemplare des lithographirten Blattes:

„Unser Vater//, von dem Verleger Eyragud zu Neuhal- denslében, mit 4 Rthlr. 15 Sgr. ; ;

c) Duch den Unterstüßungs-Verein zu Hildesheim, die nach- träglich gesammelten 27 Rthlr. 14. gGr. 10 Pf. Conventiond- Münze oder 25 Rthlr. 10 Sgr. 6 Pf, Cour. E

d) Durch die Handlung Mendelssohn u. Comp. der Saldo der durch Heren Franz Brentano ¿u Frankfurt a. M. veranstal- teten Sammlung, mit 15 Rthlr. 14 Sgr. G

e) Durch die Königl“ Haupt - Verwaltung dev Stagtsschul- den für realisirte zwei Zinsscheine 15 Rthlexe. 15 Sgr. - welche nach der 25sen Bekanntmachung sub. À

trägen cingesandt sind. | : Macht znsanimen 335 Rthlr. 19 Sgr. 9 Pf. wovon jedoch bereits unterm 4. März d. J. 15 Rthle. an den Hülfs - Verein zu Marienwerder für zwei von dem Geber bestimmte Familien ab- gesandt sind, also nur verbleiben : 325 Rthlx. 19 Sgr. 9- Pf. B, Für Schlesien. | a) Durch die Königl. Regterung zu Mecsehurg, von det vor- her unter a. b. gedachten 13 Rthlx. aus dem Erlös fur dic von dem Kantor Arnold herausgegebene Liedersammlung, 10 Rihlr. b) Durch den Herrn Major von “Rôder 2 Rthlr.- überhaupt also 12 Rthlr. Was die drei damals noch uncerledigten Gegenstände betri}t, worüber in der vorerwähnteu 36sten Bekanntmachung der Verein ch eine nachträgliche Bekanntmachung vorbehalten hat , #0 is lehtere in Absicht des von dem Mechanikus Sturm zu Suhl für die Verunglückten von West- und Osipreußen beiimmten Fn-

firuments , Acolodikon genannt - bercits in der Beilage zur: Nr.

99 der Allgem. Pr. Staats-Zeit.- und zur Nr. 76 dex Vossischen Zeit. evfolgt. j :

1. Für das von des Königl. Gencral- Lieutenants, Hrn. Mo- ris v: Schöler Excellenz zum Besten der durch die Ueberschwem- mungen in West- und Ostpreußen und in Schlesen ältexnlos gewordenen Kinder herausgegebene Gedicht: der Evrdball im Ac- ther, sind theils durch die außerordentlichen Gnaden - Geschenke, theils- durch die Subscriytion, theils durch die Beiträge der sken Gendarmerie - Brigade“ mit 29 Rthle. 21 Sgr. , aufgekommen : 1 Dukaten, 11 Frd’or- 997 Rthlr. 23 Sgr. 6 Pf. Courant, also mit ‘dem Agio von. 6 Rthlr..23 Sgr. 6 Pf. {ür das verrwoechselte Gold überhaupt 1062 Rthlrx. 23 Sgr. Cour./ wovon nach Abzug der Kösten für Dru, Papier- Einband 2e. à 116 Rthlr. 16 Sgx. 3 Pf. Übrig bleiben: 946 Rthlr. 6 Sgt. 9 Pf. Davon werden mit Zustimmung - des Herrn Verfassers ‘vérwoende>t

á) für West- und Oftpreußen . . 630 Rthlr. 24 Sgr. 6 Pf. _bÎ für Schlesien : 315 Rthlr. 12 Sgr. 3 Pf. Die noch unabgeseßten Exemplare des Gedichts sollen durch

cine Buchhandlung verkauft und der Erlds daraus in diesem !

Verhältniß nachträglich vertheilt. werden. j j il. Bon den dem Verein überwiesenen lithographirten Zeich- nuttgen von Gegenden aus Bulgarien und am Rhetn, sind ver-

Mus, L 30 Hefte Skizzen von Bulgarien für 33 Rthle. 15 Sgr

und 970 Exemplare Zeichnungen von Rhein- gegenden à 77 Sgr. : 2412 Rthlr. 15 Sgr. | zusammen 275 Rthle. 15 Sgr. wovon jedoch bei den leßteren für den Abdruck und andere Auslagen abgehen 22 Rthlr. 25 Sgr. q j , G WNENICECD UEZCLA R GRANIEININIZ "T-Z A B : “i bleiben 252 Rthlr. 29 Sgk. welche für Wesi- und Ofipreußen bestimmt sind. |

Nr.1. lit. f. unter dem j von dem Polizei-Direktor Flesche zu Potsdam gesammelten Bei- !

Hiernach betragen dic- obigen Unterstüpungen : - i ed West: und Ditpreußen zu A. 320 Rthlr. 19 Sgr. 9 Pf. u l. 630 Rthlr: 24 Sgr. 6- Pf.

zu Il. 252 Rthlx. 20 Sgr.

überhaupt 1294 Rthlr. 4

zu-B. - 12: Rthlr.

zu 1. 315 Rthlr. 12 Sgr. 3 überhaupt ‘327 Rthlr. 12 Sgr. 3: Pf.

Diese Summen sind unterm 13ten d. M. den Herren Ober- Präsidenten der gedachten Provinzen /- Wirktichen Geheimen : Rä- then von Schôn und von Mexdcel Excellenzien übersendet worden, um sie der Absicht der edlen. Geber: gemaß zu verwenden.

Berlin, den 17. Sept. 1830. S4) i

Jm Namen des gewesenen Vereins :

v. Boyen. Friebe. Friese. Muhr. Paalzo1w.

Scheffer. j

Königlihe Schauspiele. / Dienstag, 21. September. Jm Schauspielhause: Die Hochzeit des Figaro, Oper in Z Aftten; Musik von Mozart.

,

(Dlle. Heinefetter , erste Sängerin der Jtaliänischen Oper zu Paris : Susanne, als Gastrolle.)

Mittwoch, 22. September. Jm Schauspielhause: Zum erstenmale: Onfel-Brand, Lustspiel in 3 Abtheilungen, nah dem Französischen. Vorher : Die Onkelei, Lustsptel in 1 Auf- zug, von A. Müllner.

Der Anfang dieser Vorstellung ist um 7 Ubr... :

Donnerstag, 23. September. In Schauspielhauje : Kd- nig Lear, Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Shafkespeare, übertragen und für die -Bühne bearbeitet von Kaufmann. (Hr. Lemm wird hierin wieder auftreten.)

Königstädtisches Theater.

Dienstaa, 21. September. ‘Arsena, die Männerfeindin, fomisches Feen-Singspiel mit Tanz, in 2 Aften,„ von Karl Meisl; Musik- vom Kapelimeister Herrn Franz Gläjer.

Mittwoch , 22. September. Zum ‘erstenmale: Der Lei- henräuber , großes Melodrama in 3’ Akten „- von Charlotte ctra - Pfeifer; Musit vom Kapellmeister Hexrn Franz Hläser.

Donnerstag, 23.- September. Fra Diavolo, oder: Das Ri At zu Terracina, komische Oper in Z- Akten; Musik von: Aube-.

súc: Schlesien

Berliner Börse. Den 20. September 1830.

Aimtl Fonds- und Geld-Cours-Zettel. (Preu/s. Cour.) : Z7 Brief [Geld —TZF Brief Geld.

S1. -Schuld-Sch. 96x ( 963 [Ostpr. Ptandbrf. 100 Pr. Engl. Aul. 18 992 | Pomm, Pfandbrf. 1052 Pr. Engl. Anl. 22 992 Kur- u.Neum. do. 105Xx Pr. Engl. Obl 30, 91 Schlesische do. 1064 Kurm.Ob. m.:.C. 96 IRkst. C.d.K.-u.N. 70 Neum Int Sch.d. 96 Z.-Sch.d.K.- u N. 71 Berl. Stadt - Ob. 98 Königsbg. do. 95x Elbinger do. 99

. Danz. do. in Th. 36 VVestpr. Pidb. 98 Grofshz.Pos. do, 99x

HI}1

O J bj

Toll. vollw. Duk.; J Neue dito Friedrichsd'or .

Disconto . .

A | pr D A

Auswärtige Börsen. London, 14. September. 3proc. Coóns. 88{. Brasilian. 693. Dän. 683. Mexic. 335. Russ. 102. Span. 247.

Griech, 317.

Wien, 15. September. : 5proc. Metall. 954. * 4proc. 894. 23proc- 51. 1praec. 23Z- [.oose zu 100 Fl. 1725, Part.-Oblig. 1244. Bank-Act. 11575:

| Neueste Börsen-Nachrichten. | París, 14. Sept. Z5proc. Rente per compt. 96 Fr. 65-C. S5proc. fin cour. 96 Fr. 75 C. 3proc. per compi.

P 67 Fr. 65 C. 3proc. sin cour. 67 Fr. 90 C. 5proc.- N

c

Frankfurta. M., 17. Sept. , Oesterr. 5proc.. Metall. 957%. 9515. 4proc. 887. 88.

ee L L t E A

__Banf-Actien 1425. 1423, Part.-Obl. 1222. 122. Loose zu 100 Fl. 1702. B.

“Gedru>t bei A. W. Hayn.

eap. Falc. fin cour. 66 Fr. 80 C.

5proc. Span. Rente perp. 407- 2xproc. 52. 1proc. 22. B. Poln. Loose 545. 54. De

Redacteur John. Mitredacteur Cottel

Allgemeine

Preußishe Staats-Zeitung.

_—_—-

Berlin, Mittwoch den 2ffen September

Amtliche Nachrichten. Kronik des Tages.

Se. Majestät der König haben dem Land- und Stadt- richter, au< Justitiarius der Straf - und Besserungs-Anstalt u: Naugardt„, Justizrath Sprenger, den Rothen Adler- Orden vierter Klasse, und dem Kantor und Schullehrer Horst zu Brumbdy, im Regierungs-Bezirk Magdeburg, däs ‘Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen geruhet. E

Heute wird das 17re Stück der Geseßsammlung ausge geben, we!ches enrhält: unter bn Nr. 1265. den Vertrag mit Oldenburg, wegen Vereinigung

des Fürstenthums Birkenfeld mit den west- | lichen Königl, Preußischen Provinzen zu einem Zollsysteme: Vom 24, Juli d. J. und | Mr. 1266. die Allerhöchste Kabinets - Ordre úber - das Ver-

fahren der Kreditsysteme zur Ausmittéiung des unbekannten Juhabers eines vom Schulduer auf- gekündigten Pfandbriefes. Vom 7ten d. M. Berlin, deu 22, September 1830. Debits-Comtoir.

“Zeicungs -Nachr1<C en Aan O. Fran fee t <.

_“ Paits-Kammer. Zn der Sihung vom 13. Sept, welchèr der Herzog vor Orleans in dem neuen Pairs - Ko- stúm (‘ohne Lilien. an Kragen- und Aufschlägén) beiwohnte, wurde zuvörderst der Hebzvg v: Doudeauville vercidigt. Hier- nächst verlas dexr Pri Talleyrand, worin. diesex der Kammer seine Ernennung zum

“Botschafter am Londoner Hofe anzeigte „und zugleich sein

Beédaueru zu erkenúen gab , daß er, sich hierdurch- eine Zeit tg der hre beraubt Jehe, den Siß d As

, Der Ministèr des dffentlichen Unterrichts: arte hierauf ‘einen ‘Bericht úber die Lage Frankreichs ab. *) | ersammlung beschloß, diesen Bericht , den sie mit dem-

i äftesten Beifalle aufnahm, zum Drüeke zu befördern. “Nachdem der Antrag ‘des Vico

ah icómté Dubouthage auf ein Ge- sb wegen Besttafung des Kirchenranbes vertagt, worden, Boriveisu S 1 gig E leo Ee, wegen Verweisung der Pyeß- und politischen Vergehen vor diè Ger jHwatuen Gerichte (17. Nr. 256 d. St. Z.3. Der Vicomte

ubdouchage stellte die: Frage , ob ‘nach: der Art und Weije,

wie'das Gese abgefaßt worden, sich wohl erwarten-lassé, daß

dasselbe jenen Shmähschriften und unschi>lichen Karrikaturen, die si- täglich ‘in der- Hauptstädt mehrten, Einhalt thun werde. Er glaubte „. a s der Entwurf ' mehrere Lücken dar- Biete, und verlangte daher, daß dle Berathung darüber. um einige Tage ausgeseßt werde. Der Graf Siméon (Ver- fasser des Entwurfs) hielt dies für überflüssig. Das Geseb- albe ais sey so. dringend, daß mau: damit feinen Augenblick mehr z Ordnung mehr oder weniger durch gewisse Zeitungen , Flug- schriften ‘und namentlich durch au rührerische Anschlagzettel bedroht; es sey nothwendig, solchem Unfuge zu steuern, und da nach den leßten Aenderungen der Charte die Zuchtpolizei-

rige J Man febe meiteo ator bie Sihung ée Davatirtene Vio Ct U T 4 r Der etchzeittg von dem nier des Funern abgestattet worden e 9 / q s ed 4A

räsident ein Schreiben des Fürsten von-

Tetben.:beizu--

dgern dúrfe. Täglich werde die öffentliche: Ruhe "und

1830.

Gerichte sich hierzu für infompeteunt halten möchteu, so he- dúrfe es vor Allem eines Gesetzes , das solche und ähnliche Vergehen der Jury überweise. Der Graf v. Argout und der Baron v. Barante sprachen sih in ähúlicher Weise aus. Auch der Marquis v. Coéislin und der Graf v. Ba- stard widerseßten sich der Vertagung. Der Mitister- des dffentlihen Unterrichts rügte einige Lücken in dem Entwurfe. Die Verläumdung und Beschimpfung von Prévar- Personen, nieinte er, müsse, wenn solche \ <riftlich gesche: hen, ebenfalls. den Geschwoörnen-Gerichten ur-Ahndung über- wiesen werden, und nur wenn jene Vergehen mündlich ‘er- folgt, müßten sie von den Zuchtpolizei - Gerichten abhängen ; auch sey es nothwendig, einen Unterschied zwischen Verikutm: dung von Staats -Beaniten und Verläumdung von Privat- Personen zu machen. Der’ 1ste Artikél ‘des betreffenden Ent- wurfs wurde hierauf nuchmals an die Kommission verwiesen. Ein Gleiches geschah au< mit den úbrigen Artikeln, da diese mit dem 1sten in genauem Zusammenhange stehen. Es ist hiernach eine ganz neue Abfassung des Gesetz -Entwurfes zu erwarten; bis die Kommission diesé Arbeit beendigt hat, wird feine Sibung stattfinden.

“Deputirten-Kammer. Ju der Sißunug vom 13

| S verlas der Präsident das nachstehende Schreiben des

“von Lyle-Taulane, Députirten des Var : „„M. H. Da

¡ dér Anhalt meines Mandats mir nicht gesiartet, an den Be- : athiogen der Kammex. Theil zu nehmen

selbe, meiné L men

_*} zúfügen, daß "ic sets die besten Wünsch {und en Ruhm Frankreichs ‘hégen werde.

Gez.) Lyle-Taulau Der Präsident benachrichtigte hierauf die: Vérsamnilung-

“k das "He. vou Lapinsonnière: seine am -Séhlasse ‘der lesten Ses:

sion auf, das Büreau nièdergelegte Proposition: zurückgenönts - men habe, wogegen die Büreaus der- Meinuag gewesen yä- ‘ren, daß der Antrag” dés Herrn Boissy d’Anglas (\. Nr. 261 der St. Z,) in Erwägung zu ziehen tey. , 8 r. Boissy d’An-. glas wollte seine” Proposition am ‘folgeuden Tage nahe ent. wickeln, „— Hieruächst berichtéte. dér General Lamär4qu-e. über uon dem Kriegs-Minister inder Ling vom, Lten: vorgelegteti Geseß : Entwurf, wegen fünstiger: Festftellung: des: Kontingents der Armee. durch die Kammern, und, stimmte Für die Antiahme desselben mit einer unerheblichen ‘Aendérunmg u: der Abfässung des dritten Artikels. Wi B. Cönstänr entwickelte darauf seinen-(im vorgestrigen Blatte der Staats- Zeitung mitgetheilten) Gescß- Entwutf wegen Befreiung dex Buchdrucker und Buchhändler von. der Einholung : eines: Er- laubnjß-Scheines oder Patents. Der Redner war, der: Méf- nung, daß die gegenwärtige Geseßgebung über diesen Gegen- stand mit der Preß-Freiheit: durchaus unvereinbar HuoNe vie Regierung das einemBuchdrucker oderBuchhändler-bewilligtePa- tent so ziemlich 6c Gefaliengur(iöneikew mne E! chènPa: tente seyen aber überdies ein Mönopol, und jedes: Monopol laufe den wahren Grundsäßen der Staats-Örkonomie , zuwi-. der. „„Man wird. mir‘, fuhr Herr Constant [0tt, „Ver: Lin- wendungen machen; zuerst wird man. vielleicht „von fahren sprechen, die. aüs einer übergroßen; ; druckereien für die dffentliche Ordnung h : Hierauf erwiedere-ich¿ dgß jede: Regierung Unter den:D inm gungen ihrer Existenz lebèn muß. : Während- die vorigze-Dy-: nastie Alles, was sie dem Lande verwilligt-zu habén die Ent “die: Snt-

allmälig-zurücknehmen wollte, muß die jeßige für die: Cn

wickelung der Volfsfreiheiten Sorge tragen. Was der. inen zum Verderben gereichte, wird der andern. zum Heile dienen. Wenn billige Gesche den Schmähschriften vörbeugên und die Heimlichkeit: bestraft wird , ‘so wird auch die Regierung im-

mer start uus seyn, um si „zu vertheidigen ; sie hât- als- dann ‘die Gereehrigkeit und. dje, öffentliche Meinung auf ih-