1830 / 265 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

A g L: L e

l

S E Gn 0s Fa S S A Oa S T I Ad D c A R ai ai D

Rati

B Cn

ck20:

2028 Preise des Getreides und der Kartoffeln

in den für die Preußishe Monarchie bedeutendsten Marfktstädten im Monat August 1830 nach einem

monatlichen Durchschnitte, sämmtlich in Preuß. O geo heu und nach Preuß. Maaß angegeben.

Gerste

Weizen

der (gelb.) Roggen| und | Hafer toffeln

L d A fleine)

215 } 167 244 1 157- 133

c 18 Rastenburg 13

Neidenburg .. ……. z 16 Danzig : 23 Elbing 92 Konitz 35 2) Graudenz

Then. ] 097 “F 307/57 f 185 T1481 105

L O DOGAE O: A O RRO - A E der 11 Lb Städtes 6 Stádeel

60,

O E T - Fle d. 5 „Dofensch. Stidel 3957s

G gh A) daj

S aénberinoa i. An Kotibus Dei ai :Qu 5 andsberg a. d W. S

uh: i N boi

paris pen puri pad juni: Ÿ juni I s B L E daj

O D

[pi je! d A

d. 9 Brandenburg.

Durchschuitt - Mes Pommerschen Städte | e

D E. 1j mi

I

582

49s F 363 36

' 397

447

Go N CD pu

+0 P jt Lj On 4m

G U S G D

ZUL S Sch}. u a

S

Gerste :

der (gelb. [Noggen} und } Hafer } ¿feln

ar 0 fleine.) __* 1Schffl. | Schffl. | Schffl. Schfl. | Schfl.

577 1 40xs 1 292

48 39s f 2977

4Trz 1 434 255

00: 4 49... F270

Durchschnitt - Preise

der 10 Schles. Städte} 53+ I 29

Magdeburg TÔE 30x" Stendal 837 13 ; 34-5 Halberstadt 70i # V 32ck Nordhausen 5s 387 ALT Erfurt 38ck 265 2 orze lisii tas b oi [Po ) F 23+ Torgau ; 375 28 Durchschnitt - Preise

der 7 Sächs. Städte | 685 | 387 | 29x Muünster 642 Minden 647 Paderborn D M Dortmund 5

Durchschnitt Fer | 82 63

der 4 Westphäl. Städte L l, 402 | 317 : 6: Lo: ban Lo 19

v 731 1905 1 L. T 192 11S 195 1 18: Elberfeld

Düsseldorf

Krefeld

Wesel R. Achen Malmedy Trier Saarbrück Kreuznach Simmern Koblenz Weglar

Durchjcititt/Preiled: 1 d 10 1/4 E Sue ¡M

B 295 30s 212 ] 212 24s 1 21

d 26 15 241x p 11.5

28 20 33: 7.1 222 .E.18 B 235" L 271 h 197 24

“E 297 17,

20 122 . 5955 1 343 P

M E wh

m A DNR D n f D f Gt T

Vie:

D 2 Ai i

Z Gs R R D

der 14 Nheinländischen Städte

Königliche Schauspiele.

Donnerstag, 23. September. In Schauspielhause: Ks- nig Lear, Trauerspiel in 5 Abtheilungen, von Shakespeare, übertragen und für die Bühne bearbeitet von Kaufmann. (Hr. Lemm wird hierin wieder auftreten.) )

Freitag, 24. September. Jm Opernhause: Fernand Cortez, Oper in 3 Abtheilungen mit Ballets; Musik von Spontini. * (Dlle. Sabine Heinefetter, erste Sängerin der

Jtaliänischen Oper zu Paris: Amazili, als Gastrolle. Dlle.

St. Romain und Herr Stullmüller werden hierin wieder auftreten.)

: V1 6s Theater.

Donnerstag, 23. September. Fra Diavolo, oder: Das Wirthshauys zu Terracina, komische Oper in 3 Aften; Musik von Da

reitag, 24. September. Vetter Paul, oder: Die Rache des Deutschen, Schauspiel in 1 Aft. Hierauf: Schildwach-

Abentheuer, Lustspiel in 2 Aften. Zum B chl N Lustspiel in 1 Aft. ô E C MNE

28 _— bex 19; Auswärtige Bb dein Amsterdam, Sn September. Niedertändische wirkl. Schuld 50. Kanzbill. 23. Oesterr.

R 92x, Russ. Engl. Anl. 94. Russ. Anleibe Hamb. Ert, Vos

Uamburg. 29. September. Wiener Bank-Actien 1155. Engl. Russ. Anl. 972. Silber-

Ana 0 Dän. 64. Poln. pr. 39 Sept. 111, Préass) Engi.

: : London. 17. September. proc. Cons. 884. Brasil. 70. Dän. 682. Franz. 3proc. Renté- 69. Griech. 325. Dexie. 372. - Port. 59. Russ. 101. Span. 255.

Paris, 15. SentoraltA j 5proc. ¡ante per compt. 9%, G6). fin, cour. 95.75. 3proc. Dor compt, . 80. cour, 66. 25. San. 392,

Wien. 17. September. proc. Metall. 953 4proc. 897. 2’proc. 515.

1proc. 22. Part. - Oblig. 12475. Bank- Actien 11687. V

Neueste Börsen-Nahrichren.

“Paris, 16. Sept. 5proc. Rente per compt. 93 Fr. 90 fi fin cour. 64 Fr. 80 C. 5proc. Neap. Falc. “br nes A L N n n cour. 94 Fr.

Zproc. per compt. 64 Fr. 65 C. fin cour. 66 Fr. 40 C. h N

Frankfurt a. M., 19. Sept. Oesterr. Iproc. Metall. 957. 4proc. 872, Bank Actien 1410. Poln. Lo»se 535. B

Gedrudckt bei A. W, Hayn.

A u FORRCCE (C2714

r ——————RECOC R T ette

Redacteur Fohn. Mitredacteur Cottel.

fin cour. 67. Neap. per compt. 66. fin

Allgemeine

aats-Zeitung.

Preußische St

Me 265.

Amtliche Nachrichten.

Kronilf des Tages.

Des Königs Majestät haben „für folgende bisher zum Ressort des Ministeriums des Jnuern gehörige Gegen- stände, als :

die Handels - und Gewerbe - Angelegenheiten , das Berg-

werks-, Hütten - und Salinen - Wesen, und die Reguli-

rung der gutsherrlich - bäuerlihen Verhältnisse und der

Gemeinheits - Aufhebungen, die Bildung eines bejonderen Ministerial-Departements , un- ter der Benennung:

Ministerium. des Jnnern für Handels- und

Gewerbe-Angelegenheiten, zu bestimmen geruhet, von welchem auch die Ober - Bau - De- putation, das statististhe Büreau und die General-Direction der allgemeinen Witwen - Verpflegungs- Anstalt, so wie die ritterschaftlichen Kredit - Vereine, ressortiren werden. Die Leitung dieses Ministerial - Departements verbleibt, der Aller-

emá dem Staats - Minister von hôchsten Bestimmung gemäß, st | B Lubecordétribe Exiola, Lai E. aeb i

Schuckmann.

Die Verwaltung der anderen zum bisherigen vereinten |

' Ministeriums des Jünern gehörigen Gegenstände, . e agt v A R M | meinen Wohls stets bereiten Regierung.

als namentlich : der allgemeinen Junern- -, Kommunal-, Militair - , Ho- heits-, Lehns-, Justituten- und Corporations - Angele- genheiten, ferner der eigentlichen Polizei ständischen Angelegenheiten, soll hingegen unter der. Benennung: Ministerium des FJnnern und der Polizei, cin zweites Ministerial-Departement bilden, zu dessen Leitung Se. Majéstát den bisherigen Präsidenten der Regierung zu Merseburg, Freiherrn von Brenn, zu berufen und den- selben zum Staats-Minister zu ernennen geruhet NED.

Se. Majestät der König haben dem Major von Gro--

vestins, vormals im ersten Garde - Regiment zu Fuß, den St. Johanniter-Orden zu verleihen geruhet. Se. Majestät der König haben dem Pastor Schirmer u Hartmannsdorf, in der Didces Freystadt in Schlesien, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen geruhet.

Angekommen: Der Kammcrherr, außerordentliche Ge- sandte und bevollmächtigte -Minister an Lea Höfen und freien Städten des nördlichen Deut ans. Graf von Aa hn ; von Breslau.

Zeitungs-Nachrichten. Ausland. C d,

_St.- Petersburg, h:erselbst das. Namens est Sr. Kaiserl, Hoheit des Großfúr- sten Thronfolgers und das Geburtsfest Jhrer Kaiserl, Hoheit der Großfürstin. Olga Nikolajewna, wie. auch das Ritterfest

des Ordens des heiligen Alexander-Newski, mit der ah diesem

Tage gewöhnlichen feierlichen Prozession und mit Gottesdienst in ilen E. bégangen. Se. Majestät der Kaiser und Jhre Majestät die Kaiserin, gleichwie Se. Kaiserl. Hoheit dex Thronfolger, wohnten der- Messe in der Kathedrale des St.- Alexander - Newski- Klosters bei. Eine unzählige Men- schenmange nahm an der von dem schönsten Wetter. begün- [tigten Wallfahre nach dem genannten Kloster Theil, Den

Berlin, Freitag den 24e September

so wie der #

15. Sept, Am {llten d. M. wurde

1830.

Tag úübersah man die Schiffe auf der Newa mit buntfaärbi- gen Wimpeln ausges{chmückr; Abends war die Residenz glän zend erleuchtet ; bejonders zeichneten sich einige Häuser und das Kaiserliche Dampfschiff „, Jschora.// durh geschmackvolle Fllumination aus.

Das am ten d. M. eingetretene Krönungsfest Jhrer Majestäten des Kaisers und der Kaiserin wurde in Mosfau durch feierlichen Gottesdienst begangen. Mittags war bei dem General-Gouverneur ein Festmahl, welchem (so wie dem vormittägigen Gottesdienst) auch Se. ‘Kaiserl. Hoheit der Großfürit Michael beiwohnte. Den ganzen Tag ertönten oie Glocken von Jwan Weliki und den sämmtlichen Kirch-" thúrmen. Abends war die Stadt erleuchtet ; besonders zeichnete sich die Jllumination des Kremlgartens aus. Ein transpa- renter Tempel zeigte die Namen des Durchlauchtigsten Kaiser- paares. Die angenehmste Witterung begünstigte den Spaziet- gang. Der Garten wimmelte von Besuchenden, und die Equipagen bildeten einen glänzenden Zug.

Die Diligence-Einrichtung zwischen St. Petersburg und Moskau, die, dem gegebenen Privilegium nach, seit 10 Jahren besteht, wird auch nach Ablauf diejes Termins fortdauern.

erste diejer Art in Rußland, gehabt hat, ist die Frucht der Aufmunterung unsrer wohlthätigen ztir Förderung des allge-

In Kronstadt waren bis zum 12ten d. M. 1084 Schiffe eingelaufen und 1005 waren von da abgegangen.

Gie Petersburger Zeitung giebt einen Auszug aus einem Briefe des reisenden Archäographen , Herrn Stroje1wp, as den beständigen Secretair der Kaiserlichen Akädemie der

Wissenschaften, aus Kostroma, vom 11. (23.) August. Nach Anhalt desselben sind die diesjährigen archäographischen Un- tersuhungen des Herrn Strojew sehr reichlich ausgefallen. Unter Anderem hat derselbe eine Zoll- und Pacht: Ordnung vom Jahre 1497 und ein Cirkular - Schreiben des Metropo: liten Maktarius nach der Kirchenversammlüng von den 100 Beschlüssen, vom Jahre 1551, aufgefunden. Jahrbücher har derjelbe bei den diesjährigen Reisen noch nicht gefunden ; sie wurden“ mehr als einmal in den Klöstern aufgesuht und nach St. Petersburg und Moskau geschickt. Dagegen hat er viele - historishe Fragmente, Akten und Urkunden. entdet. Aelter, als alle úbrigen, und nicht minder interessant, ist das Sendschreiben des Patriarchen Lukas von Konstantinopel au den Großfürsten Andrei Bogoljubski. Auch hat Herr Stro- jew “Abschriften von verschiedenen (bisher noch unbekannten) Akten erhalten, die den Abfall des Metropoliten Isidor und die sogenannte Jüdische Keßerei betreffen —- zwei besonders wichtige Begebenheiten, die im Zten Jahrhunderte in die geistlichen und politishen Verhältnisse Rußlands eingriffen. ‘Andere Dokumente beleuchten die Periode der falschen Dic mitrier und des JInterregnums ; noch andere betreffen ver- schiedene Epochen und Personen aus unsrer Geschiehte. -

Aus Orenburg vom 16. (28) August wird gemeldet: Die aus Mittel - Asten uns zugebrachte ‘Epidemie, Cholera morbus, welche im vergangenen Jahre 1829 in_ dem .Oren- burgischen Gebiete wüthete, hat die sorgfältige Aufmerksam- keit des hiesigen Herrn Kriegs: Gouverneurs Grafen. Paul van Suchtelen -auf sich gezogen und denselben zur Er reifung zuverlässiger Vorsichts: Maaßregeln sür jebt und künstig ver: anlaßt. Deshalb sind auch Ti Bucharei und. Chiva auf ihrem Troizk und FIurRe A sobald sie f Ae Orenburgischen Li- nie, den Flüssen Ajasch und glet, herten, an den passeuds sten Stellen aufgehalten, mit einer -Militairkette umzingelt und nach aller Strenge des Quarantaine : Reglements - beräus chert worden. Zur Abhaltung dieser Quarantaine: lagerte : sich die Troibkiscwe Karaväane, bestehend aüs 1000 Last- Ka- _ meeleny in gehöriger Entfernung- von - der Linie am Flusse

Hand: ¿Karavancen aus. der Zuge nach den Städter :